Fanfiction-Wettbewerbsspecial: Reizwortgeschichte [Vote]

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • Hallo und herzlich willkommen zum Vote unseres Wettbewerbsspecials "Reizwortgeschichte"!


    Beim Voting könnt ihr den einzelnen Abgaben zwischen 1 (nicht gut) und 10 (sehr gut) Punkte vergeben. Dabei sind auch halbe Punkte (wie 2.5) möglich. Wichtig ist dabei, dass ihr alle Abgaben bewertet. Da der Wettbewerb anonym ist, vergeben Teilnehmer beim Voten Punkte an alle Abgaben - auch an die eigene. Diese werden bei der Auswertung nicht beachtet. Stattdessen erhalten Teilnehmer einen Punkteausgleich für ihre Unterstützung. Begründungen sind nicht verpflichtend, es sei denn, ihr wollt für euren Vote eine Medaille beantragen.


    Ein paar Anmerkungen noch: Innerhalb der Abgabenspoiler findet ihr einen zusätzlichen Spoiler mit den Reizwörtern, die zu dieser Geschichte gehören, falls ihr in eure Bewertung miteinfließen lassen möchtet, wie diese in die Geschichte eingebaut wurden. Ansonsten: Sollten euch bei eurer Abgabe noch Fehler in der Formatierung auffallen, die aus dem Kopieren eurer Abgabe resultieren, dann könnt ihr mir jederzeit schreiben und ich bessere das nachträglich noch aus (nachträgliche Rechtschreibkorrekturen sind aber wie bereits im Infothema gesagt nicht mehr möglich). Das Gleiche gilt natürlich auch, falls ihr eure Abgabe komplett vermisst - es haben nicht alle Teilnehmer*innen abgegeben, aber wenn ich jemanden jetzt vielleicht einfach nur übersehen habe, dann soll es dieser Person natürlich nicht zum Nachteil gereichen. Hierfür highlighte ich noch einmal alle Teilnehmer*innen:


    Der Vote läuft bis zum Sonntag, den 12. Juli, um 23:59 Uhr.


    Verwendet bitte folgende Schablone für den Vote:

    Das Thema dieser kleinen Wettbewerbsaktion wird eine Reizwortgeschichte sein. Das bedeutet, dass ihr bestimmte Begriffe vorgegeben bekommen werdet, zu denen ihr dann eine Geschichte schreibt. Die Begriffe müssen dabei in der Geschichte selbst vorkommen, aber wie genau ihr sie einbauen möchtet, ist euch dabei vollkommen selbst überlassen - es ist keineswegs verlangt, dass sich die Geschichte vollkommen um die jeweiligen Wörter dreht.

    Es werden allerdings nicht alle die gleichen Begriffe vorgegeben bekommen. Stattdessen werden wir das Ganze so organisieren, dass jede*r Teilnehmer*in vier Begriffe erhält, von denen si*er sich aber mit zwei anderen Teilnehmenden jeweils einen Begriff teilt. Ihr werdet also zwei Begriffe haben, die nur ihr habt und zwei, die auch jeweils eine andere Person hat. Es ist euch dabei in der Schreibphase des Wettbewerbs (dazu unten mehr) gestattet, eure Begriffe öffentlich zu posten und euch mit den anderen Teilnehmenden hier im Anmeldethema auszutauschen. Auf die Art könnt ihr Ideen und Assoziationen zu den Begriffen mit euren "Begriffspartnern" austauschen und euch so gegenseitig Anregungen geben. Auch Hilfesuchen zu den eigenen Texten ist grundsätzlich erlaubt, wenngleich natürlich euer Text am Ende nur von euch selbst verfasst sein sollte.



  • Abgabe 01: 6/10

    Abgabe 02: 4/10

    Abgabe 03: 9/10

    Abgabe 04: 7.5/10

    Abgabe 05: 8.5/10

    Abgabe 06: 4/10

    Abgabe 07: 5/10

    Abgabe 08: 6.5/10

    Abgabe 09: 4/10

    Abgabe 10: 8/10

    Abgabe 11: 8.5/10

    Abgabe 12: 7/10

    Abgabe 13: 3.5/10

    Abgabe 14: 4.5/10

    Abgabe 15: 8/10

    Abgabe 16: 7.5/10


  • Es waren insgesamt sehr viele sehr schöne Abgaben dabei. Es tut mir ein wenig Leid, dass die Kommentare so unterschiedlich in ihren Längen ausgefallen sind. Vor allem gegen Ende wurden sie irgendwie immer kürzer... Aber falls jemand sich noch mehr Feedback zu seiner Abgabe wünscht, kann er mich gerne anschreiben und dann schreib ich nen ausführlicheren Kommi dazu.


    1 - Ohne Titel

    Die ersten Reizwörter wurden sehr schön eingearbeitet. Ein wenig habe ich mich allerdings darüber gewundert, dass für "Fell" die Formulierung "Fell nach oben" genommen wurde, anstatt das Wort einfach ebenfalls am Anfang mit einzuarbeiten. Mit dem Hund hätte man das sehr gut machen können. So klingt es etwas erzwungen.

    Generell sind einige Aspekte kurz angerissen, aber insgesamt zu kurz gekommen, weswegen sie nicht so ganz verständlich sind. Die Protagonistin denkt kurz darüber nach, ob ihr Vater sich eher einen Jungen gewünscht hätte, nachdem erzählt wurde, dass ihr Vater sie gerne vor Herausforderungen gestellt hat. Allerdings sehe ich nicht wirklich, warum das eine das andere erklären sollte.

