Die große Halle

  • Außerdem muss man bedenken das es ein Wettbewerb im Rahmen des Häuserkampfes ist und kein professioneller Foto-Wettbewerb.

    Einige Abgaben sind sicherlich von Personen die fotografisch noch nie an einem Wettbewerb teilgenommen haben und anstatt diesen Personen Respekt für ihre Mühe entgegen zubringen werden sie so runter gemacht.


    Aber vielleicht ist manchen der Sieg eben doch wichtiger als etwas Respekt gegenüber den anderen zu zeigen.

    Da muss ich jetzt nachhaken: Absatz eins bezieht sich wohl auf Kommentare, die du inhaltlich als unangebracht empfindest. Absatz zwei bezieht sich jedoch auf die Punktevergabe, weil du hier implizierst, dass man sich mit wenigen Punkten einen Vorteil verschafft. Ersteres kann ich nachvollziehen, aber die untere Absage finde ich gewagt und tatsächlich auch etwas respektlos. Du darfst nicht vergessen, dass Punkte nicht nur auf einer individuellen Bewertung, sondern auf einer vergleichenden Bewertung basieren. Es gibt genug Votende, die ganz bewusst die Skala ausnutzen wollen, um auch bei feineren Unterschieden das Photo, das besser gefällt, abzuheben. Das ist absolut legitim und bedeutet gleichzeitig, dass es Photos geben wird, die bei 1-3 landen. Das bedeutet ja nicht, dass man die nicht wertschätzt, es bedeutet lediglich, dass man andere Photos im Gesamteindruck besser fand. Selbst dann, wenn der Kommentar negativ klingt.


    Apropos Kommentare und negativ: Habe auch ganz oft das Gefühl, dass der Kommentar nur ein Bruchteil der Gedanken war, weil es die Bepunktung nicht immer erklärt. Das sollte man auch nicht vergessen, dass manch einer vielleicht auch einfach nur einen Punkt anspricht, der besonders im Kopf hängen blieb, die Bepunktung sich aber am Ende auf den Gesamteindruck bezieht und nicht heißt, dass man nur wegen dem einen Punkt weniger gut bewertet wird.

  • Wo wir schon beim Thema Votes sind, wollte ich mich eh noch zu dem Vote in KuH von Feuerdrache äußern. Will dich nicht persönlich angreifen und ich finds auch super, wenn sich Leute die Mühe machen zu voten. Und ich will auch nicht auf jeden Vote, der mir persönlich nicht zusagt, hier eingehen. Letztendlich ist die Bewertung bei jedem subjektiv, aber hier gabs schon ein paar Sachen, die mich "stören" bzw. die ich unfair gegenüber den Künstlern/Künstlerinnen finde. Feuerdrache, das ist jetzt auch nicht als Aufforderung gedacht, dass du deinen Vote ändern "musst" oder sollst, aber vielleicht waren dir ein paar Dinge nicht bewusst oder vielleicht hilft es dir bei zukünftigen Votes. Kannst es natürlich auch ignorieren, musst ja nicht auf mich hören ¯\_(ツ)_/¯ (Ok, das war 'ne lange "Einleitung, aber wollte nur klarstellen, dass ich die Kritik nicht böse meine lol)

