News-Topic 2019

  • Sag das mit dem Gelaber mal der Familie des Opfers :)

    Sorry, aber das ist nun wirklich kein Argument. In welcher Welt lebst du denn?

    Selbst wenn man ihn erhängt oder lebendig Arme und Beine von ihm trennt, das macht das Opfer auch nicht wieder lebendig. Erkläre das doch mal der Familie des Täters. Letztlich sind wir alle Menschen, und jeder verdient von anderen Menschen einen menschlichen Umgang. Wer das nicht tut, gehört selbstverständlich bestraft, mit eben dem Ziel wieder menschlich agieren zu können. Was genau da fair und angemessen ist entscheiden die Gerichte, Gutachter und generell Personen, die sich besonders mit dem Fall beschäftigen und sich damit auskennen, und nicht irgendwelche Laien, die sich über dubiose Medien oder Hetzern informieren und sich mit ihrer beschränkten Sicht ihre Meinung bilden und Forderungen stellen. So funktioniert das zum Glück nicht.

  • Der Bundeshaushalt für 2020 ist beschlossen. Für die Verteidigung soll noch mehr Geld ausgegeben werden. Kram Karrenbauer will noch mehr.


    https://www.bundesregierung.de…-2020-beschlossen-1640494


    https://www.tagesschau.de/inla…ramp-karrenbauer-101.html


    Wir brauchen nicht mehr Geld für die Verteidigung, sondern deutlich weniger und statt Aufrüstung, Abrüstung. Das Geld soll viel mehr in Bildung, für Familienpolitik, Schienenausbau und in der Infrastruktur ausgegeben werden.


    Ganz schlimmer Bundeshaushalt.

  • Ist etwas uncool ein solches Bild von Psychiatrien zeichnen. Grundsätzlich sind das nun keine Gefängnisse.

    Das Thumbnail ist auch arge Effekthascherei.

  • Ist etwas uncool ein solches Bild von Psychiatrien zeichnen. Grundsätzlich sind das nun keine Gefängnisse.

    Das Thumbnail ist auch arge Effekthascherei.

    Trotzdem stelle ich mir ne geschlossene Psychiatrie extrem unangenehm vor.



    Wir brauchen nicht mehr Geld für die Verteidigung, sondern deutlich weniger und statt Aufrüstung, Abrüstung. Das Geld soll viel mehr in Bildung, für Familienpolitik, Schienenausbau und in der Infrastruktur ausgegeben werden.

    Wir sind halt als NATO-Mitglied verpflichtet, 2% vom BIP in die Verteidigung zu stecken, was wir noch nie gemacht haben.

  • Trotzdem stelle ich mir ne geschlossene Psychiatrie extrem unangenehm vor.

    Sicherlich. Ansonsten hat Bastet aber wohl recht und solche Bilder/Videos sollten, wenn es denn schon sein muss, (eigentlich würde wohl ein Link reichen) in einen Spoiler gesetzt werden.


    Ansonsten @Bahnsteigschubser: ich sehe es zumindest etwas zwiespältig, wenn jetzt eine Schuldunfähigkeit diagnostiziert wird. Warum diesmal, wenn doch dort zu lesen ist: "Die Kriminalakte des Jackson B. enthält gut zwei Dutzend Einträge. Das Ausmaß reicht von Freiheitsberaubung über diverse Betrügereien, Diebstahl bis hin zu Körperverletzung, Drogendelikten und Widerstand gegen Vollzugsbeamte. Zeitweilig tyrannisierte der Hartz-IV-Empfänger mit seinem Bruder ein Dorf namens Brünen, einem Vorort der niederrheinischen Stadt Hamminkeln, in dem er ein Jahr lang bis zu seiner Tat lebte." Also war er offensichtlich kein Unbekannter. Und da ist nie jemand auf die Idee gekommen, mal seinen Geisteszustand zu überprüfen und ihn gegebenenfalls aus dem Verkehr zu ziehen? Aber klar, hat sicher alles seine Richtigkeit... ;)


    Zudem bedeutet Schuldunfähigkeit nicht, dass jemand wieder frei rumlaufen darf.


    was es für eine Person bedeutet, dort (für unbestimmte Zeit) verwahrt zu werden

    Unbestimmte Zeit ist an der Stelle halt immer das Problem. Kann lange sein, kann aber auch deutlich kürzer sein, als die Gefängnisstrafe gewesen wäre.

