[Jahresrückblick] Deine Unterhaltung im Jahr 2018!

  • Das Jahr ist vorbei und es gab viel neues zu entdecken! Ob Musik, Bücher, Serien, TV-Shows oder auch soziale Netzwerke, was hat euch dieses Jahr durch die Monate begleitet?


    Dabei muss es sich um keine Veröffentlichung aus diesem Jahr handeln. Habt ihr einen uralten Song entdeckt, den ihr dieses Jahr gerne gehört habt? Oder vielleicht diese eine Serie rewatched, die ihr ewig vor euch hergeschoben habt? Ob neu oder alt, berichtet in diesem Thema, was euch beschäftigt, gefallen oder inspiriert hat in diesem Jahr. Vielleicht findet der ein oder andere User durch euch ja etwas für 2019!



    Für alle, die nicht so recht wissen, womit sie anfangen sollen, hier ein kleiner Fragebogen zur Inspiration:

    • Welche Serien hast du dieses Jahr geschaut? Welche waren für dich Top, welche Flop?
    • Hast du ein Lieblingsalbum, das du immer wieder gehört hast? Oder vielleicht einfach nur einzelne Songs auf Dauerschleife gehabt?
    • Welche Musikvideos sind dir aus diesem Jahr im Gedächtnis geblieben?
    • Gibt es bestimmte YouTube-Channels, die du dieses Jahr besonders oft angeschaut hast?
    • Warst du 2018 auf Konzerten? Theaterbesuche? Musicals?
    • Welche Bücher hast du dieses Jahr gelesen?


    2018 ist viel passiert und immer scheint sich Politik und Unterhaltung zu vermischen, aber wir bleiben mal bei unseren klassischen Unterhaltungsmedien. Laut diversen Quellen (ich habe mich einfach bunt durchs Internet recherchiert) wurden die folgenden Songs dieses Jahr ziemlich oft gespielt: In my mind (von Dynoro und Gigi D’Agostino) - ein Ohrwurm mit sehr simplen Inhalt, in eine völlig andere Richtung geht "Nevermind" von Dennis Lloyd und auch mal was deutsches mit Capital Bras "Neymar" (der im übrigen auch zu den meist gestreamten Interpreten gehört). Schaut man sich Twitter und die Hashtags an, so sitzt ganz entspannt die koreanische Band BTS (hier ein obligatorischer Highlight an meine Mitfrucht Psydusk und meine Herzensdame Akatsuki ) an der Spitze und entwickelt sich zu einem Massenphänomen. Im Übrigen steigt auch die Beliebtheit von Weihnachtsliedern im Dezember jedes Jahr an. Und wer meint, dass "All I want for Christmas is you" und "Last Christmas" allen schon zum Hals raushängen müssen, der irrt sich. Die beiden Lieder dominieren die Spitze.

    In Sachen Serien hat Deutschland international sogar etwas geschafft. "Babylon Berlin" holte sich nicht nur in Deutschland sämtliche Preise, sondern wurde auch von über 70 Ländern gekauft, darunter auch Netflix (USA). Apropos Netflix, dort streamen wir Deutschen aktuell am liebsten Serien wie "The seven deadly sins", "On my Block" und "Bodyguard". Im öffentlichen Fernseher - geht man zumindest nach der Popularität auf den sozialen Netzwerken - werden Klassiker wie "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" anscheinend sehr gerne eingeschaltet und heißt diskutiert. Auch der EuroVisionSongContest 2018 hat einige Zuschauer angelockt und Heidi Klum hält mit Germany's Next Topmodel tapfer an den guten Einschaltquoten fest.

    Die Literaturwelt hat in der modernen Zeit keinen Grund sich zu verstecken und auch einiges gebracht. Empfehlenswert sind Werke wie "Unter der Drachenwand" von Geiger, in dem es um die Verarbeitung von Kriegserlebnissen geht. Mit Vergangenem und unserer Erinnerungskultur beschäftigt sich auch die Sieger-Autorin des Deutschen Buchpreises in ihrem Werk Archipel. Den wichtigsten Literaturpreis in Deutschland, den Georg-Büchner-Preis, hat dieses Jahr Terézia Mora erhalten. Nicht verwunderlich, da ihre Werke vor allem Themen wie Heimatlosigkeit und das Gefühl des Außenseiter-Daseins in unseren Kulturen ansprechen und damit wohl ein großes Thema der letzten Jahre reflektieren.


    Solche Besten-Listen und die jährlichen Preise sind uns zwar bekannt, aber mal ganz ehrlich: Wie viele der angesprochenen Werke/Personen sagen euch direkt etwas? Deckt sich eure Welt der Unterhaltungsmedien 2018 mit dem unserer Kritiker und der Masse?

  • Cassandra

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Welche Serien hast du dieses Jahr geschaut? Welche waren für dich Top, welche Flop?

    Ich war nie großer Fan von Serien, geschweige denn Dramen, aber 2018 hab ich die durch einen Netflixvorschlag für mich entdeckt. Inzwischen habe ich über das Jahr hinweg einige Meisterwerke aus dem asiatischen Raum geschaut und bin froh diese nicht zu verpassen, da sie nicht allzu bekannt sind. Falls wer gute K-Dramaempfehlungen braucht, der kann mir gern schreiben :D

    Warst du 2018 auf Konzerten? Theaterbesuche? Musicals?

    Dieses Jahr war ich auf dem BTS-Konzert in Berlin zusammen mit Psydusk was gleichzeitig auch mein erster Besuch eines Konzertes war. Ich hab tatsächlich erst dieses Jahr Musik so wirklich für mich entdeckt und kann rückblickend betrachtet behaupten, dass das eines der besten Erlebnisse 2018 waren. Ich freue mich auf ein Reboot Psydusk

    • Welche Bücher hast du dieses Jahr gelesen?

    Irgendwie fehlen mir in der Liste oben die Bücher, Cassandra. Daher packe ich sie direkt einmal an erste Stelle. :P


    Zugegebenermaßen habe ich so viel dieses Jahr nicht gelesen, jedenfalls abseits von etwa 30 Sachbüchern über Mythologie, Legenden und Geschichte, mit denen ich euch nicht weiter langweilen möchte, und 8 tatsächlichen Zauberbüchern (also die magischen Traditionen, denen Leute in der realen Welt wirklich folgen, entsprechen - unabhängig davon ob dadurch wirklich was magisches passiert), die ich in Edinburgh erstanden habe. Aber mit den genauen Titeln will ich euch da nicht langweilen, sofern ihr nicht speziell interesse habt.


    Ich habe darüber hinaus dieses Jahr Magnus Chase beendet und muss einfach sagen, dass ich diese Reihe liebe, weil sie mir als Enby einfach so viel in Sachen Repräsentation bedeutet und was will ich mehr?


    Dann habe ich auch den dritten Band von Trials of Apollo gelesen, der mir allerdings nicht ganz so gut gefallen hat. (Ich liebe halt die Magnus Chase Reihe aktuell sehr.) Und um Riordan voll zu bekommen habe ich auch die Kane Chroniken gelesen, die viele als schwächste Riordan Reihe ansehen, die mir allerdings zumindest besser als Percy Jackson und auch besser als Helden des Olymp gefallen hat.


    Ich habe außerdem angefangen Anne Rice wieder zu lesen, überrascht darüber, dass ich die Vampirchroniken heute auf einem ganz anderen Level mögen kann als früher. :D


    Und dann noch ein paar Bücher von Deutschen Autorinnen, wie Elea Brandt und Nora Bendzko. :)


    Ach ja, und wo wir schon dabei sind, ist dieses Jahr auch mein erstes Buch von einem tatsächlichen Verlag herausgebracht worden. Ein Buch dazu noch, dass ich ursprünglich hier im Bisaboard mit online gestellt hatte: Der Schleier der Welt. Geschrieben habe ich das Buch gemeinsam mit Yasha Wolf Seki. (Vielleicht hat ja jemand Interesse. :P)


    • Welche Serien hast du dieses Jahr geschaut? Welche waren für dich Top, welche Flop?

    Sehr viele und so wirklich hängen geblieben ist wenig.


