Das Corona-Virus

  • Diese Gegenüberstellung ist für mich an Hohn und Spott kaum zu begreifen. Weil die Leute potenziell gewaltbereit sind, ist es also die bessere Idee, den Duckmäuser zu spielen und sie nicht zu bestrafen für kollektives Fehlverhalten?

    Ich hoffe du merkst selber, dass du dir mit so einer Argumentationsstruktur ein ganz schönes Eigentor schießt.

    Ich versteh überhaupt nicht warum man das nicht akzeptieren kann. Das hat auch was mit Demokratie zu tun. Und wenn man diese Demonstrationen aufgrund von Verletzungen gegen das Infektionsschutzgesetz langsam abbricht entsteht der geringste Schaden. Du wetterst hier gerade gegen demokratische Richtlinien um das mal klarzustellen. Da bin ich wirklich froh, dass wir eine vernünftige Polizei haben die diese Probleme korrekt auflöst.

    Gilt das dann in deinen Augen auch für gewaltbereite Neonazi-Aufmärsche, also die, die gerne "Ausländern" gewaltbereit begegnen wollen? (Also jetzt unabhängig davon, dass von denen da ja offenbar sogar welche dabei waren..) - Die könnten im Zweifelsfall ja auch zu Gewalt neigen. Oder gilt das da dann vielleicht doch nicht, weil in diesen Gruppen eine gefährliche Ideologie gärt?

    Solange diese Menschen gegen keine Rechte verstoßen und die Demonstrationen korrekt angemeldet werden können die meinetwegen machen was sie wollen. Es ist ihr geltendes Recht. Sobald hier allerdings gegen Rechte verstoßen wird gilt das Gleiche wie bei Corona-Demos. Langsam auflösen und nicht eskalieren lassen. Und das kannst du auf alle anderen Demos genauso reflektieren egal wie die heißen. Wie gesagt du brauchst da auch nicht gegenargumentieren weil es nicht nur auf meiner Meinung beruht sondern auch auf dem Recht zu demonstrieren.

    Die Demonstration ließ sich nur sehr schwer auflösen. Und bis spät in die Nacht haben sich immer wieder neue, zT gar nicht so kleine Gruppen an Demonstranten gebildet, die da ihr kollektives und provaktives Gruppenkuscheln durchgezogen haben.

    Sowas hast du immer aber das ist dann auch kontrollierbar. Das sind dann keine 20000 mehr die zusammen eine Katastrophe auslösen könnten.

    Wir haben eine Pandemie. Eine Pandemie, bei der noch so viele Fragezeichen in der Luft stehen (Langzeitfolgen, auch bei nicht-Risikogruppen, Mutationen, Re-Infektionen ...). Die AHA-Regeln sind nicht vom Himmel gefallen und jeder Maskenverweigerer trägt dazu bei, dass sich die Infektion (unkontrolliert) ausbreiten könnte. Das ist ein absolut vermeidbares Risiko.

    Hast du von offizieller Seite dazu ein Schreiben erhalten das wir in einer Pandemie sind? Solange das nicht passiert kannst du das Wort "Pandemie" in den Medien und sonst wo überall verbreiten und trotzdem kannst du immer sagen darüber nichts zu wissen. Niemand ist verpflichtet Nachrichten zu gucken oder sich darüber zu informieren. Es gibt sicherlich mehr als genug Menschen die nicht einmal wissen was diese AHA-Regeln sind. Wenn du erwartest das jeder hochinformiert ist oder sich jeder damit beschäftigt dann erwartest du definitiv zu viel. So wie sich nicht jeder die Hände nach dem Toilettengang wäscht.

    Und um den Vergleich mit dem Falschparker mal aufzugreifen: Falschparker werden zu Teilen abgeschleppt und empfindlich abgestraft. Außerdem mag ein Falschparker nicht wirklich schlimm sein, aber man stelle sich nun vor, dass es in einer Stadt auf einmal mehrere Hundert, gar Tausend Falschparker gibt, zentral an einer Hauptverkehrsachse der Stadt. Das kann die ganze Infrastruktur einer Stadt lahmlegen, diese "Ordnungswidrigkeit".

    Auch hier: Falschparker werden nur abgeschleppt wenn sie entweder komplett einzeln oder wichtige Rettungswege versperren abgeschleppt. Parken ganze Massen falsch und es wird niemand behindert gibt es hier oft gar nichts. Das sieht man vor allem bei Fußballspielen mit mehreren tausend Zuschauern. Es wäre unverhältnismäßig hier einzuschreiten zumal das rein organisatorisch schon kaum händelbar ist.

    Wer seine Kritik begründen kann und nicht nur mit Emotionen und halbgaren Fakten durch die Gegend wirft, erntet in der Regel erstaunlich viel weniger Gegenwind, als jemand der einfach poltert wie "kacke" das alles ist.

    Das Thema ist allerdings in vielerlei Hinsicht emotional. Wenn ich den Wirt nehme der rumpoltert wie kacke das alles ist weil seine Existenz auf dem Spiel steht dann brauche ich dem nicht mit knallharten Fakten kommen der die Schließung seines Restaurants rechtfertigt. Der steht dann auch mal schnell bei einer Demo. So einfach ist die ganze Geschichte nicht da es hier auch viel um persönliche Betroffenheit geht. Nicht jeder der auf einer Demo rumläuft ist ein Idiot weil er dagegen ist ohne wissenschaftliche Begründung.

    Das ist doch vollkommen legitim. Nur weiß ich nicht, warum Leute aus diesem Meinungsspektrum eigentlich die einzigen sind, die von "Hysterie" sprechen. Ich finde es beispielsweise nicht hysterisch aufzuzeigen, dass sich einigerorts die Intensivstationen füllen. An anderen Orten ist das nicht so. Genauso mit dem Anstieg der Fallzahlen und der dadurch resultierenden erhöhten Ansteckungsgefahr. Das sind Trends, die sich nüchtern betrachtet einfach an den aktuellen statistischen Betrachtungen abzeichnen. Daher würde mich schon interessieren, was du da jetzt speziell als "Hysterie" ansiehst.

    Bleiben wir einfach mal bei deinem Beispiel. Das sich die Intensivstationen füllen ist ein Fakt und das natürlich der Stress der Mitarbeiter steigt auch. Sowas kann man gerne erwähnen. Was dann allerdings gerne mal zusätzlich noch erwähnt wird ist, dass sich die Intensivstationen an der Belastungsgrenze befinden und es zu Engpässen kommen kann. Das ist gelinde gesagt Hysterie die verbreitet wird. Wir haben noch zig tausend freie Intensivbetten die jederzeit aufgestellt werden könnten. Die stehen seit Monaten ungenutzt herum die wir für teures Geld eingekauft haben. Dann werden nach wie vor wie in der ersten Welle Menschen aus anderen Ländern aufgenommen weil wir noch mehr als genug Kapazitäten haben. Da kann mir dann keiner sagen, dass unsere Intensivstationen überlaufen und wir einer Katastrophe zusteuern.

  • Was dann allerdings gerne mal zusätzlich noch erwähnt wird ist, dass sich die Intensivstationen an der Belastungsgrenze befinden und es zu Engpässen kommen kann. Das ist gelinde gesagt Hysterie die verbreitet wird.

    Nein, das ist keine Hysterie, sondern schlicht die Warnung vor dem, was passieren kann, wenn man sich nicht an die Regeln hält, die vom Bund empfohlen und von den Ländern durchgesetzt werden.

    Und diese Warnungen liegen zusätzlich Fakten zugrunde und werden nicht aus der Luft gegriffen. Bestimmt erinnerst du dich noch, als Angela Merkel uns vor der Möglichkeit gewarnt hat, dass die Zahlen bis Weihnachten auf über 19 000 steigen könnten, wenn man sich nicht an die Regeln hält.

    Und siehe da: Sehr viele haben sich nicht an die Regeln gehalten (bspw bei den Corona-Demos) und jetzt sind wir schon vor Weihnachten auf über 19 000 gekommen. Damals wurde Merkel für die Warnung kritisiert, weil die 19 000 angeblich aus der Luft gegriffen seien.
    Aber siehe da: Die Warnung ist eingetreten.


