Vote der Woche #447 (23.02.2020 - 01.03.2020) - Krapfen, Berliner oder Pfannkuchen?

  • Welche Füllung habt ihr am liebsten? Ich mag ja MARILLENmarmelade (Marillen sind auch bekannt als Aprikosen), Erdbeere mag ich auch noch sehr gern, aber Vanille finde ich nicht so lecker darin.


    Vielleicht wären die Berliner ja lieber Berlinerinnen.

  • Es heißt Berliner. Überhaupt: Seit ich Vegetarier bin, kann ich schon keine Wiener, Frankfurter, Thüringer, Krakauer, Wiener oder Deutschländer allgemein essen, aber ich lasse es mir nicht nehmen, Berliner zu essen. Irgendwo muss ja auch mal Schluss sein.

    Genau da haben wir die Misere doch, denn


    Wiener: Wurst

    Frankfurter: Wurst

    Nürnberger: Wurst

    Krakauer: Wurst

    Pariser: Wurst

    Augsburger: Wurst


    ...und dann will mir jemand einreden, dass Berliner auf einmal Süßgebäck sind? C'mon, Loide.


    Pfannkuchen ergibt ja irgendwo noch Sinn. Es ist, wie der Kuchen auch, ein Süßgebäck und wird frittiert, also in einer tiefen Pfanne herausgebacken. Downside ist allerdings, dass sogar international (Pancakes kennt ihr?) mit Pfannkuchen und artverwandten Begriffen was deutlich Flacheres assoziiert wird.


    Wikipedia schlägt Berliner Pfannkuchen vor, aber bitte, wenn ich das sag, fühl ich mich, als ob ich 'n Essay schreiben will und irgendwelche unnötig langen Termini verwende, um auf mehr Wörter zu kommen.


    Ein Krapfen allerdings. Ja, der wird nicht verwechselt. Er hat zwei Silben, einen kurzen, prägnanten Namen. Jeder weiß, was gemeint ist. Keine Missverständnisse, keine Assoziation mit Wurst. Daher ist Krapfen das optimale Wort.


    (und mir tun die Hessen leid, die sich wirklich vor der ganzen Welt mit ihrem "Kräppel" verteidigen müssen)




    Btw, Marillenmarmelade (=Aprikosenmarmelade) ist beste. Bleibe da auch am liebsten klassisch und verzichte auf Vanille, Nougat oder was es noch alles für Füllungen gibt. Aktuell scheint Leberkäs ja 'n Ding zu sein, Jesas.

  • Welche Füllung habt ihr am liebsten? Ich mag ja MARILLENmarmelade (Marillen sind auch bekannt als Aprikosen), Erdbeere mag ich auch noch sehr gern, aber Vanille finde ich nicht so lecker darin.

    Ich mag allgemein Erdbeermarmaleade. Ansonsten finde ich Mangomarmelade auch ganz nice. Aber ich stehe auf Mango allgemein. Erdbeer-Marmelade ist wohl aber so die Marmelade, de ich am häuftigsten esse und die ist geil!

  • Ich bekenne mich schuldig, ich esse Berliner (am liebsten mit Erdbeermarmelade)! (natürlich das Gebäck, falls Missverständnisse aufkommen ;-))


    Da Wattmacks und ich relativ aus der selben Gegend kommen, ist uns halt dieser Begriff geläufiger als die anderen beiden.

    Pfannenkuchen sind was anderes für mich, wie Arrior auch schon ein Bild aus seiner Küche hier reingesetzt hat!


    Den Begriff Krapfen kenne ich auch, wird aber hier nicht verwendet.


    Ansonsten esse ich natürlich noch Wiener, Berner, Amerikaner, Bremer etc., aber das wurde nicht gefragt ;-)!

  • Für mich ist das Thema etwas komplexer, weswegen ich Dusk möglicherweise auch besser verstehe. (Bezug im letzten Absatz.) Das Gebäck, von dem hier primär die Rede ist, nennt man bei uns seit jeher Berliner. Und damit meine ich nicht nur mich und mein Umfeld aus Deutschland, denn auch in ganz Norwegen spricht man vom Berliner ("berlinerbolle"). Ich musste hier also keine Missionarsarbeit leisten, was die Bezeichnung dieser Teigware betrifft. Für mich wird ein typischer Berliner entweder mit Zucker glasiert oder mit Puderzucker bestreut, während die Füllung aus Marmelade besteht. Jedoch bekommt man ebenfalls - zumindest im Hamburger Raum - auch eine Füllung aus Pflaumenmus als Alternative. In Norwegen hingegen kann man sich für gewöhnlich zwischen einer Marmeladenfüllung und einer Vanillecremefüllung entscheiden.

