Newcomer Battle 2016 #1 - Epik

  • In diesem Thema habt ihr eine bestimmte Anzahl an Punkten zur Verfügung, die ihr den Texten im nächsten Beitrag geben könnt. Achtet jedoch darauf, dass ihr die Punkte, die euch zur Verfügung stehen, komplett ausschöpft. Votes, welche zu wenige oder zu viele Punkte enthalten, können leider nicht gezählt werden. Des Weiteren solltet ihr eure Wahl ausreichend begründen und natürlich nicht für eure eigenen Texte voten.
    Es ist außerdem hilfreich, euch das "How to vote-Topic" anzusehen. Schreibt ihr in dieser Saison besonders viele Votes, habt ihr die Chance auf Medaillen. Weitere Informationen findet ihr hier: Informationen und Regeln zu den Wettbewerben.


    Zitat von Aufgabenstellung

    Das Thema dieses Wettbewerbs lautet:
    Die vier Elemente


    Immerzu umgeben sie uns: die vier Elemente Wasser, Erde, Feuer und Luft. Eure Aufgabe in diesem Wettbewerb ist es nun, eine kurze Geschichte zu einem oder mehreren der Elemente zu schreiben. Dabei ist es völlig egal, auf welche Art und Weise ihr die Elemente einbringt, ob ihr einen Regentag, einen Abend am Lagerfeuer oder eine Trainigsstunde des Avatars beschreibt, bleibt ganz euch überlassen, solange nur die Elemente eine zentrale Rolle spielen. Beachtet auch, dass bei diesem Wettbewerb nur Erzählungen und keine Gedichte zugelassen sind, für ebenjene wird es am Ende der Saison einen eigenen Newcomer Battle geben.



    Ihr könnt 3 Punkte an mindestens zwei Abgaben verteilen.



    Achtet dabei darauf, bei der Schablone zwischen Doppelpunkt und ID/Punktzahl ein Leerzeichen zu machen, damit die Auswertung über den Voterechner ohne Probleme erfolgen kann. Wenn ihr nicht wissen solltet, wie ihr eure ID herausfindet, könnt ihr dies unter anderem hier nachlesen.


    Der Vote läuft bis Sonntag, den 19.06.2016, um 23:59 Uhr.




  • Download-Post


    Wie gewohnt könnt ihr euch die Abgaben der Wettbewerbe hier im PDF- und ePub-Format herunterladen, um so auch unterwegs lesen zu können.
    Die PDF wurde von @Keksis Gebieterin und das ePub von @Sheogorath erstellt. Sollten Fragen und/oder Anregungen bestehen, dann zögert bitte nicht die Urheberin deswegen anzusprechen; konstruktive Verbesserungsvorschläge sind immer willkommen.


    Für eine kurze Einführung könnt ihr euch den Guide "Wie bringe ich meine Geschichte auf einen eBook-Reader?" ansehen.

  • Ich bin sehr gespannt auf diese vier Abgaben - das Thema ist wirklich toll, da kann man sich ja quasi richtig austoben! Ob hier jedes der vier Elemente behandelt oder erwähnt wird? Wir werden sehen...


    _____________________________________________________________________________
    K o m m e n t a r e


    01 - Die Herrscher der vier Elemente [...]
    Bei diesem Titel muss ich tatsächlich an Avatar denken, auch wenn es hier die Herrscher heißt und nicht der. Was hat es mit dem regionsgebunden oder -übergreifend auf sich? Mal sehen. Der Titel einer Diskussionsrunde also? Interessant. Schon zu Beginn des Textes zeigt sich, dass der Schreibstil hier schon relativ ausgereift ist. Die Ausdrücke sind teilweise sehr sachlich, wirken aber gekonnt gewählt und bestärken den positiven Eindruck, den ich von diesem Schreibstil hier habe. Mir gefällt auch die Idee dieses Textes, oder besser gesagt dieser Diskussionsrunde: Die Legendären Pokémon als Herrscher über bestimmte Elemente. Es ist sehr interessant zu lesen, wie die einzelnen Professoren wissenschaftlich darüber diskutieren, welchem Element welches Pokémon angehört, wobei Fachwissen aus der Pokémonwelt sehr geschickt eingebaut wurde. Nun kommt auch noch die griechische Mythologie hinzu! Wirklich toll. Zuletzt sinniert auch der Erzähler über die Legendären Pokémon und die Faszination für das Geheimnisvolle und Unerklärliche rundet diesen Text wirklich schön ab. Hut ab vor dieser Abgabe, die mich sehr unterhalten hat, sowohl durch den Inhalt, als auch den Schreibstil!


