News-Topic

  • Danke dafür. Dann müssen wir Trump bis zur nächsten Präsidentenwahl aushalten. Ich mag seine Art garnicht. Wäre er mein Arbeitsgeber, dann hätte ich gekündigt. Leider gibt es in den USA nur 2 starke Parteien. Sehr dünne Parteienlandschaft. Das kennt man hier nicht.


    Menschen machen gute und schlechte Erfahrungen mit der Agentur. Ich war auch kurz "arbeitssuchend". Ich bekam Termine, davon war auch ein Telefongespräch. Meine Vermittlerin war ganz nett und für ging es in erster Linie darum, dass ich in der Firma, wo ich bin auch weiterhin bleibe. Ich hatte anscheinend Glück, dass ich da nichts Negatives bemerkt habe. Wenn es eine Grundabsicherung gibt, ohne Hartz IV. Was soll dann besser werden? Wenn die Agentur auch wegfällt, dann gibt es keine verpflichtende Arbeitsvermittlungsstelle mehr. Sollte die Arbeitsvermittlung nur auf freiwilliger Basis geschehen, ohne dass es Konsequenzen geben kann?


    Zitat von Bastet

    Nicht jeder ist für eine beliebige Arbeit X befähigt. Man sollte sicherlich nicht aus Perspektivenlosigkeit ein Auszubildender irgendeiner freien Stelle und erst recht nicht Lehrer werden. "Es werden Lehrer gesucht" ist keine Aufforderung jeden an diese Stelle zu bringen, der gerade keine andere Perspektive sieht. Dafür muss man btw erstmal studieren und da hast du doch eh was gegen.

    Dann wurde meine Mutter regelrecht schikaniert, aka etwa zu verpflichteten Bewerbungsgesprächen bei Stellen geschickt, bei denen Russisch- oder tiefgehende IT-Kenntnisse erforderlich waren.

    Nur weil ich nicht studiere, bin ich doch noch lange nicht gegen das Studieren. Studenten sind wichtig, wie jeder Auszubildene. Es ist schade, dass nicht jeder seinen/ihren Job findet. Aber was muss sich hier ändern?


    Russisch und tiefe IT Kenntnisse...da wurde ja was abgefragt..es läuft so Einiges schief. Arbeit sollte nicht dazu bezwecken, Menschen als "Versuchspersonen" einzusetzen. Sondern jeder, der arbeiten möchtet und arbeitet ist ein. Glied in der Arbeitswelt und hierfür sollte Respekt gezollt werden. Tut mir leid, wegen deiner Mutter. Ich hoffe, dass es zurzeit besser aussieht.


    Zitat von QueFueMejor

    Genau das meine ich, wenn ich von Arbeitszwang rede: Die Arbeitgeber können Stellen unter Wert anbieten, weil der Arbeitsuchende bestraft wird, wenn er drei Arbeitsstellen ablehnt.

    Davon wusste ich nichts. Das wäre mies. Ja, was lernen wir daraus. Es gibt immer noch zuviele, die Plegekräfte werden wollen. Es ist generell ein Unding, wenn man ein Altersheim baut um mit Alten Geld zu verdienen. Dazu ist ein guter Platz im Altersheim teuer. Die ganzen Pflegekräfte sollten mal für einen Tag ihre Arbeit niederlegen, damit etwas mal ankommt. Aber wenn ich Leute wie Spahn anhöre, bekomme ich die Krätze.


    Zitat von QueFueMejor

    Vor allem sollte man bei sowas auch immer das Glück, das man hatte, im Blick behalten. Menschen neigen dazu Erfolge ihrem großartigen Können, ihrem Bemühen, ihren Fähigkeiten, ihrem Geschick zuzuschreiben. Die Wahrheit ist, dass viele Erfolge pures Glück sind und oft nur kleine Änderungen nötig wären und man wäre selbst der Arbeitsuchende, den man so frei als faul beschimpft, weil man selbst es ja geschafft hat.

    Eins vorweg, ich übe "nur" eine einfache Arbeit aus. Heißt, eine Arbeit, die man auch ohne Ausbildung machen kann. Ich fühle mich aber hier wohl.


    ----


    Also zum Thema Kapitalismus. Ich finde, das größte Problem hierbei ist für mich die Umverteilung zwischen Reich und Arm. Die wäre beim Sozialismus deutlich geringer. Beim Kapitalismus findet immer ein Rennen um die besten Produkte, Auslegung, Kundenarbeit usw.. statt. Es ist sehr darauf fokussiert, gegen andere Länder zu behaupten, wo Billigarbeiter sind. (China, Thailand usw..) Das sind wiederum die Schattenseiten, man braucht die besten Vorstände, die Millionen verdienen, aber was für Oben gebraucht wird, das wird für Unten gespart. Die Folge ist: Ungleichheit


    Es wäre nicht verkehrt, wenn der Kapitalismus schwächer auffällt und mehr Sozialismus gäbe. Aber nur Sozialismus wie in Kuba, dafür sehne ich mich nicht.

  • Scorchwood

    Zitat

    Wenn man nicht die Motivation bringt, sich auf Realschulniveau zu steigern,dann ist man doch auf der Hauptschule goldrichtig, oder nicht?

    Hach ja, wie schön wäre das Leben wenn wir Menschen von Meinungen anderer und äußerer Faktoren nicht beeinflusst wären. Ist aber leider nicht der Fall.

    Wenn dir jemand über Jahre hinweg implizit und explizit vermittelt, dass du blöd bist und es nicht höher schaffst, und dir Steine in den Weg legen, ob absichtlich oder nicht (bei der Notenvergabe zum Beispiel), dir indirekt vermittelt, dass du in unserer Leistungsgesellschaft ein Mensch zweiter Klasse bist... Dann motiviert zu bleiben könnte ein bisschen schwierig werden. Klar gibt es Leute, die das mit genug Rückhalt von den Eltern/emotional wichtigen Personen schaffen und sich denken "jetzt erst recht", gibt aber mindestens genauso viele Menschen deren Umfeld da eben nicht so unterstützend ist, weil sie vielleicht dasselbe erlebt haben, selbst resignieren oder nicht wissen, wie man helfen kann.

    Aber natürlich, wenn mir bei einem Marathon jemand das Bein stellt und ich deswegen nur auf Platz drei lande ist das halt mein Fehler weil ich nicht schnell genug war *shrug*

    Der Mensch ist ein soziales Wesen. Wir leben nicht in einem Vakuum. Dinge, die um uns herum passieren haben Auswirkungen, zum Teil sehr viel größere als auf den ersten Blick ersichtlich. Und es tut mir Leid, aber ich vertraue in der Hinsicht dann doch lieber ausgebildeten, erfahrenen Pädagogen, Psychologen und Erziehungswissenschaftlern, die sich intensiv mit der Thematik beschäftigt haben und explizit sagen, dass die Fähigkeit, sich selbst zu motivieren und motiviert zu bleiben, zu einem nicht unerheblichen Teil von äußeren Einflüssen abhängt. Solche, die die Person nicht verändern kann, so nebenbei. Das Gefühl, fair behandelt zu werden oder eben nicht, ist einer dieser Einflüsse.


    Zitat

    Ist kein Ding der Unmöglichkeit. Ich habs auch gemacht - zweimal.

    Schön, dass du das geschafft hast. Das meine ich nicht einmal sarkastisch. Hab aber auch nirgendwo behauptet, dass es unmöglich ist. Persönliche Anekdoten und Einzelschicksale widerlegen meine Aussage aber nicht.

  • Sollte die Arbeitsvermittlung nur auf freiwilliger Basis geschehen, ohne dass es Konsequenzen geben kann?

    Ja, das. Leute haben jahrezehntelang ohne Strafandrohung versucht aus der Arbeitslosigkeit rauszukommen, weil Arbeitslosigkeit auch ohne Strafandrohung scheiße ist. Aber irgendwie haben es Neoliberale geschafft den Eindruck zu vermitteln, dass Menschen, die nicht arbeiten, eigentlich nur zu faul sind und deshalb Spott und Hohn, vor allem aber drastische Strafen verdient haben. Was wir dadurch erreicht haben? Die, die nicht arbeiten, stehen unter heftigem Zwang, sind sozial noch ausgegrenzter als ohnehin schon, wodurch sich eine sogenannte "Unterschicht" nur verschärft, und diejenigen, die Arbeit haben, sind oft bereit Überstunden zu kloppen und zu miesesten Bedingungen zu arbeiten, weil der soziale Abstieg und die soziale Verachtung Arbeitsuchender noch schlimmer erscheint, als Krankheit durch Stress.

    Es gibt immer noch zuviele, die Plegekräfte werden wollen

    Der Witz des Tages. Wo immer Pflegekräfte zu finden sind, stellt man massive Unterbesetzung fest, die Pflegekräfte quittieren ihren Beruf, weil sie es schlicht nicht mehr aushalten. Dass es zuviele gäbe, die Pflegekräfte werden wollten, ist da blanker Hohn.

    Die ganzen Pflegekräfte sollten mal für einen Tag ihre Arbeit niederlegen, damit etwas mal ankommt.

    Hier kommen wir zum Kern des Problems: Den Pflegekräften liegen im Normalfall die Menschen am Herzen. Wenn Pflegekräfte ihre Arbeit niederlegen würden, dann ginge das zu Lasten der Patienten. Und während den Arbeitgebern offenbar sowohl die Pflegekräfte als auch die zu Pflegenden ziemlich egal sind, wollen die Pflegekräfte ihre Patienten nicht allein lassen. Den Arbeitgebern geht es ums Geld, nicht um die Menschen.

    Entsprechend stimme ich dir durchaus zu, was Spahn angeht: Wenn er darüber schwafelt, Pflege sei eine Berufung, dann versucht er damit zu geringe Löhne zu kaschieren, denn wenn man den Job gern macht, ist es ja nicht schlimm, wenn man nicht das große Geld macht. So versucht man dann zu rechtfertigen, dass sich Pflegekräfte für nen Hungerlohn kaputtarbeiten.

  • https://www.sueddeutsche.de/po…book&utm_campaign=fanpage


    Die CDU ist gegen eine Abschaffung von Hartz IV.


    Vielleicht gibt es in Zukunft eine Grün-Rot-Rote Bundesregierung, dann könnten Musterdinge von der CDU wieder abgeschafft werden. Hauptsache die CDU ist in der Opposition.


    Merz findet, dass man mit 1 Million Euro Brutto im Jahr nicht zur Oberschicht gehört.


    https://www.taz.de/Kommentar-M…e-Mittelschicht/!5551601/

  • Merz findet, dass man mit 1 Million Euro Brutto im Jahr nicht zur Oberschicht gehört.

    Wo er recht hat, hat er recht. Mit dem Bruttoverdienst gehört man zum elitären Kreis der Superreichen, die oberhalb der Oberschicht anzutreffen sind. :biggrin:

  • Vielleicht gibt es in Zukunft eine Grün-Rot-Rote Bundesregierung, dann könnten Musterdinge von der CDU wieder abgeschafft werden.

    Wobei man nicht vergessen sollte, dass die Reformen, zu denen auch Hartz IV gehört, das Kind einer SPD/Grünen-Regierung sind. Letztlich zeigt das doch nur, wie austauschbar die Parteien eigentlich sind...



    @Merz fand ich das Zitat aus der Heute-Show genial: "Faustregel: Wer mehr als ein Flugzeug besitzt, ist wahrscheinlich nicht Mittelschicht. So merk' ich's mir immer." :biggrin:

  • Vielleicht gibt es in Zukunft eine Grün-Rot-Rote Bundesregierung, dann könnten Musterdinge von der CDU wieder abgeschafft werden.

    Wobei man nicht vergessen sollte, dass die Reformen, zu denen auch Hartz IV gehört, das Kind einer SPD/Grünen-Regierung sind. Letztlich zeigt das doch nur, wie austauschbar die Parteien eigentlich sind...



    @Merz fand ich das Zitat aus der Heute-Show genial: "Faustregel: Wer mehr als ein Flugzeug besitzt, ist wahrscheinlich nicht Mittelschicht. So merk' ich's mir immer." :biggrin:

    Jap, eingeführt um mehr Menschen wieder zur Arbeit zu mobilisieren. Dazu die Begrenzung der Arbeitslosengeldauszahlung. Einer, der Jahre eingezahlt hat, hat kaum mehr Anrecht auf Arbeitslosengeld als jemand, der kaum gearbeitet hat. Das ist für die SPD sozial. Es gibt noch viele andere tolle soziale Aspekte aus der Agenda 2010.


    https://www.google.de/amp/s/am…ipps-article20730040.html


    Trump im Wortlaut: "Wir müssen uns um die Böden kümmern. Die Böden der Wälder", sagte der 72-Jährige im vom Feuer zerstörten Paradise im US-Bundesstaat Kalifornien. Niinisto höchstpersönlich hätte ihm gesagt, dass die Finnen eine Menge Zeit investieren würden, "die Böden zu harken, zu säubern und Dinge zu tun". Seine logische Schlussfolgerung: "Und sie haben keine Probleme."


    Jetzt ist klar, warum die Wälder brennen. Harkfaulheit!

  • Ich finde diesen Artikel interessant. Es geht darum, dass Leute einen Staat innerhalb eines Staat gründen wollen..

    Leider sind das nicht irgendwelche Leute, die das machen, sondern Polizisten, Beamte und andere Leute, die eine "gehobene" Stellung in der Gesellschaft.

    Sie tragen rechtes Gedankengut in sich.

    Das interessante ist das Ausbleiben eines Aufschreis.

    ich finde das sehr merkwürdig.

  • Ich finde es unmöglich, dass es im Jahr 2018 immer noch Missionare gibt.

    Als ich das letztens im Fernsehen sah, dachte ich mir nur, selbst schuld. Dieser Missionar ist ja derjenige, der gegen das Gesetz verstoßen hat. Was die Polizisten jetzt dort wollen - keine Ahnung. Da gibts weder etwas zu ermitteln, noch Zeugen, die etwas auszusagen hätten. Das Ganze würde am Ende nur weiter eskalieren.

  • Jaaaa....

    Manche Leute sterben auf so dumme weise, dass man da einfach kein Mitleid haben kann.

    Man müsste meinen, jemand der sein Leben riskiert hätte zumindest irgendeine Art von Plan. Stattdessen klang das danach, dass er es einfach aussitzen wollte. Und überhaupt, die Kirche scheint ihn bekräftigt zu haben das Gesetz zu brechen und sein Leben zu riskieren für Missionierung.

    Es ging nicht mal direkt um eine friedliche Annäherung der Kulturen, damit man Frieden schließt. Denn im ernst, es wäre schon nett, wenn Leute nicht verdammt sind, sollten sie versehentlich auf der Insel landen, durch Dummheit, oder schlechtem Wetter.

    Keine Sympathie für mich.


    Weiß einer was von Artikel 13? Gibts da schon einen Fortschritt? Wann können wir denn was handfestes erwarten?

    The Gametheorist macht vermutlich unnötig Druck, aber es ist zumindest schön, dass er die nicht direkt betroffenen YTber und Fans in Amerika informiert.

  • Ich finde es unmöglich, dass es im Jahr 2018 immer noch Missionare gibt.

    Als ich das letztens im Fernsehen sah, dachte ich mir nur, selbst schuld. Dieser Missionar ist ja derjenige, der gegen das Gesetz verstoßen hat. Was die Polizisten jetzt dort wollen - keine Ahnung. Da gibts weder etwas zu ermitteln, noch Zeugen, die etwas auszusagen hätten. Das Ganze würde am Ende nur weiter eskalieren.

    Die Polizei möchtet ledlich die Leiche bergen, die noch auf deren Insel befindet. Aber man soll es lieber lassen, schlimm genug, dass der Missionar dort hinkonnte trotz Verbot.


