Aktualisierung des BisaBoards

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • Das finde ich eigentlich spannend, Happily , dass du die Formulierung "sehe ich anders" eher negativ siehst. Ich habe mich z.B. genau dafür ausgesprochen, statt "gefällt mir nicht/Dislike" etc., weil ich ein "Sehe ich anders" viel lockerer empfinde und eher als "Ja mei, dann siehst du das halt anders". Also es hat für mich nicht eine so direkte/extreme Aussage wie die bekannten Dislikes/Gefällt mir nicht/Daumen runter-Reaktionen. Auch bei den Bildern kann ich mich mit Anregungen wie einem wütenden Emoji, einem roten Kreuz, der Thinker-Emoji usw. nicht anfreunden und finde Zwillings-Spielereien mit "sehe ich auch so" oder allgemein eher witzige Bildchen angenehmer. Andere Ideen für eher negative Reaktionen waren auch so Sachen wie Uff, facepalm, skeptisch, wütend, verwirrend oder haha. Ich finde die unglücklicher (außer uff, ich liebe uff, egal wie böse es klingen kann).


    Mandelev hat die Situation ziemlich gut erfasst. Natürlich gab es Bedenken gegenüber einer negativen Reaktion, gleichzeitig kam der Wunsch danach immer wieder auf seit wir damals den Bedanken-Button eingeführt hatten. Und die Reaktionen haben nun eine gute Möglichkeit gegeben, dass einfach mal auszutesten. Persönlich sehe ich es mit gemischten Gefühlen. Hatte Situationen, in denen ich durchaus eine sinnvolle Möglichkeit für eine solche Reaktion gesehen habe (und somit auch vermisst), aber sehe auch das Missbrauchspotential. Habe mir aber vor längerer Zeit - als Mod zumindest - gesagt, dass ich solchen Veränderungen aufgeschlossener begegne und mich erstmal nicht dagegen stelle (oder schwarzmale), sofern es nach einer Testphase änderbar ist. Glaube, es ging auch anderen so, dass man einfach sehen wollte, wie das dann in der Praxis tatsächlich aussieht.


    Meine Idealvorstellung ist eigentlich, dass die Reaktion sich so "normalverteilt", dass jeder hin und wieder mal sowas bekommt und sich das gesund mit den anderen Reaktionen mischt. Muss allerdings auch sagen, dass ich jetzt Situationen hatte, wo ich auf die Reaktion verzichten könnte, weil ich merke, dass die Reaktion anscheinend bevorzugt auch bei ausgewählten Personen gesetzt wird und das geht mir dann deutlich gegen den Strich. Bei Diskussionen mache ich mir allerdings tatsächlich weniger Sorgen, dass da plötzlich Beiträge wegfallen. Denke eher, dass User, die sonst "unsichtbar" waren, weil sie eh keine Beiträge schreiben, sich so sichtbar machen. Dazu stehe ich allerdings neutral, verstehe aber, wenn wer sagt, dass wir Unbeteiligte dann auch nicht "sehen müssen".

  • Hm, ich bin irgendwie auf der seite von beiden: Ein 'Seh ich anders' is durchaus netter als ein 'dislke' oder ähnliches. Aber so oder so finde ich es nicht gut. Ohne eine Antwort ist jede Art der Anti-Reaktion wertlos. Was sieht man den anders? Selten gibt es ja einen Einzeiler bei dem es dann klar ist. Aber bei 99% der Beiträgen gibt es mehr als eine mögliche 'andere Meinung'.


    Vorallem kann dies hier auch ganz leicht das Gefühl von 'Seh ich anders - aber ich hab es nicht nötig das mit dir zu diskutieren' hinterlassen, wenn man nichts antwortet. Und das wirkt durchaus sehr arrogant und entsprechend noch schlimmer als ein dislike. In einem Forum sollte es mMn Meinungsaustausch geben und nur zu sagen, dass man etwas anders sieht ist kein Austausch.


    Der Like/Bedanken/etc-Butten hingegen ist natürlich sinnvoller. Wenn man der gleichen Meinung ist, muss man das ja nicht nochmal extra drunter schreiben. Das würd eviele doppel-Post geben. Ein Like o.Ä. würde da schon reichen.

    Besucht meinen Tausch-Basar! FC: 3523-3483-3499 - IGN: Fredi (Y/Schild) bzw. Frédéric (Mond/US)

    Tauschtermin-Absprachen bitte per PN (nicht Pinnwand) und mit EINDEUTIGEM Titel (z.B. "Pkmn x ggn Pkmn y" und nicht einfach nur 'Tausch')


    Den Blog zu meiner Schwert-Egglocke findet ihr HIER :)

    Klon-Hilfe für Gen6 gesucht - Bei Interesse und Zeit einfach PN an mich.

  • auch wenn ich nicht durchschaue, inwiefern Max hier eine "offizielle" Argumentation des (Technik-)Teams vertritt oder nicht

    Gar nicht, mein Beitrag enthielt einfach ein paar persönliche Gedanken.

    Ich war nicht an der Planung der Nutzung der Reaktionen beteiligt und bin aktuell auch kein offizielles Team-Mitglied und habe keinen Zugriff auf die internen Diskussionen.


    Ich sehe auch ein, dass es wie bei fast allen Funktionen auch ein Missbrauchspotential gibt.
    Aber wer „sehe ich anders“ als „du bist doof“, „gefällt mir nicht“ und so weiter nutzt, der ist selber doof.


    Wenn es nun eben so ist, dass diese Reaktionen anders als erwartet genutzt werden, dann kommen sie halt wieder in die Tonne.

    Es hat vermutlich auch einen ähnlichen Effekt, wenn man wie bisher einfach einen Beitrag mit einem „Like“ versieht, der entsprechend der eigenen Meinung auf einen Beitrag, dessen Aussage man „anders sieht“, eingegangen ist.

    Da sind die negativen Reaktionen dann halt „versteckt“, aber immerhin gab es eine (hoffentlich erklärende) Antwort in Textform.

  • Das finde ich eigentlich spannend, Happily , dass du die Formulierung "sehe ich anders" eher negativ siehst. Ich habe mich z.B. genau dafür ausgesprochen, statt "gefällt mir nicht/Dislike" etc., weil ich ein "Sehe ich anders" viel lockerer empfinde und eher als "Ja mei, dann siehst du das halt anders". Also es hat für mich nicht eine so direkte/extreme Aussage wie die bekannten Dislikes/Gefällt mir nicht/Daumen runter-Reaktionen.

    Sehe das im Grunde genauso. Es ist halt zumindest in der direkten Aussage etwas anderes und wenn man schon verschiedene Reaktionen einführt, ist es imo ein logischer Schritt, dass da auch eine dabei ist, die eben keine Zustimmung ausdrückt. Das Problem ist halt eher, wie die Userschaft es verwendet, denn da lässt es sich offensichtlich als alles mögliche missbrauchen.


