Fanfiction-Awards 2015


  • Die Fanfiction-Awards 2015 gehen in die nächste Runde!
    Nachdem ihr ausreichend Zeit gehabt habt, eure Favouriten für eine bestimmte Kategorie zu nominieren, folgt nun die Votephase, in der die Sieger ermittelt werden! Also seid unbedingt dabei und stimmt für euren Liebling in einer Kategorie ab. Damit das Ganze auch gut funktioniert, gibt es allerdings wieder ein paar Regeln, die befolgt werden müssen, ehe man sich an das Voten macht.



    Nominierte und die dazugehörige Kategorie










    Regeln und Richtlinien beim Voten


    • Selbstvotes sind ausgeschlossen
    • Es gelten logischerweise die allgemeinen BisaBoard-Regeln
    • Jeder Vote muss eine sinnvolle und nachvollziehbare Begründung enthalten. Beachtet hierbei, dass Votes nicht aus Sympathie erfolgen sollen
    • Ihr müsst nicht zwingend in jeder Kategorie für jemanden abstimmen, wenn ihr einen Vote verfasst
    • Nutzt bei euren Votes bitte folgende Schablone:


    Ihr habt bis Sonntag, den 28. Februar 2016, um 23:59 Uhr Zeit, für eure persönlichen Favoriten und die besten Autoren in diesem Thema zu voten.


    ~ Das Fanfiction-Komitee wünscht euch viel Spaß!

    ________________ஜ۩۞۩ஜ________________

    »Be the chaos you want to see in the world.«

    - Mollymauk

    2 Mal editiert, zuletzt von Kräme ()

  • Weil niemand den Anfang machen möchte, mache ich das eben. Also wirklich. Los Leute! Votet mal für eure Favouriten, damit wir am Ende auch Gewinner ermitteln können. Bis zum 28.02. habt ihr noch Zeit; ran an die Tastaturen!



    Autor des Jahres
    3 Punkte an @#shiprekt
    » Andernfalls hätte ich ihn ja nicht selbst nominiert, wenn ich am Ende nicht auch für ihn stimmen würde, oder? Ich kann mich eigentlich nur wiederholen mit dem, was ich bereits schon gesagt habe: für mich war #shiprekt im Jahr 2015 jemand, der von Anfang an dafür gesorgt hat, dass ich aktiv die Wettbewerbe mehr als nur aufmerksam verfolge (ich verfolge sie auch so, aber irgendwie hat er doch seinen Teil dazu beigetragen, dass ich es teilweise nicht abwarten konnte) und hat in mir den Ehrgeiz geweckt, diese Saison ebenfalls aktiv an den Wettbewerben teilzunehmen. Das macht ihn in meinen Augen durchaus zum Autor des Jahres 2015. Auch dadurch bedingt, dass seine Texte sehr interessant sind und man immer wieder Lust bekommt, etwas von ihm zu lesen.
    2 Punkte an @Musicmelon
    » Wenn du bereits seit Anfang des Jahres aktiv gewesen wärst, wärst du sogar derjenige gewesen, der die volle Punktzahl erhalten hätte. Aber leider bist du erst gegen September wirklich aktiv dabei, weswegen es nicht ganz gereicht hat (ich hätte einfach ein schlechtes Gewissen gegenüber anderen Autoren, die bereits das ganze Jahr aktiv sind). Aber holy shit; deine Texte sind einfach Gold wert und ich könnte dich jedes Mal dafür schlagen, wenn du selbst immer alles runterspielst und dir nichts zutraust. Halloho? Du bist wunderbar. Merk dir das endlich mal, Herr Gott nochmal. Du bist jemand, der den FF-Bereich binnen weniger Monate bereits auf eine eigene Art und Weise prägt und das spiegelt sich einfach jetzt schon wider.
    1 Punkt an @Thrawn
    » Jemand, den man eigentlich so gut wie immer im Wettbewerbsbereich sieht. Zumindest bringe ich dich sofort damit in Verbindung. Und das ist in meinen Augen auch schon eine Sache, bei der man sagen kann: Jo, der Autor bleibt im Gedächtnis, der hat was drauf. Für mich zumindest, haha. Und deine Texte haben dann und wann auch mal eine sehr schöne Grundlage, die ich persönlich immer wieder toll finde. Wenngleich wir so an sich nicht wirklich was miteinander zu tun haben, kannst du dennoch davon ausgehen, dass ich über dich Bescheid weiß - bzw. über deine Texte, haha. Ich finde du hast es durchaus verdient, dass man dir diesen Titel überreicht; ich bin zudem auch schon gespannt, was man dieses Jahr alles so von dir mitbekommt.
    (Sowieso habe ich relativ viel im Blick im FF-Bereich. Mir entgeht nichts und niemand! Hehe.)


    Werk des Jahres
    2 Punkte an [Kalos] Feurige Leidenschaft von @Alexia
    » Ja, wieder ein Werk, was ich selbst nominiert habe und dementsprechend auch hier dafür vote. Ich bin ein Fan von deinem Schreibstil und diese Fanfiction gehört definitiv zu jenen, die ich in meiner Favouritenliste zu stehen habe. Ich bin ja sowieso ein Fan davon, wenn man die Pokémonwelt etwas realistischer gestaltet und wenn man dazu dann auch noch eine Fanfiction schreibt, ist es umso genialer. Ich hoffe, du wirst diese FF beenden - andernfalls stehe ich vor deiner Tür, Madame! -.-' /Spaß. ♥
    1 Punkt an Schattengefängnis von @Flocon
    » Hui, als ich gerade die restlichen Nominierungen durchgegangen bin, hat mich dieses Gedicht wirklich mehr als nur fasziniert. Ich mein... die Idee und die Umsetzung ist einfach nur toll geworden. Besonders weil ich auch so ein kleiner Fan von Schatten/Dunkelheit & Co. bin. Da ist es nicht sonderlich verwunderlich, dass ich dieses Gedicht einfach super fand. Hinzu kommt auch noch allgemein dein Schreibstil, der gerade bei diesem Werk besonders gut zur Geltung kommt! Danke an die Nominierung, dass sie mir dieses Werk gezeigt hat!


    Pokémontext des Jahres
    1 Punkt an Kapitel 1 - Diese verdammte Stadt! (aus "P.G.A. - Die Wege der Freiheit") von @Dusk
    » Ausnahmsweise nicht meine eigene Nominierung, für die ich vote, haha. Aber ich muss gestehen, dass ich dieses Kapitel einfach nur gefeiert habe. Besonders den Anfang mit einer genervten jungen Frau, die mich doch ziemlich an mich selbst erinnert hat. xD Nein, im ernst. Du kennst mich und weißt, dass ich des Öfteren auch zu solchen Gedanken neige, haha. Generell betrachtet war aber auch das Gesamtpaket sehr schön. Das Kapitel hat einen interessanten ersten Eindruck geboten und ist in sich mehr als stimmig, was es mir sehr leicht gemacht hat, alles sofort zu lesen. Darüber hinaus macht es auch Lust auf mehr - und darauf kommt es ja beim ersten Kapitel auch an, oder?


    Allgemeintext des Jahres
    1 Punkt an Accum (Kapitel 1 aus "Die Erben von Celer") von @Naryk
    » Überraschung: meine Nominierung. ^^ Ich muss sagen, dass ich über das Jahr hinweg selten etwas gelesen habe, was mich so neugierig gemacht hat. Ich bin nach wie vor mehr als nur ungeduldig, wie es weiter geht und was noch alles passieren wird. Deswegen musste ich auch nicht lange überlegen, was ich für diese Kategorie gern für einen Sieger sehen wollen würde. Einfach weil ich mich über das Jahr hinweg immer wieder daran erinnert habe und es zudem wie aus der Pistole geschossen kam, als ich an eine Nominierung dachte. Meinen Respekt dafür, haha. Bei den ganzen Sachen, die ich mit der Zeit lese, ist das gar nicht mal so einfach.


