Wettbewerb 19: Freie Erzählung


  • In diesem Thema habt ihr eine bestimmte Anzahl an Punkten zur Verfügung, die ihr den Texten im nächsten Beitrag geben könnt. Achtet jedoch darauf, dass ihr die Punkte, die euch zur Verfügung stehen, komplett ausschöpft. Votes, welche zu wenige oder zu viele Punkte enthalten, können leider nicht gezählt werden. Des Weiteren solltet ihr eure Punkte mindestens auf drei Texte verteilen, eure Wahl ausreichend begründen und natürlich nicht für eure eigenen Texte voten.
    Es ist außerdem hilfreich, euch das "How to vote-Topic" anzusehen. Schreibt ihr in dieser Saison besonders viele Votes, habt ihr die Chance auf Medaillen. Weitere Informationen findet ihr hier: Informationen und Regeln zu den Wettbewerben.

    Zitat von Aufgabenstellung

    Das Thema dieses Wettbewerbs lautet:
    Freie Erzählung


    Wir nähern uns dem Ende der diesjährigen Wettbewerbssaison und möchten euch deshalb noch einmal die Möglichkeit geben euch auszuleben. Deshalb gibt es bei diesem Wettbewerb keine Themenvorgabe -- keine Einschränkungen! Eure einzige Aufgabe besteht darin eine Erzählung oder Kurzgeschichte zu schreiben. Ob ihr in dieser Pokémon vorkommen lasst oder nicht, steht euch ebenfalls frei.


    Ihr könnt 7 Punkte verteilen, maximal 4 an eine Abgabe.



    Schreibt in die Schablone bitte ausschließlich die Zahlen eurer ID und der Punkte ohne zusätzliche Begriffe. Achtet dabei darauf, bei der Schablone zwischen Doppelpunkt und ID/Punktzahl ein Leerzeichen zu machen, damit die Auswertung über den Voterechner ohne Probleme erfolgen kann. Wenn ihr nicht wissen solltet, wie ihr eure ID herausfindet, könnt ihr dies unter anderem hier nachlesen.
    Der Vote läuft bis Sonntag, den 15.10.2017, um 23:59 Uhr.













  • Download-Post


    Wie gewohnt könnt ihr euch die Abgaben der Wettbewerbe hier im PDF- und ePub-Format herunterladen, um so auch unterwegs lesen zu können.
    Die PDF und das ePub von @Sheogorath erstellt. Sollten Fragen und/oder Anregungen bestehen, dann zögert bitte nicht die Urheberin deswegen anzusprechen; konstruktive Verbesserungsvorschläge sind immer willkommen.


    Für eine kurze Einführung könnt ihr euch den Guide "Wie bringe ich meine Geschichte auf einen eBook-Reader?" ansehen.

  • Uff, schon wieder so schwer bei so vielen schönen Texten ... aber es ist ja auch gut, wenn der Bereich wieder stärker auflebt! (und vielleicht will der eine oder andere sein Werk nach dem Wettbewerb ja in einem Topic posten und sich so noch mehr Feedback holen :3)




    ID: 62252
    A1: 2
    A4: 1
    A5: 3
    A6: 1




    Abgabe 01 - Herzschlag
    Einer der Abgaben, die ich so wahnsinnig gefühlvoll fand, dass sie mich regelrecht mit sich gezogen haben. Als gegen Ende Andeutungen auf die Identität des Vaters gemacht werden bzw. seine düstere Vergangenheit, musste ich die eine oder andere Stelle mehrmals lesen, weil nicht alles auf Anhieb so klar zu verstehen. Generell finde ich die Struktur und Erzählweise, auch die Aufteilung durch Zeitsprünge, sehr gelungen und man fühlt sich bei diesem Text gut aufgehoben.