    Die Survival International kritisiert es: https://www.survivalinternational.de/nachrichten/12032

  • Morgen wird Angela Merkel nach 18 Jahren ihren CDU Vorsitz aufgeben und Platz für einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin machen. Von den ganzen Teilnehmer dazu hätten AKK, Merz und Spahn die besten Chancen. Ich befürchte es wird Merz, hoffe aber auf AKK. Ich hätte nie geglaubt, das sagen zu müssen, aber die AKK wäre das kleinste Übel von den Dreien, auch wenn sie ähnlich wie Merkel ist. Spahn ist einer, der viel Mist redet und manchmal eine gute Idee hat. Merz ist ganz schlimm. Er selbst zählt zur Mittelschicht, obwohl er sogar Flugzeugw besitzt. Dazu kommt noch, dass für ihn Altersvorsorge ist wenn man das Geld in Aktienfonds anlegt. Damit man später zur Rente genug hat. Fragt sich nur wer später dann genug hat.


    https://www.google.de/amp/s/ww…g-angela-merkel-nachfolge

  • Na zumindest Spahn scheint ja schon so ziemlich aus dem Rennen zu sein. Der kam mir eh etwas spanisch vor (haha, den Witz hat er bestimmt noch nie gehört).

    Ansonsten gefallen mir die Alternativen absolut nicht, zumal wir es hier mit dem/der nächsten Kanzler/in zu tun haben könnten. Mit AKK gehts halt so weiter wie bisher, nur irgendwie anders, aber nicht unbedingt besser. Da könnte man fast auf den Gedanken kommen, dass das im Zuge der Gleichberechtigung doch auch mal ein Mann übernehmen könnte. Aber ehrlich, Merz!? Der wäre vielleicht meine Wahl, wenn ich einen Anlageberater suche, aber darum gehts nunmal nicht.

    Um ein bisschen frischen Wind in den Laden zu bringen, stelle ich mir eher jemanden wie den sächsischen Ministerpräsidenten Kretschmer vor, aber gut, vielleicht ja irgendwann mal...

  • Morgen wird Angela Merkel nach 18 Jahren ihren CDU Vorsitz aufgeben und Platz für einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin machen. Von den ganzen Teilnehmer dazu hätten AKK, Merz und Spahn die besten Chancen. Ich befürchte es wird Merz, hoffe aber auf AKK. Ich hätte nie geglaubt, das sagen zu müssen, aber die AKK wäre das kleinste Übel von den Dreien, auch wenn sie ähnlich wie Merkel ist. Spahn ist einer, der viel Mist redet und manchmal eine gute Idee hat. Merz ist ganz schlimm. Er selbst zählt zur Mittelschicht, obwohl er sogar Flugzeugw besitzt. Dazu kommt noch, dass für ihn Altersvorsorge ist wenn man das Geld in Aktienfonds anlegt. Damit man später zur Rente genug hat. Fragt sich nur wer später dann genug hat.


    https://www.google.de/amp/s/ww…g-angela-merkel-nachfolge


    Um so besser, dann wird die CDU endlich nicht mehr gewählt. :biggrin:


    Das ist aber auch so ne Sache, wieso stellt man solche Kandidaten überhaupt auf ? Genau wie die letzten beiden SPD Kanzlerkandidaten, der letzten 2 Wahlen, hat die SPD echt geglaubt einer wählt diese ? die hatten doch soviel dreck am stecken, das das schon irrsin gewesen wäre die zu Kanzler zu machen.

    Das gibt manchmal echt das Gefühl als ob das Absicht wäre und der Kanzler im vorfeld abgesprochen wäre (und ich will hier nicht abstreiten, das dem nicht so ist).

  • Dafür wandern noch mehr zur AfD ab. ^^" CDU-Wähler sind in der Regel konservativ, aber nicht rechtsextrem, dennoch werden diejenigen, die abwandern, eine andere, konservative Partei wählen.


    Bei der Auswahl btw wünscht man sich fast Merkel zurück lol.

