Der Schönheitswahn

  • Mir geht dieser ganze Schönheitswahn auf den Keks. V__V Ich kann nicht abstreiten, dass es mir wichtig ist wie ich aussehe - aber dies für mich und nicht für Andere. Und vor allem auf ein gesundes Maß. Ich würde niemals Schönheits-OPs machen oder sonst dergleichen. Ich finde es krass, dass dieses Ding mit dem Aussehen so wichtig geworden ist.


    Ich finde eine normale Körperpflege und zum Typ passenden Kleidungsstil (oder eher gesagt man trägt das was einem selbst gefällt) ist schon wichtig - aber "Wer ist der/die schönste?" und "Wer hat die tollsten/teuersten/modischsten Kleidungen ect.?" sehr affig. :<


    Am schlimmsten ist jedoch meiner Meinung nach, dass die heutige Zeit von den Medien her und von der Umwelt einen immer sagen/zeigen, dass man "schlank und attratkiv" sein muss. Und vor allem im Teeniealter werden oft Personen, die dies nicht erfüllen dann gemobbt oder ausgegrenzt oder vielleicht sogar beides. :( Ich frag mich immer, ob die Leute kein schlechtes Gewissen haben Leute dem Aussehen nach zu beurteilen und nicht mal die Person kennen lernen zu wollen. Wer weiß vielleicht steckt da ein echt liebenswerter toller Mensch dahinter???


    Gestern hab ich eine Reportage gesehen in der Kinder im Alter von 10 und Teenies im Alter von 15 gefragt wurden welche Frau sie "sympathischer" finden. (Da war eine fröhliche etwas ründlichere Frau - keinesfalls dick! und eine magere strenge Frau). Die Kinder von 10 Jahren fanden alle die rundlichere Frau sympathisch wegen ihrer Ausstrahlung und weil diese gesünder aussah vom Wohlbefinden - die Andere sei zu mager gewesen. Die Teenies jedoch fanden bis auf 2 Ausnahmen alle die dünnere Frau gut - sie sei sportlich und achtet auf die Ernährung.. die Andere Frau sei zu dick und ungesund.
    Dies verdeutlich einem nur wie sehr man im Teeniealter von den Medien und den Umwelteinflüssen beeinflusst wird.


    Mein Motto ist auch:


    Lieber etwas rundlicher und glücklich - als dünn und unglücklich (wegen hungern, wegen unwohlbefinden etc.)


    Aber das ist natürlich eine Sache die jeder für sich entscheiden muss.

  • Was für ein kompliziertes Thema :) Also von meiner Wenigkeit würd ich behaupten, dass der Schönheitswahn zum größten Teil an mir vorbeizieht, Make-Up und Schminke nur dezent, oder eben auch mal gar nicht, Kleidung eher nicht in und öfters auch mal bequem.
    Aber ich kenne eben auch durch mich und Freundinnen die andere Seite, nämlich ganz extreme Komplexe, die bei einem sehr geliebten Menschen von mir tatsächlich bis fast in die Magersucht und (zumindest als Teil mit) in Depressionen mündeten.
    Ich denke dass nämlich heute tatsächlich ein sehr viel größerer Zwang besteht schön zu sein, auch wenn es natürlich immer schon der Wunsch der Frau war, und dass diese Schönheit (gertenschlank, makellose Haut, vor allem die Augen sehr betont etc...) von den Medien heute sehr stark diktiert werden.
    Ich schließe mich auch einigen Vorrednern an, denn eine schöne Haut, glänzendes Haar und insgesamt ein gut gepflegtes Auftreten, sind ganz einfach Selektionsmerkmale im Laufe der Evolution, die für die Gesundheit der Frau standen und so eben auch den besten Nachwuchs versprachen. Schlankheit find ich komplizierter, bei Frauen find ich es persönlich wesentlich schöner wenn sie gute Konturen haben, also auch eine ausgeprägtere Oberweite und durchaus auch markantere Hüften, aber ich kann da als Selbst-Frau vielleicht nicht so mitreden ;) So springen wir also ganz automatisch auf Attraktion an, teils aus evolutionären Ursprüngen, teils durch das zur Zeit geltende Schönheitsideal, und werden dadurch auch sicherlich beeinflusst. Nun denke ich aber, dass wir Menschen einfach mehr sind als diese Instinkte und sonstige eingeprägte Ideale. Ich denke, dass es wirklich eine Innere Schönheit gibt, dass ein Mensch einen guten Charakter hat, und das muss nicht nur Selbstbewusstsein sein, vielleicht ist es gutes Humor, Kreativität, Offenheit, whatever, und dass man dadurch auch Hässlichkeit wirklich wettmachen kann. Klar, regelmäßig Zähneputzen und Duschen und Kämmen ist Grundlage, aber auch wenn der Mensch zu dick ist, kein so schönes Gesicht hat o.ä., denke ich dass all das, wenn man ihn kennenlernt und er wirklich auf der selbeb Wellenlänge ist und eben durch einen guten Charakter glänzt, wirklich zweitrangig wird und der Mensch trotzdem schön ist.
    Meine Meinung ist also dass jeder Mensch schön ist und keiner perfekt - Macht mich das zu einem Gutmenschen oder einer Heuchlerin? Ich weiß es nicht, aber ich würde Schönheit für mich immer neben diesem rein körperlichen Wert auch durch den Charakter und die Individualität des Menschen an sich definieren, wobei natürlich auch erstmal das kennenlernen eine Rolle spielt, aber am Ende muss das jeder für sich entscheiden.

  • Zitat von Dark Link


    Medien ist ein gutes Stichwort denn die hat grosse Auswirkung auf unsere Hinsicht auf "Schönheit"
    Ich persönlich halten halte nicht viel von Leuten mit Schönheits-op. Aber die Plastische Chirurgie wurde einst erfunden um Kriegsverletzte oder enstellten Leuten zu helfen ein normaleres aussehen zu geben......