    Die Stelle mit dem Geheimdienst ist niedlich. Man kann sich da sehr gut vorstellen, wie sie als kleines Kind stolz darauf war, das zu sagen, auch wenn es nicht stimmte. Es war halt einfach cool. Allgemein klingt der Text über weite Strecken so, als würde er aus der Sicht einer Erwachsenen erzählen. Dann aber wieder, als wäre sie noch Kind. Das ist insgesamt etwas verwirrend.

    Als Message wird öfter erwähnt, dass sich Menschen nicht ändern würden. Allerdings sollte die Aussage eines Textes durch den Inhalt übermittelt werden und nicht dadurch, dass sie ohne Verbindung zum Inhalt öfter wiederholt wird. Diese Verbindung zwischen Inhalt und Aussage kann ich hier leider nicht erkennen. Deswegen würde ich mich sehr freuen, hierzu nach dem Vote die Gedanken des/der Autoren/-in dazu zu hören. Vielleicht steh ich grad auch einfach nur ziemlich auf dem Schlauch.


    2 - Beerenkrieg

    Respekt dafür, dass du es geschafft hast, die Reizwörter in einem Drabble so gut umzusetzen. Einzig das Wort "Werkzeug" klingt etwas erzwungen und hatte mich beim Lesen stolpern lassen. Besonders der Twist am Ende gefällt mir aber sehr gut und hat mich Schmunzeln lassen. Tut mir Leid, dass dein Kommentar so kurz geworden ist, aber mir fällt grad einfach nicht mehr dazu ein. =x


    3 - Fragmentiert

    Ich hab zwar mit dieser Abgabe erst drei gelesen, aber bisher ist sie mein Favorit. Abgesehen vom Ende (ich bin einfach eher ein Fan von nem Happy End), mag ich einfach alles an dieser Abgabe.

    Die Szene mit dem Haus ist wirklich schön geschrieben. Es wird sich nicht in zu langen Beschreibungen verloren und doch kann man es sich nur zu gut vorstellen. Es ist eine sehr schöne Vorstellung so in diesem Haus zu sitzen und den bunten Wolken zuzusehen. Ein wenig verwirrt bin ich nur von der Tür, die plötzlich auftaucht. Erst hieß es noch, dass das Haus um sie herum erbaut worden wäre und deswegen keine Tür hätte. Dann taucht aber eine Tür auf, durch die sie nach draußen geht. Allerdings kann man die Szene auch in die Richtung interpretieren, dass das Glashaus die eigene, schöne Gedankenwelt ist, in die man sich flüchtet und in der alles gut ist. Aber irgendwann kommt der Moment, in dem man wieder in die Realität muss und das ist dann auch der Moment, indem die Tür dazu erscheint.

    Okay, nachdem mich die Tür zu ner Interpretation gebracht hat, komm ich nicht mehr ganz davon los ^^" Der Rasen und die Pflanzen könnten die eigenen Ideen und Hoffnungen, ja vielleicht sogar die eigene Persönlichkeit sein. Allerdings wird diese immer wieder zurecht gestutzt, sodass es in ein gesellschaftlich akzeptiertes Bild passt. Der Gärtner könnte dabei sowohl die Gesellschaft, als auch die Realität in unserem System sein. Hoffnungen und Träumen müssen sich immer wieder dieser anpassen und nach ihr richten.

    Die Wolken, könnten für die Zukunft stehen. In der eigenen Traumwelt bunt und wunderschön, in der Realität eher düster. Der Regen wäre dann die Zeit, die in Kombination mit einer düsteren Zukunft die eigenen Hoffnungen, Träume, Gefühle, erstarren lässt. Der Mensch verbittert. Der Teich könnte als eine Art Seele interpretiert werden. Das, was Menschen Tiefe verleiht. Durch die Zeit der Realität wird auch das eingefroren und damit unzugänglich gemacht. Was auch immer dort auch liegen mag, bleibt für immer verloren.

    Was dann passiert ist der Teil, der mir nicht ganz so gut gefällt, wobei er zugegebenermaßen passend ist. Das Mädchen versucht sich verzweifelt dagegen zu wehren, dass dieses Schicksal auch ihr Inneres ereilt, aber hat keine Chance zu gewinnen und zerbricht letztendlich daran. (Es ist halt ne persönliche Präferenz mit den Happy Endings, aber sowas hätte hier halt nicht gepasst (auch wenn ich zumindest die Hoffnung hatte, dass die Libelle über die Vibration das Mädchen wieder aufwärmt und ihr Herz zum schlagen bringt). Es ist also ein nicht mögen, dass nicht negativ interpretiert werden darf an der Stelle)

    Beim ersten Lesen erschien mir der letzte Teil unpassend und nur dazu da, die restlichen Reizwörter zu verbauen. Aber nun nach dieser Interpretation, gefällt er mir und gibt mir doch noch eine Art Happy End. Das Mädchen ist zwar in unzählige Teile zerbrochen, aber dadurch ein Teil vom Strand geworden, den dank dem Meer niemand eine Form aufzwingen kann. Am Ende wurde das Mädchen zwar gebrochen, aber die grausame Realität konnte ihr keine Form aufzwingen und sie damit nicht beherrschen.


    4 - Abschied

    Hier gilt gleiches wie bei Abgabe 2: Respekt, dass die Reizwörter in nem Drabble so gut umgesetzt wurden. Ich hatte bei keinem einzigen davon den Eindruck, dass es erzwungen wirkt.

    Beim ersten Lesen dachte ich wegen dem Messer, dass dem Ich-Erzähler die Kehle durchgeschnitten wird. Dann beim zweiten Mal lesen, dass er wegen dem Seil erhängt wird. Aber beides passt irgendwie nicht zu 100%, weil der Ruck am Ende vermutlich das Durchtrennen des Seiles ist. Was dann die Frage aufwirft, warum stirbt der Erzähler, wenn das Seil durchgetrennt wird.