    Vielleicht kann man ja in naher Zukunft oder nach einer Testphase von x Monaten, wo man Zeit hatte, sich das anzusehen und sich daran zu gewöhnen mit einer erneuten Userumfrage arbeiten, wie es auch damals war, als sich gegen einen Dislike-Button entschieden wurde. Wäre halt einerseits etwas zusätzlicher Aufwand für das Team, aber andererseits hat man dann öffentlich etwas, auf das man sich berufen kann, wenn das Feedback in die Richtung erneut aufkommt.

  • Ich sehe das so: Wenn ich ein Statement mit "Sehe das anders" versehe, sollte man sich auch erklären, WARUM man es anders sieht. Denn so wie es jetzt ist, ist die Diskussion einfach nur heiße Luft und die Teilnehmer fühlen sich nicht mehr in der Verpflichtung, eine Erklärung für ihre Meinung abzugeben.


    Naja, oftmals ist es hier in den Diskussionen ja so, merkte ich selbst ja schon im zB Corona Thread, dass die Diskussion des weiteren nichts bringt. Weil sich alles immer im Kreis dreht. A findet alles toll, B alles schlecht und C will einen Mittelweg. A + B werden sich nie einig, egal welche Argumente sie bringen. Und da bringt ein Sehe ich anders mehr, als immer wieder dieselbe Argumentation wo eh nie eine Einigung stattfinden wird.

  • Bin für die Einführung von Uff.

    Danke Akatsuki und Cassandra für eure Beiträge, das ist immer ziemlich hilfreich, um die Angelegenheit ein bisschen einschätzen zu können, wenn man keinen Zugriff auf die interne Diskussion hat.

    Wichtig herauszustellen ist wohl, dass ich auch nicht den Teufel an die Wand malen würde und sagen, dass die neuen Reaktionen die Diskussion zum Stillstand bringen. Der Punkt ist eher, dass ich skeptisch bin, ob sie sie unterstützen oder das Klima verbessern, welches ohnehin manchmal beklagt wird, und dann frage ich halt nach dem Mehrwert. Muss man wohl länger beobachten, aber wie gesagt fände ich es gut, nicht allzu lange zu warten.


    Vielleicht liegt es auch ein wenig daran, dass "sehe ich anders" trotzdem noch so nach serious business klingt. Wenn man unbedingt eine nicht-positive Reaktion haben möchte, wäre etwas mit Augenzwinkern vielleicht doch keine schlechte Idee, eher in Richtung dieses Häufchenemojis o.ä.💩 Aber gut, Cassandra hat ja schon einige aufgeführt, die als unpassend verworfen wurden. "Gefällt mir nicht/Dislike" sowieso, ich glaube, darüber sind sich die meisten hier einig, dass das zu stark ist.

    Es hat vermutlich auch einen ähnlichen Effekt, wenn man wie bisher einfach einen Beitrag mit einem „Like“ versieht, der entsprechend der eigenen Meinung auf einen Beitrag, dessen Aussage man „anders sieht“, eingegangen ist.

    Da sind die negativen Reaktionen dann halt „versteckt“, aber immerhin gab es eine (hoffentlich erklärende) Antwort in Textform.

    Die Beobachtung ist auf jeden Fall eine richtige, ich würde stark vermuten, dass diese Praxis, sich bei dem Beitrag mit anderer Meinung zu bedanken, fortbestehen wird und die negativen Reaktionen einfach obendrauf kommen. Und zu deinem restlichen Beitrag würde ich doch noch mal auf die eher junge Zielgruppe des Forums verweisen, selbst wenn man das vielleicht nicht mehr so sehr merkt wie noch vor fünf Jahren. Nicht alle können die Konsequenzen wirklich abschätzen oder durchdenken so etwas, darum würde ich entsprechende User, die mit der Funktion nicht wie gedacht umgehen oder mit der entsprechenden Reaktion nicht klarkommen, auch nicht als doof bezeichnen.

    Und plötzlich schien ein neuer Kontinent

    am Horizont, wir sind noch lange nicht am End’!
    __________________________________________________________- Flocon

  • Danke für eure Rückmeldungen dazu - falls ihr weitere Rückmeldungen habt oder sogar Ideen für etwas was fehlt oder Alternativen dann immer her damit. Am Ende soll die Funktion weder zu Unmut führen noch der Grund oder Ersatz für Diskussionen sein, sondern diese nur begleiten.

    Ich muss sagen, dass ich das alte Reaktionen-System lieber mochte. Da hatte man nur eine positive Reaktion und konnte die für alles Positive, was man ausdrücken wollte ( bspw. "Danke für deine/n Beitrag/Mitteilung", "Deine Meinung gefällt mir/sehe ich auch so", "Du bist nicht alleine" (vor allem im Wut-und-Trauer-Topic), auch verwenden. Letztendlich lag es dann an der*dem Beitragsersteller*in, wie si*er die Bedankung dann letztendlich aufgefasst hat. Und wenn man den Beitrag aus verschiedenen Gründen nicht mochte, dann hat man sich eben nicht bedankt, was eigentlich auch schon etwas Gewisses ausdrückt (bspw, dass man nicht der gleichen Ansicht ist, weil man sich nicht bedankt hat), wie ich finde.


    Nichtsdestotrotz sehe ich nichts allzu Schlechtes im neuen Reaktionen-System. Allerdings muss ich zugeben, dass mich die drei positiven Reaktionen "Gefällt mir", "Sehe ich auch so" und "Danke" (ich lasse "Frohe Weihnachten" hier mal weg, dazu komme ich später noch) eher verwirrt haben, auch wenn ich es gut finde, dass man da nun etwas mehr "Freiheiten" hat, sich positiv zu äußern. Aber ich sehe ehrlich gesagt keinen Unterschied zwischen "Gefällt mir" und "Sehe ich auch so". Das drückt für mich dasselbe aus, wobei Ersterer vielleicht eher für den Fanwork-Bereich für Bilder/Texte etc. gedacht war? Das müsste man mir vielleicht noch mal genauer erklären. Und wann man mit "Danke" reagieren könnte, wenn man schon eins der anderen zur Auswahl hat, weiß ich auch nicht. Vermutlich bin ich zu doof dazu und stelle mal wieder unnötige Fragen.


    Dass man User*innen nun "Frohe Weihnachten" (bzw. zu anderen Anlässen entsprechende Wünsche/Äußerungen) wünschen kann, ist an sich ein nettes Feature, aber irgendwie erschließt sich mir nicht ganz der Sinn, dies bei Beiträgen zu tun. Das gehört meiner Ansicht nach eher ins Profil des*der User*innen, ähnlich wie damals die Kuschel-Funktion. Aber vermutlich lässt das Foren-System dies nicht zu?


