Das beste Videospiel aller Zeiten - Diskussionstopic

  • Tetris (29) vs. Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Himmel (24)

    Ich möchte mich in eine Ecke legen und lautstark weinen.

    Same, ist am Ende aber doch nochmal knapper geworden als erwartet und PMD Zeit ist immerhin noch drin, was ja overall dasselbe Spiel ist mit ein paar Extras weniger.


    Dass an sich aber 8x Pokémon rausgeflogen ist, macht mich hingegen eher glücklich als traurig.


    Ein kleines RIP an das knappe Ausscheiden von Okami und Octopath Traveler, aber gut, dafür sind zum Glück andere Spiele weiter, die ich weiter sehen wollte haha.


    Bin überraschender Weise zufriedener mit dem Ergebnis, als ich erwartet hatte.

    Pokémon Y WonderWedlocke-Challenge: Feelinara&Tentacha ; Sichlor&Camaub ; Tangela&Garados


    Fire Emblem Heroes ID: 7375759395 - Added mich! :D

  • Ich finde diese Runde schon etwas schwieriger zu bewerten.

    Dafür gehe ich mal auf meiner persönlichen schwierigen Entscheidungen ein.


    Banjo-Kazooie vs. The Legend of Zelda: Twilight Princess

    Banjo-Kazooie habe ich als Kind wirklich wirklich gerne gespielt und ich mochte immer die Mechaniken dahinter, was das Spiel für mich so toll gemacht hat, auf der anderen Seite hat TLoZ TP auch eine sehr gute Story Linie und war damals grafisch schon sehr toll! Nach etwas Überlegung aber habe ich mich dennoch für die guten alten N64 Tage entschieden und für Banjo-Kazooie entschieden (wann Remake für Switch?!)


    The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D vs. Super Mario Galaxy

    TLoZ OoT 3DS ist ein gutes Spiel. Es hat den Master Quest Modus, was das Spiel etwas schwieriger macht. Im gleichenzug haben die Entwickler aber auch mehr Hilfen eingebaut, falls man nicht weiter kommt (bin ich kein Fan von, dass Spiele immer einfacher werden.). Super Mario Galaxy ist von seiner Spielweise her einfach toll gewesen und besonder die Musik :heart: . Ich könnte wahrscheinlich mir den OST davon Stunden lang anhören, daher viel die Entscheidung auch zu Super Mario Galaxy.


    The Legend of Zelda: Breath of the Wild vs. The Legend of Zelda: Majoras Mask

    Zwei TLoZ Teile gegeneinander, dass was ich letzte angesprochen habe, gefällt mir! Hier war die Wahl sehr sehr schwierig. Beide Spiele haben ihre Besonderheiten. Majoras Mask hat das Feature mit den 3 Tagen und den Masken, Breath of the Wild das Open World sowie wieviele "RPG" Features (kochen, Waffen mit haltbarkeit etc.). Beide sind auf ihre Art und Weise toll und ich hätte gerne beide weiter gehabt. Aber zu guter letzt haben ich mich für Majoras Mask entschieden. Dieses Spiel hat mich damals sehr sehr lange gefesslt und mich auch so einigen Nerv gebraubt. Als Kind war es frustrierend, ab Teenanger sehr Spaßig und Herausfordernd (ich hasse Wassertempel x.x ). Somit habe ich mich dafür entschieden.

  • Bitte was? ;_; Okay ja, ich kanns schon verstehen aber ... was? ;_;

    Es war halt close und tbh aufgrund der schier unendlichen Möglichkeiten, die Minecraft seiner Playerbase auch noch ZEHN FUCKING JAHRE nach Release bietet, finde ich das absolut gerechtfertigt. Erst letzten Monat ist Patch 1.14 erschienen.

