[AAA] Die besten Anime von A-Z

  • Was ist der beste Anime mit P? 15

    1. Ouran High School Host Club (4) 27%
    2. One Punch Man (3) 20%
    3. One Piece (2) 13%
    4. One Week Friends (2) 13%
    5. Overlord (2) 13%
    6. OreImo (1) 7%
    7. Orange (1) 7%
    8. Our love has always been 10 centimeters apart (0) 0%
    9. Our Last Crusade or the Rise of a new World (0) 0%
    10. Origin - Spirits of the Past (0) 0%
    11. Only Yesterday (0) 0%
    12. O Maidens in your Savage Season (0) 0%

    Hier ist die Abstimmung für O.


    Heute stehen die Diskussion und Nominierungen für P auf dem Plan.

    Als grobe Orientierung die P-Liste nach Wikipedia (Keine Gewähr, dass alle Titel stimmen).

  • P ist bei mir nur sehr spärlich besetzt, ganze 3 Anime kann ich hier vorweisen, von denen einer Pokémon ist, was ich vor allem in meiner Kindheit geschaut und damals natürlich geliebt habe. Inzwischen bin ich etwas geteilter Meinung darüber, es variiert stark von Episode zu Episode. Generell sind die älteren Staffeln und Filme besser, wobei es bei XY auch nochmal recht gut wurde. Man darf sich halt nicht von dem sehr episodischen Schema abschrecken lassen, außerdem ist es natürlich klar auf Kinder als Zielgruppe ausgelegt. Dennoch machen mir gerade manche der Filme auch heute noch richtig Spaß, vor allem der erste. Dank dieses Films ist Mewtu bis heute eines meiner Lieblings-Pokémon.


    Die anderen beiden Anime sind Puella Magi Madoka Magica und Parasyte: The Maxim.

    Madoka ist der düstere Magical Girl Anime schlechthin, der das Genre neu definiert und zahlreiche weitere Mahou Shoujos nach sich gezogen hat, die versuchen, eine ähnlich düstere Atmosphäre aufzubauen (was nicht immer gelingt, manchmal aber auch zu recht guten Werken führt, dazu habe ich mich ja schon etwas ausführlicher beim Buchstaben M geäußert).

    Parasyte ist ein spannender Monster-Thriller, der vor allem durch die Dynamik zwischen dem MC und seiner rechten Hand besticht (okay, das klingt weird), sowie durch die interessante Charakterentwicklung des MC. Außerdem sind die Antagonisten nicht schlecht.


    Das war es auch schon bei P, hier die Nominierungen:

    Puella Magi Madoka Magica

    Parasyte: The Maxim

    Pokémon: Der Film - Mewtu gegen Mew

    107716-bd8fa1b4.pngIch kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
    - Bilbo Beutlin -


    Meine Anime-Liste: MAL -Azaril-

  • Leider nur acht Anime bei P, aber besser als nichts ^^


    - Pacific Rim: The Black (4/10)

    - Parasyte: The Maxim (7/10)

    - Persona 5 - The Animation (10/10)

    - Plastic Memories (8/10)

    - Pokémon (6/10)

    - Prinzessin Mononoke (9/10)

    - Psycho Pass (10/10)

    - Puella Magi Madoka Magica (7/10)



    Pokémon werde ich nicht nominieren. Ich schau die Serie recht gerne und liebe die meisten der Pokémon-Filme, aber Pokémon ist mMn weit davon entfernt, der beste Anime mit dem Buchstaben P zu sein

    Und Pacific Rim: The Black war, wie der zweite Teil, einfach nur eine Enttäuschung. Wie schafft Legendary Pictures es auf der einen Seite, so gute Monsterverse-Filme zu machen, aber einen so meisterhaften Film wie Pacific Rim mit allem Sequels (die Guillermo del Toro nie geplant hat) so dermaßen gegen die Wand fahren?


    Aber nun zu den Nominierungen:


    3.: Prinzessin Mononoke

    Ich hab den Film eigentlich nur deswegen geschaut, weil er von Cassandra so gelobt/geliebt wird. Und der Film ist auch wirklich gut. Mir gefällt die Story rund um die Naturgeister und die Gier der Menschen, die die Natur zerstört, und die Charaktere sind auch wirklich gut geschrieben. Der Film ist zwar weit davon entfernt, mein liebster Ghibli-Film zu sein, aber es zeigt sehr gut, wozu das Studio in der Lage ist


