Saisonfinale 2015 [Runde 2]

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex
  • S A I S O N F I N A L E
    - 2015 -
    Runde Zwei



    Ähnlich wie im letzten Jahr gibt es auch dieses Jahr wieder eine bestimmte Anzahl an Punkten, die ihr den Texten geben könnt. Dabei ist es aufgrund der Berechnung der Gesamtpunkte mit der Formel wichtig, dass ihr alle eure Punkte verteilt. Dazu findet ihr weiter unten eine Schablone, die ihr zum Voten nutzen könnt. Des Weiteren sind Sympathievotes sowie Votes für die eigene Abgabe unerlaubt. Begründungen sind keine Pflicht (für die Vote-Medaillen des Bereichs sind Begründungen allerdings notwendig), aber können geschrieben werden, sofern man möchte (ihr könnt euch als Hilfe unser "How-to-vote-Topic" anschauen). Informiert euch ebenfalls in unserem Informations- und Regeltopic der Saison 2015.


    Zitat

    Eure Aufgabe in der zweiten Runde besteht darin, in Gedichtform über das Thema Prophezeiungen zu schreiben. Bei einer Prophezeiung handelt es sich um eine Voraussage von Ereignissen in der Zukunft, göttlichen Eingebungen und anderen Vorhersagen ähnlichen Ausmaßes. Wie ihr diese Prophezeiung im Gedicht umsetzt oder aus wessen Sicht sie betrachtet wird, ist dabei euch überlassen.
    Euch ist freigestellt, ob ihr in eurer Abgabe einen Pokémonbezug habt; beachtet jedoch, dass in einer der drei Runden eine Abgabe mit dem Thema Pokémon vorkommen muss.


    Der Vote läuft bis Sonntag, den 06.12.2015, um 23:59 Uhr.



    Ihr dürft 7 Punkte verteilen. Maximal 4 an eine Abgabe. Bitte achtet darauf, dass ihr alle eure Punkte verteilt. Ihr müsst des Weiteren diese Punkte auf mindestens drei Abgaben verteilen.
    [tab=Abgaben]











    [/tabmenu]

  • Download-Post


    Wie gewohnt könnt ihr euch die Abgaben der Wettbewerbe hier im PDF- und ePub-Format herunterladen, um so auch unterwegs lesen zu können.
    Die PDF wurde von @Kiriki-chan und das ePub von @Deception erstellt. Sollten Fragen und/oder Anregungen bestehen, dann zögert bitte nicht, die Urheberin deswegen anzusprechen; konstruktive Verbesserungsvorschläge sind immer willkommen.


    Für eine kurze Anleitung und noch einmal die Einführung zu den "Wettbewerben unterwegs" klicke hier.

  • [tabmenu]
    [tab=Ich]
    ERSTE :D


    durch zufall habe ich gerade gemerkt, dass man für Runde 2 ja schon voten kann xD Und dann habe ich angefangen zu lesen und durch gewisse Bestechungsgelder
    *hust* Lang lebe Keksika *hust* bin ich jetzt motiviert genug, den Vote um ... 23 Uhr zu verfassen XD Ich bin gerade am überlegen, ob ich euch total kurze Begründungen da lasse, mir eine Gute Nacht Geschichte durch lese, und schlafen gehe. Muss morgen wieder früh aufstehen, meine Mom weckt mich, da sich einbildet, dass der frühe Vogel den Wurm fängt. Ich bin aber kein Vogel, ich bin ein Regenbogeneinhorn und wir ernähren uns von Bananen... naja ... das will sie aber nicht verstehen, also nehmt mir meinen erbärmlich kurzen Vote nicht übel, OK?



    [tab=will]


    01: Also ich habe ein Problem mit dieser Abgabe ... und zwar wie ich dich bepunkten soll. Das hier ist nämlich mein Favourit und ich weiß nicht ob ich das mit 7 Punkten ausdrücken kann oder nicht xD Ansonsten finde ich die Abgabe nämlich richtig toll und kann nicht meckern. Es fängt bereits beim Titel an. Zuerst dachte ich, das das Schicksal dem Held auserkoren hätte zu siegen, und dieses Ziel zum scheitern auserkoren ist, doch jetzt, wird mir erst klar, dass das Schicksal den Held am Boden sehen will und es dass nicht schaffen wird. Hier sehen wir ein schönes Gedicht, dass mit so vielen Gegensätzen spielt, und sie wundervoll in Stillmittel verpackt. Das ganze wirkt so schön zu lesen, harmonisch und doch so tiefsinnig. Ich weiß zwar nicht, ob wir hier ein Paar Freunde oder Liebende vor uns haben ... weshalb ich wohl sagen kann, dass wir zwei Seelen haben, die mit einander verbunden sind. Erinnert mich an die süße Evolie Geschichte. Wieso erinnert es mich daran? Ist nämlich auch wieder so eine süße Story über Zusammenhalt, mit der Botschaft: Nichts ist unmöglich, man ist nie alleine.
    Wollte ich nicht eigentlich einen Kurzen Kommentar verfassen? xD


