Namen und Titel finden? *insert title here*

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex
  • Namen, Titeln und co.


    http://4.bp.blogspot.com/-o0uo…re+gonna+call+me+what.jpg
    (ich musste dieses Bild einfach nehmen, das ist so süß und witzig =D)


    Ich denke, jeder Autor kennt das. Wenn der Name einem nicht sofort ins Gesicht springt, kann man sich auf eine entweder kurze oder längere Suche gefasst machen. Vielleicht wundern sich dann andere Leute, die euren Computer ebenfalls nutzen, eventuell weshalb ihr auf Babyseiten Namen sucht. *gg*
    Und mit den Titeln ist es doch erst recht so eine Sache, sowohl für die gesamte Story als auch für einzelne Kapitel.


    Also, einige Anstöße. ^^


    Welche Namen vergebt ihr am liebsten, bzw. was sind eure persönlichen Favoriten (Mädchen wie Jungs =D) und aus welchem Kulturkreis?
    Ist euch ein passender Name wichtig?
    Welche Namen könnt ihr gar nicht leiden?
    Wie vergebt ihr Titel für Kapitel und Geschichten? Lieber Deutsch oder anderssprachig (zB. Englisch)?
    Welche Titel mögt ihr gar nicht?

  • Eva, Robin, Serena, Anntony, Dimon, Milena, ...
    Diese Namen habe ich bislang für meine Protagonistinnen benutzt natürlich auch noch andere für weitere Handlungsnehmer benutzt und für manche habe ich lächerlich lange Babynamensseiten durchsucht, nicht etwa von A - Z, nein, bei mir sollte möglichst der Name nicht nur toll sein, sondern der auch noch zur Rolle oder zum Charakter der Person passen. Gut manche Namen habe ich schlicht und ergreifend genommen, weil ich sie toll fand z.B. Serena oder Fynn. (Also ich würde mein Baby auf der Stelle Fynn nennen xD)
    Robin beispielsweise brauchte ich, weil ich die Leser am Anfang im ungewissen über das Geschlecht der Protagonistin lassen wollte.
    Und Dimon Molly ist ganz offensichtlich ein Name den ich mir so selbst zusammen gebastelt habe, aber dafür habe ich auch einen Grund.
    Jedenfalls was Bennenung von Charakteren angeht kann ich mich wirklich ereifern, jetzt gerade suche ich beispielsweise aus verschiedensten Ländern stammende namen zusammen, weil ich schüler für eine internationale Schule brauchen und dabei habe ich einen Heidenspaß.
    Ich weiß auch nicht aber ich könnte meine Figuren niemals Hans, Gehard, Gudrun, Lisa oder Maria nennen, einfach weil es Allerweltsnamen sind. Nicht dass sie schrecklich sind nur absolut gewöhnlich und ich habe es so auch bei Geschichten die ich lese lieber wenn die wichtigen Charas ästhitische oder exotische Namen haben.

    F
    avouriten ... hm ... habe ich viele und einen Großteil davon kenne ich wahrscheinlich noch nicht Mal, aber ich würde beispielsweise nie einen Namen ein zweites Mal verwenden egal ob in derselben oder einer anderen Geschichte. Das könnte ich gar nicht.
    Mein Lieblingsname den ich einer meiner erdachten Figuren habe ist von diesem Lied inspiriert:



    Wegen diesem Lied liebe, liebe, liebe ich diesen Namen und wenn ich es irgendwie durchsetzen kann, werde ich mein Kind so nennen. So, so viel dazu xD


    Also ja mir sind Namen ziemlich wichtig, würde ich sagen.
    Kommen wir darum auch gleich zum nächsten Punkt: Titel für Kapitel und Geschichten.
    Und so sehr ich mich begeistert an Benennung von Figuren kann, umso frustrierender ist für mich die Betitelung von Geschichten und Kapitel, weil mir Partou nicht gefällt was mir einfällt. Tuts einfach nicht, ich und Titel wir sind verfeindet. So einfach ist das. Und da mach ich kein Geheimniss drauß, dass ich dann neidvoll zu FF's wie Diebesgut rübergucke und denke: Fuuuuu! Wie macht die das?
    Was Sprachen angeht bin ich für alles offen, solange es etwas aussagt, interesse weckt, Sinn macht, kann es genausogut Deutsch wie Japanisch sein, ein Wort wie hochpoetische Titel. Wäre aber nett bei den exotischeren Sprachen die Übersetzung dastehen zu haben.
    Was für Titel ich nicht mag .. hm ... naja logischer Weise dann uninteressante, 0815 - Titel wie ... Reise durch xxx, Abenteuer des/der ...
    Nun ja, abgesehen davon, dass ich um die Wichtigkeit der Titel weiß, liegen wir im Klinsch und wenn ich diesen zu Umgehen versuche indem ichs damit lasse, kommen auch schon Kommentatoren daher, die sich genau das wünschen. Und somit geht der K(r)ampf weiter ^^

    • Welche Namen vergebt ihr am liebsten, bzw. was sind eure persönlichen Favoriten (Mädchen wie Jungs =D) und aus welchem Kulturkreis?


    Ich vergebe generell Namen, die zu dem Charakter passen. Nicht welche, die mir besonders gut gefallen. Ich habe zwar Namen, die ich gerne mag, aber die habe ich noch nie in einer meiner Geschichten vergeben.
    Die Namen, die ich vergebe, passen immer zu dem Kulturkreis, aus dem der Charakter kommt - es sei denn es gibt einen guten Grund dafür, dass ein japanischer Junge Michael und ein Amerikaner Kenzaki heißt (Okay, vielleicht sind Amerikaner ein schlechtes Beispiel *an ihre ehemalige Arbeitskollegin namens R denk*). Dabei nehme ich auch nur Namen aus Namensregistern, sprich Namen, die es auch wirklich gibt.
    Weil mich persönlich regt nichts mehr aus, als wenn Leute eine Geschichte über ein anderes Land schreiben und die Namen entweder komplett unpassend sind oder es Namen sind, die vielleicht einen passenden Klang haben, aber dennoch keine realen Namen (in dem Land) sind.


    Was ich außerdem nicht unbedingt mag, ist, wenn der Name den Charakter beschreibt. Weil ehrlich: Konnten das die Eltern bei der Geburt wissen? Genau deswegen wäre eine Momoko bei mir allein schon aus Prinzip Kick-Ass und würde anderen Leuten den Hintern versohlen. :P
    was anderes ist es jetzt mit Magiergeschichten... Ich meine, wenn in einer Elementarmagierwelt schon bei der Geburt klar ist, welches Element das Kind beherrschen wird, dann sollen sie es wegen meiner danach benennen. Auch wenn ich es nicht sonderlich kreativ finde...


