Das Corona-Virus

  • Tot und Sterben ist die Folge von tödlichen Erkrankungen, welche die Folge sind, wenn ein Pfleger seine Patienten infiziert. Und doch tust du. Ich habe NIE von allen Pflegern geredet.

    Ich schon aber vielleicht lassen wir das einfach.

    Wie lange der Impfschutz hält wissen wir nicht. Deine Aussage ist pure Spekulation. Jedes Jahr müssten sich nur alle Impfen lassen, wenn der Virus einmal im Jahr gegen den Impfstoff "immun" wird durch eine Mutation. Bisher ist nicht davon auszugehen, dass Corona genau so extrem Mutiert wie Grippe. Du stellst eine Spekulation deinerseits als Fakt dar um ihn als Todschlagargument zu Missbrauchen. Lass das besser.

    Und du gehst die ganze Zeit vom Idealfall aus. Das ist genauso Spekulation. Woher weißt du das Corona nicht genauso mutieren wird? Ich habe schon von hunderten Corona Varianten gelesen aber wirklich Änderungen an der Krankheit sind bis jetzt bei 2 bekannt. Und Corona ist auch gerade mal ein Jahr im Umlauf.

    Kanns sein, dass du es Missverstanden hast, dass du neutralisierende Immunität missverstanden hast und glaubst der Impfstoff löscht nur die Symptome ?

    Nein aber man kann den Virus trotzdem in sich tragen und weiter Leute anstecken wenn aber auch vielleicht nicht mehr so stark. Aber auch das ist mehr Spekulation als alles andere und wie sich das mit den ansteckenderen Varianten verhält wissen wir auch noch nicht. Vielleicht sind die schon lange unter uns und genau deswegen zeigen die Lockdown auch kaum eine Wirkung.

    Könnte nur ein Jahr wirken, könnte trotzdem ansteckend sein, könnte Mutieren. Könnte könnte könnte. Können wir uns vielleicht erstmal damit aufhalten die Aktuelle Pandemie zu bremsen und nicht mehr 1000 Menschen am Tag zu beerdigen ? Bevor wir uns überlegen die verletzlichen der Gesellschaft lieber den Virus zu opfern, lieber alsGesellschaft zusammen arbeiten den Virus zumindest erstmal unter Kontrolle zu bringen, selbst wenn die Arbeit damit nicht getan ist ? Was ist " Das alleine KÖNNTE noch nicht reichen also sollten wir es Hinnehmen und aufgeben. Immerhin bin nicht ich es der Sterben wird. " für eine Einstellung ?

    Wenn du dich immer nur mit dem Heute und nicht mit der Zukunft beschäftigst dann ist das sehr kurzsichtig. Sieht man ja was unsere Regierung damit vollbringt "Ach morgen ist Silvester? Dann verbieten wir mal schnell Feuerwerk damit sich die Pandemie nicht weiter ausbreitet". Langzeitkonzepte braucht man nicht. Was ist wenn dir heute die Impfung hilft aber in 5 Jahren fällt dir das Ganze auf die Füße. Weißt du das? Gibst du jedem die Garantie dadurch gesünder zu sein als mit einer durchgemachten Corona Erkrankung? Davon mal ab leben wir seit fast einem Jahr alle so, um die alten Menschen bestmöglich zu schützen. Das wird uns sehr vieles kosten auch die junge Generation in der Zukunft. Übrigens gibt es auch sehr viele ältere Menschen die gar nicht geschützt werden wollen und ich rede jetzt nicht von schwerstbehinderten Menschen sondern von normalen alten Leuten. Denen sind sogar die Maßnahmen ein Dorn im Auge obwohl sie zur Risikogruppe gehören weil sie nicht wollen das der jungen Generation solche Lasten auferlegt werden. Was sagst du denen die sich nicht impfen wollen obwohl sie selbst sterben könnten? Sondierst du die dann auch noch einmal aus der Gesellschaft aus? Wir sind eh noch nicht an dem Punkt an dem sich jeder impfen kann.

    Ich will dir da nicht zu nah treten, aber hast du mal in eine Impfgegnergruppe geguckt ? Glaubst du , dass Menschen die glauben Bill Gates hat ein Patent auf Covid und will ihnen einen Microchip unter die Haut setzen um Mittels 5G Internet ihre Gedanken zu kontrollieren, mittels Aufklärung und Transparenz überzeugt werden können ?

    Wenn ich sowas schon wieder lese. Der Großteil aller Menschen die sich nicht gegen Corona impfen lassen wollen sind stinknormale Bürger wie jeder andere auch. Nicht jeder hockt 24/7 bei Facebook noch beschäftigt sich 24/7 mit Corona oder geht auf jede Querdenken Demo. Die meisten Leute haben einfach keine Lust mehr auf das Thema und denen ist es egal. Aber genau hier muss man ansetzen. Man muss diese Menschen versuchen zu erreichen. Mit weiter drangsalierenden Maßnahmen wie jetzt von Söder erreicht man genau das Gegenteil. Irgendwann haben sich die Leute so weit abgewandt, dass du sie niemals mehr erreichen kannst egal was du tust. Auch Verbote oder Pflichten verpuffen hier dann komplett wirkungslos. Im schlimmsten Fall kriegen rechte Gruppen weiteren Zulauf.

