Glaubt ihr an Gott?

  • Also wenn ich hier manche Posts durchlese, werde ich wirklich betrübt!


    Ich meine damit, dass jeder an das glauben soll, an das er selbst will!


    Viele streiten sich hier, ob es nun einen Gott gibt oder nicht! Aber dabei wäre diese Diskussion doch völlig sinnlos, da wir eh nie einer Meinung sein werden! Daher wäre es mir nur recht, wenn dieses Topic geschlossen werden würde!
    Denn es ist doch immer das selbe! Irgendjemand schreibt etwas provokantes um die "andere" Glaubensgruppe anzumotzen und schon beginnt wieder eine Meinungsverschiedenheit! Auch wenn hier hauptsächlich um "Gott" "gestritten" wird, so finde ich dieses Topic schon sinnlos!


    Denn man kann niemandem seine eigene Meinung aufzwingen! Und darum werden wir auch in 100 Jahren keine Lösung oder eine einheitliche Meinung für diesen Thread haben! (und nur um das gleiche zu streiten ist Müll!)


    Zum Topic:


    Also ich glaube an Gott! Auch wenn das vielleicht komisch klingt, aber wenn ich an Gott glauben kann, dann gibt es immer (und wenn es mir noch so schlecht ergeht) einen Hoffnungsschimmer, auf den ich bauen kann!


    Der Glaube an meinen Gott gibt mir sozusagen Kraft! Und daher ist es mir auch wichtig, dass ich ab und an in die Kirche beten gehen kann!
    Für all die Sünder auf der Welt! Für all die Krankheiten und das Schlimme auf Erden! Und ich danke auch immer dafür, wie gut es uns eigentlich geht! Und auch wenn es wirklich völlig umsonst ist, so gibt es mir dennoch ein gutes Gefühl, da ich wenigstens alles (mir mögliche) tun kann, um auf Hilfe zu hoffen! (Und wenn auch nur ein normaler Mensch den Krieg auf Erden beenden würde)



    Aber viele verlieren leider auch den Glauben an Gott, da auch "Wieso einen Gott, wenn es so viel Krieg gibt"? dieser bekannte Grund dafür steht. Und daher denke ich einfach, dass jeder sein Schicksal selbst in die Hand nehmen muss, anstatt seinen Glauben zu verlieren nur weil es einem mal schlecht geht! Denn hoffen und beten ist für mich immer noch das Beste, wenn ich es nicht selbst rapide ändern könnte!



    Das klang vl jetzt ein bisschen provokant und zwar denen gegenüber, welche ihren Glauben verloren haben!
    Aber ich bitte darum, dass niemand meinen Kommentar zu Gott zitiert bzw. kritisiert! Da ich niemanden zwinge an einen Gott zu glauben und auf keinster Weise Provokanz verbreiten wollte!
    Danke!


    Lg C 17

  • @ Cyborg 17


    Einem eigenen Gott zu folgen, ist immer besser, als sich irgendeiner Religion anzuschließen und deren Regeln zu schlucken, denn das ist es doch, was ich immer und immer wieder kritisiere. Jeder soll an das glauben, was er will, ohne sich dem Zwang einer Gemeinschaft unterzuordnen, wo tyrannische Menschen Gesetze machen und diese mit Gott begründen. Gegen sowas habe ich etwas, denn genau das war für verschiedenstes Leid auf der Welt verantwortlich.
    Kurz gesagt, man braucht weder Kirche noch Moschee, noch sonstewas, noch irgendwelche Pfaffen und Priester, um an Gott zu glauben. Wer sich danach besser fühlt, den habe ich nie angekreidet.



    @ Lumina


    So etwa stelle ich mir das auch vor, da jeder seines Schicksals Schmied ist, ist demzufolge auch jeder sein eigener Gott.


    @ Espeon


    Natürlich ist die Bibel eine Sammlung von verschiedenen Sachen, die auch ganz interessant und teilweise amüsant zu lesen sind. Es ist sozusagen mehr ein Geschichtsbuch über die Leute damals, wie sie lebten und woran sie glaubten.
    Leider gibt es ja auch noch Fundamentalisten, die jedes Wort aus Bibel (Koran etc.) für bare Münze nehmen, solche sind es dann auch, die rigoros abzulehnen sind und viele der primitiveren Posts hier, gingen in diese Richtung.
    Wie gesagt, es braucht keine menschlichen Dinge, um an Gott zu glauben, denn dann kommen immer wieder welche, die meinen er habe sich ihnen offenbart und blablubb.


