Angst vor dem Klimawandel?

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex
  • Angst vor dem Klimawandel? 66

    1. Ja (25) 38%
    2. Nein (41) 62%

    Ich halte dieses Thema generell für sehr wichtig!
    Im moment sind wir bei 0,8 Grad Erwärmung und dieses Jahr hatte man schon einen kleinen Vorgeschmack auf die Zukunft, wenn ich an die ganzen Überflutungen im August denke!
    Es gibt auch schon erste Anzeichen in europäischen Wettersystem, dass sich das Klima erwärmt oder verändert! So haben wir seit fast 1,5 Jahren eine instabile Wetterlage, da die Westdrift zusammengebrochen ist!
    Daraus resultiert z.B. der kalte Winter letztes Jahr und dieses Jahr soll es auch einen geben!


    Schlimm finde ich auch, dass es vor allem die Armen in Afrika hart treffen wird! Wenn wir so weiter machen wird sich das Gesicht der Erde unwiederruflich verändern, es wird erneut zu Völkerwanderungen kommen. Der Klimawandel kann sogar später Kriege auslösen, da Flächen die Ackerbau ermöglichen immer geringer werden, bei gleichzeitig wachsener Bevölkerung!
    Auch Süßwasser wird es immer weniger geben, da Flüsse die von Gletscher gespeißt werden verschwinden sobald der Gletscher weg ist! So der Ganges in Indien, aber auch heimische wie der Rhein!


    Naturkatastrophen nehmen zu und werden schlimmer, dass die Versicherungen dann mehr Geld sehen möchten dürfte glaub ich jedem klar sein^^


    Ich sehe unsere Generation in der Verantwortung, es wird viel geredet aber nichts dagegen getan!
    Was meint ihr dazu?

  • Der Klimawandel ist schon ein heikles Thema, welches eigentlich jeden von uns einmal beschäftigt hat/beschäftigen sollte.
    Ich finde es schon sehr schlimm, das durch diesen Klimawandel die einzelnen Klimazonen verschoben werden,
    was ein großes Ausmaaß auf die Fauna und Flora, genauso wie auf den Menschen hat.
    Aber um den Klimawandel erfolgreich bekämpfen zu wollen, sollten die lieben Politiker und Forscher einmal
    genau untersuchen, wer eigentlich dazu Sorge zu tragen hat. Es ist schließlich lächerlich, das z.B. tausende von Autos
    Abgase in die Luft pusten und dazu sagt niemand was, aber wenn die Kuh auf dem Land sich mal "erleichert" (ums anständig auszudrücken)
    wird gleich genörgelt. Auch zu erwähnen ist, das es in frühen Zeiten schön wärme und kälte Phasen gegeben hat.
    (Da zu dieser Zeit aber keine Aufzeichnungen gemacht wurden, (wie auch....) kann ja nix nachgewiesen werden.))


    Mein Fazit? Auf jeden Fall sollten wir anfangen, besser mit der Umwelt umzugehen.
    Was wir ihr antun, gibt sie uns doppelt zurück. Aber Angst zu haben ist noch etwas zu verfrüht, finde ich.


    LG
    ~Erzengel

    P.S.
    Und an alle, die das lesen:
    Die Ozonschicht regeneriert sich jetzt langsam wieder ;)

    Until my last breath i will fight...


    Hier zählt nicht die Vergangenheit oder die Zukunft.

    Das einzigste was hier zählt, is der Moment


  • Der Startbeitrag spiegelt mal wieder genau das wider, was ich sonst auch sehe: jede Menge Panikmacherei. Ich kann zwar nicht ausschließen, dass da auch irgendwo was Wahres dahinter steckt, aber dann? Wir haben uns nicht viel vorzuwerfen hier in Deutschland (vielleicht nur, dass die Politiker die Atomkraft länger als geplant behalten wollen), da müsste man schon eher mal zu den USA, China, whatever gehen.


