Summer Season 2018

  • Grand Blue
    Erster Comedy diese Season. Sieht immer noch stark nach AOTS aus. Humor und Charaktere sind top, jede Sekunde dieses Animes ist unterhaltsam.


    Ohja, super Mix von Setting und Charakteren.

    Definitiv Anime der Season, egal ob jmd was anderes behauptet oder nicht. Ist einfach eine feststehende Tatsache.


    Boku no Hero Academia 3
    Braucht man eigentlich nicht viel zu sagen. Finde diese Staffel deutlich besser als die zweite. Die "Prüfung", die gerade läuft ist echt interessant und ich frag mich, wie Bones es schafft dauerhaft so eine hohe Qualität zu halten.

    Hier würde ich nicht zwingend Bones die Prämie einheimsen lassen.

    Die Grundlage ist der Manga und an diesen halten sie sich perfekt, schmücken es für bewegte Bilder aus, wodurch ein guter Flow entsteht und es nicht übertrieben langweilig wird indem man irgendwelche Filler einfügt.


    Die Frage ist, kann Bones die Qualität beim Film halten??


    Und, es wird noch überraschender, die Prüfung ist cool.

  • tbh finde ich gerade die aktuelle arc von BnHA recht schwach, es wird offensichtlich geillert, weil man die license exams strecken will. Außerdem finde ich, dass man dem Desgin der Backgroundcharaktere und generell der Qualität von Szenen mit vielen Personen im Bild ansihet, das hier schon short curs genommen wurden.

    Es ist halt ne transition arc, von daher fände ichs besser, wie würde lieber kurz als lang gehalten, Bones möchte aber recht offensichtlich mit einem bstimmten plot point enden und noch nicht die nächste arc anfangen, wie es scheint. Ist halt ein Manko des 2cour formats, aber trotzdem hätte ich mir hier ein bisschen mehr gewünscht. Der erste cour war halt gut und hatte Hähepunkte, daran fehlt es aber zu zeit doch sehr.


    Beim Film wird Bones mit Sicherheit gute Arbeit leisten und auch bessere als im TV anime. Ich geh den Film am 28. gucken, dann kann ich gern Rückmeldung diesbezüglich geben. Es würde mcih aber stark wundern, wenn sie gerade and er Kinoproduktion gespart hätten.



    Btw. find ichs auch interessan, dass hier keine Sau Asobi Asobase guckt. Imo beste comedey der season. Keine Ahnung, was da der Plebfilter ist, aber srsly besser als Säufercomedy oder möchtegern Kaiji S3.

  • Btw. find ichs auch interessan, dass hier keine Sau Asobi Asobase guckt. Imo beste comedey der season. Keine Ahnung, was da der Plebfilter ist, aber srsly besser als Säufercomedy oder möchtegern Kaiji S3.

    Hai hai, ich schaue Asobi Asobase!

    Und muss sagen, dass ich nach meiner anfänglichen Unsicherheit ziemlich schnell Gefallen daran gefunden habe und es auch recht schnell Grand Blue vorgezogen habe. Letzteres habe ich nach Folge 2 aber auch nicht wirklich weitergeschaut, wobei ich Folge 2 auch weitaus schwächer als die Erste fand.

    Asobi Asobase hat mich dafür richtig mit dem Humor gepackt und die Mädels mit ihren Ticks (und auch die Nebenchars) sind sehr, sehr amüsant.


    Zu den anderen Serien, die ich schaue, werde ich später was schreiben/diesen Post editieren, sobald ich bei allem wieder up to date bin :3

  • Halbzeit, daher schreib ich mal was zu den Anime, die ich derzeit schaue.

    Shoujo☆Kageki Revue Starlight
    (2 Folgen geschaut): Definitiv im Hinblick auf Audio und Bild das Highlight der Season, sehr guter Soundtrack, geniale Storyboards und hervorragende Animationen machen diesen Anime, wie ich erwartet hab, auch zum sicheren und klaren AotS. Hab zwar bisher zwei Folgen gesehen, aber die war schon extrem gut. Es geht ums Theaterspiel und genauso ist es auch inzeniert, es ist ein großartiges Spektakel. Jedenfalls im letzten Viertel der Folgen. Davor gibt es eher Slice of Life, den ich aber auch recht nett finde und der sich sehen lassen kann. Wer Utena gesehen hat, kann sich hier auf was Ähnliches freuen, man merkt deutlich den Einfluss von Ikuhara auf den Regisseur Furukawa Tomohiro. Was jedoch nicht heißt, dass es irgendwie nur ein billiger Ikuhara- oder Utena-Abklatsch wäre, Furukawa scheint eher noch ein besserer Ikuhara zu sein. Bei Ikuhara kommt man manchmal bei der Story nicht wirklich hinterher, dies ist hier besser. Dass Hidive seine schlechteste Englisch-Übersetzerin (deutsche Untertitel gibt es nicht) an die Serie gesetzt hat, ist nur etwas schade, aber gibt zum Glück Fansubs :x. Und natürlich bin auch irgendwie bei dem Titel, der mir am besten gefällt, am weitesten zurück :V. 9/10


    Happy Sugar Life (6): Meine Nummer 2 der Season. Die erste Folge war noch recht langsam vom Pacing her, aber ab der 2. gibt man dafür umso mehr Gas. Finds zwar immer noch schade, dass man am Anfang nicht etwas getrollt hat und den Eindruck erwecken wollte, alles wäre ganz harmlos, aber na ja, ansonsten ist die Adaption eigentlich doch recht gut. Nur die erste Folge hat vielleicht noch ein paar Probleme, dass da einfach nicht so viel Interessantes passiert, aber dies bessert sich dann nachdem die Charaktereinführung abgeschlossen ist und mit dem höheren Tempo ab Folge 2. Wie auch der Manga ist der Mix aus lustigem extremen Edge und süßem Yuri einfach superunterhaltsam. 7,5/10

    Planet With (7): Bleibt ein interessanter Anime, der vorallem mit seinem Storyverlauf punkten kann. Mir gefällt auch das Pacing recht gut. Dazu noch die Absonderlichkeit wie die Designs von diesen Riesenobjekten oder die Katze, die ich vorher ja schon angesprochen hab, was sich aber alles doch recht gut in die Welt einfügt. Gerade Folge 6 war auch von der Actionseite her recht nett anzusehen, na ja, den übersteuerten Sound muss man aber wohl eher negativ anmerken. 7/10

    Hataraku Saibou (7): Ziemlich gut und auch annährend (so gut wie es eben in einem Anime geht) designt, bringt diese Anime einem den menschlichen Körper näher. Den episodischen Folgen fehlt zwar irgendwie ein bisschen mehr Tiefgang an der ein oder anderen Stelle oder so was, aber dieser mit Sicherheit vom japanischen Bildungsministerium mitfinanzierte Anime ist trotzdem recht nett anzuschauen. (Und die Thrombozyten-Lolis sind einfach verdammt süß, hoffe sie kommen mal demnächst wieder vor.) 7/10


    Overlord 3 (6): Hab am Seasonanfang noch schnell S2 geschaut und Teile von S1 gerewatched, so dass ich nun mir auch die dritte Staffel genüsslich ansehen kann. Abgesehen von der ersten Folge, die etwas seltsam und quasi Filler war, macht es eigentlich genau da weiter, wo die zweite Staffel aufgehört hat. Mit dem ersten Arc bin ich aber nicht wirklich vollends warm geworden, auch wenn ich ihn jetzt nicht schlecht fand. Der zweite wirkt dafür interessanter. Ich mag allgemein diese Besonderheit des Anime, bei der sich eher auf die Welt bzw. bestimmte Charaktere und deren Leben in dieser konzentriert wird, statt z.B. auf den MC. Dadurch wirkt auch die Welt einfach lebendiger. 6,5/10


    Shingeki no Kyojin 3 (5): Einerseits mag ich ja solchen Politikshit, andererseits hab ich bisher die Serie vor allem eher wegen der Action mit passender Sawano-Musik genossen, daher bin ich etwas zweigeteilt, was ich von der aktuellen Staffel halten soll. Selbiges gilt fürs Pacing, es ist schon ziemlich schnell, aber bisher hatte SnK auch eher Probleme damit, dass alles zu langsam war und nichts passierte. S2 fand ich zwar bisher noch etwas besser, aber ich finde, die dritte Staffel ist auch okay, etwas besser als die erste sogar vielleicht. Das neue OP finde ich irgendwie etwa unpassend, aber na ja, egal, die Musik ist zwar nicht so meins, aber schlecht aussehen tut es nicht. Dass die neue Staffel allgemein besser aussehen würde als die vorherigen, davon hab ich aber ehrlich gesagt nicht gemerkt. Klar, es sieht besser als das Ende von S2, was teils eine Diashow war, aber Ende und Anfang einer Staffel kann man ja auch nicht vergleichen. Im Gegenteil hatte man hier auch schon recht viel an Standbildern, auch wenn die Action natürlich recht nett anzusehen ist. Wobei es von der auch bisher nicht allzu viel gibt. 6,5/10


    Banana Fish (4): Es ist ganz nett, aber reißt mich jetzt nicht mit. Positiv kann man aber anmerken, dass die Adaption recht gut gelungen ist. Vorallem das ganze Setting in die heutige Zeit zu versetzen, da der Manga ja schon etwas älter ist, wurde eigentlich ganz gut gemacht. 6,5/10


    Dramebado Hanebado (8): Eher Drama als Sportanime und ich warte die ganze Zeit darauf, dass das Drama mal weniger wird. Es ist halt einfach auch nicht gut, das Drama ist viel zu übertrieben und viel zu viel und alles wird auch immer mit extrem dramatischer Hintergrundmusik untermalt. Darunter leidet auch der eigentliche Sport, wirklich viel Spannung kam da nicht auf oder war mitreißend bisher, vor allem wurde auch kaum wirklich gespielt. Der Sport in Sportanimes muss Spaß machen, dies ist hier leider nicht der Fall. Am Anfang fand ich den Anime noch richtig gut, war zwar auch da einfach zu viel Drama, gleich bei zwei Charakteren irgendwas ohne, dass man die Charaktere erst mal richtig kennt, war einfach zu viel, aber es war dann doch alles recht gut inszeniert und der Anime sah gut aus. Jedoch selbst letzteres hat etwas nachgelassen. Aber die MC als Psycho ist zumindest unterhaltsam, wenn auch auf andere Art als ich eigentlich von dem Anime erwartet habe. Was den Fanservice angeht, seh ich bei Hanebado nicht mal wirklich was davon. Und das, was es gab, wie z.B. Szenen während des Umziehens in der Kabine fand ich recht subtil und sich gut einfügend. Na ja, Potenzial ist eigentlich da, daher recht schade, dass der Anime dieses bisher nicht wirklich zu nutzen weiß. 6/10


    Grand Blue (6): Ganz nette Comedy, allerdings mit einem teils doch sehr stumpfem Humor. Besser produziert könnte die Serie auch sein, hier bewahrheiten sich meine Bedenken dann doch eher als bei Happy Sugar Life. Die Charakterbeziehungen finde ich teilweise auch nicht wirklich so gut ausgearbeitet und mit den Charakteren selbst bin ich auch nicht vollends zufrieden. Am Ende kommt es wohl bei der Serie wohl auch darauf an, ob einem der Humor liegt, kenne auch einige, die finden den komplett langweilig und überhaupt nicht witzig. Ich mags aber, auch wenn leider nicht das Meisterwerk ist, das man bei den Bewertungen zum Manga erwarten könnte. 6/10


    Asobi Asobase (7): Wenn ich die Serie nicht mit jemand anderem zusammen schauen würde, hätte ich es wohl gedroppt, aber das wäre mittlerweile sogar fast schade, da ich den Anime inzwischen sogar ganz okay finde. Die erste Folge war noch wirklich meh, die zweite sterbenslangweilig, die dritte auch nicht so viel besser, aber die letzten 3-4 Folgen sind nun doch recht unterhaltsam. Es haut mich zwar noch immer nicht von den Beinen, aber so kann es gerne weitergehen. Also Omoshiroi , ich schau den Anime zwar, aber so gut wie du finde ich ihn nicht.^^ 5,5/10


    Tenrou: Sirius the Jaeger (2): Ich bin mir zwar noch nicht sicher, ob ich die Serie wirklich weiterschaue, aber ich schreib mal trotzdem was dazu. Der größte Pluspunkt des Animes dürfte wohl auf der visuellen Seite liegen, auch wenn es nicht an Starlight rankommt, sieht es doch recht schick aus und ist visuell für mich wohl auch sogar auf Platz 2 der Season. Aber das war es auch im Grunde. Die Story ist ziemlich meh aufgebaut, man weiß entweder nicht, wodrum es nun wirklich gehen soll oder es ist einfach nicht sonderlich interessant. Und die Charaktere scheinen auch eher zu nerven als, dass ich sie jetzt gut finde. 5,5/10


    Satsuriku no Tenshi (7): Es hat seine Momente, aber als lustige Edge-Show hingt es weit hinter Happy Sugar Life her. Aber ich muss Rider hier klar widersprechen, die Stimme des Sensenmannes ist eines der besten Aspekte der Show, passt auch gut zum Charakter. Basieren tut die Serie ja auf einem RPG-Maker-Spiel und dies merkt man auch wirklich extrem, was einerseits irgendwie lustig ist, andererseits aber klar gegen eine gut gemachte Adaption spricht. Na ja, auch allgemein ist die Serie eigentlich ziemlich shit, kann aber zumindest etwas unterhalten. 4/10


    Von den meisten anderen Anime hab ich eigentlich auch wie jede Season in die erste Folge reingeschaut, aber da fand ich, abgesehen halt von dem, was ich oben jetzt aufgelistet hab, alles ziemlich schlecht (Gut, Satsuriku ist auch schlecht, obwohl ich es schaue xD). Größte Enttäuschung ist wohl Chio-chan, da werd ich dann, falls ich mal Lust auf die Serie haben sollte, vielleicht auch eher zum Manga greifen. So was wie High Score Girl hingegen kann man wohl eher gut finden, wenn man die Spiele alle kennt. Ich bin dafür vielleicht etwas zu jung und fand die erste Folge ehrlich gesagt nur langweilig. Allgemein finde ich die Season aber auch nicht wirklich gut, wird dann hoffentlich nächste wieder besser.

