Der Beste Film Aller Zeiten [Diskussionsthema - SIEGEREHRUNG: Post 504]

  • Oh, das stimmt. An den Speziellen hab ich gar nicht gedacht, aber er ist schon sehr weit oben und vielleicht editier ich das noch, aber dann würd ich Pans Labyrinth rausschmeißen und das mag ich auch auf keinen Fall tun - oder ich tausch ihn mit dem Halbblutprinzen. Vielleicht mach ich das. xD


    Tho, der war richtig gut und ich liebe die Dementoren, die seitdem zu meinen Lieblingsfantssygestalten ever zählen, und Seidenschnabel. :love:

    Aber im Allgemeinen haben mir die letzten drei Filme am besten gefallen, weil die Handlungsstränge mit den Horkruxen immer mehr zusammengelaufen sind, der Krieg im Vordergrund stand und Harry sich ab dem dritten Film etwa von einem typischen Kinderbuch-Two Goodie Shoes in einen richtig(en guten) Charakter verwandelt hat. Das hat man imo vor allem in den späteren Filmen - und vor allem Büchern - deutlich gut gemerkt.

    Und außerdem waren die irgendwo am Dramatischten und es hat immer mehr an Dark Fantasy-Elementen gewonnen. xD Allerdings hab ich eben auch den ersten Teil genommen, weil mir das Ende des Krieges zu schnell abgewickelt war.

  • Gab es dafür einen bestimmten Grund?

    Ich zum Beispiel fand eigentlich nur den dritten wirklich herausragend von seiner Machart her und die anderen... Joaaa waren eben da

    Ich achte ja nie groß auf diese Reihe, habe sie aber gesehen und ich mag die späteren Filme auch nicht so.

    Die sind so grimmdark und je adulter die Reihe wird, je schwächer fühlt sie sich für mich an.

    Ich mag die Kammer des Schreckens und das wars dann eigentlich auch. Die anderen waren auch ganz nett, von den Frühen, aber an die kann ich mich schlechter erinnern.


    Die Firma, Eine Frage der Ehre, Fluch der Karibik 1, im Auftrag des Teufels, die neun Pforten, Braveheart, mir fallen immer mehr Filme ein, die wirklich noch aufgenommen werden sollten.

  • Ich sehe es lieber als Möglichkeit, Filme zu nominieren, die ich sonst nicht hätte nennen können. Also danke schonmal an die Leute, die Filme wie Titanic, Zurück in die Zukunft oder Die Verurteilten (und ein paar weitere) genannt haben. :thumbup:

    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Kann vielleicht jemand noch für Spartacus Voten? War ein echt schöner Film. Oder für einen der Don Camillo Filme.

    Oder einen davon: Die Firma, Eine Frage der Ehre, im Auftrag des Teufels, die neun Pforten, Braveheart

    Was hast du denn anzubieten? Also ein Shiny pro Film sollte sicher ok sein, ausser vielleicht Braveheart, da würde ich schon wenigstens zwei wollen. :unsure:

    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Also diese Titel waren noch auf meiner Liste. Davon nur fünf raussuchen war echt schwer :( Vielleicht kommt da der eine oder andere Titel noch.


    Unvorgiven (1992)

    The Revenant

    The Dark Knight (x)

    Shutter Island (x)

    Drive

    True Grit (2010)

    Todeszug nach Yuma

    Gladiator

    Django

    Rain Man

    Der Duft der Frauen

    Gone Girl

    Manchester by the Sea

    Dallas Buyers Club

    Scarface

    The Fighter

    Gran Torino

    The Wrestler

    Birdman

    Norctunal Animals

    The Thing (1982)

    Argo

    Arrival

    Der Marsianer

    Nightcrawler

    Total Recall (1990)

    Moon

    Warrior

    Star Trek II - Der Zorn des Khan

    Star Wars V - Das Imperium schlägt zurück

    Zodiac

    American History X

    Departed

    L.A. Confidential

    Oben

    Der Elefantenmensch

    The Big Lebowski

    Jurassic Park

    Spotlight

    Serenity

    The Imitation Game

    Moneyball

    Sin City

    Children of Men

    The Exorzist

    12 Monkeys

    About Time

    District 9

    The Wild Bunch

    Your Song is 3 Minutes
    Prog Rock
    That's just my Intro

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht

  • Wo ich gerade "The Wild Bunch" in deiner Aufzählung sehe, fällt mir auf, dass ich Western überhaupt nicht berücksichtigt habe. Würde mich tierisch ärgern, wenn Sergio Leones "Spiel mir das Lied vom Tod" nicht nominiert wird - allein schon der großartigen Musik von Ennio Morricone wegen. Mein absoluter Lieblings(italo)western!


