Vote der Woche #315 (13.08.2017 - 20.08.2017) - Welche Art der alternativen Formen mögt ihr am meisten?

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Welche Art der alternativen Formen mögt ihr am meisten? 74

    1. Mega-Entwicklungen, z.B. Mega-Lucario oder Mega-Absol (28) 38%
    2. regionale Formen, z.B. Alola-Raichu oder Alola-Kokowei (20) 27%
    3. Formwandler, z.B. Rotom oder Formeo (12) 16%
    4. spezielle Formen, z.B. Ash-Quajustu oder Zwielicht-Wolwerock (8) 11%
    5. Protomorphose, z.B. Proto-Groudon oder Proto-Kyogre (2) 3%
    6. Ich mag keine Art der alternativen Formen! (2) 3%
    7. Fusionen, z.B. Weißes Kyurem oder Schwarzes Kyurem (2) 3%

    In unserem aktuellen Vote der Woche möchten wir von euch wissen, welche Art der alternativen Formen ihr am liebsten mögt. Wie findet ihr allgemein die Idee dahinter, dass sich die Entwickler spezielle Formen zu bereits bekannten Pokémon einfallen gelassen haben und dies voraussichtlich in späteren Editionen noch weiterführen werden? Findet ihr, dass diese seltenen Formen einen gewissen Sammlerwert gegenüber den normalen Pokémon besitzen? Welche speziellen Formen sollte man in zukünftigen Editionen gezielt weiterführen und auf welche könnt ihr verzichten? Seid ihr damit zufrieden, diese speziellen Formen bestimmte Vorteile haben, die ihre normalen Gegenstücke nicht besitzen, zum Beispiel der größere Vorteil der Mega-Entwicklungen im Kampf oder die Verlagerung der maximalen Basiswerte auf andere Werte bei den Alolaformen? Nehmt an unserer Umfrage teil und tauscht euch in diesem Topic mit Anderen aus!

  • Ich mag die regionalen Formen am meisten. Die Mega-Entwicklungen sind zwar auch ganz cool, aber da haben die falschen Pokemon eine Mega-Entwicklung. Die Regionalformen sind eine längst überfällige Idee gewesen, da es schließlich im RL auch regionale Unterschiede gibt. Außerdem gefallen mir regionale Pokemon äußerlich mehr als Mega-Entwicklungen. Formwandler ist auch ganz cool, wobei ich Formeo nicht wirklich mag, Rotom aber schon, von Proto-Kyogre und Proto-Groudon halte ich überhaupt nichts und diese speziellen Formen mag ich auch nicht wirklich.


    @Galileo Fehlt in der Abstimmung nicht eigentlich noch Black Kyurem & White Kyurem, sprich, Fusionierungen? Sind doch im Endeffekt auch alternative Formen von Reshiram, Zekrom und Kyurem, oder täusche ich mich da?


  • Spielerisch am interessantesten sind wohl die regionalen Formen, da sie eine ganz andere Spielweise erfordern als etwa Mega-Pokémon, die einfach auf alle Stats nochmal eine Schippe drauflegen und so den Kampf auf jeden Fall eher dominieren als ihre unentwickelten Formen. Ästhetisch mag ich die Mega-Entwicklungen aber mehr, ich finde sie kreativer als die regionalen Formen, die teilweise einfach nur umgefärbt worden... oder wo der Kopf aufgeblasen oder der Hals in die Länge gezogen wurde.

    Wie findet ihr allgemein die Idee dahinter, dass sich die Entwickler spezielle Formen zu bereits bekannten Pokémon einfallen gelassen haben und dies voraussichtlich in späteren Editionen noch weiterführen werden?
    Aber klar! Immer dieselben Pokémon mit denselben Stats zu spielen würde auf Dauer eintönig werden. Ich finde es toll, dass man seinen Pokémon einen anderen Auftritt geben und so den Kampf beeinflussen kann. Es darf gerne noch mehr davon geben!


