Film 20: Pokémon: Du bist dran!

  • Ich war auch drin und fand ihn sehr gut. Ich nagel mich aber auch nicht so sehr an Synchronstimmen fest da kann ja auch immer mal ein Sprecher aufhören oder sterben und dann muss man sich eh umgewöhnen. Viel mehr stört mich das man wie auch im Anime die Hintergrundmusik ändert. Es gab so viele geile alte Kantothemes welche alle rausgelöscht wurden. Das hat schon etwas die Atmosphäre zerstört.


    Ich habe mich auch mal im Kino umgeschaut und war echt überrascht das die meisten Zuschauer mindestens 20+ waren oder sogar eher 30+. Kinder gab es gar nicht so viele. Schätze die Quote war bei uns 10% Kinder 90% Erwachsene. Einige waren auch im Cosplay Kostüm da oder hatten mindestens irgendein Pokemon Utensil dabei. Das fand ich fast schon interessanter als den Film :D .


    Ist eigentlich der QR-Code für Ashs Pikachu individuell oder kann den jeder benutzen?

  • Der Film war "okay" aber ich hatte mehr erwartet. Es wirkte sehr eindeutig so:
    "Alte und bekannte Szenen nutzen, um ein Nostalgie Gefühl hervorrufen zu können."
    "Zwei Pokemon von Ash, das stärkste und eins was damals bei seinem Abschied gute TV Quoten erzielt hatte."
    "Und ein wenig neues."


    Aber gut, wie auch zu den anderen Filmen die ich gesehen habe, nmöchte ich auch hier etwas mehr zu schreiben.


    Der Zeichenstil/die Animation fand ich klasse, aber bei Pokemon Filmen ist man das ja auch irgendwie gewohnt.
    Der Anfang war okay, irgendwo ähnlich aber irgendwo auch anders. Ich fand es nett das man die Trainerin und den Trainer aus dem ersten Pokemon Film gesehen hatte, die mit Turtok und Bisaflor, war ein nettes easter egg.
    Das Ash aber so dumm aufwachte und die Treppe von seinem Bett herunterviel....naja, das fand ich typisch Alola und ich hoffe, das es nicht so weitergehen wird, was dann auch zum Glück, nicht der Fall war.
    Die Ami Musik empfand ich schlechter als damals beim Anime, ich fand jedenfalls das mit Pikachu und den Habitaks war einfach nicht emotional. Die Musik war ne x-beliebige sage ich mal.
    Naja dann kam das Opening, was ich gar nicht mal so schlecht fand. Klar, an das Original von Noel Pix kommt es nicht ganz ran und ich finde die Version aus "Pokemon der Film" auch cooler, aber es war schon gut und hat mir deutlich besser gefallen als "Leb deinen Traum tri." obwohl ich "Leb deinen Traum" deutlich mehr mag als "Schnapp sie dir alle."
    Das er da dann auch Raupy fing war in Ordnung, aber...was brachte gezielt die Stelle mit Erika? "Hier du hast gewonnen. Ich hoffe du schaffst die Liga." Davon mab ab das er sie mit nur EINEM Pokemon besiegt hatte, weil Raupy naja...aber ja ich fand das war an sich irgendwie nicht sinnvoll, die Szene brachte rein gar nichts.


    Dann kam Glumanda, auch das war bekannt, aber anders, hat mir aber gefallen. Ich fand es okay wie Ash und die anderen beiden Begleiter sich um es kümmerten und wie der eine dann auch anfing über Ho-Oh zu erzählen. Das wirkte dann eben nicht zu langweilig und zu bekannt, sondern brachte auch ein wenig Hintergrund mit ein.
    Was ich nur seltsam fand, Ash wunderte sich nicht über Entei, nicht über Wolwerock und auch nicht über Plinfa und Lucario....ich meine, die sind nicht gerade in Kanto heimisch, Entei okay, Johto liegt ja quasi um der Ecke, aber die anderen? Er schien sich nichtmal richtig über Entei zu wundern.
    Das man das aber sah wie es andere Pokemon wärmte, fand ich nett, aber schade das man Raikou und Suicune wieder wesentlich weniger gab. Aber teils auch gut, das sie jetzt auch nicht zu viel gemacht haben.