    Weil gefragt wurde, ob eventuell noch Reaktionen fehlen würden: Mir persönlich fehlt eine, mit der man sein Mitgefühl o. Ä. ausdrücken kann. Vor allem im WuT-Topic empfand ich es manchmal als schwierig, auf besonders tragische Ereignisse wie Krankheiten/Tod mit einem "Danke" zu reagieren, auch wenn man eigentlich eher ausdrücken wollte, dass man das Erlebte kennt/nachvollziehen kann oder eben schlicht "Mitgefühl". Und bei diesen Situationen ist dann auch "Gefällt mir" und "Sehe ich auch so" nicht unbedingt besser.


    Zu "Sehe ich anders" stehe ich ähnlich wie Cassandra mit gemischten Gefühlen.

    Einerseits ist es in manchen Situationen sicherlich praktisch, weil man ausdrücken kann, nicht derselben Meinung zu sein, einem aber selbst womöglich nicht gelingt, die Kritik sachlich zu äußern. Oder viele User*innen sind zwar anderer Meinung, aber nicht jede*r kann/will dazu schreiben, weil sich die Diskussion sonst wiederholt/im Kreis dreht. Da reicht es meiner Ansicht nach, wenn zwei bis drei User*innen, die darauf mit Text reagieren wollen, dies tun und der Rest die "Sehe ich anders"-Reaktion verwendet und die darauf reagierenden Texte, wenn man ihnen denn zustimmt, mit einem "Sehe ich auch so" - oder man macht nur Letzteres, um niemanden mit schlechten Reaktionen zu überhäufen.

    Andererseits ist gerade die Gefahr der "Überhäufung"/des Missbrauchs vorhanden und sollte nicht dazu verwendet werden, andere User*innen daran zu hindern/zu verschrecken, ihre Meinungen abzugeben, auch wenn diese vielleicht nicht immer mit der Allgemeinheit übereinstimmen. Schließlich lebt davon eine Diskussion.


    Ja, das war mein "kurzes" Feedback dazu. x)

    Ich hoffe, es ist verständlich geschrieben und nicht zu verworren.

  • Sorry für den Doppelpost, aber das ist jetzt ein ganz anderes Thema.

    Kann es sein, dass man seit dem Update, wenn man mit einem Mobilgerät im Chat ist, keine Benachrichtigungen mehr im Chat-Tab erhält? Das ist mir bisher zweimal aufgefallen. Einmal waren es fünf "verpasste" Benachrichtigungen, einmal waren es drei. Also eigentlich kann man das nicht wirklich übersehen... Normalerweise wurde ja immer kurz per Text in einem grünen "Balken" und per roter Zahl im Tabfenster eingeblendet, dass Benachrichtigungen eingegangen sind.


    Außerdem wollte ich fragen, ob noch Änderungen am mobilen Chat vorgesehen sind, da seit dem Update der Vollbildmodus nicht mehr ganz... ein Vollbild ist. Man hat über den Chatverlauf noch etwas Platz, wo eigentlich noch Chatnachrichten hinpassen würden.

  • Nun sind die Reaktionen nun schon einige Zeit in Verwendung und ich möchte einen Review dazu abgeben.


    An manchen Stellen bezeichne ich die Seh ich auch so Reaktion als Upvote/Like und die Seh ich andere Reaktion als Downvote/Dislike. Aus folgendem Grund:

    De facto ist die genannte Reaktion ja eine Dislike-Funktion (oder hat zumindest sehr großes Potenzial, als solche genutzt zu werden), gegen die man sich meines Wissens in der Vergangenheit bewusst aus bestimmten Gründen [u.a. (1), (2)] entschieden hatte.

    Genau das.

    Letztlich ist die Bezeichnung völlig egal. Wenn es nur eine negative Reaktion gibt, wird diese für sämtliches genutzt werden, was einem missfällt. Finde es auch sehr schade, dass das BB sich in dieser Hinsicht von seiner früheren Haltung abkehrt. Denn gerade auf die eigentlich jüngere Zielgruppe kann das sehr schnell abschreckend wirken oder Selbstzweifel auslösen.

    Genau das, was Gucky sagt, ist auch meine Befürchtung. Es gibt eine negative Funktion, die dann für alles benutzt wird, was man negatives ausdrücken möchte, und auch so ankommt, genauso wie bisher die Bedankungsfunktion als einzige positive Reaktion eine Sammelfunktion erfüllt hat, auch wenn man oft nicht explizit "danke" hätte sagen wollen, aber es gab eben nichts anderes. Gerade im Internet melden sich immer wieder Trolle an, die dann einfach wahllos negative Reaktionen verteilen könnten.



    Auffällig ist das die Sehe ich Anders Funktion und die Sehe ich Auch So Funktion in der Allgemeinen Diskussion zu einem „Verstecken“ hinter anderen Personen geführt hat. So werden die eigenen Meinungen weniger selbst in Form von Postings ausgedrückt, sondern durch das Sympathisieren mit Leuten einer ähnlichen Haltung. Dieses Problem konnte man zwar in geringfügigerer Form auch schon durch die Danksagungsfunktion sehen die bereits in Teilen dafür genutzt wurde. Allerdings führt die Sehe ich anders Reaktion nicht nur zu einem Verstecken, sondern zugleich auch für ein ich nenn es mal „passives Eingreifen“. Darunter Verstehe ich, dass man sich nicht wirklich in der Diskussion durch Postings beteiligt, in dem man auf die Diskussion eingeht, sondern lediglich seine Gegenmeinung in Form eines „Sehe ich anders“ ausdrückt. Neben des ggf. zusätzlichen Sympathisierens mit Diskussionswilligen Personen die eine ähnliche Meinung vertreten wie man das selbst würde. Dies ist durchaus legitim. Jedoch führt dies dazu, dass sich weniger verschiedene Leute in Textform in das Diskussions-Geschehen eingreifen und sich an einer sachlichen Auseinandersetzung in der es um Argumente geht nicht mehr beteiligen. Anekdotisch gesprochen entsteht folgende Situation im AD Bereich:



    Dies führt nun dazu, dass es:


    a) Zu einer Minderung der Argumente/Sichtweisen/Erfahrungen in Varietät und Quanität.


    Die Sache wird nur noch von weniger Blickwinkeln aktiv beurteilt, sodass mit Sicherheit einige Ansichten einfach ungesagt auf der Strecke bleiben. Es gibt viele Sichtweisen, gerade auch Zwischensichtweisen, die nicht durch ein alleiniges „Seh ich auch so“ bzw. „Sehe ich anders“ gesagt werden können. Denn Diese beziehen sich oftmals auf die Gesamtmeinung zu einem Thema, eher nicht auf die einzelnen Argumente. Sie sind Ergebnis nicht Inhaltsbezogen, könnte man auch sagen. Natürlich kann man trotzdem zusätzlich seine Meinung äußern. Aber die Bereitschaft ist einfach weniger, es selbst in Schriftform zu tun, wenn man bereits seine Bekundung in Form einer Reaktion abgegeben hat. Es ist einfach bequemer. Früher mussten halt wirklich noch 4 verschiedene Leute posten, damit eine Mehrheitsmeinung sichtbarer wird. Die Reaktionen ersetzen dieses nun oftmals, da bereits deutlich wird wie die Stimmung ist. Da diese auch so offensichtlich ist sinkt nun die Motivation selbst etwas einzubringen. In Teilen wurde sie ja bereits befriedigt.