  • Bei mir wurden vor einem Jahr autistische Züge diagnostiziert. Nach all den Ereignissen in letzter Zeit heißt es dann wohl, dass ich auch einen Freifahrtsschein habe :thumbsup: Aber mal im ernst, da bringt einer eine Frau um und muss noch nicht mal in den Bau ? Das geht echt nicht :thumbdown:Aber es ist schon auffällig : Da begeht jemand eine Straftat und dann heißt es uuuurplötzlich 'sorry, leute. Ich hab ne psychiche Störung ? Im ernst ?Ich komme selber aus Wesel und selbst da ist das Thema nach der Meldung wieder publik und KEINER kann das Urteil verstehen und alle sind mehr als wütend darüber. Als meine Mutter das gestern im Radio gehört hat, musste sie erstmal lautstark fluchen. Die meisten Leute wünschen sich sogar, dass der Typ ihnen mal über den Weg läuft :glasses: Selbst als die GEZ wegen meiner Befreiung mir nen Brief geschickt hat, als die das noch nicht kapiert haben, wurde mir sogar gedroht, dass ich bei Nichtzahlung ins Gefängnis muss und das war echt lächerlich.

  • Zitat von mortiferus93

    Wir sind halt als NATO-Mitglied verpflichtet, 2% vom BIP in die Verteidigung zu stecken, was wir noch nie gemacht haben.

    Was auch viel zu viel wäre. Die NATO sollte sich selbst mal hinterfragen. Was haben all ihre Einsätze gebracht? Meist hat man die Konflikte nur weiter verschärft. Solche Vorgaben lehne ich ab. Soll jedes Land selber wissen, wieviel man dafür ausgibt. Island ist zum Beispiel Nato Mitglied und unterhält nicht mal ein eigenes Militär. Wofür braucht Island auch das Militär? Deutschland sollte einfach die 2% nicht einhalten, weil andere Projekte wie Soziales, Infraktur viel wichtiger sind. Trump kann ja darüber meckern wie er will. Gerade die USA sollte mal ihre Truppen abziehen. Auch, die hier in Deutschland stationiert sind. Wir sind kein Besatzungsland mehr.

  • Fass das bitte nicht auf eine Art und Weise auf, die ich so nicht gesagt oder irgendwie impliziert hätte. Ich habe bloß gesagt, dass Windmond s öfters dramatisiert ist und eher dem Klischee entspricht als der Wahrheit.

    Ich habe damit NICHTS anderes impliziert.


    Bei mir wurden vor einem Jahr autistische Züge diagnostiziert. Nach all den Ereignissen in letzter Zeit heißt es dann wohl, dass ich auch einen Freifahrtsschein habe :thumbsup:

    Na und, was hat das mit dem Thema zu tun? Die werden Gerichten egal sein. Es dürfte bekannt sein, dass es verschiedenartige psychische Erkrankungen und Neurodiversitäten gibt. Niemand würde irgendwelche subklininischen, autistischen Ausprägungen in eine Urteilsfindung miteinbeziehen.

  • Vielleicht habe ich das zu sehr dramatisiert.

    Das war nicht bös gemeint.

    Ich glaube, die Leute haben keine Ahnung, wie sich das anfühlt psychisch krank zu sein. Manche diese beeinflussen dich massiv, es ist sehr schwierig dagegen anzukommen.

    Die Leute haben auch keine Vorstellung darüber wie es ist auch körperlich eingeschränkt zu sein.

    Es gibt doch diese Aktion für gesunde Leute, die setzen dann eine bestimmte Zeit im Rollstuhl und versuchen damit durch die Stadt zu kommen.

    Sie haben dann höchstens eine Ahnung davon wie das als Rollstuhlfahrer ist.

    Hinzukommen dann Fragen wie "bin ich denn gut genug" oder "bin ich eine Last für die Gesellschaft?"

    Allerdings ist das von Behinderte zu Behinderte unterschiedlich, der andere ist eine Frohnatur, der nächste ist ein Egomane und ich bin Melachonist.

    Ich bin mir allerdings bewusst, dass man körperliche mit psychische nicht vergleichen kann.

  • Ich denke es wäre mit etwas Geschick möglich, sich als Irrer zu verkaufen um in die Irrenanstalt statt in den Knast zu kommen. Die Frage ist, wer will da als gesunder hin? Da lieg ich lieber gemütlich in meiner Zelle, lese Bücher und trainiere. Kannst tagsüber sogar aus der Zelle und mit anderen quatschen.


    Klingt irgendwie entspannter, als eingesperrt zu sein mit unberechenbaren Irren und Ärzten, die dir Medikamente verabreichen.

  • Ich hab vor kurzem den Film "22. Juli" gesehen, der sich mit den Terroranschlägen in Oslo und auf der Insel Utoya beschäftigt.

    Der Terrorist, der ganz klar nicht mehr alle Latten am Zaun hat, wollte zunächst auf "nicht zurechnungsfähig" plädieren, aber weil es dann zu keinem öffentlichen Prozess gekommen wäre, hat er doch auf "Zurechnungsfähig" plädiert.