    Glumanda wird dann bei einem Kampf erst einmal zu Glutexo und kämpft gegen, Axel hieß der glaube ich oder? sein Fuegro und hat natürlich keine Chance. Wieso es erstmal die Katze sein muss? Ganz klar, der Typ kommt aus Alola und brauchte ein neues Feuerpokemon. Ich fand es schon gut, wie man Glutexo, das nicht mehr konnte, in Szene gesetzt hat. Da hat man richtig gesehen das es nicht mehr kann und es verlierte dann auch. Ash gab dann, aufgrund von Marshadow Glutexo die Schuld und dann sagte er auch noch, er hätte lieber ein anderes Starter Pokemon gewählt.
    Und dann versinkt er in einen Traum. Der Traum war okay, aber verstanden habe ich den nicht. Zumal, ich musste sehr stark an Darkrai und den 10 Film denken, wegen Alpträumen, kann Marshadow das auch? Ash wacht auf und entschuldigt sich.



    Nun ja, nach dem Abschnitt, wurde der Film dann aber blöd! Ich finde, man merkt mehr als deutlich, das sie nicht wussten, wohin sie mit der Handlung sollten. So laut Motto. "Ja jetzt haben wir den Film zur Hälfte mit Nostalgie gefüllt, und nun?" "Ja, jetzt muss noch was neues kommen!"
    Auf einmal kommen Rasaff, die ziemlich klein waren und werfen Ash und Co. nur hoch....ah ja.


    Safcon wird dann Smettbo, nur um am nächsten Tag das weibliche kennen zu lernen und wieder freigelassen zu werden. Wieder keine wirkliche traurige Musik. Und ich denke mir nur: "Was soll das denn? Wieso verdammt kommt es so kurz vor und wird dann sofort freigelasen?"


    Ja, dann gehen sie auf den Berg, wie ich mir schon dachte, Glutexo entwickelt sich im Kapmf gegen Fuegro (ich musste da auch irgendwie an Panflam und Paul denken) und gewinnt auch. Der Typ ist natürlich ein Arsch und klaut die Feder, Marshadow dreht durch und macht alle Pokemon in der Gegend böse. Ash beschützt wieder Pikachu, wieder genau gleich, also gleiche Szene und gleiche Sätze wie bei den Habitak...langweilig...und dann redet Pikachu....naja okay nicht wirklich, Ash hat sich das eingeredet denke ich und dann ist Ash Tod....? Abgesehen davon das es an Film 1 erinnert hat, aber....aber ja was war das? Er ist Tod, löst sich auf ist in eienr anderen Welt und kommt nach nen paar Sekunden eh wieder....dann kämpft er gegen Ho-Oh und quasi war das dann auch schon der Film.


    Team Rocket war unwichtig, die waren nur da um den Film auf eine gewisse Länge zu bringen. Also genauso wie Erika.


    Ach ja und seltsam, Pikachu konnte schon Eisenschweif....eigentlich konnte es das erst in Hoenn. Daher, was wollten die jetzt bitte mit diesem Film bezwecken? Nostalgie schön und gut, abr dazu gehören auch Tauboga, Schiggy und Bisasam. (Wäre dann auch immerhin ein 6er Team gewesen.)


    Und wenn es Nostalgie sein soll, dann darf ich in der Regel nicht so viel anders machen bzw. zu viel neues.
    Außerdem fand ich den Auftritt und den Sinn von Marshadow ziemlich mager und sinnlos.


    Wie gesagt, die erste Hälfte ist okay, dann wird es langweilig, kitschig und albern. Das mt dem Luxtra von dem Typen was gestorben ist, ja war okay, aber wie gesagt, Latios und Lucario sind in Film 5 und Film 8 auch gestorben und das fand ich schon etwas trauriger, aber dennoch, das hier war auch okay.