    Ich halte schon einiges von Schönheits-OPs. Manche Frauen fühlen sich wirklich unwohl, wenn sie nur/nicht einmal ein A-Körbchen haben, weil es nicht gerade weiblich wirkt, und nicht nur, weil ihnen die ach so bösen Medien das einreden wollen. Hingegen fühlen sich viele auch nicht wohl, wenn sie von Natur aus D oder Doppel-D haben (mal davon abgesehen, dass das nicht gut für die Wirbelsäule ist). Und nein, die Medien reden uns nicht ein, was feminin wirkt und was nicht. Das macht schon unser Gehirn, unsere Hormone und Instinkte: Brüste -> weiblich. Flacher Brustkorb -> nicht wirklich feminin und eher kindlich und keine erwachsene Frau will im Normalfall einen kindlichen Körperbau, nehm ich mal an.


    Eine Bekannte von mir hat sich mit zwölf Jahren beim Basketball mal die Nase gebrochen und der Eingriff wäre medizinisch nicht nötig gewesen, aber soll man etwa ein Leben lang mit einer Boxernase rumlaufen? Ich glaube kaum.


    Ein Schulkollege aus der Volksschule hatte schon im Alter von 9 Jahren einen kleinen Eingriff, der medizinisch kaum erwähnenswert, da wirklich gering, ist: Er hatte Segelohren, fühlte sich unwohl und ließ sie sich annähen.


    Why not? Es geht darum, dass sich ein Mensch wohlfühlen soll in seiner Haut und nicht nur, dass man bei großen Entstellungen wie Verbrennungen, etc ... operiert.
    Die moderne Medizin macht's möglich und solange keine Gifte (Stichwort: Botox!) verwendet werden oder jemand wie Michael Jackson dauernd operieren lässt, ist's auch nicht bedenklich.


    Manchmal, wenn meine Augen angestrengt sind, schiel ich ein wenig. Medizinisch wär der Eingriff nicht nötig, aber ich lass in den Osterferien trotzdem eine Schiel-OP vornehmen. Die Risiken sind wirklich sehr, sehr gering, mein Arzt ist gut und schielen ist wirklich nicht schön - nicht einmal, wenn's nur manchmal passiert.
    Wenn die Medizin in dem Bereich fortgeschrittener wäre, würd ich auch meine Sehschwäche operativ korrigieren lassen. Ist halt einfacher und angenehmer als Kontaktlinsen oder Brille tragen. Wäre medizinisch auch nicht notwendig (ich hab ja meine Brille), ich würde es machen, wären die Risiken nicht so hoch - was sie leider sind. Es könnte sein, dass der Sehfehler stärker wird oder man gar einen grauen Star bekommt, wurde mir gesagt und darauf lass ich mich nicht ein.


    Ich wette, so 70-80% der Leute, die jetzt sagen "ich würd niemals eine Schönheits-OP vornehmen lassen!" würden sich genauso für eine gebroche Nase, die aussieht, als wäre man Boxer, schielen, Segelohren und co. unter's Messer legen. :D


    Zitat von Blacky

    Ich frag mich immer, ob die Leute kein schlechtes Gewissen haben Leute dem Aussehen nach zu beurteilen und nicht mal die Person kennen lernen zu wollen. Wer weiß vielleicht steckt da ein echt liebenswerter toller Mensch dahinter???


    Nach dem Aussehen beurteilen ... das ist etwas weit gefasst.
    Wenn jemand eine große Nase hat, kann er nichts dafür. Da sollten sich die Leute schämen, wenn sie ihm aus dem Weg gehen, weil er vielleicht keine Schönheit ist.


    Ist jemand ungepflegt, weil er zu faul ist, um sich um seinen Körper zu kümmern: Was darf ich dann vom Charakter einer Person halten, wenn er es sich anscheinend nicht einmal selbst wert ist, sich zu pflegen und um sich zu kümmern?
    Oder wie ein graues Mäuschen rumläuft? Da schließ ich schon automatisch auf das Selbstbewusstsein der Person, der ich gegenüberstehe.
    Genauso wie bei Mädels, die sich tausend Tonnen Make-Up ins Gesicht klatschen und wie angemalt wirken: Die müssen sich wohl dahinter verstecken!?


    Wenn jemand wirklich, wirklich dick ist (nicht mollig, sondern wirklich fettleibig) denk ich mir ehrlich gesagt automatisch auch meinen Teil.


    Wenn jemand wie ein Schlägertyp oder einfach nur wie ein Macho aussieht, will ich ehrlich gesagt auch nichts mit ihm zu tun haben. XD Meine Erfahrung zeigt, dass Männer, die wie ein Macho aussehen (sich dementsprechend kleiden und geben), auch welche sind. Mit denen hab ich aber auch noch nie was zu tun gehabt, ich umgeb mich lieber mit Jungs, die sich nicht wie ein Gorilla oder Alphamännchen benehmen.


    Wenn mir jemand einfach unsympathisch oder sogar unheimlich vom Aussehen her ist (vielleicht wegen seines Blickes oder seiner gesamten Ausstrahlung), dann nehm ich auch lieber Abstand.


    Ich denk schon, dass man Menschen am Aussehen zuteils beurteilen kann.


    Zitat von Blacky

    Gestern hab ich eine Reportage gesehen in der Kinder im Alter von 10 und Teenies im Alter von 15 gefragt wurden welche Frau sie "sympathischer" finden. (Da war eine fröhliche etwas ründlichere Frau - keinesfalls dick! und eine magere strenge Frau). Die Kinder von 10 Jahren fanden alle die rundlichere Frau sympathisch wegen ihrer Ausstrahlung und weil diese gesünder aussah vom Wohlbefinden - die Andere sei zu mager gewesen. Die Teenies jedoch fanden bis auf 2 Ausnahmen alle die dünnere Frau gut - sie sei sportlich und achtet auf die Ernährung.. die Andere Frau sei zu dick und ungesund.
    Dies verdeutlich einem nur wie sehr man im Teeniealter von den Medien und den Umwelteinflüssen beeinflusst wird.