    Für mich existiert er eben nicht, da ich keinerlei Anhaltspunkte dafür habe, wo er denn sein soll. Zudem würde er mich auch bestrafen für das, was ich ihm alles schon an den Kopf gehauen habe. ;)


    Also Gott, wenn es dich gibt, dann zeige dich auch mal. ^^

  • Zitat

    @ Cyborg 17


    Einem eigenen Gott zu folgen, ist immer besser, als sich irgendeiner Religion anzuschließen und deren Regeln zu schlucken, denn das ist es doch, was ich immer und immer wieder kritisiere. Jeder soll an das glauben, was er will, ohne sich dem Zwang einer Gemeinschaft unterzuordnen, wo tyrannische Menschen Gesetze machen und diese mit Gott begründen. Gegen sowas habe ich etwas, denn genau das war für verschiedenstes Leid auf der Welt verantwortlich.
    Kurz gesagt, man braucht weder Kirche noch Moschee, noch sonstewas, noch irgendwelche Pfaffen und Priester, um an Gott zu glauben. Wer sich danach besser fühlt, den habe ich nie angekreidet.



    Also um ehrlich zu sein, gehöre ich einer "Gruppe" an! Ich bin "römisch katholisch"! Nur wollte ich das jetzt mit Absicht nicht erwähnen, da sonst manche noch denken, ich mache eine unterschwellige "Werbung" für meine Religion, da mir Gott Kraft gibt, sry!^^" Das hätte ich besser gleich sagen sollen!^^


    Aber trotzdem! Ich glaube an den Gott und damit ist das bei mir "Jesus Christus"! Nur stelle ich ihn mir nicht als alten Mann (Wie in der Bibel beschrieben) oder etwa als Tier vor, sondern als etwas, mit dem ich offen über alles reden kann! Und der Glaube macht mich, wie gesagt, stark in schweren Situationen!^^


    Das wollte ich eigentlich damit sagen!^^


    *Flüster* Aber du weißt ja, wenn ich hier gleich meine Religion angegeben hätte, dann würde das wieder so aussehen, als ob ich "Werbung" für meine Religion machen und das wollte ich im vorigen Post eben vermeiden!

  • Zitat

    Was mich aber vor allem bei Atheisten stört, ist, dass sie als
    Gegenargumente oft die Bibel heranziehen. Jeder halbwegs normal
    denkende Mensch sollte wissen, dass die Bibel mit Gleichnissen und
    nicht mit Tatsachen arbeitet.

    Hab ich deswegen nicht auch einen symbolischen Vergleich benutzt?^^ (Zu dem übrigens keine Sau was gesagt hat :cursing: Da kann ich mir meine Theorien ja sparen, grrr... *lol^^*)

    Zitat

    Zudem kann man die Bibel gar nicht wie
    ein gewöhnliches Buch betrachten, da sie etwas absolut Einzigartiges
    darstellt. Und zwar nicht weil sie "heilig" ist (denn das ist sie für
    mich mit Sicherheit nicht), sondern weil sie das einzige Buch ist, dass
    so viele verschiedene Autoren hat und gleichzeitig so
    unglaublich alt ist und daher auch sehr oft übersetzt werden musste.

    Gibt durchaus ältere Schriften von wesentlich mehr Autoren. Die Hieroglyphen in den Innern der Pyramiden nämlich.

    Man bezeichne sie nicht als Lüge, sondern als fehlerstrotzendes Werk. Klingt das etwa besser? XD

    Zitat

    Sie
    erzählt eben Geschichten, die teils auf wahren Begebenheiten (z.B. die
    Flucht aus Ägypten) basieren und teils erdacht sind, um Ereignisse (wie
    die Entstehung der Welt) zu erklären.

    Eben. Allerdings glaub ich kaum dass Bruce die Tomatensuppe gespalten hat damals.

    Zitat

    Vergesst nicht, wie alt die Bibel
    ist!

    Gleiches gilt für die Hieroglyphen. Warum sagt zu denen keiner was? Und die beinhalten wesentlich mehr Geschichten über Gottheiten als die Bibel.

    Sie wissen ja auch heute noch nicht zu 1000% sicher, wie die Welt entstanden ist. Allerdings gilt in dem Fall wieder das Absurde an der Bibel: Warum sollte man ihr Glauben schenken, wenn's erdacht ist? Hat Tolkien auch gemacht, tu ich btw auch wenn ich an Gaia: The Magma schreibe. Wobei: Die alten Griechen hatten auch schon lange vor Christi Geburt(gab tatsächlich einen Jesus von Nazareth, der als INRI gekreuzigt wurde. Allerdings ist der nie über's Wasser gelaufen.) eine Entstehungstheorie, die mir persönlich noch am besten gefällt. Gaia hat sich aus sich selbst erschaffen, und aus sich selber dann den Himmel, mit dem sie ein Techtelmechtel gemacht hat und die Titanen rausgesprungen sind. Erinnert mich an Big Bang...loool XD

    Word, btw^^

    Zitat

    Aber trotzdem! Ich glaube an den Gott und damit ist das bei mir "Jesus
    Christus"! Nur stelle ich ihn mir nicht als alten Mann (Wie in der
    Bibel beschrieben) oder etwa als Tier vor, sondern als etwas, mit dem
    ich offen über alles reden kann! Und der Glaube macht mich, wie gesagt,
    stark in schweren Situationen!^^

