Der Rivale - Champion? / Freund oder Feind?

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Soll der Rivale auch der Champion werden? 104

    1. Nein lieber jemand anderes! (59) 57%
    2. Ja das ist besser! (45) 43%

    Wie denkt ihr darüber:


    1) Findet ihr es besser wenn der Rivale, der ein über das Spiel immer wieder zum Kampf herausfordert,
    auch letzendlich der Champion ist und es einen finalen Showdown gibt (Blue).
    Oder wollt ihr lieber einen Champ den ihr zwischendurch vielleicht mal getroffen habt? (z.B. Cynthia).


    2) Was gefällt euch mehr?
    Soll der Rivale euer Feind(Blau/Rot,Gold/Silber) sein oder euer Freund(Perl,Cheren usw)?

  • Ich finde er sollte ein Feind sein, da es so schwieriger ist ihn zu besiegen da er ja immer das Pokemon nimmt welches gegen deine Typen eine schwäche hat, sommit Muss man mindestens einmal sein Pokémon in dem Kampf wechseln(wenn das Starter-Pokémon das Stärkste ist), und sich von vornerein ein gute Taktik überlegen lassen.
    Auserdem ist so die Typenvielfalt größer (wenn ich so an Wasili denke!!!) :thumbsup:


    Deswege finde ich sollte er immer der Feind sein!!!

  • Der Rivale muss nicht gleich der Feind sein... Cheren und Bell sind zum Beispiel nicht die Feine, das war bis jetzt nur bei Gary so... Aber so finde ich es auch viel besser. Sonst hat das eine Art "zweites Antagonisten (heißt das so? o_ö) Feeling". Silver war das auch, aber so richtig Feind war er dann auch wieder nicht... er hat sich oft für den Spieler eingesetzt und so... das war schon ziemlich verwirrend. Aber es soll so sein, wie es ist :3 Bei den Champ ist es mir soziemlich egal, ob er nun zehn. oder nur ein mal im Spiel auftaucht. Bei Cyntia war das irgentwie anders, weil sie auch eine Art Freund war. Aber bei diesen Typen in Black und White ist es mir egal...


    PS: Lashoking, wieso spammst du bitte das ganze Board voll? D:<

  • Ich finde es besser wen es der CHampion ist, den man ab und an auch triffz. Den Rivalen treff ich lieber vor der Pokémon Liga. Schließlich sind die Rivalen jetzt nun mal mehr Rivalen, als Feinde. Ein kleiner, aber feiner Unterschied. In den früheren Editionen find ich das ganz gut, weil man den da vorher nicht so oft trifft, aber in den späteren Editionen dreht es sich dann halt :pika:

  • also ich fände es besser wenn der rivale nicht der champ ist. es ist dann ja auch so eine art wettkampf wer dann zuerst den champ schlägt. und man sollte nach der liga (wenn beide schon gewonnen haben) auch öfters gegen den rivalen kämpfen können umd immer mal wieder zu überprüfen wer der bessere ist.

    IGN: Franco
    Freundescode X: 4656 7982 1295
    Pokemon: Irrbis, Shuppet, Kryppuk




    Das ist mein Milza
    Möchtest du es besuchen? Dann klicke hier: Klick

  • ich finde es ab der 2. gen langweilig, denn NUR gary und sonst KEINER passt besser die rolle als champion, als sonst irgendwer. und außerdem ist es doch cooler, wenn man mehr neue leute trifft, denn so macht das game noch mehr spaß zu zocken! :p
    und außerdem wäre es unrealistisch, wenn immer nur der rivale der champ ist! =/

  • ich finde es besser, wenn der rivale der freund ist wie bei D/P, da er seine pokis anscheinend nicht gut behandelt, aber ich finde nicht, dass er der champ sein sollte. der champ sollte der sein, der einem zwischendurch immer wieder begegnet wie Cynthia und Siegfried und wo man dann so überrascht ist, weil man mit dem nicht gerechnet hat. das finde ich besser. :bear:

  • Also ich finde es ist gut so wie es in Pokemon S/W ist das man den Champ Lauro immer wieder in der Hauptgeschichte antrifft weil er euch gegen Team Plasma hilft und das man seine Rivalen/Freunde immer wieder trifft und man oft gegen sie kämpfen muss weil das Spiel dann einfach mehr Spaß macht wenn man auch ein paar starke Gegner zwischendurch hat und nicht nur die eher schwachen Trainer die es auf den Routen gibt die dann immer 5 level zurückhängen.

  • Den einzigen Rivalen dem man "Feind" nennen könnte währe Silver. Er klaut am Anfang ein Pokemon und geht auch ziemlich brutal vor. Somit hat er schon eine gewisse Schurkenstellung. Am Ende jedoch nimmt er doch eher die Stellung des Rivalen an. Ich würde es gut finden wen man 2 Rivalen hat gegen die man abwescheselnt kämpfen muss.
    Ich meine das auch wem an der Champ ist dann ab und zu zum Indigo Platue muss um dort gegen einen der beiden Rivalen zu kämpfen um seinen Titel zu verteidigen. 8)

  • Ich finde es blöd wenn der Champ der Rivale ist. Man kämpft schließlich mehrmals im spiel gegen den Rivalen und wenn er dann Champ ist... ich weiß nicht ich finde das einfach nicht so.. respekteinflössend. In Diamant (meine 1. Edition) war meine erste Reaktion auf Cyntia: Was die? und meine 2. : irgentwie war das klar. Ich hatte voll Angst vor dem Kampf und hab auch nur mit 20 Belebern oder so gewonnen :D  
    Aber den Rivalen kennt man ja so gut und der Champ sollte auch etwas geheimnisvolles haben. Die Pokemon des Rivalen kennt man ja schon.


    Und der Rivalen sollte ein Freund sein der zwar immer besser sein will als man selber aber einem in Situationen gegen die Bösen auch hilft.

  • Ich wäre jetzt nicht dafür das der Feind der Champion wäre, weil man seine Pokemons ja schon zum teil kennt. Aber z.B. Cyntia zeigt ihr Pokemon nie, oder will vor der Liga auch keinen Kampf machen, aber gegen den Rivalen kämpft man so oft dass er besser kein Champion sein sollte!

  • Ich finde es sollte sich abwechseln, also nicht immer sollte der Champion der Feind sein und nicht immer sollte er der Freund sein.
    Was die Rivalen angeht finde ich es gut so wie es in Schwarz und Weiß ist: Man hat Freunde, also Bell und Cheren und man hat einen richtigen Gegner, nämlich N. Das macht das Spiel spannend und abwechslungsreich.

  • ich finde der champ sollte weder feind noch freund sein, da das sehr unlogisch ist, dass man immer selber den champ vorher schon gesehen hat bzw. schon kannte. da müsste man wirklich viel glück haben und das in jedem spiel? mal ist ja okay, da das dann auch mal abwechslung gibt, aber sonst finde ich es besser, wenn der champ ein ganz neuer ist, oder VIELLEICHT mal so wie cynthia. aber man könnte es ja so machen, dass man den champ nicht kannte, aber nachdem man ihn geschlagen hat ein freund von einem wird, das wäre irgendwie am logischten.

  • Es ist schwer zu sagen...
    Wenn der Rivale der Champ ist, ist die Verbindung zwischen dem Protagonisten und dem Rivalen angespannter, weil man ihn seit Anfang des Spiels kennt. Es wäre dann wie ein Kampf zwischen alten Rivalen!
    Aber wenn eine Person wie Cynthia Champ ist, dann stimmt das mit der Pokemon TV-Serie überein, welche mich persönlich dazu anspornt, sie zu besiegen, nachdem ich die fantastischen Kämpfe von ihr/ihm in der Serie gesehen habe.


    Fazit:
    Ich würde eher wollwn, dass der Rivale der Champ ist, weil ich meist eine reale Person mit ihm verbinde!

  • naja, ich weiß nicht. Zuerst wird man Champ, ganz normal. Dann will der Rivale einen von Thron stoßen und man muss gegen ihn kämpfen. Ab hier hat man dann zwei Möglichkeiten: Entweder man verliert, dann wird er der Champ und man muss wieder gegen ihn kämpfen, um wieder Champ zu werden oder man gewinnt und der Rivale wiederholt die Kämpfe so lange, bis er kein bock mehr hat.


    Dann finde ich noch, dass der Rivale dazwischen stehen sollte. Eigentlich ist er ja gut, doch der Rivale hat eine dunkle Seite, die manchmal seinen Körper beherrscht (OK, das ist srsly unlogisch) und er böse sachen macht. Aber eigentlich ist er gut.


    mfg

  • Also auf der Blattgrün und der Feuerrot ist er ja Champ, der Rivale, das finde ich gut, da ich so nun so oft gegen ihn kämpfen kann, wie ich möchte. Ebenso ist er immer wieder herausvorderbar auf der HeartGold und der SoulSilver. Was hingegen bei Rubin, Saphir und Smaragd nicht der Fall ist, was ich schade finde! Ich habe auf der Blattgrün meinem Rivalen den Namen meines Erzfeindes gegeben und so macht es mir immer Spaß, ihn zu schlagen. :D

  • also ich finde beides gut... eben das de Rivale der Champ wird und es dann ein finales Showdown gibt, aber auch so wie in z.B. schwarz & weiß, das man mit dem Rivalen und dem Champ befreundet ist.
    Außerdem sollte der Rivale immer auch ein Freund sein, finde ich...
    LG
    the black :pika.

  • Also ich hätte es nicht gut gefunden wenn mein Rivale der Meister der Pokemon Liga wird , da er zwar davon Träumt aber es nicht
    schaffen sollte , da eigentlich wie gewohnt der Champ der Champ ist und es so bleiben sollte , da mir es persöhlich auch kein Spaß machen würde
    gegen meinen Rivalen zu kämpfen..

  • Unter Rivalität verstehe ich erbitterten Konkurenzkampf und im Extremfall sogar Hass auf den anderen. Folglich sollte ein Rivale kein Freund sein, sondern ein unerbittlicher Gegner, bei dem es so richtig Spaß macht, ihm auf die Fresse zu geben. Champion sollte der dann aber nicht sein, das würde nicht so gut ins Bild passen, da man ihn als Champ zwar besiegen aber nicht verdrängen kann. Und meinen Rivalen an der Spitze der Top Vier zu sehen würde mir dann auch nicht gefallen. Außerdem ist in so einem Spiel (wo wichtige Werte aus dem Reallife nicht zwingend notwendig sind) eine harte Rivalität viel unterhaltsamer, vor allem auf Dauer.

  • Ich finde der Rivale sollte nicht der Champion sein, weil dann kann man ja immer nur in der Liga gegen ihn kämpfen, lieber sollten sie ihn (wieder) woanders hinstellen damit man ihn immer wieder mal herausfordern kann (so wie in Platin). Ist der da nicht sogar der stärkste ? Oô Ich finde sowas wie Cynthia sollte der Champ sein/bleiben, jemand den man im Spiel schon mal gesehen hat, und ihm vielleicht sogar schon helfen musste, damit er (da) einen ersten Eindruck von uns bekommen hat usw.