    Nein denn der Unterschied ist wie ich schon schrieb, sich für einen Beitrag zu bedanken, oder der selben Meinung zu sein macht Sinn. Wenn man dieser Meinung ist, muss man sie ja nicht noch einmal genau gleich wiederholen, oder?

    Wenn man noch etwas ergänzen möchte, kann man das auch trotz Zustimmung tun und sich in die Diskussion einbinden.

    Wenn man allerdings auf einen Beitrag dem man nicht zustimmt nur mit einer Reaktion reagiert, was passiert dann? Eigentlich nichts. Es entsteht also gar keine Diskussion.


    b) Unklarheiten und Respektlosigkeiten


    Hm, ich bin irgendwie auf der seite von beiden: Ein 'Seh ich anders' is durchaus netter als ein 'dislke' oder ähnliches. Aber so oder so finde ich es nicht gut. Ohne eine Antwort ist jede Art der Anti-Reaktion wertlos. Was sieht man den anders? Selten gibt es ja einen Einzeiler bei dem es dann klar ist. Aber bei 99% der Beiträgen gibt es mehr als eine mögliche 'andere Meinung'.


    Vorallem kann dies hier auch ganz leicht das Gefühl von 'Seh ich anders - aber ich hab es nicht nötig das mit dir zu diskutieren' hinterlassen, wenn man nichts antwortet. Und das wirkt durchaus sehr arrogant und entsprechend noch schlimmer als ein dislike. In einem Forum sollte es mMn Meinungsaustausch geben und nur zu sagen, dass man etwas anders sieht ist kein Austausch.


    Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass dieser Fall tatsächlich eintritt. Grade im AD Bereich merkt man das recht deutlich. Man wird für eine (Minder)Meinung oft abgewertet und erhält hierzu keinerlei Begründungen seitens der Person(en). Wenn überhaupt eine Gegenmeinung kommt die darauf eingeht, so kommt sie höchstens von einer Person stellvertretend für alle anderen. Die anderen scheinen es nicht nötig zu haben, aus welchen Gründen auch immer.


    Man muss sich auch Fragen ob man Meinungen wirklich mit Seh ich anders Bewerten sollte. Denn man drückt hierbei nur die eigene Meinung aus, dass sie nicht die Meinung von jedem ist, sollte klar sein, denn sonst wäre es nicht die eigene Meinung. Ob man es wirklich braucht, direkt die Meinung eines anderen einfach mit einem Seh ich anders zu bewerten, was in der Natur der Sache liegt muss jeder für sich entscheiden. Ich finde es vom Stil einfach nicht schön die Meinung von jemanden dadurch zu labeln, dass man es auch anders sehen kann und dadurch eine Bewertung über dessen Richtigkeit aufzustellen. Es ist meiner Meinung einfach nicht schön zu sagen, ich habe eine andere Meinung in dem man bei jemand anders darauf reagiert mit „Seh ich anders“. Wenn du eine eigene andere Meinung hast schön für dich, Teil sie uns doch auch schriftlich und begründet mit, anstelle einfach auf die Meinung eines anderen unbegründet als „kontrovers“ oder „abwertend“ zu reagieren, weil jemand den Mut hat tatsächlich Stellung zu beziehen, was in diesem Forum immer schwieriger wird. Auffällig ist das dies überwiegend von der Mehrheitsmeinung ausgeht, während die Mindermeinung sich meist darauf beschränkt nur auf die eigene Seite zu reagieren…


    Besonders dreist und eigentlich schon beleidigend wird dieses Verhalten dann, wenn jemand tatsächlich über seine eigenen Erfahrungen spricht. Diese dann mit einem Seh ich anders zu begründen, ist ein Ausdruck, dass man diese Person einfach nicht respektiert und ernst nimmt.

    Glaubt man dieser Person nicht, dass die Situation tatsächlich so stattgefunden hat? Will man selber um die Deutungshoheit nicht zu verlieren einfach quasi leugnen, dass auch diese Erfahrung machbar sind? Meint man zu wissen, dass sie es falsch verstanden hat? Eine Reagierende Person wird nur in den wenigsten Fällen wirklich dabei gewesen sein, aber maßen sich dadurch an es anders beurteilen zu können. Ich finde das ist ein absolutes No Go!



    c) Fantums/Hatertums:


    Das Versammeln hinter einzelnen Personen fördert auch die „Fanboy/Fangirl/Fanwasauchimmer“ Struktur und natürlich die gegenteilige Struktur auch „Hater“ genannt. Es führt dazu, dass Person A nur noch etwas sagen braucht und Person B ist sowieso zu Stelle um die Ansicht durch ein Seh ich auch so zu stärken, oder im Umkehrten Fall die Gegenseite mit einem Seh ich anders abzustrafen. Ob sie tatsächlich es auch so sieht spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Bei manchen Personen sitzt die Seh ich auch so-Reaktion einfach lockerer. Gleiches natürlich bei der Seh ich Anders Reaktion 😉. Da wird sie auch schonmal verteilt, noch bevor der gesamte Post überhaupt gelesen werden konnte. (Ist mir schon tatsächlich passiert btw).


    Dieses Problem trat einseitig bereits auf, als es nur die Danksagungsfunktion gab.

    Zum Zweiten sorgt diese Stimmung dafür, dass andere User verunsichert werden und Angst bekommen, dass sie, sobald sie auch nur ein kleines bissel etwas falsches sagen, ebenfalls in die Ecke der bösen Egoisten und Doppelmoralisten geparkt werden. Unterstützt wird dies durch eine Kultur des Bedankens anderer User, die dadurch passiv an der Diskussion teilnehmen und das fehlverhalten befeuern. Hierbei scheint allerdings oftmals weniger die Qualität des Beitrages oder der Argumente im Vordergrund zu stehen, sondern nur die Haltung und die Tatsache, dass man dem anderen gerade aufs Fressbrett gegeben hat. Ich will hier keinen vorschreiben, für was er sich zu bedanken hat, allerdings ist eine Danksagung nach Außen hin nunmal ein Statement und vermittelt eine gewisse Gruppendynamik.

    Hier kann man sich schonmal fragen: Warum tun sich das so häufig viele User eigentlich an? Warum diskutiert man überhaupt, wenn es weniger um das Thema an sich, sondern um das Austragen persönlicher Differenzen geht?