    In dem Fall, mein lieber Cyborg, bist du ein Pantheist^^ Du siehst den Gott als gespaltenes Ganzes. Alles ist Gott, und nichts ist Gott.
    ...wenn man mich btw Fragen würde, was Gott für mich ist, dann hätte ich zwei Antworten:
    a) Gott ist ein Vakuum. Man weiss, dass es da ist, aber an Materie besteht nichts.
    b) Gott ist das Verhältnis zwischen kompaktester Materie und Kompaktester Antimaterie(=> Big Bang) Ergo ist der Big Bang ein Kreislauf. Wenn ich meinem Physiklehrer(Dr.Dr.Heyart) Glauben schenken kann, dann saugt ein schwarzes Loch laut Hypothesen Materie ein, und spuckt sie i-wo wieder raus, in einem anderen Universum/Welt/Wasauchimmer, und zwar in Form eines Weissen Lochs. Würde auch eher Sinn machen: Alles hat einen Gegensatz, und alles verläuft in einem Kreis(dazu muss man allerdings abstrakt denken)

    Wenn's schon nicht den dafür gedachten Sinn hat, kommen aber doch lustige Sachen dabei raus, finde ich. Und wenn der Sinn des Topics Humor auf höchstem Niveau ist, nun, dann habe ich nichts dagegen, und dann erfüllt der Thread auch einen- wennauch abstrakten- Zweck^^

  • Zitat

    In dem Fall, mein lieber Cyborg, bist du ein Pantheist^^ Du siehst den Gott als gespaltenes Ganzes. Alles ist Gott, und nichts ist Gott.


    Hm, wenn man das so ausspricht, dann wirds wohl so sein!
    Aber dennoch! Ich bin von der Religion her römisch katholisch und daher glaub ich an Jesus.
    Aber für MICH ist er halt wie jemand, der dich stehts begleitet! Ist halt schwer zu verstehen...
    Wenn ich an Gott denke, dann an Jesus Christus! Aber um es noch deutlicher auszudrücken, "stelle" ich ihn mir nicht als Mann mit Bart vor, sondern eher an etwas Allgegenwärtiges!^^ So ist das!^^


    Egal! Ich bin das, was ich bin!


    Und es ist doch völlig überflüssig, was man ist! Ob hellheutig oder dunkelheutig, ob gläubig oder nicht gläubig! Solange man gut miteinander auskommt, ist alles im Lot, denke ich!^^

  • Jetzt frage ich: Warum sollte uns die Bibel nicht noch öfters belügen, wenn sie das schon einmal getan hat?
    Nach dem Motto: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Für mich hat sichs damit gegessen, bin aber bereit zu diskutieren, wenn ihr meine Aussagen wiederlegen könnt :)


    Wer einmal lügt dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht.^^ Mit dem Spruch solltest du aufpassen, er hat eigentlich nicht so ganz den gleichen Sinn, wie das, was du meinst, darum hättest du ihn wohl lieber zu Ende gebracht...


    Hmm, es als Lüge zu betrachten... Da wäre ich nicht so vorschnell. Schliesslich ist die Bibel mehr eine Weltansicht, die verschiedene Leute teilen. Sie als unumstössliche Wahrheit anzusehen ist meiner Meinung nach falsch, was ich mit diesem Spruch bekräftigen kann: Irren ist menschlich. Vielleicht war es auch gar nie der Sinn des Buchs, die Wahrheit zu beinhalten. Wieso sollten die Menschen, die behaupten, es wäre so, unbedingt Recht haben? Die anderen könnten es genauso gut. Daher ist es eigentlich auch sinnlos, die Einstellung des anderen anzuprangern, da keiner wissen kann, was wahr ist. Wir suchen zwar nach Erklärungen, aber die Toten befragen können wir nicht, was bedeutet, dass wir es erst erfahren werden, wenn wir selbst sterben, wodurch wir das Wissen wiederum nicht mit den Lebenden teilen können. Ich glaube auch nicht daran, dass die Technik soetwas klären kann. Die Menschen können es nicht, wieso sollte also das, was sie erbauen, nach etwas suchen können, von dem sie ihr nicht sagen können, was es ist? Auch der Erfindungsreichtum der Menschheit hat Grenzen.

  • Ich weiss nicht wo du das Wort "verlogen" findest... Es ist eine Weltansicht, die nicht zwingend wahr sein muss, die Autoren glaubten aber daran, sonst hätten sie wohl kaum so ein Buch geschrieben... Es ist ein Versuch, die Dinge, die man nicht verstand, zu erklären. Ob die Bibel die Wahrheit beinhaltet, kann niemand sagen, da man, wie ich schon sagte, die Toten nicht befragen kann... Ich sagte auch, dass man es nicht als unumstössliche Wahrheit ansehen darf, womit mir wohl die meisten Recht geben, weil sich die Autoren irren können. Bedeutet also, dass man sich nicht sicher sein kann und daher andere nicht überreden sollte, an das Gleiche zu denken wie man selbst.

