Wettbewerb #09: Was bleibt, wenn wir gewesen sind? – Vote

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Bildquelle nicht nachvollziehbar


    Hallo und herzlich willkommen zum neunten Vote der Wettbewerbssaison 2019!


    Beim Voting könnt ihr den einzelnen Abgaben zwischen 1 (nicht gut) und 10 (sehr gut) Punkte vergeben. Dabei sind auch halbe Punkte (wie 2.5) möglich. Wichtig ist dabei, dass ihr alle Abgaben bewertet. Da der Wettbewerb anonym ist, vergeben Teilnehmer beim Voten Punkte an alle Abgaben - auch an die eigene. Diese werden bei der Auswertung nicht beachtet. Stattdessen erhalten Teilnehmer einen Punkteausgleich für ihre Unterstützung. Begründungen sind nicht verpflichtend.


    Der Vote läuft bis zum Sonntag, den 20.10., um 23:59 Uhr.


    Verwendet bitte folgende Schablone für den Vote:

    Code
    1. Abgabe 01: xx/10
    2. Abgabe 02: xx/10
    3. Abgabe 03: xx/10
    4. Abgabe 04: xx/10
    Zitat von Aufgabenstellung

    Was bleibt, wenn wir gewesen sind? Wie wird die Erde aussehen, wenn die Ära der Menschen zu Ende ist? Wie genau das Ende der Menschen geschah, ist hier nicht weiter wichtig, stattdessen soll im Vordergrund stehen, was sie hinterließen: Städte, Straßen, Satelliten, eine Welt, die sie selbst zu ihrem eigenen Nutzen geformt haben.

    In Form eines Briefes sollt ihr nun beschreiben, wie eine andere intelligente Wesenheit dies betrachtet. Ob ihr hierfür eine intelligente Spezies nutzt, die aus einer unserer heutigen Tierarten entstand, oder gleich einen Besucher aus dem All, ist vollkommen euch überlassen. Wichtig ist nur, dass ihr die Gedanken und die Fragen herausarbeitet, die diesen Fremden beschäftigen.


  • Ich wollte nicht als erste voten (wo seid ihr denn alle?), obwohl ... ein Teil von mir wollte gar nicht voten. Wer lange genug hier ist, weiß, dass ich früher fast immer gevotet habe und dann damit aufhörte, als das neue Votesystem kam. Ich kann damit in anderen Bereichen voten, aber hier krieg ich das irgendwie nicht hin. Deshalb wird dieser Vote vielleicht dem ein oder anderen nicht gefallen, weil ich euch nicht jeweils für eure Leistung Punkte geben, sondern in Bezug auf die anderen Abgaben - also auf die einzige Art, die ich hinkriege. Sorry. Dabei sei gesagt, dass ich keine Abgabe schlecht fand. Objektiv betrachtet, hättet ihr wohl mehr Punkte verdient, aber ich bin ein komischer Mensch und kann euch nicht mehr geben. Das ist einer der Gründe, warum ich eigentlich nicht mehr vote. Na ja, was auch immer, genug von mir, kommen wir zu dem, weshalb wir hier sind:


    Abgabe 02: 08/10

    Komische Sache: Meistens stört es mich, wenn eine Abgabe keinen Titel hat. Hier nicht. Vielleicht liegt es am Briefformat. Hier wird sehr auf die aktuellen Probleme der Menschheit eingegangen und zwar ausführlicher als erwartet. Ich hatte mehrfach während des Lesens gedacht, der Brief wäre zuende, als er es noch nicht war. Und ich hatte fast die Erwartungen vergessen, die das "Vorsitzender des linguistischen Instituts" schürte. Schade, dass darauf nur am Ende kurz eigegangen wurde. Dazu hätte man mehr machen können. Dass die Kreativität da ist, sah man ja an den "religiösen Objekten" für die Opfergaben. Alles in allem hatte ich hier die meiste Freude am Lesen.

    Abgabe 01: 07/10

    Ich habe sehr viel Freude daran, mir vorzustellen, wie die Welt der Aliens aussieht, dagegen kommt die Erde nicht unbedingt an. Es ist jedoch schön zu sehen, wie die Welten offenbar im Gegensatz zueinander stehen. Dabei gefällt mir, dass auf verschiedene Aspekte der Welt eigegangen wurde; Tiere, Pflanzen, Himmel, Wasser, Autos, Häuser, Bücher ... Außerdem mag ich die Nutzung des Griechischen, um die Andersartigkeit der (Menschen)Sprache zu der im Brief genutzten Sprache darzustellen. Ein schönes Detail.

    Abgabe 03: 04/10

    Ich habe tatsächlich einige Tage gebraucht, um das Wortspiel im Titel zu begreifen. Zuvor hatte ich mich nur gewundert, warum ausgerechnet dieses Bier.^^" Mir gefällt die Idee der Klassenfahrt zur Erde, das ist irgendwie süß (wenn man davon absieht, dass wir ausgestorben sind ...). Gleichzeitig ist der Text aber etwas einseitig durch den starken Fokus auf Bier als Gift. Ich widerspreche nicht, ich hätte nur gerne noch ein paar mehr Details erfahren. Nach früherer Rechnung hättest du dennoch meinen letzten Punkt bekommen.

    Abgabe 04: 03/10

    Das Gefühl ist super. Der Grund, aus dem diese Abgabe aber von mir keine Punkte bekommen hätte, ist der, dass sie mir ein bisschen zu postapokalyptisch ist. Wir setzen direkt (oder nur wenige Jahre(?); keine Ahnung, wie lange sie in dieser Welt/Zeit zum Mars brauch(t)en) nach dem Weltuntergang ein. Gleichzeitig ist es aber auch eine sehr gefühlsbelastete Geschichte, die fast gar nicht auf die Welt eingeht, über die ich gehofft hatte, mehr zu erfahren. Deshalb leider nur der letzte Platz von mir. Trotz des Gefühls.

