Meinungs-Montag #8: Alola-Formen

  • [news='2690','meta'][/news]


    Heute findet wieder der offizielle Bisafans-Meinungs-Montag statt! Bei diesem wird in jeder zweiten (beziehungsweise in jeder geraden) Woche ein Kommentar zu einem beliebigen aktuellen Thema verfasst. Im Anschluss habt ihr die Möglichkeit, durch eine Art Leserbrief Bezug darauf zu nehmen und eure eigene Meinung kundzutun. Hierbei ist ausnahmslos jede Meinung gerne gesehen! Der Autor dieses Kommentars wird immer wieder wechseln, sodass möglichst verschiedene Perspektiven vertreten sind und sich aktive Teilnehmer auch mal selbst ihre Themen aussuchen können.
    Diese Woche dreht sich im Kommentar alles um eine der kommenden Neuheiten in Pokémon: Alola-Formen! Welches Potenzial besitzen sie und wie stark sollte man ein solches Konzept ausreizen?


    Alola-Formen
    Kokowei, Mauzi, Sandamer, Vulpix, Knogga, Raichu. Vor ein paar Monaten hätte man mit all diesen Pokémon wohl die erste Spielgeneration verbunden, danach hören die großen Gemeinsamkeiten aber auch wieder auf. Doch seit das neue Konzept der Alola-Formen veröffentlicht wurde, sind diese Pokémon wieder gemeinsam in aller Munde und bekommen verstärkte Aufmerksamkeit. Mit Sonne und Mond werden nämlich nicht nur viele neue Pokémon das Licht der Welt erblicken, erstmals bekommen parallel dazu auch alte Pokémon schlicht ein neues, regionsspezifisches Design. Und all das tummelt sich unter dem großen Thema der neuen Generation: Inselfeeling, Strand und Sommer.
    Nach den Mega-Entwicklungen in Generation 6 erwarten uns nun also die Alola-Formen. Noch lässt sich absolut nicht sagen, wie viele dieser Formen am Ende wirklich auf den Inseln fangbar sein werden. Aktuell sind acht Alola-Formen offiziell bekannt und es werden mit Sicherheit noch einige mehr. Damit gehen die Editionen Sonne und Mond noch stärker in die Motto-Richtung, die durch das Inselsystem vorher schon vermehrt vorgestellt wurde. Anstelle eine Generation zu schaffen, die erneut alle Facetten abdeckt, wagt man nun das Risiko, sich von altbewährtem abzusetzen und in eine neue Richtung zu gehen. Eventuell spielt hierbei die immer weiter steigende Zahl an Pokémon eine Rolle, die immer schwerer in einzelne Spiele zusammengefasst werden können. Anstatt nun also schlicht immer mehr zu schaffen, werden alte Inhalte neu aufgesetzt; die pure Masse macht also Platz für Alternativen, tiefere Informationen zu einzelnen Pokémon und mehr Individualität der Bestehenden. Während Sandan sich nach Naturkatastrophen neuen Lebensumständen anpassen musste und sich die eisige Umgebung zu Nutzen gemacht hat, wurden Mauzi über Jahrzehnte hinweg von den reichen Adelshäusern speziell gezüchtet und den vorherrschenden Überheblichkeit angepasst. Die einzelnen Pokémon erhalten also verstärkt Geschichten, die sie einzigartig machen. Kokoweis unterscheiden sich äußerlich nun also nicht mehr nur durch Geschlecht und Shinys, sondern auch durch die Region in der sie leben und die Vorgeschichte der dortigen Evolution. Darüber hinaus bieten sich ganz neue stragetische Möglichkeiten, bedingt durch Typenänderungen, neue Fähigkeiten und veränderte Attacken. Diverse, im strategischen Spiel eher selten genutzte, Pokémon können dadurch zu neuem Glanz wachsen, was bei den Mega-Entwicklungen nur einigen wenigen vergönnt war.
    Ob das insgesamt Anklang finden wird, lässt sich wohl erst in einigen Monaten sicher sagen. Noch ist die Idee neu, interessant und bietet viele Spekulationsmöglichkeiten. Wichtig ist hierbei aber, das System nicht halbherzig anzugehen. Niemand braucht Alola-Formen, die nicht wirklich durchdacht sind und nur dem Sinne dienen, überhaupt da zu sein. Entsprechend hilft es auch nicht, viele zusammen zu veröffentlichen und die individuellen Geschichten damit in der Masse untergehen zu lassen. Dadurch würde vor allem der Reiz verloren gehen, was eigentlich viel zu schade wäre. Das aktuelle Maß macht bisher einen soliden Eindruck, doch bis zum offiziellen Release von Sonne und Mond vergehen ja bekanntlich auch noch ein paar Monate.