    So, erst mal zu Beginn: Ich finde, wie manch andere es oben schon erwähnt habe, dass die Begründung "fehlender Themenbezug" hier deutlich zu streng genommen wurde. Könnte dir wahrscheinlich bei jeder Abgabe einen Bezug zum Thema nennen, aber das erspare ich mir mal, denn ich finde es zwar wie gesagt kreativ sehr einschränkend die Themenvorgabe so strikt zu sehen, aber letztendlich ist es ja deine Sache, wie du dein Bewertungskriterium setzt. Was ich allerdings nicht so super finde, ist, wenn du ein Bewertungsschema nimmst, und das dann bei einigen Angaben anwendest, bei anderen wiederum nicht. Du bemängelst bei manchen Abgaben, den Pokémonbezug, aber das Glurak bei Abgabe 16 erwähnst du nicht kritisch und bei Abgabe 7 siehst du, obwohl es eigentlich Plätzchen in Pokémonform sind, plötzlich doch den Bezug. Dann bei Abgabe 19 erkennst du den Mittelalterbezug durch die König Arthur Sage, aber bei Abgabe 26 findest du Dornröschenbezug zu weit vom Mittelalter hergeholt. Übrigens, da der Bezug zu Sagen für dich ja wohl Themenbezug hat: In zahlreichen Sagen kommen Drache oder Zauberer (z.B. Merlinus) vor. Das ist nichts, was erst nach dem Mittelalter erfunden wurde und nur in Fantasybüchern vorkommt, sondern das hat, wenn du Sagen eben als Themenbezug siehst, sehr wohl auch Themenbezug. Und apropos Sagen: Es hat einen Grund, warum hauptsächlich Zacian (und Zamazenta) dargestellt wurden. Die beiden Pokémon sind von König Arthur inspiriert und stellen jeweils Arthurs Schwert (Excalibur) und sein Schild (Wynebgwrthucher (lol wie spricht man das bitte aus)) dar. Und auch sonst gab es zumindest bei den Coverlegis aus Generation 8 wohl ein paar weitere Anspielungen aufs Mittelalter, kannst es dir theoretisch >hier< durchlesen, ist ziemlich weit unten. Auch sowas wie Durengard hat Bezug zu einer Sage, das findest du auch auf der Seite, wenn du nach seinem englischen Namen Aegislash suchst. So, dann noch was anderes: Bei Abgabe 1 hast du recherchiert, dass es keine Kuchenform gab im Mittelalter. Ich weiß nicht, wo du das gelesen hast, aber das stimmt nicht. Es gab schon bei den Römern Tonformen, also lange vor dem Mittelalter. Um dir aber ein Beispiel direkt aus dem Mittelalter zu nennen, könntest du nach "Pumpernickel" schauen. Das wurde im Mittelalter gerne gegessen und in einer Kastenform gebacken. Das Brot aus Abgabe 1 ist zwar natürlich kein Pumpernickel, aber ich wollte nur sagen, dass es definitiv bereits im Mittelalter möglich war, ein solches Brot zu backen. Dann noch eine letzte Sache bezüglich der Burgen. Bin bei weitem niemand, der sich mit Burgen auskennt, also bist du hier vielleicht besser informiert als ich. Habe aber mal in Google "Burg Mittelalter" eingegeben und bei dem ersten Bild, werde ich direkt auf >diese Seite< hier verlinkt. Da ist auch das Bild zu sehen, was wohl die "mittelalterliche Burg Vianden" sein soll, wo ich schwer vermuten würde, dass sie aus dem Mittelalter stammt. Jedenfalls siehst du hier eben diese Dächer bei den Türmen, die du bei manchen Abgaben bemängelt hast, dass sie dich eher an die Renaissance erinnern. Also wie gesagt, kenn mich null mit Burgen an sich aus, vielleicht stimmt deine Aussage vielleicht doch. Dennoch würde ich in dem Fall zumindest daran erinnern wollen, dass manche sicher nach Referenzmaterial zu Burgen im Internet geschaut haben und eben solche Burgen sehr häufig zu sehen sind bei den Abbildungen.

