Tagesberichte und allgemeine Diskussionen

Wichtig: Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und den herrschenden Kontaktbeschränkungen empfehlen wir euch dringend, das Haus nur für wirklich unbedingt notwendige Dinge zu verlassen! Niantic versucht mit verschiedenen Maßnahmen, allen Pokémon GO-Spielern das Spielen von zu Hause aus stark zu erleichtern. Beispiele hierfür sind Fernraid-Pässe, die Kampf-Liga sowie besondere Events.

  • Von wertvoll zu wertlos richtig. Diejenigen die sich freuen investieren halt weder viel Zeit noch viel Geld in das Spiel. Weißt du was manche Spieler getan haben um mal ein Knakrack zu bekommen oder ein Shiny? Die haben jedes Event abgefarmt und zig hundert Eier geöffnet. Die sind davon angereizt seltenes Zeug zu bekommen. Die kannst mit so einem CDay nicht mehr überzeugen ein Kapuno oder Milza zu jagen und Geld zu investieren. Dementsprechend geht dem Spiel eine Geldquelle verloren. Und diejenigen die sonst nicht zocken können sich auch mit einem Hornliu CDay zufrieden geben weil sie auf normalem Wege wahrscheinlich nicht einmal dieses in Shiny finden.

    Darf ich mich kurz einklinken als semi-Landspieler? In der Stadt mag die Spawnsituation anders aussehen. Das weiß ich selbst, da ich regelmäßig zwischen Land/Pampa und Stadt pendel. Gerade für ländliche Spieler mit wenig Zugriff auf schwerere Raids, wenig Pokestops und wenige, vor allem seltene, Spawns, machen solche Events dieses Spiel nach der ganzen Zeit überhaupt noch spielenswert. Denn schließlich ist Go als mobiles Spiel unglaublich einfach vom Konzept, auch wenn es deutlich an Funktionen hinzugewonnen hat über die Zeit, und muss durch reizvolle und abwechslungsreiche Events noch irgendeinen Grund liefern, warum man es in infrastrukturellen schlechteren Umgebungen überhaupt noch spielen sollte. Vor allem, weil in den letzten 1 1/2 Jahren die "Go"-Komponente für viele entfallen ist.

    Und außerdem wirkt es bei deiner Aussage so als würde jetzt täglich eine Tonne von Kaumalat spawnen. Das war ein einmaliges tägliches Event. Natürlich wurde viel gefarmt. Aber ist das wichtig? Betreibst du einen aufwändigen Tauschhandel und bist davon abhängig wie selten bestimmte Pokémon aktuell sind? Das Fangdatum bei diesen seltenen Pokémon belegt doch weiterhin, dass es selten ist, weil es eben nicht aus diesem Event stammt. Ich sehe das grundlegende Problem nicht. Oder liegt es daran, weil sich bestimmte hardcore-elite-Spieler, die zu viel Zeit und Geld in ein einfaches Mobil-Game stecken, plötzlich von ihren Thron gestoßen fühlen und realisieren, dass sie vielleicht zu hardcore spielen?


    Ich fand das Event übrigens sehr schön und es gab mir endlich die letzte Handvoll Bonbons, um mein Knakrack (bei dem ich das unglaubliche Glück hatte bereits ein Gutes in der Pampa vor dem Event zu finden) hochzupushen.

  • Darf ich mich kurz einklinken als semi-Landspieler? In der Stadt mag die Spawnsituation anders aussehen. Das weiß ich selbst, da ich regelmäßig zwischen Land/Pampa und Stadt pendel. Gerade für ländliche Spieler mit wenig Zugriff auf schwerere Raids, wenig Pokestops und wenige, vor allem seltene, Spawns, machen solche Events dieses Spiel nach der ganzen Zeit überhaupt noch spielenswert. Denn schließlich ist Go als mobiles Spiel unglaublich einfach vom Konzept, auch wenn es deutlich an Funktionen hinzugewonnen hat über die Zeit, und muss durch reizvolle und abwechslungsreiche Events noch irgendeinen Grund liefern, warum man es in infrastrukturellen schlechteren Umgebungen überhaupt noch spielen sollte. Vor allem, weil in den letzten 1 1/2 Jahren die "Go"-Komponente für viele entfallen ist.

    Das sich dieses Gerücht noch immer so hartnäckig hält, dass es auf dem Land so viel schlechter ist. Natürlich hat man in der Stadt mehr Pokemon und mehr Pokestops und man kann dadurch härter farmen was jedoch falsch ist, dass in der Stadt mehr seltene Pokemon spawnen. Das wurde schon von diversen Statistiken (u.a. illegale Maps) nachgewiesen, dass so seltene Spawns wie Dragoran oder Brutalanda häufiger in entlegenen Gebieten auftauchen als an vielfrequentierten Orten. Die Sache mit den Raids fällt inzwischen durch die Fern-Raids auch weg. Einfach in Gruppen gehen, einladen lassen, fertig. Wer heute immernoch denkt, dass PoGo ein Solo Spiel ist der hat es nicht verstanden. Durch Geschenke von Freunden kann man auch einiges an Bällen und Tränken bekommen. Hinzu kommt der verbesserte Rauch wodurch man allein beim Kaumalat CDay bei den vollen 6 Stunden gute 600-650 Kaumalat bekommen hat ohne andere Spawns. Das einzige Problem sind die Pokestops. Aber was will man da auch bei einem 1 km Dorf machen? Da ist einfach nicht genug Platz selbst wenn es an jeder Ecke etwas pokestopwürdiges geben würde. Ansonsten wenn man dort gar nichts hat kann man beispielsweise bei der Telekom anfragen ob man die Stromkästen in seinem Ort bemalen darf. So kann man sich für kleines Geld ein paar Pokestops in sein Dorf holen. Ansonsten halt sein Beutel auf 3000 ausbauen und vor jedem CDay diesen voll mit Bällen machen.

    Und außerdem wirkt es bei deiner Aussage so als würde jetzt täglich eine Tonne von Kaumalat spawnen.

    Ne aber wer sich bemüht hat der hatte auch schon vorher ein Knakrack. Es war schon so oft häufiger verfügbar sei es durch das GO-Fest oder durch Feldforschungen, Eier und Raids. In wüstenähnlichen Gegenden auf der Welt war es sogar ziemlich häufig bei sonnigem Wetter. Dazu gibt es auch noch das Buddysystem als Unterstützung. Man musste also richtig was dafür tun sich eines zu erspielen. Und das macht doch den Reiz aus und nicht alles hinterhergeworfen zu bekommen.

    Betreibst du einen aufwändigen Tauschhandel und bist davon abhängig wie selten bestimmte Pokémon aktuell sind?

    Das ist sicherlich auch ein Aspekt. So ein Shiny Kaumalat war ein sehr wertvolles Tauschobjekt. Ein andere Aspekt ist aber auch sich beispielsweise damit von anderen abzuheben. Gerade das ist etwas was viele zur Echtgeldausgabe bewegt um etwas zu haben was andere nicht haben. Auch in der GO-Kampfliga hatte man einen netten spielerischen Vorteil weil nicht jeder ein Knakrack hatte.

    Oder liegt es daran, weil sich bestimmte hardcore-elite-Spieler, die zu viel Zeit und Geld in ein einfaches Mobil-Game stecken, plötzlich von ihren Thron gestoßen fühlen und realisieren, dass sie vielleicht zu hardcore spielen?

    Du demoralisierst diese Spieler Geld in das Spiel zu legen. Pokemon GO finanziert sich über Shopverkäufe. Wenn du jeglichen Anreiz entfernst wird weniger Geld ausgegeben. Und um das mal so hart auszudrücken: Diese "Wale" finanzieren den Free to Play Spielern das Game. Ohne diese "Hardcore-Elite-Spieler" gäbe es heute gar kein GO mehr. Das diese Free to Play Spieler natürlich freudig einen Kaumalat CDay feiern ist ja nur logisch. Aber den "Walen" trittst du damit ins Gesicht Geld auszugeben. Die CDays sind da einfach zu krass für solche seltenen Pokemon. Manche brauchen nie wieder auch nur ein Kaumalat fangen und sind bis in alle Ewigkeit mit dem Pokemon ausgesorgt.

  • Das der Kaumalat-Communityday irgendwann kommt war sicher keine allzu große Überraschung. Damit musste jeder gerechnet haben, der irgendwann mal Geld und Zeit in das Spiel reingesteckt hat, um an das shiny zu gelangen.

