News-Topic

  • Vielleicht wollten sie ihn auf die möglichst schwer psychisch verletzen

    Er ist Zehn!

    Als ich in dem Alter war, wollten meine Feinde mich mit keine Ahnung, echten Dinosauriern hinter einem Hügel locken und dachten dass das funktioniert. Ich denke man kann sicher sagen, dass der Junge nicht viel von Psychologie versteht, denn...

    Du kannst es erraten, er ist zehn.

    Ich glaube nicht, dass das noch was bringt. Manche Menschen haben auch keine persönliche Erfahrung in so manchen Bereichen, drücken wir es einfach mal so aus, und nehmen für diese Themen solche Antworten her, die auf sie am Positivsten wirken tbh.


    Zum anderen Thema:

    Man greift nicht mal ansatzweise in die Freiheit der Menschen ein, weil sie widersprechen können. Einführen, ist längst überfällig.

    Eben. Die Situation haben wir in Österreich schon längst. Keiner hindert die Leute daran zu widersprechen und wer sich nie darum kümmert Einspruch zu erheben, dem ist das wohl offensichtlich gleichgültig oder er stimmt einer Spende ohnehin zu.

  • Naja genau genommen, macht die Sache schon einen Unterschied. Gerade im Internet und bei Verträgen gibt es einen großen Unterschied zwischen Opt-In und Opt-Out. Dennoch halte ich die von Spahn geforderte Methode für die klar bessere - wer wirklich gegen Organspende ist, kann es nach wie vor verneinen, alle anderen werden zum potentiellen Lebensretter. Ich würde mir nur Wünschen, dass es dann auch ganz klar eine Möglichkeit gibt, der Spende aktiv zuzustimmen, andernfalls wäre es vielleicht möglich, dass Verwandte oder Partner gegen eine Spende stimmen, obwohl der potentielle Spender eigentlich dafür war. Das wird wohl am besten auch in Zukunft weiterhin mit dem Organspendeausweis möglich sein, auf dem man ja auch jetzt schon aktiv einer Entnahme der Organe widersprechen kann.

  • Maaßens "Ende" im Verfassungsschutz war hier bisher keine Nachricht wert?

    Maaßen, der zuletzt keine Hetzjagden in Chemnitz gesehen haben wollte, der der AfD geheime Informationen zuspielte und sich schon jahrelang immer wieder zwischen fragwürdig und untragbar geäußert hatte, war nun tatsächlich untragbar als Chef des Verfassungsschutz geworden. Unter normalen Umständen würde man einen solchen untragbaren Menschen entlassen. Maaßen dagegen wurde ins Innenministerium zum Staatssekretär befördert. Dafür war die Zustimmung der Regierung gegeben werden, dass Horst Seehofer im Namen der CSU nichts dagegen haben würde, dürfte niemanden zu sehr überraschen, Angela Merkel scheint sich ja ohnehin nicht oft zu äußern, hat auch nicht widersprochen. Und dann wäre da natürlich noch die SPD, Andrea Nahles in Persona. Der Koalitionsbruch stand im Raum und Andrea Nahles hat gemacht, was man in der SPD halt so macht: Sie ist umgekippt.. Nicht nur darf Maaßen ins Innenministerium, auch wird dafür der einzige SPD-Staatssekretär Gunther Adler im Innenministerium in den Ruhestand versetzt. Gunther Adler war der Bauexperte im Innenministerium, der nun zwar doch noch eine Anstellung innerhalb der Bundesregierung erhalten soll, dennoch zeigt sich hier, welche Prioritäten man im Innenministerium setzt.

    Diese Schmierenkomödie ist schon wirklich erbärmlich, allen voran allerdings die SPD, die eindrucksvoll zeigt, dass aus SPD erneuern eher ein SPD abschaffen werden könnte.

  • @'QueFueMajor': Ich kann dir bei allem zustimmen, außer bei einem und zwar dass er der AFd geheime Informationen zugeschickt haben könnte. Das war bisher nur eine Behauptung und konnte bisher nicht bestätigt werden.


    Es gibt zwar bisher Indizien, die darauf hindeuten, dass es so gewesen sein könnte, aber noch keinen endgültigen Beweis, dass er der AfD Informationen zugeschickt hat.


