Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Wir wollen festhalten, dass es so gut wie keine Raucher gibt, die Nicht-Raucher anmachen, weil sie nicht rauchen.

    Dem kann ich nicht zustimmen. Grad unter Jugendlichen kommt es leider oft genug zur Diskriminierung, wenn einer nicht "mitmacht". Ansonsten ist das natürlich auch nicht weiter verwunderlich, denn für was genau soll ein Raucher einen Nicht-Raucher anmachen? Zu wenig Qualm in der Umgebung? Kleidung riecht zu sehr nach Waschmittel?


    In der eigenen Wohnung zu rauchen, finde ich persönlich sehr bedenklich. Leider bringt es recht wenig in ein anderes Zimmer zu gehen. Zigarettenrauch bleibt an Stoff hängen, in der Wand und kennt auch leider keine "Grenzen". Er verteilt sich einfach und eigentlich müsste man jedes Mal länger Stoßlüften. Ist ja das gleiche Prinzip wie auf dem Balkon rauchen und dann sofort reingehen. Auch da wird empfohlen erstmal sich 10 Minuten "durchlüften" lassen, wenn man ins Haus tatsächlich nichts "reinbringen" will. Es gibt leider auch Raucher, die mit dem Lüften nicht so gründlich sind, was sich in der Wohnung durch verdreckte Wände und einem permanenten Zigarettengeruch äußert. Teilweise haben Nachmieter damit noch ewig zu kämpfen, weil Wände unglaublich gut Zigarettenrauch speichern, lol. Aber gut, Gott sei Dank trifft das ja nicht auf jeden Raucher zu.

  • ^
    |
    Dem kann ich auch zustimmen. Besonders bei Hauptschülern/Gymnasiasten grenzt es teilweise schon an Mobbing wenn man sich weigert zu rauchen. Das geht dann von Beleidigungen, bis hin zu körperlicher Gewalt, oder was ganz schlimm ist, 2 packen dich und der 3. steckt dir die Zigarette in den Mund sodass man keine andere Wahl mehr hat...
    Thema Zigarettenrauch in Räumen bzw. Zwangspassivrauchen: in der Wohnung über uns wohnt ein Raucher(ab und zu. Ist ne 2.Wohnung) Und dieses miese A-loch hat die nette Angewohnheit am Klo zu rauchen. Danach oder währenddessen schaltet er den ähmm...wie nennt man das...Gestankabzug ein. Das nette hierbei ist, das der gesamte Rauch in UNSER Klo geblasen wird. Das ist wirklich seeehr toll, wenn man als Nichtraucher auf's Klo geht und beim Tür öffnen fast kotzen muss weil es so stinkt. Und weil man seine natürlichen Bedürfnisse trotzdem stillen muss, geht man trotzdem rein und kriegt den Rauch ab.
    Und natürlich wandert der Rauch auch raus ins Wohnzimmer :rolleyes:

  • abzug ein. Das nette hierbei ist, das der gesamte Rauch in UNSER Klo geblasen wird.


    Naja, für ein undurchdachtes Abzugssystem kann euer Nachbar nun aber auch nichts ;)
    Sprecht ihn doch einfach mal drauf an und erklärt ihm das - wenn er auf Durchzug stellt, bleibt euch immer noch der Gang zum Vermieter/Hausverwalter, dabei geht's ja an sich nicht nur um den Rauch, das Abzugssystem ist doch so an sich auch völliger Blödsinn, oder ist sowas normal?


    Teilweise haben Nachmieter damit noch ewig zu kämpfen, weil Wände unglaublich gut Zigarettenrauch speichern


    Naja, da finde ich aber, im Sinne der Nachmieter, irgendwo, dass der/diejenigen selber Schuld sind. Zigarettengeruch lässt sich, wenn wirklich massive Rauchbelastung in der Wohnung stattgefunden hat, nicht so einfach, nichtmal kurzfristig übertünchen. Wenn ich mir als Mieter dann eine Wohnung anschaue und diesen Geruch feststelle, dann weiß ich, worauf ich mich einlasse. Wenn nicht erst vor kurzem renoviert wurde, hilft in den betreffenden Raucherzimmern auch, einfach mal ein Bild zur Seite zu schieben und zu schauen, wie die Wand dahinter aussieht, um die Belastung besser feststellen zu können.
    Da weiß ich, worauf ich mich einlasse und kann entweder damit leben, oder kläre im Vorfeld mit dem Vermieter ab, ob da was gemacht wird, oder ziehe dann eben nicht ein. Würd ich bei jeder anderen Geruchsbelastung oder ähnlichem ja auch nicht machen, wenn es mich stört.