    Kurzum, es wäre eventuell möglich, eine "Unzurechnungsfähigkeit" "Vorzutäuschen" (was ich aber zu bezweifeln wage), aber behaupten können die Täter am Ende viel, ob es dann stimmt, wissen wir bis es zum Prozess kommt, nicht.

    Aber solche Aussagen "Mörder plädiert auf Unzurechnungsfähigkeit" lassen sich, vor allem in unseren Land mit den ganzen populistischen Tendenzen, sehr einfach und mit Erfolg treffen


    Klingt irgendwie entspannter, als eingesperrt zu sein mit unberechenbaren Irren und Ärzten, die dir Medikamente verabreichen.

    Stimme dir prinzipiell zu, aber ich denke, dass es für Ausländer, die Leute umgebracht haben (vor allem Kinder) in einem Gefängnis jetzt nicht unbedingt eine "gute Zeit" haben

  • Vielleicht habe ich das zu sehr dramatisiert.

    Das war nicht bös gemeint.

    Ich glaube, die Leute haben keine Ahnung, wie sich das anfühlt psychisch krank zu sein. Manche diese beeinflussen dich massiv, es ist sehr schwierig dagegen anzukommen.

    Einige wissen das schon sehr gut, aber 1. verstehen sie selbst nicht, dass es verschiedene Schweregrade gibt (selbst wenn sie von etwas anderem betroffen sind) und 2. ist das Thema auch sehr komplex. Man kann psychisch Kranke ebenso wenig kollektiv mal als armes Opfer ihres Geistes darstellen, wie der Krankheit gar keine Teilschuld an dem Verhalten des Kranken geben. Menschen, die nicht als unzurechnungsfähig gelten, werden sehrwohl als schuld- und verhandlungsfähig gehandelt und vor Gericht auch so behandelt.


    Generell kann ich es weder ab, wenn psychisch Kranke oder Menschen mit Neurodiversitäten (sprich vor allem Autismus) abwerten, diskriminieren oder mit totaler Kälte an das Thema herangehen, noch wenn Leute mit diesem übertriebenen, falschen (oder nicht falschen, aber falsch verstandenen) Mitgefühl an diese herangehen.


    1. VIELE psychischen Erkrankungen machen einen nicht unzurechnungsfähig und wenn sie in ihrem vollsten Schweregrad auftreten, kann man davon ausgehen, dass der Betroffene unter einer Vielzahl davon leidet. Und wenn sie es doch tun, ist der Aufschrei der Gesellschaft groß und es kristallisiert sich das Klischee gewalttätiger Erkrankter noch mehr heraus.


    2. Viele psychisch Kranke wollen sich nicht ändern. Ob es daran liegt, dass sie es aufgrund ihres Krankheitsbilds (oder das entstanden ist / sich verhärtet hat, weil sie keine Einsicht haben) und seit Jahrzehnten eingewachsenen und oft sehr simplen Schwarz-Weiß-Denkmustern nicht können, oder ob es manche einfach nicht wollen: Man kann Menschen nicht zwingen sich zu ändern, das müssen die schon selbst tun, ansonsten kämpft man gegen Windmühlen an. Ich kenn das auch von meiner eigenen Mutter und ein paar anderen: Wenn alles als persönlicher Angriff gewertet wird, das nur im Geringsten nach Kritik aussieht, dann heißt es "wäääh, ihr seid gemein zu mir!" Bei solchen Leuten, vergiss es. Die müssen es selbst tun und das kann niemand anderes für sie erledigen.


    3. Ja, sie stecken in ihren eigenen, kranken Denkmustern fest, aber so simpel funktioniert das auch nicht... die meisten / viele Gerichtspsychiater*Innen und Sozialarbeiter*Innen sind nicht so inkompetent, dass sie jeden psychisch Kranken als vollkommenes und ganz armes Opfer ihrer Umstände betrachten.

    Andere wiederrum schon, kann ich aus persönlicher Erfahrung sagen. Da lässt man einen *INTERNAL SCREAM* los, wenn man als Opfer über den Täter hört "der arme, arme Kerl..."

    Dennoch: Die meisten sind kompetent (hoffe ich, denke ich, weiß ich, weil man aus anderen Bereichen auch mitbekommt, wie die Dinge abrennen, wenn man irgendwas mit sozialen Bereichen zu tun hatte und hat,dann kennt man Sozialarbeiter*Innen, Pädagog*Innen etc...) und können durchaus entweder Schwindel ausmachen (das zu beweisen ist immer schwer, da man nicht in der Person steckt und selbst neurowissenschaftlichen Nachweise für manche psychischen Erkrankungen sind schwer auszumachen) oder subklinische Ausprägungen erkennen, oder eben Ausprägungen psychischer Erkrankungen, die einen sehrwohl verhandlungsfähig sein lassen.