    Findet ihr, dass diese seltenen Formen einen gewissen Sammlerwert gegenüber den normalen Pokémon besitzen?
    Naja... selten? Einfach ein Owei in SuMo entwickeln und man hat ein Alola-Kokowei. Einfach Lucario ein Lucarionit geben und man hat ein Mega-Lucario. Für mich sind die alternativen Formen nur alternative Formen. Sammelwert haben sie nicht wirklich. Das hätte vielleicht das Zwielicht-Wolwerock, wenn sich herausstellen sollte dass es nur per Event verteilt wird - aber dazu wissen wir noch nichts.


    Welche speziellen Formen sollte man in zukünftigen Editionen gezielt weiterführen und auf welche könnt ihr verzichten?
    Die regionalen Formen kann man gerne weiterführen, ich halte es für ein interessantes Konzept dass sich Pokémon ihrer Umgebung anpassen - anders als Formeo, das sich nach dem Wetter und nicht nach seiner Umgebung anpasst. Das ist völlig neu in Pokémon.
    Auch von den Mega-Entwicklungen darf es gerne mehr geben. Es gäbe noch einige Pokémon, die eine verdient hätten. Dragoran etwa, oder Relaxo. (Vielleicht auch Porygon-Z - bring MissingNo. back <3)
    Bei den anderen Formen ist es mir relativ egal, ob noch welche kommen oder nicht. Protomorphose würde ich aber nicht weiter ausweiten wollen. Es passt einfach so gut zu Kyogre und Groudon als altertümliche Pokémon. Eventuell hätte Rayquaza noch eine Proto-Form bekommen können, aber Ray hat ja bereits eine Mega-Form.


    Seid ihr damit zufrieden, diese speziellen Formen bestimmte Vorteile haben, die ihre normalen Gegenstücke nicht besitzen, zum Beispiel der größere Vorteil der Mega-Entwicklungen im Kampf oder die Verlagerung der maximalen Basiswerte auf andere Werte bei den Alolaformen?
    Die Alolaformen haben jetzt nicht sooooo den großen Vorteil im Kampf, nur weil sie eine andere Stärke haben. Das gleicht sich dafür durch eine andere Schwäche aus.
    Bei den Mega-Entwicklungen, wie ich schon gesagt habe, ist es generell einfacher, gegen seine Gegner zu bestehen. Zum Glück wurde das aber nicht übertrieben, sodass es trotzdem immer noch eine Herausforderung bleibt, zu gewinnen - ganz anders als bei den Z-Attacken, die einfach nur overpowered sind.

  • Ich finds doof, dass man hier nur eins zur Auswahl hat. Hätte wohl Mega, Formwandler und Fusion (Letzteres aus Prinzip, hehe) angekreuzt. Nun hab ich mich für die Megas entschieden, weil die bei mir von Anfang an einen riesigen Hype ausgelöst haben. Sie wurden immerhin mit Mewtu als Beispiel angekündigt und da war die Idee, dass Legis sich entwickeln, noch völlig neu (die normale Entwicklung bei Cosmog hielt ich auch für einen richtig coolen Plottwist). Hab mich dann umso mehr auf XY gefreut.
    Kurze Erklärung, warum ich die Fusion mag: Gen 5 ist meine absolut liebste und dort wurde diese eben stark thematisiert. In meinem allerersten Team befanden sich i.d.R. ein Reshiram und ein schwarzes Kyurem.

    Gladiantri..107626-81915eb0.png..Reshiram (schillernd)

    „In dir fließt mein Blut, Kind. In dir lodert meine Flamme. Dennoch sei gewarnt, denn du bist nicht Reshiram. Meine Bestimmung ist es, eine Welt der Wirklichkeit zu schaffen. Deine Aufgabe soll eine andere sein, dein Weg von dir selbst gewählt.“

  • Mega Entwicklungen finde ich ganz cool, vor allem wenn dadurch schwächere Pokemon interessanter werden. Ich finde es auch gut, dass diese Art der alternativen Form temporär ist.


    Regionalformen sind für mich als Biologin ebenfalls toll, diese Idee könnte man in weiteren Spielgenerationen ausweiten. Auch Formwandler sind für mich cool.


