Das Corona-Virus

  • kann mich srsly nur zum Teil anschließen. was hier grad betrieben wird ist irre. Es wird keinen der Risikogruppen geholfen und unsere Wirtschaft geht nachhaltig in die Knie. Die Panik, die dazu in den Medien verbreitet wird macht die Leute psychisch total fertig. Alle drehen am Rad, jeder meint auf Basis irgendeines Halbwissens genau zu wissen wie gefährlich dieser spezielle Corona-Virus nun ist. Das Video vom Herrn Dr. Lesch hab ich mir auch angeguckt, die dort erwähnten Statistiken zur Mortalität müsste ich nochmal selbst überprüfen. Was aber der Fall sein dürfte ist, dass der ganze Terror um das Virus herum unsere Gesellschaft mehr zerrüttet als der Virus es jemals könnte. Wenn sich jeder an ganz elementare Hygiene hält, wäre das schon mehr wert als der restliche Käse.

    Was ist eigentlich so schlimm daran die Gesellschaft zu zerrütteln, wenn die eh so nicht wirklich das Wahre war? Vielleicht werden danach einige Dinge verbessert.

    Man denkt immer, man könnte ein System nicht ersetzen, bis man es doch tut. In Amerika denken ebenso immer noch viele, dass es unmöglich sei eine Krankenversicherung für alle anzubieten. Gegenbeweise sieht man ja.


    Punkto Gesellschaft zerrütteln: Habt ihr es davor jemals erlebt, dass recht viele Leute täglich für Supermarkt- und Apotheken-Mitarbeiter*innen klatschen? Oder für Nachbarn miteinkaufen?

    Wir haben den Mitarbeiter*innen heute Schokolade gekauft, die haben sich so gefreut. :blush:

    Die Leute bei uns sind nun auch viel gelassener und kaufen scheinbar wieder in normalen Mengen ein.


    Außerdem doch, mit Kontaktreduktion ist den älteren und kranken Menschen durchaus geholfen.


    Alle Arbeiten, die jetzt nichts zum Gesundheitswesen beitragen braucht man jetzt nicht. Solche Arbeiten sollte der Staat verbieten, er hat dazu die Möglichkeiten.

    Supermarkt, Apotheke, öffentliche Verkehrsmittel, Polizei, Müllabfuhr, Kraftwerke, Wasserwerke, Zustelldienst, Sozialämter, (Klein)Kinderbetreung, Altenpflege, Sozialarbeiter von NPOs, die sich auch weiterhin um Obdachlose und andere kümmern ... soll ich weitermachen.

  • Supermarkt, Apotheke, öffentliche Verkehrsmittel, Polizei, Müllabfuhr, Kraftwerke, Wasserwerke, Zustelldienst, Sozialämter, (Klein)Kinderbetreung, Altenpflege, Sozialarbeiter von NPOs, die sich auch weiterhin um Obdachlose und andere kümmern ... soll ich weitermachen.