    Zum ersten habe ich eine alte Serie endlich aufgeholt: Lost Girl. Mir war die Serie immer wieder empfohlen worden, dafür inklusiv, sex positive und dabei nicht so exploitative wie bspw. GoT zu sein. Ich war früher aber nie über die ersten drei Folgen hinaus gekommen. Warum weiß ich auch ehrlich gesagt nicht. Jedenfalls: Nachdem ich erst einmal durch die ersten sechs Folgen gepowert habe, war die Serie richtig, richtig gut und ich habe den Rest praktisch in einem Zug (haha, Pun, weil Züge in der letzten Staffel eine Rolle spielen) durchgesuchtet, selbst wenn es zwischendurch ein wenig Soap Opera mit dem Love Triangle war. Aber ja, was mir gesagt wurde, war richtig: Inklusiv, sex positive. Tolle Charaktere. Sehr spannend. :)


    Dann habe ich die diesjährige Staffel Doctor Who geschaut. OMG, ich habe Doctor Who lange schon nicht mehr so geliebt wie jetzt. Moffat war mir mit seinen üblichen Problemen irgendwann auf den Keks gegangen und jetzt einmal ein wirklich, wirklich diverses Cast zu sehen, mit relevanten Themen war einfach nur so, so toll. Selbst wenn mir nicht alle Folgen gleich gut gefallen haben. (Oh Wunder.) Es war außerdem richtig klasse die Serie bei Release vor Ort in den UK zu schauen. :D


    Ähm, dann hatte ich noch das She-Ra Remake angeschaut und auch so ziemlich am Stück durchgesuchtet. Die Serie war toll. Und Catradora ist so ein wenig das Ship, was ich gebraucht habe.


    Was gab es noch? Ach ja, The Dragon Prince. Die Serie war auch schwer in Ordnung (und ich liebe, liebe, liebe Raylas schottischen Dialekt! Und Amaya, die auch einfach nur unglaublich klasse ist), hat mich allerdings nicht so ganz gepackt, wie She-Ra. Vorrangig weil ich den Animationsstil nicht ganz so gern mag, würde ich sagen.


    Disenchantment habe ich auch geschaut. Ich habe sehr darüber gelacht. Es war jetzt nicht großartig und oftmals haben sich die Witze gezogen, aber Spaß gemacht hat es dennoch.


    Oh, und dann gab es natürlich noch Jessica Jones Staffel 2 oder auch eine Serie, die mich sehr, sehr fertig gemacht hat. Gott war diese Serie fies. Sie war richtig gut gemacht und alles, aber ich muss dennoch sagen, dass sie mir teilweise zu sehr in Richtung Misery Porn ging.


    Sabrina habe ich auch angefangen, bin aber noch nicht durch.


    • Welche Musik hast du dieses Jahr gehört?

    Es sei dazu gesagt, dass ich einfach niemand bin, der Alben hört. Entsprechend habe ich auch kaum Alben gehört. Oh wunder. Stattdessen habe ich mir diverse Spotify-Playlisten zusammengestellt, oftmals danach, wie gut sie zu meinen Schreibprojekten passen (hier der inoffizielle Soundtrack für Der Schleier der Welt und der inoffizielle Soundtrack zu Mosaik) und habe darüber vor allem diverse neue Bands und Künstler kennen gelernt. Denn OMG, da gibt es so viel, was man normal nicht hört.


    Besonders seien hier Vanessa Carlton und Sam Tinnesz genannt, die ich dieses Jahr für mich entdeckt habe.


    Ansonsten habe ich dieses Jahr überraschend viel von Gackt wieder gehört. lol Vor allem im Kontext mit dem Japan-Urlaub.


    • Gibt es bestimmte YouTube-Channels, die du dieses Jahr besonders oft angeschaut hast?

    Ich und Youtube schauen? Wer käme denn auf diese Idee?!


    Ne, ernsthaft. Ich habe viel YT geschaut. Und dabei viele Kanäle, die ich früher schon immer geschaut habe (nachwievor immer gerne Game Theory und Extra Credits, immer gerne MovieBob, natürlich auch immer viel von der wundervollen Lindsey Ellis, und diverse Schreib-Thematische Kanäle wie Terrible Writing Advice und Just Write, wie auch sexplanations). Ich schaue viel, viel auf YT.


    Allerdings möchte ich eine kleine Liste von den Sachen machen, die ich dieses Jahr neu für mich entdeckt habe und die mir sehr zugesagt haben:


    TREY the explainer, ein YouTube Kanal, der sich mit Dinos, früher Menschheitsgeschichte und Kryptiden beschäftigt. Ich hatte Videos zum Thema "Ainu" gesucht und siehe da, er hatte ein gutes dazu. Und ja, schöne, sachliche Videos, selbst wenn sie visuell oftmals nicht so viel hergeben.


    Ask a mortician, der YouTube Kanal von einer Bestatterin aus LA. Mit allen möglichen Themen, die mit dem Tod zu tun haben und damit Sterblichkeit zu konfrontieren.


    Sarah Z, ein Serien-Review Kanal. Mehr muss man auch nicht sagen dazu.


    Innuendo Studios. Ähm, ja, ein YouTube Kanal. Ähm. Redet über Politik, redet über Filme, redet über Repräsentation. Ist gut. Schaut ihn euch an.


    Tale Foundry. Ein Kanal über das Schreiben, über den Aufbau von Legenden und dergleichen.


    Overly Sarcastic Productions. Ein Kanal über Geschichte und Mythologie.

  • Ich drücke mich gerade davor, meine Gitarre zu stimmen und zu üben, also poste ich auch erst einmal hier /o/

    Welche Serien hast du dieses Jahr geschaut? Welche waren für dich Top, welche Flop?

    Ich habe neben einigen neuen Netflix-Serien wie Chilling Adventures of Sabrina, Stay Here (Zuhause im Glück für Short Term Rentals bei airbnb und co, nur weniger gemeinnützig), Violet Evergarden und Disenchantment auch bestehende Serien wie Seven Deadly Sins verfolgt. Abseits der Plattform war ich bei The Good Fight (mit dem besten Intro, das ich kenne), Grey's Anatomy, The Big Bang Theory, Agents of Shield sowie Flash und Supergirl ohne wirklich neue Serie (The Good Fight als Spin-off von The Good Wife fühlt sich frisch, aber nicht fremd an) in diesem Jahr gut bedient. Tatsächlich habe ich für mich in den letzten beiden Monaten die Mischung aus guten, schnell wirkenden Serien und einer langen Einheit Cardio zu schätzen gelernt, sodass ich bei weniger guten Serien schon nach wenigen Momenten aufgehört habe.

    Welche Musikvideos sind dir aus diesem Jahr im Gedächtnis geblieben?

    Fake Love von BTS war gut, weil die Inszenierungen der Musikvideos der Gruppe mir immer sehr zusagen und sie seit zwei oder drei Jahren oftmals ziemlich bildgewaltig sind.

    Oder vielleicht einfach nur einzelne Songs auf Dauerschleife gehabt?

    Hey DJ von Meghan Trainor, Sean Paul unr CNCO ist super und war in der letzten Woche mit alleine fünfhundert Wiederholungen das meistgespielte Lied der letzten Monate. Danach der Hit des letzten Jahres Lush Life, Flüsterton von Mark Foster, Hey in der Version von Yvonne Catterfeld, ein paar Songs von Ellie Goulding, BTS, P!NK (mit Secrets ist einer ihrer besten Songs erschienen!), aber auch klassisch Paramore-Songs und neuerdings auch viel P!atD. Aber tatsächlich keine Alben.

    Warst du 2018 auf Konzerten? Theaterbesuche? Musicals?

    Ich war bis Anfang dieses Jahres nie auf einem Konzert eines einzelnen Künstlers oder einer Gruppe. Einzelne Festivals, ja, aber vor allem Live-Auftritte irgendwelcher deutschen Sänger bei den Rewe family-Festen. Dieses Jahr war es dann anders, ich war bei verschiedenen Konzerten. Ich war bei Helene Fischer, die eine großartige Show macht; mit Akatsuki bei BTS; ich war bei kleinen Indie-Gigs, einem Irish folk-Konzert in einem Pub in einer kleinen Stadt in Irland. Oh, ich hatte irgendwie selbst auch einen Auftritt, aber das war eher spontan und vor allem Disney-Lieder für ein Frühlingsfestival des Kindergarten-Trägers, für den ich arbeite. Und bei Bochum Total war ich (kurz) mit Cosi !

  • Hast du ein Lieblingsalbum, das du immer wieder gehört hast?

    Oder vielleicht einfach nur einzelne Songs auf Dauerschleife gehabt?

    Welche Musikvideos sind dir aus diesem Jahr im Gedächtnis geblieben?


    Dieses Jahr hab ich alles von Halsey entdeckt, dank AMVs, nicht dank der Charts haha.