    Na ja, und mein absoluter Hass sind natürlich Fanfiction zu Fandoms, in denen es nur eine Art von Namen gibt, wo aber OCs mit normalen Namen rumlaufen. Bei Digimon lasse ich mir ja wegen der realen Welt und allem noch einreden, dass japansiche Eltern mit Gaijin-Fetisch ihr Kind Mathias oder Christina nennen, aber bei Herr der Ringe erwarte ich keltische oder finnische Namen, bei Avatar asiatische Namen und bei Naruto japanische Namen. Weil es in diesen Welten eben so ist und es in diesen Welten auch keine anderen Sprachen gibt (okay, bei HdR außerhalb von Mittelerde... Aber das ist wieder was anderes).



    • Wie vergebt ihr Titel für Kapitel und Geschichten? Lieber Deutsch oder anderssprachig (zB. Englisch)?


    Normal vergebe ich deutsche Titel, weil ich auch deutsche Geschichten schreibe und ich persönlich es nicht toll finde, so etwas zu mischen - sofern es dafür nicht (ihr ahnt es) einen guten Grund gibt. Wenn in einer Geschichte jetzt zum Beispiel ein englisches Sprichwort eine große Rolle spielt, würde ich die Geschichte durchaus auch nach dem Sprichwort oder einem teil aus diesem benennen. Wenn in der Geschichte die japanische Kultur wichtig ist, könnte es auch wirklich sein, dass ich einen japanischen Titel nehme. Oder wenn das Fandom, zu welchem ich die Fanfic schreibe, eine bestimmte Art von Titeln vorgibt (Beispiel bei Digimon, das seine Staffeln/Manga/Spiele immer mit Digimon + Englisches Wort benennt), dann würde ich auch geneigt sein einen solchen Titel zu nehmen.


    Generell finde ich es so nervig, wenn Leute englische Titel verwenden und dann idealer Weise auch noch falsche Vokabeln oder falsche Grammatik in dem Titel nutzen. Wenn man etwas nicht kann, dann soll man es doch auch bitte lassen. Selbiges gilt natürlich auch für alle anderen Sprachen.
    Oh, und was ich ebenfalls sehr nervig finde sind Sonderzeichen im Titel einer Geschichte, wie Herzchen und andere Sachen, die da nicht hingehören. Auch hier mag es Fälle geben, wo es angemessen ist (Wer jetzt eine Hunter × Hunter Geschichte schreibt und Wie × bei × den × Episodentiteln dabei × im Titel verwendet... Na, von mir aus. Oder wer dabei eine Hisoka-Geschichte schreibt und dann ♥ am Ende vom Titel verwendet... Na, von mir aus...), aber generell sehe ich soetwas nicht gern.

  • Welche Namen vergebt ihr am liebsten, bzw. was sind eure persönlichen Favoriten (Mädchen wie Jungs =D) und aus welchem Kulturkreis?
    Nun natürlich habe ich bestimmte Namen, die ich besonders gern hab.
    Bei Mädchen wären das Ruby, Roxanne, Kyla, Nhara, aber auch viele japanische Namen. Mir ist es auch persönlich wichtig, dass die
    Namen auch zum Kulturkreis oder zum Land, in dem die Geschichte spielt, passen. Gerade bei Shadow Wings, habe ich keltische Namen verwendet, zumindest hat mir Google eine Seite mit angeblich keltischen Namen rausgespuckt. Ich wollte das sie etwas ungewöhnlich klingen und nicht so weit verbreitet sind. Kyla habe ich verrückterweise später im Fernsehen sehr oft gehört.
    Bei Jungen habe ich ein Problem, weil es selten Namen gibt, die mir gefallen und die gleichzeitig zum Charakter passen. Ich habe aber einen persönlichen Favoriten, den ich gerne verwende, nämlich Alec. Das ist eine abgewandelte Form von Alex. Zumindest laut Google, haha. Man darf dem Internet auch nicht alles glauben.
    Nun wie gesagt der Name muss schon zum Kulturkreis oder zum Land passen, aber das er auch zum Charakter passt ist mir weniger wichtig. Die Eltern nennen einen so wie sie es wollen, ohne dass sie wissen, wie ihr Kind später wird ^^
    Jetzt auf die Schnelle fällt mir kein Name ein, den ich überhaupt nicht leiden kann.



    Wie vergebt ihr Titel für Kapitel und Geschichten? Lieber Deutsch oder anderssprachig (zB. Englisch)?
    Welche Titel mögt ihr gar nicht?

    Nun ich mag englische Titel sehr gerne. Ich finde die deutsche Sprache zwar sehr schön, aber irgendwie habe ich es gern, wenn meine Titel englisch sind, weil sie für mich besser klingen. Wie ich die Titel vergebe, hm ... es ist unterschiedlich. Meistens haben sie etwas mit der Inspiration für das jeweilige Kapitel zu tun. Ansonsten fällt es mir ziemlich schwer ein passenden Kapitelnamen zu finden. Meistens ist es auch so, dass ich bevor ich ein Kapitel online stelle sehr oft den Titel ändere, weil mir was Besseres einfällt.

    Welche Titel ich überhaupt nicht mag?
    Nun 0815-Titel. Sonst weiß ich es nicht so genau.



  • Welche Namen vergebt ihr am liebsten, bzw. was sind eure persönlichen Favoriten und aus welchem Kulturkreis?


    Also, meine persönlichen Favoriten sind die Namen Fay, Marcel, Nyla und Nathaniel. In einer meiner Geschichten habe ich sie vergeben, weil sie für mich irgendwie zu den Personen am besten gepasst haben.
    Bei den Kulturkreisen ist das so, dass ich einen Japaner auf keinen Fall Henning/Emma, einen Deutschen auf keinen Fall Natsuki/Kasumi und so weiter. Ich meine damit, dass sie schon zu ihrem Heimatland passen müssen. Es gibt einige Außnahmen, wenn zum Beispiel jemand Vorfahren in einem anderen Land hat, dann finde ich es nicht schlimm.



    Ist euch ein passender Name wichtig?


    Ja, mir ist es ziemlich wichtig, dass ein Charakter einen passenden Namen hat. Ich finde es beim Lesen seltsam, wenn bei einer Rocker-Schläger-Braut dann irgend so ein Prinzessinen-Name auftaucht, das ist verwirrend o.O



    Welche Namen könnt ihr gar nicht leiden?


    Ich kann Namen wie Anna-Maria-Vanessa-Katie-Valentia-Jasmin.... nicht leiden. Ich meine damit nicht die Namen einzeln, sondern ein so langer Name. Das schreit für mich nach einer Mary Sue und das kann sich kein Mensch merken.
    Aber jetzt zu den Namen; zum Beispiel Lea, gegen den Namen selbst hab' ich nichts, aber ich bringe ihn immer in Verbindung mit unserer Schulzicke. So ist das auch bei Nico, Jakob und Chantal. Nichts gegen Leute die so heißen.