    Da über den MHA-Film geredet wurde, ich schaue die Serie und daher auch den Film zwar nicht, aber meine, ich habe gehört, dass Nakamura Yutaka recht viel darin animiert haben soll. Wem das jetzt nichts sagt, das ist der Kerl, der im Grunde die wirklich besten Action-Animationen zeichnet, hat auch schon einiges bei der Serie gemacht.

    Und äh, ich lass mal das Ending weg, da ich da bisher noch keins so wirklich hab, aber nehm dafür mal zwei OPs:
    Best Opening gesanglich: Overlord 3
    Best Opening visuell: Hanebado
    Best Girl/Boy: Die Thrombozyten aus Hataraku Saibou :D
    Ansonsten gibt es bei Starlight sicher auch noch einige die Chancen auf best girl hätten, aber dafür muss ich den Anime wohl erst mal weitersehen:

  • Tenrou: Sirius the Jaeger (2): Ich bin mir zwar noch nicht sicher, ob ich die Serie wirklich weiterschaue, aber ich schreib mal trotzdem was dazu. Der größte Pluspunkt des Animes dürfte wohl auf der visuellen Seite liegen, auch wenn es nicht an Starlight rankommt, sieht es doch recht schick aus und ist visuell für mich wohl auch sogar auf Platz 2 der Season. Aber das war es auch im Grunde. Die Story ist ziemlich meh aufgebaut, man weiß entweder nicht, wodrum es nun wirklich gehen soll oder es ist einfach nicht sonderlich interessant. Und die Charaktere scheinen auch eher zu nerven als, dass ich sie jetzt gut finde. 5,5/10

    Ich muss sagen, dass ich speziell das so überhaupt nicht nachvollziehen kann :O

    Ich habe genauso weit geschaut wie du, wenn die 2 da oben für die Folgenanzahl steht, und für mich ist Tenrou zusammen mit Mo Dao Zu Shi bisher DER Anime der Season. Ich mag das Setting, es ist alles schön geheimnisvoll gehalten, man weiß noch nicht richtig, wo das alles hinführt und die Kämpfe sind meiner Meinung nach sehr gut strukturiert; ich zumindest hatte sehr viel Freude daran, die Kämpfe anzusehen und Yuliy ist ein toller Hauptcharakter x3 Gut, dass bei all seinen Taten ein bisschen durchschwingt, dass es ihm egal zu sein scheint, was mit seinem Leben passiert, lässt mich Schlimmes erahnen, dennoch gehört Tenrou als Gesamtpaket mit zu meinen Favoriten *^*



    Best Girl/Boy: Die Thrombozyten aus Hataraku Saibou :D

    Da stimme ich dir aber definitiv zu :D



    Verlierer der Season ~

    Ich muss zugeben, ich habe nicht alles geschaut, was ich mir vorgenommen habe bisher, da gewisse andere Anime ein bisschen dazwischen geraten sind. Was ich aber schon mal sagen kann, und da wird BlackLatias mir beipflichten, ist, dass Senjuushi definitiv DER Anime zum Zusammenschauen und drüber amüsieren ist. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, um zu beschreiben, was bei dieser Serie alles falsch gelaufen ist... Der Zeichenstil ist stellenweise sehr simpel gehalten und wirkt, als hätte ein Kind die Gesichter gezeichnet; Charaktere werden gefühlt zehn Sekunden lang einfach mit offenem Mund gezeigt, ohne dass sie etwas sagen, und wenn, ist es auch nicht gerade ansehnlich; die Charaktere sind durch und durch... unfassbar in allem, was sie tun, sehr schablonenhaft und gefühlt tun sie einfach das, was in der Situation gerade erforderlich ist, ohne wirklich eine eigene Persönlichkeit zu haben; die Motive der Handelnden sind lächerlich und entziehen sich teilweise jeglicher Logik; man weiß NICHTS von dem, was die eigentlich vorhaben oder wieso sie das tun, was sie tun, und es scheint trotzdem keinen zu stören;

    and the list goes on.

    Wenigstens kann man sich darüber amüsieren, aber zu mehr taugt es dann doch nicht :'D

  • Ich habe genauso weit geschaut wie du, wenn die 2 da oben für die Folgenanzahl steht, und für mich ist Tenrou zusammen mit Mo Dao Zu Shi bisher DER Anime der Season. Ich mag das Setting, es ist alles schön geheimnisvoll gehalten, man weiß noch nicht richtig, wo das alles hinführt und die Kämpfe sind meiner Meinung nach sehr gut strukturiert; ich zumindest hatte sehr viel Freude daran, die Kämpfe anzusehen und Yuliy ist ein toller Hauptcharakter x3 Gut, dass bei all seinen Taten ein bisschen durchschwingt, dass es ihm egal zu sein scheint, was mit seinem Leben passiert, lässt mich Schlimmes erahnen, dennoch gehört Tenrou als Gesamtpaket mit zu meinen Favoriten *^*

    Dass man noch nicht so richtig weiß, wohin es geht, ist halt hier bei dem Anime etwas, was mich eher stört. Das Setting finde ich jetzt auch nicht wirklich interessant, Vampire, eine Organisation, die gegen sie kämpft und das alles spielt im 19. oder 20. Jahrhundert (weiß jetzt nicht mehr wann genau). Aus dem letzten kann man vielleicht noch einiges machen, aber das war mir bisher zu wenig, um wirklich mein Interesse zu wecken, den Rest find ich eher langweilig. Oder eher, der Anime hat es nicht geschafft, mich wirklich neugierig darauf zu machen, das World Building von Sirius könnte, finde ich, besser sein. Auf irgendeinen Konflikt mit dem Bruder des MCs hab ich auch nicht wirklich Lust, das war mir auch etwas zu plötzlich, dass da was in der Richtung auftaucht, und die Story die sich irgendwie in meinem Kopf abspielt, wie das weitergeht, lässt mich irgendwie eher dummes erahnen oder etwas, was ich schon häufig gesehen hab. Um die Charaktere (und die Serie allgemein) genauer bewerten zu können, müsste ich wohl den Anime weitschauen, bisher jedoch mag ich die Charaktere einfach (noch) nicht oder sie sind mir egal, auch das ist was, was ich nach 2 Folgen nicht mehr erwarte. Ja, die Zahlen in den Klammern stehen für die Folgen.^^ Aber du hast recht, die Kämpfe sind nice.^^



    Ansonsten hab ich nun auch noch die Kase-san OVA gesehen. Der Anime folgt der Beziehung der beiden Hauptcharaktere, indem bestimmte Abschnitte in ihrem Oberschulleben gezeigt werden. Hat also jetzt keine durchgehende Story über 60 Minuten hinweg, sondern ist eher einfach Slice of Life. Gibt zwar auch ein bisschen (Beziehungs-)Drama, aber war hauptsätzlich schönes, leichtes Yuri. Ich mag Yuri, daher mochte ich auch den Anime :D. Man wird jedoch quasi mitten in die Beziehung der beiden reingeworfen, was ich etwas schade finde, hätte gern noch etwas mehr gesehen, wie sie sich kennenlernten. Hat mir aber trotzdem sehr gefallen, endlich mal ein guter Yuri-Anime <3. 8,5/10

  • Mir ist gerade aufgefallen, dass ich in dieser Season noch gar nicht wirklich etwas zu den Anime geschrieben habe, die ich schaue, dabei ist jetzt schon Halbzeit. Ich hinke zwar bei einigen noch hinterher, aber hier mal ein paar Ziwschenstände:


    Tenrou: Sirius the Jaeger (Ep4)

    Das ist von den Newcomern bisher der AOTS für mich, und das, obwohl es eine Vampir-Geschichte ist. Man könnte meinen, dass dieses Klischee inzwischen bis auf den letzten Tropfen ausgesaugt ist, aber dieser Anime schafft es tatsächlich, noch etwas Gutes aus so einem Standard-Szenario wie Vampirjäger gegen Vampire herauszuholen. Ich hab tatsächlich erst vor ein paar Tagen begonnen, diesen Anime zu schauen, obwohl er mir schon zu Beginn der Season aufgefallen ist.

    Zum einen gefallen mir die Charaktere. Die Gruppe um Yuliy ist ziemlich sympathisch und divers, da macht es auch nichts, dass der Hauptcharakter selbst eher schweigsam und in sich gekehrt ist. Mir gefällt auch die Dynamik innerhalb der Gruppe, wenn es ans Kämpfen geht, wo der ruhige, besonnene Willard einen Gegenpol zum stürmischen Yuliy bildet.

    Unter den Vampiren scheint es verschiedene Fraktionen zu geben, die unterschiedliche Ansätze verfolgen, was ich auch nicht schlecht finde. Nicht einfach ein geeintes Böses, das nur darauf aus ist, zu töten, töten, töten, sondern verschiedene Vampirfürsten (ich nenne sie jetzt einfach mal so), die ihre eigenen Ansätze verfolgen.

    Am interessantesten ist aber fast der Geheimagent. Ich finde Szenarien, in denen eine dritte Partei sich einmischt, meistens interessant, und der Geheimagent (ich sollte mir wirklich mal seinen Namen merken) ist gerissen genug, um als würdiger Mitspieler zu gelten, ohne ein Vampir zu sein oder zu den Jägern zu gehören. Er ist einer dieser Menschen, die mit Informationen jonglieren, immer nur das nötigste preisgeben, um zu sehen, wie ihr Gegenüber reagiert, und im Hinterkopf dabei stets schon den nächsten Schritt bedenken.

    Die Tochter des Händlers finde ich ebenfalls nicht schlecht. Sie ist irgendwie niedlich, und nicht so passiv oder von Furcht gelähmt wie viele andere potentielle Love Interests in solchen Situationen. Dadurch begibt sie sich zwar wahrscheinlich noch in Schwierigkeiten und läuft Gefahr, zu einer Damsel in Distress zu werden, aber sie hat gleichzeitig auch das Potential, zu einer sich selbst befreienden Damsel zu werden. Immerhin wurde bereits ein paar Mal gezeigt, dass sie im Kampf mit dem Katana ausgebildet wurde, und offenbar können Vampire von gewöhnlichen Katanas getötet werden, also… ich fände es jedenfalls richtig genial, wenn das Damsel in Distress Trope hier in sich gekehrt werden würde und sie sich einfach selbst befreit, kurz bevor Yuliy dazu kommt.

    Und was die Situation mit Yuliys Bruder angeht: Das erinnert mich ein wenig an Owari no Seraph. Der eine wird zum Vampir, obwohl er sie hassen muss, der andere entkommt dagegen und wird zum Vampirjäger. Die Hintergrundgeschichte der beiden war echt gut, und ich bin schon gespannt zu sehen, wie genau es zur Transformation von Yuliys Bruder gekommen ist.

    Das Setting gefällt mir im Übrigen auch, und die Animationsqualität ist top.

    Alles in allem bisher also sehr solide.


    Boku no Hero Academia (Ep19)

    Der momentane Arc ist so ein bisschen die "Ruhe nach dem Sturm", aber ich habe damit kein Problem. Die Prüfung ist sogar recht gut, zumal da auch ein paar interessante neue Rivalen für Klasse A vorgestellt wurden.


    Attack on Titan (Ep5)

    Weiß nicht, was alle gegen den aktuellen Arc haben. Die letzte Episode fand ich sogar richtig gut, und es war ja auch nur eine Frage der Zeit, bis diese politischen Umstürze geschehen mussten. Dass der Konflikt nicht nur Menschen gegen Titanen, sondern auch Menschen gegen Menschen ist, hat sich seit der ersten Staffel abgezeichnet, und ich bin mir sicher, dass da in den nächsten Episoden noch ein paar Enthüllungen folgen werden, die es allemal wert sind, eine kurze Auszeit von den Titanenkämpfen zu nehmen.