    Dasselbe für Sia sowie Panic at the Disco. x3 (wiederentdeckt)

    Imagine Dragons geht immer, ich freu mich über jeden Song von denen.

    Ansonsten steh ich immer auf Dancepop und chillige Musik und co.


    Bei Musikvideos kann ich mich nur an Emperor's New Clothes von Panic at the Disco erinnern, weil mir es vor kurzem gezeigt wurde und das ist nichtmal von diesem Jahr lol.


    Natural - Imagine Dragons

    Bad Liars - Imagine Dragons

    Born To Be Yours - Imagine Dragons

    High Hopes - Panic At The Disco

    Saturday Night - Panic At The Disco

    I'm Still Here - Sia

    Nothing To Say - Sia

    Changes - XXXTentacion

    Breathe - Jax Jones

    So Far Away - David Guetta


    Gibt es bestimmte YouTube-Channels, die du dieses Jahr besonders oft angeschaut hast?


    Ich hab schon letztes Jahr meinen Soft Spot für Creepypastapunch entdeckt.

    Verschwörungstheorien find ich lustig, aber eher langweilig, aber ich mag seine Geschichten und seine Art diese vorzutragen sehr gerne.


    Die meisten Channels mag ich nicht, weil ich entweder den Inhalt uninteressant oder weil ich den Youtuber an sich aufmerksamkeits- und klickgeil finde. Vor allem, wenn sie sich über andere Youtuber, die sie nichts angehen, den Mund zerreißen, anstatt sich einfach nur auf ihren Content konzentrieren.

    Ab und an stolper ich über Videos von anderen, die ich gut finde, aber bis auf ihn und Terrible Writing Advice schau ich niemanden regelmäßig.


    Warst du 2018 auf Konzerten? Theaterbesuche? Musicals?


    So gut wie nie. ^^" Nächstes Jahr wollen wir ins Musical gehen tho.

    Zu einem Konzert wäre ich bloß zu Lindsey Stirling in Wien 2017 gegangen, aber zu spät gesehen. Da waren keine Karten mehr da. Bin immernoch traurig. :sad:

    Also, ich würde nur zu Lindsey Stirling, Pentatonix und paar anderen gehen.


    Welche Serien hast du dieses Jahr geschaut? Welche waren für dich Top, welche Flop?


    Zuerst war ich im Game of Thrones-Hype, aber der hielt dann doch nicht so lange an. Ich mag Dark Fantasy und Grimdark im Grunde sehr gerne, aber bald wurd's auch schon wieder langweilig.

    Ansonsten kann ich mich bei Nicht-Animeserien nur richtig und spontan an American Horror Story und Disentchantment erinnern. Well, ich mag Real- und westliche Cartoonserien nicht so sehr. xD


    Welche Bücher hast du dieses Jahr gelesen?

    Uh, so einige! Ich hab da (glaub ich) im Fantasytopic die meisten dieser aufgezählt und sonst noch drei Nichtfantasybücher und klassische Literatur.

  • Ich wollte mir zu Beginn des Jahres eigentlich eine Liste machen mit allen Dingen die ich irgendwann geliebt habe, aber ich habe sie nicht geführt, sondern nur nachträglich mal etwas ergänzt, vielleicht schaffe ich es nächstes Jahr.


    Musik

    Fangen wir mit dem offensichtlichen an, Kamikaze. :shrug: Mehr will ich an dieser Stelle gar nicht sagen, aber als ich das entdeckt habe, war ich schon sehr glücklich. Dirty Sexy Money hat mir zu Beginn des Jahres sehr gefallen. Hab mir außerdem Fall Out Boy aufgeschrieben, weil ich bei denen auf nem Konzert war - nicht mein erstes - und es war toll. Würde die mir noch mal ansehen. Und als Voract war Max dabei, v.a. Basement Party hat mir da sehr gut gefallen. Toller mMn unbekannter Künstler. <3 Wild Thoughts mit Rihanna hab ich irgendwann in diesem Jahr ebenfalls sehr oft gehört, weil der Refrain einfach zu catchy ist.
    In my mind, wie auch im Startpost erwähnt habe auch ich sehr oft gehört, Gigi D'Agostino ist einfach klasse, auch wenn ich nicht beurteilen kann, was genau er da so beigesteuert hat. Chun-Li, Majesty und LLC von Nicki habe ich auch relativ gern und oft gehört, auch heute noch. Dylan Wang wird auch bei Serien noch mal dabei sein, aber sein chinesisches Lied dessen Titel ich nicht schreiben kann, ist großartig, vielleicht verlinke ich das am Ende, wenn ich dran denke.
    Save Yourself von den Chainsmokers hat mir zu der Zeit, als ich meine Katzen bekommen habe, sehr viel Freude bereitet und ich Feier das auch heute noch sehr, ebenso wie aktuell Hope von denen. ^.^
    Sonst halt so Standard Sachen wie Bella Ciao oder ok, nicht so Standard aber well, Dicke Lippen lul.
    Und LSD (Sia und so) mit Mountains, Genius und Thunderclouds.

    Zu guter letzt fkt BTS grad mein Leben, aber das wird sich auch noch sehr in 2019 ziehen. F M L ):


    Serien

    The End of the Fucking World war so Jahreswechsel rum, habe ich mir zu 2018 notiert, das fand ich toll. Eine Serie die mich schon lange begleitet habe ich 2018 finally beendet: Misfits. iZombie hat mir auch sehr viel Freude bereitet, da warte ich jetzt sehnsüchtig auf die nächste Staffel! .-.

    Orphan Black hab ich begonnen und die erste Season war auch toll, allerdings hat mir das zu viele Staffeln und naaaah, das hab ich fallen gelassen.
    Atypical hab ich geschaut und war ganz toll. Insatiable hat mich sehr überrascht, das würd ich einfach allgemein mal ans Herz legen.

    Spuk muss ich erwähnen, die AHS Cult Season, auch wenn ich sie gegen Ende nicht ganz so toll fand. The People vs OJ Simpson hat mich kurz gut unterhalten. Orange is the new Black hat mich mit einer neuen Season beglückt und Santa Clarita Diet hab ich mir auch dieses Jahr gegönnt. ^.^

    Und eben Meteor Garden, ich denke die Serie hat so ein wenig meinen BTS Weg geebnet und ja, hat mich sehr eingenommen und habe ich gestern dann finally mal beendet, werd ich 2019 definitiv mal rewatchen. <3


    Filme

    Habe ich ja eigentlich schon im entsprechenden Topic für dieses Jahr ausgeschlachtet. Da mir spontan auch nicht viel mehr in den Sinn kommt, kann ich nur zwei Dinge erwähnen; Two Night Stand hat mir nen kleinen Crush bereitet, habe ich aber da auch erwähnt, Miles Teller.
    Oh, Mother! hab ich 2018 gesehen und SEHR geliebt, von meinen gesehenen Filmen möchte ich den fast als mein Film des Jahres auszeichnen.

    - Tatsächlich hab ich dem auf meiner Film-Tracking Seite dieses Jahr die meisten Punkte gegeben (8,5), im Anschluss stehen dort mit je 8,0 Punkten Logan und Unknown User 2: Dark Web. Der Rest hat weniger Punkte. ^^


    Youtube

    Nun, in den letzten 4 Wochen hab ich sehr viele BTS Compilations auf YT von verschiedenen Leuten gesehen :C

    Ansonsten begleitet haben mich v.a. Unge, Hatice Schmidt, Mamiseelen, Tonia, Malwanne v.a. mit 3 Cocktails die Ballern, Das schaffst du nie, Emero, Hazel und Hooked mit T23 <3


    Sonstiges

    Meine Miezen und n neues Tattoo waren dieses Jahr noch toll xd


    /Edit:

    /Edit2: Help wieso ist das so riesig

    /Edit3: ok ein absolutes feelgood Lied muss ich noch erwähnen:


  • Puhh, ich glaube bei mir gab es gar nicht so viel, aber ich möchte es trotzdem mal gerne hier zusammentragen :)


    Also zum einen habe ich mich dieses Jahr in die Musik von Queen verliebt, nachdem ich mir nach und nach mehr Songs wegen dem Freund meiner Mom von ihnen angehört habe. Ich kannte zwar viele dieser Songs, aber mir war nie richtig bewusst, dass sie von der ein und selben Gruppe und dann auch noch von Queen sind. Habe mir aufgrund dessen drei Best-Of-Alben gehört.

