Wettbewerb Nr. 14: Reizwortgedichte

  • Herzlich willkommen im Votetopic zum 14. Wettbewerb in der Saison '11.
    ([Information] Wettbewerb Nr. 14: Reizwortgedichte)
    Mit dem neuen Jahr kamen auch einige Veränderungen. Besonders das Votesystem hat sich gewandelt. So ist es nun nicht mehr möglich nur einen Punkt an einen Text zu vergeben, sondern beliebig viele. Nähere Informationen findet ihr in folgendem Topic:
    Regeln, Information und Punkteliste der Saison '11
    Wir bitten euch besonders den Punkt "Die Votes" durchzulesen.


    Bitte verteilt eure Punkte nicht nur auf einen Text, sondern teilt sie mindestens zwischen drei Texten auf!


    Votes, die nicht alle verfügbaren Punkte ausnutzen werden als ungültig erklärt


    Die Deadline des Votes ist am 03.09.2011 um 23:59 Uhr.



    Da wir 10 Abgaben erhalten haben, habt ihr die Möglichkeit 7 Punkte zu verteilen!


    _____________________

  • Download-Post



    Auch zu diesem Wettbewerb gibt es wieder die ePubs und PDFs für das Lesen der Abgaben unterwegs, beziehungsweise speziell für Tablet PCs/Macs.


    Für eine kurze Anleitung und noch einmal die Einführung zu den "Wettbewerben unterwegs" klicke hier. Wie immer wurde die PDF-Datei von Cyndaquil und das ePub von Riako erstellt. Für Fragen und Verbesserungsvorschläge wende dich bitte direkt an die jeweiligen Urheber.




    Und nun wünschen wir euch noch viel Spaß beim bequemen Lesen der Texte und hoffen wieder auf rege Beteiligung am Voten =D

  • So, ich vote jetzt mal, da sich bis jetzt noch keiner dazu aufgerafft hat (: (Ich hoffe, ich mach dabei auch nichts falsch ^^).


    Perfekter Sommer
    Irgendwie find ich gar keinen Rhythmus in dem Gedicht.. hier wurde zwar gereimt (wobei auf den Vers mit "genial" auch kein Reim existiert), jedoch ist die Silbenanzahl in jedem Vers so unterschiedlich, dass das ganze Gedicht dadurch holprig wird. Thema ist das, woran man bei den Worten sofort denkt, ein Sommertag.
    Kein Punkt.


    Sommerfreuden
    Ein Nonarime (Versform a-b-a b-a-b-c-c-b).. mehr sag ich dazu nicht. x)
    "Kein Punkt."


    Kein Titel 1
    Zuerst: "wenn" schreibt man bitte mit zwei "n". Generell ist die Rechtschreibung und Grammatik teilweise grottig, finde ich. (Ich weiß, wir sind in einem Kinderforum, aber immerhin ist dies ein Schreibwettbewerb.) Das setzt den "Anblick" des Gedichts schon mal schön runter, es sieht weniger ansprechend aus. Gehörtmeiner Meinung nach überarbeitet, dann wärs ein schöneres Gedicht (und den Vers mit den Winterreifen mag ich auch nicht.. passt nicht zur Stimmung der Natur.)
    Kein Punkt.


    Kurz wie der Tag
    ..ist dieses Gedicht wirklich. xD Aber: Qualität vor Quantität! Gefällt mir eigentlich ganz gut, Reimschema anscheinend a-b-c-b, aber warum nicht?
    Ein Punkt.


    Alleine
    Auch hier haben sich ein paar Fehlerchen eingeschlichen, auch wenn sie nicht auf den ersten Blick auffallen, beim Durchlesen bemerkt man sie doch. Die letzten zwei Verse passen auch irgendwie nicht zum Gedicht, finde ich.
    Kein Punkt.


    Acht Evoli
    Das ist sehr gut gelungen, finde ich. "Ich wünschte, es wäre geschehen nicht" ist etwas holprig, aber mir fällt selbst kein Verbesserungsvorschlag ein. Die paar Notreime lassen sich auch durchschwindeln, wo das ganze Gedicht sehr durchdacht ist.
    Zwei Punkte.


    Wir waren frei
    Auch sehr gut gelungen, ich sehe nichts, was sich an den Schreibkünsten bemängeln ließe. ^^ Jedoch finde ich den Inhalt etwas zu hochgestochen (meine Meinung!) und deshalb gehört es nicht zu meinen Favoriten.
    Ein Punkt.


    Eclipse
    Und wo ist der dritte Vers mit "Menschen"? Den hätte ich mir jetzt schon noch erwartet. Dennoch schön, gut gereimt, jedoch find ich die Verse arg kurz (eins der wenigen gedichte, wo nicht das Gegenteil der fall ist xD). Auch erkenne ich nicht in jedem Vers einen Sinn, aber das muss ja nicht sein.. trotzdem auch nicht einer Favoriten.
    Ein Punkt.


    Kein Titel 2
    Das gefällt mir außerordentlich gut, ich hab auch schon einen Verdacht, wer es geschrieben haben könnte. xD Jedenfalls ist die Möwe ein sehr schlaues Tierchen, und mir gefällt die Art, wie erzählt wird, was sie sieht. Kein einziger Notreim, was ich toll finde, eine reife Leistung. Der Inhalt des Gedichts leidet nicht darunter, dass Reime gesucht (und gefunden) wurden - bravo! :)
    Zwei Punkte.