    Oh Moment, ich hab ne Idee: Es könnte sein, dass der Erzähler von ner Klippe hängt und nur noch von dem Seil gehalten wird. Das würde auch zu dem Windzug am Anfang passen und der Angst der Erzählers vor dem Fallen. Dann bleibt nur noch die Frage, warum ist der Erzähler in der Situation und warum durchtrennt der andere das Seil (es wirkt zumindest so, als ständen sie nicht feindlich, vielleicht sogar freundschaftlich, zueinander).


    5 - Der ehemalige Kommissar

    Ich bin allgemein ein Fan von Krimis. Es ist spannend während dem Lesen miträtseln zu können und am Ende, mit der Enthüllung des Mörders, ergibt alles plötzlich einen Sinn. Allerdings befürchte ich, dass eine Wettbewerbsabgabe dafür einfach kein geeignetes Medium ist.

    Im ersten Absatz hat der Protagonist beim Durchgehen der Tatortbeschreibung anscheinend einen Geistesblitz, also ihm einfällt, dass es keine Einbruchsspuren gab. Der Dialog kurz darauf lenkt den Verdacht auf Bourdon, wobei noch kurz zuvor beschrieben wurde, dass sie ehrlich um die verstorbene zu trauern schien.

    Im nächsten Absatz geht es dann um den Mord an Maxime, der anscheinend den Mörder von Garreau gesehen hat, weswegen er zum Vertuschen des ersten Mordes ermordet wurde. Das ergibt einerseits Sinn, aber wenn bekannt ist, dass er den Mörder gesehen hat, warum hat nicht bereits der Polizei gesagt wer der Mörder ist. Und wenn er den Mörder nur gesehen und nicht erkannt hat, wäre es doch logisch gewesen, wenn die Polizei eine Phantomzeichnung hätte anfertigen lassen. Damit wäre die Information, weswegen man ihn hätte umbringen wollen, bereits übermittelt worden und sein Tod damit überflüssig.

    Als nächstes wird ein Verdächtiger festgenommen, der u.a. durch Bourdons Aussage belastet wurde. Die Polizei zählt dabei eine Reihe von Indizien auf, die gegen den Verdächtigen sprechen. Der Protagonist gibt zu, dass er nicht genug in dem Fall drin steckt, um das einschätzen zu können, aber gibt auch zu bedenken, dass nur aufgrund der Indizien der Mörder noch nicht klar identifiziert werden kann. Danach vergehen ein paar Tage, über die wir nicht sonderlich viel Erfahren und es kommt im Anschluss zu einem kurzen Telefonat mit Bourdon, bei dem er sich plötzlich sicher ist, dass der Verhaftete nicht der Mörder ist. Allerdings hat man an dieser Stelle als Leser nicht wirklich einen Anhaltspunkt, woher dieser wandel von "ich kann es nicht einschätzen, aber hab Zweifel" zu "er ist es nicht" gekommen ist.

    Am Ende besucht der Protagonist Bourdon. Als sie was zu trinken holen geht, versteckt er sich kurz in nem Nachbarzimmer, denkt dann daran, dass es noch zu früh sei (für was?) und geht wieder zurück ins Zimmer, in dem er dann verhaftet wird. Das geht alles ein wenig plötzlich und ist etwas verwirrend. Anscheinend belasten ihn die Tatsache, dass er einen grauen Mantel hat (was zuvor allerdings nirgends erwähnt wurde) und gewisse Fußabdrücke (die auch vorher noch nicht erwähnt wurden). Das Indiz mit dem grauen Mantel, wurde bei der Szene mit dem Mord von Maxime bereits aufgebaut und dann bei der einen Verhaftung nochmal angesprochen. Aber wenn es auch den Protagonisten in Verbindung mit dem Mord bringen soll, wäre es gut gewesen, ganz am Anfang der Geschichte zu erwähnen, dass er einen solchen Mantel hat.

    Ich bin auch ehrlich gesagt nach wie vor nicht sicher, wer denn nun eigentlich der Mörder ist. Bourdon, die die Polizei eventuell manipuliert oder der Kommissar, der plötzlich am Ende anscheinend Seil, Brecheisen (wieso auch immer man sowas bei nem Besuch in seiner Jacke dabei haben sollte und auch noch verstecken kann) und Rasiermesser dabei hat.

    Ich denke, dass die Idee ansich Potenzial hat, aber um einiges Länger sein müsste, damit die relevanten Hinweise nicht am Ende plötzlich wie vom Himmel fallen, sondern bereits vorher angedeutet und aufgebaut werden.

    Die meisten Reizwörter wurden gut in die Geschichte eingebaut, nur das Wort "Seife" durch den Satz "Er geht nach Seife oder so" wirkt etwas erzwungen.


    6 - Von Grusel und Grausamkeit

    Die Idee, vier Drabble zu schreiben und in jedem Drabble eines der Reizwörter unter zu bringen, hat was. Allerdings weiß ich nicht so ganz, was ich mit der Umsetzung anfangen soll. Während die Drabble 1,2 und 4 sich zumindest mit unterschiedlichen Aspekten der Vorbereitung auf Halloween beschäftigen, passt das 2. Drabble da so gar nicht rein. Es hat zwar übergeordnet auch was mit "Grusel" zu tun, aber passt sonst halt inhaltlich nicht wirklich zu den anderen drei. Dadurch wirkt es eher zusammenhanglos, was sehr Schade ist. Die Herausforderung bei einer Reizwortgeschichte kommt mMn daher, dass man alle vorgegebenen Wörter in einer einzigen Geschichte verbauen muss. Das fehlt mir bei dieser Abgabe ein wenig, weil sie insgesamt eher wie vier seperate Geschichten wirken und nicht so, als würden sie zusammen eine ergeben.