    Fusionen und Spezialversionen können in Zukunft vielleicht auch noch interessant werden. Unter Fankreisen tauchen ja immer wieder nette Spielarten von bekannten Pokemon auf (z.B. verschiedene Zuchtlinien, Hybride oder Akternative Typen). Möglcherweise waren solche Fanarts Inspiration für die Alola-Formen und vielleicht fidnet GF eine Möglichkeit, Ähnliche Variationen in weiteren Spielen zu implementieren. Es würde die Welt der Pokemon sicherlich noch interessanter gestalten.

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • Gegen neue Formen im Allgemeinen habe ich generell natürlich nichts einzuwenden. Schließlich bekommen wir ungeachtet dessen jede Generation eine beachtliche Anzahl neuer Pokémon.


    Allerdings fande ich die Einführung der Mega-Entwicklungen in der letzten Generation eher mau. Pokémon wie Golking, dessen Existenz heute angezweifelt wird, hätten eine solche Entwicklung bekommen sollen und nicht Legendäre Pokémon wie Rayquaza und weitere pseudo Legendäre!
    Diesbezüglich war die sechste Gen in meinen Augen eine Katastrophe. Man musste irgendwie immer eins draufsetzen und hat die Pokémon einfach lächerlich stark gemacht. Mewtu bekommt eine Mega-Entwicklung, Rayquaza bekommt eine Mega-Entwicklung, ohne einen Stein zu benötigen und Groudon und Kyogre bekommen eine Mega-Entwicklung, die nur nicht so heißt, aber praktisch dasselbe macht, weswegen man diese ZUSÄTZLICH noch neben einem Mega im Team haben darf :patsch:
    Ganz tolle Arbeit. Jetzt will ich aber auch eine Super-duper Arceus mit 150 Punkten auf jedem Wert.


    Die regionalen Formen waren da eine Steigerung in meinen Augen. Ähnliche bis gleiche Statuswerte, aber mit anderen Typen und Aussehen. Auch wenn das Pokémon, was die Basiswertsumme betrifft, nicht anders bzw. stärker wurde, muss man es trotzdem komplett anders spielen und kann gegebenenfalls aus zuvor unbrauchbaren Pokémon starke Mitglieder in einem competiven Team machen. Das ist doch mal was, ohne 100 Punkte plus!


    Sowas wie Satoshi-Gekkouga kann man ruhig auch mal bringen, aber eher einmalig pro Gen bzw. pro Edition/en. Sonst werden Pokémon wie Satoshi-Gekkouga nichts Besonderes mehr.


    Also gerne neue regionale Formen, dann aber bitte nicht wieder nur für Pokémon einer Gen. Ich habe Sonne und Mond geliebt, aber das waren mir definitiv viel zu viele Anspielungen auf die erste Gen... Solche Satoshi-Gekkouga-Formen kann es auch hier und da mal gerne geben, meinen liebe ich nämlich^^ Aber dann am Besten wieder mit fixen (guten) IVs und EVs. Und wenn es passt, auch mit entsprechendem Wesen. Kapu-Riki bekam schließlich ebenfalls das Wesen, mit dem man ihn wohl am Häufigsten spielt.
    Und Mega-Entwicklungen werden von GF anscheinend eh verdrängt. Da wird wohl nichts mehr kommen.

  • Alternative Formen sind gut, vor allem Rotom mag ich. Bei diesem Mon finde ich die Alternativform-Anzahl nicht übertrieben. Coiffwaff gewinnt hierdurch besonders hinzu an Individualität; es könnten manchen zu viele Stufen für so ein eher unwichtiges Mon sein, andererseits ärgert deren Anzahl kaum, da das Mon wie erwähnt eher unwichtig ist.


    Mancher mag es so ähnlich sehen, wie mit damaligen Kindheitsserien, die im Nachhinein ein Grafik-Update samt etwaiger neuer Folgen bekommen: Heidi, Wicky, Biene Maja sind drei Beispiele. Manche sehen in der aufpolierten Grafik die ursprünglichen Plots oder die Grundidee verleugnet, einen Teil der Kindheitserinnerungen zerstört etc. Ich empfinde es grundsätzlich als willkommen, wenn alte Mons im Hinblick auf neue Formen neue Beachtung bekommen: Gerade die enorm hohe Mon-Anzahl hätte doch beispielsweise Pinsir oder Kangama in der Versenkung verschwinden lassen können, hätten sie keine Mega-Form bekommen; Garados dürfte beliebter sein und hat eine Mega-Entwicklung für die Beachtung kaum nötig, dennoch gewinnt das Spiel durch den geänderten Typ zu u.a. Unlicht positiv an CP-Tiefe hinzu.