    Die Frage jetzt, ob ich Angst hab? Nein, wozu bitte? Was bringt es mich in meinem Leben weiter, vor allen möglichen Bedrohungen, die die Medien in ihrer gültigen Form überhaupt erschaffen, Angst zu haben? Gewisse Unternehmen bauen vielleicht auf die Angst, um ihr Zeug mehr zu verkaufen oder sowas, aber wenn Leute sich halt so leicht beeinflussen lassen, was soll man erwarten? Ich hoff einfach nur, dass die sich bei ihren nächsten Gipfeln mal etwas ordentlicher einigen als beim letzten Vertrag und der Rest ist "Schicksal". Ich bin immer respektvoll mit der Natur umgegangen; mehr kann ich nicht tun.

  • ich bin auch der meinung man sollte nicht
    zulange darüber reden wie schlim der Klimawandel ist sondern
    etwas tun. Zu sagen man kann nichts tun ist eine außrede um
    sein bequemes leben nicht aufgeben zu müssen. JEDER kann etwas tun
    z.B.: Zieht euren Pc vom stecker wenn der aus ist (denn dann zieht er immer noch strom),
    macht eure geräte die auf standby sind aus, ruft bei eurem strombetreiber an und fragt
    ob er naturstrom verwendet (wenn er verneint fragt ihn warum und wechselt),
    esst bio-fleisch (den die massentierhaltungsbetriebe zersören die umwelt mehr als alle
    autos zusammen). Ich denke die meisten davon kann man leicht durchführen,
    und wenn das jeder tun würde müsste keiner angst vor Klimawandel haben :thumbsup:

  • Ich habe keine Angst vor dem Klimawandel.
    Es ist zwar keineswegs toll, wie die Menschen Abgase in die Atmosphäre pusten & somit einiges kaputt machen, aber gleich Angst vor einem riesen Klimawandel zu haben o.Ä. finde ich unbegründet.
    Das mag ja sein, dass es im Schnitt 0,8 ° wärmer ist, aber das beeindruckt mich auch nicht(zumal wir Menschen das Wetter nichtmal genau für die nächsten 3 Tage berechnen können (; ).


    Wovor ich dann schon mehr Angst hätte, wäre, wenn der Golfstrom dadurch abreißen würde. Dann würde es hier schlagartig kalt werden. =w=
    (Andererseits bekämen wärmere Länder bzw. Regionen dann einen Wirtschaftsboom. xD)


    Wie Fatum schon gesagt hat, das ist alles Panikmacherei.
    Genauso war's bei der Vogel- oder Schweinegrippe.
    "Oh noes, Schweinegrippe. Hillfeee!"
    Klar sind daran einige Leute gestorben, aber eine normale Grippe kann auch tödlich enden(im Extremfall. Ich sage nicht, dass jeder stirbt.)


    btT.
    Wärme- und Kälteperioden gab es schon immer.
    (Und mal in etwas größeren Zeitperioden gedacht kühlt die Erde sowieso aus[wobei das natürlich viiiiiiiiiiiiiiel länger dauert. xD])


    [Außerdem hat es die letzten Jahre nicht so viel geschneit wie z.b. dieses oder letztes Jahr. Nur mal am Rande. ;)
    Und letztes Jahr Sommer waren hier auch keine richtigen Badeverhältnisse.(Jedenfalls da wo ich wohne)]


    Fazit:
    Wir sollten keine unbegründete Panik anfangen & gleich den Weltuntergang vorhersagen, aber dennoch im Hinterkopf behalten, dass das auf Dauer nicht weiterfunktioniert.



    LG Minzapinza <3

  • Biofleisch und überhaupt Bioprodukte kannste vergessen. Das ist ein teurer Scheiß mit 'ner alles andere als überzeugenden Qualität und wahrscheinlich noch nichtmal wirklich "Bio". Das ist nur ein wunderbar funktionierendes Instrument der Industrie, um die ganze Volksverdummung gewinnbringend auszuschlachten, wie so vieles anderes auch. Wenn Du wirklich Bio willst, frag ganz lieb Deine Oma, ob sie Dir was aus ihrem Garten abgibt. ;)

