Das Wut- und Trauertopic

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex
  • Beurteilen so richtige Literaturkritiker Werke nach anderen Kriterien, als Otto-Normalleser?

    Ja, ich denke schon. Kritikern geht es oftmals um Symbolik, tiefgreifende Themen, stilistische "Hochgestochenheit" und ähnliches, wohingegen einen normalen Leser hauptsächlich interessiert, ob er ein Buch eben persönlich spannend findet oder nicht.

    Man merkt das auch oft bei Filmen, Serien, Spielen, eigentlich bei so ziemlich allen kreativen Branchen, dass es oftmals eine ziemliche Diskrepanz zwischen den Bewertungen "professioneller" Kritiker und gewöhnlicher Konsumenten gibt. Und letztlich sind es die Konsumenten, die die Produkte kaufen und womöglich zu Fans werden, also erachte ich diese als wichtiger als Kritiker (wobei Kritiker natürlich mit ihren Reviews Kaufentscheidungen beeinflussen können).

    Jedenfalls würde ich es nicht als gegeben hinnehmen, dass deine Werke grottenschlecht sind, nur weil sie ein paar Uni-Professoren nicht gefallen haben.


    Das mit der Fanfiction Rubrik ist ne gute Idee, aber ich schreibe halt nur originale Sachen, keine Fanfics :/

    Das ist kein Problem, dort veröffentlichen einige Leute auch ihre eigenen Werke ohne Zusammenhang mit irgendeinem Fandom. Das ist erlaubt. :)



    Da ihr euch alle damit auskennt, erzählt mir amo, wie das so ist mitm Schreiben. Wie viele Träume habt ihr schon so dran kaputtgehen sehen?

    Naja, so richtig daran kaputtgehen sehen kann man nicht unbedingt sagen, aber meine eigenen Träume haben zumindest einen kleinen Dämpfer erhalten, als ich erfahren habe, wie es in der Buch- und Verlagsbranche so zugeht. Mein Traum ist es trotzdem noch, Bestsellerautor zu werden, daran halte ich auch weiterhin fest, aber es ist wichtig, sich klarzumachen, dass das enorm schwierig ist und dass selbst die Verkaufszahlen von Bestsellern immer weiter abnehmen. In Deutschland allein vom Schreiben zu leben, stellt heutzutage fast ein Ding der Unmöglichkeit dar.

    Das klingt natürlich alles sehr entmutigend, aber Schreiben ist (zumindest für mich) eben nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung (omg, klingt das kitschig XD). Man sollte realistisch sein und in Betracht ziehen, hauptberuflich etwas anderes zu sein und nur nebenbei als Autor tätig zu werden. Aber das Schreiben aufgeben, nur weil es in der Branche düster aussieht? Niemals. Zumal man nie weiß, ob man nicht vielleicht doch eines Tages noch groß rauskommt. ^^

    107716-bd8fa1b4.pngIch kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
    - Bilbo Beutlin -


    Meine Anime-Liste: MAL -Azaril-

  • Beurteilen so richtige Literaturkritiker Werke nach anderen Kriterien, als Otto-Normalleser? Weil ich wie gesagt oft positive Sachen über mein Geschriebenes gekriegt hab, aber halt nur von „gewöhnlichen“ Leuten. Würde jetzt gern wissen, nach welchen Kriterien die an der Uni die zugesandten Texte bewertet ham.

    Da gibt es das sogenannte "Gate-Keeping", das von selbsternannten Experten (die sich halt gegenseitig selbst ernennen) betrieben wird, um die Medienlandschaft nach ihren Wünschen zu kontrollieren. Meistens sind das hochgestochene Ansprüche, an denen die "Tiefe" eines Werks beurteilt wird (die eben jeder anders beurteilt), oder es gibt gesellschaftliche Gründe, wieso diese Leute selbst eine Abneigung dagegen haben oder denken, es verkaufe sich nicht gut.


    Da ihr euch alle damit auskennt, erzählt mir amo, wie das so ist mitm Schreiben. Wie viele Träume habt ihr schon so dran kaputtgehen sehen?

    Ich denke, das Schreiben sollte man an sich eher als Hobby nebenher verfolgen und nicht sein gesamtes Leben darauf ausrichten.

    Ansonsten hast du noch die Möglichkeit des Self-Publishings. Da musst du aber selbst viel Energie und Geld hineinstecken.

  • Smugmog Tue dir nicht weh. Ich habe mich fast erschrocken, als ich deinen Text gelesen habe. Das tut mir auch unendlich leid. Eben, weil ich auch in einer gleichen Situation bin.