    Overlord (Ep7)

    Was soll ich dazu schon noch groß sagen? Es ist Overlord, und Overlord hat mich noch nie wirklich enttäuscht. Obwohl ich gestehen muss, dass es mir lieber gewesen wäre, sie wären noch ein bisschen mehr auf Enris besondere Fähigkeit eingegangen. Sie scheint ja irgendwie in der Lage sein, eine gewisse magische Dominanz auszuüben. Ich hoffe, da erfährt man noch mehr darüber.

    Der aktuelle Arc ist aber auch genial. Diese Erkunder können ja nicht ahnen, in was sie da hineingeraten sind, hehe. Bald wird sich Ainz wahrscheinlich der Welt zu erkennen geben, auf die Stelle freue ich mich schon so richtig.


    Hataraku Saibou (Ep3)

    Biologie in Anime-Form. Zum einen recht interessant zu sehen, wie viel bei mir noch aus dem Unterricht hängengeblieben ist, zum anderen… diese Platelets! Da bekommt man doch sofort Diabetes! :love:


    Grand Blue (Ep6)

    In Episode 6 tauchen sie also schon zum ersten Mal richtig. Wenn das Pacing so rapide weitergeht, hat Iori in Episode 52 schon seine Tauchlizenz. Vielleicht sollten sie die Sache ein bisschen langsamer angehen und sich vorerst mehr auf die anderen Clubaktivitäten konzentrieren.

    Spaß beiseite, dieser Anime ist pures Comedy-Gold, und Chisa und Azusa können sich eventuell sogar beide Chancen auf den Titel Best Girl in dieser Season ausmalen. So, ich gehe dann jetzt mal ein bisschen Tee trinken (ernsthaft, ich werde Tee wahrscheinlich nie wieder auf dieselbe Weise betrachten können XD). :gutenmorgen:


    Harukana Receive (Ep5)

    Recht generischer Sport-Anime mit netten Mädels in Bikinis. Ich habe da jetzt weder etwas wirklich Positives noch etwas wirklich Negatives anzumerken. Ein bisschen zu viel Slow-Motion vielleicht, die Spiele könnten noch ein bisschen rasanter sein, aber das ist eigentlich auch schon alles. Gut zum nebenbei berieseln lassen, während man was Anderes macht.


    Isekai Maou to Shoukan Shoujo no Dorei Majutsu (Ep7)

    Ich wundere mich gerade selbst ein bisschen, dass das einer der Anime ist, bei denen ich diese Season momentan up-to-date bin. Es ist ein Ecchi-Isekai und hat auch entsprechende Ecchi-Qualität. Soll heißen, es werden einem kontinuierlich melonengroße Brüste ins Gesicht gedrückt, während man eine generische Story verfolgen darf, bei der sich nach und nach der Harem des übermächtigen MCs vergrößert und die Schurken sich durch bösartig verzerrte Gesichtszüge zu erkennen geben – außer natürlich die eine weibliche Schurkin. Die ist niedlich und kämpft halb nackt… warum auch nicht?

    Ich weiß, bei so einem Anime sollte man nicht auf solchen Dingen herumhacken. Die Sache ist nur die, dass mir abgesehen davon nichts einfällt, was ich über diesen Anime sagen könnte. Die Charaktere sind ziemlich schablonenhaft, und in manchen Szenen wirkt es so, als wollte es unbedingt Overlord sein, scheitert aber kläglich daran. Ja, man sollte es nicht allzu ernst nehmen, das ist mir klar. Aber ist es zu viel verlangt, dass wenigstens ein bisschen Mühe auch in die Handlung gesteckt wird, nicht nur in die Oberweiten der weiblichen Charaktere?

    Außerdem kaufe ich es dem MC nicht ab, dass der nach mehreren Wochen in dieser Welt immer noch überrascht ist, neben Shera und Rem aufzuwachen. Soll das lustig sein, jede Episode dieselbe Szene seines geschockten Erwachens mindestens einmal zu sehen? Inzwischen ist es nur noch nervig.


    Hyakuren no Haou to Seiyaku no Valkyria (Ep2)

    Noch ein Isekai, noch ein Reinfall? Kann ich um ehrlich zu sein nicht wirklich beurteilen, weil ich mir bloß zu Beginn der Season mal zwei Episoden angeschaut habe. Ja, ein bisschen langweilig war es schon, aber ich hatte zumindest das Gefühl, dass da noch ein bisschen Potential drinsteckt und ich dem Ganzen nur noch ein bisschen Zeit geben muss. Nur konnte ich mich seither nicht aufraffen, weiterzuschauen. Mal sehen, ob ich bis Ende der Season noch nachholen kann.

    107716-bd8fa1b4.pngIch kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
    - Bilbo Beutlin -


    Mein erstes veröffentlichtes Buch: RIA - Das Erbe von Esgalot

  • Hatte bei meinem letzten Post ja gesagt, dass ich zu den anderen Serien etwas schreiben wollte, wenn ich wieder aufgeschlossen habe und das mache ich jetzt bei denen, bei denen ich es schon geschafft habe auch.

    Alphabetische Reihenfolge, because I can.


    Angolmois: Genkou Kassenki (9)

    Vorneweg, ich mag die Serie immer noch. Kuchii und Terui sind zwei Charaktere, die ich mag und sie ist ein wenig tsun, was ich ganz charmant finde und auch die Story sagt mir nach wie vor zu. Nur leider, leider hat die Animation stark nachgelassen. Nach der doch recht starken, ersten Folge, was Animation anging, habe ich mir mehr erwartet. Es sind doch sehr viele Stillframes und ein Großteil der Kampfszenen wird nicht mehr flüssig animiert und das nimmt doch ein wenig die Luft aus den Kämpfen, was ich sehr schade finde. Zwar sind immer mal wieder ein paar starke Momente dabei, wie zum Beispiel als Kuchii seien Pfeil in Episode neun von der Sehne gelassen hat, aber ich muss sagen in diesem Aspekt bin ich doch ein wenig enttäuscht.

    Es mindert jedoch nicht meine Freude an dem Anime, oder zumindest nicht zu sehr, ich werde aber wahrscheinlich überlegen, ob ich am Ende der Serie mit meiner Wertung nicht ein wenig nach unten gehe, sollte sich die Animation nicht wenigstens in den letzten Kämpfen noch einmal bessern (was ich doch stark hoffe).


    Banana Fish (9)

    Oh boi, oh boi. Ich habe den Anime ja wegen seiner interessanten Beschreibung angefangen, aber was mir dann alles serviert wurde, damit habe ich nicht gerechnet. Wirklich gute, ansprechende Charaktere mit Tiefgang und Entwicklungen, eine gute Story und visuell ist der Anime auch ein Hingucker. Ich fiebere eigentlich jede Folge mit Ash mit und Gott verdammt, ich will Golzine und Arthur am Ende brennen sehen :)

    Auf jeden Fall fiebert man hier auch wirklich mit jedem Charakter mit, da bisher auch nicht wirklich das Gefühl entsteht als hätte jemand Plot Armor. Außer vielleicht Ash, da es ja seine Story ist, aber ob diese für ihn am Ende gut ausgeht, das steht in den Sternen und meine Hand würde ich dafür nicht ins Feuer legen. Banana Fish ist auf jeden Fall einer meiner absoluten Favoriten dieser Season, ich liebe es ♥

    Außerdem spricht Jun Fukuyama einen der Charaktere, da sage ich auch nicht nein ~


    Hataraku Saibou (9)

    Ich. Liebe. Es. Hätte nicht gedacht, dass mich diese Serie so packt, hat sie aber getan. Hier freue ich mich auch immer wieder auf eine neue Episode und vor allem auf die kleinen Platelets <3 Die sind echt Zucker :biggrin:

    Und die 'main' Macrophage ist für mich auch ein Hingucker xD


    Overlord III

    Nach den ersten Folgen wurde das Tempo wieder ein wenig angehoben und es gab endlich wieder mehr Screentime für die Leute aus Nazarick ♥ Gerne aber noch mehr Shalltear time, please :)

    Und auch wenn ich immer noch ein Fan der Serie bin, ich weiß nicht so ganz, ob ich Staffel drei als besser, auf gleicher Stufe oder schlechter als die Vorigen einstufen soll. Ich hatte eigentlich in jeder der Folgen meinen Spaß und mich nie gelangweilt, dennoch kam dieses... Hype Gefühl erst so in den letzten Episoden wirklich wieder, während mich zB sogar der Teil mit den Echsen aus Staffel zwei mehr gepackt/interessiert hatte als hier die Folgen im Dorf. Mal schauen, was ich der Serie gebe, sobald sie vollständig gelaufen ist.


    Ansonsten muss ich noch diese Serien hier aufholen:

    Asobi Asobase (5)

    Boku no Hero Academia 3 (12) (wobei ich hier warten wollte, bis die restlichen Folgen da sind, um einfach alles am Stück zu schauen)

    Grand Blue (2)

    Tenrou: Sirius the Jaeger (5)

    Tsukumogami Kashimasu (2)

  • ❈Was steht auf eurer Liste, der Veröffentlichungen die ihr unbedingt sehen wollt? Warum?

    Auf meiner Liste stand von Anfang an Island, Angels of Death, die neue Season Free! und natürlich die neue Season von AOT. Aot einfach, weil ich den Anime liebe und deshalb natürlich sehnsüchtig auf neue Folgen warte, gleiches auch mit Free!. Island und Angels of Death sahen von dem was ich zuvor gesehen habe einfach super interessant aus.

    ❈ Wie ist euer erster Eindruck vom Gesehenen?

    Eigentlich ziemlich gut. AOT; Free und Angels of Death haben mich in keinster Weise enttäuscht. Island hingegen habe ich als teilweise ziemlich verwirrend empfunden. Wenn man mal ein paar Minuten nicht aufpasst, weiß man gar nicht mehr worum es geht.
    Außer den oben genannten habe ich noch Sirius the Jaeger, Happy Sugar Life, How not to summon a demon lord und Cells at Work angefangen.
    Siruis the Jaeger finde ich bisher sehr spannend, auch wenn ich erst 3 Folgen gesehen habe. Ich hoffe es bleibt weiterhin so interessant.
    Angels of Death.. ach, was soll ich dazu sagen? ich habe mich sehr auf den Anime gefreut und liebe ihn. Das Game dazu habe ich nicht gespielt, kann demzufolge also keine Vergleiche ziehen. Isaac Foster ♥
    Happy Sugar Life habe ich begonnen aber ich bin noch nicht so ganz sicher, ob ich ihn weiterschauen werde oder nicht. ich bin nicht ganz überzeugt von den Episoden die ich bisher gesehen habe,
    How not to summon a demon lord ist ziemlich witzig und trifft vom Genre so ungefähr meinen Hauptgeschmack. Es ist jedoch kein Anime wo ich jede Woche auf die neue Folge warte und es kaum abwarten kann sie zu schauen.
    Cells at Work ein wirklich süßer und humorvoller Anime, bei dem man tatsächlich sogar einiges lernen kann! Die Idee ein Anime über den Körper bzw die Zellen zu machen fand ich zunächst ein wenig absurd. Als ich mir den Anime jedoch ansah, fand ich ihn so toll. uwu

    Die neuen Seasons von AOT und Free! sind beide toll. Ich kann gar nicht so viel dazu sagen haha. Der derzeitige Arc in AOT ist interessant, auch wenn ich finde das Eren zu wenig Screentime hat. Ebenso wie in Free Nagisa zu wenig Screentime hat *sigh*. Aber in der Staffel geht es eben mehr um Haru & co und nicht um die übrig gebliebenen Oberschüler.

    ❈ Reingeschaut und gedroppt - gibt es Animes der Summer Season, die ihr nach den ersten Folgen nicht mehr weiter schauen werdet?

    Wie oben schon erwähnt bin ich von Happy Sugar Life nicht wirklich überzeugt und bin am überlegen ihn überhaupt weiterzuschauen. Dies wäre dann jedoch der einzige Anime der Summer Season, die ich schaue, den ich abbrechen würde.

    Bandelby (schillernd)



    "At some point we all look up
    and realize we are lost in a maze."


    John Green - Eine wie Alaska

  • Da die Season nun fast rum ist, versuche ich hier am Handy einmal meinen Rückblick zu posten. Daher bitte ich Tippfehler zu verzeihen, da es am Handy echt schwer wird. Und ich denke mein positiver Grundeindruck wird sich in den letzten 2-3 Folgen nicht ändern.


    Starten wir, mit den neuen Serien oder Serien die keine 2. Staffel sind, sondern eher eine alternative Storyline bieten.


