BisaBoard Game of the Year 2017 - Auswertung

  • https://abload.de/img/gotygls35.jpg


    Herzlich willkommen zum BisaBoard Game of the Year 2017!


    Nachdem die Vote-Phase zu Ende gegangen ist, können wir nun mit viel Spannung die Auswertung dieser Aktion bekannt geben. Ihr habt entschieden, welches die besten Spiele von 2017 sind und ohne weitere Worte kommen wir auch gleich zur Siegerehrung!



    Bestes Gameplay
    - The Legend of Zelda: Breath of the Wild -





    Lange Zeit mussten wir auf dieses Spiel warten und Breath of the Wild hat am Ende wirklich geliefert. Mit vielen Neuerungen, unter anderem einer offenen Welt, zig Möglichkeiten, sich durch die Welt (und auch ihre Gegner) zu kämpfen und verschiedensten Lösungsansätzen für Rätsel hat Zelda erneut bewiesen, dass es gameplaytechnisch ganz vorne liegt. 24 Stimmen entfielen auf Breath of the Wild, während Super Mario Odyssey und Horizon: Zero Dawn beide jeweils die Hälfte einnahmen.





    Beste Story
    - Horizon: Zero Dawn -





    Die Story gehört einfach dazu, um sich vollends in eine Spielwelt zu verlieben. Aloys Geschichte aus Horizon: Zero Dawn hat dabei nicht nur ihren Werdegang und die Suche nach anderen Menschenstämmen beschrieben, sondern auch vor das Rätsel, warum Maschinen die Natur übernommen haben. Mit interessanten Plotentwicklungen und sympathischen Charakteren konnte Horizon in dieser Kategorie den ersten Platz abstauben. Knapp dahinter lagen aber bereits Xenoblade Chronicles 2 und What Remains of Edith Finch, die ebenfalls gute Geschichten vorzuzeigen haben.






    Bester Charakter
    - Monika -






    Auch in dieser Kategorie ist Aloy zu finden - wenn auch nicht auf dem ersten Platz. Mit Cappy, Marios neuem Begleiter in Super Mario Odyssey, der auf Platz 2 gevotet wurde, wurde sie nur von Monika aus Doki Doki Literature Club übertrumpft. Warum das so ist, soll hier einmal nicht weiter erwähnt werden. Spielt am besten das Spiel und erlebt selbst, was es mit ihr auf sich hat.






    Bestes Artdesign
    - Cuphead -





    Wer hätte gedacht, dass wir beim besten Artdesign nicht mal State of the Art bekommen, sondern in die 30er zurück reisen? Persona 5, Horizon und Breath of the Wild wurden allesamt von Cuphead abgeschossen (im wahrsten Sinne des Wortes), das sowohl mit seiner Schwierigkeit als auch dem sehr frühen Cartoon-Look die meisten Voter überzeugt hat. Bleibt nur noch zu sagen: Kommt ja nicht mit dem Teufel ins Geschäft, wenn ihr euch das Spiel mal zulegen solltet.






    Beste Technik
    - Horizon: Zero Dawn -






    Die technische Umsetzung eines Spiels ist meist immer ein Spagat zwischen guter Grafik und der Framezahl, aber auch darin, dass die Entwickler clevere Wege finden, beides gleichermaßen anbieten zu können. Während Breath of the Wild und Super Mario Odyssey beide eine tolle technische Umsetzung im Spiel haben, schafft Horizon noch mehr aus sich herauszuholen und sich den ersten Platz in dieser Kategorie zu sichern.





    Bester Sound
    - The Legend of Zelda: Breath of the Wild -





    Soundtracks gab es dieses Jahr wirklich tolle, gerade wenn man sich Cuphead in Erinnerung ruft. Breath of the Wild konnte sich hier aber in einem knappen Rennen und mit einer Stimme Vorsprung zu NieR: Automata den ersten Platz sichern. Beide Titel zeigen dabei eindrucksvoll, welche Möglichkeiten Spiele in ihren Genres bieten und wie atmosphärisch ein Soundtrack ausfallen kann. Auf Platz hat es schließlich noch Super Mario Odyssey geschafft.






    Bestes Sounddesign
    - The Legend of Zelda: Breath of the Wild -





    Neben dem Soundtrack ist aber auch das Sounddesign mit seinen Soundeffekten und Hintergrundgeräuschen wichtig, um eine noch lebendigere Atmosphäre zu erzeugen. Auch hier hat Breath of the Wild die Nase vorn und kann mit ruhigem Windrauschen über die Ebene überzeugen. Auf Platz 2 befindet sich Cuphead mit cartoon-typischen Geräuschen und dahinter Horizon: Zero Dawn und Fire Emblem Echoes: Shadows of Valentia.






