[Alola] Basis der Guardians

  • Nach der Ansprache vom Vorstand der Silvally Foundation betreten die neuen Guardians den Vorbereitungsraum. Die Wände sind in hellen Farben gehalten und überall finden sich Tische, Sofas und Stühle, um sich einen Moment auszuruhen oder zu unterhalten. An einer befinden sich zwei große schwarze Bretter: Das erste ist mit Fotos und kurzen Steckbriefen der neuen Mitglieder bestückt und ein in bunten Großbuchstaben geschriebenes "Herzlichen Glückwunsch" stand über diesen. Beim zweiten Rechteck handelte es sich nicht um ein Korkbrett, sondern um einen großen Touchdisplay. Dieser stellte den aktuellen Stand der Aufträge der Silvally Foundation übersichtlich dar und diente gleichzeitig als Registrierungpunkt für diese. Wenn sich eine Gruppe Guardians für eine Quest entschied, tippen sie das Fenster der Aufgabe an und hielten ihre Dienstausweise davor, um sich für die Quest anzumelden.

    Während es sich einige auf den Stühlen bequem machten, stürzten sich andere direkt auf die zu erledigenden Aufgaben. Nachdem sie die Quest angenommen hatten, bewegten sich die ersten Gruppen mit dem Aufzug zum Hafen, wo ihre Bote schon auf sie warteten.



    OT: Nachdem ihr in den Aufzug gestiegen seit, geht es im anderen Topic weiter!

  • Nachdem Elmar den Vorbereitungsraum betreten hatte, sah er sich dort erst einmal etwas um. Mit den Sofas, Tischen und den Stühlen sah der Raum recht gemütlich aus. Aber statt es sich gleich auf einem der Sofas gemütlich zu machen, ging der Mentalist mit der Hornbrille erst einmal zu dem Korkbrett, in dessen oberen Bereich jemand mit bunten Buchstaben die Worte „Herzlichen Glückwunsch“ angepinnt hatte.

    Aber soweit der frischgebackene Guardian es bei genauerem Betrachten erkennen konnte, waren darunter nur Fotos und kurze Steckbriefe von Elmar und seinen Kameraden befestigt. Kurz überflog er die Ansammlung der Steckbriefe, aber im Wesentlichen waren ihm die Informationen davon schon bekannt, da er ja mit genau jenen Kameraden zusammen die Ausbildung absolviert hatte. Also ging er nach kurzem Zögern weiter zu dem Touchscreen.

    „Wenn ich das richtig sehe, können wir uns zwischen zwei Aufträgen entscheiden“, sagte er in einem leisen Ton, so dass das auf seiner Schulter sitzende Plinfa ihn hören konnte. „Zum Einen wären da ein paar Tauros wieder zur Ohana-Farm zurück zu treiben, die wohl irgendwie durch den Zaun gebrochen sind.“

    „Plinfa-pli? Pli plinfa plinfa pli. Fa pli plinfa plin“, kommentierte Tux den Auftrag.

    „Nun, meine Großeltern haben sich ja auch regelmäßig die Zäune angesehen um sie auszubessern, bevor so etwas passiert. Aber vielleicht hat dieses Malheur ja auch irgend eine andere Ursache, oder es kann auch Zufall sein, dass das auf der Farm gerade jetzt passiert ist“ Er schwieg einen Moment und fügte dann noch hinzu: „Oder Tauros verhalten sich anders als Miltank. Du weißt ja, dass meine Großeltern auf der Störtebeker-Farm nur wenige Tauros haben.“

    „Pli plinfa pli?“

    „Der andere Auftrag?“ Elmar sah sich kurz den zweiten Auftrag an. „Da müssen wir uns wohl um irgend ein nicht näher benanntes Pokemon kümmern, welches sich im Hafen vom Seevolk niedergelassen hat und den Schiffsverkehr blockiert.“ Erneut schwieg er einen Moment. „Vielleicht sollten wir es uns erst einmal gemütlich machen und überlegen, welchen Auftrag wir überlegen wollen - oder vielleicht warten wir auch erst einmal ab, wie sich die anderen entscheiden. Immerhin sollen da jeweils so drei bis fünf Guardians gemeinsam antreten.“

    Der Mentalist trat also von dem Touchscreen weg und ging dann zu einem der Sofas. Sein Plinfa nahm er dann von seiner Schulter und setzte es auf einen vor dem Sofa stehenden Tisch.


    Off Topic:

    Nach dem, was ich von anderer Seite gehört habe, war es von den Leitern wohl so gedacht, dass unsere Charas alle gemeinsam die Ausbildung gemacht haben und einander daher bereits kennen. Insofern habe ich das jetzt einfach einmal mit in den Beitrag rein genommen.

    Ansonsten lasse ich erst einmal offen, für welche Mission sich mein Chara entscheidet.

  • „Das war also die große Rede?“ wunderte sich Roxas und schaute sich dabei um, um zu sehen wer alles da war. Außer seinen Kollegen den Guardians und ihren Pokémon sah er nur noch ein paar Mitglieder der Foundation. „Mampf-mampf? Mampfaxo!“,kam es von hinter ihm. Roxas drehte sich um und sah wie Mampfaxo nur Augen für ein Foundation-Mitarbeiter hatte. Verwundert schaute er sich ihn genauer an und sah den Grund für Mampfaxos Interesse. Der Trainer fütterte gerade ein Malasad an sein Kleinstein. „Ich hätte es mir denken sollen“ ,seufzte Roxas öffnete seine schwarze Umhängetasche und holte eine Box heraus. Er öffnete sie und gab seinem hungrigen Partner ein paar der Beeren die da drin waren.

    „Hier hast du was zu essen, du Vielfraß“ ,schmunzelte Roxas. „Schauen wir uns mal an was es zu tun gibt. Ich kann es kaum erwarten. Es gibt bestimmt noch irgendwelche aufregende Entdeckungen die wir machen können. Vllt unbekannte Pokémon suchen? Vllt bekommen wir endlich die Chance einen der Schutzheiligen zu Gesicht zu bekommen? Oder neu entdeckte Ruinen untersuchen?“ Schnell lief Roxas zur Anzeigetafel und ignorierte dabei das schwarze Brett auf das jmd. die Steckbriefe aller Guardians befestigt hatte. Er hatte schon während der Ausbildung kaum auf die anderen Mitbewerber geachtet. Warum jtz damit anfangen? Roxas konnte sich nur noch an ein paar ihrer Partner erinnern. Nicht dass er sie bewusst ignoriert hätte, doch er hatte immer nur Augen für Pokémon oder das nächste große Geheimnis das er lüften könnte oder Legende die er beweisen ode begegnen könnte. Nicht dass er damit je groß Glück gehabt hätte. Als er vor der Missionstafel stand konnte er seinen Augen nicht glauben.