  • Die Welt hat schon wesentlich härtere Sache durchgemacht und sich immer erholt. Da gab's gigantische Vulkanausbrüche (oder sonstige riesen Löcher in der Erde, aus denen Magma ausgetreten ist), die fast alles Leben vernichtet haben. Auch ein (vermutlicher) Meteoriteneinschlag hat fast alles ausgelöscht. Aber eben nur fast.
    Natürlich ist der Mensch nicht ganz unschuldig am Abholzen von Wäldern und Vergiften der Umwelt. Dadurch wird einiges verursacht und beschleunigt, aber dem Lauf der Natür ist es im Prinzip egal. Wenn die Erde durch einen Krieg verstrahlt wird und alles ausgelöscht wird (und irgendwas überlebt immer, falls nicht, beginnt die Evolution halt wieder von vorne), dann pendelt sich das alles wieder ein. Hat es im Leben unserer Erde und wird es immer. Sofern wir den Planeten nicht sprengen ^^
    ok, genug geschwafelt. Ich selbst achte schon darauf, dass ich nicht zu viel verbrauche: ich gehe viel zu Fuß oder fahre Rad, dusche immer und habe die Heizung nicht auf 5, sondern trage dann lieber einen warmen Pulli. Der Klimawandel ist sogar für manche Länder von Nutzen.
    Angst, eher Respekt, habe ich vor Naturgewalten (die kann es aber immer und überall geben). Und ich finde es auch sehr schade, dass immer mehr Tiere und Pflanzen von der Erde verschwinden...

  • klar is die erderwärmung schlimm. wir sollten deshalb keine Panik auslösen, aber wir müssen trotzdem was ändern. 0,8 Grad wärmer, hört sich nicht viel an, aber ich hab gehört, dass wenn es um nur noch 3 Grad wärmer wird, die Gletscher so weit geschmolzen sind, dass Metan austritt, das sich im Gletscher gebildet hat. Wenn das passiert, erwärmt sich die Erde immer weiter und wir können gar nichts dagegen tun.

  • Mensch seht den Klimawandel mal positiv!
    Das Klima wird wärmer und bald haben wir überall schöne Küstenstädte!
    und falls der Klimawandel auch negative Auswirkungen haben sollte kann UNS das doch egal denn bis wir ein großes Problem bekommen sind wir alle schon längst tot!
    Ausserdem gibt es doch keine Beweise für den Kimawandel da wollen sich nur ein paar Forscher aufspielen und falls es wirklich einen Klimawandel gibt finden die eierköpfe sicher ne Lösung dafür.
    Also kaufen wir uns am besten alle riesige benzinfressende Monsterautos und warten was passiert! :thumbsup:
    Gott beschütze Amerika!

  • Nunja, mir macht der Klimawandel nicht wirklich Angst, aber na klar, wir sollten schon i.wie drauf achten, dass man nicht unötig iwas anlässt, wobei ich aber auch sagen muss, dass ich z.B oft vergesse, das Licht auzuschalten.
    Und das mit der Klimaerwährung, find ich zwar sogesehen schon schlimm, aber im Moment geht es ja noch und ich hab ehrlich gesagt nichts gegen ein paar Grad mehr. Das beste fand ich mal, was meine Edkundelehrerin erzählt hat "Ja, jetzt fängt ja eine neue Hitzeperiode an" hat die uns gesagt und im gleichen Moment fing es an zu schneien, echt cuule Hitzeperiode ...


    Aber nunja, ich muss auch mal drauf achten, dass ich nicht immer alles anlasse oder nicht die Heizung an ist, wenn das Fenster auf ist, aber so finde ich das noch nicht wirklihc schlimm, auch wenn es ziemlich leichtsinnig gedacht ist, denn wenn jeder so denkt, wird das dann auf einmal schlimm und man kann nichts mehr dagegen tun, aber ich bin gerade mal 15, was soll ich da als kleiner Mensch von mehreren Millionen schon groß anstellen, ich kann nichts dafür, dass die großen Länder so viele Kraftwerke bauen und somit die Welt zerstören, nur unsere Generation muss es dann wieder ausbaden .-.