    Abgesehen davon frage ich mich, wie dumm man in der SPD sein muss, um solche Ultimaten zu stellen. Hätte man aus der Sache mit Maaßen nicht solch ein pompöses Anliegen gemacht, sondern es einfach in ein Gremium besprochen und dann Herr Maaßen entlassen, dann stünde die SPD nicht so dumm da, wie sie jetzt da steht.

    Und sie hätte durchaus bei den Wählern Punkte machen können.


    Dieses Verhalten hat mich schon fast an die AfD erinnert, die auch immer solche Ultimaten erstellen und niemals bereit sein, auch nur einen Kompromiss zu machen.


    Dass Frau Nahles in der Kolaition bleibt, halte ich für relativ vernünftig, gerade deswegen weil die SPD in den Verhandlungen viel durchsetzen konnte.


    Maaßen, der zuletzt keine Hetzjagden in Chemnitz gesehen haben wollte,

    Das hat nebenbei auch die sächsische Landespolizei behauptet. Da steht Herr Maaßen nicht alleine damit.

    Ich frage mich dabei, wen man eher glauben soll. Der Frau Merkel oder der sächsischen Presse.

    Das ist wirklich sehr sehr schwierig.

  • Er hat die AfD beraten, wie sie der Beobachtung durch den Verfassungsschutz entgehen kann. Ob das jetzt "geheime Informationen" sind, ist zumindest für mich zweitrangig. Er hat diese Leute in der Hinsicht nicht zu beraten, Punkt und aus.


    Das Ultimatum war vollkommen in Ordnung, weil es ein "pompöses Anliegen" ist. Die Aussage, dass ein Verfassungsfeind an der Spitze des Verfassungsschutzes steht, lässt sich nicht einfach so von der Hand weisen. Das ist in meinen Augen eine handfeste Krise. Darüber hinaus hat er - beispielsweise mit dem Interview in der Bild - seine Befugnisse überschritten. Dieses Ultimatum war also berechtigt. Das blödsinnige ist, wie die SPD die jetzige Situation als Erfolg verkaufen will. Und das ist auch nicht mit der AfD vergleichbar; in diesem Punkt darf es keinen Kompromiss geben. Verfassungsfeinde dürfen keinen Platz in Ministerien haben.


    Nahles ist dumm. Sorry, anders kann ich es nicht formulieren. Bei diesem faulen Kompromiss ist es mir lieber, wenn es die Union als Minderheitsregierung versucht (war mir von Anfang an lieber). Die "Durchsetzung" der SPD ist nicht gegeben, Maaßen war als Verfassungsschutzpräsident nicht mehr tragbar; dass er jetzt sogar faktisch befördert wird, kann man nicht als "Durchsetzung" bezeichnen. Eher als "übers Ohr hauen".


    Die sächsische Landespolizei hat generell ein Problem mit Rechts. Außerdem ist die sächsische Landespolizei nicht die sächsische Presse, letztere spricht nämlich auch eine eindeutige Sprache. Es gab diese Hetzjagden. (Bin ich der einzige, der es ironisch findet, dass in Zeiten, in denen Menschen Zugriff auf so viele Informationen wie nie zuvor haben, sich solche Gerüchte halten können? Naja, "Fake News" und so. Oh Mann...)

  • Es gibt ledlich 2 Videos von angeblichen Hetzjagden und selbst diese sind nicht klar und deutlich, ob diese Videos in Chemnitz gemacht wurden. Amateurvideos beweisen, dass die Presse teilweise Dinge anders darstellt als die gewesen sind. AfD Wahlstände wurden künstlich aufgebaut um die AfD zu diffamieren. Von AfD Seite war das ein Fake Wahlstand der AfD. Auch bei einem Interview mit dem Vater des Opfers in Köthen schwirmte die Presse ab, weil denen die Aussagen des Vaters nicht gefiellen. Die deutsche Presse berichtet auch nur das, was die berichten möchtet.

  • Maaßens "Ende" im Verfassungsschutz war hier bisher keine Nachricht wert?

    Wir sind alle noch mit Kotzen beschäftigt.


    Der Frau Merkel oder der sächsischen Presse.

    Das ist wirklich sehr sehr schwierig.

    Erstmal: Sächsische Polizei.


    Und zweitens würde ich eher den dutzenden Beweisvideos und Beweisbildern glauben. Glauben sollte man nie jemanden etwas, sondern versuchen aus den Tatsachen einen eigenen Sachverhalt herauszubilden.