    Wir haben noch zig tausend freie Intensivbetten die jederzeit aufgestellt werden könnten. Die stehen seit Monaten ungenutzt herum die wir für teures Geld eingekauft haben.

    In der Theorie haben wir genug Betten, in der Praxis haben wir aber nicht genug Personal, um diese Betten zu versorgen. In der Realität können wir nur einen Teil der Betten mit Intensivpatienten belegen, weil die restlichen Betten schlicht kein Personal hat, wo die Patienten dann versorgt werden können.

  • Ich versteh überhaupt nicht warum man das nicht akzeptieren kann. Das hat auch was mit Demokratie zu tun. Und wenn man diese Demonstrationen aufgrund von Verletzungen gegen das Infektionsschutzgesetz langsam abbricht entsteht der geringste Schaden. Du wetterst hier gerade gegen demokratische Richtlinien um das mal klarzustellen. Da bin ich wirklich froh, dass wir eine vernünftige Polizei haben die diese Probleme korrekt auflöst.

    Willst du andeuten, dass Verhalten das Potentiell eine Krankheitswelle auslösen könnte die SEHR VIEL MEHR Menschenleben in Gefahr bringen könnte Menschen als auf der Demontration waren ( wenn sich 100 Leute auf der Demo anstecken und die Demo generell von Leuten abgehalten wurde, die es nicht für nötig halten Maßnahmen durchzusetzen um andere zu schützen, dann ist das ein ungeheures Schadenpotential und das sogar unabhängig vom Randalieren. ) kein Grund ist eine Demo zu Untersagen oder gegen dem Umzug vor zu gehen ? Ab wann ist es denn eine Opion ? was müssen die Typen erst machen ? Was für ein Signal wäre es, wenn man Regeln aufstellt, die Menschen schützen sollen und diese dann nicht verteidigt ? ( Btw. Als Tränengas geflogen ist, hatten auf einmal alle nen Tuch vorm Mund. Man sieht : es geht wenn die Motivation stimmt. Das Leben anderer Menschen zu schützen reicht als Motivation wohl nicht aus. )


    Solange diese Menschen gegen keine Rechte verstoßen

    Damit das sie ihre scheiß Masken nicht aufsetzen gefährden sie andere Menschen und verstoßen gegen deren Recht auf körperliche Unversehrtheit.

    Wie gesagt du brauchst da auch nicht gegenargumentieren weil es nicht nur auf meiner Meinung beruht sondern auch auf dem Recht zu demonstrieren.

    Das Recht gegen die Corona regeln zu verstoßen und die Gesundheit von Menschen zu gefährden gibt es nicht. Selbst wenn es keine Gewaltbereiten Rechtsextremen unter den "Demonstranten " gegeben hätte, die Verstöße gegen die Maßnahmen waren Anlass genug zum Abbruch. Aber es gab diesen Auflauf gewaltbereiter Rechtsextremer nunmal.

    Hast du von offizieller Seite dazu ein Schreiben erhalten das wir in einer Pandemie sind? Solange das nicht passiert kannst du das Wort "Pandemie" in den Medien und sonst wo überall verbreiten und trotzdem kannst du immer sagen darüber nichts zu wissen. Niemand ist verpflichtet Nachrichten zu gucken oder sich darüber zu informieren. Es gibt sicherlich mehr als genug Menschen die nicht einmal wissen was diese AHA-Regeln sind. Wenn du erwartest das jeder hochinformiert ist oder sich jeder damit beschäftigt dann erwartest du definitiv zu viel. So wie sich nicht jeder die Hände nach dem Toilettengang wäscht.

    Wer die Pandemie noch nicht bemerkt hat, ist entweder vor 20 min aus dem Koma erwacht, oder bekommt um sich herum generell nicht mehr viel mit. in beiden Fällen sollte diese Person wohl nicht aus ihrem Krankenhauszimmer gehen. ( Außerdem nehme ich mal an , dass Menschen auf einer Demo gegen die Corona Maßnahmen schon von der Pandemie gehört haben. ) Das Argument ist komplett lächerlich. Die AHA regeln stehen hier an der Tür jedes verdammten Supermarktes.

    Auch hier: Falschparker werden nur abgeschleppt wenn sie entweder komplett einzeln oder wichtige Rettungswege versperren abgeschleppt. Parken ganze Massen falsch und es wird niemand behindert gibt es hier oft gar nichts. Das sieht man vor allem bei Fußballspielen mit mehreren tausend Zuschauern. Es wäre unverhältnismäßig hier einzuschreiten zumal das rein organisatorisch schon kaum händelbar ist

    Wer die Maßnahmen nicht einhält, ist definitiv auf dem " Versperrt wichtigen Rettungsweg " Level. Potentiell bist du nämlich dann dabei Menschen zu töten.

    Das Thema ist allerdings in vielerlei Hinsicht emotional. Wenn ich den Wirt nehme der rumpoltert wie kacke das alles ist weil seine Existenz auf dem Spiel steht dann brauche ich dem nicht mit knallharten Fakten kommen der die Schließung seines Restaurants rechtfertigt. Der steht dann auch mal schnell bei einer Demo. So einfach ist die ganze Geschichte nicht da es hier auch viel um persönliche Betroffenheit geht. Nicht jeder der auf einer Demo rumläuft ist ein Idiot weil er dagegen ist ohne wissenschaftliche Begründung.

    Man könnte auch ordentliche Hilfspakete Packen. Dann müsste man für seinen Laden nicht eventuell ein par Stammgäste Opfern.

    Sowas kann man gerne erwähnen. Was dann allerdings gerne mal zusätzlich noch erwähnt wird ist, dass sich die Intensivstationen an der Belastungsgrenze befinden und es zu Engpässen kommen kann. Das ist gelinde gesagt Hysterie die verbreitet wird.

    Teilweise ist die Auslastung im Moment 95% in einigen Gegenden und die Infektionen wären ohne Lockdown WEITER GESTIEGEN ! Dir ist klar, dass du nicht sagen kannst " Auslastung auf Intensivstationen ! Was für ein dummes Argument ! da ist doch noch so viel Frei ! " Wenn der einzige Grund warum die nicht überlastet sind, die Maßnahmen sind gegen die du Argumentierst !?


    Schau dir an wie die Infektionszahlen wieder Sinken ! Dank der Maßnahmen ! es seih denn du willst Argumentieren, dass die Infektionszahlen einfach durch puren Zufall immer während eines Lockdowns sinken.

  • Willst du andeuten, dass Verhalten das Potentiell eine Krankheitswelle auslösen könnte die SEHR VIEL MEHR Menschenleben in Gefahr bringen könnte Menschen als auf der Demontration waren ( wenn sich 100 Leute auf der Demo anstecken und die Demo generell von Leuten abgehalten wurde, die es nicht für nötig halten Maßnahmen durchzusetzen um andere zu schützen, dann ist das ein ungeheures Schadenpotential und das sogar unabhängig vom Randalieren. ) kein Grund ist eine Demo zu Untersagen oder gegen dem Umzug vor zu gehen ?

    Vor allem - bold to assume dass es nicht auch haufenweise dieser Covidioten gibt, die sich auch außerhalb von irgendwelchen "Demonstrationen" oder wie sie das nennen (cooles Wort für Coronaparty!) nicht an die Regeln halten. Also selbst wenn du sagst "jo, es infizieren sich aber vielleicht nur 100 Leute, alles chillig", dann kannst du absolut nicht ausschließen, dass diese Menge an Menschen nicht auch noch andere um sich herum gnadenlos anstecken. Man kennt ja die guten alten "Maskenatteste", irgendwelche Leute die die Maske nicht über die Nase ziehen und Co.

    Das Recht gegen die Corona regeln zu verstoßen und die Gesundheit von Menschen zu gefährden gibt es nicht. Selbst wenn es keine Gewaltbereiten Rechtsextremen unter den "Demonstranten " gegeben hätte, die Verstöße gegen die Maßnahmen waren Anlass genug zum Abbruch. Aber es gab diesen Auflauf gewaltbereiter Rechtsextremer nunmal.