    Abgabe 02 - Bittere Notwendigkeit
    Ich mag Raptoren ja total, auch, wenn ich mich an den Gedanken, dass die Federn haben, immer noch nicht gewöhnen kann, aber das hat mit der Abgabe ja nicht viel zu tun.
    Ich finde die Idee hierhinter (offenbar entweder Tiere auf Pokémonniveau oder sogar eine eigene, intelligente Rasse?) gar nicht schlecht, ich habe mich beim Lesen gefragt, wie die wohl mit Menschen interagieren würden. Apropos - die kamen mir ein wenig zu kurz. Zwar natürlich, weil die Perspektive auf den Raptoren liegt, aber so ein Sichtwechsel zu den Menschen hätte das Ganze noch runder gemacht.
    Leider keine Punkte, weil - irgendwas muss ich rauslassen :(


    Abgabe 03 - Der Zwanziger
    Eine der Abgaben, die leider der Punktegrenzen zum Opfer fallen musste, denn ich fand sie auch nicht schlecht. Sie behandelt eines der sensibleren Themen und verarbeitet das (zumindest, wenn man die Kürze des Textes betrachtet) recht gut. Was ein wenig stört, sind die Leerzeilen, die so auch falsch gesetzt sind (Orts-, Zeit- und Perspektivenwechsel sind die Hauptgründe für ihre Verwendung) und ich finde auch einen augenscheinlichen Grund, sie aus ästhetischen Gründen zu setzen. Mich würde ja auch eine längere Version der Geschichte interessieren, oder mehr Hintergrund zu den Figuren :3


    Abgabe 04 - Erinnerungen
    So eine süße Abgabe, und wirklich schön geschrieben! Bis auf die Tatsache, dass ich Slice of Life i.d.R. wenig abgewinnen kann, hat mir diese Erzählung gut gefallen und die Sicht des Kindes war auch interessant, die veränderte Perspektive sozusagen, da vergab ich gern einen Punkt.
    Speist sich das eigentlich aus persönlichen Erfahrungen?


    Abgabe 05 - Obertonreihe
    Wooooow, einfach nur genial. Mir ist die Interaktion der Figuren zwar noch nicht in allen Einzelheiten klar, aber so damn viel Emotion in so wenigen Worten - dieses Werk konnte mich definitiv am meisten überzeugen. Wirklich schön geschrieben und man wünscht sich einfach, Genaueres über die beiden Figuren zu erfahren! Gerade dieses lebendige, personifizierte Verhältnis zur Musik ist toll und hat schon fast etwas Synästhetisches, möchte ich meinen. Bravo!


    Abgabe 06 - The Eagle flies alone
    Mir hat hier die Leichtigkeit, mit der einem die Worte ins Bewusstsein fliegen, besonders gut gefallen. Eigentlich mag ich Slice of Life-Geschichten selten, wenn sie für sich allein stehen, weil sie zu alltägliche Situationen zu konzentriert auf einem Punkt behandeln. Aber hier mochte ich die Emotionen sehr, die du zu transportieren verstehst, die vertraute und doch zarte Beziehung der zwei auftauchenden Figuren, die angedeuteten Hintergründe ... ja, dafür geb ich gern einen Punkt!


    Abgabe 07 - Prinz des Waldes
    Sprachlich ist diese Abgabe gar nicht schlecht. Gerade Formulierungen wie "Schleier der Stille" sind nicht nur klangvoll, sondern verbildlichen die Situation ziemlich gut und lassen einen das Geschehen gut verfolgen. Auch die Perspektive, die eines Tieres, ist nicht uninterressant.
    Letztlich hat mich der Bruch zum Ende hin allerdings eher verwirrt als mich zu überraschen und mitzunehmen. Sicher hast du dir da etwas bei gedacht und ich vermute, es läuft auf eine Art Fantasiespiel der Katze hinaus, aber ... ich glaube, ein sanfterer Übergang hätte hier besser gepasst oder zumindest mir persönlich mehr zugesagt.


    Abgabe 08 - Pet and Owner
    Eine Abgabe zum Schmunzeln. Man stellt natürlich erstmal alle möglichen Vermutungen an, was das jetzt mit dem Hund auf sich haben könnte, dass es dabei aber um etwas Anthropomorphes geht, überrascht dann doch.
    Leider kommt man über die Kürze des Textes nicht besonders gut in die Figuren hinein. Oder hast du vielleicht sogar eine längere Version des Ganzen? Vielleicht kannst du so etwas dann ja nach Voteende mal bereitstellen, wäre sicher cool zu lesen!