    04: OK zu allererst bin ich nicht sicher, ob wir hier von der Zerrwelt sprechen und Girantina... ich weiß nicht, doch so manche Stelle, lässt mich zu diesem Schluss kommen. Wieso? Weil du hier von einem Gegenstück zu unserer srpichst, einer Welt, gehüllt in Nebel, gefüllt in Säulen, und einem Wesen, dass gewillt ist uns zu Richten, so wie Girantina es getan hat in dem Film mit Shaymin, dessen Name mir entfallen ist, weil ich a) dumm und b) müde bin XD Ansonsten finde ich auch dieses Gedicht recht schön, kommt zwar nicht an 1 heran, aber folgt dicht danach. Und ich weiß nicht wie ich das in Punkten ausdrücken soll XD
    Ich bin ja nicht immer ein Freund von Reimen, wenn sie sich metrisch einfach nicht in das Gedicht quetschen wollen, aber deine Lösung finde ich äußerst geglückt und die Wortwahl genauso. Selbst wenn es hier nicht um Pokemon gehen sollte, irgendwie glaube ich, dass es das tut, finde ich das Scenario gut beschrieben und toll gestaltet. Sehr hübsch.


    08: Ich wäre irgendwie nie darauf gekommen, dass es hier um Xatu geht xD Ich hatte ein Schlachtfeld im Blick, einen mittelalterlichen Kampf, eventuell Merlin und dann kommst du auf einmal mit: Haha es geht um Pokemon. xD Aber wenn ich es dann noch mal lese, mit dem Wissen, dass es um Xatu geht, dann ist es doch auch sehr schön gestaltet und aufgebaut. Ich finde das ist irgendwie so ein Überraschungseffekt, der nett umgesetzt wurde. Auch hier vom Still und der Wortwahl her toll gemacht. ^^


    10: Tja und schon wieder eine Abgabe, bei der ich mir nicht sicher bin, ... geht es hier um Pokemon, geht es hier nicht um Pokemon? Hier könnten wir auch andere mystische Wesen haben, doch an der Überschrift alleine, vermute ich entweder: Arktos, Lavados, Zapdos oder Entei, Suicune & Raikou. Ich musste nämlich bei der Stelle mit dem Wächter des Waldes irgendwie an Celebi denken. Ich weiß, dass weder die eine Gruppe an Wesen was mit Celebi zu tun hat, noch die andere, doch der Gedanke, von Celebi ließ mich nicht mehr los, weshalb ich unsere 3 Sinnoh-See-Pokemon ausschließe. Zumal bereits der Titel von Feuer, Donner und Eis spricht, was auf beide 3er Gruppen zutrifft, ich glaube jedoch, dass es eher um die Jotho Pokemon geht, einfach wegen Celebi und dem Geist, der sie verbinden soll. Ich glaube Arktos, Zapdos und Lavados waren sich doch nicht so ganz koscher, soweit ich mich aus dem Anime erinnere xD Ich glaube dass du mit den 3 auf deren Legende anspielst, oder? Dass sie einst 3 Armee Pokemon waren, die im Pokemonturm verbrannt sind, und denen ein neues Leben geschenkt wurde, deshalb sind sie vereint, 3 Seelen und doch eins. Lol wie der meiste Teil meines Kommentars Interpretation ist xD Was ich sagen will ist, sollte meine Interpretation stimmen, finde ich es süß umgesetzt ^^ Auch hier wieder ein tolles Gedicht.


    [tab=schlafen]


    Ich hatte damit gespielt es auf 2,2,2 + 1 auf zu teilen, konnte mich aber nicht zwischen 8 und 10 entscheiden, da ich sie beide gleich gut finde, weshalb ich nun damit verfahre meinem Liebing auch am meisten Punkte zu geben. 4 ist meiner persönlichen Meinung über 8 und 10. Was nicht heißt, dass 8 und 10 schlecht wären. Loki bewahre, ich finde die Gedichte richtig toll.
    Indem Sinne La Punkte.


