Vote der Woche #347 (25.03.2018 - 01.04.2018) - Sollen zukünftige Pokémon-Spiele mehr auf Story oder Gameplay fokussiert werden?

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Sollen zukünftige Pokémon-Spiele mehr auf Story oder Gameplay fokussiert werden? 80

    1. Story und Gameplay sollten sich ausgleichen! (48) 60%
    2. Der Fokus sollte mehr auf der Story liegen! (20) 25%
    3. Der Fokus sollte mehr auf dem Gameplay liegen! (12) 15%

    Im aktuellen Vote der Woche möchten wir von euch wissen, ob sich eurer Meinung nach zukünftige Pokémon-Spiele mehr auf die Story oder auf das Gameplay fokussieren sollten. Wie würdet ihr den bisherigen Ausgleich zwischen Gameplay und Story in den Spielen der Hauptreihe und wie in anderen Spielen beschreiben? Welches Pokémon-Spiel hatte eurer Meinung nach bisher die stärkste Story und welches das stärkste Gameplay? Wie wichtig ist euch allgemein gesehen die Story bei einem Spiel und wie wichtig das Gameplay? Auf welches der beiden könntet ihr am meisten verzichten? Nehmt an unserer Umfrage teil und tauscht euch in diesem Thema mit Anderen aus!

  • HA, ich bin ein Ninja! :assi:
    Welches Spiel die beste Story hatte, steht außer Frage. Muss ich es überhaupt noch sagen? Schwarz und Weiß natürlich. :thumbup: :fangirl: Die Nachfolger fand ich als Fortsetzung zu dieser Geschichte würdig, sie geben dem Spieler aber auch ohne Vorkenntnisse genug Informationen, um nicht komplett zu verwirren. Das sage ich als eine, die Schwarz 2 vor Schwarz gespielt hat.
    Gameplaytechnisch hat ja sowieso die ganze Hauptreihe eher wenig zu bieten, aber mir macht das Gameplay bei der Rumble-Reihe immer großen Spaß. Sicher ist es eigentlich nur durch Level rennen und Pokémon umhauen, manchmal einsammeln, aber es hat halt einen schönen Reiz. PokéPark 2 hatte imo auch ein großartiges System, mich hat nur gestört, dass man sich nicht mit einem Joystick (Nunchuk zB) bewegen konnte, sondern nur mit der quer gehaltenen Wiimote.


    So, nun habe ich in der Umfrage für "ausgleichen" gestimmt. Warum? Weil erstens die durchschnittliche Pokémonstory einen halt nicht so vom Hocker haut und zweitens das Gameplay seit sieben Generationen fast gleich ist. Auf beiden Gebieten hat die Reihe es dann mal nötig, sich weiterzuentwickeln (get it?).

    Gladiantri..107626-81915eb0.png..Reshiram (schillernd)

    „In dir fließt mein Blut, Kind. In dir lodert meine Flamme. Dennoch sei gewarnt, denn du bist nicht Reshiram. Meine Bestimmung ist es, eine Welt der Wirklichkeit zu schaffen. Deine Aufgabe soll eine andere sein, dein Weg von dir selbst gewählt.“

  • Nachdem ich dieses Desaster in Ultramond erleben durfte, habe ich mal für ausgeglichen gestimmt.


    Ich empfand die Story in früheren Spielen bisher immer sehr gut eingebunden und hatte nie etwas dagegen, auch etwas mehr davon zu bekommen. Es hat sich nie so penetrant in den Vordergrund gedrängt wie bei USUM, wo man ja wirklich einfach Stadt für Stadt, Insel für Insel abklappern musste, um weiterzukommen, wohingegen man in den Editionen davor immer noch einen gewissen Handlungsspielraum hatte. Man konnte zumindest andere Städte besuchen, ohne zuerst die jeweilige Prüfung machen zu müssen oder auf so eine blöde Barrikade zu stoßen =/
    Ich meine, man hätte dem Spieler ja ruhig erlauben können, ohne die Prüfung weiter zu reisen, aber mit der Story wäre es eben erst weiter gegangen, wenn man eben diese bestanden hätte - wäre ja wohl auch kein Beinbruch gewesen. In der ersten Generation musste man ab Azuria City sowieso erstmal immer durch andere Städte, um Dinge zu besorgen, die man in vorigen Städten noch komplettieren muss, das hat mir zum Beispiel sehr gut gefallen x3