    Die Drabble allein betrachtet gefallen mir allerdings recht gut. Besonders das Erste mit dem Einhorn hat es mir angetan, die ist einfach unglaublich goldig. Aber kann es sein, dass das letzte Drabble ein Wort zu wenig hat? Zwei Programme zum Wörter zählen und meine Zählung per Hand sind auf 99 gekommen.


    7 - Ein Sofa bleibt dir immer erhalten

    Schön, dass sich jemand an ein Drama gewagt hat. Ich weiß nicht, wie das aktuell aussieht, aber früher waren die Teilnehmer sehr rar, wenn ein Drama in einem Wetti gefordert war. Deswegen finde ich es gut, dass sich hier zumindest an zwei Szenen versucht wurde. (Ich gehe zumindest davon aus, dass es ein Drama sein soll, da es zu Beginn der Szenen eine kurze Beschreibung gibt, die Szenen ansonsten als Dialog ablaufen und höchstens von einer Regieanweisung ergänzt werden. Es fehlt allerdings noch die genaue Zuweisung der Sprecher zu dem Gesagten.)

    Der Protagonist scheint erhebliche Geldsorgen zu haben, denn es klingt etwas verzweifelt, was er dem Pfandleiher alles verkaufen will. Aus der Position verhandelt es sich natürlich auch schlecht, weswegen es nicht verwundert, dass die Verhandlung nach der Szene schlecht für ihn ausgeht. Schade ist es trotzdem, die zwei kurzen Szenen haben irgendwie gereicht, dass er mir sympathisch ist und ich ihm gewünscht hätte, dass er da besser raus geht.

    Die Reizwörter wurden alle gut untergebracht, sodass ich beim Lesen über keines davon gestolpert bin.


    8 - Help me, please!

    Am Anfang ist mir eine Stelle aufgefallen, die leider nicht so Eindeutig ist: "bestimmt war er dabei gewesen, als der Vorstand alle ihre fünf Pokémon nacheinander hatte töten lassen, grausam, langsam. Ihr Nacken schmerzte immer noch von seinem Griff, mit dem er sie gezwungen hatte, zuzusehen." Da sie beim ersten Er noch nicht sicher zu 100% sicher ist, ob er dabei war, und beim zweiten Er davon redet, dass er sie dabei festgehalten hat, schätze ich mal, dass es sich um zwei verschiedene handeln muss. Das geht leider nicht so ganz aus der Stelle hervor und es wäre daher gut gewesen eines der Pronomen zu ersetzen.

    Was für mich auch nicht ganz aus der Abgabe hervor geht ist die Motivation sie zu brechen. Ich meine, es wurde einiges an Energie aufgewendet, um sie zu überwältigen und zu brechen. Es kann natürlich sein, dass ihre Mutter das aus reinem Sadismus tut, allerdings wirkt es nicht wirklich danach. Es wirkt eher so, als gäbe es einen Grund für all das.

    Sehr schön hast du die Gefühle der Protagonistin rüber gebracht. Man kann sich sehr gut in ihre Hilflosigkeit, ihre Wut, ihren Schmerz hinein fühlen. Jede dieser Emotionen ist dabei sehr nachvollziehbar und die Gesamtsituation weckt in einem den Wunsch irgendwas tun zu wollen, damit es der Protagonistin besser geht.

    Die Reizwörter wurden auch allesamt sehr gut eingearbeitet. Ich muss sogar gestehen, dass ich mich an "Fisch" gar nicht erinnern konnte und es auch beim Überfliegen nicht gefunden hab, sodass ich es über die Suchfunktion suchen musste.


    9 - Jugendsünden

    Noch bevor ich mir die Abgabe durchlese und genauer drauf eingehe ein kleiner Tipp für zukünftige Texte: So ein einziger langer Blockabsatz ist sehr anstrengend zu lesen. Du machst es deinen Lesern erheblich leichter, wenn du sinnvolle Absätze und Zeilenumbrüche benutzt.

    Die Abgabe erzählt, von einem Drogentrip, der für X. anscheinend auch tödlich endete (oder aber sie haben sich danach derartig zerstritten, dass sie den Kontakt zueinander abgebrochen haben, aber irgendwie glaub ich das nicht so ganz). Ich bin nur so ein bisschen am Rätseln, um was genau es sich handeln könnte, da es dem Protagonisten klar geworden ist, als der Dealer meinte, dass es legal sei (kannst mir das gerne auch privat schreiben, wenn du möchtest).

    Dadurch, dass keine Namen sondern nur Abkürzungen verwendet werden, wirkt es, als wäre es aus nem Polizeibericht. Im Gegensatz dazu steht die Perspektive, aus der erzählt wird. Dadurch bin ich mir unsicher, was ich davon halten soll und ich glaube, ich hätte es besser gefunden, wenn der Leser die Namen der Protagonisten erfahren hätte, da mir die gewählte Perspektive ansich gut gefällt.

    Die Reizwörter wurden allesamt gut umgesetzt.


    10 - Die Frau mit den Bandagen

    Zusammen mit der dritten Abgabe gefällt mir diese Abgabe bisher mit am besten. Ich liebe den Humor mit den zum Teil absurd witzigen Szenen. Besonders auch das Ende passt da hervorragend dazu. Insgesamt eine Abgabe, die ich wirklich sehr gerne gelesen habe und die mich doch des öfteren schmunzeln ließ.