    Bester Online-/Offline-Multiplayer
    - Mario Kart 8 Deluxe -





    Kaum etwas macht mehr Spaß als mit seinen Freunden ein Spiel im Multiplayer zu spielen und zu sehen, wie einer den blauen Stachipanzer abbekommt. Gutes Stichwort, denn der erste Platz geht dabei an den Dauerbrenner Mario Kart 8 Deluxe auf der Switch, der nach wie vor Spieler überzeugt und auch offline auf der Couch eine gute Figur macht. Eine Stimme dahinter liegt Splatoon 2 mit seinen farbenfrohen Gefechten und auch Playerunknown's Battlegrounds, das erst kürzlich aus dem Early Access rausgekommen ist, hat es aufs Podium geschafft.





    Bestes PC-Spiel
    - Cuphead -





    Als Exklusivtitel auf den Microsoft-Plattformen hat Cuphead schnell einen Kult um sich geschaffen und seine einzigartige Natur ist es für viele eines der ansprechendsten Spiele dieses Jahres. Damit hat es sich Platz 1 vor dem Remake Zero Escape: The Nonary Games und Doki Doki Literature Club gesichert.






    Bestes Switch-Spiel
    - The Legend of Zelda: Breath of the Wild -





    Auch hier überrascht es nicht, dass Breath of the Wild die Spitze deutlich anführt, während Super Mario Odyssey und Xenoblade Chronicles 2 etwas abgeschlagen auf dem Podium sind. Die offene Welt und die überraschend gut integrierten Rätsel und das Gameplay sind für viele ein Garant dafür, dass es einer der besten Zelda-Titel bisher ist.







    Bestes Xbox One-Spiel
    - Cuphead -






    Auch auf der Xbox One konnte sich Cuphead überlegen durchsetzen und zeigt, dass Arcade-Action nach wie vor ein großes Thema ist. Direkt dahinter befinden sich aber mit Assassin's Creed Origins und Life is Strange: Before the Storm ebenfalls einige hochkarätige Titel.






    Bestes PS4-Spiel
    - Horizon: Zero Dawn -





    Horizon überzeugte nicht nur in technischer Hinsicht, sondern auch als bestes PS4-Spiel dieses Jahres, auch wenn die Konkurrenz merklich groß war. Das lang erwartete Persona 5 konnte sich, ebenfalls wie das mutige wie auch erfolgreich Resident Evil VII, auf dem Podium einfinden, auch wenn beide nicht an die schieren Möglichkeiten von Horizon herankommen.






    Bestes 3DS-/PS Vita-Spiel
    - Fire Emblem Echoes: Shadows of Valentia -






    Überraschend, dass dieses Jahr nicht Pokémon auf dem ersten Platz steht. Zwar ist es mit dem zweiten Platz recht gut weggekommen, ebenso wie Metroid: Samus Returns auf dem dritten Platz, aber der Sieg gebührt hier Fire Emblem Echoes: Shadows of Valentia. Das Remake von Fire Emblem Gaiden auf dem Game Boy konnte mit frischen Gameplay-Ideen und einer guten Story punkten.





    Bestes Download-Spiel
    - Pokémon Gold und Silber -





    Und auch, wenn wir uns beim 3DS-Spiel noch gewundert haben, ist hier Pokémon wieder auf dem ersten Platz zu finden. Pokémon Gold und Silber waren wohl die Überraschung bei der Ankündigung im Juni und nach wie vor ist das Interesse an einer Reise durch die Johto-Region ungebrochen. Den Spielen war allerdings Doki Doki Literature Club dicht auf den Fersen und Life is Strange: Before the Storm überzeugte mit der Story für einen guten dritten Platz.





    Bestes Smartphone-Spiel
    - Fire Emblem Heroes -





    Kaum ein Spiel vereint Freude und Frust so sehr wie Fire Emblem Heroes, bei dem es mehr auf Glück ankommt, welche Charaktere man eigentlich bekommt. Dennoch war es für eine überwiegende Mehrheit das Smartphone-Spiel des Jahres und konnte damit Karpador Jump und To the Moon abhängen.