    Mewtu und Glurak haben die Mega-Entwicklungen nicht nötig, was ihre Stärke anbelangt, habe ich als Tenor hier im Forum mehrmals rausgelesen; eher noch Glurak hat eine solche nötig, wie ich finde, mein eigenes X-Exemplar räumt gut mit der Elektro-Schwäche auf. Alola-Formen lehne ich nicht per se ab, aber das Wort ALOLA provoziert ganz enorm; die entsprechenden Mons halten vielfach mit den Originalen nicht mit. Die (Dual-)Typen sind okay, das Aussehen schmeichelt mir nicht (Rattikarl, okay, aber schlechter als beim Original; Raichu ist Rotz, das Original gut; Digdri ist eine Beleidigung fürs Ursprungsmon; Snobilikat sieht aus wie gewollt/nicht gekonnt; Geowaz wiederum finde ich richtig gut; Sleimok sieht pseudo-lustig und nicht ernst aus).


    Insgesamt lehne ich Zusatz-Formen nicht ab, sofern sie nicht mit zu großem Aufwand verbunden zu erhalten sind. Umwandlungen von Mons bevorzuge ich, wohingegen dauerhaft festgepinnte Exklusiv-Formen ohne Umwandlungs-Option weniger gefallen. Gen7-Formen habe ich eine Chance gegeben und sie erwecken schon wegen subjektiver Unsympathie den Eindruck, zu existieren, um nochmal kräftig abzukassieren (Fan-Artikel-Verkauf).
    Selfe, Tobutz, Vesprit mag ich als Pseudo-Feen-Mons ohne Feen-Typ; diese könnten gerne künftig bei einem (etwaigen) Gen4-Remake eine neue Form und/oder eine VF bekommen; so könnten die Mons im Gen7-Kapu-verseuchten Metagame im OU besser mithalten.

  • Worunter fällt denn Burmy?


    Ich bin kein Fan von den ganzen verschiedenen Formen. Was ich mag sind Burmadame, Rotom und Formeo, aber mir wenn feste Entwicklungen lieber.
    Ich brauche keine Megas, Aloas und was es sonst noch gibt. Dies bedeutet nicht, das ich sie überhaupt nicht mag, es ist nur so, wenn es sie nicht gäbe, wäre ich nicht traurig.
    Das wird mir viel zu viel.


    Wie findet ihr allgemein die Idee dahinter, dass sich die Entwickler spezielle Formen zu bereits bekannten Pokémon einfallen gelassen haben und dies voraussichtlich in späteren Editionen noch weiterführen werden?

    Ich mag es nicht, dass Evoli und :pika: Extrawürste sind. Formeo, Burmadame und Rotom haben es auch verdient, weitere Formen zu erhalten.
    Bei diesen Pokemon gibt es noch viele verschiedene Möglichkeiten. Es gibt viele Geräte, in die Rotom eindringen könnte. OC, Konsole, Handy, Radio...
    Burmadame kann alle fehlenden Typen als Kombi erhalten und sich passend Materialien aneignen. Wasser/Käfer hat es dann Blasen um sich. Eis/Käfer könnten Eiskristalle oder Schneebälle sein, die es um sich hat.
    Bei Formeo fehlt Sandsturm und es können auch weitere Wetterarten wie Sturm dazu kommen.



    Findet ihr, dass diese seltenen Formen einen gewissen Sammlerwert gegenüber den normalen Pokémon besitzen?

    Zwielicht-Wolwerock und Ash-Qujajutso sind es wohl.



    Welche speziellen Formen sollte man in zukünftigen Editionen gezielt weiterführen und auf welche könnt ihr verzichten?

    Steht weiter oben. Ich brauche alles andere nicht.