  • Es wird ja mal wieder allerhand seltsames Zeug verbreitet... o.O


    Zitat

    Und das mit der Klimaerwährung, find ich zwar sogesehen schon schlimm, aber im Moment geht es ja noch und ich hab ehrlich gesagt nichts gegen ein paar Grad mehr.


    Bitte?!
    Ich gebe dir mal die Gelegenheit, den Satz zu überarbeiten, bevor ich loslege. Du willst mich wohl veralbern?


    Zitat

    Das beste fand ich mal, was meine Edkundelehrerin erzählt hat "Ja, jetzt fängt ja eine neue Hitzeperiode an" hat die uns gesagt und im gleichen Moment fing es an zu schneien, echt cuule Hitzeperiode ...


    Cuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuule Interprätation von einem *******************


    Zitat

    aber ich bin gerade mal 15, was soll ich da als kleiner Mensch von mehreren Millionen schon groß anstellen, ich kann nichts dafür, dass die großen Länder so viele Kraftwerke bauen und somit die Welt zerstören, nur unsere Generation muss es dann wieder ausbaden .-.


    Jetzt weiß ich jedenfalls woher das Klischee von den dummen 15- Jährigen herkommt.
    Erstens leben deutlich mehr als mehrere Millionen Menschen auf der Welt, um genau zu sein ca. 6.000.000.000
    Zweitens kannst du sehr wohl was dafür, denn du lässt gerade diesen ************* Post ins Internet, wo ihn durchaus mehr als bloß ein dutzend lesen können. Außerdem bist du verbraucher und lässt dir keine Alternative einfallen, wie die Welt zu ändern sein könnte. Du bist also sehr wohl Schuld, und wie.


    Die Kraftwerke zerstören nicht wirklich das meiste, sind somit auch nicht das Problem. Man sollte auch zwischen den Kraftwerken unterscheiden, Atomkraftwerke z.B. sind extrem umweltfreundlich, im Gegensatz zu den meisten anderen Karftwerken.


    -_-°


    Zitat

    Das Klima wird wärmer und bald haben wir überall schöne Küstenstädte!
    und falls der Klimawandel auch negative Auswirkungen haben sollte kann UNS das doch egal denn bis wir ein großes Problem bekommen sind wir alle schon längst tot!


    Und wie steht's mit deinen Kindern? Außerdem wäre ich solchen Vorlauten und Hirnbefreiten Behauptungen lieber vorsichtig, man bekommt sonst einen hoffendlich falschen Eindruck.


    Zitat

    Ausserdem gibt es doch keine Beweise für den Kimawandel da wollen sich nur ein paar Forscher aufspielen und falls es wirklich einen Klimawandel gibt finden die eierköpfe sicher ne Lösung dafür.


    Zufälligerweise bin ich ein solcher Eierkopf inkl. Lösung nur gedenke ich nicht, die billig abzugeben, wenn ich hier soetwas lese. Dann darfst du ja mal in erster Reihe antreten und tief in deinen sehr bald leeren Geldbeutel greifen.
    Selbst jemand, der so einen Mammutbaum von Brett vor dem Kopf hat, müsste doch die letzten beiden Winter gesehen haben.


    Zitat

    klar is die erderwärmung schlimm. wir sollten deshalb keine Panik auslösen, aber wir müssen trotzdem was ändern. 0,8 Grad wärmer, hört sich nicht viel an, aber ich hab gehört, dass wenn es um nur noch 3 Grad wärmer wird, die Gletscher so weit geschmolzen sind, dass Metan austritt, das sich im Gletscher gebildet hat. Wenn das passiert, erwärmt sich die Erde immer weiter und wir können gar nichts dagegen tun.


    Oh, du wirst schon bei 5°C nonexistent sein. Kannst du ganz beruhigt sein, du wirst schon am hohen Klima gestorben sein ehe es richtig losgeht.


    Zitat

    Die Welt hat schon wesentlich härtere Sache durchgemacht und sich immer erholt. Da gab's gigantische Vulkanausbrüche (oder sonstige riesen Löcher in der Erde, aus denen Magma ausgetreten ist), die fast alles Leben vernichtet haben. Auch ein (vermutlicher) Meteoriteneinschlag hat fast alles ausgelöscht. Aber eben nur fast.