    Schon wieder die bösen Medien? XD
    Wenn die Frau dick war - rundlich? Was ist für dich rundlich? -, dann haben die Teenager einfach nur Recht: Man ist nicht gesund, wenn man über seinem Normalgewicht liegt. Kann man auch medizinisch beweisen. Die Gelenke leiden unter Übergewicht, die Organe verfetten, vor allem die Leber, der Cholesterinspiegel steigt, generell Blutfette steigen an, man ist kurzatmig, die Knochen müssen das alles tragen können ... und das erleidet der Körper nicht erst, wenn man 150 kg hat, sondern schon davor.
    Bei jemanden, der dünn ist oder einfach sein Normalgewicht hat, kann man annehmen, dass sich dieser jemand auch gesünder ernährt (von einem guten Stoffwechsel mal abgesehen).


    Natürlich, Knochengerüste sind nicht schön, aber wenn man über seinem Normalgewicht liegt, ist das auch nicht schön - und BEIDES ist nicht gesund.
    Von der Ästhetik her: Schlanke Silhouetten sind einfach ästhetischer und schöner anzusehen, als Schwimmreifen, Cellulite wegen des Gewichts, ein Onepack statt einem Sixpack/einem flachen Bauch und das Gesicht total "aufgebläht" ist.

  • Gestern hab ich eine Reportage gesehen in der Kinder im Alter von 10 und Teenies im Alter von 15 gefragt wurden welche Frau sie "sympathischer" finden. (Da war eine fröhliche etwas ründlichere Frau - keinesfalls dick! und eine magere strenge Frau). Die Kinder von 10 Jahren fanden alle die rundlichere Frau sympathisch wegen ihrer Ausstrahlung und weil diese gesünder aussah vom Wohlbefinden - die Andere sei zu mager gewesen. Die Teenies jedoch fanden bis auf 2 Ausnahmen alle die dünnere Frau gut - sie sei sportlich und achtet auf die Ernährung.. die Andere Frau sei zu dick und ungesund.
    Dies verdeutlich einem nur wie sehr man im Teeniealter von den Medien und den Umwelteinflüssen beeinflusst wird.


    Die "Reportage" habe ich auch gesehen.
    Wobei man aber auch erwähnen darf und sollte, dass es sich bei dem Fernsehsender um einen handelt, bei dem in der nächsten Sendung gerne mal eine ganz andere Meinung vertreten wird. Da freut man sich, dass Promi "Bla" schon wenige Wochen nach der Schwangerschaft wieder so schön schlank ist und meint, dass Promi "Blub" sich nicht so gehen lassen sollte, weil es ja so peinlich ist, wenn man die Speckrollen sehen kann.
    Gerade diese Doppelmoral geht mir bei Sendern wie RTL und Co. mal sowas auf die Nerven. Bei dem einen Promi gleich mit Magersucht, Alkoholismus und sonst was ankommen und bei anderen alles schönreden. Immer, wie man es braucht. Und sehen wir bei den entsprechenden Sendern denn auch nicht so schöne/dicke Menschen, die irgendwelche Sendungen moderieren (und jetzt nicht mit Tine Wittler ankommen, das ist nur die Quotendicke)?
    Und Ohren anlegen lassen oder eine wirklich krumme Nase richten lassen ist nun auch nichts, was unter Schönheitswahn fällt. Das ist eher etwas, was zum normalen Aussehen gehört. Wer will schon ständig von allen Leuten auf der Strasse dumm angeschaut werden und vielleicht noch mitbekommen, dass irgendwelche Kinder mit dem Finger auf einen zeigen? Da ist eine OP meiner Meinung nach selbstverständlich.

    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Auf jeden Fall ist unsere heutiger Gesellschaft zu oberflächlich! Es ist nunmal so, dass alle Frauen schönen Männer nachrennen und alle Männer schönen Frauen, aber ein Spruch der mir sehr gut gefällt: "Das Äußere bestimmt wer zusammenkommt, aber das Innere bestimmt wer zusammenbleibt". Der erste Blick fällt natürlich sofort auf das Gesicht. "Wie sieht er aus?" Die erste Funktion unseres Gehirns. Diese Einstellung ist aber eigentlich ein Urinstinkt, denn ein Mensch der nicht gut gebaut ist/klein/hässlich ist nicht gut um Nachwuchs zu zeugen, so jedenfalls die Theorie. Aber ich denke das den Großteil dieses Wahns definitiv die Werbung, Medien usw. bewirkt haben. In der Werbung schon mal jemanden dickeren gesehen der Chips oder Schokolade futtert? Natürlich nicht, denn das würde ja irgendwie der Wahrheit entsprechen aber der Firma ein schlechtes Image verpassen. Es wird auch sicher nie jemand mit Narben oder Akne ein neues Lippgloss ausprobieren. Egal wo man hinsieht von jeder Zeitschrift lächeln uns dünne Blondinen entgegen, der Oberweite auf das doppelte gepuscht wurde und der Taillenumfang dafr auf die Hälfte, und die Haut so glatt gebügelt, dass man nicht mal mehr von einem echten Menschen ausgehen kann, sondern eher von einer Plastikpuppe. Das schöne daran aber ist ja, dass wir unseren Töchtern schon mit 3 Jahren die erste Barbie schenken und den passenden muskulösen Ken dazu, nur um dieses Schönheitsbild noch einmal zu verinnerlichen. Also ich persönliche habe ja noch nie eine rundlichere Barbie gesehen, sondern immer nur diese extrem dünnen Puppen. Und letztens im Fernsehen musste ich aber die ganze Zeit lächeln, als zwei Mädchen 2 "Monsterpuppen" geschenkt bekommen haben. Die Stoffpuppen hatten lange, schwarze lockige Haare. Zwei ungleich große Knöpfe als Augen und mit einigen süßen Stoffnarben im Gesicht. Ich glaube, so eine werde ich meiner Tochter auch einmal schenken, denn diese Puppen sind wenigstens nicht perfekt.