    Seid ihr damit zufrieden, diese speziellen Formen bestimmte Vorteile haben, die ihre normalen Gegenstücke nicht besitzen, zum Beispiel der größere Vorteil der Mega-Entwicklungen im Kampf oder die Verlagerung der maximalen Basiswerte auf andere Werte bei den Alolaformen?

    Ist mir egal.

  • Ich finde die Mega Entwicklungen an sich ganz gut. Auch wenn es dummerweise schon einige Pokemon erwischt hat, die diese gar nicht gebrauchht hätten, aber naja, auch egal.
    Fusionen oder Proto Formen sind zwar nett, aber da es eh immer nur wenige Pokemon betrifft, finde ich diese sehr langweilig.
    Diese "Ash Formen" finde ich noch langweiliger und das einzige, was ich an sich noch okay finde, sind sowas wie die Alola-Formen, wenn es eben auch Sinn macht und sich eben auch mehr verändrt bzw. das passende.

  • Ich habe für "Mega-Entwicklungen" gestimmt.


    Ich mag Megaformen und Alola-Formen am liebsten. An den Megaformen schätze ich, dass auch mal schwache, langweilige oder vergessene Pokémon eine frische neue "Form" bekommen haben. Vielleicht hätte man sie noch ein wenig effektiver verwenden können für "unfertige" Pokémon die nur eine Form haben wie zB Dummisel und sie nicht verschwenden auf Pokémon wie Glurak oder Gengar die mMn schon overused genug sind. An den Alolaformen mag ich, dass sie ein ganz neues Konzept zu den alten Pokémon darstellen und sie meist ganz neue Typen und Aussehen bekommen haben. Gut würde ich jetzt noch finden, wenn man Pokémon der Gen 2-6 dran nimmt. Vielleicht auch etwas kreativer. Auch wenn ein Drachenbaum oder Müll eine Vorlage ist, kann man da vielleicht noch tiefer in die Tasche greifen.


    Für Formwandler und spezielle Formen kann ich eh nichts abgewinnen. Ich mag keine Pokémon in Form eines Gegenstandes und finde sie einfach anspruchslos und langweilig, sehe keine Kreativität darin und spüre keinen Drang sie zu fangen. Das könnte man jetzt auch bei Tieren sagen, aber ehrlich gesagt sammle ich noch lieber ein paar niedliche Fukanos die sich dann in Arkani verwandeln, als ein Pokémon welches einen Rasenmäher darstellt. Formwandler die für mich eher interessant sind, sind Mimikyu und Ditto. Wenn man ein solches Konzept weiterführen wollen würde und es in der nächsten Generation nicht gerade 20 Stück gibt, wäre es eventuell eine gute Idee auf einer Mythologie, Legende oder Sonstigem auzubauen.
    Spezielle Formen brauche ich für mich nicht. Sie dienen .. wozu dienen sie eigentlich? Irgendwelchen 8-jährigen Kindern das Gefühl zu geben, sie seien etwas besonderes, weil sie Ash' Pikachu haben oder Quajutsu, und? Ich brauche keine 200 Pikachu-Varianten, weder mit Cap noch mit Cosplay oder sonstwas, dieses eine nervige Pikachu reicht vollkommen aus, dann sollen sie lieber 1-2 kreative Pokémon in eine Generation packen und diese ganzen Ash-Francise lassen. ^^


    Zu Protoformen und Fusionen kann ich nicht sonderlich viel sagen. Ich hatte damit 0 am Hut und ich interessiere mich auch herzlich wenig dafür. Groudon und Kyogre finde ich an sich coole Legenden, da ich Hoenn und besonders die 3. Generation extrem feier, aber ich empfinde die beiden Proto-Formen jetzt nicht als besonders nötig. Allerdings mag ich weder Kyurem noch Konsorten, ich finde, dass Reshiram noch so einigermaßen okay ist, aber auch nur wegen des Feuer-Drachen Types, ansonsten.. langweilig in meinen Augen, da ich die Generation nicht mal aktiv mitverfolgt habe.

