Ordnung ist das halbe Leben

  • Ordnung ist das halbe Leben - teilt ihr diese Ansicht & findet ihr es wichtig dass alles an seinem Platz steht, das Bett schön gemacht ist und kein Zentimeter Staub liegt? Würdet ihr sagen dass ihr Ordentlich seid - oder eher das Gegenteil? Was denkt ihr über Messiwohnungen, oder kennt ihr vllt. sogar jemanden der so extrem Unordentlich lebt? Räumt ihr euer Zimmer selbständig auf, oder erst wenn die Eltern es einem zum zehnten Mal sagen? Und wie oft putzt ihr euer Zimmer? - Ja das alles würde mich mal interessieren.


    Bei mir ist es so, ich habe im Prinzip meine eigene Ordnung hergestellt. Es ist nich unordentlich oder extrem ordentlich, es liegt einfach alles dort wo ich weiß, dass wenn ich es brauche, es auch finde. Ich wohne bei meiner Oma und wenn mich mein Vater abholt meint er manchmal das mein Zimmer extrem ordentlich und sauber ist - das muss aber so sein, im wahrsten Sinne des Wortes. Mein Oma sagt immer, räum doch mal dein Zimmer auf, obwohl es nicht unordentlich ist. Ist es dann aber auch wirklich nicht, man sieht nirgends Dreck liegen, ok das Bett ist vllt. nicht gemacht, aber es kommt ja niemand der sich das ansieht oder so. Sie sagt auch gerne mal "leer doch mal deinen Mülleimer aus", doch das mache ich nur wenn er so gut wie voll ist. :b Ich soll mein Zimmer jedes Wochenende putzen, mache es aber manchmal nur jedes zweite Wochenende. Naja, aber jetzt mal zu euch! (:

  • Ordnung ist schon wichtig, aber es muss jetzt nicht blitzblank sein. Ich räume beispielsweise mein Zimmer immer auf wenn etwas herumliegt oder lasse es gar nicht erst dazu kommen. Für mich ist halt schneller etwas dreckig als für andere, aber ich putze jetzt auch nicht alle zwei Stunden mein Zimmer auf hochglanz. Messiwohnungen finde ich echt schlimm. Ich frage mich immer, wie man in sowas leben kann und wie manche das auch noch normal finden.

  • Ordnung ist das halbe Leben, ja - weil man das halbe Leben herschenkt, wenn man stets und ständig Ordnung hält! ;D


    Im Klartext, ich hab nicht gerade einen Putzfimmel. Kaum ist der Laden mal sauber, schon kehrt der Dreck wieder zurück, bäh. Na ja, aber mit Lionel Messi würd ich mich trotzdem nicht vergleichen. ;D Ich sammel schließlich keinen Müll oder sowas. Ich neige nur dazu, Krempel auf jeder möglichen Fläche rumzuliegen haben wahlweise in der Hoffnung, ihn bald wieder zu brauchen, oder weil ich einfach keine Idee hab wohin damit, weil die Schränke auch so ziemlich voll sind. ;D Aber ich bin Studi, ich darf das, lal.


    So, was soll ich noch schreiben, ich hab keine Idee... Ich wunder mich nur, wie es Leute zeitlich überhaupt hinkriegen, dass nie irgendwo ein verdammter Staubkorn liegt. Wie geht das? Wie? :patsch:

  • [font='&quot']Jo, ich finde auch, Ordnung muss sein.
    [/font]
    Aber immer alles schön im Rahmen..bei mir muss die Hütte nicht gescheuert und geschrubbt werden bis sie wirklich keimfrei ist.
    Worauf ich allerdings wert lege ist, das das Badezimmer sich nicht in eine Tropfsteinhöhle
    verwandelt, weil die Benutzer ( in diesem Falle meine Herren Söhne) sich vehement weigern einen Putzlappen in die Hand zu nehmen um nach ihrer Dusch-/Badeorgie mal eben über die Armaturen zu wischen.
    Selbstverständlich hat die Küche stets ordentlich zu sein. Denn wenn der Fußbodenbelag erst mal sein
    Eigenleben entwickelt hat, ist es zu spät .^^
    Mein Gott, ich wusste gar nicht, das ich so ironisch sein kann...*grins*
    Nee, jetzt mal im Ernst, wenn man jeden Tag ein bisschen Ordnung hält kann man das Chaos wirklich in
    Grenzen halten.
    Ok, ich gebe zu, ich kann auch einfach mal wegsehen, wenn ich mal gerade keinen Bock habe, weil ich stattdessen lieber Pokemon zocken
    möchte.^^
    Wie gesagt, ich muss das nicht haben, das Bücher akurat im Regal angeordnet sind, oder die Zeitschriften fein säuberlich gestapelt daneben aufbewahrt werden.
    Staubkörner dazwischen oder darauf finde ich allerdings nicht so toll.^^
    Ich muss auch keine exakt auf Rand gefaltete oder sogar gebügelte Handtücher im Schrank liegen haben.Wer keine Arbeit hat macht, sich welche. :D  
    Meine Oma hat sogar Unterhosen gebügelt.
    Würde mir im Traum nicht einfallen. Ist ja nicht so, das ich Langeweile hätte.
    Nein, ich bin wahrhaftig keine perfekte Hausfrau, aber Besucher brauchen bei mir garantiert keine
    Bergsteigerausrüstung oder einen ABC- Schutzanzug um in meine heiligen Hallen zu gelangen. ;)

  • da passt ein Zitat von Sherlock holmes:,,ordung ist etwas für SApießer. nur genies beherschen das Chaos!!!"
    so radikal sehe ich das zwar nicht, aber den einen quadratmeter Nutzfläche in meiner besenkammer von einem Zimmer möchte ich schon nutzen können. fehrien und feiertagsputz, staubwischen, saugen und dass wars, mehr muss man eigentlich nicht.
    Aber es hat schon vorteile, wenn man nicht erst 100 Kubikmeter papier vom schreibtisch baggern muss, um was zu finden.
    also. ordnung ja, aber nich übertreiben!

    Abenteuer! Spannung! Spaß!
    Besucht die Hoenn-Region!!! Jetzt Reise buchen: Laubwechselfeld-Schlotberg-Baumhausen City-Seegrasulb City- Pyro Berg-Prachtipolis City. Ein Monat Aufenthalt, Vollpansion, Pokemon Begleitung -nur 10 000 P!!!!

  • Naja, "Ordnung"...
    Ich habe in meinem Zimmer die Ordnung in der ich mich zurechtfinde.
    Jeder Andere würde mein Zimmer für unordentlich halten weil ich nunmal alles auf dem Schreibtisch oder auf dem Boden liegen lasse,
    aber wenn ich was brauche, finde ich es. Und wenn meine Mutter kommt und "Ordnung" macht, dann finde ich nichts mehr. xD


    Generell halt ich aber alles einigermassen staub- und dreckfrei, jedenfalls soweit es meine Faulheit erlaubt. ^-^

  • Bei mir ist Ordnunhalten einfach,in so einen 10 qm großen Zimmer Ordnung zu halten ist nicht sehr schwer^^
    Ich halte mein Zimmer sauber,indem ich die Sachen in meinen Schrank stopfe und gut ist's.
    Auch wenn ich meinen Müll manchmal liegen lasse und meine Mutter mich dann dreimal auffordert den Müll wegzuwerfen,das passiert öfters^^
    Sonst ist es bei mir Ordentlich,ich habe keine Lust in meinen Müll zu schlafen.
    Ich find mich in meinen kleinen Zimmer zurecht und das ist das einzige was zählt^^

  • ordung, was ist ordnung?
    Ist ordnung eine auf reih und glied getrimmte Bude, oder ist Ordnung einfach ein Chaos das nicht nach Messie ausschaut?
    Wen Ordnung das halbe Leben ist, dann leb ich definitv die andere Hälfte! :D
    Für mich persönlich reicht es wen nicht allzuviel Staub rumliegt bzw. wie Pika-Pika schon sagte der Boden oder What-ever kein eigenleben entwickelt, zumal wie Fatum ebenfalls erwähnte, der dreck sich recht schnell wieder meldet, da kann einem Swiffer noch so versprechen dass der Dreck nimmer kommt!
    Ich halte es ebenfals so wie Pika-Pika bad und expizit die Küche müssen blitze blank sein, ich will in nem leckeren essen nich noch diverse "Extras" drinne haben! ;D
    Ich denke auch dass Männer einfach die besseren Chaoten und Ordnungsmuffel sind im vgl. zu Frauen! ;D

