Wettbewerb 12: Pokémon-Sonett

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex


  • In diesem Thema habt ihr eine bestimmte Anzahl an Punkten zur Verfügung, die ihr den Texten im nächsten Beitrag geben könnt. Achtet jedoch darauf, dass ihr die Punkte, die euch zur Verfügung stehen, komplett ausschöpft. Votes, welche zu wenige oder zu viele Punkte enthalten, können leider nicht gezählt werden. Des Weiteren solltet ihr eure Punkte mindestens auf drei Texte verteilen, eure Wahl ausreichend begründen und natürlich nicht für eure eigenen Texte voten. Zudem ist zu beachten, dass Texte möglicherweise in der mobilen Version des Forums nicht richtig dargestellt werden, weshalb es sich empfiehlt, diese mindestens einmal am PC anzusehen.
    Es ist außerdem hilfreich, euch das "How to vote-Topic" anzusehen. Schreibt ihr in dieser Saison besonders viele Votes, habt ihr die Chance auf Medaillen. Weitere Informationen findet ihr hier: Informationen und Regeln zu den Wettbewerben.


    Zitat von Aufgabenstellung

    Die Welt der Pokémon ist bunt und vielfältig; es gibt Trainer, die ihre Pokémon in Kämpfen antreten lassen, und solche, die mit ihnen an Wettbewerben teilnehmen; solche, die für das Gute kämpfen und solche, die sie für finstere Machenschaften ausnutzen; Pokémon in der Wildnis und in Gefangenschaft, einfarbige und bunte, schwache und starke, im Wasser, an Land und in der Luft ... Diese Liste ließe sich bestimmt endlos fortsetzen. In diesem Wettbewerb habt ihr die Aufgabe, diese Vielfalt in einem Sonett einzufangen. Diese besondere Gedichtform besteht aus zwei Strophen mit je vier Versen im umarmenden Reim und zwei Strophen mit je drei Versen, bei denen das Reimschema jedoch oft variiert. Außerdem besitzt sie in der Regel ein strenges Versmaß, wobei dieses in diesem Wettbewerb nicht zwingend gefordert ist. Inhaltlich findet man häufig einen Aufbau aus These, Antithese und Synthese. Genaueres könnt ihr im Wikipedia-Artikel über Sonette nachlesen.


    Insgesamt sind an mindestens 3 Abgaben 6 Punkte zu verteilen, maximal 3 an eine Abgabe.



    Schreibt in die Schablone bitte ausschließlich die Zahlen eurer ID und der Punkte ohne zusätzliche Begriffe. Achtet dabei darauf, bei der Schablone zwischen Doppelpunkt und ID/Punktzahl ein Leerzeichen zu machen, damit die Auswertung über den Voterechner ohne Probleme erfolgen kann. Wenn ihr nicht wissen solltet, wie ihr eure ID herausfindet, könnt ihr dies unter anderem hier nachlesen.


    Der Vote läuft bis Sonntag, den 09.07.2017, um 23:59 Uhr.











  • Download-Post


    Wie gewohnt könnt ihr euch die Abgaben der Wettbewerbe hier im PDF- und ePub-Format herunterladen, um so auch unterwegs lesen zu können.
    Die PDF und das ePub wurden von @Sheogorath erstellt. Sollten Fragen und/oder Anregungen bestehen, dann zögert bitte nicht die Urheberin deswegen anzusprechen; konstruktive Verbesserungsvorschläge sind immer willkommen.


    Für eine kurze Einführung könnt ihr euch den Guide "Wie bringe ich meine Geschichte auf einen eBook-Reader?" ansehen.

  • Ab sofort gibt es die aus den Informationstopics bekannte Gästeliste auch für Votes!
    Wir haben uns erlaubt, alle User mit mindestens drei Votes in dieser Saison in diese aufzunehmen. Solltet ihr nicht mehr auf der Liste stehen oder aufgenommen werden wollen, wendet euch einfach privat an das Komiteemitglied eures Vertrauens.

  • Hoothoot!


    Dann wollen wir mal wieder voten! Es gilt wie immer: Wer mehr Feedback wünscht, möge mich bitte taggen oder privat anschreiben!




