Vote der Woche #450 (15.03.2020 - 22.03.2020) - Wie findet ihr es, dass Events, wie der Community Day in Pokémon Go, abgesagt/verschoben werden?

  • Wie findet ihr es, dass Events, wie der Community Day in Pokémon Go, aufgrund des Corona-Virus abgesagt/verschoben werden? 68

    1. Gut, dadurch bleibt die Ansteckungsgefahr eingedämmt. (34) 50%
    2. Ich spiele Pokémon Go nicht / Interessiert mich nicht / Enthaltung (17) 25%
    3. Nicht so Gut, kann die Verschiebung aber verstehen. (9) 13%
    4. In Ordnung, da es wiederholt wird. (6) 9%
    5. Nicht Gut, ich spiele gerne und hätte mich darüber gefreut. (2) 3%

    Diese Wochen möchten wir von euch wissen, was ihr zu der aktuellen Absage des Community Days und weiteren kleineren Events in Pokémon Go sagt. Nehmt an der Umfrage teil und tauscht euch aus!

  • Ich spiele zwar derzeit kein GO ("Winterpause"), dennoch kann ich persönlich es nicht unbedingt verstehen, dass man den Community-Day verschiebt.

    Es ist ja keine Veranstaltung, wo sich (zwingend) 50 Leute oder mehr auf engen Raum zusammenquetschen und dann dort Mindestabstände nicht mehr einhalten können.

    Klar, bei GO (und bei den Community Days) gehen die Menschen meist raus, um mehr Pokéstops/Spawnpunkte abzuklappern, aber da hat man ja nicht zwingend Körperkontakt...

    Vielleicht sehe auch nur ich das so, weil ich die Community-Days bisher immer von daheim aus genießen konnte und nur selten raus bin...

  • Ich persönlich spiele kein Pokemon Go!


    Ansonsten muss ich dazu sagen, es gibt so viele Dinge die wichtiger im Leben sind, z.B. die Gesundheit jedes einzelnen Menschen, wenn man durch eine Absage oder Verschiebung erreicht, das sich evtl. weniger Menschen infzieren, kann jedem Menschen nur geholfen sein. Bei so einer Geschichte sollte Pokemon wirklich nur zweitrangig sein.


    Es wird noch so oft Events und Co. geben die nächsten Jahre, von daher sollte es zu verschmerzen sein.

  • Ich würde jetzt eigentlich sowas wie "ein bisschen übertrieben ist da ja schon" schreiben, aber ich spiele kein GO und hab auch keinen schimmer hab was man auf so einem community day alles macht .. bzw wie viele da noch mitmachen kann ich nicht darüber urteilen.

    Ist schon vertretbar, dass die das also verschieben - ist ja nicht so als ob das eine einmalige Sache gewesen wäre, da kan man das (digitale) Event auch durchführen wenn die die Corona-Geschichte vorbei ist.

  • Ansonsten muss ich dazu sagen, es gibt so viele Dinge die wichtiger im Leben sind

    Etwas ist wichtiger als Pokemon!!?? Ich bitte dich! :wtf:


    Ansonsten ist mir das egal, weil mich GO nicht interessiert.

    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Ich spiele zwar gar kein Go, aber finde es schon richtig, dass solche events ebenso abgesagt werden wie andere Veranstaltungen.

    Ich kann mir vorstellen, dass es an den Go Events auch einige mehr Leute an den Orten gibt und dadurch in Zeiten von Corona die Ansteckungsgefahr dort unnötig erhöht ist.


    Seien wir mal ehrlich, wenn man es nicht abgesagt hätte, würde man sicherlich rummeckern, wie unverantwortlich das ist.

    Jetzt gibt es sicherlich auch Enttäuschte, die meckern, dass es abgesagt wurde.

    Es wurde aber verständlicherweise abgesagt. ^^

  • Als Gomensch völlig in Ordnung. Niantic verzapft eh gerade viel Müll der als Spieler nicht so cool ist, da kommt eine Pause gerade recht.

    Es ist ja keine Veranstaltung, wo sich (zwingend) 50 Leute oder mehr auf engen Raum zusammenquetschen und dann dort Mindestabstände nicht mehr einhalten können.

    Während das durchaus stimmt, sind Community Days in Großstädten ein etwas gefährlicheres Kaliber: Die ganze Stadt wird dann oft von Go-Spielern eingenommen und du hast gut 500-1000 Menschen(Achtung, Eigenschätzung aus Dortmund&Mainz), die es spielen. Während das natürlich auf die Innenstadt verteilt ist, sind das Vorraussetzungen, die unter aktuellen Umständen imo nicht zu verantworten sind und bei denen ich auch vom Spieler nicht erwarten wollen würde, dass sie rausgehen. Damit gefährdet man nicht nur die Spieler, sondern auch die -hoffentlich- wenigen Passanten.


    Aus meiner Community gibt es auch ein paar Stimmen die es zwar schade finden, aber die gleichen Stimmen wollen sich aktuell auch nicht treffen.

