Basteleien aus eurer Kindheit

  • Aktion – Basteleien aus eurer Kindheit




    Die Sommerzeit ist gekommen und somit sind auch die Ersten wieder im Urlaub oder genießen die Sommertage zu Hause. Allerdings kommen nach den Ferien die ersten in die Schule, beziehungsweise in die weiterführende Schule. Schulzeit heißt auch, ihr seid so langsam die „Großen“, und habt sicherlich viele Sachen im Kindergarten, zu Hause oder in der Grundschule gebastelt. Da diese Basteleien voller Erinnerungen und Geschichten stecken, wäre es doch klasse diese der Community zu präsentieren! Also zeigt eure schönen gebastelten Gegenstände und wenn ihr mögt könnt ihr auch noch eine kurze Hintergrundgeschichte dazu schreiben. Teilt uns also ein oder auch mehrere Foto/s mit. Natürlich ist es auch erlaubt die Fotos und Werke der anderen User zu kommentieren und eure Meinung unter Berücksichtigung der Regeln hier zu äußern.


    Was zu beachten ist


    - Ihr Habt von jetzt bis zum 15.August Zeit eure Abgaben einzustellen und uns zu zeigen.
    - Es sind nur Basteleien erlaubt, die ihr bis zur einschließlich 4. Klasse gemacht habt.
    - Es muss mindestens ein Foto hochgeladen werden.
    - Die Bilder müssen den Forenregeln entsprechen.


    Viel Spaß wünscht euch *Miro* und der Bereich für Kunst und Handwerk




  • Meine Grundschulzeit liegt jetzt über zehn Jahre zurück und dennoch habe ich die ein oder andere Bastelei aus der Zeit, die sogar noch "genutzt" wird. Ein Großteil verstaubt leider in einer Kiste im Keller, aber im Haus habe ich dann doch noch zwei Dinge ausfindig gemacht! Und die möchte ich auch herzeigen.



    .: T O N - F I S C H :.




    Mit Tonarbeit haben wir uns in der zweiten Klasse beschäftigt. Aufgabe war es den Ton einfach platt zu rollen und daraus eine Fischform auszuschneiden. Diese durften wir dann nach Belieben verzieren. Ich weiß noch, wie die ganze Klasse von der Tonfarbe begeistert war, die ich für den Körper genutzt habe. Die ist nämlich von Natur aus so bunt und das hat einen Haufen sieben-Jähriger total fasziniert, haha. Der Fisch hängt jetzt seit Jahren bei uns im Badezimmer über dem Spiegel. Leider so hoch, dass man seltener zum Abstauben kommt *hust*. Jedenfalls find ich das richtig süß, dass Mutter den tatsächlich noch zur Dekoration nutzt.



    .: B E S T I C K T E S__M Ä P P C H E N :.




    Dieses Mäppchen nutze ich bis zum heutigen Tag für meine Stifte und es liegt in der Schublade meines Schreibtisches verstaut. Wie man sieht, ist es auch schon etwas schmutzig und mitgenommen. Gemacht habe ich es in der dritten Klasse. Der Stoff wurde an den Seiten zu einem Mäppchen von mir zusammen genäht, der Klettverschluss, mit dem man es oben zumacht, wurde aber von der Lehrerin mit der Nähmaschine angebracht. Zuletzt durften wir unsere Mäppchen besticken. Wie man sieht habe ich damals schon lila benutzt! Und ich war gezwungen rosa zu nutzen, weil die Lehrerin mindestens zwei Farben wollte und nur diese noch dazu gepasst hat. Nicht meine Verschulden also. Das Muster zum Besticken war zum Teil vorgegeben. Wir mussten Zick-Zack sticken; wie viele Streifen, wie groß und ob wir die noch weiter verzieren wollen, blieb uns überlassen.



  • Ja, also meine Grundschulzeit liegt ja nicht mal ein halbes Jahr zurück. Aber der Abschied viel mir schwer, ich meine ich und meine Freundinen waren ja vier Jahre in der Grundschule
    (wie die meisten :D ) Und desshalb ist es eben ein teil meines Leben..... Naja, kommen wir jetzt zu den Bildern.


    Eulenkissen <3



    Ich hatte einfach lust irgend was zu Nähen, habe mir das Schnittmuster Ausgedruckt und direkt los gelegt.
    Ich brauche Stoff, eine Braune Filzplatte, Füllwatte (nenn ich jetzt einfach mal so),das Schnittmuster und eine Nähmaschine.
    Zuerst müssen die Augen aufgenäht werden, dann die Flügel rechts auf rechts auf einader legen, zusammen Nähnen, dann auf Rechts drehen. so
    dass die Farbige seite auf vorne ist. Beim Nähen oben an der Seite wo die Flügel an den Körper genäht wurde offen lassen und mit der Füllwatte stopfen.
    Den Körper auch rechts auf rechts auf einander legen dazwischen die Flügel und Füße zwischen legen und bis auf ein Stück zu füllen zusammen nähen. Jetzt noch bis an die Ohren stopfen, dan das Braune von den Augen und den Schnabel auf Kleben.
    Und fertig ist das Eulenkissen. :)   :D



    Portemonnaie


    [IMG:http://s1.directupload.net/images/140723/temp/nbqj6fy4.jpg][IMG:http://s7.directupload.net/images/140723/temp/6ftzerar.jpg][IMG:http://s1.directupload.net/images/140723/temp/7op2f3lo.jpg][IMG:http://s1.directupload.net/images/140723/temp/7ysatesb.jpg]


    Bei dem Portemonnaie hatte ich Hilfe, es ist auch garnicht so einfach.
    Ich brauche Stoff, Reißverschluss und Zipper, das Schnittmuster, Druckknopf, Vlieseline und die Nähmaschine.
    Oje, ich kann mich an die Schritte nicht mehr erinnern, es war einfach zimlich schwer. :patsch:  :S  




