3. Bisawatch: Cells at Work!

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex
  • Mit dieser Folge ist die erste Staffel des Animes eigentlich vorbei, allerdings gibt es als Bonus noch die Folge 14 die wir wie gewohnt in 2 Tagen schauen werden.

    Leider ist sie nur für Abonnenten verfügbar.

    Da ich ein Wakanim-Abo habe, hab ich gestern vorgeschlagen, die OVA über Discord zu streamen

  • Oof, da wurde ich schon wieder beim Bisawatch "abgehängt". Die letzte Folge, die ich gesehen habe, war diese mit den Krebszellen. Fand ich wiedermal sehr interessant dargestellt, wie bei den anderen Episoden zuvor schon und der Anime ist eine schöne Mischung aus Comedy und Vermittelung von Faktenwissen. ^^

  • Folge 14: Erkältungssyndrom


    Eine normale Zelle, die von ihrem monotonem Leben gelangweilt und von den benachbarten Killer T-Zellen genervt ist, trifft auf eine Zelle mit komischen Hut. Die beiden trollen zum Spaß die anderen Zellen des Immunsystems. Es stellt sich heraus, dass die Zelle mit dem Hut von einem Virus befallen wurde. Als diese Zelle die normale Zelle infizieren will, erscheinen verschiedene Immunzellen zur Rettung und am Ende spielen sie alle gemeinsam Badminton lol.


    Diskussionsanregungen:

    • Konnte diese Bonus-Folge mit dem Rest der Serie mithalten?
    • Wie hat euch der Anime insgesamt gefallen?
    • Was habt ihr neues über den menschlichen Körper gelernt? Was war eure größte Erkenntnis im ganzen Anime?


    Feedback:

    Nachdem die Aktion jetzt vorüber ist, würden wir uns über ein wenig Feedback freuen:

    • Wie hat euch die Aktion gefallen? Was war gut, was könnte man beim nächsten mal anders machen?
    • Habt ihr das Chat bzw. Voice-Chat Angebot wahrgenommen? Wie wichtig war es für eure Teilnahme an diesem Bisawatch?
    • War der Zeitplan (1 Folge alle 2 Tage um 19:30-20:00 Uhr) gut?


    Ansonsten bedanke ich mich von meiner Seite aus bei allen, die mitgemacht haben. In erster Linie bei Cassandra, ohne die dieser Bisawatch wohl nicht stattgefunden hätte. Ihr Engagement im Chat war unentbehrlich!

    Abgesehen davon special thanks an Arrior, Lunario und Shiralya für ihre Beiträge zu wirklich jeder Folge, sowie PokeFanNo1 der die Aktion mit seinem Fachwissen sehr bereichert hat! Natürlich auch Danke an diejenigen, die ab und zu mal einen Beitrag beigesteuert haben oder im Chat aktiv dabei waren :)

  • Konnte diese Bonus-Folge mit dem Rest der Serie mithalten?


    Sie war weder besser noch schlechter als andere Anime-Folgen. Ich würde sie dennoch zu den "schwächeren" zählen, da mir die Mehrteiler bzw die mit interessanten Charakteren deutlich besser gefallen haben.

    Dieses Mal war der Hauptfokus eine stinknormale Zelle, und die ist (gelinde gesagt) nicht sonderlich interessant ^^"



    Wie hat euch der Anime insgesamt gefallen?


    4 von 5 Sternen

    Generell gibt es leider nur wenige Wissensanime (Und das ist auch tbh der erste, den ich geschaut hab), deswegen kann ich da keinen guten Vergleich ziehen

    Aber als Anime an sich gewertet war er wirklich unterhaltsam, mit süßen/interessanten Charakteren und mit guten Witzen/Witzdialogen

    Oder auch einfach simpler Slapstick ^^



    Was habt ihr neues über den menschlichen Körper gelernt? Was war eure größte Erkenntnis im ganzen Anime?


    Das Leben von normalen Zellen ist langweilig

    Zum Glück ging der "Hauptplot" um Charaktere, die nicht nur mit Zellteilung beschäftigt sind ^^




    Wie hat euch die Aktion gefallen? Was war gut, was könnte man beim nächsten mal anders machen?


    Sehr gut, und beim nächsten Mal bin ich gerne wieder dabei ^^




    Habt ihr das Chat bzw. Voice-Chat Angebot wahrgenommen? Wie wichtig war es für eure Teilnahme an diesem Bisawatch?


    Die ersten Folgen, die es mit deutscher Synchro auf Prime gibt, war ich noch im Chat.

    Als ich dann auf Wakanim umsteigen "musste", war ich damm im Sprachchat, wo ich zum Glück mein Headset wieder zum laufen gebracht hab ^^



    War der Zeitplan (1 Folge alle 2 Tage um 19:30-20:00 Uhr) gut?


    Ja, da muss man mMn nicht ändern




    Noch einmal Shoutout an Cassandra , Moxie , TimWolla , Sweet Reptain und Frechdachs , die immer mit im Sprachchat waren ^^

    Hat echt Spaß mit euch gemacht und ich freu mich auf die nächste Aktion =)

  • Ich wollte ja eigentlich jede Folge was schreiben, aber die Regelmäßigkeit hat mich echt überfordert lol. Also grundsätzlich muss ich sagen, dass mit mit jeder Folge mehr das Ganze auch mehr gefallen hat. So im direkten Vergleich fand ich die späteren Folgen insgesamt interessanter und spannender. Liegt vielleicht auch daran, dass man dann "den Dreh raus hat" und mehr vertraut mit den wichtigsten Rollen ist. Auf jeden Fall war das ein super Anime als Einstieg für Leute, die nicht unbedingt oft Anime schauen. Die Thematik hat mir sehr gut gefallen.