    2.: Persona 5 - The Animation

    Ich liebe das Spiel Persona 5 (Royal), entsprechend bin ich auch sehr begeistert vom Anime. Die Serie wird zwar leider von den Spielern sehr zerrissen ua. wegen Anime-typischen "stopped-frames, die nicht gut aussehen", doch diese sind extrem im Hintergrund. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass die Serie das Spiel nicht gut umsetzt. Mal abgesehen davon, dass es kaum möglich ist, ein 120-Stunden-Spiel in einen ~10-Stündigen Anime gut umzusetzen und an einigen Punkten leider abstriche gemacht werden müssen (wie bspw Nebenquests), so finde ich, dass der Anime sogar einige Dinge besser macht als das Spiel (wie die Episode rund um Yusuke, wo im Gegensatz zum Spiel sogar Akechi mit integriert wird und so die Freundschaft zwischen Ren und Akechi deutlich stärker heraussticht als in den Spielen). Und an wichtigsten natürlich: Ren (also Joker) hat einen Charakter. Er ist zwar nicht so stark ausgeprägt, aber auch da deutlich mehr als im Ansatz im Spiel


    1.: Psycho Pass

    Dieser Anime ist vor allem eins: Mehr als nur Cyberpunk, Thriller, Action oder gar Krimi. Es ist eine perfekte Kombination aus alledem. Ein sehr interessantes Setting, extrem gut geschriebene und vielfältige Charaktere und eine sehr spannende Story machen diesen Original-Anime mMn zu einen der besten der 2010er


    Plastic Memories =_____= Der Anime macht mich sooooo wütend. Versteht mich nicht falsch, ich sage nicht, dass er objektiv schlecht ist, aber ich habe ein großes persönliches Problem mit dem. Ich dachte nämlich, als alles anfing, dass es sich um Freundschaft zwischen den Main-Protas handelt. Das hat mich unglaublich glücklich gemacht, weil ich es so schön fand, wie Isla wahrgenommen wurde, wie sie geschätzt wurde als Person. Ich hätte es so unglaublich gut gefunden, wenn es hier eben um Freundschaft gegangen wäre, womit Isla als Person mehr im Vordergrund gestanden hätte, nicht die Tatsache, dass der Herr "sein Mädchen" verliert. Es hat mich enorm enttäuscht, dass sich daraus eine Romanze entwickelte. In meinen Augen war das verschwendetes Potential. Tsukasa war als der male love interest super langweilig und seine aufkeimenden Gefühle haben mir eher das Thema Tod, das hier ja auch wichtig war, ausgebremst und den Schwerpunkt verrückt in eine Richtung, die wir in zig anderen Anime schon haben. Hmpf … tut mir Leid für den Rant, aber es ist schwierig, Anime zu finden, deren weibliche und männliche Protagonisten eine innige Beziehung führen (die jeden an romantische Liebe glauben lässt), aber in Wahrheit durch eine tiefe platonische Liebe verbunden werden. Hier wäre das voll drin gewesen und hätte wohl dem Anime auch eher gut getan, weswegen ich persönlich einfach so enttäuscht bin vom Ganzen.

    Du hast halt einfach kein Herz =P
    Oder ein Herz aus Eis

    Btw, schon eineEis-Medaille geholt?

  • Nachdem ich die letzten zwei Tage nicht dazu gekommen bin, Animes zu nominieren, möchte ich heute wieder ein paar Nominierungen erteilen - auch wenn die bereits genannt worden sind:


    1. Prinzessin Mononoke
    2. Patema inverted
    3. Penguin Highway
  • Ich bin gerade echt überfordert, weil es viel zu viele Anime mit P X.x


    Meeh


    Peach Girl (dropped) - viele dämliche Shoujo-Klischees, aber im Gegensatz zu vielen anderen war mir hier auch der Male Lead egal. Ich hatte anfangs einiges von der Protagonistin erwartet, weil sie mal nicht so sehr nach Mauerblümchen aussah, was leider Standard für Romance-Shoujos ist. Hatte mich echt schon auf eine Tusse gefreut lol.

    Dafür ist ihre "Rivalin", wie immer halt, das beliebtere, geschminkte und selbstbewusstere Mädel, "die Böse". Der Anime bietet gar nichts für mich und die Protagonistin ist leider auch richtig langweilig. Kann sich die durchschnittliche, jugendliche Shoujoleserin wirklich nur mit denen identifizieren? X.x


    Princess Connect (dropped) - ja, nicht viel zu sagen. Langweilig eben.


    Psycho Pass 2 (dropped) - Psycho-Pass hat mich ohnehin nicht so überwältigt, aber Staffel 2 ... meeh.


    Prison School (dropped) - richtig ekliger Humor. Ja, ich wusste dass es Ecchi ist, aber das hier ist nur Cringe.