  • Ich glaube nicht wirklich an Gott.Gibt es wirklich beweise das es Gott gibt? Denkt mal drüber nach. Ich denke auch das die Welt vom Urknall erschaffen wurde. Der Urknall war einfach da, ausserdem muss man nicht immer alles wissen.Natürlich hat man eine eigenen Vorstellungen, aber exestiert Gott wirklich? Ich denke nicht. Er hat mir nie geholfen, in keiner schweren Zeit als ich klein war, deswegen habe ich meinen Glauben verloren. ER hilft ja nochnichtmal den Tieren, wenn es ihn überhaupt gibt. Eigentlich könnte ich sagen das ich Gott "hasse", weil er nichts gegen Tierversuche oder gegen andere Schlimme dinge tut. ;( ;( ;( ;(


    Tut mir leid das ich das so grob geschrieben habe ;( ;( ;(

  • Gott soll alles erschaffen haben? Nein Danke! Wenn er so mächtig ist, warum kommt er dann nicht von Wolke 7 und macht meinen PC zu Schrott? Antwort: Es gab, wird und hat nie einen Gott gegeben auch nicht in allen Spiegelwelten die man noch findet. Ich glaub lieber an die Jedis und die Macht, ich find Lichtschwerter einfach cooler als Kirchenbücher und obendrauf hab ich dann ein Raumschiff, dass dann suuuuuuummmmm macht wenns an euch vorbei fliegt.

  • Gott soll alles erschaffen haben? Nein Danke! Wenn er so mächtig ist, warum kommt er dann nicht von Wolke 7 und macht meinen PC zu Schrott? Antwort: Es gab, wird und hat nie einen Gott gegeben auch nicht in allen Spiegelwelten die man noch findet.


    das ist jetzt auch nicht gerade die beste argumentation. so weit waren wir nämlich schon, dass sich gott, falls er existieren sollte, nicht (aktiv) in die welt einmischt, und erst recht nicht, weil du das (aus spaß) mal eben verlangst. ansonsten würden wohl täglich einige millionen menschen gleichzeitig im lotto gewinnen, weil sie gott darum gebeten hatten ;)


    nichtsdestotrotz hast du indirekt schon recht, wenn gott nichts für die welt tut, warum sollte man ihm dann auch huldigen. auch darauf gibt es natürlich antworten, sonst gäbe es hier ja keine ewig lange diskussion. <christ> weil gott dich sonst nach dem tod bestraft, und du kommst in die hölle! wenn du betest und gläubig und fromm bist, auch wenn gott nicht antwortet, kommst du danach in den himmel! </christ>


    und auch dazu sage ich nur, ich glaube, auch ohne an gott zu glauben der sonst was mit glauben zu tun haben zu wollen, kann man um ein ganzes stück besser nach den eigentlichen moralischen grundsätzen der meisten religionen leben als die meisten ihrer mitglieder, die oft den schein ("ich glaube an gott!") über das sein (trotzdem ziemlich "sündiges" leben) setzen.
    also bitte keine argumente á la " nur wer an gott glaubt, kann ein guter mensch sein".


    Ich glaube nicht wirklich an Gott.Gibt es wirklich beweise das es Gott gibt? Denkt mal drüber nach. Ich denke auch das die Welt vom Urknall erschaffen wurde. Der Urknall war einfach da, ausserdem muss man nicht immer alles wissen.Natürlich hat man eine eigenen Vorstellungen, aber exestiert Gott wirklich? Ich denke nicht. Er hat mir nie geholfen, in keiner schweren Zeit als ich klein war, deswegen habe ich meinen Glauben verloren. ER hilft ja nochnichtmal den Tieren, wenn es ihn überhaupt gibt. Eigentlich könnte ich sagen das ich Gott "hasse", weil er nichts gegen Tierversuche oder gegen andere Schlimme dinge tut. ;( ;( ;( ;(


    ...etwas hassen, das es deiner meinung nach gar nicht gibt? also eher die meinung, dass gott böse ist.
    auch das glaube ich eher nicht, denn sonst gäbe es eigentlich nichts gutes im leben. außerdem, "böse" ist nicht einmal richtig definiert (ich meine jetzt auf der großen ebene), und ein allmächtiges UND böses wesen kann es noch weniger geben als einen gütigen gott. allein schon, weil es dann höchstwahrscheinlich längst alles zerstört hätte. und auch wenn der momentane zustand eine art "strafe" sein sollte, finde ich, dass diese dann doch etwas milde ausgefallen ist.

  • Du hast doch gerade meine Signatur gemeldet, find ich süss, ehrlich. Aber nicht Gott hat Adam und alles erschaffen, sondern es war der heilige Reissack, ohne den es auf der Erde kein Leben gäbe. Gegenargumente?
    Ganz am Anfang stand der große Sack Reis, der umgefallen war, das war der Urknall. Die Körnchen schwebten dann durch den Raum, verdichteten sich und bildeten unsere Planeten. Da auf der Erde das perfekte Klima herrschte (Der Reissack musste es ausprobieren), entwickelte sich dann dort schließlich das Leben. Gegenstimmen? Beweise, dass es nicht der Reissack war?