  • Bei der Auswahl btw wünscht man sich fast Merkel zurück lol.

    Das ist mir schon länger klargeworden. So sehr Merkel auch Sachen verpatz hat, wer soll sie groß ersetzen?

    Seehofer? Gott, nein. Und der Rest ist Inkompetent, will nichts ändern, ist rechtsextrem, oder zumindest zu konservativ, als dass seine Änderungen all zu positiv wären.

  • Bei der Auswahl btw wünscht man sich fast Merkel zurück lol.

    Das ist mir schon länger klargeworden. So sehr Merkel auch Sachen verpatz hat, wer soll sie groß ersetzen?

    Seehofer? Gott, nein. Und der Rest ist Inkompetent, will nichts ändern, ist rechtsextrem, oder zumindest zu konservativ, als dass seine Änderungen all zu positiv wären.

    Manchen wären auf ihrem Gebiet vll. gar nicht so inkompetent. Das kann ich nicht beurteilen. Aber diese Leute leben in ihrer Politikerblase und haben vollkommen falsche und und dumme Vorstellungen vom Leben anderer, aber auch nicht genügend Interesse und Empathie für andere, um selbst zu schauen, wie der Alltag von Leuten, die sich nicht mit zwei Flugzeugen zur Mittelschicht zählen, wirklich aussieht.

  • Dafür wandern noch mehr zur AfD ab. ^^" CDU-Wähler sind in der Regel konservativ, aber nicht rechtsextrem, dennoch werden diejenigen, die abwandern, eine andere, konservative Partei wählen.


    Bei der Auswahl btw wünscht man sich fast Merkel zurück lol.


    EKK... stimmt. :verwirrt: Dabei ist gerade das konservative falsch in der Politik, denn die Welt verändert sich, Gesetzte und sonstige Beschlüsse die vor 50 Jahren absolut sinnvoll waren, sind heute absolut sinnfrei.


    Bei der Auswahl btw wünscht man sich fast Merkel zurück lol.<--Ich würde sagen, weder noch. -.-


    Das ist mir schon länger klargeworden. So sehr Merkel auch Sachen verpatz hat, wer soll sie groß ersetzen?

    Seehofer? Gott, nein. Und der Rest ist Inkompetent, will nichts ändern, ist rechtsextrem, oder zumindest zu konservativ, als dass seine Änderungen all zu positiv wären.


    Meine rede, warum stellt man solche Kandidaten bloß auf. :patsch:


    Manchen wären auf ihrem Gebiet vll. gar nicht so inkompetent. Das kann ich nicht beurteilen. Aber diese Leute leben in ihrer Politikerblase und haben vollkommen falsche und und dumme Vorstellungen vom Leben anderer, aber auch nicht genügend Interesse und Empathie für andere, um selbst zu schauen, wie der Alltag von Leuten, die sich nicht mit zwei Flugzeugen zur Mittelschicht zählen, wirklich aussieht.


    SOWAS VON wahr. :dos::thumbdown: Du beschreibst perfekt, was die heutige Politik falsch macht. Für die sind die Menschen scheinbar nur Zahlen auf dem Papier. Sah man gut an Hartz 4 und so machen "vorschlagen" um Energie zu sparen, wie das Hartz 4 weniger Heizen sollen um Energie zu sparen. Em ja, geht im winter auch super... :patsch: oder tausend andere Dinge die ich jetzt nennen könnte.... :pinch:

  • EKK... stimmt. :verwirrt: Dabei ist gerade das konservative falsch in der Politik, denn die Welt verändert sich, Gesetzte und sonstige Beschlüsse die vor 50 Jahren absolut sinnvoll waren, sind heute absolut sinnfrei.

    Das ist ganz schnell erklärt. Da wir heute, dank Computer und Internet, in einer schnelllebigen Welt leben, haben die meisten Menschen Angst den Boden unter ihren Füßen zu verlieren. Also wählen sie etwas alt bekanntes, vermutlich in dem Glauben, dass die/ihre Welt dadurch wieder langsamer wird