    Was ich damit sagen will: Ich bin mit deinen Bewertungskriterien nicht einverstanden (also, dass du auf strengen Themenbezug bestehst) , aber gut, das ist natürlich deine Sache und ich akzeptiere diese Kriterien. Dass du aber teilweise ziemlich "willkürlich" diese Kriterien anwendest, finde ich dann aber doch etwas unfair gegenüber den Teilnehmern. Gibt sicher manche, die das anders sehen, aber: Es gab ja auch - zumindest wie ich es selbst mitbekam - viel Aufschrei bei dem FF-Vote von Jadama. Muss aber ehrlich gesagt zugeben, dass ich seinen Vote in der Hinsicht deutlich "unproblematischer" finde. Er hatte sich das Bewertungskriterium "Finde ich die Geschichte spannend?" gestellt und - unabhängig davon wie es letztendlich umgesetzt wurde oder wie die eigene Meinung dazu war - hat es konsequent durchgezogen. Der Vote war "transparent", sodass man es mit seinem gesetzten Kriterium, was natürlich wirklich nur rein subjektiv war, zumindest nachvollziehen konnte. Hier bei deinem Vote fällt es mir schwer deine Kriterien immer nachvollziehen zu können.

    So upps, der Teil wurde doch auch länger als gedacht und wer weiß, ob sich jemand die WoT überhaupt gibt :^) Möchte an der Stelle nochmal erwähnen, dass ich es wirklich nicht als Angriff gegen dich, Feuerdrache, geschrieben habe und es nicht böse meine, auch wenn ich anscheinend auch in solchen Fällen öfter mal ungewollt "toxisch" rüberkomme :c Will auch niemanden davor "abschrecken" zu voten bzw. begründet zu voten, habe ja selbst keine Ahnung und werde wie gesagt nicht bei jedem Vote "rummeckern" bzw. das war jetzt mal eine einmalige Sache jaja

  • Ich tue mich schwer, wenn ich vorher schon intern dazu Feedback gegeben habe. Fühlt sich doof an, wenn ich plötzlich Punkte anspreche, die mir vorher nicht kamen. Auch seltsam, wenn man genau weiß, welcher Aufwand dahinter steckt, aber das nicht so direkt bewerten kann.


    Eigene Werke kann ich aber recht gut kommentieren. Aber als Fanworkler hat man wohl Übung :D

  • Da du mich extra erwähnt hast - und ich dementsprechend eine Benachrichtigung über deinen Beitrag mit - wie ich finde - Anschuldigungen mir gegenüber bekommen habe, möchte ich mich zu ein paar der Vorwürfe einmal äußern:

    Du bemängelst bei manchen Abgaben, den Pokémonbezug, aber das Glurak bei Abgabe 16 erwähnst du nicht kritisch und bei Abgabe 7 siehst du, obwohl es eigentlich Plätzchen in Pokémonform sind, plötzlich doch den Bezug.

    Bei Aufgane 16 ist das Glurak im Vergleich zu der Burg recht klein. Es könnte auch ein Drache sein, den ich zwar bei anderen Abgaben negativ gesehen habe, aber in diesem Fall ist die Burg die Hauptsache der Abgabe und nicht der Drache/das Glurak.

    Bei Abgabe 7 habe ich tatsächlich nicht gesehen, dass die Plätzchen die Form von Pokemon haben und sie für etwas missratene Formen von echten Waffen, Rüstungsgegenständen oder Gestalten aus dem Mittelalter gehalten. Der Erwähnung von Pokemon in dem Beschreibungstext hatte ich da irgendwie keine größere Bedeutung beigemessen, aber hier nachträglich die Abgabe abwerten möchte ich eigentlich nicht.


    Dann bei Abgabe 19 erkennst du den Mittelalterbezug durch die König Arthur Sage, aber bei Abgabe 26 findest du Dornröschenbezug zu weit vom Mittelalter hergeholt.

    Den Dornröschenbezug hätte ich bei der Abgabe tatsächlich nicht gesehen - wahrscheinlich, weil das nur ein Turm ist und der nicht komplett von Dornen umgeben ist wie das glaube ich in dem Märchen der Fall ist. Wie ich es in der Beschreibung erwähnt hatte, sehe ich da eher einen möglichen Bezug zu einem anderen Märchen - Rapunzel -, aber auch das passt nicht, weil da eine einzelne Dornenranke und nicht Haare von dem Turm herunter hängen.


