Voraussetzungen für Arenen in Pokémon Let's Go, Pikachu! und Let's Go, Evoli!

  • Rusalka

    Hat das Label Spiele hinzugefügt
  • Ich weis nicht, das klingt noch mehr an die Hand nehmen als bei S/M bzw. US/UM.

    "Ne, du darfst erst dann hier rein und kämpfen, wenn du dies und das hast." Ich meine, nicht einmal bei GO bekommt man gesagt: "Du bist nicht stark genug, du darfst dich in dieser Arena nicht versuchen" oder so.

    Das wird für viele zu kindlich und leicht wirken. Kommt natürlich auf die Begründung an, was man haben muss, aber im ersten Moment wirkt es ehr schlecht als gut.

  • ja alles ganz furchtbar. Die story kampagne war ja schon immer recht leicht. aber sie so leicht zu machen. Dass die Jugendlichen/Kinder gar nicht mehr kreativ denken müssen, ist gar nicht gut.


    ICh bin seit Gen 1 dabei und hbae mich nie daran gestört selber rauszufinden. Wo man welches Pokemon findet um gegen einen arena leiter zu bestehen.


    So was ist einfach ein schwirigkeitsgrad für fünfjährige, anders kann man, dass nicht sagen ;-)

  • Wenn man den europäischen Markt ansieht(speziell dt. und fr.), ist das schon nachvollziehbar.
    Die Spielerschaft hat sich gegenüber dem der Vergangenheit schon stark geändert,
    heute schreien doch alle nur nach Nerfs und kreischen das dies or jenes zu schwer ist - und kommen damit durch
    Vater/Mutter(staat) zahlt ja und man möchte soviel wie nur irgendmöglich dran verdienen :)

    Sowas gab es früher nicht, wenn man da irgendwo festhing oder was entdeckte,
    wurden erstmal Festnetz Telefonate geführt,sich ausgetauscht und ggf zum treffen verabredet um einander zu helfen.
    Aber die Kids heute, sind durch das internet doch stark in ihren kognitiven Fähigkeiten eingeschränkt und alles was da nur noch zählt sind Grafik und wie easy-peasy das spiel ist um ja nicht überfordert zu sein.

    Mir ist relativ egal, da die meisten Tipps für mich eh überflüssig sein werden, da ich z.B. bei Brock eh mit Wasser oder Pflanze aufgeschlagen wäre und der hinweis so, kaum wahrgenommen wird vermutlich.
    Aber schmunzeln würd ich drüber :)

  • Ich fand es ja schon schade als in SM angezeigt wurde, welche Attacken effektiv gegen den Gegner sind und welche nicht, da brauch man ja gar nicht mehr nachdenken. Aber dass man jetzt gezwungen wird bestimmte Typen da mit rein zu nehmen? Ich will mir doch selbst aussuchen, welche Pokémon ich benutze :mellow:


    An sich würde ich es sogar cool finden, wenn man eine Art Mission hat, bestimmte Pokémon zu sammeln um irgendetwas freizuschalten. So hat man einen Grund neue Pokémon zu fangen oder um im Spiel mal wieder zurückzugehen. Aber so wird ja nur sichergestellt, dass man gegen die Arena nicht verlieren kann. Ich hoffe, dass man derartige 'Tipps' im Spiel noch ausstellen kann, obwohl ich das bezweifle.


    Jedes neue Pokémon-Spiel wird immer wieder für die Kinder ausgelegt. Finde ich schade. Die Leute die schon seit Jahren spielen werden sich das Spiel ja sowieso kaufen, weils halt Pokémon ist. Würde es super finden, wenn mal was für die 'Älteren' dabei wäre.

    Die Hoffnung für Gen8 stirbt zuletzt :haha:

  • Mh...wäre ja zu schön gewesen, wenn sie diese Anforderung nur bei der ersten Arena gestellt hätten.

    Wenn ich mich recht erinnere gab es ja eh schon früher auch so einen Kerl in den Arenen, den man anreden konnte, um zu erfahren, welche Typen hilfreich wären. Hätte es denn nicht gereicht, wenn man den Typen zu einer Nervensäge gemacht hätte, welcher einen automatisch beim ersten Betreten einer neuen Arena diese Typen-Tipps gibt? Das sollte bezüglich Wink mit dem Zaunpfahl groß genug sein, bzw. hätte schon was von einem Wink mit dem gesamten Zaun. Aber genau sowas scheinen die Entwickler bei den Spielern ja als nötig anzusehen :/


    Dass man dem Spieler dann aber noch so eine Pflicht auferlegt..wenn ich bedenke, dass ich lange Zeit, bis X/Y bzw. eig. sogar Sonne/Mond fast ausschließlich Starter-Only-Runs (+VM-Sklaven) gemacht hab, weil mir das Trainieren eines gesamten Teams zu doof war...klar, gerade am Anfang hatte man es vielleicht schwerer, aber man hat es halt doch geschafft. Und später war es eigentlich bis auf wenige Ausnahmen sogar recht angenehm, "nur" mit einem einzigen, natürlich dezent overlevelten, (Starter-)Pokémon rumzurennen :tongue:


    Naja...noch steht der Plan, Let's Go Eevee eine Chance zu geben...hoffentlich sind die meisten Anforderungen eh irrelevant, wenn man auf dem Weg schon gemütlich spielt und einiges erkundet und fängt.

  • du hast es perfekt zusammengefasst. d abin ich beruhigt das es nicht nur mir auffällt

    Was kommt als nächstes? Kriegen wir ein Legi als Starter?

    Gewissermassen ist da sjetzt eh schon so! mew kannst du schon zu beginn erhalten und spielen. Wenn dur dir die pokebal dings bums edition kaufst.