    Bestes Remake/Remaster
    - Okami HD -







    Die Reise durch Nippon in Okami ist bis heute noch eines der besten Erlebnisse vieler Spieler. Kein Wunder also, dass die HD-Auflage auf der PS4 und dem PC nach wie vor sehr gut ankommt und sich bei den Remastern den ersten Platz sichern konnte. Amaterasu sollte sich aber in Acht nehmen; ihr liegen nämlich Zero Escape: The Nonary Games, Fire Emblem Echoes und auch Crash Bandicoot: N.Sane Trilogy im Nacken. Ob Issun wohl den Tag retten wird?







    Bester DLC
    - The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Die Ballade der Recken -





    Breath of the Wild hat in vielerlei Hinsicht überzeugt und auch die DLCs, die im Lauf des Jahres veröffentlicht wurden, wurden positiv aufgenommen. Besonders spannend war für viele Spieler wohl die Ballade der Recken, die noch mehr zu den vier Recken erzählt und einen neuen Dungeon beinhaltet hatte, weswegen dieser DLC auf Platz 1 gevotet wurde. The Frozen Wilds aus Horizon: Zero Dawn wurde ebenfalls gelobt, wie auch die Shovel Knight-Erweiterung Specter of Torment.







    Größte Überraschung
    - Doki Doki Literature Club -






    Ja, Doki Doki Literature Club. Wer sich mit dem Spiel auseinandergesetzt hat, weiß vermutlich, warum es hier auf Platz 1 ist. Der Mix aus Dating Sim und weiteren Genres kam bei der Mehrheit gut an und sorgte auch für die ein oder andere Überraschung, da das Spiel anfangs einen ganz anderen Eindruck gemacht hatte. Super Mario Odyssey war wohl aufgrund seiner vielen Monde ebenfalls ein Kandidat, ihn als Überraschung zu bezeichnen, während das Strategiespiel Mario + Rabbids: Kingdom Battle von vornherein sehr ulkig aussah und am Ende gefeiert wurde.






    Größte Enttäuschung
    - Pokémon Ultrasonne und Ultramond -





    Da haben sich Pokémon Ultrasonne und Ultramond nun doch einen ersten Platz gesichert! Weit vor Star Wars Battlefront 2 und Mass Effect Andromeda haben die neuen alten Pokémon-Spiele in der Alola-Region den ersten Platz bei der größten Enttäuschung abgesahnt. Die neuen Gameplay-Elemente wurden teils verhalten angenommen und insgesamt war es vielen Spielern zu ähnlich zu Sonne und Mond. Demnach: Glückwunsch?






    Meisterwartetes Spiel 2018
    - Pokémon (Switch) -





    Und auch, wenn Ultrasonne und Ultramond nun die Ära Pokémon auf dem 3DS beenden, erwarten viele Fans bereits erste Informationen zum kommenden Switch-Spiel. Noch ist nicht bekannt, ob es 2018 erscheint, aber es ist schon jetzt eines der meisterwartetsten Spiele dieses Jahres. Selbiges gilt für das Fire Emblem-Spiel auf der Switch, zu dem ebenfalls noch sehr wenig bekannt ist. The Last of Us: Part II hält hingegen die Stellung auf der PS4.






    BisaBoard Game of the Year
    - The Legend of Zelda: Breath of the Wild -





    Und das Spiel des Jahres? Vermutlich eines, das hier oft genannt wurde. Super Mario Odyssey ist auf Platz 3 und ... ach, ihr habt den Titel doch eh schon gelesen. Breath of the Wild überzeugte insgesamt am meisten und schafft es auch hier im BisaBoard zum Spiel des Jahres 2017. Links Reise durch Hyrule gilt als wegweisend für Open World-Spiele und lässt auf kreative Ideen in der Zukunft hoffen. Dem müssen sich am Ende Horizon: Zero Dawn und eben Mario geschlagen geben, die ebenfalls sehr hoch in der Gunst liegen und zu recht auf dem Podium stehen.






    Das war's auch schon mit den diesjährigen Game of the Year-Awards. Wir hoffen, dass ihr Spaß hattet, sowohl beim Nominieren, beim Voten und auch beim Mitfiebern und hoffen, dass ihr den ein oder anderen interessanten Titel mitgenommen habt, den ihr auch selbst einmal ausprobieren wollt. Genügend Auswahl gibt es auf jeden Fall.


    In diesem Sinn möchten wir uns noch einmal ganz herzlich für die Beteiligung bedanken und hoffen, dass ihr auch beim nächsten Mal Ende des Jahres dabei sein werdet, wenn die besten Spiele von 2018 gesucht werden.