    Und obwohl eigentlich Rubin/Saphir meine Lieblingseditionen sind, muss ich sagen, dass mir dieses System von Gameplay und Story sowohl in S/W, als auch in X/Y sehr gut gefallen hat. Es war einfach schön ausgeglichen, in S/W hatte man schöne Szenen dazwischen (Riesenrad :love: ) und in X/Y hatte man die Möglichkeit, sich einzukleiden, die Grafik war sehr viel ausgefeilter, man hatte die Rollschuhe und dennoch immer wieder ein paar Häppchen Story dazwischen. S/M habe ich nicht gespielt, sondern gleich mit den Ultraversionen angefangen, die haben mich letztlich aber nur immer wieder enttäuscht ^^"

  • Dass die Story der Pokémonspiele eher schwach ist, ist ja kein großes Geheimnis, wobei es mich als Spielerin eigentlich noch nie wirklich gestört hat, weil ich auch gar nicht die Erwartung hatte, eine großartige Story vorzufinden. Die Story in den Spielen ist halt eher so ein nebenbei laufender roter Faden, der die legendären Pokémon etwas mehr einbindet und sich hin und wieder ein wenig in den Vordergrund drängt, aber die meiste Zeit halt eher im Hintergrund vorhanden ist. Passt imo aber auch viel besser zum Konzept der Spiele, als wenn es jetzt eine riesige Story gäbe, die einen die ganze Zeit durch das Spiel schleift.

  • Für mich hat SUMO teilweise tolle Charaktere, aber eine doch recht dämliche Story, im Großen und Ganzen betrachtet.
    SW(2) haben da deutlich die Nase vorn und wenn man die Spinoffs mitzählen möchte: Colo, XD und die ersten beiden PMD waren vergleichsweise wirklich großartig. Die Story der Rangerteile war nun auch nicht so schlecht.


    Da finde ich nicht, dass man von Vorhinein sagen kann: ist ja nur Pokemon, da erwarte ich nichts.
    *hüstel* Ich war beim ersten PMD-Teil total erschüttert, als wir vor Simsala fliehen mussten, die gesamte Flucht und dabei Absol kennenzulernen etc. war so gut - und dann erst das Ende ... D=


    Vor allem, da ich in der Hauptreihe die SW-Story doch mitreißend fand. Das ist wahrscheinlich aber in erster Linie N geschuldet, I dunno. XD
    Meine absolute Pleite waren hingegen XY. Die Charaktere waren nicht gut oder erinnerungswert, weder deine dummen Freunde noch Flare, und die Story war ein absolut zusammengepapptes Chaos.
    Am Ende ein sentimentales Lied zu bringen, hilft jetzt nicht wirklich. ^^"


    Hab jedenfalls für die Story gestimmt.
    Das Gameplay von Pokemon ist im Kern immer gleich, aber ob ich mir in dieser einen Generation Klamotten anziehen oder ein Supertraining machen konnte, sollte imo nicht das sein, was einem im Gedächtnis bleibt.
    Allerdings war es bei XY so: oh, ich freu mich auf die Landschaft an diesem Ort, die schöne Stadt, bestimmte Pokemon zu fangen oder auf den Klamottenladen - was da passiert ist, ich weiß es nicht mehr.


    Trotz Großteil fehlender, mitreißender Story sind aber HGSS meine Favoriten, weil ich mit Johto einfach mehr verbinde, tbh. ^^"

  • Für mich hat SUMO teilweise tolle Charaktere, aber eine doch recht dämliche Story, im Großen und Ganzen betrachtet.

    Tbh fand ich SM von der Story her am besten. Es war mal was komplett anderes, kein random Team was irgendwie unzufrieden ist und deshalb gleich die ganze Welt kaputt machen will. Kein Legendäres was alles droht zu zerstören und nur du kannst es fangen/besänftigen whatever.
    Die Charaktere waren auch allesamt recht gut fand ich, wahrscheinlich auch einfach weil es mal was anderes war, und das ganze Familiendrama fand ich sehr interessant (dass Bromley ja von seinem Vater wohl geschlagen wurde, Lilly von der eigenen Mutter gesagt bekommt wie nichtsnutzig sie ist) fand ich ehrlich gesagt ziemlich gut, weil das eine ziemliche Tiefe in die Charaktere gebracht hat.
    Umso entäuschter bin ich dass in UsUm basically alles nach dem 0815 Plan gegangen war. Samantha war auf einmal voll lieb gefühlt, Necrozma war wieder das voll böse Pokemon was nur der Protagonist besänftigen und besiegen konnte (generell hätte man aus dem ganzen so viel rausholen können, stattdessen einfach die zwei Kämpfe genau hintereinander bringen mit praktisch null Story und fertig wars, auf zur Liga) fand ich mega entäuschend.
    Bei de anderen SPielen joa, SW hab ich relativ wenig gespielt, aber es war schon stimmig, ebenso wie SW2
    XY war komisch, mich hat da mehr genervt als das ich manche Sachen wirklich gut fand :'3

  • @Superschachtel
    Das Familiendrama war ja auch gut, nur stört es mich extrem, dass gefühlt nichts zueinander passt und es sich seit den letzten beiden Generationen anfühlt, als würde man einfach gesammelte Ideen doch noch recht unfertig einwerfen. Es wirkt so etwas wie: "wir lieben es großes Potential zu verschwenden!"