    Du kannst auch ohne diesen Studienplatz, Autorin werden. Wie man schon sagte: Manche Kriterien sind dermaßen unnötig.^^

    Viele, die gerne Schauspieler werden wollen, gehen auf eine Schauspielschule. Die, die wirklich berühmt werden, sind aber andere..

    Lass dir deinen Spaß nicht nehmen!


    Und kämpfe für deinen Traum. Das mach ich auch. Egal, wie kacke die Situation ist und sehr du dein Leben hasst, irgendwann muss es doch besser werden, oder?

  • Smugmog

    Noch ein Einwurf: Die Ablehnung musst du auch nicht zwangsläufig wertend sehen. Das ist eine Universität (btw. wollte ich da tatsächlich auch mal dieses Fach studieren, aber hatte es mir dann anders überlegt), die hat bestimmte Kriterien nach denen sie geht. Es kann also auch einfach sein, dass du anders schreibst, als das, was sie wollen. Andere Themen, andere Botschaften, anderer Stil usw. Du zählst selber Autoren auf, die auf Ablehnung gestoßen sind. Das lag halt eben nicht daran, dass ihre Werke schlecht waren, sondern dass die Verlage einfach andere Vorstellungen hatten. Das ist halt das Problem an kreativen Werken. Der eine schaut es sich an und ist begeistert und der nächste weiß nicht so recht, was er damit anfangen soll.

  • Beurteilen so richtige Literaturkritiker Werke nach anderen Kriterien, als Otto-Normalleser?

    Ja und nein. Sie beurteilen es nach anderen Kriterien, aber nicht zwangsweise objektiver. (In anderen Bereichen, wie Filmen oder Musik gab es dazu sogar Studien, in denen effektiv gezeigt wurde, dass die Kritiker sich leicht anhand von mitgegebenen Rahmeninformationen etc. beeinflussen lassen. Bei Musik so sehr, dass sie ein mit absicht nach vielen vermeintlichen Kriterien mies geschriebenes Stück zum Meisterwerk betitelt haben.)


    Wie Maneki-Neko schon sagt: Vieles hat mit Gate Keeping zu tun. Es gibt halt bestimmte Personen, die haben Einfluss in bestimmten künstlerischen Bereichen und die entscheiden de facto nach ihrem eigenen Erdünken, wenngleich natürlich groß Formal begründet, was gut ist und was nicht. Es hat einen Grund, warum bestimmte Bevölkerungsgruppen und bestimmte Arten von Helden höhere Chancen haben, veröffentlicht zu werden und auch Kritiken davon abhängen.


    Werde mich für Rechtswissenschaft bewerben jetzt, das war mein Plan B. Kann ja nebenbei immernoch schreiben und wenn‘s damit mau ausschaut, hab ich wenigstens ein abgeschlossenes Studium am Ende, das was taugt und mich nicht am Pommesstand verkommen lässt.

    Das klingt nach einer guten Idee. Und ein Tipp unter uns: Es ist so ziemlich egal, was du studiert hast, Journalist kannst du mit etwas Glück noch immer werden. Denn viele Zeitschriften wollen Leute mit Fachabschlüssen in dem Bereich, über den sie dann schreiben. Und generell halt ein abgeschlossenes Studium.


    In beiden Journa-Praktika, die ich gemacht habe, wurde mir dasselbe gesagt: Journalismus Studenten und Leute, die etwaige Schreibkurse gemacht haben, können wir uns nicht leisten. Außer vielleicht einzeln.


    Deswegen findest du im Journalismus-Bereich halt sehr viele Leute, die irgendwas Richtung Technik, Öko oder Politik studiert haben.


    Na ja, und Bücher ... Da heißt es nur üben, üben, üben und halt Manuskripte an Verlage schicken. Oder schauen, dass man sich einen Agenten holt. (Die kosten dich übrigens erst etwas, wenn du einen Verlagsvertrag unterschrieben hast! Sollten die nichts für dich finden, dann musst du auch nichts zahlen.)


    Da ihr euch alle damit auskennt, erzählt mir amo, wie das so ist mitm Schreiben. Wie viele Träume habt ihr schon so dran kaputtgehen sehen?

    Ich habe ein Buch herausgebracht. Und warte seit einem halben Jahr auf mein Honorar, weil der Verlag nicht zahlt. Ist auch immer wieder großer Spaß. Habe aktuell ein Gerichtsverfahren gegen den Verlag deswegen am Laufen.