    Feuerwehr, Werkstätte und Tankstellen (selbst wenn 90% der Bevölkerung Autofahrverbot bekommt, müssten immer noch die Fuhrparks von Polizei, Notdienst und Feuerwehr versorgt werden), Spediteure, Post, Labore und deren Laborfahrer für die ambulanten Ärzte, Sanitär-Techniker, Elektriker, Schlüsseldienste, Dachdecker, Hausmeister (oder wollt ihr wegen Quarantäne auf Wasser, Strom, Heizmöglichkeiten verzichten, ins Haus regnen lassen und wenn ihr euch aussperrt (z.B. weil mit Hund raus, zum Arzt gefahren, etc.) vor der Haustür campen?), private Sicherheitsdienste, Banken (sonst gibt es auf euer Konto kein neues Geld, kein Geld gibt es keine Lebensmittel), diverse Hotlines (Gesundheitsamt, 116117, 112 und 110 wären da als Beispiele genannt), Tierpfleger und Tiermediziner (ob nun im Tierheim, im Zoo, auf dem Bauernhof oder für private Haustiere... die wollen auch versorgt werden!), Bauern (mindestens jene, die Tierwirtschaft haben aber auch die, die sich auf Nutzpflanzen konzentrieren, wollen und müssen ihre (zukünftigen) Ernten immer mal wieder pflegen müssen, damit es Nahrungsmittel in den Geschäften gibt), Juristen (zumindest für Dinge, die man nicht ewig auf die Bank schieben kann), Mitarbeiter der DRV und der Krankenkassen (und wenn es nur für Auszahlungen von Renten, Pflege- und Krankengeld geht), Steuerbüros (da viele Arbeitgeber ihre Gehälter von DENEN bearbeiten lassen... keine Steuerbüros also auch kein Gehalt.. oder nur mit großer Verzögerung, was bei diversen Fixkosten schnell zum Problem werden kann), Journalisten (wer informiert sonst darüber, dass die Welt vor die Hunde geht... oder die Ausgangssperren aufgehoben sind?!), Politiker (ja wirklich - die denken sich die Strategien aus, wie man weiter verfahren soll und verhandeln notfalls mit anderen Regierungen, wenn wir hier an Versorgungsproblemen leiden... die brauchen wir)...


    Also eigentlich sind nur Sportler, Schauspieler und Künstler wirklich verzichtbar - und selbst die Verbesserung durchaus das Wohlgefühl der Bevölkerung und tragen damit zu Frieden und Gesundheit (Stichwort Psychosomatik) bei. Auf das gesamte Berufsspektrum kann man vielleicht noch auf dem echten Land verzichten, wo Bauernhöfe in Familienhand stehen, ausschließlich für Eigenbedarf arbeiten und bei Strom und Wasser nicht von staatlichen Einrichtungen abhängig sind. Ich bezweifle, dass es das in Deutschland noch wirklich gibt.

  • Was hat das mit Neid zu tun? Es gibt eine Anwesenheitspflicht und von Zuhause aus zu arbeiten ist für mich keine "Anwesenheit".


    Achja:


    +++ 23:45 Italien schließt Unternehmen +++

    Italien hat die Schließung aller "nicht lebensnotwendigen" Unternehmen und Fabriken angeordnet. Ministerpräsident Giuseppe Conte sagte am Abend in einer Fernsehansprache, die Regierung habe entschieden, landesweit jegliche Produktion einzustellen, "die nicht ausdrücklich notwendig, entscheidend, unverzichtbar ist, um unsere grundlegenden Waren und Dienstleistungen sicherzustellen". Zuvor hatte der italienische Zivilschutz einen Anstieg der Zahl der Todesopfer um fast 800 binnen 24 Stunden gemeldet.


    Italien macht es vor. Wann auch bei uns? Anscheinend kann man doch Unternehmen schließen, die eben nicht lebensnotwendig sind.

  • Anwesnheitspflicht

    Nein, hat es nicht. Ich habe die Verpflichtung meine Arbeit zu erledigen und der Chef gibt vor, an welchem Ort. Das kann im Büro, zu Hause oder auch unterwegs sein. Man hat aktuell auch kein Recht auf Home Office zu bestehen, die Entscheidung trifft noch immer dein Arbeitgeber. Wenn dieser meint, dass du deine Verpflichtungen von zu Hause aus erledigen kannst, dann kann er das so entscheiden.


    Keine Ahnung in welcher Produktion du arbeitest, aber meine Mutter und ich können nicht mit der Arbeit aufhören. Sie ist auch in der Produktion tätig und bearbeitet Kleinteile für irgendwelche technischen Geräte und es gibt in Deutschland nur eine handvoll Unternehmen, die diese Aufträge annehmen. Mein Chef kann auch nicht einfach sagen "Joa, Arbeit vorbei", weil er Verträge mit BAMF und der Agentur für Arbeit brechen würde und das ist absolut nicht empfehlenswert. Und so einfach ist alles nicht, weil Menschen da dran hängen, die nach wie vor Betreuung und Unterstützung brauchen. Ausgangsbeschränkung und Virus bedeuten nicht, dass das Leben plötzlich Pause hat.