  • Ich schon aber vielleicht lassen wir das einfach.

    Also du redest davon, dass alle Pfleger entlassen werden müssten weil sich keiner freiwillig impfen lässt ? Was ? XD Was für absurde Szenarien malst du dir eigentlich aus um deinen Standpunkt zu rechtfertigen ?

    Und du gehst die ganze Zeit vom Idealfall aus.

    Nicht Worst Case =/= Idealfall. Und ich gehe von Garnichts aus. Nur davon, dass die Pandemie durch eine Durchimpfung erstmal gebremst werden würde. Auch wenn das nicht auf dauer immunisiert, gehen Virologen aktuell davon aus, dass die Impfung für einen längeren Zeitraum wirkt und danach zumindest den Verlauf abschwächt.

    "

    Zudem sei derzeit noch ungewiss, ob eine Impfung auch davor schütze, den Erreger weiterzugeben. «Bei einer hohen Antikörper-Antwort ist die Wahrscheinlichkeit dafür sehr gering», erklärt Jacobs. Bei einer klinischen Immunität könnte allerdings weiter das Risiko eines Spreadings bestehen – hier müssten weitere Studien folgen.

    Insgesamt, so Immunologe Watzl, würden die Impfstoffe aber zunächst für eine Beruhigung der Situation sorgen. «Selbst, wenn der Schutz nur zwei Jahre hält, könnte nachgeimpft werden», sagt er. «Das wäre zwar nervig, aber beherrschbar.» Und Sars-CoV-2 würde so zu einem weiteren Erreger, gegen den man regelmäßig impfen muss. «Wir hätten dann aber keine Pandemie mehr.»"
    (https://www.pharmazeutische-ze…mpfschutz-122178/seite/2/)

    Immerhin kann ich meine " Spekulation " unterstützen.

    Ich weis nicht wie der Virus Mutieren wird, aber es gibt bisher keine Anzeichen, dass er sich wie die Grippe verhält.

    Woher weißt du das Corona nicht genauso mutieren wird?


    Nein aber man kann den Virus trotzdem in sich tragen und weiter Leute anstecken wenn aber auch vielleicht nicht mehr so stark. Aber auch das ist mehr Spekulation als alles andere und wie sich das mit den ansteckenderen Varianten verhält wissen wir auch noch nicht. Vielleicht sind die schon lange unter uns und genau deswegen zeigen die Lockdown auch kaum eine Wirkung

    Wieder : Wenn ein Schutz nicht Perfekt ist, ist es besser als KEIN Schutz. Es würden trotzdem viel weniger Menschen sterben. Außerdem wie bereits oben Zitiert : eine Ansteckung durch einen Geimpften ist erstmal unwahrscheinlich.


    Wenn du dich immer nur mit dem Heute und nicht mit der Zukunft beschäftigst dann ist das sehr kurzsichtig.

    Ich beschäftige mich mit der Zukunft. Scheinbar mehr als du, da ich gerne diese Pandemie erstmal beenden würde um Zukünftig Tode zu vermeiden. Du sperrst dich gegen eine Lösung, weil sie dir nicht perfekt genug erscheinst und würdest lieber garnichts machen. Hast du denn nen gegen Vorschlag? was sollen wir denn machen außer Impfen ? uns auf den Rücken rollen und sterben ?

    Langzeitkonzepte braucht man nicht. Was ist wenn dir heute die Impfung hilft aber in 5 Jahren fällt dir das Ganze auf die Füße.

    Warum glaubst du, dass eine Impfung heute bedeutet, dass alle Forschung und alle arbeit an dem Virus eingestellt wird? oder wie ? Was glaubst du wie sowas funktioniert ?

    Gibst du jedem die Garantie dadurch gesünder zu sein als mit einer durchgemachten Corona Erkrankung?

    Ich kann dir persönlich die Garantie geben, dass die aller meisten Menschen nach der Impfung gesünder sind als nach einer durchgemachten Erkrankung. JEDEM kann ich die nicht geben, weil das ist unmöglich. Statistische ausreißer gibt es immer. aber ein großer teil der Erkrankten hat Spädfolgen und die Impfstoffe nur recht seltene Komplikationen. Also ja für die aller meisten wird es so sein.

    Davon mal ab leben wir seit fast einem Jahr alle so, um die alten Menschen bestmöglich zu schützen. Das wird uns sehr vieles kosten auch die junge Generation in der Zukunft.

