Was haltet ihr von Tattoos bzw. Piercings?

  • Bei Tattoos bin ich allerdings der Meinung, das nur Tattoos mit Bedeutung richtig schön sind.

    Verstehe grundsätzlich was du meinst, finde die Formulierung trotzdem recht lustig. Wenn du an jemandem also ein Tattoo siehst, dass dir gefällt und kurz daraufhin von diesem erfährst, dass es keine weitere Bedeutung hat, findest du es auf einmal nicht mehr schön oder wie?

  • Verstehe grundsätzlich nicht, was alle immer mit ihren ach so heiligen Bedeutungen haben :|  
    Ich lese hier immer wieder: aber nur, wenn es 'ne Bedeutung hat :saint::blush:


    Ja ... ist doch schön, wenn man sich was stechen lässt, was einem persönlich was bedeutet. Hab ich auch, zumindest bei 2 von 8. Aber nicht jedes Tattoo muss auch 'nen tieferen Sinn haben. Es reicht schon, wenn man das Motiv unglaublich schön findet und auch damit leben kann.
    Es gibt (gott sei dank) aber auch genug Leute, die es einfach als Körperschmuck ansehen, sonst gäbe es ja nur noch Phönixe, weil man was schlimmes erlebt hat und damit metaphorisch aus der Asche wiederaufersteht, Vögel/Schmetterlinge, weil man sich dadurch frei wie der Wind fühlt, Blumen, weil man sich so hübsch findet und Sternzeichen, weil man sich halt damit identifizieren kann :ahahaha:
    (und nicht zu vergessen: den Namen des Partners, weil man ihn/sie auf ewig liebt und am besten auch 'nen auftätowierten Ehering)


    Mal ernsthaft, dieses ewige "Tattoos sind nur schön, wenn sie 'ne Bedeutung haben", kann ich echt nicht mehr hören. Man kann es ja für sich denken, aber ständig mit diesem unendlich unsäglichen Satz um sich zu werfen ist einfach nur zum Kotzen.

  • Mal ernsthaft, dieses ewige "Tattoos sind nur schön, wenn sie 'ne Bedeutung haben", kann ich echt nicht mehr hören. Man kann es ja für sich denken, aber ständig mit diesem unendlich unsäglichen Satz um sich zu werfen ist einfach nur zum Kotzen.

    Kann da nur zustimmen. Denke auch, dass es reicht, wenn man das Motiv sehr schön findet... man könnte es ja schlussendlich so verdrehen, dass man selbst etwas so schön findet, dass es für einen wieder eine Bedeutung hat. :P


    Ich bin mir mittlerweile auch relativ sicher, was mein erstes Motiv sein soll und das möchte ich auch nur weil ich es extrem cool und schön finde...


    Btw, etwas zu meinen anfänglichen Posts übers piercen- mein Helix war eine Hure und hat sich entzündet. Hab mich meiner Gesundheit wegen also dafür entschieden, den zuwachsen zu lassen und die nächsten Löcher wirklich bei nem Piercer zu machen.

  • Also ich persönlich vertrete die Meinung, dass jeder seinen Körper so behandeln darf - in dieser Hinsicht - wie er mag. Ich bin da unglaublig tolerant. So verhält es sich bei Piercings und Tatoos. Es ist die Entscheidung, die jeder für sich selbst tragen muss und jeder hat auch eine andere Situation und einen anderen Glauben, etc.


    Ich persönlich habe mir Snakebites machen lassen, zwei 6mm große Tunnel (geschlossen/Plugs) und einen Ring im Ohr. Ich fand es einfach ästhetisch und habs mir machen lassen und hab mir auch eine lange Zeit überlegt, ob ich mit leben kann. Habe mir ursprünglich auch ein Septum stechen lassen. Aber das hing leider schief, deswegen hab ich es nach der Wundheilung entfernt.


