• Wieso bin ich nicht besser, wenn ich schlussendlich zuschlage um mich zu wehren? Seelische Angriffe sind - auch wenn es die Gesellschaft glaubt - mindestens genauso schlimm wie physische, das scheint aber kaum wer zu begreifen der nicht selbst mit drin gesteckt hat. Einfach so aus Spaß würde ich meinem Gegenüber ja nichts tun, die Täter sind also selbst Schuld. Womit ich dir allerdings Recht geben muss, ist, dass an Mobbing nichts Witziges ist, egal gegen wen gerichtet.



    Es gibt einen großen Unterschied zwischen "sich wehren" und "jemanden aus Rache blutig zu schlagen" ;) .

  • Ich selbst hab auch noch keinen blutig geschlagen - und ganz ehrlich, ich bereu, dass ich es nicht getan hab. Provokation bringt garnichts wenn du in der Unterzahl bist, das macht's nicht besser.
    Das einzige was in einer solchen Situation helfen kann, ist eine Person die sich dazwischenstellt und das Opfer verteidigt - aber wie viele davon gibt's schon? Die Schätzung von 1-2 pro Klasse die ich hier irgendwo mal gelesen hab ist weit gefehlt - meistens ist es keiner oder eine Person die sich nur so halb einmischt.
    Ich bin nicht der Fan von zu Boden schlagen und dann nachtreten, da ich sowas mit mir selbst nicht vereinbaren könnte wenn mein Gegner am Boden liegt (bin Kampfsportler - andererseits, wenn irgendwelche Typen ein einzelnes Mädchen mobben oder sonstwas, fänd ich das völlig berechtigt wenn sie nachtritt wenn die Täter am Boden liegen), aber wenn man einmal so richtig hinhaut, dann ist das meiner Meinung nach absolut nachzuvollziehbar. Es ist keine Rache wenn ich im Affekt auf eine Beleidigung die vielleicht wirklich tief unter die Gürtellinie geht zuschlage. Meistens ist in einem solchen Fall ja das eigentliche Opfer dann auch noch dran und wird bestraft, wobei zwischen seelischen Angriffen und physischen Angriffen kein Unterschied steht, außer, dass man beim ersteren erst die Spuren sieht, wenn es bis zur Selbstverletzung oder Selbstmord geht und beim zweiten halt schon nach dem ersten Mal reagieren kann.


    Btw:

    Zitat

    du musst bedenken das du dann keinen dreck besser bist als die Mobber/Täter. Deshalb ist selbst verteidigung auch nicht die beste lösung


    Der größte Mist den ich in dem Bezug jemals gelesen hab, da find ich Memo Narcisstics Beiträge ja noch durchdacht gegen diese Aussage.
    Nach dieser Logik wär ich in jedem Fall der Selbstverteidigung nicht besser als der, der mich dazu gebracht hat... Du stehst doch auch nicht tatenlos herum und lässt dich verprügeln wenn wer auf dich los geht, mh?

  • Du stehst doch auch nicht tatenlos herum und lässt dich verprügeln wenn wer auf dich los geht, mh?

    Natürlich kann man sich da wehren,aber wenn du gemobbt wirst,ich meine,da musst du nicht sofort zuschlagen.Mir ist es soziemlich egal was die über mich sagen.Ih ignoriere es und Provoziere wenn nur bei den weiblichen Tätern :p
    Ich sag mal so: 'Selbstverteidigung' im sinne von Gewalt bringt nicht viel. Am Anfang der 7.Klasse ist das mal eskaliert,sodass man mich zu 5 oder 6 vom 'Täter' wegziehen musste.Die 2 Mädchen auf die ich losgeganngen bin hatten schon 'schiss' aber sie mobben immer noch,und das 'härter' wenn man das so sagen kann.Was lernen wir draus? Gewalt ist auch keine Lösung,ne?

  • Der größte Mist den ich in dem Bezug jemals gelesen hab, da find ich Memo Narcisstics Beiträge ja noch durchdacht gegen diese Aussage.
    Nach dieser Logik wär ich in jedem Fall der Selbstverteidigung nicht besser als der, der mich dazu gebracht hat... Du stehst doch auch nicht tatenlos herum und lässt dich verprügeln wenn wer auf dich los geht, mh?

    Ich kann mich manchmal bissl dumm ausdrücken aber ich habe aus eigener Erfahrung gelernt das wenn man sich verteidigt am nächsten tag alles doppelt zurück bekommt außerdem bin ich nur bei den folgenden gründen für Gewalt:
    Erstens: wenn man meine Freundin beleidigt!
    Zweitens: wenn jemand meinen Besten Freund beleidigt!
    und Drittens: wenn meine Freunde in Gefahr sind!
    ansonsten ist Gewalt nur etwas was zu noch mehr Gewalt führt. Du kämpfst niemals mit Gewalt sondern immer gegen sie!


    @über mir
    genau das habe ich gemeint wenigstens du verstehst mich Holly ^^


    Lg, BlackImp

  • Natürlich kann man sich da wehren,aber wenn du gemobbt wirst,ich meine,da musst du nicht sofort zuschlagen.


    Das nennt man "ein Exempel statuieren" und glaub mir, das bringt sehrwohl was.
    Es ist keineswegs die schönste, gesellschaftlich anerkannteste oder gar humanste Lösung, aber eine, die garantiert wirkt.
    Abgesehen davon muss man ja nun wirklich nicht zu weit gehen, eine gewisse Grenze sollte es immer geben.


    Ich selbst hab auch noch keinen blutig geschlagen - und ganz ehrlich, ich bereu, dass ich es nicht getan hab.