    Es wird also oftmals nur die Person und ihre Haltung bewertet, nicht der dahinterstehende Beitrag. Eine gewisses Nachtragen spielt zudem eine Rolle. Es kommt vor das aus Prinzip gegen Personen keine positiven Reaktionen mehr vergeben werden. Es ist auffällig geworden, dass neutrale Beiträge die lediglich Informationen beinhalten deutlich seltener mit einer Bedankung versehen werden, wenn die Person davor schon sich für eine abweichende Meinung eingesetzt hat, darin aber einen Beitrag der für beide Seiten Relevant ist zum Ausdruck bringt. Kurzum die Seh ich Auch so / Seh ich anders Reaktion spaltet die User zugleich in User denen man tendenziell eher positive Reaktionen verleiht oder nicht. Die Leute sind nachtragend den Meinungen gegenüber und bestrafen dies durch ein Verwehren von Reaktionen. Dieses Verhalten breitet sich dann auch auf die anderen Bereiche aus, was sehr Schade ist. Mit einer Mindermeinung die noch so gut begründet ist kann es vorkommen, dass man sich durch das AD allein für das gesamte Forum verbrennt und Konsequenzen entweder durch bestenfalls Ausbleibens von Reaktionen und schlimmstenfalls in Form von Seh ich anders Reaktionen in anderen Bereichen, weil man öffentlich durch die Sehe ich anders Reaktion herabgestuft wird/wurde. Dies ist eben anders als ein Ausbleiben des Bedankens früher deutlich sichtbarer auch für Stille. Die Bereitschaft schwindet einfach, übrigens auch für stille Leser, da sie dadurch in eine ungünstige Situation gebracht werden könnten, mit der Persona non grata zu sympathisieren und sich in diesem Bezug zurückhalten. Unterschwellig achtet man schon darauf, wie man sich auch in anderen Bereichen gegenüber der Person dann gibt, weil sie von der Mehrheit ja bereits negativ bewertet wurde. Und von dieser Mehrheit will man dann selbst nicht negativ bewertet werden, also vermeidet man es negativ aufzufallen in dem man der bereits als Persona non grata Abgestempelten Person die Reaktion einfach verweigert oder eben auch hier seine ablehnende Haltung in Form eines Sehe ich anders zum Ausdruck bringt.



    Natürlich kann man für seine Beiträge keine Likes erwarten und diese sollten nicht das Ziel von Beiträgen sein, denn jedem steht es frei selbst zu entscheiden wie er/sie es handhabt. Es kann dennoch schmerzen, grade wenn man sich länger Mühe gegeben hat einen guten Beitrag zu verfassen, weniger Reaktion zu erfahren als jemand der einen Dreizeiler verfasst hat, weil er auf der „richtigen“ Seite steht.



    Leute die nicht mit so etwas klarkommen, sind dann auch zukünftiger weniger bereit überhaupt noch sich die Mühe zu machen oder ziehen sich aus dem Forum komplett zurück. Man könnte fast sagen, sie wurden durch negative Reaktionen oder keinen Reaktionen „vergrault“.



    Problematisch ist, dass dann nur noch eine gewisse Fraktion übrigbleibt und sich dieses Verhalten dann (un)bewusst gegenseitig immer weiter hochschaukelt. Die „Bubble“ entsteht.

    Ich finde den Punkt mit den Danksagungen auch ein sehr wichtiger. Manchmal bekommen auch neue Leute Likes auf ihre Beiträge, weil sie einfach Ahnung haben und man das an ihren Beiträgen merkt und man deswegen ihren Beitrag zum Thema schätzt, häufig aber wird auch bloß geliked, weil die andere Seite, wie kleiner Domi bereits schreibt, gerade einen auf den Deckel bekommen hat und da ich mal selber betroffen gewesen bin, kann ich nur sagen, dass es echt schwierig ist, emotional damit umzugehen, insbesondere wenn man nicht nur nebenbei hier aktiv ist, sondern auch etwas mehr mit dem Forum hier verbindet. Bekam auch mal hier im Forum fast um die 10 Troll-Likes auf einen Beitrag von mir (Jahre her) und war danach innerlich echt am Verzweifeln, vor allem waren das damals User, mit denen ich damals nichts zu tun hatte und die mit meinem Thema (damalige Fanart-Galerie) nichts zu tun hatten und dass sie sich irgendwo abgesprochen haben, war dann auch klar.

    (Das nur so nebenbei erwähnt, ich kann das nicht beweisen oder sonst was, aber es ist passiert und ist eine meiner negativen Erfahrungen mit den Likes hier im Forum), aber natürlich lässt sich am System nur schwer was ändern, weil das Liken schon eine sinnvolle Funktion im Forum erfüllt.



    d) Likeabsprachen

    Auch kann es dazu führen, dass Likes nur vergeben werden, wenn man im Austausch selbst die Person unterstützt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mehr Likes kriegt, wenn man selbst bereit ist welche zu verteilen. Lustigerweise kriegt man Downvotes auch wenn man selbst keine verteilt. Viele wollen einfach eine Gegenleistung für ihre Likes sehen, die nicht nur in einem guten Posting liegt, sondern vielmehr in einer tatsächlichen Gegenleistung liegt. Das spielt sich dann natürlich hoch. Man könnte von einem unausgesprochenen Tauschhandel sprechen. Offen zu geben würde das natürlich niemand, sollte aber in der Abwägung ebenfalls Berücksichtigung finden.



    Das gewisse Absprachen für oder gegen bestimmte User getroffen werden ist im Übrigen nichts Neues. Ob sie tatsächlich bewusst oder nur unbewusst passieren wage ich nicht zu beurteilen. Fakt ist aber das dieses Verhalten leider ein wenig auffällig ist und deswegen davon auszugehen ist.


    An diversen Pinnwänden wurde dieses Thema bereits aufgegriffen. Zwar nicht in Bezug auf Reaktionen aber auf Kommentare. Die Reaktionen ersetzen ja nun ein Teil der Kommentare.




    e) Haltung statt Argumente:
    Es nimmt Züge von Reddit an. Posts werden gezielt mit einer Seh ich anders Funktion versehen bzw. Seh ich Anders Funktion versehen, weil man die Haltung/Ansicht/Meinung bewertet und nicht den Inhalt. Dies führt zu einer Verschiebung der Bereitschaft sich an einer Diskussion zu beteiligen. Zwar führen die Reaktionen nicht zu einem Hindernis wie bei Reddit, wo man die Posts erst ausklappen muss, wenn sie mit zu viel „Downvotes“ belegt sind. Es kommt aber diesem Nahe dadurch, dass Mindermeinungen immer weniger vertreten werden, wenn sie auf Gegenreaktionen stoßen und dadurch eine Meinungsdominierende „Bubble“ entsteht. Bei Reddit ist dieses Phänomen auch bei einer sachlichen Diskussion zu sehen, dass man schon ein Downvote erhält, weil man eine Mindermeinung vertritt. Einige Reddits weisen deshalb darauf hin, dass man nicht, weil eine andere Meinung vertreten wird diese Downvoten sollte, sondern die Qualität des Beitrags an sich beurteilen soll. Im Bisaboard sollten sich einige mal kritisch die Frage stellen ob sie das noch trennen können. Viele User, gerade jüngere kommen damit nicht so gut klar, wenn sie negative Gegenreaktionen erhalten und ihre Bereitschaft sich längerfristig an einer Diskussion zu beteiligen schmilzt. Grade die Vielzahl an Usern ist aber wichtig um die Diskussion am Leben zu erhalten. Denn ich habe ja oben schon erklärt, dass einzelne Personen sonst zu verschlissen werden. Vorher war es zwar durch die Bedanken Funktion, die eigentlich auch wie eine Upvote Funktion genutzt wurde einseitig. Aus einem 5:1 wird nun ein 5:-4 um es überspitzt auszudrücken. Dadurch ergibt sich eine zu starke Diskrepanz in der Bewertung der Ansichten, die zu einer einseitigen Bereitschaft führt eine Meinung zu vertreten. Kurz gesagt: Die Mehrheitsmeinung dominiert immer mehr und die Mindermeinung verschwindet immer mehr aus der Diskussion. Denn ein 5:1 wiegt schwerer als ein 5:-4.