    02 - Regentanz
    Einworttitel! ♥ Noch dazu ein wirklich schöner, der gleich schon auf das Element Wasser hinweist und einen sehr melodischen Klang hat. Mal sehen, welche Geschichte mich hier erwartet! Vielleicht ist der Titel ja auch eine Anspielung auf eine Attacke, ich glaube, es gibt eine, die so heißt, bin mir aber nicht mehr ganz sicher. Aber das werde ich ja gleich sehen. Der Text beginnt der malerisch, mit tollen Beschreibungen des Regens und der Atmosphäre. Ein Mädchen, das im Regen tanzt also - ebenso wie der Erzähler tappt man noch im Dunkeln, weshalb sie das tut, aber es scheint eine Gewohnheit und nichts Ungewöhnliches bei ihr zu sein. Der Schreibst allgemein ist wirklich toll, hier scheint jemand schon länger zu schreiben - oder es zeigt sich ein Talent, was bis jetzt geschlummert hat. Wirklich toll! Gegen Ende der Geschichte verlässt der Erzähler oder die Erzählerin seine Rolle als Beobachter, es scheint, als würde er oder sie das öfter tun, und gesellt sich zu dem Mädchen, tanzt ebenfalls im Regen. Schade, dass man nicht mehr über sie erfährt, dass es zu keinem Gespräch kommt. Und doch hat dieser wunderbare beinahe melancholische Text mich in den Bann gezogen. Es scheint noch ein tieferer Sinn in dieser Geschichte zu liegen - nämlich dass man sich von niemandem davon abhalten lassen sollte, das zu tun, was man will; auch wenn die Leute sich ihren Teil denken. Danke für diese tolle, kleine Geschichte!


    03 - Das Feuer in mir
    Auch hier zu Beginn gleich das Element: Feuer. Ob es bei diesem bleibt oder auch andere noch erwähnt werden? Dieser Text hat schon fast etwas Lyrisches an sich, durch die oft wiederholten Sätze. Ich interpretiere das Feuer als Adrenalin oder Wut, die damit zusammenhängt - vielleicht ist es ja auch eine Art Störung oder auch einfach nur Aggressionslust? Mir gefällt der Text und das Thema im Zusammenhang mit der Aufgabenstellung, eben insbesondere dem Feuer. Hier zeigt sich durchaus eine gute Idee; anfangs dachte ich, es geht in Richtung Fantasy oder zumindest Übernatürliches. Meiner Meinung nach ist diese Idee beziehungsweise ihre Umsetzung in diesem Text aber durchaus noch ausbaufähig; vielleicht durch ein wenig von der Vorgeschichte des Erzählers, eine noch detailliertere Darstellung der Kampfszene oder wie es zu dieser Auseinandersetzung kommt. Auch das Ende hätte mich interessiert. Zwar ist der Gedanke da, sich zu stellen, doch passiert das auch wirklich? Wenn ja, hilft es der Person, das Feuer besser in Schach zu halten? All diese kleineren Dinge würden dem Text noch das gewisse Etwas geben, das im Vergleich zu den anderen Abgaben fehlt - was aber nicht bedeutet, dass die kurze Geschichte schlecht ist, ganz und gar nicht! Wie gesagt spricht mich die Idee, der Gedanke dahinter an.