    Aber ich bin halt in der "Szene". Also seit ich das Buch herausgebracht habe, verbringe ich viel Zeit mit anderen Autoren, mit Leuten, die bei Verlagen tätig sind und und und. Ich gehe außerdem regelmäßig auf Konferenzen und Branchentreffen. Dadurch lernt man recht viel.


    Es gibt übrigens eine Veranstaltungsreihe, die sich da "Litcamp" nennt. Literatur Camp. Das ist eine Form der BarCamps. Sind meist von Verlagen durchaus gesponsert, allerdings von den Teilnehmern selbst organisiert. Da wird über alles mögliche gesprochen, was diese Dinge angeht. Kann ich echt nur empfehlen, vor allem weil es nicht so teuer ist. :)


    Eventuell schau mal, ob du dahingehend an was teilnimmst. Das ist auch super toll um einfach Leute kennen zu lernen, die dasselbe mögen wie du und auch Interesse daran haben.


    Wenn du Fragen hast, kann ich schauen, ob ich sie beantworten kann. Keine Garantie.


    Leider, wie schon gesagt, ist gerade auch eine beschissene Zeit, um etwas herausbringen zu wollen, weil die Misswirtschaft bei KNV halt dazu geführt hat, dass es vielen Verlagen finanziell gerade nicht so gut geht. Gerade die Kleinverlage haben darunter enorm gelitten. Bonus halt, dass es bei den Kleinverlagen leider sehr viele ... nun, unzuverlässige Leute, die sich übernommen haben oder halt allgemein unehrlich waren, gibt. (Wie gesagt: Ich habe gerade Probleme mein Honorar zu bekommen und ich höre dasselbe immer wieder von Leuten bei Kleinverlagen. In meinem Autoren-Bekanntenkreis gibt es neben mir noch vier andere, die ihr Honorar per Anwalt holen.)

  • Hab mich ur geärgert. War kurz mit meiner Mom Eis essen und da war sone alte Ziege, die lautstark über Kinder geschimpft hat, die vor dem Laden gespielt haben. Anstatt dass sie auf normalem Weg den Eltern mitteilt, was sie stört, schimpft die lautstark darüber, dass ausländische Kinder barbarisch sind uä., "es hängt ja an der Erziehung, aus denen wird nichts mehr", "das ist nicht mehr mein Wien", "spielen nichtmal auf Deutsch!"

    Kinder: *sind so 6-8 Jahre alt, spielen und lachen*

    ... nee, aus denen wird nichts mehr, siehste doch, schau sie dir an!!!11

    Hab mich dann irgendwann mit der Ziege angelegt, weil es mir gereicht hat und ich nicht weggehen konnte, ohne ihr zu geigen, dass sie den Eltern persönlich etwas sagen könnte, sollte sie etwas stören und anderes. 😅:biggrin:

    Die war so eingebildet, hat die mir gleich gesagt "nun ist Ende der Diskussion." :pinch:

  • "spielen nichtmal auf Deutsch!"

    Schrecklich 6-8 Jährige Kinder die vor ein zwei Jahren hier her geflüchtet sind können nicht mal deutsch. Dachte das wäre Weltlandeshauptsprache :ugly:


    Kennt ihr das, wenn ihr einkaufen wart und direkt wieder alles auf einmal fressen könntet.


    Edit: Mir ist soeben aufgefallen, dass ich den Thread verwechselt habe. Ich lass es mal hier stehen für eventuelle Beglückung anderer, die drüber stolpern :D

  • "spielen nichtmal auf Deutsch!"

    Schrecklich 6-8 Jährige Kinder die vor ein zwei Jahren hier her geflüchtet sind können nicht mal deutsch. Dachte das wäre Weltlandeshauptsprache :ugly:


    Kennt ihr das, wenn ihr einkaufen wart und direkt wieder alles auf einmal fressen könntet.

    Das weiß sie ja noch nichtma. Die könnten auch hier geboren oder ganz normal hier hergezogen sein und spielen halt in ihrer Muttersprache.

    Ich kenn das von den Eltern eines Kumpels: sind Lehrer (in Deutschland), werden auf dem Finanzamt behandelt, als wären sie minderbemittelt, aka: "Können Sie das lesen, jaaaa!? Versteheeen Sie!? Das ist kompliziert... das heißt nicht so einfach!" :rolleyes:

  • Alaiya

    Danke sehr für die Tipps und guten Worte :)

    Den Begriff Gatekeeping habe ich schon öfter gehört, aber im Zusammenhang mit anderen Gruppen und Communities. Aber sowas gibt es wohl wirklich überall...