    Ich stimme Allen in allen Dingen zu. Nichts ist logischer als das. Am Anfang dachte ich, Allen macht Witze, aber es ist logisch, ich glaube ebenso daran und bin davon angetan.
    Blasphemie und Ketzerei gegenüber dem heiligen Reissack darf es nicht geben, denn sonst wird die geballte Macht dessen über all die Unfähigen kommen, und sie vom Antlitz dieses Planeten fegen.
    Dann rollen die Reiskörner einfach los und zerquetschen uns unter diesen, fassen uns beim Rollen auf, und fegen uns letztendlich von diesem Planeten.
    Frage: Ist das Spam? Ha! Ich bezeuge nur Allens Aussage! *nickt eifrig* Jaha!


    Und noch einmal. Das ist kein Scherz. Das ist voller Ernst. Wie Allen.


    Zitat

    das ist jetzt auch nicht gerade die beste argumentation. so weit waren wir nämlich schon, dass sich gott, falls er existieren sollte, nicht (aktiv) in die welt einmischt, ...

    (Zitat von EVO)


    ... weil er nicht in den Fluss der Zeit eingreift. Wenn es ihn gibt. Vielleicht habe ich zu viel Rollenspiel betrieben und zu viel Fantasy im Kopf, aber so denke ich.
    Wenn er eingreifen würde, würde er den Fluss der Zeit und damit die Zukunft verändern, die aber so bestimmt ist, wie sie kommen wird, und so muss sie bleiben und darf nicht verändert werden und deswegen greif er nicht ein.
    Ähh, ja... ! :assi:

  • Ich glaube an Gott weil nur weil es keine Festen Bewise gibt sagt das nicht das es ihn nicht gibt. Was ist mit Jesus? Er hat uns gelehrt das wir an Gott glauben soll und das es ihn gibt. Und was ist mit den anderen Religionen? Wie zum Beispiel die Moslems. Diese haben auch einen Gott. Besergesagt jede RELIGON hat quasi einen Gott. Und ich finde jeder Gott welcher in den Religionen gemeint wird ist der gleiche. Nr das dieser Gott in den verschiedenen Religionen anders dargestellt wird. Also ich will damit sagen es gibt einen Gott. Und wer jetzt einfach derherkot und eine eigene Religon über Pokemon gründet der hat auch einen Gott unzwar Arceus. Und wer nicht an Religonshanhänger ist ist nicht ein Schlechter Mensch aber diese haben nicht das Recht die anderen Religionen zu verarschen weil das zeigt nur eifersucht finde ich. Weil ich finde jeder sollte etwas haben an das er glauben solllte ist es ein Sinsater oder ein Fussballer das alles ist sowas wie Gott nur in einer anderen Form.

  • (Zitat von EVO)


    ... weil er nicht in den Fluss der Zeit eingreift. Wenn es ihn gibt. Vielleicht habe ich zu viel Rollenspiel betrieben und zu viel Fantasy im Kopf, aber so denke ich.
    Wenn er eingreifen würde, würde er den Fluss der Zeit und damit die Zukunft verändern, die aber so bestimmt ist, wie sie kommen wird, und so muss sie bleiben und darf nicht verändert werden und deswegen greif er nicht ein.
    Ähh, ja... ! :assi:


    leider ein rückschlussargument. denn der lauf der zeit wäre ja schließlich von gott bestimmt, gäbe es ihn denn. wenn er also den lauf der zeit ändert, ist es nicht gegen die bestimmung; er bestimmt es einfach anders.
    das ist eben das tolle an gott, egal, wie gut die argumente gegen ihn sind, er räumt sie mittels seiner unfehlbarkeit (und mithilfe der stumpfheit vieler) problemlos weg ;)


    Ich glaube an Gott weil nur weil es keine Festen Bewise gibt sagt das nicht das es ihn nicht gibt. Was ist mit Jesus? Er hat uns gelehrt das wir an Gott glauben soll und das es ihn gibt. Und was ist mit den anderen Religionen? Wie zum Beispiel die Moslems. Diese haben auch einen Gott. Besergesagt jede RELIGON hat quasi einen Gott. Und ich finde jeder Gott welcher in den Religionen gemeint wird ist der gleiche. Nr das dieser Gott in den verschiedenen Religionen anders dargestellt wird. Also ich will damit sagen es gibt einen Gott. Und wer jetzt einfach derherkot und eine eigene Religon über Pokemon gründet der hat auch einen Gott unzwar Arceus. Und wer nicht an Religonshanhänger ist ist nicht ein Schlechter Mensch aber diese haben nicht das Recht die anderen Religionen zu verarschen weil das zeigt nur eifersucht finde ich. Weil ich finde jeder sollte etwas haben an das er glauben solllte ist es ein Sinsater oder ein Fussballer das alles ist sowas wie Gott nur in einer anderen Form.


    genausowenig gibt es beweise, dass es ihn gibt. und dass alle gängigen religionen, die uns bekannt sind, einen gott haben, liegt wohl daran, dass religion ohne gott keine "attraktive" grundlage hätte. ergo wären/sind alle religionen, die gar nicht erst auf einen unfehlbaren gott (oder sogar mehrere) bauen, aufgrund von unglaubwürdigkeit, keinen weg, dem tod zu entkommen, etc. längst untergegangen. womit wir bei dem punkt wären, dass längst die großen religionen alle auf einen gott bauen MÜSSEN, um zu bestehen.
    was aber selbstverständlich nicht seine existenz beweist, egal wie viele religionen man erfindet.