    Phantom in the Twilight (dropped) - meeh...



    Mittelmäßig


    Pandora Hearts - der Manga ist God Tier, aber im Anime ist eher die Musik von Yuki Kajiura God Tier. xD


    Parasyte - hat mich tbh nicht mehr angesprochen als ähnliche Anime wie Tokyo Ghoul.


    Psycho Pass - die Prämisse war gut, aber ich mochte nicht, was daraus gemacht wurde und ich mochte die Charas nicht sonderlich.


    Paranoia Agent (on-hold) - siehe oben.


    Ping Pong (dropped) - sorry, aber ich kann da kaum eine Episode durchhalten und aus ästhetischer Sicht find ich den Stil einfach scheußlich. ^^"



    Hat mir gut gefallen


    Plastic Memories - also ich mochte die Romanze darin gerne. ^^" mir hätte etwas gefehlt ohne.


    Pokemon (diverse Staffeln) - ich schau nur hin und wieder eine Folge, aber irgendwie häng ich immer noch dran. ^^


    Pom Poko - richtig netter Ghiblifilm.


    Puschel - 🐿 ❤


    Piano Forest - ziemlich guter Musikanime


    Patema Inverted - sehr interessante Prämisse, guter Stil und der Film hat aufgrund der Handlung und den Charas richtig Freude bereitet.


    Paprika - sehr interessanter Satoshi Kon-Film


    Perfect Blue - same


    Paradise Kiss - von derselben Mangaka wie Nana und das merkt man. Erwachsenere und schöne Romanze, gute Charaktere und der Stil gefällt mir ebenfalls.


    Panty and Stocking with Garterbelt - manchmal etwas ZU derb in meinen Augen, aber insgesamt einer der besten Ecchis und Parodien imo.



    Nominierungen


    Prinzessin Mononoke


    Einer meiner absoluten Lieblingsfilme! Ich hab den schon so oft gesehen, ich kann euch gar nicht sagen wie oft haha sicher ein Ditzend Mal auf Deutsch über die Jahre hinweg (vor allem eben immer zu Weihnachten) und auch ein paar Mal auf Japanisch.


    Richtig großartige Fantasy, die bei mir (mitsamt Inuyasha) das Interesse an japanischer Mythologie und allgemein den Wunsch meht Anime sehen zu wollen, geweckt hat.

    Auch der Konflikt zwischen fortschreitender Technologisierung und Natur ist hier sehr gut dargestellt und nicht so einseitig mit erhobenem Zeigefinger wie manch andere *hust* ARJUNA.

    Außerdem waren Ashitaka und San so ziemlich mein erstes Pairing, das ich richtig geshipped hab lol, und natürlich mag ich beide auch für sich sehr gerne.



    Puella Magi Madoka Magica



    Zitat

    Hier könnte ich eigentlich genau dasselbe [wie bei Made in Abyss] schreiben. xD

    Hat definitiv dieselben Feels wie Made in Abyss.



    Princess Principal


    Steampunk mit toller Story, süßen Girls, die in Wahrheit Spies sind und sehr gute Designs haben und viel Yuri Bait. Dazu großartiger Stil, Animation, ein tolles Opening und Musik von Yuki Kajiura. God damn, COUNT ME IN!


    Ich könnte hier ein richtig langes Review schreiben, aber das mach ich vielleicht ein andern Mal. xD



    Ehrenplätze (zu faul für weitere, lange Erklärungen ^^")


    Pretty Guardian Sailor Moon Crystal

    Pretty Cure

    Princess Tutu

    Pokemon Movie 1

  • Bei P habe ich einige sehr gute Anime dabei.

    Ich fange mal direkt mit den 3 Nominierungen an, die für mich alle ähnlich gut sind. 2 davon wurden schon genannt, einer ist eher unbekannt und wird wohl höchstens noch bei Rider Erwähnung finden^^

    Zu Puella Magi Madoka Magica und Parasyte: The Maxim muss ich deswegen wohl auch nicht viel sagen. 2 sehr, sehr gute Anime die den meisten bekannt sein dürften. Ersteres ein Vorreiter des "düsteren" Magical Girl Genres, der viele Nachahmer gefunden hat, von denen aber keiner so gut durchdacht ist wie Madoka Magica. Letzteres einfach ein sau guter Thriller mit super Charakteren, und obwohl der Manga sehr alt ist (Glaube 90er?) in dieser modernen Form richtig erstrahlt. Danke Madhouse.