    Immer einen Shot nehmen, wenn jemand ankommt mit "das ist mein Grundrecht" um zu rechtfertigen, wenn man damit andere Menschen in ihrem Leben einschneidet, aka ihr Grundrecht auf Unversehrtheit missachtet. Du bist in der aktuellen Krise quasi schneller betrunken, als wenn du puren Alkohol nimmst, um dich so vor Corona von innen zu desinfizieren :^)

  • was müssen die Typen erst machen ?

    Ich fasse mal die ersten 3 Abschnitte zusammen: Du hast keine Glaskugel und weißt nicht was die Demonstranten tun werden. Verstoßen sie gegen Auflagen wird langsam abgebrochen. Du kannst keine Polizeigewalt gegen Demonstranten ohne Maske einsetzen. Wo kommen wir denn da hin? Es ist eine Ordnungswidrigkeit kein Verbrechen! Wenn du solche harten Maßnahmen forderst dann muss die Politik alles runterfahren und auch Ausgangssperren verhängen. Nur dann steht der Infektionsschutz über allem aber auch das muss verhältnismäßig sein.

    Wer die Pandemie noch nicht bemerkt hat, ist entweder vor 20 min aus dem Koma erwacht, oder bekommt um sich herum generell nicht mehr viel mit. in beiden Fällen sollte diese Person wohl nicht aus ihrem Krankenhauszimmer gehen. ( Außerdem nehme ich mal an , dass Menschen auf einer Demo gegen die Corona Maßnahmen schon von der Pandemie gehört haben. ) Das Argument ist komplett lächerlich. Die AHA regeln stehen hier an der Tür jedes verdammten Supermarktes.

    Sicher? Hast du mit den Leuten von der Demo schon gesprochen? Wie oben schon erwähnt geht es hier nicht um rein wissenschaftliche Erkenntnisse sondern auch Emotionale. Du kannst niemanden zwingen sich damit auseinanderzusetzen oder sich daran zu halten. Im Supermarkt laufen alle quer durcheinander oder lassen ihren Wagen irgendwo stehen. Das ist jetzt auch nichts Neues. Sind das auch alle Schwerverbrecher weil sie den 1,5 Meter Abstand nicht halten oder nur ein dünnes Tuch im Gesicht haben?

    Schau dir an wie die Infektionszahlen wieder Sinken ! Dank der Maßnahmen ! es seih denn du willst Argumentieren, dass die Infektionszahlen einfach durch puren Zufall immer während eines Lockdowns sinken.

    Ich sehe noch keine Senkung zumal am WE die Zahlen immer tiefer sind. Da sollte man erst einmal den Rest der Woche abwarten zumal die Gesundheitsämter aktuell überlastet sind. Und wenn du dich an meinen Beitrag von vor einer Woche erinnerst da habe ich schon gesagt, dass ich den Eindruck habe das die Zahlen stagnieren.

    Teilweise ist die Auslastung im Moment 95% in einigen Gegenden

    Wovon meist 60% mindestens mit Nicht-Covid Patienten belegt sind. Und da sind keine zusätzlichen Betten die aktiviert werden können eingerechnet. Hinterfrag dich mal warum wir Patienten aus anderen Ländern aufnehmen wenn die Kapazitäten so knapp sind und wenn das Personal so knapp ist warum wir dann unser Geld aus dem Fenster geworfen haben für zusätzliche Intensivbetten wenn diese gar nicht benutzt werden können.

  • Zitat von Phoenixfighter

    Ich versteh überhaupt nicht warum man das nicht akzeptieren kann. Das hat auch was mit Demokratie zu tun. Und wenn man diese Demonstrationen aufgrund von Verletzungen gegen das Infektionsschutzgesetz langsam abbricht entsteht der geringste Schaden. Du wetterst hier gerade gegen demokratische Richtlinien um das mal klarzustellen.

    Ähm. Nirgendwo habe ich gegen demokratische Richtlinien gewettert. Weder habe ich gesagt, dass man solche Demos von Grund auf verbieten sollte, noch mich irgendwo gegen das Grundgesetz oÄ positioniert. Das habe ich im Übrigen auch in der Reaktion auf vorherige Posts von dir ganz klar so vertreten.


    Ich habe mich gegen deine Argumentation positioniert, dass man große Gruppierungen wegen Unverhältnismäßigkeit und Gewaltpotenzial nicht bestrafen sollte. Das ist meines Wissens nach kein Teil der Demokratie. Die Gruppenstärke sollte nicht das Maß für Durchsetzung des geltenden Rechts sein. Und das besagt aktuell, dass wer keinen Sicherheitsabstand zu seiner Umgebung einhalten kann, eine Maske zu tragen hat. Wer dies nicht tut, begeht eine Ordnungswidrigkeit und gehört abgestraft bzw. die Veranstaltung als solche aufgelöst.

    Zitat von Phoenixfighter

    Sowas hast du immer aber das ist dann auch kontrollierbar. Das sind dann keine 20000 mehr die zusammen eine Katastrophe auslösen könnten.

    Weder wurde die Veranstaltung zügig und geordnet aufgelöst, noch waren die sich später versammelnden Gruppen einsichtig. Und auch ein paar hunderte haben das Potenzial langfristig enormen Schaden anzurichten. Aber auch die wurden dann nicht mit empfindlichen Bußgeldern wegen eines Verstoßes geahndet. Das laste ich auch nicht der Polizei an, die war schlichtweg zu unterbesetzt, der Lage Herr werden zu können. Daher zu sagen, dass

    Zitat von Phoenixfighter

    Da bin ich wirklich froh, dass wir eine vernünftige Polizei haben die diese Probleme korrekt auflöst.

    ist schon lustig, weil sich die Verantwortlichen der Polizei einschließlich der Politik eingestanden haben, dass man hier nicht von einer geordneten, angemessenen Auflösung sprechen konnte.

    Zitat von Phoenixfighter

    Hast du von offizieller Seite dazu ein Schreiben erhalten das wir in einer Pandemie sind? Solange das nicht passiert kannst du das Wort "Pandemie" in den Medien und sonst wo überall verbreiten und trotzdem kannst du immer sagen darüber nichts zu wissen.

    Wie ist denn eine Pandemie definiert? Da mops ich mal folgende Definition von Wikipedia, adaptiert von der WHO:

    Zitat

    Pandemie (von altgriechisch παν pan ‚gesamt, umfassend, alles’ und δῆμος dēmos ‚Volk‘) bezeichnet eine „neu, aber zeitlich begrenzt in Erscheinung tretende, weltweite starke Ausbreitung einer Infektionskrankheit mit hohen Erkrankungszahlen und i.d.R. auch mit schweren Krankheitsverläufen.“[1] Im Unterschied zur Epidemie ist eine Pandemie örtlich nicht beschränkt,[2] es kann aber auch bei Pandemien Gebiete geben, die nicht von der Krankheit betroffen werden.

    Da würde ich SARS-CoV-2 bzw. die aktuelle Lage durchaus drin einsortieren.

    Zitat von Phoenixfighter

    Niemand ist verpflichtet Nachrichten zu gucken oder sich darüber zu informieren. Es gibt sicherlich mehr als genug Menschen die nicht einmal wissen was diese AHA-Regeln sind. Wenn du erwartest das jeder hochinformiert ist oder sich jeder damit beschäftigt dann erwartest du definitiv zu viel. So wie sich nicht jeder die Hände nach dem Toilettengang wäscht.

    Abgesehen davon, dass ich dieses Klientel dann wirklich nicht auf einer Corona-Demonstration sehe (gibt dann ja auch keinen Anlass zu..), gilt immernoch, dass Unwissenheit nicht vor Strafe schützt. Ich habe leider keinen Beleg, aber wage dann doch sehr zu bezweifeln, dass viele Leute nicht mitbekommen haben, dass in den Innenstädten Maskenpflicht herrscht. Bei uns gibts für sowas auch extra Schilder vor Eingang in eine Fußgängerzone/die Innenstadt. Das ist also wirklich kein Argument.