    Und was ist das für ein Sacknasenverlag, der dir dein Geld nicht hergibt? Sollte man möglichst öffentlich machen sowas, damit andere davon Wind bekommen und solche schlechten Verlage nicht mehr unterstützen tbh


    Aylis

    Danke, ist alles gut jetzt und nichts ernsteres passiert. Habe mich am nächsten Tag auch furchtbar geschämt, dass ich sowas gemacht habe, aber in dem Moment hatte ich mich echt nicht unter Kontrolle. Ajo, arbeiten wir weiter und hoffen darauf, dass in Zukunft alles klappt!

  • Ich reg mich über meine nervige Nachbarin auf. Jeden Morgen um halb 7 (manchmal auch früher) macht die ihr fucking Radio mit WDR4 an. Aber nicht so wie jeder normale Mensch, nein. Sondern in einer Lautstärke, da braucht man nicht mehr in die Disco zu gehen oder eigene Musik anzumachen. Dann ist einige Zeit ruhe im Karton, aber dann geht es nachmittags wieder los. Sonntags auch mal den ganzen Tag. Die Balkontür hat sie natürlich schön immer offen, meine kann ich nicht mehr aufmachen, da sonst die scheiß Musik zu mir rüberdudelt. Meine Verwandten und ich regen uns schon immer auf, dass man nicht mal mehr normal wegen deren Radio miteinander reden kann. Vom Betreuer kommt nur 'Die is schwerhörig'. Ja und ?! Aber zum Glück ist die Dame schon älter...ansonsten konter ich einfach weiter immer schön mit Alligatoah in voller Lautstärke. Mit Bass.

  • Smugmog

    Der Vermieter ist ein Arbeitsgeber für Menschen mit Behinderung. Ob das wirklich was mit der Beschwerde bringt wage ich zu bezweifeln und reden bringt bei der nix. Ansonsten ist ihr Benehmen auch unter aller Sau. Hallo sagen und Tür aufhalten wenn man sieht, dass jemand im Flur rauswill kennt die nicht. Ich habe mal mit der zuständigen Kollegin gesprochen da kam nur, dass ich 'mich nicht so anstellen solle' und doch 'Die Balkontür schließen soll wenn es mir nicht passt'.

  • Haida

    Oh Mann wie ich sowas hasse, wenn Leute Behinderung als Ausrede verwenden, um ihr asoziales Verhalten oder das anderer zu entschuldigen (bin selber Aspie und habe sowas leider schon paar mal miterlebt...). Wenn sie Probleme mit dem Hören hat, könnte sie sich Kopfhörer kaufen und die halt auf Laut stellen, wo ist da das Problem? Hatten auch so nen Fall mal, wo unsere Nachbarn ständig laut aufgedreht haben und damit war erst Schluss, als jemand die Polizei gerufen hat :/

  • Haida

    Besser das Radio anmachen als um 8 Uhr Staub zu saugen, wie es unser Nachbar, der über uns wohnt, macht. :D Und um 15 Uhr schmeißt er wieder den Staubsauger an... Der kann gerne mal unsere Wohnung saugen, wenn er das so gerne macht. :'D

    Manchmal läuft der Staubsauger dreimal am Tag oder so... :unsure:


    In deinem Fall hilft es nur, das Gespräch zu suchen. Wenn das nichts bringt, dann den Vermieter kontaktieren.

  • Ich würde nicht den Vermieter kontaktieren, wenn die Dame ohnehin schon älter und schwerhörig ist. :/


    Smugmog

    Der Vermieter ist ein Arbeitsgeber für Menschen mit Behinderung. Ob das wirklich was mit der Beschwerde bringt wage ich zu bezweifeln und reden bringt bei der nix. Ansonsten ist ihr Benehmen auch unter aller Sau. Hallo sagen und Tür aufhalten wenn man sieht, dass jemand im Flur rauswill kennt die nicht. Ich habe mal mit der zuständigen Kollegin gesprochen da kam nur, dass ich 'mich nicht so anstellen solle' und doch 'Die Balkontür schließen soll wenn es mir nicht passt'.

    Wenn sie nicht gut hört, merkt sie vielleicht zu spät, dass du da bist. Das weiß man nicht so genau.