  • Mir fehlt hier die Wahlmöglichkeit "Ich mag ALLE Art der alternativen Formen!" da ich gerade ein riesen Fan von Formwandlern bin, un in jedem neuen Spiel am liebsten auch neue Formwanndler hätte. 8o


    Da ich eine Entscheidung treffen musste habe ich für "Mega-Entwicklungen, z.B. Mega-Lucario oder Mega-Absol" gestimmt, da Megas ne klasse Erfindung sind die bisher unspielbare Pokémon spielbar machte. Oder hätte jemals wer gedacht das Pokémon wie Bibor, Schlapor, etc. so stark werden könnten ? :scared:



    Aber wie gesagt, generell mag ich alle Formwandler. Pokémon, da ich es mega Cool finde. :) Nur die Event-Only Formen in der 7. Generation finde ich dumm, da man diese nciht züchten kann. :thumbdown:
    Außerdem Formwanlder die wirklich NUR das Aussehen verändern wie Keldeo. Bei Sesokitz und Kronjuwild fand ich es noch ok, da Jahreszeiten ein neues feature waren, die man hervorheben sollten, aber Resolut-Keldeo bekommt weder einen neuen Typ, Fähigkeit oder andere Were, es macht seinen Formwandel vollkommen umsonnst. Und ich finde gerade das sollte ein Formwandel tun, ein Pokémon Stärker oder anders spielbar zu machen. Aber bloß das äußere alleine zu verändern finde ich langweilig und unnütz.



    Ganz uninteressant ist mir das Aussehen aber dennoch nicht. So kommen an vorvor letzter Stelle auf meinem persönlichen Ranking, die Alola-Formen. Versteht mich nicht Falsch, Alola-Sandan/Sandamer und Alola-Kokowei haben mich richtig gehypte, und auch Alola-Mauzi sagt mir mehr zu als das Kanto-Original. Aber dieses und die restlichen Alola-Formen sind im Grunde nur Farblich andere Formen der Normalen, was wir seit der 2. Generation durch die Shiny-Farben eh schon gegeben haben. Daher finde ich die Alola-Formen nicht SOOOOOOOOOOOOOO toll, wie die restlichen Formwandler-Pokémon.


    Kurz gesagt: Die gesunde Mischung machst, es darf in beide Richtungen nicht zu einseitig sein. Also nicht NUR Typ und/oder Fähigkeit und Werte Verändern, aber eben auch nicht NUR das Aussehen verändern.


    Und das ist beides zum Glück meist gegeben. :) Daher immer her mit neuen und kreativen Formwandler-Ideen, davon kann es meiner Meinung nach nie genug geben. :dafür:

  • Ich mag die speziellen Formen und die regionalen Formen am liebsten. Mega-Formen sind zwar auch ganz nett, sind aber auch leider Itemabhängig. Finde ich jetzt vor allem in der aktuellen Edition nicht besonders attraktiv. Aber regionale Formen habe ich schon immer vermisst und spezielle Formen würde ich mir in einem anderen Umfang noch wünschen. Die regionalen Formen sind meiner Meinung nach sogar recht logisch. Immerhin kann nicht jedes Pokemon überall auf der Welt gleich aussehen und ich habe mich schon immer gefragt, wie es sein kann, dass die Formen sich einfach in keinem Punkt unterschieden. Insofern ist es eine ganz schöne Neuerung.
    Im Bezug auf spezielle Formen würde ich mir wünschen, wenn man sein Starter-Pokemon anpassen könnte, so wie man z.b. auch sich mit seinem Kleidungsstil und seinen Haaren anpassen kann.

  • Mir gefallen eindeutig regionale Formen am besten. Da Pokémon für mich eben wie Tiere sind, passen sie für mich logisch einfach am besten ins Konzept und deren Entstehung lässt sich auch begründen. Meiner Meinung nach gab es viel zu wenige Alola-Formen. War vor allem enttäuscht, dass es nicht zum Beispiel ein Alola-Smettbo gab. Gerade bei Schmetterlings-Pokémon wäre ein Design einer neuen Form nicht sonderlich schwierig gewesen, darum habe ich das da irgendwie erwartet. Ich hoffe auf weitere regionale Formen in den nächsten Spielen. Die anderen Formen finde ich okay, aber sie sind mir eigentlich ziemlich egal und ich verwende sie äußerst selten.