    Nun noch etwas, wozu der Film ja nichts kann: Was verdammt?! Das ist ne ziemlich schlechte Synchro! Das hätte ein Fandub sein können! Ich wundere mich echt nicht das diese Caroline aufgehört hat. Ich fand nicht mal Ash schlimm, der ging nach einer Zeit. Die beiden Begleiter und Eich und Ash Mutter waren auch okay. Aber KEINER hat auf die Mundbewegungen geachtet bzw. die Sätze waren einfach nur übersetzt ohne darauf zu achten das es passt, so laut Motto: "Mach einfach!"


    Die Pokemon klangen alle scheiße, wobei Plinfa okay war und Glumnda fand ich auch gut, aber wieder "Glurak, ich habe keine Lust!" Und auch alle anderen....ehrlich, Pikachu klingt am besten!


    Nick macht das mit Pokemon echt nur noch billig und ja, man merkt es auch, da die letzten 3 Filme viel zu schnell nach uns kamen. (Von Japan und Ami Datum aus.) Da kann das ja nichts werden!


    Nur das mit den Mundbewegungen, ich dachte erst der Film sei Asynchron aber ne, das ist der ganz und gar nicht, die sind so schlecht. (Und da ich die erste Hälfte auf Nick Asutria sah, aber wegen Störungen dann die zweite Hälfte auf dem normalen Nick sah, kann es nur an den Sprecherin liegen.) Sowas bei einem Film, das ist echt das Letzte!


    Der letzte Film der noch halbwegs okay war, war 17, der war aber auch von DisneyXD wobei, bevor hier wieder Schwachsinn erzählt wird, XY hatten auch schon eine schlechte Synchro, in jeder zweiten Folge hat man die gleichen gehört. Da war glaube ich DP oder BW noch besser. (DP sowieso aber BW kp.)



    Naja, abschließend, ich würde den Film 5-5,5 von 10 Punkten geben. So "mittel" kann man sich mal ansehen.

  • Den Film habe ich bereits Anfang November im Kino gesehen (hat sich allein schon wegen der anwesenden Leute gelohnt, bei denen ich echt überrascht war, wie gespannt sie den Film verfolgt haben und immer wieder zu einem Lacher angeregt wurden. Voltobal in den Credits war natürlich auch ein Highlight) und gestern hab ich dann auch nochmal die Gelegenheit genutzt ihn mir anzusehen.


    Für mich persönlich ist es der beste Pokémon-Film seit dem zehnten; die dazwischen haben mich nie so richtig abgeholt, wohl weil die Handlungen der Filme immer abstruser wurden und vieles kaum mehr nachvollziehbar war, warum nun genau das passierte. Das war und ist aber nach wie vor ein Problem, dass die Handlung des neuen Films immer auf ein Legendäres oder Mysteriöses Pokémon abgestimmt ist. Was wir hier mit Marshadow ja auch hatten, auch wenn es eigentlich nicht mal der Star des Films war, denn der war Ho-Oh. Es ging im Großen und Ganzen von Anfang an darum, Ho-Oh zu treffen und die Legende endlich mal kennenzulernen. Etwas, auf das ja nun tatsächlich schon 20 Jahre gewartet wurde, seit es in der ersten Animefolge seinen Auftritt hatte und was das angeht, finde ich die ganze Geschichte um Ho-Oh als Mysterium und mit dem Regenbogenheld, der es treffen darf, gelungen. Es bedient sich nicht zu vieler übernatürlicher Elemente und Marshadow wird nun zwar nicht als komplett böse dargestellt, was zeitweise schon den Eindruck hatte, aber sein Auftritt im Film macht in diesem Zusammenhang Sinn, da es auch mit Ho-Oh in Verbindung steht. Für meinen Geschmack war sein Auftritt gegen Ende etwas kurz und die Erklärung um Marshadow recht knapp, aber es passte so weit gut.


