Das Corona-Virus

  • Mal ne ernste Frage:
    Kann mir irgendwer erklären, warum so viele Menschen so viel Klopapier kaufen?
    Ich hab heute auf dem Weg vom Supermarkt (brauchte srsly neues Spülmittel) eine dreiköpfige Familie gesehen. Jedes Mitglied hat 3 Packungen je 10 Rollen getragen...

    Gruppendynamik: Irgendwo war mal das Klopapier ausverkauft, jemand hat das fotografiert und online gestellt -> alle haben Angst, dass das Klopapier überall alle ist

  • Bei uns ist es eine Art Teufelsspirale. Als die erste Hysterie ausbrach, haben gewisse Leute Klopapier für gefühlt ein halbes Jahr gekauft. Die Folge davon ist, dass nun auch andere Kunden, die eigt nicht für so einen langen Zeitraum "hamstern" möchten, nun ebenfalls mehr Klopapier kaufen, damit sie auf Reserve haben, falls es wieder einmal ausverkauft sein sollte usw. Wenn wir jetzt eine Lieferung erhalten, ist die binnen 40 Minuten wieder weg und wir sind nur ein kleiner Quartiersladen (mit einer grossen und breiten Auswahl, selbst beim Klopapier)

  • Zitat von Zeit

    Es gibt einen Unterschied zwischen Angst und Furcht. Furcht haben wir im Angesicht einer bekannten Bedrohung. Angst ist hingegen eine unangenehme Emotion, ausgelöst durch etwas Ungewisses. Sie aktiviert uns und richtet die Aufmerksamkeit auf mögliche Gefahren. Momentan haben wir es gesellschaftlich eher mit Angst zu tun: Die Menschen wissen nicht, was auf sie zukommt. Es geht nicht nur um die Unsicherheit darüber, wie wahrscheinlich es ist, sich anzustecken. Sondern auch um Fragen wie: Werde ich wie gewohnt einkaufen können? Kann es sein, dass wegen der wirtschaftlichen Auswirkungen mein Arbeitsplatz bedroht ist? Kann ich noch in den Urlaub fahren? Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier: Wir sind verunsichert, wenn unser Alltag nicht wie gewohnt abläuft.

    Quelle: https://www.google.com/amp/s/w…st-humor-sorge-gesundheit

    Was genau willst du damit sagen? Wenn du es sehr übertreibst, was du imo tust, ist das keine normale Verunsicherung mehr.


    Btw man glaubt oft Dinge, nur weil sie öfters mal wiederholt werden. Es gibt nicht wirklich verhaltensbiologische Gründe dafür. Im Gegenteil, sehr unflexible Menschen sind so gesehen stark im Nachteil und waren es immer schon und es ergibt keinen Sinn zu sagen, der Mensch wäre intrinsisch gesehen ein Gewohnheitstier. Das trifft auf manche Personen zu und im Allgemeinen entsteht sowas aus Bequemlichkeit und zu viel Routine, aber es ist nichts, das viele (nicht alle) nicht ablegen könnten. Klar ist es anfangs ungewohnt aus einem bekannten Muster auszubrechen, aber tragisch ist das dann oft doch nicht.

    Also: ziemlich leere Phrase. Wenn man will, dann können sich viele Menschen an einen veränderten Alltag anpassen. Manche haben aufgrund von Neurodiversität, und manch anderen Dingen, große Probleme damit, versteh ich, aber die meisten schaffen das schon. 😅


    Urgh, ich bin grad heimgefahren und alles ist so leer, vor allem abends, das ist echt creepy. X.x

    Zumindest hat sich der einzige Typ in einem der Busse zuvor sehr darüber gefreut, anderes menschliches Leben zu sehen lol und ich hab mich mit dem über fünf Reihen hinweg für die paar Stationen unterhalten.

    Tag 1 der Ausgangsbeschränkung: ich rede mit ieinem fremden Typen über den ganzen Bus drüber, und freu mich einfach anderes menschliches Leben zu sehen. Schön dich getroffen zu haben, lieber Student. :ugly:

    Also, ihr braucht meist echt keine Angst haben, dass euch die Leute auf den Leim rücken und anhusten.