    10/10 Grand Blue Dreaming Für mich nicht nur die Überraschung der Season, sondern auch das Beste was diese Season zu bieten hat.
    Dies beginnt bei diesem Anime schon mit dem OP, welches den Sommer wie kein anderes verkörpert, ist auch musikalisch auf einem echt hohen Niveau und sorgt schon vor Folgenbeginn für eine positive Grundstimmung.
    Doch was mit dem OP beginnt, folgt auch in den Folgen mit der Grundthematik des Tauchens für einen sommerlichen Touch und folgt diesem Weg der Gruppe auch wie an einem Faden gezogen.
    Was erstmal sehr langweilig und öde klingt, ist es überhaupt nicht, da der Anime 2 große Stärken hat. Die erste Stärke ist der Humor, welcher wirklich durchgehend überragend und witzig ist wenn man ihn sieht, dazu muss ich aber auch sagen, bei vielen Wiederholungen wäre es nicht mehr so witzig wie es ist. Man sieht es, lacht herzhaft und hat es dann erlebt. Die Folge ein 2. mal sehen, wäre wahrscheinlich auch noch witzig, aber für ein 3. Schauen würde es wohl nicht reichen, auch wenn ein Running Gag der Serie (Oolong-Tee) sehr oft gebracht wird und szenenbedingt eigentlich doch immer wieder sehr witzig ist.
    Die 2. Stärke des Animes sind seine Charaktere, welche teilweise klischeehaft ohne Ende sind, aber dabei alle ihren eigenen Charakter haben. Und gerade in Kombination mit Stärke 1 spielt sich jede Folge des Anime flüssig runter und macht jedesmal Spaß auf mehr.
    Fazit: Durchweg perfekt, hasst mich dafür, aber entweder hat man Humor oder eben nicht 😂
    08/10 Harukana Recieve Eigentlich auch eine Überraschung für mich. Grundsätzlich war mir klar, dass es mir gefallen wird, schon allein weil ich auf Ecchi stehe und auch Sportanime mag, und welcher Sport könnte beides besser verkörpern als Beachvolleyball??
    Harukana ist nicht überragend, dies zu behaupten wäre einfach eine Lüge, und als Anime der Vollyball darstellt, wird eh immer ein Querverweis zu Haikyuu hergestellt, welchem aber kein Vollyballanime standhält und wo es auch Sportanime allgemein sehr schwer haben. Aber gerade in einer etwas schwächeren Season, war Harukana ein Lichtblick den ich so nicht erwartet hätte, da es sehr viel richtig macht. Die meisten Chars und ihre Ziele gefallen mir richtig gut, auch wenn die Inszenierung dieser oftmals sehr flach vonstatten gegangen ist und die Animationen sind gut, aber kein Nonplusultra.
    Wenn man sich nur auf den Sportteil besinnt, ist es der beste Sportanime in dieser Season, da der Sport gut zur Geltung kommt und der Anteil des Dramas recht gering ist.
    07/10 Hanebado Hanebado ist der 2. Sportanime welcher diese Season an den Start gegangen ist, der aber den Part Sport nicht so toll rüber bringt wie es zB Harukana packt. Hanebado versteift sich da mehr auf einen relativ hohen Dramaanteil, welcher aber in verschiedene Richtungen geht. Wir haben die verkorkste Beziehung einer Tochter zu ihrer Mutter, wir haben Menschen die Angst vorm Versagen haben, wir haben Leute die sich mit aller Macht verbessern oder verändern wollen etc. Dies alles sind Punkte, welche ich sehr liebe, aber nich in ihrer Gänze zum Thema Sport gehören, gerade wenn man den eigentlichen Sport dabei vernachlässigt.
    Ein weiteres Problem dabei, ist dass Designe der Charaktere (wozu auch der Charakter gehört :D), denn bis auf 1-3 Chars, die wirklich tiefgründig erarbeitet sind, wirkt der Rest doch eher wie dazugeklatschte Statisten um diese 2-3 tiefgründigen Chars zu erklären, was leider mehr als Schade ist.
    Grundsätzlich mag ich diesen Anime sehr und man macht auch überhaupt nichts falsch in zu Schauen, man sollte aber nicht zwingend einen Sportanime erwarten, sondern er ein Drama.
    Btw, ED finde ich sehr gut und Optik an sich auch
    How NOT to summon a Demon Lord Eigentlich müsste ich hier 10/10 geben, da dieser Anime auch sehr stark unterhält, da er alles bietet, was ein Anime bieten muss um erfolgreich zu sein 🤔
    Wir haben: Demi Girls (Nekogirls ftw), wir haben viel perverses Gedankengut d wir haben dabei schön anzusehen Charaktere.
    Klingt grundsätzlich perfekt und macht auch richtig viel Spaß zu sehen, aber neben den Punkten die ich als äußerst positiv betrachte und ihm innerlich eine 10/10 gibt, ist er realistisch gesehen nicht mehr als Mittelmaß. Die Story ist nichts neues und dürftig und zeigt viele Dinge, die man so auch von anderen Ecchis kennt. Es ist ein erfolgreiches Konzept und unterhält ungemein, jedoch muss man sagen, etwas was dem Strom folgt wird nie so wirklich aus der breiten Masse herraustreten.
    06/10 Holmes of Kyoto Eigentlich ein stilistisch toller Anime, der am Ende daran scheitert ein SoL zu sein. Ich habe nichts gegen SoL, aber SoL sind leider Anime die häufig vor sich hin plätschern und so ergeht es auch Holmes.
    Im Gegenteil, ich schaue sehr sehr gerne SoL, aber auf den Aha Faktor wartet man leider immer vergebens, da hier nichts so wirklich Überragendes und unerwartetes passiert.
    Die Chars bei Holmes sind super gut in Szene gesetzt, gerade auch die super süße Aoi und der Namensgeber der Serie Holmes, aber man sieht eben ihren Alltag. Und Alltag ist leider langweilig. Holmes ist ein Antiquitäten Händler, welcher dabei mehr als gut ein Plagiat von einer Fälschung unterscheiden kann, und dies Aoi näher bringt. Sehr gut, aber nichts was Potenzial für 13 Folgen schafft, es ist schön anzusehen, aber iwann wird man dessen überdrüssig, und da hilft dann auch nicht dieser erzwungene Konflikt mit einem sehr guten Kunstfälscher, denn am Ende wird wieder nur zwischen Orginal und Fake unterschieden.
    05/10 Steins Gate Zero Leider eine absolut lächerliche alternative Handlung zu einem überragenden Ausgangsanime. Die letzten 3 Folgen der Serie waren wirklich gut und interessant, leider wertet dies die 18 miesen Folgen davor nicht auf. Wir starten mit einem psychisch zerstörten Hauptcharakter, was erstmal sehr cool ist und viel Potenzial darbietet, doch schnell wird man damit erschlagen dass jener Charakter fehlt, welcher sich in dem Vorgänger geopfert hat. Und daran zerbricht dieser Anime, da er eine Handlung aufbauen will, ohne den Charakter, oder eher das Charakterduo welches den Anime getragen hat. Den eine zerbrochene Hälfte wird niemals wie ein funktionierendes Ganzes wirken. Noch dazu kommt die Änderung an vielen Charakteren, was nochmal viel Flair aus dem Ganzen nimmt.
    Man kann also zusammenfassen, man hätte den Anime nicht besser mehr verkorksten können. Wie gesagt, die Letzten 2 Folgen fand ich wieder richtig, richtig gut. Aber dies täuscht nicht über den mehr als miserabel Start hinweg.
    Phantom in the Twilight Hier weiß ich nicht, was ich schreiben soll, denn der Anime ist weder gut, noch überraschend. Ich weiß auch nicht wieso ich ihn noch schaue, aber da ich ihn noch Schaue, Werte ich ihn mal mit 5. Äh jo, das OP mag ich wirklich sehr, vielleicht ist dies mein Grund es zu schauen, damit ich 1 mal die Woche das OP höre 🤔, der Rest allerdings (Optik und Charaktere) überzeugen nicht wirklich.
    04/10 The Master of Ragnarok &... Grundlegend enttäuschender Anime. Seine Beschreibung klang nach einem echt unterhaltsamen Harem, welcher aber durch seine Optik vollständig daran gehindert wird gut zu sein.
    Hier überlegte ich mit jeder Folge wieder es zu droppen, da ich nun aber schon bei Folge 9 bin, werde ich es auch zu Ende schauen.
    Auch für Haremfans keine Empfehlung.
    Dropped Island 03/10
    Angels of Death
    Joshiochi
    Sunohara-sou
    Lord of Vermillion
    Bis auf Island, haben alle keine Bewertung da sie entweder nach Folge 1 oder zwischen Folge 1-3 gedroppt wurden.
    Meist liegt es daran, dass mir die Story kein Potenzial zeigt, dabei auch noch richtig miese Charaktere hatte und zu keinem Zeitpunkt auch nur ein Fünkchen Hoffnung zeigt.


    Machen wir nun weiter mit den Serien, welche eine Fortsetzung darstellen:


    09/10 Boku no Hero 3 Da ich nicht spoilern will, halte ich es kurz und oberflächlich. Boku no Hero beweist auch mit Staffel 3 das es einer der Besten wenn nicht sogar der beste Vertreter des Superheldentums ist. Es zeigt eine interessante Erzählweise, aus der Sicht des Heroine, der seine Geschichte zeigt wie er ein Held wurde und entwickelt dabei richtig viel Gefühl, was losgeht mit Freud, Spannung und dann auch gipfelt in tief Männlichen Gefühlen mit richtig guten AHA Momenten.
    08/10 Attack on Titan Season 3 Gute,solide Arbeit mit kleineren Abweichungen vom Manga. Viele beschreiben es als die langweilige Arc im Manga, wo ich klar widersprechen muss, es ist halt hier nur wesentlich politischer und zeigt einen guten Gegensatz zu der sonstigen Action. Da aber hier mein lieblings Girl der Serie stark im Fokus ist, mag ich es sehr. Und die Optik ist gewohnt stark
    Im nebenbei, das ED ist herausragend.
    06/10 Overlord III Für mich die bisher langweilige Storyarc von Overlord, welche mMn richtig oder gestartet ist und erst zum Ende in Fahrt kam.



    So, reicht erstmal. Meine Tops wie ED, OP, Girl, Boy etc Poste ich später mal.

  • Hier Ich werde um Ende der Season jetzt auch meine Meinung zur Season abgeben:


    Anfangen tue ich mit Angels of Death; zu dem sich meine Meinung seit Anfang der Season eigentlich nicht geändert hat. Es ist ein hirnloser Edge-Anime, der nichts zu bieten hat außer Blut, Gewalt, Psychopathen und einem stellenweise katastrophalen Voice-Achting (hautsächlich bei den psychopathischen Schreien/Gelächtern). 3/10


    Dann habe ich Asobi Asobase gesehen, und meine Meinung dazu lässt sich in drei Worten zusammenfassen: Nicht mein Humor. Ich fand den Anime einfach nicht lustig. Nur eine einzige Szene hat mich zum grinsen gebracht, ansonsten hat keine der Pointen gezündet, weshalb der ganze Anime für mich nur daraus bestand, dass ein paar Schulmädchen, eben verrückt sind und sich verrückt verhalten. Außerdem stört mich die Kontrastlosigkeit in der Farbgebung- Der Anime ist optisch viel zu hell, un ich hatte den Eindruck, er versuche mich zu blenden.

    Trotz allem ist der Anime an sich nicht schlecht. Es kommt eben nur darauf an, ob man mit diesem Humor etwas anfangen. Deswegen bekommt der Anime auch von mir keine schlecht Bewertung. 6/10


    Jetzt komme ich zu einem meiner zwei Favoriten der Season, nämlich Banana Fish: Der iAnime ist wirklich klasse: Er hat eine interessante und spannende Story, scheut sich nicht vor Gewalt; wirkt aber nicht esgy, und hat eine gute Balance zwischen Actionszenen und enspannteren Momenten. Dazu kommt, dass die Charaktere, die großartig sind. Vor allem von den die Protagonisten sind alle gute und sympatische Charakter. Vor allem Ash ist ein sehr guter Charakter, und sämtliche Szenen mit ihm ihm und Eiji sind einfach herrlich. Die Chemie zwischen den beiden ist großartig (und bietet 1A Ship-Material). Das Einzige, was etwas störend ist, dass die Antagonisten nicht so interessant sind (auch wenn sie keineswegs schlecht oder unecht wirken), und dass ein paar Momente nicht optimal dargestellt wurden, aber das sind nur recht kleine Kritikpunkte. 8,5/10


    Zu Cells at work muss ich glaub ich wenig schreiben. Es ist eine Art Biounterricht, unterhaltsam dargestellt, und das macht der Anime wirklich gut. Ja, es passier in jeder Folge eigentlich dasselbe, aber das wird durch die sehr guten Charaktere wieder wett gemacht ,die dafür sorgen, dass einfach keine Folge langweilig ist. 7/10


    Bei Free: Dive to the Future war schon vor der Season sicher, dass er einer der besten Anime der Season wird, und ich hatte recht. Wie die vorherigen Staffel, ist auch diese ein wunderbarer Sport-Drama-Anime mit großartigen Charakteren. Ich hatte zwar zwischendurch ein paar Bedenken, beispielsweise dass die Story die aus der ersten Staffel wiederholen würde, aber die Sorge hat sich mittlerweile gelöst. Diese Staffel ist ungefähr gleichauf mit den ersten beiden, und bekommt daher auch eine 8/10


    Und jetzt kommt ich zum besten Comedy-Anime des Jahres: Grand Blue. Der Anime ist herrlich, der Humor ist absolut großartig, die Charaktere sind in ihrer Darstellung, völlig übertrieben und gerade deshalb auch liebenswert. Das einzige Problem an dem Anime ist, dass es eine Billigproduktion ist, und das sieht man, da der Anime, was die Animationen angeht, einfach richtig schlecht ist. Das ist leider ein ziemliches Minus, und deswegen bekommt der Anime auch "nur" eine 8/10.