  • Hab gerade zufällig kurz zuvor im allgemeinen Diskussionsthread etwas dazu gepostet, das zitiere ich hier noch einmal. Allgemein finde ich das Konzept wirklich toll, hoffe, dass da noch einige gut gestaltete Formen dazukommen, die hawaiianische Insellandschaft bietet da ja genügend Anknüpfungspunkte! ;)



    Nachdem ich ja den letzten Neuerungen mit Beginn der Gen. 5 (v.a. dem Großteil der neuen Pokemon, die für mich häufig nicht mehr authentisch sind) oft sehr kritisch gegenübergestanden bin, muss ich an dieser Stelle an großes Lob an das Konzept der Alola-Formen aussprechen. Man nimmt klassische Pokemon älterer Generationen und gibt ihnen einen neuen Anstrich, wodurch neue Reize mit bewährtem Material gesetzt werden. Dieser Ansatz wurde zwar bereits bei den Mega-Entwicklungen verfolgt, das war für mich aber einfach zu viel Mega-, Ultra-, Giga, irgendwie einfach zu überladen und durch ihre nur temporäre Eigenschaft kein wirklich neuer Sammelanreiz...


    Ich freue mich deshalb seit langem wieder einmal auf eine neue Generation, das war das letzte Mal 2007 bei Diamant und Perl der Fall. Hoffe es werden noch viele weitere Alola-Formen ins Spiel integriert!

  • Ich finde es einerseits gut mit den neuen Formen da man sich dadurch "weniger" an neue Pokèmon gewöhnen muss bzw. neue Namen lernen muss, anderseits find ich es nur fragwürdig wie sie die Mega-Entwicklungen, Shinys, Pokemon und jetzt auch Alola Formen in den nächsten Spielen umsetzten wollen da es langsam alles echt viel wird. ^^


    Hoffentlich kommen da ein paar schöne innovative neue Formen und Pokèmon raus! Ich freu mich schon.


    LG, Pingu aka. PinguinDrache

  • Hat man sich da an meinen Thread erinnert indem ich darüber diskutieren wollte? Wurde ja schon vom Gen 7 Diskussionsthread abgedeckt.


    Also ja, ich finde es sehr interessant. Einige Pokemon können Typen erhalten die besser zu ihnen passen.
    (War nicht auch ein Rattfratz mit Typ Unlicht im Gespräch, oder war das nur der Wunsch von jemanden?)
    Andererseits ist das eine weitere Alternative die enorme Menge an neuen Pokemon einzudämmen und neue alternative Wege zu gehen.
    Eine gute Sache also.

  • Ich schließe mich vorsichtig der allgemeinen Meinung an, da ich das Konzept so wie es im Startpost beschrieben wurde für einen sehr guten und vor allem gut durchdachten Schachzug halte. Bedenken habe ich nur bei der Umsetzung seitens GameFreak, da z.B. Raichu auf mich wirkt als hätte man einfach nur etwas möglichst spektakuläres aus einem ungeliebten Pokémon machen wollen. Das hört sich ja nach nichts schlechtem an aber Veränderungen ohne einen ersichtlichen Grund wie bei Raichu durchzuführen finde ich unnötig und dämlich. Bei der Evolutionsgeschichte einfach auf "Forscher wissen nicht wieso sie sich so entwickelt haben" auszuweichen finde ich genau so schlimm wie z.B. so ne Geschichte: Eis/Fee Glurak weil es sich mit nem Pixi gekreuzt hat und in die Tiefkühltruhe gesteckt wurde. Auch bin ich der Ansicht, dass nicht jedes "beliebte" sondern vor allem die "ungeliebten" Pokémon in neuem Glanz erstrahlen sollten( was GameFreak bisher auch ganz gut gemacht hat), dabei bin ich aber der Ansicht dass die Typenkbination in irgendeiner Weise Sinn ergeben sollte, was meiner Meinung nach nur bisher bei den wenigsten der Fall war (Stichwort:Drachen Kokowei???)Aber gegen eine frontale Änderung der Typen wie bei Vulpix habe ich nichts einzuwenden. Nun zum wichtigsten Punkt das Design: Im Gegensatz zu dem was man so von vielen Anderen hört finde ich das Design von Kokowei passend, da es Sinn ergibt ein Palmenpokemon groß zu machen. Auch die Veränderungen bei Knogga, Sandamer, Vulpix und Mauzi finde ich ganz in Ordnung. Das einzig Pokemon wo GameFreak meiner Meinung nach versagt hat ist Raichu, ich finde es total unpassend und einfach nur hässlich und wieso zum Teufel reitet es auf seinem Schweif? Zusammenfassend sei zu sagen, dass Alola-Formen echt krass sein können, aber meiner Meinung nach ähnlich wie im Startpost der größte Wert auf die Evolutionsgeschichte und die Harmonie zwischen Alola-Form und original Pokémon gelegt werden sollten. Ich hoffe auf gute Alolas, aber erwarte nicht mal lieber nicht allzu viel als später enttäuscht zu werden.

