Fragen zum Forum und dessen Funktionen

  • Ich habe eine Frage zu Zitaten: Ab wievielen Verschachtelungen bekommt man keine Benachrichtigung mehr? Ein Beitrag von mir wurde aus einem Zitat zitiert das in einem Zitat steckt und hatte mit mir an sich aber nichts mehr zu tun, dennoch ploppen zwei Meldungen auf. Das ist natürlich kein Weltuntergang nur ... irrelevant? =D Wenn derjenige Bezug auf mich nimmt wird er mich wohl direkt zitieren oder markieren.

  • Könnte man vielleicht eine Funktion einführen, mit der man bei Nutzern, die einen blockiert habe, um eine "Entblockung" bitten kann?
    Die sollte natürlich, um Spam zu vermeiden, nicht permanent zur Verfügung stehen, sondern bspw nur alle 100 Tage.


    Hintergrund:
    Immer mehr Leute, sowohl in Social Media als auch hier im Forum, blockieren Personen weil sie nicht derselben Meinung sind oder weil sie immer wieder in Diskussionen auf die Argumente dieser Leute eingehen.
    Das Problem mMn ist, dass man dann den blockierten Nutzern nicht mehr die Chance auf Meinungsaustausch und auf Verbesserung gibt. Denn nicht selten kommt es vor, dass die blockierten Personen sich entweder einfach nur einen geregten Meinungsaustausch wünschen oder das Verhalten, welches zur Blockierung führten, abgelegt wird.

    Ist ja leider nicht so, dass man die Liste mit blockierten Nutzern täglich vor sich sieht

  • Möglich wäre es theoretisch schon, aber wenn jemand sich dazu entscheidet, einen anderen Nutzer zu blockieren, ist das sein gutes Recht und sollte nicht durch eine solche Funktion umgangen werden. Ob das Nutzen des Blockierens sinnvoll geschieht oder nicht, ist ohnehin subjektiv und nichts, woran man irgendwie rütteln sollte.

    Wenn jemand das Gefühl hat, zu unrecht blockiert worden zu sein oder Sonstiges, dann wendet euch doch bitte an die Moderation und klärt das mit uns, vielleicht können wir als Streitschlichter fungieren.

    Ich persönlich sehe darin aber auch nur begrenzt Sinn, weil die Nachfragerei meist eher noch mehr nerven täte und nicht gerade zu einer Schlichtung beiträgt.

  • Blöde Frage an der Stelle dann, an welche Moderatoren soll ich mich dann wenden? Irgendwelche oder gibt es da Moderatoren die die speziellen "Voraussetzungen" für eine Streitschlichterei haben?

  • Möglich wäre es theoretisch schon, aber wenn jemand sich dazu entscheidet, einen anderen Nutzer zu blockieren, ist das sein gutes Recht und sollte nicht durch eine solche Funktion umgangen werden. Ob das Nutzen des Blockierens sinnvoll geschieht oder nicht, ist ohnehin subjektiv und nichts, woran man irgendwie rütteln sollte.

    Wenn jemand das Gefühl hat, zu unrecht blockiert worden zu sein oder Sonstiges, dann wendet euch doch bitte an die Moderation und klärt das mit uns, vielleicht können wir als Streitschlichter fungieren.

    Ich persönlich sehe darin aber auch nur begrenzt Sinn, weil die Nachfragerei meist eher noch mehr nerven täte und nicht gerade zu einer Schlichtung beiträgt.

    Ich find die Idee eigentlich gut, denn wie du schon sagst, habt ihr Mods auch nicht immer Zeit dafür, was ich auch voll verstehen kann. Ob der Jenige dann entblockt ist ja trotzdem seine Entscheidung. Es geht ja rein um die Möglichkeit einer Anfrage.

  • Hallo,


    ich habe den RSS-Feed eines Unterforums abonniert, aber irgendwie bekomme ich nicht so oft Nachrichten wie erwartet (auch wenn ich sie extra abrufe.) Ich dachte, ich bekäme jedes Mal eine Nachricht, wenn jemand dort etwas postet.