    Mal ne ernste Frage:
    Kann mir irgendwer erklären, warum so viele Menschen so viel Klopapier kaufen?
    Ich hab heute auf dem Weg vom Supermarkt (brauchte srsly neues Spülmittel) eine dreiköpfige Familie gesehen. Jedes Mitglied hat 3 Packungen je 10 Rollen getragen...

    Noch mysteriöser: Alle kaufen auch genauso viel Küchenrolle. Wissen die Leute, dass man die notfalls auch als Klopapier verwenden kann, oder eher nicht ...?

  • Mal ne ernste Frage:
    Kann mir irgendwer erklären, warum so viele Menschen so viel Klopapier kaufen?
    Ich hab heute auf dem Weg vom Supermarkt (brauchte srsly neues Spülmittel) eine dreiköpfige Familie gesehen. Jedes Mitglied hat 3 Packungen je 10 Rollen getragen...

    Das habe ich bis heute nicht verstanden. Hab hier noch meine große Packung vom letzten Jahr rumliegen und da habe ich noch immer 6 Rollen von (ja die Packung war sehr groß, aber da war sie auch im Angebot xD). Klar, das verbraucht sich als Einzelperson nicht so schnell, aber nicht mal eine großköpfige Familie braucht auf die Schnelle so viel Klopapier wie teilweise gehamstert wird. Zumal man im Notfall auch mit Wasser reinigen könnte, was sogar umweltfreundlicher ist, wie ich das verstanden habe. Da gibt es andere Dinge, die zum gesunden hamstern besser geeignet sind ("gesund" in dem Sinne, dass zwei Wochen Lebensmittel einkaufen in Ordnung sind, nicht aber maßlose Einkäufe, wo die Vorräte Monate halten).


    Morgen werde ich auch mal schauen, was ich auftreiben kann. Hab mir extra mal eine Einkaufsliste erstellt und bin gespannt, was ich davon alles finden werde und wo ich leer ausgehen werde. Hab sogar mehrere Geschäfte in meiner kleinen Gemeinde zum abgrasen. Desinfektionsmittel steht übrigens nicht drauf, wäre zwar schön für Oberflächen zu reinigen, aber da mache ich mir keine Hoffnungen, wenn wir selbst auf der Arbeit beim Lieferanten Engpässe haben.


    Ist wirklich so und bei uns ist das Klopapier leider recht wenig... Morgen fährt nen Kumpel noch zur Metro. Ich möchte doch nur eine Packung :thumbsup:

    Ein Bekannter von mir meinte, selbst die Metro sei an einigen Stellen leergekauft. xP Kann natürlich von Ort zu Ort variieren, aber wundert euch nicht, falls das auch leerer aussehen sollte als gewöhnlich.

  • Meine Mutter bekommt auch nun immer mehr Panik, sind eigentlich bestens "ausgestattet" und waren erst Freitag ganz normal einkaufen, mit dem was wir im Keller gelagert haben, kommt man bestimmt einen Monat aus.


    Nein, musste heute nochmal los, weil sie der Meinung war, man bräuchte noch Toast, Milch und Butter etc.


    Beim Netto um die Ecke, man merkte es war Montag, schon zur Mittagszeit alle Regale wie leer gefegt und vor allem kein Klopapier mehr btw. Fuhren nach real, dort bekam meine Mutter noch was sie brauchte zum Glück.

  • Hab grad das Gefühl, dass nicht nur hier langsam alle wirklich durchdrehen. Wenn ich mir das alles so durchlese, brauch ich mich nicht wundern, dass überall gehamstert wird. Es wird mit Sicherheit keiner verdursten oder verhungern... oder aus Mangel an Papier nicht mehr aufs Klo gehen können.

    (Eigenkreation) :biggrin:

    Kann mir irgendwer erklären, warum so viele Menschen so viel Klopapier kaufen?

