RPGxFF-Collab: Allein gegen die Welt [Vote]

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • Hallo und herzlich willkommen zum Vote unseres RPGxFF-Collabs "Allein gegen die Welt"!


    Beim Voting könnt ihr den einzelnen Abgaben zwischen 1 (nicht gut) und 10 (sehr gut) Punkte vergeben. Dabei sind auch halbe Punkte (wie 2.5) möglich. Wichtig ist dabei, dass ihr alle Abgaben bewertet. Da der Wettbewerb anonym ist, vergeben Teilnehmer beim Voten Punkte an alle Abgaben - auch an die eigene. Diese werden bei der Auswertung nicht beachtet. Stattdessen erhaltet Teilnehmer einen Punkteausgleich für ihre Unterstützung (nähere Informationen zum Votesystem findet ihr hier). Begründungen sind nicht verpflichtend. Falls ihr zum Voting noch weitere Fragen habt oder falls beim Übertragen eurer Abgabe irgendetwas schiefgelaufen sein sollte, könnt ihr euch jederzeit per PN an Thrawn wenden.


    Für einen begründeten Vote könnt ihr übrigens auch eine Medaille beantragen - ihr habt hierbei die Wahl zwischen einer Medaille im RPG- oder einer im Fanfictionbereich.


    Der Vote läuft bis zum Sonntag, den 24.1., um 23:59 Uhr.


    Verwendet bitte folgende Schablone für den Vote:

    Code
    Abgabe 01: xx/10
    Abgabe 02: xx/10
    Abgabe 03: xx/10
    Abgabe 04: xx/10
    Abgabe 05: xx/10

    Bei diesem kleinen Collab steht die Zusammenarbeit zwischen RPG und Fanfiction im Mittelpunkt: Es geht darum, dass ihr euch zusammensetzt und gemeinsam eine Geschichte schreibt, die einen Konflikt zwischen Charakter und Welt behandelt. Das bedeutet, dass sich euer Charakter in einer Welt befindet, die er über etwas belehren möchte, während die Welt selbst sozusagen dagegenhält. Dies könnte etwa bedeuten, dass euer Charakter sehr pazifistisch veranlagt ist, die Welt aber, in der er sich befindet, oft den Einsatz von Gewalt erfordert. Den Begriff „Welt“ könnt ihr dabei auch sehr weit fassen – es kann sich dabei um die generelle Situation handeln, in der sich euer Charakter befindet, aber auch um andere Charaktere, Tiere, Monster oder eine bestimmte Gesellschaftsform.


    Ihr würdet euch also mit einer anderen Person zusammentun, euch auf einen Charakter, ein Setting und einen in euerer Geschichte zu behandelnden Konflikt einigen und anschließend abwechselnd im RPG-Stil an der Geschichte weiterschreiben – Person A schreibt einen Abschnitt, Person B den nächsten, dann wieder Person A etc. Es ist dabei euch überlassen, wie genau ihr den Konflikt schließlich auflösen möchtet.



  • Thrawn

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Thrawn

    Hat den Titel des Themas von „RPGxFF-Collab: Allein gegen die Welt“ zu „RPGxFF-Collab: Allein gegen die Welt [Vote]“ geändert.
  • Hi, alle zusammen!

    Cool, dass ich zuerst mit dem Lesen und Bewerten der Storys fertig geworden bin! :saint:

    Das wahrscheinlich spannendste zuerst, meine Punktevergabe:


    Abgabe 01: 08/10
    Abgabe 02: 10/10
    Abgabe 03: 07/10
    Abgabe 04: 06/10
    Abgabe 05: 09/10


    Generell muss ich sagen, dass ich alle Ideen sehr kreativ und interessant fand! Solche Auseinandersetzungen mit dem Thema "Allein gegen die Welt" wären mir spontan nicht eingefallen, und das Lesen hat mir großen Spaß gemacht. Ich hoffe, dass es bald wieder so einen Schreibwettbewerb gibt! Den hier habe ich verpasst. Piepi

    Was mich persönlich ein wenig gewundert hat, war, dass so viele Storys gar keine Namen hatten? Das war tatsächlich neu für mich.


    Falls die Schreiberlinge mehr Feedback wollen, das habe ich in die Spoiler gepackt.






  • Okay, ich muss gestehen: Keine der Abgaben hat mich so wirklich vom Hocker gehauen. Dabei klingt die Aufgabenstellung super interessant. Und vielleicht ist das ja auch das Problem: Ich hatte irgendwie eine ungefähre Vorstellung und keine Abgabe hat die so komplett erfüllt; was aber natürlich nicht deren Schuld ist. Ich werde aber definitiv negativ anmerken, wenn die Geschichten nicht aus verschiedenen Perspektiven geschrieben wurden (1&2), weil das für mich eindeutig in der Aufgabenstellung stand, dass sie wie ein RPG-Partnerpost aufgebaut sein soll. Klar, die Aufgabenstellung präzisiert das nicht ganz so sehr, aber für mich war das irgendwie klar, weil RPG. Es wird aber nicht zu stark ins Gewicht fallen, nehme ich an. (Ich hab an dieser Stelle noch keine Punkte verteilt, also mal sehen.)


    Ohne Titel 1

    Beginnen wir gleich mit der ersten Abgabe, bei der ich die Perspektiven krisieren kann und zwar so richtig, weil sich das hier super angeboten hätte, hätte man den Hund oder den Jäger oder so ebenfalls "zu Wort kommen lassen". Ich hab einfach die Geschichte gelesen und gerade bei der Hühnerjagd so viel Potenzial dafür gesehen, was nicht umgesetzt wurde. Dafür hätte man mMn auch den Anfang mit der Höhlensuche kürzen können, weil das grundsätzlich nichts mit der eigentlichen Geschichte zu tun hatte. Es hatte auch nicht wirklich einen Einfluss darauf, wie ich fand. Dennoch finde ich das Konzept "Allein gegen die Welt" hier gut umgesetzt. Am Ende lasst ihr "die Welt" durch den Zeitungsartikel ja doch noch zu Wort kommen. Ich konnte den Weg des Fuchses nicht immer ganz nachvollziehen (vor allem den Teil, als das Dach dazu kam), aber ansonsten in Idee und Umsetzung eine schöne Geschichte.