    Habe ich irgendetwas falsch verstanden? (Kenne mich mit RSS-Feeds nicht wirklich aus.) Oder geht vielleicht nur dann eine Benachrichtigung raus, wenn Mods etc. etwas schreiben?

  • Ich find die Idee eigentlich gut, denn wie du schon sagst, habt ihr Mods auch nicht immer Zeit dafür, was ich auch voll verstehen kann. Ob der Jenige dann entblockt ist ja trotzdem seine Entscheidung. Es geht ja rein um die Möglichkeit einer Anfrage.

    Ich gehe schwer davon aus, dass kaum jemand, der einen User blockiert hat, auf solche Anfragen positiv reagieren (bzw. überhaupt reagieren) würde. Schließlich blockiert man ja nicht ohne Grund User. Selbst wenn es nur eine Meinungsverschiedenheit ist, wenn das Grund genug ist für jemanden, einen User zu blocken, dann ist das so und ich gehe nicht davon aus, dass man das mit einer Anfrage zur Entblockung ungeschehen machen kann. Im Endeffekt muss man das akzeptieren und die Person einfach ebenfalls weitestgehend ignorieren, so geht man einfach unnötigen Streit aus dem Weg, anstatt den User noch durch Entblockungsanfragen zu nerven. Ich frage mich, ob das Wort Entblockungsanfrage wirklich existiert.

  • Ich frage mich, ob das Wort Entblockungsanfrage wirklich existiert.

    Natürlich nicht, das hab ich mir grad ausgedacht xD


    Das "Blockieren" hat mMn zwei große Probleme:


    1. Man vergisst den Grund des Blockierens

    Egal ob Socialmedia, MMOs oder dieses Forum. Dadurch, dass die Blockierten und deren Aktivitäten komplett ausgeblendet werden, weiß man irgendwann nicht mehr, warum man sie blockiert hat. Man sieht nur noch, dass da ein Inhalt ausgeblendet ist weil man jemanden blockiert hat und denkt sich "Hm, den hab ich blockiert. Warum nochmal? Ach ist auch egal, das A*loch hat das bestimmt verdient!".

    Vor etwa einem Jahr hab ich über Discord mit Leuten in einem MMO einen großen Raid gemacht, dabei hab ich festgestellt, dass mich einer der Spieler ingame blockiert hatte. Als ich ihn in PN in Discord darauf ansprach, musste er das selbst erstaunt feststellen, auch, weil er sich nicht mehr erinnerte, warum er das tat. Er weiß nur noch, dass das zu dem Zeitpunkt zwei Jahre her war, wo ich ganz neu in dem Spiel war und er Leute bei jedem kleinen Fehler geblockt hat. Er hat mich daraufhin entblockt, da wir beide nicht mehr die Personen von damals waren.

    Und damit sind wir schon bei Punkt 2: Man ermöglicht dem blockierten nicht die Chance der Entwicklung

    Jeder Mensch ändert sich mit der Zeit. Entweder durch Alter oder durch Kritik. Doch dadurch, dass auch noch Jahre später neuere Beiträge bzw Aktivitäten der blockierten Nutzer ausgeblendet werden, hat der blockierte nicht auch nur im Ansatz die Chance darauf, wieder entblockt zu werden, auch wenn der Grund der Blockierung ("nerviges" Verhalten) höchstwahrscheinlich schon lange nicht mehr existiert. Und dann sind wir wieder beim vorhin angesprochenen "Teufelskreis": "Hm, den hab ich blockiert. Warum nochmal? Ach ist auch egal, das A*loch hat das bestimmt verdient!"



    Zum Thema "Blockieren wegen Meinungsverschiedenheit":

    Ich persönlich finde diesen "Blockierungsgrund" als den "unnötigsten" Grund, jemanden zu blockieren.