    Hmmm.... :huh: Mir ist noch aufgefallen das die Flügel von der Eule nicht parallel sind :patsch:  :D   :D   :D   8|  


  • Naryks Kindheitsbasteleien



    Eigentlich wollte ich hier schon viel früher posten, jedoch kamen mir einige persönliche Dinge dazwischen, weshalb ich erst jetzt poste.
    Irgendwie habe ich in der Grundschulzeit viel gebastelt, gewerkelt, ect. Sehr viel ist davon jedoch nicht erhalten, da wir nur weniges damals vor zwei Jahren mitgenommen haben, als wir umzogen. Schade eigentlich. Dennoch habe ich in den letzten Stunden zwei Sachen im Keller auftreiben können, von denen ich sicher weiß, dass ich sie in der vierten Klasse gebastelt habe. Ich habe auch noch eine selbstgebastelte Krippe samt Figuren und vielem mehr gefunden, jedoch fehlen mir dafür die Tannzapfen und -nadeln, um sie richtig aufbauen zu können. Vielleicht erstelle ich mal ein Topic und stelle die dann um Weihnachten aus, wenn ich sie sowieso immer rauskrame und mir ins Zimmer stelle.


    Kommen wir aber mal zum Eigentlichen:



    D R A C H E


    (zur größeren Ansicht die Bilder anklicken)


    [IMG:http://img5.fotos-hochladen.net/thumbnail/1011040drache8ofb9sylxk_thumb.jpg] [IMG:http://img5.fotos-hochladen.net/thumbnail/1011041drachewhtnda74v0_thumb.jpg]Den Drachen hab ich relativ am Anfang der vierten Klasse gemacht. Einzig und allein hatte ich damals ein bisschen Hilfe, um die Löcher für die Lichterkette in die dicke Papprolle zu stechen. Insgesamt war einfach die Idee entstanden, als ich diese Papprolle sah, in der damals irgendetwas zu uns verschickt wurde und ich damals ganz gerne Drachen gezeichnet habe. Anfangs war es erst planlos, ich schnitt Teile aus und probierte aus, inwiefern sie an die Rolle passen. So sind zum Beispiel die Rückenstacheln des Drachen geworden. Hinterher malte ich es mir ungefähr auf und meine Mutter brachte mir dann Sachen aus ihrem Bastelschrank, die ich verwenden konnte. Der Kopf ist so auch aus einer alten, großen roten Socke entstanden, die mit einer halben Plastikkugel und viel Watte gefüllt und ausgestopft wurde und unten mit einer zurechtgeschnittenen Pappplatte ihre schlussendliche Form bekam. Ich weiß nicht mehr, wie lange ich daran gesessen habe, war aber bestimmt eine ganze Zeit. Manchmal hole ich ihn noch aus dem Keller und stelle ihn mir irgendwo hin, meistens um die Weihnachtszeit herum. Mittlerweile ist alles ein bisschen unförmig und manches hätte ich anders gemacht, aber gerade deswegen gefällt mir dieser Drache irgendwie noch mehr. (:



    S C H I F F


    (zur größeren Ansicht das Bild anklicken)


    [IMG:http://img5.fotos-hochladen.net/thumbnail/1011053schiff2km5p1fidt_thumb.jpg]Das Schiff ist am Ende der vierten Klasse entstanden. Ich wusste nicht, was ich dem Freund meiner Mum zu Weihnachten schenken sollte und baute deshalb etwas selber. Da ich wusste, dass er (Segel-)Schiffe mag, dachte ich mir, so eines vereinfacht zu bauen. Fast alle Die Materialen habe ich im Wald gesammelt, die Holzplatte kommt von einem gefällten Kirschbaum, den meine Mutter vor einigen Jahren gefällt hatte und den Stamm in Scheiben sägte, damit man damit später nochmal etwas machen kann. Momentan arbeite ich auch wieder mit diesen Scheiben. Es ist relativ kantig geworden, weil ich das Ganze mit kurz geschnittenen, (meist) sehr dünnen, kleinen Ästen gebaut habe. Bei denen, die den Rumpf darstellen, hat meine Mutter damals die Schale abgeschnitzt. Die Baumrinde innen bildet den Boden, auf eine Kajüte oder Ähnliches habe ich damals wegen Material- und Platzmangel gezwungenermaßen verzichtet, und stattdessen nur einen Mast mit einem Segel aus Federn eingebaut. Alles habe ich damals mit Heißkleber befestigt, ich weiß noch, wie ich zwei Brandblasen danach hatte, weil ich nicht genug aufgepasst hatte, haha. Heute steht das Schiff bei uns im Wohnzimmer, meistens ist das Segel herausgenommen und es liegen Süßigkeiten dort drinnen.







  • Warum poste ich hier überhaupt? D: Hach ja, ich kann mich noch ziemlich gut daran erinnern, dass ich als Kind relativ gerne irgendetwas gebastelt habe, wenn auch nur in der Schule und nicht zu Hause. Allerdings fällt mir leider auf, dass ich fast keine Basteleien aus meiner Kindergarten- oder Grundschulzeit mehr habe oder finde, was doch irgendwie schade ist. Ich habe jedenfalls mal zwei Fundstücke ausgegraben, die definitiv in der Grundschule entstanden sind und die im Nachhinein doch etwas nostalgisch angehaucht sind. :3 Ich war aber noch nie wirklich künstlerisch begabt, also erwartet nicht zu viel, haha. x)
    Und irgendwie sehen meine Teile neben den Anderen extrem schlecht aus. =(



    Dieser Eisbär müsste im Unterricht der 4. Klasse entstanden sein. Er ist so ziemlich das Schönste, was ich jemals in der Grundschule gemacht habe, finde ich jedenfalls. x) Er ist - wie man eventuell schon sehen kann - aus Ton. Wir haben damals eigentlich ziemlich häufig mit Ton gearbeitet, allerdings sind nicht alle meine Arbeiten damit wirklich schön geworden, da ich damals anscheinend zu ungeschickt dafür war. Jedenfalls habe ich (soweit ich mich erinnern kann) erst die Form für den Eisbären gebildet und ihn dann erst einmal von der Lehrerin in den Ofen schieben lassen. Anschließend habe ich ihn mit der weißen Farbe angemalt und die Augen, Nase und Krallen schwarz bzw. die Ohren rosa. Leider ist die Farbe an der Nase etwas verwischt, aber das habe ich damals wohl als nicht so schlimm empfunden, da ich es am Ende nicht ausgebessert habe. ^^"



    Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, wann dieses...Etwas genau entstanden ist, sollte aber auf jeden Fall in der 2. oder 3. Klasse gewesen sein. Jedenfalls sollte das eine Raupe (oder etwas, was einer Raupe nahe kommt) darstellen, wobei mir das damals mehr oder weniger gut gelungen ist, wie man schon sehen kann. x) Trotzdem war ich damals ziemlich stolz auf das Ding, da es gehäkelt ist und ich das damals überhaupt nicht konnte. ;A; Ausgestopft habe ich ihn dann mit Watte, diese Augen hätte ich wahrscheinlich niemals angebracht, wenn es nicht von der Lehrerin so gewollt gewesen wäre. xD Die roten und blauen Schnüre haben ihre besten Tage ebenfalls schon weit hinter sich, zumindest habe ich sie weit schöner in Erinnerung gehabt. Früher hatte das Ding auch noch einen Mund, aber der ist wohl irgendwie auch schon wieder verblasst.




  • ~Hydro’s Kinderbasteleien


    [size=12]Meine Grundschulzeit ist zwar schon Ewigkeiten her, aber ich habe noch einige schöne Basteleien aus dieser Zeit und habe die zwei schönsten, die ich finden konnte mal ausgewählt^^
    Dann wollen wir mal zum ersten Kunstwerk kommen:


    [size=12]Der Häkelkaktus






    Ich glaube der Kaktus ist mit 9 oder 10 Jahren entstanden. Auf jeden Fall ist er einer meiner besten Häkelwerke, auch wenn ich die Maschen sehr eng gesetzt habe. Ich habe sehr früh begonnen zu Häkeln (vllt 2.Klasse könnte hinkommen) und ab da war ich im Häkelwahn, erst recht seit ich weiß wie man feste Maschen macht. Deswegen sieht der Kaktus auch so gut aus für eine 9-Jährige, da ich schon sehr lange dabei bin.
    Wie man sehen kann habe ich eine grüne Fläche gehäkelt, die ich zu einem Schlauch zusammen genäht habe. Oben habe ich mit der Hilfe meiner Mutter einen Faden durchgezogen, sodass ein Kopf entsteht. Anschließend wurden kleinen Fäden oben durchgezogen und verknotet. Zuletzt kamen die Augen dran und der Mund (:
    Und jetzt zu meinen zweiten Werk:


    [size=12]Der leuchtende FIMO-Bär






    FIMO ist echt toll und früher habe ich zusammen mit meiner Familie sehr oft Tierchen gemacht. Meines Wissens nach ist der Bär entstanden, als ich 9 war oder so. Das schöne war, dass bei dem FIMO-Set, was ich hatte, Knetmasse dabei war, die im Dunkeln leuchtet. Die habe ich dann mit der blauen Knetmasse vermischt. Aus diesem Mix habe ich dann eine Kugel geformt, die auf dem Körper gesetzt wurde und anschließend die Arme und Beine daran gemacht. Nachdem der Bär fertig war hat mir meine Mutter den Bär im Backofen gebacken. Leider ist der Bär noch heute immer noch nicht stabil. Mir fallen ab und zu die Beine ab und bei einem anderen Bär musste ich ein neues Ohr dran kleben.

  • Der Osterhase



    Den Osterhasen hab ich in der 4. Klasse gemacht .
    Wir hatten eine Blatt worauf wir die Umrisse eines Hasen zeichnen mussten und danach ausschneiden , dann das Blatt auf ein Holzbrett legen mussten
    und dann die Umrisse auf dem Holzbrett nachfahren mussten.Danach haben wir den Hasen der dann auf dem Brett war mit einer Säge ausgeschnitten haben.Zu letzt haben wir den Hasen noch bemalt und haben ihm dann noch Schnurrhaare aus irgendeinem Stoff -dessen Name mir gerade nicht einfällt
    (So ähnlich wie Stroh)- vorne an der Nase rangeklebt und ihn dann mit nach Hause genommen.


    Glas Kunst



    Sorry Leute aber ich glaub ich hab das noch als 5 jähriger oder so gemacht und kann mich gar nicht erinnern ....... :D


    Häkel-Näh-Gemälde



    Dieses Bild war berühmt hat uns unsere Lehrerin erzählt .Das hier hab ich in der 3. Klasse gehäkelt .
    Als erstes mussten wir die Umrisse der Rechtecke häkeln.Dann die Farben in die Rechtecke häkeln.
    Das alles in Kreuzen . Ich weis nicht ob das häkeln oder einfach nur nähen ist , (außerdem ist es auch noch schief), aber Hauptsache ich hab eine 1 :D
    Auf den '' Igel '' hab ich eine 4 bekommen. Damals war ich noch nicht so gut im ''Formen'' von Gegenständen.

  • Alle nachfolgend gezeigten Werke sind entweder in der dritten oder in der vierten Klasse im THW-Unterricht (THW = Technisches Handwerken) entstanden.


    Quiesel

    Eine Handpuppe, die aus Filzstücken ausgeschnitten und zusammengenäht wurde. Das sogenannte Quiesel stellt eine Figur dar, die früher (zumindest bei uns) häufiger im Unterricht zur Veranschaulichung verwendet wurde.


