Das Wut- und Trauertopic

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex
  • Maneki-Neko


    Mich pisst es an, dass mich meine Eltern nicht so akzeptieren, wie ich bin. Immer vergleichen sie mich mit anderen Leuten, vor allem anderen Syrern, die hier ebenfalls Medizin studieren, oder Medizin studiert haben. Ich habe glaub ich früher einmal erwähnt, wie sehr ich es hasse, durch meine Eltern ständig mit anderen verglichen zu werden. Mein Vater macht das aber nie, nur meine Mutter und das immer wieder. Gestern meinte sie "XYZ hat nie darüber nachgedacht was Anderes zu studieren" "XYZ ist immer höflich zu seinen Eltern und ist in Syrien seinem Vater immer zur Hilfe geeilt" also "Sei wie XYZ", deswegen hab ich ihr gesagt, dass ich, ich bin und nicht jemand Anderes! Ich hab ihr auch mehrmals gesagt, dass ich es bin, der am Ende arbeiten muss! Ich müsste vllt in Zukunft Menschen operieren oder invasive Untersuchungen durchführen und ich hab gesehen wie man das macht und bekam Ängste, besonders Angst hab ich vor dem Umgang mit Patient*innen in Not und Elite-Kolleg*innen in der Zukunft, weil ich schüchtern bin und Menschenkontakt häufig vermeide. Sie labert nur am anderen Ende vom Telefon und hat nie was arbeiten müssen und ist nur am Meckern gewesen, ihr ganzes Leben lang!

    Solange sie mich nicht so akzeptiert, wie ich bin, will ich auch keinen Kontakt mehr zu ihr, da kann sie XYZ fragen, ob er meine Stelle als Sohn übernehmen möchte.


    Und das mit dem Zeichnen sagt sie mir auch immer wieder. In der 5. Klasse hab ich geweint, weil sie sich über meine Zeichnung lustig gemacht hat und es heftig kritisiert hat. Und irgendwas geschenkt bekommen hab ich noch nie (generell) und bezahle alle Materialien aus eigener Tasche. Als ich letztes mal vor Oma nochmal erwähnte, dass ich gut Kunst oder etwas in die Richtung studieren könnte, meinte sie "Nein, das könntest du nicht" und dann haben sie und Oma versucht mich davon zu überzeugen, dass das Unfug ist. Beide haben nie was in ihrem Leben erreicht und sind nur von ihren festgefahrenen Weltvorstellungen überzeugt, so yeah. Keine von den beiden hat irgendeine Ahnung von moderner Kunst und sind fest davon überzeugt, dass die Söhne Medizin oder Ingeneurwesen studieren müssen und nichts Anderes. Beide haben nur Kinder erzeugt und haben seitdem ihr Leben nur noch komplett abhängig vom Mann und den Söhnen gelebt, so richtig altmodisch halt und ziemlich zurückgebildet. Ihren Mist will ich mir nicht mehr anhören.

    Und es ist nicht so, als würde ich nie mit anderen Menschen reden, oder nie rauskommen. Ich bin ziemlich oft draußen und gehe zB Einkaufen oder Arbeiten..


    Zu Medizin: ich will erstmal weitermachen. Ich bin zu weit und hab zu viele Prüfungen hinter mir und am Ende hab ich halt irgendwas in der Tasche. Und es gibt viele Alternativen, es gibt auch Bereiche, wie die Pathologie, die sich viel mehr mit Forschung auseinandersetzen, da arbeiten die Ärzt*innen in ihren Büros, oder Rechtsmedizin, da kann ich auch keinem*er Patienten*in wehtun und vllt bessert es sich noch. Hab noch diverse Praktika zu erledigen und 2 Jahre Studium, da kann sich meine Einstellung noch ändern.


    Und danke für das Kompliment!

  • lol mein Leben ist eigentlich gut.


    Aber ich habe eine absolut irrationale Angst davor, allein zu sein. Es ist so weird. Ich habe ein gutes Umfeld, eine gute Familie, gute Freunde zu Hause und an der Uni, an der Uni selbst läuft es eigentlich auch. Und trotzdem, jedes Mal, wenn ich nach der Arbeit (ich arbeite neben der Uni bei einem Studierendenverein, atm fast 100%) nach Hause muss und alle anderen auch normal nach Hause gehen, versuche ich immer irgendwie, noch irgendeine gemeinsame Aktivität zu erzwingen, einfach weil ich Angst davor habe, alleine zu Hause zu sein. Bzw. ist es einfach so ein richtig kack Gefühl. Selbst wenn ich weiss, dass ich nicht besonders einsam bin, ganz im Gegenteil, hilft das nicht wirklich... Wenn ich am Abend so alleine zu Hause bin kann es richtig unangenehm sein. Ich schau dann einfach Netflix oder Youtube oder baue Modelle für D&D, einfach halt eine Aktivität, bei der ich mich selbst vergesse. Tbh, ich habe das Gefühl, dass es sich einfach sehr negativ auswirkt auf meine psychische Gesundheit in the long term.