    Wie vergebt ihr Titel für Kapitel und Geschichten? Lieber Deutsch oder anderssprachig?


    Kommt immer darauf an, was das für eine Geschichte ist. Bei Parodien meistens Deutsch, bei Geschichten in denen es um Freundschaft und Liebe geht meistens in Englisch. Bei Fanfictions ist es immer unterschiedlich.
    Außerdem muss der Titel etwas mit der Geschichte zu tun haben.



    Welche Titel mögt ihr gar nicht?


    Ich mag keine Titel, die in einem Sprach-Mischmasch geschrieben sind. Ich finde es hört sich immer bescheuert an. >The Drawing des Grauens< oder so etwas.
    Die Titel dürfen auch nicht zu lang sein und müssen etwas mit der Geschichte zu tun haben. Man kann eine Story beispielsweise nicht >Die Astroboter< nennen, wenn es nicht um irgentwelche Roboter oder ähnliches geht.



    >Die Titel sind frei ausgedacht und es tut mir leid, wenn ich sie benutzt habe, während sie irgentwo exestieren.<
    Lg BrokenFairy
    Togepi

  • Na ja, Namen ist imo so 'n Sache. Mein Hauptcharaktet heißt z.B. Saíji (männlich), aber sollte ich Kinder bekommen würde ich nichtmal im Traum daran denken, meinen Jungen so zu nennen, rofl.


    Ist also in der Beziehung schonmal ganz anders. Alltäglich habe ich David, Nicklas und Lukas ganz gerne, vor allem ersteren. Bei den Mädchen mag ich im Grunde weniger Namen, weil ich dazu auch weniger Bezug hab, wobei Melanie ein schöner Name ist (auch von der Bedeutung her) und mir Alice ebenso gut gefällt. Grace ist dann so ziemlich das Ultimo für einen schönen Namen, aber die deutsche Form (Grese) finde ich dahingegen schon wieder schrecklich. In Fanfictions jedoch verteile ich gerne japanische/englische Namen und generell eher ausgefalleneres Zeugs. Beispiele die ich schon in Fanfiction's habe/hatte: Yume, Caída, Lunea, Erýn, Saíji, Heiji, Shun, Lee, Kami, Tenma, Harima, ... Man sieht den Trend, nicht?


    Ein passender Name ist imo sogar sehr wichtig, allerdings ist das oft nicht allzu einfach, unter anderem auch, weil... na ja, man muss dann eben schon nach Bedeutungen gucken. Ein Pachirisu lässt sich gut mit Shun verbinden, weil das "Schnellster" bedeutet. Yume bedeutet Traum und ist daher für ein Mädchen dass durch einen Traum in eine andere Welt reist ebenfalls passend. Caída bedeutet Terror und ist für einen schreckenverbreitenden Vampir auch recht passende - denke und hoffe ich. Joa, ein passender Name ist sehr wichtig.


    Die Sache mit den Titeln ist imo recht kurz hand zu haben. Ich vergebe sehr gerne 1-Wort-Titel und mache das auch meistens. Selten kommt es mal vor, dass ich einen satzartrigen Titel für ein Kapitel habe. Bei Titeln für Fanfictions ist das jedoch ganz anders. "Auf Scherben einer heilen Welt"; sehr satzähnlich. Ebenso wie "Monster unter meinem Bett" oder auch "Disappear - Ich rettete die Welt" (wobei ich bei letzterem geschickt beides zusammengefügt habe, hehe)


    Zu diesen "was mögt ihr nicht" Fragen antworte ich jetzt nicht; fällt mir gar nichts ein. Wobei ich aufsatzartige Titel für Kapitel und oder Fanfictions generell einfach nur schrecklich finde, haha.
    - Banette

  • Es kommt drauf an. Meist zeichne ich die Figuren erst einmal auf und überlege dann, welcher Name zur Figur passt. Auch die bedeutung der Namen spielt eine große Rolle. Flora bedeutet zum Beispiel Blume, und wird von mir deshalb bei zarten und schüchternen Mädchen angewendet, das sich wärend der Geschichte erst richtig entfaltet. Wie eine Blume eben.
    Meine Lieblingsnamen sind meist ziemlich ausgefallen. Bei Jungs mag ich beispielsweise Leander und Luke, bei Mädchen Hayley, Florence/Flora und Milena. Allerdings gebe ich immer Namen, die zur Story passen. Wenn die Geschichte in Japan spielt, dann haben die Charaktere auch japanische Namen, in englischen Storys englische und amerikanische und so weiter. Titel für Kapitel sind bei mir auch meist in einer Sprache gehalten, aber eigentlich immer Deutsch.
    Was ich nicht besonders toll finde, sind 0815-Titel wie "Die Legende von...", "Die Reise von ..." und so weiter. Das sind Standardtitel. Grade der Titel soll ja neugierig machen und Leser anziehen. Das Sprachmischmasch, wie in Post 5 erwähnt, mag ich ebenfalls nicht besonders, aber das ist warscheinlich Ansichtssache.
    Liebe Grüße,
    eure Mikan

    Dieser Beitrag wurde von „007“ aus folgendem Grund gelöscht: Unnötige Doppelposts sind unnötig

  • Ja ja, diese Namen sind wirklich ein schreckliches Thema :D


    Ich achte generell darauf, dass sie auch zu meinem Charakter passen, wobei ich viel lieber mir Jungennamen ausdenke / benutze, als die der Mädchen. Allerdings baue ich erst einmal die Vorgeschichte und Herkunft des Charakters, sowie das Aussehen auf, bevor ich ihnen einen Namen gebe, um es mir leichter zu machen, was es dann aber meistens hinterher trotzdem nicht ist :D In meiner aktuellen Fanfiction habe ich zum Beispiel meinen Hauptcharakter Claud genannt, was eigentlich nur der Spitzname ist, aber von der Bedeutung im Englischen, als auch im Lateinischen sehr gut zu ihm passt. Im Englischen habe ich das "o" durch ein "a" ersetzt und Claud kommt gleichfalls auch vom lateinischen Verb "claudere", wie gesagt, beides passt sehr gut zu seiner Persönlichkeit. Am liebsten nehme ich aber wirklich Namen aus dem West- und Südeuropäischen Raum, wie zum Beispiel jetzt das Italienische, aber Griechisch ist auch nicht schlecht.