    Selbiges wird auch mit Kapuno und Milza irgendwann in ferner Zukunft geschehen. Und trotzdem: Wenn das shiny Milza dann da ist wird sich der Großteil ja doch nicht denken, hey 2 Jahre warten dann kommt eh der C-Day, dann bekomme ich sowieso genug shinies. Niantic wird trotzdem an Shiny Milza genug Geld verdienen und das sicher nicht weniger als beim Release von Shiny Kaumalat.


    Der Vorgehen mit Kaumalat war meiner Ansicht nach insgesamt betrachtet vorbildlich.

    Beim Release war es noch echt selten, sowohl wild als auch aus Eiern. Im Laufe der Zeit wurde es dann immer häufiger aus Eiern und bei gelegentlichen Events kam es auch aus anderen Eiern noch etwas häufiger und man hatte auch immer wieder chancen es wild zu fangen. Zwischendrin wurde dann auch mal die shinyform released. Der Höhepunkt mit der besten Chance war dabei sicher am Gofest. Am Schluss hat man selbst ohne Event immer mehr Kaumalat und auch Knarksel finden können.


    In der Illuminierenden Legendenwoche X hat Niantic dann vermutlich gemerkt, dass Kaumalat einfach nicht mehr das Geld einbringt, dass es früher eingebracht hat, was vermutlich daran lag, dass jeder der bereit ist dafür zu investieren das Kaumalat jetzt in shiny hatte.

    Und ähnlich wird das auch bei Kapuno und Milza ablaufen. Der Zeitpunkt im Sommer ist perfekt gewählt, so kann man vllt auch dem einen oder anderen Casual noch den einen Euro für die Spezialforschung rauslocken. Das der Community-Day sehr gut ankam dürfte jeder gemerkt haben, der in einer etwas größeren Stadt gespielt hat, paar Lockmodule gezündet hat und dann am Schluss einen Blick auf seine Medaille geworfen hat.


    Ob man das jetzt gut findet, ich kann beide Ansichten verstehen.

    Mir hat der Community Day sehr viel Spaß gemacht.

    Selbstverständlich ist Kaumalat jetzt nach dem C-Day, sowohl das normale als auch das shiny für mindestens mal die nächsten Jahre entwertet, da braucht man gar nicht erst drüber diskutieren. Wenn ich wüsste, dass bei mir zuhause ein Kaumalat sitzt, würd ich aktuell nicht mal mehr die App öffnen.

    Das mag man als Nichtcasual durchaus kritisch beäugen, aber für Niantic stellt das an dieser Stelle kein Problem dar. Sie haben alles aus Kaumalat rausgeholt und können sich jetzt auf neue Pokemon konzentrieren

  • Muss auch sagen, dass die Community-Days teilweise echt schwierig mit den Werten sind. Es lohnt sich halt nach wie vor - vor allem bei Schillernden Versionen - außerhalb sich reinzuknien, wenn man die unbedingt haben möchte. Aber ich spreche jetzt auch aus der Sicht von jemanden, der das Spiel weniger ehrgeizig und mehr "Oh, die Pokémon liebe ich" spielt. Ich war super glücklich über Kaumalat als Community-Day, weil ich weder an so viele Raids (und ein Fernpass pro Woche ist nun auch nicht die Welt, wenn noch zig andere Raids passieren, die auch wichtig sind) noch an die Kilometer komme. Kilometer werden jetzt langsam natürlich besser wegen Wetter + Auflockerungen, aber dennoch habe ich nun mal auch Arbeit, Haushalt und Pläne, die nicht immer viel Rumlaufen beinhalten. Wenn man also durchschnittlich spielt, dauert es nicht einfach lange, sondern ewig und kann ebenso Spieler demotivieren.


    Ich kann bis zu einem bestimmten Punkt nachvollziehen, dass es Menschen gibt, die eben gerne hervorstechen mit ihren Pokémon. Dann kann ich es wiederum nicht nachvollziehen, weil ich persönlich alles super seltene an jeden um mich rum verteilen würde, wenn ich es hätte, damit ich nicht alleine damit bin. Da hat jeder einfach ganz unterschiedliche Einstellungen und Herangehensweisen. Ich wäre auch vorsichtig mit "Es investieren die, die überragend sein wollen". Ich habe auch schon z.B. Event-Tickets gekauft für Events, die ich persönlich nicht dringend gebraucht hätte, weil ich einfach mit Freunden das Event "miterleben" wollte und Pokémon holen, die ich dann anderen, die kein Geld investiert haben, die tauschen kann. Für mich alleine, um das einfach zu haben, hätte ich kein Geld ausgegeben, weil ich mit dem, was es ohne Ticket gab, zufrieden war.

  • Oder liegt es daran, weil sich bestimmte hardcore-elite-Spieler, die zu viel Zeit und Geld in ein einfaches Mobil-Game stecken, plötzlich von ihren Thron gestoßen fühlen und realisieren, dass sie vielleicht zu hardcore spielen?

    Du demoralisierst diese Spieler Geld in das Spiel zu legen. Pokemon GO finanziert sich über Shopverkäufe. Wenn du jeglichen Anreiz entfernst wird weniger Geld ausgegeben. Und um das mal so hart auszudrücken: Diese "Wale" finanzieren den Free to Play Spielern das Game. Ohne diese "Hardcore-Elite-Spieler" gäbe es heute gar kein GO mehr. Das diese Free to Play Spieler natürlich freudig einen Kaumalat CDay feiern ist ja nur logisch. Aber den "Walen" trittst du damit ins Gesicht Geld auszugeben. Die CDays sind da einfach zu krass für solche seltenen Pokemon. Manche brauchen nie wieder auch nur ein Kaumalat fangen und sind bis in alle Ewigkeit mit dem Pokemon ausgesorgt.

    Niantic hat vor einiger Zeit schon Community Days eingeführt und aufgrund der Tatsache, dass im ersten Jahr der Event-Einführung schon Dratini, Larvitar und Tanhel als erste Pokémon kamen, war die Linie des Events relativ eindeutig - nämlich, dass Pseudo-Legendary Pokémon nach ner Zeit halt spezielle Events kriegen. Für Leute die grinden gab es auch darüber über die Zeit mehr und mehr Dinge, mit denen man trotzdem extrem seltene Objekte erhalten kann - seien es Elite-TMs oder Shiny Crypto Pokémon. Diese *konnten* defakto gar nicht entwertet werden mit den Events die wir aktuell bisher hatten.


    Was aber umso eher feststand: Normale Pokémon außerhalb des Spektrums von legendären könnten eben irgendwann nen Community Day kriegen. Allen, die ein Shiny Kaumalat farmen wollten und dafür Geld ausgeben sollte das bewusst gewesen sein und wenn nicht, selber schuld. Deswegen habe ich keins ausgegeben. Dass man "den F2P-Spielern das Spiel finanziert" ist imo ein Strohmann wenn es darum geht eine spielerfreundliche Entscheidung zu treffen, da du dann eben wenn es nach Whales geht das ganze Spiel sofort Pay2Play machen kannst. Niantic hat in der Pandemie so unglaublich viele Entscheidungen getroffen die F2P-Spieler benachteiligt(Vorreiter dass man spezielle Fernpässe für Fernraids braucht und deren Möglichkeit spielt Whales noch mehr in die Karten für mögliche Vorteile), dass es absolut verkraftbar ist an einem schönen Sommertag, bei dem sich die Maßnahmen endlich lockern und viele geimpft sind, einen ordentlichen Anreiz zu bieten vor ihrem großen jährlichem paid Event das Spiel nochmal anzumachen um sich nach Monaten endlich wieder mit Freunden zu treffen.

  • Das der Kaumalat-Communityday irgendwann kommt war sicher keine allzu große Überraschung. Damit musste jeder gerechnet haben, der irgendwann mal Geld und Zeit in das Spiel reingesteckt hat, um an das shiny zu gelangen.

    Selbiges wird auch mit Kapuno und Milza irgendwann in ferner Zukunft geschehen. Und trotzdem: Wenn das shiny Milza dann da ist wird sich der Großteil ja doch nicht denken, hey 2 Jahre warten dann kommt eh der C-Day, dann bekomme ich sowieso genug shinies. Niantic wird trotzdem an Shiny Milza genug Geld verdienen und das sicher nicht weniger als beim Release von Shiny Kaumalat.