    Weil du meinen Vote-Beitrag schließlich noch mit den Bewertungen von Jadama vergleichst, möchte ich auch hierzu einmal meine Meinung sagen. Ich fand die Art und weise wie er die Texte bewertet hat, nicht toll, aber das hätte mich an seiner Bewertung jetzt nicht gestört. Problematischer fand ich, dass er den meisten Abgaben nur wenige Punkte gegeben hat und einigen wenigen Abgaben viele Punkte. Aber das wird jetzt das einzige Mal sein, dass ich mich zu seinem Vote-Beitrag äußere.


    Meine Bewertungen werde ich übrigens nicht abändern.

  • und ich dementsprechend eine Benachrichtigung über deinen Beitrag mit - wie ich finde - Anschuldigungen mir gegenüber bekommen habe, möchte ich mich zu ein paar der Vorwürfe einmal äußern

    Möchte hier nur anmerken, dass ich nicht einfach irgendwelche Anschuldigungen gemacht habe, sondern eben auch versucht habe diese konstruktiv zu kritisieren. Mir ist btw auch nicht alles (sofort) selbst aufgefallen, daher kommen manche "Anschuldigungen" ursprünglich von Leuten aus meinem Team, denen teilweise (will jetzt nicht für das gesamte Haus sprechen oder Namen angeben) auch Unstimmigkeiten in deinem Vote aufgefallen sind.


    Bei Aufgane 16 ist das Glurak im Vergleich zu der Burg recht klein. Es könnte auch ein Drache sein, den ich zwar bei anderen Abgaben negativ gesehen habe, aber in diesem Fall ist die Burg die Hauptsache der Abgabe und nicht der Drache/das Glurak.

    Ok, kann ich noch verstehen. Es wurde im Text quasi extra erwähnt, dass diese Burg eben diesem Glurak gehört, aber find ich trotzdem noch verständlich.


    Den Dornröschenbezug hätte ich bei der Abgabe tatsächlich nicht gesehen - wahrscheinlich, weil das nur ein Turm ist und der nicht komplett von Dornen umgeben ist wie das glaube ich in dem Märchen der Fall ist. Wie ich es in der Beschreibung erwähnt hatte, sehe ich da eher einen möglichen Bezug zu einem anderen Märchen - Rapunzel -, aber auch das passt nicht, weil da eine einzelne Dornenranke und nicht Haare von dem Turm herunter hängen.

    Das war mein Fehler, meinte natürlich Rapunzel. Sorry, war ein langer Tag :')


    Weil du meinen Vote-Beitrag schließlich noch mit den Bewertungen von Jadama vergleichst, möchte ich auch hierzu einmal meine Meinung sagen. Ich fand die Art und weise wie er die Texte bewertet hat, nicht toll, aber das hätte mich an seiner Bewertung jetzt nicht gestört. Problematischer fand ich, dass er den meisten Abgaben nur wenige Punkte gegeben hat und einigen wenigen Abgaben viele Punkte. Aber das wird jetzt das einzige Mal sein, dass ich mich zu seinem Vote-Beitrag äußere.

    Ich sag auch nicht, dass ich es prinzipiell gut fand, dass er vielen Abgaben sehr wenig Punkte gab. Mir ging es nur darum, dass er ein Bewertungsschema angewendet hat und auch wenn die Meinungen dazu hauptsächlich eher negativ waren, war es eben zumindest konsequent und transparent.


    Meine Bewertungen werde ich übrigens nicht abändern.

    Hab ich wie gesagt auch nicht mit gerechnet. Ich verlange von niemandem, dass er/sie seinen Vote abändert, weil er mir "nicht passt". Normalerweise ignoriere ich das eher, aber fand es eben in dieser Bewertung unfair gegenüber den Erstellern der Abgaben (und nebenbei: Zumindest aus meinem Team kann ich dir sagen, dass das auch Ersteller von Abgaben so empfanden, die dadurch nicht mal negativ betroffen waren).