    Meine Lieblinge bleiben die Makrophagen in ihrem gesamten Prozess. Die Regulatorische T-Zelle fand ich auch toll. Generell mag ich es, wie kontrolliert, höflich und freundlich die Makrophagen sind, aber eben auch extrem gefährlich und durchaus skrupellos. Diese Kombination fand ich immer schon recht ansprechend in fiktiven Charakteren. Die Regulatorische T-Zelle strahl einfach eine gute Ruhe aus :D Und ich mag ihr Design + Outfit.


    Mein Date zwischen weißem und rotem Blutkörperchen kam leider nicht, aber die Beziehung war trotzdem super süß.


    Konnte diese Bonus-Folge mit dem Rest der Serie mithalten?

    Jein, ich fand die definitiv nicht schlecht, aber nicht unbedingt hervorstechend. Es war aber definitiv süß als eine Folge, die nochmal alle wichtigen Charaktere abgeklappert hat. Anschauen lohnt sich schon, aber es bleibt nicht unbedingt als DIE Folge im Gedächtnis.


    Ob ich direkt was neues gelernt habe, kann ich nicht so sagen. Alles klang etwas vertraut. Wahrscheinlich waren mir vorher viele Details nicht bekannt, ansonsten war das eine super Reaktivierung von vergrabenen Wissen irgendwo tief unten im Hirn. Ich fand es absolut super, wie Bluttransfusion und damit eben Blutspende dem Zuschauer näher gebracht wurden. Es war positiv und die Wichtigkeit davon wurde durch Emotionen, vor allem weil unser Lieblings-Rotes-Blutkörperchen gerade starb, hervorgehoben. Das hat definitiv bei mir Eindruck hinterlassen.

    • Konnte diese Bonus-Folge mit dem Rest der Serie mithalten?

    Es geht so. War ganz nett anzusehen. Ich fand sie keineswegs schlecht, aber es gab spannendere Folgen, obwohl es auch mal amüsant war, zu sehen, dass nicht alle Zellen so motiviert sind.


    • Wie hat euch der Anime insgesamt gefallen?

    Am Anfang war ich etwas skeptisch und hatte mehr einen reinen Lehr-Anime oder einen Anime für eine jüngere Zielgruppe vermutet, wurde dann allerdings positiv überrascht und mochte vor allem die kleinen Thrombozyten oder den Leukozyt mit seinem "Stirb, du Scheißbakterie!" :3

    Die Folgen 12 und 13 haben die Hauptstory der ersten Staffel gut abgeschlossen.


    • Was habt ihr neues über den menschlichen Körper gelernt? Was war eure größte Erkenntnis im ganzen Anime?

    Dass in unserem Körper Tee gekocht wird.


    • Wie hat euch die Aktion gefallen? Was war gut, was könnte man beim nächsten mal anders machen?

    Es hat mir gut gefallen, mal mit anderen User einen Anime gemeinsam zu schauen und darüber schreiben zu können.


    • Habt ihr das Chat bzw. Voice-Chat Angebot wahrgenommen? Wie wichtig war es für eure Teilnahme an diesem Bisawatch?

    Ich war eigentlich immer im Chat mit dabei, wenn ich nicht verhindert war. Im Voice-Chat war ich nur bei der 14. Folge dabei. Danke an Cassandra und Arrior für das bereitstellen des Servers bzw. des Streams.


    • War der Zeitplan (1 Folge alle 2 Tage um 19:30-20:00 Uhr) gut?

    Ja, hat mir meistens gut gepasst.

  • Jetzt muss ich ja noch die letzten 6 Folgen nachreichen, damit der Dank auch gerechtfertigt ist^^"


    Folge 12 & 13

    Ich muss zugeben, dass mein Biowissen tatsächlich so schwach ist, dass ich keine Ahnung hatte, was ich mir unter einem hämorrhagischen Schock vorzustellen hatte. Ich wusste allerdings, dass es irgendwas Großes/Gefährliches werden würde. Und dann begann die Folge so völlig ruhig und abschließend. Wir sahen alle Charaktere noch einmal und gerade die Stelle in der Mitte der zwölften Folge mit diesen schicken Bildern von Ery und Leuko und dann die ruhige Musik und die Zellen bei der Arbeit; das wirkte so verdammt abschließend. Und auch noch ein so schöner! Aber ich wusste ja, dass noch anderthalb Doppelfolge(n) fehlen. Also ja, kam der Knall nicht direkt unerwartet, aber doch irgendwie aus dem Nichts und - wow, dann wurde es intensiv. Und ich wusste halt genauso wenig wie die Zellen. Ich musste noch bis zur nächsten Folge warten, um endlich die Aufklärung zu erhalten (ja, ich hab halt keine Ahnung). Ich bin irgendwie froh, dass ich keine Zeit hatte, die Folgen mit den anderen zu sehen, weil ich die dann einfach hintereinander weg gucken konnte. Ich hab keine Ahnung, ob ich insgesamt eine Lieblingsfolge habe, aber diese war eindeutig die intensivste. Bzw. diese beiden. Ich hatte schon ein bisschen Angst um Ery. Und wenn ich mir gesagt habe "Ihr passiert schon nichts", hatte ich trotzdem Angst um sie (diese einsame Kappe, die Leuko an der Wundstelle gefunden hat - gruselig!) oder zumindest um ihre Kolleginnen. Die mit den langen braunen Haaren haben wir nie wieder gesehen, oder? Aber Ery hat diese Folge absolut gerockt. Jeden letzten Zweifel, den man noch hätte haben können, hat sie mit ihrer Arbeitseinstellung aus dem Weg geräumt. Ich wünsche mir wirklich, dass ich in einer solchen Extremsituation auch so reagieren könnte. Auch wenn ich hoffe, dass es niemals so weit kommt. Es steckt so viel in ihr und es ist so toll, das zu sehen!