    Jo I guess that's it. Einfach mal niederschreiben, eine Art Selbstreflektion. Cheers.

  • Hm... Es ist schon die Angst, etwas zu verpassen. Aber ich werde nicht ausgelassen, überhaupt nicht. Ich bin sogar meistens dabei, auch wenn es sich vielleicht „natürlicherweise“ nicht unbedingt ergeben würde. Eben, es ist eine irrationale Angst, die nicht die Realität widerspiegelt.

  • Ich zitier die Sache aus dem Introversion-Thema mal hier rein:

    Ich würde ja theoretisch sogar arbeiten, aber halt einfach nur in einem Teilzeit/Aushilfsjob, das reicht mir vollkommen. Aber alle haben immer so hohe Erwartungen an mich, welche ich eigentlich gar nicht erfüllen will. Ich sage da zwar immer, dass ich Germanistik studieren will und in einem Verlag arbeiten will, aber eigentlich ist das nur die einzige Ausrede, die mir einfällt. Letztens noch mit jemandem gesprochen, welcher selbst erst mit 26 angefangen hat zu arbeiten, dass ich mich ja mittlerweile mal ins Zeug legen müsste und meine Schule unnötig ist, ich finde ja eh keinen Job mehr, wenn ich nicht jetzt anfange zu suchen. Insbesondere meine Mutter immer "Oh ich bin ja so dumm, da bin ich aber froh, dass du studieren willst". Eigentlich drücke ich mich einfach nur davor, richtig arbeiten gehen zu müssen. Seit Jahren. Aber keiner versteht das, von meinem Freund heißt es zum Beispiel auch nur "Du hast einfach nur keine Arbeit die dir Spaß macht" aber das ist ja das Problem, mir macht nichts Spaß, zu dem ich gezwungen werde und zur Arbeit werde ich immer gezwungen.

    Außerdem macht mich noch mehr nervös, dass mein Freund jetzt für sich entschieden hat nur noch Home Office zu machen und ich deswegen auch nicht mehr diese paar Stunden alleine zu Hause bin. Es macht mich richtig fertig und laugt mich total aus, ich brauche diese paar Stunden am Tag einfach. Als ich ihn darauf angesprochen habe, kamen nur solche Sprüche wie "Ja wenn du alleine sein willst geh weg." "Geh in einen anderen Raum." "Hast du mich überhaupt noch gerne, du willst ja das ich weggehe?" so Gedöns e.e Like dafug, natürlich liebe ich dich aber nicht 24/7. Ist ja schön, dass er noch so verliebt in mich ist, irgendwo macht mich das natürlich auch glücklich, aber für mich ist es irgendwann nur noch nervig. Er wird allgemein in letzte Zeit wieder sehr anhänglich, weil ich mich mehr von ihm distanziere, weil wir einfach den ganzen Tag nicht mal einen Meter entfernt voneinander sitzen (unsere Schreibtische sind halt direkt nebeneinander), wenn ich nicht in der Schule bin.

    Zu der Sache mit deinem Freund: ich wohne mit meinem Bruder zusammen in einer 1-Zimmer-Wohnung. Wegen Corona sehen wir uns fast immer. Jeden Tag. Er ist früher fast jeden Tag rausgegangen, hat Sport gemacht oder hatte irgendwas in der Uni zu erledigen und ich auch, aber seit Corona (und einmal hatte er eine OP und blieb dann so 2-3 Wochen zu Hause) ist er fast nur noch zu Hause geblieben. Erst neulich hat er wieder angefangen Sport zu machen. Ich bin die ganze Zeit viel öfters draußen gewesen und hab zB gearbeitet (ich kaufe meistens auch die ganzen Sachen ein lol). Wir haben uns auch oft deswegen gestritten. Ich brauch auch öfters 2-3 Stunden alleine für mich zu Hause und es ist halt nervig, wenn das die andere Person nicht checkt oder nicht verstehen kann, aber tbh, kannst du dich zumindest glücklich schätzen, dass ihr mehr als einen Raum habt xD