    Zitat von Phoenixfighter

    Das Thema ist allerdings in vielerlei Hinsicht emotional. Wenn ich den Wirt nehme der rumpoltert wie kacke das alles ist weil seine Existenz auf dem Spiel steht dann brauche ich dem nicht mit knallharten Fakten kommen der die Schließung seines Restaurants rechtfertigt. Der steht dann auch mal schnell bei einer Demo. So einfach ist die ganze Geschichte nicht da es hier auch viel um persönliche Betroffenheit geht. Nicht jeder der auf einer Demo rumläuft ist ein Idiot weil er dagegen ist ohne wissenschaftliche Begründung.

    Das hat einfach so gar nichts damit zu tun, was ich geschrieben oder auf was ich mich bezogen hatte. Du hattest lamentiert, dass man bei Kritik schnell auf die Leugnerseite geschoben wird - Ich hatte das differenziert zwischen unfundierter und fundierter Kritik. In dem Moment, in dem Emotionalität über Rationalität steht (was ich im Übrigen nicht verurteile, ich kenne selber Leute persönlich, denen das Wasser bis zum Hals steht deswegen) rechtfertigt dies trotzdem kein unwissenschaftliches Gepoltere bzw. die anschließende Beschwerde, dass man sich mit seiner Meinung nur Feinde macht. Der Zweck heiligt auch hier (zumindest in meinen Augen) nicht die Mittel.

    Zitat von Phoenixfighter

    Was dann allerdings gerne mal zusätzlich noch erwähnt wird ist, dass sich die Intensivstationen an der Belastungsgrenze befinden und es zu Engpässen kommen kann. Das ist gelinde gesagt Hysterie die verbreitet wird. Wir haben noch zig tausend freie Intensivbetten die jederzeit aufgestellt werden könnten. Die stehen seit Monaten ungenutzt herum die wir für teures Geld eingekauft haben.

    Nein, das ist keine Hysterie sondern ein Szenario, an dem zig Forscher auf Seiten der Statistik sitzen und dies anhand verschiedener Parameter modellieren. Im Übrigen haben wie genug Intensivbetten und Beatmungsgeräte, ja. Aber a) Erstmal und nur unter der Annahme, dass sich die Zustände nicht groß verschlimmern und b) zu wenig Personal. Ein Blick nach Belgien/GB/die Schweiz zeigt, dass das keine schöne Situation ist. Und die versuchen wir so gut es geht zu verhindern.


    Nochmal: Da ist es kein Problem, wenn man sein Recht auf Demonstration wahrnimmt. Es wird erst dann zum Problem, wenn sich zum Teil provokativ gegen geltendes Recht gewehrt wird, wodurch die Gefahr einer Seuchenausbreitung unnötigerweise maximiert wird. Das hat dann auch nichts mehr mit Meinung zu tun, sondern gefährdet offen die körperliche Unversehrtheit aller Unbeteiligten, beispielsweise direkt die der anwesenden Polizisten.

  • Ich fasse mal die ersten 3 Abschnitte zusammen: Du hast keine Glaskugel und weißt nicht was die Demonstranten tun werden

    Ich sehe was sie TUN ! Wenn das " Keine Masken Tragen, zu dicht beieinander stehen, Randalieren " ist oder die Gruppe Speziell gegen die AHA maßnahmen demonstrieren also zu erwarten ist das sie sich nicht daran halten, dann brauch ich keine Glaskugel.

    Du kannst keine Polizeigewalt gegen Demonstranten ohne Maske einsetzen.

    Das Pfefferspray wurde gegen Rechtsextreme Demonstranten eingesetzt die Randaliert haben. Außerdem wenn die angewiesen wurden den Platz zu verlassen, dann sollte der auch geräumt werden.


    Wenn du solche harten Maßnahmen forderst dann muss die Politik alles runterfahren und auch Ausgangssperren verhängen.

    "An Polizeisperren gab es körperliche Auseinandersetzung, zudem wurden Journalisten attackiert."

    "90 Prozent der Teilnehmenden trugen laut Polizei keine Masken. Mund-Nase-Bedeckungen sind bei Versammlungen in Sachsen derzeit jedoch vorgeschrieben. Die Stadt Leipzig löste die Kundgebung auf."

    In Diesem Ausmaß wäre es absolut akzeptabel es als ein Verbrechen anzusehen. Immerhin ist das Schadenpotential Enorm. Außerdem nochmal : ES GEHT NICHT NUR UM DIE SCHEIß MASKEN ! Es geht auch darum Menschen anzugreifen ! Und ein Superspreater Event zu verursachen ist das selbe ! Nur sehen sie nie was sie verursacht haben !

    Sicher? Hast du mit den Leuten von der Demo schon gesprochen?

    WARUM sollte ich auf die Demo gegen etwas gehen von dessen EXISTENZ ich nichts weis !? Denk nach bevor du Tippst !

    Wie oben schon erwähnt geht es hier nicht um rein wissenschaftliche Erkenntnisse sondern auch Emotionale.

    Ich kenne den Grund nicht aber ich fühle mich zu dieser Menschenmenge hingezogen, deren Probleme ich nicht verstehe. Oder was ?

    Im Supermarkt laufen alle quer durcheinander oder lassen ihren Wagen irgendwo stehen. Das ist jetzt auch nichts Neues. Sind das auch alle Schwerverbrecher weil sie den 1,5 Meter Abstand nicht halten oder nur ein dünnes Tuch im Gesicht haben?

    Hmmm Da denk ich doch mal ne Sekunde drüber nach. Wenn du da schon nicht zu in der Lage bist : NEIN immerhin haben die wenigstens ne Maske vor dem Gesicht und stehen nicht längere Zeit nebeneinander, sondern sind auch nicht mit ... 20.000 weiteren Idioten auf einen Haufen und verteilen ihre Keime an potentiell 20.000 Menschen die es jeder an noch viel mehr Menschen weitergeben können !?


    Ich sehe noch keine Senkung zumal am WE die Zahlen immer tiefer sind. Da sollte man erst einmal den Rest der Woche abwarten zumal die Gesundheitsämter aktuell überlastet sind. Und wenn du dich an meinen Beitrag von vor einer Woche erinnerst da habe ich schon gesagt, dass ich den Eindruck habe das die Zahlen stagnieren

    Das ist kein Stagnieren das ist ein Absinken DURCH DIE MAßNAHMEN ! Also glaubst du WIRKLCIH, dass die Infektionszahlen immer zufällig während eines Lockdowns sinken ? Und natürlich sinken die ! Der neuste Wert ( der kleinste ) ist ein Montag ! und es geht schon abwärts seit den 7ten !


    Wovon meist 60% mindestens mit Nicht-Covid Patienten belegt sind. Und da sind keine zusätzlichen Betten die aktiviert werden können eingerechnet. Hinterfrag dich mal warum wir Patienten aus anderen Ländern aufnehmen wenn die Kapazitäten so knapp sind und wenn das Personal so knapp ist warum wir dann unser Geld aus dem Fenster geworfen haben für zusätzliche Intensivbetten wenn diese gar nicht benutzt werden können.



    Natürlich ! Und deshalb steigen die Belegungen der Intensivbetten und Beatmungsgeräte auch zeitgleich mit den Covid fällen an. Kanns sein, dass du dir die " 60% " Grade ausgedacht hast !?

  • Ich sehe was sie TUN ! Wenn das " Keine Masken Tragen, zu dicht beieinander stehen, Randalieren " ist oder die Gruppe Speziell gegen die AHA maßnahmen demonstrieren also zu erwarten ist das sie sich nicht daran halten, dann brauch ich keine Glaskugel.

    Schön das du direkt alle in einen Topf wirfst und schon vorher weißt das alle sich nicht daran halten werden. Finde ich eine äußerst fragwürdige Denkweise.

    Das Pfefferspray wurde gegen Rechtsextreme Demonstranten eingesetzt die Randaliert haben.

    Ist ja auch ok. Davon hab ich aber auch nicht gesprochen.