    Aufgrund dessen habe ich mir dann auch mit einigen Freunden den Film Bohemian Rhapsody im Kino angesehen, der meine Liebe zur Musik von Queen noch mehr verstärkt hat <3 Das hat jetzt auch dazu geführt, dass ich vor einigen Tagen angefangen habe, die Begleitung von Bohemian Rhapsody auf dem Klavier zu lernen.


    Dann wäre da noch Marvel; Infinity War war unglaublich und ich kann es kaum erwarten Endgame zu gucken :heart:

    Auch Ant-Man and The Wasp, welchen ich OMU im Kino gesehen habe, und Black Panther haben mir zugesagt, wobei ich ersteren mehr mochte. Dagegen war Thor: Tag der Entscheidung, welchen ich erst dieses Jahr sehen konnte, ziemlich enttäuschend. Irgendwie wirkte er auf mich doch etwas zu zwanghaft auf Humor ausgelegt und generell überspitzt. Vielleicht muss ich ihn auch einfach noch mal gucken, um gefallen an ihm zu finden.


    Und was ich auch nicht vergessen darf ist Haikyu, toller Anime :heart: Normalerweise gucke ich eher weniger Animes aber dieser musste wegen der Thematik unbedingt sein, da ich ja ein totaler Volleyball Fan bin. Und ich kann diesen Anime auch jedem Volleyball Fan empfehlen, da man, vor allem als Anfänger, noch etwas dazu lernen kann, mal abgesehen von dem Motivationsschub, den man dadurch kriegt.

    Des Weiteren habe ich vor drei Tagen angefangen nochmal Avatar: Der Herr der Elemente zu gucken, da ich als Kind nie die Gelegenheit hatte, wirklich alles Folgen zu sehen.


    Ansonsten war ich Anfang diesen Jahres noch ein paar Mal im Theater, allerdings weiß ich nicht mehr welche Stücke, da die letzten zwei Jahre, durch den Deutsch Leistungskurs so viel zusammen gekommen ist, dass ich das nur durcheinander bringe.


    Auf Konzerten war ich dieses Jahr leider nicht, aber nächstes Jahr werde ich das unbedingt nachholen!

    Es war ja eigentlich auch geplant, dass ich zum twenty one pilots Konzert gehe, aber das neue Album hat mich nicht wirklich überzeugt. Allerdings habe ich dieses Jahr ihr erstes Album nochmals sehr genossen.


    Ich glaube, das war's auch schon im Großen und Ganzen, will jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen.

    Sorry, für dieses Durcheinander xD

  • Dann will ich auch mal.


    Welche Serien hast du dieses Jahr geschaut? Welche waren für dich Top, welche Flop?

    Überwiegend alte Serien. Die Dinos, Futurama, Breaking Bad zum drölfzigsten Mal. Neuere Serien, die ich gesehen habe, waren vor allem Flops. Ich weiß nicht, ob 13 Reason Why und End of the F***ing World dieses Jahr waren, beide Serien haben mich vor allem gelangweilt. Außerdem habe ich Lost in Space angefangen und relativ schnell abgebrochen. Das Problem scheint hierbei die Netflix-Optik zu sein. Ich kann nicht genau mit dem Finger drauf zeigen, aber irgendetwas macht es, dass ich Netflix-Produktionen ziemlich genau ansehe, dass sie Netflix-Produktionen sind. Das muss zwar nicht grundsätzlich schlecht sein, nur scheint es mit einer Netflix-Trivialität einher zu gehen, so dass ich mir aus eigenem Antrieb keine Netflix Originals anschaue. Vielleicht gibt es ja doch irgendwann die eine Netflix-Produktion, von der ich sagen kann, dass sie mir gefällt, gefunden habe ich sie noch nicht. Bis dahin bleibt das beste, was mir Netflix bieten kann Breaking Bad. Ist auch okay.


    Hast du ein Lieblingsalbum, das du immer wieder gehört hast? Oder vielleicht einfach nur einzelne Songs auf Dauerschleife gehabt?

    Aktuell läuft "Exercises in Futility" von mgła ziemlich häufig. Vor allem der Exercises in Futility V (die Tracks haben keine richtigen Namen, sondern heißen entsprechend ihrer Position auf dem Album) hat es mir enorm angetan. Es handelt sich um wunderschönen Black Metal, der an norwegischen Black Metal der 90er Jahre angelehnt ist.

    Daneben laufen vor allem Dvořáks "Aus der neuen Welt", diverse Alben von Jethro Tull, Yes und ZZ Top.

    Die Entdeckung des Jahres waren The Wholls, ein bisschen leichte Rockmusik. Vor allem X21 und Going Down gehen gut ins Ohr.


    Gibt es bestimmte YouTube-Channels, die du dieses Jahr besonders oft angeschaut hast?

    Spaßgarant des Jahres waren, wie schon letztes Jahr Gronkh, Pandorya, Tobinator und Currywurst, zusammen als HWSQ.

    Außerdem mussten dieses Jahr natürlich dem Walulis seine Videos, sowie maiLab dieses Jahr mit.


    Warst du 2018 auf Konzerten? Theaterbesuche? Musicals?

    Spontan fällt mir nur ein Konzert ein, das waren The Wholls, die eigentlich Vorband von Kaiser Franz Josef sein sollten, da dort aber krankheitsbedingt ein Musiker ausfiel (ich glaube der Sänger), wurden sie kurzerhand zum Hauptact.

    Im Theater habe ich mir Bodo Wartkes "Antigone" angesehen, äußerst unterhaltsam, es klingt eben sehr stark nach dem, was Bodo Wartke ohnehin so macht.


    Welche Bücher hast du dieses Jahr gelesen?

    Bis vor kurzem hätte ich wohl sagen müssen keines. Zumindest keines vollständig. Wieder einmal war es DeChangeman, der mich nicht nur motivierte, sondern mir vor allem ein Problem in meinem Leseverhalten aufzeigte: Die Konzentration. Also habe ich kurz vor Weihnachten einfach mal das Handy stummgeschaltet und alles um mich herum ausgeblendet und innerhalb kürzester Zeit ein Buch gelesen. Die Wahl fiel auf "Verlorene Paradiese" von der Anfang des Jahres verstorbenen Ursula K. Le Guin. Die Idee ist relativ simpel: Während heutzutage ja gern für lange Weltraumreisen zu neuen Planeten Kryoschlaf genutzt wird, um die Zeit zu überbrücken, nutzt Le Guin ein Generationenraumschiff, ein Raumschiff, auf dem bei einer 200 Jahre andauernden Reise mehrere Generationen leben werden. Das führt zwangsläufig dazu, dass es Generationen geben muss, die weder die Erde jemals gesehen haben, noch den Zielplaneten erreichen werden.

    Für 2019 möchte ich dann allerdings mehr als nur ein Buch lesen...


    Sonstiges
    Ein Punkt, der mir ein wenig fehlt, das für mich doch an Bedeutung gewonnen hat, sind Podcasts. Nennenswert sind hierbei vor allem drei bzw vier: In Sternengeschichten erzählt Florian Freistetter viele interessante Geschichten zum Weltraum, wobei "Geschichten" hier nicht als Fiktionalität zu verstehen ist, sondern als Versuch wissenschaftliche Themen weitesgehend laienverständlich zu erklären.

    Ein Konzept, das es im englischen Raum schon länger gibt, das nun aber auch entgültig nach Deutschland gefunden hat, ist Minutenweise Matrix von Arne "Codenaga" Ruddat, Bastian "Schlingel" Wölfle und Alexander "Hoaxmaster" Waschkau, sowie immer wieder mal Gästen. Die Idee sollte recht leicht zu erkennen sein, es wird in jeder Folge eine Minute des Films Matrix besprochen. Dass ich von "entgültig" spreche, hat den Hintergrund, dass ich mindestens einen weiteren Podcast kenne, der zumindest vom Minutenweise-Konzept inspiriert ist, Coldmirrors 5 Minuten Harry Podcast lässt schon erahnen, dass hier statt einer Minute eben fünf Minutenblöcke besprochen werden. Nicht nur unterhaltsam, sondern auch so manches Mal lehrreich.

    Zuletzt meine Neuentdeckung zum Ende des Jahres, In trockenen Büchern von Alexandra Tobor. Tobor bespricht hier Bücher, die, anders als der Name vermuten ließe, nicht immer trocken sind (bisher empfahl sie lediglich ein Buch nicht zu lesen, weil die deutsche Übersetzung so furchtbar ist), dafür recht interessant und oft mit Geschichten aus dem Leben der Schriftstellerin.

