Vote der Woche #514 (06.06.2021 - 13.06.2021) - Bevorzugt ihr für Unterhaltungen mit anderen lieber Messenger oder längere private Nachrichten?

  • Bevorzugt ihr für Unterhaltungen mit anderen lieber Messenger oder längere private Nachrichten? 46

    1. Schneller Messenger / Chat (28) 61%
    2. Lange private Nachrichten (1) 2%
    3. Keine Präferenz / beides gleich häufig (17) 37%

    Beim neuen Vote möchten wir von euch gerne wissen, ob ihr für Unterhaltungen mit anderen lieber schnelle Chats per Messenger oder längere private Nachrichten nutzt. Nehmt an der Umfrage teil und tauscht euch mit anderen aus! Über neue Vorschläge zu zukünftigen Votes würden wir uns außerdem sehr freuen, wenn ihr diese einsendet.


    Danke an Cassandra für den Vorschlag zu diesem Vote!

  • Das kommt bei mir stark auf die Situation an.
    Wenn es nur um einen schnellen Austausch ohne viel "Inhalt" geht (also mit viel Witz oder einfach nur kurze Fragen/Antworten) dann sind kurze Nachrichten wie in einem Chat/Messenger besser

    Aber wenn es um viel persönliches Zeug geht (also auch bspw gegenseitige Unterstützung) dann sind lange Nachrichten deutlich besser

    Aber bei Diensten wie Discord ist es zum Glück möglich, beides zu kombinieren ^^

  • Tatsächlich bevorzuge ich mit den Menschen dann zu telefonieren oder sie IRL zu treffen.
    Natürlich ist das nicht immer möglich, zumindest IRL, aber dennoch versuche ich das so zu handhaben.
    Messenger bzw. SMS oder Discord sind gute Mittel um das mal schnell zwischendurch zu machen, allerdings ersetzt das den Zwischenmenschlichen Aspekt in keiner Weise.

  • Strangiii

    Aber das ist doch gar nicht die Frage? :D Die Frage bezieht sich darauf, wenn man einen virtuellen Weg nutzt (bzw. dann eben "nutzen muss"), ob man dabei eher die lockere, schnelle Chat-Methode wie bei Messengern bevorzugt, oder lieber dann private Nachrichten, wo man sich meistens mehr Zeit lässt und zu längeren Texten neigt.


    Discord/Messenger für zusammenhangslose Unterhaltungen gerne. Also sowas, wo man eventuell immer mal wieder nur kurz was anmerkt oder in größeren Gruppen mal nach Lust und Laune in Gespräche einsteigt. Längere Gespräche über Messenger nur mit Einzelpersonen, wenn es ein Thema ist, wo man sich wirklich direkt austauschen möchte und ein fließendes Gespräch besser passt. Sobald mehr als eine Person dabei ist und man etwas klärt/ausdiskutiert, finde ich Messenger unglaublich stressig und unpassend. Zum einem habe ich das Gefühl, dass sie eher dazu einladen, dass man unüberlegt was reinwirft ins Gespräch, während private Nachrichten analog zu Briefen für mich funktionieren, wo man doch mehr über seine Worte grübelt. Zum anderen geht mir meist auch alles zu schnell, wenn mehrere dann beteiligt sind und ich habe immer das Gefühl, man verliert oft den roten Faden schneller. Das kann auch bei privaten Nachrichten natürlich passieren, aber da sind es eher Einzelfälle. Zumindest meiner Erfahrung nach.


    Da Strangiii eine Analogie zu RL-Kontakten gezogen hat: Wenn es sehr emotional ist, schreibe ich tatsächlich lieber einen Brief, statt direkt zu reden. Weil ich das einfach viel durchdachter zusammenfassen kann. Oder - wenn das Vertrauen in die Person groß genug ist - bitte ich drum, dass man mich so lange reden lässt, bis ich eine Reaktion erlaube. Sowas geht dann auch klar. Telefonate nur im Notfall, wenn es absolut sein muss oder anders nicht geht, oder eben für inhaltslose Gespräche, wo man sich kurz vielleicht verabredet oder so. Sonst bevorzuge ich es, die Person dann vor mir zu sehen, weil ich gerade bei wichtigen Themen Telefonate sehr abschreckend finde. Musste das wegen Kontaktbeschränkungen mit meinen Coachees eine Zeitlang machen und Coaching übers Telefon ist ja mal der absolute Mist. Letztendlich lief das meiste nur auf die wichtigsten Informationen hinaus, während bei richtigen Treffen auch viel emotionales und privates immer angesprochen wurde. Der direkte Kontakt ist gerade bei sowas schon sehr wichtig.

  • Ich präferiere kurze Chats, einfach weil es einfach ist. Wenn ich einen Text verfasse, dann weiss ich, dass ich mich erstens oft nicht Kurzhalten kann, und zweitens muss das die andere Person noch lesen. Währenddessen kommt eventuell Unverständnis dazu, und man weiss nicht, was man nun mitnehmen kann. Aus diesem Grund präferiere ich kurze Chats, wo man meistens auch sofort eine Nachricht bekommt, wenn etwas ansteht. So wie bei beispielsweise Discord, Insta Direct o. WhatsApp, und dabei vor allem letzteres, wo ich bei detaillierten Sachen auch Audios aufnehmen kann, damit man bloss nicht missverstehen kann, was ich möchte. Anderenfalls kann man natürlich auch jemanden anrufen etc., doch auch da ist das Problem, dass die andere Person währenddessen die Zeit hat.

  • Kommt auf die Situation an. Wenn ich etwas schnell klären möchte oder privat mit jemandem schreibe, bevorzuge ich schnelle Messenger oder eben den BisaChat. Ich finde es da viel lockerer und einfacher Konversationen zu führen, weil man auf viele Aussagen hintereinander antworten kann, ohne groß auf etwas zu warten.

    Wenn es allerdings um etwas wichtiges geht oder eine längere Diskussion beinhaltet, schreibe ich lieber über Konversationen oder Mails. Dort kann man anständig formulieren und ggf. auflisten was Sache ist und muss sich nicht unbedingt beeilen, weil man denkt, dass man gleich unterbrochen werden könnte. Ein Chat ist natürlich viel schnelllebiger, was einem in Diskussionen schnell zum Verhängnis werden kann, wenn Gemüter aufkochen oder direkt eskalieren.

  • Ich hatte bei der hier gestellten Frage, "keine Präferenz / beides gleich häufig" angekreuzt, weil es meiner Gewohnheit von den Antwortmöglichkeiten noch am nächsten kommt. Im Endeffekt stimmt aber weder, dass ich beide Optionen gleich häufig verwende, noch, dass ich keine Präferenzen hätte. Ich präferiere sogar sehr bewusst, nur ist es halt situationsabhängig, welchem Medium meine Präferenz gilt. Meine Antwort wäre daher eigentlich: Es kommt drauf an.


    Discord und andere Messenger nutze ich vorwiegend, um Dinge schnell abzuklären, Termine auszumachen, mal kurz was zu teilen, etc. Wenn ich unterwegs bin und nur mein Smartphone bei mir habe, greife ich zudem oft auf Discord, Snapchat, etc. zurück, weil ich da die Kommunikation für unterwegs oft als sehr unkompliziert empfinde. Wie so oft gibt es aber auch hier Ausnahmen, die die Regel bestätigen: Hin und wieder kommt es eben doch vor, dass ich längere private Nachrichten über Chats austausche, die dann auch mal gerne geviertelt (oder in noch mehr Teile unterteilt) werden müssen, da das Zeichenlimit schnell überschritten ist. Messenger und längere, private Nachrichten sind daher für mich keine prinzipiellen Gegensätze sondern können auch die gleiche Seite der Medaille bedeuten.


    In vielen Fällen halten gerade Chats/Messenger auch für Smalltalk her, was mich persönlich wiederum gar nicht anspricht. Aus Höflichkeit lasse ich zwar oftmals irgendeine Reaktion da, aber so wirklich interessiert bin ich an einem Chat-Gespräch auf dieser Ebene meist nicht. Anders sieht es für mich aus, wenn es einen konkreten Diskussionsgegenstand gibt, der nicht nur an der Oberfläche eines Gesprächs kratzt. Gerade Gruppenchats haben hier den Vorteil, dass man still mitlesen und bei Interesse in ein Gespräch einfach einsteigen kann.