    ID: 29857
    A01: 3
    A04: 2
    A08: 1
    A10: 1



    [/tabmenu]

    [align=center][font='Georgia, serif'][size=12]Never doubt that I love you, cause I'm with you till the end of the line RaichuPorenta Caesurio

  • ID: 78467
    A1: 1
    A2: 1
    A4: 2
    A6: 1
    A7: 2


    Begründungen kann ich leider nicht liefern, ich habe nämlich kaum Ahnung davon, wie man Gedichte objektjv bewertet und mit meinen subjektiven Eindrücken/Gedankenwirrwarr wird man wohl nicht viel anfangen können. ): Muss aber sagen, dass mir jedes Gedicht ziemlich gut gefallen hat und es ziemlich schwer war, mich zu entscheiden, welche ich bepunkten will. Ich hoffe, der Vote freut trotzdem den einen oder anderen o/

  • Es wird wieder gegrincht. Dickes Fell von Vorteil, Nacktmulle in Deckung.



    Abgabe 1: Zunächst mal ein Vorwort: Ich habe das kleine Problem, dass ich bisschen arg Hip-Hop-sozialisiert bin. Das bedeutet für meine Bewertung von Lyrik, dass ich z.T. andere Kriterien ansetze – ich finde ein freies Versmaß sexier als metrische Zwangsjacken von vor 500 Jahren, die jede Natürlichkeit der Sprache verkrüppeln. Und ich halte vorhersehbare Reime für ein nur manchmal notwendiges Übel. Vor diesem Hintergrund ist diese Abgabe relativ simpel gebaut. Paar Formulierungen wirken arg gestellt, aber das ist wohl der Knappheit geschuldet und das ist in der Lyrik manchmal notwendig, aber ich seh das hier wie Turmspringen: Wenn du 58 Schrauben und zwölf Saltos vom Startblock bisschen unsauber ausführst, wäre das cooler als eine minimal unsaubere Kerze vom Fünfer. Das hier ist eher eine Kerze vom Fünfer, was das Motiv und die sprachliche Gestaltung angeht. Was allerdings sehr positiv zu Buche schlägt, ist der Drive, den diese Abgabe durch die kurzen Zeilenlängen und die Refrainstruktur gegen Ende erzeugt. Bisserl kitschig so, klingt so nach Anime-Intro, aber wer darauf steht, kann das schon feiern. Fazit: Kommt was rüber, ist aber an und für sich nothing special in meinen Augen. P.S.: Das Schicksal kann nicht scheitern.



    Abgabe 2: Die gludernde Lot… Die lodernde Flut… Sorry für den Spontanstoiber. Schwingen zu Asche, klingt nach Fönichs. Wird Fönichs. Gebrannt in Verrat finde ich aus komplett random-en Gründen eine kuhle Worttriplette. Reime halt auch wieder so lala (Licht/Wicht, ach, komm), finde irgendwie aber ganz schön, dass sich nur Zeile zwei und vier jeweils reimen. Eine Gebrochenes Ho-Ho wirst du von Balkanweihnachtsmännern aufm Kölner Weihnachtsmarkt hören, aber killt halt irgendwie das komplette Gedicht, weil das Viech nicht so heißt, ne. Gedicht angenehm, kann mir aber wieder nichts Herausragendes vermitteln.



    Abgabe 3: Ah, okay, Pokémonbezug. Mit Pokémon aus den Generationen nach meiner aktiven Zeit, interesting. Ich finde am Anfang gut, dass „Wesenheiten“ und „Leben ein“ auch noch assonant ist. Was ich mit meinem Free-Verse-Plädoyer am Anfang aber nicht meinte, waren so komplett chaotische und beliebige Reimschemata. Mal Paarreim, mal umklammernd, mal gar nicht – du hast immer wieder schöne Ansätze von Wortwahl und Reimen, weißt aber irgendwie nicht so recht, wo du hinwillst, und freestylest dir da einen zusammen. Schicksalsfäden nices Wort für Pathostexte, mag ich. Errett‘ ist dann wieder gewollt und nicht gekonnt. Wechselhafte Abgabe.