    In SUMO haben wir eine Hawai-Region, aber anstatt daraus passende Mythen zu nehmen und besser in die Story zu integrieren, kommen plötzlich Viecher aus einer anderen Dimension daher? ?(  
    XY ist Frankreich und die Legis basieren auf der nordischen Mythologie. Was tut man stattdessen? Mit der Story Megaentwicklungen promoten und eine sehr seltsame Geschichte rund um Flare aufbauen. Wenn ich über Legis nachdenke, die das Leben und den Tod darstellen, fallen mir schon beim Brainstorming ganz andere Dinge als das ein. :huh:

  • @Bastet
    Ja gut, das mit den anderen Dimensionen ist wirklich random xD
    XY war wirklich mehr als komisch. Die beiden Legis haben durch ihre Rolle so grosses Potential, aber ihr einziger Auftritt ist dass sie eine Kanone mit Energie füllen? Wie konnten die überhaupt Yveltal so einfach fangen? Das ist so als würden wir versuchen den Tot zu überreden mal auf ein Kaffee vorbei zu kommen '_'

  • Ich war beim ersten PMD-Teil total erschüttert, als wir vor Simsala fliehen mussten, die gesamte Flucht und dabei Absol kennenzulernen etc. war so gut - und dann erst das Ende ...

    Lustigerweise sind das die einzig guten Storyabschnitte in dem Spiel. Ich hab Team Blau erst letztes Jahr wieder gespielt und erst mal gemerkt, dass der Rest der Story nur da ist, um irgendwie die Spielzeit zu füllen. Entsprechend hat man das alles auch nicht so gut in Erinnerung und ich wurde gegen Ende eigentlich ziemlich enttäuscht, obwohl ich das Spiel mal sehr mochte. Gut ausgearbeitete Charaktere hat man auch eher mit der Lupe gesucht. Das haben die Nachfolger schon besser gemacht.

    Wie konnten die überhaupt Yveltal so einfach fangen? Das ist so als würden wir versuchen den Tot zu überreden mal auf ein Kaffee vorbei zu kommen

    Beide Pokémon waren ja in diesem Kokon gefangen, weswegen die mal so abtransportiert werden konnten. Ob das jetzt wirklich so leicht geht, sei einmal dahingestellt, aber Team Flare muss ja gezwungenermaßen auch über irgendeine Technologie verfügen, dass sie überhaupt so etwas planen können.
    Einen Kaffeeklatsch hätte ich aber gefeiert. :D


    Mir persönlich sagt es sehr zu, dass Pokémon in den letzten Jahren mehr Wert auf ausgearbeitetere Geschichten und Charaktere gelegt hat. Das fundementale Gameplay hat zu dem Zeitpunkt schon nahezu perfekt funktioniert und entsprechend war es nur eine Frage der Zeit, bis sich da auch erzählerisch einmal etwas tut. Nur sollte die Story am Ende nicht zu Gunsten des Gameplays fallen, was man teils schon daran gemerkt hat, dass man von einer Cutscene zur nächsten gejagt wird und eigentlich nicht viel selbstständig erkunden kann. So weit sollte es nicht gehen, aber da einen guten Spagat zu finden ist eh relativ schwierig.

  • Beide Pokémon waren ja in diesem Kokon gefangen, weswegen die mal so abtransportiert werden konnten. Ob das jetzt wirklich so leicht geht, sei einmal dahingestellt, aber Team Flare muss ja gezwungenermaßen auch über irgendeine Technologie verfügen, dass sie überhaupt so etwas planen können.
    Einen Kaffeeklatsch hätte ich aber gefeiert.

    War es denn nicht so dass sie in dem Kokonstatus nur deswegen waren, weil man ihnen 99% (auch wieder so voll der Zufall xD) ihrer Energie abgezogen hat?
    Ich hab letztens mal wieder Y neugestartet, vielleicht achte ich da mal mehr drauf o:

  • War es denn nicht so dass sie in dem Kokonstatus nur deswegen waren, weil man ihnen 99% (auch wieder so voll der Zufall xD) ihrer Energie abgezogen hat? Ich hab letztens mal wieder Y neugestartet, vielleicht achte ich da mal mehr drauf o:

    Habe ich auch so in Erinnerung. Wie auch immer, fand ich es echt schade, dass sie nur als Energiequellen-Plot Device missbraucht wurden.


    Lustigerweise sind das die einzig guten Storyabschnitte in dem Spiel. Ich hab Team Blau erst letztes Jahr wieder gespielt und erst mal gemerkt, dass der Rest der Story nur da ist, um irgendwie die Spielzeit zu füllen. Entsprechend hat man das alles auch nicht so gut in Erinnerung und ich wurde gegen Ende eigentlich ziemlich enttäuscht, obwohl ich das Spiel mal sehr mochte. Gut ausgearbeitete Charaktere hat man auch eher mit der Lupe gesucht. Das haben die Nachfolger schon besser gemacht.

    Fand ich gar nicht so wirklich. Ich meine, aus dem nächsten Teil ist mir auch nur Reptain so wirklich in Erinnerung geblieben.
    Die anderen konnten mich nichtmal davon überzeugen sie zu kaufen, was vorrangig an der Grafik lag. Die Farben sahen so furchtbar nach Zuckerlfarben und Magical Girls / Kleinkindanime aus, da verlor ich schon jede Lust darauf. ^^"

  • Habe ich auch so in Erinnerung. Wie auch immer, fand ich es echt schade, dass sie nur als Energiequellen-Plot Device missbraucht wurden.

    Ja, gerade in Y ... wieso so ne umständliche Kanone benutzen wenn man den Birb den Todes verwenden kann?

    Fand ich gar nicht so wirklich. Ich meine, aus dem nächsten Teil ist mir auch nur Reptain so wirklich in Erinnerung geblieben.
    Die anderen konnten mich nichtmal davon überzeugen sie zu kaufen, was vorrangig an der Grafik lag. Die Farben sahen so furchtbar nach Zuckerlfarben und Magical Girls / Kleinkindanime aus, da verlor ich schon jede Lust darauf. ^^"

    tbh fand ich den zweiten Teil auch besser. Du hattest einfach mehr Charaktere mit denen du ingame täglich interagiert hast. War damals auch total traurig wo ich die Prüfung beendet habe und nicht mehr von Krakeelo geweckt wurde Dx

  • Ich hab für ausgeglichen gestimmt, die meisten Storys in den Spielen der Haupreihe haben mir auch gefallen. Geht bei mir aber schon in die Richtung Story > Gameplay.


    Lieblingsspiele sind (und bleiben wahrscheinlich) Ultrasonne/-mond^^


    Es ist gerade so, dass ich nachdem ich in UM die Story durch hab die Daten lösche, um es nochmal zu spielen... xD
    Auf US hab ich dagegen meine ganzen "wertvollen" Pokis (gute DVs, Events etc.) und Items wie z.B. Meisterbälle gelagert.


    Ich finde es eine nette Idee, dass es nicht mehr immer "8 Orden, ein paar Storyschnipsel, Liga und Punkt." ist.


    Wenigstens ist es ja Ansichtssache, soll jeder seine Meinung zu den Spielen haben. :)



    Top 3 der Hauptreihe sind bei mir...
    1. US/UM
    2. S/M
    3. S2/W2


    Und bei den anderen sind es Colosseum und XD, sind aber auch die einzigen außerhalb der Hauptreihe, die ich gespielt habe... :whistling:
    Von allen zusammen sind das auch meine absoluten Favoriten, noch über US/UM :D

  • Persönlich ist die Handlung der Pokemonspiele für mich eher nebensächlich. Beim ersten Spieldurchgang achte ich vielleicht noch auf die Story aber die Dialoge klicke ich oft auch schnell weg.


    Ich denke mal, dass die Spiele in Zukunft mehr Augenmerk auf die Story legen und das ist auch in Ordnung aber ich wünsche mir dann auch, dass Cutscenes und Dialogszenen geskipped werden können. Es ist sehr ermüdend, vor allem bei Plotheavy Szenen oder ganz am Anfang, wenn man sich ewig durch die ganzen Dialoge klicken muss (das fand ich in Gen 7 schon sehr anstrengend). Es sollte auf jeden Fall die Option geben, solche Szenen zu überpringen, das gibt es ja bei anderen Spielen auch.