  • Find ich gut:

    Von McDonald’s an die Aldi-Kasse


    Durch die starke Entlastung der normalen MA könnten die Läden jetzt auch Sonntags aufmachen und die Kontakte nochmal reduzieren. Mal schauen, ob es dazu kommt.

    Also Aldi hat schon gesagt, dass das definitiv nicht stattfindet und ich bin echt froh drum; sowohl, weil ich selbst dort arbeite, als auch für die anderen Mitarbeiter, die einfach auch mal eine Pause brauchen (und nein, man kann nicht einfach mehr Personal einstellen, um dann sonntags zu öffnen, zumal das nicht nur für die Läden Mehrarbeit bedeutet, sondern auch für sämtliche Lieferanten/Fahrer). Ich habe diese Woche vier Tage gearbeitet und bin, auch durch die Wechselschichten, so dermaßen fertig, dass ich wahrscheinlich auch heute kaum was zustande bringen werde.


    Zwar haben wir an den Kassen jetzt schöne Markierungen, Reinigungstücher, Desinfektionsmittel, hängende Plexiglasscheiben,sowie Einlasskontrollen an der Tür, um das Ansteckungsrisiko weiterhin zu reduzieren, aber ob das so was bringt... Zumal wir den Leuten immer noch sagen müssen, dass sie Sachen wie Toilettenpapier, Mehl, Zewa etc nur einmal mitnehmen dürfen, und Viele sind dann immer noch ungehalten ^^`

    Aber ich habe gestern von einer Kundin einen kleinen Mercihasen geschenkt bekommen, das hat mich doch sehr gefreut x3

  • Supermarkt, Apotheke, öffentliche Verkehrsmittel, Polizei, Müllabfuhr, Kraftwerke, Wasserwerke, Zustelldienst, Sozialämter, (Klein)Kinderbetreung, Altenpflege, Sozialarbeiter von NPOs, die sich auch weiterhin um Obdachlose und andere kümmern ... soll ich weitermachen.

    Feuerwehr, Werkstätte und Tankstellen (selbst wenn 90% der Bevölkerung Autofahrverbot bekommt, müssten immer noch die Fuhrparks von Polizei, Notdienst und Feuerwehr versorgt werden), Spediteure, Post, Labore und deren Laborfahrer für die ambulanten Ärzte, Sanitär-Techniker, Elektriker, Schlüsseldienste, Dachdecker, Hausmeister (oder wollt ihr wegen Quarantäne auf Wasser, Strom, Heizmöglichkeiten verzichten, ins Haus regnen lassen und wenn ihr euch aussperrt (z.B. weil mit Hund raus, zum Arzt gefahren, etc.) vor der Haustür campen?), private Sicherheitsdienste, Banken (sonst gibt es auf euer Konto kein neues Geld, kein Geld gibt es keine Lebensmittel), diverse Hotlines (Gesundheitsamt, 116117, 112 und 110 wären da als Beispiele genannt), Tierpfleger und Tiermediziner (ob nun im Tierheim, im Zoo, auf dem Bauernhof oder für private Haustiere... die wollen auch versorgt werden!), Bauern (mindestens jene, die Tierwirtschaft haben aber auch die, die sich auf Nutzpflanzen konzentrieren, wollen und müssen ihre (zukünftigen) Ernten immer mal wieder pflegen müssen, damit es Nahrungsmittel in den Geschäften gibt), Juristen (zumindest für Dinge, die man nicht ewig auf die Bank schieben kann), Mitarbeiter der DRV und der Krankenkassen (und wenn es nur für Auszahlungen von Renten, Pflege- und Krankengeld geht), Steuerbüros (da viele Arbeitgeber ihre Gehälter von DENEN bearbeiten lassen... keine Steuerbüros also auch kein Gehalt.. oder nur mit großer Verzögerung, was bei diversen Fixkosten schnell zum Problem werden kann), Journalisten (wer informiert sonst darüber, dass die Welt vor die Hunde geht... oder die Ausgangssperren aufgehoben sind?!), Politiker (ja wirklich - die denken sich die Strategien aus, wie man weiter verfahren soll und verhandeln notfalls mit anderen Regierungen, wenn wir hier an Versorgungsproblemen leiden... die brauchen wir)...