    Es ist für mich halt das höchste Gut und ich will einfach nicht arbeiten. Q.Q Ich merke es immer wieder. Ich bin niemand der sich durch Arbeit definiert, aber ich habe keine andere Wahl, ich muss es tun sonst judgen mich alle. Das einzige was meine Eltern jedes mal konsistent gefragt haben, in den Monaten seitdem ich entlassen worde, ob ich denn endlich wieder abreiten kann. Aber warum? Mir fällt die Decke einfach nicht auf den Kopf, mir war nicht eine Sekunde irgendwie langweilig. Ich würde für Bedingungsloses Grundeinkommen einfach alles tun, habe mich bei so vielen Stundien angemeldet, welche das verteilen in der Hoffnung, dass ich da drunter lande. Aber Glück pff.

    Ich kenne das sehr gut. Ich bin auch ein Mensch, der viele Interessen und Hobbies hat, die sich zu Hause erledigen lassen. Mein Studium, dass mindestens 6 Jahren geht, wird vielleicht die letzte Phase in meinem Leben sein, in der ich noch das machen kann, was ich will, ohne mir große Gedanken wegen des Geldes zu machen (arbeite zwar als SHK, bekomme aber auch Bafög).

    Ich habe ähnliche Ängste wie du. Für mich ist ein Monat als Praktikant in der Klinik schon schlimm genug. Ich weiß gar nicht, wie die Leute dort von 9 bis kA 18 Uhr bleiben können. Als Assistenzarzt muss man auch mehrmals im Monat 24h Dienste absolvieren.

    Das einzige, worauf man sich dann noch freuen kann, ist das Geld. Da ich die Angst habe, dass ich später kaum Zeit mehr haben werde, hab ich mich jetzt schon von einem anständigen Leben verabschiedet (wonach ich mich aber eh nicht sehne, mich machen meine Hobbies schon glücklich, ich hab keine hohen Ansprüche am Leben ^^"), denn ich möchte in der Zukunft dann meinen Hobbies nachgehen, wenn ich von der Arbeit wieder zu Hause bin und mich mit meinen Interessen beschäftigen.

    Und meine Eltern haben mein Leben quasi schon selber vorgezeichnet: Arzt, dann Frau, dann Kinder und irgendwann Praxis. Was passiert, wenn ich was Anderes im Kopf habe, hast du vielleicht schon von mir gelesen. Dabei hab ich sogar meiner Mutter mal gesagt, dass ich kein Leben im Luxus anstrebe. Ich bin mit den wenigen Sachen, die mich glücklich machen, zufrieden.

    Ich kann dir keinen guten Rat geben, denn ich kann mir selber nicht wirklich helfen und ich weiß selber nicht, wie das bei mir in der Zukunft aussehen soll. Ich kann dir nur sagen, dass ich Ähnliches durchmache, aber ich versuche das Beste daraus zu machen und für mich wäre es ein großer Gewinn, wenn ich meine Zukunft am Ende so gestalten kann, wie ich es will und nicht wie andere Menschen es wollen. Versuch auf jeden Fall das zu machen, was dich glücklich macht, versuche aber auch irgendwo ein Kompromiss zu finden.

  • Happily


    Es stimmt aber schon auch, dass man viel mehr Bock auf Arbeit hat, wenn die einen Spaß macht und interessiert. Ich wär an so vielen Studien interessiert und manchmal setz ich mich in bestimmte Vorlesungen verschiedener Studiengänge, weil es mir Spaß macht da beim Vortrag zuzuhören. xD


    Das muss nicht sowas sein, aber irgendwas anderes wird dir auch Spaß machen.

    Ich meine für Übergänge hab ich auch kein Problem mit Verkauf, Büro und so für 20 Stunden, Kolleg*innen bzw Chef waren bisher auch ganz nett und so, aber auf ewig und Vollzeit wäre mir zu fad.


    Vielleicht musst du wirklich etwas finden, das dir mehr Freude bereitet und an dem du interessiert bist. Natürlich kannst du dich auch daheim genügend auslasten, aber da kommt es drauf an, ob man ein wirklich produktives Hobby hat, also nicht nur passiv konsumiert. Ist eben auf Dauer für die Psyche auch viel gesünder.