  • Es gibt ledlich 2 Videos von angeblichen Hetzjagden und selbst diese sind nicht klar und deutlich, ob diese Videos in Chemnitz gemacht wurden. Amateurvideos beweisen, dass die Presse teilweise Dinge anders darstellt als die gewesen sind. AfD Wahlstände wurden künstlich aufgebaut um die AfD zu diffamieren. Von AfD Seite war das ein Fake Wahlstand der AfD. Auch bei einem Interview mit dem Vater des Opfers in Köthen schwirmte die Presse ab, weil denen die Aussagen des Vaters nicht gefiellen. Die deutsche Presse berichtet auch nur das, was die berichten möchtet.

    Doch. Es wurde recherchiert und diese wurden in Chemnitz gemacht. Welche Amateurvideos? Meinst du mit dem AfD Wahlstand zufälligerweise das Video in Berlin von neulich, wo die AfD einen Satire-Spot für Ernst genommen hat? Kannst du das mit dem Interview in Köthen belegen?

  • Es gibt ledlich 2 Videos von angeblichen Hetzjagden und selbst diese sind nicht klar und deutlich, ob diese Videos in Chemnitz gemacht wurden.

    Deren Echtheit Maaßen ohne Beweise anzweifelt und später zurückrudert, das sei ja alles nicht so gemeint war. Oder anders gesagt: Es bestehen keine ernsthaften Zweifel an der Echtheit besagter Videos.

    Amateurvideos beweisen, dass die Presse teilweise Dinge anders darstellt als die gewesen sind.

    Ach, Videos, die die Hetzjagden belegen sind gefälscht, aber wenn man das Gegenteil beweisen möchte, sind die Videos natürlich absolut authentisch.

    AfD Wahlstände wurden künstlich aufgebaut um die AfD zu diffamieren. Von AfD Seite war das ein Fake Wahlstand der AfD.

    Mir ist hierzu genau ein Fall bekannt, dazu hat sich Schlecky Silberstein umfangreich geäußert. Im Kern ist die Aussage: Der Fake-AfD-Stand war als solcher erkennbar, weil er für einen Satiredreh genutzt wurde. Das wusste auch der AfD-Mann, der dann trotzdem behauptet hatte, man hätte versucht eine Fake-Nazi-Demo mit einem Fake-AfD-Stand inszenieren wollen. DAS ist Manipulation der eigenen Anhänger, hier werden mutwillig Tatsachen verschwiegen, die letztendlich zu Drohungen gegen Journalisten führten. Das ist die AfD, die du so toll findest.

  • Naja, hat Herr Maaßen die AfD wirklich beraten? Hätte es dafür wirklich Beweise gegeben, dann hätte Horst Seehofer ihn garantiert nicht befördert.


    Im Übrigen darf man als Verfassungsschutzpräsident ohnehin keine Partei explizit beraten bzw Ratschläge geben.


    Gut, beim Ultimatum selber, da hast du natürlich recht, das kann und sollte man natürlich stellen. Aber was ich kritisiere, ist, wie von Seiten der SPD damit umgegangen wurde.

    Die SPD hätte auch einfach einen Antrag im Bundestag stellen können für die Entlassung von Herr Maaßen und dann hätte sie die Mehrheit garantiert bekommen. Die Stimmen von Linken, Grünen, FDP, SPD selbst und teile der Union hätte sie locker bekommen.

    Sie hätte ruhig auch mehr Druck auf Horst Seehofer bauen können, im Geheimen.

    Frau Nähles hätte sich auch mit Horst Seehofer treffen können, um Druck auch auf ihn zu bauen, sodass er dann Herr Maaßen hätte entlassen können, ohne Probleme.


    Dann hätte man Herr Maaßen komplett entlassen können und die SPD würde nicht so deppat dastehen, wie sie es jetzt tut.


    Gut, über den Kompromiss selber kann man sich jetzt streiten, er gefällt auch mir nicht umbedingt und so große Sympathien für Herr Maaßen habe ich auch sowieso nie gehabt, da kann ich dich verstehen.

    Allerdings wollte ich noch zu dem Punkt kommen, den du erwähnt hast und zwar dass die SPD nichts durchgesetzt bekommt. Das jedoch halte ich für Blödsinn. Die SPD hat ziemlich viele Ressorts und die SPD hat auch schon einiges durchgesetzt.