    Ja wie gesagt, ich kanns absolut nachvollziehen. ^^ Beide Titel sind großartig, Minecraft ist ein Spiel das wohl so gut wie jeder kennt und die Möglichkeiten darin sind schier grenzenlos. Okami hingegen ist eines dieser Spiele welches Fans hat und eben nicht jedem gefällt, da ist Minecraft deutlich bekannter und auch für mehr Leute zugänglich (vom spielerischen her). Dennoch schade, an Okami hing mein Herz neben HZD schon seeeehr. ):

  • Okami (26) vs. Minecraft (27)

    Wie schade, war aber sehr knapp immerhin :) Ich kann beides verstehen. Minecraft bietet quasi endlose Möglichkeiten. Aber Okami hat einfach die schöneren Ideen und ich mag den Stil so sehr!


    Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Zeit (24) vs. Bioshock (21)

    What? Wieso? :crying: Mit Bioshock hatte ich sehr viel mehr spannende Spielstunden als mit PMD, finde ich echt schade.


    Life is Strange (32) vs. Metal Gear Solid (16)

    :thumbdown: LiS war cool aber kommt nicht annähernd an Metal Gear ran. Hallo? Allein Psychomantis war so genial und hat mich Nerven gekostet!


    Pokémon Omega Rubin (26) vs. Octopath Traveler (25)

    Oh man. Sehr schade. Octopath war dann doch anspruchsvoller als OR, auch wenn es in OR die coolen Geheimbasen gibt.


    Runde 4 war jetzt schon etwas schwerer. Ein bisschen was zu meinen Entscheidungen:

    The Witcher 3: Wild Hunt vs. Detroit: Become Human

    Beides klasse Spiele. Wobei ich mich dann für Witcher 3 entschieden habe weil ich das Spiel durchhabe und Detroit noch nicht ganz. Anders hätte ich mich glaube ich nicht wirklich entscheiden können.


    The Elder Scrolls V: Skyrim vs. Life is Strange

    Ich mag beide Spiele sehr. Skyrim bietet sehr viel mehr Inhalt und Möglichkeiten. LiS ist dafür aber wirklich spannend und die Story ist einfach so undurchschaubar und voller überraschungen (Auch wenn EP 5 etwas übertrieben war). Sehr schwer aber die Entscheidung fiel dann auf LiS weil es mich emotional etwas mehr mitgenommen hat. (Auch wenn beide gegen Metal Gear abstinken würden...)

  • Oh man, FFX gegen Pokémon Platin, Warum????

    Soo viele Erinnerungen an diese Spiele, und beide werden soo geliebt.

    Aber am Ende hat mich Platin einfach länger unterhalten. Sy.^^

    "An dieser Stelle verabschiede ich mich von allen 807 Pokemon aus USUM, die ich besitze. Game Freak wollte einige von euch nicht dabei haben. Ich wäre gerne auf eine neue Reise mit euch gegangen, meine Freunde. Wir haben so viele Regionen bereist und so viel geschafft. Aber diesmal ist Endstation für euch. Lebt wohl. Es war schön euch gekannt zu haben." [by Schattenmann]
    :bigheart: Fan from 1999 to 2015 :crying:

    #BringBackNationalDex


  • Erkundungsteam Himmel fliegt ernsthaft gegen Tetris raus. What. The. Fucking. Hell.


    Von den neuen Pairings sind die meisten für mich recht eindeutig, bis auf eines:

    Nier: Automata vs Fire Emblem Awakening

    Das ist eine verdammt schwere Entscheidung gewesen, weil ich beide Spiele richtig gern mag. Letztlich hab ich jetzt für Fire Emblem gestimmt.

  • Von den neuen Pairings sind die meisten für mich recht eindeutig, bis auf eines:

    Nier: Automata vs Fire Emblem Awakening

    Das ist eine verdammt schwere Entscheidung gewesen, weil ich beide Spiele richtig gern mag. Letztlich hab ich jetzt für Fire Emblem gestimmt.

    Beide Spiele sind extrem gut aber ich finde NieR Automata hat eine viel bessere Atmosphäre.

  • Das Wort "Atmosphäre" wird im Zusammenhang mit Videospielen oft genutzt, wenn man eigentlich "langweilig" sagen sollte.