    Ohne Titel 2

    Seid ihr PnPler? Diese Geschichte schreit mir einfach PnP entgegen - und nicht RPG. Und das hat gar nicht notwendigerweise mit Orks und Elfen zu tun (wenn auch ein wenig mit Klassen), sondern deutlicher im Schreib- und Beschreibungsstil. Ich kanns gar nicht genau beschreiben, aber es ist so. Und RPG-Stil, wie ich ihn erwartet hatte, mit verschiedenen Perspektiven ist hier auch nicht. Das heißt nicht, dass sie schlecht geschrieben ist, denn das ist sie nicht, aber ab und zu hatte ich das Gefühl, ihr wüsstet gegenseitig nicht, wo ihr hinwollt. Der Gedanke kam mir als erstes, als es im zweiten Abschnitt regnete, während der Sonnenaufgang am Anfang eher nach einem schönen Tag klang. Gleichzeitig wusste und weiß ich nicht, ob diese Geschichte ernst genommen werden oder Pokémon parodisieren will. Keins von beidem finde ich hierbei komplett durchgezogen. Also ihr könnt schreiben, aber was ihr geschrieben habt, kann mich nicht so ganz überzeugen.


    Gegen den Berg

    Endlich mal ein Titel! Ich hätte echt nicht erwartet, mal einen Wettbewerb mit so wenig Titeln zu sehen. Dafür schon mal Pluspunkte. Und auch sonst konnte mich diese Abgabe so ziemlich am meisten überzeugen. Erstmal natürlich von dem Perspektivwechsel her. Und dann auch vom Schreibstil. Ich fand es gleich interessant, dass Anila alles kontrollieren wollte. Und der Berg, der nichts wirklich ist und doch etwas - das finde ich sehr interessant. Anilas Seil hat mich dann ein wenig raus gebracht - und es wurde noch nicht einmal irgendwann erklärt. Ich hatte ja erwartet, dass wir in den Ranken erfahren, dass alles, was zuvor war, eigentlich nur eine Metapher für irgendeinen privaten Konflikt darstellt. Aber dann bliebt ihr doch einfach beim Berg und das hat mich schon etwas verwirrt. Genau wie der blau leuchtende Stein. Da weiß ich nicht, was das sollte. Zumal ich mir gewünscht hätte, ihn wenn denn auch aus der anderen Sicht zu sehen. So weit mein Favorit, aber mir fehlt ein wenig Auflösung.


    Ohne Titel 3 (Abgabe 4)

    Schade, hier passt meine Zählung nicht mehr so gut ... Zur Geschichte: Ich finde die Idee sehr interessant. Aber ihr hattet nicht genug Platz, um sie vernünftig umzusetzen. Ich hab das Gefühl, in dieser Geschichte ist alles irgendwie gehetzt. Den Plot hätte man bestimmt auch in einem Buch umsetzen können, indem man das Treffen der beiden beschreibt, dann vielleicht nicht unbedingt zwei Jahre vergehen lässt (das kam mir irgendwie sehr lang vor) und die beiden dann vielleicht das Königreich länger erfahren lässt, bevor sie erkannt werden, damit man ein Gefühl für die Leute dort bekommt. Ich fand es auch überraschend, dass der König seinen Sohn nicht erkannt hat. Dafür waren vermutlich die zwei Jahre da, aber er hätte sich in dem Alter nicht mehr so sehr verändern dürfen, oder? Auf jeden Fall Pluspunkte für die zwei Perspektiven - auch wenn sie hier und da noch etwas besser hätten ausgeführt werden können.


    Hilfe!?

    Weitere Pluspunkte für Titel und verschiedene Perspektiven. Wie auch bei Gegen den Berg wurde hier aus der Sicht der Welt geschrieben, die aber irgendeine unbekannte Entität zu sein scheint. Irgendwie gefällt mir die Idee. Was etwas weniger RPG-Stil ist, ist die Ich-Perspektive des Jungen, die mich zunächst etwas verwirrte. Genauso das erste "Zusammenarbeiten" - ob man es wirklich so nennen kann, ist wohl fragwürdig, aber der Junge tut ja zumindest das, was die Welt will. Da kommt das "gegen" schließlich etwas kurz. Aber es ist dennoch interessant zu lesen, auch wenn das Ende sehr offen ist. Was passiert nun mit dem Jungen? Was will die Welt überhaupt von ihm? Gibt es einen bösen Herrscher, der die Söldner kontrolliert? Das sind alles Fragen, die wir wohl nie beantwortet bekommen. Da wäre wohl auch eine längere Geschichte besser gewesen. Vielleicht liegt es ja hier und bei der vorherigen Abgabe irgendwo daran, dass RPGs normalerweise deutlich länger sind; wer weiß.


    Abgabe 01: 7.5/10

    Abgabe 02: 07/10

    Abgabe 03: 08/10

    Abgabe 04: 06/10

    Abgabe 05: 08/10

  • Abgabe 01: 08/10


    Ich finde eine wunderschöne Geschichte, man fühlt genau mit Emil dem Fuchs mit. Die Umgebung und die Tätigkeiten des Fuchses werden gut beschrieben bzw. man hat es vor Augen. Dazu hätte ich es auch interessant gefunden, wenn man auch aus der Sicht des verfolgenden Hundes paar Zeilen verloren hätte. Aber da der Fuchs im Mittelpunkt der Geschichte steht, ist das aber letztendlich vollkommen in Ordnung. Das Ende wird offen gelassen und lässt so dem Leser einen Spielraum, wie es denn wohl weiter geht.



    Abgabe 02: 08/10


    Ein düstrer Start ganz nach meinem Geschmack, im Stile eines beginnenden Pokemonabenteuers, statt Pokemon werden in diesem Falle eine Starterwaffe ausgewählt, Statt Menschen werden dort dann Fabelwesen wie Orks oder Elfen in den "Ring" geworfen. Klingt sehr wie schon erwähnt nach einer Parodie, aber finde ich interessant umgesetzt.