    Gefaltete Hähne

    Insgesamt vier verschieden große "Hähne", die aus einem Stück gelben Papier gefaltet und anschließend mit Orange und Schwarz bemalt wurden, um Details herauszuarbeiten. Um die Größe der Hähne zu verdeutlichen, ist ein Bild vom Kleinsten beigefügt, bei dem ich es auf meinem Finger halte (also meinem Finger jetzt, nicht mit zehn xD).
  • Da die Aktion nur noch bis morgen geht, wil ich doch auch einmal meine ,Kunstwerke´zeigen. X3




    MFG
    Kiro UHaFnir

  • Da ich leider nur noch eine 'Bastelei' aus meiner Kindheit gefunden habe und die anderen verzweifelt gesucht habe, poste ich wenigstens ein Kunstwerk ;)
    Hätte ich noch mehr Dinge aus meiner Kindheit gefunden, welche ich gebastelt oder gebaut habe, würde ich sie jetzt auch posten.
    Zum Beispiel hatte ich früher in der Schule ein Pokéball-Kopfkissen genäht, aber ich finde es nirgends :/ (Bestimmt taucht es wieder auf, wenn die Aktion vorbei ist :thumbdown: )



    LG The_Kings


  • Prinzessin TimTim's Basteleien



    Einleitung:
    Ja auch ich habe früher sehr sehr gerne gebastelt, leider sind wir vor ein paar Jahren umgezogen und ich hab absolut keine Ahnung wo die ganzen Basteleien abgeblieben sind, denn ich kenne meine Mutter und die schmeißt sowas defintiv nicht weg! Ich hab jetzt auf die schnelle leider nur zwei kleine Sachen gefunden, aber diese möchte ich euch nicht vorenthalten.



    Das Blätter-Spritz-Bild:
    Aufgabe war damals sich draußen auf dem Schulgelände Blätter zu sammeln und diese auf einem A3 Blatt zu verteilen. Danach sollte man mithilfe von alten Zahnbürsten und/oder Pinseln und Wasserfarben Farbe darauf spritzen und immer wieder eine Schicht der Blätter entfernen um so nach und nach das ganze Blatt voll ein Muster zu bekommen. Ich möchte anmerken dass das Bild hier keinem A3 Format mehr entspricht, wir haben uns einen kleinen A5 Ausschnitt ausgeschnitten und diesen in einen Bilderrahmen gesteckt. Dieser Ausschnitt hängt noch heute bei uns in der Küche und das meiner Meinung nach zurecht. Das ganze Bild gab damals in der Schule auch eine 1+ und ich war mega stolz damals auf mich!




    Gehäckelte Topflappen:
    Okay ich muss direkt zugeben das diese hier nicht aus der Grundschule stammen, aber die ersten entstanden dieser Zeit. Da dies bei mir aber nun doch schon ein paar Jahre her ist und die Topflappen nunmal im täglichen Gebrauch nicht so lange überleben, sind das nun mittlerweile neue die ich gemacht habe. Trotzdem möchte ich sie präsentieren, da die urspürngliche Idee eben aus der Grundschule stammt. Für das Häckeln hatte ich damals wie sicher heute noch wirklich ein echtes Händchen. Meine ersten Topflappen sind mir so gut gelungen das ich meine ganzen Familie damit austatten musste xD das war vielleicht einer Arbeit bei drei Tanten und Omas! xD




    Bei der nächsten Bastel Aktion aus der Kindheit muss ich unserer alten Wohnung bzw. dem dortigen Dachboden einen Besuch abstatten und meine Mom fragen wo sie sonst noch das ganze Zeugs versteckt!




  • F E L I T A S T I S C H E__K I N D H E I T S B A S T E L E I E N



    So, huhu ihr Lieben!
    Eigentlich wollte ich meine paar Fotos ja schon heute Mittag posten, aber wir sind überraschenderweise nach Ulm gefahren, weswegen ich erst jetzt Zeit dazu finden kann, tut mir echt leid, aber besser spät als nie, nicht wahr? Leider habe ich nur Sachen aus den Grundschuljahren I, II und IV gefunden, aus der dritten Klasse habe ich ein einfaches, besticktes Duftkissen, allerdings finde ich es seit ein paar Tagen nicht mehr, werde es aber nacheditieren, wenn ich es wiederfinde!

    T A S C H E N - ... T O T O R O ? !


    http://i60.tinypic.com/zwbasz.jpgDer kleine blaue Kerl ist aus meinem ersten Schuljahr, kaum zu fassen, wie lange das schon her ist, und er hat sage und schreibe zwei Umzüge überlebt! Die rote Tasche mit den weißen Polkadots ist übrigens meine Schultasche, ich liebe rot, und weiß, und Polkadots, haha, also die perfekte Schultasche für mich! Jedenfalls ziert dieser kleiner Knirps sie schon seit mehreren Jahren und ist sozusagen einer meiner Begleiter durch den Schulalltag und ist auch eine Art Glücksbringer für mich, immerhin hat er bis jetzt gut auf mich aufgepasst!
    Nun aber mal zu seiner entstehungsgeschichte - man nehme einen sehr feinen, für Kinderhände leicht durchstechbaren Stoff, male die Umrisse der gewünschten Figur auf diesen Stoff - ich glaube, meine Mam hat mir dafür sogar extra ihre gute Schneiderkreide mitgegeben - und lasse Platz für die Naht. So war die Aufgabe, wenn ich es im Kopf hatte. Und irgendwie ist unter dem Einfluss des dicken japanischen...Bärens? dieser blaue Bär enstanden, dazu habe ich Pfoten gezeichnet, diese aber seperat durch eine Naht vom Körper getrennt. Zudem habe ich mit Textilfilzer ein paar "einfache" Linien gemalt, wie der Abstand zwischen den beiden Beinen, das Gesicht etc. Zudem habe ich noch zwei schwarze Knöpfe augemalt, damit er sehen kann. An die höchste mittige Stelle habe ich noch einen Faden angebracht (okay, ich habe ihn angenäht, man, das war eine Arbeit, aber immerhin muss er dich genug sein, dass ich ihn beim Rumrennen durchs Schulgebäude nicht einfach abreiße...) und einen dieser Schlüsselanhängerhacken dran gemacht. Und fertig war ich. Soweit ich weiß, war meine Lehrerin absolut zufrieden mit dieser Figur!