    Was du daran jetzt bereust ist mir recht schleierhaft. Das ist weder schön, noch steigert es dein Ego oder sonstiges. Du brichst dir bloß, wenn du dich dumm anstellst, die Finger/das Handgelenk und kassierst eine Anzeige..glaub mir, das löst die Sache nicht.


    Hingegen ist es durchaus wirksam, sich zu wehren, indem man seinem Peiniger schlicht und ergreifend mal feste gegen die Nase haut. Das tut deinem Gegenüber weh, du brichst dir keine Knochen und kassierst vermutlich nicht mal eine Anzeige, allerdings steigert es den Respekt, den andere potentielle Mobbing-Täter vor dir haben..oder eben deren Angst, was in beiden Fällen effektiv ist.


    Dass man einen Menschen zu Brei schlägt bringt dir mehr Probleme ein, als das es löst. Glaub mir..


    Es ist keine Rache wenn ich im Affekt auf eine Beleidigung die vielleicht wirklich tief unter die Gürtellinie geht zuschlage.


    Zumal diese "Affekt-Handlung" genau genommen absolut nichts spontanes an sich hat, denn eine derartige Reaktion bricht letztendlich aus einem heraus, wenn es lange genug so gegangen ist, sprich der Hass und die Wut auf die Personen, die einen tagtäglich drangsalieren staut sich über die gesamte Zeit hin an und irgendwann ist es einfach nur noch der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.


    Es ist schon interessant zu lesen, dass sich 99% der User hier gegen jedwede Form der Gewalt aussprechen.
    Ich verstehe das, wenn es aus Unwissenheit heraus gesagt wird, wenn man sein Leben lang gut behütet aufgewachsen ist, in der Schule beliebt war und auch im heimatlichen Hafen keinerlei Konflikte vorkamen, allerdings ist das absolut weltfremd.


    Ich bin wirklich kein Mensch, der aus Spaß an der Gewalt anderen (zu Deutsch) die Fresse einschlägt, aber wenn man in einer Umgebung aufwächst, wo es dazu gehört, sich selber und sein Hab und Gut zu verteidigen, dann hat man keinerlei andere Wahl.
    Ich möchte denjenigen unter euch sehen, der sich 3 Personen entgegenstellt, die dir das Mobiltelefon, die Geldbörse und vielleicht noch die neuen Turnschuhe abnehmen wollen und diesen Leuten dann erklärt, dass sie das ja gar nicht zu tun brauchen und dass es doch sicher eine friedliche Lösung gibt.


    Klar, einen Moment lang wird derjenige dann verwirrte und unverständliche Blicke ernten, in der Sekunde darauf dann allerdings Schläge und Tritte.
    Das Motto mit der anderen Wange funktioniert im wahren Leben schlicht und ergreifend nicht, wenn schon biblisch, dann doch bitte Auge um Auge, Zahn um Zahn.
    Das soll keinerlei Rechtfertigung für irgendwelche Taten sein, die von einem selber ausgehen, allerdings ist es absolut gerechtfertigt, sich und seine Habseligkeiten mit allen Mitteln zu verteidigen, selbst wenn das bedeutet, dass man seinen Angreifen Kiefer, Nase und sonstwas zertrümmern muss.


    Und glaubt mir..es gibt nur zwei mögliche Reaktionen auf eine solche Situation und die könnt ihr keinen feuchten Scheißdreck steuern.
    Entweder ihr pisst euch ein (sinnbildlich gesprochen) und tut brav, was man von euch verlangt, oder aber ihr riskiert es, eine blutige Lippe und vielleicht einen angeknacksten Zahn zu kassieren, kommt euch selbst allerdings nicht rückgratloser vor, als jede Qualle auf unserem schönen Planeten.


    Weglaufen, verhandeln oder gar die Situation zu ignorieren bringt rein gar nichts, im besten Fall seit ihr nur eure Wertsachen los, im ungüstigsten Fall auch noch ein paar Zähne, weil man's mit euch ja machen kann.


    So schade und bedauerlich diese Tatsache auch sein mag, aber es gibt tatsächlich Leute, die lernen es nur auf diese Art und Weise.
    Und wenn ich dann Sprüche höre von wegen "Gewalt ist keine Lösung" oder "Nicht auf deren Niveau herablassen" - dann könnte ich wirklich kotzen, denn welt- und realitätsfremder kann man kaum sein.


    Fragt euch selbst einmal, wie ihr in einer solchen Situation reagieren würdet. Würdet ihr klein beigeben..oder würdet ihr für euer Recht zur Not mit Gewalt einstehen und selbst bei einer Niederlage euren Stolz behalten?
    Es ist wirklich nicht schön, so etwas tun zu müssen - denn man wird ja mehr oder minder dazu genötigt - aber es gibt leider keinen anderen Weg, selbst, wenn das persönliche körperliche Verletzungen bedeutet. Ich habe auch mehrere gebrochene Rippen, Finger und anderes Zeugs gehabt, aber glaubt mir, egal wie demoliert ihr danach aussehen mögt..ihr könnt noch in den Spiegel sehen, ohne euch übergeben zu müssen.

  • @über mir
    wenn du wissen willst wie ich reagieren würde, ok dann sag ich es dir. Ich würde auch wie das letzte mal bei mir reagieren und zwar würde ich ruhig dastehen und die mich verprügeln lassen, aber wie ich bereits sagte ist Gewalt für mich keine Lösung! Du kannst ruhig sagen das es inhuman, weltfremd oder gegen unsre Natur ist, aber ich werde niemals zuschlagen, weil ich riskiere ein paar blaue flecken einzustecken. Ich habe keine Angst mehr vor solchen schlägern, da ich weis das man sie auch fertig machen kann wenn man alles ganz emotionslos erträgt. Denn so verlieren sie die Freude daran und dann lassen sie dich auch in ruhe.