    Was mir aber am besten gefallen hat, war, dass der Film sehr bodenständig geblieben ist. Wie schon erwähnt gab es kaum Übernatürliches oder etwas, was nicht direkt erklärt werden konnte. Stattdessen wurden Gefühle, Emotionen und vor allem Werte auf recht glaubhafte Art durch die Charaktere und Pokémon vermittelt, was in den letzten Filmen einfach schon gefehlt hat. Charakterentwicklung. Für die Dauer eines Films vermutlich etwas schnell abgehandelt, aber nachvollziehbar, warum Axel gegen Ende Einsicht zeigte oder dass Ash auch einsehen musste, dass es nicht nur ums Gewinnen geht, solange er seinen Pokémon vertraut. Selbst mit Smettbo wurde dieses Band zwischen Trainer und Pokémon angesprochen, was es einfach schön anzusehen macht.


    Gerade letzterer Punkt zeigt aber ziemlich gut, auf wen der Film zugeschnitten ist. All jene, die tatsächlich mit den Kantofolgen aufgewachsen sind, werden hier auch den größten Spaß dran haben, die alten Szenen neu zu erleben und sowohl neue Plotpunkte, Charaktere und Pokémon kennenzulernen, die ihnen vielleicht noch unbekannt sind. Was das anbelangt, war die Auswahl der Pokémon sehr breit gefächert. Viel aus Kanto, ein paar aus Sinnoh (quasi die goldene Mitte) und ein paar aus Alola, um die neuesten Designs etwas in Szene zu setzen.


    Die einzigen Punkte, die mich mehr oder weniger gestört haben, waren der deutsche Dub, der zeitweise recht lustlos klang (wobei ich Felix Mayers Rolle als Ash an sich gelungen fand) und die geringe Backstory hinter Verena und Konstantin. Während sie beide von einschneidenden Kindheitserlebnissen erzählen, wird ihr Grund für die Reise nur angedeutet und irgendwie tragen sie im späteren Verlauf des Films keine richtige Rolle mehr, als es zur Sache geht. Das war etwas schade, aber wohl auch den anderen Inhalten geschuldet, die untergebracht werden wollten.


    Alles in allem war es im Kino ein tolles Erlebnis und ich werde mir den Film gern öfter ansehen, besonders wenn er mal auf Japanisch verfügbar ist. Er hat mich gut unterhalten und ich habe das bekommen, was ich erwartet habe, nämlich neben den neuen Inhalten einen Schwung Nostalgie und einen angemessenen Auftritt seitens Ho-Oh. Hoffen wir mal, dass der nächste Film ähnliche bodenständige Ansätze hat wie dieser.

  • Das Ash aber so dumm aufwachte und die Treppe von seinem Bett herunterviel....naja, das fand ich typisch Alola und ich hoffe, das es nicht so weitergehen wird, was dann auch zum Glück, nicht der Fall war.

    Ash fiel auch im Original die Treppe runter, das ist nicht typisch Alola.


    Ich fand den ersten Teil des Films ganz in Ordnung, vor allem das Intro, das hat mir sehr gut gefallen, das war für mich sogar das beste am Film.
    Ich weiß jetzt nicht ob's an der Übersetzung lag oder ob's überall so war aber das hat mich extrem abgefuckt: Erika sagt 3. Orden, der Farborden ist aber der 4. Orden. Das hat mich so getilted, dass ich am liebsten den Film ausgemacht hätte.
    Was mich noch gestört hat, war das Marshadow. Das Vieh hat iwie nicht so recht ne Daseinsberechtigung. Der Herrscher der Schatten?
    Haha. Und was ist Darkrai dann? Giratina? Meh. Iwie kommts mir so vor als hätten die das Marshadow nur in den Film gepackt, um nen Grund zu haben, damit es als Eventpokemon existieren darf. Iwie muss man ja seine Eventpokemon rechtfertigen, nicht wahr?
    Der Axel war auch son Spezialist. Was noch gut gepasst hat, war das mit dem Glumanda, danach wurde er einfach nur noch zum Edgelord of the Year. Vor allem auf dem Berg mit der Feder wollt ich mir am liebsten die Augen abkratzen, so nervig und irrelevant war der Typ.
    Vor 2 Minuten noch der Bad Boy, dann beißt ihn sein Wolwerock und er wird zum Schmusekätzchen. Hö?