    L I E B L I N G S T A S C H E


    http://i60.tinypic.com/6j28h1.jpgDiese Tasche ist echt eine meiner liebsten, aber obwohl ich einen...sagen wir sehr praktischen Kleidungsstil habe, kann ich sie leider eher selten tragen, wenn ich weggehe, dafür ist sie mir nämlich zu schade. Im Übrigen - der "Deckel" ist nicht falsch angenäht, nur trennt sich oben bereits die Naht auf (an den Seiten) und deswegen rutscht es manchmal sehr darin. Aber trotzdem liebe ich sie sehr! Die Perlen, die den Träger bilden, setzen sehr schöne Akzente, besonders zu Jeans liebe ich es, sie zu tragen. Auch das Bordeaux, die Farbe des Filzes, mag ich unheimlich, ich liebe Rot ja allgemein eh schon total!
    Jedenfalls - wie entstand diese Tasche? Jedes Mädchen bei uns durfte sich so eine Tasche machen, die Jungs (das war übrigens in der zweiten Klasse, kaum zu glauben, dass ich damals schon sowas hinbekommen habe!) irgendwas anderes, ich weiß gerade nur nicht was...Ach so, ja! Wir hatten eine Vorlage, es gab drei zur Auswahl und ich wollte damals immer eine Umhängetasche, und keine dieser Clutchs (tbh, was wollen Sieben- bis Achtjährige mit solchen Begriffen?) oder diese Täschchen, die nur einen Hänkel haben. Ich bin wohl einfach zu praktisch bei manchen Sachen veranlagt, wenns um Taschen geht. Wie dem auch sei - Vorlage auf Filz übertragen (war natürlich kein sehr dicker), ausgeschnitten, mittels dieses sehr schönen Bindfadens und einer sehr dicken Nadel vernäht (diente dazu, um sowohl das Sticken, als auch das Nähen etwas vereinfacht zu üben), der Bindfaden für den Umhängegurt genutzt, vor dem Annähen (bzw eher Anknoten, so dick wie der Bindfaden ja ist) noch Perlen drauf, den Verschluss mittels dicker Perle und kurzem Bindfadenstück gemacht und schon war ich fertig!


    K E T T C H E N


    http://i62.tinypic.com/k3xkb4.jpgSo, kommen wir zum Werk, das ich Sommer... wars 2009? gemacht habe, kurz bevor ich aufs Gymnasium kam. Eigentlich ist es meiner Meinung nach das optisch schönste, aber eben auch das, dessen Arbeitsweg am kürzesten zu beschreiben ist: Fimo (oder so... D: ) wurde zu Perlen gerollt, auf einige habe ich Blumen gemacht, dann bekamen wir Lederschnüre, die Perlen trockneten (jeder hatte so ein ganz kleines Blech, damit bei den ganzen Perlen jeder die seinen bekommen konnte) in der Zeit, als wir schonmal schauen sollten, wohin wir die Perlen ordnen wollen. Dann, nächste Stunde, waren sie fertig und ausgekühlt, wir haben Knötchen, je nach Bedarf, reinmachen dürfen und andere Sachen, ich habe aber eben nur Knoten gemacht, fand ich am schlichtesten. Zuletzt kam noch ein Verschluss (Karabiner und so eine Öse) dran. Und so entstand diese Kette, die ich wirklich absolut gerne trage! Ich habe zwar mein Medaillon die ganze Zeit an, aber wenn ich es mal schaffe, es abzulegen, trage ich eine meiner anderen Ketten und zumeist ist es diese hier, sie passt einfach zu 50% meines Kleiderschranks und deswegen mag ich sie so unheimlich!


    Das wars dann auch schon!


    Amy over and out

  • Schöne Aktion, nur find ich leider irgendwie kaum Basteleien aus meiner Kindheit (zumindest nicht von vor der 5. Klasse).. wo ist das alles hin?
    Dann müssen es halt die Weihnachtssterne aus dem Kindergarten tun.. die hab ich anscheinend gemocht, davon hab ich reichlich. xD



    Weihnachtssterne



  • Wieso sind die meisten eurer Posts so bunt und ausgestaltet, damit komme ich mir mit meinem Post dann sicher irgendwie total unbedeutend und unkreativ vor. :(


    Auf alle Fälle bin ich heute keiner mehr, der irgendwie bastelt oder irgendetwas macht, was nur ansatzweise in den KuH-Bereich passen würde. Es kam aber mal via Skype ein Gespräch über diesen Bereich auf und dabei meinte ich glaube ich, dass ich in meiner Kindheit, insbesondere dem Grundschulalter viel gebastelt habe, damit ein Topic erstellen könnte, was ich dann nie mehr updaten würde. Das habe ich natürlich eher scherzhaft gemeint, aber schlussendlich hat mir diese Aussage einen Hinweis auf diese Aktion eingebracht, welche ich sonst vermutlich nicht mitbekommen hätte. Und da das Thema wie die Faust aufs Auge passt, habe ich mich entschlossen, kurzum auch an dieser Aktion teilzunehmen, sprich einen Beitrag zu posten.


    Die folgenden Werke sind allesamt, wie es verlangt ist, in meiner Grundschulzeit entstanden, meist in Verbindung mit diversen Aktivitäten in den Ferienspielen oder Nachmittagsbereich des Horts, den es bei uns gab. In welcher Klasse aber genau was entstanden ist, kann ich persönlich jetzt wirklich nicht angeben, immerhin habe ich gerade mein Abitur hinter mir, das alles ist also auch schon über acht Jahre her. Ich hoffe, dass man mir einfach mal glaubt, dass sie innerhalb des vorgeschriebenen Rahmens entstanden sind. ^,^


    Here we go...genießt die wohl insgesamt eher schlechte als rechte Qualität. o/
    Ansonsten warne ich mal vor, dass die Bilder in den Spoilern recht groß sind, sorry dafür.