    In Diesem Ausmaß wäre es absolut akzeptabel es als ein Verbrechen anzusehen.

    Weil du von eventuellen Ansteckungen ausgehst? Viel Spaß beim Klagen das ist direkt zum scheitern verurteilt. Selbst der Spreaderin aus Garmisch kann gerichtlich keine Klage angehängt werden.

    WARUM sollte ich auf die Demo gegen etwas gehen von dessen EXISTENZ ich nichts weis !? Denk nach bevor du Tippst !

    Du gehst auf die Demo weil du gegen die Maßnahmen der Regierung demonstrieren willst. Du demonstrierst ja nicht gegen Corona sondern gegen die Maßnahmen. Die möchten ihren Laden wieder öffnen. Das da auch anderes Gesindel bei ist streite ich ja gar nicht ab. Die nutzen Demos für ihre eigene Plattform.

    Ich kenne den Grund nicht aber ich fühle mich zu dieser Menschenmenge hingezogen, deren Probleme ich nicht verstehe. Oder was ?

    Dann solltest du das mal tun. Deine Haltung ist kein bisschen weniger egoistisch. Du musst vielleicht nicht um dein Überleben auf finanzieller Seite kämpfen aber viele andere tun das. Dir ist das doch egal was mit denen ist Hauptsache du selbst bleibst von Corona verschont und kannst die Demonstranten alle in einen Topf werfen.

    Hmmm Da denk ich doch mal ne Sekunde drüber nach. Wenn du da schon nicht zu in der Lage bist : NEIN immerhin haben die wenigstens ne Maske vor dem Gesicht und stehen nicht längere Zeit nebeneinander

    Wie oft gehst du einkaufen? Einkaufen findet in geschlossenen Räumen statt wohingegen eine Demo an der freien Luft stattfindet. Glaubst du die Aerosole machen im Supermarkt einen großen Bogen um dich? Im Supermarkt hat man die ganze Zeit Kontakt vor allem an der Kasse. Abstand Fehlanzeige, Maske dürftig. Da kannst du dich genauso anstecken auch mit anderen Krankheiten.

    Das ist kein Stagnieren das ist ein Absinken DURCH DIE MAßNAHMEN ! Also glaubst du WIRKLCIH, dass die Infektionszahlen immer zufällig während eines Lockdowns sinken ? Und natürlich sinken die ! Der neuste Wert ( der kleinste ) ist ein Montag ! und es geht schon abwärts seit den 7ten !

    Montags sind die Zahlen immer geringer weil es die Zahlen von Sonntag sind. Noch sehe ich kein Absinken zumal die höchsten Zahlen immer am Ende der Woche gemeldet werden weil die Ämter dann mit der Arbeit nachkommen.

    Natürlich ! Und deshalb steigen die Belegungen der Intensivbetten und Beatmungsgeräte auch zeitgleich mit den Covid fällen an. Kanns sein, dass du dir die " 60% " Grade aus dem Arsch gezogen hast !?

    Nehmen wir doch mal die Stadt Köln als absoluten Hotspot. Dort gibt es 18 Kliniken und diese sind zu 92% intensivmedizinisch ausgelastet. Von 462 Intensivbetten sind 337 mit nicht Covid Patienten belegt und 91 mit Covid Patienten. Das brauche ich dir denke ich mal nicht ausrechnen und in den meisten NRW Städten sieht es viel besser aus. Und da sind wie gesagt noch keine extra Betten dabei. Also wo ist die Katastrophe wenn wir sogar noch Leute aus dem Ausland annehmen? Das ist einfach nur Hysterie.

    Da würde ich SARS-CoV-2 bzw. die aktuelle Lage durchaus drin einsortieren.

    Ich sehe das anders. Wie definiert sich eine hohe Erkranktenzahl? Zahlen sind sehr subjektiv und ich finde das 15000 Neuinfektionen auf ganz Deutschland gesehen nichts ist. "Führt idR. zu schweren Krankheitsverläufen" sehe ich hier auch nicht. Die Leute liegen ja nun nicht wie im Lazarett in der Ecke und sterben reihenweise weg. Ich spreche jetzt hier auch nur von Deutschland. In anderen Ländern sind ja auch noch einmal ganz andere Bedingungen.

    Aber a) Erstmal und nur unter der Annahme, dass sich die Zustände nicht groß verschlimmern und b) zu wenig Personal.

    Dann hätte man die ganzen Geräte nicht kaufen müssen wenn diese nicht gehandhabt werden können. Die Zustände sind ja scheinbar noch nicht schlimm genug ansonsten würde wir keine Patienten aus anderen Ländern aufnehmen.

    Ein Blick nach Belgien/GB/die Schweiz zeigt, dass das keine schöne Situation ist. Und die versuchen wir so gut es geht zu verhindern.

    Die genannten Länder haben auch noch größere Fehler als Deutschland gemacht. Die haben den Sommer ja wirklich absolut 0 gemacht um irgendetwas zu verbessern. Nicht einmal ein paar Betten gekauft.

    Es wird erst dann zum Problem, wenn sich zum Teil provokativ gegen geltendes Recht gewehrt wird, wodurch die Gefahr einer Seuchenausbreitung unnötigerweise maximiert wird. Das hat dann auch nichts mehr mit Meinung zu tun, sondern gefährdet offen die körperliche Unversehrtheit aller Unbeteiligten, beispielsweise direkt die der anwesenden Polizisten.

    Dem stimme ich voll zu. Trotz allem muss man das vorsichtig und sorgsam machen. Wenn die Lage eskaliert ist Corona in dem Moment das geringste Problem.

  • Du gehst auf die Demo weil du gegen die Maßnahmen der Regierung demonstrieren willst. Du demonstrierst ja nicht gegen Corona sondern gegen die Maßnahmen. Die möchten ihren Laden wieder öffnen. Das da auch anderes Gesindel bei ist streite ich ja gar nicht ab. Die nutzen Demos für ihre eigene Plattform.

    Wenn man sinnvoll und sachlich seinen Unmut über die Maßnahmen äußern will, gibt es definitiv andere Demos (Alarmstufe Rot z.B.), da muss ich nicht zuerst zu Querdenken rennen. Die Leute die bei Querdenken mitlaufen sind zum Teil zwar ernsthaft verwirrte, aber man kann nicht leugnen, dass dort auch mehr als genug Neonazis und Verschwörungsideologen rumlaufen. Und ja, von denen haben viele auch normale Jobs und viele wollen wieder arbeiten. Das sehe ich auch ein, du kannst aber nicht leugnen, dass ein nicht gerade geringer Anteil von diesen Leute gleichzeitig auch an QAnon und die Bill Gates-Verschwörung glaubt. Wer sein Gehirn auch nur für drei Sekunden anstrengt und denen auf der Bühne mal zuhört, weiß dass das gefährliche, antisemitische, rechtsextreme Verschwörungstheorien sind die dort verbreitet werden.

    Und wenn ich solche Demos verbiete und dann immer noch Leute da mitlaufen die, wie du sagst "Eigentlich überhaupt nichts damit zu tun haben/ das eigentlich nicht so sehen", dann ist das grob fahrlässig und das kann dann im Zweifelsfall auch bestraft werden. Und sich dann noch zu weigern einer Auflösung einer Demo nachzukommen, so wie es in Leipzig passiert ist, kann eigentlich als solches bereits Strafen nach sich ziehen.

    Was du mMn mit deiner Argumentation auch übersiehst: du setzt hier normale Leute unter dem Deckmantel einer normalen Demonstration nach und nach einem verfassungsfeindlichen Umfeld aus. Denn nichts anderes ist Querdenken. Wer das Grundgesetz abschaffen will und stattdessen in einem real existerenden Staat eine eigene Verfassung ausarbeiten möchte ist verfassungsfeindlich.

    Noch sehe ich kein Absinken zumal die höchsten Zahlen immer am Ende der Woche gemeldet werden weil die Ämter dann mit der Arbeit nachkommen.