    Was ich oft gelesen hatte als der Film rauskam, dass so viele sich über das redende Pikachu aufgeregt haben.
    Versteh ich nicht. Es wurde schon oft von Charakteren im Pokemon Universum gesagt, dass Ash und sein Pikachu sich zu verstehen scheinen. Die Szene ist aus Ashs Perspektive, für andere redet es wahrscheinlich sogar nicht. Hat mich jetzt nicht gestört. Eher gestört hat mich die Szene danach wo er durch dieses Portal wieder raus kommt. Ich hätte vllt Verstanden, wenn Ho-Oh das jetzt iwie geregelt hätte (es hat ja auch Raikou Suicune und Entei das Leben wieder geschenkt) aber nicht so.


    Fazit: Ich hätte mir gewünscht, dass mehr parallelen zur urpsprünglichen Story gezogen werden und mehr aus dieser Zeit erzählt wird, anstatt diese komische, sprunghafte Story zu erzählen.

  • Ash fiel auch im Original die Treppe runter, das ist nicht typisch Alola.

    Wenn du von der Ami/deutschen Fassung sprichst dann: Nein! Er wachte auf, fragte sich wie spät es ist und rannte los. Und ich meine, weil ich mal vor Jahre die erste Folge auf japanisch gesehen habe, das es dort nicht anders war. Also doch, es ist typisch Alola.

    Das Vieh hat iwie nicht so recht ne Daseinsberechtigung. Der Herrscher der Schatten?
    Haha. Und was ist Darkrai dann? Giratina? Meh. Iwie kommts mir so vor als hätten die das Marshadow nur in den Film gepackt, um nen Grund zu haben, damit es als Eventpokemon existieren darf.

    Das habe ich mich auch gefragt, wirklch wichtig war es jedenfalls nicht.

  • Okay, ich will mal Spaßverderberin spielen: Fand das Ding ziemlich mies. x.x
    War klar, dass es Nostalgia-Bait wird und deswegen hab ich mich eigentlich gefreut, aber angefühlt hat es sich wie die Origin-Serie: nur ein Aneinanderreihen von vielen, und viel zu kurzen, Szenen und dann hat man noch eine "umfassende" Handlung, plus Werbung für ein neues Pokemon, die beide dazu noch recht dämlich waren, oben draufgeklatscht.


    Es war imo einfach total hektisch und es gibt kaum Zeit sich da wirklich auf eine Szene einzulassen und überhaupt was zu fühlen. Für mich zumindest. Außerdem fehlen Schiggy, Bisasam und Tauboga. .__.
    Nostalgia-Bait wäre an sich ja okay, aber ich habe kaum ... naja, der Film funktioniert weder als Werbung für eine neue Generation sonderlich gut, noch als Nostalgia-Bait.


    Vielleicht ist es wirklich nur Nostalgie, aber ich fand die Szenen damals auch viel besser in der Originalserie gemacht.
    Als Satoshi Smettbo freilässt siehst du, soweit ich mich erinnern kann, sein Gesicht von der Kappe verdeckt und den Kopf gesenkt.
    In der Neuen macht er einfach ein komisches Gesicht unter Tränenfluss. Das wirkt einfach nicht so intensiv.
    Und wie gesagt, hatte ich gar keine Zeit mich auf die Szenen auch wirklich einlassen zu können.
    Außerdem hat Glurak einfach seine Perslnlichkeit verloren. :thumbdown:


    Eh und die übergreifende Story mit Marshadow, plus diese eine Szene, war ja dämlich. XD Die Szenen passten so gar nicht zueinander und ich hatte den Eindruck, als hätte man fast nur alte Szenen, Themen und Charaktere neu aufgewärmt.