    „WIE BITTE?“, rief er überrascht und achtetet absolut nicht auf die anderen Leute in der Nähe die ihn überrascht beobachteten. Tauros‘ einfangen? Einen besseren ersten Auftrag haben sie nicht gefunden? „Mampf Mampfaxo!“. Überrascht schaute er nach unten und überlegte ob er Mampfi vllt nicht genug zu essen gegeben hatte. Doch sein Partner schaute hoch und zeigte auf die Tafel. „Ja ich weiß. Ich bin auch nicht begeistert von dem Auftrag. Ich weiß sowas gehört zur Arbeit dazu, doch ich hatte gehofft der Auftrag an unserem ersten Tag wäre etwas aufregendes.“ Da sah er dass es noch einen zweiten Auftrag gab. „Hmm, dass klingt schon etwas besser. Keine Details zu dem Pokémon? Ob es sich darum um ein neuartiges Pokémon handelt? Wir könnten zu den ersten gehören die es sehen. Vllt können wir es sogar benennen. Klingt das nicht wunderbar?“ wunderte er sich und ganz begeistert von dem Auftrag fing er an sich Richtung Aufzug zu begeben. Mampfaxo schaute seinen Trainer an. Es wusste was als nächstes kommt und rannte seinem Partner hinterher der bereits auf den Aufzug zu stürmte.


    OT:

    Das ist mein erstes RPG. Also hoffe ich mal ich mache keine Fehler und entschuldige mich schon mal für etwaige Rechtschreibfehler oder ähnliches 😅.

  • Der Silberhaarige saß während der Ansprache zurückgelehnt mit seinem Partner Jungglut neben sich. Natürlich empfand Zaveid stolz für das erfolgreiche Beenden der Abschlussprüfung, aber nach all dem Training wollte er ran an die Praxis. Des Weiteren empfand er Ansprachen nicht gerade als spannend, wenn auch die Sprechenden ihm sympathisch waren. Am Liebsten wäre er aufgesprungen und hätte Gladio mit seinem Amigento an Ort und Stelle zu einem Kampf herausgefordert. Jedoch war sogar Zaveid klar, dass dies die Grenzen sprengen würde. Dazu hatten er und Jungglut wahrscheinlich kaum eine Chance bei ihrer aktuellen Stärke.


    In Kampfeslust versunken verpasste der junge Mann knapp den Abschluss und folgte seinen Mitabsolventen hinterher zum Vorbereitungsraum. Dieser war nett eingerichtet und beglückwünschte die neuen Guardians sogar. Mittlerweile hatte Zaveid sich auch an das viele Weiß auf der künstlichen Insel gewohnt.

    Da erblickte der Silberhaarige seinen Cousin Elmar und sein Plinfa, die sich gerade von der Missionstafel entfernten. Zaveid und Jungglut blickten sich kurz an und begaben sich dann zur Missionstafel. Es dauerte nicht lange bis beide auf die Tauros Mission zeigten und sich gegenseitig ihren Favoriten zeigten:„Die da!“ „Jungglut!“ Es erschien dem feurigen Duo als wäre dort die Chance auf einen Kampf höher und eine Mission beim Dorf des Seevolks wäre nicht optimal um die Stärken von Jungglut zu betonen.

    Ohne lange zu warten wandten sich Trainer und Pokémon von der Missionstafel ab, ohne sich für eine anzumelden, und gingen zu dem Sofa wo sich Elmar befand. Plötzlich ertönte unterwegs ein „WIE BITTE?“ hinter ihnen in Richtung der Missionstafel. Der Silberhaarige blicklte kurz zurück um zu sehen, dass Mampfaxo und sein Trainer wohl unterwältigt waren von den Mission. Roxas hieß der Trainer, aber bisher hatte Zaveid selten mit ihm geredet. Ohne weitere Abschweife drehte sich das feurige Duo wieder in Zielrichtung und begab sich zu Elmar. Zaveid ging direkt zur Sache und sprach seinen Cousin an:„ Wir fänden die Tauros Mission interessant, was würden du und Plinfa davon halten wenn wir vier uns bei der anmelden?“ Dem Beispiel seines Trainers folgend wandte sich Jungglut an das Plinfa:„Jung. Jungglut!“ („Genau. Diese Mission klingt gut und wir könnten dort sicher zeigen wie stark wir sind!“)

  • Die Ansprache des Vorstands lief ungefähr so ab, wie Nora es sich gedacht hatte. Ähnliches war im Saal zu Hause öfter abgelaufen und so lies sie ihren Blick ein wenig schweifen.

    Die anderen oder besser ihre Guardian-Kameraden waren ebenso mal mehr und minder an der Ansprache interesiert. Einer von ihnen schien sogar ganz gebannt von dem Redner zu sein, aber an seinem glasigen Blick konnte Nora ausmachen, dass er wohl gerade an etwas anderes dachte.

    Ansonsten war der Raum sehr...praktisch, auch wenn für die Zeremonie aufgehübscht wurde...war das etwa ein Fleck an einem Glas?!


    Den Vorbereitungsraum hatten sie schon während der Ausbildung kennengelernt, nachdem sie eine Abzweigung verpasst hatte. Es war auch kein großes Problem gewesen, aber jetzt sah der Raum irgendwie viel normaler aus.
    Nora machte sich zuerst zur Tafel der Guarians auf, um mal zu sehen, ob sich seit dem letzten Mal etwas verändert hatte. Das Ergebnis hätte sie sich aber auch denken können, schließlich hatte sie gerade ihrer eigenen Ernennung beigewohnt. Natürlich waren da auch die anderen dabei.

    Apropos: Da schrie gerade einer der ihren laut auf.

    Roxas war Nora als der eher stille Typ vorgekommen. Waren die Missionen wirklich so...anders als erwartet? Nun, es war ohnehin Zeit, das selbst herauszufinden.