    Ach ? und das ist falsch oder wie? Sollen wir die einfach umbringen ? Weil Rücksicht auf das leben anderer von uns nicht erwartet werden kann ?

    Übrigens gibt es auch sehr viele ältere Menschen die gar nicht geschützt werden wollen und ich rede jetzt nicht von schwerstbehinderten Menschen sondern von normalen alten Leuten. Denen sind sogar die Maßnahmen ein Dorn im Auge obwohl sie zur Risikogruppe gehören weil sie nicht wollen das der jungen Generation solche Lasten auferlegt werden.

    Geht mir offen gesagt am Arsch vorbei. Sterben trotzdem die anderen die gerne gelebt hätten mit. Und all die Jüngeren mit Spädfolgen nicht zu vergessen.

    Was sagst du denen die sich nicht impfen wollen obwohl sie selbst sterben könnten? Sondierst du die dann auch noch einmal aus der Gesellschaft aus?

    " Ja schade. Macht dann einmal 200€ Bußgeld um mit zu helfen die last der Steuerzahler abzufangen. danke."

    Wir sind eh noch nicht an dem Punkt an dem sich jeder impfen kann.

    Keine Ausrede. Irgendwann ist es soweit.

    Die meisten Leute haben einfach keine Lust mehr auf das Thema und denen ist es egal.

    Die werden das Thema aber noch Jahre am Kopf haben, wenn sich zu viele nicht impfen lassen und eventell selbst sterben oder Langzeit Folgen erleiden.

    Mit weiter drangsalierenden Maßnahmen wie jetzt von Söder erreicht man genau das Gegenteil.

    Nicht wenn sie ihr Geld behalten wollen. Dann ist nen Bußgeld vielleicht doch ne gute Sache.

    Haha. Da ist was dran. Aber wie viele sind so extrem? Und wie bringt man sie zur Impfung, wenn nicht durch an den Stuhl fesseln? Und am Ende gehen die auf die Straße für gewalttätige Ausschreitungen, um es Bill Gates so richtig zu zeigen

    Nicht alle sind komplette Idioten, aber mehr als permanent in den Nachrichten die Fakten zum Impfstoff runterbeten kann man nicht. Wie oft ist der Drosten im Fernsehen ? Wenn dann immernoch nicht genug zur Impfung gehen, muss was gemacht werden oder die Pandemie verliert nie an Fahrt.

  • Phoenixfighter


    Im gesundheitsbereich sollte eine Hepatitis a und b Impfung Pflicht sein, sobald du mit Blut und/oder Stuhl in Kontakt kommst.man muss aber keinen impfqusweis vorlegen sondern einen entsprechenden Titer im Blut nachweisen... und das passiert in der Regel über ärztliche Untersuchungen, die speziell für diese Berufsgruppen gedacht sind (mir fällt gerade auf Teufel komm raus nicht die richtige Bezeichnung ein. X.x ).

    Natürlich sind seit kurzem auch Masern titernachweispflichtig. Und Das kann ich mir dann auch bei corona vorstellen, wenn wir erst mal so weit sind.


    Titer = Anzahl der Antikörper gegen diese spezielle Krankheit im Blut. Die sind auch erhöht, wenn man die Krankheit durchgemacht hat und ohne Impfung immun ist, wobei in der Regel bestimmte grenzwerte überschritten sein müssen damit das klappt (bei Masern und Hepatitis in der Regel für sehr lange Zeit bzw. Bis zum Tode...)

  • Wer sich nicht impft, tut es doch eh bloß auf eigene Gefahr. Die die sich impfen lassen sind save. Was interessiert mich einer mit covid Lunge, der sich bewusst gegen die Impfung entschieden hat.

    Eben nicht. Es gibt Menschen die nicht Geimpft werden können. Meist weil ihr Immunsystem eh Crap ist. Diese Menschen werden durch Verweigerer extrem gefärdet. Außerdem ist der Schutz "nur " 90%. Also einer von 10 kanns trotzdem erwischen. Also Nein es ist nicht auf eigene Gefahr.

    Davon habe ich im Bezug auf diese Impfung bisher nichts gehört, aber vielleicht hast du dazu ja eine Quelle. Wenn sich jeder selbst schützen kann, schadet der Ungeimpfte erstmal tatsächlich nur sich selbst.

  • Naja, laut vielen Berichten, zB HIER! Ist ja

    immer wieder zu lesen, dass man trotz Impfung andere anstecken kann. Verstehe also nicht was eine Impfflicht für jetzt schon unterbesetztes Pflegepersonal bringen soll.

    Wichtiger ist da ja eher dass der Patient geimpft ist. Wenn sich der Pfleger freiwillig der Gefahr aussetzen will ist er ja selber Schuld.

  • Als es bei uns die Impfpflicht etwa für Masern gab, hagelte es meines Wissens nach Geldstrafen. Das wäre doch zumindest mal ein Anfang.