  • anderseits find ich es nur fragwürdig wie sie die Mega-Entwicklungen, Shinys, Pokemon und jetzt auch Alola Formen in den nächsten Spielen umsetzten wollen da es langsam alles echt viel wird. ^^

    Shinys würde ich ehrlich gesagt gar nicht zu diesen richtigen alternativ Formen der Pokemon mit zählen, da wirklich jedes Pokemon auch als ein Shiny auftreten kann, während die Mega-Entwicklung bzw. Alola-Formen nur bestimmte Pokemon zur Verfügung stehen.


    Jedenfalls mag ich die Alola-Formen und würde es auch gerne begrüßen, wenn sie nicht nur den 1.Gen Pokemon diese Formen überlassen. Verstehen könnte ich es trotzdem, da man damit eventuell diese Generation auch ehren möchte (ist ja immer hin Pokemon 20tes Jubiläum und warum sollte man es nicht auch der 1.Gen gönnen?). Damit meine ich, dass man in Sonne/Mond erstmal nur die 1.Gen. Pokemon, als Alola-Formen zu Gesicht bekommt. ^^'


    Was ich wirklich schade finden würde wäre, wenn diese Formen wirklich nur Alola exklusiv wären. Die ganze Idee der Alola-Formen erinnert mich generell an die Artenvielfalt bei unseren Tieren. Als Beispiel nehme ich immer gerne den Fuchs und Vulpix, um dies ein bisschen zu vergleichen. Immerhin gibt es ja nicht nur einen Fuchs, der z.B. in Europa anzutreffen ist, sondern auch einen Wüsten- und Schneefuchs und Vulpix hat ja durch seine Alola-Form praktisch solch eine alternativ Form erhalten. Außerdem hat uns GF dazu noch eine Erklärung zur der Anpassung gegeben. Hier bin ich jetzt ehrlich und schreibe, dass ich diese nicht kenne, aber eine Erklärung ist mir lieber, als ,,ist einfach so''.


    Das ist etwas, was mir bei den Mega-Entwicklungen fehlt. Einen ''Pokedex-Eintrag'' zu den Entwicklungen, der jeweiligen Pokemon. Es sind zwar dieselben Pokemon bloss mit einer erweiterte Form, was für mich schon ein Unterschied zu den Alola-Formen darstellt, da diese nur eine alternativ Form der jeweilgen Pokmon sind.


    Was mich zur der Frage gebracht hat, wie man mit den Statuswerte umgehen wird.
    Grade, da die Alola-Formen nur eine alternativ Form der jeweilgen Pokemon sind, kann ich mir zur Zeit nicht vorstellen, dass ihre Statuswerte solch einen Boost bekommen, wie die eines Mega-Pokemon. Immerhin ist das bei den Mega-Pokemon, neben dem veränderten Aussehen und der Tatsache, dass diese Form nur temporär ist natürlich, der ausschlaggebene Punkt, weshalb diese Pokemon so bezeichnet werden. Da sie ja deutlich stärker sind, als ihre normale Form.