    Lg, BlackImp

  • Ich werde in meiner Schuel(genauso wie heute)sehr oft beleidigt...
    Klar, ich beleidige auch zurück aber->ich reagiere nur auf dass was die machen.
    wenn die jezze ankommen und mich heftig dolle(oder meine family usw.)beleidigen dann staut sich es bei mir auf und explodiere dann!
    Daher->einfach nicht drauf eingehen(versuch ich jezze auch zu lernen ;)).
    Weil sonst kriegst DU Ärger weil DU sauer geworden bist.
    klar, du bist nich der täter da die andren angefangen haben aber es geht nur um DICH nicht wer angefangen hat sondern darum dass du abgegangen bist wie eine "Rakete"!
    Daher--->Mobbing ist keine gute Reaktion und hier noch ein Tipp an Rande an alle die denken Gewalt ist "gut":
    Wenn du selber nicht gemobbt werden willst, dann mobbe selber nicht.
    Du kriegst das ab was du andren zugefügt hast(doppelt)denn dann schließen sie sich eventuell zusammen und du bist weg!
    ärgere niemanden aus langeweile oder so sonst >.<



    ;D Mfg Saschabos ;D

  • Zitat von BlackImpergator

    Ich kann mich manchmal bissl dumm ausdrücken aber ich habe aus eigener Erfahrung gelernt das wenn man sich verteidigt am nächsten tag alles doppelt zurück bekommt außerdem bin ich nur bei den folgenden gründen für Gewalt:
    Erstens: wenn man meine Freundin beleidigt!
    Zweitens: wenn jemand meinen Besten Freund beleidigt!
    und Drittens: wenn meine Freunde in Gefahr sind!
    ansonsten ist Gewalt nur etwas was zu noch mehr Gewalt führt. Du kämpfst niemals mit Gewalt sondern immer gegen sie!


    Bei den drei Punkten geb ich dir absolut Recht - das sind die Dinge, die garnicht gehen bei mir. Allerdings muss ich zum ersten Satz sagen, dass ich Kampfsportler bin und somit wohl einfach eine anderen Denkweise zu diesem Thema habe.
    Erstmal: Bevor jetzt wieder alle denken "ooh, die bösen Kampfsportler schlagen eh gleich zu blablaredhaltobwohlichkeineahnunghab", dem ist nicht so. Ich mache Kung Fu auf dem "philosphischen Pfad", das heißt, dass uns nicht gelehrt wird, aggressiv zu werden wenn uns jemand beleidigt, sondern ein solches Auftreten und eine solche Ausstrahlung zu besitzen, dass es garnicht soweit kommt. Klar gibt's Kampfschulen und -stile, bei denen dies nicht der Fall ist und die sind leider nichtmal die Ausnahme, aber geht es in diesem Beispiel ja nur um mich, nicht um die anderen.
    Ich habe deswegen keine Angst davor das am nächsten Tag doppelt oder sonstwie zurückzubekommen, da ich denen schlicht und ergreifend technisch (und den meisten auch körperlich) überlegen bin, und ich mich definitiv in keinster Weise mehr zurückhalten werde, wenn ich in einer 1:2, 1:3 etc. Situation bin, was ich bei diesem "herausplatzen" in gewisser Weise doch noch tue.


    Zitat von Knuubbel

    Was du daran jetzt bereust ist mir recht schleierhaft. Das ist weder schön, noch steigert es dein Ego oder sonstiges. Du brichst dir bloß, wenn du dich dumm anstellst, die Finger/das Handgelenk und kassierst eine Anzeige..glaub mir, das löst die Sache nicht.


    Es geht mir auch nicht um's Ego steigern und etwas brechen würde ich mir aus oben genanntem Grund nicht. Mittlerweile würde ich das (außer sie geben mir einen Grund) auch nichtmehr aus reiner Rache tun, aber ich bin der Meinung sie hätten es verdient gehabt.


    Zitat von Knuubbel

    Es ist schon interessant zu lesen, dass sich 99% der User hier gegen jedwede Form der Gewalt aussprechen.
    Ich verstehe das, wenn es aus Unwissenheit heraus gesagt wird, wenn man sein Leben lang gut behütet aufgewachsen ist, in der Schule beliebt war und auch im heimatlichen Hafen keinerlei Konflikte vorkamen, allerdings ist das absolut weltfremd.


    Ganz meine Meinung. Man merkt in diesem Topic deutlich, wer gemobbt wurde weil er einfach "anders" war, wer gemobbt wurde weil er (und das meine ich nicht böse) sich kaum wehren könnte und in seltenen Fällen - wenn eben die Täter posten - dass manche von denen tatsächlich aus nichtigen Gründen oder aus Charakterschwäche so handeln/handelten.


    Zitat von BlackImpergator

    @über mir
    wenn du wissen willst wie ich reagieren würde, ok dann sag ich es dir. Ich würde auch wie das letzte mal bei mir reagieren und zwar würde ich ruhig dastehen und die mich verprügeln lassen, aber wie ich bereits sagte ist Gewalt für mich keine Lösung! Du kannst ruhig sagen das es inhuman, weltfremd oder gegen unsre Natur ist, aber ich werde niemals zuschlagen, weil ich riskiere ein paar blaue flecken einzustecken. Ich habe keine Angst mehr vor solchen schlägern, da ich weis das man sie auch fertig machen kann wenn man alles ganz emotionslos erträgt. Denn so verlieren sie die Freude daran und dann lassen sie dich auch in ruhe.