    Es hat vermutlich auch einen ähnlichen Effekt, wenn man wie bisher einfach einen Beitrag mit einem „Like“ versieht, der entsprechend der eigenen Meinung auf einen Beitrag, dessen Aussage man „anders sieht“, eingegangen ist.

    Da sind die negativen Reaktionen dann halt „versteckt“, aber immerhin gab es eine (hoffentlich erklärende) Antwort in Textform.

    Die Beobachtung ist auf jeden Fall eine richtige, ich würde stark vermuten, dass diese Praxis, sich bei dem Beitrag mit anderer Meinung zu bedanken, fortbestehen wird und die negativen Reaktionen einfach obendrauf kommen. Und zu deinem restlichen Beitrag würde ich doch noch mal auf die eher junge Zielgruppe des Forums verweisen, selbst wenn man das vielleicht nicht mehr so sehr merkt wie noch vor fünf Jahren. Nicht alle können die Konsequenzen wirklich abschätzen oder durchdenken so etwas, darum würde ich entsprechende User, die mit der Funktion nicht wie gedacht umgehen oder mit der entsprechenden Reaktion nicht klarkommen, auch nicht als doof bezeichnen.

    Kurzum auch wenn es nicht als Downvote oder als Upvote angesehen wird. De Facto wird es auch von der Community selbst in dieser Weise im AD Bereich so genutzt und als das wahrgenommen.


    @Edit lol, wenn ich schon sehe wie Arrior meinen Beitrag 5 Sekunden nach dem Posten negativ bewertet, erkennt man halt den Bias. So schnell kann niemand lesen.


    f) Vermittelnde Reaktion fehlt!

    Im AD Bereich fehlt definitiv eine Seh ich in Teilen auch so und in Teilen nicht Reaktion. Denn hier kann es gut sein, dass man innerhalb eines Posts etwas auch so sehen kann und einen anderen Teil eben nicht. Wie zeigt man es nun, wenn man nicht bereit ist einen Post zu machen? Die Antwort ist die Sehe ich anders Reaktion. Denn bevor man einem Post als Ganzem Zustimmt, so lehnt man ihn lieber wegen Teilen komplett ab. Insbesondere wenn aus persönlicher Sicht etwas Unvertretbares in Teilen darin vorkommt. Es ist einfach zugleich ein öffentliches Statement auch anderen gegenüber ob man sich positiv oder negativ zu etwas steht. Man möchte sich nicht der Gefahr aussetzen, als Sympathisant der „falschen“ Meinung zu gelten.



    Und Jetzt noch allgemeines Feedback zu den Reaktionen:


    Weihnachtsreaktion

    Es wundert mich nicht, dass die Frohe Weihnachten Reaktion als eine aufbauende Geste verwendet wurde. Denn an Weihnachten wünscht man sich in der Regel gegenseitig ein frohes bzw. schönes bzw. gutes Weihnachten. Sie beinhaltet also eine aufbauende Bezeugung von Wünschen. Das diese auch für andere Dinge in einem aufbauenden Kontext benutzt werden bzw. wurden ist doch eine schöne Sache. Ich finde es eigentlich Schade, dass diese entfernt wurde. Eine Dauerhafte „Kopf Hoch“ oder „Alles Gute“ oder „Schönen Tag“ Reaktion wäre angebracht und für diese Zwecke sinnhaft und aus meiner Sicht kann ich mir auch eigentlich nur vorstellen, dass die Frohe Weihnachten Reaktion auch auf diese Weise verwendet wurde und konnte. Denn nur in ihr ist das Wünschen von Positiven Dingen enthalten gewesen. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie in einem abwertenden Kontext benutzt werden konnte. Wie wurde sie also anders als vorgesehen genutzt?

    Die "Frohe Weihnachten!"-Reaktion wurde soeben deaktiviert, da sie nicht so genutzt wurde, wie vorgesehen, auch, wenn Weihnachten noch gar nicht vorbei ist.




    Missbrauchsfälle

    Wie oben schon erwähnt wird die Sehe ich Anders Funktion auch als Abwertung gegenüber Usern verwendet aka Downvote. Dies zeigt sich besonders deutlich an Beiträgen in denen keine Meinungsäußerung enthalten ist und dennoch die Sehe ich anders Reaktion vergeben wird.


    Dies führt, dann schnell dazu, dass man es der Person heimzahlen möchte, weil man sich ungerecht behandelt fühlt, sodass nicht mehr auf die Posts eingegangen wird, sondern nur noch auf die Person. Der Bezug zum Beitrag geht völlig verloren. Auch über einen längeren Zeitraum.


    Oder natürlich einfach aus Prinzip gegen User:

    @Edit lol, wenn ich schon sehe wie Arrior meinen Beitrag 5 Sekunden nach dem Posten negativ bewertet, erkennt man halt den Bias. So schnell kann niemand lesen.


    Natürlich ist aber auch das Gegenteil der Fall: Es werden Seh ich auch so, oder eben andere positive Reaktionen vergeben oder auch gänzlich verwehrt, wegen der Person die sie gepostet hat, sodass auch hier der Bezug zur Sache verloren geht. Es ist schade das im Bisaboard eine Kultur Einzug gehalten hat, dass es nicht mehr um die Sache geht, sondern um die Person, wenn es um die Bewertung eines Beitrags geht. Auffällig ist das gehäuft eine dem Post unverhältnismäßig hohe Anzahl von positiven Reaktionen auf Beiträge von Moderatoren/Administratoren entfällt. Ein Einzeiler erzielt sehr oft mehr als ein deutlich längerer Inhaltsreicherer Beitrag bezogen auf das Thema. An dieser Stelle ist auch egal, von welchen „normalen User“ und welche Meinung er/sie vertreten hat. Die Gründe dafür sind offensichtlich und sollten intern bekannt sein, sodass ich sie hier nicht erwähnen brauche. Das war mit Danksagungen auch schon so. Es ist auch nicht verwunderlich das u.a. in diesem Kontext das System dann ausgebaut wurde.