    Kein Front an Automata. Nur ist es imo kein Wort, mit welchem man ein Videospiel beschreiben sollte - denn dann kann man oft nicht reflektieren, was an dem Videospiel eigentlich so gut ist.

  • Das Wort "Atmosphäre" wird im Zusammenhang mit Videospielen oft genutzt, wenn man eigentlich "langweilig" sagen sollte.


    Kein Front an Automata. Nur ist es imo kein Wort, mit welchem man ein Videospiel beschreiben sollte - denn dann kann man oft nicht reflektieren, was an dem Videospiel eigentlich so gut ist.

    Point taken, ich elaboriere:


    NieR: Automata schafft es, eine Vielzahl an teils surrealen Landschaften und Gesellschaften organisch in die Spielwelt einzubinden. Jeder einzelne dieser Orte schafft es (zumindest bei mir) eine Gänsehaut hervorzurufen und das nicht nur aufgrund visueller Aspekte sondern auch durch Implikationen und moralische Konflikte, die allein durch organisches Storytelling (show, dont tell) vermittelt werden.


    Beispiele die obv. Spoiler beinhalten:

  • Beide Spiele sind extrem gut aber ich finde NieR Automata hat eine viel bessere Atmosphäre.

    Ja, beide sind extrem gut, und ich hätte auch gerne beiden eine Stimme gegeben.


    Nier: Automata hat eine unglaublich detaillierte Welt, und damit meine ich nicht nur optische Details. Dazu hast du ja auch schon was geschrieben. Das Gameplay ist enorm spaßig, die Story gut. Es ist meines Erachtens eines der besten post-apokalyptischen Szenarien überhaupt, wenn nicht gar das beste.

    Ich habe zugegebenermaßen Nier: Automata bis heute nicht ganz zu Ende gespielt, obwohl ich das schon seit Ewigkeiten nachholen will, aber immer kommt irgendetwas dazwischen. Trotzdem ist für mich klar, dass es eines der besten Spiele ist, die ich kenne.


    Fire Emblem Awakening hat kein so ausgefallenes und interessantes Setting wie Nier: Automata, es geht eben eher in Richtung klassische High Fantasy, aber auch diese hat ihren Reiz und wird in FEA hervorragend umgesetzt. Ich liebe diese absolut perfekte Mischung aus RPG und Strategiespiel, mit einer Vielzahl interessanter Charaktere, bei denen man jeweils dutzende Optionen hat, sodass jeder Spielstand ganz anders wird als der letzte, auch wenn die Story letztlich immer die gleiche ist. Diese Story ist aber gerade auch ein Pluspunkt - denn trotz einiger fantasy-typischer Klischees hat sie mir durchaus sehr gut gefallen und hat es geschafft, mich dazu zu bringen, mich um die Charaktere zu kümmern.


    Worin Nier: Automata selbstverständlich überlegen ist, ist die Grafik. Aber das ist für mich eher ein nebensächliches Kriterium. Außerdem haben die Pixel-Sprites ihren ganz eigenen Charme.


    Darüber hinaus verfügen beide Spiele über einen herausragenden Soundtrack.


    Das ist bisher wirklich das mit Abstand schwerste Duell für mich.

  • Awakening war schon kein schlechtes Spiel, aber ein bestes Videospiel aller Zeiten muss für mich irgendeinen Impact haben. Die Story, die Charactere, das Setting waren einfach nichts besonderes, gut umgesetzt, aber klischeebehaftet und uninnovativ. Dazu wurde die Story noch weiter verwässert durch die Childcharacter und Timeshifts aber darauf will ich jetzt nicht zu hart haten, weil das halt additionaler Waifu-Collector Fansercive war und nicht zwingend schlecht.