    Bis dahin: Frohes Zocken und wir lesen uns!

  • Ein bisschen mono, wa? :s
    Aber oh, freut mich, Cuphead und Pokémon VC zu sehen, damit stimme ich eigentlich auch überein. Muss sagen, dass mich die Awards übrigens erst dazu gebracht haben, Doki Doki anzuspielen und nun ja, der Titel trifft es durchaus gut. Bin ja gespannt, ob Pokémon wo Pokémon Switch bei den nächsten Awards landen wird. Danke an die Organisation, waren schöne Kategorien. Vermisst habe ich nur Publisher/Entwickler des Jahres o.ä.

  • War nett, ich frag mich nur, warum Mario Kart Deluxe im Voting gelandet ist und Skyrim nicht? Ich kenne die Argumente, die letzteres betreffen, aber Mario Kart war ja auch nur ein Port (Deluxe heißt ja nur, dass alle DLCs drin sind, wie es bei Skyrim auch der Fall ist). Ich war beleibe nicht die einzige, die Skyrim nominiert hat, ergo kann ich nicht die einzige gewesen sein, die das Spiel auf der Switch als den Ansprüchen entsprechend gesehen hat.

  • Die Ergebnisse grösstenteils so zu erwarten. Im Gegensatz zu vielen Pokémon-dominierten Jahren kann ich hier allerdings quasi alle Sieger nachvollziehen. Zelda wohl verdient, einzig in den beiden Soundkategorien hätte ich tbh einige andere Spiele deutlich weiter vorne gesehen. Gerade wenn ich das OST mit früheren Zeldatiteln vergleiche gabs bei Breath of the Wild weniges, was mir gerade irgendwie hängen geblieben wäre.

  • Finde es lustig, dass ein Spiel, das gerade mal einen Arbeitstitel hat und wir sonst nichts darüber wissen, als meisterwartetes Spiel im 2018 angesehen wird.


    Einerseits ja, andererseits ist es nichts Aussergewöhnliches, dass (mögliche) Fortsetzungen von Spielen, Filmen, Serien etc. Hype und Erwartungen generieren, ohne, dass von ihnen irgendwas bekannt wäre. Bei bekannten Spielereihen reicht reines Namedropping ähnlich weit, wie wenn auf Netflix eine neue Staffel deiner Lieblingsserie angekündigt wird oder deine Lieblingsband ein neues Album teasert.
    Alleine die Aussicht auf ein neues Pokémonspiel auf einer neuen Konsolengeneration sorgt bei Fans halt für Vorfreude. Dazu dürfte hier vermutlich noch kommen, dass viele Fans nach dem (anscheinenden) Desaster von USUM hoffen, dass sich die Serie durch die neuen Spiele wieder redeemen kann.

  • NieR: Automata ist trotzdem Sieger meines Herzens, was die Soundtrack-Kategorie angeht. BotW hatte einige schöne und auch stimmige Tracks (Das Opening Theme, Kass' Theme, ich mag auch die Melodie, die beim Bekämpfen eines Hinox spielt ziemlich), aber NieR Automata ist für mich persönlich trotzdem überlegen.
    Aber alleine die Tatsache, dass nur eine Stimme zwischen den beiden Spielen lag, ist für mich doch sehr überraschend, denn während gefühlt jeder Botw gespielt hat, war NieR dann doch eher wieder eine Art Geheimtipp. Entsprechend doch eine schöne Überraschung.

  • Ich finde es irgendwie lustig, dass ich von den ganzen Spielen hier nur drei gespielt habe. Wobei ich ja finde Mario Kart zählt nicht.
    Und grade bei USUM kann ich nur zu gut zustimmen. Mir fehlt einfach die Motivation es weiter zu spielen. Gibt es noch was zu sagen?
    Ach ja: Just Monika.

  • War nett, ich frag mich nur, warum Mario Kart Deluxe im Voting gelandet ist und Skyrim nicht? Ich kenne die Argumente, die letzteres betreffen, aber Mario Kart war ja auch nur ein Port (Deluxe heißt ja nur, dass alle DLCs drin sind, wie es bei Skyrim auch der Fall ist). Ich war beleibe nicht die einzige, die Skyrim nominiert hat, ergo kann ich nicht die einzige gewesen sein, die das Spiel auf der Switch als den Ansprüchen entsprechend gesehen hat.