    Von Vermieterseite aus gibt es genug Möglichkeiten, eben dies zu verhindern - solange nicht generell und vorneherein ein Rauchverbot vorherrschen soll.


    Wobei es schon fast ein wenig verwunderlich ist, dass per Gesetz extrem viel für den Nichtraucherschutz getan wird - ich glaube, das Mietrecht hat man dabei übersehen. :ugly:


    Keiner will wirklich, dass aufgehört wird, solange es genug Leute gibt, die bereit sind den Preis zu zahlen.


    Hachja. Aber Hauptsache man tut da dann von Regierungsseite aus, als wäre Nichtraucherschutz das Nonplusultra und überhaupt ;)

  • Wir wollen festhalten, dass es so gut wie keine Raucher gibt, die Nicht-Raucher anmachen, weil sie nicht rauchen.


    Neben den genannten Einwänden muss man hier auch klar sagen: Die Anwesenheit eines Nichtrauchers bedeutet grundsätzlich keinen Nachteil für die Raucher (von militanten Nichtrauchern sei hier mal abgesehen, das ist ein anderes Thema). Stellt sich ein Nichtraucher zu einer Rauchergruppe und zündet sich keine Zigarette an, ist das nicht mit Nachteilen für die Raucher verbunden, insbesondere nicht mit gesundheitlichen Nachteilen (wie gesagt, kein militanter Nichtraucher, der den Rauchern erstmal aufs Maul haut, weil sie rauchen). Umgekehrt besteht aber für Nichtraucher ein gesundheitlicher, nicht selbst herbeigeführter Nachteil. Demnach ist es nicht unbegründet als Nichtraucher einen Raucher "anzumachen", weil er raucht. Umgekehrt dagegen besteht dafür gar kein Grund und es wäre schon sehr seltsam, würde ein Raucher sowas tun.

  • Umgekehrt besteht aber für Nichtraucher ein gesundheitlicher, nicht selbst herbeigeführter Nachteil. Demnach ist es nicht unbegründet als Nichtraucher einen Raucher "anzumachen", weil er raucht. Umgekehrt dagegen besteht dafür gar kein Grund und es wäre schon sehr seltsam, würde ein Raucher sowas tun.


    Vielleicht versteh ich dich da ein bisschen falsch, gerade wo du die militanten Nichtraucher außen vor lässt, falls es da von meiner Seite aus ein Missverständnis gibt, tut's mir Leid.


    Sicher besteht damit ein Nachteil für den Nichtraucher, das ist aber keiner, den man nicht vermeiden könnte, wenn man sich nicht gerade in Räumlichkeiten wie einer Wohnung befindet, gemäß SecretOssis Fall z.B.
    Wenn ich als Raucher mich z.B. an der Bushaltestelle oder sonst wo im "öffentlichen Raum" abseits stellen kann, dann kann der Nichtraucher, sollte ihn meine Anwesenheit stören, ganz genauso das Weite suchen, wie ich auch.
    Gerade mit dem letzten Satz hast du sicher recht - auf der anderen Seite muss ich aber sagen, wenn man Fälle wie Raucher-Wohnungen mal außen vor lässt, ist es ja auch nicht der Fall, dass dem Nichtraucher das Passivrauchen irgendwo aufgezwungen wird, wenn man die militanten Fälle auf beiden Seite (ist ja nicht so als gäb's dir nur unter Nichtrauchern), außen vor lässt.