    Klappentext des Jahres
    1 Punkt an Tenaturik von @Alexia
    » Ich muss ja ehrlich zugeben, dass mich Klappentexte in den wenigsten Fällen überzeugen. Dazu habe ich des Öfteren einfach schon zu schlechte gelesen (FF.de) und bin da wohl etwas vorbelastet. Es ist also nicht unbedingt einfach, mich damit auf seine Seite zu holen. Es muss mich richtig packen, damit ich Klappentexte mag. Der hier war ziemlich gut, sodass ich schon Lust auf mehr bekommen habe. Besonders der Anfang in kursiv ist gut geworden. Es ist ja sowieso eine Kunst, mit wenigen Worten das Interesse der Leser zu wecken. Hier hat das funktioniert, weswegen ich letztendlich auch für diesen Klappentext abgestimmt habe. Der andere war keinesfalls schlecht! Aber er hat mich eben nicht ganz so überzeugen können.


    Kurze Erzählung des Jahres
    3 Punkte an Himmelsschrei von @Musicmelon
    » Ich erinnere mich noch sehr genau an den Moment, wo ich es gelesen habe. Und dann erst mal nicht wusste, was ich zu sagen soll. Wenn ich mich recht entsinne, wurde ich auch direkt nach einer Meinund zu diesem Werk gefragt; persönlich in Skype. Und ich weiß auch noch, wie ich es kaum in Worte fassen konnte, was es alles in mir ausgelöst hat. Das kann ich noch immer nicht- daher auch keine weiteren Details hierzu. Aber genau deswegen vote ich auch für Himmelsschrei. Weil es sehr selten ist, das mir die Worte fehlen, um ein Werk zu beschreiben und zu bewerten. Ähnlich wie bei Dauphins Accum Kapitel - mir ist es sehr gut und lange im Gedächtnis geblieben. Und das ist es noch immer; es inspiriert mich nach wie vor. Und bevor ich weiter abschweife: volle Punktzahl von meiner Seite aus.
    2 Punkte an Sommerhimmel von @Faolin
    » Bekommt am zweit meisten Punkte von mir für die Aussage und den Hintergrund des Werkes. Es ist traurig, sogar sehr traurig, wenn man mal darüber nachdenkt, und die Art und Weise, wie es in die Form einer Kurzgeschichte umgesetzt wurde, ist einfach nur toll. Ich mag Texte, die eine solch tiefe Bedeutung haben und eine solche Botschaft übermitteln; da bekommt das Sprichwort "Lebe jeden Tag als wenn es dein letzter wäre" eine völlig neue Bedeutung. Danke, dafür! Einfach ein richtig gutes Werk, was sich wunderbar von der Masse abheben kann.
    1 Punkt an Kometenschauer von @Cáithlyn
    » Ich sag nur eines: grandioser Schreibstil. Und toller Titel. Wie auch Sommerhimmel hat es eine sehr schöne Bedeutung. Allein der Gedankengang, dass wenn man stirbt zu einem Stern wird... ist sehr schön. Irgendwie. Weil Sterne sind Sonnen und Sonnen sind das Zentrum von etwas Großem. Und es wäre gelogen zu sagen, dass diese Menschen zu ihrer Lebzeit nicht genau so ein Zentrum für jemand gewesen ist. Ich mag schlicht und ergreifend die Vorstellung! Darüber hinaus war es auch durchweg verdammt angenehm zu lesen, was es nochmal deutlich hervorgehoben hat.


    Gedicht des Jahres
    2 Punkte an Du kennst mich nicht von @Shiralya
    » Reicht es, wenn ich einfach nur "Geil" schreibe? Nein? Schade, weil mehr kann man dazu fast nicht sagen, haha. Das ist so die Zusammenfassung von dem, was man in der heutigen Gesellschaft leider viel zu oft erlebt. Man wird nicht wirklich akzeptiert, weil man "ich" ist und es wird des Öfteren gesagt, dass das falsch wäre. Verständnis ist wohl eine Sache, die die wenigsten Menschen kennen... leider. Und zusammenfassend beschreibt das Gedicht mehr als gut, wie man sich in so einer Situation fühlt. Außerdem habe ich einen persönlichen Bezug dazu, was auch nochmal dafür gesorgt hat, das ich dafür die höchste Punktzahl gebe.
    1 Punkt an Das Eismeer von @Dreykopff
    » Hier musste ich in der Tat erst mal etwas überlegen, ehe ich meine Wahl getroffen habe. Letztendlich habe ich mir für dieses Gedicht entschieden, weil es... keine Ahnung. Es hat so eine verdammt schöne Bedeutung und auch der Hintergrund des Gedichtes war für mich sehr interessant. Texte an Bilder anzulehnen ist sowieso immer sehr interessant und gerade bei Gedichten kann man da wirklich viel mit machen. So auch hier. Das Gesamtpaket hat mich einfach überzeugt - mehr als die restlichen Nominierungen. Und darauf kommt es am Ende an.



    So. So viel zu meinem Vote. Teilweise keine leichte Entscheidung, teilweise keine große Frage für mich. Letztendlich kann ich aber sagen, dass alle nominierten Texte auf ihre Art und Weise etwas Besonderes sind und nicht umsonst hier stehen! Ich danke allen Autoren des Bereichs, dass sie stetig aktiv sind und so wundervolle Werke schreiben und veröffentlichen. Ohne euch wäre der Bereich nicht das, was er ist. Und ohne euch wäre ein solcher Award nicht möglich! Danke!


    ~ Liz

    ________________ஜ۩۞۩ஜ________________

    »Be the chaos you want to see in the world.«

    - Mollymauk

  • Autor des Jahres
    3 Punkte an @#shiprekt
    2 Punkte an @Shiralya
    1 Punkt an @Keksis Gebieterin


    Werk des Jahres
    2 Punkte an Miranda - Die Geschichte zweier Waisen von @Dusk
    1 Punkt an [Kalos] Feurige Leidenschaft von @Alexia


    Pokémontext des Jahres
    1 Punkt an Kapitel 9, Teil 4 (aus "Fairy Tale of Nobody") von @Blackdraco


    Allgemeintext des Jahres
    1 Punkt an A New Horizon (Prolog aus "Blue Horizon") von @Cáithlyn


    Klappentext des Jahres
    1 Punkt an Tenaturik von @Alexia


    Kurze Erzählung des Jahres
    3 Punkte an Kometenschauer von @Cáithlyn
    2 Punkte an Pokéfluid aus dem Wettbewerb "Wer bin ich?" von @Rio
    1 Punkt an Windesgeflüster von @Kräme


    Gedicht des Jahres
    2 Punkt an Das Eismeer von @Dreykopff
    1 Punkte an Implosion von @Glühwürmchen



    Begründungen finden sich im Spoiler und ich möchte schon mal vorab sagen, dass mir die Wahl nicht leicht gefallen ist.


  • So, ich vote für die Autorensparte
    Autor des Jahres

    3 an @#shiprekt
    2 an @Molnija
    1 an @Shiralya


    hab jetzt auch tatsächlich mal ein wenig zeit übrig, um die begründungen zu schreiben. meine votes beziehen sich zum großteil auf den wettbewerbsbereich, weil der meiner meinung nach das richtige klima bringt, um solche entscheidungen zu treffen. ob nun stress, kreativität, die fähigkeit, es auch mal einfach zu lassen oder zeitmanagement abgefragt wurden, diese 3 waren immer aktiv und haben wunderbare abgaben geliefert. sind auch der hauptgrund, warum ich mich so gern in wettbewerben rumtreibe..
    Platz 1, ganz klar. @#shiprekt konnte sich letzten Jahr zum zweiten mal aufs treppchen setzen und schaffte den sprung von 3 auf 1. Aus guten gründen.. was soll man zur Nummer 1 noch sagen?


    bei platz 2 und 3 wurde es ein bisschen schwieriger, aber @Molnija ´s texte konnten mich letztendlich noch ein stückchen mehr begeistern. gratulation auch hier zu den top 10 im FF finale, an euch beide

    "I said: Ryan, Jedi don´t give up. Then again, I´m thinking oldschool. This is a new generation."