    Abgabe 03: 08/10


    Eine Geschichte mit einem Titel, dieser auch wichtig ist, weil sonst wüsste man gar nicht wo man denn ist, denn die Geschichte fängt mittendrin im Geschehen an. Dieses wird dann aber auch schnell so bewusst, die Lage und Handlung wird klasse beschrieben. Ein guter Wechsel zwischen zwei Perspektiven, in manchen Situationen fehlten mir aber ein paar Details, taten der Geschichte aber keinen Abbruch. Ansonsten finde ist diese gut gelungen, man fühlte jeden Atemzug von Anila mit.



    Abgabe 04: 07/10


    Interessant aber nicht so meine Welt von der Thematik der Story, gefällt mir aber bisher auch gut. Fand persönlich mühselig die Story zu lesen, auch wenn Jacco und Ben starke Charaktere sind. Die Suche nach der wahren Herkunft, so etwas habe ich schon zu oft gelesen, aber ansonsten aber auch gut umgesetzt. Schließe mich meiner Vorschreiberin an, die beiden Perspektiven hätten gerne noch etwas mehr erläutert werden können.



    Abgabe 05: 8,5/10


    Hier auch von mir Punkte für den Titel, aber der jetzt nicht so aussagekräftig ist wie der von Abgabe 03. Persönlich muss ich sagen hat mir die Geschichte noch am besten gefallen. Aus der Ich-Perspektive eines Jungen, der von der Welt gesteuert wird, das Ende bleibt hier in dem Falle offen, was hat die Welt mit ihm vor, wo hat diese ihn hingezogen? Hier bleibt dem Leser ein großer Spielraum überlassen, was es damit wohl alles auf sich hat, man kann die beschriebenen Handlungen gut fühlen. Da ist man auf die Forsetzung gespannt.

  • Hi, ich bin der Max. Möchte an der Stelle gleich vorweg sagen, dass diese Bewertung eher laienhaft wird. Ich möchte dennoch hier mitvoten und werde auch kommentieren, die Kommentare sollte man aber bei weitem nicht auf die Goldwaage legen.



    Punkte

    Abgabe 01: 9,0/10

    Abgabe 02: 9,0/10

    Abgabe 03: 7,5/10

    Abgabe 04: 8,0/10

    Abgabe 05: 7,5/10

  • Die Kommentare sind für mich eigentlich das wichtigste, auch wenn sie dieses Mal im Spoiler stehen. Ich kann vielleicht dazu sagen, dass ich eher zum FF-Teil des Collabs gehöre und deswegen vielleicht wegen der ähnlichen Form meine, ich könne auch den RPG-Aspekt bewerten, aber vermutlich unterschätzte ich ihn damit. Es wäre interessant, wenn auch noch ein paar RPGler hier ihre Meinung abgeben, das würde mich schon interessieren.

    Abgabe 01: 7,5/10

    Abgabe 02: 9/10

    Abgabe 03: 7/10

    Abgabe 04: 7/10

    Abgabe 05: 8/10

    Und plötzlich schien ein neuer Kontinent

    am Horizont, wir sind noch lange nicht am End’!
    _________________________________________________- Flocon

    Partneravatar mit Neo7 und maaax. Go, Pichu Brothers!__

  • Bin 1 N00b, also bitte nicht allzu viel drauf geben, was ich hier schreibe, lol.


    Abgabe 01: 8/10

    Abgabe 02: 6,5/10

    Abgabe 03: 7/10

    Abgabe 04: 5,5/10

    Abgabe 05: 7,5/10



    Das hat sehr viel länger gedauert, als mir lieb wäre und ich erwartet habe, wow.

  • Da ich das Voten nicht mehr vor mir herschieben kann :P


    Abgabe 01: 8/10: Mir gefällt das Tiermotiv

    Abgabe 02: 8/10: Ich mag die Pokemonanspielungen und das P&P-Tropedropping^^

    Abgabe 03: 7/10: Finde ich eine tolle Idee, allerdings ist es teilweise etwas verwirrend geschrieben

    Abgabe 04: 6,5/10: An sich gefällt mir die Story gut, aber das Pacing ist finde ich etwas zu schnell, teilweise liest es sich fast wie eine Zusammenfassung

    Abgabe 05: 7,5/10: Storymäßig gefällt mir die Abgabe, aber ich finde Erzählungen aus der Ich-Perspektive

    anstrengend zu lesen...

  • Abgabe 1: 6.5/10

    Die Idee mit dem Fuchs ist zwar ganz niedlich, überzeugt mich jetzt aber nicht sooo sehr. Außerdem würde mich interessieren, was genau den Fuchs denn da jetzt getroffen hatte ^^

    Abgabe 2: 8/10

    Hehe ich find das lustig xD Die Keule mit Spitznamen und die kleine Reise durchs erste Abenteuer ist schon ganz cool zu lesen :D

    Abgabe 3: 6/10

    Uff ich fand das so verwirrend.... Ich muss wohl dazu sagen, dass ich nicht der größte fan vom Setting in den Bergen bin und dann dieses fast schon spiderman ähnliche Seil, idk, das war einfacH gar nichts für mich x.x

    Abgabe 4: 7/10

    Der Satzfehler im ersten Satz direkt ist schonmal Uff. An sich find ich die Idee ganz nett, auch wenn sehr klischee mit dem wiederkommenden verschollenen Königssohn. Ich glaube aber ein Betaleser hätte dem Text gut getan, weil das doch mehr Punkte von mir bekommen hätte, wenn es nicht so auffällige Fehler gehabt hätte :x

    Abgabe 5: 8/10

    Auch hier, die Idee an sich ist cool und wie es geschrieben ist ist wirklich cool und mitnehmend, allerdings hab ich hier mehr so "Die Welt gegen den Charakter" als "Charakter gegen die Welt" vibes, was ich leider etwas schade finde. Also so gefühlt hat hier die Welt den Platz des Protagonisten inne und nicht der Charakter. Das ist zwar auch cool, trifft aber iwie nicht so ganz das Thema

  • So, nachdem ich nun diese Woche auch meine letzte Klausur hinter mir habe, kann ich endlich meine Notizen zu den Abgaben ausformulieren ^-^

    Vorweg: meiner Meinung nach steht bei einem Collab vor allem auch die Zusammenarbeit im Vordergrund. Ich kann nicht beurteilen, wie gut die Zusammenarbeit bei Ideenfindung und Co funktioniert hat, aber ich habe die Wortzahl der einzelnen Parts zusammen addiert, um zu gucken, ob diesbezüglich ein großes Ungleichgewicht herrscht oder nicht. Die sich daraus ergebenen Prozente an der Gesamtabgabe sind auf ganze Zahlen gerundet und stehen hinter der Abgabe in Klammern.