    Bei Tattoos an meinem Körper bin ich mir sehr unsicher. Ich hab noch keines. Ich könnte mir vorstellen, mir mal eines machen zu lassen. Ich bin aber unglaublig wählerisch, wüsste nicht was und ich bin mir sicher, dass es mir irgendwann nicht gefällt, deswegen lasse ich es bleiben. Es gibt aber Menschen, die durch Tattoos unglaublig tolle Akzente setzen konnten - ich find es bewundernswert. wie lebende Kunstwerke halt. Aber ich achte halt oft auf meine persönliche Ästhetik.


    Ob ein Tattoo einen triftigen Grund hat oder nicht, ist auch individuell. Für Außenstehende ist ein Tattoo aus Schönheit vielleicht kein guter Grund, anderen stärkt es eben ihr Selbstwertgefühl. Grundsatzdiskussionen sind für mich von daher sehr schwierig. Was nicht geht, ist für mich, jemanden etwas zu unterstellen oder vorzuschreiben.


    Auch in Sachen Teenagern muss ich sagen, dass jeder Fall anders ist (oh, oh - in mir spricht der Erzieher/Lehrer...). Eltern sollten sich auf jeden Fall mit ihren Zöglingen die Zeit nehmen und ein Gespräch führen, wenn das Thema auf den Tisch kommt. So ein "Das gibts in unserem Haus nicht!", aber auch ein "Klar, wir gehen jetzt los!" sollte nicht sein. Das die eigenen Kinder vorher aufgeklärt sind, was auf sie zukommt, sollte wichtig sein. Es gibt ja z.B. auch Fake-Piercings/Tunnel, wo man sich ausprobieren kann.

  • Es gibt aber Menschen, die durch Tattoos unglaublig tolle Akzente setzen konnten - ich find es bewundernswert.

    Das stimmt, wobei ich da trotzdem selbst auch skeptisch bleibe, wie gut das im Alter noch wirkt. Wenn die Haut irgendwann erschlafft, dann verliert auch der Körperschmuck seine Schönheit. Und das wirkt dann nicht mehr ästhetisch, sondern mehr wie aufgeklatschte Texturen ohne Form. Wenn man noch jung ist, ist das in Ordnung, nur später ist es halt nicht mehr so toll.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Bei Tattoos bin ich allerdings der Meinung, das nur Tattoos mit Bedeutung richtig schön sind. Was ich jetzt unbedingt an einem zufällig gewählten Anker schön finden soll, weiß ich nicht.

    Es gibt auch Tattoos, die unglaublich gut gestochen sind, ein eher seltenes Motiv darstellen und einfach nur wunderschön sind. Im Allgemeinen denke ich aber, dass solche Tattoos meistens nicht (allein) aufgrund einer tieferen Bedeutung so gestaltet wurden, wie sie eben gestaltet wurden. Wenn man ein Motiv hat, das man mit etwas sehr persönlichem verbindet, kann man das zwar auch gestalten, wie man will, aber man wählt es doch hauptsächlich aufgrund der Bedeutung, nicht, weil es das ästhetischste war, das man finden konnte. Ich will hier keinem bedeutungsvollen Tattoo absprechen, dass es schön aussehen kann, das ganz bestimmt nicht. Im Allgemeinen glaube ich aber schon, dass man selbst nicht unbedingt sein bedeutungsvollstes Tattoo allein vom ästhetischen her am schönsten finden muss, wenn man auch welche hat, die man unglaublich schön findet und sie nur aus diesem Grund gestochen hat.


    Ich selbst habe vor, mich tätowieren zu lassen. Einige Tattoos werden eine Bedeutung haben, andere werden aber aus dem puren Grund gestochen werden, weil sie mir gefallen.

    Wenn die Haut irgendwann erschlafft, dann verliert auch der Körperschmuck seine Schönheit. Und das wirkt dann nicht mehr ästhetisch, sondern mehr wie aufgeklatschte Texturen ohne Form. Wenn man noch jung ist, ist das in Ordnung, nur später ist es halt nicht mehr so toll.