    Wenn aber dein Freund möchte, dass du Geld verdienst, was imo völlig legitim ist, weil Miete, Lebenskosten und bla, dann würdest du imo schon mehr davon haben, wenn du etwas findest, das dir Spaß macht.


    PS: Wenn du motivationslos bist, obwohl dich etwas eigentlich interessieren würde, kann das auch an einer Depression liegen. Kenn das auch von mir und es wäre schade, wenn du in deinem Leben deshalb deinen Interessen nie nachgehen würdest.

  • Ich bin grad am Ausflippen. Einige wissen hier wohl, dass ich Hörgeräte trage und nun möchte ich mir neue Passtücke machen lassen. Das Passtück ist das Stück was halt im Ohr steckt. Dabei wird halt mit einer Kombi Paste ein Abdruck des Ohres gemacht und aus diesem Abbild hat man eine Vorlage für due Herstellung eines Passtückes. Bis so ein Passtück dauert es meist länger als 1 Woche. So 2 Wochen meist. Das Problem ist bei mir, dass ich jetzt schon seit 2 Monaten Probleme habe mit den neuen Passtücken. Dutzende Male mussten sie neu gemacht werden. Ich bin am Verzweifeln. Ich bin auch dafür immer beim selben Akustiker, weil sie dort das richtige Material für die Passtücke haben und der Laden ist nicht um die Ecke. Früher gab es da auch immer wieder Probleme, aber sowas wie jetzt hatte ich noch nie. Werden die Leute dort immer inkompetenter? Beim linken Passtück haben sie sogar das alte Passtück eingeschickt und nun heute bekommen. Und wieder piept/pfeift es. Dabei haben sie das alte Passtück gehabt. Sie wollten schon das alte Passtück einschicken. Ich habe ja gesagt, dass das nicht geht, weil ich mit rechts höre und wenn es da beim neuen pfeift oder drückt usw.. dann kann ich zur Not auf das alte Passtück zurückgreifen. Und wenn sie selbst beim linken Passtück es nicht gebacken kriegen..oh nan ey ich bin so fertig. Ich laufe hier blau und heule.


    Ich verstehe das alles nicht. Aber auch wenn Menschen Fehler machen gibt es doch heutzutage Programme, die auch Passtücke 1 zu 1 nachbilden können. Da bekomme ich neue Passtücke und habe einfach so ein unwohles Gefühl, weil ich es anders in Erinnerung habe wenn es passt. Da muss es feste sitzen, das muss ich spüren. Aber jetzt ist es da zu lang, da zu kurz usw..orr ich könnte hier die Krise bekommen!


    Aber dafür ist der Thread da, um alles aus sich rauszulassen!

  • Argh. Ich bin gerade so wütend. Die Semesterpläne sind endlich draußen und ich habe ja nur noch ein Fach dieses Semester. ABER NATÜRLICH muss Frau Professor drauf bestehen, dass dieses eine Fach, was sie LOCKER online machen könnte, in Anwesenheit stattfinden soll. NATÜRLICH. Und NATÜRLICH im Gebäudekomplex B, wo sich die Fenster nicht mal komplett öffnen lassen.


    Ich bin nun einmal Risikogruppe. Eventuell hatte ich Corona schon, aber ich weiß es nun einmal nicht sicher. Und ich will es nicht riskieren.


    Ich finde es so unverantwortlich von der Frau, dass sie den Scheiß unter Anwesenheit machen will. Es ist keins der Fächer, die Anwesenheit irgendwie brauchen. :( Aber ich weiß auch, dass die kein Verständnis dafür hätte, wenn ich ihr sage: "Jo, Risikogruppe, ich kann nicht anwesend sein. Könnten Sie mir bitte wöchentlich schreiben, was gemacht wurde?"

  • Alaiya

    ,,Aber ich weiß auch, dass die kein Verständnis dafür hätte, wenn ich ihr sage: "Jo, Risikogruppe, ich kann nicht anwesend sein. Könnten Sie mir bitte wöchentlich schreiben, was gemacht wurde?",,




    “Wenn du nicht schießt, triffst du zu 100 % daneben.” - wayne gretzky




    Wenn du sie nicht fragst hast du verloren .

    Wenn du sie fragst hast du mindest eine chance von 0,1 % das sie ja sagt .