    Davon abgesehen muss ich sagen, dass ich es sehr Schade finde, dass der Großteil der Abgaben keinen Titel hat. Ich liebe es, mir noch vor dem lesen einer Abgabe Gedanken zum Titel zu machen und dann beim Lesen zu gucken, inwiefern meine Ideen zugetroffen haben oder auch nicht. Aber abseits von dieser persönlichen Präferenz, soll sich die eigene Abgabe in einem Wettbewerb ja auch von den anderen unterschieden. Mit eines der simpelsten Mittel dafür ist ein gut gewählter Titel. Zumal es dadurch auch im nachhinein leichter ist, sich mit anderen über die Abgabe auszutauschen, weil man einfach den Titel nennen kann und nicht erst kurz anreißen muss, um was es inhaltlich ging.


    Abgabe 1 (62%; 38%)

    Noch bevor ich angefangen habe zu lesen, muss ich gestehen, dass ich von der Schriftgröße etwas irritiert war. Wenn abseits der bloßen Worte irgendwelche Gestaltungsmöglichkeiten genutzt wurden, sollten die bei Wettbewerbs-Abgaben einen bestimmten Sinn im Kontext der Abgabe erfüllen. Dass erkenn ich an dieser Stelle leider nicht. Allerdings werde ich das an dieser Stelle nicht negativ in die Bewertung einfließen lassen, ich wollte lediglich kurz darauf hinweisen.

    Relativ am Anfang der Abgabe gibt es eine Stelle, an der der Fuchs gerade den Kopf aus dem bau steckt und direkt danach ist er bereits am Waldrand. Das ging mir an der Stelle ein bisschen plötzlich und hat mich etwas raus gerissen. Ich würde vorschlagen, entweder einen Zwischensatz einzubauen, der deutlich macht, dass er durch den Wald läuft, oder aber direkt am Waldrand zu beginnen und dem Leser durch seine Gedanken kurz die wichtigsten Backgroundinfos mitzugeben.

    Es hatte mich leider auch etwas irritiert, dass er einerseits genau weiß, dass da ein Hühnerstall ist aber andererseits im Hühnerstall drin dann nur vermutet, dass die anderen Hühner aufwachen, wenn er eines packt. Das passt für mich nicht so wirklich zusammen.

    Wie genau hat sich Emil eigentlich beim Sprung über den Zaun verletzt? "ein heftiger Schlag" weckt bei mir eher die Assoziation, dass es sich dabei um den Rumpf handelt, der getroffen wurde. Das würde aber nicht wirklich dazu passen, dass er die oberste Spitze streift und sich schon entkommen glaubt. Da es ja abzusehen wäre, dass er hängen bleibt, wenn er bereits mit den Vorderpfoten und nicht dem Rumpf die Spitze streifen würde.

    Der letzte Absatz hatte mich persönlich etwas aus der Geschichte raus gerissen, aber verdeutlich nochmals sehr gut, inwieweit die Abgabe das Thema "Allein gegen die Welt" erfüllt.


    Abgabe 2 (46%; 54%)

    Professor und Startwaffe ist zwar am Anfang ganz klar eine Anspielung auf Pokémon, aber ich denke es hätte da bereits gereicht, wenn man den Begriff "Startwaffe" in Kombination mit einer Auswahlmöglichkeit aus drei Optionen kombiniert. Der Titel "Professor" hatte mich in dem Kontext nämlich leider mehr irritiert, als das ich drüber geschmunzelt hätte. Ein Professor ist ja idR auch in Forschungen involviert und das passt mMn nicht so gut zu dem Waffenkontext.

    Abgesehen von diesem Anfang aber, hat mich die Abgabe tatsächlich öfters mal Schmunzeln lassen. Möglichst jeden Kampf mitnehmen um Erfahrung zu sammeln, Schadenswerte ausrechnen und besiegte Gegner looten. All das klingt ziemlich eindeutig nach einer Parodie auf Videospiele und auch wenn ich DnD nie selbst gespielt hab, könnten der Ork, der Elf und der Halbling vielleicht eine Anspielung darauf sein.

    Ansonsten könnte diese kunstvolle Ausweichen beim Kampf mit dem Elf und danach das in den Himmelstrecken der Keule mit ungefährlichem Blitzeinschlag, da die Keule nicht aus Metall ist, eine Anspielung auf Zelda Breath of the Wild sein. Und die vielen Ratten, die sich dann als Masse auch noch gezielt bewegen, erinnert an A Plague Tale Innocence.

    Insgesamt wird sehr gut deutlich, dass sich Emily in einer Welt befindet, in der es immer nur um Optimierung geht und in der sie, die sie den Spaß als wichtiger ansieht, allein gegen den Rest der Welt steht. Das Thema wurde also auch definitiv erfüllt.


    Gegen den Berg (78%; 22%)

    Vielleicht liegt es daran, dass die zweite Abgabe mich an so viele Videospiele erinnert hat, aber bei dem Titel musste ich direkt an Celeste denken, wo es ja auch um die Überwindung der eigenen Ängste und Probleme geht. Anila ist übrigens ein wunderschöner Name und der Wechsel der Erzählerperspektive gefällt mir auch sehr gut. Dadurch wirkt die Abgabe nochmal deutlich mehr wie ein RPG, als wenn nur eine Perspektive genutzt wird.