  • Was hab ich da für einen Unsinn geschrieben, natürlich schau ich noch einen Youtubekanal regelmäßig. Glaub, hab sie sogar heuer entdeckt.


    Das wäre nämlich LeeandLie, die die wundervollsten Animecovers singt und ich liebe sie und so. :bigheart: Irgendwie dachte ich hier nicht an sie, da ich sie in dem Bereich posten wollte.

    Meine Favoriten sind das Madoka-Ending, das D.Gray-man-Ost und das MahoYome-Opening, aber auch die FMA-, das Owari no Seraph-, das Noragami-, das Evangelion-, das Spice and Wolf- und das Digimon-Opening(s). :love:

    Die anderen gefallen mir auch sehr, aber natürlich bekommen die Animes, die an sich schon meine Favs sind, extra Liebe und manche klingen nochmal besonders großartig.


    Außerdem ist Pellek auch toll. Der singt nicht nur Animecovers, sondern auch Popsongs im Metalstil. Allerdings ist das sogar ein Metalstil, den ich mag, weil es kein Typ hat sich die Kronjuwelen eingeklemmt und schreit Gekreische und musikalisch / melodisch ist.

  • Die Bücher habe ich ganz vergessen. Zum Beispiel habe ich Ducktails LTB Band 1 gelesen und nun Band 2.

    Dann noch Knickerbockerband Band 1 - Das Monster im Schnee.

    Es waren noch mehr Bücher, aber ich weiß es nicht mehr so genau.

  • Welche Serien hast du dieses Jahr geschaut? Welche waren für dich Top, welche Flop?

    Hab dieses Jahr The Man in The High Castle für mich entdeckt, auch wenn ich Staffel drei bis jetzt noch nicht geschaut habe. Finde es echt interessant, wie die Welt aussehen könnte, wenn der zweite Weltkrieg anders verlaufen wäre, wobei eine alles überwachende Gestapo auf der einen Seite und eine alles überwachende Kempeitai auf der anderen Seite natürlich nicht so cool wären.

    Ansonsten haben Adurna und ich eigentlich recht viel aus unserer Vergangenheit geschaut, wie Avatar oder Victorious. Ist eigentlich ganz nice, sich das nebenbei anzuschauen, während man zockt oder so. Ka ob Türkisch für Anfänger auch 2018 war, aber das haben wir auch irgendwann mal geschaut.

    Momentan steht auch endlich mal Game of Thrones an, was wir bisher nie wirklich geschaut haben, bis Sophie es bei Aldi für 10 Euro pro Staffel entdeckt hat. Haben jetzt also die ersten vier Staffeln hier und wenn wir damit durch sind, schauen wir den Rest über Sky.

    Hast du ein Lieblingsalbum, das du immer wieder gehört hast? Oder vielleicht einfach nur einzelne Songs auf Dauerschleife gehabt?

    Bin eigentlich eher jemand, der einzelne Songs anstelle von bestimmten Alben hört, aber Schlaftabletten Rotwein 5 ist da jedoch eine Ausnahme. Finde die Lieder, wie immer bei Alligatoah, allesamt genial und ich war jedes Mal extrem gespannt, wenn ein neuer Song released wurde. Favorit ist dabei Wie Zuhause, was ich beim ersten Mal hören extrem seltsam fand und eigentlich nicht einmal mochte - aber mehrmals hören lohnt sich.

    Welche Musikvideos sind dir aus diesem Jahr im Gedächtnis geblieben?

    Hier kann ich wieder nur auf STRW V verweisen, hauptsächlich natürlich Alli-Alligatoah, die Kameraführung, der Schnitt, die Inszenierung - alles perfekt.

    Gibt es bestimmte YouTube-Channels, die du dieses Jahr besonders oft angeschaut hast?

    Neben dem FIFA-YTer DerHansus, den ich schon seit Jahren verfolge, kamen dieses Jahr einige Kanäle dazu, unter anderem der Kanal der Kanzlei WBS, welche sich mit Rechtsfragen beschäftigt, dem Gaming-Kanal Call me Kevin, welcher Videospiele immer auf eine extrem amüsante Art angeht - meistens indem er wie bei Walking Dead möglichst viele sterben lässt oder bei Sims 4 Leute in seinen Keller sperrt, sowie Oxhorn, welcher sich mit Fallout 4 befasst und immer wieder die Schicksale und Geschichten von verschiedensten Figuren beleuchtet.

    Ansonsten schaue ich immer wieder gerne die Pokemon Let's Plays von Pikasprey Blue, die Can-you-beat-Fallout-Videos von Mitten Squad, welcher sich immer neuen Herausforderungen stellt, WALULIS, Coldmirror, False Swipe Gaming, Manu Thiele und Ultralativ.

  • Welche Serien hast du dieses Jahr geschaut? Welche waren für dich Top, welche Flop?

    Wollte hier eigentlich auch noch Filme noch mal rekapitulieren, aber ich glaube, da ergänze ich einfach meinen Beitrag im Filmjahr 2018 bei Gelegenheit. Aber hier noch einige Filme, die ich gesehen habe, die nicht 2018 released wurden (+ ein ungefähres Rating). Schreibe zu denen nicht extra was, aber ich diskutiere extrem gerne Filme, also meldet euch, falls ihr ein Rating so gar nicht verstehen könnt yaman:


    Musste Netflix natürlich nutzen und hab dementsprechend auch einige Serien geschaut. Bin mittlerweile eher Filmfan und schaue Serien auch eher mit Freunden/Familie als alleine, damit ich mich regelmässig dafür motivieren kann. Bin faul, deshalb hier als Liste:



    Hast du ein Lieblingsalbum, das du immer wieder gehört hast? Oder vielleicht einfach nur einzelne Songs auf Dauerschleife gehabt?




    Also ca. so wie immer :unsure: Dazu haben mir die neuen Alben von Post Malone, 21 Savage, Denzel Curry, Travis Scott, Vince Staples, Tyler und Lil' Wayne viel Spass gemacht.


    Gibt es bestimmte YouTube-Channels, die du dieses Jahr besonders oft angeschaut hast?

    Auch ähnlich wie letztes Jahr vor allem videogamedunkey, Cody Ko, Noel Miller, ralphthemoviemaker, YourMovieSucks, Vinesauce. Dazu habe ich dieses Jahr für mich Call me Kevin, Internet Historian und Peter Draws entdeckt.

    Ohne lange Worte (weil das eh niemand liest), dann auch einige meiner Lieblingsvideos dieses Jahres. Keine Sorge, mein Geschmack ist super:


  • Welche Serien hast du dieses Jahr geschaut? Welche waren für dich Top, welche Flop?


    Tatsächlich bin ich eigentlich alles andere als ein Serien-Chunkie, doch seit zwei Jahren habe ich Netflix und schaue tatsächlich ab und an mal eine Serie.

    Top war für mich "The end of the fucking world", eine kurze, groteske, britische Serie, die ich sehr amüsant fand, sowie die erste Staffel von "Atypical", die ich Anfang des Jahres angesehen habe. Ende des Jahres kam die zweite Staffel von "Atypical" raus, die ich seit einem Monat schaue und die mir ebenfalls gefällt. Von "Bates Motel" habe ich bisher die erste Staffel gesehen und auch die kann ich unter "Top" einordnen.

    Leider als Flop muss ich dagegen die zweite Staffel von "13 Reasons Why" betiteln, denn da hatte ich nach einer sehr guten ersten Staffel, die ich 2017 angesehen habe, viel höhere Erwartungen. Nach ein paar Folgen habe ich diese Serie aufgegeben.


    Hast du ein Lieblingsalbum, das du immer wieder gehört hast? Oder vielleicht einfach nur einzelne Songs auf Dauerschleife gehabt?


    "Havannah" von Camila Cabello mag ich ziemlich gerne und als es im Radio oder in einer Playlist kam, habe ich das besonders gerne meinen Mitmenschen mitgeteilt.


    Gibt es bestimmte YouTube-Channels, die du dieses Jahr besonders oft angeschaut hast?


    Die Videos von Vsauce sehe ich mir sehr gerne an, allerdings unregelmäßig. Der von mir am Abstand meistangesehenste YouTuber ist pokeaimMD, der Competitive Pokémon Content macht, den ich mir besonders gerne beim Essen ansehe.


    Welche Bücher hast du dieses Jahr gelesen?