    Was war zuerst da das Ei oder das Huhn? Ein weiteres Mysterium des Universums, was womöglich für alle Zeiten ungelöst bleibt.

    Spaß beiseite, diese Leute sind schlicht und einfach so dämlich, die können nicht mal abschätzen wie viel Klopapier die beispielsweise in einem Monat brauchen.

    Noch mysteriöser: Alle kaufen auch genauso viel Küchenrolle. Wissen die Leute, dass man die notfalls auch als Klopapier verwenden kann, oder eher nicht ...?

    Pssst! Taschentücher und Zeitungspapier kann man auch als Toilettenpapier zweckentfremden. Das habt ihr aber nicht von mir. :wink:


    Zwei Eigenkreationen habe ich noch...

  • Mal ne ernste Frage:
    Kann mir irgendwer erklären, warum so viele Menschen so viel Klopapier kaufen?

    Hab heute gehört, dass das bei manchen Menschen wohl irgendwie ein Sicherheitsgefühl vermittelt und dann kaufen sie das, weil sie sonst eben nicht viel tun können. Die anderen sind dann die, die eher panisch mitmachen.


    Für mich persönlich kann ich nur sagen, dass mich das Thema Corona so langsam auf die Nerven geht. Es geht mir auf die nerven wegen den Medien. Ich kann voll und ganz nachvollziehen, dass dieser Virus gefährlich ist und man deshalb ältere Leute und Menschen mit Erkrankungen schützen muss, aber für mich wird immer noch zu viel Panik mache über die Medien fabriziert.

    Ja, das nervt. Kommt einem schon fast vor, als wäre man froh, dass man endlich mal wieder was berichten kann, das so richtig wichtig ist.

    Mich würde mal interessieren, wie die Leute reagieren würden, wenn man täglich die Zahlen der Influenza-Infizierten und der daran verstorbenen bekanntgeben würde. :unsure:

  • Bei uns ist es eine Art Teufelsspirale. Als die erste Hysterie ausbrach, haben gewisse Leute Klopapier für gefühlt ein halbes Jahr gekauft. Die Folge davon ist, dass nun auch andere Kunden, die eigt nicht für so einen langen Zeitraum "hamstern" möchten, nun ebenfalls mehr Klopapier kaufen, damit sie auf Reserve haben, falls es wieder einmal ausverkauft sein sollte usw.

    Ja es ist sooo nervig, Ich habe jetzt 2kg Nudeln und 1,5 L Soße im Schrank liegen weil ich gerne Spaghetti esse und mir Aluhüte sonst alles wegkaufen. Und das schlimmste ist das nur die billigen Sachen gehamstert werden, bei mir haben alle Gut und Günstig Nudeln/Klopapier gekauft aber der teure Shit stand weiterhin im Regal xP

  • Wenn es interessiert, Deutschlandfunk bringt von jetzt (10 Uhr) bis 11:30 eine Sprechstunde mit einem Professor, der Leiter der Klinischen Infektiologie (Uniklinikum Köln) ist. Mehr Informationen hier: https://www.deutschlandfunk.de…nd-rueckschau.281.de.html

    Man kann auch anrufen und Fragen stellen, sofern man durchkommt. Wer kein Radio hat, kann natürlich auch übers Internet mithören. Einfach oben rechts auf "Live" klicken, dann geht es Fenster mit einem Live-Streaming auf: https://www.deutschlandfunk.de/sprechstunde.708.de.html

  • Das Robert-Koch Institut hat soeben die Gefährdung durch den Corona-Virus als hoch eingestuft!


    Fallzahlen steigen weiter an.


    Krankenhäuser sollen Intensivkapazitäten mindestens verdoppeln.