    Unabhängig davon: Da du schon auf ein paar Punkte von mir eingegangen ist, würde mich interessieren inwiefern Pokémon, die an König Arthur angelehnt sind, Drachen und Zauberer, die ebenfalls in Sagen vorkamen, dem Stil von manchen Burgen und eben dem "Mittelalterbrot" in Kastenform deiner Interpretation nach nicht zum Thema passen.

  • Finde nur ich es schwer, die eigene Abgabe sowie Team Abgaben zu bewerten?

    Ich tu mir da echt schwer, ne sachliche Kritik zu schreiben 🙈

    Ich hab legit einfach das geschrieben, was ich ohnehin an meinen Werken kritisiert hätte.

    Ebenso bei Teamabgaben, die Punkte für diese werden eh nicht gezählt. Selbst wenn du ihnen also eine schlechte Bewertung gibst, ist es eigentlich egal. Ich denke am einfachsten ist es wirklich ehrlich zu sein, ungeachtet der Tatsache, von wem das Werk eigentlich kommt. Keine*r wird dir den Kopf abreißen, hoffe ich doch :O Ich weiß ja nicht wies bei Keldeo so zugeht :P

  • Unabhängig davon: Da du schon auf ein paar Punkte von mir eingegangen ist, würde mich interessieren inwiefern Pokémon, die an König Arthur angelehnt sind, Drachen und Zauberer, die ebenfalls in Sagen vorkamen, dem Stil von manchen Burgen und eben dem "Mittelalterbrot" in Kastenform deiner Interpretation nach nicht zum Thema passen.

    Eigentlich hatte ich nicht vorgehabt, da noch näher drauf einzugehen, weil ich meinen Beitrag nicht unnötig in die Länge ziehen will, aber da das wohl nötig ist, gehe ich halt auch noch darauf ein:


    Zum Thema „Pokémon, die an König Arthur angelehnt sind“ möchte ich erwähnen, dass ich selbst nicht viel mit Pokemon zu tun habe. Ich bin zu dem Forum gekommen als dieses noch ein allgemeines Animeforum war und bin derzeit eigentlich nur in den Off-Topic-Forenbereichen (RPGs, Pen&Paper und ab und zu auch Fanfiction und Anime&Manga) unterwegs. Insofern kann ich, wenn ich ein Pokemon sehe, oft nicht beurteilen, was das für eines ist. Schließlich gab es im Mittelalter auch keine Pokemon, so dass der Bezug auch dann, wenn die Pokemon an das Mittelalter angelehnt sind, bestenfalls mittelbar ist.


    Drachen und Zauberer kommen auch in Sagen vor, das stimmt schon. Aber meiner Meinung nach ist es schon ein Unterschied, ob man sich bei einer Abgabe direkt auf eine Sage bezieht oder auf ein Element davon ohne dabei die Sage selbst zu erwähnen. Ersteres ist eher ein unmittelbarer Bezug, Letzteres nur mittelbar.


    Zu den mittelalterlichen Burgen gehört für mich, dass die Bewohner auch die Burg verteidigen können. Dazu gehören Außenmauern und Türme mit Zinnen - oder vielleicht auch überdachten Wehrgängen mit vielen Schießscharten, aber so etwas ist natürlich deutlich schwieriger umzusetzen, und bei den Abgaben für den Wettbewerb habe ich auch keine solchen Wehrgänge gesehen. Wenn das Dach direkt auf der Mauer aufsetzt, können die Bewohner ihre „Burg“ von dort aus nicht verteidigen, weil sie ja nicht durch das Dach oder durch die Mauer hindurch schießen können.


    Bei der Abgabe mit dem Brot habe ich in der Beschreibung gelesen, dass das Mittelalter angeblich für das Brot bekannt war. Da mir das so nicht bekannt war und wir hier in Deutschland eine große Anzahl von Brotsorten haben und ich das dargestellte Brot vom Aussehen eher mit einer Art Kuchen assoziiert hatte, habe ich einmal eine kurze Recherche im Internet gemacht, wie das Brot wohl im Mittelalter ausgesehen hat. Dabei habe ich heraus gefunden, dass das Brot im Mittelalter rund war. Leider habe ich dann bei meiner Begründung für den Vote im Bezug auf die Kuchenform nicht gut genug recherchiert.