    Am Ende wird die Situation ja dann durch die Bluttransfusion gerettet. Hatte ich irgendwie vermutet. Ich meine, wenn man den Körper nicht sterben lassen will, dann ist das die einzig logische Konsequenz zu so viel Blutverlust. Entweder verbluten oder transfundieren. Aber wie es umgesetzt wurde, hatte ich nicht erwartet. Die erschienen ja einfach aus dem Nichts! Noch mehr als die Explosion. Die waren halt echt einfach da, was mich schon etwas verwirrt hatte. Ich meine, bei der Flüssigkeitszufuhr haben wir die Nadel gesehen; warum hier nicht auch? Und wenn Ery einfach nur an einer anderen Stelle, hätten dann die neuen Blutkörperchen nicht schon vorher mitkriegen müssen, was hier Sache ist, anstatt ein Iglu zu bauen? Das hat mich halt echt verwirrt. Und außerdem frage ich mich, was es mit den Buchstaben auf den Kappen der Erytrozyten auf sich hat. Blutgruppen können es nicht sein, dafür sind da entweder zu viele oder zu wenig Buchstaben. Außerdem würden sich A und B nicht verstehen (Ery hat AE und die neuen DB auf der Mütze stehen). Bisher war ich davon ausgegangen, dass das einfach die Erytrozyten kennzeichnet, aber das allein kann es ja jetzt auch nicht mehr sein. Oder zählt es durch (angefangen bei AA0001) und die Person, die Blut gespendet hat, war einfach schon älter und deswegen schon bei DB angekommen? Ich glaube, ich hänge mich gerade an einem ziemlich winzigen Detail auf, aber das hatte mich halt verwirrt. Und auch für den Akzent habe ich zwei Überlegungen: 1. Die Zellen sprechen einfach so, wie der Mensch spricht und das ist in diesem Fall einfach unterschiedlich. Oder 2., was ich viel interessanter finde, die Sprache stellt die Blutgruppe dar und neues Blut wird abgestoßen, weil die Zellen des Körpers es einfach nicht verstehen. Das wäre doch eine coole Umsetzung, oder? Und 0 ist dann einfach ein Sprachentalent im Sprechen und AB im verstehen oder so. Die Interpretation hat Lücken, aber der Anime ist ja eh nicht immer so genau. Mir gefällt die These.^^

    Am Ende kriegen wir ein deutlich weniger ruhiges Ende als am Anfang. (Ja, dieser Satz ergibt absolut Sinn!) Aber es ist schön zu sehen, wie alle Zellen wieder an die Arbeit gehen. Insgesamt ist es eher ein "Das Leben geht weiter"-Ende. Und das ist auch schön. (Und es passt gut dazu, dass offensichtlich eine neue Staffel geplant ist ^-^)

    (Und natürlich in dieser emotional intensiven Folge musste eine einminütige Werbung sein, die ich nicht vorspulen konnte ...)


    Folge 14

    Nach der intensiven Doppelfolge weiß ich erstmal gar nicht, was ich hierzu sagen kann. Na ja, zunächst ein Danke an Arrior (und alle, die so nett auf mich gewartet haben), dass ich die Folge überhaupt sehen konnte!

    Und dann, was mir als erstes auffiel, war, dass wir mal das Leben einer normalen Zelle gesehen haben. Das fand ich echt toll, weil die zwar immer mal wieder im Hintergrund gewesen sind, aber nie wirklich gezeigt wurde, wie deren Leben und Arbeit so aussieht. Das ist zwar nun nicht wirklich der Stoff für einen ganzen Anime oder sonst was, aber so für eine Folge fand ich das echt super, auch mal deren Perspektive zu sehen. Und ich musste tatsächlich auch einige Male lachen bei deren Scherzen. Nur dass Ery fast aus der Wunde gefallen wäre, fand ich so gar nicht lustig. Irgendwo hört der Spaß auf, meine lieben Zellen, und hier ist es an der Stelle, an der ihr unser aller Lieblingserytrozyt umbringen könntet!

    Was ich sehr cool fand, war, dass die Kappen die Viren waren. Kann sein, dass man das von der Grippe her wissen konnte, aber ich muss halt noch die ersten drei Folgen nachholen. Aber offensichtlich wollen auch die verseuchten Zellen Spaß haben, sonst hätte "Khash" die Zelle ja sofort angegriffen. Aber das Ende mit den Sportgeräten (sowohl die Makrophagen als auch das Batmintonspiel am Ende) hat mir sehr gut gefallen. Das war dann ein deutlich ruhigeres Ende als das Ende der dreizehnten Folge, auch wenn rein von der ästhetischen Ruhe das Ende am Anfang der zwölften Folge für mich immer noch das beste ist. (Auch dieser Satz ergibt absolut Sinn!)


    Was habt ihr Neues über den menschlichen Körper gelernt?

    Folge 12 & 13: Nachdem ich jetzt weiß, was es ist, dass ich erst recht niemals einen hämorrhagischen Schock haben will.

    Folge 14: Dass Makrophagen mit allem gefährlich sind.