    Die Maßnahmen könnten zwei Jahre dauern.

    https://www.tagesschau.de/inla…-deutschland-rki-101.html


    https://www.welt.de/vermischte…nschaetzung-auf-hoch.html

  • Und das schlimmste ist das nur die billigen Sachen gehamstert werden, bei mir haben alle Gut und Günstig Nudeln/Klopapier gekauft aber der teure Shit stand weiterhin im Regal xP

    Was absolut egoistisch und dumm ist. Ich wage zu behaupten, dass die meisten Hamsterkäufer auch genug Geld für teurere Marken hätten, aber durch die ganzen Leerkäufe, wird nun den armen und alten Leuten die ganz günstigen Lebensmitteln genommen. Das sind die Leute, die wirklich für den Preis einkaufen müssen.

  • Was absolut egoistisch und dumm ist. Ich wage zu behaupten, dass die meisten Hamsterkäufer auch genug Geld für teurere Marken hätten, aber durch die ganzen Leerkäufe, wird nun den armen und alten Leuten die ganz günstigen Lebensmitteln genommen. Das sind die Leute, die wirklich für den Preis einkaufen müssen.

    Vor allem triggert es mich wirklich, wie sehr sich Leute in der Menge verschätzen. Wir sind ein vier Personen Haushalt und haben vier Katzen und einen Hund. Einer von uns ist Veganer, ich bin Vegetarier und die anderen alles Omnivore. Wir haben irgendwie für 14 Tage - was ja auch die Menge ist, die man laut Katastrophenschutz und anderen Organisationen einplanen soll! - "nur" 1 Family Pack Toilettenpapier gekauft. Wir haben 2 Säcke Kartoffeln, 5 Packungen Nudeln von Barilla (hi, war bei Edeka im Angebot, die gut und günstig haben wir nicht angerührt!), etliches an TK Gemüse, bisschen Konserven, getrocknete Hülsenfrüchte etc. Brot backen wir selbst. Auch nur 2 Packungen Käse auf Vorrat, eine neue Margarine etc. Die Leute vergessen, dass man halt so kaufen soll, als kann man 2 Wochen quasi nicht einkaufen. Und nicht so, als würde es 2 Jahre nix mehr zu essen geben :(

  • Was mich ärgert ist, dass die Milch hier dauernd ausverkauft ist. Ganz normale Milch. Ich hab gar nichts mehr gekriegt und nun hab ich Müsli mit Reismilch gegessen und Kaffee mit getrunken, was halt ... gewöhnungsbedürftig ist, aber auch nicht grausig.

    Jetzt meine Frage: Wissen die Leute, dass man auch von veganer Milch nicht stirbt und dass die überhaupt existiert? Oder ist das so eine Prinzipiensache, wie die armen Vollkornnudeln, die keiner will?

  • Heute ist Dienstag da werden die Läden aufgestockt die Toilettenpiraten sind zu zweit hier die Straße runter gelaufen mit 4 Paketen Klopapier. o.O

    Mein Nachbar war mal so nett weil er für sich Mehl brauchte für uns mal nach einer Packung zu gucken aber Metro, Aldi, Lidl, Ratio hatten weder Mehl noch Toilettenpapier. Woche 2 ohne Mehl und Klopapier in Herne.


    Bastet da gibt es im DM ne gute Barista Hafermilch die schmeckt sehr gut zu Kaffee, Müsli Kornflakes und Co. Ich trinke gerne die Veganenmilchsachen der Umwelt zur Liebe.

  • Jetzt meine Frage: Wissen die Leute, dass man auch von veganer Milch nicht stirbt und dass die überhaupt existiert? Oder ist das so eine Prinzipiensache, wie die armen Vollkornnudeln, die keiner will?

    Das ist zwar an sich ein guter Punkt, aber für Leute wie mich, die keine Milchprodukte konsumieren sollen (starke Neurodermitis) absolut unangebracht. Ich trinke Hafer- oder Mandelmilch und die geht gerade hier auch überall aus. Im Gegensatz dazu gibt es hier sehr viel (wenn auch etwas teurere) Kuhmilch. Ebenso muss ich auf Weizenprodukte verzichten und bin auf Dinkel-/Vollkornnudeln angewiesen (wobei es hier noch genug Dinkelnudeln gibt).