    Aber jetzt zum "Unbekannten": Ping Pong the Animation. Vom Titel her kennen das vermutlich nicht wenige, aber wirklich geschaut hat es dann doch kaum einer, weil a) das Genre Sport abschreckt, und b) der Artstyle sehr gewöhnungsbedürftig ist. Gewöhnungsbedürftig in der Hinsicht, dass der Zeichenstil sehr "rough" ist, mit groben Kanten die man teilweise als Gekritzel bezeichnen könnte. Das heißt aber nicht, dass es schlecht animiert wäre, ganz im Gegenteil: Die Animation ist sehr flüssig und vor allem in den wichtigen Matches ein Augenschmaus. Und auch wenn der Anime Sport enthält, so würde ich ihn nicht als Sport Anime bezeichnen, sondern als Charakter getriebenes Drama, und in der Hinsicht ist Ping Pong einer der besten die ich je gesehen habe. Außerdem ist der OST der Hammer.


    Was ich noch gesehen habe, und ganz gut fand:

    Prinzessin Mononoke

    Perfect Blue

    Piano Forest

    Prison School


    Prinzessin Monoke war ein ziemlich guter Film, aber kann für mich mit den 3 oben genannten Serien nicht mithalten. Perfect Blue ein echt gut gemachter Film, der zum Nachdenken anregt. Müsste ich eigentlich nochmal rewatchen, weil es doch etwas schwierig war der Story zu folgen bei nur einmaligem Schauen. Piano Forest... war ein echt gut gemachter Film (Sorry dass ich das jetzt 3 mal hintereinander schreibe, aber bei P sammeln sich bei mir irgendwie die Filme xD). Die gleichnamige Serie konnte dabei allerdings nicht mithalten, der ältere Madhouse von Film ist meiner Meinung nach deutlich besser.

    Und Prison School. Sorry Leute, ich mochte das einfach :D Over-The-Top Comedy geht bei mir immer, und was gibt es da schöneres als eine Schule mit Knast, wo Jungs einsitzen müssen weil sie gespannert haben x) Fands jedenfalls sehr unterhaltsam.


    Und eher nicht so gut fand ich:

    Psycho Pass

    Pokèmon

    Paranoia Agent


    Von Psycho Pass bin ich nicht der größte Fan, fand es insgesamt recht langweilig und gerade nach der ersten Staffel lässt die Qualität dann auch merkbar nach. Mag Akane als MC auch nicht wirklich, sie kam mir bei den meisten Events immer wie eine passive Zuschauerin vor. Kougami war da deutlich besser, aber der verschwindet ja leider irgendwann.

    Pokemon... als Kind hab ichs richtig gefeiert, wie vermutlich alle hier, aber heute kann ich nicht mehr behaupten dass der Anime gut wäre^^"

    Und Paranoia Agent war weird und konfus. Das ist zwar auch das Ziel gewesen, aber im Gegensatz zu seinem anderen Werk mit P (Perfect Blue) hat Satoshi Kon hier nicht so meinen Geschmack getroffen. Da fällt mir ein, Paprika wäre auch noch ein Film von ihm, den ich sehen müsste.

  • Nachdem die Auswahl gestern eher mager war, sieht es heute wieder deutlich besser aus.


    Die erste Nominierung geht klar an Prinzessin Mononoke (10/10), welcher nicht nur mein liebstes Ghibli-Werk sondern auch generell mein Lieblingsfilm. Die Gründe wurden schon in vorherigen Beiträgen genannt. Der Film hat eine unglaublich gute Story, bei der der Konflikt zwischen Natur und Zivilisation von verschiedenen Seiten aus betrachtet wird, von denen beide als nachvollziehbar und verständlich dargestellt werden. Hinzu kommen noch zwei sehr gute MCs, fantastische Animationen und ein großartiger Soundtrack.


    Meine zweite Nominierung ist ein Anime, der imo extrem underrated ist. und den wohl kaum eine sonst hier geschaut haben wird, und zwar Planet With (9,5/10). Das ist ein Original-Anime von einem Mangaka, den ich mittlerweile sehr zu schätzen gelernt habe, und der auch einen meiner 10/10-Mange geschrieben hat. In dem Anime wird die Erde von gigantischen, außerirdischen Waffen angegriffen, der sich eine Gruppe von Helden mit Superkräften entgegenstellt, um die Erden zu beschützen. Der Hauptcharakter Souya, der mit einer gigantischen Katze und eine Mädchen im Maid-Outfit lebt und an Amnesie leide gehört nicht dazu, sondern wird von seinen Mitbewohnern dazu angestachelt, den Helden die Schlüssel zu ihren Kräften zu entreißen. Alleine an dieser Beschreibung wird schon deutlich, dass der Anime sehr ungewöhnlich ist, und er ist auch definitiv nicht für jedermann. Die Charaktere sind alle sehr speziell und können eine durchaus auf dem falschen Fuß erwischen und vor allem am Anfange sehr viele Fragen aufzuwerfen, und den Zuschauer zu verwirren. Wenn man sich aber darauf einlässt, dann erlebt man hier eine sehr mitreißende und unvorhersehbare Story und einem extrem sympathischen Cast, wobei bei beide Element wesentlich mehr Tiefe haben, als es auf dem ersten Blick aussieht.


    Die dritte Nominierung von mir wurde von Jimboom schon angeteasert. Es ist nämlich Ping Pong the Animetion (9,5(/10), welcher eine ziemliche Rarität im Sport-Genre darstellt. Nicht lange Spiele stehen dabei im Vordergrund, sondern eher die psychologischen Aspekt der Sportler, wie der Erfolgsdruck von außen, Mangel an Herausforderung, mangelndes Talent, etc. Jeder Charakter wird in dieser Hinsicht sehr gut ausgearbeitet, und die hervorragende Behandlung dieser Themen macht diesen Anime wirklich zu einem der besten Vertreter seines Genres.


    Was ich sonst mochte:

    Perfect Blue (8,5/10)

    Puella Magi Madoka Magica (8,5/10)

    Paranoia Agent (8,5/10)

    Paprika (8/10)

    Princess Tutu (8/10)

    Psycho-Pass (7,5/10)

    Planetes (7,5(10)


    Mittelmäßig:

    Pokemon The Origin (6,5/10)

    Princess Connect! Re:Dive (6,5/10)

    Pandora Hearts (6/10)


    Princess Principal (6/10)


    Was ich nicht mochte:

    Persone 5; The Animation (4/10)

    Psycho-Pass 2 (4/10)

    Psycho-Pass 3 (3/10)

    Phantom in the Twilight (3/10)

  • Was ist der beste Anime mit P? 16

    1. Prinzessin Mononoke (6) 38%
    2. Puella Magi Madoka Magica (3) 19%
    3. Psycho Pass (3) 19%
    4. Pretty Guardian Sailor Moon Crystal Season III (2) 13%
    5. Parasyte: The Maxim (2) 13%
    6. Pokémon Origins (0) 0%
    7. Pokémon: Der Film - Mewtu gegen Mew (0) 0%
    8. Patema Inverted (0) 0%
    9. Penguin Highway (0) 0%
    10. Persona 5 - The Animation (0) 0%
    11. Princess Principal (0) 0%
    12. Ping Pong the Animation (0) 0%
    13. Planet With (0) 0%

    Hier ist die Abstimmung für P.


    Heute stehen die Diskussion und Nominierungen für Q auf dem Plan.


    Die Auswahl beschränkt sich dabei heute leider nur auf folgende Anime:

    Qualidea Code

    Queen Emeraldas

    Queen's Blade

    Queen Zaza: Die letzten Drachenfänger


    Hat überhaupt irgendjemand was davon gesehen?^^

  • Hat überhaupt irgendjemand was davon gesehen?^^

    Ja, ich. Nämlich Qualidea Code. Recht netter Anime mit guter Musik und einigen Twists (von denen manche aber ziemlich vorhersehbar sind). Hat in meiner Liste 6 Punkte, also ziemlich durchschnittlich. Viel mehr habe ich dazu auch nicht zu sagen. Das ist dann natürlich auch meine Nominierung.

    107716-bd8fa1b4.pngIch kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
    - Bilbo Beutlin -


    Meine Anime-Liste: MAL -Azaril-

  • Hat überhaupt irgendjemand was davon gesehen?^^

    Ja, ich


    - Queen Zaza (8/10)


    Da die Auswahl so klein ist, ich Queens Emerald nie gesehen hab (und bis heute auch noch nie davon gehört hab), Queen's Blade nur dummer Hardcore-Ecchi ist und Qualidea Code ein Anime von A1-Pictures ist, ist es logisch (bitte ironischen Ton einfügen), dass Queen Zaza der beste Anime mit dem Buchstaben Q ist


    Satire beiseite.