    Ich frage mich nur, was für eine Kreatur diese Frau ist. Und leider hat das Durchgehen ellenlanger Listen von mythischen Humanoiden bei Wikipedia mich da auch nicht wirklich weiter gebracht. Es wäre also sehr schön, wenn du es mir nach dem Vote verraten könntest, ich bin nämlich wirklich neugierig.

    Die Reizwörter wurden auch gut in die Geschichte eingearbeitet.


    11 - Bring mich zurück

    Eine wirklich schöne Geschichte, die es vor allem geschafft hat, Spannung aufzubauen und zu halten. Man fiebert mit dem Protagonisten (ich weiß nicht, ob er männlich ist, hatte aber beim Lesen irgendwie den Eindruck) mit und hofft, dass er es am Ende irgendwie doch noch schafft die letzten, entscheidenden Meter zurück zu legen. Als er fiel wollte ich das erst gar nicht haben und dachte mir "Nein, er kann jetzt nicht einfach scheitern". Umso schöner ist es, dass er gar nicht gescheitert ist. Es ist zwar traurig, dass er stirbt, aber es tut dies wenigstens im reinen mit sich selbst und mit der Aussicht, mit seiner Geliebten wieder vereint zu sein. Das nimmt dem Tod seinen Schrecken. Ich muss sogar gestehen, dass ich den letzten Absatz über Gänsehaut hatte. Also Hut ab, eine sehr gute Abgabe.


    12 - Der neue Gott

    Der Anfang erinnert mich daran, dass mir vor etwa fünf Jahren oder so ein Kumpel in der Schule erzählt hat, dass KI inzwischen in der Lage wäre Kunst zu erschaffen. Das waren sicherlich erst die ersten Schritte in der Richtung, aber es hat mir schon damals ein mulmiges Gefühl bereitet. Diese Abgabe denkt das sehr schön weiter. Auch der Vergleich mit Gott ist in gewisser Weise passend, wobei es natürlich den großen Unterschied gibt, dass seine Existenz nicht bewiesen ist und es sich bei seiner Verehrung um Glauben handelt. Maschinen würden im Gegensatz dazu wissen, dass es Menschen gibt.

    Insgesamt eine sehr schöne Abgabe, bei der die Reizwörter gut eingearbeitet wurden.


    13 - Prüfung

    Du fängst Prüfungsangst in verschiedensten Facetten ein. Allerdings ist es etwas sehr sprunghaft zwischen den einzelnen Seiten und bei diesem Satz fehlt zum Teil etwas bzw. ist er so in der Art grammatikalisch nicht ganz richtig: "Stattdessen das eine Kapitel, der wahrscheinlich nicht mal in der Klausur vorkommen wird, noch einmal durchgegangen."

    Ich muss auch sagen, dass ich es etwas schade finde, dass du das letzte Reizwort einfach nur als Name verarbeitet hast. Das kann man prinzipiell so machen, nur muss es dann auch gut zum Rest der Geschichte passen. So wirkt es leider ein wenig so, als wäre einem nichts eingefallen, um das Wort noch gut mit einzuarbeiten.


    14 - Der alleinerziehende Vater

    Auch eine Geschichte, bei der ich am Ende Gänsehaut hatte. Ich dachte wirklich, es sei nochmal alles gut gegangen und er hätte seine Tochter zurück bekommen. Umso trauriger war dann das Ende.

    Ich denke aber, eine andere Perspektive wäre vielleicht besser gewesen. Der Text hat über lange Strecken wie ein Bericht und weit entfernt gewirkt. Dadurch war es etwas schwieriger eine Bindung zu den Figuren aufzubauen. Ein personeller Erzähler wäre da eventuell besser gewesen, damit man sich besser in die Figuren hineinversetzen kann und mit ihnen mit fühlt.


    15 - Marie

    Zunächst wird in aller Ruhe Maries Leben beschrieben und wie sich dieses durch die Corona-Krise zum Teil verändert hat. Das mieste ist auch sehr nachvollziehbar. Nur diese komplette Abschottung von Jonas wirkt etwas seltsam. Es schien, dass sie sich vorher einigermaßen nahe standen und selbst wenn er den Kontakt meidet, aus Angst sich anzustecken. Hätten sie trotzdem durch die Tür kommunizieren oder telefonieren können. Sich so komplett von sozialen Kontakten abzuschotten wirkt etwas seltsam. Und genauso seltsam wirkt dann die plötzliche 180°-Wende, als er von ihrem Testergebnis erfährt. Es ist zwar verständlich, dass er für sie da ist, wenn es drauf ankommt, nach allem was sie gemeinsam durchgemacht haben. Aber gerade da er vorher den Kontakt quasi so gut wie komplett abgekappt hat, wirkt es doch etwas plötzlich.

    Insgesamt aber eine schön geschriebene Abgabe, die die Reizwörter gut einarbeitet.


    16 - Ein Ort für immer

    Das ist wirklich eine sehr schöne Geschichte. Akka scheint in einem ziemlichen Tief festzusitzen und es ist schön, dass sie durch ein eigentlich so trauriges Ereignis wie den Tod ihres einen Fisches eine Chance erhält, aus diesem Tief heraus zu kommen. Iris und Helena reagieren dabei wirklich sehr nice. Es ist das Gegenteil von dem, was man eigentlich erwartet. Die verurteilen Akka nicht bereits von ihrem Aussehen her und sind sogar von Anfang an sehr supportend. Es macht mir wirklich gute Laune, solch eine Geschichte zum Ende hin zu lesen und die Reizwörter wurden auch allesamt gut eingebaut.