    "The Revenant" hätte eine Nominierung aber auch absolut verdient. Fand DiCaprios und Hardys schauspielerische Leistung genau so überzeugend wie die von Fonda und Bronson.


    PS. "True Grit" von den Coen-Brüdern war btw. auch ein sehr mitreissender Western.

  • Ich persönlich fand The Revenant und der Marsianer irgendwie nicht so toll x= Mag vielleicht daran liegen, dass ich beide auf einem relativ langen Flug im Flugzeug gesehen habe, aber bei Der Marsianer habe ich zum Beispiel nicht durchgehalten. Ab einem gewissen Punkt hat sich der Film für mich einfach nur noch gezogen und war für mich schlichtweg uninteressant =/


    Oh und bei Todeszug nach Yuma hatte ich irgendwie an einen anderen Film gedacht, nicht an einen Western, aber der Name ist mir entfallen xD

    Ist ein koreanischer oder japanischer. Ein Vater ist so mit seinem Sohn im Zug unterwegs und dann kommt so eine Zombieapokalypse und die beiden und andere Passagiere kämpfen sich so von Bahnhof zu Bahnhof :family:

  • aber bei Der Marsianer habe ich zum Beispiel nicht durchgehalten. Ab einem gewissen Punkt hat sich der Film für mich einfach nur noch gezogen und war für mich schlichtweg uninteressant =/

    Glaube das Problem was viele mit dem Film haben ist das sich das meiste eher um dieses Science-Nerd-Thema dreht, und kein purer Actionfilm ist. Ich persönlich finde den Film genial, aber sein Fokus ist halt eher auf dem wissenschaftlichen Aspekt (egal wie akkurat und korrekt der jetzt sein mag) bezogen, und nicht auf "BOOM GROSSE EXPLOSION KATAPULTIERT MICH IN EIN RAUMSCHIFF AHH, MARSMÄNNCHEN TÖTEN MEINE PFLANZEN"

  • District 9

    Wirklich? Der war doch nur billigste Effekthascherei. Formal war die Idee gut, wird jedoch völlig zunichte gemacht, weil Blomkamp zum einen die Form nicht durchhält und den Dokumentarstil aufgibt, wenns dafür billige Splattereffekte gibt, und zum anderen er seine Kritik am Apartheidsstaat so oberflächlich formuliert, dass zwar jeder Trottel sie bemerkt haben dürfte, die Substanz jedoch völlig abhanden kommt.


    Täuscht es oder wurde tatsächlich noch nicht ein Film von Regielegende Alfred Hitchcock nominiert?


    Und was solls, ich werde an dieser Stelle einfach mal meine Nominierungen begründen:

    Victoria

    Das deutsche Kino der letzten Jahre hat einen furchtbaren Ruf, was wohl zuallererst der Schwemme an Schweiger- und Schweighöfer-Filmen zu verdanken ist. Doch hin und wieder gibt es diese hervorragenden Ausnahmen, die zeigen, was deutscher Film auch heute noch kann. Toni Erdmann war ein hervorragendes Beispiel und auch Victoria zeigt das wunderbar. Dabei ist die Handlung fast nebensächlich, eine junge Frau aus Spanien trifft in Berlin ein paar Jungs, mit denen sie ein wenig um die Häuser zieht. Und rutscht dabei irgendwie versehentlich in einen Bankraub rein, der ziemlich schief läuft.

    Wie gesagt, die Handlung ist fast nebensächlich. Denn nur wenige Tage, bevor Birdman bei der Oscarverleihung abräumen sollte, macht Sebastian Schipper es noch etwas besser. Er versteckt die Schnitte nicht, er verzichtet komplett darauf. Victoria ist ein mehr als zwei Stunden andauernder Take, der komplett ohne Schnitt auskommt. Das ist beeindruckend und sehenswert und macht den Film zu einem der besten aller Zeiten.


    Der Pate

    Ein Film, der wohl weniger Erklärung benötigt. Der Pate ist legendär, ein beinahe dreistündiges Epos über eine Mafiafamilie in New York, das trotz seiner langsamen Erzählweise nie die Spannung vermissen lässt. Dabei sieht der Film dann auch noch unglaublich gut aus. Ein Stück Filmgeschichte, oft zitiert, einer dieser Filme, von denen eigentlich jeder schonmal gehört hat und von dem jeder die eine oder andere charakteristische Szene kennt. Eben einer der besten Filme aller Zeiten.


    Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben

    Sicher nicht Kubricks bekanntestes Werk, dennoch ein hervorragendes. Kubrick macht wunderbar die Sinnlosigkeit der atomaren Aufrüstung deutlich und die Satire wird nur noch aberwitziger, wenn man bedenkt, dass sie Jahrzehnte später von der Realität eingeholt wurde, als das wirkliche Ausmaß der Atomwaffen deutlich wurde.


    Blade Runner 2049

    Blade Runner war bereits ein guter Film, hatte jedoch ein paar Probleme. Das schlimmste Problem ist wohl das vieler Harrison Ford Filme: Die Romantisierung übergriffiger Handlungen, die Präsentation eines toxischen Männerbildes, bei dem Frauen, die sich wehren, doch eigentlich willig sind und nur erobert werden wollen.

    Blade Runner 2049 verzichtet auf einen Kommentar zu dieser fragwürdigen Romantisierung, stellt dafür viele Fragen über das menschliche Miteinander, über Liebe in Zeiten der Digitalisierung, über das Menschsein an sich und den Unterschied zur Maschine neu. Dabei lässt sich Blade Runner 2049 die Zeit, der nunmal braucht. Es entsteht ein atmosphärisch dichtes Werk zum Nachdenken, mit zahlreichen Zitaten aus dem ersten Film, die jedoch nicht bloß deppert wiederkäuen, was schonmal war. In Zeiten, in denen Filme oft idiotisch daherkommen, traut sich dieser Film ernst zu bleiben. Das ist wirklich großartig.


    Hass

    La Haine ist ein Meisterwerk, das seine Aktualität nie eingebüßt hat und heute wichtiger denn je ist. Mathieu Kassovitz ergreift Partei und schafft es so eine Perspektive zu beleuchten, die vor allem in Integrationskomödien heutzutage immer fehlt. Denn während uns diese Komödien immer die erfolgreichen Fälle vorgaukeln und uns ein Nützlichkeitsdogma aufdrängen, diskutiert Kassovitz, warum Integration gelingt. Obwohl er dabei eindeutig Partei für die Unintegrierbaren ergreift, schafft er es doch weit differenzierter zu diskutieren, als besagte Integrationskomödien. Am Ende des Films hat man drei Menschen kennengelernt, die voller Fehler sind, wie jeder Mensch nun einmal ist. Und gerade weil er so parteiisch ist, ist er so unglaublich ehrlich. Am Ende des Films gibt es kein Wohlfühlhappyend, bei dem selbst Rassisten eigentlich ja gar nicht so schlimm sind und die Welt wieder in Ordnung ist. Er zeigt eben die Perspektive derer, bei denen man Abschiebungen fordern würde, wären sie Flüchtlinge. Das macht den Film eben so hervorragend: Es ist leicht für Driss in Ziemlich beste Freunde zu argumentieren, der am Ende des Films wunderbar integriert ist. Aber es ist Edel für Said, Hubert und Vinz zu argumentieren, die man auch am Ende des Films eher ungern in seiner Nachbarschaft hätte. Dass dem Film das gelingt, macht ihn so hervorragend.

  • Was hast du denn anzubieten?

    Immer diese Geier.

    Aber gut, rein theoretisch hätte ich 18 Shiny die ich nicht mehr brauche. Das wären 3 Shiny pro Nominierung, Breaveheart mal ausgenommen, da das noch am wenigsten gut ist. Sind allerdings nur, Zubat, Shuppet, Schwalbini, Duflor, Libiskus, Zigzacks und Golbat.

    Man kann ja darüber verhandeln. War aber generell nur ein Vorschlag, falls einer diese Filme mag.

  • Wirklich? Der war doch nur billigste Effekthascherei. Formal war die Idee gut, wird jedoch völlig zunichte gemacht, weil Blomkamp zum einen die Form nicht durchhält und den Dokumentarstil aufgibt, wenns dafür billige Splattereffekte gibt, und zum anderen er seine Kritik am Apartheidsstaat so oberflächlich formuliert, dass zwar jeder Trottel sie bemerkt haben dürfte, die Substanz jedoch völlig abhanden kommt.