    Volle Fahrt g'radeaus
    Originelle Idee, alles dadurch zum Passenden zu bringen, in dem man wahllos Buchstaben auslässt - mir gefällt sie nicht. Es scheint, als wäre das Gedicht so gekürzt worden, dass es sich reimt und vom Rhythmus her passt. Arme deutsche Sprache. (Ist aber trotzdem nicht die schlechteste der Abgaben, wenn auch eine der inhaltsärmeren.)
    Kein Punkt.


    Ich hoffe das reicht als Vote. ^^ Das ganze soll ja nicht zum Kommentar ausarten, wenn jedoch jemand der Teilnehmer sein Gedicht in einem Topic postet, kann er mir gerne eine Nachricht schreiben und ich kommentiere es ausführlicher. (:
    lG, Narime

  • Dann schauen wir mal, was sich die Autoren hier so haben einfallen lassen. ^-^


    Perfekter Sommer
    Irgendwie hätten den alle in Deutschland - weiß ja nicht, wie es woanders aussieht - gerne durchgehend gehabt, so eine perfekten Sommer. Und was haben wir bekommen? Schönes Wetter im Juni, einen fetten Hänger an schlechtem Wetter im Juli und Anfang August und jetzt haben wir - zumindest in Bayern - nur ein paar Grad weniger als in Italien. Crazy...
    Aber egal, das Gedicht steht ja im Vordergrund.
    Mir fehlte hier eindeutig der Rhythmus, zwar wurde die Aufgabenstellung gut übernommen, aber es kam mir fast so vor, als ob lediglich darauf Acht gegeben wurde, nicht aber auf die Anzahl der Silben der einzelnen Zeilen, was nämlich den Rhythmus ausmacht. Schade eigentlich, denn die hinteren Silben haben sich schon gut gereimt, hätte man einige der Zeilen geteilt und ggf. ein festeres Metrum eingebaut - selbst wenn es nur aabbcc gewesen wäre - hätte das schon was gebracht. Aufgabenstellung gut, Umsetzung hakt etwas. ^^"
    Kein Punkt


    Sommerfreuden
    Eindeutig ein Nonarime, sowas erkennt man, wenn man es einmal selbst geschrieben hat. ;D Das Thema ist echt mal nett, gefällt mir wie alles beschrieben wird und auf das Reimschema wurde auch geachtet. Irgendwie sind mir die Zeilen zwar etwas zu lang, aber vielleicht liegt es auch an den teilweise "richtigen" Sätzen vom Aufbau her. Ich persönlich neige dazu die Sätze immer leicht zu verstellen, also das Objekt weiter vorne und Verb und Subjekt vertauscht, was hier nicht der Fall ist, was sich jetzt vielleicht nur in meinen Ohren komisch anhören mag. Aber ich mag die Idee, die Wörter sind auch gut eingesetzt worden. Gefällt mir. ^^
    Ein Punkt.


    Kein Titel 1
    Ach, irgendwie finde ich es immer schade, wenn ich irgendwo "Kein Titel" lese, weil ich mir denke, so viel Kreativität/Motivation/whatever sollte dann doch noch da sein. =/ Aber gut, tut dem Gedicht an sich vielleicht gar keinen Abbruch.
    Okay, an der Gestaltung möchte ich mich jetzt nicht aufhängen, aber dass jegliches "Wenn" nur mit einem n geschrieben wurde ist schon störend. Auch sind ansonsten ein paar unschöne Rechtschreibfehler drin. Die Idee, nicht über den Sommer zu schreiben, finde ich ziemlich kreativ, aber die Ausarbeitung ist hier doch nicht so gut geworden. Aus der Idee hätte man echt was machen können, die Wörter sind auch gut gesetzt, es gibt aufgrund des einfachen Reimschemas - aabbcc - auch recht schnell einen leichten Rhythmus, aber irgendwie sind dann die Rechtschreibfehler doch zu gravierend. Schade eigentlich.
    Kein Punkt


    Kurz wie der Tag
    Kurzer Tag, kurzes Gedicht, nipah? ^-^ Hat irgendwie aber etwas, da passen Titel und Gedicht dann doch gleich ganz gut zusammen. Bis auf das s was man bei Lebens ruhig hätte streichen können, imo, finde ich die Ausarbeitung recht gut. Es ist nicht lang, teilt aber eine deutliche Botschaft mit, hat die Wörter gut eingepackt, auch wenn sie erst in der zweiten Strophe zur Geltung kommen. Ich bin echt überrascht, wie viel man aus den Wörtern machen kann, ich hätte mich da wohl sofort auf Sommer gestürzt - wie mainstream ich doch bin, obwohl das ja nicht schlecht ist, jetzt wo der Sommer so richtig da ist, kann man ruhig über ihn schreiben. Zwar gibt es in diesem Gedicht, neben den reimenden Zeilen, auch welche die das nicht tun, was mich jetzt aber weniger stört. Obwohl es natürlich schön gewesen wäre, wenn es da durchgehend ein schickes Metrum gegeben hätte. :3 Es ist klein und fein und wenn ich mehr Punkte hätte, gäbe es auch einen, aber leider stechen dann andere doch mehr hervor. ^^"
    Kein Punkt


    Alleine
    Hört sich nach einem einsamen Menschen an, der sich irgendwie nicht so ganz an dem Sommer am Strand erfreuen kann. Sehr schön, ein Gedicht mit Tiefe, das gefällt mir sehr, es wurden auch hier wieder die Reizwörter gut eingesetzt. Die Idee mit der Badewanne als Assoziation zum Meer fand ich am Anfang echt witzig und ich dachte, dass das vielleicht ein eher lustiges Gedicht wird, aber man sieht, wie schnell man sich täuschen kann, obwohl der Titel ja bereits etwas anderes aussagt. Irgendwie kommt mir diese Gedichtart auch bekannt vor, ich weiß nur nicht, welche es sein könnte...
    Jedenfalls, eine schöne Ausarbeitung mit einem interessanten Thema. ^^
    Ein Punkt.