    Auch wenn ich ehrlich zugeben muss, dass ich den Anime Queen Zaza nie gesehen hätte, wenn ich nicht den Manga gelesen hätte (welcher witzigerweise in Deutschland Quin Zaza heißt; vermutlich weil man die japanische Schreibweise für Queen einfach 1:1 transkribiert hat), so bin ich von diesem Werk sehr angetan. Es bietet eine sehr interessante Steampunk-Welt, hat ein sehr abwechslungsreiches und interessantes Charakter-Spektrum, welche allesamt ihre eigenen Vorgeschichten/Eigenheiten mitbringen und auch in bestimmten Episoden ihre eigenen Geschichten erzählen (wie bspw die Story rund um Giraud und ob er die Queen Zaza für seine erste große Liebe verlässt). Auch wenn die Drachenjagd nur eine abgeänderte Version der Walfischjagd ist und man meinen könnte, dass sie durch die ganze Story (also die Walfischjagd) als etwas gutes dargestellt und glorifiziert wird, so setzt sich sowohl der Anime als auch der Manga an einigen Stellen mit der Kritik an dieser auseinander


    Zugegebenermaßen ist die Auswahl nicht sehr groß, aber ich würde dennoch sagen, dass Queen Zaza der beste Anime mit dem Buchstaben Q ist


    Edit:

    Ja, ich.

    lol da arbeitet man Minutenlang an seinem Beitrag und sieht dann, dass der Vorposter den Beitrag genauso beginnt wie man selbst

    (und niemand wird mir glauben, dass das wirklich nur Zufall ist)

  • Queen Zaza / Kutei Dragons hab ich ein bisschen was von gesehen... und wie so manch andere Anime bald gedropped. 😅


    Das Ding ist einfach nur straight up Walfangpropaganda. Die Drachen ähneln sogar Wale in gewisser Hinsicht.

    Ich meine, ich red jetzt anderen Ländern nicht bei ihren Traditionen rein, aber Fan bin ich auch nicht unbedingt vom Walfang, und ich brauch erst recht keinen Anime drüber. 😅


    Schade um die Welt, das Setting und alles, but welp...

  • Klar doch. Queen's Blade was sonst?!


    Queen's Blade (7/10)

    Queen's Blade Rebellion (6,5/10)

    Queen's Blade OVA (6/10)


    Mal davon abgesehen, dass es sich nicht um einen "dummen Hardcore Ecchi" (Arrior) handelt, bieten gerade die ersten beiden Staffeln doch eine spannende Handlung und die Charakterentwicklungen von Leina und Claudette sind für einen solchen Anime schon ziemlich weitgehend.

    In Rebellion verzettelt sich dann leider die Handlung mit neuen Charakteren und verliert das eigentliche Thema (die Königin und die Sumpfhexe) aus dem Blick.

  • Was ist der beste Anime mit Q? 4

    1. Queen's Blade (2) 50%
    2. Qualidea Code (1) 25%
    3. Queen Zaza (1) 25%

    Hier ist die Abstimmung für Q.


    Heute stehen die Diskussion und Nominierungen für R auf dem Plan.

    Als grobe Orientierung die R-Liste nach Wikipedia (Keine Gewähr, dass alle Titel stimmen).

  • Endlich R, und damit ein weiterer meiner Lieblings-Anime. Keine Sorge, es hat diesmal nichts mit Fate zu tun. Die Rede ist nämlich von Re:Zero.


    Bevor ich jedoch zu Re:Zero komme, erwähne ich erstmal noch die wenigen anderen Anime, die ich in dieser Kategorie gesehen habe. Das wären zum einen Re:Creators und ReLife (warum fangen so viele Anime mit Re an?), die mir beide ziemlich gut gefallen haben, und zum anderen Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai. Letzteres ist genial und hat uns unter anderem eines der Best Girls des Jahres 2018 gegeben - Mai Sakurajima.


    Nun also zu Re:Zero.

    Re:Zero ist ein Isekai, was vielleicht manch einen erstmal abschreckt, bedenkt man den nicht unbedingt vorteilhaften Ruf, den dieses Genre heutzutage leider genießt, aber es ist nicht einfach nur irgendein billiger Harem-Isekai mit langweiligen Trope-Charakteren, nein, ganz im Gegenteil. Re:Zero hat eine der spannendsten, twistreichsten Handlungen, die ich kenne, welche in einer Welt mit hervorragendem Worldbuilding und viel Mysterium spielt und dabei einige der bestgeschrieben Anime-Charaktere enthält, die mir bisher untergekommen sind - allen voran der Hauptcharakter selbst, Subaru Natsuki, der unglaublich realistisch geschrieben ist und im Gegensatz zu vielen anderen Isekai-Protagonisten nicht einfach mit overpowerten Fähigkeiten jedwedes Problem mal eben mühelos überwinden kann.

    Der Reiz von Re:Zero besteht in Subarus stetigem Kampf ums Voranschreiten in einer Welt, die ihn in keinster Weise schont und immer wieder an seine physischen und mentalen Grenzen treibt - oder über diese hinaus. Die Entwicklung, die er dabei durchmacht, ist einfach genial und strotzt sowohl von Tief- als auch von Höhepunkten - denn man muss zuerst fallen, bevor man aufsteigen kann.