    Dieser Typ ist auch weder Shinji noch Silver, dass er plötzlich Einsicht zeigen muss ...
    This:

    Zitat von Kebein

    Der Axel war auch son Spezialist. Was noch gut gepasst hat, war das mit dem Glumanda, danach wurde er einfach nur noch zum Edgelord of the Year. Vor allem auf dem Berg mit der Feder wollt ich mir am liebsten die Augen abkratzen, so nervig und irrelevant war der Typ.
    Vor 2 Minuten noch der Bad Boy, dann beißt ihn sein Wolwerock und er wird zum Schmusekätzchen. Hö?

    Wtf. Ja. :rolleyes:


    Klar, die Animationen sind gut, das rechne ich dem Film ja auch hoch an, und so wie man es von Pokemon gewohnt ist, aber es fühlt sich recht leer an. ^^"
    Manchmal saß ich da: ja okay, das ist süß und sieht niedlich aus und so, aber...


    Da ich lese, dass manch andere ihn gut fanden: gut, mit mir muss was falsch sein. XD


    Zitat von Kebein

    Das Vieh hat iwie nicht so recht ne Daseinsberechtigung. Der Herrscher der Schatten?
    Haha. Und was ist Darkrai dann? Giratina? Meh. Iwie kommts mir so vor als hätten die das Marshadow nur in den Film gepackt, um nen Grund zu haben, damit es als Eventpokemon existieren darf.

    Und @Tsunade Daimon
    Da Pokemon aus Japan stammt, muss man das vll. ein wenig aus dem Shinto-Blickwinkel betrachten und Legendäre ein wenig mehr als Kamis sehen imo. Dann passt es schon, dass verschiedene Legendäre in unterschiedlichen Regionen dieselbe Aufgabe übernehmen. Fand das schon okay. ^^

  • Hab mir den Film grade auf japanisch angeschaut und fand ihn schon recht gut. Die erste positive Sache war die, dass Team Rocket nicht so arg genervt hat. Cross fand ich als Trainer des 'zweiten' Glumanda jetzt nicht sooo mies wie den Originaltrainer, der war schon gemeiner. Lustig war, dass Fuegro im japanischen irgendwie nen Sprachfehler hatte, ich hab da immer ganz deutlich das Kame von Bakegame rausgehört xDD Das mit dem Luxtra war schon traurig, aber auch ja nur damit der Typ ne traurige Vergangenheit hat...das Vieh hatte Massen an dichtem Fell und erfriert dann einfach...ja klar....aber sonst war der Film ganz gut :D

  • Die Dvd gibt es endlich zu kaufen?? :scared: ^^ :thumbsup: Danke für die Erinnerung Firelli!

    Nur zum Vorbestellen :(

    Erscheint am 24. August.

    ja ich habs gesehen, aber das ist besser als gar nichts und bald ist eh august ^^

    Das gleiche habe ich mir auch gedacht, als ich ihn vorbestellt habe. :)


    Dann freu ich mich darüber, dass ich dich daran erinnern konnte, dass es die jetzt zum vorbestellen gibt. :D

  • Gestern abend hab ich den mir angeschaut und muss sagen sooo toll fand ich den jetzt nicht aber gibt schlechtere^^

    kann man sich anschauen.

    Konstantin fand ich viel cooler als Rocko. Rocko war auf dauer echt nervig und da war es echt gut mal andere Gesichter zu sehen.

    Verena fand ich auch ganz okay^^

    Am besten hat mir gefallen das ein Lucario vorkam das am ende sogar noch gelebt hat und nicht wie im 8. Film gestorben ist.

    Die Geschichte um Ho Oh und Marshadow hab ich nach dem Ende des Films schon wieder vergessen gehabt.

    hat mich auch iwie nicht so vom Hocker gerissen.

    kurzes Fazit



    + Lucario

    + Lucario

    + Konstantin

    + Ash stirbt

    + Entei,Raikou und Suicune


    - Die Story war nichts besonderes

    - Die synchronstimme von Ash war schlecht.