    3 Mal editiert, zuletzt von Scorchwood ()

  • Uff, ich saß jetzt mehrere Tage schon über meinem Vote und kam einfach nicht voran, weil mir die Zeit fehlte ... Falls irgendwie was seltsam klingt: Ich hab's auch über mehrere Tage geschrieben, von daher hoffe ich einfach mal, dass es jetzt nicht zu zusammenhangslos wirkt. x_x Aber mir fehlt einfach die Zeit dazu, um rechtzeitig mir alles genau anzuschauen bzw. zu lesen, um eine Wertung abzugeben. Sorry deswegen an dieser Stelle, dass ich nicht alle berücksichtigen kann. Ich bin mir sicher, aufgrund dessen, dass ihr alle hier vorgeschlagen worden seid, dass ihr auch alle ganz tolle Werke kreiert habt. :)











    Erstaunlich wofür man alles voten kann, aber warum gibt es kein »Titel des Jahres« bezogen auf den schönsten oder coolsten Titel für ein Werk? Hab beim Durchstöbern so manche Titel entdeckt, die einfach nur schön klingen und daher schon ansprechend sind. :P Aber gut, dann halt nicht. Ist auch nicht wirklich ernst gemeint.



    Das war's x_x es finden einfach zu viele Wettbewerbe in zu kurzer Zeit statt, da komme ich einfach nicht hinterher. Votes, Kommis, eigene Abgaben? Wenn ich da nicht noch nebenbei das Atmen vergesse ...


    Alexia

  • Haha, fast vergessen ^^.


    Ich habe mich tatsächlich (und das obwohl ich oft ein kleiner Faulpelz bin *-*) mal durch die Werke gekämpft und hier kommt der Vote.
    Halt Moment, bevor es losgeht, lasst mich noch etwas anmerken:
    Alle diese Abgaben/Personen sind aus einem guten Grund hier zur Auswahl gestellt. Trotzdem muss ich ja irgendwen bepunkten. Die Begründungen dafür finden sich unter den jeweiligen Sparten in den Spoilern.


    Autor des Jahres
    3 Punkte an x
    2 Punkte an x
    1 Punkt an x


    Ich habe mich doch dazu entschieden, mich hier zu enthalten. Es ist was anderes, die "Leistung" bzw. das Engagement gepaart mit ebendieser zu bewerten, als einen Text/ein Werk. Wenn, dann würde ich das sehr lange genau durchdenken und dazu fehlt mir momentan ein wenig die Zeit, entschuldigt. Aber vielleicht finden sich ja noch einige Voter für diesen Punkt ...


    Werk des Jahres
    2 Punkte an x Lichtgestalten von @Molnija
    1 Punkt an x Schattengefängnis von @Flocon



    Pokémontext des Jahres
    1 Punkt an x Fairy Tale of Nobody von @Blackdraco



    Allgemeintext des Jahres
    1 Punkt an x Die Erben von Celer [Remake] von @Naryk



    Klappentext des Jahres
    1 Punkt an x Brothers von @Sheyffer



    Kurze Erzählung des Jahres
    3 Punkte an x Multiplayer von @Paya
    2 Punkte an x Kometenschauer von @Cáithlyn
    1 Punkt an x Windesgeflüster von @Kräme



    Gedicht des Jahres
    2 Punkte an x ich. von @Molnija
    1 Punkt an x Implosion von @Cassandra



    Boah, das hat echt gedauert. ^^ Aber hey, wenn ich schon dreist Leute nominiere, verpflichte ich mich ja gewissermaßen zum Voten :D . Und ich habe es nicht bereut ^-^.
    (Außerdem hat es mir einige tolle Leseminuten beschert!)
    Ich möchte hiermit auch nochmal zum Voten anregen. Klar, es nimmt einige Minuten ein, aber man muss ja nicht in allen Sparten abstimmen.
    Also gebt euch einen Ruck! ;)

  • Ich schicke mal eine Bitte um Verzeihung voraus, weil ich es zeitlich nicht mehr schaffe, zu allen Kategorien was zu schreiben, tut mir echt leid. :(  
    Ich will nicht völlig ausschließen, dass ich die fehlenden Kategorien noch editiere, aber man sollte wohl nicht damit rechnen.


    Autor des Jahres
    3 Punkte an @#shiprekt
    2 Punkte an @Keksis Gebieterin
    1 Punkt an @Musicmelon



    Werk des Jahres
    2 Punkte an x
    1 Punkt an x
    Das schaffe ich leider nicht, sorry.



    Pokémontext des Jahres
    1 Punkt an Kapitel 9, Teil 4 (aus "Fairy Tale of Nobody") von @Blackdraco



    Allgemeintext des Jahres
    1 Punkt an A New Horizon (Prolog aus "Blue Horizon") von @Cáithlyn



    Klappentext des Jahres
    1 Punkt an Brothers von @Sheyffer



    Kurze Erzählung des Jahres
    3 Punkte an x
    2 Punkte an x
    1 Punkt an x
    Muss ich leider auch auslassen...



    Gedicht des Jahres
    2 Punkte an ich. von @Molnija
    1 Punkt an Das Eismeer von @Dreykopff


    Äh, ja, Schlussworte... Also, es hat mir großen Spaß gemacht, mich mit den Nominierten zu befassen und die vielen wundervollen Werke zu lesen. Wer nominiert wurde, kann mit Recht stolz auf sich sein, denn ihr alle habt es, soweit ich das beurteilen kann, verdient (abgesehen natürlich von diesem einen Kleinkünstler) und ich möchte noch einmal betonen, dass mir die Wahl im Regelfall wirklich sehr schwer gefallen ist. Bleibt auf jeden Fall alle am Ball und habt Spaß im ja nun auch nicht mehr ganz so jungen Jahr. :)

  • Autor des Jahres
    3 Punkte an @Molnija
    2 Punkte an @Keksis Gebieterin
    1 Punkt an @Musicmelon
    "Ich habe lange überlegt, wen ich in dieser Kategorie vorschlagen sollte, weil es so viele würdige Kandidaten gibt (ich hoffe, die werden von den anderen noch vorgeschlagen), habe mich aber letztendlich für Molnija entschieden, allein aufgrund der Tatsache, dass ich ihre Werke in absolut jeder anderen Kategorie der Awards zumindest in Betracht gezogen habe. Sie hat einen wundervollen Schreibstil und hat uns dieses Jahr auch vermehrt an ihm teilhaben lassen. Sie hat an vielen Wettbewerben teilgenommen und vollkommen zurecht das Saisonfinale erreicht, wärenddessen ließ sie es sich aber auch nicht nehmen, ihre Fanfictions (weiter-)zuschreiben und auch einige Aufgaben der Fanfiction-Challange zu bearbeiten. Außerdem engagierte sie sich durch Votes und Kommentare und zeigte sich auch in Diskussionen als Teil des Bereichs. Deshalb ist sie für mich die Autorin des Jahres."
    Jene anderen würdigen Kandidaten, kann ich nun glücklicherweise ebenfals mit Punkten beschenken. Es waren tatsächlich immer diese drei, die mir beim Autor des Jahres in den Kopf kamen. Kiri hat sich über das gesamte Jahr sehr stark engagiert, hat erfolgreich an Wettbewerben teilgenommen und an bestimmt ebensovielen gevotet. Außerdem hat sie uns immer wieder mit Quatsch und blauer Erdbeersoße verwöhnt und sogar eine Fanfiction beendet.
    Musicmelon hatte leider nicht das Glück, über das gesamte Jahr aktiv zu sein (aus verständlichen Gründen), aber Cassandra hat ihn absolut zurecht vorgeschlagen. Ich habe mich sogar eher für diesen Vorschlag bei ihrer Nominierung bedankt als für den meines Gedichts, weil ich absolut finde, dass Musicmelon diese Nominierung verdient hat. In seiner kurzen Zeit im BisaBoard hat er sein Topic fast genauso oft geupdatet wie manch alter Hase, vielleicht sogar öfter. Man merkt, mit welchem Herzblut er an seine Texte geht, und das macht einen guten Autor definitiv aus. Und deshalb steht er absolut zurecht, trotz seiner kurzen Zeit, auf dieser "Bestenliste".