    Die Upvote Funktion, die in gewissem Maße der Danksagungsfunktion bereits anhaftete, wird auch vorallem benutzt wenn die Moderation durch Moderative Entscheidungen auftritt und konotiert

    nur die Haltung und die Tatsache, dass man dem anderen gerade aufs Fressbrett gegeben hat.



    Auch hier stellt es keinen wirklichen Bezug her. Es ist zu verstehen wie die Meme „How To Shut Down a Ho.“
    Wenn es eine unliebsame Person trifft ist die Reaktion natürlich nochmal ausgeprägter.



    Vorsatz vs Realität

    Naja, ob man jetzt seine Opposition gegenüber einem Beitrag durch eine Reaktion oder eine kurze Antwort ausdrückt, ist finde ich egal. In einem Diskussionsforum treffen halt verschiedene Meinungen aufeinander, da ist ist es mMn legitim, durch eine Reaktion ebenso leicht Zustimmung wie Nicht-Zustimmung ausdrücken kann.

    Ich persönlich nutze das "sehe ich anders" Feature schon so, dass ich beides mache. Wie bei Bedankungen verwende ich "positive" Reaktionen ohne Verpflichtung danach noch einmal drauf einzugehen, während ich "sehe ich anders" eigentlich immer mit einem Beitrag begleite und auch erläutere, warum ich es anders sehe. Mein persönliches Empfinden ist, dass "sehe ich anders" auch Beiträge einfach hervorheben kann, die controversial oder sogar eventuell triggering sein können. Muss kein "finde ich scheiße" sein, solange man es nicht bewusst so verwendet.


    Schön, dass du es dir vorgenommen hast. In der Praxis habe ich es wahrgenommen, als dass sich dies für dich wohl als unpraktikabel erwiesen hat und du deswegen weitestgehend darauf verzichtest.


    Die Praxis hat einfach gezeigt, dass es überwiegend nicht gemacht wird. Unter Anderem aus Bequemlichkeit aber auch aus anderen Gründen… Siehe Oben.



    Anschein von mehr Aktivität

    Problematisch ist auch, dass die Reaktionen im Dashboard angezeigt werden und dadurch dieses überflutet wird mit Reaktionen, welche aber keinen neuen Mehrwert liefern. Dies lässt das Forum aktiver aussehen, gaukelt aber letztlich nur vor, was ohnehin passiert ist, dass Person XY Thema XY liest. Ich vermute sie hätte es auch ohne die neuen Reaktionen gemacht, nur wird dies jetzt deutlich, weil sie eine Reaktion da lässt. Mich interessiert es nicht wie Person XY auf Thema XY reagiert hat. Ich will wissen ob es einen Neuen Beitrag gibt, der tatsächlich lesenswert ist. Für eine neue Positive Reaktion von XY besuche ich das Thema sicher nicht. Andererseits kann man bei Dislikes auch ein Hinweis dafür entdecken, dass es sich um ein anbahnendes Spektakel handeln könnte, dem es gilt (rechtzeitig) beizuwohnen, bevor es ggf. wegmoderiert wird.




    Rausekeln und Bubblebildung


    Negative Reaktionen oder das Ausbleiben von positiven können ebenfalls User die nicht gefestigt sind, also gerade die Zielgruppe des Bisaboards (das jüngere Publikum). Denn es entsteht wie bei Social Media eine gewisse Wertigkeit, anhand der Reaktionszahl, welche Personen „wertiger“ und dementsprechend ihre Aussagen als „wertiger“ zu bewerten sind. Ein öffentliches Schaulaufen, wer die Person mit der meisten Tugend ist, entsteht.


    Man sollte auch sich überlegen ob man den Diskussionsbereich und die Meinungen der User mit ihrem Verhalten in anderen Bereichen noch unproblematisch trennen kann. Darauf bin ich oben bereits eingegangen, weswegen ich es hier nur kurzhalten.


    Man sollte sich im Klaren sein, Leute die hier Negativität erfahren, sind ganz schnell wieder weg und das deswegen Abweichende Meinungen immer weniger vertreten werden und die Bubble entsteht. Die Reaktionen befördern dieses Klima auf jeden Fall.


    Im Übrigen gilt dies auch für Moderative Eingriffe. Hier sollte man sich überlegen, ob man selbst noch ganz unbefangen ist und ggf. zu einseitig moderiert. Denn Moderationshinweise sind auch Reaktionen!


    Ich habe hier bereits den Vorschlag gemacht auf „framende“ Begriffe zu verzichten und durch Neutrale zu ersetzen. Denn auch hier entsteht eine wertende Reaktion. Ob es weitergeleitet wurde, weiß ich nicht oder wirklich darüber diskutiert wird. Gerade bei mehreren Auslegungsmöglichkeiten sehe ich kritisch an, wenn die Moderation ihre ggf. einseitige und aus ihrer Sicht „richtige“ Auslegungsmöglichkeit dann framend verwendet.



    Gerade wenn die Moderationsentscheidungen gegen bestimmte User sich, durch Interne Diskussionen befeuert, dann auch auf andere Bereiche ausweiten ist ein kritischer Punkt erreicht. Sodass auch hier nicht mehr primär der Inhalt, sondern die Person und ihre „vermeintliche Haltung“ bewertet wird und ggf. nur nach Gründen gesucht wird einen weiteren Moderativen Eingriff zu rechtfertigen.




    In diesem Sinne möchte ich mit passenden Schlussworten meinen Post beenden, welche auf alle Reaktionen übertragen werden können.

    Ich will hier keinen vorschreiben, für was er sich zu bedanken hat, allerdings ist eine Danksagung nach Außen hin nunmal ein Statement und vermittelt eine gewisse Gruppendynamik.

  • Ich persönlich habe die "seh ich anders" Funktion noch nie verwendet. Eben aus genau diesem Grund. Was ich anders sehe, zitiere ich, um darauf einzugehen. Oder ich lass es halt bleiben. Habe aber auch festgestellt, wie dieser "seh ich anders" Button regelrecht gespammt wird, auch noch von Leuten, die ansonsten gar nicht eingehen auf den Beitrag um zu erklären, warum sie es denn anders sehen und Gegenargumente zu liefern. Diskussionskultur sieht da anders aus. Besonders offensichtlich, wie wir eben festgestellt haben, wenn bestimmte Damen und Herren die "seh ich anders" Reaktion einfach als Default verwenden gegen Leute, die unliebsame Meinungen vertreten. Beiträge, die 1-2 Minuten Lesezeit benötigen, werden teilweise innerhalb von 2-5 Sekunden negativ bewertet.