    Genau das glaube ich eben nicht. Ich hör mich ja viel um bei mir in der Community aber auch in Streams usw. und mein Eindruck ist, dass die "Wale" deutlich weniger investieren werden in normale Pokemon. Das natürlich immer weniger in Kaumalat investiert wurde ist ja auch klar, denn die "Wale" sind irgendwann satt und die Spieler welche wenig investieren spekulieren ja schon lange auf einen CDay. Ich würde tippen, dass die wenigsten Free to Play Spieler vor dem CDay überhaupt ein Knakrack hatten. Stell dir einfach mal aktuell ein 10 km Ei vor in dem man Hornliu, Kaumalat und Milza finden kann. Vor dem CDay hätte man das Kaumalat gerne noch genommen auch wenn man es nicht unbedingt mehr brauchte und investiert weiter. Jetzt ist ein Kaumalat genauso meh wie das Hornliu und es frustriert eher das 10 km Ei zu öffnen. Was ich übrigens damit auch nur sagen will ist, dass eine Verhäufung von Kaumalat völlig ok ist und meinetwegen hätten sie es bei Events in Zukunft noch häufiger machen können. Aber bei einem Event wie den CDay ist es einfach zu krass und dabei auch noch die hohe Shiny Chance. Man hat es einfach komplett zerlegt und im Dezember CDay kommt es ja auch noch einmal.

    Mir hat der Community Day sehr viel Spaß gemacht.

    Mir auch. Trotzdem hat es sich für mich nicht richtig angefühlt. Dieses Gefühl hatte ich auch damals schon mit Dratini oder Tanhel CDays.

    Wenn man also durchschnittlich spielt, dauert es nicht einfach lange, sondern ewig und kann ebenso Spieler demotivieren.

    Es ist halt wie in jedem Spiel: Umso mehr Zeit man investiert, desto besser ist man. Und wenn man nicht mehr Zeit investieren kann muss man eben damit zufrieden sein was man erreichen kann. Ich finde den Anspruch zu haben wenig zu tun (ob ungewollt oder gewollt) und alles zu haben unpassend. Das ist genauso wie im PvP bei Games. Wenn man viel spielt kann man viel erreichen und auch mit den Top Spielern mithalten. Wenn man nur casualmäßig spielt wird man nie zu den Besten gehören und muss damit zufrieden sein irgendwo im Mittelfeld zu spielen. Das ist in Pokemon GO auch so in der Kampfliga. Daher sollte man sich immer bewusst sein, dass man eben damit leben sollte was man hat.

    Dann kann ich es wiederum nicht nachvollziehen, weil ich persönlich alles super seltene an jeden um mich rum verteilen würde, wenn ich es hätte, damit ich nicht alleine damit bin.

    Das hilft aber meistens nichts. Selbst wenn du jemandem ein Shiny gibst muss dieser trotzdem Leistung erbringen weil er keine Bonbons oder Staub hat. Gibst du jemandem ein Shiny Kaumalat muss er erstmal 625 Kilometer laufen um es zu Knakrack entwickeln zu können und dann fehlen natürlich noch die ganzen Bonbons zum pushen. Deshalb tauscht man seltene Pokemon auch mehr mit Gleichgesinnten weil diese über die nötigen Ressourcen verfügen und man selbst dafür auch etwas Seltenes bekommt.

    Ich wäre auch vorsichtig mit "Es investieren die, die überragend sein wollen". Ich habe auch schon z.B. Event-Tickets gekauft für Events, die ich persönlich nicht dringend gebraucht hätte, weil ich einfach mit Freunden das Event "miterleben" wollte und Pokémon holen, die ich dann anderen, die kein Geld investiert haben, die tauschen kann. Für mich alleine, um das einfach zu haben, hätte ich kein Geld ausgegeben, weil ich mit dem, was es ohne Ticket gab, zufrieden war.

    Das gehört für mich noch zum normalen Casual dazu. Der investiert hin und wieder mal ein Euro. Die Spieler die ich meine kaufen sich wöchentlich zig Brutmaschinen, Raidpässe usw. und laufen quasi dauerhaft mit 9 aktiven Brutmaschinen rum. Die finanzieren aktiv das Spiel. Wenn diese nun keinen Anreiz mehr haben ein Kaumalat auszubrüten werden sie natürlich auch keine Brutmaschinen mehr kaufen oder weniger. Das Geld was dabei verloren geht ist viel. Ob der Casual nun alle paar Monate mal ein Ticket kauft ist ein netter Bonus mehr aber auch nicht. Das gilt im übrigen für alle Spiele mit Shops.

    Niantic hat vor einiger Zeit schon Community Days eingeführt und aufgrund der Tatsache, dass im ersten Jahr der Event-Einführung schon Dratini, Larvitar und Tanhel als erste Pokémon kamen, war die Linie des Events relativ eindeutig - nämlich, dass Pseudo-Legendary Pokémon nach ner Zeit halt spezielle Events kriegen.

    CDays haben sich über die Zeit aber auch stark verändert. Früher gingen sie nur 3 Stunden, weniger Spawns und der Rauch war absolut schlecht. Auch die Rotation hat sich völlig verändert. In letzter Zeit hatten wir auch einige CDays mit unerwarteten Pokemon. Zwischen Tanhel und Kaumalat lagen jetzt gefühlt auch Jahre.

    Für Leute die grinden gab es auch darüber über die Zeit mehr und mehr Dinge, mit denen man trotzdem extrem seltene Objekte erhalten kann - seien es Elite-TMs oder Shiny Crypto Pokémon. Diese *konnten* defakto gar nicht entwertet werden mit den Events die wir aktuell bisher hatten.

    Das ist ein schlechter Vergleich. Nicht jeder hat Spaß am Rocket Feature. Die meisten wollen fangen, fangen, fangen, Feldforschungen machen und ggf. Raids nutzen. Rockets mache ich beispielsweise nur wenn ich gerade irgendwo sitze und eine Pause mache. Im Laufen verpasst man einfach zu viel wenn man nicht gerade ein Plus nutzt.

    Dass man "den F2P-Spielern das Spiel finanziert" ist imo ein Strohmann wenn es darum geht eine spielerfreundliche Entscheidung zu treffen, da du dann eben wenn es nach Whales geht das ganze Spiel sofort Pay2Play machen kannst.

    Das kannst du überall nachlesen bei jedem Free to Play Artikel steht genau drin wie sich die Spiele finanzieren. Und der Großteil kommt von den "Walen". Und wie schon gesagt war Knakrack nun kein unerreichbares Pokemon welches ausschließlich durch Geld zu erreichen war. Milza gehört schon eher dazu. Wer auch nur ein bisschen mehr Zeit investiert hat der hätte auch ein Knakrack ohne Geld geschafft.

    Niantic hat in der Pandemie so unglaublich viele Entscheidungen getroffen die F2P-Spieler benachteiligt(Vorreiter dass man spezielle Fernpässe für Fernraids braucht und deren Möglichkeit spielt Whales noch mehr in die Karten für mögliche Vorteile),

    Also hier muss ich ganz klar widersprechen. Das Hauptargument vor Corona war, dass Dorfspieler sich völlig benachteiligt fühlen weil sie nicht an Raids teilnehmen können und alles schlecht ist. Dann kamen die Fern-Raid Pässe und der verbesserter Rauch der Dorfspielern ermöglicht viele Pokemon zu fangen und endlich an Raids teilzunehmen. Wo das jetzt ein Nachteil sein soll ist mir nicht ersichtlich zumal Niantic jede Menge Rauch und Pässe schon verschenkt hat. Das natürlich auch "Wale" davon profitieren ist doch ok. Die sind dann halt nicht mehr mit dem Auto von Raid zu Raid gefahren sondern haben sich coronakonform zuhause aufgehalten. Diesen Raidnachteil für Free to Play Spieler den du da siehst hast du vorher noch viel extremer gehabt. In deinem Dorf ist da auch niemand vorbeigekommen um mal eben deinen kostenlosen täglichen Pass für dich auszugeben. Es gab Zeiten (beispielsweise mit den Regi) da wurde gar kein Raid organisiert weil keiner Bock auf die hatte weil man auch noch extra dorthin musste. Das wird eh noch interessant wie die Spieler reagieren wenn Fern-Raid-Pässe komplett unattraktiv nach Corona werden (weniger Schaden, höherer Preis und weniger Teilnehmer mit Fern-Raids). Dann soll bitte kein Dorfspieler sich beschweren, dass er wieder nicht raiden kann... aber vermutlich wird das eh nicht passieren, da im Herbst eh wieder 6 Monate alles dicht gemacht wird und sich der jährliche Rhythmus wiederholt.