    Dieses schimmernde Seil erinnert mich ein bisschen an eine der Fähigkeiten aus Ori and the Will of the Wisp. Es ist sehr schön, wie dieser "Kampf" gegen den Berg immer hin und her pendelt. Erst gibt es ein Problem, dann findet sie ne Lösung, dann kommt schon das nächste Problem. Allerdings wird mir dabei ein bisschen zu häufig betont, dass es um "Kontrolle" geht und sie alles "kontrollieren" möchte. Das wäre auch deutlich genug gewesen, ohne es immer wieder explizit zu schreiben, und ein paar indirektere Hinweise an einigen Stellen wären mir da lieber gewesen.

    Die Auflösung am Ende gefällt mir aber sehr gut und das Thema wurde auch definitiv erfüllt.

    Allerdings gibt es bei dieser Abgabe leider ein sehr großes Ungleichgewicht zwischen den einzelnen Parts (1857 Wörter zu 538 Wörtern). Deswegen werde ich leider einen halben Punkt bei euch abziehen, tut mir Leid.


    Abgabe 4 (35%; 65%)

    Eigentlich ignoriere ich kleinere Fehler im Text meistens solange es sich nicht störend durch die ganze Abgabe zieht. Aber an dieser Stelle will ich kurz auf den ersten Satz eingehen, weil ich da leider nen Moment dran hängen geblieben bin. Es müsste glaube ich "wie lange möchtest du dich noch vor deinen Erinnerungen verstecken" heißen, oder?

    Bei der Reise von Jacco und Ben wird leider ein bisschen sehr schnell durch die Story geprescht und eigentlich bedeutsame Erlebnisse (ich nehm zumindest mal an, dass man auch in dieser Welt nicht täglich von Banditen überfallen wird), werden mal eben nebenbei abgehandelt. Ich kann verstehen, dass ihr vielleicht nicht wolltet, dass die Geschichte zu lang wird, aber diesbezüglich wäre es vielleicht besser gewesen einen bestimmten Abschnitt mehr in den Fokus zu nehmen anstatt irgendwie ein bisschen von allem mit in die Geschichte zu nehmen.

    Es gibt leider auch ein paar Stellen, die nicht so ganz zusammen passen und mich deswegen etwas verwirrt haben. Im ersten Abschnitt wurde bereits erzählt, dass Jaccos Heimat seine Grenzen dicht gemacht hat. Warum Bedarf es dann noch die Figur des Händlers, um den beiden diese Information zukommen zu lassen? Hätte man einfach erwähnt, dass sie sich in Jaccos Heimat auf machen, hätte man den Händler auch einfach weg lassen können. Woher weiß Jacco, dass Ben damals in Richtung von diesem Königreich unterwegs war? Hatte er Ben bereits vor dem Überfall getroffen? Hat Ben es ihm direkt nach dem Überfall erzählt und dann vergessen? Und wenn Jacco bereits wusste, wo Ben eigentlich hin wollte, warum ist er nicht direkt nachdem es ihm wieder gut genug ging mit ihm da hin gegangen, um mögliche Verwandte des Jungen zu finden? Warum die zwei Jahre warten? En wenig seltsam ist auch, dass der König seinen Sohn nach nur zwei Jahren erst nicht wieder erkennt. Wenn Ben noch ein Baby gewesen wäre oder im Wald quasi verwildert wäre, hätte ich es noch verstanden. Aber im alter von 17 auf 19 Jahre verändert man sich nicht mehr derartig stark und Ben hatte durch Jacco ja auch einigermaßen zivilisierte Verhältnisse (Körperpflege, regelmäßige Mahlzeiten und sowas).

    Schön sind aber die zwei verschiedenen Charakter und Erzählerperspektiven, die sehr an ein RPG erinnern.


    Hilfe!? (59%; 41%)

    Der See, durch den der Junge schwimmt, muss echt ein sehr breiter See sein, wenn es schneller ist durchzuschwimmen als drum rum zu laufen, da die Geschwindigkeit beim Schwimmen ja deutlich geringer ist als beim Laufen.

    Die Umsetzung der Aufgabenstellung gefällt mir bei dieser Abgabe besonders gut. Der Konflikt zwischen Charakter und Welt wurde hier sehr wortwörtlich genommen und mir gefällt es sehr gut, wie sich dieser Konflikt auch erst im Laufe der Geschichte aufbaut und einem nicht direkt am Anfang schon entgegen springt. Die höhere Macht der Welt scheint den Jungen zwar am Anfang ziemlich auszunutzen (immerhin ist es relativ egal was er möchte, er wird einfach mal so gekidnappt). Allerdings ist es trotzdem ein recht harmonisches Verhältnis. Die Welt möchte was von dem Jungen und weist ihm den Weg, der Junge folgt diesen Zeichen. Dann kommt allerdings eine überraschende Wendung mit dem Trotz des Jungen und durch die grundverschiedenen Interessen beider wird aus der vorherigen einigermaßen harmonischen Zusammenarbeit ein antagonistisches Verhältnis.

    Das Ende hat mich auf jeden Fall schmunzeln lassen, auch wenn ich gerne noch ein paar mehr Background Informationen dazu gehabt hätte, was genau der Junge für die Welt erledigen soll.


    Abgabe 01: 6/1 0

    Abgabe 02: 8,5/10

    Abgabe 03: 6,5/10

    Abgabe 04: 4,5/10

    Abgabe 05: 9/10

  • Die Aufgabenstellung ist ja mal irgendwie richtig cool. Ich habe, nachdem ich mit allem fertig war, mich entschieden, dass ich einmal 10 Punkte vergebe (für die Aufgabe, die mir am besten gefällt) und von hier aus dann den Rest auf der Rangliste verteile. Sprich, auch wenn die für mich beste Abgabe nicht "perfekt" ist, starte ich mal dennoch bei 10 Punkten.


    Abgabe 01: 9/10

    Abgabe 02: 6/10

    Abgabe 03: 7/10

    Abgabe 04: 5/10

    Abgabe 05: 10/10


    Abgabe 01 - Ohne Titel

    Schon mal ein schöner Einstieg. Ich habe das Lesen als spannend empfunden und die einzelnen Schritte bei der Jagd somit gut beschrieben. Rückblickend interessant, wie viel Text es für wie wenig Handlung war, aber es hat halt gar nicht gestört, weil die wichtigen Details mit einflossen. Aufgefallen ist mir auch, dass ich dem Fuchs tatsächlich auch Persönlichkeit zuordnen kann. Dazu hat nicht nur die Einleitung beigetragen, sondern eben auch die einzelnen Situationen, wo die Leichtsinnigkeit des Fuchses unterstrichen wurde. Manche Sätze waren mir hin und wieder etwas zu lang verschachtelt und ich finde ehrlich gesagt, die Schriftart nicht so angenehm. Aber sind eher Kleinigkeiten, die ich einwerfen wollte.