  • Ich finde das absolut in Ordnung. Ich wohne selbst in einem Bundesland, welches von der Landesweiten Quarantäne erwischt wurde, da bei uns die Ansteckungsgefahr wahnsinnig hoch ist. Selbst hatte es mich auch erwischt und ganz ehrlich, ich wünsche es niemandem, da es doch eine wahnsinnig unangenehme Krankheit ist.

    Ich bin froh, dass Firmen da so verantwortungsvoll mit der ganzen Sache umgehen. Niemand sollte derzeit unnötig rausgehen und da gehört Pokémon Go nunmal dazu - es ist nicht nötig. Derzeit hat man nur rauszugehen, wenn man mit dem Hund spazieren geht, Einkäufe erledigt, zur unaufschiebbaren Arbeit muss oder den Nächsten hilft, die sich nicht selbst helfen können.

    Dass der Community Day verschoben wird ist auch vollkommen in Ordnung. Bei uns treffen sich im Normalfall größere Gruppen von ~20-40 Leuten pro Gruppe für Community Days, um gemeinsam herumzulaufen. Derzeit wird ja von Ansammlungen von 5 oder mehr Menschen bei uns allgemein abgeraten, um die Verbreitung zu minimieren.


    Defakto: Ich finde es gut, da ich weiß, dass viele Menschen mit der ganzen Situation sehr unverantwortlich umgehen.

  • Derzeit hat man nur rauszugehen, wenn man mit dem Hund spazieren geht

    Also ich finde man kann auch, ohne Hund, in einer nicht so belebten Gegend spazieren gehen. Man kann doch nicht nur Zuhause sitzen oder stehen. Nur das Virus verbreitet sich ja nicht durch die Luft. Beim spazieren gehen, sollte man sich also nicht anstecken können, so lange man keinen direkt anhusten oder anniesen tut. Oder sehe ich das falsch?


    Zum Thema: Ich finde es richtig und gut, das es abgesagt wurde.

  • Also ich finde man kann auch, ohne Hund, in einer nicht so belebten Gegend spazieren gehen. Man kann doch nicht nur Zuhause sitzen oder stehen. Nur das Virus verbreitet sich ja nicht durch die Luft. Beim spazieren gehen, sollte man sich also nicht anstecken können, so lange man keinen direkt anhusten oder anniesen tut. Oder sehe ich das falsch?

    Also bei uns ist alles komplett verboten worden. Wenn man grundlos sich draußen aufhält, riskiert man Geldstrafen von bis zu 3600€.

    Es ist nicht wirklich klar, wie sich nun der Virus verbreitet. Es ist bekannt, dass er sehr hartnäckig ist und sich gern wo anheftet. Da geht es mehr um Vorsicht, als dass es eine unmittelbare Gefahr darstellt.

    Ich bin gespannt, wie lang das anhält. Mein Chef hatte vor kurzem angerufen, er vermutet, dass die landesweite Quarantäne und somit auch vorübergehende Schließung von allen nicht lebensnotwendigen Geschäften, mindestens bis Mitte April anhält.


    In so einer Zeit heißt es zusammenhalten und versuchen, das zu tun, was empfohlen wird. Ich halte mich derzeit draußen auch nur auf meinem Balkon oder der Dachterrasse auf. Ein großer Tipp ist Netflix oder DVDs schauen, damit man nicht ganz kirre wird.

  • Es ist nicht wirklich klar, wie sich nun der Virus verbreitet.

    Also ich habe von vielen Seiten jetzt schon gelesen das es nicht durch die Luft ist, sondern durch Tröpfcheninfektion.

    Auch hier nachzulesen: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

    Also man ist sich nicht ganz sicher, weil da steht ja "scheint zu sein" aber ganz unwahr scheint es wohl auch nicht zu sein.

    Aber gut, du wohnst/lebst vermutlich wo anders, als ich, bei uns ist es noch nicht verboten. Wenn es verboten ist, würde ich es auch nicht machen. (Wobei ich auf dem Land, wenn man alleine da rumgeht, auch keine Probleme sehen würde.)

  • Also ich habe von vielen Seiten jetzt schon gelesen das es nicht durch die Luft ist, sondern durch Tröpfcheninfektion.

    Auch hier nachzulesen: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

    Also man ist sich nicht ganz sicher, weil da steht ja "scheint zu sein" aber ganz unwahr scheint es wohl auch nicht zu sein.

    Aber gut, du wohnst/lebst vermutlich wo anders, als ich, bei uns ist es noch nicht verboten. Wenn es verboten ist, würde ich es auch nicht machen. (Wobei ich auf dem Land, wenn man alleine da rumgeht, auch keine Probleme sehen würde.)

    Oh, verstehe! Ich bin derzeit mit den Informationen etwas zaghaft, da besonders klassische Medien zur Zeit eine Menge Unwahrheiten verbreitet - Gerade die, die meinen, man sollte ihnen vertrauen.

    In Deutschland ist diese Übervorsicht nicht so notwendig, bei uns waren aber leider die ganzen Italiener gleich am nächsten Tag, als die ersten Covid-19 Fälle in Italien bekannt gegeben wurden... Da sie noch unbedingt flüchten wollten (und dabei jeden ansteckten).