    Doch es ist trotz alldem nicht Subaru allein, der Re:Zero zu einem der besten Anime macht, denn auch der Rest des Casts ist phänomenal, zumal der Autor sich wirklich um jeden einzelnen Charakter ausführlich Gedanken gemacht hat, statt sie nur unterstützende Statisten für den Hauptcharakter sein zu lassen. Die Welt dreht sich nicht um Subaru. Er ist weder der Stärkste noch der Schlaueste, er ist stetig auf Hilfe angewiesen - aber diese wird ihm nicht mal eben zuteil, nur weil er der Protagonist dieser Geschichte ist, stattdessen muss er hart dafür arbeiten. Dieser Realismus hebt Re:Zero von vielen anderen Anime ab, macht es aber dann umso zufriedenstellender, wenn Subarus Bemühungen von Erfolg gekrönt sind.

    Bereits die erste Staffel ist aus all diesen Gründen in meinen Augen ein Meisterwerk, aber ob man es glaubt oder nicht, die zweite setzt sogar nochmal eins drauf, trotz der hohen Messlatte, die die erste Staffel gesetzt hat. Dort folgt ein Twist dem anderen und es werden viele tolle neue Charaktere hinzugefügt, aber auch alte weiter ausgearbeitet. Echidna und die Hexen fügen dem Anime so viel hinzu; man sieht endlich Satella; Roswaal und Beatrice erhalten eine Hintergrundgeschichte, mit der wohl keiner gerechnet hat; aber wer neben Subaru selbst in Staffel 2 vor allem glänzen durfte, war Emilia, Emilia und nochmal Emilia, deren Entwicklung der von Subaru in keinster Weise nachsteht und der man nach allem, was sie in ihrer Kindheit erlitten hat, einfach nur alles Glück der Welt wünscht. Zu sehen, wie sie ihre Vergangenheit überwindet und dabei zu neuer Stärke findet, um letztlich sogar Roswaal offen zu trotzen, war für mich eines der Highlights der zweiten Staffel - obwohl das eigentlich nicht viel heißt, da diese Staffel von Anfang bis Ende von genialen Highlights duchzogen war.

    Und was man bezüglich der zweiten Staffel unbedingt auch erwähnen muss, ist die Länge der Episoden, die an die 30 Minuten grenzt, oft sogar ohne Opening und Ending, was die Laufzeit des Anime ziemlich in die Höhe treibt und zeigt, wie wichtig Re:Zero dem Studio (White Fox) ist - es wird keinerlei Zeit auf Recaps oder sonstige Zeitzerrer verschwendet, wie man sie in leider viel zu vielen Anime findet, stattdessen wird jede Folge bis zum Rand mit hervorragendem Content gefüllt.

    Aber um langsam mal zu einem Ende zu kommen: Für mich ist Re:Zero einfach ein Meisterwerk. Es als den besten Isekai zu bezeichnen, ist eine Untertreibung, da es auch über dieses Genre hinaus einer der besten Anime ist, die ich kenne.


    Meine heutigen Nominierungen:

    Re:Zero - Starting Life in Another World

    Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai

    107716-bd8fa1b4.pngIch kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
    - Bilbo Beutlin -


    Meine Anime-Liste: MAL -Azaril-

  • Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (9/10)

    Rascal Does Not Dream of a Dreaming Girl (9/10)

    RahXephon (7,5-8/10)

    Ranma 1/2 (4/10)

    Rosario + Vampire (6/10)

    Rosario + Vampire Capu2 (6/10)


    Meine Nominierungen lauten:

    1. Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai

    Die Beziehung und ihre Entwicklung der beiden Protagonisten Mai Sakurajima und Sakuta Azusagawa ist eine der schönsten, die ich jemals in einem Anime gesehen habe. Neben der romantischen Liebesgeschichte haben mir die doch mitunter "scharfzüngigen" Dialoge viel Freude bereitet und sind für mich eines der absoluten Highlights an diesem Anime.


    2. RahXephon

    Die Handlung erinnert teils stark an Neon Genesis Evangelion, ist aber dennoch anders. Bei RahXephon wird die Handlung von den Charakteren und ihren Beziehungen untereinander getrieben, was so ähnlich auch bei NGE der Fall ist, aber RahXephon legt keinen Focus auf Meccha-Action. Auch den ganzen Psycho-Kram, der NGE zu einer ziemlich schweren "Kost" macht, ist bei RahXephon nicht gegeben. Was hier viel mehr im Fokus liegt, sind die künstlerische Darstellung der Optik und Musik. Gerade mit der Musik übertrumpft RahXephon NGE bei weitem, was nicht verwundert, wenn man in der Staff-Liste Namen wie Yoko Kanno und Maaya Sakamoto ließt.