    Also ich finde alte, faltige Haut so oder so nicht schön. |:

  • Piercing ist, wie der Name schon impliziert, alles, bei dem der Körper durchstochen wird. Auch wenn es einige Leute nicht wahrhaben wollen sind selbstverständlich auch Ohrringe Piercings und bergen die gleichen Gefahren …

    Ja, da hast du schon recht c:

    Verstehe grundsätzlich was du meinst, finde die Formulierung trotzdem recht lustig. Wenn du an jemandem also ein Tattoo siehst, dass dir gefällt und kurz daraufhin von diesem erfährst, dass es keine weitere Bedeutung hat, findest du es auf einmal nicht mehr schön oder wie?

    Nö, dann finde ich sie trotzdem schön. Aber eben nicht richtig schön ;) Ich meine natürlich gibt es unglaublich gut gemachte Tattoos die man nicht jeden Tag sieht und die sind auch schön aber eben nicht richtig schön. natürlich kann sich jeder stechen lassen was er will und wenn er der Meinung ist, das er/sie es für immer schön finden wird, dann ist das super und dann soll die Person das auch machen, aber ich finde eben auch, dass die Gefahr, dass man es letztendlich doch irgendwann bereut, bei einem "bedeutungslosen" Tattoo um einiges höher ist, als bei einem, was letztendlich für immer eine schöne (oder vielleicht auch nicht so schöne, aber trotzdem für die Person wichtige) Geschichte erzählt. Und das macht es für mich irgendwie weniger schön. Einfach der Gedanke, das die Person es selbst irgendwann nicht mehr schön finden wird. Ob man das jetzt unbedingt noch unter den Begriff "schön" fassen kann, weiß ich nicht, ich hab's da oben allerdings einfach mal gemacht, weil ich kein anderes Wort kenne, was zu der "Situation" besser passen würde. Wenn wer eins kennt, dann kläre er/sie mich doch bitte auf c:

  • Verstehe grundsätzlich nicht, was alle immer mit ihren ach so heiligen Bedeutungen haben
    Ich lese hier immer wieder: aber nur, wenn es 'ne Bedeutung hat

    Ich denke gemeint ist: Wenn es ein individuelles Tattoo ist, welches einzigartig ist. Das muss dann keine Bedeutung haben, ist aber eben nicht aus dem „Katalog“ ausgesucht. Gibt zwar immer noch Leute, die das dann plagiieren, das Plagiat sieht dann aber i.d.R. deutlich schlechter aus.

  • Verstehe grundsätzlich nicht, was alle immer mit ihren ach so heiligen Bedeutungen haben
    Ich lese hier immer wieder: aber nur, wenn es 'ne Bedeutung hat

    Hm, also ich würde mir nur ein Tattoo stechen lassen, wenn es für mich auch in irgendeiner Form wichtig ist. Das ist etwas für das komplette Leben und dementsprechend soll es imo dann etwas sein, was ich jetzt nicht einfach heute nur als schön empfinde und mit dem nächsten Modetrend wieder verschwindet, sondern etwas, das genug Bedeutung oder Wichtigkeit für mich persönlich hat, damit ich es auch ein Leben lang tragen möchte.
    Ich denke, dass das auch das ist, was bei den meisten so der Gedanke ist. Ein Tattoo ist was für die Ewigkeit und will demnach gut überlegt sein. Es muss nicht zwangsweise einen tatsächlichen tieferen Sinn haben, sondern für einen selbst eine Art emotionale Verbindung haben. Müsste es für mich zumindest, sonst wäre es nicht genug Motivation, es mir auch wirklich stechen zu lassen, da sich der Geschmack für Schönes oftmals zu schnell und stark ändert, als dass das was für mich als lebenslange Deko wäre.


    Ich persönlich finde sowohl Tattoos als auch Piercings grundsätzlich richtig gut, wenn sie meinen persönlichen Geschmack treffen und zum Körper des Trägers passen, ich habe selbst bisher aber nichts dergleichen. Als ich noch minderjährig war, wollte ich das immer unedingt und habe mir sogar schon Motive designed, als ich dann durfte, war aber vieles von damals schon gar nicht mehr so wirklich von Bedeutung für mich und so bin ich ganz froh, dass ich diese auch bisher nicht habe stechen lassen. EIn Piercing wäre da natürlich weniger dauerhaft, aber da habe ich bisher eigentlich nicht so richtig etwa gefunden, was mich so wirklich vom Hocker hauen würde. Ich wollte immer eines in der Mitte meiner Lippe oder Snakebites, aber so richtig... Naja. Das ziehe ich eigentlich nicht mehr ernsthaft in Erwägung.


    Tattoos dagegen schon. Mittlerweile gibt es auch einige Dinge, die mich so lange auf meinem Leben begleitet und mich dementsprechend auch so stark geprägt haben, dass sie so oder so ein großer Teil meines Lebens sind und eine Verewigung auf mir auch eigentlich nicht verkehrt sein kann. Selbst wenn ich das irgendwann nicht mehr mag, ist es als großer Einfluss über längere Zeit trotzdem ein Teil von mir und so hätte ich damit auch kein Problem. Die eine oder andere Motividee hätte ich wohl auch, aber entweder sind das dann Sachen, die zu stark sichtbar wären, als dass ich sie mir jetzt so stechen lassen wollen würde (vor allem im Hinblick auf meinen Job) oder wo ich die Idee als noch nicht ausgereift genug empfinde. Und btw. wäre da dann ja auch immer noch die Frage des Geldes :'D Wenn ich mich stechen lassen würde, dann echt nur von "Spitzentätowierern" und da kann ich dann sicher auch eine Menge Schotter hinlegen, gerade wenn das Motiv (wie ich es mir so überlegt habe) über einen Großteil des Rückens ginge...

  • Das stimmt, wobei ich da trotzdem selbst auch skeptisch bleibe, wie gut das im Alter noch wirkt. Wenn die Haut irgendwann erschlafft, dann verliert auch der Körperschmuck seine Schönheit. Und das wirkt dann nicht mehr ästhetisch, sondern mehr wie aufgeklatschte Texturen ohne Form. Wenn man noch jung ist, ist das in Ordnung, nur später ist es halt nicht mehr so toll.

    https://41.media.tumblr.com/af…6neqHsOI1rkdstko1_500.jpg


    Sind wir mal ehrlich, alt sieht man doch sowieso scheisse aus, egal was man tut. Sich vor Veränderungen im Jetzt zu scheuen, weil man sich Sorgen über die Zeit in 60, 70 Jahren macht, halte ich da für relativ unnötig. Ist natürlich aber jedem freigestellt.

  • aber ich finde eben auch, dass die Gefahr, dass man es letztendlich doch irgendwann bereut, bei einem "bedeutungslosen" Tattoo um einiges höher ist, als bei einem, was letztendlich für immer eine schöne (oder vielleicht auch nicht so schöne, aber trotzdem für die Person wichtige) Geschichte erzählt.

    Kann man auch umgekehrt sehen. Die Gefahr, dass eine schöne Geschichte bald eher zu negativen denn positiven Erinnerungen führt, ist immer vorhanden. Der tätowierte Name des Partners als simples Beispiel kann dann an jemanden erinnern, der einen betrogen hat und an den man sich eigentlich nicht mehr erinnern möchte. Oder vielleicht ein extremeres Beispiel: Als Rechtsextremist empfindet man womöglich ein Hakenkreuz ziemlich bedeutend und lässt es sich tätowieren. Man wird älter, man wird reifer, man lernt dazu und findet Rechtsextremismus inzwischen gar nicht mehr so klasse. Das Hakenkreuz ist immernoch enorm bedeutungsvoll, aber die Freude über das Schandmal wird gering sein. Wie wahrscheinlich die eine, die andere oder irgendeine weitere Geschichte ist, sei jetzt mal dahingestellt, ich behaupte aber, mit einem völlig bedeutungslosen Schmetterling oder einem Herzchen hat man vielleicht ein Bildchen, dass man irgendwann vielleicht mal nicht mehr so schön findet, aber das dringende Bedürfnis das schnellstmöglich von der eigenen Haut zu entfernen dürfte nicht unbedingt eintreten.
    Und nur um es nochmal zu betonen: Wahrscheinlich ist vermutlich nichts davon. Ich sehe lediglich "bedeutend" nicht als Argument Pro oder Contra eines Tattoos an.