    Indem man jemanden blockiert, weil er eine andere Meinung hat als man selber, blendet man "unbeliebte" Meinungen aus. Dadurch verlernt der Mensch die Fähigkeit zu diskutieren. Warum diskutieren, wenn man die Person, die nicht dieselbe Meinung hat, einfach ausblenden kann?

    Desweiteren befindet man sich dadurch auch wieder in einem Teufelskreis. Wenn man jede Meinung, einschließlich der Personen, einfach wegblockiert, erschafft man sich selbst eine "Filterbubble". Wenn man sich nur noch mit Leuten/Meinungen umgibt, die einem Recht geben, glaubt man irgendwann selbst, dass die eigene Meinung die einzig richtige ist und wird dementsprechend in eventuellen Diskussionen nur noch uneinsichtiger und weicht nicht von seinem eigenen Standpunkt ab. "Jeder sagt, dass ich Recht habe, also haben die da Unrecht. Sie und deren Meinungen sind falsch!"

  • Ich kann da jetzt zwar nicht mit Beispielen glänzen, habe aber schon auch das Gefühl, dass Blockfunktionen schon gerne "missbraucht" werden. Der Sinn ist doch, sich gegen Spam(nachrichten) zu wehren, oder?


    In der heutigen "mimimi"- und "ich mach mit die Welt (das Forum), wie sie (es) mir gefällt"-Gesellschaft ist der Finger schneller als das Hirn und -zack- block ich den einfach, weil der hat jetzt "schon zum vierten Mal" "Stuss" geschrieben und das nervt. Blockfunktionen sollten meiner Meinung nach provokant gesagt sowieso schon wieder der Vergangenheit angehören, da sie nicht mehr zum Großteil den Zweck erfüllen dem sie dienen sollten.


    Wer ernsthafte Probleme mit Spam hat, kann sich in diesen Fällen (nicht wegen kindischer Streits) an die Moderation wenden, damit die dann da einen Block einziehen. Es dem User zu erschweren, hat nicht den Grund, ihn "wehrlos" zu machen, sondern ihn dazu zu bringen sich

    a) mit der Situation auseinanderzusetzen und

    b) es sich länger überlegen zu müssen, den jetzt "weghaben zu wollen" und da auch die "Kette" in Gang zu setzen, ganz bewusst. Klicks sind das nämlich nicht (mehr).


    Ist der Altersdurchschnitt der User hier wirklich noch/wieder so niedrig, dass man so Kinderkram nicht anders lösen kann? Denke das ginge und wenn wir das alle zusammen (junge User, neue User, ältere User, User die länger hier sind, Moderation) richtig angehen und ersthaft versuchen könnten wir die Funktion um die es gerade geht, ganz weglassen. Vielleicht mal eine Testphase einführen?

    (oder notfalls eine aufwändigere Alternativlösung: in regelmäßigen Abständen, d.h. ein Mal im Jahr zum Beispiel, bekommt jeder (aktive) User, der mind. 1 Element auf seiner Blocklist hat, ein kurzes Mail mit "Schau mal hier, deine Liste. Ist das noch aktuell? Du kannst Blockungen auch selbst wieder zurücknehmen -> Link zum Profil mit Liste")

  • Arrior


    Eine richtige Anfrage, mit allen nötigen Komponenten, können wir technisch eher nicht umsetzen. Ferner ist es nicht Sinn der Funktion dem blockierten User die "Macht" zu geben, die Blockierung in Frage zu stellen, da es jedem Einzelnen überlassen ist, warum und wie lange man jemanden blockiert.

    Anfragen über die Moderation (das kann jeder Moderator des Vertrauens sein, gerne auch der Mitgliederschutz) eignen sich hier am Besten, weil sie a) individuell behandelt werden und b) interaktiv sind (wir können öfters interagieren im Gegenteil zu einer "technischen Anfrage" und wir können besser einschätzen, wann das Thema wirklich erledigt ist). Zudem sind das im Forum gar nicht so viele Fälle um einen Moderator "zu überlasten". Macht euch da keine Gedanken.