    Diese Art von Bestrafung hilft aber letzten Endes absolut niemanden. Weder schützt das vor Corona noch wird dadurch die "ungeschützte Person" von den Pflegebedürftigen entfernt. Das sorgt nur für weitere schlechte Laune wenn du Leuten in Pflegeberufen noch weiter Geld wegnimmst.

    Es hilft dabei diese Leute sich doch zum Umentscheiden zu bewegen.


    Ansonsten kann man sich nicht dauernd solchen Menschen beugen. All diese Querdenker- und rechtsextremen Strömungen haben mit den Jahren ja immer nur zugenommen, je mehr man auf "die Sorgen der Bürger*innen" einging, und nun geht man auf diese Menschen schon wieder fünf Schritte zu, ohne dass sie auch nur einen auf andere zumachen.

    Die andere Seite ist derart "kompromissbereit", dass du kompromissbereit mit rückgratlos ersetzen könntest, und es wäre ein perfektes Synomym.

    Sorry aber jeden als Querdenker bzw. Rechtsextrem zu bezeichnen der sich nicht impfen will ist völlig überzogen ja fast schon eine Frechheit für das was die ganzen Pfleger seit Jahren leisten. Das Gesundheitswesen wird seit Jahren kaputtgespart und gewinnorientiert geführt. Die ganzen Pfleger arbeiten rund um die Uhr für einen teilweise Hungerlohn und miesen Arbeitsbedingungen und du sagst es wird immer auf die zugegangen? Nicht einmal jetzt in der Krise ist man bereit den Pflegern überhaupt mal einen Bonus zukommen zu lassen.

    Ich meinte im Allgemeinen, dass auf diese Leute viel zu sehr zugegangen und sich ihnen dauernd angebiedert wird, nur um keine Wählerstimmen zu verlieren. Diese erhalten viel mehr Aufmerksamkeit als sie überhaupt verdient hätten.


    Und wie Quartilein schon sagte, würden die meisten wohl lieber ihren Job behalten.

    Das wird definitiv nicht so sein. Die Unzufriedenheit ist riesig und wenn du denkst, dass jeder Pfleger sich in seinen Job reinkniet und jeden Pflegebedürftigen abgöttisch liebt dann solltest du mal in ein Pflegeheim reinschauen. Natürlich gibt es auch Leute die ihren Beruf lieben wie in jeder Branche. Das heißt aber noch lange nicht das diese Leute sich impfen wollen. Und wenn auch nur ein Pfleger aufhört, der seinen Job liebt aufgrund der Impfung dann aber geht ist das ein herber Verlust für die Branche. Und auch die Unzufriedenen kannst du nicht einfach rauswerfen diese werden genauso gebraucht auch wenn sie ihren Job nicht lieben. Die Firmen suchen sich da nicht die Mitarbeiter aus sondern die Mitarbeiter sich die Firma. Wenn du morgen irgendwo als Pfleger arbeitslos wirst kannst dir die Einrichtung aussuchen wo du so schnell wie möglich wieder anfängst.

    Man könnte nun auch meinen, dass den meisten Menschen im Gesundheitsbereich tatsächlich auch etwas an anderen Menschen liegen könnte, but hey I dunno...


    dass man auf der Arbeit unter gewissen Umständen keine Piercings tragen darf etc, etc ...

    Das ist ja noch einmal was ganz anderes. In vielen Einrichtungen wirst du nicht einmal mit einem auffälligem Äußeren genommen. Und wenn doch dann liegt es an dem Notstand da jeder Pfleger händeringend gesucht wird.

    Das meinte ich nicht. Gewisse Dinge sind auf der Arbeit eben ein Sicherheitsrisiko.


    Dir ist bewusst, dass wir diese Pandemie nicht aufhalten, wenn die Durchimpfung zu gering ist ? Wir würden vor einem Lockdown mit nicht absehbaren Ende stehen. Die Option sollte man zumindest offen halten. Sonst schieben wir keinen Deckel auf die Todeszahlen und viele die den Virus überstehen haben Spätfolgen. Dieser Virus könnte einen großen Teil der Bevölkerung, die ihn bekommt und übersteht, auf Dauer schädigen. " Covid Lunge " oder so, könnte einem Bestandteil dieser Generation werden wie Pockennarben bei den Generationen vor 1980.

    Wer sich nicht impft, tut es doch eh bloß auf eigene Gefahr. Die die sich impfen lassen sind save. Was interessiert mich einer mit covid Lunge, der sich bewusst gegen die Impfung entschieden hat.


    Man muss die Impfbereitschaft durch Transparenz und Aufklärung erhöhen. Und nicht durch Zwangsimpfung. Zumal Ungeimpfte wie gesagt sowieso viel weniger Teilhabe am gesellschaftlichen Leben haben werden.