    Das wirst du frühestens MItte des Monats deutlicher sehen können, im Zweifelsfall sogar erst viel später. Die Zahlen die wir haben stellen das Infektionsgeschehen von vor etwa 2 Wochen dar, also kannst du allenfalls Ende der Woche einen Trend ausmachen.

    Außerdem ist eine Verlangsamung des Anstiegs bereits jetzt sichtbar, wir haben wenigstens keinen exponentiellen Anstieg mehr.

    Nehmen wir doch mal die Stadt Köln als absoluten Hotspot. Dort gibt es 18 Kliniken und diese sind zu 92% intensivmedizinisch ausgelastet. Von 462 Intensivbetten sind 337 mit nicht Covid Patienten belegt und 91 mit Covid Patienten. Das brauche ich dir denke ich mal nicht ausrechnen und in den meisten NRW Städten sieht es viel besser aus. Und da sind wie gesagt noch keine extra Betten dabei. Also wo ist die Katastrophe wenn wir sogar noch Leute aus dem Ausland annehmen? Das ist einfach nur Hysterie.

    Die Zahlen stimmen ja sicherlich, aber du vergisst hier mMn mehrere Punkte:


    1. Covid-Zahlen steigen potentiell exponentiell an, also sind 91 Covid-Patienten auch innerhalb einigert Wochen 500, wenn keine Maßnahmen getroffen werden. (nach deinen Zahlen sind 125 Intensivbetten frei, also reicht schon eine Verdoppelung der Intensivpatienten und es wird eng)

    2. Die Anzahl der intubierten Patienten steigt bei Covid-Fällen an, es kann passieren, dass nicht genügend Beatmungsgeräte vorhanden sind.

    3. Es gibt (durch Sparkurse im Gesundheitssystem und Fachkräftemangel) bedingten Personalmangel in vielen Kliniken, auch unter Normalbetrieb. Die Zahl der Intensivbetten ist meist höher als das, was das Personal praktisch leisten kann.

    4. Dass wir Leute aus dem Ausland annehmen war auch schon im Frühjahr so, da es woanders eben derzeit deutlich schlimmer aussieht. Ich weiß nicht, ob wir es soweit kommen lassen müssen, dass unser Gesundheitssystem die Patienten nicht mehr versorgen kann und sie ins Ausland schickt.


    Ich weiß nicht was viele hier unter Panikmache verstehen. Soll erst das Gesundheitssystem zusammenbrechen damit es auch der letzte kapiert? Die ganzen Maßnahmen sind dazu da, DAMIT wir noch freie Intensivbetten haben, auch für andere eventuelle nicht vorhersehbare Notfälle. Oder was machst du, wenn es plötzlich eine Massenkarambolage auf einer Autobahn gibt?

    Man kann über Form und Ausführung der Maßnahmen auch streiten, aber wenn es reine Panikmache wäre, wie sie bei anderen Themen immer mal vorkommt, würde die Regierung uns nicht alle sinnlos einsperren. Denn das bringt weder uns noch der Regierung etwas.

    "Was denkt ihr, wann stirbt ein Mensch? Wenn er von einer Kugel getroffen wird? Nein. Wenn er am Herzen leidet? Oder eine andere schlimme Krankheit hat? Nein. Wenn er eine Suppe isst, die aus einem giftigen Pilz gekocht wurde? Nein. Man stirbt, wenn man vergessen wird!" ~ Doc Bader

  • Wenn man sinnvoll und sachlich seinen Unmut über die Maßnahmen äußern will, gibt es definitiv andere Demos (Alarmstufe Rot z.B.), da muss ich nicht zuerst zu Querdenken rennen. Die Leute die bei Querdenken mitlaufen sind zum Teil zwar ernsthaft verwirrte, aber man kann nicht leugnen, dass dort auch mehr als genug Neonazis und Verschwörungsideologen rumlaufen

    Ich glaube andre hatte da neulich mal einen Beitrag zu verfasst, als es um Rechtsextremismus ging, aber er hat sehr gut zusammengefasst, dass auch Leute, die eben kein Problem damit haben, mit irgendwelchen Rechtsradikalen mitzulaufen, ein Problem und eine Gefahr sind. Sorry, aber wie viel muss den falsch sein, dass man sich denkt "also die Maßnahmen finde ich so scheiße, da würde ich mich sogar bei Nazis mit ins Bettchen kuscheln". Da überschneidet sich die Zahl von "schwarzbraunen" (und ja, konservativ bedeutet eigentlich immer rechts) viel zu sehr mit der Anzahl Covidioten.

    Dafür gibt es, Entschuldigung, eben einfach keine Ausrede. Was zum Fick, sorry, reitet Leute, am Jahrestag eines schrecklichen Verbrechens an der jüdischen Bevölkerung Deutschlands, an einem Gewaltverbrechen derart erschütternden Maßes an so vielen Unschuldigen, einer so großen Schande in der deutschen Geschichte, um gottverdammt "Adolf Hitler Minuten" nach "Adolf Hitler" Stunde mitzulaufen oder es zumindest zu planen. So unglaublich unsensibel, blind und schlichtweg dumm kann man doch gar nicht sein. Ekelhaft einfach, ein anderes Wort dafür gibt es nicht.

    Ich weiß nicht was viele hier unter Panikmache verstehen. Soll erst das Gesundheitssystem zusammenbrechen damit es auch der letzte kapiert? Die ganzen Maßnahmen sind dazu da, DAMIT wir noch freie Intensivbetten haben, auch für andere eventuelle nicht vorhersehbare Notfälle. Oder was machst du, wenn es plötzlich eine Massenkarambolage auf einer Autobahn gibt?

    Eben das, die Leute denken anscheinend - und das habe ich glaube ich auch gesagt als es neulich um die Maßnahmen ging - "es ist ja noch nicht so schlimm, erst wenns richtig schlimm ist müssen wir eingreifen". Ah, ja, also wenn du ein Kind auf die Straße zurennen siehst, gehst du auch nur dazwischen, wenn du einen 5 Tonner auf der Fahrbahn anrasen siehst?

    Da reicht eine Coronaparty, eine Covidioten-"Demonstration" und schon sind in einer Stadt, wenns scheiße läuft, vielleicht wirklich alle Intensivbetten ausgelastet. Und erst dann ist man bereit dazu die Regeln einzuhalten? Was?

  • Schön das du direkt alle in einen Topf wirfst und schon vorher weißt das alle sich nicht daran halten werden. Finde ich eine äußerst fragwürdige Denkweise.


    "90 Prozent der Teilnehmenden trugen laut Polizei keine Masken. Mund-Nase-Bedeckungen sind bei Versammlungen in Sachsen derzeit jedoch vorgeschrieben. Die Stadt Leipzig löste die Kundgebung auf."

    Hatte da bereits einen Artikel Zitiert. Und ja ich werfe alle in den Topf. Gehören halt in den Topf.

    Weil du von eventuellen Ansteckungen ausgehst? Viel Spaß beim Klagen das ist direkt zum scheitern verurteilt. Selbst der Spreaderin aus Garmisch kann gerichtlich keine Klage angehängt werden.

    Mir Egal. Gehört trotzdem Aufgelöst. Ich muss nicht Klagen. Die Regeln wurden nicht eingehalten und die Demo deshalb aufgelöst. Die Gefahr für Menschen war enorm und es hätte auch dementsprechend darauf reagiert werden sollen.

    Du gehst auf die Demo weil du gegen die Maßnahmen der Regierung demonstrieren willst. Du demonstrierst ja nicht gegen Corona sondern gegen die Maßnahmen. Die möchten ihren Laden wieder öffnen. Das da auch anderes Gesindel bei ist streite ich ja gar nicht ab. Die nutzen Demos für ihre eigene Plattform.

    Also du glaubst wer gegen Coronamaßnahmen Demonstriert, weis nicht zwingend von Corona ? Sorry aber du ziehst dir Bullshitargumente aus dem Arsch. Natrlich weis jeder der anwesenden, dass wir uns in einer Pandemie befinden. Eventuell GLAUBEN sie es nich, aber auf Verschwörungstheoretiker kann man da keine Rücksicht nehmen.