  • Eigene Werke kann ich aber recht gut kommentieren. Aber als Fanworkler hat man wohl Übung :D

    Weil ich das so gar nicht kann überlege ich tatsächlich KuH lieber erstmal intern zu voten ;; dann kann ich mich wenigstens nicht so offensichtlich verraten

    Nimm einfach aus jedem geposteten Kommentar einen Satz, schreib ihn in Yoda-Style um und setze alles zusammen. Merkt kein Mensch.

  • Ich verstehe ehrlich gesagt die Aufregung um die Votes nicht.


    Ich habe beispielsweise auch einige sehr schlechte und einige sehr gute Bewertungen bei den Bildern abgegeben. Ich habe allerdings nicht aufgeschrieben, was mich an den Bildern stört und was nicht, weil ich a) nicht die Zeit dafür habe, es b) nicht verpflichtend ist und c) meine Gründe subjektiv sind und damit immer für Ärger bei (oder insbesondere) Betroffenen sorgen.


    Aus meiner Sicht sollte jeder das Ergebnis so hinnehmen, wie es kommt. Im Mittel wird sich das dann ausgleichen, wenn einige wenige die Bilder aus welchen Gründen auch immer up- oder downvoten. Aber einzelne herauszupicken und die Begründung der Votes zu kommentieren und teilweise zu werten, auch wenn sie mit unter falsch sind, halte ich nicht für den richtigen, korrekten Weg.


    In anderen Gefilden würde man sogar von Einflussnahme sprechen ;)


    PS: Es ist sicherlich mit Absicht so, dass zu den Bildern nichts steht, außer einem Titel. Das bedeutet für mich, dass Erklärungen zu den Bildern nicht in die Bewertung einfließen sollten.

  • Aus meiner Sicht sollte jeder das Ergebnis so hinnehmen, wie es kommt. Im Mittel wird sich das dann ausgleichen, wenn einige wenige die Bilder aus welchen Gründen auch immer up- oder downvoten. Aber einzelne herauszupicken und die Begründung der Votes zu kommentieren und teilweise zu werten, auch wenn sie mit unter falsch sind, halte ich nicht für den richtigen, korrekten Weg.

    Kritik an Dingen zu äußern ist durchaus der richtige Weg. Es hat ja niemand gesagt, diese Menschen sollen ihre Votes ändern, oder müssen mein Werk jetzt besser bewerten oder irgendwas.

    Das Problem sehe ich eher dabei, wie andere hier auch schon geschrieben haben, dass man sich eigentlich immer sehr über Kritik freut als Künstler*in und man mit so einer Kritik relativ wenig anfangen kann, was eine*n halt irgendwo enttäuscht, weil es so selten wirklich Kritik gibt. Man kanns aber natürlich auch nicht erwarten, weil viele hier Voten, die tatsächlich nicht viel Ahnung vom Thema haben.


    Allerdings habe ich mir ohnehin vorgenommen auf jede Person einzeln einzugehen, sobald die Votes durch sind und darauf eben zu antworten. Daher ich sehe schon, dass man eventuell wartet, bis die Votes durch sind und sich dann vielleicht kritisch zu dem Thema äußern kann, damit man nicht jetzt irgendwelche Votes manipuliert. Wobei es natürlich auch nicht schlimm sein kann, vielleicht jemanden dazu zu bringen Votes noch einmal zu überdenken, immerhin wächst man ebenfalls nur durch Kritik, auch als Voter*in und kann dadurch beim nächsten mal besser bewerten als vorher.