    Da der Bildschirm selbst groß genug war, stellte sie sich neben eine andere gerade ernannte Guardian. Ihr Name ist...Kalypso, wenn ich mich nicht irre, dachte sich die Dame aus Kanto. Die kleine Frau hatte schon etwas niedliches, wenn man mal diese Eckzähne außen vor lässt. Allerdings hatte Nora auch ihr Temperament während der Zeit ihrer Ausbildung sehen können und dem im Weg zu stehen war auf jeden Fall verkehrt.

    Jedenfalls schenkte Nora ihr ein Lächeln und sah sich dann die für sie machbaren Missionen an. Auf Anhieb war klar, dass sie sich für die Mission am Dorf des Meeresvolkes entschied. Sie hatte auch gehört, dass der Schutzpatron von Poni Kapu-Kime war.

    Könnte es das sein, fragte sie sich mit zusammengezogenen Augenbrauen. Mit so einem Pokémon werden wir doch nie fertig. Aber eine Herde von wilden Tauros ist auch nicht gerade einfach. Na, wird schon schief gehen und dann habe ich wenigstens eine gute Geschichte parat. Hah! Und so tippte sie auf die Baby Blues-Mission und zeigte ihren Ausweis hervor.

    "Erste Mission. Ist schon ziemlich aufregend, nicht wahr?", sagte sie noch zu Kalypso.


    OT: So! Nummer 2 für Mission 2, falls sich Roxas wirklich dafür entschieden hat und nicht einfach so zu den Booten gestürmt ist ;)

  • Nachdem Elmar ihn auf den Tisch gesetzt hatte, schaute Tux sich erst einmal nach anderen Kameraden um, die sich vielleicht hinzu gesellen und gemeinsam besprechen wollten, welchen Auftrag man annehmen wollte. Bevor er sich aber lange orientiert hatte, rief jemand „WIE BITTE?“, und als der kleine Pinguin in die Richtung schaute, aus der diese Worte gekommen waren, bemerkte er, dass einer der Trainer, die in der Ausbildung eher einzelgängerisch aufgetreten waren, nun etwas entgeistert auf die Anzeigetafel starrte, bei der Elmar ihm vorhin die beiden möglichen Aufträge vorgelesen hatte.

    Aber bevor das Plinfa die Situation noch weiter beobachten konnte, traten auch schon Zaveid und sein Jungglut an den Tisch. Der junge Mann ergriff auch das Wort und schlug vor, dass man vielleicht den Auftrag mit den Tauros übernehmen könnte, und das Jungglut wandte sich dann auch gleich noch an Tux. „Jung. Jungglut!“ [„Genau. Diese Mission klingt gut und wir könnten dort sicher zeigen wie stark wir sind!“], sagte es.


    „Pli plinfa pli. Plinfa pli, fa pli plinfa pli“ [„Ich weiß nicht so recht. Tauros können stark sein, und ich bin nicht so recht in Form“], gab das Wasserpokemon zu bedenken.

    „Das wird schon, Tux“, mischte sich Elmar in das Gespräch zwischen den beiden Pokemon ein und wandte sich dann erst einmal an seinen Cousin: „Mein Plinfa hat anscheinend Bedenken, weil es seit unserer Abreise aus Graphitport City nur noch selten gegen die Pokemon anderer Trainer gekämpft hat. Aber an sich sollte der Tauros-Auftrag machbar sein, schließlich haben Tux und ich solche Situationen auch schon bei meinen Großeltern auf der Störtebeker-Farm erlebt.“ Er schwieg einen Moment und fügte dann noch hinzu: „Andererseits klingt mir der andere Auftrag eher so, als ob dort ein Mentalist hilfreich sein könnte.“

    „Pli plinfa, plinfa pli pli fa plinfa?“ [„Und was ist mit der Frage, warum die Tauros ausgebrochen sind?“], mischte sich Tux an dieser Stelle in das Gespräch zwischen den beiden Menschen ein.

    „Ja, da hast du recht, Tux“, antwortete Elmar und wandte sich dann erneut an seinen Cousin: „Der kleine Schlaumeier hier hat vorhin bei der Missionstafel eine nicht ganz unberechtigte Bemerkung gemacht: In den ganzen fünfeinhalb Jahren, die ich auf der Farm meiner Großeltern gelebt habe, ist so etwas wie jetzt auf der Ohana-Farm nur ein oder zwei Mal passiert. Dass wir genau jetzt diesen Auftrag hier haben ist daher schon irgendwie merkwürdig.“ Er schwieg einen Moment und fügte dann noch hinzu: „Vielleicht kann es also auch bei dem Tauros-Auftrag Sinn machen, wenn da ein Mentalist mit dabei ist.“


    Off Topic:

    Da zumindest ein Teil des Beitrags ein Gespräch zwischen Pokemon darstellt, habe ich hier einfach einmal Übersetzungen für das, was das Plinfa sagt, mit eingefügt. Ansonsten lasse ich erst noch einmal offen, für welchen Auftrag Elmar sich entscheiden wird.

  • Auf Plinfas Bedenken bezüglich seiner Form reagierte das Jungglut optimistisch und klopfte sich dabei auf die Brust: „Jung. Jung Jungglut!“[„Ach, mach dir da keine Sorgen. Gemeinsam können uns ein paar Tauros doch nicht stoppen!“]

    Nach Elmars Übersetzung verstand Zaveid ebenfalls die Bedenken des Wasserpokémon. Ihre Erfahrung an der Störtebeker-Farm wäre jedoch eine gute Hilfe für den Auftrag. Zaveid hörte den Beiden zu als sie weiter über die Aufträge und wo ein Mentalist hilfreich sein könnte redeten.

    Der Silberhaarige brauchte nach der erneuten Übersetzung nicht lange zu Überlegen bis er wieder das Wort ergriff: „Ich bin mir sicher, dass wenn wir vier uns zusammentun, und noch jemand der anderen Guardians dabei ist, wir die Tauros Mission schaffen können. Du und Plinfa seid ja schon lange Partner, da könnt ihr sicher noch kämpfen auch wenn ihr etwas eingerostet seid. Nach der Mission stehen wir natürlich stets für ein Training zur Verfügung.“ Bei dem letzten Satz erschien ein breites Grinsen auf Zaveids Gesicht bevor er fortfuhr:„ Gerade wenn der Tauros Auftrag etwas Merkwürdiges an sich hat, sind wir dort gut aufgehoben. Also was sagt ihr, auf zur Ohana-Farm?“

  • Dieser Auftrag fing ja schon großartig an, dachte sich Roxas. Am Aufzug angekommen wurde er gleich von einem Mitarbeiter der Foundation darauf hingewiesen dass er sich erstmal für die Mission registrieren müsste und er noch mindestens 2 andere Guardians brauchte.