    Insgesamt:

    Dass in unserem Körper Tee gekocht wird.

    Jap, genau das, bzw., dass ständig Tee getrunken wird. Wo kommt der her? So viel Tee nehme ich definitiv nicht zu mir ...




    P.S. Bitte gebt mir noch ein bisschen Zeit, dass ich auch noch was zu den ersten drei Folgen schreiben kann, danke sehr. :3

  • - Konnte diese Bonus-Folge mit dem Rest der Serie mithalten?

    Ich sag mal nachdem wir ja doch so viel von den normalen Zellen bisher gesehen haben, wars gut auch endlich ein wenig was über diese zu erfahren. Allerdings war der Unterhaltungswert hier etwas geringer da wir eben keinen der Hauptcharaktere im Fokus hatten und diese Zelle auch keinen tiefgreiferenden Charakter vorweisen konnte.


    - Was habt ihr neues über den menschlichen Körper gelernt? Was war eure größte Erkenntnis im ganzen Anime?

    Einiges wusste ich aus der Schulzeit bzw. konnte das ein oder andere nochmal aufgefrischt werden. Das größere Hintergrundwissen einiger Funktionen wurde ja von PokeFanNo1 bereitgestellt und schön erläutert. Danke dafür nochmal ^^

    Ansonsten war meine größte Erkenntnis nach der 13. Folge auch, so fantastische die Zellen und der Körper insgesamt auch leisten mögen, manchmal ist eben doch Hilfe von außen notwendig.



    Feedback:


    - Wie hat euch die Aktion gefallen? Was war gut, was könnte man beim nächsten mal anders machen?

    Besonders gut hat mir bei diesem Bisawatch gefallen, dass es nicht alleine um den Unterhaltungswert ging. Mit einem Zeitgegeben Thema als Vorlage war ja die Intention auch ein wenig was über Viren zu lernen in einer Episode und hat durch den Anime selbst dann auch noch andere Funktionen unserer Zellen kennengelernt


    - Habt ihr das Chat bzw. Voice-Chat Angebot wahrgenommen? Wie wichtig war es für eure Teilnahme an diesem Bisawatch?

    Wollte zumindest zu der 12. und 13. Folge im Chat sein und habe es beide male schlicht verpeilt ^^' Zu der letzten Folge habe ich es aber zum Voice-Chat geschafft während dem Stream. Es war dann auch mal eine neue Erfahrung aber auch eine angenehme. Es wurde höchstens an gegeben Stellen mal ein kurzer Kommentar zur Szene losgelassen aber es hat keiner angefangen sich zu unterhalten während der Serie, was für mich gar nicht gegangen wäre.

    Persönlich brauch ich das Angebot nicht zur Teilnahme aber evtl. nehme ich es beim nächsten mal auch öfter wahr :-)


    - War der Zeitplan (1 Folge alle 2 Tage um 19:30-20:00 Uhr) gut?

    Ich habe meistens eher danach geguckt. Nicht weil es zeitlich nicht gepasst hätte sondern einfach weil ich nicht unbedingt nach einer Uhrzeit gehe um was zu schauen. Von den Tagesintervallen war es okay und eig. recht passend, da man dann bis zum nächsten Kommentar hier auch mal verschnaufen kann und ebenso die Serie eher aufmerksamer verfolgt.



    Alles in allem war es ein gelungener Bisawatch für mich, freue mich auch schon auf eine zweite Staffel und finde es schön, dass auch mehr Leute im Gegensatz zum letzten mal mitgemacht haben. Evtl. lag es am Anime Death Parade oder das Thema das darin behandelt wurde aber die Teilnahme hielt sich damals ein wenig in Grenzen. Bin aber froh, dass es dennoch zu einem weiteren Bisawatch gekommen ist und hoffe es geht auch weiter nächstes Jahr :D

    "Lucario, tell me. What aura does the moon have?"

    "I can't say for sure, but... It feels like it's a part of me..."


    And so, with the power of Fenrir Kuroōkami, Lucario was able to channel the power of the moon to rise and fight for his destiny!

    Danke Fen für das Bild :D Möge der Mond über dich wachen

  • Welche Wertung gebt ihr dem Anime? 7

    1. 10 (0) 0%
    2. 9 (0) 0%
    3. 8 (4) 57%
    4. 7 (3) 43%
    5. 6 (0) 0%
    6. 5 (0) 0%
    7. 4 (0) 0%
    8. 3 (0) 0%
    9. 2 (0) 0%
    10. 1 (0) 0%

    Ich merke gerade, dass ich die obligatorische Umfrage zur Bewertung des Animes vergessen habe. Reiche ich mal hiermit nach, falls noch jemand Lust hat schnell abzustimmen^^

    Ich selbst gebe dem Anime eine 8/10. Bin normalerweise nicht so der Fan von episodischen Anime und habe lieber eine durchgehende Story, aber im Kontext Bisawatch konnte ich darüber sehr gut hinweg sehen. Unterhaltsam war es auf jeden Fall und gelernt habe ich mehr, als ich eigentlich zugeben möchte^^" Das wird auch im Gegensatz zum Bio-Unterricht gut im Gedächtnis bleiben, zumindest habe ich zu jedem Zelltyp jetzt ein klares Bild vor Auge. Mag vielleicht nicht immer 100% korrekt sein, aber die groben Aufgaben der Zellen werd ich so schnell nicht vergessen.


    Und dann, was mir als erstes auffiel, war, dass wir mal das Leben einer normalen Zelle gesehen haben. Das fand ich echt toll, weil die zwar immer mal wieder im Hintergrund gewesen sind, aber nie wirklich gezeigt wurde, wie deren Leben und Arbeit so aussieht.

    Genau das hat mir an dieser Bonus-Folge auch sehr gut gefallen. Man hat die "normalen" Zellen vorher nur als Abnehmer für Sauerstoff kennen gelernt, wusste aber nie, was die damit überhaupt anstellen. Auch wenn die Zellen an sich nicht so super spannend waren, war es gut mal ihre Aufgabe zu erfahren. Abgesehen davon war die Folge ok. Natürlich nicht übermäßig wichtig, aber doch deutlich sinnvoller als die OVAs/Specials oder sonstwas von anderen Anime, die meist reiner Fanservice sind.


    Mein persönliches Highlight war übrigens in Folge 13, als das Management entscheidet den Blutdruck zu erhöhen um mehr Sauerstoff zu liefern, allerdings dadurch noch mehr rote Blutkörperchen verloren gehen. Das darauf folgende "NANI?!?" war einfach so typisch Anime, ich liebe es :D

  • Mein persönliches Highlight war übrigens in Folge 13, als das Management entscheidet den Blutdruck zu erhöhen um mehr Sauerstoff zu liefern, allerdings dadurch noch mehr rote Blutkörperchen verloren gehen. Das darauf folgende "NANI?!?" war einfach so typisch Anime, ich liebe es :D

    Eigentlich ist das ganze eher "typisch" Politik, dass diese Entscheidungen treffen, deren Folgen "unvorhersehbar" sind und dann die Politiker selbst "überraschen"

  • Mein persönliches Highlight war übrigens in Folge 13, als das Management entscheidet den Blutdruck zu erhöhen um mehr Sauerstoff zu liefern, allerdings dadurch noch mehr rote Blutkörperchen verloren gehen. Das darauf folgende "NANI?!?" war einfach so typisch Anime, ich liebe es :D

    Eigentlich ist das ganze eher "typisch" Politik, dass diese Entscheidungen treffen, deren Folgen "unvorhersehbar" sind und dann die Politiker selbst "überraschen"

    Stimmt, das hatte ich vergessen zu erwähnen: Ich war da etwas blauäugig drangegangen und hab zuerst gedacht, die wollten selbst helfen, den Sauerstoff auszutragen. Das wäre interessant und sinnvoll gewesen, auch wenn ich mich in dem Moment selbst fragte, wie das für die Zellen möglich sein sollte. Als sie dann aber den Blutdruck erhöhten, war das eher so ein "Oh nein!"-Moment, ohne dass ich schon über die Folgen nachgedacht hatte. Aber es war offensichtlich, dass es nicht gut ausgehen würde. Arrior hat Recht, da fehlte ihnen absolut der Realitätsbezug, den ihre Handlungen haben würden und das ist in der Politik meist ähnlich. Inwiefern das typisch Anime ist, kann ich nicht beurteilen.

    Und ich hätte sie trotzdem gerne Sauerstoff austeilen gesehen. ^^

  • Mein persönliches Highlight war übrigens in Folge 13, als das Management entscheidet den Blutdruck zu erhöhen um mehr Sauerstoff zu liefern, allerdings dadurch noch mehr rote Blutkörperchen verloren gehen. Das darauf folgende "NANI?!?" war einfach so typisch Anime, ich liebe es :D

    Eigentlich ist das ganze eher "typisch" Politik, dass diese Entscheidungen treffen, deren Folgen "unvorhersehbar" sind und dann die Politiker selbst "überraschen"

    Kann man wohl metaphorisch so interpretieren, aber mir persönlich geht das von der Botschaft her zu weit, da es normal ist, dass unser Körper dumme Entscheidungen trifft, weil er davon ausgeht, dass uns das hilft. Nicht weil er keinen Bezug zum Körper hat. Ich meine, viele Reaktionen sind ja nicht immer gut für den Körper. Siehe wohl die allergische Reaktionen, dann frage ich mich auch immer, wozu Hyperventilieren gut sein soll. Letztendlich glauben wir (= unser Hirn), dass das viel zu schnelle und starke Einatmen nötig ist, obwohl wir damit nur schaden. Die Intention ist gut, die Folgen eher weniger. Das war ja doch ganz interessant zu sehen, wie der Körper und die "Kontrollinstanzen" in Panik verfallen, weil die gedachte Lösung den Zustand verschlimmert. Ich denke, viele nehmen ihren Körper auch als etwas sehr Passives wahr, dass Krankheiten und Verletzungen einfach "durchsteht", weil wir von außen das nur so mitbekommen. Hier wurde aber verdeutlicht, wie der Körper daran aktiv arbeitet und verschiedene Dinge probiert, um uns zu helfen.

  • Das wird hier jetzt etwas mehr, habs irgendwie nicht geschafft, zeitnah zu posten x: Den Rest gibts dann entweder die Tage noch in editiert oder als neuen Beitrag, je nachdem, ob noch wer postet o/

  • Meine Lieblinge bleiben die Makrophagen in ihrem gesamten Prozess. Die Regulatorische T-Zelle fand ich auch toll. Generell mag ich es, wie kontrolliert, höflich und freundlich die Makrophagen sind, aber eben auch extrem gefährlich und durchaus skrupellos. Diese Kombination fand ich immer schon recht ansprechend in fiktiven Charakteren.

    Ich liebe die Macrophagen. Sie sind einfach so extrem anmutig, wenn sie ihre Gegner abschlachten. Einfach traumhaft ♥

    Willkommen im Makrophagen-Fanclub. :haha:

    Im Anime wird ein Teil der vielfältigen Funktionen und Aufgaben der Makrophagen sehr interessant dargestellt, was mir auch super gefallen hat.

    Das Leben von normalen Zellen ist langweilig

    Zum Glück ging der "Hauptplot" um Charaktere, die nicht nur mit Zellteilung beschäftigt sind ^^

    Das Leben der "normalen" Zellen ist durchaus spannend, es ist nur nicht im Fokus der Anime-Macher gewesen. Die Darstellung der Abläufe bei Infektionen, Allergien oder Verletzungen haben den Drehbuchautoren wahrscheinlich mehr Möglichkeiten geboten eine informative, spannende und zugleich auch humorvolle Serie zu kreieren. Aus z. B. Leber- oder Nervenzellen und ihren Aufgaben bzw. Funktionen kann man sicherlich auch eine spannende und informative Serie machen, aber da wird man dann keine Kämpfe darstellen können. Mal sehen was die zweite Staffel so im Detail bringt, vielleicht rücken da ein paar andere Zelltypen in den Vordergrund...

    Und außerdem frage ich mich, was es mit den Buchstaben auf den Kappen der Erytrozyten auf sich hat. Blutgruppen können es nicht sein, dafür sind da entweder zu viele oder zu wenig Buchstaben.

    Genau das frage ich mich schon seit Episode 1. In Episode 13 habe ich gesehen, dass die "Erythrozyten-Auszubildende" NT auf der Mütze stehen hat und bei den durch die Transfusion übertragenen Erythrozyten gibt es unter anderem einen Erythrozyt mit DB und einen mit VO auf der Mütze. Ich denke, dass es sich hierbei um eine Art Nummerierung oder Namensgebung handelt und keinen expliziten biologischen Hintergrund hat.

    (Und natürlich in dieser emotional intensiven Folge musste eine einminütige Werbung sein, die ich nicht vorspulen konnte ...)

    Ich kann da das Firefox-Addon AdBlock Plus empfeheln. :wink:

    Das wird auch im Gegensatz zum Bio-Unterricht gut im Gedächtnis bleiben, zumindest habe ich zu jedem Zelltyp jetzt ein klares Bild vor Auge. Mag vielleicht nicht immer 100% korrekt sein, aber die groben Aufgaben der Zellen werd ich so schnell nicht vergessen.

    Falls du die Aufgaben doch mal vergisst, kannst du dir das Bild anschauen und deine Gedächtnislücken wieder auffüllen.


    Wie hat euch der Anime insgesamt gefallen?

    Cells at Work ist für mich ein Anime, der es auf humorvolle und spannende Art schafft die Aufgaben und Prozesse, die von den verschiedenen Gruppen der Blutzellen ausgeführt werden, zu veranschaulichen. Hierbei gelingt es dem Anime teils komplexe Abläufe auf einfache Weise, aber dennoch wissenschaftlich korrekt, herunterzubrechen, so dass selbst Laien die Inhalte verstehen können und sogar motiviert werden selbst etwas tiefer in die Sachverhalte einzutauchen. Aufgrund der verschiedenen Zelltypen haben die "Charakter"designer diverse verschiedene Charaktere entwickelt, die allesamt interessant sind und ihre Eigenheiten besitzen, wodurch letztlich keiner der Charaktere monoton oder langweilig erscheint.

    Sowohl optisch als auch musikalisch liefern die Macher ein solides Werk ab. Insbesondere das Ending möchte ich hier hervorheben, da es nach den teils sehr spannenden und mitreißenden Episoden dazu beiträgt wieder runter zu kommen und weil es einfach gute Laune versprüht.

    Alles in allem ein richtig guter Anime (8-8,5/10), der an der ein oder anderen Stelle etwas zum Übertreiben neigt, aber das ist definitiv kein Minuspunkt, ganz im Gegenteil gerade diese Übertreibungen haben mir diverse Schmunzler und Lacher entlockt.


    Wie hat euch die Aktion gefallen? Was war gut, was könnte man beim nächsten mal anders machen?

    Mir hat die Aktion sowohl organisatorisch als auch aufgrund der Auswahl des Animes (Schwerpunkt Immunzellen und Bezug zur aktuellen SARS-CoV-2 Pandemie) sehr gut gefallen. Auch der zeitliche Ablauf, dass man als Richtwert alle zwei Tage eine Episode geschaut hat war gut, weil man so Zeit hatte die Episoden und Kommentare in Ruhe zu schauen bzw. zu verfassen.


    Einen kleinen negativen Kritikpunkt habe ich tatsächlich gefunden. Die Ankündigung für den BisaWatch kam am 9. Mai und der Start war schon am 15. Mai. Ich denke, dass war sehr kurzfristig und hat vielleicht den ein oder anderen Interessenten, der nicht auf der Highlight-Liste stand, nicht rechtzeitig erreicht. Vielleicht sollte man beim nächsten mal zwei Wochen (14 Tage) Vorlauf einplanen, damit sich die Information über einen neuen BisaWatch noch weiter verbreitet und es mehr Zuschauer gibt. Zudem wird man bei 14 Tagen Wartezeit nicht ungeduldig und fängt schon an alles vorher zu schauen.


    Zum Abschluss möchte ich mich dann noch herzlich bei Cassandra und Jimboom für die Organisation und Leitung dieser Aktion bedanken. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. :thumbsup:

  • Gerade die letzte Folge geguckt und muss abschließend sagen: Die Serie hat mir nicht gefallen.