    Abgabe 4: Dies illa. Abgabe 3 war sick, aber die’s iller #sheesh. Naja, Latein. Find ich ja per se nice. Mal sehen. Also erstmal strukturmäßig schon das Coolste bislang. Plötzlich spricht dies illa vom dies irae auf Deutsch. Hmm. Ich schätze, wenn man Bock drauf hat, könnte man da auch fast einen Pokémonbezug reinlesen, oder? Speersäule und so? Du spielst doch an. Du machst doch Anspielungen. Ich finde das gut, das ist die bisher sauberste Arbeit.



    Abgabe 5: Monochrom heißt einfarbig, du meinst polychrom ;| Coole Wörter in Ehren, aber bitte nicht falsch nutzen. Irgendwie komisch zerstückelt aufgebautes Ding, am Anfang mit Reimen, am Ende ohne Reime. Ich finde die Zeilen ohne Reime z.T. sogar irgendwie lyrischer, der Abschluss ist vor allem schön. Finde aber irgendwie das Stilmittel mit den ganz vielen Farben seit Zeiten des Regenbogenfischs nicht mehr beeindruckend und deswegen ist das auch nur eine ganz-okay-Abgabe, auch, weil hier – ich mein, is Lyrik, was willste machen – wieder bisschen in die Klischeekiste gegriffen wurde (Schwarz vs. Weiß, die Alten und Weisen haben es vorausgesagt!!1) – kein Bruch mit der Erwartungshaltung = > Wirklich herausragende und nicht „nur“ gute Umsetzung erforderlich, um mich zu flashen.



    Abgabe 6: „Wie aus einem Guss“ ergibt keinen Sinn. „Niemand kann das verderben“ auch nicht. Zwar von der Message und vom Thema interessant, aber manchmal eben um des Reimes Willen Semantikmurks, das find ich nicht cool. Schade, Apokalypsenoptimismus kann man sicher ganz geil umsetzen. So wieder nur Durchschnitt.



    Abgabe 7: Ich mag den Mut zur derben Sprache im Fazit sehr, das lässt sich zwar nicht ganz flüssig lesen von der Betonung, ist aber von den Reimen her durchweg okay bzw. teils gar innovativ (Lügenmann/Scharlatan halt sehr unsauber, aber tausendmal besser als liegen/fliegen, Held/Welt und so reproduzierter Standardkram). Mag auch die Passage mit den Katzen und dem Käuzchen. Insgesamt wohl das Gedicht, das sich bislang am wenigsten in versuchtem Lyrizismus verliert und gleichzeitig doch eine Sprachmelodie wahrt (bis zum Schluss). Auch nicht perfekt, aber bislang wohl mein Favorit.



    Abgabe 8: Wieso meint eigentlich jeder, Poesie müsste sich gegen einen vernünftigen Satzbau oder Ausdruck richten? Es heißt übrigens „erbitterte Feinde“. Paar coole Wortwahlen („Mündungen“), paar mMn unpassendere. Direkte Ansprache ans Orakel ist nice, wieso hat das sonst keiner gemacht? Wen oder was verbreitet der stille Schrei? Den Wille? Ich meine, ich erkenne in diesem Gedicht, das ich sogar von der Motivik und einzelnen Passagen überdurchschnittlich gut finde, und auch in vielen restlichen Saisonfinalbeiträgen durchaus Talent, aber es werden auch immer wieder so leichte Dinge verkehrt gemacht, das ist schon kurios. Egal, Xatu-Augen geben einen Bonus. Leseempfehlung: „Die Feuerreiter“ ft. Legendary Scamla. Werbung Ende.



    Abgabe 9: Don’t try to Goethe, you won’t Goethe on a sufficient level. Ich habe ja einige Male Simplizität bemängelt, hier muss ich Langatmigkeit anprangern und auch einen Verzicht auf lyrische Klanglichkeit, die das Ganze recht zäh werden lässt. “Grauen und Nassen” muss klein, bezieht sich auf Moorschlamm. Wieso schreibt der Dude seiner Mutter, dass er sich nicht melden wird, wenn er sich ohnehin nicht meldet? Das macht auf so vielen Ebenen keinen Sinn. Und wie lange plant der ein, um diesen Ort zu finden, dass er sich extra abmeldet? Irgendwie hat das für seine Prosahaftigkeit bisschen sehr viele Logiklücken. Reime z.T. bisschen gewollt, z.T. cool.



    Abgabe 10: Ich finde das sehr schön, aber ich finde es auch noch simpler, als ich es schön finde. Halt classic Suicune/Entei/Raikou-Verschlagwortung. Gut gemacht, aber das war schon irgendwie… Naja, ernüchternd simpel. Und ist das Prophezeiungs-related? Weiß ich gar nicht so. Mhm. Mal sehen, sind ja alle Abgaben auf ähnlichem Niveau.