    Wer wäre wohl die beste Wahl dafür? Gut dass er für solche Fälle sein Notizbuch parat hat. Naja es war mittlerweile ein handliches Tablet und kein altmodisches Notizbuch mehr. Er hatte dort all seine Aufzeichnungen über seine ganzen Reisen, sein Leben in Alola und seine Ausbildung bei den Guardians aufgezeichnet. Natürlich auch über seine Kollegen. Er entschied sich zuerst für die Mission zu registrieren und dann die passenden Mitstreiter zu suchen. Nachdenklich schlenderte er Richtung Missionstafel und dort sah er überrascht dass sich bereits jmd für seine Mission gemeldet hatte. Eleonora? Wer war das nochmal? Er durchsuchte seine Notizen bis er seine Aufzeichnungen über sie fand. Beim durchlesen fiel es ihm wieder ein. Sie war die Trainerin dieses schreckhaften Rattfratz. Sein Wuffels und es versteckten sich öfters an denselben Orten. Sie war eine ziemliche Pessimistin aber das störte ihn nicht. Im Gegenteil, so hatte er jmd dabei der ihn etwas auf den Boden der Tatsachen zurückholen konnte falls er mal wieder zu voreilig sein sollte. Nicht dass das oft vorkam! Neugierig schaute er sich um und sah sie nicht weit entfernt, neben einem aufrecht stehenden Pyroleo? Roxas war ziemlich erstaunt darüber. Doch schnell stellte er fest es war nur eine kleine Frau. Sofern er es wusste war sie auch ein Mitglied der Guardians. Kaliko? Nein, Kalypso! Schnell ging er auf die beiden zu, tippte auf Noras Schulter und fragte: „Was haltet ihr davon mit mir auf Mission zu gehen und ein einzigartiges und seltenes Pokémon zu untersuchen?“ Sein Mampfaxo rief ganz begeistert: „Mampfaxo!“ um Roxas zu unterstützen, auch wenn es mit seinem mit Beerensaft verschmierten Maul vllt nicht ganz so überzeugend wirkte.

  • Nachdem er Elmars Worte vernommen hatte, ging Zaveid zunächst einmal darauf ein, dass er sich sicher war, dass sie zusammen mit ihren Pokémon den Tauros-Auftrag schaffen können - vor Allem, wenn sich noch ein weiterer Guardian hinzu gesellen würde. „Nach der Mission stehen wir natürlich stets für ein Training zur Verfügung“, fügte er grinsend noch hinzu, bevor er wieder auf den Auftrag zu sprechen kam: „Gerade wenn der Tauros Auftrag etwas Merkwürdiges an sich hat, sind wir dort gut aufgehoben. Also was sagt ihr, auf zur Ohana-Farm?“


    „Nun also, ganz so sicher bin ich mir nicht, dass der Auftrag tatsächlich etwas merkwürdiges an sich hat“, wandte Elmar ein. „Theoretisch könnte es ja auch einfach Zufall sein, dass die Tauros gerade jetzt ausgebrochen sind. Aber trotzdem kann es nicht schaden, wenn wir dort die Augen offen halten.“ Er schwieg einen Moment und fügte dann noch hinzu: „Hast du zufällig mitbekommen, ob die aufsichtsführenden Guardians bei der Anzahl der Teilnehmer für die Mission mitgezählt werden? Ich könnte mir zumindest gut vorstellen, dass die drei da“, er deutete auf Roxas, Eleonora und Kalypso, die gerade recht eng beieinander standen, „gerade mit einander ausmachen, welchen Auftrag sie gemeinsam übernehmen wollen. Wenn der aufsichtsführende Guardian mitgezählt wird hätten die dann schon vier Teilnehmer, so dass dann nur noch einer fehlt. Und ich habe leider keine Ahnung, welchen Auftrag die bevorzugen.“

  • Es war verblüffend für Zaveid wie schwierig es wohl war seinen Cousin von der 'Die Tauros sind los!'-Mission zu überzeugen. Er würde aber nicht nachgeben und hoffte auf weitere Unterstützung von Plinfa. Als Elmar in Richtung Missionstafel zeigte bemerkte Zaveid, dass dort nun wieder der schwarzhaarige Roxas sowie auch zwei junge Frauen standen. Nach einigen Momenten erkannte der Silberhaarige die Schwarzhaarige als Eleonora und die Rothaarige als Kalypso. Beide waren ebenfalls Guardian-Frischlinge.

    Zaveid bedachte noch kurz die Frage seines Cousins und antwortete dann selbstsicher mit einer Vermutung: „Ich glaube während der Ausbildung hieß es, dass die Aufsichtsführer uns beobachten und nur im Notfall eingreifen. Daher sollten sie wohl nicht zur Teilnehmeranzahl zählen. Dann sollten wir uns schleunigst für die Tauros Mission anmelden bevor sie uns zuvorkommen!“ Daraufhin blickte er mit seinen orangenen Augen erwartungsvoll auf Elmar und Plinfa.


    OT: Habe die Antwort auf die Frage ob der Aufsichtsführende Guardian mitzählt mal aus dem Discord genommen und in eine Vermutung gepackt. Hoffe des passt so.

  • Kalypso schlenderte am Buffet vorbei. Dabei hielt sie Lazy fest im Arm. Der Blick des Flegmon war glasig und sein Schweif war mittlerweile wieder Nachgewachsen. Der Blick der Köchin wanderte über die Gerichte, die ausgestellt waren und sie überlegte, wie sie wahrscheinlich zubereitet wurden. Dann riss ein lauter Gong sie aus ihren Gedanken und sie starrte auf die Bühne...

    Die Köchin verfolgte gespannt die Ansprache, aber war sehr froh als sie endlich zu Ende war. Anschließend begab sie sich mit den anderen frisch gebackenen Guardians in den Vorbereitungsraum.