    Punkte


    ID: 62252
    A1: 1
    A4: 3
    A7: 2




    Mini-Kommentare


    Abgabe 01 – Aus der wunderlichen Fauna der Lepidoptera
    Nett ist hier, dass es um mehrere Pokémon geht, die „Schuppenflügler“ und ihren Ursprung. Auch Begriffe wie „Sommervögel“ für die Falterarten zeugte von Kreativität.
    Der Kontrast zwischen eher wissenschaftlicher Überschrift und poetischerem Inhalt war mir allerdings zu groß, außerdem wirkt die letzte Zeile in meinen Augen nicht ganz passend zum Rest.


    Abgabe 04 – Neugeburt
    *_____________________________________________________*
    Schon gut, Fangirlmodus wird heruntergefahren *hust*
    Die Identität des hier beschriebenen Pokémon ist auch nicht der Grund dafür, dieser Abgabe die meisten Punkte zu geben. Ich fand es sprachlich einfach sehr gelungen, poetisch, und dennoch klar formuliert. Außerdem gefällt mir, dass das betreffende Pokémon nicht direkt genannt wird und auch weniger Metadaten als Aspekte aus den Filmen, also mehr Inhaltliches, als Ressource benutzt wurde.


    Abgabe 07 – Winterweise
    Mir gefielen auch hier die Formulierungen sehr gut, ohne größere Störungen im Textbild. Insbesondere, weil der Inhalt teilweise technisch unterstützt wurde (z.B. „Der Wind wird stärker, zwingt mich, dreht im Kreise,“ - das im Kreis Drehen wird durch die Stellung der kurzen Satzteile verstärkt und klingt konkret wie ein sich drehender Satz).




    Ansonsten gab es bei den meisten anderen Abgaben für mich den ein oder anderen Stolperstein – sei es beim Lesefluss, Versmaß oder den gewählten Worten, die meiner Meinung nach nicht so ganz gepasst haben und den Gesamteindruck trübten. Wie gesagt, wenn ihr ausführlicheres Feedback wollt, schreit!


    ~ Eure Sheo

  • Hachja, ich hab's befürchtet. Wenn die Form den Inhalt diktiert, ist es halt vorbei, und das ist bei erzwungenen Sonetten einfach viel zu wahrscheinlich... (Kriegt alles andere auch nur noch 8 Abgaben zusammen?) Na ja, hab zumindest 'ne meiner Meinung nach sehr anständige Punkteverteilung hingekriegt, also los geht's.


  • Auf Anraten anderer User, einfach meine Eindrücke wiederzugeben selbst wenn mir das Thema nicht liegt, bin ich also hier gelandet D: Also liebe Teilnehmer, ich bin kein Poet, versuche dennoch eure Abgaben gerecht zu bewerten. Gerne könnt ihr mir hinterher die genannten Unklarheiten erklären (toller Satz lol).




    Punktevergabe


    ID: 125717
    A1: 1
    A4: 2
    A8: 3

  • Bin eigentlich total unqualifiziert, weil ich ein Noob in Gedichten bin, vote aber trotzdem weil halt ):.



    ID: 77823
    A4: 3
    A8: 1
    A1: 1
    A7: 1

  • Heute gibt es mal wieder ziemlich kurze Kommentare, dafür allerdings zu allen Sonetten. Entschuldigt bitte, dass ich nicht darauf achte, ob das Versmaß zu einem Sonett passt, dafür hab ich gerade nicht den Kopf, aber reimtechnisch sieht schonmal alles gut aus. Und alles weitere gibt es dann individuell.


    1. Es tut mir leid, aber ich verstehe immer noch nicht, wie man Pollen auf Quellen reimen kann ... Die Idee hier gefällt mir aber sehr gut. These, Antithese, Synthese - so habe ich den Aufbau von Sonetten mal gelernt. Es wird niemandem etwas abgezogen, wenn das nicht da ist, sonst hätte ich mehr recherchieren müssen. Aber es gibt Pluspunkte, wenn es da ist. Und hier ist es da. Du greifst auch sehr schön die Vielfalt auf, dadurch dass sowohl Papinella als auch Pudox aus Waumpel entstehen. Leider finde ich das Gedicht etwas schwer zu lesen. Das ist immer so schlimm, dass das tolle Inhalte überschattet ...


    2. Zunächst einmal hat mich der Sprung von den Quartetten zu den Terzetten, also vom Beginn bis zum Ende der Reise sehr überrascht. Ich kenne mich echt schlecht in Kanto aus und dachte erst, es gäbe einen letzten Raum in Saffronia. Aber du hast recht, das sind die wichtigsten Punkte einer Trainerreise und die stellst du hier sehr gut und anschaulich dar, trotz der begrenzten Länge. Vielleicht war diese auch der Grund, dass der Übergang nicht sanfter gestaltet werden konnte. Aber ich mag "altmodische" Pokémongeschichten.