    Und genau das ist der Grund, wieso solche Leute denken, sie können es mit jedem machen. Wenn ich in eine solche Situation komme werde ich bis zum Schluss kämpfen, und ich bin davon überzeugt, dass ich den Angreifern wenigstens ein paar Verletzungen als Andenken mitgeben kann. Ich bin auch einer derer, der nicht zusieht wenn jemandem Unrecht zugefügt wird, sondern sich dazwischenstellt - und wenn ich dann halt mal eine auf die Fresse bekomm, dann hab ich das halt, aber das macht derjenige garantiert nicht ungestraft.


    Viele müssen noch begreifen, dass die von der Gesellschaft eingetrichterte Einstellung nicht immer die richtige Einstellung sein muss.
    Anatole France hat mal gesagt:
    "Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit."
    Denkt darüber nach.

  • Vaporeon
    Ich weis das man als Kampfsportler schon mal eher zur "Gewalt-lösung" greifen können da diese einfach besser trainiert sind ^^. Dennoch bin ich ein sehr defensiver Mensch sagen wir mal so ich bin der Panzer und die sind die Patrone. Ich halte Schläge nun mal besser aus als andere weshalb ich auch nicht so gerne andere Leute schlage, ich weis das sie einfach irgendwann müde werden und solange meine defensive noch nicht angebrochen ist (bis jetzt hat das nur mein Bruder geschafft) schlage ich auch nicht zu. Das ist und bleibt mein Statement zu dieser Sache. Aber ich finde es toll auch die Meinung anderer zu hören.


    Lg, BlackImp

  • Der größte Mist den ich in dem Bezug jemals gelesen hab, da find ich Memo Narcisstics Beiträge ja noch durchdacht gegen diese Aussage.


    Haha ja mann x)
    Meine Beiträge sind durchdacht, dankeshön. Ich shreibe nur die Wahrheit zwar aggressiv und provokant ausgedrückt, aber shlussendlich bleibt es doch die Wahrheit. Und jeder von euch hat mir shonmal in einem punkt rechtgegeben, ob ihr es nun zugebt oder nicht. Ich shreibt mich nur blöd an weil ich nie ein Opfer war und dann hier rein shreib wie shlimm es ist und blablabla.
    Logish dass mich leute nicht immer verstehen die nie in der Lage waren wie ich chäcksh.?
    Dankeshön


    Memo_Narcissistic <3

    Break yourself from old ties that hold you down
    You inspire me, you inspire me
    i don`t mind wasting time with you.


    PERZOS!


  • Vaporeon
    Ich weis das man als Kampfsportler schon mal eher zur "Gewalt-lösung" greifen können da diese einfach besser trainiert sind ^^.


    Lg, BlackImp


    Sehe ich ganz anders, wobei ich hier natürlich nicht für jeden Kampfsportler/in reden kann. Ich mache seit knapp vier Jahren Karate und muss sagen, dass ich bisher noch nicht zu Gewalt gegriffen habe, auch dann nicht, als ich gemobbt wurde. Ich wurde durch meine Sportart auch nicht aggressiver oder gewaltbereiter, sondern bin eher ruhiger, fast sogar schon friedfertiger geworden. Wir Kampfsportler mögen zwar tatsächlich, wie du sagtest, besser trainiert sein, aber trotzdem lösen wir im Normalfall keine Konflikte mit Gewalt. Ich setzte meine Techniken nur dann ein, falls ich angegriffen werde. Und zwar nicht mit Worten, sondern physisch. Sobald man angegriffen wird ist das "zurückschlagen" durchaus legitim, bevor man wortlos die Schläge erträgt, ohne sich zur Wehr zu setzen, denke ich. Aber ich würde niemals den ersten Schlag ausführen.
    Ich kann nur empfehlen, die Sprache und nicht Gewalt als "Waffe" einzusetzen, wenn das denn schon sein muss. Allerdings nicht in dem Sinne, dass ich meinem Gegenüber Provokationen oder ähnliches um die Ohren haue, sondern wirklich versuche, so sachlich wie möglich zu bleiben, auch wenn es vielleicht, gerade wenn es ums Thema Mobbing geht, sehr schwer fällt.

  • @über mir
    wenn du wissen willst wie ich reagieren würde, ok dann sag ich es dir. Ich würde auch wie das letzte mal bei mir reagieren und zwar würde ich ruhig dastehen und die mich verprügeln lassen, aber wie ich bereits sagte ist Gewalt für mich keine Lösung! Du kannst ruhig sagen das es inhuman, weltfremd oder gegen unsre Natur ist, aber ich werde niemals zuschlagen, weil ich riskiere ein paar blaue flecken einzustecken. Ich habe keine Angst mehr vor solchen schlägern, da ich weis das man sie auch fertig machen kann wenn man alles ganz emotionslos erträgt. Denn so verlieren sie die Freude daran und dann lassen sie dich auch in ruhe.


    Natüüürlich... das sagt meine Ma auch immer: "Wenn du geärgert wirst, dann ignorier sie einfach, denn die wollen doch nur, dass du wütend bist!" Sry wenn ich das nicht sooo wirklich verstehe, aber... wenn ich auch nur leicht geschlagen werde, dann steigt mein Adrenalinspiegel (aus Wut) bis ins unermessliche und ich werde richtig brutal... okay ich mag ein Mädchen sein und viele denken jetzt warscheinlich, dass das n bisschen annormal für ein Mädchen ist, aber das ist bei mir nun einmal so. Und du kannst mir nicht erzählen, Blackimpergator, dass du Tritte und Schläge einfach so einsteckst ohne mit der Wimper zu zucken... Sorry aber das glaub ich nicht! ^^


    LG


    Ayame :love:

    Ganja ist nicht gefährlich und tut niemandem weh,
    es macht dich auch nicht herrlich, wie des Teufels weißer Schnee,
    schadet keiner Seele und der Welt schon gar nicht, ok?!
    Mit Ganja wird man höchstens ehrlich und so ruhig wie die See! *-*
    ~ Benjie

  • @ Ayame Mädchen hin oder her, das ist egal. Aber wenn du wirklich so schnell aggressiv wirst, dann stimmt was mit deiner Selbstregulierung nicht. Das ist ungesund und schadet dir selber.
    Ich weiß ja nicht ob BlackImpergator tatsächlich alles einfach einsteckt, aber ich kann dir sagen, dass es wirklich Menschen gibt, die körperliche Gewalt mit einer Gleichgültigkeit, die du dir nicht vorstellen kannst, ertragen.
    Wenn du erst Mal gelernt hast, dass es schlimmeres gibt als den körperlichen Schmerz, kannst du über die vergeblichen Mühen der anderen dir "wehzutun" nur müde lächeln.