    Abgabe 09 - Das Mädchen auf der Todesreise
    Also als ich das hier las, habe ich spontan gelacht. Nicht, weil ich mich über dich lustig machen wollte, bewahre, sondern, weil den Tod als Übergang in eine andere Welt zu betrachten etwas ist, das ich mir manchmal wünschen würde ...
    Wie auch immer, hier ist das ja nicht so positiv und man ist total gespannt, was es mit dem ganzen Mysterium wohl auf sich haben mag. Leider steht die Szene auch ein wenig aus dem Zusammenhang gerissen da, aber letztlich ist das manchmal nicht anders zu machen.
    Ich hätte total gern einen Punkt verteilt, aber ich musste mich irgendwie entscheiden ... da sind die anderen Abgaben leider einen Hauch weiter vorn gewesen :/


    Abgabe 10 - Er
    Das Ganze wirkt ein wenig wie eine Mischung aus Traum und Geistergeschichte. Der Text ist auch gar nicht schlecht geschrieben, konnte mich persönlich aber leider nicht so recht mitnehmen. Das liegt vor allem an der komplexen Struktur (die aber in der Natur der Sache zu liegen scheint), die ich auch etwas verwirrend fand. Vielleicht würde das alles mit mehr Platz etwas klarer, mir bleiben da aber zu viele Fragezeichen zurück.
    Bezüglich der Identität des 'Geistes' möchte ich aber zum Schluss einen Tipp abgeben: Handelt es sich dabei um den alten Mann auf dem Bett, der quasi schon tot ist und nur noch ein Fünkchen brauch, um sich richtig zu lösen?
    Hm, eigentlich könnte man hier viel interpretieren, darum tut es mir Leid, aber meine Verwirrung überwiegt zu sehr :/




    Schön, so viele gute Texte zu sehen! Macht weiter mit der schönen Arbeit, wir sehen uns!

  • FF Wettbewerb 19 - Freie Erzählung


    Und hier kommt jetzt mein vorletzter Vote in den „normalen“ Wettbewerben (mal das Finale ausgeschlossen)


    Kommentare


    Vote

    ID: 71168
    A2: 2
    A3: 1
    A5: 1
    A7: 2
    A9: 1


    Das wars erst mal von


    Lg *Miro*

  • Oha, noch so leer hier? o:
    Ich musste meinen Vote leider auf mehrere Tage aufteilen, aber jetzt ist er fertig und ich hoffe, es ist etwas Hilfreiches dabei (:
    ________________________________________________________
    Punkte


    ID: 69484
    A1: 2
    A2: 1
    A5: 3
    A9: 1
    _________________________________________________________


    Kommis :3
    - allerdings in einem Spoiler, ist nämlich etwas lang geworden^^' -


  • Der Zwanziger


    Gut geschriebene, fast schon rührende Geschichte über das Erwachsenwerden. Leider etwas klischeehaft und fast schon zu schnell (wer überwindet seine Heroinsucht, weil er einer Bettlerin begegnet).


    Erinnerungen


    Kindliche wie auch Senioren-Perspektive schön eingefangen, ein Thema nahe am Leben. Vorhersehbarer Schluss finde ich schade.


    Das Mädchen auf der Todesreise


    Sehr kreative, ungewöhnliche Abgabe. Trotz neuer Welt etc nicht überladen, sogar etwas philosophisch angehaucht -> was erwartet mich nach dem Tod?


    Er


    Hübsche Geschichte, eine schöne, eher aussergewöhnliche Umsetzung eines viel benutzten Themas. Schluss leider sehr vorhersehbar und fast schon kitschig.


    ID: 49028
    A03: 1 Punkt
    A04: 2 Punkte
    A09: 3 Punkte
    A10: 1 Punkt

  • Soooo,
    mein allererster Vote steht an... erwartet bitte keine Wunder^^'


    1- Herzschlag
    niedliche kleine Geschichtsschnipsel aus dem Leben eines Vaters, ganz solide, mit ein paar Fehlerchen drin.


    2- Bittere Notwendigkeit
    atmosphärische Geschichte über Raptoren mit sehr schönen Beschreibungen, könnte ich mir gut als Auftakt zu einer längeren Ausführung vorstellen, indem die Sache mit den Menschen und besonders das Verhältnis unter den Raptoren näher beleuchtet wird. Könnte mir da zum Beispiel gut ne Meuterei vorstellen.


    3- Der Zwanziger
    Gute Beschreibung der Situation und der Lage des Jungen, der Sinneswandel war vielleicht ein wenig plötzlich. Könnten die Väter der beiden Kinder vielleicht was miteinander zu tun haben?