  • Das hilft aber meistens nichts. Selbst wenn du jemandem ein Shiny gibst muss dieser trotzdem Leistung erbringen weil er keine Bonbons oder Staub hat. Gibst du jemandem ein Shiny Kaumalat muss er erstmal 625 Kilometer laufen um es zu Knakrack entwickeln zu können und dann fehlen natürlich noch die ganzen Bonbons zum pushen. Deshalb tauscht man seltene Pokemon auch mehr mit Gleichgesinnten weil diese über die nötigen Ressourcen verfügen und man selbst dafür auch etwas Seltenes bekommt.

    "man" ist an der Stelle falsch. Du kannst gerne sagen, dass du das so machst oder andere ehrgeizige Spieler, die viel Geld investieren, aber "man" macht das nicht so. "Man" spielt so, wie ein Spiel einem am meisten Spaß macht, sonst ist ja der ganze Sinn verfehlt. Ich will z.B. nicht zwangsläufig was Seltenes für was Seltenes. Hat der Gegenüber was und braucht das selber nicht, gerne, warum nicht, wenn mir das fehlt. Ansonsten kriegst du von mir aus auch alles von mir, das ich für mich persönlich nicht sammle und brauche, gegen jedes noch so schlechte Driftlon, dass du hast. Gerne auch gegen Legendäre für den PokéDex, weil mir Raids nicht immer möglich sind.


    Du schließt halt schon wieder von dir (und Menschen, die wie du spielen) auf andere. Es muss ja nicht jedes Shiny entwickelt werden oder nicht jedes entwickelte Pokémon muss gut sein etc. Jeder hat halt andere Ziele. Denke mal, du wirst jetzt auch kaum glauben, dass ich jedes Crypto, bevor ich es frei lasse, erlöse, egal was die Kosten sind. Dennoch macht es mir Spaß und ich bin jedes Mal allein deswegen motiviert, mehr Sternenstaub zu sammeln. Und nein, ich mache es nicht für die Medaille. Du argumentierst sehr extrem mit "für nichts tun, alles bekommen", aber der typische Casual-Spieler tut schon einiges, nur eben nicht ganz so viel, und will halt etwas, nicht alles, dafür.

  • "man" ist an der Stelle falsch. Du kannst gerne sagen, dass du das so machst oder andere ehrgeizige Spieler, die viel Geld investieren, aber "man" macht das nicht so. "Man" spielt so, wie ein Spiel einem am meisten Spaß macht, sonst ist ja der ganze Sinn verfehlt.

    Das mag zutreffend sein ändert aber nichts an der Situation, dass das Spiel von Ingame Käufen im Shop abhängig ist. Wenn Niantic auf die Meinung dieser Leute pfeifft geht viel Umsatz flöten. Von Luft und Liebe kann Pokemon GO nicht überleben geschweige denn kann es weiter so gut supportet werden. Die Zeit zwischen Winter 2016 und Juni 2017 war richtig hart für Niantic und die Raids waren quasi der Retter im Juni 2017. Wer weiß wie es weitergelaufen wäre ohne diese. Übrigens habe ich auch noch ein aktuell anderes Beispiel. Harry Potter Wizards Unite. Das Spiel wurde von Niantic am Anfang genauso geupdated wie Pokemon GO. Mittlerweile gibt es nur noch alle 4 Monate mal ein Update und nicht einmal schwerwiegende Bugs werden noch kurzfristig behoben. Dort hat man die Premium Items viel zu einfach für die Spieler zugänglich gemacht und selbst seltene Gegenstände bekommt man relativ easy. CDays sind durch die Häufigkeit dort sogar fast unnötig. Das Spiel macht zwar nach wie vor Spaß wirft aber einfach kein Geld mehr ab. Ich investiere da auch nichts mehr weil man auch so die Premium Items zu Genüge bekommt und es keinen Anreiz mehr gibt womit man sich abheben kann. Der Spaß nimmt aber auch ab weil es immer das Gleiche ist und man kaum noch etwas Neues zu Gesicht bekommt. Ich denke, dass HP vielleicht sogar bald eingestellt wird weil die Kosten höher als die Einnahmen sind.

    Denke mal, du wirst jetzt auch kaum glauben, dass ich jedes Crypto, bevor ich es frei lasse, erlöse, egal was die Kosten sind. Dennoch macht es mir Spaß und ich bin jedes Mal allein deswegen motiviert, mehr Sternenstaub zu sammeln. Und nein, ich mache es nicht für die Medaille. Du argumentierst sehr extrem mit "für nichts tun, alles bekommen", aber der typische Casual-Spieler tut schon einiges, nur eben nicht ganz so viel, und will halt etwas, nicht alles, dafür.

    Wenn er etwas dafür will dann würde es in deinem Fall auch reichen, wenn es Kaumalat beispielsweise bei einem Boss als Pokemon zu fangen gibt. Dann kannst du auf das Knakrack hinarbeiten. Das ist für mich etwas. Kaumalat CDay ist für mich alles und nicht etwas. Wie gesagt mir hat es auch Spaß gemacht aber trotzdem finde ich es falsch. Denn wenn aus dem nächsten 10 km Ei ein Kaumalat schlüpft ist der Spaß ganz schnell erloschen. Da kann man auch gleich Hornliu da rein tun.

  • Jetzt bitte nicht Eskalieren lassen ja ? ^^°

    Ich sag zu diesem Thema nur folgendes und gut ist.

    Ne aber wer sich bemüht hat der hatte auch schon vorher ein Knakrack.

    Habe eine menge Eier Gebrütet und jedes Kaumalat gefangen das in meiner Reichweite kam und vor dem CDay hatte ich trotzdem keines das zu Entwickeln sich gelohnt hätte das beste hatte 91% mit miesem Angriff dafür genug Bonbons zum Entwickeln ^^°


    Und was die Shopkäufe angeht ... gibt doch genug Leute wie dich :woot:

  • Ich hatte in vielen 10er Eiern in letzter Zeit ziemlich oft Kaumalat erwischt, leider nur nie ein Shiny. Knakrack habe ich deshalb schon länger, sogar ein ganz gutes. Die meisten Bonbons habe ich aber tatsächlich durch den Kumpelmodus gesammelt.

    Was mir aber am CDay gefallen hat, dass Knakrack eine super Attacke bekommen hat. Jetzt ist es meiner Meinung nach noch stärker als vorher.

  • Habe eine menge Eier Gebrütet und jedes Kaumalat gefangen das in meiner Reichweite kam und vor dem CDay hatte ich trotzdem keines das zu Entwickeln sich gelohnt hätte das beste hatte 91% mit miesem Angriff dafür genug Bonbons zum Entwickeln ^^°

    Ja aber du hattest ja zumindest die Ressourcen weil du dir Mühe gegeben hast. Notfalls kann man ja auch noch tauschen um ein Gutes zu Pokemon. Und letztlich ist ja auch die Frage wofür man es benutzt. Wenn du es jetzt nur bei Raids benutzt, dann reicht ein 91er völlig aus. Der Angriff ist eigentlich nur für die Kampfliga wichtig. Und es gibt ja auch noch viele andere gute Bodenangreifer bzw. Drachenangreifer. Jetzt hast du wahrscheinlich auch 6 Knakrack und brauchst nie wieder auch nur ein Kaumalat fangen oder ausbrüten^^.

    Und was die Shopkäufe angeht ... gibt doch genug Leute wie dich

    Und wenn ich das jetzt auch nicht mehr unterstütze? Gute Sache? Ich denke nicht.

    Was mir aber am CDay gefallen hat, dass Knakrack eine super Attacke bekommen hat. Jetzt ist es meiner Meinung nach noch stärker als vorher.

    Und das kommt ja auch noch hinzu. Wenn man vorher ein Gutes entwickelt hat muss man eine Top-TM kaufen. Ich wette viele Leute entwickeln hier gar nix mehr weil ja bei alles ein CDay kommen könnte^^.

  • Habe eine menge Eier Gebrütet und jedes Kaumalat gefangen das in meiner Reichweite kam und vor dem CDay hatte ich trotzdem keines das zu Entwickeln sich gelohnt hätte das beste hatte 91% mit miesem Angriff dafür genug Bonbons zum Entwickeln ^^°

    Ja aber du hattest ja zumindest die Ressourcen weil du dir Mühe gegeben hast. Notfalls kann man ja auch noch tauschen um ein Gutes zu Pokemon. Und letztlich ist ja auch die Frage wofür man es benutzt. Wenn du es jetzt nur bei Raids benutzt, dann reicht ein 91er völlig aus. Der Angriff ist eigentlich nur für die Kampfliga wichtig. Und es gibt ja auch noch viele andere gute Bodenangreifer bzw. Drachenangreifer. Jetzt hast du wahrscheinlich auch 6 Knakrack und brauchst nie wieder auch nur ein Kaumalat fangen oder ausbrüten^^.