  • Also ordentlich bin ich nicht - so sieht es für Andere aus...aber ich tu die Sachen immer da hin, wo ich weiß, dass ich sie wieder finde, aber das ohne Prinzip...
    Ich finde, jeder sollte so ordentlich sein, dass er nicht lange braucht um sachen zu finden...
    Natürlich sollte trotzdem alles Sauber sein und man sollte nicht auf Sachen drauftreten müssen um den Weg im Zimmer zu finden ;D

  • Ordnung ist das halbe Leben, ja - weil man das halbe Leben herschenkt, wenn man stets und ständig Ordnung hält! ;D


    Guter Spruch, aber ich habe genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. XD


    Je mehr Unordnung, desto schwerer findet man sich zurecht. Wenn ich in einem Saustall irgendetwas wichtiges suche, kommt das der Suche nach einer Nadel im Heuhaufen gleich und eine solche Suche ist ein verdammter Zeitfresser. Ich war früher, vor nicht allzu langer Zeit, auch ziemlich unordentlich. Irgendwann bin ich ausgeflippt, weil ich für etwas, das ich dringend gebraucht hätte, Stunden suchen musste. War sowas wie ein Schlüsselerlebnis, seit dem ist bei mir alles sehr ordentlich - so ist das Leben angenehmer. Ordnung zu halten kostet keine Zeit, sondern lediglich etwas Selbstdisziplin. Ordnung zu schaffen kostet Zeit, aber diese bekommt man zurück und als Bonus bekommt man noch eine etwas bessere Lebensqualität. :)

  • Ich bin sowieso ein relativ fauler Mensch, sodass ich auch nicht so ordentlich bin... Aber auch ich kenne meine Grenzen und mache das Zimmer gelegendlich. Im Erdgeschoss (in dem ich bin) habe ich ein, manchmal nerviges Spinnen-, Kellerasseln- und Ameisenproblem. Ich passe also immer auf, wo sie sind und mach den Boden bzw. die Decke. Ich habs nur nicht mit Staubwischen und Bett machen. Außerdem sammeln sich regelmäßig Speziflaschen an. :D


    Viele Sachen hab ich nicht im Zimmer und ich kann eig. gar nichts verlegen.^^

  • Ordnung spielt bei mir eine wichtige Rolle.
    Ich kann halt nicht, wenn dreckige Kleider auf dem Boden liegen oder es total verstaubt ist. Dann verbringe ich halt damit, die eine Stunde meines Lebens mit Putzen, weil ich halt so aufgewachsen bin, dass ich immer aufräumen muss, wenn etwas liegt. Ich finde das auch gut so, denn ich will das weitererben, an meine zukünftige Kindern. Wenn ich manchmal zu meinen Freunden gehe und sehe, dass das Zimmer nicht aufgeräumt ist, muss ich halt ehrlich zugeben und meine Meinung sagen. Zwar wirke ich damit arrogant, aber ich will keine Freunde haben, die einen Saustall im Zimmer haben.


    Dennoch übertreibe ich es jetzt auch nicht sooooo krass hart, dass ich einen halben Tag damit verbringe, die ganze Wohnung zu putzen - auch wenn das sowieso nicht mein Job ist, gell Mutti?? ^.^ -, helfe ihr aber, wenn es viel zum Putzen gibt. Mein bester Freund zum Beispiel ist einer, der immer aufräumen muss. Sogar, wenn er zum Mittagessen nach Hause kommt, düst er mit dem Staubsauger, danach isst er. Zudem ist die Mutter immer am Putzen oder am Kochen. Man sieht, dass sie wirklich gut erzogen wurde.


    Allgemein finde ich, dass man putzen muss, auch wenn das einem ankackt. Hygiene ist halt am wichtigsten im Haus.