    4- Erinnerungen
    herzige, kleine Erzählung über den Opa des Kindes zu dem Kind. Ich erinnere mich dabei selbst daran, wie ich bei meiner Oma in der Stube gessesen und bei Süßigkeiten und Krümmeltee ihren Geschichten gelauscht habe. Aber auch daran, was ich alles mit meinem verstorbenen Opa erlebt habe. passt.


    5- Obertonreihe
    hm.. vom Schreibstil und der Dynamik her ist das ganz große Klasse, es gefällt mir, auch die Klarstellung am Ende, dass Ben taub ist? und so der Sache noch einen ganz anderen, den Hauptsinn vermutlich, gibt, lässt den Funken bei mir leider nicht überspringen. :( trotzdem eine schöne Abgabe.


    6- The eagle flies alone
    Eine Geschichte, deren Schreibstil mir irgendwie richtig gut gefällt, es wechseln sich Beschreibungen und Aüßerungen der Charaktere ab, es geht langsam dazu über. Und obwohl wir nicht sonderlich viel über die Charaktere erfahren, fühlt man sich irgendwie... dabei, amn lernt sie quasi nebenbei kennen. das hat was


    7- Der Prinz des Waldes
    Ach ja, unsere lieben Stubentiger und ihre nächtlichen Aktivitäten. Das mag ich irgendwie. Flauschis Gedankenwelt, sein Erleben der Dinge- und dann kam diese menschliche Sicht noch irgendwie dazu. Gut gemacht.


    8- Pet and owner
    öhm, jo. eine Geschichte mit menschlichen Tieren. Warum eigentlich nicht, hat mich ziemlich überrascht, Überraschung in dem Falle... Gut? Mit einem angemessenen Schreibstil. Ach ja... den Text im Zusammenhang mit dem Titel... macht mich.. nervös? nachdenklich?


    9- Das Mädchen auf der Todesreise
    Auch wieder schön flüssig zu lesen und gut zu verstehen. Könnte ebenfalls eine vielversprechende Geschichte werden. ich mag das philosophisch angehauchte Thema.


    10- Er
    Wow. Keine Ahnung wieso, aber irgendwie zieht der Text mich mit, löst Gefühle bei mir aus, sone Art Wärme? Die in mir rumfliegt und doch irgendwie drückt. Ist die Person, aus deren Sicht ganz ganze betrachtet wird, eine Person, die in früheren Jahren Todessehnsucht hatte? Wegen einer Krankheit? Davor hat sie eine unheimlich wichtige Person kennen gelernt und beide konnten sich nicht wieder voneinander reissen? Auch wenn sie sich scheinbar nie sagen konnten, dass sie sich liebten? Und nun wird ihr Traum ja doch wahr, weil sich die Person das wünscht? So viele Fragen... schön beschrieben.



    So... ich verscuhe nun zu voten. Was schwierig wird bei so vielen tollen Texten, bei deinem man merkt, wie viel Herzblut dahinter steckt^^ ich möchte mich bei allen bedanken, die einen Beitrag an diesem Wettbewerb hatten.


    ID: 63684
    A2: 1
    A3: 1
    A4: 1
    A6: 1
    A9: 1
    A10: 2


  • Punkteverteilung:
    ID: 77823
    A7: 3
    A6: 2
    A2: 1
    A9: 1

  • 01 - Herzschlag
    Zuerst einmal: Du erzählst sehr wenig über die Familie und bleibst zu allgemein. Zwar springst du munter zwischen verschiedenen Ereignissen hin und her, aber die Charaktere bleiben bis zum Ende blass und austauschbar. Das finde ich echt schade, weil du eine gute und humorvolle Art zu erzählen hast und dieser Werdegang bis zur Pokémon-Meisterin interessant zu beobachten ist. Aber auch hier, zu wenig Pokémon und irgendwie wirkt es so, als hättest du krampfhaft nach einem Grund gesucht, dass die Eltern stolz sein können. Das können übrigens auch kleinere Dinge sein. Es hätte sich womöglich angeboten, in der Kindheit zu bleiben und erste Erfolge mit Pokémon-Kämpfen hervorzuheben. Dadurch hättest du auch einen stärkeren Bezug zu dem Thema bekommen.