  • Ich erwarte im Übrigen nicht, dass Votende Ahnung haben, weil ich keinerlei Interesse habe, mich fachlich bei meinen Werken zu verbessern. Diesen Anspruch stelle ich deshalb nicht und bevorzuge solche Aktionen gegenüber den Fanwork-internen Aktionen, weil hier eben viele "bereichsfremde" Mitglieder unterwegs sind. Tipps oder Ideen nehme ich schon gerne an, aber am meisten interessiert es mich, wie "hübsch" andere mein Werk finden und bei KuH mag ich es auch, wenn man Votende ein wenig begeistert/inspiriert, eventuell die Lust weckt, dass sie sich auch mal an sowas probieren können etc.


    Votes an meinen eigenen Werken treffen mich aus subjektiven Gründen, wenn ich bei einer bestimmten Person gehofft habe, dass es gefällt, und es gefällt nicht. Oder wenn ich mir bei einem Punkt ganz besonders Mühe gegeben habe und ausgerechnet der als "unnötiger Zusatz" angesehen wird oder mich Punkte kostet. Aber das sind halt sehr persönliche Sachen, über die komm ich schnell weg. Mir tut es aber Leid, wenn sich bestimmte Kriterien, die nicht unbedingt vorhersehbar sind und somit nicht als Teil der Leistung überhaupt hätten eingeplant werden können, Personen viele Punkte kosten und ich mir vorstelle, wie sich diese fühlen muss. Vor allem bei Team-Events, wo man halt auch was für sein Team beitragen möchte und nicht nur für sich alleine verantwortlich fühlt.

  • Nur im Bisaboard wäre "Voting" ein Studium an der Universität

    Die Aussage verstehe ich nicht. Bewertung und Analyse von Fremdwerken ist in ziemlich vielen Gebieten absolut normal und wird auch um einige Stufen ernster genommen als hier. Bei der Diskussion hier geht es ja mehr um die Wahrnehmung der Künstler:innen und wie es einem damit geht. Finde ich nicht verwerflich, wenn man kommuniziert darüber.

  • Eigentlich hatte ich nicht vorgehabt, da noch näher drauf einzugehen, weil ich meinen Beitrag nicht unnötig in die Länge ziehen will, aber da das wohl nötig ist, gehe ich halt auch noch darauf ein:

    Es war nicht nötig darauf einzugehen, wenn du nicht gewollt hättest. Bin dir jedenfalls dankbar, da dein Vote zumindest für mich nun deutlich verständlicher ist. Gibt ein paar Sachen, die ich nach wie vor anders sehe, z.B. sind Drachen generell auch unabhängig von Sagen stark mit dem Mittelalter verbunden, da diese wohl auch generell bei mittelalterlichen Kunst oft vertreten waren bzw. selbst in der Religion. Aber ich bin mir bewusst (und habe auch nie verlangt), dass sich kein Voter danach richten "muss", wie mir persönlich der Vote oder das Votingschema gefällt. Es ging mir nach wie vor darum, das Schema nachvollziehen zu können und das fällt mir jetzt leichter, danke.


    Ich verstehe ehrlich gesagt die Aufregung um die Votes nicht.

    Ich schon :^) Die Teilnehmer haben teilweise stundenlang an ihren Werken verbracht und, wenn diese dann "unberechtigt" (hab das extra in Anführungszeichen gesetzt und will nochmal hervorheben, dass da Anführungszeichen sind) als Themenverfehlung bezeichnet werden, hilft das der Person dann halt wenig weiter. Außerdem sehe ich nicht, was falsch daran ist, Kritik an Kritik zu äußern.


    Ich habe beispielsweise auch einige sehr schlechte und einige sehr gute Bewertungen bei den Bildern abgegeben. Ich habe allerdings nicht aufgeschrieben, was mich an den Bildern stört und was nicht, weil ich a) nicht die Zeit dafür habe, es b) nicht verpflichtend ist und c) meine Gründe subjektiv sind und damit immer für Ärger bei (oder insbesondere) Betroffenen sorgen.