    Acht Evoli
    Der Titel hat mich zuerst verwirrt und ich musste dann doch ernsthaft nachzählen, da hier nur von den Evoli-Entwicklungen die Rede war, ob ich denn nicht eine vergessen habe. Tatsache ist aber wohl, das der Autor Evoli selbst noch dazugezählt hat, weswegen es wirklich acht sind. Dieses Gedicht - das kann ich ohne Umschweife sagen - ist genial! Mir gefällt dieser geschichtliche Aufbau, dass man wirklich denkt, man hört eine Geschichte und das scheint auch gewollt zu sein. Ich finde es einfach nur gut gemacht, wenn es natürlich auch traurig ist, aber die Botschaft passt perfekt in meine Fanfiction. (Diese Parallelen, gruselig...) Jedenfalls könnte man das fast gut als "Kinderlied" ansehen, da die alten Kinderlieder ja auch nicht immer so fröhlich sind, sondern einige einen auch eher traurigen Charakter haben. Sticht aus den Abgaben in meinen Augen echt heraus.
    Zwei Punkte


    Wir waren frei
    Oh, oh, das kenn ich! Also nicht das Gedicht, das lese ich zum ersten Mal (^.~), aber die Begebenheit die es beschreibt. Öhm, war da nicht irgendeiner in der griechischen Mythologie, der Fliegen wollte? Argh, Namen sind nicht so mein Ding, schon gar nicht aus der griechischen Mythologie, aber ich erinnere mich bei diesem Gedicht an ein Bild, was ich mal gesehen habe. Zwei Menschen, Vater und Sohn - afaik - fliegen auf gebastelten Flügeln über das Wasser. Sie hatten sich aus Wachs und Federn Schwingen gebastelt und wollten glaube ich vor irgendetwas fliehen. (Wikipedia hilf mir! *nachschaut*) Ah, Dädalos und Ikarus, genau diese Begebenheit scheint hier erzählt zu werden. ;D  
    Gefällt mir, gefällt mir sehr gut, das Metrum, so ziemlich alles. Es wird schön verschleiert und ich glaube, wenn ich das Bild nicht schon einmal von dem ins Meer fallenden Ikarus gesehen hätte, wäre ich nicht darauf gekommen. Einzig das Wort "clev'rer" stört in diesem Zusammenhang, ich finde es passt nicht so ganz in die restlichen verwendeten Wörter und schon gar nicht zu der Begebenheit an sich. Aber gut, das tut der Qualität keinen Abbruch. Ich bin begeistert! ^-^
    Zwei Punkte


    Eclipse
    Hurray! ^-^ Es geht nicht um Vampire. *erleichtert ist* Danken wir Stephenie Meyer für ihr Lebenswerk, dass wir bei bestimmten, wundervollen englischen Wörtern ständig an eine Liebesgeschichte denken müssen. Anyway, man merkt wohl, dass ich diesen Vampirhype nicht leiden kann. Aber das hat mit dem Gedicht ja eher weniger zu tun. Mir hat die Gegenüberstellung gut gefallen und die Beschreibung der Elemente, die wohl die Eclipse ausmachen. Allerdings musste ich mir bei Wörtern wie "Schlips" und "Fips" dann doch irgendwie Gedanken machen, ob da nicht etwas anderes besser gepasst hätte. Sicherlich, auf Eclipse - was ja englisch ist - reimt sich nicht so viel, weswegen man vielleicht das Wort nicht ans Ende einer Zeile hätte schreiben sollen. Harmonisch ist es aber schon, auch wenn der dritte Vers von Menschen echt gefehlt hat. Auch ist es eine interessante Verwendung der Wörter, die ich nicht erwartet hatte.
    Kein Punkt


    Kein Titel 2
    Warum schon wieder kein Titel? D: Das ist schade, dabei hat dieses Gedicht sogar eine richtige Botschaft, die wohl den Massentourismus etwas beschreibt. Nicht alle Reime sind logisch und einige ziemlich holprig, aber das Thema hätte einen Titel verdient in meinen Augen. Man merkt, dass der Sommer der Menschen für andere eben doch nicht so schön ist, hier sind es mal wieder die Tiere die zurückstecken müssen. In meinen Ohren hört es sich auch etwas sarkastisch oder zynistisch an, besonders bei dem Wort Brut, dachte ich mir, das kann man auch negativ sehen, obwohl aus der Sicht einer Möwe wohl durchaus das Wort Brut Sinn macht. Am Anfang war das Reimschema noch klar erkennbar, aber im letzten Vers wurde es dann irgendwie holprig. Trotzdem gefällt es mir, ist eine schöne andere Sichtweise des Sommers.
    Ein Punkt


    Volle Fahrt g'radeaus
    Der Refrain dieses Gedichtes klingt irgendwie bekannt. Als ob es darüber schon ein Lied geben würde. Gut, vielleicht irre ich mich auch, aber ich glaube, dass es ich da schon mal irgendwas gehört habe. Gut, von der etwas augenunfreundlichen Gestaltung mal abgesehen, finde ich das Gedicht an sich gar nicht mal so schlecht. Das viele Kürzen der Wörter ist allerdings irgendwie etwas negativ, ich zumindest kann mir bei dein'm irgendwie keinen Reim darauf machen, wie man das bitte aussprechen soll. ^^" Es gibt ja viele Dialekte und einige schlucken auch gerne mal Silben, aber das ist schon irgendwie zu viel des Guten. Gefällt mir aber trotzdem, wenn es auch mit anderen Werken nicht mithalten kann.
    Kein Punkt.