    Erkläre ihr einfach was eine Körperliche Gefahr es für dich und für andere wäre das du dort auftauchst . Du solltest es versuchen ! . Bitte sie dann gleichzeitig freundlich drum dir die unterlagen zukommen zu lassen weil du trotz des ganzen interessiert an ihrem Fach bist und gerne trotzdem die chance hättest . Alternativ fragst du ob jemand für dich mitschreiben kann und es dir geben kann .



    Als letzter Ausweg solltest du ihr respektvoll erklären was das Land sagt zu Risikogruppe . Ihr sowas unter die Nase zu reiben ist zwar nicht nett , aber ein muss .

    (zumindest ich hab erlebt das gerade Lehrpersonen Regeln und Gesetze unter die Nase zu reiben nur ärger mit sich bringt aber effektiv ist weil sie nichts dagegen machen können.

    Ich hab es erlebt als jemand aus meiner Abi Klasse einem Lehrer ein Gesetz zu benotung von Online Aufgaben unter die Nase hielt .



    Ich wünsche dir viel Erfolg

    When everything's lost, they pick up their hearts
    And avenge defeat
    Before it all starts, they suffer through harm
    Just to touch a dream

  • Als letzter Ausweg solltest du ihr respektvoll erklären was das Land sagt zu Risikogruppe . Ihr sowas unter die Nase zu reiben ist zwar nicht nett , aber ein muss .

    Kommt da aber auf das Bundesland an. Gibt auch welche die sagen du MUSST Präsenz machen, selbst wenn du ne Bescheinigung vom Arzt mit Attest hast. Deswegen bringt das leider nicht so viel, je nachdem wo Alaiya wohnt.

  • Nur ein kleiner Post, um kurz meine Gedanken niederzuschreiben:


    Fühle mich ziemlich leer. Es ist alles so langweilig. Versuche irgendwo auf Netflix oder auf Amazon Prime was zu finden, was mir gefällt, aber mich sprechen die meisten Filme und Serien nicht mehr an. Hab in letzter Zeit eben ziemlich viele Filme aus Südkorea geguckt, die mich, weil sie so anders waren, sehr faszinierten, aber mittlerweile bin ich die Liste mit den guten Filmen durch. #amLeben hab ich mir auch schon angeguckt (fand ich auch ganz ok und sehr amüsierend) und joa...

    weiß halt nicht, was ich machen soll. Es fühlt sich alles so sinnlos an. Muss halt immer abwarten, bis eine neue Folge "The Boys" kommt, oder ein neues Kapitel AoT oder One Piece, lol. Ich mag gute Horror-Filme, aber da bin ich ebenfalls so gut wie alle gute Filme durch, sehe auf den o.g. genannten Streaming-Services nur Horror-Filme, wo ich weiß, dass sie nicht gut sind und die möchte ich nicht schauen.


    Mein Bruder ist die ganze Zeit zu Hause :ugly: gestern hat er bis 12 Uhr mittags geschlafen (er schläft früher als ich ein und wacht später auf) und dann hat er abends nochmal geschlafen, ist dann nachts aufgewacht und bis morgens wach geblieben. Sonst hat er gestern nichts gemacht. Ich hab ihm gesagt, dass ich es blöd finde, dass er die ganze Zeit nur schläft. Wie ich ein anderes mal erwähnte, gehe ich auch immer die ganzen Sachen einkaufen (aus Ablenkung und damit ich mich mit etwas beschäftigen kann). Er kümmert sich selten darum und wenn er was kauft, dann wenig Zeug (vor allem ungesundes Zeug: Cola, Energy Drinks etc), das nervt mich im Moment auch sehr, weil oft hab ich das Gefühl, dass er nicht darüber nachdenkt, was wir essen sollen, oder was wir zu Hause an Lebensmitteln brauchen und er probiert nie neue Sachen aus. Es ist immer die gleiche Pizza, die gleiche Cola und der gleiche Energy Drink, den er kauft..

    Kennt ihr den Film "The Lighthouse"? Zwei Männer auf einer kleinen Insel, die den Verstand verlieren? Ich fühle mich bei meinem Bruder eben so. Wir zanken uns oft wegen Kleinigkeiten und wir sehen uns fast 24h am Tag. Und er ist so kindisch und sehr kritikunfähig. Er zeichnet ab und zu was und wenn ich was sage, greift er mich sofort an, aber wir verstehen uns trotzdem sehr gut und machen die ganzen Zeit Scherze.