    Serviettenbildchen



    Hier aben wir, wie man es der Überschrift entnehmen kann mal mit Servietten gebariet, haben wir imo sogar mehrmals, meine jedenfalls, dass ich auch so eine Kugel für den Weihnachtsbaum mithilfe von Serviettenmustern gebastelt habe, aber an den Weihnachtsschmuck bin ich jetzt aus logischen Gründen nicht wirklich herangekommen haha.
    Wir hatten im Prinzip nur ein Holzbrett, Servietten mit verschiedenen Motiven und noch einige andere Verzierungsmaterialien, sowie Farben zur Verfügung. Das Holzbrett diente dabei als Untergrund, wie es beim Gemälden normalerweise die Leinwand ist.
    Ich habe mich wie man sieht für ein Meeresmotiv entschieden. Dazu habe ich den Leuchtturm samt Strand, die Robe, die Möew udn das Segelboot aus den Servietenn mehr oder weniger sorgfältig ausgeschnitten, zuvor aber das Holzbrett mit hellblauer Farbe grundiert. Anschließend wurden die Serviettenteile aufgeklebt. Dazu haben wir glaube ich so einen flüssigen Leim verwendet und das ganze von beiden Seiten, sprich eigentlich das gesamte Brett dünn beschichtet, weshalb das Ganze auch so ein wenig glänzt und ursprünglich weiße Stellen der Serviettenteile auch blau geworden sind. Natürlich habe ich die Farbe vorher trocknen lassen. Danach habe ich das ganze noch mit Sand und Muscheln zu einem Strand ausgeweitet und dann hieß es, das ganze Werk trocknen zu lassen. Ja und fertig. ^^


    Wenn ich mich recht entsinne, ist dieses Werk direkt in unserer Schule entstanden.


    Körbchen



    Um unter anderem dieses Körbchen zu flechten haben wir die Grundschule verlassen und haben eine Exkursion unternommen an einen Ort, wo Körber scheinbar geflochten werden, haha.


    Jedenfalls wurde ich für meinen Korb von den Erwachsenen damals heftig kritisiert, weil ich doch im Prinzip alles falsch gemacht habe. Denn eigentlich sollten alle Körbe komplett gerade, am besten in einer Farbe gehalten und maximal ganz oben mit den Holzperlen bestückt werden. Aber ich war da halt irgendwie ein kleiner Freigeist. Gut, ich gebe zu, eigentlich sollte der auch gerade werden, aber dazu habe ich schon von Beginn an zu viel Kraft angewendet und war einfach zu doof dafür, dass der auch gerade bleibt. Aber schlussendlich dachte ich mir dann damals auch: scheiß drauf und habe einfach mein eigenes Ding draus gemacht.
    Ich weiß jedenfalls noch, dass ich meinen Korb, der mit Abstand der individuellste war, am schönsten fand, weil diese eher gebogene Form doch viel ansprechender aussah und zusammen mit den fast schon eher mittig angesetzten Perlen und dem Farbwechsel hat das auch ein schönes Muster abgegeben.


    An sich ist der wirklich fast vollständig selbst geflochten, lediglich der Boden (Holzplatte) und die darin verflochtenen senkrechten Dinger waren für uns vorbereitet, der Rest ist selbstgemacht.


    Tonfiguren



    Hier haben wir im Werken-Raum des Gymnasiums mit Ton gearbeitet und nein, das ist trotzdem ein Werk aus der Grundschule, nur lag das Gymnasium (wo ich jetzt auch mein Abi gemacht habe) halt direkt neben der Grundschule, weswegen wir die Räumlichkeit dort nutzen konnten, zumal sich da halt ein spezieller Ofen befand (obs den heuten och gibt, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr).


    Wir haben mit Ton gearbeitet, ansonsten hatten wir glaube ich noch kleinere Werkzeuge, wie utner anderem so Holzspieße, mit denen wir Muster in den Ton pieksen konnten.
    Im Vordergrund sieht man meine Igelfamilie, wenngleich mir nach dem Foto aufgefallen ist, dass ein Igel noch gefehlt hat. des weiteren ist dort noch ein Obstkörbchen und ein Igel-Grabstein (fragt mich nicht) zu sehen. Schlussendlich war das glaube ich nicht mal etwas, was im Zusammenhang mit dem Hort entstanden ist, sondern im Rahmen unserer Schulprojektwoche zum Thema "Igel".
    Meine ganzer Stolz in Sachen Tonarbeit steht aber im Hintergrund, weil ich eben nicht nur langweilige Igel machen wollte. Ihr seht dort einen Kaktus, um den sich eine Schlange mit übergroßen, hervorstehenden Augen windet und welcher gerade blüht. Am Fuße der Kaktuspflanze liegen ein paar Felsen herum und danaben blüht noch ein kleines anderes Pflänzlein. Schlussendlich waren das alles einzelne Tonteile, die ich halt so ein wenig zusammengefügt habe. Leider habe ich es nicht wirklich geschafft, dass der Kaktus irgendwie stachelig aussieht, aber na ja. Dieser wurde dann auf Wunsch anschließnd glasiert und gebrannt (gut, gebrannt wurde alles, haha) und dann war das alles auch schon fertig. Die Farben habe ich übrigens nicht herausgesucht, da die Glasur von den Lehrern mit übernommen wurde.