    _______________________________________


    Wah. D: Ich brauche definitiv mehr Punkte, aber gut, Regeln sind Regeln, deshalb musste ich leider einigen Werken, die mir trotzdem gefallen haben, weniger Punkte oder gar keinen geben, als sie verdient hatten. Waren wirklich einige sehr schöne Abgaben darunter und ich hoffe, selbst wenn es für keinen Punkt gereicht hat, kann man merken, dass mir doch die ein oder andere Abgabe gut gefallen hat, aber die Konkurrenz konnte halt dann doch wieder mit etwas anderem trumpfen. ^^  
    Nach der etwas weniger guten Beteiligung des letzten Wettbewerbes bin ich echt froh, hier mal wieder mehr Abgaben zu sehen. <3 Hat Spaß gemacht beim Lesen und ich hoffe, die Teilnehmer holen sich ihren Mitmachpunkt, in dem sie Voten. ;D

    Zitat von Regeln

    Sie sind einfach zu erklären: Votet ein User in einem Wettbewerb, so bekommt dieser zwei Punkte für seinen eigenen Text/sein eigenes Gedicht, wenn er denn abgegeben hat. Hat der User der votet jedoch keinen Text abgegeben, hat dies keinen weiteren Effekt auf die Punkte der Texte/der Gedichte.


    Also meine Punkteverteilung sieht dann folgendermaßen aus:

    Zitat

    At a glance:
    Ein Punkt: Sommerfreuden, Alleine, Kein Titel 2
    Zwei Punkte: Wir waren frei, Acht Evoli

  • So, jetzt kommt wieder ein Knappi-Vote von Buxchen.


    [tabmenu][tab= 3 Punkte]


    Acht Evoli:
    Dieses Gedicht ist eindeutig das Beste von allen. Es ist weder holprig noch gesucht, sondern es ist eine gute Idee, welche gut umgesetzt wurde. Irgendwie erinnert mich die Botschaft an die von Team Plasma. Die bösen Menschen welchen den lieben Pokémon ihre Freunde wegnehmen.
    [tab= 2 Punkte]


    Wir waren frei:


    Es sticht durch die interessante Form heraus. Zuerst zwei, dann vier, wieder zwei und wieder vier usw. Verse. Inhaltlich war die Idee ähnlich wie oben, aber (das ist jetzt Geschmackssache) finde Acht Evoli grüner. Das heisst, wenn ich das Gedicht lese, kommt mir alles ein wenig geborgen vor, grün eben. Dieses Gedicht hingegen erinnert mich an ein kaltes Hellblau (Luft eben), was abweisender ist.
    Trotzdem, inhaltlich ebensogut wie Acht Evoli und nett umgesetzt.


    Eclipse:


    Eigentlich hätte das Gedicht meiner Meinung nach nur einen Punkt verdient, aber da ich sieben Punkte verteilen muss, gebe ich ihm zwei. Im Gegenteil zu Cynda, ich habe zu viel Punkte.
    Ich persönlich mag es nicht besonders, es ist aber noch das Beste des Restes. Immerhin hat es ein paar gute Ansätze wie die letzte Strophe, welche immerhin einen Sinn hat, tiefgründiger als anderes, mit dem Muster der Welt usw.
    Noch als Anmerkung: Der Titel passt meiner Meinung nach nicht.[/tabmenu]


    Das war der Knappipost von Buxchen.

  • Nun denn, wollen wir mal~


    Perfekter sommer
    Eigentlich auf den ersten Blick ja ein nettes, kleines Gedicht, jedoch stolpere ich da beim Lesen und finde den Rhythmus nicht wirklich. Auch wenn ich bei Gedichten selbst immer zweimal lese, hier will mir das Ganze nicht so gefallen, auch wenn die Aufgabe eigentlich sonst ganz gut gemeistert wurde. Kein Punkt.


    Sommerfreude
    Ob es an Italien liegt oder generell am Wetter hier, mir gefällt dieser Text, auch wenn ich mir hier ziemlich sicher bin, dass man auch hier noch mehr hätte rausholen können, manches hätte ich abgekürzt, anders gestellt und/oder verändert. Aber wie dem auch sei, ein scheinbar unscheinbarer Titel und für den Inhalt 2 Punkte. Sind wir mal grosszügig heute.


    Kein Titel 1
    Ich persönlich finds wirklich immer schade, wenn Gedichte oder allgemein Texte keinen Titel haben. Titel fangen das ganze so wunderbar ein und etwas fehlt, wenn sie nicht da sind.
    Anyway, schade schade schade, dass mein Eindruck hier nicht besser wird. Zu streng wollte ich da nicht herangehen, aber diese Rechtschreibefehler reissen so leicht aus dem Rhythmus (der nicht mal richtig aufkommt) und ziehen das ganze runter. Kein Punkt.


    Kurz wie der Tag
    Kurz ist hier ein gutes Stichwort, jap. Auch schade, dass das Wort „Eis“ hier in Bezug auf Nacht verwendet wurde, was zu einem heissen Sommertag, rein Inhaltlich, ja so gar nicht passen will. Auch ist die Idee des Sonnenuntergangs etwas…nunja 0815, wenn man das so sagen kann. Aber, man sagt ja, klein aber fein. 1 Punkt.


    Allein
    Der Vergleich Badewanne- Meer finde ich hier besonders amüsant. Das Gedicht hat fast etwas Schwermütiges, spielt aber trotzdem mit so leichten und luftigen Themen wie Sommer Sonne und Strand. Die Umsetzung gefällt mir, jedoch scheinen die letzten zwei Zeilen ein deutlicher Bruch. Auch haben sich hier Fehler breit gemacht. Kein Punkt.