    Nun verhält es sich so, dass Krapfen für mich ein ganz anderes Gebäck ist. Meine Oma hat nämlich immer, so weit wie ich mich zurückerinnern kann, Krapfen serviert, wenn alle ihre Enkelkinder zu Besuch waren. Die sahen nicht nur ganz anders aus als Berliner, hatten weder eine Zuckerglasur noch Puderzucker drumherum, waren kleiner und schrumpeliger, ohne Marmeladenfüllung und generell vom Rezept des Teiges anders. Persönlich finde ich "meine" Krapfen auch viel leckerer als den klassischen Berliner, wie ich ihn kenne.

    Und bevor jetzt jemand auf die Idee kommt zu sagen, dass das ja Quarkbällchen seien: Nein, Quarkbällchen gab es neben "Krapfen" bei uns auch, die waren jedoch noch kleiner, runder, hatten keine Füllung und sahen wie folgt aus:

    Kommen wir nun aber zu den oben erwähnten Rosinen. Es gibt nämlich noch eine mit dem Berliner/Krapfen verwandte Variante, die ich aus den Niederlanden kenne und die sich dort Oliebol nennt. Oliebollen werden für gewöhnlich mit Puderzucker bestäubt und sind oftmals mit Rosinen gefüllt. Ansonsten ist die Rezeptur des Teiges und das Ausbacken in heißem Öl dem Berliner/Krapfen recht ähnlich.

  • Ich finde ja gerade das toll. Der Begriff "Berliner" unterläuft auf diese Art subversiv klassische Erwartungshaltungen und bricht mit der einengenden Tradition. Die Gleichsetzung von Städtenamen mit Wurst hat letzten Endes etwas Totalitäres und entsprechend finde ich es nur gut, dass "Berliner" sich dieser in den Weg stellt.

  • Fühle mich sehr benachteiligt, wenn die absolut gängige Bezeichnung „Kräppel” keine eigene Auswahl bekommt und nur unter „Andres” ausgewählt werden kann. Das ist total gemein und bringt mich nur dazu, alle anderen Bezeichnungen als Kräppel gezielt zu vermeiden!!

  • Ernsthaft, wenn man sagt "Ich esse gerne Berliner" hält euch der Großteil der Deutschen für Kannibalen...

    Der Großteil der Deutschen weiß, dass das auch eine Bezeichnung dafür ist. Habe zumindest noch nie jemanden getroffen der nicht wusste das das auch diese Bezeichnung hat.

    Also ich wusste das vor Beginn meiner Arbeit im Supermarkt nicht. Für mich sind und bleiben das Pfannkuchen!


    E: und das was ihr größtenteils als Pfannkuchen bezeichnet nennen wir Eierkuchen.

  • Fühle mich sehr benachteiligt, wenn die absolut gängige Bezeichnung „Kräppel” keine eigene Auswahl bekommt und nur unter „Andres” ausgewählt werden kann. Das ist total gemein und bringt mich nur dazu, alle anderen Bezeichnungen als Kräppel gezielt zu vermeiden!!

    Ich kannte die Bezeichnung vor dem heutigen Tag noch nicht und habe das deshalb versäumt. Tut mir sehr leid. :-(

  • Wer gestern spät im im Chat war, erinnert sich ja an diese Diskussion ;) Habe mich mal durch die Kommentare gelesen und gebe nun meine Marmelade dazu:


    BANAUSE! Das heißt KARNEVAL!