  • Mir geht zwar die Sache um das Coronavirus inzwischen echt auf die Nerven, da man überall nichts anderes mehr als "Corona" hört und liest... aber verstehen kann ich die Absage schon.


    Was ich nicht verstehe ist, warum die Leute jetzt massenweise Klopapier und Küchenrollen horten. Samstag hat eine einzelne 2 Einkaufswagen voll Klopapier-Packungen gekauft. :rolleyes:

    Und für die, die erst später einkaufen konnten ist da nichts mehr übrig. Bei Lebensmitteln (Nudeln und Brot sind auch ausverkauft) kann ich es noch etwas verstehen, aber Klopapier wird gerade extrem viel gekauft, mehr als Desinfektionsmittel und Nudeln zusammen.

    Inzwischen gibts hier zumindest bei Rewe die Regel, dass jede Person jetzt nur noch 1 Packung Klopapier und Küchenrolle kaufen darf.


    Und es gibt ja noch genug andere Pokemon-Spiele, mit denen man sich zu Hause gut beschäftigen kann ^^'

  • Weder Pokemon Go noch Corona ist für mich relevant, das eine mag ich nicht besonders und beim anderen verspüre ich keinerlei Angst und ich mag die Aufregung hierüber nicht. Habe abgestimme für "Ich spiele Pokémon Go nicht / Interessiert mich nicht / Enthaltung".


    Meine Mutter arbeitet als Krankenschwester und hat selbst einige Ahnung sowie mit Ärzten und anderen Menschen im Gesundheitsbereich zu tun, und Mutter meinte zu mir zu Corona (dem schließe ich mich an): Wahrscheinlich werden eh rund 90+ Prozent von Corona infiziert und die meisten Menschen überleben das. Das glaube ich nicht blind, sondern es hört sich für mich nachvollziehbar an. Ein bisschen Ironie: Wenn ich könnte, würde ich mich von dem Virus freiwillig anstecken, damit ich den Mist hinter mir habe. Leider steht bei Menschen nicht dran, wer es hat... Im Ernst: Ich hätte nichts dagegen, wenn ich es bekomme, aber ich denke, dass ich weiterhin lange Glück haben werde, den Kram nicht zu bekommen.


    Die Aussage, dass die meisten sich infizieren, stammt von letzter Woche, als es noch nicht so viele Todesopfer davon gegeben haben soll. Ein bisschen ernster aufgrund derer nehme ich den (!) Virus durchaus; Panik habe ich deswegen nicht.

  • Auch wenn Pokémon Go nicht spiele, hibt es für mich nur eine Antwort: „Gut, dadurch bleibt die Ansteckungsgefahr eingedämmt.“, auch denke ich, dass obwohl ich kein Go spiele, dies durchaus auch so oder so gewählt hätte, da auch ich auf Hobbys verzichten muss. Natürlich finde ich es auch schade, jedoch überwiegt für mich der Gedanke, dass wir somit die Verbreitung des Viruses eindämmen und somit die Krankenhäuser entlasten können. Dadurch ist es nicht „nur“ in Ordnung, da man gewisse Aktivitäten einfach verschieben kann, sondern wirklich gut für jeden einzelnen Risikopatienten. Ich habe kein Problem damit, mein Hobby für eine Zeit zu unterbinden nur schon für den Gedanken, dass man somit anderen Leuten, die es nötig haben, ein Krankenbett mehr zugänglich machen kann. Auch meine 6 wöchige Reise wird ins Wasser fallen. Ja, es ist schade, ja ich habe für diese Reise mein Studium um ein Jahr verschoben aber in dieser Situation geht es nicht um mich oder um meine Interesse also werde ich in den sauren Apfel beissen und das akzeptieren. Ich werde die Reise dann nach den 3 Jahren Studium nachholen, vllt dann auch für 10-12 Wochen wie ursprünglich (also vor dem Virus) geplant.


    Wahrscheinlich werden eh rund 90+ Prozent von Corona infiziert und die meisten Menschen überleben das.


    Die Aussage, dass die meisten sich infizieren, stammt von letzter Woche, als es noch nicht so viele Todesopfer davon gegeben haben soll. Ein bisschen ernster aufgrund derer nehme ich den (!) Virus durchaus; Panik habe ich deswegen nicht.

    Ich hörte auch schon von Zahlen wie 66-75% (ohne Gewähr) und auch wenn es mehr sein sollten, geht es in erster Linie nicht darum, wie hoch der Prozentsatz ist, sondern vielmehr darum, in welchem Zeitraum um Ärzte und Pflegepersonal wie deine Mutter zu entlasten und um gefährdete Patienten betreuen zu können.

    I see now that the circumstances of one's birth are irrelevant.

    It is what you do with the gift of life that determines who your are.

    - Mewtwo Mewtu

    Die liebe Laurayka hat mich mit diesem tollen Boden-Stahl Libelldra überraschtLibelldra :blush: