Fleischesser, Vegetarier, Veganer, Frutaner

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Dennoch gibt es inzwischen so viel Ersatz für Milch: Hafermilch, Mandelmilch, Haselnussmilch, Kokosmilch, Dinkelmilch, Reismilch, etc. Ich glaub, da kann niemand sagen, dass er gar nix davon mag.

    Doch, deswegen schrieb ich auch "... oder son Quatsch". Ehrlich, Kokosmilch schmeckt nach Kokos und nicht nach Milch, ich fürchte, dass es bei Haselnussmilch ein ähnliches Problem gibt. Und auch die restlichen Alternativen lassen mich nicht jubeln, tut mir leid. :(



    Eine komplett vegane Alternative zu Käse ist vll. schwieriger, aber da kann man ja auch auf Ziegenkäse/Schafskäse umsteigen (mal ganz davon abgesehen schmeckt veganer Käse fast genau so wie normaler) und für Butter hat man Magarine.

    Ziegenkäse kenne ich und ja, den esse ich sogar - manchmal. ABER, der schmeckt unbestreitbar nach Stall bzw. Ziege und ist keinesfalls ein dauerhafter Ersatz, zumal wir sicherlich ne Menge Ziegen brächten um alle Kühe zu ersetzen. Und ja, ich weiss, dass vegane Ersatzstoffe angeblich genausogut schmecken, aber nein, das tun sie nicht. Margarine ist übrigens auch kein Butterersatz, mittlerweile gilt sie wohl auch als ungesünder als Butter.

  • @Gucky
    Die Frage an sich ist halt: Wofür brauchst du die Milch? Wenn's zum Backen ist, dann macht es imo keinen Unterschied ob man Sojamilch oder normale Milch verwendet. Wenn es um den Genuss an sich geht, dann kann ich es verstehen, wenn du auf keine der Alternativen zurückgreifen willst.
    Der Geschmack vom Käse kommt größtenteils von den Kräutern, nicht vom Käse an sich. Würzt man den veganen Käse genauso wie den normalen, so liegt das Endergbnis doch sehr nah aneinander.
    Warum sollte Margarine kein Butterersatz sein? Immerhin kann man mit Magarine doch genau das Gleiche tun wie mit Butter: Braten, Kochen, aufs Brot schmieren, etc. Ob sie jetzt gesünder oder ungesünder ist spielt da auch keine Rolle, ein Ersatz ist sie trotzdem.

  • Ehrlich, Kokosmilch schmeckt nach Kokos und nicht nach Milch

    Nur um meine Erfahrung zu schildern:
    Als ich das erste Mal Kokosnussmilch probiert habe, ohne sie - wie ich es schon vorher getan habe - zum Kochen zu verwenden, habe ich den Kokos gar nicht herausgeschmeckt, wirklich gar nicht. Da gibt es in der Intensivität nochmal deutliche Unterschiede und man kann, auch wenn es vielleicht nicht die besonders große Auswahl gibt, auch zwischen den Marken wechseln. "Probieren geht jedenfalls über Studieren" und ich finde es wertvoll, sich als Menschen (nicht nur hinsichtlich der Ernährung) überraschen zu lassen. Ich hätte auch nicht gedacht, dass mir mittlerweile Sojamilch, Mandelmilch und Kokosmilch mehr schmecken als die "normale" Milch (und für mich macht der andere Geschmack sogar den Genuss aus: die Milch schmeckt eben nicht nur nach Milch und dadurch interessanter). Das ist natürlich alles trotzdem Geschmackssache.


    Zum Thema "Käseersatz" habe ich hingegen schlechte Erfahrungen gemacht: Ich hatte ein veganes Rezept für Nachos ausprobiert, (ich bin [noch] kein Veganer, experimentiere jedoch gern und habe mich letztens auch bei meiner Ernährungsberaterin, die sich im Übrigen zurzeit zu dem Thema fortbildet, darüber unterhalten und die letzten Vorturteile und Befürchtungen ablegen können) und jedennfalls ist der Pizzaschmelz trotz starker Temperaturen im Ofen keineswegs verlaufen. Allerdings habe ich heute Mal in der dürftigen veganen Abteilung des Supermarkts, in dem ich immer einkaufe, geschaut, welche Möglichkeiten es noch gibt und da ist noch einiges vorhanden.

  • Ja, zum Glück sind Theorien über eine fleischfrei lebende Welt tatsächlich irrelevant.Aber es ist nunmal eine Tatsache, dass von Vegetariern die Tierhaltung sehr gerne verteufelt wird, die Probleme in der Landwirtschaft hingegen möglichst verdrängt werden. Und ja natürlich wollen bzw. brauchen wir eine artgerechte Tierhaltung. Genause nötig ist allerdings eine vernüftig funktionierende Landwirtschaft.

    lol, das habe ich ja noch nie gehört, dass Vegetarier (und speziell Vegetarier) die Probleme der Landwirtschaft verdrängen. Woher hast du das denn? xD
    Fleischkonsum und ineffiziente Landwirtschaft sind untrennbar miteinander verbunden. Und dass der aktuelle Fleischkonsum der deutschen Gesellschaft mit riesigen Weideflächen und klimaneutralem, fairem Futter aufrechterhalten bleibt, ist unwahrscheinlich.
    Es gab in diesem Thema übrigens schon einige Beiträge von Vegetariern, die sich mit Landwirtschaft auch im Allgemeinen auseinandergesetzt haben.

  • Seit im März dieses Jahres meine Mama auf einer Kur war und eine alternative Ernährungsweise kennengelernt hatte, isst meine ganze Familie inzwischen vegetarisch, meine Mama sogar vegan. Aber als Vegetarier kann ich mich nicht wirklich bezeichnen, weil wir in seltenen Fällen noch Fleisch essen. Aber die neue Ernährung bewirkte auch, dass ich in sechs Monaten abgenommen und nun mein Idealgewicht habe und wir wurden gesünder. Ich fand sogar Gefallen an die vegetarische Ernährung, weil ich anfangs dachte, es sei asiatisches Essen :grin: . Und es ist auch teilweise und ich liebe inzwischen Tofu und alternative Milchsorten, besonders Hafermilch.


    Vegetarisch bzw. vegan zu ernähren öffnete für uns eine völlig neue Perspektive der Ernährung und wir lernen die Basis von z.B. indisches und japanisches Essen kennen. Ich war sofort bei der Umstellung dabei, nur bei meiner Schwester dauerte es länger.


    Die Umstellung erforderte mir auch mein Frühstück umzustellen, sodass ich von Käsebrot auf vegetarische Gelbwurst (kein Fleisch, sondern Tofu!) umgestiegen war. Und ich experimentiere noch mit Haferbrei und gedenke mir in den nächsten Tagen eine Misosuppe zu probieren, was meine Mama momentan zum Frühstück nimmt.


    Falls es bei uns Fleisch gibt, dann Rind oder Pute; Schweinefleisch ist für uns tabu (Ich gestehe selber ein, dass Schweinefleisch inzwischen für mich faulig riecht, als ob was Schlechtes drin ist).

  • In die Diskussion der vorherigen Seiten mische ich mich mal nicht ein, ich poste einfach meinen Standpunkt. (die vorherigen Seiten lesen sich eher so, dass beide Seiten aufhetzen)


    Fleisch esse ich nur noch sehr wenig, wenn dann ist es magere Hähnchenbrust die ich esse.
    Fisch esse ich mehrmals die Woche, ich liebe Fisch einfach und habe auch nicht vor damit aufzuhören.
    Milch trinke ich sehr gerne und werde auch weiterhin die 1,5% bevorzugen, habe schon diverse andere Milchsorten probiert und bin einfach nicht warm geworden. (Ich habe sie probiert bzgl. des Geschmacks und nicht, weil ich Vegetarier werden will, bei mir heißt es probieren geht über studieren)


    Ansonsten futter ich, Eier, Nudeln, Kartoffeln, Reis usw.
    Am meisten gibts aber bei mir Salate jeder Art, aber auch nur rein pflanzlich, ich komm einfach nicht auf den Geschmack, wenn Nudeln oder Wurst im Salat ist. ^^"

  • Ich bin eindeutig ein Fleischesser. Ich esse sehr gerne Fleisch und bei Gemüse sind es ehrlich gesagt nur Karotten. Aber sobald es wieder die Zeit der Mandarinen ist gönne ich mir richtig viele von denen und Kirschen sobald die wieder da sind. Fleisch ist immer verdammt lecker und wiedersehen kann ich so einen fetten saftigen Steak nicht. Ich werde immer ein Fleischesser sein und bleiben. IIch muss sagen das ich es mal versucht habe ein Woche als Veganer auszuhalten was für mich aber nur 5 tage möglich war, da ich dem Fleisch und Käse und was weiß ich nicht wiedersehen kann.

  • Ich finde Männer total scharf, die vegetarisch/vegan leben, weil sie eine derartige Disziplin haben und einen Sch**** drauf geben, was einige primitive Freunde von ihm sagen und wenn sie sich über ihn lustig machen. Außerdem stellen sie ihren Kopf und Verstand sowie ein Umweltbewusstsein und Emphatie über ein "schmeckt halt, son geiles Steak". Das macht sie stark.
    Ehrlich gesagt finde ich dann nur besagte Freunde primitiv, nicht den veganen Mann. Der ist geil ^^

  • @Scaro danke für deinen Tipp xD



    Ehrlich gesagt bewundere Ich die Leute, die sich ausschließlich vegetarisch ernähren. Ich könnte das nicht. Ich (tut mir Leid) liebe Fleisch. Es gibt zwar unzählige Variationen aus Gemüse perfekte Gerichte zu zaubern aber erst wenn Ich Fleisch sehe, wird mir erst richtig hungrig. Allerdings werde Ich, wenn Ich in naher Zukunft mich selbst versorgen muss, vegetarischer leben und Fleisch aus artgerechter Haltung kaufen (teuer aber dafür esse Ich dann halt weniger Fleisch, boah mir kommt schon das Sabbern, wenn Ich Fleisch schreibe)

  • Ich finde Männer total scharf, die vegetarisch/vegan leben, weil sie eine derartige Disziplin haben und einen Sch**** drauf geben, was einige primitive Freunde von ihm sagen und wenn sie sich über ihn lustig machen. Außerdem stellen sie ihren Kopf und Verstand sowie ein Umweltbewusstsein und Emphatie über ein "schmeckt halt, son geiles Steak". Das macht sie stark.
    Ehrlich gesagt finde ich dann nur besagte Freunde primitiv, nicht den veganen Mann. Der ist geil ^^

    Das Erste ist ja okay, aber lol? Die anderen sind sofort primitiv?
    Okay, was fang ich im Internet eine Diskussion an, dort, wo eh jeder eine special snowflake sein will. :pflaster:

  • Naja, ich finde ehrlich gesagt schon, dass primitiv eine relativ passende Bezeichnung für diese Leute sind. Es hieß ja auch "einige". Das sind halt die Leute, die sich permanent über Vegetarier/Veganer lustig machen, weil... Ja, warum? Sich grundlos über Leute lustig zu machen, die einfach nur auf Fleisch verzichten kann schon als primitiv bezeichnet werden. Wahrscheinlich ist man nicht männlich genug wenn man mit dieser Lebensweise sympathisiert oder sowas.

  • Ich denke dieses "Ich bin ein Mann, ich brauche unbedingt Fleisch, denn von Salat schrumpft der Bizeps" Getue und sich ständig über vegetarische/vegane Ernährung lustig machen ist mit "primitiv" gemeint.


    Ich kenne einige vegane Männer, die meisten zwar nur virtuell aus Facebookgruppen, aber ich persönlich muss für mich sagen, mir reicht es, wenn mein Partner zumindest offen für die vegane Küche ist, aktuell ist dem ja so. Ich selber koche ja nur vegan, habe aber nichts dagegen, wenn mein Partner auch mal Tierprodukte isst.