    Namen sind mir ergo schon wichtig. Ich achte allerdings, wie gesagt, sehr auf die Bedeutung, da er ja auch passen sollte. So auch der Name Accum entstanden, was wieder aus dem Lateinischen (accurrere) kommt und herbeilaufen bedeutet, was zu dem Charakter gut passt, da der Protagonist ausgesetzt wurde und in ein anderes Dorf geflohen ist, um ... naja bösen Machenschaften zu entgehen, er ist also zu den anderen Bewohnern hingelaufen. Ich nehme allerdings auch sehr gerne Namen, die ein "y" beinhalten (:


    Was ich allerdings gar nicht mag, sind de slawischen Namen. Zumindest teilweise, es gibt j auch schöne, aber so etwas wie Ladislaus ... brr da schüttelt es mich innerlich. Solange es nicht auch in Russland spielt, wo es dann ja passen würde, würde ich meine Charaktere selten so nennen.


    Titel, mmmh. Meistens nehme ich einen Titel mit ein- bis zwei Wörtern, da ich die satzartigen - seien sie nicht der Titel eine FF, und selbst dann muss er wirklich verdammt gut passen, nicht sehr gerne mag. Auch wenn ich selber meinen FF's wirklich gerne Satzähnliche Titel gebe, aber dann sitze ich da auch etwas länger dran, wenn mir nicht ein passender Titel sofort einfällt, aber so einfallslose Titel, ich möchte jetzt nichts genaues nennen, wie "Liebe durch Hoenn" sind nicht mein Geschmack, da klicke ich auch erst recht nicht auf die Fanfiction, sondern schaue nach einer anderen, die mir schon vom Titel besser gefällt.


    lG
    ~ Ny

  • Ooooh ja...
    Namen können einen in den Wahnsinn treiben. :rolleyes:


    Wobei Charakternamen bei mir eigentlich kein Thema sind. Ich benutze vollkommen ungewöhnliche Namen, die dafür gut klingen und einen tieferen Sinn haben, nur bei den Protagonisten wollte ich Namen haben, mit denen man sich identifizieren kann, d.h. dass es diese Namen auch gibt, so habe ich ein Feurigel Logan genannt, weil mir Namen, die ich mag, beim schreiben ihrer Geschichte helfen, außerdem ist der Name von Loge, der germanischen Feuergöttin aus der Nibelungensage, abgeleitet, während mein Mauzi Micael heißt (lat. micare = funkeln), was ja auch schon ein wenig seine Art beschreibt.
    Ok, genug der Schleichwerbung.
    Mittlerweile sind die Ansprüche an Kapitelnamen schon ziemlich gestiegen, sodass Titel mit den Wörtern "Geheimnis", "Angriff" etc. schonmal nicht mehr möglich sind. Ich muss ehrlich zugeben, dass mich im Gegensatz zu FF- und Charakternamen der Name eines Kapitels jedes mal aufs neue fuchst. Ich bin nicht besonders gut darin, Poetik in Worten zu fassen (liegt vielleicht an der fehlenden Lyrik der Lieder, die ich beim Schreiben anhöre oder so), und versuche es schon gar nicht mehr so richtig. Meine neue Art um Titel zu finden, ist die äußere Handlung mit der inneren in einer Art Vergleich zu verknüpfen. Das klappt so...naja.


    Allem in allem fallen mir Namen aber am allerleichtesten, es sei denn es betrifft Kapitel. ;)


    ~GalahadGewaldro

  • Hach ja, ich bin auch jemand, der sich ständig mit Namen schwertut. Ich bin so wahnsinnig unkreativ, wenn es um Namen geht und muss entweder mein tolles Namensbuch durchsuchen oder das ganze Internet durchkämmen, nur um einen vernünftigen und passenden Namen für einen Charakter zu finden. Da man den Namen die ganze Zeit über behalten muss, ist das schon eine sehr elementare Sache.


    Welche Namen vergebt ihr am liebsten, bzw. was sind eure persönlichen Favoriten (Mädchen und Jungs) und aus welchem Kulturkreis?
    Sooo viele Namen musste ich bisher noch nicht vergeben, aber die Namen, die mir gefallen, müssen nicht gerade die sein, die ich auch vergebe. Richtige Lieblingsnamen habe ich eigentlich gar nicht, ich mag nur allgemein französische und amerikanische Namen größtenteils. Aurélie finde ich zum Beispiel sehr schön, auch wenn es eher ein untypischer Name ist. Ich würde so aber niemals ein Kind nennen, weil so ein Name in Deutschland wohl eher komisch ankommt. Bei Jungs finde ich Dorian sehr schön, wieso weiß ich irgendwie auch nicht so recht, so würde ich auch sicher meinen Sohn nennen, wenn ich einen hätte. Ansonsten fallen mir gerade keinen konkreten Beispiele ein: Ein Kurzzeitgedächtnis und keine Kreativität sind halt keine gute Kombination ;)


    Ist euch ein passender Name wichtig?
    Ja sehr. Einige haben zwar bereits angemerkt, dass die Eltern vorher auch nicht wissen können, ob der Name passt, aber da doch jeder weiß, dass Bücher oder Fanfictions fiktive Geschichten sind, kann der Autor doch schon ein wenig darauf achten, dass es passt. Ich finde jetzt nicht so wichtig, dass der Kulturkreis stimmt, schließlich könnten auch Eltern, die aus Deutschland kommen, ihr Kind "Adis" nennen, selbst wenn es eher untypisch ist. Die Bedeutung finde ich auch nicht so wichtig. Jemand, der sich nicht mit Namensbedeutungen auskennt, würde auch nicht merken, dass der Name zum Charakter passt, also kann das doch so ziemlich egal sein. Mir ist nur wichtig, ob der Klang des Namens zum Charakter passt. Ist jetzt vielleicht komisch, aber es gibt immer solche Namensklischees, wo man immer eine bestimmte Vorstellung bei einem Namen hat. Wenn man den Namen "Waltrud" hört, würde man sich schließlich keine dauerbetrunkene Partygängerin vorstellen. Ich weiß selbst nicht, was da meine Maßstäbe sind, aber das mache ich einfach aus Gefühl und gehe die Namen so lange durch, bis ich mir denke: "Das ist es! Der Name passt wirklich zum Charakter."


    Welche Namen könnt ihr gar nicht leiden?
    Direkte Namen gibt's jetzt nicht, die ich nicht leiden kann, nur allgemein Namen aus dem japanischen Kulturkreis kann ich überhaupt nicht leiden, da kriege ich die Krätze. Ich weiß selbst nicht wieso, aber meiner Meinung nach hören sich japanische Namen immer so arrogant an. Wie gesagt, keine Ahnung woher das kommt, aber das ist der Grund, wieso ich überhaupt keine Stories mit japanischen Namen lese, wenn nicht die Story mega-super-hammer-total-geil ist ;) Mangas und Animes mag ich auch überhaupt nicht...


    Wie vergebt ihr Titel für Kapitel und Geschichten? Lieber Deutsch oder anderssprachig (z.B. Englisch)?
    Wenn man eine Geschichte auf Deutsch schreibt, dann soll die im Normalfall auch einen deutschen Titel kriegen. Es kommt so gezwungen rüber, wenn man dann einen englischen Namen geben muss, nur um einen gewissen "Flair" damit zu erzielen. Da spricht vielleicht meine Oma ein bisschen aus mir heraus, aber wenn die Geschichte auf Deutsch ist, wieso soll man dann auf einmal englische Bestandteile hineinbringen? Klar, Englisch hört sich meistens besser an, aber dann soll man gleich eine ganz englische Geschichte schreiben und gut ist.
    Mit Titeln stehe ich ebenfalls auf Kriegsfuß. Leider sind sie aber von der Perspektive der Präsentation das Wichtigste. Bei Kapiteln lasse ich gerne einfach mal die Titel weg, weil ich damit nur noch mehr Arbeit hätte. Ich bin so schon jemand, der einfach alles gerne perfektionieren möchte und 10 Mal jeden Text durchliest, nur um noch irgendwas zu verbessern und zu verändern. Diese doofen Titel für Kapitel würden mich nur noch mehr in den Wahnsinn treiben, da reicht es schon, wenn die Geschichte einen Titel bekommt :) Es ist nur so schwer, weil der Titel etwas sein muss, dass neugierig macht, etwas über das Buch aussagt, aber nicht gleich alles verrät. Und für so eine Aussage hat man meist nur 4-8 Wörter, na da verrat mir mal jemand, wie man so etwas hinkriegt :/


    Welche Titel mögt ihr gar nicht?
    Es gibt kaum Titel, die ich nicht so mag. Titel, die das Ende verraten, sind natürlich nicht so pralle, ist mir aber bisher zum Glück noch nie untergekommen :D Nichtsaussagende Titel mag ich auch nicht so gerne. Also so etwas wie: "Der Mann von nebenan" (hach, das reimt sich und das habe ich sogar ganz spontan gemacht *-*). Wobei das noch nicht mal sooo schlimm ist, weil man hier wenigstens noch eine Aussage entnehmen kann: Dass der Mann von nebenan ist. Aber ansonsten gibt's auch immer diese Titel, die total dramatisch wirken sollen, weil einfach nur zwei Wörter verwendet werden und das total in die falsche Richtung hinausläuft, weil es dann zu uninteressant ist. Wie "Die Unterhose" oder so. Ob es ein 08/15 Titel ist, ist mir so ziemlich egal, meistens ist für mich das Cover am Wichtigsten, wenn ich irgendwo in einem Buchladen stehe. Im Internet ist das natürlich etwas anderes.

  • So, dann will ich endlich mal zu meinem Thema auch etwas sagen ^^
    Ich finde sehr leicht Namen und kann den Charakter dann auch damit gut identifizieren. Meinen Faible für japanische Namen habe ich schon fast abgelegt lol. Ich würde nur mehr wenigen Leuten einen japanischen Namen geben, aber die, die ich bis jetzt ausgewählt habe, "liebe" ich nach wie vor. ^^ Momentan zumindest habe ich eine Schwäche für englische oder einfach nur moderne und auch arabische Namen (die ich selten verteilen kann, das ist mir auch klar).
    Bei Titeln muss ich warten, bis mir ein Passender einfällt. Wenn ich wirklich überlege und aktiv über einen Titel brüte, gefällt er mir meistens ja doch nicht. Da warte ich lieber auf "Geistesblitze" ^^" Ob der nun Deutsch oder Englisch ist, ist für mich persönlich eig. recht unbedeutend. Meist sind mir englische Titel aber lieber. Aus dem simplen Grund, da Englisch eine schönere Sprache ist als Deutsch, es aber für mich angenehmer ist in meiner Muttersprache zu schreiben.


    Wogegen ich allergisch bin, sind viele der "Telling Names". Zumindest solche, die einem ihre Bedeutung regelrecht entgegenschreien. Stand in einem Buchladen, hab ein Buch in die Hand genommen; da sprang mich schon der Klappentext an: "Die junge Wynter" ... fast angeekelt zurückgestellt. Ähm ... nein danke =) Genauso wie Raven und all solche Auswüchse. ôo


    Ein Titel muss mich einfach ansprechen. Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen ^^ Nur fühle ich mich selten angesprochen, wenn irgendetwas mit Liebe, Krieg und co. enthalten ist oder darauf angespielt wird. Vor allem bei Fantasy habe ich im Buchladen oft das Gefühl, dass man nur ein Buch zu lesen braucht um hundert andere zu kennen. Das fängt für mich auch oft beim Titel an und mittlerweile kann man mich schwerer als früher für ein Fantasybuch begeistern.

  • Welche Namen vergebt ihr am liebsten, bzw. was sind eure persönlichen Favoriten (Mädchen wie Jungs =D) und aus welchem Kulturkreis?


    Ich benutze hauptsächlich Namen die mir gefallen, zu der Person passen odeer eine besondere Bedeutung für mich haben.
    So habe ich in einem meiner Hauptromane die Protagonisten Rick, Kain und Spyke genannt. Weil diese Namen zu den Figuren
    passten und eine wichtige Bedeutung für mich haben.


    Ist euch ein passender Name wichtig?


    Für mich ja. Ich habe mir manchlmal Tagelang den Kopf zerbrochen bis ich einen Namen hatte der gepasst hat. Was bringt es mir einen
    meiner Charactere einen Namen zu geben wen dieser entweder nicht passt oder einfach nur bescheuert klingt, nur damit er schnell einen
    Namen hat? Dann lasse ich mir lieber etwas mehr Zeit. Schlussendlich drängt mich ja keiner zum schreiben^^.


    Welche Namen könnt ihr gar nicht leiden?


    Joachim :D  
    Ne also auch wen ich sie teilweise selber benutze, Standartnamen die so gut wie jeder schon gehört hat. Oder Namen wo man beim lesen
    keinen blassen Schimmer hat wie der ausgesprochen wird. Hatte ich auch schon bei einem Buch.


    Wie vergebt ihr Titel für Kapitel und Geschichten? Lieber Deutsch oder anderssprachig (zB. Englisch)?


    Hauptsächlich deutsch, aber ich habe auch kein Problem damit englsche Titel zu nehmen wen sie einfach besser klingen.
    Beispiel klingt für mich the dark Master einfach besser als der dunkle Meister. Ansonsten habe ich eine leidenschaft für
    die Latainische Sprache entwickelt. :)


    Welche Titel mögt ihr gar nicht?