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • Da ich sowieso noch nie wirklich auf die Story geachtet habe, habe ich hier für das Gameplay gevotet. Ich bin der Meinung, dass gerade die 7. Generation viel zu storylastig war. Es gab ziemlich viele belanglose Zwischensequenzen, der Spielfluss war quasi nicht vorhanden, da alle paar Meter wieder eine Zwischensequenz startete, es wurde viel zu viel zu viel zu viel zu viel gelabert. Das fing eigentlich schon in der 5. Generation an (die Story in der 5. Gen fand ich sowieso ziemlich misslungen) und wurde immer schlimmer. Und diese Entwicklung gefällt mir nicht. In der 8. Generation muss diese Storylastigkeit endlich mal enden.


    Pokemon braucht sowieso keine richtige Story. Denn das Gameplay bei Pokemon glänzt und darauf kommt es an (nicht nur bei Pokemon btw). Vielleicht sollte man in Sachen Story mal wieder zu den Wurzel zurückkehren, wo das böse Team "nur" Pokemon gestohlen hat und keine größenwahnsinnigen Pläne schmiedet, die der Protagonist durchkreuzt und anschließend die Welt rettet. Team Rocket reicht mir^^.

  • @Yveltal
    Team Rocket war auch am glaubwürdigsten. Eine organisierte Verbrecherorganisation, die alles für Geld tun würde (- mit dezenten, schwarzen Klamotten). Das ist doch um so vieles besser als "eine Welt voller Schönheit und Frieden zu erschaffen, weshalb wir die Menschheit (in der dämlichsten Uniform ever) ausrotten wollen". XD
    Wäre vielleicht ganz interessant, wenn solche Teams nicht wie Witzfiguren aussehen und wirken würden. ^^"

  • Falls die Story gut umgesetzt ist, bin ich gerne für mehr Gewichtung. Schwarz/Weiß waren absolut großartig in Sachen Story, inklusive Bösewichtteam und N, und ansonsten ist Team Rocket leider das einzige Team, das ernsthaft wirkte. Mein Negativbeispiel wäre Sinnoh, Team Galaktik macht sich bloß zum Affen und das ganze Blabla um nichtssagende Charaktere nervt :c


    Wenn das Gameplay für die Tonne ist, ist leider das ganze Spiel für die Tonne, aber grundlegendes Gameplay kriegt Pokemon eh hin.

  • Gameplay oder Story? Da fällt die Wahl nicht schwer: Den Fokus würde ich gerne auf dem Gameplay sehen. Damit verbinde ich ein flüssiges Durchspielen sowie angenehmes Handling, Letzteres vor allem nach Abschließen der Hauptgeschichte. Wie die vier letzten Hauptspiele gezeigt haben, bestehen hier erhebliche Defizite und die sollten angegangen werden.


    Story ist irrelevant, Pokemon ist KEIN Rollenspiel, sondern hauptsächlich ein Strategiespiel. Diesen Eindruck vermittelten mir die strategisch Langzeitmotivation bietenden Möglichkeiten bis einschließlich Gen6 jedenfalls; ich definiere das Genre von Pokemon darüber, dass die Story mit der investierbaren Stundenzahl relativ wenig Zeit benötigt (langatmig wars in den vergangenen vier Hauptspielen dennoch), verglichen mit den möglichen reinsteckbaren Stunden für Breeding, TM-Attacken-Vergabe etc.


    Die Story können künftige Spiele ruhig zurückfahren, ich will Pokemon in Reinform. Dazu kann meinetwegen gehören, die Mega-Entwicklungen zum Mond zu jagen. Die Story war eher unauffällig bei Gen5 (positiv), bei ORAS ist sie mir minimal zu ausufernd, an Gen5 darf man sich gerne orientieren.

  • @Lenovo-Schesan
    Aber du musst auch bedenken, dass es viele Spieler gibt, die gar nicht oder nicht gar so sehr am CP interessiert sind. Es kann ja gerne einen Duellturm uä. nach der Liga geben, aber deswegen sollte das eigentliche Hauptspiel nicht einbüßen müssen.


    Für mich ist eigentlich das Schönste an den Spielen, dass man kleine Pokemon, die man mag, fängt, großzieht, ihnen beim Entwickeln zuschaut, sich an der Story entlanghangelt und ein bestimmtes Ziel mit ihnen erreicht. Mag es daher ebenfalls nicht kurz vor der Liga noch neue Teammitglieder aufzunehmen. Das Team ist mit dem vierten Orden oft schon voll. XD
    Irgendwie macht es mir auch viel weniger Spaß Pokemon außerhalb des Hauptspiels großzuziehen. :grin:
    Gerade Pokemon hat dieses "der Weg ist das Ziel"-Feeling in jeder Edition so ziemlich perfekt umgesetzt. Wenn ich am Ziel bin, hab ich nur noch wenig Motivation über.