    Werk des Jahres
    2 Punkte an Herbstträumereien von @Kräme
    1 Punkt an Lichtgestalten von @Molnija
    "Vermutlich bin ich von diesem Drabble so angetan, weil es mir direkt aus der Seele spricht - und vermutlich nicht nur mir. Wer würde nicht gerne frei im Wind fliegen und alle seine Sorgen auf der Erde lassen? Kräme bringt diese Sehnsucht in hundert Worten wundervoll auf den Punkt - mit mehr würde man vermutlich nur unnötig ausführen und irgendwann den Sinn aus den Augen verlieren - und zieht zudem noch die Parallele zum Drachensteigen in der Herbstzeit, wie der Titel es vermuten lässt. Es ist eine schöne Vorstellung, die noch schöner beschrieben wurde. Jedes Wort passt, was dieses Drabble für mich zum Wek des Jahres macht."
    Mir ist aufgefallen, dass es Texte in der letzten Wettbewerbssaison unglaublich schwer hatten, mich zu überzeugen, sodass ich wirklich hinter ihnen stehe und sie meine klaren Favoriten sind. Dieser Text war mein Favorit. Ich muss zugeben, dass es mir nicht leicht fiel, zwischen diesem und @Alexias [Kalos] Feurige Leidenschaft zu wählen, aber im Endeffekt hat mich Lichtgestalten doch etwas mehr fasziniert. (Entschuldige, Alexia, für die Benachrichtigung, der keine Punkte folgen ...) Lichtgestalten beschreibt einfach so wunderbar einen Hoffnungsschimmer; mit einer Atmosphäre, die einfach durchgehend stimmig ist.


    Pokémontext des Jahres
    1 Punkt an Kapitel 1 "Diese verdammte Stadt!" von @Dusk
    "Der Titel hatte mich damals neugierig gemacht und das Konzept gefällt mir sehr - irgendjemand muss in den Regionen ja für Ordnung sorgen; Officer Rocky kann das ja nicht alles alleine machen. Dabei hat mir das erste Kapitel noch einen Tick besser gefallen als das zweite. Auch wenn Zoé und Lukas gerade in keiner wichtigen Mission sind, wird man doch mitten ins Geschehen geworfen, ein Geschehen, das so alltäglich wie interessant ist. Es passiert nicht viel in diesem ersten Kapitel, aber es ist nicht langweilig. Es ist so gut geschrieben, dass man sich eigentlich augenblicklich in der Geschichte wiederfindet und die Charaktere kennenlernt, ohne lange Beschreibungen lesen zu müssen. Mir hat es sehr gefallen, dieses Kapitel zu lesen [...]" Ich möchte aber auch dazu sagen, dass es mir ebenso gefallen hat, die anderen beiden nominierten Kapitel zu lesen. Im Endeffekt waren es nur Kleinigkeiten, die für die Bepunktung ausschlaggebend waren.


    Klappentext des Jahres
    1 Punkt an Brothers von @Sheyffer
    "Ich habe alle FFs, die dieses Jahr gestartet wurden, nach ihren Klapentexten abgesucht und mich letztendlich für diesen entschieden, weil er dem Leser recht viele Informationen zur Geschichte gibt, allerdings nicht so, dass man schon alles zu wissen glaubt, sondern so, dass man sich wirklich für den folgenden Inhalt interessiert. Zwar wird Wissen über die Serie vorausgesetzt, aber das macht eine Fanfiction auch aus. Dementsprechend gefällt mir dieser Klappentext sehr gut. Er ist, verglichen mit der Stichprobe an Klappentexten aus meinem Bücherregal, ein etwas längerer, allerdings kein zu langer und würde auch in seiner Länge auf einen Buchrücken passen. Einzig die eckigen Klammern stören das Gesamtbild ein wenig, aber dennoch ist dies ein würdiger Klappentext des Jahres."


    Kurze Erzählung des Jahres
    3 Punkte an Sommerhimmel von @Faolin
    2 Punkte an Kometenschauer von @Cáithlyn
    1 Punkt an Windgeflüster von @Kräme
    "Es mag am Namen liegen, aber jedes Mal, wenn ich diese Erzählung lese, habe ich Tränen in den Augen. Das zeugt von der wundervollen emotionalen Tiefe, die Faolin in diesem Werk kreiert. Und dafür braucht sie keine seitenlangen Beschreibungen, sondern nur ein paar liebevolle Worte. Die Verbindug zwischen den beiden Mädchen ist einfach so stark, dass man sie als Leser fast so übernehmen kann. Ich bin fasziniert von diesem Text, seit ich ihn zum ersten Mal gelesen habe."
    Ich habe recht wenig in der BBO gevotet, hatte es aber vor. Leider habe ich es kaum mehr geschafft, die vielen tollen Texte zu lesen; Kometenschauer bildete da eine Ausnahme. Dadurch kenne ich ihn schon eine Weile und seither hat er etwas faszinierendes an sich. Er behandelt ein trauriges Thema, aber ich muss nicht trauern, wenn ich ihn lese, dafür ist er zu schön. Es ist diese traurig-schöne Atmosphäre, die so schwer zu kreiren, aber so wundervoll zu lesen ist. Für mich ist Finns Großvater nicht fort, sondern findet sich in seiner Liebe zu den Sternen wieder. Es ist ein wundervoller Text, zurecht nominiert und - auch wenn ich noch ein bisschen mehr für Sommerhimmel bin - des Titels würdig.
    Tatsächlich habe ich auch kurz mit dem Gedanken gespielt, Krämes Windgeflüster vorzuschlagen, als Wollust das übernommen hatte, konnte ich guten Gewissens Sommerhimmel nominieren. Auch wenn es doch nur für einen Punkt gereicht hat, so ist Windgeflüster doch nicht weniger faszinierend als seine Konkurrenten. Das Bild, dass der Wind Geschichten erzählt, nutze ich auch gerne, habe es allerdings noch nie in einer Geschichte verwendet. Das wirklich Faszinierende an diesem Text ist jedoch der Zorn des Windes, bei der seine tiefe Verbundenheit zu Fiare trotzdem erhalten bleibt. Das Bild, das Kräme uns zeigt, ist einfach nur beeindruckend.