    Really? Und gerade im Gesundheitsbereich? Hier gibt es nunmal nicht nur Altenpflegeheime, wo sicherlich einige ebenfalls nicht geimpft werden können, sondern auch Krebspatient*innen in den verschiedensten Bereichen und im Alltag oder Geburtenstationen und die Neonatologie. Abseits davon gibt es noch andere Menschen, die können sich einfach nicht impfen lassen.

  • Naja, laut vielen Berichten, zB HIER! Ist ja

    immer wieder zu lesen, dass man trotz Impfung andere anstecken kann. Verstehe also nicht was eine Impfflicht für jetzt schon unterbesetztes Pflegepersonal bringen soll.

    Wichtiger ist da ja eher dass der Patient geimpft ist. Wenn sich der Pfleger freiwillig der Gefahr aussetzen will ist er ja selber Schuld.

    Ich habe mir den Artikel jetzt durchgelesen und da wird nicht klar gesagt, dass man trotz Impfung andere anstecken kann.

    Viel eher wird gesagt, dass aktuell sowohl das eine (geimpft=du steckst niemanden mehr an) als auch das andere (geimpft & du kannst dennoch andere anstecken) möglich.

    Ein klares Urteil ist laut dem Artikel erst in einigen Monaten möglich


    Gucky Das ist keine Meinung, die man "anders sehen kann". Das steht so in dem Artikel, du kannst es sogar selbst nachlesen.

    Damit ist das keine Meinung, sondern ein Fakt. Und Fakten kann man nicht "anders sehen", also ablehnen. Deine Reaktion ist mehr als unangebracht und dient keiner Diskussion, wenn jetzt angefangen wird Fakten zu leugnen/"anders zu sehen"/abzulehnen


    Das gilt übrigens auch für dich Fenrir Kuroōkami : Das ist ein Fakt, keine Meinung, die man "anders sehen kann"/ablehnt, nur weil sie einem nicht gefällt

  • Zitat

    Dir ist bewusst, dass wir diese Pandemie nicht aufhalten, wenn die Durchimpfung zu gering ist ? Wir würden vor einem Lockdown mit nicht absehbaren Ende stehen. Die Option sollte man zumindest offen halten. Sonst schieben wir keinen Deckel auf die Todeszahlen und viele die den Virus überstehen haben Spätfolgen. Dieser Virus könnte einen großen Teil der Bevölkerung, die ihn bekommt und übersteht, auf Dauer schädigen. " Covid Lunge " oder so, könnte einem Bestandteil dieser Generation werden wie Pockennarben bei den Generationen vor 1980.

    Die ganzen Todeszahlen kann man schon dadurch abfedern, wenn die Risikogruppen erstmal durchgeimpft werden, ob sich deswegen auch der komplette Rest der Gesellschaft zwingend impfen muss, der ja sowieso erst viel später zum Zuge kommen wird, sofern er nicht Impftourismius oder Vetternwirtschaft betreibt? 96% der sogenannten "Corona Toten" ist 60+. Von demher wäre es zwingend geboten gewesen für diese viel schneller und mehr Impfstoff zu beschaffen, damit diese möglichst schnell geschützt werden. Denn offensichtlich sind die bisherigen Schutzmaßnahmen ohne Impfung nicht ausreichend.
    Fraglich wäre dann natürlich, wie das Bild aussähe wenn man die Maßnahmen Lockern würde, während die jungen / nicht einer risikogruppe zugehörenden Menschen noch nicht geimpft sind. Natürlich würde deren Todeszahl dann vermutlich steigen, aber auf Tausende pro Tag? Ich weiß ja nicht.

    Allein schon die potentiellen Nachwirkungen einer Corona Infektion sollten aus meiner Sicht auch für junge / nicht einer risikogruppe zugehörenden Menschen Grund genug sein, sich impfen zu lassen. Aber das muss jeder selber wissen, ob er bereit ist so ein Risiko einzugehen. Das hat erstmal nichts mit den anderen zu tun.


    https://www.focus.de/gesundhei…oten-aus_id_12797858.html

    https://de.statista.com/statis…tschland-nach-geschlecht/


    Es ist so, dass man nach aktuellem Stand noch nicht weiß, ob eine Infektion und damit eine mögliche Weitergabe trotz Impfung möglich ist, wobei teilweise Experten nicht von einer sterilen Immunität ausgehen bei den aktuellen mRNA Impfstoffen. Man kann die Krankheit Covid also wohl trotzdem noch kriegen, nur halt schwächer ausgeprägt.
    Eine Geimpfte Person könnte also ansteckend sein, aber wahrscheinlich nicht mehr so stark wie ohne Impfung. Deswegen ist auch eine Impfung der Pfleger alleine nicht die Lösung, aber kann helfen das Virus weniger zu verbreiten. Wenn ich aber mich wirklich davor schützen will muss ich mich wohl zwangsweise selber impfen lassen und kann nicht nur auf andere vertrauen.

    https://www.echo24.de/welt/cor…n-impfungen-90164630.html


    Bzgl. des AstraZenecas Impfstoff verweist dieser Artikel auf einen Artikel in dem z.b. die Testaffen die keine Schäden in der Lunge erlitten, aber dennoch das Virus über ihre Nase noch ausgetmet haben.