  • Einer meiner guten Freunde hat sich im letzten Jahr von seiner jahrelangen Partnerin getrennt und benimmt sich jetzt die ganze Zeit wie ein Klischee aus Windmond-Erzählungen, lol. Rennt von einer random-Beziehung (er nennt das auch Beziehung und meint das halt ernst und im monogamen Sinne, zumindest behauptet er das so) in die Nächste, ist auch während dieser „Beziehungen“ (und auch schon die letzten Monate vor Beziehungsende bei der langen Beziehung) mit Partnersuch-Apps am grinden und das stört mich mittlerweile auch nicht mehr so, kann er ja gerne machen wie er möchte. Zumindest nachdem zwischen den Beiden dann auch Schluss war, weil ich auch mit ihr befreundet war und sehr wütend war, als er das während der Beziehung gemacht hat, mit denen schreiben und random irgendwelche Egrils daten während man in einer Beziehung ist geht einfach gar nicht in meinen Augen. Was mich allerdings mega stört ist, dass er wenn wir in geselligen Runden mit Freunden sind, fast permanent nur noch über sexuelle Themen spricht, sich benimmt wie ein Teenager der auf Krampf das erste Mal einlochen will und jedes Mädchen in unserem Freundeskreis (oder auch nur flüchtige Bekannte die halt mal dabei sind) versucht aufzureißen oder mit ekeligen Sprüchen (nicht nur als Jokes sondern halt ernsthaft) belästigt. Wenn er dann endlich gemerkt hat, dass das nicht angebracht ist und er es nicht zu versuchen braucht, erzählt er denen trotzdem permanent irgendwelche intim-Geschichten, auch wenn man den darauf hinweist, dass es nicht interessiert und alle sichtlich angewidert sind. Die restliche Zeit über prahlt er aufdringlich von seinen Aktien und seinen Autos, auch wenn man ihn darauf anspricht. Reden scheint nichts zu bringen. Habe gehofft, dass das nur eine Phase ist während er halt Single ist, aber momentan ist er seit nem Monat wieder in einer Beziehung und bringt diese Verhaltensweisen immer noch, ich weiß nicht, warum er sich in einer so kurzen Zeit so komisch und ekelig verändert hat. Diese Prahlerei gipfelte dann darin, dass er ein Geheimnis, welches er nur mir anvertraut hatte und auch wirklich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war (hat er auch selbst so gesagt und ich habe ihm da halt zugestimmt, weil es einfach Sinn ergeben hat) 3 Tage später auf Instagram gepostet hat und es seitdem auch rumerzählt, um damit anzugeben bzw. Aufmerksamkeit zu generieren. Kann hier schlecht erzählen was es ist, aber es ist einfach extrem (!) unangebracht sowas in der Öffentlichkeit zu erzählen. Habe mittlerweile wirklich langsam eine Abneigung gegen ihn entwickelt und meide ihn ein bisschen, da sowas mich menschlich im Gesamtpaket einfach mega anwidert und er früher absolut nicht so drauf war. Er erzählt sogar neuerdings auch Lügen um damit vor anderen Leuten, vorzugsweise Mädchen/Frauen zu prahlen.

    Ich kann nur immer wieder beten, dass er sich in eine positive Richtung weiterentwickelt und ihn irgendwie weiter begleiten. Wir sind schon extrem lange gut befreundet und es macht mich wirklich traurig. Sogar meine Freundin will nicht mehr zu Freunden mitkommen, wenn er dabei ist, weil seinen neuen Charakter extrem hasst und nicht mehr verstehen kann, warum ich noch etwas mit ihm unternehme. :(


  • Hm, erinnert mich an eine ähnliche Situation in der ich mich befinde:

    Kurze Einleitung fürs Verständnis: Ich war ein guter Schüler im Gymnasium bis ich wegen familiären Problemen mit 17 ausgezogen bin. Im ersten Jahr tat mir der Abstand gut, dann aber nach und nach sanken meine Noten drastisch, weshalb ich von der Schule ausgeschlossen wurde. Kurz vor dem offiziellen Ausschluss realisierten 1-2 Lehrer, dass etwas anderes als einfach eine gewöhnliche Lernschwäche das Problem war. Nach einigen Gesprächen waren sich die Lehrer einig, es lag an meiner Wohnsituation und noch an etwas anderem. Sie bemühten sich um mich an einer Halbprivatschule mit Internat anzumelden. Dort traf ich ein Jahr später (er kam nach mir ins Internat einer meiner zukünftigen WG Partner, den ich hier mal Silph nenne. Im Internat kannte man Silph als "Sunnyboy", stets lächelnd, ein Liedchen trillernd durch die Gegend hüpfen. Ich selbst war auch als Frohnatur bekannt aber Silph war um einiges positiver eingestellt. Meine "Rolle" im Internat war, all jenen ein Ohr zu leihen, die sich aus welchen Gründen auch immer nicht den Präfekten anvertrauen konnte. Ich war Meister darin, die Sorgen anderer aufzunehmen, ich selbst war stets verschlossen. Doch Silph gegenüber hatte ich uneingeschränktes Vertrauen, ein Vertrauen, welches ich sonst nur gegenüber meines vertrautesten Freundes hatte, wenn es mir mal zu viel war, konnte ich mit ihm reden. Ich verkuppelte ihn später auch mit einer engen Freundin von mir und er war noch happier als zuvor. Doch dann änderte sich alles. Silph hat sich falsch für einen Pflichtversuch beim Militär abgemeldet und hat einen Tag unangekündigt gefehlt. Für das hat er gleich 2 Verweise erhalten, bei 3 fliegt man. Den 3 holte er sich weil er drei Abgaben ungenügend eingereicht hatte. Im Sommer 15 musste er gehen, im Herbst darauf trennte sich seine Freundin von ihm, die Distanz stand ihrer Liebe im weg. Er wurde depressiv. Ich konnte ihn zum Glück aus dieser Depression zerren, ihn zu einer Lehrstelle ermutigen, soweit sogut. Im Frühling 18 brach er seine Lehre ab, die Schule war zuviel für ihn. Nicht das Leistungsniveau sondern wieder diese Abgaben. Er wollte einen Tapetenwechsel, zig bei uns ein, machte Pause vom Ausbildungsweg. Ist ja okay, mach ich auch, gehe aber arbeiten. Er aber ist nur zu Hause am Videospiele spielen, seit über einem Jahr und jetzt kommen wir endlich zur Parallelen von dir NapoleoN mit GuN (entschuldige das weite Ausholen:)

    Er ist wie gewandelt, er ist während dem Videospielen nur aggresiv, höre ihn an meinen freien Tagen zwei Stöcke hoch schreien. Wenn er nicht am gamen ist, ist er auf Tinder und ähnlichen Flirtseiten. Er prallt damit, wenn er eine klar macht. An WG-Parties macht er meine weiblichen Kollegen an, "entführt" sie in die Küche und versucht sie abzufüllen. Bei einer hat er es sogar geschafft aber leider übertrieben, weshalb ich die halbe Nacht mit ihr auf dem Bad verbringen musste, da ihr mehr als Übel war, er wäre zwar so hilfsbereit gewesen um auf sie ein Auge zu werfen doch das konnte ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Er reist ins Ausland um mit anderen zu Schlafen. Oder er gibt an mit seinen Videospiel-Rekorden. Wir gerieten uns immer mehr in die Haare, wenn ich nach Hause kam folgte zuerst eine Kritik, ich hätte meine Schuhe nicht richtig platziert (waren die Schuhe eines WG Partners aber er war sich zu 100% sicher es wären meine) oder meinen Teller nicht veräumt (an Tagen, an denen ich draussen bei einem Freund grillieren war), machte meine persönliche Meinung in Sachen Musik runter (er lebt für die Musik und hat ein grösseres Allgemeinwissen diesbezüglich, jedoch bin ich sensibel wenn man meinen Geschmack und nicht mein Wissen in Musik kritisiert, da der Geschmack subjektiv ist) und so weiter. Ich bin den ganzen Tag unter Menschen aber zu Hause habe ich durch und durch auch mal gerne meine Ruhe. Die habe ich nicht bekommen, weshalb wir uns häufig gestritten haben. Meine beste Freundin lade ich gar nicht mehr an Wg-Parties ein, da ich ihm nicht über den Weg traue bezüglich mir wichtigen weiblichen Bekanntschaften, dabei war er damals so ein guter Freund zu meiner Internatskollegin. Als ich mal mit einer Fachperson über das geredet habe, gab er mir einige möglcihe Erklärungen, welche sich vllt auch auf dein Problem anwenden lassen.


    Frauen: Vllt ist dein Freund verzweifelt, da er in Beziehungen nicht die EMOTIONALE Befriedigung erhält die er sucht. Es kann gut sein, dass er mit seinen sexuellen Gelüsten und Trieben dies versucht zu kompensieren


    Aktien, Autos, Sex, (Videospiele): In diesen Bereichen sind unsere "Sorgenkinder" erfolgreich, das gibt ihnen das falsche Selbstvertrauen. Warum sich auf seinen Charakter konzentrieren wenn man in anderen Bereichen Erfolg hat? Es läuft im kollegialen nicht so? Kein Problem dann versuche ich mit einer Frau zu schlafen oder zeige meine Aktien oder meine Ränge in Call of Duty.