    Das kommt der Sache schon deutlich näher, trotzdem würde ich mal wagen zu bezweifeln, dass wir die Überlebenden sind. Zumal ich mal vorsichtig damit wäre, zu sagen, Perm, Kreide und Tertiär sowie diese biblischen Katastrophen im Präkambrium wären schlimmer gewesen.


    Zitat

    Wenn die Erde durch einen Krieg verstrahlt wird und alles ausgelöscht wird (und irgendwas überlebt immer, falls nicht, beginnt die Evolution halt wieder von vorne),


    Du redest vom realen kalten Krieg? Nene, dann ist hier nicht mal mehr eine Schlotkrabbe. Und die Evolution wird nicht wieder von vorne beginnen, weil die Bedingungen für neues Leben auf der Erde nicht mehr sind.


    Zitat

    Wovor ich dann schon mehr Angst hätte, wäre, wenn der Golfstrom dadurch abreißen würde. Dann würde es hier schlagartig kalt werden. =w=
    (Andererseits bekämen wärmere Länder bzw. Regionen dann einen Wirtschaftsboom. xD)


    Von "schlagartig" kann keine Rede sein, wie du siehst. Und ich würde deinen Wirtschaftsboom eher mal als Venuslandschaft bezeichnen.


    Zitat

    (Und mal in etwas größeren Zeitperioden gedacht kühlt die Erde sowieso aus[wobei das natürlich viiiiiiiiiiiiiiel länger dauert. xD])


    Nein.


    Zitat

    Wir sollten keine unbegründete Panik anfangen & gleich den Weltuntergang vorhersagen, aber dennoch im Hinterkopf behalten, dass das auf Dauer nicht weiterfunktioniert.


    Finde ich auch. Wenn die Leute alle so blöd bleiben wie sie sind, werden sie mir bestimmt leicht 2- 3 Billionen Hühner bar auf die Kralle für meine Lösung geben.
    Also bitte, bitte, bleibt dumm und ungebildet, mein Schaden wird es nicht sein!


    Zitat

    vielleicht nur, dass die Politiker die Atomkraft länger als geplant behalten wollen


    Du kannst mir sicherlich sagen, was so furchtbar an diesem Zeichen des Bösen von Atommüll sein soll? Klimawandeltechnisch wüsste ich nichts dergleichen.


    Wird mir jetzt zu viel.
    Bitte versaut alles weiter und schaut groß, wenn's wieder zurückkommt!


    Propodealstigma

  • Bitte, ich geb Dir die superschlaue Antwort: das Zeug ist heiß. X)


    Klimawandel hin oder her; der Atommüll ist eine Gefahr für das Leben. Und wenn Du ansonsten einfach nur Deine Überdosis Kohlenstoffdioxid willst, dann nimm einfach die Kraftwerke, die jetzt weißgottwieviel länger laufen und ihren Scheiß da in die Lüfte setzen. War das jetzt schwer? .-.

  • Den Klimawandel gibt es schon seit anbeginn der Zeit, nur wir beschleunigen es.
    Der Wandel würde so oder so kommen, da wir aber sie Ozonschicht mit unserem "Müll" "Kaputt" gemach haben, kommt alle schneller in die Gänge...
    Es sollte eigentlich ehh bei uns ( ich meine damit Austria, von deutschland weiß ichs nicht...) die Eiszeit bequem machen, da die Zeit jetzt langsam reif ist.
    Wir haben diese ganze Geschichte in Geo durchgemacht, ich gebe nur wieder, was die Prof. mir gesagt hat^

  • Klimawandel ist toll! Endlich schneit es mal in Deutschland ^____________^


    (Was? Ich möcht halt auch mal was komplett hirnloses hinschreiben)


    ...



    Zitat

    Ich sehe unsere Generation in der Verantwortung, es wird viel geredet aber nichts dagegen getan!