    NieR:Automata hingegen glänzt mit beeindruckenden Gebieten, einem visuell phänomenalen Kampfsystem, großartigem Voice-Acting, einem sehr interessanten NG+gating-Mechanik (Wer es gespielt hat weiß was ich meine), interessanten Chars und einer tiefen Story, die sich zu ergründen lohnt und die einen emotional berühren kann wenn man sich dafür öffnet und nicht blindlings durch die Action läuft (für welche allein sich das Spiel wohl trotzdem lohnen würde). In jedem Qualitätsaspekt ist es Awakening überlegen (Soundtrack kann man sich streiten I guess).


    Die Vielseitigkeit von Awakening tut den Charakteren nur umso mehr Abbruch, da durch die Verfügbarkeit jeder Klasse auf jedem Char nur die Individualität verloren geht und in einem solchen Spiel dir kein Charakter so ans Herz wachsen kann wie eine 2B oder 9S.


    Auch wenn ich jetzt sehr auf Awa bashe, möchte ich in keinem Fall sagen, dass es ein schlechtes Spiel ist, halte es für eins der besseren FEs auch wenn ich es nicht so sehr wie andere mochte. Kann aber ehrlich gesagt nicht verstehen, wie man von einem objektiven Standpoint sagen kann, dass Awakening den Titel mehr verdient habe als NieR:Automata, welches egal was man mehr genossen hat/mehr Spaß gemacht hat, das um Lichtjahre qualitativ hochwertigere Spiel ist, aber nur my 2cts.

  • Die Vielseitigkeit von Awakening tut den Charakteren nur umso mehr Abbruch, da durch die Verfügbarkeit jeder Klasse auf jedem Char nur die Individualität verloren geht und in einem solchen Spiel dir kein Charakter so ans Herz wachsen kann wie eine 2B oder 9S.

    Würde ich jetzt nicht sagen, denn einige Charaktere aus FE Awakening sind mir sogar sehr ans Herz gewachsen. Es kann zwar auch unter anderem daran liegen, dass die Charaktere in verschiedenen Spielen auch auftreten, welche ich täglich Spiele, wie zum Beispiel Super Smash Bros Ultimate oder Fire Emblem Heroes, denn diese Charaktere (Daraen, Chrom, Lucina, ... ) sind ebenso tolle Charaktere wie 2B, 9S oder A2.

    (Btw, 2B für Super Smash Bros Ultimate wäre als DLC Charakter ziemlich nice, oder?)

  • Die Story, die Charactere, das Setting waren einfach nichts besonderes, gut umgesetzt, aber klischeebehaftet und uninnovativ. Dazu wurde die Story noch weiter verwässert durch die Childcharacter und Timeshifts

    Ich fand es tatsächlich sogar erfrischend, mal wieder eine klassische High Fantasy Story zu haben, nachdem in den letzten Jahren jeder auf jede nur erdenkliche Weise versucht, Erwartungen umzukehren und irgendwie aus dem Muster zu fallen, koste es, was es wolle. FEA war für mich also so eine Art Rückbesinnung auf die Wurzeln.

    Dass das zu der Zeit, in der es rausgekommen ist, höchstwahrscheinlich nicht so wahrgenommen wurde, ist mir klar. Ich habe die Fire Emblem Reihe halt leider erst vor Kurzem für mich entdeckt. Die Kinder-Charaktere fand ich übrigens nicht schlecht, sie haben die Geschichte meines Erachtens sogar bereichert, und bis auf Lucina (die im Übrigen eine meiner Lieblingscharakterinnen ist) waren die doch sowieso alle optional, man könnte sich also auch einfach dafür entscheiden, sie wegzulassen.

    Und das ist übrigens eine der Stärken, die diese Charaktervielfalt von Awakening mit sich bringt: Man kann sich jedes Mal, wenn man das Spiel nochmal beginnt, eine völlig andere (Kern-)Armee zusammenstellen und seinen Charakteren andere Skills beibringen als vorher. Das Vererbungssystem bringt in die Klassen- und Skillwahl nochmal größere Variation und bietet schier unendliche Kombinationsmöglichkeiten.