    Ich finde es auch nach wie vor toll, wenn sich jemand die Zeit dafür nimmt, zu voten, unabhängig davon ob begründet oder nicht. Die Sache ist wie schon öfter erwähnt wurde, ich persönlich kann unabhängig vom Fanworkbereich zwar nichts mit unbegründeten Votes anfangen und diese nicht nachvollziehen, aber letztendlich helfen diese mir genau so wenig weiter wie jemand, der mit "Themenverfehlung" begründet.


    Aber einzelne herauszupicken und die Begründung der Votes zu kommentieren und teilweise zu werten, auch wenn sie mit unter falsch sind, halte ich nicht für den richtigen, korrekten Weg.

    Es gab btw auch manche in meinem Team, die zwar an sich meiner Meinung waren, aber mir auch eher davon abgeraten haben, hier wirklich auf eine einzelne Person einzugehen. Ich bin an sich auch kein Fan davon, das wirklich bei Einzelpersonen zu machen. Wenn mir ein Vote bzw. die Begründungen nicht "gefallen", nehme ich das auch meistens hin und kümmere mich nicht weiter drum. Muss sich ja keiner danach richten, was mir gefällt. Hier hatte ich wie gesagt eher das Problem, dass ich die Bewertungen nicht nachvollziehen konnte, da zumindest aus meiner Sicht (und aus der Sicht ein paar Leute meines Teams) das Bewertungsschema eben nicht konsequent durchgesetzt war. Die Aussage zu Jadamas Vote war auch >nicht< gemeint als "Selbst Magnus hat besser gevotet als du LOL", sondern damit wollte ich ausdrücken, dass ich normalerweise selbst einen solchen Vote eher nachvollziehen kann. Das heißt nicht, dass mir sein Vote an sich gefallen hat, ich konnte die Aufregung danach absolut nachvollziehen. Ich konnte aber auch nachvollziehen, wie seine Bewertungskriterien waren und diese hat er, wie bereits gesagt, konsequent und transparent durchgesetzt. Und gerade das hat mir beim Vote von Feuerdrache gefehlt, weswegen ich direkt auf ihn eingegangen bin.


    In anderen Gefilden würde man sogar von Einflussnahme sprechen ;)

    War mir auch erst nicht sicher, ob es erlaubt ist, jetzt schon auf Votes einzugehen und habe dementsprechend nachgefragt. Die Sache hier ist, auch wenn ich Einfluss auf den Vote genommen hätte, was würde sich damit ändern? Eventuell hätten einige Abgaben danach mehr oder auch weniger Punkte bekommen. Wenn das der Fall gewesen wäre, weil Feuerdrache gemerkt hätte, dass er Abgaben "unberechtigt" (auch hier wieder: bewusst Anführungszeichen, also bitte nicht wörtlich nehmen) schlechter oder besser gewertet hat, spricht doch nichts dagegen "Einfluss zu nehmen". Vor allem kommt es meiner Meinung nach auch darauf an, welche Intention ich hinter dieser "Einflussnahme" hatte. Wollte ich damit hauptsächlich die Werke meines Hauses schützen oder gar meine eigene Abgabe, wenn ich denn eine gemacht habe? Oder empfand ich es aus meiner Sicht wirklich nur unfair gegenüber den Teilnehmern und habe "Unstimmigkeiten" unabhängig des Hauses angesprochen? Ich kann verstehen, wenn es für einige so aussieht, dass ich hauptsächlich die Abgaben meines Hauses oder meine eigene Abgabe, falls ich denn eine gemacht habe, in Schutz nehme. Könnte sein, könnte natürlich auch sein, dass ich unabhängig davon, meinen Post gemacht habe. Vielleicht hätte ich sogar dafür gesorgt, dass manche aus meinem Haus weniger Punkte bekommen oder dass die "Konkurrenz" mehr Punkte bekommt, wenn zumindest die meisten Abgaben meines Hauses nicht mal (negativ) betroffen davon gewesen wären. Kann man jetzt natürlich noch nicht wissen, wenn unbekannt ist von wem welches Werk ist, also lasse ich das mal so stehen.