    Der Raum war gemütlich eingerichtet. Jedenfalls hat man es versucht. Die Regenbogenschrift an der Korkwand war ein schickes Detail. Aber das Foto, dass für Kalypso ausgewählt hatte, war alles andere als schmeichelnd. Ihre wilde Löwenmähne sah darauf aus wie ein Krähennest. Den Verantwortlichen würde sie sich vorknöpfen. Aber vorher gab es was wichtigeres zu tun. Ihre erste eigenständige Mission stand an! Schnellen Schrittes begab sie sich zum Display und schaute sich die die Auswahl an. Groß war sie nicht gerade. Und sonderlich spannend wirkten sie auch nicht. Aber das war verständlich. In den Augen der Verantwortlichen waren alle hier Anwesenden noch Grünschnäbel, denen man besser keine gefährliche oder wichtige Mission anvertrauten sollte. Dies spiegelte sich auch in der Schwierigkeit besagter wieder. Beide waren nur F. Das Niedrigste was geht. Leichter wären nur irgendwelche Besorgungstouren gewesen. Und genau schien auch ein anderer Guardian zu denken. Dieser schrie ein sehr lautes "WIE BITTE?" aus. Bevor Kalypso ihn jedoch zurechtweisen konnte, wieso er sich denn so aufführe, immerhin wäre das doch absehbar gewesen. Aber der junge Mann wandte sich an sein Mampfaxo. Sie wandte die Blick ab und bemerkte Eleonora neben sich stehen. Die schwarzhaarige Meeresökologin schenkte ihr ein Lächeln und Kalypso grinste breit zurück. Dabei blitzten ihre spitzen Eckzähne auf. Danach widmete sich Nora den Quests zu und Kalypso sah ihr über die Schulter. Sehr schnell entschied sie sich für die Aufgabe mit dem Titel Baby Blues. Kalypso war sich noch unsicher. Irgendwie sagten ihr beide Quests nicht wirklich zu. Dann richtete Eleonara das Wort an sie: "Erste Mission. Ist schon ziemlich aufregend, nicht wahr?"

    Die Köchin antwortete ihr wahrheitsgemäß: "Das stimmt. Ich bin so aufgeregt, dass ich mich gar nicht für eine Mission entscheiden kann. Ich bin von deiner Zielstrebigkeit beeindruckt." Dabei klopfte sie der Meeresökologin auf die Schulter. Kurz darauf tippte ein großer schwarzhaariger Mann, der schwarzhaarigen jungen Frau auf die Schulter. Es war der selbe Trainer, der vorhin so laut rumgebrüllt hatte und nun erkannte sie ihn auch wieder. Roxas sprach sie an mit: "Was haltet ihr davon mit mir auf Mission zu gehen und ein einzigartiges und seltenes Pokémon zu untersuchen?" Und sogar sein Mampfaxo mischte sich ein. Jetzt war Kalypsos Gelegenheit gekommen, um zu zeigen wie gefährlich dieser Giftzwerg war. Ein diabolisches Lächeln machte sich in ihrem Gesicht breit. "Guten Tag erstmal Roxas. Wenn du mit so edlen Damen, wie uns, sprichst, solltest du uns erstmal begrüßen. Wir haben uns nämlich gerade sehr angeregt über die Missionen unterhalten. Ich freu mich für dich, dass du so energiegeladen bist, aber drossele doch deine Lautstärke ein wenig." Kalypso starrte Roxas in die Augen. Ihr Blick war versucht böse zu sein. Sie genoss den Gesichtsausdruck von ihm. Dann gab sie ihm einen leichten Schlag auf den Oberarm und lachte. Mit einem Augenzwinkern fügte sie noch in einem sehr freundlichen Ton hinzu: "Nehm' mir die Ansprache nicht übel. Ich spreche Sachen die mich stören gerne direkt an. Das eben wahr aber etwas sehr hochgestochen. Wegen der Mission, Nora hat sich schon für Baby Blues entschieden. Ich bin mir aber noch etwas unsicher." Bei ihren letzten Worten streichelte sie Lazy über den Kopf.


    OT: Hier die Reaktion für Olynien und MRKDH93 :) viel spaß damit

    Ich warte noch mit der Auswahl meiner Quest, da ich die nehmen will, wo Spieler fehlen. Daher nehmt euch die, die euch am besten gefällt :) und ja, die "Aufsichtsführenden Guardians" sind NPCs die der Leitung bei den Handlungspost von Nutzen sein werden. Sie zählen nicht zum Charakter-Limit dazu. Dazu werde ich aber bei Gelegenheit noch was im Infotopic schreiben.

  • Der erste Schulterschlag hatte schon etwas überraschendes - vor allem nach dem Kompliment - und ein aufmerksamer Beobachter hätte den Ausdruck, der kurz über das Gesicht von Eleonora huschte leicht deuten können. Aber gleich kam auch noch jemand von hinten an und machte das gleiche.

    Habe ich ein Schild auf dem Rücken? Oder was genau ist mit meiner Schulter nicht in Ordnung?!, fragte sich Nora innerlich, nachdem wohl selbst der sonst schüchterne Roxas kein Problem darin sah. Sie drehte sich um und bekam sogleich die Frage aller Fragen(für heute).

    Dass er ein Team mit ihr bilden wollte, war mal wieder typisch für sie. Er war einfach so...ufff. Bevor sie sich aber Schlimmeres vorstellen konnte, zeigte Kalypso schon, was sie am besten konnte: die Leitung über ein Gespräch vollkommen übernehmen.

    Edle Damen...aha, dachte sich Nora und begann zu lächeln. Und so angeregt war das "Gespräch" wirkliche nicht. Aber derartige Übertreibungen gehörten wohl einfach zu Kalypso.

    Nachdem die Köchin Roxas doch noch aufgeklärt hatte, hatte sich die Meeresbiologin endlich entschlossen. "Lass dich von ihr nicht erschrecken. Ein Team bilden geht in Ordnung. Wir sollten es aber erst einmal langsam angehen lassen. Gleich nach legendären Pokémon zu suchen ist etwas viel." Oh Himmel! Wenn das wirklich Kapu-kime ist, kriegt der sich doch nie wieder ein, dachte sie sich dabei noch.

    "Also, wenn du immernoch ein Team bilden möchtest, die Mission, für die ich mich gerade angemeldet habe, hat ja auch etwas geheimnisvolles und uns fehlt dann nur noch ein Mitglied", endete sie mit einem Seitenblick auf die rothaarige Guardian.


    OT: Spaß, Spaß, Spaß♪. Falls du noch etwas davor erwidern möchtest MRKDH93 kann ich das noch einbauen.