    04
    Kein Titel - sehr schade... Aber das wird denke ich nicht allzu sehr ins Gewicht fallen, schließlich stehen die Texte hier im Vordergrund. Zuallererst fallen mir kleinere Tipp-, Kommata-, Tempus- und Grammatikfehler auf, außerdem wäre der ein oder andere Absatz sicher nicht schlecht gewesen, da der Text dann doch nochmal übersichtlicher wird. Vor allem wörtliche Reden beziehungsweise Dialoge allgemein eignen sich gut dazu. Die Geschichte beginnt mit einem Trainer, der scheinbar noch ganz am Anfang seiner Karriere steht und mit all seinen Zielen und Wünschen im Kopf seine Reise beginnt. Ein Pluspunkt ist das Gespräch zwischen dem jungen Trainer und einem schon erfahrenerem, dessen Training er beiwohnt. Die Dialoge wirken glaubhaft und realistisch, inhaltlich nicht zu sprunghaft und doch treiben sie die Handlung ein wenig voran. Und hier taucht auch schon das zentrale Thema dieses Wettbewerbs auf: die Elemente. Es ist sehr gut in diese Geschichte eingeflochten, ich bin gespannt auf diese besondere Arena. Irgendwie hatte ich schon vermutet, dass Tony der Arenaleiter sein könnte, trotzdem ist dies ein netter Zusatz. Schade, dass der Kampf nicht stattfindet, das hätte der Geschichte noch Spannung verleihen können. In meinen Augen hätte man hier das Augenmerk noch mehr auf die Arena richten können, schließlich ist das die Aufgabenstellung. Alles in allem aber ein netter Text, dessen Abschluss gelungen ist.


    _____________________________________________________________________________
    P u n k t e


    ID: 57178
    A1: 2
    A2: 1


    Vielen Dank an dieser Stelle für diese vier Abgaben, die alle durchaus Potenzial haben; ich hoffe, ihr bleibt beim Schreiben und habt auch weiterhin Spaß dabei. Nur weiter so!


    Gracidea


  • 01 - Die Herrscher der vier Elemente - regionsgebunden oder regionsübergreifen?
    Puh, also der Titel ist schon ziemlich lang und da musste ich erst mal schlucken. Gerade da ist es wichtig, den Punkt der Geschichte möglichst kurz einzufangen und im Grunde hätte hier auch „Die Herrscher der vier Elemente“ als Aufhänger gereicht. Das nur kurz erwähnt.
    Der Text selbst ist eigentlich ziemlich erfrischend geschrieben dafür, dass du eine Diskussionsrunde zwischen den Professoren gestartet hast. Eich und Platan sind zwar im Verlauf der Geschichte nicht zu Wort gekommen, aber dafür haben sich die anderen einen netten Schlagabtausch geliefert. Ich komme auch nicht umhin zu glauben, dass du damit die Diskussionen diverser Politiker aufs Korn nimmst, da der Erzähler am Ende von der Vorlesung flüchtet und sich seinen Teil dazu denkt. Die Anspielung auf Lunala war ebenfalls nett und das Ende gut gesprochen. Das Unfassbare ist eben doch näher, als man denkt.


    02 - Regentanz
    Schöner atmosphärischer Text, bei dem du dich ganz dem Wasser verschrieben hast. Ich mag die Eindrücke, die du während des Regentanzes erzeugst und auch die Sprache unterstützt das alles wunderbar, sodass ich mich während des Lesens fast komplett gehen lassen konnte. Fast nur deswegen, weil du die Szene doch ziemlich in die Länge gezogen hast. Spätestens bei der dritten Erwähnung, dass die Passanten das Mädchen argwöhnisch beäugen, dachte ich mir schon, „Komm einmal zum Punkt“ - weniger in dem Sinn, dass es nicht dazu passt, aber je öfter dem Leser etwas aufgebunden wird, desto eher fällt das negativ auf. Und teils war dieses Gefühl auch beim Beschreiben des Tanzes im Regen da. Natürlich hätte es einen netten Eindruck gemacht, wenn der Erzähler und das Mädchen auch einige Worte ausgetauscht hätten, zwecks der Interaktion, aber das ist eine andere Geschichte. Das solltest du dir für die Zukunft in Erinnerung behalten.


    03 - Das Feuer in mir
    Anfangs dachte ich noch an eine an Fantasy angehauchte Geschichte, aber das hat sich ja recht schnell erledigt. In der modernen Zeit angesiedelt behandelst du ein relativ ernstes Thema, das du jedoch auch mit einem inneren Feuer vergleichst. Diese Gefühle, die in der Situation aufkommen, sind stark und passen daher auch zum entsprechenden Element. Dass der Erzähler so weit geht, hat mich am Ende überrascht und auch, dass er darüber sinniert und weiß, was zu tun ist, lässt auf jeden Fall vermuten, dass er eine an sich gute Persönlichkeit hat.
    Aufgefallen ist mir, dass deine Sätze über die ganze Geschichte generell eher kurz sind. Während der Auseinandersetzung mit dem Feind macht sich das sogar recht gut, weil es Spannung erzeugt und sich daher gut zusammenfügt. Teils wäre es aber gut gewesen, auch etwas zusammenzufügen, besonders in Hinsicht auf die vielen gleichen Satzanfänge. Ich habe oft „Er“ gelesen, was auf Dauer doch etwas ermüdend ist. Schließlich kann man ja mit verschiedenen Wörtern anfangen und diese Spannung ebenfalls fortsetzen. Aber das ist etwas, das du mit der Zeit sicherlich noch lernen wirst. An und für sich hast du nämlich einige gute Ansätze gezeigt.