    Bei komplexen Themen wähle ich aber auch je nach Situation für längere private Nachrichten andere Medien, wie bspw. Briefe. Das kann die unterschiedlichsten Gründe haben. In manchen Momenten brauche ich einfach mehr Zeit, um meine Gedanken. die ich verschriftlichen möchte, zu reflektieren. Chats sind hierfür weniger geeignet, wenn sich das Gegenüber nicht gerade darauf einstellen kann, dass sich daraus kein zeitnaher Austausch entwickelt. Ansonsten möchte man manchmal auch keine unmittelbare Reaktion auf einen Text bekommen, wofür ich ebenfalls hin und wieder auf Briefe zurückgreife. Hier kann man dann wohl aber auch nicht mehr wirklich von einer Unterhaltung im Sinne der Fragestellung sprechen.


    Da Strangiii auch noch Telefonate angesprochen hat, möchte ich darauf auch noch kurz eingehen. Mehr als ein paar Minuten pro Monat kommen da bei mir eigentlich nie zusammen. Meistens geht es hierbei einfach darum, Kontakt herzustellen, wenn man schnell eine wichtige Nachricht empfangen/überbringen muss und bei Texten nicht unbedingt gewährleistet ist, dass diese rechtzeitig gelesen werden. Ich schätze einfach den Vorteil, Inhalte schriftlich vor mir zu haben, sodass ich sie immer wieder durchgehen kann, ohne sie in meinem Gedächtnis als verbales Memo festhalten zu müssen. Kann mir in einem Telefonat auch für gewöhnlich nicht die Pausen herausnehmen wie ich es in einer schriftlichen Unterhaltung tue. Ganz allgemein bin ich wohl auch nicht sonderlich kommunikativ am Telefon, aber obv. in beruflichen Situationen professionell genug, das meinem Gegenüber nicht spüren zu lassen.

  • Discord nutze ich eigentlich so gut wie gar nicht tbh, lieber WhatsApp. Außerhalb von WhatsApp nutze ich sonst nur Facebook für Unizeugs, weil die da halt 'ne Gruppe dort haben, aber das war's auch schon.


    Ich schreibe auch ungerne in Foren private Nachrichten, weil ich viel lieber auf WhatsApp kommuniziere und meine Online-Kommunikation mit Freund*innen oft so aussieht, dass man sich Memes hin und her schickt und ansonsten eigentlich nur Treffen plant. Zumindest mit denen, die in meiner Nähe wohnen. Ich führe nicht unbedingt tiefe Gespräche auf WhatsApp, sobald ich jemanden persönlich kenne und öfter treffen kann.


    Ansonsten führe ich nicht so gern lange Telefon/Videochatgespräche, nur wenn ich darum gebeten werde, und sehe diese eher als nützliches Mittel an, um schnell etwas abzuklären.

    Manche brauchen ja ewig um zurückzuschreiben, aber wenn man sie anruft, schaffen es viele nicht deinen Anruf zu ignorieren oder auf später zu verlegen. Das beschleunigt das Ganze ungemein. Ich bin dann vielleicht gerade einkaufen und wollte wissen, was die andere Person für die Party mitbringt. Ich hab keine Lust zwei Stunden lang hier zu versauern bis du zurückschreibst. xD

  • Ich mag beide Möglichkeiten zur Verständigung in etwa gleich gern, da sie ihre jeweiligen Vorteile mit sich bringen. Private Konversationen geben das Gefühl weiter, dass man je nach Thematik nicht sofort eine Antwort schreiben muss und sich dadurch auch mehr Gedanken um den Inhalt machen kann. Für ausführlichere Themen kann das durchaus sinnvoll sein, seine Gedanken erst einmal ordnen zu können.

    Messenger sind hingegen wie geschaffen für kurze Fragen und rasche Antworten oder auch einfach nur, um sich jeden Tag über die neuesten Erkenntnisse auszutauschen. Schnelle Absprachen sowie meist eher unkomplizierte Themen machen Chats daher angenehm und in Hinblick auf die Konversationen stellen sie sowohl so als auch umgekehrt einen guten Ausgleich zueinander dar.

  • Beides gleich häufig, wobei man häufig eher durch selten ersetzen könnte. Ab und zu mal ne PN im BB, hin und wieder was auf Discord. Aber alles nur mit Leuten, die ich nicht privat kenne bzw. nicht treffen oder mit denen ich nicht telefonieren kann.