    Das Ding bei Skyrim ist halt, dass es schon in so vielen Versionen seit 2011 released wurde, dass die meisten Leute müde des andauernden Ausschlachtens des Spiels sind (mich eingeschlossen). Und deswegen verdient es tbh in keiner Weise nen Titel wie Spiel des Jahres, i'm sorry.

  • Das Ding bei Skyrim ist halt, dass es schon in so vielen Versionen seit 2011 released wurde, dass die meisten Leute müde des andauernden Ausschlachtens des Spiels sind (mich eingeschlossen). Und deswegen verdient es tbh in keiner Weise nen Titel wie Spiel des Jahres, i'm sorry.

    Ich finde auch bei so vielen Spielen nicht, dass sie den Titel verdienen. Ich meine, USUM?? Und trotzdem standen sie zur Wahl. :rolleyes: Subjektive Ansichten sollten da keinen Ausschlag geben. Ich versteh halt srsly nicht, wo der Unterschied zwischen Mario Kart Deluxe (Port) und Skyrim Switch (Port) gelegen ist.

  • Das war auch mehr auf dieses Forum bezogen, wo die meisten ja eher in Richtung Nintendo zu gehen scheinen. Würde aber trotzdem sagen, dass NieR Automata noch immer weit weg vom Mainstream ist, auch, wenn es gute Kritiken bekommen hat, denn gute Kritiken heißen ja noch nicht automatisch, dass auch "viele" Leute das Spiel gespielt haben. Was vielleicht auch daran liegt, dass die bisherigen Drakengard und NieR Spiele nicht wirklich gut angekommen sind, weil Gameplaytechnisch doch eher... Fragwürdig und obskur.

  • Würde aber trotzdem sagen, dass NieR Automata noch immer weit weg vom Mainstream ist, auch, wenn es gute Kritiken bekommen hat, denn gute Kritiken heißen ja noch nicht automatisch, dass auch "viele" Leute das Spiel gespielt haben.

    Da stimme ich dir uneingeschränkt zu. Mario und Co. sind für mich Mainstream, weil wirklich jedes Kind die Spiele kennt. Das kann man von NieR nicht unbedingt behaupten.


    Ich freu mich natürlich sehr, dass mein heiß geliebtes Horizon in gleich drei Kategorien gewonnen hat. Am meisten freut mich Best Story und bestes PS4 Game.


    Fire Emblem Heroes war meiner Meinung nach ohne ernsthafte Konkurrenz und ist zu Recht bestes Smartphone Game.


    Doki Doki kannte ich vorher gar nicht, wo ich eigentlich total gerne Visual Novels spiele. Mein Interesse ist auf jeden Fall geweckt und das Game kommt auf meine To-Play-List.


    Danke für die Aktion, hat wie auch schon die Jahre davor, viel Spaß gemacht.

  • Ich finde auch bei so vielen Spielen nicht, dass sie den Titel verdienen. Ich meine, USUM?? Und trotzdem standen sie zur Wahl. :rolleyes: Subjektive Ansichten sollten da keinen Ausschlag geben. Ich versteh halt srsly nicht, wo der Unterschied zwischen Mario Kart Deluxe (Port) und Skyrim Switch (Port) gelegen ist.

    na klar ist es subjektiv, aber Mario Kart kommt halt nicht zum trillionsten Mal gleich raus, und Skyrim ist eben "nur" Copy-Paste, der für die Switch bereitgestellt wurde. Stimme dir in so weit zu, dass, Mario Kart auch in gewisser Weise ein Port ist, es ist aber halt ein "neues" Spiel, und es spielt sich halt auch nicht wie wenns nur von der WiiU kopiert wurde. Kann deswegen die Entscheidung (die es ja gegeben haben muss, da sonst ja beide drin gewesen sein sollten), nachvollziehen. Würde mich btw mal interessieren, nach welchen Aspekten das ausgewählt wurde (ich mein PUBG in beste Technik? Das Spiel ist technisch das reinste Desaster, ich hab das in meinen Vote reingenommen für die Memes, aber dann konnte man dafür voten? Dafuq?)

  • Toll gestalteter Post, props an der Stelle an die Moderation des Bereichs :)


    Ansonsten: Finde die Ergebnisse echt bemerkenswert. Stellen ja auch irgendwo einen Spiegel der BB-Community dar und da erkennt man ganz klar: Zelda und Pokémon sind übergreifend sehr beliebt. Gut, letzteres ist in einem Pokémon-Forum jetzt nicht ganz so verwunderlich (auch, wenn ich persönlich finde, dass so der große Hit in letzter Zeit ausblieb, aber dafür schauen wir ja alle gespannt ins Jahr 2018). Ersteres hingegen ist auf alle Fälle interessant und zeigt zumindest die starke Nintendo-Präferenz hier im Forum.