    ID: 80107


    A4: 2
    A5: 1
    A7: 3
    A8: 1

  • Ich wollte ja schon früher mit meiner gewohnten Unprofessionalität fachlichen Kompetenz in Bezug auf Gedichte voten, aber ich war zu faul die Abschaffung der Tabmenüs hat mich einfach aus der Bahn geworfen. Mögen sie in Frieden ruhen.
    Ich werde wahrscheinlich eh nur viel interpretieren und dann danach entscheiden, welche Gedichte mich jetzt am meisten berührt haben.
    Bei Prophezeiungen scheinen irgendwie viele an Pokémon zu denken...












    So, das war es dann auch hiermit. Viele schöne Gedichte und die allseits schwere Entscheidung bei der Punktevergabe.


    ID: 101835
    A1: 2
    A2: 1
    A4: 2
    A8: 1
    A10: 1


    http://abload.de/img/150nrsia.png

  • [align=justify][font=lucida sans]Ohne Tabmenu ist Voten nur halb so spaßig, also gibt's auch dieses mal wieder keine Bewertungen - es sei aber gesagt, dass ich alle Gedichte echt gern mag und die Punktebewertung mir mal wieder schwer fiel. ;A;


    ID: 27919
    A1: 2
    A3: 3
    A4: 1
    A7: 1


    2+3+1+1=7, passt so. A3 war von Anfang an mein Favorit, A1 hat nicht nur eine tolle Form, sondern auch einen motivierenden Inhalt (wenn auch mit ein, zwei Betonungsproblemchen), A4 ist sprachlich sehr schön und bezieht sich wie ich das sehe auf die DPP-Legenden, die ich klasse finde, und A7 ist einfach so herrlich ironisch, dass es eine Schande wäre, ihr keine Punkte zu geben. Shoutout an alle anderen, tolle Runde!

  • Wenn man voten will, dann den ganzen Nachmittag verpennt, dann noch das Weihnachtsgeschenk für seine Freundin fertig machen muss, und dann auf einmal neun Uhr abends am Tag der Deadline ist ... .__.
    Begründungen werden nachgereicht, ich fürchte, die krieg ich vor zwölf nicht mehr alle fertig.



    ID: 44497
    A2: 2
    A5: 2
    A8: 2
    A9: 1


    http://abload.de/img/625g7ldu.png

  • Es war irgendwie interessant, das ich bei fast jedem Gedicht früher oder später "Was?" gesagt habe. Entweder weil ich überrascht wurde oder weil ich nicht hinterher gekommen war. Okay, vielleicht spielt die Tatsache, dass ich die Gedichte das erste Mal gegen halb zwei Uhr nachts gelesen habe auch ein wenig mit rein, aber das lass ich mal unter den Tisch fallen ...