  • Oja, Mobbing *schauder* Ich bin absoluter Schulpofi, meine Noten sidn super, darauf bin ich auch sehr stolz. 'Streber? wie mir viele sagen. Da gibt es natürlich so nen freundlichen Mobber. Tja, alles begann schon glaube ich so 1/2. Klasse. Ich will seinen RL nicht nennen, sagen wir mal den Oberdorfsjungen, zusammen mit seinem Kumpel. Damals war ich *hust* vielleicht etwas sehr... Najaaa, grob gesagt schwach. Ich konnte mich nicht wehren - nichtnur aus Kraft, sondern auch aus Mut udn vorallem wollte ich nicht von unserer Lehrerin drankommen. Immer haben diese auf mich eingehackt. Ein Schimpfwort nach dem anderen, zudem haben diese auch zugehauen. Natürlich, ich kam mit Beulen nach Hause, meine Mutter meinte, ich bin ja sogut wie aus Zucker und soll mich wehren.


    Zeitsprung... Zur 3. Klasse. Die Idee zurückzuschlagen kam jetzt. Jaa, etwas besonders lästiges war nämlich, das der Oberdorfsjunge mich immer weggeschupst hat, nur um als erster in den Schulbus zu kommen. Tja, meine Mutter ist genial: Ich solle ihn so richtig ind en Schulbus schupsen. Jaa, das tat ich auch. Und zwar ist das so: Gleich nachdem die Schulbustüre aufgeht, kommt ein Sitzplatz. Der Junge ist Kopfvoran in diesen Sitz gedonnert - ich glaube, diese Beule hat er nicht vergessen. Und dies mehrmals. Diese Beule war inzwischen riesig. Und alle Schimpfwörter 'schleuderte' ich zurück. Mir machte es irgendwie Spass. Aber jetzt kommt der Högepunkt: Dieser war, als meine Mutter ihn mal voll erwischte, wie dieser mit einem Eisklotz(!) mir eines über die Rübe geben wollte. Diese hat zugegriffen. Blosse Mami-Wörter bei bösen Buben, aber... Der hat tatächlich geweint! Wie ein kleines Kind! Das habe ich in meinem Leben noch nie gesehen. Er wird respektiert, und sogar sehr. Er mobbt und gehört zu dne stärksten. Der hat geweint! Diesen Moment werde ich wohl nie vergessen.


    Soo, muss mal vom PC. Bye Bye!


    Lg, Swiss~


    PS: Habe sogar noch mehr zu erzählen, dies editier' ich noch rein.

  • @ Ayame Mädchen hin oder her, das ist egal. Aber wenn du wirklich so schnell aggressiv wirst, dann stimmt was mit deiner Selbstregulierung nicht. Das ist ungesund und schadet dir selber.
    Ich weiß ja nicht ob BlackImpergator tatsächlich alles einfach einsteckt, aber ich kann dir sagen, dass es wirklich Menschen gibt, die körperliche Gewalt mit einer Gleichgültigkeit, die du dir nicht vorstellen kannst, ertragen.
    Wenn du erst Mal gelernt hast, dass es schlimmeres gibt als den körperlichen Schmerz, kannst du über die vergeblichen Mühen der anderen dir "wehzutun" nur müde lächeln.

    Ich steck körperliche Gewalt tatsächlich sehr gut weg, da ich damals Mehr geistig als physisch gemobbt wurde habe ich gelernt das die geistige Gewalt wesentlich schlimmer ist. Und da ich von meinem Bruder des öfteren geschlagen werde (und das nicht zu schwach) hat sich mein durchhalte vermögen glatt verzehnfacht. Und da die meisten Leute in BED (da wo ich jetzt wohne und früher(vor chemnitz) gewohnt hab) schwächer als mein Bruder sind (er hatte damals von den Jugendlichen her das ganz Kültsgebiet unter kontrolle) komme ich gut klar ^^.

  • Opfer... 6 Jahre lang.


    Ich weiß ehrlich gesagt bis heute nicht warum ich ausgesucht wurde in der Schule T-T
    Wahrscheinlich weil ich "anders" war. *pfff*
    Man hat mir schon so allerlei angestellt. Mich auf eine befahrene Straße geschubst, als ein Auto kam - mir den Handrücken gebrochen - wurde bereits in den Biomüllcontainer gesteckt. Ich konnte mich nie richtig wehren dagegen, ich war einfach zu schwach. Irgendwann fing ich auch an den Sportunterricht zu schwänzen, weil das für mich der größte Gräuel war. Einmal bin ich zusammengebrochen, als ich im Hausflur bei mir Zuhause mich von meiner Mutter verabschieden wollte. Ich hielt das in der Schule einfach nicht mehr aus. Ein Glück hatte das nach der 10. Klasse ein Ende o3o

  • .. da ich damals Mehr geistig als physisch gemobbt wurde habe ich gelernt das die geistige Gewalt wesentlich schlimmer ist.