    Freunde: Menschen messen sich gerne untereinander, dieses Phänomen tritt besonders bei Knaben auf. Man vergleicht in Wettkämpfen sein können. Das Problem? Man kann aus jeder Gemeinsamkeit einen Wettbewerb machen. Der Drang nach Fortpflanzung ist bei den meisten Menschen vorhanden und auch wenn nicht, so reicht es häufig schon aus, wenn einer (dein Freund) diesen Drang, diesen Trieb als Vergleich nimmt. Er will sich mit seinen Geschichten einreden, dass er besser als ihr ist und kann nicht verstehen, weshalb ihr ihn dafür nicht beneidet oder denkt sogar, dass eure Ablehnung eine Form von Neid ist. Meist versucht man mit Erfolgen in einer Sparte von Misserfolgen in einem anderen Bereich abzulenken. Bei ihm war es die fehlende Arbeit, die fehelnde Zukunftsaussichten. Sogar ich habe innert einer Woche das Studium pausieren können & eine Arbeit gefunden, er ist nun seit 15 Monaten arbeitslos und antriebslos.


    Was kann ich dir nun raten? Nun, bei mir hat ein ernsthaftes Gespräch geholfen, ihn mit all denen Sachen zu konfrontieren, die mir aufgefallen sind und mal seine Ansicht zu verstehen. Er versucht mit all diesen "schleierhaften" Erfolgen seine Depression zu untergraben, mit mässigen Erfolg. Inzwischen geht er wieder zum Psychologen, was ich durchaus als Erfolg verbuche. Rede mit ihm, nimm kein Blatt vor den Mund, erzähl ihm über dein Unbehagen auch bezüglich deiner Freundin. Versuch ihm zu helfen oder sich mal checken zu lassen. Vllt. steckt da mehr dahinter, als du momentan vermutest. Hilft auch das alles nicht weiter, müssen du und deine Freunde euch Gedanken machen, ob ihr weiterhin mit ihm befreundet sein wollt. was ich aus eigener Erfahrung weiss, dass eine gute Freundschaft inetwa ausgewogen sein soll. Wenn ihr ihm nur immer gibt (Aufmerksamkeit zum Beispiel) und er dies nicht wertschätzen kann oder euch im Gegensatz gar keine Chance lässt, eure Anliegen in die Runde zu werfen, dann saugt dass an eurer Psyche wie ein Parasit. In solchen Situationen ist es manchmal besser, getrennte Wege zu gehen. Ich glaube deine Freundin tut dir mehr Gutes als dieser Freund momentan. So oder so wünsche ich dir viel Glück und Kraft in dieser Angelegenheit.

  • Einer meiner guten Freunde hat sich im letzten Jahr von seiner jahrelangen Partnerin getrennt und benimmt sich jetzt die ganze Zeit wie ein Klischee aus Windmond-Erzählungen, lol. Rennt von einer random-Beziehung (er nennt das auch Beziehung und meint das halt ernst und im monogamen Sinne, zumindest behauptet er das so) in die Nächste, ist auch während dieser „Beziehungen“ (und auch schon die letzten Monate vor Beziehungsende bei der langen Beziehung) mit Partnersuch-Apps am grinden und das stört mich mittlerweile auch nicht mehr so, kann er ja gerne machen wie er möchte. Zumindest nachdem zwischen den Beiden dann auch Schluss war, weil ich auch mit ihr befreundet war und sehr wütend war, als er das während der Beziehung gemacht hat, mit denen schreiben und random irgendwelche Egrils daten während man in einer Beziehung ist geht einfach gar nicht in meinen Augen. Was mich allerdings mega stört ist, dass er wenn wir in geselligen Runden mit Freunden sind, fast permanent nur noch über sexuelle Themen spricht, sich benimmt wie ein Teenager der auf Krampf das erste Mal einlochen will und jedes Mädchen in unserem Freundeskreis (oder auch nur flüchtige Bekannte die halt mal dabei sind) versucht aufzureißen oder mit ekeligen Sprüchen (nicht nur als Jokes sondern halt ernsthaft) belästigt. Wenn er dann endlich gemerkt hat, dass das nicht angebracht ist und er es nicht zu versuchen braucht, erzählt er denen trotzdem permanent irgendwelche intim-Geschichten, auch wenn man den darauf hinweist, dass es nicht interessiert und alle sichtlich angewidert sind. Die restliche Zeit über prahlt er aufdringlich von seinen Aktien und seinen Autos, auch wenn man ihn darauf anspricht. Reden scheint nichts zu bringen. Habe gehofft, dass das nur eine Phase ist während er halt Single ist, aber momentan ist er seit nem Monat wieder in einer Beziehung und bringt diese Verhaltensweisen immer noch, ich weiß nicht, warum er sich in einer so kurzen Zeit so komisch und ekelig verändert hat. Diese Prahlerei gipfelte dann darin, dass er ein Geheimnis, welches er nur mir anvertraut hatte und auch wirklich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war (hat er auch selbst so gesagt und ich habe ihm da halt zugestimmt, weil es einfach Sinn ergeben hat) 3 Tage später auf Instagram gepostet hat und es seitdem auch rumerzählt, um damit anzugeben bzw. Aufmerksamkeit zu generieren. Kann hier schlecht erzählen was es ist, aber es ist einfach extrem (!) unangebracht sowas in der Öffentlichkeit zu erzählen. Habe mittlerweile wirklich langsam eine Abneigung gegen ihn entwickelt und meide ihn ein bisschen, da sowas mich menschlich im Gesamtpaket einfach mega anwidert und er früher absolut nicht so drauf war. Er erzählt sogar neuerdings auch Lügen um damit vor anderen Leuten, vorzugsweise Mädchen/Frauen zu prahlen.