    02 - Bittere Notwendigkeit
    Die Notwendigkeit erschließt sich mir am Ende leider nicht. Und das, obwohl ich die Art und Weise, wie du die Raptoren darstellst, echt toll finde. Die eigene Sprache, die nachdenkliche Gedanken über die Menschen und schlussendlich auch der Überlebenswille, sich gegen die Menschen zu behaupten treten hier stark hervor und machen sich neben den ganzen Gesten wirklich gut. Am Ende bleibt aber halt wirklich viele Fragen. Warum passiert das alles, warum wollen sie gegen die Feinde vorgehen und worum geht es hier überhaupt? Da ist viel Potenzial für mehr drin und für diese kurze Geschichte reicht das fast nicht aus (sprich, mach eine längere Story draus). Der Eindruck war bis hierher aber sehr positiv.


    03 - Der Zwanziger
    Schöne Geschichte rund um jemanden, der sein Leben wieder in den Griff bekommen möchte. Dabei hast du das alles recht nachvollziehbar und neutral umschrieben, sodass weder der Diebstahl zu negativ noch die Entscheidung, etwas in seinem Leben zu ändern, als zu offensichtlich dargestellt wird. Es hält sich die Waage und dadurch liest es sich gut. Kritik könnte ich hier maximal darin äußern, dass Thomas‘ Einsicht relativ schnell kam, nachdem er das Mädchen auf der Straße getroffen hat, aber letztendlich ist das kaum der Rede wert.


    04 - Erinnerungen
    Der Titel spoilert eigentlich das ganze Ende, wenn ich so überlege. Gepaart mit Gesprächen über Opa wusste ich zumindest schon relativ früh, worauf du am Ende hinaus wolltest. Man erfährt viel über ihn und Oma, aber irgendwie bleibt der Erzähler der Geschichte ziemlich blass und er scheint auch nicht viele Emotionen über die ganze Sache zu verlieren. Als Kind ist das womöglich gar nicht so leicht zu begreifen und je nach Alter hätte es sich angeboten, wenn du darauf Bezug nimmst und das Kind auch entsprechend handeln und reden lässt. Die gehobene Schreibweise wirkt da tatsächlich fremd.
    Gut sind die Erinnerungen und vor allem die ganze Ausführung geworden, was auch den Löwenanteil deiner Geschichte ausmachte. Oma und Opa werden gut charakterisiert, du bringst auch humorvolle Anmerkungen ein und generell liest sich das sehr rund.


    05 - Obertonreihe
    Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, was du mit der Geschichte ausdrücken willst. Ist Ben taubstumm? Warum wird das so kryptisch nicht erklärt? Es macht mehrere Male während des Lesens den Eindruck, dass du darauf hinweisen wolltest, es aber doch nicht getan hast, um es auf später zu verschieben. Letztendlich wird einem dadurch kaum bewusst, welche Rolle er eigentlich in der Geschichte einnimmt, bis man vielleicht doch merkt, dass er nicht auf die Musik reagiert, sondern auf die gespielten Saiten. Dass du so viele Umschreibungen allein für das Spielen der Harfe verwendest, macht es dadurch nicht leichter. Einige sind durchaus interessant, während andere Formulierung eher verwirren. Und obwohl ich die Idee zu einem Text über Musik mag und du dir Gedanken über das Zusammenspiel der Musik und den Noten auf dem Papier gemacht hast, ist deine Ausführung relativ umständlich zu lesen geworden.


    06 - The Eagle Flies Alone
    Deine Geschichte regt zum Nachdenken an. Hauptsächlich darüber, ob Lenn wirklich so viel für Mia empfindet, wie du es bis kurz vor Schluss die meiste Zeit andeutest. Danach macht es irgendwie den Eindruck, als würde er mehr an Samuel denken und dass du das offen lässt, find ich grundsätzlich gut. Es regt einfach dazu an, sich über die Beziehung zwischen den dreien Gedanken zu machen.
    Über die Charaktere selbst erfährt man auch ein paar Dinge und generell liest sich der Text sehr jugendlich. Die Dialoge definieren die Charaktere und du bringst dadurch auch Eigenheiten und Gefühle zum Ausdruck. Die Verbindung zum Titel erschließt sich mir am Ende nicht, aber es ist eine nette Geschichte geworden, die zum erneuten Lesen anregt.