  • Heute keine Zeit, deswegen nur ganz kurz:

    • ReLIFE
    • Real Girl
    • Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai
    • Ranma 1/2
    • Robin Hood

    Nominiere ReLIFE, weil ich den Ansatz und die Herangehensweise echt schön fand. Ein wenig fragwürdiger Twist zwar am Ende, aber das Konzept gefällt mir und ich habe alle Charaktere gerne mitverfolgt.

  • Beim Buchstaben R hab ich wieder ne kleine Auswahl an Anime:


    - Rainbow: Die Sieben von Zelle Sechs (9/10)

    - Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (9/10)

    - Re:Zero (9/10)

    - Revisions (6/10)

    - Robotic Notes (8/10)

    - Rosario + Vampire (2/10)


    Alleine von den Anime her, die ich gesehen und bewertet habe, hab ich leider nicht genügenden Nominierungen. Deswegen geht eine Art honorable Mention meinerseits an Robotic Notes, den ich damals ~2014 (wie viele andere Anime auch und auch einen der Nominierungen) auf YT mit deutschen Fansub gesehen habe. Ich mochte das Sci-Fi-Setting, die Charaktere, sowie sich die Story entwickelt hat. Hätte ich nicht so viele andere großartige Anime gesehen/bewertet, würde ich Robotic Notes definitiv nominieren


    3.: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai

    Warum müssen Light-Novel-Namen immer so ewig lang sein? ffs...

    Äh, zum Anime. Auch wenn er rein vom Cover und von den offiziellen Artworks der Eindruck entsteht, hierbei handel es sich um einen Ecchi-Anime (und der "Verdacht" nach den ersten paar Episoden, wir bekommen einen Harem-Anime), so entwickelt dieser Anime vor allem sehr schnell eine sehr schön aufgebaute Romanze und der Weg dorthin, u.a. deswegen, weil sich Sakuta so früh unsterblich in Mai verliebt und damit andere Anbandlungsversuche nicht interessieren. Es wird sich eher auf die Probleme der Charaktere konzentriert und deren übernatürlichen Fähigkeiten, was, gerade bei dem Eindrücken, eine sehr positive Überraschung ist


    2.: Re:Zero

    Der Anime ist vor allem eines: Extrem packend. Dies liegt natürlich zu einem großen Punkt an dem Setting, aber vor allem schafft es der Anime, dass man gerade nach den ersten paar Episoden wirklich mit Subaru mitfühlt. Die Freude, wenn er die erste Zeitschleife durchbrochen hat, die Entspannung, wenn er gerade nicht in einer Zeitschleife festhängt und den Absturz, wenn er nicht mehr weiter weiß, total verzweifelt alles so scheint, als gäbe es keine Hoffnung. Das schafft der Anime durch die Stimmung (welche durch die Zeichnung/Animation) und vor allem die musikalische Untermalung extrem gut. Und Tim Schwarzmeier, der im deutschen Subaru spricht, macht einen hervorragenden Job


    1.: Rainbow

    Wie Robotic Notes hab ich diesen Anime ~2014/15 mit deutschen Fansubs auf YT gesehen und durfte ihn, als er 2019 endlich von Universum Anime lizenziert wurde, erneut rewatchen. Ähnlich wie Re:Zero schafft der Anime es, dass man mit den Helden mitfühlt, was aber dort eher an dem liegt, was sie durchmachen müssen. In einem Japan nur ein Jahrzehnt nach dem 2. Weltkrieg, wo die Stimmung im Land und die Wirtschaft am Boden ist, verfolgen wir sieben junge Männer, die aus verschiedenen, teilweise unfairen Gründen, von der Gesellschaft verstoßen wurden und in einer Erziehungsanstalt (also eine Art Jugendgefängnis) landen, den sie irgendwie überstehen müssen. Dieser Überlebenskampf im Gefängnis sowie die Geschichten danach sind enorm mitreißend und ich habe jedes Mal Mitleid mit den Protagonisten gehabt, wenn ihnen wieder irgendein Unrecht widerfahren ist. Und die extrem gute deutsche Synchro (mit u.a. Tommy Morgenstern und Oliver Siebeck in zwei der Hauptrollen) ist da nur die Erdbeere auf dem Sahnehäubchen. Ach was red ich, es ist der ganze Sahnehaufen