    Titel die es schhon 100 mal gibt. Ich glaube ich habe allein meinem Bücherregal 4 verschiedene Bücher mit dem Wort "Elben" im Titel.
    So schön diese Bücher auch sind und die Wesen auch an sich. Aber es ist in meinen Augen schon etwas einfallslos wen in einem Bücherregal
    10 verschiedene Bücher mit dem Wort "Elben" im Namen stehen. Die Elben, die Schlacht der Elben, die Magie der Elben und so weiter. Ansonsten
    ist für mich auch hier ein Titel wichtig den man auch aussprechen und verstehen kann. Und wen es ein ausgedachtes Wort auf der Welt ist, in welcher
    die Geschichte in dem Buch spielt, währe es für mich wichtig darunter zu schreiben was das Wort bedeutet. Beispiel Mataria, die unbekannte Welt oder sowas.

  • Hängt immer von der jeweiligen Geschichte, welche Namen man vergibt:


    Bei Personen in Fantasy-Geschichten aus dem Mittelalter o. ä. Zeitepochen gebe ich meist Namen, die ich selbst erfinde und die in das Sprachrepertoire der Welt passen. Das erfordert natürlich auch eine gewisse Grundstruktur der jeweiligen Sprache.
    Bei Welten, die real gehalten werden bzw. bei Geschichten in unserer Welt bleibe ich bei echten Namen und passe diese an die Herkunft der Charaktere an. Dabei gebe ich immer sehr unterschiedliche Namen bzw. versuche dies zumindest.


    Ob der Name passen muss? Na ja, bei wichtigen Charakteren defintiv, allerdings nicht bei Charakteren, die eh nur einen Miniauftritt haben, z. Bsp. der kauzige Wirt in der Taverne am Wegesrand, der nur kurz ein Gerücht erzählt. Außerdem können manchmal Namen auch bewusst unpassend sei, damit sie den Charakter anders wirken lassen.


    Defintiv deutsche Titel. Ich finde, deutsche Geschichten sollten auch deutsche Titel haben und andersrum eben auch. Kapitel nenne ich aber oft nur nach ihrer Zahl, um den Leser nicht zu spoilern, dabei verwende ich dann meist römische Zahlen. Ausnahmen sind Geschichten, die davon leben, in einer anderen Kultur angesiedelt zu sein. Z. Bsp. japanische Geschichten werden auch japanische Kapitelnamen haben, wenn dies die Authentizität fördert.


    Titel, die ich gar nicht mag, gibt es nur wenige. Es kommt darauf an, ob der Titel passt. Wenn der Titel Elbenkrieg sehr passend ist, dann kann man ihn auch nehmen. Grundsätzlich mag ich aber metaphorische Titel bzw. Titel, die nur indirekte Bezüge zur Story haben und etwas mysteriöser wirken als ein einfaches "Die Zwerge". Sehr gerne nehme ich auch lateinische Wörter, die ein bestimmtes Attribut beschreiben bzw. indirekte Hinweise auf die Story geben (und cool klingen :D ).


    Lg, Dragotarify

  • Hi


    Ist euch ein passender Name wichtig?
    Ja sehr. Meistens ist es sogar so: Wenn ich einem Charakter (Geschichten-bezogen jetzt) einen Namen gebe, dann kann ich ihn nicht mehr einfach verwerfen oder streichen. Solange ich nur eine schemenhafte Idee habe- okay. Aber sobald ich Namen verteile ist es passiert, haha. Ansonsten, so generell...ja, ich mag es, wenn jemand einen wohlklingenden Namen hat. Aber das Wichtigste ist das jetzt nicht.
    Welche Namen könnt ihr gar nicht leiden?
    Namen, die ich zwar nicht nenne, mit denen ich einfach was assoziiere, das ich lieber verdrängen/vergessen würde. Namen die Leute tragen/trugen, die ich nicht mag, die mich nicht mögen, die wasweissich. Oder Namen die in meinen bescheidenen Ohren einfach nicht schön klingen. Ein Beispiel dafür wäre was Einfaches wie Fritz oder Hans. /:
    Wie vergebt ihr Titel für Kapitel und Geschichten? Lieber Deutsch oder anderssprachig (zB. Englisch)?
    Ich liebe Einworttiel in Deutsch. Da hat mich die Threaderstellerin zu gebracht (; Es ist so entstanden, hat sich so eingebürgert und war schon so seit ich schreibe. Es fällt mir schwerer, englische Titel zu suchen und ich finde, wenns nicht meine Muttersprache ist, muss ich damit ja auch nicht jonglieren, oder?


    Tolles Thema übrigens.

  • Im Gegensatz zu früher finde ich nun schwerer einen passenden Namen für einen Charakter, mit dem ich mich wirklich identifizieren kann. Besonders fällt es mir aber schwer, wenn dieser Charakter zu den Protagonisten oder zu den wichtigten Nebencharakteren gehört. Einfache Charaktere, die bloß einen kurzen Auftritt haben und auch nicht sonderlich ausgearbeitet sind, fällt es mir eigentlich relativ leicht, einen Namen zu finden.
    Außerdem wähle ich Namen nicht einfach so aus; sie müssen zur Nationalität und dem Kulturkreis des Charakters passen. Es wäre einfach unlogisch, wenn ein Japaner deutsche Namen wie Sebastian, Kevin und so weiter tragen würde. Einzige Ausnahme wäre hier, wenn ein Elternteil der deutschen Kultur angehört, aber nein, es gibt schönere Namen als Deutsche. :x


    Ansonsten kann ich keine "Telling Names" ausstehen, die mir die Bedeutung regelrecht entgegenschreien. Solche, die nach Jahreszeiten, Gegenständen oder anderes benannt sind, z.B. Hope, River, Wynter, Summer. Aus dem Grund hab ich meine Aika den Zweitnamen "Kyra" verpasst, der im Griechischen damenhaft bedeutet. Und der Charakter ist alles andere als damenhaft. :D
    Besonders sagen mir oftmals Namen zu, deren Bedeutung nicht sofort einleuchtend ist, außer die Bedeutung wird recheriert. So hab ich mit der Zeit ein Faible für sanskritische, finnische und keltische Namen zugelegt. :) Mein derzeitiger Name ist Sanskrit, bedeutet "Die Dunkle", was zum Hintergrund des dazugehörigen Char recht gut passt (erst im Laufe ihres Lebens wurde der Name passender). Die Bedeutung ist mir aber nicht immer wichtig, einzig bei (Haupt-)RPG-Chars, die mir sehr am Herzen liegen, und Pokémon achte ich darauf (z.B. Reptain "Derewo", russisch für "Baum", Larvitar "Skala", russisch für "Fels", Snobilikat "Zayn", arabisch für "Schönheit").