    Der Film ist eine Low-Budget Produktion und das was er draus macht fand ich durchaus gelungen. Das Thema und die Metamorphose des Hauptdarstellers im Laufe des Films war interessant. Und das der Film nur semi-dokumentarisch aufgebaut hat mich persönlich nicht gestört. Mit der Action gegen Ende war es zwar (zugegebenerweise) ein bisschen übertrieben aber noch okay. Vom Gesamtbild setzt er sich (positiv) von den üblichen Sci Fi-Filmen etwas ab. Trotzdem hat es für eine Nominierung meinerseits nicht gereicht, da andere Filme ein besseren Eindruck hinterlassen haben. Ist auch wie in meiner Auflistung fast am Ende zu finden. Doch wenn sowas wie Transformers nominiert wird kann man auch ruhig diesen Film(wenn er ihn mag) nominieren. Schlechter ist er keinesfalls, im Gegenteil. Aber letztlich wie immer alles Geschmackssache.

    Your Song is 3 Minutes
    Prog Rock
    That's just my Intro

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht

  • Also Adam Sandler hat mit Sicherheit viele unterirdische Rollen gespielt, für deren Filme er zuweilen auch das Drehbuch schrieb. Aber deshalb muss man ihn nicht komplett verteufeln. Seine schauspielerische Leistung in "The Meyerowitz Stories (New and Selected)" wird in höchsten Tönen gelobt und auch in "Punch-Drunk Love" wurde er mit ausgezeichneten Kritiken geadelt. Ein knappes Zitat aus dem Lexikon des internationalen Films hierzu:


    „Bittersüße Liebesgeschichte, die vom Triumph der Intimität über die Anonymität der Moderne erzählt und trotz einiger inszenatorischer Mängel dank des bezaubernden Spiels der beiden Hauptdarsteller anspricht.“


    Eine der beiden Hauptdarsteller ist Adam Sandler.


    Und ja, es wurde schon ein Film mit Adam Sandler nominiert: Leg dich nicht mit Zohan an.

  • Oh und bei Todeszug nach Yuma hatte ich irgendwie an einen anderen Film gedacht ... Ist ein koreanischer oder japanischer. Ein Vater ist so mit seinem Sohn im Zug unterwegs und dann kommt so eine Zombieapokalypse und die beiden und andere Passagiere kämpfen sich so von Bahnhof zu Bahnhof

    Train to Busan (Korea 2016)

    Vielleicht nicht gerade der beste Film aller Zeiten, aber ich fand ihn durchaus originell und man kann sich ja auch mal einen Zombiefilm ansehen, der nicht aus den USA kommt.


    Bei den bisherigen Nominierungen fehlen mir jedenfalls eindeutig noch ein paar Komödien und der eine oder andere Horrorfilm. Zuviel Drama ist mir schlicht zuviel Drama. :unsure:


    Immer diese Geier.

    Keine Angst, war nicht ganz ernst gemeint. :haha:

    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Eine der beiden Hauptdarsteller ist Adam Sandler.

    Na, daran liegts wohl. Man gibt ihm die falschen Rollen und er selbst ist nicht wirklich geeignet für Regie, oder dergleichen.

    In einer Comedyrolle wirkt er einfach nur strunzdumm (Jack and Jill, Grown Ups) und in romantischen Komödien wirkt er einfach nur süßlich, nicht im mindesten Witzig und nicht ganz so dumm wie vorher, aber immer noch ziemlich dumm. Ich erinnere mich da nur an die Fäkalszene aus Klick...

    Aber siehe da, wenn er etwas ernsteres macht, oder seine Rolle zurücktritt und mal nicht im absoluten Mittelpunkt steht, dann wird es plötzlich besser.

    Am Ende ist es aber so, dass es eine Phase gab, indem man ihn für jede verfluchte romantische Komödie gebucht hat, die gedreht wurde und jede dieser Rollen war immer die Hauptrolle und sie war immer dieser kitschige, dümmliche, manchmal fehlgeleitete Typ.

    Die Filme fühlten sich an, als wären sie vom Fließband und ich denke das spiegelt sich in ihrer Beliebtheit wieder.


    Leg dich nicht mit Zohan an, war ein sehr seltsamer Film. Alles in allem OK und an manchen Stellen witzig.

    Man hat auch tatsächlich einen Charakter bekommen, der sich von dem Sandlers Archtype unterschied und ne nette Botschaft über Selbstverwirklichtung und Vorurteile, die auch sehr interessant präsentiert wurde.

    War sicher kein Meisterwerk und sehr seltsam, aber bei dem kann ich ruhig zugeben, dass es eine gute Arbeit von ihm war.

    Ich liebe es ihn zu hassen, aber ich denke, er ist schon OK.

    Bei den bisherigen Nominierungen fehlen mir jedenfalls eindeutig noch ein paar Komödien und der eine oder andere Horrorfilm.

    Bloos brothers vielleicht? Oder Deathpool?