    Ich denke es wäre mit etwas Geschick möglich, sich als Irrer zu verkaufen um in die Irrenanstalt statt in den Knast zu kommen. Die Frage ist, wer will da als gesunder hin? Da lieg ich lieber gemütlich in meiner Zelle, lese Bücher und trainiere. Kannst tagsüber sogar aus der Zelle und mit anderen quatschen.


    Klingt irgendwie entspannter, als eingesperrt zu sein mit unberechenbaren Irren und Ärzten, die dir Medikamente verabreichen.

    Weil Psychiatrien auch zu großen Teil aus unberechenbaren Irren bestehen? Woher habt ihr euer Bild von Psychiatrien? Aus Horrorfilmen? xD

  • Weil Psychiatrien auch zu großen Teil aus unberechenbaren Irren bestehen? Woher habt ihr euer Bild von Psychiatrien? Aus Horrorfilmen? xD

    Also ich schlafe nur ungern Rücken an Rücken mit jemandem der Stimmen im Kopf hört und Phantome sieht. Wobei, wer weiß mit welch kriminellen Leuten man im Knast in die Zelle kommt. ( ͡° ͜ʖ ͡°)

    Genau das ist es doch was Bastet meint. Eine psychiatrische Einrichtung besteht nicht aus Menschen mit potenziell krimineller Zukunft. Selbst Stimmen hören oder Halluzinationen haben, heißt nicht sofort, dass man zum Verbrecher wird. Bin mir sicher, dass du schon Kontakt mit Menschen hattest, die so eine Art Schizophrenie hatten und du hast es nicht einmal gemerkt.


    Diese Sicht auf Psychiatrien ist traurig und absolut ungerechtfertigt. Ich hab in meinem Beruf mit Kindern zu tun, die teilweise psychische Erkrankungen haben und was man sich da anhören muss, wenn man nur das Thema Psychiatrie bringt ist erschreckend. Horrorgeschichten, dass die dort mit Medikamenten abgeschossen werden und nur in Overalls rumlaufen dürfen. Das Thema benötigt dringend eine sachliche Aufklärung, denn wer mal eine Psychiatrie besucht hat, erkennt dass das dort ganz anders abläuft als in Medien immer wiedergegeben wird.

  • Genau das ist es doch was Bastet meint. Eine psychiatrische Einrichtung besteht nicht aus Menschen mit potenziell krimineller Zukunft.

    Hab ich auch nicht behauptet. Ich sagte ich weiß nicht was schlimmer wäre, sich eine Zelle mit psychisch Kranken zu teilen oder mit Kriminellen. Kommt wohl auf die psychische Störung bzw. das Verbrechen an. :b Aber ist doch logisch anzunehmen, dass psychisch Kranke unzurechnungsfähiger sind. Zumindest jene, die es in die Irrenanstalt geschafft haben.

  • Weil Psychiatrien auch zu großen Teil aus unberechenbaren Irren bestehen? Woher habt ihr euer Bild von Psychiatrien? Aus Horrorfilmen? xD

    Also ich schlafe nur ungern Rücken an Rücken mit jemandem der Stimmen im Kopf hört und Phantome sieht.

    Ich hab das schon getan und lebe immer noch? :unsure:

  • Genau das ist es doch was Bastet meint. Eine psychiatrische Einrichtung besteht nicht aus Menschen mit potenziell krimineller Zukunft.

    Hab ich auch nicht behauptet. Ich sagte ich weiß nicht was schlimmer wäre, sich eine Zelle mit psychisch Kranken zu teilen oder mit Kriminellen. Kommt wohl auf die psychische Störung bzw. das Verbrechen an. :b Aber ist doch logisch anzunehmen, dass psychisch Kranke unzurechnungsfähiger sind. Zumindest jene, die es in die Irrenanstalt geschafft haben.

    Der Begriff "Irrenanstalt" ist völlig veraltet und das zu Recht. Keiner von uns hat das Recht jemanden als Irre zu bezeichnen. Eine psychische Erkrankung ist genauso normal wie eine physische.


    In einer psychiatrischen Einrichtung leben nicht nur unzurechnungsfähige Menschen. ;D Hast du schon mal eine besucht?

  • Irgendwie weicht mir das Gespräch gerade zu sehr in Respektlosigkeiten über. Psychische Erkrankungen oder Störungen sind bitte klar innerhalb von Diskussionen zu differenzieren und nicht schwammig in negativ verallgemeinernden Aussagen zu nennen. Das ist allgemein nicht in Ordnung und betroffenen Personen gegenüber respektlos. Weitere Beiträge in diese Richtung werden kommentarlos gelöscht.