    君の砕け散った夢の破片が
    僕の胸を刺して
    忘れてはいけない痛みとして刻まれてく

    Einmal editiert, zuletzt von giratinagirl487 ()

  • Ich glaube das Problem, das wir heutzutage haben, ist die Grenze zwischen den Begriffen "schön", "normal" und "hässlich".
    Eine gebrochene Nase oder Segelohren zu richten, wird als nachvollziehbar gewertet, weil diese Leute nicht schön sondern nur wenig auffällig und damit eben angepasst und "normal" sein wollen. Finde ich völlig nachvollziehbar, gesellschaftlicher Druck ist hart und gerade Kinder und Jugendliche können sehr grausam sein. Aber da wir Menschen sind, haben wir leider völlig unterschiedliche Ansichten von Schönheit und Normalität.
    Eine junge Frau, die in ihrer Familie oder ihrem sozialen Umfeld viele andere Frauen kennt und sieht, die einen ausgeprägten Busen haben, fühlt sich mit A-Körbchen vielleicht hässlich, weil sie sich nicht als "normal" werten kann. Ebenso werden übergewichtige Menschen langsamer bis gar nichts an ihrem Aussehen ändern wollen, wenn sie in der Familie oder im Umfeld Menschen haben, die dicker oder "hässlicher" sind als sie selbst.
    Meiner Meinung nach ist es völlig gerechtfertigt sich einer Schönheitsoperation zu unterziehen, EGAL um welche Veränderung es sich handelt. Solange dieser Umgang mit dem eigenen Körper nicht zu einer Sucht wird oder sich (im Falle von Magersucht vs. Adipositas) als ebenso oder noch gesundheitsschädlicher herausstellt, sollte das jedem selbst überlassen bleiben. Wir wissen nicht welche Eindrücke und Erfahrungen einen Menschen dazu bringen sich "verbesserungswürdig" zu finden. Und in den wenigsten Fällen können wir es nachvollziehen. Jeder ist seines Glückes eigener Schmied (oder plastischer Chirurg in diesem Falle ;D ). Es stimmt, dass auch die Medien einen Einfluss auf diese Eindrücke und Erfahrungen haben, doch in den seltensten Fällen sind sie der Grund. Oft ist das dort Dargestellte nur ein Symptom dessen, was passiert, wenn man sich dazu aufschwingt allgemeingültig "schön", "normal" oder "hässlich" definieren zu wollen.


    [subjektiv]Ich persönlich - und das eben nicht allgemeingültig sehen bitte - tendiere zu der Auffassung, dass es keine/ kaum "hässliche" Menschen gibt. In 95% der Fälle sind sie bloß faul. Jemand der seinen Körper pflegt, sich gesund ernährt und das Maß an Sport treibt, das jeder von uns absolvieren sollte, hat schon einmal gute Chancen in meinen Augen als "annehmbar" zu gelten ;)
    Eine Frau, die mit Schinke umzugehen weiß und sich eben nicht zukleistert, sondern betont was sie hat, und gelungen kaschieren kann, was ihr nicht so gut gefällt, wird auf mich noch eine wesentlich positivere Ausstrahlung haben. Das Gleiche gilt für beide Geschlechter im Bezug auf Kleidung (nicht auf Mode wohlgemerkt). Diese Menschen kennen ihren Körper, wissen, was sie dafür getan oder nicht getan haben und sind in vielen Fällen stolz darauf =)


    Perfektion ist langweilig. Unterschreib ich sofort. Aber wisst ihr was? Hunderte von Designern würden es mir gleich tun. Modezaren, Visagisten, Fotografen und Modelcoaches suchen nach "Charakterköpfen" nach "dem Besonderen" und nicht nach dem perfekten Abbild. Schönheit definiert sich nämlich nicht über Perfektion und Maßstäbe, wie es oft den Medien vorgeworfen wird, sondern darüber, wie man mit seinen eigenen Macken und "Fehlern" umgeht und diese in etwas Schönes verwandelt^^
    [/subjektiv]

  • Soo nach all diese Diskussionen und Meinungsaustauschen dachte ich, ich sollte auch mal was dazu sagen ^^


    Ich persönlich empfinde ebenfalls die Gesellschaft grundsätzlich als recht oberflächig.
    Man unterscheide jedoch immer bis zu welchen Grad, es gibt Menschen die einfach schon jeden hässlich finden der sich weder schminkt noch den neusten Trend folgt. > Das finde ich dann teilweise jedoch nur verdammt oberflächlich und hohl ^^
    Und es gibt Menschen die erst sagen, ,,ja okay ... der schaut aus ... na BUMM der ist gestrafft für's Leben,, find ich auch ned okay, aber solange man der Person dass nicht ins Gesicht sagt, sage ich > das ist eben deren Meinung.


    Aber viele bemerken wohl gar nicht wie sehr das Auftreten und der Charakter eines Menschen sein Erscheinungsbild auch ändern kann.
    Es gab oft Menschen die ich zu ANfang nicht grad attraktiv fand, nach einer Zeit aber eig wirklich als gut aussehend bezeichnet hätte. Als würde man nen Song hören, beim ersten Mal muss man ihm kennenlernen und dann nach öfteren hören kann man ihm beurteilen und sagen das man ihm mag ^^
    Z:B gibt es viele Stars wo viele ausflippen und den sowas von HOT finden ... und ich denk mir ... Heilige Scheiße O.o .. welcher Teil seines Körper soll den bitte gut aussschauen?
    Oder seht euch mal Leute im Fernsehen an dir ihr als "hübsch" bezeichnen würdets und dann denkt mal nach ob ihr sie auch so toll finden würdets wenn ihr sie einfach auf der Straße gehen sehts, wenn sie keine Promis wären oder ne fictionale Figur aus einer Serie.