  • Problematisch ist auch, dass die Reaktionen im Dashboard angezeigt werden und dadurch dieses überflutet wird mit Reaktionen, welche aber keinen neuen Mehrwert liefern. Dies lässt das Forum aktiver aussehen, gaukelt aber letztlich nur vor, was ohnehin passiert ist, dass Person XY Thema XY liest. Ich vermute sie hätte es auch ohne die neuen Reaktionen gemacht, nur wird dies jetzt deutlich, weil sie eine Reaktion da lässt. Mich interessiert es nicht wie Person XY auf Thema XY reagiert hat. Ich will wissen ob es einen Neuen Beitrag gibt, der tatsächlich lesenswert ist. Für eine neue Positive Reaktion von XY besuche ich das Thema sicher nicht. Andererseits kann man bei Dislikes auch ein Hinweis dafür entdecken, dass es sich um ein anbahnendes Spektakel handeln könnte, dem es gilt (rechtzeitig) beizuwohnen, bevor es ggf. wegmoderiert wird.

    Man kann auch ein Auge auf den entsprechenden Bereich durch das Forum haben und somit nichts verpassen. Tu ich jedenfalls so. Ich benutze auch nie das Dashboard, was zur Konsequenz hat, dass ich nur selten sehe, was andere Leute (z.B. auch Leute, denen ich folge) in mir fremden Themen posten, oder was auf Pinnwänden etc. so abgeht, aber joa, so werden mir zumindest nicht unnötige Reaktionen angezeigt und ich weiß immer Bescheid, wenn es einen neuen Beitrag gibt :D

  • Jedoch führt dies dazu, dass sich weniger verschiedene Leute in Textform in das Diskussions-Geschehen eingreifen und sich an einer sachlichen Auseinandersetzung in der es um Argumente geht nicht mehr beteiligen. Anekdotisch gesprochen entsteht folgende Situation im AD Bereich:

    Da genau dieser Punkt auch Thema war, als man sich intern vertieft mit den aktuellen Reaktionsmöglichkeiten befasst hat und ich eben nicht nur auf anekdotische Evidenz verlassen wollte, hatte ich mich mit der "Verteilfreudigkeit" der "Sehe ich anders"-Reaktion schon Ende 2020 vertiefter befasst. Bereits da kristallisierten sich in den wirklich umstrittenen Themen, wo auch mal die Fetzen flogen (zu dem Zeitpunkt müssten das die Diskussionen zur Polizeigewalt, zu Corona-Massnahmen und zu Silvesterfeuerwerk gewesen sein) heraus, dass die "Sehe ich anders"-Reaktion vergleichsweise selten und von einem vergleichsweise kleinen Kreis von Personen genutzt wurde. Bei der Betrachtung, wer nach einer solchen Reaktion im entsprechenden Topic tatsächlich auch noch per Beitrag auf die Diskussion eingeht, waren es dann auch hauptsächlich die Leute, die sowieso in den AD sehr aktiv sind, während diejenigen Personen, welche sich hinter den Reaktionen "versteckten" zu einem grossen Teil solche waren, welche auch vor Einführung der neuen Reaktionen keine oder nur wenige Diskussionsposts verfasst hatten.


    Damit will ich freilich nicht sagen, dass dies im Einzelfall nicht anders aussehen kann und will auch niemandem absprechen, dass es wirklich unangenehm sein kann, wenn man sich so fühlt, als würde der eigene Beitrag "zerfleischt" werden. Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass gerade du es dir etwas zu einfach machst, wenn du hier so tust, als wären es lediglich Mindermeinungen, die zu einer Herdenmentalität führen. Ich kann mich an genug Beiträge und Formulierungen deinerseits erinnern, die eben nicht aufgrund einer abweichenden Meinung, sondern aufgrund dessen, wie provokativ sie formuliert wurden, auf negative Reaktionen stiessen.


    Dem Punkt der Reaktionen, ohne, dass der Beitrag überhaupt gelesen, geschweige denn im Sinn erfasst, verstanden und verarbeitet werden konnte, möchte ich hingegen vollumfänglich zustimmen. Dadurch, dass ich hier bereits einige Jahre aktiv bin und mir in dieser Zeit einen "guten Ruf" aufbauen konnte, bin ich da zwar wohl eher am guten Ende, was Reaktionen anbelangt, aber auch mir ist schon aufgefallen, dass mir eine handvoll Personen bei vielen Beiträgen bereits zustimmen, obwohl diese erst vor einigen Sekunden abgeschickt worden sind. So schnell hätte nicht mal ich sie verstanden - und ich habe sie immerhin geschrieben. Ob man das abschalten kann ist eine andere Frage, als Appell an die betreffenden Personen kann man das aber durchaus formulieren, und es sei es nur, damit die Vorstellung der Grüppchenbildung nicht noch weiter verfestigt wird.

  • Oder natürlich einfach aus Prinzip gegen User:

    Ich hätte erwartet, dass das Ansprechen dieses Themas vielleicht zu einer Reflektierung des Verhaltens führen könnte. Leider ist mir heute wieder gegenteiliges passiert. Das soll jetzt absolut kein Post zum Bashen sein, sondern einfach nochmal auf diverse Dinge hinweisen.


    Wenn in einem Thema eine Aussage als Sehe ich anders bewerte, dann ist es tatsächlich sehr komisch, wenn direkt darauf ein Profilaufruf folgt mit einem Kontra Sehe ich Anders zu einem älteren Beitrag von mir, während die gleiche Person in dem Thema bereits bei nachfolgenden Posts Reaktionen da gelassen hat... Ich verstehe vollkommen warum man diesen Beitrag anders sieht, ich habe mich ehrlich gesagt schon gewundert, warum er noch keinen erhalten hat. Ich würde einfach darum bitten, es ohne diese Mittelfinger Haltung zutun, dann ists einfach ehrlicher.


    Übrigends ist mir beim Zitat raussuchen aufgefallen, dass oben die Bilder fehlen. Der Beitrag hat davon gelebt, diese mindestens in Teilen nachvollziehbaren Sichtweisen durch Belege nicht blos behauptet, sondern gestützt werden. Ein sichtbarer Edit hat aber von Seiten der Moderation nicht statt gefunden, der erfolgte permanente Bann löscht diese ja soweit ich weiß auch nicht automatisch raus. Der User selbst kann es nicht gewesen sein, direkt nach dem Bann waren die noch drinne. Kann es sein, dass ihr da still und heimlich einen Shadow Edit getätigt habt? Schade dass ihr da so mit sachlicher und wie sich auch schon bestätigt hat von Leuten bereits geteilter Kritik umgeht.

  • Jakob Wenn es aus deiner Sicht immer bestimmte, einzelne Leute betrifft, die die Reaktionen missbrauchen, würde ich sie entweder privat damit konfrontieren oder mich an den Mitgliederschutz wenden. Wenn etwas Richtung Mobbing geht, ist es auf jeden Fall ernst zu nehmen, lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Dann kann sich auch jemand strukturiert damit befassen. Es anonymisiert hier in diesem Thema anzusprechen führt meiner Erfahrung nach eher dazu, dass sich diejenigen angesprochen fühlen, die gar nicht gemeint waren.

    Und plötzlich schien ein neuer Kontinent

    am Horizont, wir sind noch lange nicht am End’!
    __________________________________________________________- Flocon