    ID: 57311
    A1: 1
    A2: 2
    A6: 2
    A7: 1
    A10: 1


    An Abgabe eins gefällt mir so, dass eher alltägliche Prophezeiungen thematisiert, solche von Leuten, die glauben, etwas davon zu verstehen, die aber, wie man sieht, keine Ahnung haben. Lediglich, dass dieser Bruch inmitten eines Reimes stattfindet, hat mich beim ersten Lesen sehr überrascht. Ansonsten ist es aber einfach schön, diese Abgabe zu lesen und dabei auch diese Unterstützung des Lyrischen Ichs zu spüren. Auf meiner persönlichen Rangliste ist dieses Gedicht auf Platz drei, also nur knapp an den zwei Punkten vorbei.
    Abgabe zwei ist einfach so unglaublich toll im Klang. "Schwingen zu Asche / Liebe zu Wut", es beginnt so unglaublich toll in der Wortwahl und im Stil, eigentlich schon im Titel, womit es eines der ersten Gedichte war, das ich gelesen habe. Der "Was?"-Moment, den ich in der Einleitung beschrieben habe, war, als "Ho-ho" erwähnt wurde. Tatsächlich hatte ich beim ersten Lesen nicht an Pokémon gedacht und wurde von diesem Schreibfehler aus der Bahn geworfen. (Und wenn nicht das Pokémon gemeint war, wäre eine Fandomangabe hilfreich gewesen.) Insgesamt liebe ich es aber, dieses Gedicht zu lesen, und es wurde irgendwie von mal zu mal mehr.
    An dieser Stelle (weil chronologisch) ein Shoutout an Abgabe drei, welche leider mit Platz sechs meiner Rangliste keine Punkte mehr abbekommen hat, und Abgabe fünf, welche ich trotz mehrmaligen Lesens erst verstanden habe, nachdem ich Thrawns Ansatz gelesen hatte, was mich irgendwie auch fasziniert.
    Bei Abgabe sechs habe ich, glaube ich, zwei oder drei Strophen gebraucht, um den Sinn dieser Strucktur zu erkennen, (vorher war ich nur leicht verwirrt,) woraufhin ich wirklich beeindruckt war von diesem Gedicht. Diese Kombination aus schlechter und guter Prophezeiung im steten Wechseln ineinander verwoben und doch klar getrennt durch das Reimschema machte es mir leicht, ihm Punkte zu geben. Auch, dass in der letzten Strophe dann das Reimschema geändert wurde, passt da wunderbar dazu. Es ist toll, wie mit dem Thema der Prophezeiungen gearbeitet wurde. Deshalb ist dies einer meiner Lieblinge.
    Abgabe sieben hat ein ähnliches Thema wie Abgabe sechs, allerdings fand ich es in der vorherigen noch etwas besser verpackt. Hier kam ich leider zu oft ins Stocken. Allerdings passt der Rhythmus allgemein irgendwie zu dieser Thematik des Aberglaubens, welcher seine Vorhersagen recht schnell ändern kann. Deshalb passt auch gut der Bruch zur letzten Strophe, die für mich irgendwie wirkt, als hätte man das Band durchgeschnitten. Mit einem etwas glatteren Rhythmus (denn, nachdem ich nicht mehr so sehr auf die Reime fixiert bin, ist mir der sehr wichtig geworden) hätte es bei mir auch noch für mehr gereicht.
    Abgabe zehn unterscheidet sich doch sehr von meinen bisher bepunkteten, sie ist viel schlichter und spielt etwas weniger mit den Prophezeiungen und dem Gedichtestil. Auch sind es nicht immer reine Reime oder ein klarer Rhythmus, aber auch die Schlichtheit verdient eine faire Chance und so hat sich dieses Gedicht gegen die anderen durchgesetzt durch seine Wortwahl und die schönen Bilder, die diese Prophezeiung malt. Irgendwie passt der Inhalt zu Abgabe zwei mit den drei Katzen zu Ho-Oh, aber auch alleine steht dieses Gedicht sehr schön da und erhält somit meinen letzten Punkt.

  • Da ich es in der letzten Runde leider nicht geschafft habe, wollte ich auf jeden Fall hier voten. Es sind wirklich tolle und vor allem vielfältige Abgaben entstanden - definitiv eine tolle zweite Runde des Saisonfinales!


    ID: 57178
    o2 - Zersplitterte Bestimmung - 2 Punkte
    o3 - X, Y und Z - 1 Punkt
    o6 - Es ist egal - 1 Punkt
    o8 - Gegenwartsblick - 1 Punkt
    o9 - Das Päckchen - 2 Punkte
    _________
    ...macht 7 Punkte. :3


    Ich wünsche allen noch viel Erfolg und Durchhaltevermögen in den letzten 109(?) Minuten. :)



    Gracidea

  • Und so endet auch die zweite Runde des Saisonfinales. Danke an alle Voter für die Zeit, die ihr euch genommen habt! Beachtet aber auch, dass noch die dritte und letzte Runde des Saisonfinales ansteht, in der es um alles oder nichts geht. Wer das Finale 2015 entscheiden wird, habt ihr in der Hand. Nutzt also die Chance!


    @Kiriki-chan, @Shiralya, @Bonnie, @Thrawn, @Türkises Blaulicht, @Färöer, @#shiprekt, @Faolin, @Molnija, @Mayuri, @Silence


    Platzierung

    Titel

    Autor

    Punkte

    Vote

    Prozent

    1.

    Abgabe 1: Vom Scheitern des Schicksals

    20

    Ja

    19.23%

    2.

    Abgabe 4: Dies Illa - Jener Tag

    17

    Ja

    16.5%

    3.

    Abgabe 2: Zersplitterte Bestimmung

    17

    Ja

    16.35%

    4.

    Abgabe 7: Die Vorhersagerei

    15

    Ja

    14.56%

    5.