    3. Piepi! Und damit geht es schon das zweite Mal zurück nach Kanto, Nostalgie siegt wohl. Deine erste Strophe hat technisch einige Schwierigkeiten, was das ganze Gedicht holpernd beginnen lässt, aber du schaffst es, dass man trotzdem im Inhalt versinkt (dafür muss der echt gut sein). Feiern, Stille und dann die Erklärung, das halte ich für einen tollen inhaltlichen Aufbau. Außerdem gefällt mich "Nachtsonne" sehr gut. Ich kann mir einfach wunderbar diese tanzenden Piepi am Mondberg vorstellen, das ist dir gut gelungen.


    4. Der erste Vers hinterließ nur einen Gedanken: "Mewtu". Der zweite dann: "Oh, wirklich, und das aus dem ersten Film." Ich liebe diese Geschichte von Mewtu und ich finde es toll, dass du sie hier erzählst. Dennoch fällt es manchmal schwer, dir zu folgen. Ich sage das so leichthin, dabei habe ich selbst nie ein Sonett geschrieben und entsprechend keine Ahnung, wie schwer das sein könnte. Vielleicht bin ich auch einfach nicht aufnahmefähig genug. Technisch ist es einwandfrei, aber dieses wunderschöne Ende war irgendwie schwer zu erkennen. Leider.


    5. Ähm ... ich weiß nicht genau, was ich hiervon halten soll. Ist das ernst gemeint? Die armen Pokémon, die das Lyrische Ich hier beleidigt und in die Pension abschiebt. Wie kann es nur. Es gab ja schon häufiger Abgaben, die Pokémon parodisiert haben, aber hier bin ich mir nicht ganz sicher, was das Gedicht aussagen soll. Auch sind die Verse sehr unterschiedlich lang, was es schwer macht, das Gedicht fließend zu lesen. Zumindest mir. Und ich ging immer davon aus, dass gerade Sonette da ein relativ strenges Versmaß haben (wie gesagt, hab nicht nachgeguckt). Alles in allem ist das wohl einfach nicht mein Fall.


    6. Ich hatte so hohe Erwartungen an dieses Sonett und dann bekam ist etwas, das sich mir einfach nicht erschließt. Geht es um Ho-Oh oder Lugia? Oder beide? Oder keinen? Ich versteh's nicht. Und ich würd's so gern verstehen. Ich glaube, dass in diesen Versen durchaus Potential steckt, das nur nicht klar formuliert wurde. Abgesehen von dem Wort "Knast" erkennt man nämlich eine sehr schöne Wortwahl, die bestimmt auch zum Thema passen könnte. Es tut mir so leid, aber ich sehe es einfach nicht. Wärst du so nett, das am Ende einmal zu erläutern?


    7. Alola-Vulnona ist ja wohl einfach nur zauberhaft! Dennoch hat Vulnona immer schon eine gewisse unheimliche Aura (ich hatte so Schiss vor "Vulnona im Nebel" damals), die es offenbar auch in der Tropenregion nicht abgelegt hat. Mir gefallen deine Terzette hierbei übrigens noch besser als deine Quartette. Sie sind irgendwie präziser. Ich wusste am Anfang nämlich auch nicht so genau, worum es hier eigentlich geht, da hätte noch alles passieren können. Vom Konsens dann aber bin ich sehr überzeugt.


    8. Ich glaube, du weißt selbst, dass nicht alle deine Reime sehr rein sind, aber davon abgesehen hast du ein wunderbares Sonett geschrieben. Auch toll inhaltlich mit These (Einall wird aufgebaut), Antithese (die Brüder zerstreiten sich) und Synthese (der Drache teilt sich und sinkt am Ende in den Schlaf) aufgebaut. Erstaunlich wie kurz man solche Legenden zusammenfassen kann. Und dann auch noch in Versen. Ich kann gar nicht viel mehr dazu sagen. Vielleicht das eine noch: Das Beste kommt zum Schluss.