    Z.B. Das Gesetz von Frau Giffey (die ich sehr schätze), die Wohnungsinitiative von Frau Kohnen und Thorsten Schäfer-Gümbel, oder auch die Besteuerung von Digitalkonzernen. Das geht alles auf das Konto der SPD.


    Aber ok, eine Minderheitsregierung wäre schon interessant gewesen, da gebe ich dir recht.


    Zum letzten Punkt: Ich habe bezüglich Sachsen wenig Ahnung und werde diesbezüglich kein Urteil dazu geben.

    Was ich in meinem letzten Post auch nicht gemacht habe.^^


    Bällchen: Ok, dann kann ich die Entscheidung von Horst Seehofer noch weniger nachvollziehen, als ich sie jetzt schon kann.

    (Nämlich gar nicht)

  • Maaßens "Ende" im Verfassungsschutz war hier bisher keine Nachricht wert?

    Ich habe es in einem anderen Thread angeschnitten.

    Das blödsinnige ist, wie die SPD die jetzige Situation als Erfolg verkaufen will.

    Waren das nicht Die, welche ihren einzigen Sekretär im Innenministerium verloren hat und jetzt gerechtfertigt zeter und Mordio schreit?

    Ich kann mich jetzt an keine Stelle erinnern, in der sie besonders zufrieden gewirkt haben.


    Maas ist jetzt aus dem Schutz raus, was sehr, sehr gut ist. Das ist erstmal das wichtigste.

    Ab da macht man sich Gedanken. Wer wird ihn ersetzen? Und was für einen Schaden kann er in seinem neuen Amt anrichten.


    Am Ende ist mir gleich, ob man den größten Egoisten die Trüffel ins Maul schaufelt, mir ists aber nicht egal, wenn diese dann auch noch Schaden anrichten. Das heißt, wenn er befördert wird ist es mir gleich, so lange man seinen Einflussbereich limitiert.

  • QueFueMejor schrieb:

    DAS ist Manipulation der eigenen Anhänger, hier werden mutwillig Tatsachen verschwiegen, die letztendlich zu Drohungen gegen Journalisten führten. Das ist die AfD, die du so toll findest.

    Naja, man kann nicht in die Köpfe anderer hineinschauen.

    Vielleicht ist es ja genau das, was er möchte. xD


    Was dann das Allerletzte an diesen Leuten ist, ist das Leugnen, sobald es irgendwie brenzlig wird. Ehrlich, ab dem Punkt dreht sich mir dann wirklich bald mal der Magen um.

    Zuerst allem und jedem aggressiv gegenübertreten, nimmt ab dem menschenverachtendsten Gedankengut teil und dann vor Gericht läuft das sicherlich so ähnlich ab: "Nein, Herr Richter, ich meine euer verehrter Hochehren, ich bin ein guter, braver Spießbürger. Nun wissen Sie, das sah bloß etwas ungünstig aus, als ich den rechten Arm kerzengerade in die Luft reckte, um mich zu strecken."

    Egal ob hochrangige Politiker oder Rechte, die da mitlaufen. Zuerst gibt man das Allerschlimmste von sich und dann zieht man den Schwanz ein. Und das von einer "Szene", die dieses total toxische Bild von Maskulinität hat (hab ich ja schon öfter gesehen). Da müsste es doch auch in ihr Bild passen zu seiner Überzeugung zu stehen, sollte man meinen, wenn nicht alle das Rückgrat einer Qualle hätten. :pinch:


    Die bösen Medien haben schon wieder alles erlogen und Tatsachen verdreht, man ist wieder mal das Opfer ... oder es war doch alles nicht so gemeint.

    Kommt bestimmt bald: "Wir haben fangen gespielt, um dem netten Asylwerber von nebenan das Lieblingsspiel unserer Kindheit näherzubringen. Pure Nostalgie, die wir mit ihnen teilen - Ihre AfD, NPD und Pegida, in Zusammenarbeit mit unseren lokalen, deutschen Kulturfördervereinen." - erteilen zudem gerne Geschichtsunterricht live, punkto Nostalgie. :upsidedown:


    Zuerst denkt man sich, so jemand könnte nicht mehr tiefer sinken als bei so einer Demo mitzumarschieren und angeblich nie was gesehen oder sogar Wiederbetätigung begangen zu haben, oder als Politiker ebenfalls "nichts gesehen" zu haben. Man kann dann immernoch tiefer sinken, indem man sich als armes Opfer sieht. :rolleyes:


    Sunaki schrieb:

    Am Ende ist mir gleich, ob man den größten Egoisten die Trüffel ins Maul schaufelt, mir ists aber nicht egal, wenn diese dann auch noch Schaden anrichten. Das heißt, wenn er befördert wird ist es mir gleich, so lange man seinen Einflussbereich limitiert.