    Acht Evoli
    Das in meinen Augen fast beste Gedicht, mit einem speziellen und anziehenden Titel! Ich war erst verwirrt, wie wohl alle und hab, wie Cynda auch erst mal nachgezählt. Als Gedicht – Neuling merke aber sogar ich, dass hier die Umsetzung eindeutig gelungen ist. 1Punkt.


    Wir waren frei
    Fast schon gehobene Sprache und der Schluss passt da leider nicht ganz rein (meine Ansicht), dennoch, trotz gehobener Formulierung (was ja nun wieder zu einem Gedicht passt) gefällt mir gut was ich lese. Auch wenn hier bereits bekannte Zeilen verwendet wurden, 2 Punkte.


    Eclipse
    Ein vielleicht etwas schwierigerer Titel, damit es sich reimt, wie man hier sieht. Auch finde ich, dass es durch die sehr gesuchten Wörter leider etwas vom Inhalt ablenkt. Warum für Menschen nur zwei Verse? ^^ Kein Punkt.


    Kein Titel 2
    Schon wieder kein Titel? Schade D:
    Dennoch, dieses Gedicht gefällt mir wieder besser, trotz des etwas holprigen Starts. Solche Wörter wie „Brut“ wirken dann doch sehr gesucht, was dem Inhalt aber keinen Abbruch tut und da es gut in den Reim passt, kann ich da nur mein Lob aussprechen. 1Punkt.


    Volle Fahrt g’radeaus
    Ich ärgere mich, dass mir der Liedtitel nicht einfällt, aber ich weiss, dass ich dieses Lied kenne, woran mich dieses Gedichtchen stark erinnert. Es sind vielleicht sogar zwei, sicher erinnere ich mich dann, wenn ich gepostet habe *hust*. Auch wenn mir dieses Gedicht eiegntlich gut gefällt, die Tatsache, dass ich es als Lied kenne, lässt es, zumindest für mich, nicht so gut dastehen. Kein Punkt.


    Sommerfreude / 2 Punkte
    Kurz wie der Tag / 1 Punkt
    Acht Evoli / 1 Punkt
    Wir waren frei / 2 Punkte
    Kein Titel 2 / 1 Punkt

  • Gut ich wollte es gestern schon probieren, allerdings konnte ich diskret nicht vernünftig begründen und habs daher gelassen...Also heute Versuch 2, aber erwartet bitte die noobigsten Begründungen überhaupt. :D
    Aber da es dann auch 2 Punkte für meinen Text gibt....will ich das durchziehen, hehe. ^^


    Perfekter Sommer
    Ein netter Titel, der soweit auch zum Gedicht passt und von der Thematik jedoch sehr vorhersehbar war, wenn man sich die Reizworte mal anschaut.
    Insgesamt finde ich das Gedicht jetzt auch leider nicht perfekt. Abgesehen von einigen Kommata, die meines Erachtens fehlen, finde ich das Gedicht irwi ein wenig kurz und irgendwo auch holprig. Ich finde nämlich, dass die Zeilen einfach ein zu unterschiedliche Länge haben und es somit, wenn man sichs mal vorspricht es nicht immer wirklich harmonisch, gut klingt. Die Reime sind soweit in Ordnung, aber die eine Zeile mit "gneial" am Ende passt reimschematisch irwi nicht hinein,imo. Und irgendwie finde ichs auch unpraktisch gelöst, in der vorletzten Zeile einfach alle Reizworte aufzuzählen, zumal du sie bereits verarbeitet hast. Außerdem sehe ich jetzt nicht den konkreten Unterschied zwischen Sonne und Sonnenschein und "menschen" finde ich da irwi auch total überflüssig.
    --> Keine Punkte

    Sommerfreuden

    Rein vom Titel, aufgrund der Reizworte auch wieder sehr vorhersehbar, aber das ist in Ordnung. Desweiteren finde ich das mit der Nonne recht interessant und amüsant, doch leider kann ich hier weder ein insgesamtes Reimschema, welches ich kenne erkennen, noch passt der Inhalt wirklich 100%-ig erkennbar zum Titel und allg. sehe ich inhaltlich zwischen den Zeile nur einen sehr dünnen Zusammenhang, viel mehr sehe ich sie als einzelne Verspaare die inhaltlich jeweils allein im Raum stehen...Ansonsten "an jedem einzelnen Sonntag"...
    --> Keine Punkte


    Kein Titel 1
    Joar der erste Text ohne Titel, wollte wohl einige "n" sparen, halt "wenn", wurde ja aber schon gesagt. Auch bitte "schmilzt" oder "zum schmelzen bringt"...
    Ansonsten finde ich die Form alles anderes als ansprechend, doch ich muss sagen, dass mir die Reime am Anfang wirklich gut gefallen, allerdings lässt das dann gen Ende nach und es wirkt so als wären die Reime am Ende förmlich, voller Verzweiflung gesucht wurden, ohne dabei noch groß auf etwas zu achten. Alles in allem hätte daraus etwas wirklich gutes werden können (denn reimen tut sich soweit auch alles), doch so reichts leider nicht für Punkte. =(
    --> Keine Punkte


    Kurz wie der Tag
    Hier gibts erstmal ein fettes Plus dafür, dass hier nicht über eine Jahreszeit oder so geschrieben wurde, wie es dei Reizworte ja förmlich darauf angelegt haben, toll. Ansonsten ists vllt. etwas kurz, aber mir gefällts von der Form und hier merkt man auf alle Fälle, das sich bei dem Geschrieben etwas gedacht wurde, von daher solls mir recht sein. Mir fehlt heir zwar das vollständige Reimschema was ich nicht sehe, aber das war wohl so angedacht und macht das Gedicht auch wieder in irgendeiner Art besonders, im positiven Sinne. Inhaltlich ist auch ein Zusammenhang erkennbar und soweit passt eig. alles. Dafür kann man ruhig ein Pünktchen dalassen. ;P
    --> Ein Punkt