    Inhaltlich war die Themenumsetzung subtil gehalten, es waren immer Kleinigkeiten, die sich gegen den Fuchs stellten. Wind aus der falschen Richtung, Heuballen hält nicht, zu fettes Huhn (lol), Stromzaun(?) etc. Das Ende macht es ein wenig bitter, denn durch seine Aktion und Leichtsinnigkeit (bei Menschen zu jagen), hat er ja nochmal "die Welt" gegen sich verschworen. Also bleibt er doch irgendwie der Verlierer des ganzen.


    Abgabe 02 - Ohne Titel

    Ich komme hier definitiv nicht umhin, ein RPG-Feeling zu haben und mich selber an irgendwelche RPGs, die ich gespielt habe, zu erinnern. In dem Sinne schon mal ein Pluspunkt dafür. Einige Formulierungen finde ich auch sehr schön gewählt; ein Beispiel wäre wohl "Und bald schon verlor sich der schlammige Pfad aus ihrem Heimatdorf heraus in die weite Welt". Im Gegenteil dazu stehen dann doch einige grammatikalische Fehler, wo dann die Endung nicht stimmt oder an wichtigen Stellen das Komma fehlt. Inhaltlich hat die Geschichte nun interessante Emotionen gewählt. Mir ist die Protagonistin irgendwie sehr unsympathisch und die Tatsache, dass sie die meiste Zeit durch pures Glück vorankommt (und dabei auch noch super ignorant ist), hat mich regelrecht geärgert. Da fragt man sich, ob der Leser "gegen den Protagonisten" sein soll lol. Die Welt war es ja weniger. Das Ende war etwas sprunghaft, ich denke, man hätte die Szene mit der Zwergin fallen lassen können, stattdessen dann eben nur den Auftrag einleiten, da man sich ja im Grunde eh nicht mit dem Armdrücken beschäftigt hat, sondern Offscreen passieren lässt. Insgesamt wirkt das alles sehr wie eine Parodie auf mich und ich kann mich nicht entscheiden, ob ich das jetzt unterhaltsam fand oder etwas irritierend.


    Abgabe 03 - Gegen den Berg

    Ich mag hier das Motiv und die Darstellung sehr gerne. Eine interessante Welt, die ich nicht komplett deuten kann, aber ich habe mich beim Lesen entschieden, dass ich die Magie dahinter einfach akzeptiere lol. Was mir dennoch Schwierigkeiten bereitet, ist die Umgebung. Die ist hier sehr wichtig, um die Situation von Anile zu verstehen und das war mir teilweise zu verwirrend. Hat sich teilweise so angefühlt, als ob sich die Himmelsrichtungen nicht entscheiden können, wo sie nun sind. Wo genau hat Anila gestartet? Es klang so, als ob sie am Fuße des Berges war, aber das Geröll hat sie nochmal weiter nach unten gerissen und die Felsen waren auch am Berg? Dann verschwand langsam der Boden (was ich als Teil der Magie akzeptiere), aber sie war ja noch immer am Berg, oder nicht? Woran genau haben sich die Ranken angeschlichen? Und wieso überquert sie am Ende plötzlich einen ganzen Wald, um wieder zum Berg zu kommen? Also bei der ganzen Beschreibung geht mir wirklich eine Logik der Umgebung verloren, was mich immer wieder etwas aus der Geschichte geworfen hat. Dass der Berg aktiv gegen Kletterer geht, hat mir hier sehr gut gefallen, das war ein interessanter Perspektivwechsel. Die Wortwahl und der Stil waren auch sehr schön, gab nur hin und wieder paar Wortwiederholungen. Dass Anila schon vor der Realisierung immer wieder ein Risiko einging war auch super gemacht für die Entwicklung in einer kurzen Geschichte.


    Abgabe 04 - Ohne Titel

    Ich werde mit der Geschichte nicht wirklich warm. Viele Entscheidungen hier scheinen unlogisch (warum sollte man mit einer Verletzung weiter zu einem abgesperrten Königreich? Und dann in dieses auch noch so umständlich eindringen?), hier wäre es wahrscheinlich besser rübergekommen, wenn Jacco alles bewusst gepusht hätte, da Ben allgemein recht passiv wirkt. Da auch sowieso von Anfang an klar war, dass Ben der Prinz ist, gab es hier auch keinen Grund alles nach Zufall aussehen zu lassen. Der Leser weiß nach zwei Absätzen sowieso, wohin das führt. Jacco war mir allerdings sehr sympathisch, das kam auch mit wenig Text schnell rüber, dass es sich einfach um einen gutmütigen Riesen handelt (musste an Hagrid aus Harry Potter denken), der etwas grob ist, aber selbstständig und gerecht. Auch Ben kam charakterlich gut rüber als etwas unselbstständig, passiv, aber mit einer gewissen Neugierde für die Welt. Das Gespräch am Ende war dann wieder an einigen Stellen weniger authentisch, sehr erzwungen auf die Botschaft ausgerichtet. Insgesamt war der Plot durchaus rpg-mäßig, abenteuerlich und man hat die einzelnen Schritte miterleben können, aber teilweise auch etwas unlogisch, was Verhalten und Dialoge anbelangt.


    Abgabe 05 - Hilfe!?