  • Levi: Also ich denk eher, dass sich das mit der Suche nicht viel nimmt. Man kann halt auch das ganze Haus ordentlich haben und so eben die Schränke gefüllt, und auf diese Weise dann durchaus mal in den Schränken irgendwas Kleines suchen, das man am besten vielleicht lang nicht mehr benutzt hat, und dabei versagen, es zu finden. ;D Von daher mein ich, dass es einfach "Glückssache" ist, ob man Objekt X nun schnell findet oder nicht. Wenn man es öfter gebraucht, wird man ja eh wissen, wo man es so haben könnte, und wenn nicht, jo, wie gesagt. :P   ;D


    Aber ja, natürlich ist es besser, wenn nicht überall Krempel rumfliegt, hab ich ja nie bezweifelt. Ich bin nur einfach selbst der Typ, der bei sowas versagt. ;D

  • Hey...ich gehöre zu den Personen die unordentlich sind und auch iwie nicht^^
    Eigentlich mag ich es ordnung zu haben, ich finde alles, muss nicht stundenlang suchen und
    überhaupt siehts viel schöner zum Ansehen aus, jedoch verträgt es sich mit meiner Faulheit nicht.
    Und die ist extrem schwer zu bekämpfen^^
    Ich bin oft draußen und sitz auch abends vorm PC, sodass ich eben interessantere Sachen zu tun
    habe als auszuräumen.
    Aber ich beantworte mal die nächste Frage...
    Also ich räume mein Zimmer selbstständig auf, meine Mum hat mir nämlich versprochen mich nicht
    damit zu nerven, aber ich tue es erst, wenn ich merke, dass ich nichts finde oder der Boden nicht mehr
    begehbar ist xD
    Zu der Frage mit den Messis, so extrem bin ich nicht und eigentlich ist es ja sozusagen eine Krankheit,
    Messi zu sein, oft hat dieses Verhalten ja mit iwelchen Erinnerungen aus der Vergangenheit zu tun, deswegen
    finde ich, dass sie eigentlich nichts dafür können und sich helfen lassen sollten.
    So ich bin mal fertig...


    lg tsuki

  • Ordnung ist das halbe Leben, ja - weil man das halbe Leben herschenkt, wenn man stets und ständig Ordnung hält! ;D


    :thumbup:


    Meine Devise lautet eher: "Was du Heute kannst besorgen, verschiebe stets auf Übermorgen!" ;D  
    Soll heißen, dass ich Ordnung zwar gut finde und selbst auch versuche nicht in einem Schweinestall zu leben, aber, dass ich eben oft zu faul für sowas bin, da ich weiß, dass es nach einem Tag eh wieder wie vorher ausschaut. :D


    Ich räume meistens auf, wenn ich gerade nichts zu tun habe und im Moment alles ziemlich unordentlich ist, oder wenn Gäste kommen, aber ansonsten denke ich mir eben immer, dass ich es ruhig ein bisschen hinaus zögern kann... ;)


    Aber wirklich unordentlich ist es bei mir auch nicht und so lange ich alles finde was ich suche...

  • hmm also
    ich muss ja ordnung herrichten
    weil ich bald meine Katze kriege
    aufjedenfall ich bin zwar keine person
    die jeden tag x-mal staub wischt
    aber ich habe alles was ich nicht brauche im Keller
    stehn und so nur dinge in meiner Wohnung
    die ich benötige.
    zwar liegen bei mir auch mal sachen rum aber
    nicht lange xD


    Mein Motto: wer Ordnung hält ist nur zu faul zu suchen xD


    Aber Messies kenne ich schon ein paar
    und klar ich weiß das ist i-wie eine Krankheit
    aber es ist wahnsinnig eklig wenn man so ein Messie-zimmer betritt
    und einem ein ziemlicher ekliger Geruch entgegen kommt
    ich will hier lieber nicht weiter darüber nachdenken oder
    schreiben sonst wird mir nur wieder übel.
    lg
    eure
    simmi

              Nein.
                             Lucario ist nicht fort!
                         Lucario Seine Aura ist in mir
    ...Lucario