    Hanebado ist eine Art Free! in schlecht. Es ist eine andere Sportart ja, konzentriert sich aber genauso weniger auf den Sport, sondern auf die Sportler, übertreibt es dabei mit dem Drama aber völlig. Dazu kommt noch, dass die Charaktere im Laufe des Animes entweder unsympathischer oder zu unwichtigen Background-Charakteren werden, Das was den Anime noch "rettet", ist das zumindest die ersten paar Folgen passabel waren und die Animationen richtig gut sind. Deshalb bekommt der Anime von mir auch noch eine 5/10.


    Auch geschaut habe ich Holmes at Tokyo, bei dem ich ziemlich zwiegespalten bin. Auf der einen Seite sind die Charaktere ziemlich flach, die Emotionen, wenn sie mal welche zeigen, werden schlecht dargestellt und die Hintergründe und CCharaktere passen nicht wirklich zusammen, weshalb der Anime imo nicht wirklich gut aussieht. Und trotz alldem kann ich die jeweiligen Folgen durchaus genießen (zumindest wenn der Glatzkopf nicht vorkommen). Deswegen werde ich dem Anime auch eine 6/10 geben, wobei ich selbst da arg unsicher bin, ob er es verdient..


    Dann gibt es noch die dritte Staffel von Overlord, die eine Mischung aus zwei Extremen ist. Die erste Hälfte fand ich richtig schlecht, während die zweite Hälft einer der bislang besten Abschnitte ist (zusammen mit dem Sebas-Arc in Staffel 2). Ich bin immernoch nicht ganz sicher, ob ich der Staffel eine 5/10 oder eine 6/10 geben soll, momentan tendiere ich aber zu letzterem.


    Jetzt komme ich zu meinem zweiten Favoriten und auch der größten Überraschung der Season, nämlich Planet Wth. Am Anfang war ich zwar eher verwirrt als begeistert, aber das hat sich gelegt, da alles, was passiert ist, und sei es noch so verwirrend, am Ende sinn macht. Planet With schafft es einfach eine Story zu erzählen, die verrückt, aber auch logisch und interessant ist, verbindet das mit guter Action und guten Charakteren, und ist in der Gesamtheit sehr sehr unterhaltsam. 8,5/10, kann aber nach einem Rewatch noch steigen.


    Und als letzte "neuer" Anime ist die dritte Staffel von Shingeki no Kyojin. Von der bin ich bisher kein Fan. Die Story wird je mehr sie voranschreitet eher schlechter als besser, die ganzen Enthüllungen machen keinen Sinn oder missfallen mir einfach und die beiden Antagonisten sind extrem langweilig. 5/10


    Und hier meine Eindrück con den Überbleibseln aus der Spring-Season:


    Die dritte Staffel von Boku no Hero Academia hat ein ähnliches Problem wie Overlord. Während die erste Hälfte sehr stark, war ist die zweite Hälfte eher relativ schwach. Es ist zwar an sich nicht schlecht, aber doch einer der schwächsten Abschnitte, die Boku no Hero Academia bisher hatte. Allerdings waren die letzten paar Folgen wieder deutlich besser, weswegen ich mich noch zwischen der 8/10 und der 9/10 entscheiden muss.


    Bei Captain Tsubasa (2018) : ist so viel schief gelaufen, zumindest im Vergleich zum 2006er-Anime. Der Artstyle ist schlecht, die Charaktere kommen schlechter rüber, die Spiele sind undynamisch, neuen Gegner (wIe diese übergroße Torwart) waren weder notwendig noch wirklich gute Charaktere und der Anfang war kompletter Schrott. Ich weiß zwar nicht inwieweit sich dieser neue Anime an den Manga hält, und wie viel Original ist, aber es fühlt sich wie ein großer Rückschritt zum 2006er-Anime in fast allen Belangen an.


    Lupin III. Teil 5 ist mein erster Lupin-Teil, und er ist definitiv nicht schlecht. Die einzelnen Fälle sind nicht unspannend und Lupin ist an sich ein ziemlich cooler Typ, allerdings kann ich mit den Nebencharakteren nicht viel anfangen, deshalb bleibt es auch nur bei einer 7/10.


    Steins; Gate 0 fand ich am Anfang noch recht gut,weil ich die düstere Grundstimmung mochte, aber je länger der Anime ging, um so schlechter wurde er. Die letzten paar Folgen sind zwar einigermaßen gut, einfach weil Okabe wieder sich wieder wie Okabe benimmt, aber gut wird der Anime dadurch leider auch nicht mehr. 5/10


    Best Boy: Ash Lynx (Banana Fish)

    Best Girl: Ginko Kuroi (Planet With)

    Best Opening: Grand Blue/Banana Fish

    Best Ending: Banana Fish

  • Eigentlich könnte ich zum meisten genau das gleich schreiben wie Rider , aber ich geb trotzdem meinen Senf dazu:


    Grand Blue

    9/10

    Mein klarer Anime of the Season. Rider hat zwar recht, das es teilweise etwas billig wirkt (gerade wenn man ein wenig in den Manga geschaut hat), aber es hat mich dennoch durchgehend perfekt unterhalten. Der Humor ist genau mein Ding, und die Charaktere sind einfach der Hammer - ziemlich übertrieben, aber man erkennt sich doch irgendwie selbst in den schlechten Eigenschaften wieder :thumbsup:


    Overlord III

    8/10

    Sehr schwierig zu bewerten. Der erste Arc war für mich ein großer Flop, noch schlechter als der Lizardmen Arc. Dafür war der letzte Arc (angenommen das Ende enttäuscht nicht nach all dem Buildup) fast eine 10/10 für mich. Endlich gibt Ainz sich der Welt zu erkennen und haut mal so richtig auf die Kacke, darauf hat man doch seit dem Anfang gewartet :D Das CG bleibt leider so schwach, wie es bisher immer war und lenkt doch in manchen Szenen sehr ab (Die Goblinarmee...).


    Chuukan Kanriroku Tonegawa

    7,5/10

    Dieses Spinoff ist definitiv Geschmackssache. Mir hat der Humor größtenteils gefallen, aber manche Folgen fielen doch hinter den Erwartungen zurück. Erstaunlicherweise ist der Humor nicht so repetitiv geworden wie ich anfangs befürchtet hatte, sondern die Witze variieren und überraschen einen immer wieder.


    High Schore Girl

    7,5/10

    Überraschung der Season. Ich hab die Charaktere mittlerweile sehr lieb gewonnen, allen voran Yaguchi und Oono. Bin sehr gespannt ob es ein Happy End gibt, oder ob es im Sinne von "lies den Manga" offen bleibt - dass ich das dann auch tun werde, schließe ich nicht aus.


    Boku no Hero Academia 3

    7/10

    "Solide" triffts bei diesem Anime wohl am besten. Es ist nichts dabei, was mich aus den Socken haut, aber enttäuscht werde ich auch von nichts. Manche Kämpfe sind schon sehr Hype, gerade durch die tolle Animationsqualität. Bin nur sehr verwundert, dass Bakugo und Deku in der letzten Folge nicht eine härtere Strafe erhalten haben. Ja, All Might hat sich für sie eingesetzt, aber nach der Aktion und ihrer Vorgeschichte (schon für ähnliches Ärger bekommen) wäre ein Rauswurf aus der Schule meiner Meinung nach notwendig gewesen. Das war alles andere als heldenhaft.


    Attack on Titan 3

    6/10

    Die Story wird je mehr sie voranschreitet eher schlechter als besser, die ganzen Enthüllungen machen keinen Sinn oder missfallen mir einfach und die beiden Antagonisten sind extrem langweilig.

    Mehr kann man dazu nicht sagen. Wenn es optisch nicht so geil aussähe und nicht jeder hiervon sprechen würde, dann hätte ich es spätestens mit dieser Staffel gedroppt.


    Chio-chan no Tsuugakuro

    5,5/10

    Hätte mir in anderen Seasons bestimmt besser gefallen, aber im Vergleich zu meinen beiden anderen Comedies (Grand Blue, Tonegawa) schneidet es einfach schlechter ab. Es gab einige sehr witzige Szenen, aber die meisten rufen doch eher nur ein müdes lächeln hervor.


    Harukana Receive

    5,5/10

    Man hat genau das bekommen, was man erwartet hat^^ Von der Ecchi-Seite her gut umgesetzt, nicht zu viel und nicht zu wenig. Nur der Sportaspekt btw. die Story hat mich nie wirklich gepackt. Aber stört nicht groß, solange man die wichtigeren Bälle bestaunen kann.


    Steins;Gate 0

    5/10

    Hat viel zu lange gedauert, bis endlich Fahrt reinkam. Die letzten 2-3 Folgen war endlich ein bisschen spannend, aber alles davor war schlichtweg langweiliger Unfug, der teilweise nichtmal in sich selbst stimmig war. Auch optisch ließen die Animationen zu wünschen übrig. Sehr schade, Steins;Gate hätte etwas besseres verdient gehabt.


    Isekai Maou to Shoukan Shoujo no Dorei Majutsu

    5/10

    Steht zwar ganz unten bei mir, hat mir aber größtenteils dennoch gefallen. Nur so einem klischeehaften Ecchi-Harem-Isekai kann ich einfach nicht mehr Punkte geben^^" Es ist definitiv unterhaltsam gewesen und gerade der overpowerte Hauptcharakter hat mir Freude bereitet. Aber das Genre ist mittlerweile so übersättigt, dass dieser Anime nicht mehr als Mittelmaß ist, denn etwas besonderes um aus der Masse heraus zu stechen tut er leider nicht.

  • Habe jetzt doch noch die Muße gefunden meine Seasonals zu beenden.



    Boku no Hero Academi S3

    Ja, es ist immernoch unterhaltsam. Ehrlichgesagt hat mir aber die erste Hälfte von S3, die in der vorletzten Season gelaufen ist, besser gefallen als diese Hälfte. Es war mir gegen Ende hin einfach zu viel Filler, besonders, was die recht uninteressante Examensarc angeht. Boku no Hero ist immer dann, stark, wenn man den doch recht eng umgenzten Tellerrand des Schullebens verlässt und die Serie sich dem Worlbuilding widmet. So hat mir die letze Episode mit Twice deutlich besser gefallen, als der Rest der Season. Der Ton war dunkler und bedeutungsschwerer als sonst und zeigt, dass Hirokoshi durchaus nicht davor zurückschreckt, auch die "gritty" Seite seines Universums zu zeigen. Ich fand diese Folge sogar besser als Allmight vs One for All. Dieser kurze Schlagabtausch war nie ein großer Fight, auch nicht im Manga und wurde mir ein wenig zu sehr gezogen. S3 wäre wohl auch mit 3 FOlgen weniger ausgekommen.

    Insgesamt war aber auch diese Season unterhaltsam und zeigt, das Boku no hero das Potenzial hat mehr zu sein als "nur" ein 0815 Shonen.

    7,5/10


    Shingeki no Kyojin S3 1. cour

    SnK funktioniert als Anime einfach besser als als Manga. Die dynamischen Actionszenen geben dem geschehen ein ganz anderes feeling. Inhaltsmäßig gibt es nicht viel zu sagen. Die eher "politische"Arc dieser Season hat mich im Manga nicht besonders mitgenommen. Dank gutem pacing und Actioszenen muss ich sagen, dass ich sie im Anime doch wirklich nicht schlecht fand. Das World buildng wird komplexer, damit auch der Plot. Wer weitergelesen hat weiß, dass es in nicht allzulanger Zeit zu einem großen Ereignis kommen wird, dass der Story eine neu Wende gibt. Für mich war das der Punkt, an dem ich aufgehört habe, zu lesen, weil mir das ganze doch wie verschenktes Potenzial wirkte. Aber wer weiß, vllt. hält einen der Anime ja doch beim Gucken?

    Einziger Wermutstropfen ist auch diese Season das CGI. Es fällt neben den sonst so starken Actioszenen unangenehm auf und wirkt einfach lazy.

    7,5/10


    Steins;gate 0

    Ein Sequel bzw. Spinoff, dass niemand gebraucht hätte. Es ist einfach nicht gut. Das originale Steins;gate gehört ja immernoch zu den "klassischen" Anime, die jedem einmal empfohlen werden. Daran reicht 0 nicht heran. Die Production Values sind schwach, die Figuren oft wirklich out of character und generell ist die story diffus und unrealistisch. Gerade wegen des guten Originals einfach nur ärgerlich.

    1/10


    Hataraku Saibou

    Osmosis Jones/Es war einmal das Leben auf japanisch. Die Idee ist cute. Die Umsetzung leidet unter den schlechten Production values. Dieser Anime hätte so viel besser sein können, wenn er nicht so low Budget aussehen würde. Das Konzept hat sich dann doch auch recht schnell aufgebraucht. Der Anime hat eben keine fortlaufende Story oder besonders developte Charaktere und lebt nur von seinem Infotainment Gimmick. Trotz dieser harten Worte ist Hataraku Saibou nicht schlecht. Es ist einer dieser Seasonals, die man sich durchaus einmal in der Woche geben kann, ohne seine Zeit dabei zu verschwenden.

