Wettbewerb 12: Grenzen

  • In diesem Thema habt ihr eine bestimmte Anzahl an Punkten zur Verfügung, die ihr den Texten im nächsten Beitrag geben könnt. Achtet jedoch darauf, dass ihr die Punkte, die euch zur Verfügung stehen, komplett ausschöpft. Votes, welche zu wenige oder zu viele Punkte enthalten, können leider nicht gezählt werden. Des Weiteren solltet ihr eure Punkte mindestens auf drei Texte verteilen, eure Wahl ausreichend begründen und natürlich nicht für eure eigenen Texte voten.
    Es ist außerdem hilfreich, euch das "How to vote-Topic" anzusehen. Schreibt ihr in dieser Saison besonders viele Votes, habt ihr die Chance auf Medaillen. Weitere Informationen findet ihr hier: Informationen und Regeln zu den Wettbewerben.


    Zitat von Aufgabenstellung

    In diesem Wettbewerb sollt ihr eine kurze Erzählung zum Thema "Grenzen" verfassen. Sie sind omnipräsent und finden sich in unterschiedlichen (Lebens-)Bereichen und Formen wieder: die abstrakten zwischen den Kulturen, die geografischen zwischen Nationen und die eigenen Grenzen sind lediglich Beispiele. Was geschieht jedoch, wenn diese Grenzen überschritten werden? Können einige Grenzen überhaupt übertreten werden?


    Ihr könnt 7 Punkte verteilen, maximal 4 an eine Abgabe



    Achtet dabei darauf, bei der Schablone zwischen Doppelpunkt und ID/Punktzahl ein Leerzeichen zu machen, damit die Auswertung über den Voterechner ohne Probleme erfolgen kann. Wenn ihr nicht wissen solltet, wie ihr eure ID herausfindet, könnt ihr dies unter anderem hier nachlesen.


    Der Vote läuft bis Sonntag, den 10.07.2016, um 23:59 Uhr.












  • Download-Post


    Wie gewohnt könnt ihr euch die Abgaben der Wettbewerbe hier im PDF- und ePub-Format herunterladen, um so auch unterwegs lesen zu können.
    Die PDF wurde von @Kiriki-chan und das ePub von @Sheogorath erstellt. Sollten Fragen und/oder Anregungen bestehen, dann zögert bitte nicht die Urheberin deswegen anzusprechen; konstruktive Verbesserungsvorschläge sind immer willkommen.


    Für eine kurze Einführung könnt ihr euch den Guide "Wie bringe ich meine Geschichte auf einen eBook-Reader?" ansehen.

  • Dann mache ich halt den Anfang.


    Kommentare


    Vote

    ID: 71168
    A3: 2
    A4: 1
    A5: 2


    A6:1
    A8:1


    Wenn man im Zug sitzt, diesen Wettbewerb auf dem Kindle hat, kommentiert man die ganzen Abgaben direkt und wundert sich dann, das man so viel schreiben kann. Kommt wenn man einfach nur seine Gedanken seinem freien Lauf lässt.

    Lg *Miro*

    /E: damit man mich nicht nochmal darauf hinweist und damit ist meine Frage allerdings immer noch nicht beantwortet.

  • Ich hab irgendwie Lust auf ein Tabmenu ...

  • "Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt."
    - AfD-Parteimitglied


    So, hat sich leider etwas verzögert.



  • Heute mit Ultrakurzkommentaren, weil ich noch das EM-Finale schauen musste. Ich entschuldige mich schonmal für fehlende Ausführlichkeit.


    ID: 44497
    A3: 2
    A5: 2
    A6: 1
    A9: 2



    Abgabe 3: Schöne Beschreibungen, süße Geschichte, das Ende war zwar irgendwie vorhersehbar, aber ich finde die Umsetzung des Themas trotzdem sehr gut. In das kleine Vögelchen kann man sich gut einfühlen, immerhin hatten wir bestimmt alle schon einmal diese Situationen, in denen wir uns für zu schwach hielten, die Situation dann aber doch noch gut gemeistert und vielleicht sogar festgestellt haben, dass es doch gar nicht so schlimm ist.


    Abgabe 5: Diese Abgabe war unglaublich erfrischend, der Humor traf meinen ziemlich gut. In Geschichten dieser Art erwartet man ja normalerweise eher ernste Charaktere, deswegen gefiel mir das hier ganz gut. (Und wenn ich so darüber nachdenke, ist das sogar eine Grenzüberschreitung auf der Meta-Ebene.) Das Thema finde ich hier ebenfalls ganz gut umgesetzt.


    Abgabe 6: Unterhaltsam geschrieben und auch ohne Kenntnis des Fandoms problemlos verständlich. Die Fähigkeiten der unterschiedlichen Charaktere wurden gut eingebunden, die Abgabe ist kurzweilig geschrieben. Der Protagonist wird zwar etwas wenig charakterisiert, aber das fällt für mich hier nicht so sehr ins Gewicht. Das Thema ist ebenfalls gut umgesetzt.