    - Plinfa nervte voll


    Note:

    3 mit ganz fettem Minus

              Nein.
                             Lucario ist nicht fort!
                         Lucario Seine Aura ist in mir
    ...Lucario

  • Der Film war im ersten Moment sehr merkwürdig, da man natürlich auch die ersten Folgen des Anime`s kannte.



    Fand das aber schnell gut gelöst und betrachtete den Film als einzelnes, die Story fand ich schön gemacht.


    Das mit dem Tod von Ash, erinnerte mich sehr an den 1. Film, auch wenn er dort "nur" versteinert war.


    Was es mit Marshadow auf sich hatte, habe ich nicht so ganz verstanden und Ho-oh war natürlich auch mit von der Partie.


    Dem Film beurteile ich mit "gut".

  • Ich weiß, dass ich etwas spät dran bin, meine Meinung über den 20. Film zu äußern, wollte es aber trotzdem kurz machen (habe ihn nämlich erst vor Kurzem auf Netflix gesehen):


    Ich würde dem Film als Schulnote etwa eine 4 geben, also ein "Ausreichend".


    Es war zwar schon etwas vom alten Nostalgie-Gefühl da, aber ich hatte trotzdem noch viel mehr erwartet.


    Ein Remake, ein Jubiläums-Film über den Beginn von Ash's erster Reise als Pokémon-Trainer braucht für mich einfach Misty und Rocko, punkt. Ich mochte beide Charaktere sehr, und mir haben sie sehr gefehlt. Ich hatte erwartet, den Beginn von Ash's Reise neu aufgemacht zu erleben, und dass man dann vielleicht ein Abenteuer des alten Trios sieht, welches vorher nie gezeigt wurde. Ohne Misty und Rocko kommt mir das hier bei diesem Film aber eher wie eine Geschichte aus einem Paralleluniversum von Ash's Leben vor, und nicht wie ein Abtauchen in eine neue Story, die altbekannt beginnt. Schiggy, Bisasam und Tauboga haben mir im Übrigen auch gefehlt.


    Ich fand außerdem, dass es in der Anime-Serie viel stärker vermittelt wird, wie Ash sich beim Abschied von Smettbo gefühlt hat, mit seiner Kappe, die sein geneigtes Gesicht verdeckt hat. Bestimmt nicht immer, aber manchmal kommt die Emotion tatsächlich doch stärker bei den Zuschauern an, wenn man sieht, wie jemand versucht seine Tränen zu verbergen bzw. zurückzuhalten, als wenn man jemanden lauthals schluchzen sieht, und dieser Moment gehört für mich auf jeden Fall dazu.


    Pikachu hat zwar nicht wirklich gesprochen, wie z. B. Mauzi das tut, aber dass man Pikachu in Menschensprache gehört hat (weil Ash das durch Telepathie - oder was auch immer - empfangen hat), war trotzdem einfach nur seltsam. Das Schöne an dieser engen Freundschaft der beiden war grundsätzlich immer, dass sie sich blind miteinander verstehen konnten, ohne dieselbe Sprache zu sprechen. Dieser Moment im 20. Film, wo Ash Pikachu "plötzlich versteht", macht das alles aber meiner Meinung nach kaputt, so als ob sich Pikachu und Ash bis dahin nie gegenseitig wirklich verstehen konnten. Die beiden haben es aber doch gar nicht nötig dieselbe Sprache zu sprechen, oder durch Telepathie (oder was auch immer das sein sollte) eine Übersetzung geliefert zu bekommen.


    Naja, es war ein Film, der ok war zum Angucken, bereuen tue ich es nicht; aber ich fand die anderen Filme, die ich gesehen habe (die Pokémon Filme 1 bis einschließlich 4) deutlich stärker. Zu den anderen Pokémon Filmen kann ich natürlich keinen Vergleich ziehen, weil ich sie bis jetzt nicht gesehen habe.

  • Ein Remake

    Ein großes Missverständnis, welches in der Community herrscht.
    Der 20. Film ist kein Remake, sondern ein Reboot.