    Tauschen kann man nur leider nicht wenn man keinen zum Tauschen hat

    dank Corona hab ich noch weniger Möglichkeiten als vorher schon ^^°

    Und benutzen möchte ich dieses irgendwie für beides...

    und letztendlich habe ich jetzt ein Knackrack da das zweite "gute" nur 93% 13/14/15 hat andersrum wäre es mir lieber :tired:

    Mit Drachen bin ich im Grunde ganz gut ausgerüstet dank vier guter Dragoran und einem Ray aber Boden ist bei mir eher dünn das eine Kanckrack ist da ... und wenn überhaupt noch zwei Mamutel die sind aber eher auf Eis gepolt ^^°

    von daher werde ich munter weiter jedes Kaumalat fangen das ich erwischen kann ^^

  • Niantic hat in der Pandemie so unglaublich viele Entscheidungen getroffen die F2P-Spieler benachteiligt(Vorreiter dass man spezielle Fernpässe für Fernraids braucht und deren Möglichkeit spielt Whales noch mehr in die Karten für mögliche Vorteile),

    Also hier muss ich ganz klar widersprechen. Das Hauptargument vor Corona war, dass Dorfspieler sich völlig benachteiligt fühlen weil sie nicht an Raids teilnehmen können und alles schlecht ist. Dann kamen die Fern-Raid Pässe und der verbesserter Rauch der Dorfspielern ermöglicht viele Pokemon zu fangen und endlich an Raids teilzunehmen. Wo das jetzt ein Nachteil sein soll ist mir nicht ersichtlich zumal Niantic jede Menge Rauch und Pässe schon verschenkt hat. Das natürlich auch "Wale" davon profitieren ist doch ok. Die sind dann halt nicht mehr mit dem Auto von Raid zu Raid gefahren sondern haben sich coronakonform zuhause aufgehalten. Diesen Raidnachteil für Free to Play Spieler den du da siehst hast du vorher noch viel extremer gehabt. In deinem Dorf ist da auch niemand vorbeigekommen um mal eben deinen kostenlosen täglichen Pass für dich auszugeben. Es gab Zeiten (beispielsweise mit den Regi) da wurde gar kein Raid organisiert weil keiner Bock auf die hatte weil man auch noch extra dorthin musste. Das wird eh noch interessant wie die Spieler reagieren wenn Fern-Raid-Pässe komplett unattraktiv nach Corona werden (weniger Schaden, höherer Preis und weniger Teilnehmer mit Fern-Raids). Dann soll bitte kein Dorfspieler sich beschweren, dass er wieder nicht raiden kann... aber vermutlich wird das eh nicht passieren, da im Herbst eh wieder 6 Monate alles dicht gemacht wird und sich der jährliche Rhythmus wiederholt.

    Ok, dann anders: Ich habe 3 Monate vor Beginn der Pandemie 60 Premium-Pässe gestockt. Es gibt keinen Grund ausser der Benachteiligung von F2P-Spielern diese nicht zumindest während der Pandemie zu praktischen Fern-Pässen zu machen. Ja, man hat ab und zu Freipässe von Niantic geschenkt bekommen, jedoch wirst du verstehen, dass "Ein Pass pro Woche" im Vergleich zu einem am Tag nunmal leider doch ein Witz ist.

    Und hi, ich kann hier leider nur Anekdotisch erzählen: A) Sind tatsächlich Leute für mich ins Dorf gefahren damit ich meinen täglichen Pass aufgeben kann(ich bin aber auch einfach der beste), B) Sind jene Leute nun die Leute die von zuhause aus entspannt über Discord 20 Raids täglich mitnehmen. Ist es was schlechtes dass sie 20 Raids täglich mitnehmen? Absolut nicht. Haben sie vorher "nur" 5 pro Tag gemacht, weil mehr eben in unserer Stadt nicht verfügbar waren oder schlechter über den Tag verteilt sind. Von daher kann ich (anekdotisch lol)definitiv sagen, dass Wale von der möglichkeit, nicht nur von zuhause, sondern frei nach eigenem Zeitmanagement Raids zu machen profitieren.


    Ich check schon deinen Punkt über die Entwertung, keine Sorge. Das ändert aber nichts an folgendem: Ich als Schönwetter-Spieler werde zur Vervollständigung meines Pokédex wesentlich länger brauchen. Wahrscheinlich 2030 oder so - eher später. Bei Powerspielern/Walen seh ich dieses Ziel wesentlich früher, 2023-2025 wahrscheinlich? Das scheint für mich eigentlich relativ fair. Wenn dein Hauptargument über ein relativ faires System, was F2P-Spieler am Ball halten soll und Whales trotzdem zahlen lässt - finde ich - ist, "dass wenn sie F2P-Spielern nicht mehr Nachteile geben ich dann halt nicht mehr zahle!!" - dann hast du glaub ich das System von Anfang an nicht verstanden.


    Das Bezahlmodell war von Anfang an relativ einfach zu verstehen - Zahlst du, kommst du früher an dein Ziel. Mehr ist es nicht. Wenn du nicht unter dieser Premisse eingekauft hast hast du nicht das System zu kritisieren, sondern deine eigene Kaufentscheidung. Wenn du ernsthaft ein Shiny Kaumalat mit Inkubatoren gefarmt hast, nicht wenig Geld dafür ausgegeben hast und dich dann ernsthaft wunderst, dass der CDay kommt - dann bist du halt wirklich selber schuld. Die meisten, die Geld ausgeben wissen das nämlich tatsächlich, die wollen das einfach nur früher haben. Und die werden auch nicht aufhören zu zahlen.


    Sehen uns dann, wenn Shiny Lucario mit Mega-Lucario-Raids für uns, die bösen Geringverdiener, verfügbar gemacht werden :party:

  • Das sich dieses Gerücht noch immer so hartnäckig hält, dass es auf dem Land so viel schlechter ist. Natürlich hat man in der Stadt mehr Pokemon und mehr Pokestops und man kann dadurch härter farmen [...] Die Sache mit den Raids fällt inzwischen durch die Fern-Raids auch weg. Einfach in Gruppen gehen, einladen lassen, fertig. Wer heute immernoch denkt, dass PoGo ein Solo Spiel ist der hat es nicht verstanden. [...] Das einzige Problem sind die Pokestops. Aber was will man da auch bei einem 1 km Dorf machen? Da ist einfach nicht genug Platz selbst wenn es an jeder Ecke etwas pokestopwürdiges geben würde. Ansonsten wenn man dort gar nichts hat kann man beispielsweise bei der Telekom anfragen ob man die Stromkästen in seinem Ort bemalen darf. So kann man sich für kleines Geld ein paar Pokestops in sein Dorf holen. Ansonsten halt sein Beutel auf 3000 ausbauen und vor jedem CDay diesen voll mit Bällen machen.

    Das, was du hier schreibst, bestätigt doch recht eindrücklich, dass Spieler:innen in ländlichen Regionen gegenüber Spieler:innen in Städten benachteiligt sind: Jemand, der in der Stadt wohnt, kann theoretisch jeden Tag einen Raid mittels des kostenlosen Raid-Passes machen. In einem kleinen Ort ohne Arena wird dies schwierig. Und du wirst wohl selbst wissen, dass kostenlose Fern-Raid-Pässe, im Gegensatz zu normalen Raid-Pässen, nicht tagtäglich verschenkt werden. Da ist es leicht gesagt, dass man doch einfach in Gruppen gehen, sich einladen lassen und Fern-Raid-Pässe einsetzen solle. Hier müsste ein:e Dorf-Spieler:in Geld investieren, um auf ein Niveau zu kommen, das ein:e Stadt-Spieler:in ohne Ausgaben mühelos erreichen kann.


    Ähnlich verhält es sich mit deinem Vorschlag, dass die Spieler:innen im ländlichen Raum doch einfach ihren Beutel auf 3000 ausbauen mögen. Theoretisch können pro Woche 350 Münzen verdient werden, praktisch ist das in vielen dörflichen Gemeinden schwierig, wenn es a) kaum Arenen gibt, in die man seine Pokémon setzen kann und b) es eine halbe Ewigkeit dauert, bis man wieder aus der Arena geworfen wird. (Ich war vor ein paar Jahren auf einer betrieblichen Weihnachtsfeier in einem malerischen Bergdorf, aus dem mein entsandtes Pokémon nach über vier Monaten zurückkam.) Natürlich sind Münzen auch in Städten nicht unbedingt leicht verdient, weil eine große Rivalität herrscht, aber immerhin gibt es hier viele Arenen und man wird rausgeworfen. Auch hier müsste ein:e Spieler:in auf dem Land also Münzen kaufen, um auf eine Menge zu kommen, die man in Ballungsräumen auch ohne Kauf erreichen kann. Ansonsten wird es wohl sehr, sehr lange dauern, bis der Beutel auf 3000 ausgebaut ist.