    04
    Eine Element-Arena! Gute Idee, auch wenn nicht ganz klar war, wer denn dann das vierte Pokémon sein würde neben den drei voll entwickelten Starter-Pokémon, aber das kannst du theoretisch auch in einer länger laufenden Geschichte noch weiter vertiefen. Im Grunde genommen fallen hier in erster Linie einige grammatikalische Fehler auf und ich würde dir empfehlen, dass du fürs Schreiben ein entsprechendes Schreibprogramm nutzt (Word, Open Office, etc.). Dort werden dir Fehler auch laufend angezeigt. Empfehlenswert sind fürs Lesen übrigens auch Zeilenumbrüche bei Rednerwechseln.
    Ansonsten muss ich aber sagen, dass das ein netter Anfang für eine Geschichte ist. Zwar noch recht oberflächlich in allem und eher dialogorientiert, aber eine gute und solide Basis, um unterhalten zu können. Überhaupt bei der Gestaltung der Stadt und der Arena zeigst du viel Kreativität und das hat mir gut gefallen.




    Danke für die schönen Abgaben! Ich hoffe, dass wir von euch noch einiges lesen werden und dass ihr die Chance nutzt, um euch zu verbessern. :3


    ID: 37843
    A1: 2
    A4: 1

  • "Feuer, Luft, Wasser, Erde sind im Menschen, aus ihnen besteht er. Vom Feuer hat er die Wärme, Atem von der Luft, vom Wasser Blut und von der Erde das Fleisch; in gleicher Weise auch vom Feuer die Sehkraft, von der Luft das Gehör, vom Wasser die Bewegung, von der Erde das Aufrechtgehen."
    - Henry Gray’s Anatomy of the Human Body, S. 11


    Ach ja... Ich könnte jetzt einen weit aushohlenden Beitrag über die oft auf den vier Elementen basierenden Naturphilosophien der Vorsokratiker schreiben oder aber mich noch einmal scherzhaft darüber beschweren, dass das im chemischen Sinne gar keine Elemente sind. Oder aber ich entscheide mich für die Variante, für die man mich hoffentlich weniger hassen wird und fange ohne weitere einleitende Worte mit dem Vote an.



  • Kann ja nicht selbst vor einer Weile mitgemacht haben und dann nicht beim nächsten Newcomer-Wettbewerb voten! Auf jeden Fall war ich auf die Abgaben gespannt und wurde auch keineswegs enttäuscht, ganz im Gegenteil! Sehr schöne Abgaben allesamt, aber kommen wir zum Vote.


    01 – Die Herrscher der vier Elemente – regionsgebunden oder regionsübergreifend?
    Finde das Thema der vier Elemente ist eher mystisch und kaum wissenschaftlich in den meisten Köpfen, deshalb hatte ich tatsächlich nicht eine derartige Abgabe erwartet, definitiv kreativ. Eine Diskussionsrunde zwischen den altbekannten Professoren. Professor Eich (und Platan) haben sich nicht geäußert, während der Protagonist dabei war, soweit ich das wahrgenommen habe „nur“ die Vier. Schade, ich mag Professor Eich am Liebsten. :<
    Insgesamt ist die Abgabe mal etwas ganz anderes und beschreibt die Diskussion, wer für die Elemente verantwortlich ist und unterschwellig wirkte es fast wie ein kleiner Kampf zwischen den Regionen selbst, der dort stattfindet, so dass sie ihre Legendären zeitweise verteidigen und herausheben wollten, vor allem bei Professor Birk spürbar gewesen. Schade immer, wenn eine gewisse Gefühlswelt, Spannung oder Ähnliches nicht so ganz rüberkommt. Mir fehlte da eines von beiden oder eben ein Knaller am Schluss, aber das ist für einen Newcomer-Wettbewerb definitiv ein toller Text. Hat mir allgemein gut gefallen, auch wenn ich das Ende der Diskussion liebend gerne mitbekommen hätte, haha. x)