  • Bei mir ist es auf eine bescheuerte Art und Weise immer aufgeräumt, zumindest bei meinem Dad zu Hause in meinem Zimmer. Bei meiner Mutter ist es immer unaufgeräumt, finde ich, was wohl auch daran liegt, dass das meine Mutter fast nie kümmert - und es bei meinem Dad wie bei der Bundeswehr hergeht, sprich ist nichts aufgeräumt alles sofort aufräumen. Da ist es ihm egal, ob ich schon im Bettchen lieg und penn, der weckt mich sogar eiskalt. Aber natürlich lebe ich auch in keinem Schweinestall, was heißen soll, dass ich keine Ordnung halte. Ich bin so ein Mensch, der seine Klamotten nur sehr gerne durcheinander wühlt und erst spät wieder aufräumt. Da kann ich was morgens umräumen, komm Mittags nach der Schule wieder nach Hause, mach Hausaufgaben und verschieb das dann immer weiter bis es Abend ist - und dann muss ich es machen, weil ich sonst keinen Film zum pennen schauen kann (Lieblings-Ablagefläche für Klamotten: auf meinem Fernseher, nein er ist dabei nicht an xD). Und deswegen bin ich eigentlich ein ordentlicher Mensch, da ich immer sage - andere sagen es ist wenig - (bei meiner Mutter) es sieht unaufgeräumt aus, wenn 2 Kleidungsstück herumliegen. Bei meinem Dad liegt allerdings nichts herum, alles blitzblank. :3

  • Man kann halt auch das ganze Haus ordentlich haben und so eben die Schränke gefüllt, und auf diese Weise dann durchaus mal in den Schränken irgendwas Kleines suchen, das man am besten vielleicht lang nicht mehr benutzt hat, und dabei versagen, es zu finden.


    Meinst du mit "gefüllte Schränke" unordentliche Schränke?


    Falls ja: ordentlich (positiv) + unordentlich (negativ) = unordentlich (negativ). Das Haus ordentlich haben, aber die Schränke unordentlich, geht nicht. Beweist die Mathematik. ;D


    Falls nein: Wenn man Pech hat und trotz Ordnung etwas nicht gleich findet, hat man immer noch den Vorteil, dass man mit System suchen kann.


    Ein gutes Beispiel sind DVDs oder Videospiele. Ich habe eine wirklich große Spielebibliothek. Früher war es so, dass wenn ich ein Spiel gezockt habe, es nachher, als ich ein anderes zocken wollte, in die Hülle des anderen Spiels gelegt habe. Das habe ich immer und immer wieder gemacht. Irgendwann hatte ich keine Ahnung mehr welches Spiel in welcher Hülle war. Wenn ich ein bestimmtes Spiel wollte, musste ich also in jeder Hülle nachgucken, bis ich das Spiel endlich gefunden hatte. Bei über 50 Hüllen kann das ganz schön nervig werden. Wenn man aber jedes Spiel immer nur in die richtige Hülle legt, ist die Suche viel einfacher und schneller.

  • Falls ja: ordentlich (positiv) + unordentlich (negativ) = unordentlich (negativ). Das Haus ordentlich haben, aber die Schränke unordentlich, geht nicht. Beweist die Mathematik. ;D


    Ich denke "Ordnung" definiert jeder anders.
    Manche Leute könnten meinen, dass sie in einem ordentlichen Haushalt leben, wenn nur das Bett gemacht ist, während daneben 10 Pizzaschachteln und die Dreckwäsche der vergangenen Tage rumliegt, während andere einem regelrechten Putzwahn unterworfen sind und ein/e Haus/Wohnung erst sauber und ordentlich finden, wenn alles blitzblank ist.
    Und ich wette da gibt es noch eine weitere Stufe darüber...


    Aber deine Spiele gibst du auch nicht in die richtigen Hüllen, weil dein Wohnort dadurch sauberer wird, sondern damit du sie einfacher findest, oder irre ich mich da? :D

  • Wenn es jetzt nur ums Zimmer aufräumen geht, dann gehöre ich eher zu den Ordentlichen. Wahrscheinlich liegt's daran, dass ich die meiste Zeit des Tages im Zimmer verbringe und es außer Laptop, Musik hören, lesen, gammeln, (lernen) und sonstiges nicht wirklich was zu bieten gibt. Irgendwelche Zettel Klamotten, die random aufm Stuhl/Bett/Boden/whatever liegen räum ich eigentlich so gut wie fast jeden Tag (Abend) auf/weg. Den Schreibtisch aufräumen, Schrank aussortieren, Bücher ins Regal stellen, Staubsaugen, etc. kommt dagegen seltener vor, aber immerhin mach ichs. :> In der Schule geh ich mit den Sachen auch eher ordentlicher um (im Gegensatz zu gewissen anderen). :x Aber auch bei mir kommt es ab und zu vor, dass ich zur Zeit einfach mal zu faul zum "ordentlich sein" bin.


    ~мσ.♥