    Dann komme ich nochmal kurz zu den Alola-Formen an sich.
    Wie schon geschrieben, würde ich es ziemlich schade finden, wenn wir dieses Konzept nur in dieser Region sehen würden. Nachdem ich diese Formen das erste Mal, dachte ich schon daran, dass man diese Idee eventuell früher hätte einbauen können. Aber dieser Gedanke ist sicherlich nur Geschmackssache. :D


    Natürlich müsste man dann den Namen ändern, wäre komisch, wenn man Alola-Formen auf einmal in andere Regionen begegnen würde. Wenn man den Namen schon so auswählt, dann sollte man sie in den zukünftigen Edis mindestens nicht so einfach fangen können bzw. erhalten.

  • ich finde es toll, dass man diese Formen eingeführt hat. Dadurch bekommt man wieder mehr Lust, alle Pokémon zu fangen.
    Mir persönlich gefallen Vulpix, Vulnona, Sandan und Sandamer besonders gut.

  • Eigentlich gar nicht übel, das so einigen Pokis aus der Gen. 1 mal wieder etwas mehr Beachtung geschenkt wird....fand ich doch auch, das selbige in den vergangenen Jahren sträflich vernachlässigt wurden.^^
    Ehrlich gesagt, finde ich nämlich immer noch, das die Pokis aus Gen.1 die besten und gelungsten sind. Soll nicht heißen, das ich die danach eingeführten Pokemon nicht auch irgendwie klasse fand ( zumindest einige davon).


    Die Alolaformen einiger "alter Bekannten" finde ich wirklich sehr interessant, zumal sie dem Handling selbiger etwas mehr Pep geben. So bin ich ja schon mächtig gespannt auf das Eis-Vulnona und das Raichu. Aber auch das feurige Knogga und das Eis-Sandan wecken meine Neugier. Ich für meinen Teil freue mich schon darauf, meine alten Freunde aus Gen1. neu kennen zu lernen und das in jeder Hinsicht. Ob Typ, Aussehen und Handhabung in Kämpfen usw.
    Ebenso freue ich mich darauf, mögliche weitere Alolaformen entdecken zu können.
    :pika::pika:

  • dabei bin ich aber der Ansicht dass die Typenkbination in irgendeiner Weise Sinn ergeben sollte, was meiner Meinung nach nur bisher bei den wenigsten der Fall war (Stichwort:Drachen Kokowei???)

    Wurde glaube ich schon mehrfach erwähnt: Das Design ist an eine Drachenpalme angelehnt. Ob das direkt einen Typ "rechtfertigt" sei mal diskutabel, aber es ist zumindest eine Begründung bzw. Herleitung und keine bloße Willkür.


    Generell bin ich der Ansicht, dass man sich lieber über die Neuerung freuen sollte und das jetzt nicht so ernstnehmen muss wie teilweise dargestellt. Nur weil die Lore hinter dem alternativen Raichu praktisch nicht vorhanden ist bedeutet das ja nicht, dass die Neuerung gameplaytechnisch schlecht sein muss, und gerade das ist bei einem Spiel, das nicht sonderlich lange von seiner Story (oder gar derartig "unwichtigen" Hintergründen) lebt am relevantesten. Aber selbst für Leute, die sich mehr "Atmosphäre" wünschen, ist ja auch etwas dabei. Kokowei beispielsweise wird so ziemlich überall als gelungener "Gag" gefeiert, was es wohl auch sein soll, wenn man sich allein mal die Herleitung des Typs und die generelle Optik so ansieht. Es besitzt seinen ganz eigenen Charme, etwas, das man bei heutigen Spielen gerne mal vermisst. Wenn kümmert es, wenn die Form da nicht ganz ernstgemeint ist? Kombiniert man beide Sichtweisen, also sowohl Gameplay als auch Atmosphäre, gibt es eigentlich keinen Grund die Alola-Formen als etwas Schlechtes zu sehen. Je nach persönlichen Präferenzen gefallen einem einige manchmal mehr, andere manchmal weniger, ich lehne mich aber mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass sich eigentlich jeder zumindest partiell mit dieser Neuerung anfreunden kann, wenn man sich auf selbige einlässt.