    07 - Prinz des Waldes
    Bei Flauschus IV könnte man hellhörig werden, aber die Pointe gegen Ende der Geschichte, dass das irgendwelche Träumereien oder sogar wirklich Erlebtes eines Katers ist, passt gut. Dadurch war ich direkt motiviert, den Text nochmal zu lesen und all diese kleinen Andeutungen, dass es sich dabei nicht um einen Menschen handelt, zu entdecken, was dir also gut gelungen ist. Die Geschichte finde ich auch gut und spannend geschrieben. Mir leuchtet nur nicht ganz ein, inwiefern das mit Flauschi zusammen hängt und warum er Menschen als gruslig empfunden hat. Das hätte womöglich noch einer Erklärung bedurft.


    08 - Pet and Owner
    Breaking the fourth wall, how original. Das Ende ist kein wirkliches Ende und ich frage mich, was du mit der Geschichte überhaupt aussagen möchtest. Geht es dir darum, eine Beziehung aufzubauen oder möchtest du ein bestimmtes Klientel ansprechen? Dabei war der erste Teil bis auf den einen Satz in Klammer richtig gut geschrieben und hat vor allem die Illusion erzeugt, dass da ein Hund auf sein Herrchen wartet. Dass der ein Bär ist, kam überraschend und letztendlich hast du aber nichts daraus gemacht, außer Andeutungen in eine nicht jugendfreie Richtung zu machen. Was verbindet die beiden, warum leben sie zusammen, wer sind die beiden überhaupt? Ich würde dir empfehlen, eine Charakterisierung zumindest im Hinterkopf zu behalten und die auch in die Geschichte einzubringen, damit der Verlauf nachvollziehbar ist.


    09 - Das Mädchen auf der Todesreise
    Ich mag deinen Ansatz, dass du dem Sterben einen Twist gegeben hast. In einer anderen Welt aufzuwachen ist wohl nicht gerade das, was man sich davon erhofft und letztendlich ist das auch eine Art Fluch, mit der Lori zu leben hat. Einen Weg suchen zu sterben ist also eine gute Motivation weiter zu machen. Letztendlich gehst du darauf nicht weiter ein (bietet also Stoff für eine längere Geschichte), beschränkst dich aber klugerweise auf die Darstellung der Charaktere, die beide sehr sympathisch rüberkommen und deren Fähigkeiten und Eigenheiten du ausreichend zur Schau stellst. So kam bei deiner Geschichte keine Langeweile auf und sie war unterhaltsam bis zum Schluss. Gefällt mir.


    10 - Er
    Der einleitende Satz verwirrt mich. Zwar bringst du den später an einer durchaus geeigneten Stelle wieder ins Spiel, aber letztendlich ist die erwähnte Vorsicht nicht so da, wie du es dir wahrscheinlich erhofft hast. Wir haben es ja offensichtlich mit einem schon toten Menschen in der Übergangswelt zu tun, also warum sollte er vorsichtig mit seinen Wünschen sein, wenn er das bekommt, wonach er sich sehnt? Ich hatte eher damit gerechnet, dass sich jemand etwas Dummes (oder im Falle eines schlechten Menschen etwas Gutes) wünscht und so am Ende eine Moral draus gezogen wird. So wurde ich inhaltlich etwas enttäuscht, da man über die beiden Charaktere auch nicht sonderlich viel erfährt.
    Gefallen hat mir hingegen der Schreibstil. Zeitweise recht viele Beschreibungen, aber insgesamt der Situation entsprechend passend und vor allem unterstützend, um diese Quasi-Traumwelt darzustellen. Das hast du gut hinbekommen.


    ID: 37843
    A2: 1
    A3: 2
    A6: 1
    A9: 3

  • "Freiheit ist die Freiheit zu sagen, dass zwei plus zwei vier ist."
    - Leonhard Euler


    Freier Wettbewerb und trotzdem nur zehn Abgaben. Die Enttäuschung darüber war so groß, dass ich den Vote bis heute aufgeschoben habe; ausgerechnet auf den Tag, an dem eine sehr bedeutende Wahl stattfindet, die entscheidend für die Zukunft eines ganzen Landes und möglicherweise entscheidend für ganz Europa ist. Ach ja, und in Österreich war auch noch irgendwas.



  • Das wird jetzt ein recht kurzer Vote - dies ist die Erklärung, wieso. Wer gerne mehr Kommentar zu seiner Geschichte haben möchte, darf mich gerne anschreiben.