    Gerade auch unter der Betrachtung, dass wohl nicht alle Impfstoffe gleich wirken plädiere ich für ein Wahlrecht, sofern es möglich sein kann, da sich die Wirkung im Endeffekt doch unterscheiden kann. Helfen tuen sie aber bestimmt alle, das bezweifle ich nicht.


    Ferner sollte man trotz einer Impfung, gerade beim Kontakt mit Risikogruppen, aber auch sonst weiterhin die Vorsichtsmaßnahmen einhalten. Da wie schon oft beschrieben wird es kein 100% Schutz ist und eine mögliche Weitergabe nicht ausgeschlossen ist.


    Wer sich nicht impft, tut es doch eh bloß auf eigene Gefahr. Die die sich impfen lassen sind save. Was interessiert mich einer mit covid Lunge, der sich bewusst gegen die Impfung entschieden hat.

    Eben nicht. Es gibt Menschen die nicht Geimpft werden können. Meist weil ihr Immunsystem eh Crap ist. Diese Menschen werden durch Verweigerer extrem gefärdet. Außerdem ist der Schutz "nur " 90%. Also einer von 10 kanns trotzdem erwischen. Also Nein es ist nicht auf eigene Gefahr.

    Davon habe ich im Bezug auf diese Impfung bisher nichts gehört, aber vielleicht hast du dazu ja eine Quelle. Wenn sich jeder selbst schützen kann, schadet der Ungeimpfte erstmal tatsächlich nur sich selbst.

    Zitat

    Wer darf sich nicht gegen Corona impfen lassen?

    Aber für welche Personengruppen ist eine Corona-Impfung nun nicht sinnvoll? Grundsätzlich gilt, dass nur getestete Personengruppen geimpft werden dürfen. Bislang sollen sich schwangere Frauen, Kinder, Jugendliche und Menschen mit einer Krebserkrankung sowie einer Immunschwäche nicht impfen lassen, da es noch zu große Sicherheitsbedenken zum neuartigen Impfstoff BNT162b2 gibt, der in schneller Zeit entwickelt wurde und deren Wirksamkeit noch nicht genügend auf solche Personengruppen untersucht werden konnte. Außerdem wird Frauen im gebärfähigen Alter dazu geraten, eine Schwangerschaft für mindestens zwei Monate nach der zweiten Impfung zu vermeiden.

    Menschen mit einer HIV- oder Grunderkrankung dürfen sich, ebenso wie Menschen, die eine Covid-Infektion überstanden haben, impfen lassen.

    https://www.vital.de/news/covi…na-impfen-lassen-835.html
    Der Artikel bezieht sich aber nur auf den Biontech Impfstoff.

    Diese Stelle schürt schon ein wenig Angst sich impfen zu lassen, wenn man das so sagt, dass es noch zu große Sicherheitsbedenken und keine ausreichenden Tests über die Wirksamkeit gibt, aber gut.

    Einmal editiert, zuletzt von Thrawn () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Jonas mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Diese Stelle schürt schon ein wenig Angst sich impfen zu lassen, wenn man das so sagt, dass es noch zu große Sicherheitsbedenken und keine ausreichenden Tests über die Wirksamkeit gibt, aber gut

    Das kommt halt daher, weil man halt in einer Phase 3 Untersuchung keine statistisch relevante Anzahl an Schwangeren usw. drin hat und man deshalb auch keine statistische Aussage treffen kann. Ist ein klassischer Fall von: ich habe keine Daten, deswegen lasse ich erstmal nur den Fall zu, bei dem ich mir sicher bin, dass es sicher ist

  • Diese Stelle schürt schon ein wenig Angst sich impfen zu lassen, wenn man das so sagt, dass es noch zu große Sicherheitsbedenken und keine ausreichenden Tests über die Wirksamkeit gibt, aber gut

    Das kommt halt daher, weil man halt in einer Phase 3 Untersuchung keine statistisch relevante Anzahl an Schwangeren usw. drin hat und man deshalb auch keine statistische Aussage treffen kann. Ist ein klassischer Fall von: ich habe keine Daten, deswegen lasse ich erstmal nur den Fall zu, bei dem ich mir sicher bin, dass es sicher ist

    Sehe ich ganz genauso. Bisher habe ich nichts gefunden, wo begründet gesagt wurde, dass sich bestimmte Personengruppen nicht impfen lassen dürfen, im Gegensatz z.B. zur Masernimpfung.

  • Der Grund ist mir natürlich klar. Er wird ja in dem Artikel auch genannt, dass es einfach nicht genügend Tests bzgl. der Gruppen gab.