  • Ich glaube nicht wirklich an Gott, allerdings ist an der Sache ja was dran. Ich meine, es wäre sicherlich nie so weit wie es heute ist gekommen, wenn die ganze Sache einfach erfunden wurde. Es wäre ja schwachsinnig wenn irgendein normaler Bürger das alles erfunden hat. Und irgendwoher muss das alles schließlich kommen.
    Das Gott alles erschaffen hat, ist etwas zu übertrieben, in sieben Tagen wäre das unmöglich. Außerdem würde sojemand mächtiges bestimmt nicht das Hirn eines Tieres haben, ich denke nicht das er, wenn er die Menschen angeblich lieben würde, es zulassen würde, das es etwas wie Mörder etc. gibt.


    Außerdem stehen sich noch zwei Sachen im Weg: Gott hat die Welt in sieben Tagen erschaffen, mit Tieren und allem drum und dran, schön und gut. Aber ich glaube nicht das er zum Spaß dann einfach Knochen von irgendwelchen Wesen vergraben hat, geschweige denn so viele Hinweise auf natürliche Enstehungen.
    ~Spy

  • Ich glaube an Gott weil nur weil es keine Festen Bewise gibt sagt das nicht das es ihn nicht gibt. Was ist mit Jesus? Er hat uns gelehrt das wir an Gott glauben soll und das es ihn gibt. Und was ist mit den anderen Religionen? Wie zum Beispiel die Moslems. Diese haben auch einen Gott. Besergesagt jede RELIGON hat quasi einen Gott. Und ich finde jeder Gott welcher in den Religionen gemeint wird ist der gleiche. Nr das dieser Gott in den verschiedenen Religionen anders dargestellt wird. Also ich will damit sagen es gibt einen Gott. Und wer jetzt einfach derherkot und eine eigene Religon über Pokemon gründet der hat auch einen Gott unzwar Arceus. Und wer nicht an Religonshanhänger ist ist nicht ein Schlechter Mensch aber diese haben nicht das Recht die anderen Religionen zu verarschen weil das zeigt nur eifersucht finde ich. Weil ich finde jeder sollte etwas haben an das er glauben solllte ist es ein Sinsater oder ein Fussballer das alles ist sowas wie Gott nur in einer anderen Form.

    Und was ist mit den Religionen, die mehr als einen Gott habe? Sind deren Götter auch alle derselbe? Ich glaube du meinst, dass alle die nur an EINEN Gott glauben an den selben Glauben. Da gebe ich dir Recht, besonders bei Christentum und Judentum. Das Christentum ist ja aus dem Judentum hervorgegangen und Jesus war ein Jude. Jesus wollte nie eine neue Religion gründen, er wollte nur an der alten etwas ändern. Da wir Christen an das glauben, was Jesus gesagt und getan hat, müssen wir logischerweise an den selben Gott glauben. Daher kapiere ich auch nicht, warum Juden von den Christen so oft verfolgt wurden wenn die Person, auf der das Christentum beruht ein Jude war.
    Um Gründe dafür zu finden, dass Muslime an den selben Gott glauben, muss man zeitlich noch weiter gehen. Und zwar zu Abraham. Die Juden und Muslime glauben, dass sie von Abraham abstammen. Also haben sie schon einmal die selben Wurzeln. Abrahams Söhne hatten die selbe Religion wie Abraham selbst und glaubten nur an einen Gott. Wenn das alles so stimmt, dann denke ich das sich die Religionen unterschiedlich entwickelt haben in der langen Zeit die seit dem vergangen ist. Wie genau das dann mit Muhammed (richtig geschrieben?) war, kann ich nicht sagen. Darüber weis ich nicht so viel.
    Das setzt natürlich vorraus, dass Juden (und damit auch Christen) und Muslime von Abraham abstammen.


    Ich stimme Allen in allen Dingen zu. Nichts ist logischer als das. Am Anfang dachte ich, Allen macht Witze, aber es ist logisch, ich glaube ebenso daran und bin davon angetan.
    Blasphemie und Ketzerei gegenüber dem heiligen Reissack darf es nicht geben, denn sonst wird die geballte Macht dessen über all die Unfähigen kommen, und sie vom Antlitz dieses Planeten fegen.
    Dann rollen die Reiskörner einfach los und zerquetschen uns unter diesen, fassen uns beim Rollen auf, und fegen uns letztendlich von diesem Planeten.
    Frage: Ist das Spam? Ha! Ich bezeuge nur Allens Aussage! *nickt eifrig* Jaha!


    Und noch einmal. Das ist kein Scherz. Das ist voller Ernst. Wie Allen.