  • Für einen Moment war Roxas sprachlos. Nicht wegen dem Vortrag von Kalypso, sowas hörte er öfters. Er wusste dass seine Art nicht immer gut ankam aber dass machte ihm nichts aus. Was ihn wirklich überraschte war die Ähnlichkeit die er zuvor schon bemerkte. Aus nähere Sicht war Kakypsos Erscheinung der eines Pyroleos noch ähnlicher. Die rote Löwenmöhne, die spitzen Zähne und selbst ihre Statur erinnerte ihn daran. Er brauchte eine Sekunde um das zu verarbeiten, verdrängte den Gedanken aber schnell wieder. Lächelnd sah er die jungen Damen an und lachte: „Haha, keine Sorge. So schnell lass mich nicht einschüchtern. Allerdings war ich vielleicht wirklich etwas voreilig. Na dann, Hallo ihr 2! “ Er wandte sich Kalypso zu und sagte:“ Nora hat Recht. Wir brauchen noch 1 Guardian, ansonsten können wir nicht los. Es wäre großartig wenn du zusagst, dann können wir sofort los und müssen nicht erst noch jmd anderen suchen.“

    Eigentlich war es Roxas egal mit wem er unterwegs war. Er hatte im Laufe der Jahre durchaus gelernt sich anzupassen-mehr oder weniger, jedoch war ihm der Blick den Nora Kalypso zuwarf nicht entgangen. Auch diesen Blick hatte er schon oft bemerkt. Er bedeutete: Lass mich nicht allein mit diesem Irren! Es störte ihn nicht aber könnte die Sache etwas erschweren.

    Daher fügte er an seine Bitte hinzu: „Wir könnten jmd gebrauchen der sich nicht so schnell ins Bockshorn jagen lässt und so unerschrocken ist. Sollte das Pokémon mit dem wir es zu tun bekommen gefährlich sein, wärst du bestimmt sehr hilfreich.“ Hoffentlich überzeugte sie das.


    OT: So dann hoffentlich geht es bald los und wir starten die erste Mission. 😁

  • Zaveid äußerte die Vermutung, dass die aufsichtsführenden Guardians nicht bei der Teilnehmerzahl mitgezählt wurden, weil sie die Mission hauptsächlich beobachten und nur im Notfall eingreifen würden. Und auf Elmars Hinweis mit den drei anderen Guardians sagte er: „Dann sollten wir uns schleunigst für die Tauros Mission anmelden bevor sie uns zuvorkommen!“


    „Ja, vielleicht hast du recht, dass wir nicht zu lange zögern sollten”, meinte Elmar. „Aber wäre es nicht unhöflich, wenn wir uns jetzt an den dreien vorbei drängen, um die Mission einzuloggen? Vor Allem, weil sich vorhin als ich mir die Aufträge angesehen hatte, noch keiner für einen davon eingetragen hatte und seitdem noch nicht so viel Zeit vergangen ist.“

    „Plinfa pli fa pli plinfa“, wandte das Wasserpokemon ein.

    „Ja, da hast du recht“, antwortete der Mentalist auf diesen Vorschlag und wandte sich dann wieder an seinen Cousin: „Tux meint, dass wir die drei ja auch höflich bitten können, uns an die Missionstafel zu lassen. Und bei der Gelegenheit könnten wir sie meiner Meinung nach auch einfach fragen, für welche Mission sie sich entschieden haben.“

    Mit den Worten „Also, wollen wir dann?“ hob er das Plinfa wieder von dem Tisch und setzte ihn wieder auf seine Schulter.

  • Da sie von ihm ihre drei Lieblingsworte gehört hatte, verzieh Nora Roxas, dass er sie wohl nicht zu der Gruppe "Unerschrockene" zählte.

    "Also, wenn, dann müssen wir wohl so oder so warten", sagte sie zu Roxas gewandt. "schließlich gibt es nicht nur uns drei und alle Guardian sollten gemeinsam mit dem Schiff nach Poni gebracht werden. Melde dich einfach mal für die Mission an. Ich setze mich, bis es so weit ist, dass wir los fahren können. Ich muss noch einmal schauen, welche Gattungen heimisch für Poni sind. Und für welche Mission du dich auch entscheidest", fügte sie noch zu Kalypso schauend hinzu, "viel Glück!"

    Und damit kehrte sie dem Archäologen und der Köchin den Rücken zu und ging zu den hinteren Sofas. Sie lümmelte sich hin und bevor sie ihr Notizbuch aufschlug, holte sie noch ihr Rattfratz und ihr Gehweiher heraus, damit diese sich an die Umgebung gewöhnen konnten, denn das hier würde wohl so etwas wie ein zweites Zuhause werden.


    OT: Und damit ist zumindest ein Platz vorn am Bildschirm wieder frei. Auch hier, falls z.B. Elmar oder Zaveid noch etwas zu Nora auf ihrem Weg sagen wollen, nur zu.

  • Nachdem die Ansprache beendet war, hielt Sandrine sich eher am Rand des großen Raumes und beobachtete das bunte Treiben. Viele der neuernannten Guardians zog es sofort zu den Aushängen, wo sie sich auch für neue Missionen eintragen konnten. Ihre erste echte Mission. Was für ein seltsamer Gedanke.

    Weiterhin schweifte Sandrines Blick über die anderen Personen in dem Raum. Natürlich wusste sie ungefähr, mit wem sie es hier zu tun hatte, aber wirkliche Kontakte hatte sie bisher noch nicht geknüpft. Inzwischen ärgerte sie sich ein bisschen darüber. Verschiedene andere Guardians schienen sich über die Missionen auszutauschen. Sie würden alle zusammenarbeiten müssen, um Erfolg zu haben. Für Sandrine war das ebenfalls irgendwie ein seltsamer Gedanke. Bisher war es einfach nur selten nötig gewesen, in Teams zu arbeiten. Selbst in der Ausbildung hatte sie sich eher zurückgehalten, aber jetzt würde es kein Zurück mehr geben.

    Als würde sie allein der Gedanke daran erschöpfen, ließ Sandrine sich auf einem Stuhl neben sich sinken und zog Rosies Pokéball aus der Tasche. Viele Guardians ließen ihre Pokémon außerhalb der Pokébälle herumlaufen (oder trugen sie) - und Sandrine konnte gerade etwas moralische Unterstützung vertragen.