    Einzige Abgabe, die Leerzeichen vor Punkte setzt. Volle Punktzahl. (jk, aber danke, wollte es bei den anderen nicht negativ ansprechen, weil es eine Kleinigkeit ist, aber die fällt mir halt auf ;__;). Angenehmer Stil zum Lesen und der Perspektivwechsel hat mir sogar irgendwie richtig Spaß gemacht, weil hier die gleiche Handlung entweder von beiden unterschiedlich aufgefasst wurde oder das "höhere Motiv" der unbekannten Kraft so schön menschlich vom Jungen beäugt wurde, dass es mir leicht fiel, mich mit diesem zu identifizieren. Dass die "Führung" nicht ewig funktioniert, hatte ich schon im Gefühl, weil ich da genauso wäre. Wenn alles "zu perfekt" läuft, dann wird man als Mensch misstrauisch und das war wohl der Fehler dieser Macht hier. Der Trotz musste zwangsläufig einsetzen. Die Themenumsetzung gefällt mir hier richtig gut. Es passiert zwar nicht wirklich viel, aber mir fiel es hier sehr einfach, den Plot mitzuleben und vor allem zu erkennen, wie sich der Protagonist wohl fühlt. Beste Stelle bleibt wohl die Verleugnung der Fische, weil das mache ich absolut genau so. Fische existieren nicht; wenn mich was im Wasser berührt, dann sind es Wasserwirbel oder Pflanzen. PUNKT. Das Ende ist im Vergleich zum Plot vorher etwas schnell für mich gelaufen, aber zumindest inhaltlich nachvollziehbar geblieben. Schöne Abgabe auf jeden Fall.


    .: Cassandra :.

  • Abgabe 01: 8/10
    Abgabe 02: 7/10
    Abgabe 03: 7,5/10
    Abgabe 04: 6,5/10
    Abgabe 05: 9/10



  • Liebe Leute,


    nachdem der Vote nunmehr mit Ablauf des gestrigen Tages beendet worden ist, kann ich nunmehr das Ergebnis verkünden. Wer hat also diesen Collab gewonnen? Seht selbst:


    Platzierung Abgabe Team Punktzahl
    1 Abgabe 5 - Hilfe!?
    Reena und Steampunk Meh 92,4
    2 Abgabe 2
    Big Time Uff und mortiferus93 86,8
    3 Abgabe 1
    Olynien und Mandelev 85,8
    4 Abgabe 3 - Gegen den Berg
    Vanchningth und Thrawn 78,5
    5 Abgabe 4
    Mipha und Johny Peony 69

    Punktzahlen gerundet auf eine Nachkommastelle. Sollten euch Fehler auffallen oder solltet ihr zur Auswertung Fragen haben, könnt ihr mir natürlich gerne schreiben.


    Damit also darf ich nun herzlich Reena und Steampunk Meh zum Sieg in diesem kleinen Collab gratulieren! Ihr erhaltet demnächst jeweils euer Band, das euch hoffentlich für immer an diesen Triumph erinnert!

    Außerdem möchte ich mich bei euch beiden wie auch bei den anderen Autor:innen, also Big Time Uff , mortiferus93 , Olynien , Mandelev , Vanchningth , Mipha und Johny Peony für die tollen Texte bedanken! Und natürlich sollen auch alle, die gevotet haben, nicht vergessen werden, denn ohne euch hätte der Wettbewerb natürlich nie abgeschlossen werden können: Emerald, Reena , Duscario , Macks , Mandelev , Naoyuki , mortiferus93 , Big Time Uff , Caroit , Cassandra , Andris .

    Abschließend außerdem ein Danke an das RPG-Team, das mich bei der Planung unterstützt hat: Al Dracone , Cy-Res , Queen Tiramisu und Destiny Moon .


    Ich hoffe, euch allen hat diese kleine Kollaboration Spaß gemacht. Das Thema hier bleibt noch ein wenig offen, falls ihr es für Feedback und/oder Rekommis nutzen wollt. Damit bedanke ich mich und wünsche euch alles Gute bis zum nächsten Mal.

  • Ohje, habe das Voting wieder total vergessen^^ Gratulation an die Gewinner


    Ja, unser Text war wirklich nicht so gut, das war mein Verschulden, da ich bis zum eigentlichen Abgabetermin gar keine Zeit gefunden habe/mir nehmen wollte (um die Feiertage herum). Dank der Verlängerung, die ich schon hoffnungsvoll miteinberechnet habe, bekamen wir zwar noch etwas Zeit, das gerade so ausgereicht hat um was auf die Beine zu stellen, leider aber hatte dieser erste Entwurf über 3'000 Wörter ... Wir änderten dann am Tag der verlängerten Abgabefrist noch einmal den ganzen Text ab, wodurch das Abenteuer mehr als vorausschaubar wurde aber immerhin die 2'500 Wörter-Grenze nicht mehr überschritt ...


    Wir waren am Abend beide so fertig, dass wir gar nicht mehr die Energie hatten, den Text gross zu überfliegen um ihn auszubessern, wir waren nur heil froh, dass wir überhaupt noch was abgeben konnten, da wir ebenso eine Fristverlängerung verlangt haben und es mir dann überhaupt nicht recht war, dann im letzten Moment einen Rückzieher zu machen.


    Danke aber allen Votern für euer Feedback, damit kann ich gut arbeiten und ich hoffe, der eine oder andere Bisafan hatte dennoch Spass an unserer Geschichte.

             
                                                                          
    Wolltet ihr schon immer mit anderen Fans eine bestimmte Folge anschauen? Möchtet ihr euer liebstes Pokémon bei einem Bisawatch sehen? Kein Problem! Schlagt hier eure Favoriten vor und seid am 1. Mai dabei, wenn wir uns gemeinsam eure Lieblingsfolgen ansehen! Die Schurken übernehmen am 02.05 sowie am 09.05. von 15:00 Uhr - 21:30 Uhr den Bisawatch! Bunter geht es nicht mehr! Snobilikat
    Avatar by Neo7Pichu (schillernd)Banner by blueberryWablu Wappen by Gray NinjaQuajutsu (schillernd)
  • Big Time Uff und mortiferus93

    Hi Ihr beiden! Ich habe das in meinem Kommi übrigens ernst gemeint: Falls ihr beide (oder eine/r von euch) Lust und Ideen hat, noch mehr Geschichten aus Emilys verrückter Welt zu erzählen, dann bin ich da gleich dabei! Die Story hat mir einfach unglaublich viel Spaß gemacht. :saint:

    Oh, wie seid ihr eigentlich auf die ultralustige Prämisse gekommen? Hattet ihr schon länger eine Idee für diese Welt, oder habt ihr die erst für den Wettbewerb erfunden? (Falls eure kreativen Schaffensprozesse euer Geheimnis sind, respektiere ich das natürlich)


    Wir waren am Abend beide so fertig, dass wir gar nicht mehr die Energie hatten, den Text gross zu überfliegen um ihn auszubessern, wir waren nur heil froh, dass wir überhaupt noch was abgeben konnten, da wir ebenso eine Fristverlängerung verlangt haben und es mir dann überhaupt nicht recht war, dann im letzten Moment einen Rückzieher zu machen.