  • Ich sag's mal gradheraus: GF ist auf dem richtigen Weg, denn seien wir ehrlich bald kratzen/knacken wir die magische 1000 Marke (wenn die Gerüchtte mit bis zu 100 neuen Pokemon stimmen)!
    Das wird einfach zu viel.....ich bin z.B erst im letzten Jahr ( ca. 5 Jahre nach erscheinen) in SoulSilver mit dem Pokedex fertig geworden, auf dauer ist eine derartige Expansion nicht mehr sooo ansprechend.
    Ich finde es daher gut wenn GF auf die Bremse tritt, lieber wäre mir persönlich aber ein kompletter Stop um Pokemon nicht zu tode zu füllen, ansonsten werden Sie bald einige alten welche nie im CP verwendet wurden wohl komplett streichen müssen oder eine alternativform verpassen und seien wir ehrlich, alternative Formen bestehender Mons sind viel mehr wert als neue die dann nur da sind als Pokedexeintrag!
    Im hinblick auf den erhalt in möglichen Remakes von DPPt würde ich sogar eine orts- bzw. Wetterspezifische Eierbrüterei begrüssen um an Mons im Stile der Aloas zu kommen ( wer erinnert sich nicht hierbei an den MossRock, Chargestone Cave oder die Starkregen entwicklung???)
    Nochwas zu Aloah- Raichu: Es sollte wohl auch eine Anspielung an Surfing Pikachu ( sowohl aus dem Anime als auch Pokemon Yellow) sein, da wir ja den 20 ten Bday von Gen I. feiern!

  • Ich muss mich da @Exitus anschließen. Mittlerweile gibt es einfach so viele Pokémon, dass man ewig brauch um alle legal zu bekommen. Mir selbst würde es auch gefallen, wenn mit jeder neuen Edition nur zwischen 20 und 30 neue Pokemon kommen würden. Im Gegenzug aber dann 50 neue Formen, von bereits existierenden Pokémon.

  • Den Unterschied zwischen komplett neue fangen und alte alternative Formen fangen finde ich jetzt nicht so bedeutend, dass ich sagen würde sie sollten aufhören mit neuen Pokémon. Eigene Pokedexeinträge und damit eine Relevanz für den Nationaldex haben sie allemal. Trotzdem stimme ich zu dass aus alten "vergessenen" etwas Neues gutes gemacht werden kann und soll.

  • Ich sag's mal gradheraus: GF ist auf dem richtigen Weg, denn seien wir ehrlich bald kratzen/knacken wir die magische 1000 Marke (wenn die Gerüchtte mit bis zu 100 neuen Pokemon stimmen)!
    Das wird einfach zu viel.....

    Will hier ja wirklich nichts sagen... Aber es sind immer noch mehr Pokémon. Klar, es ist das selbe Pokémon, hat aber andere Fähigkeiten, Typen, Attacken und vermutlich Werte. Es ist egal, ob es eine Alola-Form oder ein Kanto-Pokémon sind. Kampftechnisch sind es zwei Pokémon. Und selbst wenn es nur so weitergeht, wird es irgendwann einfach wirklich zu viel. Ist einfach alles nur eine Verlagerung, mehr nicht. Natürlich bin ich von den neuen Formen begeistert, das steht außer Frage.


    Natürlich feier ich die Alola-Formen, da sie mehr Logik ins Spiel bringen, indem sie Pokémon zeigen, die sich an die Natur in ihrer Umgebung angepasst haben.

  • Für Creepy-Pasta-Geschichten sowie allgemeine Storys, die beispielsweise Youtuber, die gut labern können, vortragen können, eignen sich die Alola-Formen schon mal auf jeden Fall. Obwohl nicht rausgebracht – die finalen verkaufsfertigen Spiele fehlen ja eh noch –, gibts schon Redebedarf bei Youtube.


    Mir gefallen die bislang gezeigten Formen durchweg gut. Kitschig, da wie Gelee im Aussehen ist Raichu. Wobei ich alle Mons gut finde und das Attribut kitschig insofern zu relativieren ist, dass der Pikachu-Entwicklung selbiges nur "etwas" anlastet. Raichus Aussehen erscheint nach mehreren Tagen Kenntnis darüber akzeptabel, den Dual-Typ vollziehe ich nur nicht so recht nach, besser als Psycho passt Aussehens-technisch Fee.


    Dass Kanto-Mons solche Formen bekommen, ist in der Anfangszeit der Ankündigungen okay, doch Mons weiterer Gens, nicht nur 1, beispielsweise zudem noch Libelldra, verdienen sich wegen ihres Gen6-/ORAS-Hintertreffens ebenfalls Aufschwung. Berücksichtigung unter den Gen1-Mons finden sollte Relaxo. Nicht unbedingt bedacht werden muss eine Evoli-Weiterentwicklung: Es könnte, sollte man konsequent alle Evoli-Zweitstufen im Anbetracht beispielsweise von einem Alola-Blitza mit Alternativformen versorgen, zu viel sein.