    Alleine
    Zwar wurde hier auch der Sommer ausgewählt, allerdings herrscht hier inhaltlich eine andere Thematik und hier wird eine andere Stimmung verbreitet, weshalb ich das nicht zwingend als vorhersehbar abstempeln würde. Allerdings war hier ein wenig der Fehlerteufel unterwegs: "Sommersonne", "an einem Tag am Meer", "das Richtige", "beim Spazieren"...
    Die Reime sind soweit okay, auch wenn ich nciht finde, dass sich "Wanne" auf "Sonne" reimt, aber nun gut, der Vergleich an sich ist schon witzig, auch wenn ich in der ersten Strophe dem inhaltlichen Zusammenhang nicht so ganz sehe...Ansonsten wollen mir einige Zeilen irwi nicht so ganz gefallen, aber das ist eher nur auf mich bezogen. ^^ Alles in allem stimmt hier für mich persönlich zu viel nicht, was nicht heißt, dass es schlecht ist, nur nicht ausreichend genug für Punkte was mich betrifft.
    --> Keine Punkte

    Acht Evoli

    Der Titel verspricht viel und inhaltlich hält es das Gedicht auch, welches von allen bisherigen die ausgefallenste Idee hat und im Grunde genommen auch nur wegen der Idee (und vllt. auch wegen der Länge, muss einem ja auch erstmal einfallen) gibts einen Punkt...
    Denn ich stimme mit so einigen Reimen nicht überein, auch wenn ich das Schema an sich sehr interessant und auch gut finde. Denn meiner Meinung nach reimen sich "hitzig" und "hinterlistig", "Regen" und "begeben", "nehmen" und "wehren" nicht und "Wald" und "herzenskalt" finde ich auch irwo grenzwertig, aber noch in Ordnung. Inhatlich gefällt mir das Gedicht allerdings auch ziemlich gut.
    --> Ein Punkt


    Wir waren frei
    Das dieses Gedicht Punkte bekommen wird ist auf alle Fälle festgelegt (auch wenn ich mir damit irwi schade)...
    Die DIee gefältl mir sehr, der Inhalt auch und auch das Stilistische und die Sprache allg. finde ich sehr, sehr ansprechend und im Grunde genommen habe ich auch nur zwei Dinge zu bemängeln: "Kraft" und "Pracht", sowei "liegen" und "geblieben" wollen sich für mich partout nicht reimen. xD
    Ansonsten einfach geil, sollte meiner Meinung nach gewinnen. (oder zumindest nach mir den zweiten Platz belegen "lach")
    --> Drei Punkte


    Eclipse
    Auch diese Idee spricht mich sehr an und auch wenn ich nicht alles verstehe gefällt mir das Gedicht wirklich gut, auch inhaltlich und sprachlich teils auch, doch muss ich sagen, dass es zum Ende hin nachlässt, was wiederum schade ist. Ansonsten hätte ich es auch passender gefunden, wen der Mensch auch noch eine dritte Strophe abbekommen hätte, aber nun gut. Reimentu sich soweit alles ganz gut, außer jene die sich auf "Eclipse" reimen sollen, imo.
    --> Ein Punkt


    Kein Titel 2
    Auch ein schönes Gedicht, allerdings schade, dass auch dieses keinen Titel hat, wobei mir ehrlich gesagt auch kein 100%-ig passender Titel einfallen würde, aber ich mein, ein wenig kreativ muss man schon sein, denn insg. wirkt das Gedicht bzw. die Reime zwar ein wenig aus den Fingern gesaugt, doch ist es schon irwo recht kreativ und man erkennt irgendetwas darin, was heißt, dass sich der oder die sich wohl Gedanken darüber gemacht hat.
    Allerdings ist die Idee bezüglich des Sommers in sofern auch wieder irwi vorhersehbar und irgendwie....ich weiß nicht. Aus irgendeinem Grund will mein Gehirn diesem Gedich keine Punkte verleihen. :/
    --> Keine Punkte


    Volle Fahrt g'radeaus
    Lal, irgendwie könnte das sogar ein kleiner Song sein, so ein Bimmelbahnlied inner Kidnerserie oder so. xD
    Zwar spricht mich die Form wieder nicht an, aber die Reime passen soweit ganz gut und insgesamt gefällt mir das Gedicht sogar, ich finde es auf irgendeiner Art sogar witzig und motivierend, was natürlich immer gut ist. Viel mehr kann ich hierzu dann auch nicht sagen irwi, aber...auch wenns für einige merkwürdig erscheinen wird...irwi sagt mein Bauch hier, dass ich einen Punkt vergeben soll und das mache ich hiermit auch. :D
    --> Ein Punkt


    Zusammengefasst:


    0 Punkte:
    - Perfekter Sommer
    - Sommerfreuden
    - Kein Titel 1
    - Alleine
    - Kein Titel 2

    1 Punkt:

    - Kurz wie der Tag
    - Acht Evoli
    - Eclipse
    - Volle Fahrt g'radeaus


    2 Punkte:
    -/-


    3 Punkte:
    - Wir waren frei


    1+1+1+1+3 = 7


    LG Rexy

    Pokémon Y WonderWedlocke-Challenge: Feelinara&Tentacha ; Sichlor&Camaub ; Tangela&Garados


    Fire Emblem Heroes ID: 7375759395 - Added mich! :D

  • Dann gebe ich auch meine Votes ab. ^^

    Perfekter Sommer

    Ein nettes kleines Gedicht, auch wenn es ehrlich gesagt sehr gewöhnlich von der Geschichte wirkt. Auch kam ich etwas durcheinander warum der Winter erwähnt wird, und erst beim zweiten mal Lesen, habe ich verstanden, das er von so einem Sommer träumt und zurzeit Winter ist. (Ich denke mal das ist die Geschichte, die uns der Autor des Gedichtes erzählen wollte).