    Remake würde bedeuten, dass man die ersten Folgen der Serie 1:1 wieder auflegt, wie sie damals waren, nur in aktueller Animationsqualität. Ähnlich wie es bspw bereits bei FR/BG, HG/SS oder OR/AS geschehen ist.

    Ein Reboot dagegen nimmt Charaktere, Setting und Beginn einer Handlung, verpackt sie aber komplett neu, indem die Charaktere ein neues Design bekommen, neue Verhaltensmuster und eine komplett neue Story erzählt wird (wie bspw die neuen Tomb-Raider-Spiele oder die verschiedenen Spider-Man-Filme)


    Der Reboot-Apekt wird durch die nachfolgenden Filme (21 und 23) noch verstärkt, da Ash dort auf keine bekannten Charaktere trifft und sich grundlegend anders verhält

    (außerdem ist Ho-Oh, Entei und neuere Regionen bekannt, etwas was in den Original-Serie nicht so war und bei einem Remake beibehalten worden wäre)

  • Ein großes Missverständnis, welches in der Community herrscht.
    Der 20. Film ist kein Remake, sondern ein Reboot.

    ...

    Der Reboot-Apekt wird durch die nachfolgenden Filme (21 und 23) noch verstärkt, da Ash dort auf keine bekannten Charaktere trifft und sich grundlegend anders verhält

    ...

    Achso, ok, danke für die Aufklärung. :grin: Ich dachte, dass mit diesem Film ein Remake angedacht war, aber wenn das ein Reboot sein sollte, erklärt das natürlich alles...


    Es erklärt auch, warum ich den Film dann auch nur OK fand, und nicht mega gut:

    Ich bin nämlich allgemein überhaupt gar kein Fan von Reboots. :biggrin: Aus folgendem Grund:


    Ich sehe das so:

    Entwirft man einen Charakter bzw. eine Figur für eine TV-Serie, einen Film, ein Buch, etc., dann entwirft man für diese Figur ja auch eine Hintergrundgeschichte, eine Welt, in der sie lebt, eine eigene Persönlichkeit, eigene Charakterzüge, Stärken und Schwächen, usw. Außerdem erzählt man die Geschichte dieser Figur, mit allem was dieser Figur so passiert, auf wen sie trifft, mit wem sie sich anfreundet, usw. ... All das für diese eine Figur, und ich finde man hat aus diesem Grund die Pflicht, die Integrität, die Individulität und die Einzigartigkeit dieser Figur zu schützen.


    Diese Figur hat einen bestimmten Charakter und hat gewisse Dinge erlebt und andere, besondere Figuren kennengelernt, und das ist die ganz eigene, einzigartige Geschichte von dem, was diese Figur erlebt hat, und welche sie zu dem macht, wer sie ist.


    Meiner Meinung nach macht ein Reboot all das zunichte.


    Eine Figur, die eigentlich bereits bestimmte Dinge erlebt hat und die bereits eine gewisse Persönlichkeit besitzt, einfach umzukrempeln und anders darzustellen, auch mit anderer Geschichte, ist für mich Betrug an der Figur. Für mich wirkt das dann so, als ob die Geschichte und der Charakter dieser Figur total beliebig ist, anstatt etwas Besonderes zu sein.


    Ich denke, dass die Macher eines Reboots diese Figur lediglich benutzen, um mit einer bekannten Figur (die sich bereits einen Namen gemacht hat und Zuschauer anlockt) etwas Neues und Anderes zu erzählen, selbst wenn diese neuen Handlungsstränge und Charaktereigenschaften gar nicht zu dieser Figur passen.


    Man würde seiner erschaffenen Figur - meiner Meinung nach - größeren Respekt erweisen, wenn man dann lieber direkt eine ganz neue Figur für diese neue Story erschaffen würde, anstatt eine alte Figur auszunutzen.


    Aber das ist ja auch nur meine Meinung. :grin:

    Andere finden es vielleicht spannend Reboots zu sehen und alte Charaktere anders zu sehen.