  • Anemone
    Theoretisch ja. Nun reagiere ich zum Beispiel sehr empfindlich auf Rauchgeruch und müsste mich sehr weit von einer Bushaltestelle entfernen, wenn dort jemand raucht. Wenn dann der Bus kommt, muss ich dorthin rennen. Zumal sich Raucher ja nicht an einer Stelle sammeln, sondern verteilt über den Bus-/Bahnsteig stehen.
    Zudem wird mir Passivrauchen zum Beispiel dann aufgezwungen, wenn Raucher kurz bevor sie in den Bus steigen nochmal nen kräftigen Zug an ihrer Zigarette nehmen und den Rauch dann in den Bus bläst. Sitze ich bereits im Bus, kann ich unmöglich verhindern diesen Rauch einzuatmen. Und selbst wenn man diesen Extremfall außen vor lässt, gibt es kaum Raucher, die einige Male durchatmen, bevor sie in den Bus steigen. Das ist dann zwar nicht viel Rauch, da ich aber sehr empflindlich darauf reagiere, ist das für mich bereits sehr belastend.


    Ist gar nicht so einfach da einen guten Kompromiss zu finden. Raucher gehen ja nicht raus mit dem Vorhaben "ich belästige jetzt mal Nichtraucher". Aber sie sind eben oft der Meinung, der Rauch sei ja an vielen Stellen nicht so schlimm. Das mag für viele auch zutreffen, für mich eben oftmals nicht.

  • Gut das mein Vater immer raus auf'm Balkon geht. Da nimmt er immer Rücksicht auf uns und Dank ihm bin ich wohl auch Nichtraucher! :D Sonst nerven mich nur diese arroganten Leute in den Fussball-Stadien die Rauche. Warum müssen die gerade im Sport rauchen? Man ist im Stadion da, um das Team anzufeuern und nicht seine Sucht nachzugehen und sich zu beschweren, wenn der Vorschlag gegeben wird im Stadion nicht zu rauchen (Abgesehen davon, dass die noch Kiffen). Aber auch wenn es verboten sein würde, würden die Lappen von Sicherheitsdienst etc. es ignorieren, wenn trotzdem geraucht wird (Kenn man ja von anderen Ländern). Von meinen Freunden, wenn sie rauchen, stört es mich eher weniger, da ich drauf achte, wo der Rauch hinbläst oder ich gehe zu meinen Nicht-Racuher-Freunde (:

  • Dem kann ich nicht zustimmen. Grad unter Jugendlichen kommt es leider oft genug zur Diskriminierung, wenn einer nicht "mitmacht". Ansonsten ist das natürlich auch nicht weiter verwunderlich, denn für was genau soll ein Raucher einen Nicht-Raucher anmachen? Zu wenig Qualm in der Umgebung? Kleidung riecht zu sehr nach Waschmittel?


    Kann ich eigentlich nicht bestätigen. Viele in meinem Umfeld rauchen, oft werden Zigaretten angeboten, aber ich habe noch nie erlebt, dass irgendjemand "gedrängt" wurde, dass jemand ausgelacht wurde weil er nicht raucht schon gar nicht lol. Mir wurden selbst mehrere Monate immer wieder mal Zigaretten angeboten, wenn ich abgelehnt habe hat das nie jemanden gestört oder ähnliches.
    Genauso wenig kenn ich Raucher, die Nichtraucher dumm anmachen. Das einzige das mich nervt, sind diese Moralapostel, die mich darauf aufmerksam machen müssen, wie schädlich rauchen doch für den Körper ist und dass ich damit aufhören sollte. Zeigt mir mal einen Raucher, dem die negativen Auswirkungen nicht bewusst sind. :)


  • Kann ich eigentlich nicht bestätigen. Viele in meinem Umfeld rauchen, oft werden Zigaretten angeboten, aber ich habe noch nie erlebt, dass irgendjemand "gedrängt" wurde, dass jemand ausgelacht wurde weil er nicht raucht schon gar nicht lol. Mir wurden selbst mehrere Monate immer wieder mal Zigaretten angeboten, wenn ich abgelehnt habe hat das nie jemanden gestört oder ähnliches.


    Kann mich da Reality eigentlich nur anschliessen. In meinem Freundeskreis gab es im damaligen Alter viele Raucher, eigentlich mehr als Nichtraucher. Dumm angemacht oder so wurde da keiner der Nichtraucher. Nichtmal im Ansatz. Aber gut, kann natürlich durchaus sein, dass soetwas vorkommt, aber dann ist wohl eher die Frage, ob das an den Rauchern allgemein liegt oder daran, dass speziell diese Raucher nicht gerade diejenigen sind, mit denen man sich allgemein überhaupt abgeben sollte.