    Dass bei Poké-Stops der ländliche Raum benachteiligt ist, hast du ja selbst schon angesprochen. Ich denke aber nicht, dass es auf Stromkästen ankommt, die man bemalen sollte, um einen Ort zu erschaffen, der eines Poké-Stops würdig sei. Es reichen ja oft schon Bänke, Bushaltestellen, Spielplätze oder etwas ältere Häuser, um dem Spiel dienlich zu sein. Wenn man wollte, könnte man die Dichte der Stops pro km² in Städten also durchaus auf ländliche Siedlungen übertragen. Ich denke, hier ist eher die geringere Handynutzung ausschlaggebend als ein Mangel an geeigneten Poké-Stops oder fehlender Platz.


    Kurz gesagt: Wenn man darauf angewiesen ist, Geld auszugeben, um zumindest auf ein Level zu kommen, für das ein:e casual Stadtspieler:in nichts zahlen muss, kann hier wohl kaum davon gesprochen werden, dass es sich bei den Benachteiligungen um bloße Gerüchte handelt. Davon abgesehen möchte ich aber noch anmerken, dass nach meinem Eindruck auch in ruralen Gegenden Poké-Stops zunehmen und hier und dort aus anfänglichen Poké-Stops Arenen werden.

    ____________________


    Dann noch ein paar Worte zur Diskussion rund um die Community-Days und der vermeintlichen Entwertung von Pokémon:

    Ich denke, jede:r spielt das Spiel anders. Du, Phoenixfighter , hast deine Art, das Spiel zu spielen. Andere handhaben es auf ihre Weise. Persönlich empfinde ich es jetzt bspw. nicht als erstrebenswert, irgendwelche seltenen Pokémon mit guten Werten oder in ihrer schillernden Form in meinem Besitz zu haben. Wenn sich andere darüber definieren, ist das ja aber völlig okay. Kann daher auf einer Ebene nachvollziehen, dass es manchem nicht zusagt, dass diese Pokémon inflationär an alle verteilt werden. Auf einer Ebene, die meiner persönlichen Art des Spielens näherkommt, ist die Nachvollziehbarkeit wiederum weniger gegeben. Nun habe ich halt eine kleine zweistellige Anzahl schillernder Kaumalat und wurde schon von mehreren Leuten gefragt, ob sie eines davon haben können, weil sie nicht am C-Day teilgenommen habe. Im Endeffekt kann ich also anderen mit dem Pokémon eine Freude machen und mir dadurch auch selbst. Das gefällt mir persönlich eigentlich recht gut am Spiel.


    Bei deinem Punkt "Je mehr Zeit man investiert, desto besser ist man" haben wir vermutlich unterschiedliche Ansichten. Erstmal müsste definiert werden, was mit "besser" gemeint ist. Ich investiere sicherlich viel Zeit darin, Pokémon zu fangen, die mir persönlich was bedeuten, die für dich jedoch keine Relevanz haben. Wer viel spielt, kann sicherlich viel erreichen. Doch, was man erreichen möchte (selbst gesteckte Ziele, Motivation beim Spielen), ist sehr subjektiv.


    Auch deinen Gedanken, dass es ja nichts bringen würde, jemandem bspw. ein Shiny zu schenken, wenn die Person keine Bonbons und nur wenig Sternenstaub hat, kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Vielleicht erfreut sich die Person ja an dem Pokémon so wie es ist und hat es einfach gerne in seiner Sammlung, ohne irgendeine Bestrebung, es zu maximieren und dann vielleicht irgendwo einzusetzen.


    Bei der Art, wie ich persönlich spiele, schütteln sicherlich manche nur den Kopf. Aber das kann mir ja egal sein. Ich bewahre halt auch einfach zur Zeit eine dreistellige Zahl Hydropi auf, weil sich jemand darauf freut, diese Pokémon nebst Bonbons bald zu bekommen. Das Gleiche gilt für andere Pokémon wie Zurrokex, Dratini, Petznief, usw. die Menschen, die ich kenne, einfach sehr liebgewonnen haben. (Sind zur Zeit 845 Pokémon, die ich verschenken werde.) Ich wiederum versuche seit Ewigkeiten ein gutes Schneppke zu bekommen (von einem schillernden wage ich gar nicht mehr zu träumen), was mir nach hunderten Fängen immer noch nicht gelungen ist und finde es einfach nur unglaublich lieb, dass es Menschen gibt, die ihre Schneppke nicht wegschicken, sondern für mich aufbewahren. Im Endeffekt soll man das Spiel einfach so spielen, wie man es für richtig hält. In Kategorien wie Mittelmaß, Elite, etc. denke ich hier ohnehin nicht, weshalb ich mit dem Punkt in der Debatte auch nicht groß was anfangen kann.

  • Ok, dann anders: Ich habe 3 Monate vor Beginn der Pandemie 60 Premium-Pässe gestockt. Es gibt keinen Grund ausser der Benachteiligung von F2P-Spielern diese nicht zumindest während der Pandemie zu praktischen Fern-Pässen zu machen. Ja, man hat ab und zu Freipässe von Niantic geschenkt bekommen, jedoch wirst du verstehen, dass "Ein Pass pro Woche" im Vergleich zu einem am Tag nunmal leider doch ein Witz ist.

    Du siehst die Sache leider etwas zu einfach. Niemand konnte ahnen, dass die Sache mit Corona kommt. Niantic hatte wahrscheinlich schon den ganzen Jahresplan fertig und plötzlich kommt die Pandemie, keiner kann mehr raiden geschweige denn noch draußen spielen. Damals gab es dann ja massenhaft Bälle aus Geschenken und die Spawns wurden drastisch nach oben gedreht und die Reichweiten von Stops und Arenen erhöht. Man musste von heute auf morgen eine Funktion entwickeln die nie geplant war, damit die Leute irgendwie wieder raiden konnten. Und diese musste unabhängig der normalen Raidpässe funktionieren, da diese auch noch andere Funktionen haben wie in der Kampfliga. Das es keinen täglichen Pass gab kann man kritisieren dagegen sage ich auch nichts.

    Das ändert aber nichts an folgendem: Ich als Schönwetter-Spieler werde zur Vervollständigung meines Pokédex wesentlich länger brauchen. Wahrscheinlich 2030 oder so - eher später. Bei Powerspielern/Walen seh ich dieses Ziel wesentlich früher, 2023-2025 wahrscheinlich? Das scheint für mich eigentlich relativ fair. Wenn dein Hauptargument über ein relativ faires System, was F2P-Spieler am Ball halten soll und Whales trotzdem zahlen lässt - finde ich - ist, "dass wenn sie F2P-Spielern nicht mehr Nachteile geben ich dann halt nicht mehr zahle!!"

    Wo du gerade Schönwetter-Spieler erwähnst: Das ist auch so ein Punkt der mich immer gestört hat und zwar das manche erwarten, dass das Spiel zwischen April-September läuft und von Oktober-März kann man es gerne abschalten. Erlebt man oft bei legendären Pokemon. "Ich hab immernoch kein Dialga oder Zekrom wann kommen die mal wieder?" Ja die waren 2x im Winter da aber da warst du nicht da^^. Das waren jetzt im Übrigen nur fiktive Beispiele an Pokemon die mir gerade eingefallen sind. Wer halt auch nicht dauerhaft spielt kann eben auch nicht erwarten seinen Dex voll zu bekommen.

    Das Bezahlmodell war von Anfang an relativ einfach zu verstehen - Zahlst du, kommst du früher an dein Ziel. Mehr ist es nicht. Wenn du nicht unter dieser Premisse eingekauft hast hast du nicht das System zu kritisieren, sondern deine eigene Kaufentscheidung. Wenn du ernsthaft ein Shiny Kaumalat mit Inkubatoren gefarmt hast, nicht wenig Geld dafür ausgegeben hast und dich dann ernsthaft wunderst, dass der CDay kommt - dann bist du halt wirklich selber schuld. Die meisten, die Geld ausgeben wissen das nämlich tatsächlich, die wollen das einfach nur früher haben. Und die werden auch nicht aufhören zu zahlen.