    Also eigentlich sind nur Sportler, Schauspieler und Künstler wirklich verzichtbar - und selbst die Verbesserung durchaus das Wohlgefühl der Bevölkerung und tragen damit zu Frieden und Gesundheit (Stichwort Psychosomatik) bei. Auf das gesamte Berufsspektrum kann man vielleicht noch auf dem echten Land verzichten, wo Bauernhöfe in Familienhand stehen, ausschließlich für Eigenbedarf arbeiten und bei Strom und Wasser nicht von staatlichen Einrichtungen abhängig sind. Ich bezweifle, dass es das in Deutschland noch wirklich gibt.

    Gut, aber bei diversen Ämtern darf man nur noch anrufen, damit schränkt man zumindest den Parteinverkehr ein, und so einige Büroarbeiten lassen sich von daheim erledigen und auch nicht jede Produktion ist von Nöten.


    Aaiatische Städte, die eine tatsächliche Ausgangssperre hatten, zeigen dann doch sehr gut, dass man KÖNNTE und in der Zeit wirklich nur Jobs erhält, die das System aufrechterhalten. Nicht zu können beschreibt eine komplett unmögliche Sache und sobald jemand anderer fähig war es zu tun, ist es das halt nicht mehr.


    Trotzdem ändert das nichts daran, dass viele ihre Wohung eher nicht mit der Arbeit in Verbindung bringen wollen und Arbeit bedeutet ja nicht nur, dass man Geld verdient, sondern auch das regelmäßige Hausverlassen etc. und wenn man Glück hat, versteht man sich gut mit Kolleg*innen.

    Das kann man für eine kurze Zeit machen, aber dann würd mir der Gedanke auch grauen. Mir doch wurst, ob da Leute in manchen Branchen außerordentlich viel verdienen können, ich bin / wäre schon mit 1.000+ netto Vollzeit / bin mit einem entsprechenden Teilzeitgehalt wirklich zufrieden.


    Edit: ich sehe daran nichts Falsches. Hier sind auch schon Student*innen von der Universität geflogen, weil sie auf Coronapartys waren. Die sind ja keine Kleinkinder mehr. Wer mit 15,16+ immer noch so dämlich handelt, muss dann auch mal mit Konsequenzen rechnen.

  • Anwesnheitspflicht

    Nein, hat es nicht. Ich habe die Verpflichtung meine Arbeit zu erledigen und der Chef gibt vor, an welchem Ort. Das kann im Büro, zu Hause oder auch unterwegs sein. Man hat aktuell auch kein Recht auf Home Office zu bestehen, die Entscheidung trifft noch immer dein Arbeitgeber. Wenn dieser meint, dass du deine Verpflichtungen von zu Hause aus erledigen kannst, dann kann er das so entscheiden.


    Keine Ahnung in welcher Produktion du arbeitest, aber meine Mutter und ich können nicht mit der Arbeit aufhören. Sie ist auch in der Produktion tätig und bearbeitet Kleinteile für irgendwelche technischen Geräte und es gibt in Deutschland nur eine handvoll Unternehmen, die diese Aufträge annehmen. Mein Chef kann auch nicht einfach sagen "Joa, Arbeit vorbei", weil er Verträge mit BAMF und der Agentur für Arbeit brechen würde und das ist absolut nicht empfehlenswert. Und so einfach ist alles nicht, weil Menschen da dran hängen, die nach wie vor Betreuung und Unterstützung brauchen. Ausgangsbeschränkung und Virus bedeuten nicht, dass das Leben plötzlich Pause hat.

    Ja, gut. Also gibt es bei der Arbeit keine Anwesenheitspflicht? Um die Arbeit zu machen muss man ja anwesend sein. Wie sonst soll ich meine Arbeit zum Beispiel machen?