    Du meinst Fasnacht. Aber okay


    aber streng genommen ist meiner Ansicht nach Krapfen oder Jelly-Donuts/Marmeladen-Donuts

    Glaube nicht, dass du das streng nimmst, wenn du Jelly-Donuts, eine typisch amerikanisch-englische Bezeichnung in einer Umfrage, die sich um die deutsche Bezeichnung dreht, bevorzugst. Ausserdem wissen wir ja dank Pokémon, wie Jelly Donuts wirklich aussehen:


    hat mich an diesen "Team Edward" gegen "Team Jacob" Käse erinnert :')

    Oder an die Tom & Jerry Diskussion letzte Woche :')


    Welche Füllung habt ihr am liebsten? Ich mag ja MARILLENmarmelade (Marillen sind auch bekannt als Aprikosen), Erdbeere mag ich auch noch sehr gern, aber Vanille finde ich nicht so lecker darin.

    Klassisch Himbeere oder Vierfrucht-Marmelade. Einfach keine Vanille-Füllung bitte.


    So nun aber zum eigentlichen Thema: In der Schweiz sagt man grösstenteils Berliner, gemeint ist dasselbe wie bei Tragosso:


    Krapfen kenne ich nur in der Form des Zigerkrapfens:


    Pfannkuchen sind eine dickere Form der Eierkuchen mit weniger Eier, dafür mit Mehl. Unter Pancakes verstehe ich die amerikanische Variante, welche sogar noch etwas kleiner aber dicker ist, habe aber durchaus kein Problem, diese zwei Begriffe als Synonym zu verwenden, da Pfannkuchen irgendwo zwischen Pancakes und Eierkuchen zuzuordnen wären. Bei meiner Grossmutter werden Eierkuchen, oder besser gesagt Omelette(s) gerne auch mit Speck oder Schinken gegessen, während Pfannkuchen bevorzugt mit Nutella oder Marmelade gegessen werden. Crêpes sind da wohl die süssesten Ableger der dreien:


    Bei uns wird zur Fasnachtszeit typischerweise diese Fasnachtskuchen gegessen. Auch die sogenannten "Schenkelis" sind in vielen Regionen der Schweiz beliebt:


    Zu guter letzt verstehen wir unter dem Begriff "Berliner" noch was anderes:



    Ein Berliner ist bei uns ein klassischen Blachenzelt/Biwak aus 8 Zelttüchern (Blachen). Es ist recht schnell aufgebaut und eignet sich für schnelle Übernachtungen an einem Ort, jedoch speichern die Zelttücher nicht wirklich viel Wärme...

  • Pariser Wurst? Kenn ich noch gar nicht... Bei Pariser denk ich eher an die, naja, "Wursthülle" :unsure:


    In meiner Gegend sagen wir Berliner; Pfannkuchen finde ich total irreführend.

  • BANAUSE! Das heißt KARNEVAL!

    Du meinst Fasnacht. Aber okay

    Ihr meint wohl die Fasnet, sehe ich das richtig? :P

    Dazu gibt es übrigens auch eine tolle Karte:

    https://www.philhist.uni-augsb…enschaft/ada/runde_2/f03/


    Zur eigentlichen Diskussion: Das schlimmste an dieser ganzen Sache ist eigentlich der "Autoblick", den schon einer meiner Vorredner erwähnt hat, wenn Leute völlig entgeistert sind, dass Dinge in anderen Regionen auch andere Namen haben können, und zwar ganz selbstverständlich für das Gegenüber. Dabei ist Deutschland noch ein (verhältnismäßig) kleiner Fleck Erde, ich will gar nicht wissen, wie so was in den USA aussieht.

    Und plötzlich schien ein neuer Kontinent

    am Horizont, wir sind noch lange nicht am End’!
    _________________________________________________- Flocon

    Vielen Dank an Evoluna für diesen wunderbaren Avatar ^-^

    Einmal editiert, zuletzt von Mandelev ()

  • Na, das ist ja interessant, wenn man Onkel Wiki fragt:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Pfannkuchen

    Da heißt es jetzt "Berliner Pfannkuchen" und die Abkürzung ist "Berliner". :assi:


    Was auch interessant ist: In Hessen heißen sie angeblich "Kreppeln", aber wenn meine Oma "Kreppeln" macht, sieht das so aus:

    Die sind viel kleiner und runder und sehen für mich sowieso anders aus. Davon abgesehen nennen wir die "Berliner" bei uns (aus Hessen) auch "Berliner". Verrückt. :ahahaha:

  • HER MIT DEN HAMBURGERN