    5,5/10


    Hanebado!

    Ein zweischneidiges Schwert. Die Animation ist wirklich gut. Überraschend für einen generischen seasonal Titel. Die Spielszenen sind dynamisch, die Bewegungen realistisch. Technisch kann sich der Anime sehen lassen, wenn da nur nicht das writing wäre...

    Selten habe ich einen Anime gesehen, der so schlecht geschrieben war. Die Charaktere sind inkosistent (besonders die beiden Hauptcharaktere Ayano und Hanesaki), man weiß nie wirklich, mit wem man halten soll oder nicht. Besonders Ayano wird erst als zu bemitleiden charakterisiert, ihre Mutter ist geradzu lächerlich furchtbar, aber sie selbst mutiert auch einfach nur zum Arschloch. Ihre Gegenspielerinnen sind in dieser Hinsicht auch kein Fünkchen Sympathischer. Über das ganze forced Drama und die fragwürdige Entwicklung von Ayano zu einer Art Antagonistin, die man aber trotzdem noch sympathisch finden soll, kommt ihr gegenpart die fleißige Hanesaki zu kurz. Man hat zu wenig von ihr gesehen, zu wenig von ihr erfahren, um wirklich mit ihr mitzufühlen. Die Dynamik zwischen ihr und Ayano fällt deshalb flach. Eine Episode hat der Anime zwar noch, ich glaube aber nicht, dass er seine tiefgehenden Schwächen überwinden kann.

    5/10 (7,5/10 rein animationstechnisch, 2/10 Writing)


    Harukana Recieve

    Ganz ehrlich, hier gibt es nix zu sehen. Ein gemütlicher, harmloser seasonal Anime mit ein bisschen Fanservice und Yuri Untertönen. Wer nach nem harten Tag die Seele baumeln lassen will ist hier richtig. Die Visulas sind OK, die Story leider nicht so mitreißend, wie sie hätte sein können, einfach, weil so wenig auf dem Spiel steht. Es geht eben einfahc nur um Mädels, die gerne Beach Volleyball spielen. Nicht mehr und nicht weniger. Im wahrsten Sinne seichte Unterhaltung.

    5/10


    Chio-chan no Tsuugakuro

    Das war unterhaltsam. Chio hat durchaus meinen Humor getroffen. Die Dynamik zwischen Chio und Manana war witzig und eine echt realistische Darstellung von Schulfreundschaften, die ja auch irl meistens nur daraus bestehen, dass man sich gegenseitig verarscht. Leider waren auch hier die visuals einfach nicht gut. Es ist wirklich schade zu sehen, wie schlecht die meisten Seasonals technisch mittlerweile sind. Es kommt mir so vor, als sei dies in den letzten 2 Jahren schlimmer geworden. Das mag aber auch nur Einbildung sein.

    6/10


    Shinya! Tensai Bakabon

    Im Prinzip ein Metakommentar auf die Anime und Unterhaltungsindustrie in Japan. bei weitem nicht so ausgflippt, wie Poptepic, aber doch sehenswert. Die Charaktere sind sympathisch, der Humor eher bodenständig und witzige Situationen sind meist recht offensichtliche Missverständisse des Hauptcharakters, Bakabon no Papa, der einfach meist keinen Plan hat, was er eigentlich tut. Das ist ganz drollig, aber der Drive des Konzepts ist nach einem Cour doch schon merklich verbraucht.

    Props gibts aber noch für das wiklich catchige Opening.

    6,5/10


    Asobi Asobase

    Eeasily AOTS. Selten so einen lustigen Anime gesehen. Der absurde Humor um die 3 ahnungslosen Mittelschülerinnen trifft einfach wirklich meinen Geschmack. Allein die Reaction Faces aus diesem Anime sind Gold wert. Hinzu kommen noch gute production values und ein kick ass Ending und schon hat man was wirklich Gutes. Im Grunde ist Asobi Asobase ein kompletter Gegenentwurf zu den normalen Cute Girl Anime, die es jede Season gibt und schreckt auch vor anrüchigem Humor nicht zurück, ohne dabei jedoch so übers Ziel zu schlagen wie zb Seitokai Yakuindomo und vergleichbare Anime. Imo ist der Anime ein must see für alle, die gern lachen. Seit Poptepic und Osomatsu Season 1 der beste comedy Anime.

    8/10


  • Ich hab es doch noch geschafft, einen Seasonal zu beenden! :D


    Und zwar habe ich gestern die letzten Folgen - also bei mir ab Folge 7 - von Hataraku Saibou gesehen. Und ja, meine Vorposter haben dazu ja bereits einiges gesagt, dem ich im Grunde nicht mehr viel hinzuzufügen habe; es ist lockerer Biologie-Fluff, den man zwischendurch mal so schauen kann, mit erheiternden Charakteren und kleinen Geschichten rund um den Körper, in dem sie leben. Ich hätte trotzdem nicht erwartet, dass es noch so dramatisch am Ende würde, wie halt mit dem Hitzeschock oder dieser lebensgefährlichen Verletzung da, das traut man dieser süßen Serie irgendwie gar nicht zu :O

    Auch fand ich gut, dass sie aus den letzten beiden Folgen eine geteilte Episode gemacht haben, das tat der Handlung dann doch ganz gut. Vor allem in der letzten Folge habe ich wirklich mit der roten Blutzelle mitgefiebert, man hatte einfach nochmal so einen Punkt, bei dem man wirklich gespannt war, ob es gut ausgeht. Oh und die neue roten Blutzellen hatten einen schönen Dialekt xD


    Alles in allem hat mich das doch ganz gut unterhalten, war ganz amüsant und hatte sympathische Charaktere c: Bekommt von mir eine 6/10 ^__^


    Und da ich in der Fall-Season eh kaum was schauen werde, werde ich einfach die anderen angefangenen Seasonals aus dem Sommer beenden. Irgendwie ist dieses Eine-Folge-pro-Woche-Prinzip nichts mehr für mich; wenn ich was mag, will ich es am Stück schauen ^^"

    Übrig bleiben dann noch


    ~ Senjuushi (mit BlackLatias zusammen x3 ) - 5/12

    ~ Tenrou - Sirius the Jaeger - 2/12

    ~ Mo Dao Zu Shi - 7/?


    Aus Langeweile habe ich gestern doch noch einen weiteren Summer-Season-Anime angefangen, und zwar Yume Oukoku to nemureru 100jin no Ouji-sama, das hab ich aber nach ich glaube 9 Minuten wieder aufgehört, weil es einfach so kontextlos war xD Ich habe schon so manchen schlechten Anime gesehen, immerhin tu ich mir auch Senjuushi an, aber so etwas aus der Luft Gegriffenes habe ich, glaube ich, noch nie erlebt xD

  • So, hab es auch geschafft ein paar Seasonals zu beenden, yay, Hoch auf mich!

    Dennoch schiebe ich immer noch ein bisschen vor mir her, aber... eh, was solls. Ich schreibe nur noch zu den Serien etwas, die ich in meinem letzten Post nicht erwähnt (aber jetzt beendet) habe.


    Asagao to Kase-san

    Die Ova hatte ich eigentlich eh auf meinem Schirm gehabt, da ich den Manga dazu gelesen habe (also was davon bei uns rausgekommen ist) aber habe es bis vor ein paar Tagen vor mir hergeschoben. Es war eine echt süße Romanze, da kann man sich absolut nicht beklagen, wer süßes GL mag sollte hier vielleicht mal einen Blick reinwerfen. Ansonsten war nur das Ende vielleicht ein bisschen unnötiges Drama und überhaupt ein wenig Klischee, weswegen ich noch zwischen 7 und 8/10 schwanke, aber vorerst habe ich mich mal auf letzteres eingelassen, da es sonst einfach rundum ein süßer Watch war.


    Asobi Asobase

    Der Anime war echt klasse. Es ist eine Weile her, dass mich ein Comedy Anime jedes Mal so fertig gemacht hat, wirklich von einer Episode zur nächsten. Die Mädels waren super sympathisch, alle mit ihren eigenen Ticks (vor allem Hanako, das Mädel hat ein paar Schrauben locker) und auch die Nebencharaktere sind einem recht schnell ans Herz gewachsen. Die beiden aus dem Okkult Club waren süß (und weird). Kann auf jeden Fall sagen, dass mich der Anime wirklich umgehauen hat und ich schwanke immer noch mit mir, ob ich bei meiner 9/10 bleibe oder es doch zu einer 10/10 mache, weil als Comedy hat es wirklich alles richtig gemacht für mich.

    Hoffe es gibt eine zweite Season (und ich hoffe der Joke in der Serie über eine zweite Season war nur das, ein Joke) xD


    Hataraku Saibou

    Nur noch kurz zum Ende, ich hätte nicht gedacht, dass es noch so ernst werden würde, ich war entsetzt D: Aber es war wirklich von Anfang bis Ende eine gute Serie und ich habe sie mehr gemocht als am Anfang gedacht! Wobei es mich schon interessiert hätte, was dem Körper alles passiert ist, also ehrlich... xD

    Aber ja, ein Hoch auf die süßen Platelets (und Macrophage, auch wenn man von ihr leider nicht so viel gesehen hat >w<) und eine gute 8/10 von mir dafür.


    Tsukumogami Kashimasu (8)

    Es ist wirklich ziemlich SoL, aber ich mag es. Um ehrlich zu sein verstehe ich die recht niedrige Wertung auf MAL nicht so ganz, aber vielleicht... nein, ich habe nicht so wirklich eine Ahnung woran es liegt. Wie gesagt, ich mag es eigentlich sehr, muss aber noch die letzten vier Folgen sehen. Da es mich aber bisher solide unterhalten hat und ich die Charaktere mag, hat es von mir bisher mal 8/10 bekommen, mal schauen ob es so bleibt, hängt vom Ende ab.


    Ansonsten hat sich bei mir nicht viel geändert, weshalb es hierbei bleibt. Angolmois schiebe ich noch ein wenig vor mir her, meine Motivation für die letzten zwei Episoden hat ein wenig nachgelassen, aber mal schauen. Hero Aca und Sirius muss ich noch irgendwie einschieben und Grand Blue... wenn ich mal wieder Lust auf nen Comedy habe :D


    Und da ich es bei anderen gesehen habe:

    Bestes OP: Get Into My Heart (Tsukumogami) / Voracity (Overlord)

    Bestes ED: Hoshie (Sirius) / CheerS (Hataraku Saibou)


    Best Girl und Boy hatte ich in der Season nicht so wirklich, um ehrlich zu sein.

    Die kleine Platelet aus Hataraku war süß und Macrophage auch. Vom Design allein gab es noch andere Charaktere, aber... bleibe ich mal dabei.

    Und ein Kerl... entweder die Weiße Zelle aus Hataraku oder Sebas, weil Sebas ist in Overlord eindeutig best boy :D

  • Den AotS Starlight hab ich zwar noch nicht weitergeschaut, dafür aber vom Rest einiges.

    Happy Sugar Life
    (12): Hat mir wirklich ziemlich gut gefallen. Neben dem Unterhaltsungsfaktor durch den Edge war ich nun aber doch positiv überrascht, dass du die Serie es auch ohne diesen geschafft hat, manchmal verdammt gut zu sein. Besonders das Ende von Folge 9 fand ich echt gut ausgearbeitet und auch das Finale des Animes ist der Serie würdig. Als weiteren positiven Aspekt ist auch die Optik zu nennen. Diese wirkt häufig ziemlich interessant und kreativ und auch wenn man da eventuell vom Manga kopiert hat, der Anime macht da einen ziemlich guten Job. Hab den Manga auch noch mal kurz überflogen. Im Vergleich dazu hat der Anime einige Stellen rausgestrichen, z.B. gibt es im Manga einen Flashback über Shios Mutter über drei Kapitel lang, welcher im Anime komplett fehlt. Aber allgemein war das auch meist nicht sonderlich wichtig und von der Story her und auch dem Pacing würde ich die Adaption als gelungen bezeichnen. War ja anfangs bei so einem neuen Studio etwas skeptisch, aber zum Glück wurde ich positiv überrascht. Ich frag mich nur, wie es im Manga nun weitergeht. Die bisher erschienen Bände hat der Anime jedenfalls in der Story überholt gehabt, könnte also sein, dass der Manga auch einfach mit dem Animeende abgeschlossen wird. 8/10

    Planet With (12): Es ist interessant wie viel Inhalt letztlich in den 12 Folgen waren, finde ich. Dabei verkommt der Anime jedoch nicht zum Trainwreck, wirkt nicht mal so sehr gerushed, sondern eigentlich fügt sich alles ziemlich gut zusammen. Der Anime ist also vom Drehbuch her wirklich ziemlich gut, kann man sagen, auch wenn es letztendlich trotzdem ein paar Stellen gibt, die vielleicht etwas zu kurz kommen. 7,5/10


    Overlord 3 (13): Imo die beste Staffel bisher, auch wenn knapp. Einzig schade ist, was sie aus Folge 12 gemacht haben. Jede Menge schlechtes CGI und das ganze war auch einfach schlecht inszeniert. Hoffe auf eine 4. Staffel, obwohl ich die Befürchtung habe, dass sich der Anime mit der Zeit etwas abnutzt. So sicher bin ich mir nämlich auch nicht, wie viel davon ich noch sehen will. 7/10

    Hataraku Saibou (13): Da kann ich mich eigentlich größtenteils meinen Vorpostern anschließen. War ganz nett un die letzten zwei Folgen waren ziemlich gut. Eine wirklich zusammenhänger Storyverlauf war ja eher das, was dem Anime fehlte, nun hatte man das und ein bisschen Spannung noch dazu aber zumindest am Ende. War auch interessant, dass am Ende dann beides sowohl Bad Ending als auch Happy Ending möglich waren, ich hätte beide gut gefunden, ehrlich gesagt. Aber ein Meisterwerk ist es natürlich nicht, eher was lockeres gemischt mit Bildungsfernsehen. Platelets-Spinoff, wann? 6,5/10

    Hane- Drame- Comedybado (13): Hab es schon bei meinem letzten Post hier erwähnt und es ist nur noch besser geworden, ziemlich grandioser Comedytrash. Psycho-Ayano best girl der Season. Sie ist das größte Arschloch der Welt und ich find es einfach verdammt lustig. Aber auch sonst gab es paar nette Szenen wie z.B.