    So, das wars auch schon. Ich hätte zwar auch noch mehr zeigen können, aber das sind eigentlich noch die aufregendsten Sachen und anderes, habe ich vorhin einfach schlichtweg vergessen oder aber übersehen. Aber imo reicht das hier auch aus. ^,^


    LG Rexy

    Pokémon Y WonderWedlocke-Challenge: Feelinara&Tentacha ; Sichlor&Camaub ; Tangela&Garados


    Fire Emblem Heroes ID: 7375759395 - Added mich! :D


  • [font='Century Gothic']B I P O L A R__+__H A N D W E R K S Ü N D E N

    Schlusslicht, aber immerhin ein Licht. Ich hatte auch Probleme, großartig Dinge aus der Grundschule zu finden, weil ich meine Grundschulzeit eigentlich echt gehasst habe und ich damals sorgfältig alles, was mich daran erinnern könnte, verbannt und/oder entsorgt. Allerdings vergisst der Dachboden nie und ich habe doch tatsächlich noch ein bisschen was auftreiben können, selbst wenn zwei Objekte nicht einmal in der Grundschule gebastelt wurden, sondern im Kindergarten, an den ich mich nicht einmal mehr erinnern kann.


    http://i272.photobucket.com/al…/DSC_0206_zps6449c6f8.jpg


    [font='Century Gothic']E R D R E I C H__ ( C O L L A G E )


    Schwer in Worte zu fassen. Wie ich den aus Ton geformten Regenwurm da einfach auf den Karton geklatscht habe und den Maulwurf mit irgendeinem Kunstfellschnipsel dargestellt habe, ist in der Tat unkonventionell und erfrischend, aber ansonsten kommen mir Überlegungen auf, wie aus mir so eine Nörgeltante werden konnte, wenn es um Kunst geht. Für den Kindergarten ist der Zeichenstil sogar noch annehmbar, aber die Schnitte sind natürlich die Hölle und ... ich glaube das ist Zeitverschwendung.



    http://i272.photobucket.com/al…/DSC_0208_zps49f2a3f0.jpg


    [font='Century Gothic']M E A N__L A N T E R N


    Die ausgelassenen Männchen in Schwarz können logisch gefolgert überhaupt nicht von mir stammen, wenn man einmal mein damaliges Talent im Ausschneiden betrachtet, wie es im Bild darüber zu sehen ist. Ich kann mich noch vage an die Entstehung des Feuermusters erinnern, das durften wir, soweit ich weiß, sogar in Eigenarbeit erledigen, während uns beim ganzen Rest die Erzieherinnen den Großteil des Aufwands abgenommen haben.
    Wirklich Überraschendes bietet schon das Foto an sich, weil das Ding in Wirklichkeit nicht einmal annähernd so rund ist, wie es auf dem Bild wirkt und der Draht, der hier als Griff dient, ist auch mittlerweile total verbogen und rostig. Ein kleines Kind würde ich damit nicht mehr auf die Martinsnacht schicken.




    http://i272.photobucket.com/al…/DSC_0212_zps0673b7fc.jpg


    [font='Century Gothic']K Ö N I G S P F L A N Z E


    Der heimliche Höhepunkt, wenn man so will. Vielleicht auch das erste, das rein vom Prinzip am ehesten in den Bereich passt, würde es nicht auf so tragische und unverblümte Art meine bemitleidenswerte Beziehung zum Textil darstellen. Damals hatten wir frisch das Fach "TW", also Textiles Werken, und bereits unsere erste Aufgabe bestand darin, eine Pflanze auf dem Mars zu sticken, weil die Schule zu dem Zeitpunkt fast nur rote Wolle im Haus hatte. Wie man sieht, habe ich mich zusätzlich auch noch um die Darstellung einer Sonne bemüht und wollte noch außerirdische Lebensformen oder Ähnliches neben den Baum setzen, indem ich einfach winzige Stoffschnitte drangestickt habe. Die Note war am Ende natürlich nicht ganz so eindrucksvoll wie meine Vision der sogenannten Königspflanze selbst.
    Warum ich es in der zweiten Klasse "Königspflanze" genannt habe? Keine Ahnung. Ich weiß nur noch, dass das Gebilde in diesem mittigen Streifen mehr Wasser als Millionen Kakteen speichern können soll und man es täglich nur ein einziges Mal mit einem Tropfen Wasser gießt. Klingt bescheuert, aber solange ich meine Klassenkameraden mit der Fantasie beeindrucken konnte, hat es ja seinen Zweck erfüllt.
  • Ich weiß nicht, wie ich den Post anfangen soll, aber ich habe mir jedenfalls schon sehr lange überlegt und mir Gedanken gemacht, ob und was ich hier posten soll. Leider sind schon viele Dinge von früher verloren gegangen, ein paar Dinge finde ich zu Hause selbst nicht mehr - vielleicht hat sie auch irgendwer kaputt gemacht und mir nichts gesagt, was ziemlich schade wäre. Wie bei vielen anderen sind die meisten Dinge in der Grundschule entstanden, wobei ich aber auch nicht immmer alles genau weiß.





    Ich habe eigentlich so gut wie keine Ahnung, wie ich das gemacht habe, haha. Ich schätze einfach, es besteht aus irgendeinem bestimmten Stoff oder so. Auf jeden Fall habe ich den weißen Stoff zweimal geschnitten, wenn auch nicht ganz gerade, und dann zwischen die beiden Watte, die roten und gelben Dinge (Also Schnabel, Kamm,...) und die Federn dazwischen reingelegt. Am Ende habe ich dann noch alles zusammengenäht (Oder wie auch immer, habe keine Ahnung, wie ich das gemacht habe) und ein Auge draufgemalt. Es liegt aber nur in einer Schublade rum und ich benutze es nie als Dekoration oder sonst was.