    Ich habe schon den Eindruck, dass sehr viele Wale ziemlich angesäuert sind. Und wie schon gesagt kam jetzt seeeehr lange kein Pseudo Legy mehr beim CDay. Manche haben wahrscheinlich beim Tanhel CDay nicht einmal das Spiel gespielt. Für mich war ein Kaumalat CDay nicht klar und war sehr überrascht das dieser überhaupt noch kommt. Und ja man kommt früher zu seinem Ziel. Danach aber alles damit zu überschwemmen, dass selbst ein Anfänger direkt zig Knakrack hat ist in meinen Augen einfach nur falsch.

    Sehen uns dann, wenn Shiny Lucario mit Mega-Lucario-Raids für uns, die bösen Geringverdiener, verfügbar gemacht werden

    Naja, dass bringt dir ja immernoch nicht das Shiny Riolu und für das Shiny Lucario musst du auch etwas tun. Ist doch jetzt schon genauso mit Pummeluff und Konsorten. Die Babys wird es immer nur aus Eiern in Shiny geben. Da beschwert sich komischerweise nie jemand drüber, dass diese ausschließlich per Ei Glück erhältlich sind. Da wird der F2P Sammler definitiv dran scheitern wenn er nicht jemanden zum tauschen hat.

    Das, was du hier schreibst, bestätigt doch recht eindrücklich, dass Spieler:innen in ländlichen Regionen gegenüber Spieler:innen in Städten benachteiligt sind: Jemand, der in der Stadt wohnt, kann theoretisch jeden Tag einen Raid mittels des kostenlosen Raid-Passes machen. In einem kleinen Ort ohne Arena wird dies schwierig. Und du wirst wohl selbst wissen, dass kostenlose Fern-Raid-Pässe, im Gegensatz zu normalen Raid-Pässen, nicht tagtäglich verschenkt werden. Da ist es leicht gesagt, dass man doch einfach in Gruppen gehen, sich einladen lassen und Fern-Raid-Pässe einsetzen solle. Hier müsste ein:e Dorf-Spieler:in Geld investieren, um auf ein Niveau zu kommen, das ein:e Stadt-Spieler:in ohne Ausgaben mühelos erreichen kann.

    Richtig theoretisch. Aber die Theorie sieht oft anders aus gerade seitdem die Sache mit Corona ist. Und ich habe sogar ein eigenes Beispiel: Die Regis spiele ich komplett F2P seit sie released wurden. Weder habe ich bis jetzt ein Shiny noch ein wirklich gutes Regi. Nur mit dem täglichen Pass kommt man nicht weit. Vor allem erfordert dieser auch eine tägliche Aktivität und Zeitmanagement. Im aktuellen Event habe ich noch kein einziges Regi geraidet weil es mir da das Geld und auch die Zeit nicht wert ist. Dementsprechend muss ich auch damit leben was ich habe. Aber das ist für mich ok. Ich bin auch nicht erpicht darauf, dass ich meinen täglichen kostenlosen Pass loswerde. Ich werf den auch in einen Muschas Raid wenn gerade nichts Besseres da ist^^. Ich finde der tägliche Pass wird überschätzt vor allem weil er so steif in der Nutzung ist.

    Natürlich sind Münzen auch in Städten nicht unbedingt leicht verdient, weil eine große Rivalität herrscht, aber immerhin gibt es hier viele Arenen und man wird rausgeworfen. Auch hier müsste ein:e Spieler:in auf dem Land also Münzen kaufen, um auf eine Menge zu kommen, die man in Ballungsräumen auch ohne Kauf erreichen kann. Ansonsten wird es wohl sehr, sehr lange dauern, bis der Beutel auf 3000 ausgebaut ist.

    Das verschätzt du. Wenn du nicht zu Team Blau gehörst wird es schwer einen Platz in Arenen zu finden. Klar gibt es auch rote und gelbe "Nester" aber vorwiegend herrscht Blau. Entweder wird gefüttert, dass du erst gar nicht die Arenen geplättet bekommst oder du stehst gerade drin und wirst direkt wieder rausgekickt. Oft stehen blaue Arenen tagelang weil es kaum andersfarbige Spieler gibt oder weil diese unmotiviert sind überhaupt noch die Arenen anzugreifen. Sprich eine Lose-Lose Situation für alle. Besser würde ich es in der Stadt auf keinen Fall betiteln, da du dort viel mehr Spieler als Arenen hast.

    Kurz gesagt: Wenn man darauf angewiesen ist, Geld auszugeben, um zumindest auf ein Level zu kommen, für das ein:e casual Stadtspieler:in nichts zahlen muss, kann hier wohl kaum davon gesprochen werden, dass es sich bei den Benachteiligungen um bloße Gerüchte handelt.

    Auch der Casual Stadtspieler wird kaum besser an Pokemon sein als der Casual Dorfspieler. Natürlich kann der Stadtspieler besser Bälle, Staub und XP sammeln aber das ändert nichts daran, dass er für das Pokemon Material genau die gleichen Bedingungen leisten muss wie der Dorfspieler. Die legendären Pokemon müssen ja schließlich irgendwie gepusht werden und das Bälle, Staub und XP Problem ist halt leider kaum zu lösen in einem Dorf. Aber das hat ja nicht allzu viel mit Geld zu tun sondern ist ein regionspezifisches Problem.

    Bei deinem Punkt "Je mehr Zeit man investiert, desto besser ist man" haben wir vermutlich unterschiedliche Ansichten. Erstmal müsste definiert werden, was mit "besser" gemeint ist. Ich investiere sicherlich viel Zeit darin, Pokémon zu fangen, die mir persönlich was bedeuten, die für dich jedoch keine Relevanz haben. Wer viel spielt, kann sicherlich viel erreichen. Doch, was man erreichen möchte (selbst gesteckte Ziele, Motivation beim Spielen), ist sehr subjektiv.

    Mit besser meine ich beispielsweise die Kampfliga. Der normale Casual wird dort niemals Rang 24 erreichen. Dafür fehlt Erfahrung, Wissen und eben auch das Pokemon Material. Gerade was PvP angeht ist Zeit der essenziellste Faktor wenn man vorne mitspielen möchte.

    Auch deinen Gedanken, dass es ja nichts bringen würde, jemandem bspw. ein Shiny zu schenken, wenn die Person keine Bonbons und nur wenig Sternenstaub hat, kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Vielleicht erfreut sich die Person ja an dem Pokémon so wie es ist und hat es einfach gerne in seiner Sammlung, ohne irgendeine Bestrebung, es zu maximieren und dann vielleicht irgendwo einzusetzen.

    Irgendeine Motivation muss man doch haben ein Spiel zu spielen und gerade Pokemon GO. Ansonsten kann man doch auch genauso die normalen Hauptspiele spielen und kann dort völlig umsonst jegliche Pokemon mit wenig Zeitaufwand bekommen. Daher kann ich dann nicht so ganz verstehen warum man Pokemon GO als richtiges Spiel für seine Leidenschaft sieht. Ich bin da wahrscheinlich zu motiviert für um das zu verstehen. Ich habe immer das Ziel das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und mich mit den Besten zu messen.

    Schneppke

    Das gibt es in GO ja nur beim Winterevent. Das hab auch ich noch nicht in Shiny trotz 1600 Fänge. Ebenso Botogel. Wenn man Fan dieser Pokemon ist hat man es ziemlich schwer weil es nur 2 Wochen im Jahr existiert^^.

  • Da wird der F2P Sammler definitiv dran scheitern wenn er nicht jemanden zum tauschen hat.

    Dieser Aussage stimme ich überhaupt nicht zu. Das Zitat von Jadama sagt es eigentlich schon relativ gut aus:


    Ich als Schönwetter-Spieler werde zur Vervollständigung meines Pokédex wesentlich länger brauchen. Wahrscheinlich 2030 oder so - eher später. Bei Powerspielern/Walen seh ich dieses Ziel wesentlich früher, 2023-2025 wahrscheinlich?

    Warum "scheitert" ein F2P Spieler an den Shinys aus Eiern? Da man nicht so viele Brüter hat, um 9 Eier auf einmal auszubrüten, dauert es einfach etwas länger, bis man die mal aus den Eiern bekommt, aber es wird für F2P Spieler doch nicht unmöglich, die zu bekommen, warum muss man sich die denn dann unbedingt von einem anderen Spieler ertauschen? Solange man sich keinen Stress macht von wegen "ah, bis zum XX.XX.XXXX MUSS ich das Pokémon in Shiny haben" ist doch alles vollkommen okay?