    Abgabe 01: 4/10

    Abgabe 02: 6,5/10

    Abgabe 03: 10/10

    Abgabe 04: 7,5/10

    Abgabe 05: 6/10

    Abgabe 06: 4/10

    Abgabe 07: 6/10

    Abgabe 08: 7,5/10

    Abgabe 09: 5/10

    Abgabe 10: 10/10

    Abgabe 11: 9/10

    Abgabe 12: 9/10

    Abgabe 13: 3/10

    Abgabe 14: 6/10

    Abgabe 15: 7,5/10

    Abgabe 16: 9/10

  • Abgabe 01: 7/10

    Abgabe 02: 6/10

    Abgabe 03: 9/10

    Abgabe 04: 8/10

    Abgabe 05: 7.5/10

    Abgabe 06: 5/10

    Abgabe 07: 6/10

    Abgabe 08: 7/10

    Abgabe 09: 5.5/10

    Abgabe 10: 9/10

    Abgabe 11: 10/10

    Abgabe 12: 9/10

    Abgabe 13: 5.5/10

    Abgabe 14: 6/10

    Abgabe 15: 7/10

    Abgabe 16: 9/10


  • Abgabe 01: 8.5/10

    Abgabe 02: 6/10

    Abgabe 03: 9/10

    Abgabe 04: 9/10

    Abgabe 05: 5/10

    Abgabe 06: 8/10

    Abgabe 07: 3.5/10

    Abgabe 08: 5/10

    Abgabe 09: 6/10

    Abgabe 10: 9/10

    Abgabe 11: 9/10

    Abgabe 12: 8/10

    Abgabe 13: 3/10

    Abgabe 14: 4/10

    Abgabe 15: 5/10

    Abgabe 16: 9.5/10


  • Auch hier noch einmal ein kleiner Push: Wer noch voten möchte, hat bis einschließlich morgen noch Zeit dazu!


    Ich kommentier hier btw auch mal. Ich überlege, die eigentlich ohnehin mehr ungeschriebene Regel des Bereichs, der zufolge die Leiter*innen nicht voten dürfen, weil sie die Urherber*innen der Abgabe kennen, abzuschaffen, aber weil ich das hier jetzt nicht so auf den letzten Metern des Wettbewerbs so ad hoc entscheiden will, lasse ich bei meinem Vote mal die Punkte weg und schreibe nur Kommentare. Eigentlich war die Regel ja eine willkommene Ausrede, um nicht so viele Kommentare schreiben zu müssen, aber andere tun's ja auch und eigentlich sollte ich ja mit gutem Beispiel vorangehen (I guess?), also was soll's.

  • Da ich nicht so viel Zeit heute habe, habe ich beschlossen, jeder Abgabe 3 Sätze Kommentare zu schreiben. Die Sätze sind zwar unterschiedlich lang, aber es sind immer drei.

    Post Skriptum: Und das war meist sehr angenehm, sich kurz zu halten. ^^


    Und nun zum Schwierigsten. Ich kann mit dieser Punktevergabe nicht so gut, aber ich hoffe, das passt so so einigermaßen.

    Abgabe 01: 3,5/10

    Abgabe 02: 9/10

    Abgabe 03: 9/10

    Abgabe 04: 6/10

    Abgabe 05: 7/10

    Abgabe 06: 5/10

    Abgabe 07: 3/10

    Abgabe 08: 8/10

    Abgabe 09: 5,5/10

    Abgabe 10: 7/10

    Abgabe 11: 9/10

    Abgabe 12: 5,5/10

    Abgabe 13: 4/10

    Abgabe 14: 6/10

    Abgabe 15: 9/10

    Abgabe 16: 9/10

  • Uff, noch rechtzeitig. Kommentare für die letzten beiden Abgaben werde ich noch nachreichen, ich markiere euch dann. Man sieht auch, dass ich gegen Ende immer mehr schreibe, tut mir fast schon leid für die ersten Abgaben. Ein Dankeschön an alle Schreiber, die sich an der Aufgabe versucht haben, 16 Abgaben sind richtig stark. Ich hoffe, es fühlt sich jetzt niemand davon abgehalten, sie zu lesen, weil er dann voten müsste, so auf Anhieb sind alle Geschichten interessant geworden.

    Evo Lee und Aprikose, ihr habt nun auch noch Kommentare erhalten, damit meine Punkteverteilung wenigstens nicht ganz unbegründet in der Gegend herumsteht ^^


    Abgabe 01: 7/10

    Abgabe 02: 8,5/10

    Abgabe 03: 6/10

    Abgabe 04: 4,5/10

    Abgabe 05: 9/10

    Abgabe 06: 7/10

    Abgabe 07: 5,5/10

    Abgabe 08: 6,5/10

    Abgabe 09: 8/10

    Abgabe 10: 7,5/10

    Abgabe 11: 6/10

    Abgabe 12: 8,5/10

    Abgabe 13: 5/10

    Abgabe 14: 3/10

    Abgabe 15: 7/10

    Abgabe 16: 6,5/10

    Und plötzlich schien ein neuer Kontinent

    am Horizont, wir sind noch lange nicht am End’!
    __________________________________________________________- Flocon


    Ein riesiges Dankeschön an Yara für diesen wunderbar dusseligen Avatar ^-^

    3 Mal editiert, zuletzt von Mandelev ()


  • Abgabe 01: 5/10

    Abgabe 02: 7.5/10

    Abgabe 03: 9/10

    Abgabe 04: 7/10

    Abgabe 05: 6.5/10

    Abgabe 06: 5/10

    Abgabe 07: 7/10

    Abgabe 08: 4.5/10

    Abgabe 09: 8/10

    Abgabe 10: 8/10

    Abgabe 11: 9/10

    Abgabe 12: 5/10

    Abgabe 13: 6/10

    Abgabe 14: 4/10

    Abgabe 15: 5/10

    Abgabe 16: 8.5/10

  • Ich habe zunächst alle Abgaben gelesen und mich dann für eine entschieden, die ich am besten finde. Diese Abgabe wird von mir 10 Punkte erhalten. Das bedeutet nicht, dass ich die Abgabe perfekt finde. Es dient lediglich als Ausgangspunkt für die Bewertung der anderen Abgaben in Abhängigkeit davon.