    Ihr Sesokitz materialisierte sich in einem roten Licht und sah sich neugierig um.

    "Da wären wir also", raunte Sandrine ihrer Freundin zu. "Echte Guardians vor ihrer ersten Mission."

    Rosie sah sie aufmunternd an, ehe sie einen fragenden Laut von sich gab.

    "Ich weiß", seufzte Sandrine. Obwohl sie keine Mentalistin war, glaubte sie dennoch manchmal ihr Pokémon genau verstehen zu können. Und manchmal lag sie damit sehr falsch, aber es half ihr, ihre Gedanken zu ordnen. "Wir sollten wohl auch mal gucken, was für Missionen es gibt. Aber die anderen scheinen gerade sehr beschäftigt zu sein. Vielleicht wäre es besser noch ein bisschen zu warten."

    Rosies Blick nach zu urteilen, hatte Sandrine ihre Aussage zwar richtig interpretiert, aber falsch geantwortet.

    "Wir warten, bis sich der erste Ansturm gelegt hat und gucken dann, wo wir vielleicht helfen könnten, okay?"


    OT: Und ich dachte, ein zurückhaltender Charakter wird einfacher, weil er mir mehr ähnelt, aber einen Anfang zu finden ist nicht unbedingt leicht ...

    Hallo, alle miteinander! Nach meinen letzten RPGs erscheinen mir kurze Missionen als ein wunderbares Konzept für mich, deshalb freue ich mich, jetzt auch dabei zu sein! :3

  • Nachdem Elmar Tux aufgehoben hatte drehte sich Zaveid wieder in Richtung Missionstafel. Währenddessen fiel ihm auf, dass Eleonora nicht mehr bei der Missionstafel war, sondern bei einem Sofa nicht weit von ihnen sich niedergelassen hatte. Das Rattfratz und Gehweiher bemerkte der Silberhaarige fast nicht. Dazu fiel ihm noch das Sesokitz mit seinem grünen Fell am Rande des Vorbereitungsraums auf. Die Trainerin mit den hellbraunen Haaren identifizierte er kurz darauf als Sandrine. Zaveid kannte die meisten seiner Mitabsolventen zwar leider nur oberflächlich mit der Ausnahme seines Cousins, so langsam wurde es mal Zeit sich mit den neuen Kameraden, und potentiellen Trainingspartner, vertraut zu machen.

    Schließlich richtete Zaveid seine orangene Augen zur Missionstafel wo noch Roxas und Kalypso standen und ging dann mit seinem Cousin, sowie dessen Plinfa und Jungglut, zu ihnen. Gerade angekommen eröffnete der Silberhaarige das Gespräch: „Hallo ihr zwei, habt ihr euch schon für eine Mission entschieden? Wir wollten uns für die Tauros Jag-... Ich meine die Tauros Mission anmelden.“ Jungglut nickte zustimmend während sein Trainer sprach.

  • Nachdenklich blickte Roxas Nora hinterher. Wie es aussieht habe ich zumindest schon ein Mitglied in meinem Team. Doch wo finde ich das Nächste, fragte er sich. Gerade als er in seinem Tablet nochmal die Notizen zu seinen Mit-Guardians durchlesen wollte kamen zwei junge Männer auf ihn zu.

    Sollte er sich richtig erinnern waren es Zaveid und Elmar. Die Beiden waren Brüder oder Cousins? Er war sich nicht mehr sicher. „Hallo ihr zwei , habt ihr euch schon für eine Mission entschieden? Wir wollten uns für die Tauros-Jag-… Ich meine die Tauros Mission anmelden.“ erkundigte sich Zaveid, der dabei von seinem Jungglut unterstützt wurde.

    „Tauros-Jagd, was? Seid lieber vorsichtig, sonst nimmt euch die Horde schneller auf die Hörner als ihr schauen könnt.“ warnte Roxas die Beiden und etwas leiser fügte er hinzu: „Das ist nicht so witzig wie es sich vllt anhört“ und erschauderte dabei etwas. Er konnte sich noch gut an seinen ersten Tag in Kanto erinnern aber das war jetzt nicht wichtig. Wichtig war dass zwei potenzielle Mitstreiter aus dem Rennen waren und er nicht mehr viele Guardians zur Auswahl hatte die mitkommen könnten. „Eleonora und ich haben uns bereits für die Mission Baby-Blues entschieden. Die Mission klingt wesentlich interessanter.“ beantwortete Roxas freundlich auf Zaveids Frage. „Ich hoffe ihr habt Spaß, allerdings werde ich mich noch etwas umsehen und schaue ob ich noch Guardians finde die etwas Hilfe bei ihrer Entscheidung brauchen könnten“. Das war nur leichter gesagt als getan. Da er nicht wieder negativ auffallen wollte, entschied sich Roxas etwas die Beine zu vertreten und vllt würde sich ja jmd ohne seine Hilfe für die richtige Mission entscheiden. „Komm Mampfi! Wir machen einen kleinen Spaziergang und ich denke Wuffels könnte das auch gefallen“ Er holte einen Pokéball hervor und kurz darauf stand sein Wuffels vor ihm. Nachdem es sich an seine Umgebung gewöhnt hatte lief es zu Mapfaxo und zusammen entfernten sie sich von der Missionstafel.


    OT: Das ist leider wieder etwas länger geworden als eigentlich beabsichtigt.

  • Mit stechenden Hüften und hastigen Atemzügen rannte Arcona durch die scheinbar endlosen Gänge des Æther-Paradieses. Dieses Gebäude war das reinste Labyrinth, und Ari kannte sich hier auch nach einem Jahr Ausbildung noch nicht wirklich gut aus. Sie war sowieso schon viel zu spät dran, weil sie mal wieder die Entfernung mit der Luftlinie berechnet und nicht bedacht hatte, dass sie sich wieder hoffnungslos verlaufen würde. Wenigstens erzeugten ihre bloßen Füße keine Geräusche auf dem Boden, also konnte sie sich vielleicht unbemerkt hineinschmuggeln...

    Endlich erreichte sie die große Halle, die wie befürchtet schon menschenleer war. Offensichtlich hatte sie die Rede des Æther-Präsidenten verpasst. Aris verärgerte Gedanken wurden durch ein kleinlautes Fiepen aus ihrem Rucksack unterbrochen. Flummi war durch den Sprint seiner Trainerin ziemlich durchgeschüttelt worden. Das Wablu befreite sich grummelnd aus Aris Tasche und setzte sich auf ihren Kopf - sein absoluter Lieblingsplatz. Ari konnte ein Schmunzeln nicht unterdrücken und kraulte Flummis weiches Gefieder.