    02 – Regentanz
    Das ist mal eine magische Abgabe. Witzig ist für mich, dass ich gar nicht den Protagonisten im Vordergrund sehe und auch die Sympathie stark der Tänzerin zuordne, die im Regen tanzt und das obwohl sie nicht ein Wort von sich gegeben hatte, was ich durchaus als Leistung ansehe. Hier sieht man auch, wie breit gefächert man die vier Elemente ansehen kann, wenn sie einzeln betrachtet werden. Für einen Newcomertext ist das toll, aber ich würde anmerken, dass mir hier der „Aha-Moment“ fehlt oder eben das Einschlagen am Schluss, dass es richtig nachsitzt. Der Text war schön, aber mir fehlte da noch ein gewisse Extra am Schluss, dass es heraussticht, aber das ist dann sowieso etwas, was du sicherlich in zukünftigen Texten einbringen kannst. Hast du die Idee von der Aufgabenstellung erhalten, weil dort von einem Regentag gesprochen wird? Gefällt mir alles in allem gut, schöner Text. (:


    03 – Das Feuer in mir
    Erst als negativer Punkt aufgefallen und dann mit der Zeit merkt man, dass es ein bewusstes Stilmittel zu seinen scheint, dass du dich auf Hauptsätze und wenig Nebensätze beschränkst, somit die Sätze immer recht kurz hältst. Finde ich eigentlich schade, aber als Stilmittel ist es dann etwas anderes wieder. Das Feuer in mir erinnerte mich anfangs an Natsu von Fairy Tail, aber mit der Zeit zeigt sich ja, dass es eher eine Art Persönlichkeitswechsel ist, wenn das Feuer hochkommt und eine gewisse bis ganze Kontrolle übernimmt. Wahrscheinlich hätte ein längerer Text mit dem Stilmittel eher weniger überzeugt, deshalb ist er etwas kürzer geworden, vermute ich jedenfalls. Gewagt ist es auch, aber es ist ja klar durchgekommen, was du ausdrücken wolltest und an sich ist die Thematik doch sehr interessant, dennoch stört mich etwas, dass die Gefühlswelt des Protagonisten durch die kurzen Sätze und die Kürzer allgemein nicht so in den Vordergrund kommt, wie es bei dem Thema seines Feuers benötigt wird, um eine angenehmer Verbindung zu ihm zu haben und von dieser Seite mehr aufzunehmen, aber das nur für die Zukunft. Schöne Abgabe auf jeden Fall!


    04 – (Kein Titel)
    Immer ein anfänglicher, kleiner Nachteil, den man sich schafft, wenn ein Titel ausbleibt, was echt schade ist, wenn ein Titel alles sein könnte und beim Wettbewerb würde ich nicht auf Titel sparen, weil der Wille zum Gewinnen ja doch irgendwo dann verankert ist, wenn man einen Wettbewerb bestreitet, aber es fällt nicht allzu stark ins Gewicht, dennoch ein wenig. An sich ist die Abgabe wirklich süß geworden und bietet am Ende sogar eine kleine Überraschung. Eine Element-Arena ist durchaus passend für das Thema und über die Pokémon dort gab es ja eine gewisse Ankunft. Mir gefällt, dass der Protagonist einen würdigen Gegner abgeben will und sich seinen neugewonnen Freund oder Rivalen für später aufheben will. Niedliche Geschichte, die mit ein wenig Ausbesserung und Hintergrund auch eine längere Geschichte werden könnte theoretisch. Ebenfalls eine schöne Abgabe für diesen Wettbewerb!


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




    Schade, dass ich aufgrund der wenigen Abgaben nur so wenige Punkte habe, weil ich sonst die Punkte anders verteilt hätte, so dass es besser durchkommt, wie sie mir gefallen haben und ich die Leistung besser würdigen könnte, aber leider ist das nicht der Fall und so konnte ich nur so aufteilen, dass es knapp keinen Punkt für die anderen gibt, was wirklich schade ist letztendlich…
    Ich bedanke mich für die schönen Abgaben und wünsche allen Teilnehmern viel Spaß in der Zukunft beim Schreiben, Potenzial habt ihr alle gezeigt und ich würde mich über zukünftige Werke von euch definitiv freuen. ♥

  • Voten oder essen? Mh. .__.