    Geschichten mit 2 Punkten:
    Nummer 5 - Obertonreihe: War eigentlich klar, dass mich ein Text über Musik so fasziniert. Das liegt allerdings nicht nur am Thema, sondern auch daran, dass Victoria das ebenso sieht (ich musste gerade ernsthaft nachgucken, ob sie überhaupt einen Namen hatte, irgendwie schien ihr Name nicht so wichtig). Dass Ben nichts hört, war mir schon recht früh bewusst, was aber nicht schlimm war. Man hätte noch etwas mehr aus dieser Tatsache herausholen können - von leeren Notenlinien (den Bezug kann ich dir nochmal raussuchen, wenn du willst), über sprechende oder singende Hände bis hin dazu, dass Victoria die Musik einmal erlebt wie Ben und doch ihre Finger betrachtet. Auch wenn mir die Geschichte sehr gefallen hat, hat sie immer noch Potenzial nach oben.
    Nummer 6 - The Eagle Flies Alone: Hat etwas gedauert, bis ich auf die Idee kam, dass der Titel das Lied ist, weil er sonst ja nicht so viel mit dem Text zu tun hat, nachdem niemand dort alleine ist. (Ich höre es übrigens jetzt gerade zum Schreiben.) Also Mia ist bei Sam, ihrem Freund. Bis man darauf kommt, dauerte es etwas. Ich bin mir auch noch immer nicht ganz sicher, welche Rolle Sam spielt. Das ist etwas schade, dass man das nicht so genau erfährt. Ich habe das Gefühl, dieser Text sitzt irgendwo mitten in einer längeren Geschichte, die wir nicht kennen. Gleichtzeitig finde ich gerade das aber sehr reizvoll, weil dadurch alles, was geschieht, sehr natürlich ist, und das gefällt mir sehr. Das Lied hingegen ist jetzt nicht unbedingt mein Geschmack.
    Nummer 2 - Bittere Notwendigkeit: Ich gebe zu, ich musste noch einmal nachgucken, was das für ein Text war, weil er mir nicht so gut im Gedächtnis geblieben war. Dennoch überzeugt er mit seiner komplex scheinenden Welt und einem Geschehen, dass zwar bitter ist (um beim Titel zu bleiben), aber dennoch gut zu lesen. Man brauchte etwas, sich in diese Welt einzufinden, aber wenn man es geschafft hatte, war man voll da und konnte alles verstehen und nachvollziehen - nichts brachte einen wieder zurück. Na ja, zumindest war es bei mir so. Und aufgrund dieser Dichte und guten Erzählkunst bekommt dieser Text zwei Punkte, auch wenn ich mir vorhin unter dem Titel nichts mehr vorstellen konnte.


    Geschichte mit 1 Punkt:
    Nummer 4 - Erinnerungen: Vielleicht liegt es daran, dass wir gerade die Wohnung meines Opas ausräumen mussten, der nun im Heim lebt, aber dieser Text spricht mich sehr an und hat dementsprechend einen Vorteil gegenüber denen der nächsten Kategorie. Es ist wirklich eine süße Geschichte, die die Oma ihrer Enkelin erzählt. (Du hast übrigens an einer Stelle falsche Anführungsstriche gesetzt.) Es ist nicht der schönste Schreibstil, da du viel zusammenfasst, was die Großmutter auch hätte erzählen können, aber der Inhalt wiegt hier gerade doch mehr.


    Geschichten, die knapp keine Punkte bekommen:
    Nummer 1 - Herzschlag: Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob die Leute wirklich Menschen sind. Ist eigentlich logisch, aber diese "rote Kartoffel" verwirrt mich. Aber gut, vielleicht ist das Animelogik. Ansonsten sind das sehr schöne Szenen, nur der Anfang hätte noch etwas mehr aus der Sicht des Vaters sein dürfen. Mehr habe ich nicht auszusetzen.
    Nummer 3 - Der Zwanziger: Du bleibst leider ziemlich ungenau, was nun los ist. Ich bezweifle ein wenig, dass das Karussell wirklich ein Karussell ist, aber gut. Auf jeden Fall ist dies eine sehr schöne Moralgeschichte, was mir sehr gefallen hat. Pass nur auf, dass du in Zukunft bei wörtlicher Rede, der ein Begleitsatz folgt, keinen Punkt setzt.
    Nummer 9 - Das Mädchen auf der Todesreise: Unter dem Titel hätte ich eigentlich etwas ganz anderes erwartet. Und bei dem grünen Affen dachte ich zuerst, es sei Yoda, aber Mitor ist auch okay. Genauso finde ich die Idee mit den verschiedenen Welten "nach dem Tod" sehr interessant, nur leider ist nicht wirklich viel passiert in der Geschichte.
    Nummer 7 - Prinz des Waldes: Diese Geschichte liegt hier eher auf der Kippe. Die Prämisse gefällt mir hier sehr, auch die Beschreibungen von Flauschus' Jagd sind sehr gut geworden, aber der Übergang zum "Hauskater" ist dir nicht wirklich gelungen, da hätte man viel mehr mit - allem spielen können. Vielleicht fällt dir ja noch etwas ein.