    Dieser Aussage kann ich demnach überhaupt nicht zustimmen:

    Die Vielseitigkeit von Awakening tut den Charakteren nur umso mehr Abbruch, da durch die Verfügbarkeit jeder Klasse auf jedem Char nur die Individualität verloren geht und in einem solchen Spiel dir kein Charakter so ans Herz wachsen kann wie eine 2B oder 9S.

    Wie schon gesagt, ist meiner Meinung nach gerade diese Vielseitigkeit einer der großen Reize des Spiels. Im Übrigen ist auch nicht jede Klasse auf jedem Charakter verfügbar, trotzdem meist noch genug, um ausreichend Variation zu bringen. Die Szenen der Charaktere bei den Unterstützungsleveln sind zudem sehr schön geschrieben, weshalb ich schon finde, dass einem da einige ans Herz wachsen. Vor allem die Riege der Hauptcharaktere, also wenn wir das mal explizit auf Chrom, Robin/Daraen und Lucina beschränken, ist durchaus charakterlich stark genug, um mit 2B und 9S mithalten zu können.


    In jedem Qualitätsaspekt ist es Awakening überlegen

    Aber woran genau macht man das fest, bei zwei Spielen, die vom Grundkonzept her so unterschiedlich sind? Im einen steuert man einen einzelnen Charakter in einer Open World und metzelt sich durch Reihen von Robotern, im anderen kommandiert man eine Armee vielseitiger Charaktere, die man individuell ausrüsten und trainieren kann. Ein direkter Vergleich ist bei so etwas sehr schwer und höchstens bei den RPG-Elementen wie das Ausrüsten von Waffen wirklich möglich - und in der Hinsicht geben sich die beiden Spiele nicht viel und bieten innerhalb ihrer jeweiligen Mechaniken genug Auswahlmöglichkeiten.

    Ansonsten ist ein Aspekt, den man vergleichen kann, wie ich schon in meinem vorherigen Beitrag geschrieben habe, die Grafik. Dass FEA diesbezüglich etwas hinterher hinkt, sollte klar sein, aber das liegt zum einen daran, dass es früher rausgekommen ist, und zum anderen daran, dass es für den 3DS ist. Nier: Automata würde auf dem 3DS auch nicht annähernd so gut aussehen. Darüber hinaus finde ich Awakening sehr schön gestaltet, auch was Charakterdesign und ähnliches angeht (was nicht heißen soll, dass Nier: Automata diesbezüglich schlecht ist).


    Kann aber ehrlich gesagt nicht verstehen, wie man von einem objektiven Standpoint sagen kann, dass Awakening den Titel mehr verdient habe als NieR:Automata, welches egal was man mehr genossen hat/mehr Spaß gemacht hat, das um Lichtjahre qualitativ hochwertigere Spiel ist, aber nur my 2cts.

    Dasselbe habe ich mir mit Tetris und PMD Erkundungsteam Himmel gedacht, und jetzt sehe man sich einmal an, was daraus geworden ist... Objektivität ist letztlich halt eine sehr subjektive Sache. :biggrin:

    Ich bin ja ohnehin der Meinung, dass Menschen niemals in der Lage sein werden, wirklich objektiv zu urteilen, solange sie über Emotionen verfügen.

  • Aber woran genau macht man das fest, bei zwei Spielen, die vom Grundkonzept her so unterschiedlich sind? Im einen steuert man einen einzelnen Charakter in einer Open World und metzelt sich durch Reihen von Robotern, im anderen kommandiert man eine Armee vielseitiger Charaktere, die man individuell ausrüsten und trainieren kann. Ein direkter Vergleich ist bei so etwas sehr schwer und höchstens bei den RPG-Elementen wie das Ausrüsten von Waffen wirklich möglich - und in der Hinsicht geben sich die beiden Spiele nicht viel und bieten innerhalb ihrer jeweiligen Mechaniken genug Auswahlmöglichkeiten.