    Die englische Sprache oder manche Lieder können noch so schön sein, ich find es nicht gerade toll, wenn man in einer deutschen FF oder in einem deutschen Buch die Titel mischt. Da mag ich vielmehr die Einheitlichkeit. Einzige Ausnahme bei mir wären eventuell lateinische Titel, weil Latein meines Erachtens eine sehr schöne und geheimnisvolle Sprache ist. Und die lateinische Sprache zieht mich magisch an. *hust*
    Eine Vorliebe habe ich besonders für Einworttitel entwickelt. Ich brauche mir nicht sonderlich lange für einen Kapitelnamen den Kopf zerbrechen. Titel entspringen Geistesblitzen, Assoziationen, die ich zu allmöglichen Dingen haben kann; Musiktiteln, Trailern von Games, Filmen und so weiter. Kürzlich hatte ich eine Eingebung für einen Titel, als ich den E3-Trailer von Assassin's Creed 3 wiederholt geguckt habe. <3
    Mittlerweile habe ich sicherlich 20 Titel auf meinem iPod gesammelt, zu denen ich auch kurze Inhaltsangaben habe, für eventuelle Handlungen. :)


    Und wenn ich im Buchladen stehe? Nun, da achte ich eigentlich mehr auf das Cover und den Autor, in den wenigstens Fällen nehme ich den Titel wahr. Vielleicht beim zweiten Blick, wenn ich den Klappentext gelesen habe. Einzig bei den gesamten Vampir-Gedöns und Lovestories springen mir die Titel einfach so ins Auge. Und dann wende ich mich mit Grauen meistens ab, haha. ;D Außerdem wähle ich meine Bücher in letzter Zeit eher nach dem aus, was Freunde zu den Büchern sagen, so bin ich beispielsweise zu "Das Geheimnis von Askir", "Ghostwalker", "Die Feuerreiter seiner Majestät", "Rhapsody-Saga", "Die Chroniken von Siala" und "The Mortal Instruments" gekommen und mag die Bücher total, demnächst folgen noch "Die Gilde der schwarzen Magier" und vielleicht, wenn ich alles andere abgearbeitet habe, auch Hennens "Drachenelfen" (bei dem ich in letzter Zeit immer öfter denke, Wtf, wie schnell schreibt der?!) oder mal ein Buch von Markus Heitz oder Hohlbein. Wobei bei Hennen, Heitz und Hohlbein eher der Name mein Interesse weckt.
    Die ganzen Elfenbücher, die es mittlerweile von all möglichen Autoren gibt, langeweilen mich dermaßen, weil die Handlungen kaum mehr Abwechselung versprechen... Daher verlasse ich mich lieber auf das Urteil von Freunden.

  • Sou, dann äußere ich mich auch ma hierzu :D


    Ist euch ein passender Name wichtig?
    Ja, auf jeden Fall! Ich meine, diese Charaktere begleiten einen dann im Idealfall eine ganze Geschichte lang mit ich weiß nicht wie vielen Kapiteln, und wie soll man Spaß beim Schreiben haben, wenn der Name/die Namen nicht passen? Ich überlege ganz genau, wie mein Chara von der Persönlichkeit sein soll, und entweder mir fällt spontan ein geeigneter Name für ihn ein oder ich google nach Namen und deren Bedeutung. Wenn ich einen finde, bei dem spezielle Eigenschaften vorrangig sind, schaue ich, ob der zu meinem Chara passen könnte und nehme ihn dann eventuell. Manchmal ist es sogar so, dass mir der Name noch vor dem eigentlichen Charakter einfällt und es ist für mich unmöglich, diesen Namen noch zu verwerfen, weil er mir unaufhörlich im Kopf herumspukt xD Meine Geneviève ist das beste Beispiel, ich weiß nicht, wie ich auf den Namen gekommen bin, aber ich konnte mich nicht für einen anderen entscheiden x3 Er war einfach in meinem Kopf. Für andere Charas muss ich dann schon ma länger suchen, das kann sich sogar über Wochen hinziehen, da ich in der Hinsicht recht perfektionistisch bin.



    Titel für Kapitel und Geschichten?
    Das ist bei mir unterschiedlich. Ich selbst bevorzuge als Leser deutsche Titel, die deutsche Sprache ist solch eine schöne und man kann so viele Metaphern, Neologismen und andere zahlreiche Stilmittel als Überschriften verwenden, da geht mir richtig das Herz auf <3 Richtig eingesetzt, klingen deutsche Titel schlichtweg wunderschön. Zum Beispiel "Rubinrot", hab das Buch nicht gelesen, aber diese beiden "r" im Titel, ich liebe sowas.
    Paradox, dass ich als Autorin in meiner aktuellen Geschichte durchgehend englische Titel verwende, was manchma gar nicht so einfach ist. In dieser Hinsicht lässt sich allerdings einiges besser in einem englischen Wort ausdrücken als in einem deutschen, das eventuell noch Zusätze oder dergleichen bräuchte. Hin und wieder trifft es das Englische einfach besser und genauer. Eigentlich bin ich kein Fan von Englisch, da ich die Sprache zumindest in Schrift nicht sooo gut beherrsche, richtig in Szene gesetzt und angewendet könnte ich mich jedoch auch als Leserin damit anfreunden.
    Französisch ist noch eine Variante, die mir in beiderlei Hinsicht sehr gefällt. Ich liebe die französische Sprache und auch wenn es nicht jeder verstehen mag, finde ich, dass man ebenfalls hier im BB viel zu wenig davon liest. Es liest und spricht sich flüssig und gebunden aus, einfach eine anmutige, elegante, edle Sprache, weshalb ich meinen Charakteren des Öfteren auch französische Namen gebe, nur so am Rande.



    Welche Titel mögt ihr gar nicht?
    Naja, wie sagt man das... solche Allerweltstitel eben, die man leider immer wieder im Shipping und Reise Bereich liest. Irgendwas mit Liebe, Schule, Abenteuer schon in der Überschrift, das hängt mir mittlerweile zum Hals raus. Sowas wie "[...] spannendes Abenteuer" , da klick ich schon gar nicht mehr drauf, weil man bereits erahnt, wie sich das Ganze abspielt. Nein, man erahnt es nicht, man weiß es wirklich xD
    Wenn ich mir mein eigenes Regal beschaue... ich hab nen Manga, der heißt "Süße Falle", also... solche Bücher würde ich normalerweise NIE NIE NIE anrühren, nicht ma den Klappentext lesen, aber beim Durchblättern war die Story irgendwie süß und dann hab ich mich hinreißen lassen x3 Jedenfalls sprechen mich kitschige Titel auf gar keinen Fall an, auch nicht solche, bei denen man direkt sieht, um welche Art von schnulziger Romanze es sich handelt.