    Geschichten ohne Punkte:
    Nummer 10 - Er: Ich weiß, es muss hart sein, hier unten zu landen, aber mit dieser Geschichte wurde ich irgendwie nicht warm. Ich weiß immer noch nicht, was genau passiert ist. Tut mir leid.
    Nummer 8 - Pet and Owner: Das erste, was ich hier gelesen habe, aber überzeugen konnte es mich nicht. Es war nicht schlecht geschrieben, mir am Ende aber doch zu verrückt.



    Jetzt habe ich doch noch mehr geschrieben als ich dachte. Und auch die Punkteverteilung ging erstaunlich leicht. Hier noch mal in kurz:
    ID: 57311
    A2: 2
    A4: 1
    A5: 2
    A6: 2


    Das war also mein letzter Saisonvote dieses Jahr. Ich hoffe doch aber, ich sehe euch alle beim Freien Gedicht (als Voter) wieder! Bis dahin: Auf weitere tolle Werke!

  • Ich habe beim Schreiben nicht bemerkt wie spät es geworden ist und mir ist die Zeit zum Ende hin abhatten gekommen. Daher kommentiere ich nur die bepunkteten Abgaben knapp. Falls jemand allerdings noch etwas zu seinem Text gesagt haben möchte, soll er es mich nur wissen lassen und ich reiche einen Kommentar nach. (:




    Punkte:


    ID: 44089
    A1: 2
    A2: 2
    A3: 1
    A5: 1
    A6: 1


  • ID: 113459
    A1: 1
    A3: 1
    A4: 2
    A5: 1
    A9: 2

  • Und damit endet der vorletzte Wettbewerb unserer Saison!
    Wir hatten hier ja einiges vertreten und gerade die Vielfalt macht die themenfreie Wettbewerbe aus -- und hier war ja wirklich so einiges geboten.
    Es hat mich wirklich gefreut bei diesem Wettbewerb die Abgaben von ein paar Schreibern dabei zu haben, die vorher noch nicht oder nur wenig teilgenommen haben. Ich hoffe sehr, die Aufgabenstellung hat euch Spaß gemacht und man liest wieder von euch.
    Natürlich auch ein großes Danke an all die Voter, die sich die Zeit genommen haben. (:


    Und hier ist die Auswertung des Wettbewerbes -- Gratulation an alle und danke für's Teilnehmen!



    Platzierung

    1.

    Abgabe 2: Bittere Notwendigkeit

    20

    Ja

    17.24%

    9 + 2 MP

    2.

    Abgabe 9: Das Mädchen auf der Todesreise

    19

    Ja

    16.52%

    8 + 2 MP

    3.

    Abgabe 5: Obertonreihe

    19

    Nein

    14.96%

    7 + 2 MP

    4.

    Abgabe 6: The Eagle Flies Alone

    17

    Ja

    14.66%

    6 + 2 MP

    5.

    Abgabe 1: Herzschlag

    13

    Ja

    11.4%

    5 + 2 MP

    6.

    Abgabe 4: Erinnerungen

    14

    Nein

    11.02%

    4 + 2 MP

    7.

    Abgabe 3: Der Zwanziger

    13

    Nein

    10.24%

    3 + 2 MP

    8.

    Abgabe 7: Prinz des Waldes

    7

    Nein

    5.51%

    2 + 2 MP

    9.

    Abgabe 10: Er

    5

    Ja

    4.35%

    1 + 2 MP

    10.

    Abgabe 8: Pet and Owner

    0

    Nein

    0%

    0 + 2 MP



    Und wer noch mehr Votes schreiben möchte: hier gibt's Gedichte zum Lesen!