  • @QueFueMejor Ja da hast du wohl auch wieder recht. Man kann das wohl so oder so sehen. Bei deinen zwei Geschichten bezweifle ich aber, dass die Tattoos wirklich wohl überlegt waren, was sie eigentlich sein sollten :b
    "Bedeutend" sollte man auch nicht als Argument Für oder Gegen ein Tattoo benutzen. Wenn man sich selbst eins machen lassen will dann vielleicht -wenn man selbst eben keines ohne Bedeutung will dann sollte man es gleich lassen, auch wenn man gerne eins hätte- aber in so einer grundsätzlichen Diskussion vielleicht eher nicht. Ich hatte da auch eher von meiner eigenen "Vorliebe gesprochen"

  • Na, ich finde,grade deswegen sollte man sich eben die Zeit gönnen, zu überlegen, ob man ein Tatoo haben möchte. Nie unüberlegt - auch wenn dann schöne Sachen entstehen können. Aber wenn man eine Bedeutung verknüpft, sollte es für gewöhnlich auch mehr als nur die Ästhetik ausmachen. Aber mal ganz ehrlich - ich hab auch schon hübsche Tatoos an alten Menschen gesehen. Nicht jeder alte Mensch hat sofort einen Schlabberkörper.


    Obwohl ich neuerdings sagen muss: Mir fallen immer mehr Menschen auf, die sich Sterne ins Gesicht tatoowieren. Ist zwar jedem seine Sache, aber ich find es jetzt nicht wirklich notwendig. Sogar eine ältere Dame damit gesehen.

  • Es ist nicht so das ich Tattoos/Piercings nicht ästhetisch ansprechend finde. Ich denke dabei eher daran was der Mensch dem Körper damit an tut. Habe mir vor Jahren selber nen Doppel Helix stechen lassen bei einer Piercerin in der Nähe. Mir wurde gesagt ich brauch mir keine gesundheitlichen Gedanken machen, sie würde schauen wo sie "stechen kann", damit keine Komplikationen auftreten. Ende vom Lied - Es fiel nicht nur öfter von selbst raus, es hat sich auch ständig entzündet.( Hab' ständig die Flüssigkeit die man bekommt aufgetragen^^)
    Habe nach ungefähr einem halben Jahr beschlossen die Teile raus zu nehmen. War auch gut so, denn selbst jetzt nach 3 Jahren schwillt mein linkes Ohr gelegentlich an. Einfach so ^^. Weitere Piercings kommen für mich nicht in Frage.


    Ich wollte mir auch schon immer ein Tattoo stechen lassen. Aber ich denke nicht das es dazu kommen wird. Ich habe so das ungute Gefühl das mein Körper damit nicht umgehen kann, genauso wie mit vielen anderen Dingen. Als Kind Laktoseintolerant, als Erwachsener Allergisch auf alles was draußen rumfliegt, sämtliche Nüsse, fast alle Früchte. Der vom Hausarzt gespritzte Impfstoff gegen allgemeine Allergien wirkte bei allen Patienten sehr gut, Weltweit. Nebenwirkungen waren schlimmstenfalls Kopfschmerzen, Übelkeit, Lichtempfindlich. Bei mir bildeten sich am gesamten Körper extrem juckende Quaddeln, zog ungefähr stündlich hin und her, von oben nach unten. Die Allergische Reaktion war so stark das ich fast in Ohnmacht gefallen bin.
    Deshalb sehe ich sämtliche Veränderungen an meinem Körper sehr kritisch. Auch wenn gesagt wird das nichts geschieht, oder der Spruch "In seltenen Fällen kann es zu xyz kommen". Da werd' ich direkt hellhörig :)


  • Auch wenn gesagt wird das nichts geschieht, oder der Spruch "In seltenen Fällen kann es zu xyz kommen". Da werd' ich direkt hellhörig :)

    Aber ist das nicht ziemlich lästig? Ich mein, auf jedem Beipackzettel stehen doch die krassen extrem selten auftretenden Nebenwirkungen drauf. :O