    Früher in dem Fach "Bildene Kunst" haben wir eigentlich sehr selten gemalt oder gezeichnet, sondern eher gehäkelt / gestickt / ..., was ich anfangs aber auch ziemlich schade fande, da ich Zeichnen sehr geliebt habe. Aber gut, die Topflappen waren aber eigentlich ganz lustig zu machen. Den Anfang (Also diese Schlaufe) hat unsere Lehrerin uns gemacht, weil die meisten Schüler einfach noch zu "dumm" waren oder die Lehrerin einfach keine Lust hatte, uns das alles zu erzählen. Ich habe mir nicht gemerkt, wann die Mitte kommt, denn da musste man ja ab der Mitte irgendwie anders häkeln und deswegen wurde es leicht schief, haha. Ich kann mich aber noch gut daran erinnern, dass ich mit den Topflappen zu Hause war und nicht wusste, wie der Rand ging. Dann habe ich mit meiner Mutter im Internet eine Anleitung dazu angeschaut, sie hat mit auch ein wenig geholfen. Zum Ersten meinte meine Mutter, der wäre zu schön, um irgendwelche Dinge draufzustellen, aber irgendwie denke ich, der sieht einfach nicht so schön aus, haha. Der zweite Topflappen wurde nicht fertig, aber wir sollten eigentlich zwei in der Schule häkeln. Am Ende war es aber unserer Lehrerin egal und ich hatte auch keine Lust, es zu Hause weiterzumachen.



    Ich habe mich anfangs auch gefragt, ob ich es hier wirklich hochladen soll, weil es eigentlich nur ein angemalter Becher mit einem Pappmasché-Herz ist. Aber gut, ich lade es trotzdem mal hoch. Das Ganze war für den Muttertag, in der Grundschule haben wir immer jedes Mal etwas für den Muttertag gemacht und joa, das sollte dann sozusagen eine Vase darstellen. Das erste Bild ist auch mit vertrockneten Blumen, aber egal. Eigentlich war es ganz einfach, ich habe um den Becher Papmasché gemacht und dieses dann blau angemalt. Danach habe ich aus Pappmasché-Streifen ein Herz geformt und dieses Pink und Rot angemalt, es sieht auch ganz süß aus, finde ich. Und jetzt hasse ich das Wort "Pappmasché", hilfe.



    Kreativer Titel, ich weiß. Das ist mein ältenstes, noch vorhandenes Werk, das weiß ich zumindenst deswegen, weil hinten drauf ein Jahr und Monat (November '05) steht, dazu sehe ich, dass dort meine Hand sehr klein war. Ich glaube, das Material ist Gips oder sowas Ähnliches und eigentlich sollte man wissen, wie ich es gemacht habe. Einfach die Hand draufgelegt und dann kam der Abdruck. Am Ende habe ich es noch Rot angemalt, wobei ich mich frage, wieso es so sauber gemalt wurde (Also innen bei der Hand ist) - ich meine, da war ich vier Jahr alt!



    Dieses Werk ist das einzige, welches nicht in der Schule entstand, sondern zu Hause. Mein Vater hat zu der Zeit viel mit Holz gearbeitet oder zumindenst eben sehr viele Holzreste gehabt, da hat er mich und meine Brüder gefragt, ob wir etwas mit dem Rest anstellen wollen. Ich und mein mittlerer Bruder wollten einen Rennwagen bauen, mein großer Bruder hat einen Kasten gebaut, in welchem Pokémon-Karten waren. Wir haben alle Teile zusammengeholt und mein Vater hat uns alle zusammengeschraubt. Am Ende haben wir beide noch den Wagen angemalt, auch wenn es dann nicht so besonders toll aussieht, denn wir haben viel zu unsauber gearbeitet und hätten wahrscheinlich die Holzstücke erst anmalen und dann zusammenschrauben sollen, aber wir waren ja noch jung, haha.



    [font=Helvetica]Bei diesem "Bild" war ich mir auch nicht sicher, ob ich es hier hochladen kann, da es eher kreativ "gemalt" wurde, also sowas wie Holzschnitte, Kupferstiche, usw. Das war in der dritten oder vierten Klasse, glaube ich, und ich weiß noch, dass das in einem Museum war. Normalerweise mag ich Museen nicht so sehr, aber dieses war sogar sehr interessant um am Ende der Führung durften wir mit einem normalen Nagel in solche Art Steinplatten hereinritzen, ich weiß nicht mehr, ob wir irgendeine Vorgabe hatten, vielleicht das, was uns am meisten gefallen hat. Als ich jünger war, hat es mir sehr gefallen, aber jetzt finde ich es nicht mehr so gut, haha.




    Das wars dann auch, achja: White Tulip hat mir noch erlaubt, etwas später zu posten, ich hatte es wie gesagt schon viel früher vor, aber davor hatte ich leider keine Zeit.


    Liebe Grüße,
    SilverFlame

  • (Da @*Miro* im Moment leider nur über ihr Handy online kann und es ihr schwer fällt via Handy Beiträge zu schreiben, poste ich hier stellvertretend den von ihr verfassten Text.)



    So, mit einem Tag Verspätung kommt jetzt der Abschluss dieser tollen Aktion, wo wir sehr tolle Basteleien von ganzen 15 Usern bekommen haben. Da einige jetzt aber schon wieder zur Schule müssen oder erst gekommen sind, wünschen wir denen noch eine schöne und fröhliche Zeit mit ihren selbstgebastelten Gegenständen, die hoffentlich nicht wieder auf dem Dachboden landen!
    Desweiteren haben wir uns sehr über die sehr hohe Teilnehmerzahl gefreut und würden uns auf weitere Teilnahmen bei anderen Aktionen sehr freuen.


    Da ja die Bastelaktionen noch nicht zu Ende sind und falls jetzt noch welche Lust bekommen haben, können diese noch bis zum 24.8.14 bei der Aktion Steinhagel - Jetzt hagelt es Pokémon! teilnehmen.


    Wir bedanken uns recht herzlich bei den sehr tollen Teilnehmern, die alle eine Medaille bekommen werden.
    Wenn ihr bei dieser Aktion die Deadline verpasst habt, dann könnt ihr eure gebastelten Gegenstände auch im allgemeinen Sammelthread zur Schau stellen und andere Werke bestaunen.


    Alle Teilnehmer bekommen noch zusätzlich einen Avatar (sind momentan in Arbeit), die kommen in einem extra Post!
    Zudem hat es mir sehr viel Freude bereitet dieses Aktion zu leiten (vielleicht werden es ja noch mehr) und würde mich über weitere freuen.


    Lg von *Miro* und dem Bereich Kunst und Handwerk