    Doch schon? Mit der Einstellung kann jeder nach Belieben korrupt sein und sich sein Gehalt für "bitte mach keinen Scheiß" einstecken, was eigentlich nunmal so ist, aber wenn man noch nichtmal mehr was drauf gibt, ist das ein anderes Level? :mellow:

    Oder: Wer solch ein hohes Gehalt bekommt, muss es sich verdienen, und wenn dem nicht so ist, dann sollte der Posten (idealerweise halt) jemand anderem gehören.

  • Oder: Wer solch ein hohes Gehalt bekommt, muss es sich verdienen, und wenn dem nicht so ist, dann sollte der Posten (idealerweise halt) jemand anderem gehören.

    Ich meine es ist das kleinere Übel und auch wenn es ein schlechtes Vorbild ist, ist es immer noch Welten besser als vorher.

    Der Verfassungsschutz ist aber generell recht positiv eingestellt gegenüber na ja, allem was Ausländern schadet.

    Von daher hoffe ich, dass man jemand ganz Neuen in diese Rolle schlüpfen lässt, anstatt den Nächstbesten zum Nachfolger zu ernennen, der vermutlich von Maas schon vorbereitet wurde. Könnte nämlich auch ganz schnell passieren.

  • Oder: Wer solch ein hohes Gehalt bekommt, muss es sich verdienen, und wenn dem nicht so ist, dann sollte der Posten (idealerweise halt) jemand anderem gehören.

    Ich meine es ist das kleinere Übel und auch wenn es ein schlechtes Vorbild ist, ist es immer noch Welten besser als vorher.

    Der Verfassungsschutz ist aber generell recht positiv eingestellt gegenüber na ja, allem was Ausländern schadet.

    Von daher hoffe ich, dass man jemand ganz Neuen in diese Rolle schlüpfen lässt, anstatt den Nächstbesten zum Nachfolger zu ernennen, der vermutlich von Maas schon vorbereitet wurde. Könnte nämlich auch ganz schnell passieren.

    Da hast du natürlich Recht. Etwas sehr missgünstig kann man schon werden, wenn viele Leute je nach Job und Arbeitszeit zwischen zwei und acht Monaten oder einem Jahr brauchen, um diese Summen an Politikergehälter selbst zu verdienen. Da bezieh ich nicht ein, was man vielleicht an Zulagen dazuerhält, sondern eben das, was man selbst verdient.

    Da ist es doch für so einige schwierig einzusehen, dass irgendwo ein alter Rechter sitzt und eine Menge Geld reingeschoben bekommt, nur um sich möglichst anständig zu verhalten (sollte) weil das mit dem Verfassungsschutz ja nicht so das Richtige für ihn war, also befördert man solche Leute bekanntlich besser *hust*.

  • Deren Echtheit Maaßen ohne Beweise anzweifelt und später zurückrudert, das sei ja alles nicht so gemeint war. Oder anders gesagt: Es bestehen keine ernsthaften Zweifel an der Echtheit besagter Videos.

    Ja, mittlerweile bestehen keine Zweifel bezüglich der Echtheit. Kurz nach Veröffentlichung der Videos konnte man dazu schlicht nix sagen und da bin ich durchaus der Meinung, dass man sowas heutzutage überprüfen sollte. Und soweit ich mich erinnere, hat Maaßen auch nichts anderes gesagt und hat Hetzjagden ansich nicht gänzlich abgestritten... Von daher war mir von Beginn an nicht klar, warum das dann so dermaßen schnell so aufgebauscht wurde.

    Der muß raus aus seinem Amt, der ist doch untragbar ... manchmal sollte man vorsichtig sein mit dem, was man sich wünscht. :assi: Irgendwie empfinde ich, dass das Ganze schon fast wie eine Politikparodie ist und man gespannt ist, wies weiter geht. Dass das alles mit Billigung der SPD passiert, ist wiederum schon tragisch-komisch.