    Bin gespannt, was das Jahr noch so mit sich bringen wird.

  • Würde mich btw mal interessieren, nach welchen Aspekten das ausgewählt wurde

    Das ist leicht zu erklären: Die Anzahl der Nominierungen war dafür verantwortlich (wurde meines Wissens auch so im Nominierungsthema erwähnt). Daher waren einige Votes sehr interessant, was die Spielewahl anging, weil es da ja doch Differenzen gab, etwa bei PUBG. Dementsprechend

    ich frag mich nur, warum Mario Kart Deluxe im Voting gelandet ist und Skyrim nicht?

    hatte Skyrim eine Stimme zu wenig, um ins Voting zu kommen und wurde daher auch nicht berücksichtigt.

    Würde aber trotzdem sagen, dass NieR Automata noch immer weit weg vom Mainstream ist, auch, wenn es gute Kritiken bekommen hat, denn gute Kritiken heißen ja noch nicht automatisch, dass auch "viele" Leute das Spiel gespielt haben.

    Ja, auch wenn NieR Automata schon einen recht starken Hype beim Launch mit sich gezogen hat. Find's auf jeden Fall gut, dass es sich vom Nischenspiel zum doch recht bekannten Geheimtipp entwickelt hat. Ähnliches gilt ja für Doki Doki Literature Club, das jetzt genrebedingt auch nicht unbedingt zum Mainstream gehört, aber zur Zeit des Launchs sehr bekannt wurde, eben weil es so eigen ist.

  • Wuhuu Monika! :love:
    Ich freu mich, dass Monika und DDLC bei bester Charakter und größte Überraschung gewinnen konnten. Die Kategorien waren wie dafür geschaffen. Wenn Cappy als bester Char gewählt worden wäre, dann hätte ich das ganze hier nicht mehr ernst nehmen können^^ Ich mein, Mario Odyssey ist ein geniales Spiel, aber die Kappe ist da eher ein Gameplay Element/Gimmik als ein guter Charakter. Naja, das Problem bei solchen Wettbewerben ist immer, dass nie alle Teilnehmer jedes Spiel gespielt haben, was für ein "faires" Ergebnis schon notwendig wäre. So haben immer die bekannten Titel einen Vorteil. Umso mehr freut es mich, dass sich Monika und DDLC durchsetzen konnten :) Klar ist das Spiel im Internet sehr bekannt und es hat sich schnell eine große Fangemeinde gebildet, aber ob dies auch im Bisaboard gilt, hatte ich eher bezweifelt.
    Selbst bei bestes Downloadspiel hätte es sich fast gegen Pokemon(!) Gold/Silber durchsetzen können, wow. Bin da aber nicht enttäuscht, das Ergebnis war hier im BB zu erwarten und es ist auch keine klare DDLC Kategorie wie Charakter/Überraschung.

  • Mit Ausnahme der Sound-Kategorie sind das in den einzelnen Kategorien denke ich alles faire Sieger, aber das hat sich ja bereits vorher abgezeichnet. Die Nintendo-Fixierung des Forums fällt aber vor allem auf, weil die berüchtigten Battlefront-Lootboxen (die im Internet ja sowieso einen riesigen Shitstorm ausgelöst haben) einen Großteil der User hier anscheinend komplett kalt gelassen haben. :D

  • weil die berüchtigten Battlefront-Lootboxen (die im Internet ja sowieso einen riesigen Shitstorm ausgelöst haben) einen Großteil der User hier anscheinend komplett kalt gelassen haben.


    Das liegt vermutlich auch daran, dass die Erwartungen nach dem ersten Battlefront-Teil sowieso eher negativ waren, gerade mit Hinblick darauf, dass EA der Publisher ist :wacko:

  • dass die Erwartungen nach dem ersten Battlefront-Teil sowieso eher negativ waren

    Hab ja ehrlich gesagt eher das Gegenteil mitbekommen, dass die Aussicht auf eine Kampagne sehr positiv aufgenommen wurde, weil es nicht mehr nur Multiplayer war. Das Problem mit dem Progression-System kam ja eigentlich erst um den Launch herum.