    Ansonsten ist ein Aspekt, den man vergleichen kann, wie ich schon in meinem vorherigen Beitrag geschrieben habe, die Grafik. Dass FEA diesbezüglich etwas hinterher hinkt, sollte klar sein, aber das liegt zum einen daran, dass es früher rausgekommen ist, und zum anderen daran, dass es für den 3DS ist. Nier: Automata würde auf dem 3DS auch nicht annähernd so gut aussehen. Darüber hinaus finde ich Awakening sehr schön gestaltet, auch was Charakterdesign und ähnliches angeht (was nicht heißen soll, dass Nier: Automata diesbezüglich schlecht ist).

    An gewissen, den meisten Spielen gemeinen Schnittstellen.


    Story - (Dass NieR die bessere Story hat, hat würde denke ich niemand anzweifeln und auch wenn ein Klassiker, wie du es erwähntest nichts schlechtes ist, so ist es doch eine mit vielen Stereotypen und repetetiven Elementen behaftete Erfahrung, gerade wenn das nicht das erste FE ist)


    Charakter - (Die Charaktere Awakenings sind nicht durchweg schlecht aber auch nicht gut, die besseren können nur aus der Masse übertünchen, dass 70%+ absolut vergesslich und bleibenden Eindruck sind außer vielleicht einen lustigen Quirk, der quasi ihr kompletter Charakter ohen Entwicklung und Tiefgang ist. Vielleicht ist es auch an der Stelle ziemlich unfair, ein Spiel mit unter 10 relevanten Charakteren an einem Armeebasierten Spiel zu messen, aber selbst die "tiefgründigsten" und am besten beleuchteten Chars in Awakening haben generös gesagt wenig Tiefgang, keine relevante Characterentwicklung oder Persönlichkeiten, welche den absoluten Standard überschreiten. Gerade Chars wie Chrom und der Ava [dieser jedoch bewusst, daher kein Vorwurf] sind vollkommen farblos. Aber man kann Charakterqualität nicht ansatzweise vergleichen)

    Grafik - (Ja, muss man nichts zu sagen)


    Sound - (Kann man sich streiten was hier die überhand hat, mMn NieR aufgrund der orchestralen Umsetzung und qualitativen Voiceactings, das ich hier mal einbeziehe, aber nimmt sich nicht viel)


    Gameplay (Hier hingegen kann man mMn keinen Vergleich ziehen, da das Gameplay zu unterschiedlich ist und beide in ihrem Genre ein supersolides Gameplay haben, daher kann Gameplay dahinstehen)


    Dasselbe habe ich mir mit Tetris und PMD Erkundungsteam Himmel gedacht, und jetzt sehe man sich einmal an, was daraus geworden ist... Objektivität ist letztlich halt eine sehr subjektive Sache. :biggrin:

    Ich bin ja ohnehin der Meinung, dass Menschen niemals in der Lage sein werden, wirklich objektiv zu urteilen, solange sie über Emotionen verfügen.

    Naja das ist ein doofes Beispiel, kein Retrogame war in dem Sinne objektiv gut wie es Spiele heute sind. Was ich nur meine ist das einfach Awakening nichts hat, was es auszeichnet, es ist ein ultrasolides basic game, aber hat nichts, was es wirklich ein Spiel für Generationen macht, es ist kein Spiel dass in 5 Jahren noch jemand als in irgendeiner Form bezeichnend für sein Genre, Erscheinungsjahr oder ähnliches sehen wird. Es ist nur ein solides game in einer Reihe von ähnlichen Spielen, von denen es nur in wenigen Aspekten variiert und wenig eigene Identität und Mechaniken für sich hat.


    Nier hingegen setzt allein von der Qualität der Story, der Charactere und der Grafik Maßstäbe, die über "nette Erinnerung an Klassiker" hinausgehen und tatsächlich Impact hatten, sowohl an die (eigentlich damals nicht existente Fanbase), als auch an die gaming community in der Summe. Halte es daher einfach für das objektiv hochwertigere Spiel. Ich werte allerdings bei sowas das Kriterim personal enjoyment nicht, was natürlich für viele deutlich mehr wiegt als alle möglichst objektiv gehaltenen Kriterien.