    Abgabe 01: 04/10

    Abgabe 02: 03/10

    Abgabe 03: 07/10

    Abgabe 04: 04/10

    Abgabe 05: 10/10

    Abgabe 06: 03/10

    Abgabe 07: 03/10

    Abgabe 08: 05/10

    Abgabe 09: 04/10

    Abgabe 10: 09/10

    Abgabe 11: 05/10

    Abgabe 12: 04/10

    Abgabe 13: 03/10

    Abgabe 14: 05/10

    Abgabe 15: 07/10

    Abgabe 16: 03/10


  • Ich gebe dann auch mal meine Kommentare zu den eingereichten Geschichten ab. Ich finde es erstaunlich, wie verschieden diese sind. Da ist quasi alles dabei, ob Fantasy, Krimi, Pokemon, Drama etc. Mal lange, mal kurze Storys. Nicht, dass das wirklich überraschend wäre, schließlich kann man so vieles auf ganz andere Arten beschreiben.

    Ich hoffe, dass ich niemanden hier mit meiner Kritik vor den Kopf stoßen werde; weil ich bei negativen Sachen besser erklären kann, was mich daran stört, als bei positiven, was mir dort gefällt. Vermutlich habe ich mich auch zu oft wiederholt. Wenn ich bei manchen Geschichten nur bemängelt habe, liegt das meistens weniger an den Inhalt als mehr an meine Unfähigkeit. Auch sind die Kommentare leider sehr unterschiedlich kurz/lang ausgefallen.


    • Abgabe 01: 7,5/10
    • Abgabe 02: 4,5/10
    • Abgabe 03: 7,5/10
    • Abgabe 04: 8/10
    • Abgabe 05: 6,5/10
    • Abgabe 06: 3/10
    • Abgabe 07: 5,5/10
    • Abgabe 08: 5/10
    • Abgabe 09: 6,5/10
    • Abgabe 10: 8/10
    • Abgabe 11: 8,5/10
    • Abgabe 12: 9/10
    • Abgabe 13: 4,5/10
    • Abgabe 14: 9/10
    • Abgabe 15: 5/10
    • Abgabe 16: 7/10



  • So, liebe Leute,


    damit ist die Votephase des Wettbewerbs beendet. Vielen Dank an die fleißigen Voter*innen Vany , Caroit , John Snom , Project Mew , Shiralya , Mandelev , Frechdachs , Aprikose und Evo Lee !

    Natürlich möchte ich mich aber auch bei den Autor*innen für die vielen tollen Abgaben bedanken: Mandelev , Nessie. , Project Mew , Flocon , Toffee , Creon , Olynien , babykeks13 , Cassandra , Shiralya , Frechdachs , bluetime , John Snom , Evo Lee und Aprikose .


    Kommen wir aber nunmehr zu den Platzierungen:


    Platzierung Autor*in Abgabe Punkte
    1 Thrawn 10 - Die Frau mit den Bandagen 75,5
    2 Project Mew 03 - Fragmentiert 74,8
    3 Aprikose 16 - Ein Ort für immer 74,3
    4 Shiralya 11 - Bring mich zurück 73,1
    5 Frechdachs 12 - Der neue Gott 67,5
    6 Toffee 05 - Der ehemalige Kommissar 66
    7 Evo Lee 15 - Marie 62,4
    8 Flocon 04 - Abschied 61,5
    9 Nessie. 02 - Beerenkrieg 55
    9 babykeks13 08 - Help me, please! 55
    11 Cassandra 09 - Jugendsünden 52,5
    12 Mandelev 01 - Ohne Titel 51,2
    13 John Snom 14 - Der alleinerziehende Vater 46,7
    14 Olynien 07 - Ein Sofa bleibt dir immer erhalten 44,5
    15 Creon 06 - Von Grusel und Grausamkeiten 44
    16 bluetime 13 - Prüfung 37,5

    (Anmerkung: Sollten jemandem bei der Auswertung Fehler auffallen, dann könnt ihr mir das natürlich jederzeit melden, damit ich es korrigieren kann. Bei Fragen zum Votesystem stehe ich natürlich ebenfalls gerne zur Verfügung.)


    Damit ist nun also der Wettbewerb beendet - Glückwunsch insbesondere an die Treppchenplätze (mit einer Ausnahme)! Dieses Thema bleibt noch einige Zeit für Rekommis offen, wer also noch etwas sagen möchte, kann das gerne in den kommenden Tagen noch tun. Gerne dürft ihr auch Feedback zum Konzept und zur Wettbewerbsleitung dalassen, wenn ihr möchtet.


    Ansonsten hoffe ich einfach, dass der Wettbewerb euch Spaß gemacht hat und dass wir uns vielleicht bald wieder bei einer Aktion im Bereich sehen. Bis dahin viel Erfolg und einen guten Start in die Woche!

  • Glückwunsch, Thrawn, zum Sieg, und auch den nächsten drei, Project Mew, Aprikose und Shiralya, das ist ja doch recht knapp da oben bei euch. Danke allen Schreiberinnen und Schreibern für eure kreativen Geschichten, und danke den Votern für eure Gedanken, ich lese mir das sehr gerne durch. Oh, und ein Dankeschön für die Leitung!