    Dann solltest du das mal tun. Deine Haltung ist kein bisschen weniger egoistisch. Du musst vielleicht nicht um dein Überleben auf finanzieller Seite kämpfen aber viele andere tun das. Dir ist das doch egal was mit denen ist Hauptsache du selbst bleibst von Corona verschont und kannst die Demonstranten alle in einen Topf werfen.

    Nein ! Es geht mir nicht um mich, sondern um die VIELEN VIELEN MENSCHEN die unnötigerweise an dieser Krankheit sterben, weil anderen Leuten Geld wichtiger war als das Leben anderer Leute. Der Egoist bist hier du. Der Typ den Unannehmlichkeiten vor Menschenleben gehen.

    Wie oft gehst du einkaufen? Einkaufen findet in geschlossenen Räumen statt wohingegen eine Demo an der freien Luft stattfindet.

    Aber auf einer Demo marschieren die Leute Stundenlang in engen Kontakt zueinander. Falls du das Abstreiten willst schau dir die Bilder der Demo an. Bei einkaufen geht mal jemand in 1m abstand an mir vorbei, aber steht na nicht ne Stunde und ohne Maske kommst nicht in den Markt. Und generell halten zumindest hier die meisten an der Kasse abstand. UND ES SIND KEINE 20.000 an der Kasse !


    Montags sind die Zahlen immer geringer weil es die Zahlen von Sonntag sind. Noch sehe ich kein Absinken zumal die höchsten Zahlen immer am Ende der Woche gemeldet werden weil die Ämter dann mit der Arbeit nachkommen.

    Gut was ist dann mit der bereits geringeren Zahl vom Freitag ? ist nen Ende der Woche ? Oder Akzeptierst du den Wert auch nicht, weil er nicht in deine Argumentation passt ? Die Werte sinken seit 5 Tagen. !Montags sind die Werte immer geringer ! und am Wochenende ! und in der Woche ! Werte die nicht in meine Argumentation passen sind falsch !!!"

    Nehmen wir doch mal die Stadt Köln als absoluten Hotspot. Dort gibt es 18 Kliniken und diese sind zu 92% intensivmedizinisch ausgelastet. Von 462 Intensivbetten sind 337 mit nicht Covid Patienten belegt und 91 mit Covid Patienten. Das brauche ich dir denke ich mal nicht ausrechnen und in den meisten NRW Städten sieht es viel besser aus. Und da sind wie gesagt noch keine extra Betten dabei. Also wo ist die Katastrophe wenn wir sogar noch Leute aus dem Ausland annehmen? Das ist einfach nur Hysterie.

    Ich habe mein Argument mit einer Grafik untermauert. Die Auslastung STEIGT wenn die Corona Fälle STEIGEN ! Wenn du einen bestimmten Ort findest, bei dem die Intensivbetten aus anderen Gründen ausgelastet sind, ist das komplett egal ! die Fälle steigen und die Auslastung ebenfalls. WARUM die meisten Menschen da liegen ist EGAL ! Wenns voll ist stehen die Corona Patienten auf dem Flur ! Und Verhindert werden kann das NUR wenn weniger Patienten mit Corona ins Krankenhaus Müssen. Schau dir den Anfang der Pandemie an ! Wir hatten MASSENGRÄBER in einigen Europäischen Ländern und Kühllaster als Leichenhalle in den USA, weil die Krankenhäuser da überlastet waren. Willst du das hier riskieren, um keine scheiß Make tragen zu müssen ?

  • Als Leipzigerin muss ich sagen, dass ich echt empört über die Ereignisse am Wochenende bin. Dass man zum einen die Demo überhaupt in der Innenstadt zugelassen hat und zum anderen, wie dumm Menschen eigentlich sein können und offenbar ihren gesunden Verstand verloren haben. Keine Maske zu tragen, um sich und andere zu schützen, ist eine Sache. Aber auch noch Gewaltbereit zu sein, ist in meinen Augen verwerflich. Ob das allein nur extreme Gruppen waren oder sich auch "normale" Teilnehmer davon anstecken ließen und dann entsprechend gehandelt haben, ist mir egal. Versammlungsfreiheit hin oder her ... Auf eine Demo zu gehen, mit dem Vorsatz dort für Stunk und Gewalt zu sorgen, ist einfach unter aller Sau. Ich bin sauer darüber und es beschämt mich zutiefst, wie sich die Leute dort aufgeführt haben. Es hätte auch anders ablaufen können. Friedlicher, gesitteter.

    Was hat die Demo am Ende gebracht? Abgesehen von den Streitigkeiten, die jetzt in der Luft liegen, natürlich auch die Konsequenz, dass solche Versammlungen nur noch mit max. 1000 Leuten abgehalten werden dürfen.

    Dabei hätte man von vornherein es verbieten sollen, meiner Meinung nach. Keine Ahnung, was mit den Richtern in Bautzen nicht richtig ist, aber die haben definitiv die falsche Entscheidung getroffen. Ich bin einfach nur froh, nicht direkt in der Innenstadt / Nähe des Augustusplatz zu wohnen, sondern ein bisschen weiter weg, sodass ich davon auch nicht direkt betroffen war. Aber trotzdem ... Einige Leute sollten endlich mal ihren Verstand gebrauchen. :cursing: Anstatt querzudenken und zu glauben, sie würden sich damit was Gutes tun.

  • Ich hab jetzt die erste Person mit schwerem Coronaverlauf im Bekanntenkreis.

    Besonders erschreckend ist das, weil mir das so ein bisschen den Spiegel vorhält.

    Als ich Anfang letzten Jahres im Krankenhaus lag, übrigens auch mit einer Lungenerkrankung die mich fast erledigt hätte, lag in meinem Zimmer noch eine Frau mit ähnlichen Problemen. Wir lagen beide zwei Wochen im künstlichen Koma. Sie ist einige Zeit vor mir aufgewacht und war bereits weg als ich selbst wach wurde. Sie hat einiges mitbekommen was mit mir so los war, als ich noch weg getreten war und ein paar mal sah es so aus als würde man entscheiden meine Geräte abzuschalten. Vieles hab ich erst später durch sie erfahren.


    Als sie dann entlassen wurde, wusste sie nicht dass ich auch wieder gesund geworden bin. Ein paar Monate später hat sie mich über Facebook ausfindig gemacht und hat mich und meine Frau zu sich nach Hause eingeladen um mal über all das zu sprechen. Sie hat das wohl alles sehr mitgenommen und hatte wohl jede Menge schlaflose Nächte weil sie nicht wusste wie das bei mir ausging und war super glücklich, dass es mir auch gut ging. So eine nette und emphatische Person hab ich selten erlebt.. so gutherzig dass es fast schon ein bisschen albern war manchmal.


    Und jetzt hängt diese Frau wieder am Beatmungsgerät und man weiß nicht wie es ausgehen wird. Zum einen zeigt mir das ganz klar, dass ich, da ich die gleiche Pneumokokken Infektion hatte also eindeutig zur Risikogruppe gehöre und zum anderen ist es einfach so unfair, dass es ausgerechnet wieder sie trifft. Als hätte sie nicht genug durchgemacht.. Klar.. man wünscht das niemandem.. aber wenn es Leute betrifft die man selbst kennt, und vor allem jemand so nettes, haut das doppelt rein.


    Wenn ich mir dann ansehe, wie Leute gegen so nen Scheiß (sorry, aber hängt mal am Beatmungsgerät, ihr würdet euch nach Masken sehnen) demonstrieren und allen ernstes glauben sowas schränkt ihre Grundrechte ein, komm ich auf ganz komische Gedanken. Wäre ich nicht so politisch korrekt, würde ich jetzt vielleicht sowas schreiben wie "Wo sind Sprengstoffattentäter wenn man sie braucht?" aber das tu ich natürlich nicht..


    Aber scherz bei Seite.. ich wünsche niemandem was schlechtes... aber ich bekomme gerade eine Wut auf diese "Menschen" dass einem schon ein paar sehr unfeine Gedanken durch den Kopf gehen.. Wie kann man nur so dumm, rücksichtslos, und fast schon bösartig sein? Ich wünsche mir wirklich dass da heftiger durchgegriffen wird. Menschen die so unverhältnismäßig Schaden anrichten, sollten straight wegen Körperverletzung ran genommen werden.