    Sommerfreude

    Also irgendwie gefällt mir dieses Gedicht sehr. Die Geschichte die sich darin verbirgt ist sehr nett gestaltet und man den Sommer „schmecken“, wenn man es liest. Die Beschreibung Gottesfrau war auch sehr schön und abwechslungsreich.

    Kein Titel 1

    Schade das dieses Gedicht kein Titel hat, denn ein Titel bringt es einfach auf den Punkt, aber nun gut.^^ Am meisten hat mir hier gefallen das jeder Satz mit dem Wort „Wenn“ angefangen hat. Solche Gedichte mag ich wirklich unheimlich gut. Schade das es viele Rechtschreibfehler gibt, aber trotzdem finde ich es schön, auch die Beschreibung verschiedener Lebewesen, wie sich sich verhalten würden, wenn der Sommer hereinbricht war sehr schön und. (:

    Kurz wie der Tag

    Der Titel gefällt mir, denn der Tag kann wirklich sehr schnell zu Ende gehen. Auch vom Inhalt her ist es sehr schön, auch wenn es eine gewisse Traurigkeit hat, jedenfalls verspüre ich ein solches Gefühl. Für mich persönlich ist der Ende eines Tages etwas trauriges, aber auch gleichzeitig etwas schönes, denn es wird bald ein neuer beginnen.


    Alleine
    Auf mich wirkt das Gedicht etwas unvollständig. Die Geschichte ist auch etwas wirr zusammengefasst. Mir ist klar das sich eine Person schrecklich einsam fühlt und rausgeht, aber was passiert dann? Die Geschichte geht zu Ende ohne das wir den Grund wissen was dieser Person fehlt.

    Acht Evoli

    Beim Titel war ich etwas verwirrt, doch als ich es las war ich wirklich begeistert. Erst die Geschichte dass die Evolis entführt bzw. von Trainer gefangen werden, zeigt auch eine andere Seite der Trainer und wie sich dabei die Pokémon fühlen. Besonders der letzte Vers hat es mir ermöglicht, das Gedicht zu verstehen. Mit Abstand das beste von allen.

    Wir waren frei

    Am meisten gefällt mir hier diese schönen Wörter die der Schreiber hier verwendet hat. Auch wenn der Titel meiner Meinung nach nicht ganz zum Inhalt passt. Aber hier war ich auch sehr begeistert. Mehr kann ich dazu nicht schreiben, es war eine Freude es zu lesen.^^


    Eclipse
    Hier war ich etwas verwirrt was und die kleine Geschichte uns sagen wollte. Etwas verwirrend auch das ganze. Jedoch fand ich die kurzen Sätze etwas schönes und das es sich dann so passend gereimt hat.

    Kein Titel 2

    Auch hier schade das es keinen Titel gibt, aber naja, kommen wir zum Kernpunkt; Von den Erzählungen her auch gewöhnlich, aber den Teil mit der Möwe hat mir sehr gefallen.

    Volle Fahrt g´radeaus

    Hier stört mich diese Leerzeichen, aber okay. Die Beschreibungen gefallen mir hier sehr, auch wenn ich ehrlich gesagt dieses „Volle Fahrt g´radeaus“ nicht gerade schön finde. Aber trotzdem hat es etwas.

    Votes

    Sommerfreuden: 1 Punkt
    Kein Titel 1: 1 Punkt
    Kurz wie der Tag: 2 Punkte
    Acht Evoli: 2 Punkte
    Wir waren frei: 1 Punkt


    Okay das waren meine Votes. (-:

  • Bonjour,


    auch dieses Mal will ich wieder ein paar Kommentare loswerden. Allerdings sind bei diesem Wettbewerb wieder ein paar Texte mehr entstanden, also muss ich die wieder einzeln ansehen..


    Was mir vorneweg aufgefallen ist: Irgendwie scheint es unterschiedliche Interpretationen von "Vers" zu geben. Einige Leute geben sich mit knapp 8acht Zeilen zufrieden, woanders findet man die gleiche Anzahl an Strophen. Natürlich kann man mit mehr Text mehr herüberbringen; auf der anderen Seite kann sich ein Gedicht damit auch ziemlich ziehen.












    Punkteverteilung:


    Kurz wie der Tag: 3 Punkte
    Wir waren frei: 2 Punkte
    Kein Titel 2: 2 Punkte


    Grüße,


    TCC

  • [font=Tahoma]Wollen wir mal sehen, was sich die Autoren haben einfallen lassen~


    Perfekter Sommer
    An und für sich eine tolle Idee und ein nettes, kleines Gedicht. Aber mir gefallen Zeile sechs bis acht nicht wirklich. Sie passen nicht in den Rhythmus des restlichen Gedichts hinein. Den letzten Satz wiederum finde ich wirklich schön, trotzdem 0 Punkte.


    Sommerfreuden
    Auch ein sehr schöne Idee, eine Geistliche mit ins Spiel zu bringen. Dass sie sich als Nonne für die Menschen freut, die den Sommertag genießen, ist, finde ich, völlig klar. Aber irgendwie finde ich hier die Ausdrucksweise nicht so schön, demnach auch 0 Punkte.