    Wir produzieren aufjedenfall kein lebensnotwendiges Produkt, aber beziehen auch Material aus dem Ausland. Unter Anderen auch aus Italien, wo jetzt alle nicht lebensnotwendigen Produktionen geschlossen sind. Es kann bei uns zu großen Materialproblemen kommen. Ist mir recht, wenn ich dann Zuhause bleiben muss. Ist eh bald Ostern.


    Kontaktverbot wohl beschlossen, um 17:30 folgt ein Statement der Kanzlerin!


    https://www.rbb24.de/politik/t…ntaktverbot-covid-19.html

    Das will ich sehen wie die die ganzen Corobapartys auflösen. Überall machen Jugendliche Partys.


    Warum kein Ausgehverbot?


    Aber Friseure sollen auch schließen, also blöd gelaufen wer noch hin wollte und es nun nicht kann. Aber die können die Friseure auch nicht bis nächstes Jahr schließen lassen...wie soll ich denn dann aussehen? Da muss es doch was geben. Mobiler Friseur oder so. Jeder desinfiziert dich vorher, dann müsste es klappen.

  • Aber Friseure sollen auch schließen, also blöd gelaufen wer noch hin wollte und es nun nicht kann. Aber die können die Friseure auch nicht bis nächstes Jahr schließen lassen...wie soll ich denn dann aussehen? Da muss es doch was geben. Mobiler Friseur oder so. Jeder desinfiziert dich vorher, dann müsste es klappen.

    Ich habe allein zwei Frisörinnen in meinem Bekanntenkreis, die bräuchte ich nur anrufen, dann könnte ich zu denen nach Hause kommen oder umgekehrt bzw. würden diese mir dann die Haare schneiden.

  • Ja, gut. Also gibt es bei der Arbeit keine Anwesenheitspflicht? Um die Arbeit zu machen muss man ja anwesend sein. Wie sonst soll ich meine Arbeit zum Beispiel machen?

    Du hast letztlich die Pflicht dort zu sein, wo dein Chef dich während der Arbeitszeit haben will. Will er dich beim Kunden, dann musst du beim Kunden sein. Will er dich im Büro, dann im Büro. Ist es für ihn in Ordnung, wenn du im Home-Office arbeitest (oder verlangt es unter Umständen sogar), dann kannst/musst du im Home-Office arbeiten. Stellt er dir frei an Punkt A oder B zu sein, kannst du zwischen diesen beiden Punkten wählen. Du kannst aber nicht an einem beliebigen Ort arbeiten, wenn du das nicht vorher mit deinen Chef angesprochen hast.

  • Es machen nicht ÜBERALL Jugendliche Coronapartys. Das sind nur ein paar Vollpfosten im Vergleich zu den Leuten, die sich an die Beschränkungen halten. Unter anderem auch erwachsene Vollpfosten.


    Haare kann man nun wirklich auch selbst schneiden. Ich war seit Jahren nicht mehr.

  • Es machen nicht ÜBERALL Jugendliche Coronapartys. Das sind nur ein paar Vollpfosten im Vergleich zu den Leuten, die sich an die Beschränkungen halten. Unter anderem auch erwachsene Vollpfosten.


    Haare kann man nun wirklich auch selbst schneiden. Ich war seit Jahren nicht mehr.

    Dummerweise fungieren diese wenigen Vollpfosten als Superüberträger :'(


    Also ich schneide seit Anfang 2010 selbst. Anfangs waren es komplexe Kurzhaarfrisuren und auch Mal lange Haare, mittlerweile habe ich eh fast Halbglatze, Mittwoch habe ich dann einfach den Haarschneider auf 5 statt 9 und 6 mm gesetzt, Coronafrisur^^


    Gerade einfach kurz sollte ja nun wirklich auch selbst gehen, viele Menschen mit Langhaarfrisuren können ja auch selbst nachschneiden...

    Meinungsfreiheit hört genau da auf, wo man dafür argumentiert die Rechte anderer einzuschränken.