    Ich selbst bin auch nicht grad das typische Mädchen, trage keine Kleider oder Röcke, schminke micht nicht abgesehen dass ich Mitesser und Pickel schon abdeck ^^, besitze kein Rosa, spiele Schlagzeug, finde Schuhe langweilig wenn sie Absätze besitzen und spielte als Kind immer lieber mit ferngesteuerten Autos und Stofftieren als mit Puppen oder Barbies.
    Wenn mich jemand deswegen nicht mag weil ich nicht in das typische girly Schema passe, dann grinse ich einfach und sag ,, Joa so bin ich ,, =P
    Bis jz mochten mich trotzdem viele, und gerade weil ich teilweise anders bin, mochten mich so manche noch mehr ^^ Mein Ex liebte es an mir, und im Endeffekt gings wegen unseren verschieden Charakterzügen zu brüchen ^^
    Und deswegen bin ich einfach der Überzeugung dass jeder sich so stylen und anziehen soll wie er es für richtig hält! ... Waschen ist immer günstig ;) aber sonst sollte jeder so sein dürfen wie er will.
    Sicher bin ich auch nicht perfekt, auch ich kann nicht über alles hinwegsehen, z.B kann der noch so nette Typ was von mir wollen wenn ich ihm aber komplett unattraktiv finde dann kann ich auch nix dafür. Es sollte schon zumindest jemand sein den ich nicht als ,, hässlich,, beschreibe, also ekeln sollts mich ned xD ... Aber joa, dann ists halt nicht mein Typ, aber vl genau der von wem anderen? ^^


    Alle die weiterhin sagen das Aussehen sei das wichtigste und der Charakter ist nebensächlich ... joa, von mir aus ^^
    Ich kann damit nicht glücklich werden, lieber mit Menschen die mich meines Charakters wegen mögen und ich sie wegen ihres =P



    Noch dazu will ich sagen, mich stört dass nicht wenn jemand oberflächlich ist. Ich mein, ich bin ja nicht gezwungen mit dieser Person Best Friends zu werden.
    Was ich jedoch immer wieder wirklich schockierend finde sind kleine Kinder die sich herrichten wie 15jährige!! oder älter ... Die geschminkt mit Mini-Röcken und seltsam weiten Ausschnitt auf viel zu hohen Schuhen durch die Gegend stiefeln O.o ... Was denken sich die Eltern? ... Mein gott, unser kleines Kind sieht ja so ... sexy aus?
    Als ich noch wirklich klein war, trug ich süße T-Shirts und ne flattrige Hose xD und manchmal gezwungener Masse eine Latzhose xD und hatte links und rechts Zöpfchen, mir war es egal wie ich aussah, es zählte die Freude am Spielen und am Tag und an weiß was ich allen xD ^^
    Zu diesen Thema sag ich einfach, dass es nicht nötig wäre, man wird schnell genug erwachsen und man sollte die vollkommene Unbeschwertheit wenigstens da noch genießen können. Und sich keine Sorgen über das Outfit am nächsten Tag machen ...



    LG
    Vicky

  • Joa ich kann im Großen und Ganzen meiner Vorposterin zustimmen, da es bei mir ähnlich ist (bin zwar männlich, single , hatte noch nie kleider, röcke o. Ä. an, und ich schminke mich nicht, na ja wayne). Ich bin jetzt auch nicht der typische "Ich-muss-Adidas-Klamotten-anhaben-damit-man-mich-beachtet", sondern ich hab normale "schöne" (für mich) Klamotten an. Ich schweife ab...


    Auf jeden Fall, finde ich es unerträglich kleine 12-jährige zu sehen, die sich zentnerweise Mascara ins Gesicht schmieren und sich wimperntusche antun, um die wunderschönsten (sarkasmus) Augen zu haben, die hinter einem Vorhang aus wimpern verschwinden. Ehrlich gesagt, da tue ich mir lieber eine aus Familien im Brennpunkt an, als so eine Freundin zu besitzen. Das ist nicht SCHÖN. Wer diesen Post liest und sich angesprochen fühlt, der/die hat jetzt einen imaginären Rüffel bekommen.

    Ein Buch, wenn es so zugeklappt daliegt, ist ein gebundenes, schlafendes, harmloses Tierchen, welches keinem was zuleide tut. Wer es nicht aufweckt, den gähnt es nicht an. Wer ihm die Nase nicht gerade zwischen die Kiefer steckt, den beißt es nicht.
    »Wilhelm Busch«


  • Ja da hast du Recht, aber die Frau war nicht dick - die hatte höchstens knapp über Normalgewicht - die war bestimmt noch unter 100 Kg. Rundlich bedeutet für mich, wenn man halt nur etwas runder ist als der Durchschnitt. Ich mein nicht so eine Frau wie Beth Ditto - sondern wirklich nur eine wo leicht was drüber ist. :o


    Naja also ich find es krass, dass Frauen schlank aussehen müssen - Normalgewicht ist für mich halt solang man nicht überdurchschnittlich dick ist. (Also je nach Größe einer Frau z.B. 70 - 90 Kg.) Das ist für mich noch nicht dick.

  • Wer will den mit seine Schönheit nicht besonders auffallen?tja,aber die inneren Werte,auf die sieht niemand mehr.Bei mir ist es so das es 30% um die inneren Werte geht und 70% um das äusserliche.Ich selbst schminke mich jeden morgen,da man in unsere Klasse sonst ausgelacht wird.Das nervt mich schon,aber wenn man gut aussieht,ist man auch bekliebt.Bei uns achtet niemand auf die inneren Werte,dass nervt mich schon.als letztens mein schuh kapput war,haben viele über mich gelästert.Wo sind die inneren Werte hin? ;(   ;(

  • Ich mag dieses Thema mit dem Satz beginnen, den mir meine Freundin mal vor etwa 6 Jahren mal erzählte, als wir noch gute Freunde waren (sind seit einem Jahr erst zusammen):


    "Jeder Mensch trägt ein Zauber in seinem Gesicht, der einem gefällt."


    Ich glaube, dass es wirklich diesen bekannten "ersten Blick" gibt. Das trifft auch bei mir und meiner Freundin zu. Wieso dann so lange bis zur Beziehung?


    Ich wohne im Norden (Kieler Umgebung), sie unten im Süden (Stuttgart). Wir lernten uns vor etwa 8 Jahren kennen, auch teils aufgrund einer Brieffreundschaft. Wir wussten, wie der andere jeweils aussieht. Doch getroffen haben wir uns nie und auch keine Webcam gehabt. Sie bekam dann vor etwa einem Jahr (knapp vor unserem Zusammenkommen) eine Webcam und legte sich Skype zu. So haben wir dauernd gecamt und nach kurzer Zeit total ineinander verliebt.


    Natürlich legen wir beide Wert darauf, nicht komplett unangenehm vor die Tür zu treten. Dennoch bleiben wir beide so natürlich wie es geht: Ich passe mich auch nur so an, wie ich mich mag (d.h. Rasur, Frisur etc.) und sie legt auch nur sehr wenig auf. Bei uns beiden ist keinerlei "Trend" oder sonst etwas Maßstab für unser Auftreten. Und es funktioniert besser als gut.


    Man muss sich ja auch überlegen, dass, sofern man dem Satz von oben Glauben schenkt, dieser Zauber verdeckt wird und man sich ändert. Das könnte natürlich die Bindung sabotieren und ein "falschen" Zauber hervorrufen. Deswegen klappt es wohl oft nicht bei den "beschminkten" Mädchen.


    Außerdem ist man nicht immer "gestyled". Beispiel: Man wacht morgens nebeneinander auf.


    Deswegen halte ich den Schönheitswahn für Schwachsinn. Es kann auch größtenteils nur von der Industrie hervorgerufen werden, um Geld zu machen, obwohl die schon in der Steinzeit und den anderen Zeitepochen irgendwie zusammen gekommen sein müssen. Also halte ich Schminke für in Ordnung, bis man sich selbst wohlfühlt und doch sich selbst treu bleibt.


  • Du trifst den Nagel auf den Kopf Tedman bei mir und meiner Freundin war es ähnlich.
    Wir haben lange Zeit gechattet ohne zu wissen wie der andere aussieht und ich fand
    das nicht so schlimm, im Gegenteil so konnte ich sie wenigstens ohne oberflächlichkeit und
    diesem ganzen "ach so wichtigen" Schönheitswahnquatsch kennen lernen. Als sie mir dann
    ein Bild von sich gezeigt hat fand ich es gar nicht so schlimm sondern einfach natürlich. Sie
    entspricht nicht dem heutigen (völlig übertriebenen und unmöglichen) Ideal, aber trotzdem
    war mir schon früh klar das ich mich in sie Verliebt habe. Denn ich habe zuerst ihren Charakter
    kennengelernt und nicht ihr aussehen. Im Rl ist sowas ja leider nciht mehr so einfach. Also ich
    sage: Man kann und sollte schon auf sich achten, aber man sollte ZUERST immer sich selbst gefallen
    und dann erst den anderen. Ich war in meinen Klassen immer hänseleien ausgesetzt, weil in meiner
    Klasse nur Oberflächliche Modemainstreamopfer waren welche nur markenklamotten gut fanden.
    Ich fand (und finde) immernoch das es vollkommen HIRNrissig und dumm ist für EINE hose 120 Euro
    hinzulegen nur für ein schild von g-star oder den ganzen mist marken -.- (sry wenn das net hier hingehörte)

  • Ganz ehrlich ? Wer will nicht schön aussehen ? Ich glaube mal das hier niemand hässlich aussehen möchte und das zeigt sich ja auch mit dem Schminken. Denn warum solltet ihr euch schminken um auf zufallen, weil ihr glaubt das würde schöner aussehen oder durch Gruppenzwang ?
    Und ihr pflegt doch auch eure Haut, zum Beispiel werden Pickel ausgedrückt und da denkt ihr bestimmt nicht : ,,Ach, mir doch egal ob ich jetzt einen Pickel habe, es zählen die inneren Werte."
    Okay, manche übertreiben es echt, aber wenn man sich mal dezent schminkt und sich pflegt etc. ist es doch überhaupt nicht Schlimm.
    Ich persönlich schminke mich jeden morgen, aber betone nur meine Augen.

  • Ganz ehrlich ? Wer will nicht schön aussehen ? Ich glaube mal das hier niemand hässlich aussehen möchte und das zeigt sich ja auch mit dem Schminken. Denn warum solltet ihr euch schminken um auf zufallen, weil ihr glaubt das würde schöner aussehen oder durch Gruppenzwang ?
    Und ihr pflegt doch auch eure Haut, zum Beispiel werden Pickel ausgedrückt und da denkt ihr bestimmt nicht : ,,Ach, mir doch egal ob ich jetzt einen Pickel habe, es zählen die inneren Werte."
    Okay, manche übertreiben es echt, aber wenn man sich mal dezent schminkt und sich pflegt etc. ist es doch überhaupt nicht Schlimm.
    Ich persönlich schminke mich jeden morgen, aber betone nur meine Augen.

    Das steht ja außer Frage - jeder strebt eine gewisse Ausstrahlung an - doch sie sollte im Rahmen sein. Man sollte sich zumindest wohlfühlen und ein gewisses Selbstvertrauen daraus entwickeln. Übertreiben muss man es aber nicht.

  • Ich muss euch da echt Recht geben Tedman und Dark_Arkani. =) Ich war früher auch sehr oberflächlich und hab mich gewundert warum die Männer so scheiße zu mir waren... Jetzt weiß ich, dass es einfach daran liegt, dass ein ziemlich hoher Quozent dieser "schöneren" Menschen in Wirklichkeit INNERLICH hässlich sind.


    Und ja Lee jeder möchte schon schön wirken - natürlich schön. ;) Wer mit etwas mehr Lebenserfahrung oder allgemein möchte schon einen Schönling bzw. ein Model? Also ich nicht. Wie schon gesagt sind diese Menschen meiner Erfahrung nach meist innen sehr hässlich. Ich schmink mich auch, wenn ich aus gehe oder ein Date habe.^^ Aber dezent... bissel Rusch, Kajal und Mascara.. das reicht mir schon =) Und ich finde Pflege hat nichts mit Schönheit zu tun, sondern mit wohlfühlen. Also ich fühl mich nicht wohl, wenn ich nich jeden Tag dusche oder mir die Haare wasche etc. Ich brauch keine Schönheitscrems, aber die Standards sollten schon sein.

  • Ich finde man sollte wenigstens auf eine gewisse Körperhygiene achten. Aber wie schön oder hässlich mein Gegenüber ist, ist mir ziemlich egal, solange der Charakter stimmt. Ich finde es eher erschreckend, wenn sich Leute hinter einer Maske aus Make-up und falschen Wimpern/Haarteilen verstecken. Da erkennt man seine eigenen Freunde nicht mehr -.-
    In Asien vor allem Südkorea und Japan, wird da ja großen Wert darauf gelegt. Da ist das Äußere das ein und alles. Irgendwie traurig, wenn innere Werte nicht mehr so zählen...

  • Meh, an mir geht der ganze Schönheitswahn sowieso völlig vorbei. Ich bin zu selten unter Leuten, um mich groß um sowas zu kümmern. Klar, ich kämme mir die Haare (auch wenn sie hinterher genauso aussehen wie vorher, bläh.), dusche täglich, putze mir die Zähne und beseitige Dreckränder unter den Fingernägeln (wenn ich denn welche hätte. Gartenarbeit und co ist nicht so meines.), achte darauf, dass meine Hosen noch passen - aber kaum jemand würde mich jemals als hübsch bezeichnen. Ich schminke mich nicht, trage am liebsten Rollkragenpullis und schlichte Stiefel UNTER den Hosenbeinen und meine Nase mutet etwas... römisch an. Ach, und ich habe ein Schlappohr. (Steht in der horizontalen ab, statt wie ein Segelohr in der vertikalen.) Aber meine Güte, das bin ich. Ich habe mal notgedrungen verusucht, mich zu ändern, nachdem mir eine sogenannte "Freundin" erklärt hat, dass sie sonst nichts mit mir zu tun haben will, weil ich ihrem Image schade. Ich kann das Mädchen zwar nicht leiden, aber irgendwer muss mir doch sagen, wann der Wandertag anfängt/welche Schulstunden vertreten werden/in welchem Raum wir jetzt haben.
    Ich habe diese Klamotten und das Make-Up ungefähr eine Woche lang durchgehalten, dann wurde es mir zu blöd. Sie hat sich irgendwann damit abgefunden.
    Solche Aktionen finde ich übrigens wirklich übel. Auch 'hässliche' Menschen haben Gefühle, auch wenn bei uns in solchen Fällen kein Make-Up zerfließt.
    Schönheits-OPs sind bisweilen vertretbar, machen's aber meistens nicht besser. (Michael Jackson, zum Beispiel. Oder Cher. Mann, war die mal hübsch! Wobei zumindest deren Schönheits-OPs mehr in die Kategorie "sinnlos" fallen.) Ich habe mein Schlappohr zwar schon sechzehn Jahre lang, und habe auch nicht vor, daran etwas zu ändern, aber wenn man sich abstehende Ohren oder gebrochene Nasen richten lässt, finde ich das durchaus verständlich. Es IST ärgerlich, wenn man nach einem Phototermin feststellt, dass man die Haare über dem falschen Ohr hatte und das dann auch für die nächsten Jahre so auf dem Pass zu sehen ist. Und Nasen lassen sich ja sowieso nicht so leicht verbergen.
    Mit gefärbten Haaren/Extensions etc. kann ich mich auch noch anfreunden, auch wenn ersteres über kurz oder lang die Haare ruiniert. Für manche Frisuren braucht man eben eine bestimmte Farbe oder eben auch Extensions und manchmal sind es gerade solche Frisuren, die einfach zur betreffenden Person passen.
    Warum allerdings alle so wild auf blond sind, kann ich nicht nachvollziehen.
    Make-Up ist da schon wieder so eine Sache. Klar, dezentes Make-Up kann ein Gesicht ganz dezent in's rechte Licht rücken, aber wenn man sich kilometerdick damit zukleistert, nur um "trendy" zu wirken, habe ich immer das Gefühl, dass dahinter zehn Prozent Charakter und 90 Prozent heiße Luft stecken. Außerdem ist's nicht gut für die Haut.
    Fazit: kleine "Modifizierungen" der Schönheit willen sind okay, solange es den eigenen Stil unterstützt, nicht aber, wenn man einfach nur der Masse hinterherdackeln möchte.


    Schlapor Trainerin:

    Zitat

    Wer will den mit seine Schönheit nicht besonders auffallen?

    Ich zum Besipiel? Sonstige komische Nerds? Leute, die sich für schön genug halten? Da gibt es bestimmt genug.

    Zitat

    da man in unsere Klasse sonst ausgelacht wird.

    Das ist schlichtweg traurig. Ich weiß, mit 16 habe ich wohl kaum das Recht, so etwas zu sagen, aber trotzdem: "Oh mann, die Jugend von heute..."

    Zitat

    Das nervt mich schon,aber wenn man gut aussieht,ist man auch bekliebt.

    Und das bringt dir etwas, weil...? Das Geld, dass man so für Make-Up ausgibt, lässt sich doch bestimmt sinnvoller verwenden.

    Zitat

    als letztens mein schuh kapput war,haben viele über mich gelästert.

    Na, das trifft aber jeden mal. Mir passt das zwar auch nicht, aber über die Jahre hinweg, gleicht sich das immer wieder aus. Jeder vergisst mal einen Knopf an der Bluse, zieht sich ein Shirt auf Links gedreht an oder pappt bei jedem Schritt fest, weil ein Kaugummi am Schuh klebt.


    Tedman: Sehr schön gesagt.


    @Emerald-Dude:

    Zitat

    dann kann sie auch wieder beliebt werden, wenn sie sich angesagte Kleidung besorgt

    Womit wir aber wieder bei der Oberflächlichkeit wären.


    Maneki-Neko: Guter Punkt, was die Naturkosmetik angeht. Hatte ich in meinem Eifer glatt vergessen xD

  • Zitat

    Mit gefärbten Haaren/Extensions etc. kann ich mich auch noch anfreunden, auch wenn ersteres über kurz oder lang die Haare ruiniert.


    Einspruch! XD
    Du musst wissen, womit du färbst. Das künstliche Zeug zerstört deine Haare, kann unter Umständen allergische Reaktionen oder sogar Krebs (wobei das nicht 100%ig bewiesen ist) hervorrufen.
    Ich färb jeden Monat meine Haare mit meinem heißgeliebten (<3) Henna, die Farbe bleibt etwa ein Monat lang intensiv, dann muss man nachfärben und die Inhaltsstoffe der Pflanze pflegen das Haar. =)
    Außerdem gibt's das in ALLEN Farben (ja, auch blond) mit anderen, natürlichen Zusatzstoffen beigemengt.
    Das bringt mir entweder immer eine Freundin aus der Türkei mit oder ich kauf es eben auf dem Markt oder in einer Drogerie.


    Es ist generell wichtig, dass Kosmetik so ökologisch wie möglich ist. Zumindest mir.
    Am wichtigsten ist es mir, dass meine Kosmetik und meine Pflegeprodukte natürlich sind, weil sie die Haut auch besser pflegen. Veganische Produkte (die ein entsprechendes Gütesiegel haben), werden zudem auch nicht an Tieren getestet.


    Ich bin generell in den letzten Jahren sehr eitel geworden. Das gipfelt darin, dass ich die Pille momentan nur nehme, damit meine Haut so schön bleibt, wie sie jetzt ist, weil das leider nicht immer so war. ^^"
    Schminke, die zu meinem Stil passt, Nagellack, Nagelöle, spezielle Haarspülungen, manchmal Zahnweißaufheller, Hautreiniger, Hautcremes, circa zweimal am Tag, das muss einfach sein und ist etwas, das über die normale Körperpflege hinausgeht. Auch wenn ich früher auch nicht so eitel war, dann hab ich bemerkt, welche Klamotten ich wirklich mag und wie ich mich passend dazu schminken kann. Verglichen mit vor eineinhalb Jahren seh ich jetzt einfach ANDERS aus. Momentan halt ich auch ein wenig Diät und gehe dann mal wieder joggen, da ich zur Weihnachtszeit schon zugenommen habe und esse noch mehr Vollkorn-Produkte und Obst und trinke noch mehr Wasser und Tee, als ich es ohnehin schon mache.
    Ist das schon ein Schönheitswahn? Seit wann ist Eitelkeit etwas Schlechtes? :D  
    Das Gute an dem allen ist außerdem, dass man DURCH diese routinemäßigen "Schönheitsprogramme" und ein bisschen Diät und "ich geh jetzt joggen, egal, ob ich müde bin oder nicht, weil ich sonst FETT werde", sich selbst ein gewisses Maß Disziplin erlernt.


    Ehrlich, auch wenn dicke Menschen - DICK, nicht "oh, ich hab schon wieder drei-vier-fünf Kilo zu viel" - manchmal behaupten, sie fühlen sich wohl in ihrem Körper, kann ich das nicht richtig glauben.


    Außerdem ist es bewiesen, dass Menschen, die ihren Stil haben (und der auch ankommt XD), sehr gepflegt sind und selbstbewusst auftreten, viel bessere Job- und Aufstiegschancen haben, weil sie souveräner wirken.
    Für mein Praktikum in einem Altersheim momentan, das ich neben der Schule mache, zieh ich mir auch 0815-Klamotten an, weil die einfach besser bei den älteren Menschen und den Mitarbeitern dort ankommen, als meine "fingerless gloves" und das eine oder andere Teil in meinem Schrank, das Freunde von mir, manchmal als "bisschen Punk" bezeichnen. Ich habe vor, diese Klamotten in meinem Schrank. zu erweitern lol.


    Zitat von Guardevoir

    Und das bringt dir etwas, weil...? Das Geld, dass man so für Make-Up ausgibt, lässt sich doch bestimmt sinnvoller verwenden.


    So viel kostet Kosmetik gar nicht. ^^"
    Meine Naturkosmetik ist zwar teuer als irgendwelche No-Names, aber wesentlich billiger als die großen Marken. Da zahlt man vor allem für den Namen, das ist wie bei jeder, sehr beliebten, Marke.
    Früher hatte ich ein Make-Up (das auch noch meine Poren verstopft hat und meine Haut sehr rot daraufhin wurde) um 15 €(!) mal geschenkt bekommen, von einer großen Firma eben. Mein Naturkosmetik-Make-Up pflegt meine Haut und kostet 6 € und es ist viel mehr enthalten, zudem muss ich weniger auftragen. Das Selbe mit den Kajal und der Mascara.


    Zitat von SchlaporTrainerin

    Bei mir ist es so das es 30% um die inneren Werte geht und 70% um das äusserliche.


    Mir ist das Äußere auch recht wichtig, zwar nicht so sehr, aber sagen wir's so: Wenn mir jemand äußerlich vollkommen unsympathisch ist (ungepflegt, kein Selbstvertrauen, eine einfach ... komische Ausstrahlung oder einfach nur hässlich), steht die Chance viel geringer, dass ich die Person anspreche, als wenn sie eine gute Ausstrahlung hat, perfekt gepflegt und dazu vll. noch einfach "schön" ist ~
    Wie bereits gesagt, ich halte das einfach für den Instinkt eines Menschen.

  • Hallo!
    Ich finde es blöd, wenn man genauso wie ein bestimmter Star aussehen möchte. Ich denke, es steckt in uns drin, unsere Mitmenschen zu beeindrucken, man kann das mit einem Pfau vergleichen:
    Das Männchen macht sich hübsch um die Weibchen zu sich zu lenken.
    Deshalb liegt das wohl in der Natur.
    Aber ich möchte nicht mich nicht z. B. auf ein bestimmtes Gewicht runterhungern müsse, nur um "perfekt" zu sein. Das finde ich albern. Denn jeder Mensch ist so gut, wie er ist!!!



    Lg Cupcake<3Pummeluff