    Punkte:
    ID: 57311
    A3: 2
    A4: 1
    A7: 1
    A8: 2

  • "Oh zerfrettelter Grunzwanzling, dein Harngedränge ist für mich
    Wie Schnatterfleck auf Bienenstich.
    Grupp, ich beschwöre dich mein punzig Turteldrom.
    Und drängel reifig mich mit krinklen Bindelwördeln
    Denn sonst werd ich dich rändern in deine Gobberwarzen
    Mit meinem Börgelkranze, wart’s nur ab!"
    - Ovid


    ...
    ...
    ...
    ...
    ... Vote gefällig?
    Diese beiden Referenzen verstehen laut Statistik nur 1,3% aller Pokémonspieler.

    Funfact: Auch wenn manche Leute gerne Hegels Philosophie der Dialektik mit einem Sonett dahingehend vergleichen, dass sie ebenfalls dem Schema These-Antithese-Synthese folge, so ist das komplett falsch, da bei ihm im Grunde alle drei Dinge gleichzeitig existieren und das Ganze zum Teil als ein Ausdruck der Widersprüchlichkeit unserer Welt zu verstehen ist. Ja, ganz recht, das hat hiermit im Grunde nichts zu tun und ich wollte nur klugscheißen und irgendwie eine Einleitung füllen.



  • Dieser Vote wird gesponsert von Zug-Internet! Wird ausführlich


    A1: Ich mag den Titel, den Aufbau und den Inhalt auch. Reime stellenweise leider nicht ganz so schön, aber alles in allem noch über den meisten anderen Abgaben.


    A4: In meinen Augen die beste Abgabe. Sauber geteilt, wenn auch an ein paar Stellen recht einfach. Aber es ist nicht so ausschweifend wie viele andere Abgaben, sondern präzise und schön formuliert. Eigentlich nichts zu meckern.


    A7: Es haben mich vor allem die letzten beiden Strophen überzeugt und davon vor allem die letzte mit der Wiederholung der 1000 Jahre. Bin einfach ein Fan von Wiederholungen. Hier leider ein bisschen das Ausschweifende, daher leicht hinter A4.


    ID: 20138
    A1: 1
    A4: 3
    A7: 2

  • Wieso hat dieser Wettbewerb noch keinen Vote von mir bekommen? Ich habe mir doch fest vorgenommen, bevor ich in den Urlaub fahre, noch zu voten.


    ID: 113459
    A3: 1
    A4: 3
    A7: 1
    A8: 1

  • Nur noch zwei Mal Vote schreiben, bis ich aus der Lernhölle entlassen werde. Durchalten, Obi, dafür wurdest du trainiert!
    Entschuldigt den Mikro Vote, aber ich habe wirklich nicht mehr die Energie ausführlich zu kommentieren. Wenn sich jemand mehr Worte meinerseits wünscht, dann soll er es mir nur sagen und ich reiche sie bei Zeiten nach. :)



    I’ve got the votes like *miro* ♪


    A1 – Aus der wunderlichen Fauna der Lepidoptera
    + Musste googlen was Lepidoptera sind, was dazu geführt hat, dass ich mich intensiver mit der Abgabe auseinandergesetzt habe
    + Schönes Zusammenspiel der Kontraste der verschiedenen Evolutionsreihen (ein Blick auf Shiras Post verrät mir, dass ich die Wörter These, Antithese und Synthese gesucht habe)
    + Sprachlich Top, besonders der strophenübergreifende Reim in den Dreizeilern



    A4 – Neugeburt
    ~ Mewtu richtig?
    + Sprachlich mein Favorit, da es sich dem umarmenden Reim bedient und dieser in den Dreizeilern eine Brücke bildet
    + Hat einen sehr melodischen Klang
    + Diese leichte Melodramatik sagt mir auf eine seltsame Weise sehr zu



    A6 - Silberner Vogel
    - Ho-Oh ist doch gar nicht silbern und von Lugia lese ich nicht viel? Habe ich da etwas missverstanden?
    + Ich meine dort die Geschichte der legendären Raubkatzen wiederzufinden
    + Das Schöne an Sonetten ist, dass es viele schöne umarmende Reime gibt
    + Sprachlich nichts auszusetzen



    A8 – Zwischen Wunsch und Wirklichkeit
    + S/W Story in lyrischer Form
    + Liest sich flüssig und ohne Stolpersteine
    - abgesehen von „weiße Weisheiten“, kann die Idee nachvollziehen, die Umsetzung fühlt sich aber etwas gedoppelt an (auch, wenn es das nicht ist)



    Punkte
    ID: 44089
    A1: 2
    A4: 2
    A6: 1
    A8: 1





    3 Wochen noch bis zum D-Day, dann habe ich auch endlich wieder die Zeit um ausführlicher zu kommentieren. Bis dahin muss ich mir mit solchen Notvotes weiterhelfen, großes Sorry an die Teilnehmer!