    So viel zum Thema Religionsfreiheit. Wieso sollten alle, die nicht an den Reissack glauben, getötet werden? Viel Spas alleine auf dem Planeten. Ach stimmt ja, Allen ist auch noch da. Übrigens ist das mit dem Reissack nicht unbedingt logisch, auf jeden Fall nicht logischer als die Entstehungsgeschichte der Bibel. Ich glaube nicht, dass Allen das so ernst gemeint hat wie du denkst. Schlieslich ist sie ja Atheistin (zumindest nach dem, was ich mitbekommen habe. Entschuldigung, wenn ich falsch liege) und Atheisten glauben an gar keinen Gott und gehören keiner Religion an. Ich habe nichts dagegen, wenn du an ihn glaubst, aber wenn du sagst das er alle "ungläubigen" zerquetscht, dann schon. Wenn jemand sowas festlegt, dann Allen^^.


    Es kann durchaus sein, dass ich in diesem Post irgendwelche falschen Sachen gesagt habe, weil ich nicht so viel über die Muslime weis. Ich bitte euch, falls ich irgendetwas falsches gesagt habe, höflich darauf hinzuweisen.

    Schlaue Sprüche:
    Wer zuletzt lacht, hat den Witz nicht verstanden. Alkohol ist keine Lösung - es ist ein Destilat.
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
    MfG Lucario4life

  • Es kann durchaus sein, dass ich in diesem Post irgendwelche falschen Sachen gesagt habe, weil ich nicht so viel über die Muslime weis. Ich bitte euch, falls ich irgendetwas falsches gesagt habe, höflich darauf hinzuweisen.


    allzu gut kenn ich mich mit dem islam zwar auch nicht aus (von ohren und tomaten mal abgesehen^^).
    aber ich denke, abraham hat es so wohl nie gegeben. im gegensatz zu jesus, dessen existenz immerhin bewiesen ist, ist abraham wohl ein "sammelbegriff" für die vorfahren der verschiedenen jüdischen (oder auch muslimischen?) ur-stämme. ein derart großer inzest wäre nämlich fast so unrealistisch wie der von adam und eva (und kain). da wahrscheinlich jeder dieser einzelstämme eigene vorfahren hatte, man aber zunehmend zusammenfand und deshalb eine art gemeinsame geschichte brauchte, wurden die jeweiligen vorfahren einfach als väter und deren söhne verbunden (das ist zur zeit die plausibelste und meistvertretene erklärung). also wurden, vereinfacht, aus urgroßonkel abraham vom stamm A und großschwiegervater isaak vom stamm B die urväter des verbundenen stammes.

  • allzu gut kenn ich mich mit dem islam zwar auch nicht aus (von ohren und tomaten mal abgesehen^^).
    aber ich denke, abraham hat es so wohl nie gegeben. im gegensatz zu jesus, dessen existenz immerhin bewiesen ist, ist abraham wohl ein "sammelbegriff" für die vorfahren der verschiedenen jüdischen (oder auch muslimischen?) ur-stämme. ein derart großer inzest wäre nämlich fast so unrealistisch wie der von adam und eva (und kain). da wahrscheinlich jeder dieser einzelstämme eigene vorfahren hatte, man aber zunehmend zusammenfand und deshalb eine art gemeinsame geschichte brauchte, wurden die jeweiligen vorfahren einfach als väter und deren söhne verbunden (das ist zur zeit die plausibelste und meistvertretene erklärung). also wurden, vereinfacht, aus urgroßonkel abraham vom stamm A und großschwiegervater isaak vom stamm B die urväter des verbundenen stammes.

    Es gibt doch Muslime hier, vielleicht könnten sie sich mal etwas mehr und ausführlicher dazu äußern, anstatt mit Ohren und Tomaten zu kommen und wenn man es nicht versteht, dann folgen gleich die Beleidigungen.
    Christen gab es hier schon einige, die wirklich gute Argumente gebracht haben, doch bei den Muslimen hier vermisse ich das irgendwie, auch haben sie, zumindest wie ich es hier gesehen habe, meist eine schlechte Rechtschreibung.


    Also, erklärt uns doch auch mal genauer, an was ihr glaubt, vielleicht lassen sich so einige Missverständnisse aus dem Weg räumen.


    Die Vorfahren sind denk ich mal symbolisch zu sehen, überhaupt wie vieles aus solchen Schriften, daher sollte man diese auch nicht zu ernst nehmen. Wobei ich ja immer noch finde, dass für einen Glauben an Gott nichts weiteres nötig ist, weder Schriften noch Gemäuer noch staatliche Dinge.


    Zu den Tomaten muss ich aber nochwas sagen: Die stammt doch aus Südamerika und wurde erst von Columbus nach Europa gebracht. Wie kann sie da im islamischen Raum eine große Rolle spielen?