    Gedicht des Jahres
    2 Punkte an ich. von @Molnija
    1 Punkt an Vom Scheitern des Schicksals von @Keksis Gebieterin
    "Ich habe das Gedicht im Wettbewerb kommentiert, ich habe es im Topic kommentiert, es ist das mit Abstand beste Gedicht, das ich dieses Jahr im Board lesen durfte, weshalb schnell feststand, dass ich es als Gedicht des Jahres nominieren muss, aber ich habe absolut nichts, woran ich das festmachen kann. Ich mag die Kürze der Verse, die dem Gedicht eine gewisse Geschwindigkeit geben. Auch das Thema an sich und die vielfältigen Interpretationsmöglichkeiten sagen mir dabei sehr zu. Das Gedicht ist einfach wundervoll zu lesen und ich sehe keinen Punkt, an dem man etwas hätte viel besser machen können. Es ist definitv mein Gedicht des Jahres."
    Da ich mich ja schon bei so vielen anderen selbst zitiere: An Vom Scheitern des Schicksals "gefällt mir so, dass eher alltägliche Prophezeiungen thematisiert, solche von Leuten, die glauben, etwas davon zu verstehen, die aber, wie man sieht, keine Ahnung haben. Lediglich, dass dieser Bruch inmitten eines Reimes stattfindet, hat mich beim ersten Lesen sehr überrascht. Ansonsten ist es aber einfach schön, diese Abgabe zu lesen und dabei auch diese Unterstützung des Lyrischen Ichs zu spüren." Auch wenn es bei dem Vote nicht ganz für zwei Punkte gereicht hatte, so muss ich im Nachhinein sagen, dass dieses Gedicht mir so ziemlich am besten in Erinnerung geblieben ist. Und solche Texte sind die besten, die, die sich im Kopf festsetzen und einfach nur gut sind.



    Dem aufmerksamen Leser mag aufgefallen sein, dass der Allgemeintext des Jahres noch fehlt. Das liegt ganz einfach daran, dass die Entscheidung zwischen Accum und A new Horizon für mich die schwerste in den gesamten Awards war. Wisst ihr, dass man eine Münze werfen soll, wenn man sich zwischen zwei Dingen nicht entscheiden kann; nicht, um dann das Ergebnis zu nehmen, sondern um zu sehen, ob man mit der Wahl zufrieden wäre. Ich habe drei Münzen geworfen, zwei zeigten Kopf - ein Zeichen für Accum - und ich war unzufrieden mit dem Ergebnis, was mich selbst überrascht hat. Sowohl @Naryk als auch @Cáithlyn haben mit ihren Texten wundervolle Arbeit geleistet. Cáith hat dabei in ihrem Prolog etwas mehr kleine Fehler, was aber proportional irgendwie auch wahrscheinlicher war. Bei anderen Kategorien wären das Kleinigkeiten, die mich zum anderen Text tendieren ließen, die Tatsache, dass mir der Tod der Protagonistin missfiel, kam dabei noch hinzu; und trotzdem möchte mein Unterbewusstsein ihr den Punkt geben. Vielleicht liegt es daran, dass mehr passiert. In A new Horizon lernt man nicht nur einen, sondern scho recht viele Charaktere kennen, während Accum sich auf seinen Namensgeber konzentriert. Versteht mich nicht falsch, auch das habe ich sehr gerne gelesen, die Grausamkeit in dieser Szene ist toll beschrieben, aber vermutlich geht es gerade um Geschmack - und ich mag Cáthlyns Schreibstil einfach noch ein bisschen lieber. Es ist keine Frage der Qualität an dieser Stelle, dafür ist sie bei beiden zu hoch, es ist eine Frage des Geschmacks und deshalb muss ich mich bei Naryk entschuldigen, der trotz seines großartigen Textes keinen Punkt bekommt.
    Allgemeintext des Jahres
    1 Punkt an A new Horizon von @Cáithlyn

  • Mäh Begründungen :( Dabei ist die Auswahl doch bereits vorselektiert.


    Autor des Jahres
    3 Punkte an @#shiprekt
    2 Punkte an @Musicmelon
    1 Punkt an @Keksis Gebieterin
    Ich hatte das Vergnügen mit #shiprekt mehrmals zusammenarbeiten zu dürfen und kann hier guten Gewissens sagen, dass er ein kreativer Autor ist, der aus simplen Ideen viel rausholt. Das ist auch, was ich an seinen Werken immer mochte. Es handelt sich weniger um hochgegriffene Fantasy-Werke, sondern um die Geschichten des Alltags und dennoch liegt da immer ein kleiner Zauber drauf. Da #shiprekt mittlerweile auch zum Inventar des Bereiches gehört, erhält er hier den Vortritt. Zwei Punkte dementsprechend an meine eigene Nominierung, nämlich Musicmelon, der einfach durch viel Schreib-Freude und Vielfältigkeit innerhalb kurzer Zeit aufgefallen ist. Zuletzt an Keksis Gebieterin, weil sie einfach sehr kreativ ist und einen Stil hat, den ich so seltener antreffe. Man merkt ihr auch deutlich an, dass ihr das Schreiben Spaß bereitet.


    Werk des Jahres
    2 Punkte an Schattengefängnis von @Flocon
    1 Punkt an Miranda - Die Geschichte zweier Waisen von @Dusk
    Nach wie vor begeistert mich Flocons Werk hier am meisten und Rest der Begründung siehe Nominierung. Von den anderen Nominierten hat mein Interesse Dusks Werk geweckt. Ich lese wirklich ungern Fanfictions, aber wenn ich daran hängen bleibe, kann man das als gutes Zeichen sehen. So hier der Fall. Zwar ist mir die Sprache manchmal zu malerisch, aber Plot und Charaktere bleiben im Kopf hängen und Dusk ist außerdem sehr stilsicher beim Schreiben. Gegebenenfalls schaue ich da in Zukunft wieder rein.


    Pokémontext des Jahres
    1 Punkt an Kapitel 1 - Diese verdammte Stadt! (aus "P.G.A. - Die Wege der Freiheit") von @Dusk
    Und ich dachte, dass der Punkt an Mainstreams Geschichte wandert, weil die sehr gut war und plötzlich lande ich hier. Stilistisch finde ich diesen Text besser als Miranda, weil hier doch alles "knackiger" umschrieben wird (liegt vielleicht daran, dass man hier weniger versucht eine emotionsgeladene und tragische Atmosphäre zu wecken). Es hat wirklich Spaß gemacht zu lesen, hat hier und da ein ehrliches Lächeln entlockt und Neugierde geweckt.


    Allgemeintext des Jahres
    1 Punkt an A New Horizon (Prolog aus "Blue Horizon") von @Cáithlyn
    Hier gilt wohl ähnliches wie beim Pokémontext des Jahres. Hat mich sehr schnell in den Bann gezogen, bin auch vom Stil begeistert (hätte es etwas "blumiger von dir erwartet :x) und von Ava sowieso. Ich finde es wirklich gelungen, wie normal die Geschichte beginnt, wie simpel die Probleme sind und wie sich das Blatt dann wendet. Zudem muss ich sagen, dass ich keinen Text als "Allgemeintext des Jahres" bezeichnen möchte, der nach dem ersten Kapitel nicht weiter geführt wurde (sorry Naryk). Jedenfalls hat Blue Horizon einen gelungenen Einstieg, von Beginn an liebenswerte Charaktere und ich mag den inhaltlichen Bezug zum Titel.


    Klappentext des Jahres
    "Cassandra ist verwirrt. Cassandra hat sich vor Verwirrung selbst verletzt." - Kategorie wird übersprungen, weil ich nicht ganz verstehe, was ich bewerten soll.


    Kurze Erzählung des Jahres
    3 Punkte an Pokéfluid von @Rio
    2 Punkte an Kometenschauer von @Cáithlyn
    1 Punkt an In Liebe, Perdita von @Bonnie
    Rios Erzählung ist wirklich ein kleines Meisterwerk bei diesem Wettbewerb geworden. Stilsicher, unterhaltsam und die Details zum Pokémon wurden subtil und passend eingebaut, ohne dass es erzwungen wirkt. Vor allem aber, kommt noch etwas mehr emotionales, etwas worüber man als Leser grübeln kann. Zum Kometenschauer habe ich mich bereits bei meiner Nominierung geäußert. Es war auch einfach ein Werk, dass einen schnell berührt. Zuletzt noch an In Liebe, Perdita, weil ich die Umschreibung, die Situation eines Tagebuches als originelle Idee empfinde und es wurde auch schön umgesetzt.