    Wenn es letztlich insgesamt so viele Alola-Formen wie Mega-Entwicklungen sind und letztere wenigstens weitgehend wegfallen, dürften die Komplexibilität nicht aus dem Ruder laufen. Sich auf Bewährtem zu stützen, erinnert an Pokemon Go in der jetzigen "Noch-Anfangsphase": Eine "Brücke" zu Altem wird geschlagen, ältere Spieler werden akquiriert, die Dinge von damals neu inszeniert – förderlich für den Spielerfolg ist das Gen1-Mon-Aufgreifen auf jeden Fall; doch zudem sollten noch etwa Gen2-Mons wie Tornupto, insbesondere Meganie eine Exklusivform erhalten, was für Vielfalt sorgt statt nur mutmaßlich intensivierbaren Gewinn sicherstellt, besonders Meganie stellt sich in (OU-Random-)Battles so mies an, dass die Verwendung absolut stagniert.

  • Was ich wirklich schade finden würde wäre, wenn diese Formen wirklich nur Alola exklusiv wären.

    Es ist nach aktuellem Stand allerdings davon auszugehen, dass sie auch exklusiv bleiben werden. Immerhin sind es ja Alola-Formen und das schließt zwangsläufig ist, dass genau diese Arten dann auch in anderen Regionen auftauchen. Man könnte sogar sagen, dass es ähnlich zu Sesokitz ist, dessen Form nur in Schwarz und Weiß wandelbar war, während sie jetzt nicht mehr angepasst werden kann. Natürlich wäre es anhand der vier Inseln möglich, dass sich das mit den verschiedenen Habitaten wieder ändert. Aber grundsätzlich würde ich davon ausgehen, dass die Alola-Formen auch wirklich nur in diesen Spielen anzutreffen sind und in den nächsten Spielen, falls die Idee mit den weiteren Formen beibehalten wird, einfach wieder regionsexklusive Pokémon geboten werden. Das würde zwangsweise dann auch den Tausch-Aspekt der Spiele unterstützen.


    Wenn es letztlich insgesamt so viele Alola-Formen wie Mega-Entwicklungen sind und letztere wenigstens weitgehend wegfallen, dürften die Komplexibilität nicht aus dem Ruder laufen.

    Denke ich auch; immerhin sollen die Alola-Formen ja nicht nur ältere Pokémon wieder ins Gespräch rufen, sondern auch die Kämpfe bereichern und dazu beitragen, dass sie wieder eingesetzt werden, was vielleicht nicht immer der Fall war. Dass die Mega-Entwicklungen wegfallen, halte ich aber für ausgeschlossen, da sie sich mit den letzten Spielen schon sehr stark ins Spielgeschehen integriert haben und dadurch eine Unmenge an potenziellen Team-Möglichkeiten wegfallen würde. Zudem: Die betroffenen Pokémon würden davon ebenfalls nicht profitieren.
    Die Frage ist ja, ob es überhaupt neue Mega-Entwicklungen gibt. Wenn es sie gibt, ist es cool, wenn nicht, dann ist es auch okay.

  • Mir gefällt die Idee und die Umsetzung der Alola Formen, denn in unserer Tierwelt gibt es auch z. B zig Arten von Katzen, die nicht anders aussehen, sondern auch an verschiedenen Orten der Welt leben. Zudem hat der Mensch manche Arten, die in seiner Heimat nicht leben, zu sich geholt. Genauso könnte es mit den Alola Formen sein, in nachfolgenden Spielen kann man sie nicht fangen, aber von Sonne Mond rauf importieren.



    Ich hoffe, dass es Alola Formen auch zu Pokemon geben wird, die nicht zu gen.1 gehören. Es gibt meiner Meinung nach mehrere Pokemon die ein Alola Design gut vertragen würden.

  • Als ich von den Alola-Formen gehört habe, ist mir auch als erstes in den Sinn gekommen, dass es sich wohl um einen Versuch von GF handelt, a) die mittlerweile schon kritische Zahl immer neuer Pokemon in den Griff zu bekommen und gleichzeitig neue Spielelemente zu bieten und b) die Gen. 1 wieder ein bisschen in den Fokus zu rücken. An sich finde ich die Idee super, wie schon Blueshocker schrieb, ist es eine schöne Anlehnung an spezifische, regionale Arten von Tieren in der Natur, es eröffnet eine ganze Reihe an Möglichkeiten, alte Pokemon zu "recyceln" um Neues reinzubringen und es spricht alte Fans der ersten Stunde an.