    "Selbst schuld, wenn du nicht in deinem Pokéball bleiben willst", belehrte sie ihn scherzhaft.

    Mit Flummi auf dem Kopf durchquerte Ari den Saal und betrat den Vorbereitungsraum, aus dem sie eindringliches Murmeln vernahm. Dort waren die anderen Guardians bereits versammelt. Für einen Moment stand sie unschlüssig an der Tür und sah sich um, dann entdeckte sie das Infobrett an der Wand, an dem die ersten Missionen der Guardians verkündet wurden und steuerte darauf zu. Vor der Tafel standen bereits einige ihrer Mitstreiter:innen und berieten sich zu den Aufträgen. Ari nickte ihnen nur kurz zu, schließlich verband sie nicht mehr als eine flüchtige Bekanntschaft, dann überflog sie die beiden Missionen.

    Die erste, bei der eine Horde Tauros zusammengetrieben werden sollten, begeisterte sie nicht besonders. Sie selbst würde für ein wütendes Tauros kein großes Hindernis sein, und auch ihre Pokémon würden da wohl nicht viel ausrichten können. Stattdessen weckte der zweite Auftrag ihr Interesse. Vom Dorf des Seevolkes hatte sie bereits gehört, und nach Poni wollte sie sowieso schon immer mal. Ohne weiteres Zögern trug sie sich ein, da bereits zwei Namen in der Liste standen: Roxas Heart und Eleonora Mialies. Ari konnte die beiden am anderen Ende des Raumes entdecken, aber sie traute sich nicht wirklich, sie anzusprechen. Die anderen vier Guardians neben ihr sprachen gerade über die Tauros-Mission, und Ari hörte halb interessiert zu, während sie die Tafel mit den Steckbriefen der Absolventen studierte, wobei sie vor allem nach Infos zu ihren heutigen Begleiter:innen Ausschau hielt.


    OT: Hallo zusammen, hab mich gleich schon für eine Mission angemeldet. Hoffentlich hab ich niemandem den Platz geklaut :3

  • Völlig interessiert hatte Kaliko das wilde Geschehen um sie herum beobachtet. Überall wuselte das Leben. Während der teilweise schon sehr interessanten Ausbildung hatte Kaliko schon einige der Pokémon um sie herum kennen lernen dürfen. Dazu zählen auch deren Menschen, wobei diese nicht so wirklich ihrem Beuteschema entsprachen. Da waren die Pokémon schon ein tausendmal eher ihr Ding. Sie liebte es diese zu beobachten und mit ihren Erkenntnissen die Seiten ihrer Notizbücher zu füllen. Es gab immer was neues zu entdecken und Kaliko freute sich immer wenn sie etwas erfuhr, dass ihr bisher unbekannt war. Was in letzter Zeit immer öfters der Fall war.


    Sie konnte es auch jetzt nicht glauben, dass ihre Ausbildung nun vorbei war und dass sie ab heute ihre ersten Aufträge entgegennehmen konnte. Die Zeit war wirklich wie im Flug vergangen. Es war gefühlt gestern gewesen als sie ihren ersten Schritt in Richtung Zukunft getan hatte. Seitdem hatte sie die Teilnahme nur wenig bereut. Nun war es soweit. Während viele ihrer neuen Kamerad*innen bereits sich die ersten Missionen ausgesucht hatten, saß sie noch auf einer der Sofas und wartete bis der erste Schwung vorbei war. Auf ihrem Schoß spürte sie wie Hoku, ihr Yorkleff langsam unruhiger wurde. Bisher hatte sie ihn noch streicheln können, doch der Rüde schien es auch kaum erwarten zu können mit auf Abenteuer mit ihr gehen zu können. Sie lächelte dabei. Er drehte sich zu ihr um und stupste sie auffordernd an: "Yo Yorki Yorkleff?" Kaliko kicherte: "Na gut. Du hast gewonnen. Schauen wir mal zu welcher Mission wir gehen können." Sie bewegte sich und sofort sprang Haku wie gewohnt auf ihre Schulter. So konnte das Hündchen gut den Überblick bewahren. Ansonsten wäre er auf dem Boden viel zu viele Gefahren ausgesetzt.


    Die Kundschafterin stand auf, streckte sich und ging zu der Tafel mit den Missionen. Es waren zwei. Eine handelt von einer Farm in der Tauros ausgebrochen waren und bei dem anderen musste man ein unbekanntes Pokémon untersuchen. Das zweitere hörte sich interessant an, doch Hoku hatte andere Pläne. Er bellte: "Yo Yo Yorkleff." Dann starrte er die Tauros Mission an. Sie wandte sich an ihr Yorkleff und fragte: "Bist du sicher? Das ist doch viel zu gefährlich?" "Yo Yorkleff." Das kleine sah sie mit beinahe beleidigender Miene an. Er war schließlich schon groß und würde Kaliko beschützen. Diese seufzte innerlich. Sie hatte es sich auch denken können. Na gut. Ihr Hundepokémon hatte gewonnen. Wer weiß schon wer oder was die Tauros dazu getrieben hat, auszubrechen? Sie tätschelte ihrem kleinen die Ohren und setzte ihren Namen auf die Liste mit der Farm. Die Kundschafterin spürte neben einem Hochgefühl auch eine gewisse Unsicherheit. Sie hatte es getan und ihre erste Unterschrift getätigt. Was würde nun passieren? War es das richtige?


    Sie wandte sich dann um und wollte wieder zu ihrem Sofa, als ihr Blick auf eine Kolleg*in, man konnte doch mittlerweile von Kolleg*in sprechen nicht wahr oder? die noch ein wenig eingeschüchtert wirkte. Aber vielleicht täuschte sie sich ja. Kaliko sprach sie an: " Kann ich dir vielleicht helfen? Ich bin Kaliko Black." Sie lächelte sie freundlich an.


    OT: So endlich erfolgt auch mein erster Post. Lange genug hat es gedauert ^^" Hoku hatte sich bereits entschieden auf welche Mission sie gehen werden. Ich hoffe er überschätzt sich nicht. (das kann schnell passieren). Ich habe mir mal erlaubt den Char von Shiralya anzusprechen.