    Ich kann nur immer wieder beten, dass er sich in eine positive Richtung weiterentwickelt und ihn irgendwie weiter begleiten. Wir sind schon extrem lange gut befreundet und es macht mich wirklich traurig. Sogar meine Freundin will nicht mehr zu Freunden mitkommen, wenn er dabei ist, weil seinen neuen Charakter extrem hasst und nicht mehr verstehen kann, warum ich noch etwas mit ihm unternehme. :(

    Wir haben diese eine, ungeschriebene Regel, dass so jemand rausgeworfen oder nicht mehr eingeladen wird, tbh.

    Natürlich sexuelle Witze zwischendurch bringt beinahe jeder mal, aber sobald sich jemand auf diese Art aufführt und nicht auf Warnungen hören will: 👋


    Da ist es natürlich mieser, da ihr bereits so lange befreundet gewesen seid, aber man muss auch dann ein paar Grenzen aufgezeigt bekommen, selbst wenn es einem im Moment schlecht geht.

    Was mich interessieren würde: Sagt seine jetzige Freundin dazu gar nichts? 😅


    Ich finde, so einige Menschen (inklusive mir, leider) sind im Grunde viel zu gutmütig und schlucken zu viel herunter, nur um den Frieden nicht zu stören oder jemanden nicht zu verletzen.

    Privat kann man ihm nun zu helfen versuchen, aber ich würde ihn tbh daweil nicht mehr irgendwohin einladen, wo er alle anderen nur auf diese Weise so sehr creept.

  • Danke für das Teilen deiner Erfahrungen John Snom und für die netten Worte, ich versuche es noch Mal mit ihm darüber zu reden. Ist bei deinem Freund echt schon ein guter Schritt, sich dann Hilfe zu suchen in der Situation. Wünsche euch auch noch viel Erfolg! Könnte mir in meinem Fall auch vorstellen, dass da irgendwas tief begraben liegt oder so was er von sich aus nicht direkt erzählen wollte, weil er sich eben in kurzer Zeit so rapide verändert hat.


    Maneki-Neko hier muss ich leider sagen, dass ich seine neue Freundin noch gar nicht persönlich kennengelernt habe, auch u.a deshalb, weil er die neuen Freundinnen noch nicht zu gemeinsamen Treffen mitgebracht hat. Meine Freundin und ich nutzen bei sowas eigentlich immer ganz gerne die Gelegenheit aus, gemeinsam mit einem befreundeten Paar etwas zu unternehmen oder sowas, um den neuen Partner oder die Partnerin mal kennenzulernen. Da sie aber keinen Bock mehr auf ihn hat, fällt das aber als Option erstmal aus und ich warte mal ab, ob er seine Freundin bei einer Gelegenheit mal mitbringt und wie er sich dann verhält.


    Ich denke meine Freunde würden jeden Anderen auch direkt rausschmeißen und nicht mehr einladen, aber jeder von uns hat ein bisschen Hoffnung, dass er sich beim nächsten Mal eben wieder „normal“ verhält. Früher war er auch immer gut drauf und bei allen beliebt, höflich zu flüchtigen Bekannten die mal mit dabei sind und hat die „in Ruhe gelassen“, war immer witzig und alles.


    Werde mich mal wieder zu Zweit mit ihm treffen müssen und Mal mit ihm reden.

    Danke für die Antworten :)