    Teilweise haben Nachmieter damit noch ewig zu kämpfen, weil Wände unglaublich gut Zigarettenrauch speichern, lol. Aber gut, Gott sei Dank trifft das ja nicht auf jeden Raucher zu.


    Naja, wie schon gesagt, dann sollte man wohl von vornherein Abstand von dieser Wohnung nehmen. Solange das Rauchen nicht verboten ist, wärs einfach unsinnnig, wenn man das in den eigenen vier Wänden komplett verbieten würde. Dass der Vermieter bei extremen Rauchern durchaus Möglichkeiten besitzt diese vor die Tür zu setzen ging ja erst kürzlich durch die Presse. Aber eine "normale" Raucherwohnung sollte durch tapezieren wohl sicherlich in ihren Ursprungszustand zu versetzen sein.

  • Aber eine "normale" Raucherwohnung sollte durch tapezieren wohl sicherlich in ihren Ursprungszustand zu versetzen sein.

    Nope, leider ist es teilweise so, dass nach dem Renovieren nichts zu spüren ist. Wenn du dann einige Zeit drin wohnst, dann merkst du es erst. Zum Beispiel nach nassen Regentagen. Allerdings will ich dafür keine Raucher verantwortlich machen. Wenn man in der Wohnung rauchen darf, dann ist es auch das Recht des Mieters es zu tun. Was ich aber nicht gut heiße ist, wenn man beim Abgeben der Wohnung so tut, als ob kaum oder gar nicht geraucht wurde. Aber das ist abhängig von der Persönlichkeit, nicht davon, ob einer Raucher ist, lol. Gleiches gilt btw. auch für die Sache mit dem Gruppenzwang. Ist schon klar, dass es keine "Rauchersache" ist, Freunde zu zwingen, sondern von den Leuten selber abhängt (genauso könnte ein Raucher in einem Freundeskreis von Nicht-Rauchern unter Druck gesetzt werden). Ich hatte mich im Kontext aber auch auf eine bestimmte Aussage bezogen, die für mich so klang, als ob ein Nicht-Raucher niemals in die Situation käme, von Rauchern dafür angemacht zu werden, dass man selber nicht raucht.


    Kurzum, ich hab nicht gesagt Raucher= böse, lediglich aufgezeigt, dass es in der Praxis auch auf der Seite Probleme geben kann und man nicht so einfach sagen kann "Geh ins nächste Zimmer" oder "Raucher lassen Nicht-Raucher immer in Ruhe". Das kann man per se nicht so definieren, weil das vom Menschen selber abhängt. Und das gilt natürlich für beide Seiten.

  • Wenn du dann einige Zeit drin wohnst, dann merkst du es erst. Zum Beispiel nach nassen Regentagen. Allerdings will ich dafür keine Raucher verantwortlich machen. Wenn man in der Wohnung rauchen darf, dann ist es auch das Recht des Mieters es zu tun. Was ich aber nicht gut heiße ist, wenn man beim Abgeben der Wohnung so tut, als ob kaum oder gar nicht geraucht wurde.


    Wieso nach nassen Regentagen? Sorry, aber da versteh ich ehrlich gesagt den Zusammenhang nicht - entweder es riecht in der Wohnung nach Rauch oder es tut es nicht. Gerade wenn es "längerfristige" Folgen hat, lässt sich das selbst kurzzeitig kaum bis gar nicht übertünchen - jemandem der selber raucht, wird das nicht auffallen, jemand der aber nicht raucht und vielleicht nicht gerade aus einer Raucherwohnung kommt, der wird den Rauchgeruch aber wahrnehmen.
    So zumindest meine Erfahrung.
    Genauso macht imho die Angabe "Es wurde nicht viel gerraucht in der Wohnung" für jemanden als Nichtraucher kein Unterschied zu "Hier wurde viel gerraucht". Für bleibendes reicht eine Woche "normaler" Rauchkonsum in der Wohnung eigentlich auch schon, dass sich dass dan langfristig in einem Rahmen bewegt, den man als Nichtraucher störend empfindet.
    Kommt auch ganz auf die Wohnung drauf an - worauf genau kann ich nicht sagen, aber in diversen Raucherwohnungen habe ich trotz gleichem Verhalten (Auf einen Raum mit geschlossener Türe und regelmäßigem, häufigen Lüften), unterschiedliches erlebt - da hat es mal trotz allem in der ganzen Wohnung nach Raucherwohnung gerochen, mal war das wirklich nur so auf diesen Raum beschränkt.


    Wie gesagt, kann man auch nicht nur am Geruch fesstellen. Wenn nicht frisch tapeziert/gestrichen wurde,zeigt sich die Belastung an den Wänden sehr gut. Auch am Boden, wenn es kein Teppich ist, sowie Möbelstücken, wenn man da einfach mal Wasser draufspritzt und wartet, dann werden das irgendwann bräunliche Tropfen, die u 90% nicht nur Schmutz sind ^^


    Aber sind wie gesagt nur Erfahrungen meinerseits - zumal es da auch ganz auf die (eigene) Empfindung ankommt. Den einen stört's schneller, den anderen weniger, der eine nimmt das viel eher wahr, der andere weniger.
    Da erinner ich mich an eine lustige Situation im Seminar. Meine Zimmergenossin und ich haben immer draußen vor dem Haus geraucht, nie im Zimmer selber. Alle, wirklich alle, ob Raucher oder Nichtraucher, kamen ins Zimmer und meinten "Ey, ihr raucht doch im Zimmer." Woran es lag wissen wir nicht, ist ja schließlich sonst auch niemand zu uns gekommen und meinte "Ihr stinkt", im Zimmer aber komischerweise schon.
    Kollege, der aber wirklich abends im Zimmer am Fenster gequalmt hat, da hat niemand was gerochen. War ganz witzig ^^

  • Rauchen hab ich noch nie und würde es auch nie und versteh die leute echt net wie man so mit der gesundheit umgehen kann und erst recht is das teuer.
    und vertragen tu ich das e net hab Asthma und wen ich das nur rieche krieg ich keine luft.


    in meiner familie raucht nur einer und der is auch net mehr so fit und wen man zu dem was sagt das ich das net haben kann gugt der dich komisch an und sagt "ja stimmt jo" und geht dan uf die terrasse.
    und meine Cousine die war noch net mal 2 jahre alt musste die schon die zigaretten und feuerzeug ihren eltern nachtragen.

  • Mal sehen..meine Eltern rauchen, meine Freunde rauchen (und kiffen), der Bruder meiner Freundin raucht... jaaa ich bin von ihnen umgeben.


    Aber ich persönlich bin Nicht Raucher und bleibe auch einer und wenn mich dann halt welche dafür beleidigen: Who the hell cares? Lieber ein Weichei als ne rabenschwarze Lunge :P Aber ich bin nicht son Nicht-Raucher der rumrennt und schreit "OMGWTFTROLOLO DU RAUCHST? SPRING VON EINER BRÜCKE UND NEHM DEINE ZIGARETTEN GLEICH MIT DU MONSTRUM!"
    Sollen die Leute machen was sie wollen, ihre Lungen, ihre Gesundheit und ihr Geld, nicht meins.

  • also ich rauche nicht hab mal gelegnetlich eine geraucht und dann wars scheisse
    ich game lieber pökemon von morgen bis abend
    ruachen bringt nichts ist eh nur zu teuer ausserdem geht dir schneller die puste aus
    und es kann krankheiten geben ich bin lieber sportlich man hat nur einen körper und den sollte mann fit halten mit
    ab und zu ein bisschen cardie und intervall einheiten
    bee fit brou

  • jaa das fit sein ist schon echtn Problem, wenn man raucht.
    ich hab jetzt mit den joggen angefangen, und ich merke wieder einmal richtig dass meine ausdauer sich stark verschlechtert hat. aber ich wird trotzdem versuchen, von den trichter wegzukommen.
    nur weiß ich selber, dass ich nicht sofort aufhören kann. das ganze muss stufenweise verlaufen. ich könnte mir gut vorstellen, es irgendwann zu schaffen, nicht mehr in der Woche zu rauchen, aber am Wochenende wird das wieder ne ganz andere Sache...

  • Naja, das es auf manchen Schulen oder anderen "sozialen" Kreisen passieren kann, dass auch Raucher die Nichtraucher mobben, mag bestimmt sein, aber das ist Machtgerangel und hat nichts mit dem Rauchen an sich zu tun.
    Dies gehört wirklich ehr zum Thema Mobbing, Massendruck, Mobbing - das ist Machtgerangel, warum man auch immer das Rauchen dazu ansieht, oder jede andere Tätigkeit, zu der man in dem Moment gedrängt wird. =/



    Ist gar nicht so einfach da einen guten Kompromiss zu finden. Raucher gehen ja nicht raus mit dem Vorhaben "ich belästige jetzt mal Nichtraucher". Aber sie sind eben oft der Meinung, der Rauch sei ja an vielen Stellen nicht so schlimm. Das mag für viele auch zutreffen, für mich eben oftmals nicht.


    Na siehst du, da haben wir es!
    Es ist für dich ganz persönlich ein arges Problem.
    Für mich ist Parfüm so schlimm, wie für dich der Qualm. Und wie soll ich nun den Damen und Herren klar machen, dass sie sich bitte duschen möchten, damit der Geruch halbwegs neutralisiert wird, damit ich im Bus oder der Bahn neben ihnen sitzen kann? ;(


    Das geht eben nicht, aber die Raucher nehmen doch im großen und ganzen schon Rücksicht, wenn sie merken, dass der Rauch in die falsche Richtung geht, zumindest die verantwortungsvollen.




    jaa das fit sein ist schon echtn Problem, wenn man raucht.
    ich hab jetzt mit den joggen angefangen, und ich merke wieder einmal richtig dass meine ausdauer sich stark verschlechtert hat. aber ich wird trotzdem versuchen, von den trichter wegzukommen.
    nur weiß ich selber, dass ich nicht sofort aufhören kann. das ganze muss stufenweise verlaufen. ich könnte mir gut vorstellen, es irgendwann zu schaffen, nicht mehr in der Woche zu rauchen, aber am Wochenende wird das wieder ne ganz andere Sache...


    Du hast recht, du solltest deine Kondition wieder aufbauen.
    Aber so leid es mir tut, das stufenweise Abbauen des Konsums bringt meistens nur zeitlich begrenzt was. Das zeigen alle Erfahrungen und Studien.
    Lies dir Allen Carrs Buch dazu mal durch, wenn du wirklich aufhören willst, war mal ein Bestseller.


    Wer nicht wirklich aufhören will, der schafft es nicht, also bringt auch Dezimierung nicht wirklich was, da die Sucht dennoch gestillt wird und man sich eben an dieser klammert, auch wenn man sie einschränkt.



    Nope, leider ist es teilweise so, dass nach dem Renovieren nichts zu spüren ist. Wenn du dann einige Zeit drin wohnst, dann merkst du es erst. Zum Beispiel nach nassen Regentagen.


    Zu der Wohnung muss ich Cass recht geben. Verschiedene Faktoren kommen dazu. Trockenbau-Wände in Neubauten saugen in der Tat Feuchtigkeit und damit auch den Qualm auf. Alte Gemauer, Ziegel, die machen es nicht, da liegt es an den Tapeten, die einfach nur überstrichen wurden. Teppiche, die übernommen werden können das speichern, wenn sie nicht wirklich gründlich gereinigt werden.
    Hinzu kommen noch die wirklichen Altbauten, die saniert wurden, aber Jahrzehnte lang mit Ofen geheizt wurden. Der Geruch ist nunmal auch Qualm (und noch viel schlimmer wie jede Zigarette) war und somit in jede Ritze des Gebäudes eindringt. Balken, Leisten, Fenster... es gibt also schon Gründe, warum auch eine Nichtraucher-Wohnung so riechen kann.

  • Ich hätte da mal eine kleine Zwischenfrage:
    Warum regen sich eigentlich alle so sehr über Raucher auf und deren vermeintliche Luftverpestung und Belästigung von Nichtrauchern (vom wegen Schadstoffe,gesundheitliche Beeinträchtigung selbiger und dergleichen) ?
    Was ist denn mit dem ganzen Dreck, der aus den Fabrikschloten kommt oder den Emissionen der PKW/LKW?
    Wieviele Schadstoffe ungleich mehr man sich dadurch reinzieht scheint keinen zu interessieren... 8|  
    Da sollte so ein bissel blauer Dunst ja wohl auch nicht mehr ins Gewicht fallen und tolerierbar sein.
    War selber mal Raucher bis vor 7 Jahren und habe die Luft verpestet. ;)  
    Mal im Ernst, ich finde diese Hetzjagd auf Raucher und deren Bevormundung echt zum :blerg: .
    Mal abgesehen davon...was wäre die Tabakindustrie und der Staat denn ohne diese "Umweltsünder" , die sich tagtäglich überteuerte Kippen besorgen um ihrer Sucht zu frönen?


    Und ja, ich gebe zu, es ist unschön eine Wohnung zu beziehen, die zuvor ein Raucher bewohnt hat.
    Ist tatsächlich so, das der Geruch in den Wänden hängt.
    Merke ja selber nach sieben Jahren Abstinenz zum blauen Dunst immer noch, wie mich Nikotinausdünstungen umwabbern.
    Dabei habe ich die Hütte komplett renoviert, sämtliche Tapeten entfernt, nebst Teppichen und alles neu gekauft.
    Und dabei war ich nicht mal exessiver Raucher.


    :pika: :pika:

  • Compicat :
    Stimmt schon, theoretisch ist es mein Problem. Mein Vorteil ist, dass der Rauch anerkannt gesundheitsschädlich ist. Wenn du das für Parfüm nachweisen kannst, kannst du gern die Leute davon zu überzeugen versuchen. Dagegen hätte ich ehrlich gesagt nichts, aber bei Parfüm ist halt meistens eher das Problem, dass die meisten keine Ahnung haben, wieviel man nehmen kann. Und dass es im Normalfall zuviel ist, wenn mans selbst riecht.


    Ich hätte da mal eine kleine Zwischenfrage:
    Warum regen sich eigentlich alle so sehr über Raucher auf und deren vermeintliche Luftverpestung und Belästigung von Nichtrauchern(schadstoffe und dergleichen)?
    Was ist denn mit dem ganzen Dreck, der aus den Fabrikschloten kommt oder den Emissionen der PKW/LKW?
    Wieviele Schadstoffe ungleich mehr man sich dadurch reinzieht scheint keinen zu interessieren... 8|


    Mir ist als hätten wir quasi die gleiche Diskussion schonmal in diesem Thread mit Alkohol geführt. Was bringt dich zu der Annahme, dass sich niemand hier dafür interessieren würde? Die Tatsache, dass es in diesem Thread nicht angesprochen wird, begründet sich nämlich darin, dass es hier ums Rauchen geht, nicht um Abgasbelastung und Luftverschmutzung. "XY ist aber schlimmer, darüber beschwert sich keiner" ist einfach nur ein Strohmann, weil Argumente fehlen. Ich fahre Bus, damit ich die Umwelt nicht zusätzlich belaste.


    Da sollte so ein bissel blauer Dunst ja wohl auch nicht mehr ins Gewicht fallen und tolerierbar sein.


    Wenn es einem um die Gesundheit allein geht, dann vielleicht... nicht, denn das "bissel" ist nunmal deutlich konzentrierter als die Luftverschmutzung. Zumal die Luftverschmutzung in ländlichen Gebieten ja auch nicht unbedingt hoch ist.
    Mir gehts allerdings nicht nur um die gesundheitlichen Folgen, sondern auch darum, dass es mir und vermutlich manch anderem auch ziemlich unangenehm ist. Mir wird davon schlecht, schwindlig, ich bekomme Kopfschmerzen. Dagegen ist das bissel Luftverschmutzung tolerierbar.


    Mal abgesehen davon...was wäre die Tabakindustrie und der Staat denn ohne diese "Umweltsünder" , die sich tagtäglich überteuerte Kippen besorgen um ihrer Sucht zu frönen?


    Um einiges ärmer. Wobei man die möglichen Einsparungen im Gesundheitssystem noch nicht wirklich abschätzen kann. Aber ich merk schon, eigentlich sind Raucher ja Wohltäter, warum lassen wir nicht auch schon Kinder rauchen, damit diese Welt ein klein wenig besser wird.

  • @ QuEFueMejor


    Hoppla, ich wollte niemandem auf den Schlips treten.^^
    War jetzt einfach mal eine allgemein gehaltene Frage, die mich beschäftigt hat.