    Woher nimmst du denn diese Information her? Es wird sehr wohl viel getan, obwohl es schon früher Aufruhre wegen der Umwelt gab. Aber erst in den letzten Jahren ist es ein hauptthema der Politik geworden und das global. Nicht nur Politiker machen sich darüber Gedanken, auch in der Schule wird das Thema angesprochen. Wir haben sogar an meinem alten Gymnasium einen Energiespartag gehabt. An diesem Tag sollte wird besonders auf Stromsparen achten.
    Es gibt/gab Zuschüsse, wenn man energiesparende Heizungen im eigenen Haus angebracht hat oder man steigt auf umweltfreundlichere Autos um.
    Es wird von allen Seiten auf Mülltrennung hingewiesen. Ganz zu schweigend avon, wie viele Arbeitsstellen gerade die Forschung in diesem Bereich bietet.


    Sicher, es gibt immer wieder dumme Aktionen von Politikern und man könnte in vielen Bereichen mehr tun, aber das heißt ja nicht dass nichts dagegen getan wird. Das ist eine fast schon bösartige Untertreibung.

  • Atommüll ist auch eine große Gefahr ja und ich finde die Laufzeitverlängerung einfach beschi...
    Aber auch der vom Menschen verursachte Kimawandel ist schlimm, er schreitet jetzt schon so schnell voran wie selten zuvor! Ich habe kein Problem damit das es wärmer wird, aber schon dass wir unseren Planeten ausbeuten und zerstören, wir sind schuld das Tiere aussterben, andere durch Dürre hungern müssen!
    Die Menschheit ist einfach zu dumm und egoistisch und mit egoistisch meine ich die USA und China um zu kapieren das wir unsere eigene Art in Gefahr bringen!


    Alle schreien sie rum, dass dagegen was getan werden muss aber nichts passiert! Auch ich muss ich gestehn fahre manchmal mit Auto zur Arbeit, aber dann wenn dummes Wetter ist oder ich spät dran bin!
    Und die oben genannten Dinge sind Tatsachen! Was ist denn 2010 alles passiert, wie viele Überschwemmungen es gab und die Anzahl der Katastrophen nimmt weiter zu.


    Es ist fakt, dass komplexe Lebewesen schlechtere Chancen haben als einfache in Zeiten des Klimawandels und da ändert unsere intelligenz auch nix dran, dass wir auch mit am Galgen hängen, auch wenn das erst in Jahrhunderten der Fall sein wird.


    Und Kernkraftwerkewerke sind auch nicht umweltfreundlich!!! Sie setzen zwar kein CO2 frei, aber sie strahlen und ihr Abfall auch uns verseucht das Gebiet in dem es lagert!


    Ich kapier nicht was so schwer daran is zu verstehen, dass es billiger ist jetz in Umweltfreundliche Energie zu investieren als weiter Dreck in die Luft zu blasen und später die Konsequenzen auf sich zu nehmen! :wacko:

    Zitat


    Es wird sehr wohl viel getan, obwohl es schon früher Aufruhre wegen der
    Umwelt gab. Aber erst in den letzten Jahren ist es ein hauptthema der
    Politik geworden und das global.

    Ja^^ Aber zu wenig wie ich finde! Es werden immer noch Kohlekraftwerke gebaut und es hängen noch viele alte verschmutzer auch hier in Deutschland am Netz, ich denke in der Forschung ist das Geld am besten aufgehoben weil man draus noch etwas machen kann!
    Und ich will noch als Rentner mit Fahrrad durch unser schönes grünes Münsterland fahren können^^

  • Ehrlich gesagt, bin ich wegen des Klimawandels nicht besonders besorgt.
    Ich meine man versucht ja so gut es geht in aufzuhalten, oder
    besser gesagt aufzuschieben und solange man selber als Person mithilft geht das wohl in Ordnung.
    Ich versuche einfach Wasser zu sparen, die Heizung nicht/kaum zu benutzen, fahre mit dem Fahrrad auch wenns eisig ist,
    esse wenig Fleisch und benutze erneuerbare Energien.
    Gerade weil mein Vater in der Windindustrie arbeitet ist das wohl auch ein Pluspunkt.



    Atommüll ist auch eine große Gefahr ja und ich finde die Laufzeitverlängerung einfach beschi...