  • Ich finde Männer total scharf, die vegetarisch/vegan leben, weil sie eine derartige Disziplin haben und einen Sch**** drauf geben, was einige primitive Freunde von ihm sagen und wenn sie sich über ihn lustig machen

    Hallo, ich bin Single^^

    Ich denke dieses "Ich bin ein Mann, ich brauche unbedingt Fleisch, denn von Salat schrumpft der Bizeps" Getue und sich ständig über vegetarische/vegane Ernährung lustig machen ist mit "primitiv" gemeint.

    Ja, klingt lächerlich. Männlichkeit kommt von den Chromosomen und den Genitalen und nicht von der Ernährung, oder Einstellung.
    Total lachhaft, sowas so zu hypen.

  • umgekehrt aber genauso bullshit, vegetarische lebensart als besonders lobenswert bzw sexy darzustellen
    kleines beispiel aus meinem leben
    1 meine mitbewohnerin ist vegetarierin und ist auf pillen angewiesen ohne die sie einfach mal umkippt. gar nicht so lustig wenn du nach hause kommst und die liegt da rum-sie hats mit ihren essgewohnheiten begründet


    2 meine freundin ist relativ streng vegetarisch und ich absolut nicht, also lasst euch da nichts einreden..man findet immer kompromisse beim essen

    "I said: Ryan, Jedi don´t give up. Then again, I´m thinking oldschool. This is a new generation."

  • umgekehrt aber genauso bullshit, vegetarische lebensart als besonders lobenswert bzw sexy darzustellen
    kleines beispiel aus meinem leben
    1 meine mitbewohnerin ist vegetarierin und ist auf pillen angewiesen ohne die sie einfach mal umkippt. gar nicht so lustig wenn du nach hause kommst und die liegt da rum-sie hats mit ihren essgewohnheiten begründet


    2 meine freundin ist relativ streng vegetarisch und ich absolut nicht, also lasst euch da nichts einreden..man findet immer kompromisse beim essen

    Das mit deiner Mitbewohnerin muss aber nicht am Vegetarismus liegen. Es gibt Formen von gestörtem Essverhalten, die auch die Ursache davon sein können.


    Gut, dass das zwischen deiner Freundin und dir so gut klappt, das ist auch einfacher, wenn einer der beiden Partner nur vegetarisch lebt, jedoch ist es schwieriger, wenn einer von beiden Veganer ist. Der Verzicht von Milchprodukten und Ei macht das ganze noch schwieriger. Aber es ist machbar.

  • Männer sind weder besonders "scharf", wenn sie Vegetarier sind noch cool, wenn sie am liebsten Fleisch essen. Beide Seiten sollten tolerant gegenüber der anderen sein. Ich kann die Sprüche gegen Vegetarier auch nicht leiden. Es ist lobenswert, wenn Leute sich Gedanken über ihre Lebensweise machen egal ob man diese nachvollziehen kann oder nicht. Es ist immer besser, als gedankenlos und egoistisch durchs Leben zu gehen.


    [size=12]Es gibt allerdings auch ein paar Vegetarier die versuchen Leute zu belehren. Dies ist aus ihrer Sicht zwar nachvollziehbar, aber auch sie sollten die Entscheidung des anderen Fleisch zu essen respektieren.
    Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass die meisten Leute auf beiden Seiten schon sehr tolerant sind=).

  • Männer sind weder besonders "scharf", wenn sie Vegetarier sind noch cool, wenn sie am liebsten Fleisch essen. Beide Seiten sollten tolerant gegenüber der anderen sein. Ich kann die Sprüche gegen Vegetarier auch nicht leiden. Es ist lobenswert, wenn Leute sich Gedanken über ihre Lebensweise machen egal ob man diese nachvollziehen kann oder nicht. Es ist immer besser, als gedankenlos und egoistisch durchs Leben zu gehen.


    Es gibt allerdings auch ein paar Vegetarier die versuchen Leute zu belehren. Dies ist aus ihrer Sicht zwar nachvollziehbar, aber auch sie sollten die Entscheidung des anderen Fleisch zu essen respektieren.
    Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass die meisten Leute auf beiden Seiten schon sehr tolerant sind=).