    Abgabe 8: Gegenwartsblick

    13

    Nein

    11.3%

    6.

    Abgabe 9: Das Päckchen

    9

    Ja

    8.65%

    7.

    Abgabe 6: Es ist egal

    7

    Nein

    6.09%

    8.

    Abgabe 3: X, Y & Z

    6

    Ja

    5.83%

    8.

    Abgabe 10: Eisflammenfunken

    6

    Ja

    5.83%

    10.

    Abgabe 5: Monochromes Farbenspiel

    5

    Ja

    4.81%

  • OMG ICH HABE ENDLICH MAL WIEDER ETWAS GEWONNEN http://abload.de/img/29u7sf3.pnghttp://abload.de/img/29u7sf3.pnghttp://abload.de/img/29u7sf3.png
    Ich widme diesen Sieg @Kiris Marionette. http://abload.de/img/29u7sf3.png
    Ich freu mich wirklich über den Sieg. Auch, wenn ich ihn natürlich schon lange vorher für mich reserviert hatte. http://abload.de/img/201rsgx.png
    Aber gut, ich will nicht mehr viel mehr reden als nötig, an dieser Stelle wieder ein Danke an alle Voter und ein noch größeres Danke an alle Voter, die sich die Mühe gemacht haben, Kommentare zu schreiben. Ich habe es inzwischen übrigens endlich hingekriegt, zu allen Abgaben meine Kommentare zu hinterlassen, die sind jetzt da oben in meinem Vote zu finden.



  • Heyho ^^


    erstens RIP Tabmenü  ;(  
    You will be missed. *schnief*


    OK zweitens paar Dinge, dich ich los werden muss.



    Zitat von Thrawn

    Hm. Bin mir nicht sicher. Ich nehme an, dass es um einen Phönix oder ein Ho-Oh geht, Letzteres wird halt durch die letzte Strophe angedeutet, wobei du dann Buchstaben vertauscht hättest, was zumindest als Flüchtigkeitsfehler verkraftbar wäre

    Zitat von Shiralya

    Tatsächlich hatte ich beim ersten Lesen nicht an Pokémon gedacht und wurde von diesem Schreibfehler aus der Bahn geworfen. (Und wenn nicht das Pokémon gemeint war, wäre eine Fandomangabe hilfreich gewesen.)


    Zitat von Kiriki-chan

    Das Ding heißt Ho-Oh. '-'


    Ja, es geht um das Pokemon Ho-Oh, es steht nur nicht dran, weil ich dumm wie ein Stück Brot bin. ... wobei .... Brot kann schimmeln ... hmm ... ok ich bin dümmer als Brot. Ich habe den Fehler erst bemerkt, als es zu spät war und wollte mich dann einfach nur verkriechen, weil es peinlich ist ... hihi ... sorry nochmals dafür.


    Zitat von Shiralya

    Abgabe zwei ist einfach so unglaublich toll im Klang. "Schwingen zu Asche / Liebe zu Wut",

    Weißt du, wie ich darauf gekommen bin? xD Ich saß im Bus, und ich dachte darüber nach was für ein Gedicht ich für den Wetti schreiben will... irgendwie sind meine Gedanken dabei wieder in irgendwelche Bahnen gedriftet wo ich immer lande, weil ja ... mein Hirn dumm ist xD Ich glaube in dem Moment dachte ich an den Civil War Trailer ... an die Iron Man/ Captain America Beziehung (nicht schwul ) und auf einmal überkam mich dieser Gedanke ohne mental oder dental (witz ist beabsichtigt ) oder irgendwasal darüber nachgedacht zu haben. Dann war ich voll panisch, weil ich den Gedanken festhalten wollte und habe meinen halben Rucksackinhalt auf die Sitzbank neben mir geworfen bis ich Papier und Stift hatte. Die erste Zeile hatte ich dann total schnell, aber der Rest wollte nicht so ganz. Im weiteren Verlauf des Tages hatte ich glaube 7 Versionen des Gedichtes aufgestellt, die alle nur den ersten Vers mit einander gemein hatten. Der Mülleimer in dem Raum in dem ich Linguistik hatte war danach auf alle Fälle voll xD Ich hatte mir nämlich eingebildet, dass es unbedingt noch dann fertig werden muss, wenn ich die Idee habe, was um ca. 6:53 geschah. Dran saß ich dann die ganzen nächsten zwei Stunden so heimlich, mit halben Hirn am zuhören, mit der andere am dichten xD
    Die Finale Version entstand dann in der Bibliothek xD Und dass alles innerhalb eines Tages. xD