    Danke aber allen Votern für euer Feedback, damit kann ich gut arbeiten und ich hoffe, der eine oder andere Bisafan hatte dennoch Spass an unserer Geschichte.

    Ich fand, dass ihr eine sehr tolle Idee hattet! Wenn ihr das nächste Mal etwas mehr Zeit zur Überarbeitung habt, dann wird das sicher noch wesentlich cooler laufen. Ich bin schon gespannt darauf zu lesen, was ihr euch bei künftigen Wettbewerben ausdenken werdet. :smile:


    LG
    Rainbow Piepi

  • Also ich glaube, ich hatte mit so ziemlich allem, nur keinem Sieg gerechnet, weil wir bis sechs Stunden vor der DL nur eine grobe Idee hatten und dann einfach alles RPG-mäßig abwechselnd niederschieben. Also vielen Dank für all die Punkte!

    Zusätzlich möchte ich noch ein paar Gedanken zu den Votes dalassen. Ich hab versucht, sie so ein bisschen nach Themen zu sortieren, bin mir aber nicht ganz sicher, wie gut das geklappt hat.


  • Danke allen Votern, besonders denen, die sich selbst als Noobs bezeichnet haben. Empfand ich überhaupt nicht so, die Gedanken waren sehr interessant zu lesen. (Ja, das ist ernst gemeint, keine Floskel.) Danke, dass ihr euch die Mühe gemacht habt ^-^


    Mit dem dritten Platz bin ich doch ganz zufrieden, ich wollte noch ein paar kleine Gedanken zu unserer Geschichte loswerden.

    Das Spannende am Collab ist tatsächlich, dass man selbst nicht genau weiß, wie es ausgeht. Während des Schreibens war für mich immer offen, ob Emil am Ende davonkommt und wie, deshalb freut es mich, dass das gut in die Erzählung eingeflossen ist. Der Schlag, der ihn auf der Flucht trifft, ist tatsächlich, wie Cassandra vermutet hat, ein Elektrozaun. Ich bin mir nicht sicher, wie man das hätte deutlicher machen können, schließlich weiß ein Fuchs nicht, was das ist. Auf die Idee, aus der Sicht des Hundes zu schreiben, wären wir nicht gekommen. Ehrlich gesagt war es für mich schon der Gedanke, dass es nur einen Protagonisten gibt, aus dessen Perspektive der Kampf gegen die Welt geschildert wird. Deshalb habe ich bei Abgabe 5 auch positiv angemerkt, dass hier die Verbindung mit dem Collab-Gedanken wirklich getroffen wurde; ich hätte keine gute Idee dazu gehabt.

    Vorweg: meiner Meinung nach steht bei einem Collab vor allem auch die Zusammenarbeit im Vordergrund. Ich kann nicht beurteilen, wie gut die Zusammenarbeit bei Ideenfindung und Co funktioniert hat, aber ich habe die Wortzahl der einzelnen Parts zusammen addiert, um zu gucken, ob diesbezüglich ein großes Ungleichgewicht herrscht oder nicht. Die sich daraus ergebenen Prozente an der Gesamtabgabe sind auf ganze Zahlen gerundet und stehen hinter der Abgabe in Klammern.

    Darauf möchte ich noch mal explizit eingehen, weil die Methode irgendwie nicht ganz aufgeht. Olynien und ich haben abwechselnd an der Geschichte weitergeschrieben und dabei manchmal mitten im Satz an den anderen übergeben. Die Absätze sind im Nachhinein eingefügt und völlig unabhängig von unseren jeweiligen Anteilen am Text.

    Warum die Schriftart anders ist, weiß ich aber auch nicht. Kann gut sein, dass das einfach beim Kopieren aus Google Docs passiert ist, jedenfalls war es keine Absicht.


    Oh, und die Sache mit dem fehlenden Titel. Äh, ja, reden wir nicht weiter drüber, okay?


    Die Umsetzung des Collab fand ich gut, das Thema hat für beide Bereiche gepasst und konnte ja scheinbar auch Leute anlocken. Erfreulich war der lange Zeitraum für Abgaben, besonders über Weihnachten hinaus. Das kann man bestimmt mal wieder organisieren, vor allem da bei diesem Collab keiner der Partner auf den einen oder den anderen Bereich festgelegt war.

    Und plötzlich schien ein neuer Kontinent

    am Horizont, wir sind noch lange nicht am End’!
    _________________________________________________- Flocon

    Partneravatar mit Neo7 und maaax. Go, Pichu Brothers!__

  • Oh, wie seid ihr eigentlich auf die ultralustige Prämisse gekommen? Hattet ihr schon länger eine Idee für diese Welt, oder habt ihr die erst für den Wettbewerb erfunden?

    Wir haben einfach Klischees aus P&P genommen und der Story, weil sie für ein Pokemonforum gedacht war, einen leichten Pokemontouch gegeben^^


    Ob wir mit der Story weitermachen, hängt ganz davon ab, ob wir dafür Zeit haben^^

  • Es hat leider viel zu lange gedauert - was mir sehr leid tut -, aber nunmehr sind endlich die Siegerbänder verteilt worden. Das Siegerteam hat ein Königliches, die anderen beiden Treppchenplätze haben jeweils ein Hinreißendes Rosenquarz-Band erhalten. Ich hoffe, die Bänder gefallen euch!


    Sollte ich bei der Verteilung einen Fehler gemacht haben, dann schreibt mir bitte kurz Reena  Steampunk Meh  Big Time Uff  mortiferus93  Olynien  Mandelev .