    Ich bin z.B. eine Spielerin, die sich alles an Shinys oder so selbst erarbeiten möchte. Das einzige Shiny, das ich mir hab tauschen lassen, war Meltan von Cloudstripe, weil mein damaliges Handy sich nicht mit der Switch verbinden konnte, um diese Wunderbox zu erhalten (wurde mit mehreren verschiedenen Konsolen ausprobiert, mein Handy war einfach nicht kompatibel). (Shiny) Meltan hätte ich selbst also auf unbestimmte Zeit nicht bekommen können. Alles andere erspiele ich mir erstmal selbst mindestens einmal, bevor ich mit dem Tauschen anfange. Dauert es so länger? Ja klar, auf jeden Fall. Aber ich hab für mich dann halt auch einfach das tolle Gefühl, dass ich mir die Einträge in meinem GO-Pokédex alle selbst erarbeitet habe und mir ist sowas halt wichtig. Ob ich die Einträge direkt zum Release eines Pokémon bekomme oder erst Wochen/Monate später, ist mir ziemlich egal. Hier Shoutout an die Staralili-Entwicklungsreihe, wo ich paar Minuten nach Gen 4 Release ein Staraptor gefangen habe, kurze Zeit später ein Staralili und erst im Dezember 2020 ein Staravia, als mir ein wildes über den Weg geflogen ist. War schon echt cool, alle drei Einträge durch den Fang und nicht durch Entwicklungen zu bekommen. :)


    Das verschätzt du. Wenn du nicht zu Team Blau gehörst wird es schwer einen Platz in Arenen zu finden. Klar gibt es auch rote und gelbe "Nester" aber vorwiegend herrscht Blau. Entweder wird gefüttert, dass du erst gar nicht die Arenen geplättet bekommst oder du stehst gerade drin und wirst direkt wieder rausgekickt. Oft stehen blaue Arenen tagelang weil es kaum andersfarbige Spieler gibt oder weil diese unmotiviert sind überhaupt noch die Arenen anzugreifen. Sprich eine Lose-Lose Situation für alle. Besser würde ich es in der Stadt auf keinen Fall betiteln, da du dort viel mehr Spieler als Arenen hast.

    Ist halt ne Angelegenheit, die regional ziemlich stark schwanken kann, da kann man nicht einfach alle Regionen über einen Kamm scheren. Und es hängt auch immer von der Aktivität der entsprechenden Spieler ab. In meiner Ecke gibt es so eine "Vorherrschaft" einer Farbe nicht. Mal sind alle Arenen für ne Zeit lang blau, mal rot und dann auch mal gelb. Wechselt sich schön ab, je nachdem, wer gerade aktiver spielt und mehr unterwegs ist. Da ist nichts von wegen "Wenn du nicht zu Team Blau gehörst wird es schwer einen Platz in Arenen zu finden". Vor allem wird es bei zu vielen Leuten einer Farbe auch wieder fast unmöglich nen Platz in ner Arena zu finden, wenn die sofort voll besetzt sind und du zu den Zeiten wo sie leer sind arbeiten bist/Uni hast oder was auch immer.


    Irgendeine Motivation muss man doch haben ein Spiel zu spielen und gerade Pokemon GO. Ansonsten kann man doch auch genauso die normalen Hauptspiele spielen und kann dort völlig umsonst jegliche Pokemon mit wenig Zeitaufwand bekommen. Daher kann ich dann nicht so ganz verstehen warum man Pokemon GO als richtiges Spiel für seine Leidenschaft sieht. Ich bin da wahrscheinlich zu motiviert für um das zu verstehen. Ich habe immer das Ziel das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und mich mit den Besten zu messen.

    Ich kenne genug Leute (aus dem Forum aber auch aus meiner lokalen GO-Community), die das Spiel casual spielen, kein Geld reinstopfen bzw sich ausnahmsweise mal ein Eventticket zum GO-Fest kaufen aber mehr nicht. Viele davon haben keine Switch daheim stehen, um die Pokémon "umsonst und mit wenig Zeitaufwand" zu fangen. Hier hast du nämlich auch nen kleinen Fehler in deiner Argumentation. In den Hauptspielen kann man die Pokémon nicht UMSONST fangen. Man benötigt eine nicht gerade günstige Konsole und dazu auch noch die Spiele. Das kann (und vielleicht auch möchte) sich nicht jeder leisten (Mal abgesehen davon, dass man auf den neuesten Spielen nicht mal alle Pokémon haben kann). Für diese Spieler ist Pokémon GO halt super, weil sie sich da tatsächlich ein Spiel KOSTENLOS herunterladen und auch schön unterwegs nebenbei mal reinschauen können. Und wie bereits von Jadama und auch mir in diesem Beitrag erwähnt, kommt man mit etwas mehr Zeitaufwand auch so an alles, weil eh alles irgendwann für alle verfügbar gemacht wird.

    Du hast (in diesem Spiel) das Ziel, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und dich mit den Besten zu messen. Das ist aber nur eine von vielen Möglichkeiten, wie man das Spiel erleben kann, und das macht es doch auch so schön. Es muss nicht jeder das gleiche Ziel haben und sich mit jedem messen, und es haben auch schon genug Personen in den letzten Beiträgen erklärt, was für sie in diesem Spiel wichtig ist. Und vergiss meine Formulierung des vorletzten Satzes. Diese vielen Möglichkeiten, wie man ALLE Pokémonspiele erleben kann, machen Pokémon doch aus. Eine Person mag CP, eine andere das Sammeln von Shinys, eine andere möchte einfach nur den Pokédex vervollständigen, eine tauscht liebend gern Pokémon und in GO kommt dann halt auch der direkte Kontakt mit Leuten aus der Umgebung dazu. Und man kann sich eine oder auch alle dieser Punkte in Pokémon GO zum Ziel setzen. Das kommt auf ganz auf die spielende Person an, es gibt da nichts zu verstehen. Jeder hat eine andere Sache, die motivierend ist, Punkt.

  • Warum "scheitert" ein F2P Spieler an den Shinys aus Eiern?

    Weil gewisse Pokemon nur eine gewisse Zeit in Eiern sind und dann muss man noch die Wahrscheinlichkeit treffen es aus dem Ei zu bekommen und die Wahrscheinlicheit treffen, dass es Shiny ist. Bei so vielen Baby Pokemon behaupte ich kommt ein F2P Spieler niemals an alle Shinys ohne Tauschen. Auch nicht auf Zeit. Das Ziel ist unerreichbar mit einer Brutmaschine und einem geringeren Zeitaufwand. Sicherlich wird man auch mal eins bekommen aber alle halte ich für ausgeschlossen.

    Ist halt ne Angelegenheit, die regional ziemlich stark schwanken kann, da kann man nicht einfach alle Regionen über einen Kamm scheren.

    Hab ich ja geschrieben. Statistisch trifft meine Aussage aber zu, da auch von Niantic schon mehrmals die Zahlen veröffentlicht wurden wie sich die Spielerzahlen weltweit verteilen. Der Großteil ist Team Blau, Team Rot und Gelb sind sehr weit abgeschlagen.

    Viele davon haben keine Switch daheim stehen, um die Pokémon "umsonst und mit wenig Zeitaufwand" zu fangen. Hier hast du nämlich auch nen kleinen Fehler in deiner Argumentation. In den Hauptspielen kann man die Pokémon nicht UMSONST fangen. Man benötigt eine nicht gerade günstige Konsole und dazu auch noch die Spiele. Das kann (und vielleicht auch möchte) sich nicht jeder leisten (Mal abgesehen davon, dass man auf den neuesten Spielen nicht mal alle Pokémon haben kann). Für diese Spieler ist Pokémon GO halt super, weil sie sich da tatsächlich ein Spiel KOSTENLOS herunterladen und auch schön unterwegs nebenbei mal reinschauen können.

    Diese Antwort habe ich schon erwartet. Diese Argumentation finde ich allerdings nicht richtig. Denn man brauchte schon immer eine Konsole+Spiel um Pokemon spielen zu können. Dies sind auch die HAUPTSPIELE, Pokemon GO ist nur ein Ableger bzw. ein Spin-Off mit komplett abgespecktem Gameplay. Damit Pokemon GO flüssig und ordentlich läuft braucht man ebenfalls ein ordentliches Smartphone. Dies hat natürlich auch noch andere Funktionen die im Alltag nützlich sind aber dafür würde auch ein schlechteres Smartphone reichen. Wenn man also so vergleicht sollte man GO auch schon was an Anschaffungskosten anrechnen. Immerhin wird auch nach und nach der Support von älteren Geräten eingestellt.