    Und dabei stört mich nichtmal, dass sie per se schlecht war, sondern dass riesiges Potenzial verschwendet wurde mit einem Konzept, das man wirklich super gut umgesetzt hat. Letztendlich war es wie bei sehr vielen Anime: Interessantes Konzept, interessante Story, aber sobald irgendwelche Charaktere interagieren, artet alles in einem riesigen Cringefest aus 08/15 Anime-Dialogen aus. Mir ist klar, dass diese Tropes bewusst eingesetzt wurden und als Parodie gemeint sind, aber dadurch waren sie halt nicht weniger anstrengend.


    Wie gesagt, die Idee an sich, ein Alltagsleben von anthropomorphen Zellen darzustellen und dabei bestimmte Vorgänge im Körper simpel zu verbildlichen, war sehr schön umgesetzt und teilweise unglaublich kreativ. Abseits davon ist aber leider wenig Interessantes passiert und die Charaktere waren ziemlich meh. Also wirklich ziemlich, ziemlich meh.


    Würde Cells at Work ehrlich gesagt niemandem weiterempfehlen (außer vielleicht Schülern, die große Probleme mit Zytologie haben, denen könnte sowas vielleicht echt helfen lol) und bin auch nicht an weiteren Staffeln interessiert.

  • So, damit dann auch der Rest meiner Eindrücke. Um etwas platzsparend zu sein, auch alles in Spoiler. Jetzt sind es ja noch mehr Folgen als im letzten Beitrag ^_^

  • So, dann kommen wir also mal zum "Schluss":


    Folge 1

    Ich kann jetzt natürlich absolut nicht sagen, wie genau die Charaktereinführung von Ery und Leuko ist, weil ich die beiden offensichtlich schon kannte. Ich muss aber sagen, dass mir so hier am Anfang Erys fehlender Orientierungssinn fast noch besser gefällt, weil sie dadurch halt einfach genauso verloren ist, wie der Zuschauer. Faszinierend ist auch, dass in den ersten Folgen meist entweder die Infoblöcke sind oder etwas erzählt wird, aber seltener beides. Das fand ich in den späteren Folgen besser. Außerdem wusste ich schon irgendwie, dass die Bakterie in die Lunge kam, weil es ja beim Blutkreislauf einen Rückblick gab. Außerdem war nicht so schwer zu erraten, dass die Bakterie sich in dem Karton versteckte (und das obwohl sie keine Ahnung von ihren eigenen Fähigkeiten zu haben schien ...). Auf das Niesen am Ende bin ich nur nicht gekommen. Ich hielt das zunächst für unnötig grausam, die Bakterie durch die Maschinerie zu töten, aber da sie nur ausgeniest wurde, erübrigt sich das wohl. Aber Leuko war da trotzdem eiskalt, einfach zum Tee zu gehen. Der scheint halt wirklich sowieso das Wichtigste im Körper zu sein.

    Außerdem möchte ich die Gelegenheit nutzen, etwas zum Intro und Outro zu sagen. Ich muss gestehen, dass mir das Intro am Anfang nicht so gefiel und ich es auch häufig vorgespult hatte (was aber später weniger am Intro als an meiner Internetverbindung lag). Heute, nachdem ich die letzte Folge geguckt hatte, hatte habe ich es dann aber als Ohrwurm. Ich mag es immer noch nicht so, wenn Leuko singt, aber die Bilder sind wirklich toll. Allerdings lernt man das erst später im Anime schätzen, wenn man auch die ganzen Charaktere und Zusammenhänge kennt. Zumindest ging es mir so. Das Outro hatte es mir da schon viel früher angetan. Das ist so süß wie der Trombozyt, der da mit Ery fährt. Nur nach der zwölften Folge hat es mich gestört, da es da zu fröhlich für die Situation war. Aber ansonsten ist es einfach super niedlich und passt gut zur Darstellung der Zellen im Anime. (Alles eher musikalisch, weil ich nichts vom Text verstehe.)


    Folge 2

    Jetzt haben also die Trombozyten ihren großen Auftritt. Ich selbst kannte sie ja schon ein bisschen, aber hier kann ich mit Sicherheit sagen: So hätte ich sie auch gerne kennengelernt. Ich erinnere mich nicht, ob sie in Folge 4 oder 5 vorkamen, aber ihr Auftritt in der sechsten Folge war so am Rande, dass ich etwas verwirrt war. Ich glaube, ich hätte diesen Moment mit der T-Killer-Zelle mehr zu schätzen gewusst, hätte ich die Trombozyten schon vorher kennengelernt. Aber ich fand es faszinierend, wie mühelos sie dieses wirklich riesige Fibrin-Netz gespannt haben. (Ich hatte übrigens gerade neulich eine ziemlich runde Schramme, soo unmöglich ist das also gar nicht; auch wenn diese schon sehr rund war.) Außerdem hatte ich mich schon gefragt, ob sie irgendwas Richtung Schorf zeigen, was am Ende, als ich schon mit nein gerechnet hatte, doch noch kam. Das war irgendwie lustig. Stellt sich nur die Frage, ob die Blutplättchen wenigstens so nett sind, den anderen Essen und Trinken zu bringen.^^