  • Das werden die neuen TMs, ich wette darum.

    Hoffentlich bleibt es bei einem Pokemon. Sonst koennen sie einem auch gleich das komplette Team vorschreiben. Am besten hat man sie gleich im Team, denn schwächen muss man sie ja wowieso nicht mehr, so gesehen.

  • Hm... Es wäre interessant, wenn die Forderungen einen in der Arena eher behindern würden als helfen. Statt "Du musst ein Pflanzen/Wasser-Pokémon im Team haben" einfach "Du darfst KEIN Pflanzen/Wasser-Pokémon im Team haben".


    Selbst meine Schwester und ich haben das so gespielt, als Pokémon noch neu war. Sie hatte die Misty-Figur mit den Wasser-Pokémon und sie hat verboten, dass ich als Ash Pikachu oder Bisasam einsetze.


    Damit verschwenden sie (mal wieder) viel zu viel Potenzial. Sie werden auch mit Sicherheit wieder keinen Hürdenmodus reinbringen, wo die Forderungen entsprechend geändert werden könnten. *seufz* Oder kann ich das Game nicht einfach so spielen, wie ich will? >__>

  • Eine Level-Bindung zur Teilnameberechtigung in einer Arena mag okay sein, dass man ein Mon eines bestimmten Typs dabeihaben muss, ist es nicht. Darin sehe ich eine Bevormundung: Wer einen besonderen Schwierigkeits-Kick haben soll, sollte sich auferlegen können. Die Bürde, etwas Typ-Überlegendes dabeihaben zu müssen, schränkt das bislang (einschließlich Ultrasonne/-mond) dagewesene Konzept der freien Handlungsmöglichkeit für Ingame-Battles ein.


    Ich ziele nicht auf schwachsinnige Nutzlocke ab, sondern allgemein darauf, dass Ingame-Battles häufig ohnehin zu einfach sind. Zu viel Vereinfachung war es bei Gen7 ja gerade, was man (ich und viele andere laut Internetkommentaren) nicht (!) wollen: Keine VMs mehr fällt mir da ein; gerade dass manches manchmal nervt und dass man die Möglichkeit hat, mit mehr Schwierigkeit am Spielgeschehen teilzunehmen, hat Pokemon bislang ausgemacht. Wehe, wenn die echten - die wahren, die dieses Wort verdient haben - Pokemon-Switch-(Haupt-)Spiele ebenfalls eine Zugangsbeschränkung etwa zur Rocko-Arena haben.


    Wie Rocko dies gefallen würde? (Schon aus Logiksicht unsinnig, denn man muss davon ausgehen, dass Arenaleiter selbst die Regeln festlegen; diese sollten eher jede Herausforderung annehmen und keine besonderen Ansprüche stellen) Besser wäre Folgendes: Der Spieler darf in offiziellen Battles (Gym Leader, Top 4) nur so viele Mons dabei haben wie das Gegenüber. Das lehrt kleine Kinder, die ich als Spielanfänger sehe, die sich dann langsam steigern, sinnvoll zu wählen und nicht das Team massenhaft vollzuklatschen.


    Bei Gen5 (aber nur Schwarz 1 und Weiß 1, nicht die SW2-Nachfolger) war es bei der ersten Arena gut gelöst: Derjenige Arenaleiter der drei Brüder wird ausgewählt, der dem eigenen Starter-Mon überlegen ist. Nicht unbedingt fair, aber der Schwierigkeit förderlich und demnach von mir begrüßt.

  • Es ist aber nicht nur in pokemon so. bei fallout ist es genau dasselbe. Wo ein Fallout 3 ein absolutetes meistwerk war. Was einen bleibenden eindruck hinterlassen hat. Wo bis auf die grottige grafik alles gestimmt hat. ist fallout 4 ein joke. wo man JEDE perk im selben Spieldurchgang erhalten konnte. Wo man noc in fallout 3 und NV nur gewisse perks abhängig von den charaktereigenschaften wählen konnte und fertig.


    Spiele werden immer leichter und mainstreamiger. Um bloss das zahlende publikum nicht zu verärgern.

    da gibt es viele beispiele. wieso man bei pokemon keinen schwirigkeitsgrad einbaut ist sowiso nicht nachvollziehbar

  • Da lobe ich mir das alte Brettspiel: "Mensch ärgere dich nicht" hat keine Algorithmen, keine Programmierer, da ist Schwere und Langatmigkeit (wenn man los muss, aber zuerst zu Ende spielen soll) zu erwarten. Fordert mich als Offlinespiel gefühlt 100-mal mehr als Pokemon gegen NPCs.

  • Ich denke mal das ist alles halb so wild, wenn man sich vor Augen führt, dass Let's Go eine ganz andere Zielgruppe anspricht als den Großteil der Forumsteilnehmer hier. Let's Go soll Pokemon Go Spieler an die Konsolenspiele des Franchises heranführen, da ist klar, dass der Schwierigkeitsgrad unter anderen Pokemonspielen liegt. Nehmen wir Let's Go doch als das hin was es ist und respektieren es als das was es ist. Und 2019 können wir dann wieder ganz klassisch ein "echtes" Pokemonspiel zocken.

  • Solange man das Pokemon als Voraussetzung nur einmal vorzeigen und es dann vor den Kämpfen wieder gegen etwas anderes in der Box austauschen kann, wäre die Bevormundung noch etwas abgemildert und nicht ganz so tragisch.


    Dennoch unnötig, da man doch wohl irgendwie mitbekommt, welcher Typ in der jeweiligen Arena eingesetzt wird. Und durchs Spielen vorher, welche Typen wogegen effektiv sind, wenn man es nicht schon wusste.