    Wenn es einem um die Gesundheit allein geht, dann vielleicht... nicht, denn das "bissel" ist nunmal deutlich konzentrierter als die Luftverschmutzung.

    Im Ernst?
    Irgendwie fällt es mir schwer, das nachzuvollziehen...ist nicht böse gemeint^^


    Die Tatsache, dass es in diesem Thread nicht angesprochen wird, begründet sich nämlich darin, dass es hier ums Rauchen geht, nicht um Abgasbelastung und Luftverschmutzung.

    Gehört hier sicher nicht hin...aber hängt doch irgendwie untrennbar zusammen, finde ich.^^
    Aber lassen wir das...gehört wirklich nicht hierher.



    Die Tatsache das ich nun selber Nichtraucher bin, sollte mich sicher etwas sensibler werden lassen, was die Rücksichtnahme von Rauchern angeht und die gesundheitlichen Beeinträchtigungen gegenüber Nichtrauchern.
    Ich selber war nie rücksichtslos, als ich noch gequartzt habe.
    Wenn man mich höflich bat, vom Rauchen abzusehen, dann hatte ich nie ein Problem damit.
    Leider gibt es aber auch solche Nichtraucher, die sofort pampig werden.
    Ich glaube, wenn beide Lager vernünftig miteinander kommunizieren, dann lassen sich Kompromisse finden, die allen gerecht werden.



    Tut mir wirklich leid, wenn du als Nichtraucher anscheinend bisher nur Rauchern über den Weg gelaufen bist, für die Rücksichtnahme ein Fremdwort zu sein scheint.
    Ganz ehrlich, Guerilla-Raucher sind bei mir auch unten durch (war auch schon so zu meinen aktiven Raucherzeiten).


    Hoffe du nimmst mir meine vorangegangene Aussagen im vorherigen Post nicht allzu übel.
    Wie gesagt, ich wollte keinesfalls jemanden zu nahe treten.^^
    Dummerweise klatsche ich alles immer genauso hin, wie es mir gerade in den Sinn kommt.^^


    lg
    Pika Pika
    :pika: :pika:

  • Naja, Que, bei mir reicht auch schon der Deo-Gebrauch mit Treibgas - da muss ich flüchten, wenn er in meinem Bad stattfindet, trotzdem würde ich ihn nicht verbieten.
    Im Gegenzug benutze ich ja auch Haarspray, was andere in dem Moment stört, mich aber komischerweise gesundheitlich nicht angreift. ^^



    Um einiges ärmer. Wobei man die möglichen Einsparungen im Gesundheitssystem noch nicht wirklich abschätzen kann. Aber ich merk schon, eigentlich sind Raucher ja Wohltäter, warum lassen wir nicht auch schon Kinder rauchen, damit diese Welt ein klein wenig besser wird.


    Spar dir diesen Sarkasmus, denn den hat damals schon Westerwelle zum Ausbruch gebracht, als er vorschlug: "Rasen für die Rente, Rauchen für die Sicherheit!"
    Das waren die Aspekte nach 9/11 für Deutschland, worauf hin auch in der Tat Sprit- und Tabak-Steuern mal wieder erhöht wurden.


    Es ist also nicht einfach nur ein Spruch, sondern wahr, dass dies in der Tat so umgesetzt wurde.
    Keiner will damit Kindern das Rauchen beibringen oder so, im Gegenteil, durch die Erhöhng der Preise erhoffte man sich ja einen Rückgang der jugendlichen "Neu-Raucher".
    Aber es wurde gezielt den Rauchern in die Tasche gegriffen, genauso, wie allen Verkehrsteilnehmern - auch deine Bus-Tickets wurden und werden doch erhöht, oder nicht?



    Und auch PikaPika muss ich recht geben!
    Es ist erwiesen, dass die gesunden Anti-Raucher-Jogger, die an Hauptstraßen lang hetzen, nach kurzer Zeit mehr CO² inhalieren, wie ein massiver Raucher den ganzen Tag über.


    Also... so ganz unerheblich ist das nicht, denn die Belastung des Rauchens wird ja in Frage gestellt - und damit ist die Belastung der Lunge, die ja nun das angesprochene Organ ist - nicht auszuschliessen. ;)