    Gedicht des Jahres
    2 Punkte an Das Eismeer von @Dreykopff
    1 Punkt an Du kennst mich nicht von @Shiralya
    Neben dem Autor des Jahres war das die einzige Kategorie, wo ich wirklich aus dem Kopf heraus wusste, wie ich bewerten will. Natürlich zwei Punkte an Das Eismeer von meinem Allzeit-Favoriten Dreykopff. Ich hatte immer schon eine Schwäche dafür, wie Dreykopff in seinen Gedichten mit Worten umgeht. Das Gedicht ist mir auch bei dem damaligen Wettbewerb sofort im Kopf hängen geblieben und allein der Titel hat gereicht, um zu wissen, um welches Gedicht es sich handelt. Es ist eine gelungene In-Worte-Setzung des Bildes mit postapokalyptischer Atmosphäre und einer subtilen Gesellschaftskritik (zumindest interpretiere ich welche rein). Und natürlich geht der andere Punkt an meine eigene Nominierung, weil mich das Gedicht nach wie vor sehr anspricht. Für mehr Details siehe die Nominierung.

  • Autor des Jahres
    3 Punkte an @Molnija
    2 Punkte an @Shiralya
    1 Punkt an @Musicmelon


    Ich habe lange überlegt, wie ich die Punkte für diese Kategorie verteile, wobei mir so ziemlich von Anfang an klar war, dass diese drei wunderbaren Autoren auf jeden Fall meine Favoriten sind. Alle drei bestechen durch ihren ganz eigenen, wundervollen Schreibstil, die definitiv Wiedererkennungswert haben.
    Man muss nur einen Blick in Molnijas Topic werfen und man braucht nicht lange, um zu erkennen, wie vielseitig sie schreibt. In der Wettbewerbssaison war sie nicht nur sehr aktiv, sondern vor allem auch erfolgreich, ebenso wusste sie im Saisonfinale mit ihren Werken zu überzeugen. Es gibt wirklich wenige Autoren, die mich mit so vielen Werken begeistern können, wie sie es tut.
    Neben ihrer Aktivität im Bereich, die sich durch liebevolle, detaillierte und ausgefallenen Kommentare zeigt, hat Shiralya zum Ende der Saison in meinen Augen das Saisonfinale im Sturm erobert, an dem sie durch glückliche Fügung noch teilnehmen konnte. Mit ihren tollen Abgaben konnte sie sich letztendlich verdient auf dem zweiten Treppchenplatz platzieren. Für mich gehört sie auf jeden Fall zu den Autoren des Jahres, sowohl aufgrund ihrer Werke, als auch durch ihre große Aktivität.
    Zuletzt noch ein Punkt an Musicmelon, der sich innerhalb kürzester Zeit einen Namen in diesem Bereich gemacht hat. Kaum einer scheint so schreibwütig (♥) wie er zu sein, und durch die enorme Aktivität seines eigenen Topics wurde nicht nur ich inspiriert und dazu motiviert, mehr zu schreiben als bisher. Jemand, der in dieser kurzen Zeitspanne den Bereich so sehr prägt und bereichert, gehört für mich ebenso zu den Autoren des Jahres!



    ________________________________________________________________________________________________________



    Allgemeintext des Jahres
    1 Punkt an A New Horizon von @Cáithlyn


    Ein wunderbar amüsanter Text, der sich zweifelsohne durch seinen Humor von anderen Werken abhebt. Trotz der ernsten Thematik und des Inhalts hat Cáithlyn es geschafft, mich immer wieder aufs Neue zum schmunzeln und lachen zu bringen. Jedes ihrer Worte hat mich gefesselt und jetzt kann ich nicht anders, als ihre Geschichte weiterzulesen und zu verfolgen. Ich habe es schon immer bewundert, wenn jemand seine Leser so in seinen Bann ziehen kann - egal, wie lang das Werk auch sein mag. Ich habe diesen Text mit Freude gelesen, vielen Dank dafür; er verdient meiner Meinung nach zurecht den Titel als Allgemeintext des Jahres!



    ________________________________________________________________________________________________________



    Klappentext des Jahres
    1 Punkt an Tentaturik von @Alexia


    Dieser Klappentext besticht durch Alexias wunderbar treffende Worte und die Tatsache, dass gerade genug gesagt wird, um einen Sinn dafür zu bekommen, worum es in ihrer Geschichte geht. Man erhält ein klares Abbild der Idee, die hinter diesem Werk steht, außerdem hat mich beim Lesen wirklich die Neugier gepackt. In meinen Augen wurde hier ein sehr guter Klappentext geschrieben, der genauso auch auf der Rückseite eines Buches stehen könnte, das mir in der Buchhandlung in die Hände gefallen ist. Danke dafür! Keineswegs war Sheyffer's Text weniger gut geschrieben - ich fand es sehr angenehm, ihn zu lesen - allerdings hat er mich im direkten Vergleich nicht ganz so gut überzeugen können, was sicherlich auch daran liegt, dass sie nicht in derselben Sprache geschrieben sind.



    ________________________________________________________________________________________________________



    Kurze Erzählung des Jahres
    3 Punkte an Windesgeflüster von @Kräme
    2 Punkte an Kometenschauer von @Cáithlyn
    1 Punkt an In Liebe, Perdita von @Bonnie


    Gott, diese Punkteverteilung hat mich wirklich fertig gemacht - die nominierten Texte sind in meinen Augen wirklich alle auf einem Niveau; umso schwerer war es natürlich, mich festzulegen... Ich hätte am liebsten allen Punkte gegeben! ;_;
    Mit ihrer Kurzgeschichte hat Kräme mich von dem ersten Satz an in ihren Bann gezogen. Ein wundervoll geschriebenes Werk, das angenehm zu lesen ist und den Leser vollkommen in das Geschehen eintauchen lässt. Nicht zuletzt hat diese Erzählung eine Botschaft für jeden, der einen zweiten Blick darauf wirft. Manch einem mag die Bedeutung auch sofort klar werden - in jedem Fall ein wahnsinnig gutes Werk!
    Cáithlyn hat es geschafft, mich in eine wirklich traurige, aber auch wunderschöne Atmosphäre hineinzuziehen. Die Geschichte ist wirklich rührend geschrieben und gnadenlos ehrlich, ebenso wie realistisch. Mit einem gekonnten Schreibstil hat sie Melanchonie und Trauer im genau richtigen Maß in ihr Werk verflochten, und nun hat der Sternenhimmel noch mehr etwas tröstendes an sich, nachdem ich ihr tolles Werk gelesen habe.
    Ebenso berührend ist Bonnies Werk - welches sie aus der Sicht eines Alltagsgegenstandes geschrieben ist. Eine sehr tolle Idee bin ebenso guter Umsetzung, das ich trotz des schweren Themas immer wieder lesen könnte.