    Grandiose Comedy einfach nur. Der Anime funktioniert auch nur als Comedy, dafür ergibt auch die Story rund um die Mutter und das ganze Drama und die „Charakterentwicklungen“ eigentlich auch nicht wirklich genug Sinn. Animationstechnisch hab ich mir gegen Ende jedoch ziemliche Sorgen gemacht, aber zum Glück gibt es Taifune, die einem Studio eine Woche mehr Zeit geben. Nach der Zwangspause, die der Anime nämlich einlegen musste, sah es auch schon wieder besser aus. Besonders die letzte Folge hatte auch einen ziemlich interessanten Regiestil, aber auch allgemein war es in der Richtung recht nett anzusehen. Dafür frag ich mich jedoch wirklich, was man sich dabei gedacht hat, den Dramapegel bei der Adaption auf 100 zu stellen. Der, mit dem ich den Anime geschaut habe, meinte, der Regisseur der Serie für eine neue Staffel Saki würde aber ziemlich gut werden und da würde ich ihm zustimmen. Saki wäre bei dem Stil passender. (falls mal eine kommt :sad:) (schaut Saki, fall noch nicht getan, bester Sportanime) Zweitbester Comedyanime der Season nach Happy Sugar Life, 6,5/10

    Asobi Asobase
    (12): Der Aufwärtstrend, den ich bereits beim letzten Mal angesprochen hab, hat es tatsächlich geschafft, sein Level zu halten. Hätte nach Folge 1 und vorallem 2 nicht gedacht, dass ich den Anime dann am Ende doch noch gut finden würde. Es sitzt zwar immer noch jeder Witz und ab und an gab es auch in der zweiten Hälfte des Anime langweilige Phasen, aber insgesamt war es dann doch unterhaltsam. 6/10

    Grand Blue
    (12): Im Grunde hat sich meine Meinung im Vergleich zu meinem letzten Post nicht wirklich geändert, nur die Gagdichte ist eher noch weniger geworden. Dafür gab es zwar etwas mehr Handlung, aber die konnte das nicht wirklich kompensieren. Finde aber, es ist trotzdem etwas, was man sich anschauen kann. 5,5/10

    Shinegki no Kyojin 3 (10): Ja, hatte ja gehofft, dass dadurch, dass die Mangaleser, die die Serie alle megagut finden, den aktuellen Arc eher nicht mögen, ich hingegen, der der Serie nicht ganz so einen Hype abgewinnen kann, den aktuellen Arc mag, besonders da es auch um irgendwelchen Politikkram gehen sollte, was ich immer recht interessant finde. Am Ende hatten die Mangaleser doch recht. Ich meine, AoT war jetzt nie besonders gut darin, mal nicht irgendwo dumm zu sein, aber die Story hier übertrifft alles. Dumm, unlogisch und wieder mit einem nervigen Eren, das einzig gute ist wohl Historia, die wieder einmal unter Beweis stellt, warum sie fast der einzige gute Charakter der Serie ist. Aktuell ist irgendwie scheinbar noch nicht so ganz klar, ob der Anime nächste Season auch weitergeht, aber ich würde es eigentlich gar nicht so schlecht finden, wenn er mal eine Pause einlegt, brauch eine Pause von dem Shit. Hm, ist jetzt aber auch vielleicht etwas zu viel Gerage, da ich ihn ja nach wie vor für anschaubar halte. Na ja, mal schauen, wie es weitergeht. 5,5/10

    Satsuriku no Tenshi
    (12): Auch hier ist meine Einstellung zur Serie eigentlich dieselbe wie beim letzten Mal, außer dass es nun hier gegen Ende noch etwas besser geworden ist. Gibt schon einige ziemlich lustige Szenen. Die, wenn es um „Gott“ geht, gehören da zu meinen Favoriten. Beste Romance der Season 4,5/10

    Alles in allem nicht wirklich eine gute Season. Ich hoffe die aktuelle wird besser, wovon ich aber auch ausgehe.

  • So, wird langsam auch für mich Zeit, ein Fazit zur Season zu ziehen. Ich habe alle Titel die ich zu Beginn der Season angefangen habe entweder beendet oder bin auf dem aktuellem Stand, lediglich zwei weitere Titel will ich noch demnächst anfangen (Revue Starlight und Harukana Receive) und werden demzufolge hier nicht berücksichtigt. Ohne große Umschweife also...


    Attack on Titan: Ich habe mich in der Vergangenheit bereits genügend über Attack on Titan ausgelassen, und auch diese Arc hat an meiner Meinung nach nichts geändert. Das einzige was sich wöchentlich an jeder Folge lohnt sind die 90 Sekunden vom Opening.


    Boku no Hero Academia: Am Ende gab es wieder ein paar solide Folgen (gerade die Bakugo-Folge), aber generell bin ich immer noch der Meinung, dass der zweite Cour eine der schwächsten Arcs von Hero Academia abgedeckt hat. Die kommende Arc ist auch ein wenig schwach gewesen im Manga, wenn auch besser als die vorhergehende. Freue mich trotzdem irgendwo, Mirio, Sir Nighteye und Overhaul in der kommenden Season zu sehen, die letzteren beiden haben auch großartige Sprecher erwischt. Vermute mal es wird am Ende des Jahres wieder (leider) die Wahl zum Anime des Jahres dominieren, aber was will man da halt machen, haha. Wenigstens ist es im Gegensatz zu AoT und Hanebado solide wöchentliche Unterhaltung gewesen.


    Cells at Work: Doch schon die kleinere Überraschung der Season für mich. Es ist nicht großartig, hat mich aber letzten Endes wunderbar unterhalten, auch wenn halt nach wie vor gilt, dass es bei mir als Biologie-Liebhaberin von Anfang an einen Bonus hatte, was die Sympathie betrifft. Manche Folgen waren da durchaus besser, manche etwas schwächer, aber ich würde im Allgemeinen sagen, dass es konsistent genug war um einen guten, soliden Gesamteindruck zu geben. Über ein Sequel irgendwann, oder über eine Adaption des Spin-Off-Manga Cells at Work Black (selbes Prinzip, nur ist dieses Mal der Mensch in dem die Zellen sind einer mit ziemlich ungesundem Lebensstil - Übergewicht, Alkoholkonsum etc) würde ich mich jedenfalls nicht beschweren.


    Hanebado: Eine Katastrophe auf ganzer Linie, die mir jetzt noch eine gewaltige Migräne gibt. Die ersten beiden Folgen haben mich ja bereits das schlimmste befürchten lassen, aber wie sich herausgestellt hat, war das vergleichsweise noch gar nichts zu dem, was später kam. Hier wurde ein Manga, den ich mittlerweile sogar ziemlich liebgewonnen habe, nach allen Regeln der Kunst entstellt, so dass es eigentlich bis auf Charakterdesigns nicht mehr wiederzuerkennen war. Und das im negativen Sinne. Mal wieder ein Grund mehr, LIDENFILMS zu hassen, schätze ich. Als ob Berserk da nicht schon Grund genug gewesen wäre.


    High Score Girl: Das Ende war am Ende gar kein Ende, wovor ich aber vorgewarnt wurde. Und was soll ich sagen? Sogar die CGI ist mir irgendwann wirklich gar nicht mehr so richtig aufgefallen, die Wartezeit auf die Subs bei manchen Folgen allerdings teilweise umso mehr. Dementsprechend freue ich mich auch, dass es nächstes Jahr mit drei OVA-Folgen weitergeht, auch wenn die ebenfalls bei weitem nicht reichen werden, um die Story abzuschließen. Aber solange ich mehr von Haruo, Oono und Hidaka kriegen werde, nehme ich das dankend an, Super authentisch, gehörig Nostalgie-Faktor durch die ganzen verschiedenen Spiele die im Anime abgedeckt wurden, und richtig schöne Charakterentwicklung. Weiß jetzt schon, dass ich die Tage den Manga komplett lesen werde, da er vor kurzem abgeschlossen wurde.


    Lupin Part 5: Zweitbester Anime den das Jahr hervorgebracht hat bislang, aber super knapp. Lupin ist etwas was ich eigentlich schon immer mochte, und Part 5 hat sich extrem wie ein Best of von allem, was Lupin gut gemacht hat angefühlt. Folgen im Stile der Prequels, längere und dafür komplexe Arcs, mehr Fokus auf die Beziehungen der Hauptcharaktere untereinander, und ich war einfach rundum begeistert. Hat geholfen dass die einzelnen Stories einfach super viel Spaß gemacht haben, vor allem wann immer Zenigata eine größere Rolle hatte (die Folge mit Zenigata als Meisterdieb insbesondere). Sogar eine Möglichkeit für ein Sequel haben sie in der letzten Folge gelassen, also wer weiß? Vielleicht kriegen wir in ein paar Jahren schon einen Part 6, was mich sehr freuen würde. Bislang ist Blue Jacket jedenfalls der beste Lupin-Ableger, und ich habe jede einzelne Minute von Part 5 genossen.


    Major 2nd: Das größte Manko an Major 2nd ist auch gleichzeitig das einzige Manko - es ist vorbei. Die Warterei auf ein mögliches Sequel fängt jetzt an, und auch wenn es sehr wahrscheinlich ist dass eins kommt (Major ist in Japan gigantisch), so kam eben noch keine definitive Ankündigung. Aber diese Kinder sind einfach nur wunderbar authentisch und es macht Spaß, ihnen beim Spielen zuzuschauen, egal ob das Daigo, Hikaru, Sakura oder die anderen Nebencharaktere sind. Gegen Ende gab es noch einmal einen richtigen Schocker der mich sehr zerrissen hat (ich hab die Kinder einfach schon viel zu liebgewonnen), aber glücklicherweise ist da die letzte Folge auf einer positiveren Note ausgefallen, sodass es nicht zu viel Kummer am Ende gab. War generell auch ein interessanter Kontrast zu der originale Serie, also bin ich mal gespannt wie mögliche Sequels vergleichsweise abschneiden.


    Planet With: Letzten Endes bester Anime des Jahres bislang, ohne großes wenn und aber (auch wenn Lupin sehr nah herankam). Was da alles an Inhalt hereingesteckt wurde, ohne dass es sich jemals gerushed angefühlt hat, war einfach nur Wahnsinn. Und auch wenn ich das von Mizukami bereits gewohnt bin, da ich jedes seiner Werke gelesen habe und es da auch schon immer so was, überrascht es mich jedes Mal auf's neue. Extrem sympathische Charaktere die ich alle liebgewonnen habe, und damit meine ich wirklich alle. Nozo-san, Souya, Ginko, Sensei, die Grand Paladin-Mitglieder, sogar die Sealing-Faction. Der Timeskip hat super reingepasst, und generell hat es thematisch einfach mal einigen Anime-Konventionen den Mittelfinger gegeben und lieber mal eine Botschaft präsentiert, die man sich wirklich mal zu Herzen nehmen kann. Ich bin begeistert, und es müsste schon ein gigantischer Geniestreich in der kommenden Season kommen, um noch an Planet With's Spitzenposition zu rütteln.


    Tonegawa: Bin ich froh, dass ich nach der ersten Folge weitergeschaut habe, denn Tonegawa wird wirklich mit jeder Folge besser und dämlicher (im guten Sinne). Die Comedy ist absolut trivialer Nonsens, und gerade deswegen funktioniert es so gut. Gags wie die Powerpoint-Geschichte oder die Grillparty hab ich ja schon vorher angesprochen, und auch in der zweiten Hälfte vom ersten Cour konnte das Niveau gehalten werden, als das Restricted RPS endlich Form angenommen hat. Dass die aktuelle Folge dann Kaiji selbst im Preview hatte, macht die Sache noch besser, auch wenn ich dem Anime nicht böse wäre, wenn er Kaiji selbst größtenteils außer Acht lässt (da er sonst wohl Tonegawa die Show stehlen würde).