    LG


    Namine ~

  • Okay, so neu ich im Bereich auch bin, will ich mal meinen Senf dazu geben.


    Welche Namen vergebt ihr am liebsten, bzw. was sind eure persönlichen Favoriten (Mädchen wie Jungs) und aus welchem Kulturkreis?
    Ich mag amerikanische und deutsche Namen, aber wie ich die Figuren nenne, entscheide ich bei jeder Geschichte nach anderen Kriterien. Wenn ich z.B. eine Geschichte schreiben würde, die in Japan spielt, würde ich eher japanische Namen verwenden. Bei dem Manga, den ich vor einem Jahr angefangen habe, wollte ich mich z.B. an den Namen der Protas in den Pokémon-Spielen und im Adventures-Manga orientieren und meine Hauptcharaktere nach Farben benennen, weil mir aber keine eingefallen sind, die auf deutsch oder englisch gut klingen, habe ich einfach italienische Varianten benutzt. Die drei heißen jetzt Azzurro, Carminia und Turchese. Bei der PMD-Story, die ich demnächst anfangen will, gebe ich den meisten Charas eher normale Namen wie Laura, Lisa und Dave, manche der Pokémon bekommen aber auch ausgefallenere Namen, wie die Gladiantri-Brüder Sword, Blade und Knife. Es kommt eben immer auf den spezifischen Fall an.


    Ist euch ein passender Name wichtig?
    Ja. Aber passend insofern, dass er vom Klang her zum jeweiligen Chara passt und dass z.B. ein ganz normales Mädchen vom Land auch keinen zu ausgefallenen Namen hat. Die Bedeutung der Namen ist mir dabei aber eher egal. Was nützt schon ein Name mit der perfekten Bedeutung, wenn er blöd klingt und sowieso keiner weiß, was er bedeutet?


    Welche Namen könnt ihr gar nicht leiden?
    Diese afrikanischen Namen, bei denen entweder am Anfang oder am Ende so viele Konsonanten gehäuft sind, dass man es einfach nicht mehr aussprechen kann. Außerdem sind manche Namen in einem deutschen Text einfach total unpassend, z.B. würde ich meinen Chara eher nicht Nate nennen, weil sich das bei mir spätestens nach dem dritten Durchlesen anhören würde wie ''Neid setzt Donnerblitz ein'' oder so ähnlich. Und diese Namen, die dir ihre Bedeutung geradezu zuschreien, finde ich auch nicht gerade toll.


    Wie vergebt ihr Titel für Kapitel und Geschichten? Lieber Deutsch oder anderssprachig (zB. Englisch)?
    Ich und Titel, das ist so ne Sache. Entweder es ist ein Geistesblitz oder ich nehme den Titel von irgendeinem Lied oder ich sitz ewig dran. Titel für Kapitel finde ich persönlich überflüssig, das Kapitel heißt einfach ''Kapitel 1'' u.s.w. Eigentlich mag ich für deutsche Geschichten auch deutsche Titel, wobei ich auch manchmal englische benutze. Kommt halt drauf an, was für eine Idee dahintersteckt.


    Welche Titel mögt ihr gar nicht?
    Solche 0815 Titel wie ''X auf Reisen'', Titel mit wild durcheinandergemixten Sprachen und ausländische, die falsche Grammatik etc. beinhalten, kann ich einfach nicht ab.

  • Diese afrikanischen Namen, bei denen entweder am Anfang oder am Ende so viele Konsonanten gehäuft sind, dass man es einfach nicht mehr aussprechen kann.

    Ich liebe sie.^^
    Am liebsten würde ich jede afroamerikanische Person in Geschichten mit einem solchen Namen versehen, aber die haben ja meistens... amerikanische Namen. Von all den afrikanischen Namen ist "Kwesi" mit Abstand mein Favorit.


    Sowas wie "[...] spannendes Abenteuer" , da klick ich schon gar nicht mehr drauf, weil man bereits erahnt, wie sich das Ganze abspielt. Nein, man erahnt es nicht, man weiß es wirklich xD

    Wirklich? :D


    Ehrlich gesagt, klick ich so etwas erst recht an.^^ Ich klicke entweder auf die extremst guten Titel oder eben auf so etwas (bzw. derjenige Autor zeigt schon beim Namen, dass er der Zeichensetzung nicht mächtig ist, oder so...). Irgendwie hab ich manchmal das Bedürfnis, FFs mit schlechten Titeln zu lesen (ist in der Regel nicht viel, manchmal ist das Topic nach zwei Wochen verschwunden o.O) und bei mir haben eher diese mittelmäßigen Titel, die dann eine Farbe, einen Stein, eine Blume etc. beschreiben, schlechte Chancen. Allerdings geht man beim wirklich beim Klicken auf den Titel schon mit einer gewissen Vorstellung in die FF, wenn eine "die Träne der Sterne" oder so heißt, erwarte ich keinen Racheepos. Oder doch?


    Oh, und ich schaffe es nicht, auf Titel zu klicken, in denen schon mit Drachen geworben auf Drachen angedeutet wird. :(

  • Naja, ich würde auch nicht unbedingt etwas gerne lesen, das "Das Abenteuer von ..." heißt. Da erwarte ich mir ehrlich gesagt auch in den meisten Fällen eine Animeabklatsche - Und der ist an sich schlecht genug, den braucht keiner zu kopieren ^^"


    Oder eben auch Titel, die total schnulzig klingen. Wenn ich in der richtigen Laune dazu bin, klicke ich mal rein, aber an sich bin ich sowas generell eher abgeneigt.

  • Welche Namen vergebt ihr am liebsten, bzw. was sind eure persönlichen Favoriten (Mädchen wie Jungs) und aus welchem Kulturkreis?
    Meine Favoriten sind Portugiesische, Spanische und Italienische Namen, da die am schönsten sind.

    Ist euch ein passender Name wichtig?

    Na ja, bei den Hauptcharakteren können sie durchaus wichtig sein, aber bei Nebencharaktere sind sie eigentlich nicht so ausschlaggebend. Hauptsache kein Franz, Hans, Peter ;P

    Welche Namen könnt ihr gar nicht leiden?

    Wie gesagt; Franz, Hans und Peter und viele japanischen Namen :s

    Wie vergebt ihr Titel für Kapitel und Geschichten? Lieber Deutsch oder anderssprachig?

    Beides, kommt darauf an was besser klingt. Und meist ist da Englisch besser als Deutsch, aber es kann auch umgekehrt sein.

    Welche Titel mögt ihr gar nicht?

    08/15 Titel halt und schwierig zu lesende Titel.
    [font='Lucida Sans, Monaco, Geneva, sans-serif']