  • Und an diesem letzten Tage, dem Sonntage, legte er sich zur Ruhe. Als er wieder aufwachte, war die Welt dummerweise untergegangen, und er musste noch einmal von vorne beginnen.


    Kommen wir also zu meiner Lieblingsbeschäftigung - Briefe lesen, die nicht für mich bestimmt sind.

  • Das sind aber wenige Votes. Mal dazu beitragen, dass sich das ändert ^___^


    Abgabe 01: 10.0/10

    Abgabe 02: 8.00/10

    Abgabe 03: 7.50/10

    Abgabe 04: 6.50/10


    Abgabe 01

    Sehr schönes Konzept. Die fremde Perspektive wurde toll eingefangen, sodass man zwar genau weiß, wovon geschrieben wird, aber die Distanz spürt, die der Schreiber noch hat, um das alles wirklich zu verstehen. Ich liebe de Einsatz von griechischen(?) Begriffen als Fachbegriff für die Dinge, die der Fremde so in seiner Welt nicht kennt. Der Stil ist auch sehr angenehm, erinnert mich an manch einen Brief von Kepler oder Kant. Ein wenig kommt das Gefühl von Nostalgie beim Lesen auf und somit war es ein kleines Erlebnis diese Abgabe zu lesen.


    Abgabe 02

    An einigen Stellen wirken die Ausführungen etwas zu lang auf mich, insgesamt aber noch im Rahmen. Der Humor in einigen Absätzen ist eine schöne Auflockerung des eher sachlichen Stils und lässt einen wirklich überlegen, wie viel "Überinterpretation" wohl möglich wäre bei Dingen, die vielleicht nur für uns Menschen Sinn machen. Am Ende wird ein wenig zu viel kritisiert. Dafür, dass der Autor so wenig bisher weiß, ist er sehr weitsichtig mit seiner Kritik dem Menschen gegenüber. Hier springt der Brief etwas aus dem fiktiven Kontext und erinnert zu sehr an Kritik von Menschen an Menschen. Insgesamt ein sauberer Stil und leicht verständlicher Text trotz Länge.


    Abgabe 03

    Ich finde ja süß, dass man mal aus der Perspektive eines Schulkinds liest. Die Interpretation unserer Geschichte baut hier auf Humor auf und ist soweit nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass die fremde Spezies nicht alle Informationen hat und interpretieren muss. Dass sie aber nicht verstehen, wieso sich Menschen gruppiert haben, finde ich dann doch etwas schwierig zu glauben, aber wer weiß. Der Stil erinnert tatsächlich an einen jungen menschen, da es etwas chaotisch und teilweise abrupt wirkt, passt damit aber gut. Insgesamt war mir der Abschluss dann aber doch etwas zu schnell und die Informationen zum Menschen sehr stark begrenzt.


    Abgabe 04

    Sehr düsterer Kontext, wobei ich das Thema nicht mehr ganz so gut getroffen finde. Erinnert mich an einen anderen Wettbewerb dieses Jahres, der sich darum drehte zu zeigen, was nach dem Untergang auf der Erde so los ist. Emotional klingt der Brief auf jeden Fall und ich verstehe zwar die Absätze, aber für einen Brief empfinde ich die dann doch wieder zu häufig. Inhaltlich kann man aber mitfühlen und sich genau vorstellen, wie es dem Autor gerade geht und wie verloren er sich fühlt.

  • Heute nur mit sehr sehr kurzen Kommentaren, sorry


    Abgabe 01: 8/10 Fand ich ganz spannend und ist auch eigentlich mega süß, war mir dann aber doch etwas zu fremd so vom Lesegefühl mit den ganzen Begriffen.

    Abgabe 02: 7/10 I'm so sorry. Mega ausführlich und sicher auch mega gut, wenn man den Gefallen an der Art des Textes findet. War für mich leider ein wenig zu sehr wie Fachlektüre oder so, konnte mich kaum wirklich darauf konzentrieren und fand es sehr anstrengend zu lesen :x

    Abgabe 03: 9,5/10 Mein Favorit, definitiv. Fand es voll toll, wie halt wirklich mit dieser kindlichen/unwissendne Unschuld erzählt wird und man so richtig dieses Unverständnis merkt. War auch wirlich witzig und einfach zu lesen, hat mir echt gut gefallen!

    Abgabe 04: 8/10 Das ist wirklich emotional. Eine etwas andere Art, an die Frage nach dem "was bleibt wenn wir gewesen sind" zu beantworten. Nicht die direkteste Art, das Thema zu erfüllen aber hat durchaus etwas und lässt einen auch selbst ein bisschen über Vergänglichkeit nachdenken^^

  • Ich mach hier mal die Auflösung, die Orden folgen morgen oder übermorgen. o/



    Platz 4 geht an Creon mit Abgabe 4: requiem for a dream und 29,4 Punkten!


    Platz 3 geht an Vanchningth mit Abgabe 3: Erdinger Weißbier und 37,5 Punkten!


    Platz 2 geht an Thrawn mit Abgabe 2 und 38,1 Punkten!


    Platz 1 geht an Shiralya mit Abgabe 1: Epistolí und 41,9 Punkten!


    Meinen Glückwunsch und vielen Dank allen Teilnehmern und Votern!