    Der Kampf war auch ganz interessant, es waren allerdings ziemlich viele Infos zu den einzelnen Bakterien, weshalb man dem schwerer folgen konnte. Da war es später besser, wenn man sich auf einen konzentrieren konnte. Aber es waren definitiv sehr kreative Designs dabei. Und der Plan war ja auch gar nicht so schlecht; die war auf jeden Fall deutlich schlauer als die Bakterie in der ersten Folge. Und ist euch aufgefallen, dass sie Monozyten und Makrophagen zusammen nennt? Ich fand das ein witziges Detail, wenn man die späteren Folgen gesehen hat. Generell waren hier schöne Details in der Folge wie die Angabe der 400 Mikrometer bis zur Oberhaut. Oder die Explosion, die ja auch später nochmal eine ganz andere Rolle einnehmen wird. Außerdem natürlich das Anbahnen des Ships zwischen den beiden Blutkörperchen - ich bin übrigens nachwievor der festen Überzeugung, dass das im Magen sehr nach einem ersten Date im "Aquarium" aussah (Anfang Folge 4). Die beiden mögen es nicht als solches gesehen haben, aber ich meine, was sollten sie sonst da tun? ^-^


    Folge 3

    Wow. Ich kenne den kompletten Rest des Animes (also der ersten Staffel) und fühlte mich trotzdem mit Informationen überhäuft. Vielleicht aber auch weil das das letzte Puzzelstück war, das mir fehlte. Vielleicht hat das dazu geführt, dass ich mehr über die Dendritischen Zellen wissen wollte und diese Hoffnung irgendwie enttäuscht wurde. Ich meine, ich liebe ihr Design, ich liebe ihren Wohnort (das ist der schönste Platz im ganzen Körper und war irgendwie auch immer völlig logisch, weil mein Hirn vergrabenes Wissen zu Dendriten angezapft hatte), aber ihre Aufgabe erschließt sich mir noch immer nicht ganz. Sie scheinen immer nur von alten Zeiten zu erzählen, was vermutlich ihre Aufgabe ist, aber irgendwie, ich weiß auch nicht, ich werd nicht warm mit denen. Vielleicht gibt man den Dendritischen Zellen in der zweiten Staffel ja nochmal eine ganz eigene Folge.

    Der Naiven T-Zelle konnte ich hingegen noch nie wirklich etwas abgewinnen. Aber schön, dass sie am Ende helfen konnte. Dass die T-Killerzelle früher noch nicht der Harte war, wusste ich auch schon; aber die T-Gedächtniszelle war der Hit mit ihrem pinken "Tagebuch"! Die B-Zelle war auch in Ordnung, aber sie hat nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen - kein Wunder, dass sie dann bei den Pollen zeigen wollte, was sie konnte ...

    Und dann natürlich die Makrophage. Für sie war es die Einführung, die sie verdiente. Ich hab sie zum ersten Mal bei den Pollen mit ihrem verschütteten Tee gesehen und das war ihrer eigentlich definitiv nicht würdig als Einstieg. Und dann dieser Textblock "Tödlichkeit der Makrophagen: Ziemlich hoch" - Ja, das hatte ich auch schon mitbekommen ... ^^" Ich hatte sie ja dann bei der Krebszelle zum ersten Mal in Aktion erlebt, aber das hier war doch deutlich besser als Einstieg. Das fand ich super!

    Zu guter Letzt noch ein paar Worte zum "Cliffhanger", der mir als ich mit dem Anime hier anfing, immer wieder über den Weg lief: Wenn man weiß, dass es nicht mehr aufgegriffen wird, dann wirkt das Ende gar nicht so offen. Ich meine, wir haben gesehen, wie sie das Virus bekämpfen können und entsprechend sicherlich auch werden. Wahrscheinlich hätte es keinen interessanten neuen Inhalt gegeben, wenn man das weiterhin gezeigt hätte. Außer natürlich, man hätte sich mehr auf die "globalen" Mechanismen konzentriert (Fieber, Schüttelfrost ...), die in dieser Folge vielleicht etwas kurz gekommen waren. Aber es hat mich auch nicht wirklich gestört, dass da nichts weiter kam. Das ist wie bei diesen Geisterfolgen, bei denen am Ende tatsächlich ein Geist auftaucht - da redet später auch nie wieder jemand drüber. (Im Nachhinein hinkt der Vergleich wohl ein wenig, aber er war gerade da und ich lass ihn jetzt einfach trotzdem hier.)


    Was habt ihr Neues über den menschlichen Körper gelernt?

    Folge 1: Hm, mir fällt gerade echt nichts ein; wäre vielleicht mehr gewesen, wenn ich die Folge nicht erst so spät geguckt hätte.

    Folge 2: Dass süße Trombozyten mir Fibrin auf die Wunden packen :3

    Folge 3: Allgemein, dass Naive T-Zellen aktiviert werden können/müssen und das Aufgabe der Dendritischen Zellen ist; bezogen auf Corona/Viren, dass Virusinfektionen tatsächlich viel mit einer Zombieapokalypse zu tun haben.


    Abschließende Gedanken

    Wenn ich mich recht entsinne, ist das neben Pokémon der fünfte Anime, von dem ich mehr als eine Folge geguckt habe. Entsprechend kann ich ihn als Anime schlecht einordnen. Insgesamt fand ich ihn aber sehr süß, unterhaltsam und informativ, was eine Kombi ist, von der ich nicht erwartet hatte, sie jemals irgendwo vorzufinden. Ich war mir bei den Charakteren am Anfang meist noch nicht ganz sicher, aber sie sind mir wirklich ans Herz gewachsen, sodass ich mich durchaus auf eine zweite Staffel freue. Es war nicht perfekt, aber es hat mir sehr viel Spaß gemacht, es zu gucken und meine Gedanken festzuhalten. Und passend zum Schluss habe ich jetzt auch das Outro als Ohrwurm.

    Also dann, bis spätestens zur zweiten Staffel! ^-^