  • gewicht für die existenz schwerer wiegt? 8-)


    willst du damit sagen, das gott fett ist oder wie?
    nja ich gebe mal meinen kommentar dazu ab... hmm, also wo fang ich an.......
    ............................................................................................
    ach ja, es gibt keinen gott!




    jedenfalls glaube ich nicht dran. und zwar aus folgendem grund: er ist nur eine erfindung vom menschen. und zwar vor 2000 jahren und noch früher. also von anbeginn der menschheit. und warum? nja, also: damals hatte der menshc sowas von keine ahnung (von manchem bis heute zwar auch noch nicht, aber egal) über das, was in der natur geschieht: plötzlich wurde es dunkel, und es krachte laut.... und zwischen drin leuchtete das große blaue ding über uns ganz hell auf. schluss folgerung: da muss jemand sein, der das gemacht hat, den wir nicht sehen können. Jahwe, allah oder auch gott genannt (Jahwe = hebräisch : ich bin da für euch). manchmal kam das leuchtende teil dann runter und hat die holzwaffen plötzlich heiß gemacht.... das kann nur heißen: Gott/allah/jahwe will nicht, das wir tiere jagen (kann ich gut verstehen). plötzlcih fängt es brutal an zu regnen einer der menschen kommt auf die idee n schiff zu bauen. (moses) er nimmt ein paar tiere mit um die unterwegs verspachteln zu können (der regen ist ein monsun) die menshcen die er gerettet hat behaupten dann die moses geschichte. und der regen, na klar: der is von gott allah, jahwe, wasweißichfürngott usw. er hat erkannt, das der mensch BÖSE ist. (recht hat er ;) ) dann wird ein kind geboren. dessen eltern hatten probleme ein hotel zu finden. später, als das kind größer wird, schickt es sich (wie alle ) nicht. die eltern werden immer wieder sauer und eines tages sagt der vater "Jesus, du kannst gott danken, das du lebst. durch icn haben wir nen stall gefunden, wo deine mama dich bekam" daraufhin ändert das kind sein leben und verbringt den rest seines lebens damit, allen leuten von gott zu erzählen. die römer hatten schon lange gecheckt, das es keinen gott gibt und boten ihm eine große summe geld, damit er mit diesem sche*** aufhört und die klappe hält. oabe rnein, edel wie er ist, lehnt er das geld ab und sabbelt munter weiter von seinem imaginärem freund. irgendwann platzt den römern der kragen und der kleine jesus findet sich am kreuz wieder.also: die menschen hatten früher den gott für unerklärliche phänomene schuld gemahct. heute wissen wir aber, wodurch ein gewitter, ein monsun oder warum die eltern kein hotel gefunden haben: das erste ist ein physikalisches phänomen das durch reibung der regentropfen entsteht, das zweite geschieth durcch die hoch bzw tiefdruck gebiete und das letzte ist die freie marktwirtschafft schuld: nur derjenige der geld hat, kommt zu was.
    so, das war kebeins kleine märchestunde für heute.
    mfg Kebein :pika:

  • Lol, in der Mite deines posts habe ich aufgehört zu lesen weil ich die Begründungen voll dämlich finde, im Ansatz hast du aber recht. Die Menschen haben immer nach Antworten gesucht, und haben spekuliert, daraus ist dann halt der Glaube an Gott entstanden. Jedoch finde ich das wir heute 'schlauer' sind und wissen das es keinen Gott gibt. Was allerdings wichtig ist, ist der Glaube. Woran ist egal, aber glauben ist das menschlichste überhaupt.
    Das wird sehr schön im Film 'Contact' erklärt, sehr empfehlenswert.


    Zitat

    Es gibt doch Muslime hier, vielleicht könnten sie sich mal etwas mehr und ausführlicher dazu äußern...


    Das würde mich ehrlich gesagt auch mal interessierne, in der Schule bin ich nicht schlau daraus geworden (was nicht zuleztt an unserer Hardcore-Christ Religionlehrerin leigt)


    Zitat von Kebein


    willst du damit sagen, das gott fett ist oder wie?


    ich rofl mich weg eh, ein Fall fürs Zitattopic ne?

    ~Küche~


    Einmal editiert, zuletzt von Luca* ()

  • Vorerst:
    Ich find das eine absolute Schweinerei von allen Leuten hier, die andere User wegen (keinem) Glauben beleidigen...
    Jeder soll doch glauben was er will, und wenn er an den heiligen Schuhkarton glaubt ist das doch auch egal...



    Ich glaube an Gott und Jesus, auch wenn alles nur völliger Blödsinn ist, irgendwas hält mich einfach am Glauben, warum auch immer.
    Vllt trete ich aber trotzdem aus der Kirche aus, viele Menschen werden ausgegrenzt weil sie einer anderen Religion angehören,
    und außerdem gab es schon viele "heilige" Kriege zwischen zwei Religionen, welche jederzeit wieder eintreten könnten, da irgend-
    welche leute meinen, es wäre nur richtig ihren eigenen Glauben anzugehören - und solches Verhalten ist meiner Meinung nach verachtenswert.


    edit: @unten:
    Naja, z.B. dieser Ash94 oder wie der heißt...

    ~Mein Mut er findet einen Weg,
    zu deinem bleichen Munde,
    So gehen wir beide nun zu Grund,
    in dieser wehen Stunde~

    Einmal editiert, zuletzt von Mystic Ice ()