    Unter anderem habe ich den Roman "Girl on the Train" gelesen, der mir gut gefallen hat. Das Theaterstück "Harry Potter and the Cursed Child" habe ich mir als großer Fan der Harry Potter-Bücher ebenfalls durchgelesen und empfand es trotz des ungewohnten Schreibstils als gut, weil mir die Story gefiel.

  • Ein ganzes Jahr in Medien zusammenfassen? Ist das überhaupt möglich? Ich glaube nicht...



    Welche Serien hast du dieses Jahr geschaut? Welche waren für dich Top, welche Flop?

    Serien ist schwierig. Ich bin eig ein riesiger Junkie, aber meine liebnsten Serien sind entweder in Pause, abgeschlossen oder (wie Supernatural) einfach nicht mehr interessant genug gewesen, um weiterzuschauen. Leider. Da ich jetzt nicht sämtliche Rewatches von meinen Lieblingsserien aufzählen will, verzichte ich mal auf den Punkt. :D

    Nur einen Rewatch muss ich hervorheben, weil er mein Jahr mitbestimmt hat: Ich hab mit meiner Freundin "Willkommen in Gravity Falls" geschaut. Ich zum zweiten mal, sie zum ersten. War für uns beide glaub ich die beste Serie des Jahres, auch wenn sie schon etwas älter ist.



    Hast du ein Lieblingsalbum, das du immer wieder gehört hast? Oder vielleicht einfach nur einzelne Songs auf Dauerschleife gehabt?

    Viele richtige Neuentdeckungen an Bands gibt es nicht. Aber meine liebsten Musiker haben ein paar neue Alben rausgehauen, die ganz cool sind. ^^


    Moop Mama - ICH:
    Im Februar gehts auf Tour, ich freu mich schon mega! Das Album ist klasse und beinhaltet einige meiner neuen Lieblingssongs der Band, wie Molotow oder Kapuze. EInfach geile Mucke. Ne schöne, linksgrünversiffte Band, die Urban Brass und Rap mit Texten über Liebe und eine bessere Welt vereinen.


    Simon & Jan - alle Alben:
    Wohl die einzige echte Neuentdeckung dieses Jahr. Die beiden sitzen mit Gitarren auf der Bühne, der Klang ist angelehnt an Simon & Garfunkel. Doch die TExte sind satirisch bis albern, aber auf einem hohen Niveau. Tolle Sache.


    Rockstah - Pubertät:
    Mein liebstes Album von ihm, lief dieses Jahr nach dem Neuentdecken rauf und runter. ^^


    Ansonsten nur das "Übliche": Irie Revoltes, Nirvana, Rise Against, Swiss & die Andern, Green Day, was ich halt so höre...



    Gibt es bestimmte YouTube-Channels, die du dieses Jahr besonders oft angeschaut hast?

    PietSmiet, genau wie die letzten Jahre! Bin jetzt seit etwa 4 Jahren Fan und hab kaum ein Video verpasst. ^^

    Zudem natürlich HandOfBlood mit einigen sehr sehr starken Videos dieses Jahr. UNd so ziemlich alles von Ultralativ und Simplicissimus, die meiner Meinung nach zu den besten YouTube Kanälen Deutschlands gehören.



    Warst du 2018 auf Konzerten? Theaterbesuche? Musicals?

    Ich war leider nur bei wenigen Konzerten, da meine Lieblingskünstler entweder mein Erstgeborenes für den Eintritt verlangt haben oder sich nicht in meine Gegend bequemt haben.

    Im Februar war ich bei Moop Mama (siehe oben). EInes der geilsten Konzerte, auf denen ich je war. ^^

    ZUdem war ich bei Simon & Jan (siehe ebenfalls oben) und bei Iron Maiden, wobei meine Freundin und ich die 70€ dafür nicht zahlen wollten und da Maiden auf dem Königsplatz in München gespielt hat, haben wir uns einfach mit ungefähr 800 anderen Leuten direkt hinter die Bühne gesetzt und trotzdem den Sound genossen. :D



    Welche Bücher hast du dieses Jahr gelesen?

    Erwischt. Fast keine.

    Ich hab tatsächlich keinen einzigen Roman dieses Jahr fertig gelesen, ich hab mich eher mit Lore- und Regelbüchern zu Pen&Paper Rollenspiel und zu Warhammer 40k beschäftigt. Nach einigen Jahren Pause hab ich dieses Jahr durch eine glückliche Fügung nämlich wieder mit Warhammer anfangen können (gute Beziehungen > Mitarbeiterrabatt :ugly: ) und zudem ein Reboot meiner Pen&Paper Runde gehabt, was dieser sehr gut getan hat. ^^



    Ich hab sicher was vergessen... Naja, egal. xD

    :heart: BisaBoard: Came for Pokemon, stayed for the Community! :heart:


    Wenn ihr Warhammer spielt oder einfach auf schön bemalte MIniaturen steht, checkt doch mal meine Seite aus. ^^

    Insta: @azrael_malt Facebook: Azra3l malt


    Switch-Freundescode: SW-1463-4781-2713

  • Gar nicht so einfach, so ein Jahr ist dann doch länger, als man im ersten Moment denkt. Und auch nicht so einfach, besondere Highlights des Jahres zu benennen. Da hielt 2018 für mein persönliches Empfinden nicht so viele bereit. Ich habe vor einer Weile erst versucht, mir Lieder in Erinnerung zu rufen, an denen man in dem Jahr kaum vorbei kam und mir ist da wirklich nicht viel eingefallen. Zufällig dann im Dezember in die RTL Chartshow reingeschaltet und kein Wunder, dass ich mich an nichts erinnern konnte. Etwa ein Drittel war irgendwelcher Deutschrap und ein Drittel Schlager, der Rest nicht minder belanglos. Na zumindest die Eins fand ich dann doch ganz hörenswert - In My Mind. Ich weiß jetzt jedenfalls wieder, warum ich schon seit Jahren kein Radio mehr höre.
    Mein persönliches Highlight war dann das Album Earthly Powers von Phillip Boa. Schon komisch, wie sich die Zeiten ändern. Wäre das früher eher unbeachtet geblieben, steigt das heutzutage kurzzeitig auf Platz drei ein und es findet sogar im Fernsehen eine kurze Erwähnung. Na mir solls recht sein. Ansonsten wirft für mich eher das neue Jahr seine Schatten voraus - endlich ein neues Rammstein-Album, kanns kaum erwarten, zumal die Konzertkarten schon gekauft sind. Apropos Konzerte, da sah es 2018 hingegen ganz gut aus. Im Januar durfte ich mal wieder Kraftwerk bestaunen. Dachte ich früher noch, ich werde die wohl niemals live sehen, ist da mittlerweile schon eine ziemliche Anzahl an Konzerten zusammen gekommen, noch dazu an Locations, die ich wohl sonst nie zu Gesicht bekommen hätte. Und im Sommer dann das ultimative Konzerterlebnis: Depeche Mode in der Berliner Waldbühne. Zwei Konzerte zum Tourabschluss. Am ersten Tag war es schon gut, aber das zweite konnte das nochmal locker schlagen, die halbe Setlist wurde geändert und zum Abschluss gabs Just Can't Get Enough. Ich hoffe natürlich, dass sie weitermachen, aber falls es das gewesen sein sollte, war ich zumindest dabei. Jetzt warte ich erstmal auf die hoffentlich bald erscheinende Live-DVD