    Mag mich beim nächsten Wettbewerb irgendjemand vorher daran erinnern, dass man so einer Abgabe auch noch einen Titel geben könnte? Entschuldigt, Vany, Evo Lee und vor allem Thrawn, dass ihr euch darum solche Gedanken machen musstet, ich habe einfach nicht dran gedacht, und ich weiß nicht, wieso :dos:

    Und plötzlich schien ein neuer Kontinent

    am Horizont, wir sind noch lange nicht am End’!
    __________________________________________________________- Flocon


    Ein riesiges Dankeschön an Yara für diesen wunderbar dusseligen Avatar ^-^

  • Hey, ich will noch kurz was zu meiner Abgabe sagen - "Der ehemalige Kommissar".


    Zunächst einmal hatte ich keine Ahnung, was ich überhaupt schreiben sollte, weshalb ich einfach so drauflos schrieb. Wie sich dann nach geraumer Zeit herausstellte, waren 2.500 Wörter viel zu wenig für das, was ich da zu dem Moment schon zusammen hatte. Das kann man unter anderem auch daran sehen, dass ich Anfangs viel detaillierter schrieb als am Ende. Ich gebe zu, dass ich relativ spät mit dem Schreiben angefangen habe, was auch ein Grund dafür war, weshalb ich nicht wieder neu anfangen wollte. Die Geschichte war nicht von Anfang bis Ende durchdacht und die Idee, den Protagonisten zum Mörder zu machen, kam auch erst relativ spät. Ich habe keine Ahnung, warum ich ausgerechnet Frankreich als Handlungsort ausgewählt habe, da ich mich mit französisch und Frankreich nicht sehr gut auskenne (vielleicht hat man das ja auch an den Namen der Charaktere sehen können). Na ja, und vieles war dann letztendlich wohl der Fantasie der Leser überlassen. Da ich nicht näher auf viele Dinge eingehen konnte, mussten sie wohl einfach irgendwie interpretiert werden.

    Im Großen und Ganzen denke ich, dass die Grundidee auf jeden Fall viel Potential hat, aber mit dem Ergebnis bin ich dennoch nicht ganz zufrieden. Ich denke, ich hätte lieber eine richtige Kurzgeschichte schreiben sollen, denn bei dem, was ich schrieb, wären wohl viel eher 25.000 Wörter besser als 2.500 gewesen. Ich würde mir aus diesen Gründen vielleicht so 4-5 Punkte geben.


    Ich danke euch allen aber für euer Feedback! Eure Meinungen helfen mir sehr für zukünftige Geschichten. Es freut mich auch, wenn diese Abgabe euch wenigstens halbwegs gefallen hat.


    Und Glückwunsch an die Gewinner!

    Gerne dürft ihr auch Feedback zum Konzept und zur Wettbewerbsleitung dalassen, wenn ihr möchtet.

    Ich fand das Konzept und die Wettbewerbsleitung sehr gut. Der Wettbewerb war ansprechend, man hatte genügend Zeit zum Schreiben, die Bewertungen liefen anonym ab und es wurden sogar Rechtschreibfehler korrigiert. :winker:

  • Ich möchte mich noch auf bestimmte Anmerkungen zu meiner Geschichte beziehen und hoffe, dass es nicht nur wie Selbstverteidigung klingt – manches ist durchaus berechtigt bemängelt worden. Dafür habe ich die dementsprechenden User im Spoiler gehighlightet. (Manche User wurden mehrmals zitiert, deshalb bitte in den Spoiler schauen, wenn ihr von mir zitiert wurdet.) Zum Thema hastige Übergänge, die von einigen angemerkt wurden: Wenn ich alles nach meiner Zufriedenheit ausführlich geschrieben hätte, hätte ich irgendwann die maximale Wörteranzahl gesprengt, fürchte ich.


    Ich fand die Kommentare zu den Abgaben der verschiedenen User sehr interessant; mal andere Ansichten dazu zu lesen, wie die eigene Geschichte ankam und auch, wie sich die eigene Ansicht zu den anderen Abgaben mit denen der anderen Voter unterschied.



    Natürlich auch herzlichen Glückwunsch an die drei Erstplatzierten Thrawn Project Mew und Aprikose :)


    Mandelev

    Auf deinen Kommentar könnte ich mich nicht mal beziehen, weil es keinen gibt. Zum Thema Titel: Ich hätte den auch komplett vergessen. Ich war zum Schluss nur noch mit Anpassung, Korrektur usw. beschäftigt, dass ich beinahe keinen gewählt hätte, hätte mich Aprikose (danke dafür!) nicht darauf aufmerksam gemacht. Aber so war deine Abgabe zumindest schon auf dem ersten Blick herausstechend. :wink:



    Ich fand das Konzept und die Wettbewerbsleitung sehr gut. Der Wettbewerb war ansprechend, man hatte genügend Zeit zum Schreiben, die Bewertungen liefen anonym ab und es wurden sogar Rechtschreibfehler korrigiert.

    Dem habe ich nichts hinzuzufügen und sehe das genauso.

  • Sorry, war nicht meine Absicht, es dir beim Voten extra schwer zu machen. :o

    Ich kann nicht recht deuten, ob du das ernst meinst oder sarkastisch :?

    Jedenfalls war meine Bemerkung nicht als Vorwurf gemeint. Sie sollte eher eine Art Vorwarnung sein, so in Richtung "Ich habe lange überlegt und weiß immer noch nicht, ob mein Vote dieser Abgabe gegenüber ungerecht ist, aber da man ja alle Texte bewerten muss, und ich die Bewertung auch begründen möchte, hier mein möglicherweise unzulänglicher Kommentar." Kam vielleicht nicht so deutlich rüber.

  • Thrawn

    Hat das Thema geschlossen