    Trotzdem bin ich mir nicht so ganz sicher, ob es nicht langsam etwas zu viel wird. Die Regionalformen sind ein Konzept, das man wohl auch im kommenden Spielen wieder aufgreifen wird und wahrscheinlich wird man auch in der 8. und 9. Generation wieder völlig neue Spielelemente einführen, die Pokemon weiter diversifizieren. Ich habe schon aktuell das Gefühl, dass es wahnsinnig viele Spielelemente gibt, die sich in den letzten Jahren "angesammelt" haben und die Spiele teilweise überladen wirken. Grundformen, Entwicklungen, alternative Entwicklungen, Mega-Entwicklungen, wetter- oder sonstwie-abhängige Sonderformen, zig verschiedene Kampfregeln, Wettbewerbe/Musicals, Kampfzonen und die Notwendigkeit, dass immer alle 700+ Pokemon theoretisch auf eine Edition gebracht werden können müssen, die in der 6. Gen die Einrichtung von Kontaktsafari und dem Hoenn-Luftraum notwendig gemacht hat, etc. etc. Vielleicht erreicht man langsam den Punkt, an dem sich immer weniger Spieler überhaupt noch alle zumindest grundlegenden Dinge (sprich Entwicklungen, Formen, Typen) merken können und Online-Enzyklopädien immer wichtiger werden.


    Naja, ich gehe mal davon aus, dass sich GameFreak schon Gedanken gemacht hat, wie man langfristig mit der Formenvielfalt umgehen will und es ermöglichen will, "Streichungen" oder Nicht-Verfügbar-sein bestimmter Pokémon in der Zukunft zu vermeiden. Wenn man das große Ganze mal außenvor lässt und die Alola-Formen für sich betrachtet, halte ich sie für eine schöne Idee und auf jeden Fall für gelungener als die doch iwie zu bemühten "Super-Giga-Ultra"-Mega-Entwicklungen ;)

  • den Dual-Typ vollziehe ich nur nicht so recht nach, besser als Psycho passt Aussehens-technisch Fee.

    Ich sehr wohl, denn diese Blauen augen haben in verbindung mit dem rest, etwas Psycho-pathisches an sich, und manche PsychoMons wirken wenn man ehrlich ist doch unheimlich?!

    so scheint Sandamer ein sehr starker physischer Tank zu werden, wenn man an seine Typen denkt.

    Ich würde da nicht zu viel erwarten.....zumal mit Infernape und dessen Fähigkeit Iron Fist und der Feuer+Kampf schwäche ein Aloa- Sandslash fix auf der Matte landet...

  • Naja, ich gehe mal davon aus, dass sich GameFreak schon Gedanken gemacht hat, wie man langfristig mit der Formenvielfalt umgehen will und es ermöglichen will, "Streichungen" oder Nicht-Verfügbar-sein bestimmter Pokémon in der Zukunft zu vermeiden. Wenn man das große Ganze mal außenvor lässt und die Alola-Formen für sich betrachtet, halte ich sie für eine schöne Idee und auf jeden Fall für gelungener als die doch iwie zu bemühten "Super-Giga-Ultra"-Mega-Entwicklungen ;)

    Nun, das lässt sich einfacher erledigen, als noch mehr Pokémon und Pokémonvariationen zu entwickeln.
    Sie setzen die Pokémon selber ins Spiel, so wie sie sind. Dann sind die Vorhanden. ;)


    Ich feiere diese Formen ja wirklich, aber wenn man der Logik folgt, wären die Dinger eine komplette Ressourcenverschwerndung. Hmmm, was macht man mit Alola-Formen? Genau, sie bleiben in Alola!


    Gespannt bin ich auch, wie nutzbar die neuen Pokemon im Kampf sind, so scheint Sandamer ein sehr starker physischer Tank zu werden, wenn man an seine Typen denkt.

    *sieht sich die Typen an*
    *sieht sich die vierfachschwäche gegen Feuer und Kampf an*
    *denkt an den Typ Kampf*
    :S