    Womit wir auch schon beim Thema Film/Serien wären. Kann ich eigentlich kurz machen: Kinofilme, die mich interessiert haben, kann ich wohl an einer Hand abzählen: Jurassic World 2 werde ich bei Gelegenheit nachholen. Halloween hört sich gut an, als Fan der Reihe (Freitag der 13. mag ich aber mehr) muss ich ihn eh sehen, aber auf den kann ich warten, bis er im TV läuft. Verbleibt noch Ready Player One, den ich mir noch auf BR holen will und dann dazu was im entsprechenden Topic poste...
    Fernsehserien habe ich tatsächlich mehr gefunden als ich gedacht hätte, auch wenns nur drei sind, aber immerhin. Eigentlich habe ich, glaube ich zumindest, alle drei schon an anderer Stelle erwähnt, aber egal: Den Anfang macht The Orville. Nachdem ich die komplette erste Staffel gesehen habe kann ich nur sagen, ich will mehr davon! Die Serie ist dann doch viel mehr als Star Trek in lustig. Mit Themen, die teilweise tiefgründiger sind, als man sie in einer solchen Serie erwarten würde. Für mich die mit Abstand positivste Überraschung. Als nächstes eine Serie, die ich ohne Empfehlung ganz sicher nie selbst entdeckt hätte: Doc Martin - eine englische Serie über einen Arzt, der in einem kleinen englischen Kaff praktiziert. Ein Arzt, der kein Blut sehen kann, null Empathie besitzt und sich mit jeder Menge skurriler Leute herumschlagen muss. Die Figur des Doc basiert auf dem Film Grasgeflüster (den man übrigens auch gesehen haben sollte, ziemlich lustige Drogenkomödie) und die Serie wurde nun nach bereits mehreren erschienen Staffeln endlich in Deutschland veröffentlich, zuerst auf SKY und dann SAT1 Gold (der ist irgendwo gaaanz hinten in eurem Kabel). Nicht zuletzt (und nein, ich schaue nicht nur Arztserien) The Good Doctor. Eine Serie über einen jungen Chirurgen mit Autismus, die ein bisschen an Doctor House erinnert.
    Erwähnenswert wäre vielleicht noch das nun wohl endgültige Aus für Akte X. Finde ich sehr schade, aber da das Kapitel für mich eigentlich schon vor Jahren geschlossen wurde, bin ich einfach nur dankbar, dass sie noch mal zwei Staffeln drangehängt haben und ein bisschen vom damaligen Feeling rüberkam. Nun muss die Wahrheit wohl für immer irgendwo da draußen bleiben...
    Ansonsten wäre vielleicht noch zu sagen, dass ich TV Total doch mehr vermisse, als ich gedacht hätte. In Deutschland fehlt einfach eine Late Night Sendung, die jeden Tag kommt. Dadurch habe ich allerdings mittlerweile ein paar andere Sendungen für mich entdeckt und so gehören nun Late Night Berlin, Neo Magazin Royale und ein paar Satire Sendungen der öffentlich rechtlichen Sender zum meinem Programm.


    Lesen! Ich gebs zu, die von mir gekauften 2018er Neuveröffentlichungen liegen noch in Folie verpackt im Schrank, dabei handelt es sich um The Outsider von Stephen King und Sleeping Beauties, das er zusammen mit seinem Sohn verfasst hat, bin einfach nicht dazu gekommen. Was ich aber geschafft habe, auch wenn das Buch schon länger auf dem Markt ist, ist Ready Player One, aber auch dazu mehr im entsprechenden Topic, wenn ich den Film gesehen habe. Ansonsten habe ich ein paar ältere Sachen nachgeholt und ... ach ja, NSA - Nationales Sicherheits-Amt von Andreas Eschbach liegt nun gerade auf meinem Nachttisch. Ich glaube, das ist erst das zweite Mal überhaupt, dass ich mich um die Meinung eines Literaturkritikers geschert habe und das Thema des Buches direkt interessant fand, nachdem in der Sendung Druckfrisch ein Beitrag dazu kam. Bin gespannt, vielleicht wäre das mal wieder etwas für die Büchervorstellungen. ... aber was ich eigentlich noch sagen wollte, ich hatte vor das Jahr zu nutzen, um bei den wöchentlich erscheinenden Perry Rhodan Romanen auf den aktuellen Stand zu kommen. Und was soll ich sagen - bin an dem Unterfangen grandios gescheitert. Und das, obwohl es in wenigen Wochen so weit ist und Heft 3000 erscheint. Egal, ich muss das lesen, wenn es erscheint und die alten Hefte auf später verschieben.


    Über ein paar der aufgezählten Sachen werde ich bei Gelegenheit versuchen zu berichten und mal sehen, ein paar Überraschungen wird 2019 sicherlich auch noch bereit halten. :sekt:





    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Hm, was habe ich dieses Jahr so gemacht.


    Serien-mäßig habe ich endlich mal Fuller House angeschaut. Sowohl die bereits ausgestrahlten Staffeln als auch die neue. Es war ganz nett, weil mir einfach die Schauspieler ans Herz gewachsen sind, aber inhaltlich war ich meistens enttäuscht. Es war alles mehr auf Comedy getrimmt, es gab weniger relevante Konflikte und die Liebesgeschichte zwischen Steve und D.J. war zum einen moralisch fragwürdig aufgebaut und zum anderen viel zu viel im Mittelpunkt. Aber dadurch angespornt habe ich dann Full House mal wieder rewatcht und trotz kleiner Mängel es wie immer genossen ^__^

    Ich habe, weil ich erst 2018 Netflix besorgt habe, endlich mal How I met your mother gesehen. Sonst waren es halt immer mal diverse Folgen im FreeTV. Nun, insgesamt war ich unterhalten. Mit manchem habe ich mich echt schwer getan (dem inneren Kampf zwischen "eigentlich wird Barney ganz sympathisch gemacht" und "Barney ist einfach ein asozialer Mistkerl"), anderes habe ich geliebt (vieles an Lilys und Marshalls Beziehung). Die letzte Staffel war eine Qual und das Ende absolut durchgehetzt und unbefriedigend. Im Großen und Ganzen habe ich die Serie gerne angeschaut.

    Ich habe mich durchgerungen Thirteen Reasons why anzuschauen und weine jetzt noch mehr als ich es vorher getan habe. Ich fange gar nicht erst an, aber ich bin unzufrieden gewesen. Staffel zwei habe ich in der Mitte gedroppt, weil es mich wütend gemacht hat.

    Elementary habe ich als "Zwischendurch-Serie" begonnen. Muss zugeben, dass mich einzelne Folgen wenig in ihren Bahn ziehen, aber ich liebe die Beziehung zwischen Holmes und Watson. Es macht mich so unglaublich glücklich, dass die so eng befreundet sind (bzw. sich das so entwickelt), aber es nicht romantisch gemacht wird. Mehr davon bitte :(


    2018 war kein Film-Jahr für mich. Bin kaum bis gar nicht zu Filmen gekommen bzw. habe vieles einfach nur rewatcht. Neu gesehen habe ich Die Jagd und fand den emotional super, auch wenn manche Fakten etwas arg gebogen wurden, um die Gefahr von Gruppendynamiken zu zeigen. Ich habe mal wieder Nymphomaniac 1&2 rewatcht, das ich schon damals im Kino gesehen habe. Der Erzählstil reißt mich einfach immer wieder mit rein in die Geschichte der Protagonistin und es gibt so viel menschliches zu entdecken, egal wie oft man das sieht. Aufgrund der Bester-Film-aller-Zeiten-Aktion habe ich mir auch Memento reingezogen und mochte das Konzept ziemlich gerne. Davon abgesehen standen paar Netflix-Produktionen auf der Liste. The Kissing Booth war mir absolut nicht geheuer mit allen wichtigen Personen darin … To all the boys I loved fand ich charmant, was wohl vor allem an den Schauspielern lag. Absolutes No-Go war Sierra Burgess is a loser. Das war einfach nicht okay, auf keiner Ebene.


    Musik ist so eine Sache bei mir. Ich stolpere zufällig darüber, mehr nicht. Ansonsten höre ich viel und sehr unterschiedliche Werke. Hier wartet man also vergeblich auf aktuelle Songs :x Ein Lied/Musikvideo, dass mir über das Jahr immer wieder Spaß gemacht hat, weil es sich selber so absolut nicht ernst nimmt, aber ein Ohrwurm sein kann, war Pop 101 von Marianas Trench. Eine zufällige Entdeckung, in die ich aufgrund des Stils (und ein wenig wegen der Story) verliebt habe, war Selena Gomez' Bad Liar. Hm, sonst würde mir nichts einfallen, das sich so ins Gedächtnis gebrannt hat und eher dieses Jahr relevant wurde.


    Kommen wir zu paar YouTube-Channels bzw. auch Personen, die ich über YouTube kennen gelernt habe. Trevor Noah ist so ein Mensch, den ich mal gerne persönlich kennen lernen würde. Inhalte von ihm habe ich zuerst durch diesen Channel entdeckt, aber er macht auch Comedy (auf Netflix erhältlich!) und ist sonst viel unterwegs in der Welt. Kann ich mir immer wieder anschauen und auch viel mitlachen. Ganz gerne mag ich auch ScreenPrism, weil die gerne Serien und Filme etwas analysieren und Perspektiven ansprechen, die ich nicht immer beachtet habe. Ich stimme nicht jeder Analyse zu, aber es ist nachvollziehbar erklärt und macht ein wenig Spaß in Gedanken die eigene Argumentation herauszufordern oder zu erweitern. Meine große Liebe ist dieser Mann hier. Da sollte jeder reinschauen. Was liest du hier weiter KLICK DEN VERDAMMTEN CHANNEL AN. Und zuletzt für alle experimentierfreudigen: The King of Random. Eigentlich verfolge ich den auch schon seit zwei Jahren, aber habe erst 2018 alle Videos durchgeschaut und war nie enttäuscht. Seine Art ist auch unterhaltsam und der Inhalt eh interessant. Nur nicht zu hause ohne elterliche Aufsicht nachmachen :P


    So, das war wohl so das wichtigste aus meinem Medien-Jahr 2018.