    Bei meiner SHK Stelle sind auch einfach mal die Server im gesamten Klinikum ausgefallen (irgendwie gehackt und wird wohl Wochen dauern, bis alles wieder normal ist) und ich kann nicht mehr arbeiten und als ich nach Arbeit gefragt habe, kam nur eine Antwort, die mir überhaupt nicht weitergeholfen hat. Keine Ahnung wie ich da jetzt arbeiten soll. Denen bin ich eh egal anscheinend xD Möchte dort nicht mehr arbeiten und warte nur darauf, dass mein Vertrag da zu Ende geht, weil ich finde die Stelle dort sehr demotivierend.


    Auf Youtube gehe ich manchmal auf einige meiner lieblings-Youtuber, aber manchmal haben die kein neues Video hochgeladen, oder das Video interessiert mich nicht.


    Hab auch letztens mein privates Konto auf Insta deaktiviert, weil alles so sinnlos und langweilig ist. Mich interessieren die Bilder und Stories meiner Kommilitonen schon lange nicht mehr und ich habe nicht mehr darauf geklickt, oder was geliked, weil es ist halt immer wieder irgendein "hallo, ich mache hier Urlaub und ich schreibe hier einen tollen, inspirierenden Copy-Paste Text aus Google"-Bild, oder so eine "sUnSeT lOvErS"-Story.


    Aber es bessert sich bald!! Mein Bruder fährt am Sonntag weg und ich bin 2 Wochen komplett alleine zu Hause :ahahaha::ahahaha: Freu mich schon riesig, weil endlich mehr Space für mich und ich kann mir Serien und Webdramas aus Südkorea laut auf dem großen Bildschirm angucken :grin: und in 2 Wochen fängt mein Praktikum an, da hab ich dann auch was zu tun.


    Ansonsten läuft mein Online-Sprachkurs noch, aber das ist mittlerweile auch ziemlich viel geworden, die Lehrerin geht die Sachen ziemlich schnell durch und ich schaffe es nicht, alles mitzuschreiben und dann fällt noch mein Internet dauernd aus und mein Mikrofon funktioniert nicht und wenn ich den Laptop von meinem Bruder ausleihe, heult er rum :hmmmm:


    Fazit: Ich versuche mich irgendwie abzulenken! Besonders abends und nachts geht es mir schlechter, aber ich finde nichts, womit ich die letzten paar Stunden vor dem Einschlafen genießen kann und mein Bruder geht mir auf die Nerven xD


    Manchmal hab ich das Gefühl, dass das alles wegen Corona ist. Hab mich früher nie so gefühlt und ich war nie so drauf. Ich weiß selber nicht mehr, was ich wirklich will und wer ich bin.

  • darklurker


    Kenne solche Phasen.. bei mir sind es entweder immer solche gewesen, oder Phasen in denen ich mir etwas mehr Lange Weile gewünscht hätte^^ Mein leben scheint irgendwie nie in Balance zu verlaufen.. immer das eine oder das andere Extrem.


    Aber gehen wir mal auf die langweiligen Phasen ein.

    Dieses "verdammt, ich finde nichts mehr auf Netflix" Ding, ist ne Katastrophe.. nicht weil man nix mehr auf Netflix findet, sondern weil dir in dem Moment klar wird, dass dein Leben stagniert weil nichts mehr auf Netflix zu finden ist.. Spätestens in dem Moment sollte man umdenken.. Ja ich weiß, leichter gesagt als getan.


    Ich war noch nie der große Partymensch, Frauenheld, oder bin ständig auf Achse.. Aber in diesen Momenten sollte man sich überlegen ob man nicht mal über seinen Schatten springt und einfach mal rausgeht.. selbst wenn sich was in dir dagegen sträubt.. ich kenn das nur zu gut.. Ruf mal alte Freunde an, ob sie Bock haben was zu machen.. such dir ein Date oder geh einfach mal in ne Bar oder so.. so unnatürlich wie sich das auch anfühlt.. (halten wir das mal allgemeingültig.. zu Corona-Zeiten natürlich ungleich schwieriger^^)


    Selbst Online Bekanntschaften können helfen aus so einem Loch zu kommen. Wenn ein paar mal am Tag das Handy klingelt und du ne nette Nachricht drauf hast, hebt das gleich die Stimmung^^ Und daraus kann ja auch eine RL Freundschaft werden.. Lange Rede kurzer Sinn.. ich halte soziale Kontakte in solchen Lebensphasen für ziemlich wichtig.


    Denn wie gesagt.. wenn man ein Problem hat, weil man Netflix durch hat.. hat man ein Problem^^


    Wie is das denn mit deinem bruder? Musst du mit ihm zusammen leben? Aus finanziellen Gründen oder so?

  • Jolt


    Du hast mich etwas missverstanden: ich bin Netflix nicht "durch", sondern meiner Liste an guten Filmen aus Südkorea, die ich alle auf einer anderen Plattform gesehen habe. Auf Netflix guck ich ehrlich sehr selten was. Seit Anfang August hab ich mir da glaub ich nur einen einzigen Film angeguckt und 2 Folgen "Umbrella Academy", der war mir aber zu langweilig.

    Mein Problem ist nur, dass mich im Moment nichts von dem Programmen anspricht, ich aber gerne irgendeinen Film finden möchte, den ich zu später Stunde genießen kann ^^"



    Ich war noch nie der große Partymensch, Frauenheld, oder bin ständig auf Achse.. Aber in diesen Momenten sollte man sich überlegen ob man nicht mal über seinen Schatten springt und einfach mal rausgeht.. selbst wenn sich was in dir dagegen sträubt.. ich kenn das nur zu gut.. Ruf mal alte Freunde an, ob sie Bock haben was zu machen.. such dir ein Date oder geh einfach mal in ne Bar oder so.. so unnatürlich wie sich das auch anfühlt.. (halten wir das mal allgemeingültig.. zu Corona-Zeiten natürlich ungleich schwieriger^^)


    Selbst Online Bekanntschaften können helfen aus so einem Loch zu kommen. Wenn ein paar mal am Tag das Handy klingelt und du ne nette Nachricht drauf hast, hebt das gleich die Stimmung^^ Und daraus kann ja auch eine RL Freundschaft werden.. Lange Rede kurzer Sinn.. ich halte soziale Kontakte in solchen Lebensphasen für ziemlich wichtig.

    Ich habe nicht viele Kontakte und die meisten Leute aus meiner Uni sind nur Leute, die ich halt kenne, aber mit denen ich sonst sehr wenig was zu tun habe. Mit allen davon hab ich kaum was in Common, die interessieren sich alle für komplett andere Dinge. Ich habe im Laufe meines Studiums bis jetzt nur wenige Leute kennengelernt, mit denen ich mich wirklich gut unterhalten konnte. Mit einer Person hab ich über alles geredet, aber ich hab mich mit ihm im April gestritten (hab ich mal erzählt). Und die anderen haben alle schon ihre festen Freundeskreise. Ich kann da nicht einfach mal anschreiben und fragen "hey, wollen wir was machen?". Das wäre sehr komisch, weil es so plötzlich kommt. Und viele sind irgendwie asozial, also ein Kumpel von mir arbeitet im Institut, wo ich meine SHK Stelle habe und wenn ich den mal anschreibe, kommt immer so eine kalte Nachricht zurück und als ich dem ein Musikvideo, welches mir gefällt, geschickt habe, hat er es einfach ignoriert bzw. nicht geantwortet. Trotzdem hat er mich letzte Woche gefragt, ob wir Paintball spielen wollen, da hab ich ja gesagt, aber ist dann doch nicht passiert.

    Kenne auch eine aus dem Sprachkurs, aber die hat auch immer Tage gebraucht, um auf meine Nachricht zu antworten, obwohl sie die ganze Zeit online ist.

    Ich trau mich echt nicht andere Leute anzuschreiben. Die meisten machen wahrscheinlich auch Praktika, oder sind mit ihren festen Freund*innen irgendwo reisen, oder unternehmen was zusammen.

    2 Online Bekanntschaften habe ich, aber mit der einen spreche ich nie, wir treffen uns nur ein paar mal im Jahr und mit der anderen treffe ich mich so einmal in der Woche online.

    Ansonsten war ich noch nie in einer Bar. Ich wurde aufgezogen, keinen Alkohol trinken zu dürfen und ich verzichte weiterhin darauf, Alkohol zu trinken. Und wenn ich das Wort Bar höre... nein, das ist nichts für mich.

    Was sich ändern kann, ist dass ich im Laufe der nächsten Woche Leute durch mein Praktikum kennenlerne und vielleicht kann sich da was entwickeln.


    Wie is das denn mit deinem bruder? Musst du mit ihm zusammen leben? Aus finanziellen Gründen oder so?

    Wir studieren das gleiche Fach an der gleichen Uni und teilen uns so die Miete, ist eigentlich ganz praktisch. Nur ist eben die Wohnung klein und wir beide sind ziemlich oft zu Hause.