    Wenn mir jetzt nochmal einer erzählt, dass er sogar an der Existenz von Corona zweifelt, weiß ich nicht ob ich da sachlich bleiben kann.

  • Wie oben schon erwähnt geht es hier nicht um rein wissenschaftliche Erkenntnisse sondern auch Emotionale.

    Stimmt, weil Emotionale Argumente ja auch schon immer ein Rechtfertigung gegen das geltende Recht verargumentierbar waren, darf ich jetzt auch jemanden umbringen weil ich eine Emotionale Erkenntnis hatte? :smalleyes:

    Du kannst niemanden zwingen sich damit auseinanderzusetzen oder sich daran zu halten. Im Supermarkt laufen alle quer durcheinander oder lassen ihren Wagen irgendwo stehen. Das ist jetzt auch nichts Neues. Sind das auch alle Schwerverbrecher weil sie den 1,5 Meter Abstand nicht halten oder nur ein dünnes Tuch im Gesicht haben?

    Schonmal draußen an der Bushaltestelle gestanden und neben dir stand ein Raucher/Dampfer? Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit ist die Ausbreitung deiner Atemluft wunderbar zu sehen. Wenn du jetzt auf jeden 5. Rauchpartikel ein hübsches kleines SARS-COV-19 Virus setzt, was denkst du was passiert damit im freien? Hüpfts mit nem Fallschirm von den Partikeln auf den Boden? Selbiges jetzt ohne Rauchpartikel.

    Dann hätte man die ganzen Geräte nicht kaufen müssen wenn diese nicht gehandhabt werden können. Die Zustände sind ja scheinbar noch nicht schlimm genug ansonsten würde wir keine Patienten aus anderen Ländern aufnehmen.

    Stimmt, ich kaufe auch nie Dinge auf Vorrat, falls mal was kaputt geht. Festplatten-Backups mach ich auch nie, die halten ewig.

  • Laut Deutschlandfunk wurde in Köln eine Demo gegen die Corona-Maßnahmen angekündigt (kann das aktuell nicht nachschauen) und zumindest der Moderator merkte an, dass es wohl wieder ohne Masken bzw. mit einer Mehrheit an Masken-Verweigerern sein wird. Ich muss gerade an dieser Stelle mich doch wundern, weil die Demo wurde auch wegen dem Ausfall des Karnevals (heute ist der 11.11.) angekündigt und die Motivation dazu. Ich würde sagen, es hätte jetzt echt viel Stil, wenn man zur Demo Masken trägt, die man als Teil einer Kostümierung nutzt oder eben bunt gestaltet etc. Es wäre somit eine regelkonforme Demo, es wäre weiterhin gegen die Corona-Maßnahmen, es würde zumindest etwas zeigen, dass die Leute auch in Massen vernünftig sein können und man kann die Demo ausnutzen und in Wahrheit einen Karnevalszug veranstalten. Ich weiß natürlich nicht, ob die Demo jetzt stattfindet und wie sie ablaufen wird. Aber in meinen Augen sind solche Umstände ideal, um sich irgendwie doch an die Regeln zu halten, die man kritisiert, und somit besser gehört zu werden.


    Mich hat das schon an Halloween negativ überrascht, dass die Kinder ohne Maske an der Tür standen. Hatte kein Problem mit den Kindern selber, aber ich verstehe einfach nicht, wieso man da, wo es sich auch noch anbietet, nicht an die Regeln hält. Da hätten doch die Eltern (die mit dabei waren, da es sich um Grundschulkinder handelte) doch mitdenken können. Wenn nicht an Halloween und Karneval Masken, wann dann? (also so aus einer Perspektive, die die Maßnahmen für unsinnig hält).

  • Zitat von Phoenixfighter

    Also wo ist die Katastrophe wenn wir sogar noch Leute aus dem Ausland annehmen? Das ist einfach nur Hysterie.

    Bei uns kam bereits ein Experte hervor und meinte, dass eine Triage in ein bis zwei Wochen notwendig sein könnte, wenn es so weitergehe wie bisher, weil unsere Intensivkapazitäten bereits jetzt beinahe an der Grenze sind. Wo ist das bitte Hysterie? Das ist ein Fakt. Unsere Kapazitäten sind an der Grenze, an den Normalstationen noch eher als an in den Intensivstationen, aber auch da: es mangelt an Betten und auch, oder vor allem, an Personal.


    Naja ich bin jedenfalls momentan stark verkühlt und warte hier auf einen Test. Das ist leider gerade dann passiert, als ich bei meiner Mutter einkaufen war und jetzt darf ich nicht von hier weg ... bin gestern nur kurz für ein paar Sekunden zum Bus über den Zebrastreifen gelaufen und war dann schon vollkommen außer Atem. Ich meine, sportlich bin ich nicht lol, aber das ist für mich alles andere als normal. Daher lass ich mich zur Sicherheit testen, weil meine Mom bereits älter ist.

    Ich hab auch sonst seit drei Wochen zu niemanden Kontakt, war nur mal bei meiner Psychiaterin und dann einkaufen, und meine Mitbewohnerinnen ebenfalls nicht und meine Mom ist schon seit Wochen nicht aus dem Haus (außer zur Hausärztin), daher hoff ich mal, dass der negativ ist.


    Jolt

    Zum Glück hast du dich so gut erholt, das ist wirklich schlimm, wie es dir ergangen ist und was du erlebt hast. :/ Da kann man nun bloß auf das Beste für deine Bekannte hoffen.

  • Jolt


    Hoffentlich wird es am Ende alles gut...


    ---


    Ansonsten sehe ich schwarz für Weihnachten. Wie soll es möglich sein bei den hohen Zahlen Weihnachten zu feiern? Selbst wenn sie niedrig wären würde durch das große Zusammenkommen die Zahlen durch die Decke schießen. Weihnachten findet im diesen Jahr im Fernsehen und Radio statt.

  • Ansonsten sehe ich schwarz für Weihnachten. Wie soll es möglich sein bei den hohen Zahlen Weihnachten zu feiern? Selbst wenn sie niedrig wären würde durch das große Zusammenkommen die Zahlen durch die Decke schießen. Weihnachten findet im diesen Jahr im Fernsehen und Radio statt.

    Just like every year lol


    Spaß beiseite, ich persönlich finde, dass man Weihnachten auch in kleinem Kreise feiern kann. Ich hab zwar eine eher kleine Familie (Mutter und Schwester), weswegen dies bei uns kein Problem wird, eine kleine Bescherung im Rahmen der Richtlinien zu machen. Weihnachtsgottesdienst fällt zwar leider ins Wasser, but well, so ist es halt.

  • Ansonsten sehe ich schwarz für Weihnachten. Wie soll es möglich sein bei den hohen Zahlen Weihnachten zu feiern? Selbst wenn sie niedrig wären würde durch das große Zusammenkommen die Zahlen durch die Decke schießen. Weihnachten findet im diesen Jahr im Fernsehen und Radio statt.

    Just like every year lol


    Spaß beiseite, ich persönlich finde, dass man Weihnachten auch in kleinem Kreise feiern kann. Ich hab zwar eine eher kleine Familie (Mutter und Schwester), weswegen dies bei uns kein Problem wird, eine kleine Bescherung im Rahmen der Richtlinien zu machen. Weihnachtsgottesdienst fällt zwar leider ins Wasser, but well, so ist es halt.

    Klar kann man das auch, aber viele feiern es mit Mehreren. Ich werde zwar auch nur mit meinem Eltern feiern, trotzdem müssen ja woanders die Gänse loswerden und ein Ehepaar oder Singles werden eine ganze Gans zu Weihnachten mehr oder weniger schaffen und wenn aber mit viel Bauchweh, Übergeben und so weiter. Die Gänse sind ja bestellt und in Deutschland essen Millionen zu Weihnachten eine Gans. Ich nicht, aber ich denke an die Anderen.