  • Filme sind mir keine besonders in Erinnerung geblieben, Serien und Bücher schaue/lese ich quasi nicht, also

    Musik

    In einem Jahr voller anfangs vilversprechender und am Ende doch enttäuschender Alben ist mir wohl am meisten das Album Post Traumatic von Mike Shinoda in Erinnerung geblieben. Das erste Solo-Album des Linkin Park Rappers nach dem Tod von Chester Bennington im Sommer 2017 erzählt, passend zum Namen, die Gefühle und Gedanken, die ihn in dieser Zeit, während er versucht hat über dieses traumatische Erlebnis hinweg zu kommen und sein Leben weiter zu leben. Es ist schwer hier einzelne Lieder rauszusuchen, die besonders überzeugt haben, weil es eines der wenigen Alben überhaupt ist, dass mMn kein einziges schlechtes Lied enthält, wenn ich mich für welche entscheiden müsste, wären das wohl Ghosts, Watching as I fall, About you [feat. blackbear] und Running from my shadow [feat. grandson]. Großartige Texte, großartige Melodien, es zeigt einfach was für ein Genie Mike Shinoda ist.


    Dann wäre da noch (auch wenn das technisch gesehen etwas geschummelt ist, weil ich es seit Dezember 2017 kenne, aber fuck it) Wolves von Story of the Year, das erste Album der Band seit 7 Jahren. Es ist eine meiner Lieblingsbands und dementsprechend gehyped war ich darauf und wurde nicht enttäuscht. Gibt leider nicht viele Musikvideos zu dem Album, aber das (afaik einzige) von Bang Bang ist super. Das Album hat viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen, also hört es euch an!


    Außerdem einzelne Lieder, die ich einfach zigtausendmal gehört hab:

    Außerdem hab ich das Musical Dear Evan Hansen für mich entdeckt, welches eine wunderschön melancholische Geschichte über Einsamkeit, Depressionen und Suizid erzählt. Besonders Waving through a Window und You will be found haben es mir hier angetan. Außerdem sind die Fan-Animatics auf Youtube (wie z.B. die beiden verlinkten) soooo gut gemacht und geben den Liedern noch mal mehr Emotionen. Vielleicht geht ja mein Traum von einer Europa-Tour oder einer Verfilmung in der Zukunft noch in Erfüllung.

    Youtube

    Da ich viele Kanäle auf Youtube nur für wenige Wochen verfolge und sie nicht abonniere hab ich wahrscheinlich fast alle vergessen, die ich mir letztes Jahr gerne angesehen habe. Die wenigen, die ich aber immer noch verfolge sind, als großer Overwatch Fan, Jayne und Surefour (<3). Ersterer das größte Big Brain in der Community, der mir so viele Dinge über das Spiel beigebracht hat, die mir sonst wohl nie aufgefallen wären und zweiterer wohl einfach der beste Spieler überhaupt der mich außerdem regelmäßig meine Sexualität hinterfragen lässt.

    Und dann wäre da noch RTGame für all die Leute die nichts mit Overwatch am Hut haben und einfach lustiges Gameplay zu allerlei möglichen Spielen sehen möchten. Auch wenn seine Videos "nur" Zusammenschnitte aus seinen Twitch-Streams sind, erinnern sie trotzdem an klassiche Let's Plays von früher - nur besser.


    Und ja, das wars wohl schon, auch wenn ich wohl so vieles vergessen habe, das hier hingehören könnte. Aber na ja, so ein Jahr ist eben schon verdammt lang ...

  • Das ist schon wieder so lange her, dass ich mich ehrlich gesagt kaum daran erinnere, ob was Besonderes für mich dabei war :unsure: Aber das, an das ich mich erinnern kann, war schon ganz gut, das kann ich ja auch mal hier festhalten :D

    Bücher ~

    Prinzipiell lese ich kaum Bücher, sondern lieber Manga, aber durch meinen Lieblingsanime bin ich doch ein bisschen auf den Geschmack gekommen letztes Jahr x)

    No longer human von Dazai Osamu war dahingehend eine spannende Lektüre für mich; nicht spannend im Sinne von abwechslungsreich oder actiongeladen, sondern im Sinne der vielen Facetten und des teils biographischen Hintergrundes, in den der Autor seine Figur stellt. Es passiert nicht sonderlich viel, sondern liest sich eben mehr wie eine, ja, verkürzte Biographie, trotzdem wirkt es dabei nicht langweilig, sondern man wird immer mehr in diese Weltanschauung geprägt von Fremdartigkeit und fehlender Zugehörigkeit gezogen. Das ganze Buch ist sehr charakterisierend und wenn man vor dem Lesen keine Vorstellung von der Persönlichkeit des Autors hatte, spätestens nach einem Drittel des Buches hat man eine umso detailliertere.

    Außerdem habe ich, ebenfalls durch besagten Anime motiviert, Schuld und Sühne von Fyodor Dostojewski gelesen, was im Vergleich zu No longer human schon ein ziemlicher Brocken ist, zumal der Erzählstil sich entsprechend unterscheidet. Aber auch hier war im Grunde an keiner Stelle Langeweile gegeben und auch wenn man sich zu Anfang sehr an die Namensgebung des Russischen gewöhnen muss - bei meinem Namensgedächtnis ohnehin eine Katastrophe - , hab ich trotzdem innerlich immer mitgedacht und mitgeraten, wie Raskolnikow sich da wohl am Ehesten herauswindet oder ob er das überhaupt möchte. Allgemein mochte ich seine spätere Unberechenbarkeit sehr, weil man dadurch nie wusste, wie er sich nun seinen Mitmenschen gegenüber verhält oder wen er wirklich als Freund und wen als Feind sieht. Und die vielen philosophischen Ansätze waren für mich als Philosophie-Studentin schon ein kleines Leckerchen oben drauf x3


    Filme ~

    Da mein Freund Filme so sehr mag, hab ich begonnen, mit ihm einfach immer mal wieder ein paar zu schauen. Die Highlights, die wir letztes Jahr gesehen haben, waren hierbei definitiv Ex Machina und der erste Alien Film (die Fortsetzungen davon waren allesamt Müll; allein atmosphärisch kommt keiner an das Original heran x= ) . Dann sind wir irgendwie zu Predator übergegangen und im Zuge dessen habe ich irgendwie eine Vorliebe für diese kernigen 70er/80er Jahre Filme entwickelt als Männer noch Männer waren und Frauen noch keine Männer x3 Das fing so richtig an, als irgendwann mal zufällig Judge Dredd im Fernsehen lief - allerdings die geschnittene Version - und es hat mich einfach gepackt. Dann haben wir noch einige Streifen dieser Zeit gesehen, die letzten davon waren meine ich Robocop und Total Recall, Letzterer hat mir auch wirklich gut gefallen, auch wenn ich Schwarzenegger eigentlich nie soo sehr mochte ^___^

    Für mich eine leichte Enttäuschung dahingehend, weil er mir so angepriesen wurde und mit der Dystopie würde ich ihn so sehr mögen, war Blade Runner. Die Grundprämisse war nicht schlecht und die erste Hälfte des Films war auch spannend und hat mich gut unterhalten, aber ab Anfang der zweiten Hälfte war es irgendwie nur ein großes Wtf und hm. Hat mir den Film insgesamt auch ein bisschen verdorben, aber gut, das ist wohl Geschmackssache ^^"

    Ebenfalls nicht soo gut wie erhofft war für mich Das Ding aus einer anderen Welt . Es hat sich einfach insgesamt so sehr gezogen und ehrlich gesagt war ich ziemlich froh, als der Spuk dann endlich vorbei war. Hat mich an ich glaube keiner Stelle wirklich gepackt, höchstens die Szenen, in denen man diese... Dinger dann mal gesehen hat, das war dann aber auch mehr ekelig als alles andere x=



    Mehr gab es für mich glaube ich nicht an nennenswerten Unterhaltungsmedien aus 2018. Serien schaue ich sowieso nicht und jaa.. Lieder gäbe es theoretisch noch ein paar, werden aber später mal editiert x3