    In welchem Falle ist geistige Qual, durch Mobbing und Hänseleien ausgelöst wohl bemerkt, schlimmer als hunderte von gebrochenen Knochen? Wenn man Beleidigungen zu ignorieren weiß und sich nicht alles zu Herzen nimmt, was einem von Tag zu Tag entgegen geworfen wird, sind geistige Angriffe (Darunter zähle ich momentane nur Beleidigungen, Gerüchte und Ähnliches.) keineswegs schlimm. In der Regel kann man Beleidigungen, abweisende Blicke und auch seltsame Gerüchte wunderbar ignorieren – Schläge in den Rippenbereich eher weniger. Und auch, wenn ein Gerücht zur Folge hat, das man von nun an jede freie Minute alleine verbringen muss – Was ist so schlimm daran?


    Um einmal auf mich selbst zu sprechen zu kommen..
    Ich ordne mich persönlich weder in die Riege der Opfer noch in die Riege der bewussten Täter ein. Natürlich kommt es auch bei mir vor, dass mir von Zeit zu Zeit einmal eine unangemessene Beleidigung aus dem Kehlkopf fließt, aber wem passiert das heutzutage schon nicht mehr? Schläge und Tritte gegen Schwächere teile ich allerdings nie grundlos aus – Und nein, ich stecke sicherlich auch keine Fünftklässler in den großen Müllcontainer, der vor der Schule steht.
    Im Großen und Ganzen kann ich meine Situation wie folgt beschreiben: „Ihr lasst mir meine Ruhe, während ich euch in Frieden im Sandkasten spielen lasse.“ So war es bei mir seit der Grundschule und so wird es vermutlich auch bis zum Ende meiner Schulzeit sein. Wenn ich genauer darüber nachdenke wurde ich bisher noch niemals grob angefasst, geschweige denn zusammengeschlagen oder getreten. Natürlich wurden auch mir bereits Beleidigungen hinter hergerufen. Es wurden Gerüchte über mich verbreitet, ich hatte Kaugummi in den Haaren und meine Schuhe wurden in der Sportstunde in der Toilette des anderen Geschlechts versenkt – Geschadet hat mir nichts davon, eher habe ich dadurch noch gelernt, wie ich mich in solchen Situationen zu verhalten habe. Natürlich ist das, was ich getan habe, nicht die feine englische Art, aber ohne „Gewalt“ bekommt man solche lästigen Dinge nur selten los.


    Was ich allerdings auch sagen muss, nachdem ich hier den ein oder anderen Beitrag gelesen habe.. In was für einer Welt lebt ihr alle? „Ignoriere das, was dir angetan wird. Du wirst nur gequält, weil die Anderen dich wütend machen wollen – Zeigst du keine Reaktion lässt man dich in Ruhe!“ oder „Gewalt ist keine Lösung!“ Solche Dinge galten, wenn ich ehrlich bin, zu keiner Zeit und sie werden vermutlich auch niemals etwas bringen. Zeigt man keine Reaktion auf etwas ist man in der Regel erst Recht das Opfer, das am nächsten Tag im Ententeich versenkt wird. Wehrt man sich nicht, steht man ganz unten in der Nahrungskette und hat nichts zu sagen – Und versucht man es doch, findet der eigene Kopf eben so lange den Weg ins Klo, bis man es endlich versteht. Wehrt man sich nicht gegen solche Dinge – Sei es jetzt durch Schläge oder ähnliche Aktionen. - wird man immer das Opfer bleiben; durch keine Reaktion stürzt man sich selbst nur noch in tiefere Abgründe und vor allen Dingen: Bleibt man zu oft ruhig und zeigt keine Reaktion, kann es schon Morgen passieren, das man ein Messer im Nacken hat.
    Und das ist außerdem genau das, was ich mir momentan jeden Donnerstag im Unterricht anhören darf. „Schlagt zurück, wenn euch jemand gegen die Wand schubst!“, das sagt selbst unser Lehrer zu uns. Es bringt nichts, wenn man einfach nur dasteht und mit zittriger, leiser Stimme versucht, alles mit Worten zu klären, denn, um Knuubbel einmal zu zitieren:


    Ich möchte denjenigen unter euch sehen, der sich 3 Personen entgegenstellt, die dir das Mobiltelefon, die Geldbörse und vielleicht noch die neuen Turnschuhe abnehmen wollen und diesen Leuten dann erklärt, dass sie das ja gar nicht zu tun brauchen und dass es doch sicher eine friedliche Lösung gibt.


    Ah, und um einmal auf die indirekte „Frage“ zu antworten, die so eben zitierter etwas weiter oben gestellt hat: In einer solchen Situation, zu der es in meinem Falle vermutlich niemals kommen wird (Aber das kann ich jetzt noch nicht genau wissen.), würde ich, wenn ich ehrlich bin, die Beine in die Hand nehmen und weglaufen. Gegen Drei Leute habe ich keinerlei Chancen, das weiß ich, und auch meine Sachen würde ich liebend gerne behalten. Da ich also sowohl um meine körperliche Unversehrtheit als auch um mein Hab und Gut bange, laufe ich weg. Lächerlich, aber realistisch – Verlieren werde ich vermutlich auch mit dieser Methode.

  • „.. da ich damals Mehr geistig als physisch gemobbt wurde habe ich gelernt das die geistige Gewalt wesentlich schlimmer ist.“In welchem Falle ist geistige Qual, durch Mobbing und Hänseleien ausgelöst wohl bemerkt, schlimmer als hunderte von gebrochenen Knochen? Wenn man Beleidigungen zu ignorieren weiß und sich nicht alles zu Herzen nimmt, was einem von Tag zu Tag entgegen geworfen wird, sind geistige Angriffe (Darunter zähle ich momentane nur Beleidigungen, Gerüchte und Ähnliches.) keineswegs schlimm. In der Regel kann man Beleidigungen, abweisende Blicke und auch seltsame Gerüchte wunderbar ignorieren – Schläge in den Rippenbereich eher weniger.


    Das ist Ansichtssache. ich würde beides auf dieselber Ebene setzen. Auch nonverbale (?) Gewalt kann jahrelange Schäden verursachen. Wir sind doch alle nur Menschen? Wir haben ein Herz, und das ist nicht aus Eis, sodass man alles "wunderbar ignorieren" kann. Ich habe selber die Erfahrung gemacht, dass ich alles versucht hatte zu ignorieren und hatte ebenfalls auf den Tag gehofft, dass es irgendwann von Nichts aufhören würde. Aber wie heißt es so schön: "Von Nichts kommt Nichts." Bevor ich nach einem sehr unangenehmen Zwischenfall wirklich zum Klassenlehrer gegangen bin und fast die gesamte Klasse gegen mich war, hatte es endlich aufgehört. Ich bin ein sehr geduldiger Mensch, der viel einstecken kann und hatte es wirklich geschafft über 1 Jahr tägliche Hänseleien und Ausdrücke zu ignorieren, aber ich hätte das bestimmt nicht noch weitere Monate ausgehalten. Ich hatte wirklich alles ignoriert und war nur zweimal wirklich zur Gewalt geschritten. Beim zweiten Mal war ich zwar der Psycho in der Klasse, aber das war denen denke ich auch eine Lektion. Wenn man nie etwas tut, steht man eben ganz unten und wird nicht ernstgenommen. Ich denke es ist eine gute Entscheidung zu einem Vertrauenslehrer zu gehen oder sich an die Eltern zu wenden, ehe man suizidgefährdet ist.


    Und auch, wenn ein Gerücht zur Folge hat, das man von nun an jede freie Minute alleine verbringen muss – Was ist so schlimm daran?


    Ich denke, ich habe oben schon genug dazu geschrieben gehabt. Ein Mensch brauch Zuneigung und kann nicht sein ganzes Leben allein verbringen. Ich denke, dass jeder sich in irgendeiner Weise doch einsam und allein fühlt, wenn solche Gerüchte in der Klasse rumgeistern oder man Tag für Tag ausgestoßen wird.


    In was für einer Welt lebt ihr alle? „Ignoriere das, was dir angetan wird. Du wirst nur gequält, weil die Anderen dich wütend machen wollen – Zeigst du keine Reaktion lässt man dich in Ruhe!“ oder „Gewalt ist keine Lösung!“ Solche Dinge galten, wenn ich ehrlich bin, zu keiner Zeit und sie werden vermutlich auch niemals etwas bringen. Zeigt man keine Reaktion auf etwas ist man in der Regel erst Recht das Opfer, das am nächsten Tag im Ententeich versenkt wird. Wehrt man sich nicht, steht man ganz unten in der Nahrungskette und hat nichts zu sagen – Und versucht man es doch, findet der eigene Kopf eben so lange den Weg ins Klo, bis man es endlich versteht. Wehrt man sich nicht gegen solche Dinge – Sei es jetzt durch Schläge oder ähnliche Aktionen. - wird man immer das Opfer bleiben; durch keine Reaktion stürzt man sich selbst nur noch in tiefere Abgründe und vor allen Dingen: Bleibt man zu oft ruhig und zeigt keine Reaktion, kann es schon Morgen passieren, das man ein Messer im Nacken hat.Und das ist außerdem genau das, was ich mir momentan jeden Donnerstag im Unterricht anhören darf. „Schlagt zurück, wenn euch jemand gegen die Wand schubst!“, das sagt selbst unser Lehrer zu uns.


    In dieser Hinsicht bin ich derselben Meinung. Das Leben kann hart sein und man muss damit rechnen, dass wenn man nichts tut, auch nichts kommt. Wenn man nie zurückschlägt, lassen sie einen nie in Frieden. Wenn man sich nie einen Job sucht, bleibt man für immer arbeitslos und wenn man sein ganzes Leben lang keine anderen Hobbies hat, als Pokemon spielen und in Foren rumhängt, wird man immer der kleine unbeliebte Nerd in der Klasse bleiben.



    Gegen Drei Leute habe ich keinerlei Chancen, das weiß ich, und auch meine Sachen würde ich liebend gerne behalten. Da ich also sowohl um meine körperliche Unversehrtheit als auch um mein Hab und Gut bange, laufe ich weg. Lächerlich, aber realistisch – Verlieren werde ich vermutlich auch mit dieser Methode.


    Auch Ansichtssache, weil jeder seine Grenzen sehen sollte. Es gibt die Mutigen, die sich auch trauen würden, 10 Jahre ältere Typen zusammenzuschlagen und die "Verweichlichten" (okey, etwas übertrieben ausgedrückt), die ohne ein Wort wegrennen. Einer meiner Freunde ist auch mal in so eine Lage geraten, dass ihm auf den Weg nach Hause, ältere Typen sein Fahrrad geklaut hatten und Lösegeld bei seinen Eltern verlangt hatten. Er hatte Glück, weil seine Eltern gleich zur Polizei gegangen sind und auch heute, Monate später immer noch ein Gerichtsprozess deswegen läuft (die Typen waren übrigens schon volljährig). Wen es interessiert: Ich hätte die Typen provoziert und wäre in Eiltempo davongerannt. :whistling:

  • Das ist Ansichtssache. ich würde beides auf dieselber Ebene setzen. Auch nonverbale (?) Gewalt kann jahrelange Schäden verursachen. Wir sind doch alle nur Menschen? Wir haben ein Herz, und das ist nicht aus Eis, sodass man alles "wunderbar ignorieren" kann.


    Natürlich sind wir keinesfalls aus Eis. Wir nehmen uns Sachen zu Herzen, die andere uns vorwerfen und versuchen außerdem, uns so gut es möglich ist an etwas anzupassen, um bessere Gegebenheiten für unser eigenes Leben zu schaffen. Allerdings kann man mit ein wenig Übung menschliches Verhalten „ausschalten“ oder auch, milde ausgedrückt, etwas weiter hinten anstellen. Selbstverständlich gibt es Menschen, die Dinge, die um sie herum geschehen, nicht ohne weiteres ausblenden können – Ich allerdings bin mittlerweile in der Lage, jegliches Gerede, das an meiner Schule über mich die Runde macht, problemlos zu ignorieren, da ich einfach über sämtlichen, lächerlichen Gerüchten und Lügen stehe.


    Ich habe selber die Erfahrung gemacht, dass ich alles versucht hatte zu ignorieren und hatte ebenfalls auf den Tag gehofft, dass es irgendwann von Nichts aufhören würde. Aber wie heißt es so schön: "Von Nichts kommt Nichts." Bevor ich nach einem sehr unangenehmen Zwischenfall wirklich zum Klassenlehrer gegangen bin und fast die gesamte Klasse gegen mich war, hatte es endlich aufgehört. Ich bin ein sehr geduldiger Mensch, der viel einstecken kann und hatte es wirklich geschafft über 1 Jahr tägliche Hänseleien und Ausdrücke zu ignorieren, aber ich hätte das bestimmt nicht noch weitere Monate ausgehalten. Ich hatte wirklich alles ignoriert und war nur zweimal wirklich zur Gewalt geschritten. Beim zweiten Mal war ich zwar der Psycho in der Klasse, aber das war denen denke ich auch eine Lektion. Wenn man nie etwas tut, steht man eben ganz unten und wird nicht ernstgenommen. Ich denke es ist eine gute Entscheidung zu einem Vertrauenslehrer zu gehen oder sich an die Eltern zu wenden, ehe man suizidgefährdet ist.


    Vorneweg: Es ist schön zu hören, dass das Mobbing an dir aufgehört hat. Aber auch zu diesem Teil deines Beitrages muss, oder viel mehr will ich etwas sagen.
    Wenn man sämtliche Ausdrücke ignoriert sollte man im Normalfall nicht darauf hoffen, dass es irgendwann aufhört. Natürlich kann es passieren – Ein positiver Nebeneffekt, den der ganze Aufwand mit sich bringt. -, es ist aber nicht die Regel und deswegen sollte man sich schon im Klaren sein, dass das Mobbing gnadenlos weitergehen wird. Für geistig vielleicht ein wenig labilere Menschen, die dies nicht durchhalten (Das soll bitte nicht als Beleidigung aufgefasst werden!), ist der Weg zum Lehrer sicherlich die bessere Lösung, auch, wenn es danach natürlich ebenfalls schlimmer werden kann. Nun gibt es aber auch Menschen, die das ganze Gerede vollkommen kalt lässt, so wie ich beispielsweise. Ich habe nun schon Fünf Jahre hinter mir, allesamt gespickt mit Lügen, Gerüchten und Schmähungen, und ich habe noch kein einziges Mal mit einem Lehrer oder einer anderen Vertrauensperson darüber gesprochen. Daraus kann man schließen, das es sowohl Menschen gibt, die dem psychischen Druck gut standhalten – Dazu zähle ich mich persönlich. -, als auch Menschen, die schneller nachgeben – So wie du in diesem Fall.
    Natürlich ist es nichts schlechtes, zu letzterer „Sorte“ zu gehören, denn in dem Falle kann man sich beinahe schon vollkommen sicher sein, dass man im Wandel der Zeit nicht zum einzelgängerischen Eisklumpen verkommt.


    Ich denke, ich habe oben schon genug dazu geschrieben gehabt. Ein Mensch brauch Zuneigung und kann nicht sein ganzes Leben allein verbringen. Ich denke, dass jeder sich in irgendeiner Weise doch einsam und allein fühlt, wenn solche Gerüchte in der Klasse rumgeistern oder man Tag für Tag ausgestoßen wird.


    Natürlich fühlt man sich dann alleine, zumindest in der Schule. Allerdings gehe ich davon aus, das man neben den typischen Schulfreunden außerdem noch Personen, die nicht die selbe Schule wie man selber besuchen, zu seinen Freunden zählen kann. In dem Falle kann man sich nämlich durchaus zu „der anderen Seite der Macht“ flüchten, wenn der Schulalltag einmal mehr zu viel für einen selbst wird. Hat man allerdings keine außenstehenden Freunde, ist es natürlich verständlich, dass man versucht, Anschluss zu finden – das würde ich in dem Falle auch tun, das gebe ich ganz offen zu.


    Auch Ansichtssache, weil jeder seine Grenzen sehen sollte. Es gibt die Mutigen, die sich auch trauen würden, 10 Jahre ältere Typen zusammenzuschlagen und die "Verweichlichten" (okey, etwas übertrieben ausgedrückt), die ohne ein Wort wegrennen.


    Meine Reaktion war im Großen und Ganzen nur auf die Drei Personen bezogen. Wäre es ein Einzelner oder, im Ausnahmefall, auch ein Duo, würde ich mich sicherlich mit ihnen anlegen. Bei Zwei Personen weiß ich nämlich durchaus, wie ich mit ihnen fertig werde – Bei dreien dagegen könnte ich bereits Probleme bekommen und da ich Wert darauf lege, möglichst ohne Verletzungen durchs Leben zu kommen, würde ich hier eher die Flucht ergreifen.