    Das Gesetz sieht vor, dass alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beim Eintritt in die Schule oder den Kindergarten die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Masern-Impfungen vorweisen müssen. Auch bei der Betreuung durch eine Kindertagespflegeperson muss in der Regel ein Nachweis über die Masernimpfung erfolgen.

    Gleiches gilt für Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen oder medizinischen Einrichtungen tätig sind wie Erzieher, Lehrer, Tagespflegepersonen und medizinisches Personal (soweit diese Personen nach 1970 geboren sind). Auch Asylbewerber und Flüchtlinge müssen den Impfschutz vier Wochen nach Aufnahme in eine Gemeinschaftsunterkunft aufweisen.

    Ist am 1.3.2020 in Kraft getreten.

    In einigen Bereichen wie bei Masern gebe es bereits eine Impfpflicht. „Wenn Sie mal vergleichen, Masern mit Corona, ist die Gefahr und Bedeutung von Corona natürlich deutlich höher“, sagte er. Deshalb brauche es jetzt eine gesellschaftliche Debatte und parallel dazu eine Impfkampagne, um die generelle Bereitschaft zum Impfen zu erhöhen. „Eine allgemeine Impfpflicht wird und soll es nicht geben“, betonte Söder.

    Eine allgemeine Impfpflicht braucht es auch nicht, wenn ich ohne Impfung vieles nicht mehr machen kann im Endeffekt und Gesellschaftlich Ausgeschlossen werde. Von demher würde mich nicht wundern, wenn sie bei Pflegekräften auf jeden Fall kommt.

  • Wie sieht eure Impfbereitschaft eigentlich aus? Würdet ihr euch alle impfen lassen?
    Ich bin wegen 3 Dingen momentan noch dagegen und war auch eine der Mitarbeiter, die sich dagegen entschieden haben.
    Allein die Tatsache, (und davon könnt ihr halten was ihr wollte) das heutzutage noch an Tieren rumgeforscht wird stellt mir die Haare auf.
    Ich finde Tierversuche so unnötig & grausam wenn ich an die Affen denke, die wegen uns durch die Hölle müssen, kommen mir immer wieder die Tränen. (und jedes mal frag ich mich, wieso sind wir was besseres als Tiere?)
    Aber das ist ein anderes Thema und gehört hier nicht hin.

    Aber gut wenn ich in bestimmte Lokale oder so ohne Impfung nicht reinkomme, dann ist es eben so.


  • Würdet ihr euch alle impfen lassen?

    Ich verzichte auf die Impfung. Unabhängig davon, ob Langzeitauswirkungen durch den Impfstoff auftreten oder nicht.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Wie sieht eure Impfbereitschaft eigentlich aus? Würdet ihr euch alle impfen lassen?
    Ich bin wegen 3 Dingen momentan noch dagegen und war auch eine der Mitarbeiter, die sich dagegen entschieden haben.
    Allein die Tatsache, (und davon könnt ihr halten was ihr wollte) das heutzutage noch an Tieren rumgeforscht wird stellt mir die Haare auf.
    Ich finde Tierversuche so unnötig & grausam wenn ich an die Affen denke, die wegen uns durch die Hölle müssen, kommen mir immer wieder die Tränen. (und jedes mal frag ich mich, wieso sind wir was besseres als Tiere?)

    Ich werde mich ebenfalls schnellstmöglich impfen lassen. Hier würden mich aber noch die anderen zwei Gründe interessieren, die du anführst.


    Zum Thema Tierversuche: Das Problem ist eben der Mangel an ethisch vertretbaren Alternativen. Würdest du lieber Menschen einsetzen, die über ein weit stärker ausgeprägtes Bewusstsein verfügen, als beispielsweise Ratten? Am ehesten kann ich persönlich da noch die Einwände gegen Versuche mit Affen verstehen, das kommt aber eben auch aus der Notwendigkeit, dass man die Wirkstoffe eben an möglichst menschenähnlichen Probanden testen will, bevor es an die Menschen geht. Abgesehen von ethischen Faktoren würdest du wohl auch ziemlich wenig Menschen finden, die dazu bereit wären, den Platz dieser Tiere einzunehmen. Soll die Folge etwa sein, dass wir unsere Forschungen an Krankheiten einstellen können und diesen im Zweifelsfall schutzlos ausgeliefert sind? Würde das wirklich weniger Leid verursachen als das Leid, das durch Tierversuche entsteht? Davon abgesehen, wenn du an etwas erkrankst, achtest du dann darauf, dass du Tierversuche nicht unterstützt und verzichtest deswegen auf teilweise wichtige Medikamente?