    Abgabe 01: Die Herrscher der vier Elemente - regionsgebunden oder regionsübergreifend?
    Ein ungewöhnlich langer Titel, den ich aber dennoch nicht schlecht finde. Im Gegenteil, er passt sogar sehr gut zu der Abgabe. Lediglich die beiden Wörter "regionsgebunden" und "regionsübergreifend" stören mich irgendwie. Gerade im Zusammenhang mit dem wissenschaftlichen Aspekt, der in der Abgabe vorhanden sein soll, würde ich da eher zu einer Variante mit "regional" und "global" tendieren.
    Die Geschichte selbst ist von der Idee durchaus erfrischend. Es wird eine Diskussion zu dem Thema, der bereits im Titel festgehalten ist, geführt und durch den Erzähler betrachtet, bzw. kommentiert. Dafür wird vorwiegend wörtliche Rede verwendet, die eine gewisse Lebendigkeit einbringt und den Schlagabtausch gut vermittelt. Der Schreibstil unterstützt die Diskussion, da auf der einen Seite versucht wird, die Professoren möglichst sachlich klingen zu lassen, und auf der anderen Seite aber die Verständnisprobleme des Erzählers aufgezeigt werden. Zudem wurde auf die griechische Mythologie als ein Bezug aufgegriffen, was ich in einem Pokemon-Kontext zwar irgendwie immer seltsam finde, aber es hat die Punkte der Professuren gut unterstützt.
    Insgesamt eine interessante Abgabe mit einer wirklich ordentlichen Länge und einem schönen Schreibstil. Weiter so! (:


    Abgabe 02: Regentanz
    Eine völlig andere Abgabe als die erste und das auf nahezu jeder Ebene, angefangen mit dem Titel. Hier wird ein sehr kurzer Titel gewählt, der dem Leser sehr viel mehr Freiraum für Interpretation bietet. Die ganze Abgabe an sich ist sehr viel malerischer gestaltet und bezieht sich in diesem Fall auch nur auf ein, bzw. auf zwei Elemente wenn man den erwähnten warmen Sonnenschein dem Feuer zuordnen möchte. Das tanzende Mädchen wird recht mystisch dargestellt, sie wirkt fern, da sie lediglich beobachtet wird und doch gleichzeitig nah, da der Erzähler beginnt, die Erfahrung des Mädchens auf seine eigene Art zu erleben und zu teilen. Diese Faszination und die Frage nach dem Verständnis prägt die ganze Geschichte, obwohl es sich schlussendlich ja "nur" um eine sehr schlichte Szene handelt. Da wurde vor allem durch den Schreibstil wirklich sehr viel herausgeholt!
    Nichtsdestotrotz kam mir die Beschreibung des Beobachten etwas zu lang vor. Vielleicht hätte man an der Stelle noch etwas kürzen und stattdessen ein bisschen mehr auf das eigene Erlebnis eingehen können, aber das nur als Idee.
    Insgesamt eine schöne Abgabe mit einer netten Botschaft. Auch für dich: Weiter so! (:


    Abgabe 03: Das Feuer in mir
    Und wieder etwas komplett Neues von der Idee. "Das Feuer in mir" ist erneut ein Titel, der das Element bereits von Anfang an vorgibt. Besonders gelungen finde ich, dass anhand dieses Satzes aus dem Titel eine gewisse Struktur kreiert wird, sodass die Abgabe beispielsweise ähnlich anfängt und endet. Die entstehende Rahmenhandlung ist zwar stilistisch schön, macht aber irgendwie auch wenig Hoffnung, dass sich der Erzähler wirklich stellen wird, da zuvor wahrscheinlich eher wieder das Feuer von ihm Besitz ergreifen wird. Er scheint in einem Kreislauf gefangen zu sein, aus dem er gerne ausbrechen würde, es aber scheinbar nicht kann. In diesem Zusammenhang verstehe ich auch die vielen kurzen Sätze, die einfach eine gewisse Monotonie wiederspiegeln könnten. Dennoch würde ich ebenfalls ein paar Nebensätze mehr verwenden. Wenn es als Stilmittel gedacht ist, reicht es auch, das kurz in einem Absatz zu verwenden.
    Insgesamt eine sehr interessante Idee, ein Element auf einer inneren, einer persönlichen Ebene zu beschreiben. Weiter so! (:


    Abgabe 04
    Eine schöne Abgabe, die den Anfang der Reise eines jungen Trainers aufzeigt. Nachdem er gerade sein zweites Pokemon gefangen hat, trifft er auf einen anderen Trainer, der sich später als Arenaleiter der Elemente-Arena herausstellen wird. Eine wirklich gute Idee und ein guter Ansatz, zunächst eine Freundschaft zwischen den beiden entstehen zu lassen. Das Ende, dass schließlich kein Kampf stattfindet, ist so zwar überraschend, aber dennoch realistisch. Auch die Beschreibungen der Stadt sind schon recht detailliert und gut überlegt.
    Kleinere Rechtschreibfehler kann man, wie es schon mehrfach erwähnt wurde, natürlich gut mit einem entsprechenden Programm beheben, oft hilft es aber auch schon, mit ein bisschen zeitlichen Abstand noch einmal die Geschichte durchzulesen und auf Fehler zu korrigieren. So würde beispielsweise auch auffallen, dass der Name Tony ein bisschen plötzlich auftaucht oder dass bei der Aufzählung der Attacken etwas fehlt.
    Vom Ansatz ist es aber definitiv schon eine gute Geschichte. Beim nächsten Mal ist dann auch ein Titel dabei und die Zahlen bis zwölf schreibt man gewöhnlich auch aus (also drei und nicht 3). Aber das kommt mit der Zeit schon alles. In diesem Sinne auch für dich: Weiter so! (:


    Punkte
    Wie immer beim NB möchte ich meine Punkte gerne in die Kategorien Idee und Stil aufteilen. Da ich dieses Mal leider keine gerade Anzahl an Punkten habe, vergebe ich einfach mal zwei Punkte an die Idee, weil sie für mich in diesem Wettbewerb einfach wichtiger ist.


    Stil
    1 Pkt: Abgabe 01
    Idee
    1 Pkt: Abgabe 02
    1 Pkt: Abgabe 04


    Bei Abgabe 02 hat mich die Idee des so fern wirkenden Mädchens am Ende doch sehr überzeugt, das sie einfach im Kopf geblieben ist. Abgabe 04 hat gute Ansätze gezeigt, die Elemente gemeinsam einzubringen. Zudem finde ich die Idee interessant, eine Elemente-Arena in einer technologiebasierten Stadt einzubringen (außer das existiert so wirklich, mh). Aber auch Abgabe 03 hätte für die Idee mit dem inneren Element einen Punkt verdient gehabt.
    Abgabe 01 hat vom Stil überzeugen können, da hier ein bereits sehr sicherer Schreibstil vorhanden ist und kaum Fehler vorhanden sind. Zudem wurde die Diskussion gut vermittelt.
    Insgesamt waren es vier sehr schöne Abgaben. Bleibt dem Bereich alle treu! (:


    ID: 64968
    A1: 1
    A2: 1
    A4: 1

  • Voten. Los.


    ID: 44497
    A2: 1
    A3: 2

  • Damit endet der erste Newcomer-Battle dieses Jahres. Ich danke den fleißigen Votern @Faolin, @Core, @Rusalka, @Thrawn, @Musicmelon, @Flocon und @Keksis Gebieterin für die Unterstützung unserer Newcomer und ganz besonders natürlich den Teilnehmern @Junsui, @Garados, @Galileo und @Nicolas für ihre tollen Texte! Und nun zur Auswertung:

    Platzierung

    1.

    Abgabe 2: Regentanz

    14

    Nein

    32.56%

    2.

    Abgabe 1: Die Herrscher der vier Elemente - regionsgebunden oder regionsübergreifend?

    10

    Nein

    23.26%

    3.

    Abgabe 3: Das Feuer in mir

    8

    Nein

    18.6%

    4.

    Abgabe 4

    4

    Nein

    9.3%


    Herzlichen Glückwunsch an alle! Es war wirklich schön, diese Texte zu lesen. Hoffentlich werden wir euch auch weiterhin im Fanfiction-Bereich sehen/lesen dürfen.