    OK, warum genau willst du es jetzt anscheinend Frauen verbieten, Vegetarismus bei Männern attraktiv zu finden? o.O

  • "Attraktiv" ist da meiner Meinung nach schon ein starkes Wort. Allerdings sind wir uns wohl alle einig, dass nicht nur charakterliche Eigenschaften, sondern auch persönliche Einstellungen und Meinungen stark bestimmen, was man von einer Person denkt. Ich bezweifle stark, dass ein überzeugter Kommunist mit einem Pegida-Anhänger genauso problemlos zurechtkommt wie mit einem anderen Kommunisten. Natürlich ist das absolut möglich, im Allgemeinen ist es bei Leuten mit ähnlichem Gedankengut jedoch einfacher, sich gut zu verstehen - auch auf romantischer Ebene. Für die meisten Vegetarier/Veganer ist ihre Einstellung ein doch recht wichtiger Teil ihres Lebens, und da ist es für die meisten ein mehr als relevantes Thema. Wenn jemandem das Ganze dann mehr oder weniger egal ist, dann kann das nun mal auch ein wenig befremdlich wirken.
    Allerdings kommt es im Endeffekt nun mal wirklich darauf an, welche Einstellung man genau hat. Es gibt einen klaren Unterschied zwischen "Ich esse zwar hin und wieder Fleisch, achte jedoch darauf woher es kommt da ich Massentierhaltung verachte" und "Mir doch scheißegal XDDD" - genauso wie "Ich esse kein Fleisch, weil es gegen meine ethnischen Vorstellungen entspricht" etwas anderes als "JEDER DER FLEISCH KONSUMIERT IST EIN MÖRDER" ist. Es ist aber menschlich, Leuten mir der gleichen Ernährungsweise eher gleiche Werte zuzuschreiben. Mein Freund isst selbst auch Fleisch, obwohl er meinen Verzicht darauf gutheißt.

  • Männer sind weder besonders "scharf", wenn sie Vegetarier sind noch cool, wenn sie am liebsten Fleisch essen.


    "Attraktiv" ist da meiner Meinung nach schon ein starkes Wort.

    Ach komm, so viel hab ich auch nicht zu bieten. Lasst mir das doch :(



    Für die meisten Vegetarier/Veganer ist ihre Einstellung ein doch recht wichtiger Teil ihres Lebens, und da ist es für die meisten ein mehr als relevantes Thema

    Mir eigentlich nicht. Ich brauch keinen Extraladen, oder so um Vegetarisch einzukaufen und bis auf die Essenszeiten mach ich mir da keine Gedanken drum.

  • oh man, gut das Geschmäcker verschieden sind. Ich musste gerade herzhaft lachen, als ich das mit dem atraktiv gelesen habe, musste da irgendwie an sonen Jutebeuteltragenden Mittzwanziger Denken, der seine Milch nur Glutenfrei trinkt und alle 52 Weizensorten auswendig mit seinem 1A Weiße Zähne lächeln aufsagen kann :D   :D Verzeiht mir die Spitze.


    Hmm jaa also wie halte ich es mit der Ernährung? Ich bin da ziemlich achtlos. Aber irgendwie fehlt mir da wohl auch die nötige Emphatie/Ekel (sucht euch was aus) um mir da wirklich Gedanken zu machen, ob ich auf Fleisch verzichten soll. Ich respektiere jeden Menschen der das kann und will aber für mich persönlich ist das irgendwie nichts, dafür mag ich Fleisch zu sehr und wie gesagt hab ich da auch nicht dieses Unrechtsbewusstsein , dass ich als etwas klügeres Tier auf Fleisch verzichten soll, während es "normal" ist in der Tierwelt Fleisch zu Essen.


    Aber was natürlich zu bedenken ist und was man auch als Fleischesser machen kann ist, zu schauen woher das Fleisch eigentlich kommt. Diese Massentierhaltung muss nicht sein. Und ich merke es immer wieder, gerade wenn man mal zu besonderen Anlässen Fleisch frisch vom Metzger holt, da merkt man einfach den Unterschied. Man sollte allgemein der Nahrung seinen Stellenwert wiedergeben, den er früher hatte. Qualität>Quantität.


    Darum schätze ich auch diverse Initiativen, z.b Foodsharing und bin selber auch in ein paar Gruppen drin.