    Eine Vertiefung des Themas wäre wahrscheinlich an anderer Stelle besser aufgehoben. Ich wollte im Bezug auf Corona nur sagen, dass sich bei den aktuellen Impfstoffen die Zahl der Tierversuche meiner Kenntnis nach im Rahmen gehalten hat und geringer als früher ist. Selbstverständlich verbessern sich mit der Zeit die Testverfahren und es gibt neue Möglichkeiten, um Tierversuche herumzukommen. Das ist nebenbei bemerkt auch für die Unternehmen oft günstiger, ein wirtschaftliches Interesse besteht also ebenfalls. Man sollte sich nur nicht der Utopie hingeben und glauben, dass man in absehbarer Zeit alle Tierversuche einfach so streichen könnte.


    Allein schon die potentiellen Nachwirkungen einer Corona Infektion sollten aus meiner Sicht auch für junge / nicht einer risikogruppe zugehörenden Menschen Grund genug sein, sich impfen zu lassen. Aber das muss jeder selber wissen, ob er bereit ist so ein Risiko einzugehen. Das hat erstmal nichts mit den anderen zu tun.

    Doch, hat es. Mir scheint, dass das Argument "Man ist sich noch nicht sicher, ob Der Impfstoff auch vor einer Ansteckung oder nur einer Erkrankung schützt" zunehmend dazu missbraucht wird, die eigene Impfunwilligkeit zu rechtfertigen beziehungsweise schön zu reden. Ist klar, in einer Welt, in der sowas wie Herdenimmunität nicht existiert, schadet man, wenn man sich nicht impfen lässt, nur sich selbst.


    Was hierbei allerdings komplett unterschlagen wird ist eben, dass nach aktuellem Stand die Forschung klar dazu tendiert, dass der Impfstoff wahrscheinlich in vielen Fällen auch vor einer Ansteckung schützt oder sich eben durch den milderen Verlauf auch die Ansteckungsgefahr, die von einem Geimpften ausgeht, reduziert. Letzteres kann man auch als Laie plausibel finden, wo eben ein milderer Krankheitsverlauf oft mit einer geringeren Viruslast im Körper und schwächeren Symptomen, die mit für die Übertragung verantwortlich sein können, korreliert. Wer an dem Thema allgemein interessiert ist, hier ein Beispiel.


    Es ist also in der Realität eigentlich weniger die Frage, ob der Impfstoff vor einer Ansteckung schützt und mehr, wie sehr er das tut. Und das wiederum ist ein hervorragendes Argument dafür, sich doch impfen zu lassen, da dieser Umstand Herdenimmunität eben nicht grundsätzlich ausschließt. Es kann natürlich trotzdem so sein, ist aber unwahrscheinlich. Der wahrscheinlichere Fall ist, dass sich nur noch mehr Menschen impfen lassen müssen als bei einem 100%igen Ansteckungsschutz. Es liegt also eigentlich noch stärker in der Verantwortung des Einzelnen, andere Menschen zu schützen. Wer sich bei dem Satz jetzt "Na dann gute Nacht" gedacht hat, dem pflichte ich bei.

  • Würdest du lieber Menschen einsetzen, die über ein weit stärker ausgeprägtes Bewusstsein verfügen, als beispielsweise Ratten?

    Also sind Ratten minderwertiger als Menschen, weil deren Bewusstsein nicht so hohe Horizonte aufweist wie unseres? Verspüren sie nicht genauso wie Menschen Schmerzen und Angst?

    Menschen waren sich in der Vergangenheit auch nicht zu schade dafür sich gegenseitig in die Sklaverei zu treiben, einander zu verkaufen, zu töten. Dann sehe ich es auch nicht als großes Problem, sie auch noch als Versuchskaninchen zu missbrauchen. Denn mit Argumenten, dass Tiere ein scheinbar einfacheres Bewusstsein haben, braucht man nicht kommen, denn das mindert den Wert des Tieres und dessen Leben auf geradezu null.

    Und was ist mit Menschen, die eine starke geistige Behinderung aufweisen? Ist deren Bewusstsein noch mit dem eines gesunden Menschen vergleichbar? Ist dieser damit weniger wert?

    Sorry, aber ich finde es immer bedenklich, wenn man auf das Recht abzielen möchte, dass man als Mensch immer Gott spielen darf und dann dem einen herumexperimentiert und an den anderen nicht.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Wie sieht eure Impfbereitschaft eigentlich aus? Würdet ihr euch alle impfen lassen?

    Ich werde mich impfen lassen, sobald ich es kann. Wahrscheinlich dann wohl irgendwann Anfang Frühling. Zurzeit habe ich den Bedarf nicht, weil ich eh kaum raus gehe und somit auch keine Gefahr für die Menschen bin, aber wer weiß wie es nach dem Lockdown aussieht. Da würde ich mich dann schon gerne impfen lassen.

  • Wie sieht eure Impfbereitschaft eigentlich aus? Würdet ihr euch alle impfen lassen?

    Ich werde mich impfen lassen, sobald ich darf. Was wahrscheinlich so im Mai sein wird. Ich kann es kaum erwarten