  • 01 - Aus der wunderlichen Fauna der Lepidoptera
    An deinem Gedicht gefällt mir, wie du die Schmetterlinge gleich mal in den Vordergrund rückst und die Pointe am Ende um die Raupe gestaltest, die sich eigentlich kaum wehren kann. Inhaltlich sind zwar keine Überraschungen vorhanden, aber es ist solide formuliert und die Informationen hast du gut zusammengetragen.


    03 - Mondkinder
    Piepi ist eine gelungene Abwechslung als verwendetes Pokémon. Aber auch davon abgesehen strahlt dein Gedicht etwas Mysteriöses aus, das zur Nacht und zum Mondberg passt. Satzzeichen hätten dem Sonett aber durchaus gut getan.


    07 - Winterweise
    Interessant, wie du um Vulnona eine Art Fluch gestaltest, wo selbst im Dex etwas von 1.000 Jahren Lebenszeit steht. Auch wenn du nicht direkt Bezug zu ihm nimmst (noch dazu die Alola-Form, ist ja auch bisher eher selten gewesen), schaffst du es, seine Fähigkeiten gut einzubinden und die unwirtliche Gegend auf dem Mount Lanakila hervorzuheben, wie auch die Wetterverhältnisse. Das Schicksal besiegelst du schließlich in der letzten Strophe. Hat mir gefallen.


    ID: 37843
    A7: 3
    A1: 2
    A3: 1

  • Hiermit kommt auch mein Vote per Handy und im Urlaub


    A1: eine Abgabe die ich oft lese aber der Text dennoch nicht im Kopf hängen bleibt. Und das obwohl es inhaltlich zum Thema passt
    .
    A2: die idee über einen Trainer zu schreiben, der gerade in den letzten Kampf geht, finde ich gut


    A3: hier kann ich nicht so recht was mit anfangen.


    A4: soweit ein schönes Sonett geworden.


    A5: soweit finde ich das Sonett in Ordnung
    + ich finde die beiden verse gut denn du hast jeweils 3x dass selbe reimende Wort genommen, dadurch hört es sich sehr angenehm flüssig an.
    - den zweiten vers finde ich nicht so Gut, bzw das mit der lanze passt nicht.


    A6: das Sonett an sich ist schön geworden
    + ich finde die ersten beiden verse sehr gelungen
    - der letzte vers besser gesagt das letzte Wort hört sich an als ob da etwas fehlt.


    A7: nach 3x lesen habe ich dieses Sonett dann auch mal verstanden..
    + eine schöne Idee, die du dir ausgedacht hast.
    + das Thema finde ich auch gut gelungen.


    A8: du hast die beide Drachen und die Situation sehr schön beschrieben.


    Vote
    ID: 71168
    A5: 2
    A7: 1
    A8: 3


    LG *Miro*

  • Und damit geht ein weiterer Wettbewerb zu Ende. Herzlichen Glückwunsch an @Thrawn und @Dreykopff für die wohlverdienten Treppchenplätze!
    Ich danke allen Teilnehmern für ihre Abgaben sowie den fleißigen Votern @Sheogorath, @Jasaris, @Naoko, @Shiralya, @Nexy, @Obscuritas, @Rusalka, @*Miro*, @Thrawn, @Dreykopff und @Galileo für ihre Votes.


    Platzierung

    1.

    Abgabe 4: Neugeburt

    26

    Ja

    27.66%

    7 + 2 MP

    2.

    Abgabe 8: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

    24

    Nein

    23.08%

    6 + 2 MP

    3.

    Abgabe 7: Winterweise

    21

    Ja

    22.11%

    5 + 2 MP

    4.

    Abgabe 1: Aus der wunderlichen Fauna der Lepidoptera

    19

    Nein

    18.27%

    4 + 2 MP

    5.

    Abgabe 3: Mondkinder

    9

    Nein

    8.65%

    3 + 2 MP

    6.

    Abgabe 5: Rot, blau, grün

    3

    Nein

    2.88%

    2 + 2 MP

    7.

    Abgabe 6: Silberner Vogel

    2

    Nein

    1.92%

    1 + 2 MP

    8.

    Abgabe 2: Kämpferherz

    0

    Ja

    0%

    0 + 2 MP




    An dieser Stelle möchte ich noch ein paar Worte zu allen Abgaben loswerden.