    Zitat von Türkises Blaulicht

    Abgabe 2: Die gludernde Lot… Die lodernde Flut… Sorry für den Spontanstoiber. Schwingen zu Asche, klingt nach Fönichs. Wird Fönichs. Gebrannt in Verrat finde ich aus komplett random-en Gründen eine kuhle Worttriplette. Reime halt auch wieder so lala (Licht/Wicht, ach, komm), finde irgendwie aber ganz schön, dass sich nur Zeile zwei und vier jeweils reimen. Eine Gebrochenes Ho-Ho wirst du von Balkanweihnachtsmännern aufm Kölner Weihnachtsmarkt hören, aber killt halt irgendwie das komplette Gedicht, weil das Viech nicht so heißt, ne. Gedicht angenehm, kann mir aber wieder nichts Herausragendes vermitteln.

    OK ... ich habe bereits letztes Mal versucht meine Meinung über deine "freundichen" und "total professionellen" Reviews zum besten zu geben, aber ich bin gerne gewillt mich zu wiederholen! Wenn dir nur langweilig ist oder so, dann unterlasse doch bitte das Voten, ja? Es ist nämlich alles andere als in Ordnung Leute aufs übelste nieder zu machen oder ihre Arbeiten in einer Hinsicht zu entwerten, die nichts mehr mit konstruktiver Kritik zu tun hat. Ich habe nicht mal eine Ahnung was du mir mit deinen wirren Gedankengängen mitteilen wolltest. Oh darf ich anmerken, wie ironisch ich es finde, dass du Abgabe 1 wegen seiner Stillmittel, die äußerst wundervoll sind, kritisierst und dann mit Neologismen um dich wirfst? Denn Neologismus ist auch ein Stillmittel ... nur so nebenbei. ._.
    Tue mir doch bitte in Runde 3 den gefallen und kommentiere nur die Abgaben die du bepunkten willst, alles andere ist unfreundliches, gemeines ... Zeug, dass kein Mensch hören will. Danke! Bonnie Ende!



    Keine Kommentare? Keine 5 Seitige Auflistung aller meiner Rechtschreibfehler? Echt? Cool danke :D Das ist glaube meine Lieblingsvote von dir, ... ever ;D Ja, also eigentlich war es dass auch schon, mehr wollte ich nicht sagen. Dachte nur, ich teile dir das mal so mit xD Weil Baum xD Liebe Grüße noch und so ^^



    Zitat von Kiriki-chan

    Der Gesamteindruck dieses Gedichts ist sehr schön, es wurde schnell zu einem meiner Favoriten.

    HDL :P :heart::evilgrin: joa ich glaube das weißt du zwar schon, aber joa :D Im übrigen - weil ich zu Faul bin dich erneut zu zitieren xD - ka ob da Metrum drin ist, wenn ja dann ist es zufall xD


    Inhalt des Gedichtes, worum geht es?:
    Also in meinen Augen, geht es in dem Gedicht darum, dass das Ho-Oh bestimmt war die Pokewelt zu beschützen, es wurde im Phrophezeit, dass es über sie wachen würde, der ewig leuchtende Stern am Himmelszelt. Doch dann kam dieser eine Mensch ... ich hatte ihn in einigen Versionen beim Namen genannt ( *hust* Ash *hust* ) der ihn seiner Bestimmung beraubt hat. Angedeutet ist Ash in der Zeile "Retter der Menschen". Was sich Ho-oh und Ash Teilen, ist, dass beide bestimmt waren Helden zu sein, Retter ihrer Welt, doch dadurch dass Ash Ho-Oh verraten hat, wurden beide ihrer Bestimmung beraubt. Durch das Vernichten Ho-Oh's kann Ash einfach nicht mehr als Held gelten, obwohl er dazu bestimmt sein sollte, einer zu sein und Ho-Oh ... naja .. wenn man Tod ist kann man wohl keine Phrophezeihungen mehr erfüllen würde ich jetzt mal sagen xD Wobei ich sagen muss, dass man es auch nicht als Tod interpretieren kann, eher als Gefangener, auch wenn es in der Stelle mit dem Strick darauf hindeutet.


    Lebt lange und in Frieden

    [align=center][font='Georgia, serif'][size=12]Never doubt that I love you, cause I'm with you till the end of the line RaichuPorenta Caesurio

    3 Mal editiert, zuletzt von Bonnie ()