    ________________________________________________________________________________________________________



    Gedicht des Jahres
    2 Punkte an Das Eismeer von @Dreykopff
    1 Punkt an ich. von @Molnija


    Zuallererst: Gott, ich liebe alle Gedichte, die für diesen Titel nominiert wurden, ich kann mich einfach nicht an ihnen satt sehen. Dementsprechend fiel mir die Punkteverteilung wahnsinnig schwer, ich wünschte, man könnte wenigstens drei dieser fünf wunderbaren Werke bepunkten anstatt nur zwei. Aber naja... Auf jeden Fall danke an alle!
    Mein Favorit für das Gedicht des Jahres - ganz klar Das Eismeer von Dreykopff. Ich staune jedes Mal darüber, wie unglaublich wortgewandt Caspar David Friedrichs gleichnamiges Bild in Sprache verwandelt wurde. Ich könnte dieses Gedicht hundert Mal lesen und noch immer wäre ich gleichermaßen fasziniert wie am Anfang, als ich auf dieses Werk gestoßen bin. Ein perfektes Sonett, mit einer solchen Wortgewalt geschrieben - für mich ohne Zweifel das beste Gedicht des Jahres!
    Aber auch Molnija hat mit ihrem Gedicht ich. ihr ganzes Können gezeigt; der relativ simple Aufbau, der nicht zwingend an ein Reimschema gebunden ist, und die Worte, die zusammen ein Ganzes ergeben, verfehlen nicht ihre Wirkung. Dieses Werk ist wundervoll und schillert in so vielen verschiedenen Facetten... Ich kann wirklich nur immer wieder darüber staunen.


    Gracidea

  • Halli Hallo Hallöchen,


    ich will mich kurz fassen – ich weiß ich bin eine Schlaftablette und hatte 10000 Jahre Zeit hierfür – denn ich bin krank, und deshalb nicht so gänzlich motiviert. Jedoch, wollte ich wenigstens in den Kategorieren voten, in denen ich Personen und/oder Geschichten/Gedichte vorgeschlagen habe. Ich hoffe meine Begründungen passen, wenn nicht, bewerft mich halt mit Bananen.



    Gedicht des Jahres


    2 Punkte an Vom Scheitern des Schicksals aus der 2. Runde im Saisonfinale von @Keksis Gebieterin
    1 Punkt an ich. von @Molnija


    Ich habe glaube ich schon genug erklärt, wieso mir „Vom Scheitern des Schicksals so gefällt, aber da eine Begründung gewünscht ist. …


    Zitat von Bonnie

    Es fängt bereits beim Titel an. Zuerst dachte ich, das das Schicksal dem Held auserkoren hätte zu siegen, und dieses Ziel zum scheitern auserkoren ist, doch jetzt, wird mir erst klar, dass das Schicksal den Held am Boden sehen will und es dass nicht schaffen wird. Hier sehen wir ein schönes Gedicht, dass mit so vielen Gegensätzen spielt, und sie wundervoll in Stillmittel verpackt. Das ganze wirkt so schön zu lesen, harmonisch und doch so tiefsinnig. Ich weiß zwar nicht, ob wir hier ein Paar Freunde oder Liebende vor uns haben ... weshalb ich wohl sagen kann, dass wir zwei Seelen haben, die mit einander verbunden sind. Erinnert mich an die süße Evolie Geschichte. Wieso erinnert es mich daran? Ist nämlich auch wieder so eine süße Story über Zusammenhalt, mit der Botschaft: Nichts ist unmöglich, man ist nie alleine.


    Auch das zweite Gedicht hatte mich zu Zeiten bereits in seinen Bann gezogen, und als ich sah, dass es nominiert war, musste ich lächeln. Auch hier meine Begründung.


    Zitat von Bonnie

    Ich sitze gerade seit einer halben Stunde hier und denke über den Punkt nach, der in der Überschrift zu finden sitzt und ich finde ihn immer noch nicht weniger faszinierend. Er ist so entgültig, so offen, so vielsagend und nichtssagend. Ich finds cool und auch der Titel insgesamt, das Bild und das Gedicht, einfach wunderschön! Es ist einfach, und doch so komplex. Wenn du mich nun fragen würdest, wer "ich" ist, so könnte ich es dir nicht sagen. Ich war zuerst der Ansicht ein Engel, doch irgendwie ... war, bin ich mir nicht mehr ganz so sicher, und dann dachte ich, vielleicht ist das lyrische ich, gar keine einfache Person, sondern steht für so viele Personen, gefangen im Leben, und doch irgendwie nicht gefangen. Ich glaube es geht, hier auch gaaaaanz leicht darum, zu finden, wer man selbst ist, sein Ziel, seinen Sinn, - ich könnte falsch liegen - und darum, dass wir gut so sind, wie wir sind. Schließe ich einfach mal aus der letzten Strophe, aus den letzten Versen. Ich kann gar nicht so viel sagen, weil dieses Gedicht mit so viel Symbolik gefüllt ist, dass ich das Gefühl habe, in den Symbolen zu ertrinken, doch gerade dadurch wirkt das Gedicht so mystisch und all die anderen Stillmittel verleihen dem Gedicht ein gewisses etwas, einen Zauber den ich nicht ganz begreifen kann, egal ob ich mir das Gedicht 10 mal durchlese oder gar 50 Mal. Doch egal wie oft es noch sein mag, es fasziniert und begeistert mich immer wieder aufs neue.


    Autor des Jahres


    3 Punkte an: @Keksis Gebieterin
    2 Punkte an: @Thrawn
    1 Punkt an: @Molnija


    Ich finde ja, dass sowohl Thrawn als auch Keksis Gebieterin 3 Punkte verdient hätten, da beide in „meinem“ Bereich – dem Fanfiktion Bereich – zu den größten Stützen gehört haben und – meiner Ansicht – immer noch gehören. Ein Wettbewerb ohne die beiden heute, nicht vorstellbar. Auch Molnija hat meiner Ansicht nach einen Platz in dieser „Die-Fanfiktion-Bereich-Leute-haben-es-drauf-Leute“ Gruppe verdient, fiel mir persönlich aber nicht so stark auf, wie die anderen beiden. Dennoch, ohne euch, wäre der FF Bereich, nicht der Selbe :)


    Klappentext des Jahres:


    1 Punkt an Brothers von @Sheyffer


    Eigentlich liebe ich es ja, wenn Zusammenfassungen mystisch und oder nicht viel verratend sind, wenn sie sprachlich schön verfasst sind, aber da ich keines der beiden Werke gelesen habe, zu denen die Klappentexte gehören, muss ich sagen, dass ich, Brothers bevorzuge. Bei dem anderen Text, weiß ich nicht, was ich von ihm halten soll. Ich könnte natürlich in das Kapitel hinein lesen, wodurch ich heraus fände, ob mir der Text liegt oder nicht – oder das „Worum geht es“ lesen. Doch, das gehört – meiner Ansicht nach – nicht zum Klappentext und zur Aufgabe. Wenn ich mir nur die Klappentexte an sich ansehe, so ist Brothers doch informativer und verlockender verfasst, wodurch ich diesem den Punkt gebe.


    The End


    Lebt lange und in Frieden


    das Bonnie

    [align=center][font='Georgia, serif'][size=12]Never doubt that I love you, cause I'm with you till the end of the line RaichuPorenta Caesurio

  • Arrr,
    Ich werde ein paar Kategorien rauslassen und mich an die halten, wo ich mich gut entscheiden kann. Klappentext beispielsweise stellt mich vor ähnliche Probleme wie Cass. Egal, los geht's.


    Werk des Jahres
    2 Punkte an Lichtgestalten von @Molnija
    1 Punkt an Miranda - die Geschichte zweier Waisen von @Dusk


    Lichtgestalten hab ich nominiert und meine Meinung dazu hat sich nicht geändert. Der Text ist sowohl kreativ als auch gut geschrieben, und die Protagonistin wird schnell sympathisch. Dusks "Miranda" wollte ich auch honorieren, da es wirklich eine starke Leistung ist, eine so gut geschriebene FF über einen derart langen Zeitraum hinweg aktiv zu halten.


    Kurze Erzählung des Jahres
    3 Punkte an Windgeflüster von @Kräme
    2 Punkte an Sommerhimmel von @Faolin
    1 Punkt an Kometenschauer von @Cáithlyn


    Bin nach wie vor ein Fan von Windgeflüster, und nach der Nominierung vergeb ich hier natürlich auch Punkte. Die Fähigkeit, mit dem Wind zu sprechen, fand ich damals schon cool, und Kräme hat damit echt einen Toptext geschrieben. Sommerhimmel war ziemlich emotional und erschafft schnell eine ruhige Atmosphäre, die mehr auf Gefühle als auf Aktion setzt, und ich mag dieses Setting im Sommer mit Wald und Bäumen, ohne dass ich genau erklären könnte, wo das herkommt. Kometenschauer hat einen interessanten Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart und stellt hier die Verbindung zweier Menschen zu den Sternen dar und was Zweitere für sie bedeuten. 'Kitschig' finde ich die Story allerdings trotz des recht vorhersehbaren Endes nicht, im Gegenteil, die gefühlvolle Stimmung erinnert stark an Sommerhimmel und genau wie dort passt sie hervorragend zur Atmosphäre.


    Gedicht des Jahres
    2 Punkte an Vom Scheitern des Schicksals von @Keksis Gebieterin
    1 Punkt an Eismeer von @Dreykopff


    Für eine anständige Gedichtanalyse ist hier kein Platz, aber beide Gedichte waren vom Klang her schön, und das ist mit Ausnahme von schönen Stilmittelverbindungen so ziemlich das Einzige, was ich bei Gedichten wirklich handfest sagen kann. Beide Schreiberlinge verstehen ihr Handwerk, das wird mehr als deutlich, und ich weiß genau, wie Eismeer und Vom Scheitern des Schicksals mir auf den ersten Blick gefallen haben.

  • Um in mehr Kategorien zu voten, fehlt mir leider die Zeit, mich richtig in die Texte reinzudenken. (Eigentlich sogar die, überhaupt einen Vote zu verfassen. ._.) Also kommen nun einfach diese beiden Kategorien dran. (Was auch noch die beiden sind, wo ich selbst drin bin, because wynaut.)



    Autor des Jahres
    3 Punkte an @Thrawn
    2 Punkte an @Molnija
    1 Punkt an @Shiralya


    Thrawn hab ich selbst nominiert, für ausführliche Begründungen bitte da nachlesen. Er hat die Saison geprägt mit all seinen Wettbewerbsteilnahmen und Votes, war verdient Saisontabellenführer und ohne ihn hätte es bei den Wettbewerben einfach deutlich leerer ausgesehen.
    Nija ist nicht nur eine der tollsten Personen, die ich dieses Jahr kennenlernen durfte, sondern auch unglaublich begabt, sowohl in Lyrik als auch in Epik, sie war die Wettbewerbssaison über ziemlich präsent und ist inzwischen nicht unverdient auch im Profibereich vertreten.
    Für den letzten Punkt hab ich lange überlegt, ob ich ihn an Shira oder an Musicmelon vergeben will, mich letztendlich dann aber für Shira entschieden, weil sie das ganze Jahr über mit Votes zur Stelle war und das Saisonfinale ja regelrecht im Sturm erobert hat.



    Gedicht des Jahres
    2 Punkte an Das Eismeer von @Dreykopff
    1 Punkt an ich. von @Molnija


    Um ehrlich zu sein, bei dieser Kategorie musste ich noch nicht einmal lange nachdenken. Diese beiden Gedichte waren schon bei der Nominierung die, die für mich die Topkandidaten waren und zwischen denen ich mich entscheiden musste.
    Das Eismeer hat so eine wunderschöne Wirkung, ich weiß nicht so recht, um was es geht, aber genau das macht es auch so unglaublich faszinierend, sodass ich es immer wieder lesen kann und davon nicht müde werde.
    ich. ist auch einfach umwerfend, es hat mich schon beim ersten Mal lesen gefesselt und lässt mich bis heute nicht los. Es hat mich einfach für sich eingenommen.
    Beide Gedichte sind sowohl in Form als auch in Wortwahl einfach perfekt, dagegen kommt für mich keines der anderen nominierten Gedichte an, die haben alle irgendwo irgendeinen Makel, der mir sagt, dass sie den Titel "Gedicht des Jahres" nicht so sehr verdient haben wie diese beiden hier. (Sorry an Shira, Cass und mich, dass ich hier so direkt bin, aber isso.)



    YAY, ICH HABS NOCH VOR MITTERNACHT GESCHAFFT! \o/

  • Hallo Teilnehmer und Voter der Fanfiction-Awards 2015!
    Nachdem der Anfang etwas holprig verlaufen ist, was die Votes angeht, so sind am Ende doch noch Einige zusammen gekommen, Danke! Dann steht der Siegerehrung nun nichts mehr im Wege und ich freue mich, euch im Folgenden die Platzierungen zu verkünden.
    (Siegeravatare werden nachgreicht!)


    Autor des Jahres
    Platz 1: @#shiprekt mit 15 Punkten
    Platz 2: @Molnija mit 11 Punkten
    Platz 3: @Keksis Gebieterin mit 9 Punkten

    Platz 4: @Musicmelon mit 7 Punkten
    Platz 5: @Shiralya und @Thrawn mit jeweils 6 Punkten


    Werk des Jahres
    Platz 1: Lichtgestalten von @Molnija mit 5 Punkten
    Platz 2: Miranda - Die Geschichte zweier Waisen von @Dusk und Schattengefängnis von @Flocon mit jeweils 4 Punkten
    Platz 4: [Kalos] Feurige Leidenschaft von @Alexia mit 3 Punkten

    Platz 5: Herbstträumereien von @Kräme mit 2 Punkten


    Pokémontext des Jahres
    Platz 1: Kapitel 1 - Diese verdammte Stadt! (aus "P.G.A. - Die Wege der Freiheit") von @Dusk mit 4 Punkten
    Platz 2: Kapitel 9, Teil 4 (aus "Fairy Tale of Nobody") von @Blackdraco mit 3 Punkten

    Platz 3: α. Was an Zigzachs so toll ist (Kapitel 1 aus "Delta-Wind und Devon-Stahl") von @Mainstream mit 0 Punkten


    Allgemeintext des Jahres
    Platz 1: A New Horizon (Prolog aus "Blue Horizon") von @Cáithlyn mit 5 Punkten
    Platz 2: Accum (Kapitel 1 aus "Die Erben von Celer") von @Naryk mit 2 Punkten


    Klappentext des Jahres
    Platz 1: Brothers von @Sheyffer mit 4 Punkten
    Platz 2: Tenaturik von @Alexia mit 3 Punkten


    Kurze Erzählung des Jahres
    Platz 1: Kometenschauer von @Cáithlyn mit 13 Punkten
    Platz 2: Windesgeflüster von @Kräme mit 9 Punkten
    Platz 3: Sommerhimmel von @Faolin mit 7 Punkten

    Platz 4: Pokéfluid aus dem Wettbewerb "Wer bin ich?" von @Rio mit 5 Punkten
    Platz 5: Himmelsschrei von @Musicmelon und Multiplayer aus dem Wettbewerb "Spiel Starten" von @Paya mit jeweils 3 Punkten
    Platz 7: In Liebe, Perdita von @Bonnie mit 2 Punkten


    Gedicht des Jahres
    Platz 1: Das Eismeer von @Dreykopff mit 11 Punkten
    Platz 2: ich. von @Molnija mit 9 Punkten
    Platz 3: Vom Scheitern des Schicksals aus der 2. Runde im Saisonfinale von @Keksis Gebieterin mit 7 Punkten

    Platz 4: Du kennst mich nicht von @Shiralya mit 3 Punkten
    Platz 5: Implosion von @Glühwürmchen mit 2 Punkten

    ________________ஜ۩۞۩ஜ________________

    »Be the chaos you want to see in the world.«

    - Mollymauk