    Da muss ich Ewi wirklich recht geben. Zwar ist Atomenergie sauber, dafür ist aber der Atommüll gefährlich.
    Ich möchte nicht das in Zukunft der Atommüll unter meinem Haus gelagert wird, weil sonst kein Platz ist.
    Das ist vielleicht übertrieben, aber im Prinzip das Gleiche. Das die Laufzeiten verlängert werden hat eigentlich
    keinen wirklichen Nutzen.
    Auch sollte die Politik nicht nur an die Atomkraftwerke denken, sondern auch an die Kohlekraftwerke.
    Schliesslich sind die Kohlekraftwerke die schmutzigen Stromlieferanten die so viel CO2 ausstossen.


    LG Clemency

  • Atommüll ist durch die zerfallenden Isotope gefährlich, wenn man die aber in einem Fass hält, braucht das niemanden zu jucken. Und packt man das Fass in einen Berg voll Salz ist's auch vollkommend ungefährlich, wenn man sich jedenfalls nicht allzu dumm anstellt.
    Also schadet es niemandem, und der Umwelt am wenigsten.
    Ich würde als Endlager irgendeinen Tiefseegraben vorschlagen, in den das Zeug in extrem harten Fässern versengt wird. Dann den Graben sprengen und die Fässer liegen unter einem Kilometer Sand und Schlick+ noch mal ein paar Kilometer Wasser. Da unten würde es nichts ausmachen, wenn so ein Fass aufgeht, weder lebt dort etwas noch besteht für viele Millionen Jahre kein Austausch mit der Außenwelt. Es gibt dort Regionen, an die nie ein Tropfen von irgendetwas anderem gelangt ist, als den umliegenden. Sprich seit den Zeiten Täers (4 Milliarden Jahren) war dort keine bedenkliche Bewegung. Und ein paar Millionen Jahre würden ja schon reichen.

  • Man stellt sich aber dumm an. Gorleben und insbesondere Asse sagen alles. Die Fässer korrodieren da unten und damit werden Erdreich und Grundwasser verseucht und zusätzlich sind die Höhlen teils instabil. Und warum Du mit Deinem Tiefseegraben jetzt mehr als die damit beauftragten Forscher wissen willst, ist mir darüber hinaus schleierhaft... Wenn das wirklich die Lösung wäre, dann würde doch keiner mehr über Gorleben reden.

  • Ja stimmt, Asse galt auch als anbsolut sicheres Atomendlager, leider ist es bloß undicht geworden und es ist wasser eingedrucngen, weches sogar schon verseut ist!
    Wenn dieses Wasser ins Grundwasser kommt könnwn die Menschen in der Region ihre Sachen packen und umziehen!
    Ich hoffe nicht, dass das passiert!


    Und tiefseegraben ist keine gute idee, weil der enome druck die Fässer zerreißt und Beton, der kann bestimmte Kräfte nicht aufnehmen, Stahl rostet, besonders im Salzwasser oO und Stahlbeton geht uch nicht!


    Ich wär dafür den Müll in die Sonne zu schießen oder ganz ganz weit weg xD


    Gibt jedenfalls derzeit genug Problemne die vom Menschen verursacht worden sind^^

  • Nein, ich habe keine Angst!
    - Warum?
    Warum sollte ich denn?
    Ich mein, was sollen wir denn dagegen tun? Ja, wir können Müll trennen, und so n Quatsch (ne, ist ernst gemeint), aber solange die großen Industriestaaten wie die USA oder China nichts tun bzw. ändern wollen, bringt es uns auch nichts. Also, warum sollten wir Panik schieben. Weiterhelfen tut es auch nicht...
    Da würd' ich sagen lieber abwarten und Tee trinken und weiterleben. An uns Durchschnittsbürger liegt es nicht, die "Welt zu retten"...


    @Topic Atommüll:
    Was viele nicht wissen:
    Es gibt die nötige Technologie, Atommüll unschädlich zu machen, nur ist das extreeeem aufwendig und teuer, also hm.. :'X


    LG,
    Nightwish~