  • Etwas verspätet kommt jetzt auch noch mein Fazit zu dieser Season:


    Grand Blue

    Die letzte Episode hat sich tatsächlich ums Tauchen gedreht… naja, zumindest die erste Hälfte. XD

    Einer der besten Comedy-Animes, die ich bisher gesehen habe, viel mehr brauche ich dazu eigentlich nicht zu sagen. Keine einzige Folge, die mich nicht mindestens einmal zum Lachen gebracht hat. Einfach tolle Charaktere und toller Humor, wobei Letzteres gerade in diesem Fall wohl ziemliche Geschmackssache sein dürfte, mir hat es jedenfalls gefallen.


    Tenrou: Sirius the Jaeger

    Hat sehr gut angefangen, aber in der zweiten Hälfte leider nachgelassen. Trotzdem ein durchaus unterhaltsamer Anime.

    Mit Bishop kam auch noch ein recht guter Charakter hinzu, die Handlung an sich war auch in der zweiten Hälfte nicht wirklich schlecht, nur gab es da etwas mehr Punkte, die mich gestört haben. Zum Beispiel Yuliys Gründe für das Entfernen des Siegels, die allenfalls als fadenscheinig bezeichnet werden können. Oder dass Yevgraf am Ende von der Ark bloß in ein (nicht einmal gut designtes) Monster verwandelt wurde.

    Was am Ende aber durchaus interessant ist, ist der Gedanke der Koexistenz der verschiedenen Rassen. Das ist jedenfalls etwas, das man in Vampirgeschichten nicht sehr oft sieht. Meistens geht es so lange, bis eine Seite die andere vollständig vernichtet, deshalb ist es erfrischend zu sehen, dass Yuliy nach seinem anfänglichen Vampirhass zu der Überzeugung gelangt, dass Menschen, Sirius (aka Werwölfe) und Vampire auch koexistieren können.

    Was ich mir auch noch gewünscht hätte, ist, dass etwas mehr auf Yuliys besondere Kräfte eingegangen worden wäre. Es wurde eigentlich nur sehr oberflächlich gezeigt, dass Sirius scheinbar über Bestienblut verfügen, wegen dem sie in eine Rage verfallen und übermenschliche Kräfte erlangen können. Wirklich erklärt wurde das aber nicht.

    Und dann wäre da noch das Mädchen, für das ich bis fast zum Ende ja noch einige Hoffnung hatte… die dann gnadenlos zerschmettert wurde. Yuliys potentielles Love Interest, das aber irgendwie nie wirklich zum Love Interest geworden ist, hat in der ersten Hälfte großes Potential gezeigt, mal eine aktive anstatt passive Heldin zu sein, die wirklich etwas zum Kampf gegen die Vampire beiträgt. Das hat aber dann schon darin seinen Höhepunkt gefunden, dass sie in dem Zug einen niederen Vampir getötet hat. Nicht einmal einen königlichen. Danach schien sie ihre Nützlichkeit dann erschöpft zu haben, sodass ihre Anwesenheit in den restlichen Episoden nicht mehr die geringste Rolle gespielt hat. Letztlich hätte sie genauso gut nicht existieren können, so klein war ihr gesamter Impact auf die Handlung, und das ist in Anbetracht dessen, wie es mit ihr angefangen hat, äußerst schade.

    Ich bewerte diesen Anime mit 6/10. Es hätten 7 oder gar 8 Punkte sein können, aber dazu wurde dann leider am Ende viel zu viel Potential verspielt. Ein paar mehr Episoden hätten dieser Geschichte mit Sicherheit gut getan.


    Attack on Titan

    Eren ist jetzt nicht mehr wirklich der Hauptcharakter. Stattdessen ist jetzt eher Historia die Hauptcharakterin und Levi eine Art sekundärer Hauptcharakter, und ich habe nicht das geringste Problem damit. Immerhin sind das zwei tolle Charaktere, vor allem Historia. Sie ist nach wie vor Best Girl und jetzt auch noch Königin. <3

    Aber gut, schauen wir uns trotzdem mal Eren an. Er hatte einige wirklich nervige Stellen, vor allem sein Rumgeheule, als er von Historia verlangt hat, ihn zu fressen, fand ich etwas übertrieben. Klar, was er da eben erfahren hat, muss ein ziemlicher Schock gewesen sein, aber ich hätte da trotzdem eine etwas andere Reaktion von ihm erwartet. Fand es aber dann gut gemacht, wie er im Kampf gegen den riesigen Titanen neue Entschlossenheit und gewissermaßen auch einen neuen Blickwinkel gefunden hat, das lässt Hoffnung für die Zukunft aufkommen.

    Alles in allem hat mir dieser Arc ziemlich gut gefallen. Es gab eine gute Zahl an erstaunlichen Enthüllungen, es wurde noch mehr auf einige sehr interessante Charaktere eingegangen, und an Action hatte man zwar nicht ganz so viel wie gewohnt, aber durchaus genug. Bisher also eine gelungene Staffel.


    Hataraku Saibou

    Dazu wurde hier ja eigentlich schon alles gesagt. Schöner Anime, teilweise sogar ziemlich informativ, und stellenweise sogar ziemlich ernst. Hätte jedenfalls nicht erwartet, dass es mal so düster wird wie in dem Cancer-Arc.


    Isekai Maou to Shoukan houjo no Dorei Majutsu

    Habe ich jetzt letztlich doch noch gedropt, ich hätte gar nicht so viele Episoden davon schauen sollen. Einfach viel zu generisch, sowohl bezüglich der Charaktere als auch bezüglich der Story. Das ist einer dieser Anime, die denken, es würde reichen, ein paar überdimensionierte Brüste gegen den Bildschirm zu drücken und diese dabei auf völlig unrealistische Weise rumhüpfen zu lassen. Übermächtiger Hauptcharakter in anderer Welt (und mit Harem) ist ja heutzutage keine gerade seltene Prämisse, aber dieser Anime setzt es auf besonders klischeehafte und langweilige Weise um. Da braucht man sich nicht wundern, dass Isekai heutzutage teilweise einen so schlechten Ruf genießt. Es bräuchte einfach mehr Isekai-Anime wie Re:Zero und Grimgar und weniger Zeug wie dieses.


    Boku no Hero Academia

    Im Gegensatz zu einigen Anderen hier fand ich die zweite Hälfte der dritten Staffel nicht langweilig. Es gab jetzt zwar keine großen Kämpfe gegen Schurken, aber das kann man ja auch nicht in jedem Arc haben, zumal man sich zwischendrin auch mal die Zeit für ordentliche Charakterentwicklung nehmen muss. Und gerade darin ist und bleibt BnHA gewohnt stark, denn nicht nur wurden durch die Prüfung mehrere interessante neue Charaktere eingeführt, sondern auch die bereits bekannten Charaktere haben eine Chance erhalten, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln und zu zeigen, was sie gelernt haben. Dabei zeigt sich erneut eine weitere Stärke dieses Animes: Dass nämlich nicht nur die allerwichtigsten Charaktere ihre strahlenden Momente bekommen, sondern so gut wie jedes Mitglied der Klasse mal zum Zug kommt. War auch ein netter kleiner Twist, dass gerade die beiden Finalisten des Sports Festival nicht bestanden haben. Der größere Twist war dann aber ohne Zweifel, dass Toga ebenfalls an der Prüfung teilgenommen hat.

    Doch der wahre Höhepunkt dieser Hälfte der Staffel, da muss ich wohl niemandem etwas vormachen, war definitiv das Duell zwischen Midoriya und Bakugo – es hat einfach auf wundervolle Weise gezeigt, wie weit die beiden inzwischen gekommen sind, sowohl charakterlich als auch bezüglich ihrer Kräfte, und hat Bakugo zudem noch einmal mehr Tiefe gegeben. Noch dazu war es hervorragend animiert und mit einem ebenso hervorragenden Soundtrack hinterlegt, wobei man das inzwischen von diesem Anime erwarten darf.

    Alles in allem war das eine geniale Staffel, sodass ich die vierte kaum noch erwarten kann.


    Overlord

    Auch dieser Anime kommt in seiner dritten Staffel in gewohnt guter Qualität. Jetzt endlich hat sich Ainz also der Welt gezeigt und sogleich unter Beweis gestellt, warum man ihn fürchten sollte. Ich muss gestehen, ich hätte nach dem ersten Eindruck, den der Kaiser auf mich gemacht hat, eher erwartet, dass dieser blindlings in den Krieg gegen Ainz zieht, ohne zu erkennen, was für ein fataler Fehler das wäre, aber er war dann wohl doch klüger als erwartet – allein schon, dass er davon abgesehen hat, sich Ainz zu widersetzen, zeigt, dass er ein ernstzunehmenderer Gegenspieler ist als die meisten anderen, die wir bisher in diesem Anime zu sehen bekommen haben. Aber enorm verkalkuliert hat er sich trotzdem, und das ist ihm wohl am Ende auch klar geworden. :biggrin:

    Alles in allem solide wie gewohnt, allerdings finde ich, dass man etwas weniger CGI hätte verwenden können, oder es wenigstens weniger offensichtlich machen, aber das ist eine Kleinigkeit, die mich nur am Rande gestört hat.

    Schade, dass man wohl so bald keine vierte Staffel erwarten darf, da der Anime jetzt anscheinend fast zu den Light Novels aufgeschlossen hat. Aber lieber warte ich etwas länger, als dass dann irgendwelche Filler-Arcs eingeschoben werden, die wahrscheinlich nicht ganz so gut wären. Kennt man ja zur Genüge aus anderen Anime.


    Harukana Receive

    Da hat sich seit meiner Bewertung zur Hälfte der Season nichts geändert, weil ich mich nicht aufraffen konnte, diesen Anime weiterzuschauen. Ist er gedropt? Nicht wirklich. Ich will schon noch die restlichen Episoden sehen, aber für den Moment ist es wohl on-hold.



    ------------


    Anime of the Season

    Boku no Hero Academia (schon wieder…)



    Bestes Opening

    Overlord


    Eine Season mit einer neuen Staffel AoT, aber das AoT-Opening ist hier nicht aufgeführt? Sachen gibt’s. Bisher waren die Openings von Attack on Titan immer top, aber dieses konnte da nicht ganz mithalten. Am Anfang habe ich es sogar als ziemlichen Hype-Killer empfunden, aber inzwischen finde ich, dass es gut zu der Staffel passt. Weniger bombastisch und actionreich als zuvor, dafür mehr auf die Emotionen bedacht, vor allem in Bezug auf die Veränderung in der Welt dieses Anime. Es hat in dem Sinne die Stimmung also recht gut eingefangen, aber für den Titel des besten Opening hat es nicht annähernd gereicht.


    Honorable Mentions: Grand Blue, Boku no Hero Academia



    Bestes Ending

    Attack on Titan


    Na also, wenigstens das Ending ist gut. XD


    Honorable Mentions: Overlord



    Bester Soundtrack

    Boku no Hero Academia

    Attack on Titan


    Beides Anime, die sich von Anfang an äußerst gelungener Soundtracks rühmen konnten, deshalb will ich mich jetzt auch nicht zwingend für einen entscheiden.



    Beste Visuals

    In Anbetracht dessen, dass dieses Mal eigentlich alle Anime, die ich geschaut habe, recht gute Visuals hatten, sollte ich vielleicht in Betracht ziehen, diese Kategorie dieses Mal zu streichen. Aber wahrscheinlich würde ich mich auch hier wieder für BnHA oder AoT entscheiden.



    Best Girl

    Hier gibt es mehrere Kandidatinnen, die es verdient hätten, allen voran Chisa und Azusa aus Grand Blue sowie Historia aus Attack on Titan. Letztlich denke ich, dass Historia hier die Krone verdient hat, im wahrsten Sinne des Wortes.


    Honorable Mentions: Rote Blutzelle, Platelet (beide aus Hataraku Saibou); eventuell auch Himiko Toga (BnHA), aber die hatte dazu in dieser Season zu wenig Screentime.



    Best Boy

    Bakugo (Boku no Hero Academia)


    Wow, ja, tatsächlich. Ich kann es gerade selbst nicht ganz glauben, dass ich mich hier für Bakugo entschieden habe, den ich am Anfang überhaupt nicht ausstehen konnte. Aber er hat in dieser Staffel eine deutliche Entwicklung durchgemacht und hatte ein paar Stellen, die mir richtig gut gefallen haben, abschließend mit seinem Duell gegen Deku als Höhepunkt. Mir gefällt es, wie er immer offener wird und sichtlich dazulernt, und auch, wie sehr er danach strebt, ein guter Held zu sein, obwohl die meisten ihn wohl auf den ersten Blick als Schurken einstufen würden. Dabei ist er einer der wenigen Charaktere, die sich niemals zum Schurken bekehren lassen würden. Er ist quasi ein wandelndes in sich gekehrtes Klischee.


    Honorable Mentions: Levi (AoT), Weiße Blutzelle (Hataraku Saibou)

    107716-bd8fa1b4.pngIch kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
    - Bilbo Beutlin -


    Mein erstes veröffentlichtes Buch: RIA - Das Erbe von Esgalot