  • Aber ist das nicht ziemlich lästig? Ich mein, auf jedem Beipackzettel stehen doch die krassen extrem selten auftretenden Nebenwirkungen drauf. :O

    Naja, falls man selbst Erfahrungen in diese Richtung gemacht hat finde ich das durchaus verständlich. Ich würde zwar auch den meisten Menschen, die keine Erfahrungen damit haben, aber Angst vor Komplikationen haben sagen, dass es unglaublich selten vorkommt, wenn man sich einen seriösen Tätowierer/Piercer sucht und sich ordentlich um den Körperschmuck kümmert, allerdings bin ich mir selbst auch nicht sicher, wie viele Piercings ich mir hätte stechen lassen (bzw. wie viele ich noch vor hätte), wenn meine ersten zwei, drei, nur für Probleme gesorgt haben. Vor allem, wenn dies in dem beschriebenen Ausmaß stattfindet/stattfand.

  • Richtig. Jeder sollte für sich selbst erwägen was er für Komplikationen in Kauf nähme. Das war lediglich meine persönlich zugeschnittene Beurteilung des Themas^^. Ich bin denke ich nur ein sehr spezieller Fall was Allergien und sämtliche Mittelchen am Körper angeht.
    Um deine Frage zu beantworten Sneek, ich nehme sofern es möglich ist keine Medikamente. Ernähre mich ausgewählt gesund,treibe Sport und dusche kalt um sämtlichen weh-weh'chen vorzubeugen :D .

  • Mittlerweile habe ich 9 Piercings an den Ohren (links 4 normale Ohrlöcher, rechts 3 Normale und 2 Helixe) und ich bin definitiv süchtig nach dem Scheiß. Allerdings finde ich, dass meine Ohren nun genug durchlöchert sind, deswegen verlagere ich meine Sucht nun äußerst erfolgreich auf Tattoos. Also ich finde Tattoos an anderen Menschen total sexy, da gibt es meiner Meinung nach auch nie "zu viel tätowiert". Mit Piercings kann man es da schon eher übertreiben. : D

    Frauen sollten sich auch in Gruppen in die Stadt stellen und jedes Mal, wenn ein Mann vorbeigeht "Aaalter, waaas für Klöten!" brüllen.

    Ich lasse mir nun mein zweites Ohrloch auf der rechten Seite wieder zuwachsen, weil ich gemerkt hab, dass das mega schief gestochen ist. Das lasse ich mir dann beim Piercer nachstechen, wahrscheinlich dann wenn ich mir meinen Septum piercen lasse.
    Ja, Tattoos finde ich auch total schön an anderen. Ich selber würde mir nie was im Gesicht tätowieren lassen, aber das ist nur persönliche Präferenz. Einigen steht das ja. (Oben genannte Sterne sind nicht so mein Fall.) Ich hab bisher ein Tattoo geplant, so Rippen/Brustbereich, relativ klein, mal gucken ob ichs in ein/zwei Jahren immernoch will, dann lass ichs mir stechen. Zu den Bedeutungen: Tattoos müssen für mich nicht immer ne Bedeutung haben (im Sinne von: bei anderen). If you really like it, go for it. Ich selber möchte schon etwas mit verknüpfen, aber irgendwie schreckt mich der Gedanke "für immer" etwas ab. Bei Piercings, joa, wenn du sie nicht nehr magst, kannst du sie rausnehmen und gut is.



    (Sorry für so wenige Absätze, mein Handy macht nicht mit :/ )

  • Ich selbst hab´ nur normale Ohrlöcher und denke, das reicht.
    Von Piercings (Bauchnabel zB) halt ich auch nicht soo viel. Auch an der Nase sieht es...naja...irgendwie seltsam aus. Aber ist Geschmackssache, wer es mag und trägt, den verurteil ich nicht.
    Tattoos dagegen find ich cool. Also nicht so 0815 Teile. Sollten schon was hergeben. Früher wollt ich selber auch welche haben, inzwischen eher nicht mehr. Aber ich schau mir gern andere an xD