  • Mein Problem ist nur, dass mich im Moment nichts von dem Programmen anspricht, ich aber gerne irgendeinen Film finden möchte, den ich zu später Stunde genießen kann ^^"

    Weil mir ein solches Problem völlig fremd ist und ich Netflix nicht habe/brauche/bezahlen will... vielleicht liest du einfach mal ein Buch? :unsure:

    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Ich kann da nicht einfach mal anschreiben und fragen "hey, wollen wir was machen?".


    Warum solltest du das nicht können?


    Ansonsten war ich noch nie in einer Bar. Ich wurde aufgezogen, keinen Alkohol trinken zu dürfen und ich verzichte weiterhin darauf, Alkohol zu trinken. Und wenn ich das Wort Bar höre... nein, das ist nichts für mich.


    Würde "Bar" jetzt nicht unbedingt mit krassen Parties, Saufen und lauter Musik assoziieren. Gibt sehr gemütliche Bars, die in den meisten Fällen auch sehr gute nicht-alkoholische Cocktails anbieten (die erst noch günstiger sind). Generell sind jetzt (Ausnahmen gibt es natürlich) Bars im gemütlichen Beisammensein auch nicht unbedingt der Ort, wo sich die Leute komplett abschiessen, darüber würde ich mir jetzt nicht viele Gedanken machen wenn ich du wäre.

  • Du hast mich etwas missverstanden: ich bin Netflix nicht "durch", sondern meiner Liste an guten Filmen aus Südkorea, die ich alle auf einer anderen Plattform gesehen habe. Auf Netflix guck ich ehrlich sehr selten was

    Na klar.. niemand is da wirklich "durch". Wenn eben alles weg ist das einen anspricht^^ Und Netflix ist für mich ein Überbegriff für streaming.. so wie bei Tempos ;)

    Ich habe nicht viele Kontakte und....

    Ja.. weiß ich, bzw. dachte ich mir schon. Ging mir auch so. Aber so seltsam wie du glaubst ist es garnicht Leute anzuschreiben mit denen du länger keinen Kontakt hattest. Wenn sie dich mögen freuen die sich sicher sogar. Und ansonsten.. wie gesagt .. einfach mal neue Bekanntschaften knüpfen. Das geht ja heute dank des Internets wirklich einfach.. Ich hab den Begriff ja im ersten Post schon benutzt, weil mir klar ist, dass es sich "unnatürlich" anfühlt.. Aber wenn dein Leben dir so wie es ist auf den Keks geht, oder dich langweilt, dann müssen neue Akzente her.


    Weil mir ein solches Problem völlig fremd ist und ich Netflix nicht habe/brauche/bezahlen will... vielleicht liest du einfach mal ein Buch? :unsure:

    Keine Diskussion über moderne Medien ohne dass einer "BUCH!!" in die Runde wirft XD Ja.. Bücher sind auch toll.. aber dafür ist ja nicht alles was es nicht schon im Mittelalter gab automatisch Mist.


    Würde "Bar" jetzt nicht unbedingt mit krassen Parties, Saufen und lauter Musik assoziieren.

    Jo, das. Außerdem kannst du Bar auch mit allem anderen ersetzen was dir Bock macht.

  • Keine Diskussion über moderne Medien ohne dass einer "BUCH!!" in die Runde wirft XD Ja.. Bücher sind auch toll.. aber dafür ist ja nicht alles was es nicht schon im Mittelalter gab automatisch Mist.

    Was ist am Filme ansehen bitteschön modern? Die Methode der Übertragung ändert am Ende nichts daran, dass es nur ein Film bzw. Serie ist. Und wo habe ich gesagt, dass es Mist ist? Es klang halt im Text so, als wäre das irgendwie auf Dauer nicht die Lösung. Mir ist das ansonsten Wurst, ich will niemanden umerziehen. :haha:

    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Was ist am Filme ansehen bitteschön modern? Die Methode der Übertragung ändert am Ende nichts daran, dass es nur ein Film bzw. Serie ist.

    Doch klar. Neben der Übertragungsmethode ändert sich ja auch der Weg zu konsumieren. Allein die Dosis macht da einen großen unterschied finde ich. Und wie gesagt doch, der Übertragungsweg spielt definitiv eine Rolle. Sonst wäre das Forum hier, ja auch nicht moderner als eine .. öhhh.. Brieffreundschaft mit viel zu vielen Teilnehmern :D