    Abgabe 9: Mit Abstand die dunkelste Abgabe dieses Wettbewerbs, schonmal meinen Respekt, dass du dich überhaupt an so ein Thema traust. Ich konnte gar nicht anders, als mit dem Protagonisten zu fühlen, als er seine bitteren Erlebnisse schilderte. Vor allem der letzte Satz ist unglaublich stark und hat mir die Tränen in die Augen getrieben. Thema perfekt getroffen, Geschichte wunderbar umgesetzt. Ich bin beeindruckt.


  • Danke für die tollen Abgaben! Eigentlich muss ich dazu sagen, dass ich alle mochte und mir die Punkteverteilung dieses Mal noch schwerer gefallen ist. Daher gibt es auch keinen definitiven Favoriten von meiner Seite.


    ID: 37843
    A1 - 1
    A2 - 1
    A3 - 1
    A4 - 1
    A5 - 1
    A7 - 1
    A9 - 1

  • Ich glaube, dass ist der erste Wettbewerb, den ich leiten darf, bei dem bereits fast die Hälfte der Abgaben vor dem letzten Tag der Deadline abgegeben wurden. Aber nicht nur dies erfreute bzw. erstaunte mich bei diesem Wettbewerb. Es ist vor allem die Vielfalt der Umsetzung des Themas, die mir sehr gut gefällt und einem viele schöne Abgaben zum lesen beschert hat. In dem Sinne bedanke ich mich bei allen Teilnehmer für ihre Abgaben, bei allen Votern für ihre Kommentare und den drei Treppchenplätzen zu ihren wundervollen Platzierungen!



    Platzierung

    Titel

    Autor

    1.

    Göttliche Begegnung

    10

    Ja

    20.41%

    9 + 2 MP

    2.

    Unendlichkeit

    11

    Nein

    18.03%

    8 + 2 MP

    3.

    Gartenkriege

    8

    Ja

    17.02%

    7 + 2 MP

    4.

    Federleicht

    10

    Nein

    16.39%

    6 + 2 MP

    5.

    Duell

    8

    Nein

    13.11%

    5 + 2 MP

    6.

    Magnetische Abstoßung

    4

    Ja

    8.16%

    4 + 2 MP

    7.

    Undying

    4

    Ja

    8%

    3 + 2 MP

    8.

    Befreie dich selbst

    4

    Nein

    6.56%

    2 + 2 MP

    9.

    Vielleicht sind doch nicht alle so?

    2

    Nein

    3.28%

    1 + 2 MP


  • Ich hab doch gewusst, ich hab was vergessen. Das Gefühl bin ich nachm Absenden nicht losgeworden.
    Jetzt weiß ichs, gomen für die Schwierigkeiten.


    Man merkt wohl einen Unterschied, wann ich wirklich Ideen habe und wann nicht xD


    Congratz an die Gewinner und Inspiration, hilf mir damit mir noch was für den nächsten Wetti einfällt D:

  • Glückwunsch an @Thrawn und @Faolin zu den ersten beiden Plätzen! Danke übrigens auch für die Kommentare, Punkte und den dritten Platz; die Idee hätte gar nicht spontaner sein können und ich hab mich während des Schreibens schon gefragt, wie das Ganze eigentlich ankommen wird.


    First things first: Es geht natürlich nicht um die Tower-Defense-Variante auf dem Smartphone, sondern um den Shooter auf den Konsolen und dem PC, der eben auch den Untertitel „Garden Warfare“ trägt. Es gibt auf beiden Seiten je vier Charakterklassen und während die Pflanzen alle in der Geschichte vertreten sind, fehlt eine Zombie-Klasse. Aber davon abgesehen ist die Beschreibung praktisch das, was man auch im Spiel in jeder Partie zu sehen bekommt: Chaos und wirklich skurrile Situationen. Die Dialoge denkt man sich selbst permanent dazu, was es gleich noch unterhaltsamer macht.
    Die Herausforderung bei der Geschichte war nun aber, dass ich das Spiel an dem Tag, als ich den Text geschrieben habe, zum ersten Mal selbst gespielt hatte und daher in kürzester Zeit diese Online-Partien authentisch wiedergeben musste bzw. wollte. Allzu ernst durfte es aufgrund des übertriebenen Grafikstils nicht werden und deswegen spielten Wortwitze und Ironie seitens des Hauptcharakters mit rein, um die Szenen aufzulockern. Die Charakterisierung dürfte sogar ganz gut gelungen sein und mich freut es, dass es euch gefallen hat! Vielleicht habt ihr ja jetzt auch Interesse entwickelt, mal mit einer Sonnenblume als Heilerin zu spielen? :P

  • Glückwunsch an die Gewinner und ein "wuhu, schon wieder so überragend abgeschnitten" an mich selbst. Yay.


    Zu meiner Abgabe: Die Idee entstand, als ich meiner Freundin bei ihrem Genocide Run zugesehen habe. (Zu dem Zeitpunkt hatte ich selbst übrigens vor, dieses Kackspiel nie wieder anzufassen, woran ich mich aber nicht gehalten habe, inzwischen stecke ich im dritten Genocide in Folge, nachdem ich bei den ersten beiden Versuchen schlicht und ergreifend zu blöd war, um wahr zu sein. :patsch: ) Ursprünglich bestand die Idee daraus, dass zuerst diese Geschichte erzählt wird, die nun meine Abgabe ist, und dann sollte der Kampf zwischen den beiden beschrieben werden. Wie genau ich das machen wollte, wusste ich zwar nicht genau, da es ja wohl blöd gewirkt hätte, die Spielmechaniken nachzuerzählen. Egal. Jedenfalls sollte das Ende daraus bestehen, dass Undyne erst siegt und die Abgabe dann mitten im Satz abbricht, weil der Spieler resettet. Ob das von den Votern, die das Spiel nicht (ganz) kennen, verstanden worden wäre? Keine Ahnung. Aber ich hätte das so episch gefunden. Aber natürlich musste mir die doofe Wortbegrenzung mal wieder einen Strich durch die Rechnung machen. Naja. Drittletzter Platz ist ja auch mal wieder schön, da gehör ich diese Saison wohl einfach hin, lol.

  • Oh wow, damit habe ich jetzt nicht gerechnet! Vielen Dank für die Punkte, aber auch die Kommentare an sich, ich habe mich sehr gefreut. ♥ An dieser Stelle meinen Glückwunsch an @Thrawn und @Rusalka. :)
    Dass ich den zweiten Platz belegen würde, hätte ich wirklich nie gedacht; vor allem, weil ich mit dieser Abgabe so spät dran war wie noch nie, beinahe zu spät. ^^' Ich bin froh, dass meine Gedanken bei euch angekommen sind und euch meine Abgabe berührt und angesprochen hat. Näheres gibt es dann wohl in meinem Topic, zum nächsten Update. :3 Nochmal Danke. ♥

  • Welches Kartenspiel ist das eigentlich?

    Jenes erinnert mich irgendwie an Yu-Gi-Oh!, von dem ich aber kaum wirklich Ahnung habe, also nicht böse sein, wenn ich völlig daneben liege.

    Genau, das Spiel, das sie spielen, ist Yu-Gi-Oh! :)
    Die Karte, um die es die ganze Zeit geht, Polymerisation, sieht so aus



    und die Magier-Karte der Hauptfigur ist natürlich der Dunkle Magier.


    Die Karten, die der Angebetete benutzt, sind Elementar-HELD-Karten, die visuell an amerikanische Superhelden angelehnt sind und sich mittels Polymerisation zu stärkeren Versionen verschmelzen können. :heart:

    Leider weiß ich nicht, wo hier das Thema einbezogen ist.

    auch wenn ich es schwer finde, hieraus die thematisierte Grenze zu finden

    Da habt ihr definitiv Recht. Die Grenze, die nicht sehr deutlich geworden ist, war quasi die Hauptfigur selbst, die ihre eigene Angst und Schüchternheit nicht überwinden konnte. Tatsächlich hat die Geschichte in der ersten Fassung, die ich geschrieben habe, sogar noch die ersten Paar Züge des Duells gezeigt, wo das ganze durch die verwendeten Karten deutlicher geworden wäre. Allerdings ist mir dann aufgefallen, dass ich damit weit über 2000 Wörter geschrieben hätte, was dann zu groß für den Wettbewerb gewesen wäre.
    Ich hätte definitiv einen Weg finden müssen, die Grenze auch in dieser Fassung deutlicher zu machen.

    während aber auch die Gefühle für den "Helden" schön zur Geltung kommen. Dieser wiederum wird auch in ausreichender Weise dargestellt, er wirkt vielleicht fast schon zu nett und perfekt, haha.

    Hihi, da hast du definitiv Recht, Großadmiral (kuckst du Star Wars Rebels, btw? Da wird bald dein Namenspatron in einer wichtigen Rolle auftauchen ;) ). Allerdings war das tatsächlich Absicht (auch wenn es wohl ein Fehler war, ich habe es da echt zu sehr übertrieben), weil die Geschichte aus der Sicht einer voreingenommenen Figur erzählt wird. ^^

    Pass nur vielleicht auf, dass der Hauptcharakter nicht ganz so passiv über die Geschichte wirkt, auch wenn er schüchtern ist.

    Danke für den Tipp! :) Das werde ich beim nächsten Mal berücksichtigen. ^_^