    Kein Titel 1
    Sehr schön geschrieben! Leider mit Rechtschreibfehlern... dass man "Wenn" mit nur einem n schreiben kann! Unbegreiflich ... aber da es hier ja um die Dichtkunst geht, bekommt der Autor von mir 2 Punkte.


    Kurz wie der Tag
    Ah, ein wirklich melodisches Gedicht. Ich konnte mich richtig hineinträumen und schon fast die verwirkenden Sonnenstraheln auf meiner Haut spüren .... einfach wunderbar geschrieben, 1 Punkt.


    Alleine
    Oh Mann! Lauter tolle Ideen hier! Der Vergleich des Meeres mit der Badewanne ist wirklich ein netter und vor allem witziger Einfall. =D Das Gedicht lässt sich auch schön flüssig lesen, dennoch gibt es von mir 0 Punkte, weil es mir einfach zu gewöhnlich ist und der Ausdruck "sonnige Sonne" doch etwas zu ... amateurhaft klingt.


    Acht Evoli
    Sehr schön geschrieben und flüssig zum Lesen. Der Einfall mit den Entwicklungsstufen von Evoli ist wirklich originell, aber die Strophe mit Blitza passt nicht so zu den anderen. Sie hat nicht den selben Rhythmus, aber ich mag dein Gedicht sehr, lieber Autor! 2 Punkte.


    Wir waren frei
    Ach, wie schön! Wieder ein so langes Gedicht! Jedenfalls im vergleich zu den anderen hier ... Mir gefällt es. Es ist so dramatisch, aber die Ausdrucksweise lässt meiner Meinung nach zu wünschen übrig. Da ich fair bleiben will und meine Punkte für bessere Gedichte aufheben muss, bekommt das hier 0 Punkte.


    Eclipse
    Ein außergewöhnliches Gedicht. Es sind eigentlich "nur" einzelne Wörter oder Beschreibungen, aneinander gereiht und doch klingen sie schön und ... geschmeidig ist nicht das Wort, das ich suche, aber es kommt ihm an nächsten. Die vorletzte Strophe mit den Menschen gefällt mir am besten. ;] 1 Punkt.


    Kein Titel 2
    Was?! Schon wieder kein Titel?! Warum nur? Schade.
    Na ja, auf jeden Fall ist auch dieses Gedicht sehr schön gemacht und gefällt mir wirklich sehr. Es ist zwar auch, vom Klang her, sehr gewöhnlich, aber irgendwie auch nicht. Ich kann den Unterschied gerade nicht genau definieren, aber er ist so groß, dass das Gedicht 1 Punkt von mir bekommt.


    Volle Fahrt g'radeaus
    Ich kann es mir auch nicht erklären, aber wenn ich mir das Gedicht so durchlese, muss ich unweigerlich an Inuyasha denken. =D Wie auch immer. Ich habe zwar keine Punkte mehr zu vergeben, aber das Gedicht verdient trotzdem ein kurzes Kommentar.
    Im Großen und Ganzen auch gut geschrieben, aber hier zeigt sich der Unterschied, von dem ich gerade eben schon sprach. Das Gedicht hier ist einfach zu gewöhnlich, um ihm einen Punkt zu geben. Außerdem fand ich Vorhergehendes auch besser, und es wäre unfair, ihm dem Punkt zu geben statt dem anderen.


    Insgesamt:
    Kein Titel 1: 2 Punkte
    Kurz wie der Tag: 1 Punkt
    Acht Evoli: 2 Punkte
    Eclipse: 1 Punkt
    Kein Titel 2: 1 Punkt


    Das waren also meine Votes. =) Viel Spaß damit!!

    ALWAYS BE YOURSELF.
    UNLESS YOU CAN BE IRONMAN.
    THEN BE IRONMAN.
    Robert Downey Jr.

    2 Mal editiert, zuletzt von Elaine ()

  • Und damit wollen wir zur Ergebnisverkündung schreiten - bevor wir aber die Sieger ehren, will ich meinen Dank an alle Voter aussprechen: Sieben Votes gab es, Votes, die sogar rasch zusammengekommen sind. Das ist - vor allem bei zehn Abgaben, die allesamt zu bewerten sind, doch ein ordentlicher Schnitt. Danke an euch, denn ohne Votes wäre es schließlich unmöglich, die Wettbewerbe stattfinden zu lassen!
    Nun aber wohl das Wichtigste: Die Verkündung der Ergebnisse, schlussendlich!


    Platz 10: "Sommerfreuden" von Glurak42 mit 0 Punkten
    Platz 8: "Alleine" von bluetime mit 1 Punkt
    _______"Volle Fahrt g'radeaus" von Misana mit 1 Punkt
    Platz 7: "Kein Titel 1" von Shinxy_xD mit 3 Punkten
    Platz 6: "Eclipse" von Engel der Hoffnung mit 5 Punkten
    Platz 5: "Sommerfreuden" von Narime mit 6 Punkten
    Platz 4: "Kein Titel 2" von Rexy mit 9 Punkten
    _______Platz 3: "Kurz wie der Tag" von Buxi3 mit 11 Punkten
    ______________Platz 2: "Wir waren frei" von Leandy mit 13 Punkten
    _____________________Platz 1: "Acht Evoli" von TCCPhreak mit 15 Punkten


    Es soll außerdem nicht unerwähnt bleiben, dass von der ersten Hälfte der Tabelle - also den Top 5 - vier auch gevotet haben und diese Votepunkte einen nicht unerheblichen Einfluss auf ihre Platzierung hatten. Ihr seht also: Es zahlt sich aus zu voten, liebe Teilnehmer!


    Danke aber für die vielen Abgaben und Votes.